Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'psychologie'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

92 Ergebnisse gefunden

  1. Hellow Muss bis in 2 Stunden meine GFS abgeschickt haben. Hab noch nicht angefangen. Werde vermutlich jetzt 5 Stunden am Stück durcharbeiten und das Ding um 3 Uhr nachts abschicken. Leider kein Einzelfall. Ich verschiebe allgemein ziemlich vieles. Mache gerade mein Abi, fange oft bei Arbeiten um 9 Uhr abends an zu lernen und schreibe dann die Arbeit mit 3 Stunden Schlaf. Momentan funktioniert dass alles einigermaßen, trotz allem stehe ich auf stabilen 9 oder 10 Notenpunkten. Aber ich muss das ändern. Spätestens im Studium und allerspätestens im Beruf wird das zu einem richtigen Problem. Habe das NUR bei aufräumen und lernen für Fächer die ich nicht mag (und ich mag die allermeisten nicht). Sonst überhaupt nicht. Weiß jemand, ob man bei sowas eine Psychotherapie machen kann? Hat jemand Tipps? Gibts gute Bücher, mit denen man das selbst therapieren kann?
  2. Mein Alter: 20 Ihr Alter: 19 Anzahl der Dates: 1 Etappe der Verführung: Sex Hey zusammen, hatte neulich ein ganz komisches Ereignis was mich emotional irgendwie gepackt hat und nachdem ich mich ca. 3 Tage schlecht gefühlt hab. Das ganze fing so an, eine ehemalige Freundin meiner Exfreundin schrieb mich neulich über Instagram an, hatte seit ca. 4 Jahren keinen Kontakt zu ihr. Habe direkt gemerkt dass bei ihr attraction vorhanden ist und hab schon den braten gerochen. Haben dann Nummern getauscht und auf WhatsApp weiter getexted, sie hat immer mal Bilder von sich geschickt ohne dass ich danach gefragt hab. Sie wollte mich wahrscheinlich von ihr unbedingt überzeugen. Naja, irgendwann hat sie halt direkt angesprochen dass ich für sie wohl ein sehr attraktiver Mann bin und dass ihr wohl zurzeit guter Sex fehlt. War mir irgendwie unangenehm. Ohne scheiß, so direkt war die. Das hat mich bisschen geflasht und dann hab ich mich mit ihr halt zum Sex bei ihr verabredet. Danach hat sie mich mit dem Auto nach Hause gefahren. Am nächsten Tag wollte sie dann wissen was aus uns wird und welches Potential ich in ihr sehen würde, aufgrund fehlender attraction meinerseits hab ich ihr dann konkret gesagt dass es höchstens bei Sex bleiben wird. Das hat sie dann mehr oder weniger akzeptiert. Nun ja, irgendwie war das alles was ich mir so erträumt hatte, was mal passieren könnte, dass die Frauen sozusagen ohne mein zutun vor mir die wäsche droppen. Im Nachhinein fühlt sich das extrem scheiße an und ich weiß nicht warum. Hattet ihr schon mal solche Erlebnisse? Lag es vielleicht auch daran dass ich so ne erfahrung davor noch nicht gemacht habe da ich finde dass meine Generation doch relativ prüde ist? Oder liegt es hier an meinem selbstwert bzw ich weiß dass ich leichte narzisstische Züge hab, dass ich das erste mal nichts dafür tun musste und ich sozusagen nicht diese Eroberung feiern konnte? Bin gespannt auf eure Antworten.
  3. ich: m, 32, absoluter anfänger im pickup problem in kurz: was ist das richtige mindset und game um junge frauen als 32 jähriger mann zu daten? in lang: hallo miteinander, falls ich das thema falsch eingeordnet habe, entschuldigt das bitte und verschiebt es gerne. ich bin jetzt 32 jahre alt und stehe auf 18-23 jährige, maximal 25 jährige frauen. ich möchte nicht, das es so etwas wie ein dauerhafter fetisch wird, deshalb möchte ich diese zielgruppe einmal gezielt "angreifen". Frauen in meinem alter turnen mich einfach nicht an. bevor mir einer mit der moralkeule kommt und mir sagt ich soll mich allgemein um mein innergame kümmern und herausfinden woran es liegt, etc, pp - das denke ich alles schon zu wissen und herausgefunden zu haben. einige erfahrungen mit jungen frauen, mein eigenes alter und ja, auch ein angekratztes ego/selbstwertgefühl. ich arbeite dran. dennoch: wenn ich in nächster zeit wieder einmal eine 18-23 jährige junge frau kennenlerne, wie sollte da mein mindset sein? Ich schlussfolgere oft, dass junge frauen, die ältere männer daten, entweder harte-daddys issues haben, mindestens scheidungskind sind und getrennt von ihrem vater leben, oder in irgendeiner art leichte depressive verhaltensweisen zeigen und noch etwas unsicher sind, was auch am alterunterschied liegt. in konflikten reagieren sie dennoch teilweise sehr trotzig und besserwisserisch, besonders, wenn sie sich mit dir wohl fühlen und du einen lockeren umgang mit ihnen pflegst. ich drifte dann manchmal auch etwas stereotypisch ins "daddyhafte" ab, was ich selbst schon bischen peinlich finde, es aber auf sexueller ebene sehr ansprechend finde. ich bin gerne fürsorglich, und auch allgemein etwas dominanter im bett. darauf stehen sie auch oft. meine fehler: es fängt immer an, etwas schief zu laufen, wenn sich gefühle auf einer oder beiden seiten entwickeln und angefangen wird, sich wie in einer beziehung zu verhalten oder darüber zu sprechen. ich merke, wie ich auch immer etwas schnell auf diese themen zu sprechen komme, da ich unterbewusst eine beziehung suche und mir das in meiner fantasie mit einer jungen frau autoamtisch immer wieder ausmale, wie gut das werden könnte und verrenne mich gedanklich. ich idealisiere auch ihre jugend und ihren körper. am anfang kann ich meinen frame halten, aber irgendwann hab ich halt phasen, wo ich locker werde und auch mal inkonsequent bin oder sensible seiten zu früh zeige, weil ich einfach mal nen schlechten tag habe. wenn sowas wiederholt passiert verlieren sie meist ihr sexuelles interesse an mir. ich kann es verstehen. sie wollen geführt werden, kommen mit emotionalen, sensiblen männern nicht so gut klar (denke frauen und gesellschaft allgemein nicht, aber junge frauen, die ältere männer daten, besonders nicht). wie ist eure meinung dazu? sehe ich etwas elementar falsch? gibt es dazu schon threads? leitfäden nach denen ich mich richten kann um meinen frame zu halten? wäre für hilfe und einordnung sehr dankbar. ist jetzt auch mein erster thread hier. lg parker
  4. Als Ursache einer Oneitis wird hier ja oft darin gesehen, zu wenig Alternativen zu haben. Meine Frage ist nun, gibt es auch quasi die "toomanyitis" (zu viele Frauen), die dann in Beziehungsunfähigkeit resultiert? Man sagt ja oft, für Kinder ist es wichtig viel Liebe zu erhalten, damit sie später als Erwachsene nicht das Gefühl haben, dass nur wenige Personen existieren von denen sie Liebe erhalten könnten. Soll dazu führen, dass sie weniger emotional abhängig werden. In der Red Pill gibt´s so weit ich weiß auch die Theorie, dass wenn Frauen zu viele Typen hatten, man etwas Ernstes mit ihr vermeiden solle. Emotionale Unabhängigkeit wird ja hier als etwas positives angesehen. Aber ich glaube, zu viel davon tut nicht gut. Kommt, wenn man viel fickt auch dieses "Ich will keine feste Beziehung, weil da wird der Sex öde und mehrere FBs sind viel spannender? Habt ihr da Erfahrungen? Oder mehr psychologisches Knowhow? Gibt´s da vielleicht sogar bereits wissenschaftliche/ psychologische Erkenntnisse zu? Edit: Ist natürlich auf viel ficken bezogen. Nicht dieses "Hab jz mit 10 Mädels geschlafen, bin ich jz beziehungsunfähig"?
  5. Hi! Zuerst, Danke an die Ersteller dieses Forums. Ihr habt damit sicher vielen Leuten schon aus ihren Schwierigkeiten geholfen vor allem in Zeiten wie diesen wo immer mehr Männer Angst haben sich Frauen anzunähern. Ich selbst habe noch keine Erfahrung mit Frauen und möchte kurz schildern was mein Problem ist. Ich glaube ich bin noch traumatisiert von einem Ereignis meiner Jugend. In der Schule hab ich nämlich einem Mädel per SMS geschrieben... Nichts besonderes... Bisschen cringy vielleicht. Sie hat das dann verbreitet in der Schule sodass alle nur auf mich eingehakt haben und ich nicht wusste mich zu wehren. Ich wurde ausgelacht, gehänselt, verpetzt etc. Ich habe mich einfach zur Zielscheibe gemacht für alle die Lust hatten auf jemanden zu schießen. Das Hänseln ist ja an sich nichts außergewöhnliches. Was mich viel mehr verstört hat ist dass das so aus dem Nichts gekommen ist. Ich habe nichts schlimmes gemacht und wurde plötzlich überrumpelt. Das ist auch das Problem weshalb ich mich nicht traue Frauen anzusprechen. Ich habe weniger Angst vor der speziellen Frau die ich ansprechen will. Es geht mehr drum dass ich paranoid bin ob nicht am Ende die ganze Stadt mich "hänseln" könnte wenn ich etwas falsches sage. Deshalb hab ich auch enorm Angst davor was die Leute drumherum denken können und kann mich einfach nicht dazu überwinden eine HB anzusprechen. Meine Social Skills sind ok.. Aber hat irgendwer eine Idee für konkrete Schritte die ich machen könnte um meine Angst zu überwinden? Habe schlechte Erfahrungen mit Psychotherapie gemacht und frage mich was ich machen kann um langsam die Angst loszuwerden. Vielleicht kann mich jemand irgendwie verstehen. Ich habe noch niemanden gefunden der ein so komisch gelagertes Problem hatte. Ich sag jetzt schon mal danke für alle die sich melden und alle die das gelesen haben. Ich freue mich das niedergeschrieben zu haben. Alles Gute Edi
  6. Hi, allgemein bin ich (19) mit meinem Leben zufrieden, es gibt jedoch zwei dicke Probleme, die mich in meinem jungen Leben extrem einschränken. Reizdarm bedeutet: ich bekomme schnell Verdauungsbeschwerden in Form von Blähungen, Durchfall - ganz besonders bei Aufregung und Nervösität. Diese Störung bewegt manche zur völligen sozialen Isolation, ich habe es mittlerweile einigermaßen unter Kontrolle. Es begann übrigends mit 16, bis 17 wars stark ausgeprägt. Trotzdem kommt es immer wieder und somit habe ich mir angewöhnt, mich nie fest zu legen, ich möchte immer jede Möglichkeit offen halten um kurzfristig absagen zu können. Es fällt mir also sehr schwer, am Sonntag ein Date für Mittwoch zu vereinbaren, da ich dort evtl. Verdauungsprobleme haben könnte. Durch Spontanität kann ich mein Hirn etwas überlisten, da funktionierts einfach besser. Wenn ich eine LTR hätte, die mich zu ihrer Geburtstagsparty einlädt, dann könnte ich garantieren, dass ich am gleichen Tag in der früh schon Probleme bekommen würde, weil ich den Druck habe, dass ich dort unbedingt hin gehen muss und nicht spontan absagen kann wegen X. Genau so ist es bei vereinbarten Dates, letztens haben die Probleme 1-2 Stunden vor dem geplanten Treffen begonnen, trotz Imodium könnt ihr euch vorstellen, dass man da kaum konzentriert und motiviert ist. Das nächste Problem ist die Paruresis, das heißt, ich kann einfach nicht vor anderen Personen pissen. Mit 17 stand ich am Pissoir mit paar Kumpels, es kam einfach nichts. Seit diesem Tag habe ich das Problem. Dies bedeutet, ich muss immer in die Kabine gehen und an solchen Pinkelrinnen wie z.B. am Oktoberfest verzweifel ich, egal wie voll die Blase ist. Ich schäme mich dafür, es kommt einfach jedes Mal blöd wenn man in die Kabine geht (was denkt ihr eigentlich, wenn das jemand macht?). Evtl. liegt es daran, dass ich mit meinem Penis nicht ganz zufrieden bin. Ich habe kleine Hornzipfel am Eichelrand (wenn ihr das jetzt googelt, bei mir sind das zwar viele kleine Punkte aber ohne weißer Spitze, also nicht so schlimm ausgeprägt), das ist keine Krankheit, einfach nur Pech. Als ich das mit 15 entdeckte, dachte ich erst das wäre eine Krankheit, was soll dann nur ein HB darüber denken, wenn sie es sieht? Aber beim Pinkeln sieht mans ja eh nicht, ist eigentlich kein Grund.. Mit 16-17 war ich kaum in Clubs usw unterwegs wegen dem ausgeprägten Reizdarm und die Schule war der Horror (habe mich isoliert). Mit 17-18,5 hatte ich den Reizdarm einigermaßen unter Kontrolle und dann kam die Paruresis, also wieder nicht unterwegs gewesen. Seit einigen Monaten weiß ich, dass ich den Reizdarm mit genug Alkohol überlisten kann und die Blase ist so trainiert, dass ich nur 1-2x am Abend aufs Klo muss, das heißt ich gehe mittlerweile gelegentlich in Clubs - entspannt fühlt sich das aber ganz und gar nicht an. Zusammengefasst fühle ich mich dadurch in meinen jungen Jahren sehr eingeschränkt, fühlt sich echt verkorkst an, wenn ich sehe wie unbesorgt andere in meinem Alter die natürlichsten Sachen machen. Die Verführung gestaltet sich dadurch natürlich nicht gerade einfach in meiner Situation. Über Tipps oder Erfahrungsberichte wäre ich sehr dankbar.
  7. Hallo ihr Lieben! 1. Mein Alter : Anfang 20 2. Die Dame : Anfang 20 3. Art der Beziehung : unbekannt 4. Vor ein paar Monaten kennengelernt 5. Ein paar Monate 6. Geschlechtsverkehr veröffentliche ich aus Respekt nicht vor der jungen Dame nicht. 7. Keine gemeinsame Wohnung 8. Ich habe die Frau wirklich sehr gerne ☺️🤗 meine Frage ist, ob ihr denkt, ob das von ihrer Seite aus auch so ist. 9. Ich bitte, um möglichst viele Beiträge, um möglichst gut einschätzen zu können wie aussagekräftig die Antworten sind. Vorkommnisse: Ich habe die Frau vor einigen Monaten kennengelernt.Durch Zufall studieren wir nun an der selben Uni und auch das selbe Fach. Ich bin auf sie aufmerksam geworden, als sie mir vor einigen Monaten an einem Nachmittag schrieb : "Hey, du gehst heute Abend nichts essen oder?Z.B. in der Stadt oder so"..."Nichts geplant, habe nur mega Hunger😅"... Letztenendes sind wir ein paar Tage später mit zwei Freunden, die ich eingeladen habe Essen gegangen. Dann ist mir aufgefallen, dass sie mich öfter wenn wir morgens draußen standen von der Seite beobachtet, mir ins Gesicht geschaut hat und da standen einige. Im Raum wo der Unterricht stattfand saß sie zwei Plätze links neben mir. Habe ich nach links gesehen, weil dort jemand gesprochen hat, sah sie einige Male zu mir nach rechts in mein Gesicht. Wenn wir schreiben antwortet sie immer, oft mit Smiley, auch mit erröteten im Gesicht und zwei drei mal auch schon mit Kussmund, allerdings ohne Herzchen. Sie neckt beim Schreiben manchmal ein wenig, stellt aber auch gerne mal eine Frage. Wenn wir uns zu zweit unterhalten lächelt sie viel mir dabei in die Augen schauend und sie spricht mich oft auf meine Kleidung an beispielsweise letztens setzte sie sich zu einer Vorlesung zufällig neben mich und sagte bevor sie sich setzte "schöne Lederjacke" und sie stellt öfter dann auch mehrere Fragen.Vor kurzem saß ich einen Sonntag in einer Bibliothek und auf einmal sitzt sie auf dem Stuhl direkt neben mir und spricht mich an und stellte einige Fragen usw. Ich habe ihr eine Einladung zu meinem Geburtstagsfeier, einer Nachfeier, überreicht. Sie bedankte sich mehrmals und schrieb auch nochmal. Einige Tage vor der Feier fragte sie mich als Erste von allen, die nicht wussten, ob ich Geburtstag habe, "Sag mal, hattest du schon Geburtstag. Zu der Zeit hatten wir beide noch Urlaub. Als ich es bejahte schrieb sie" Oh Mist, das wusste ich nicht. Alles alles Gute nachträglich" mit ein paar Smileys. Leider meinte sie aber, dass es an dem Abend schlecht aussieht und dann könnte sie leider nicht kommen. Sie bedankte sich aber nochmal. Sie hätte mit dem Auto fahren müssen, die meisten Gäste wären ein paar Jahre älter gewesen und sie wusste nicht wer kommt. Wenn es ihr egal gewesen wäre dann hätte sie doch nicht von alleine nach meinem Geburtstag gefragt oder? Einmal fragte sie mich im Unterricht, ob ich in der Pause zum Kiosk gehen werde. Ich sagte ja. Sie lächelte, nickte dabei die ganze Zeit und sagte währenddessen, dass sie mitkommen wird. Letztens stand ich mit 60-70 Personen vor einem Gebäude und sie sah mich schon von weiter weg an und wendete den Blick nicht ab bis sie an mir vorbei war an.Gestern stand ich mit einigen vor einem Hörsaal und bemerkte als ich mich umdrehte zufällig, dass sie mich gerade mit einem ganz leichten Lächeln ansah. Auch im Hörsaal wo wir mit 150 Personen saßen, trafen sich schon öfter unsere Blicke. Vor ein paar hatten wir eine Klausur, als ich den Raum verließ und den Gang gerade hinter ihr langging schrieb die noch. Sie drehte trotzdem ihren Körper und sah mich an. Denkt ihr, dass sie auch Interesse an mir hat 🙂? Ich weiß, es gibt einige Fragen zu dem Thema, aber die Frau ist mir unglaublich wichtig und ich möchte diesen speziellen Fall deshalb so ausführlich beschreiben und hinzufügen, dass es mir nicht darum geht die möglichst schnell ins Bett zu bekommen. Vielen Dank für jede Antwort!
  8. Hallo ihr Lieben 🙂 Es gibt da eine junge Frau, die ich sehr gerne habe. Ich habe sie zu der Nachfeier meines Geburtstages eingeladen. Sind beide ca. 20 Jahre alt. Meinen Geburtstag hatte ich bereits. Vor ein paar Tagen schrieb sie mir von alleine "Hey, sag mal hattest du eigentlich schon Geburtstag gehabt?" Sie wusste ja nicht wann ich Geburtstag habe. Mir ist die letzten Monate einige Male aufgefallen, dass sie mich länger angeguckt hat, wenn ich irgendwo stand oder langgegangen bin. Letztens schrieben wir eine Klausur. Als ich den Raum verließ und den Gang hinter ihr langgingen drehte sie ihren Körper um und sah mich an. Neulich saß ich in an einem Sonntag in einer Bibliothek Einrichtung, auf einmal sitzt sie auf dem Stuhl direkt neben mir und spricht mich an und stellte einige Fragen... Wenn wir uns zu zweit unterhalten lächelt sie viel mir dabei in die Augen schauend und sie spricht mich oft auf meine Kleidung an beispielsweise letztens setzte sie sich zu einer Vorlesung zufällig neben mich und sagte bevor sie sich setzte "schöne Lederjacke". Bei diesen Unterhaltungen stellt sie dann auch gerne einige Fragen, ich leite das Gespräch also nicht immer. Meint ihr sie hat auch Interesse an mir🙂?
  9. Hallo ihr Lieben 🙂!! Ich habe vorhin schon eine ausführliche Frage zu einer Frau gestellt. In einer der Antworten stand, dass ich mich hier in der Schatzkiste belesen soll. Was ist hier die sogenannte Schatzkiste Und wo finde ich diese Funktion? Wenn ihr meine letzte Frage lest, was sagt ihr dazu? Ich habe die Frau wirklich gern, hat auch sie an mir Interesse?
  10. Hallo zusammen. Es geht um Folgendes: Ich habe ein Mädel bei mir im Freundeskreis, wo ich Interesse habe/hatte. Online habe ich Ihr in regelmäßigen Abständen, nich jedoch täglich geschrieben in Whattsapp geschrieben, wie es ihr geht, wie es läuft usw. Sie hat einen Freund, der sich auch in der Clique aufhält. Wenn ich Sie zusammen sehe, war es nie der Fall sie mal Zärtlichkeiten austauschen zu sehen, wie Händchenhalten, Küssen. Wenn wir mal miteinander zutun hatten, erfolgten halt normale Umgangsformen, wie Umarmungen oder einfach auch von meiner Seite aus im Spaß ein Klapps auf den Po. Wobei dieser keine negativen Emotionen hervorrief, sondern eher ein Grinsen ihrerseits. Ich habe auch einmal alleine etwas mit Ihr unternommen, waren Essen wobei sie indirekt fallen ließ, das ihr Freund nicht viel Zeit für Sie habe. Ihr Freund wusste davon. Die Textmitteilungen wurden etwas vertrauter, wobei Sie weniger den Kontakt einleitete. Sie erkundigte sich doch auch nach mir und antwortete sofort. Hatte den Eindruck das ihr Freund eifersüchtig wurde. Ich besuchte Sie dann einfach mal, zu diesem Zeitpunkt war Sie alleine in ihrer WG. Wir schauten Fern, und sie erwähnte, das wir nochmal Essen gehen könnten. Ich fühlte mich einfach verunsichert, vorallem da Ihr Freund davon wusste. Mir kam es auch so vor, als wäre der Film interessanter als ich. Das hat sie wohl bemerkt. Ich verabschiedete mich. Sie bedankte sich für den Besuch und wiederholte das nochmal online. Nach einer Woche unternahmen wir alle nochmal was, wobei ihr Freund auch dabei war. Ich hatte den Eindruck das Sie diesen beinahe ganz ignorierte, und lieber bei mir wäre. Ich ging darauf weiter nicht ein und unterhielt mich mit Anderen. Die Textkommunikation war danach nur noch sporadisch, und nicht mehr so vertraut wie vorher. Später begegneten wir uns zufällig auf einem Flohmarkt in der Nähe. Sie schien wieder glücklich, und zeigte auch das Sie froh ist Ihren Freund zu haben. Gleichzeitig mit der Frage verbunden, ob ich jemanden habe. Seitdem schreibe ich ihr hin und wieder, wie es läuft, was sie am machen ist. Einfach nur aus freundschaftlicher Absicht, das man in Kontakt bleibt. Von ihrer Seite kommt da nichts. Mir fällt allerdings auf, wenn ich Ihr in Whattsapp schreibe, bekomme ich auch eine Antwort. Sie ist danach aber offline und im Messenger online. Was hat das zu bedeuten? Denkt Sie ich habe noch Interesse an Ihr? Warum manipulieren Frauen, anstatt mit ihrem Partner offen, emphatisch direkt zu reden wenn ihnen was fehlt? Das hört man doch meistens von Ihnen. So schlecht kann es Ihr ja nicht sein, wenn Sie von sich aus, nicht die Konsequenzen zieht. Was habe ich konkret falsch gemacht?
  11. Hey Hab drei Bier getrunken und schon kreisen meine Gedanken wieder um meine Ex, mir der es vor sieben Jahren auseinander gegangen ist. Seitdem ist mein Leben ziemlich durchwachsen verlaufen, am schlimmsten ist aber der Fakt, dass ich meine alte Lebensfreude nicht mehr spüren. Mein sex drive ist, auch arbeitsbedingt, im Keller. Mein Single Leben fühlt sich fad und Sinnlos an. Ich lerne Frauen kennen, aber keine die mich berührt, keine, die den Versuch wert wäre. Mein Leben zieht so an mir vorbei, Bar jeder Bedeutung. Und wenn ich nicht so viel arbeiten würde, würde sich wohl ganz schnell die Sinn-Frage stellen. Ich weiß echt bald nicht mehr, was ich noch machen soll. Ich investiere so viel in meine Arbeit, meinen Wissensstand, mein Aussehen, mein Styling, mein Standi g ganz allgemein. Und ja,ich habe viel vorzuweisen, wirklich. Aber ich stoße so oft auf Ablehnung, dass es mir echt ankotzt. Ich bekomme einfach nicht mehr den Dreh raus, bin mal mehr, mal weniger aus der Bahn, aber schon lange nicht mehr glücklich. Was mir am meisten fehlt, was mich echt krank macht, ist das fehlende Gefühl des geliebt-seins und des liebens. ich Funktioniere einfach so, aber es läuft einfach nicht. Hat ijemamd ähnliche Erfahrungen gemacht? Und falls ja: wie um alles in der Welt hat er das überstanden? Manchmal habe ich echt das Gefühl durchzudrehen Gruß, b
  12. Moin moin zusammen, ich habe für mich festgestellt, dass ich mich seither nur in dümmere Frauen verliebe. Meist ist dieser Unterschied sogar deutlich merkbar. Kennt ihr dieses Phänomen? Oder hattet ihr im Gegensatz zu mir mal eine Beziehung zu einer Frau, die ihr als intelligenter einschätzt? Ich fände eine Aufarbeitung dieses Themas äußerst interessant, jeder Gedanke/jede Erfahrung ist willkommen.
  13. Früher, bis ich 16 war, war ich charakterlich recht feminin. Nicht selbstbewusst. Nicht dominant. Freundlich und respektvoll zu jedem. Habe die Erfahrung gemacht, dass dann innerhalb Gesellschaften wie Schulklassen oder Freundeskreise manche Menschen das Ganze ausnutzen und sich über einen stellen, provozieren, respektlos behandeln usw. Mittlerweile, 3 Jahre später bin ich viel selbstbewusster und dominanter. Zu Fremden bin ich weder freundlich noch unfreundlich. Wirke ziemlich selbstbewusst, auch wenn das mehr Schein als Sein ist. Hab das Problem eigentlich kaum noch. Wenn ich dann aber nen guten Tag hab, respektvoll, nett und gut gelaunt bin und Fremde kennenlerne merke ich, dass es oft wieder alte Dynamiken annimmt. Mich nerven diese Machtkämpfe, Hierarchien usw. Ist das nur in jüngerem Alter so, oder bleibt dieser Selbstbehauptungskampf auch später im Beruf so? Wie vermeide ich solche Machtkämpfe und Hierarchien am Besten, ohne mich anderen unterzuordnen? Ich kann das Ganze glaub ich nicht gut genug erklären, darum hier mal ein Beispiel. Hab vor paar Monaten um paar Euro dazuzuverdienen an einem Essenstand/ Kiosk gearbeitet. Ca 6 Mitarbeiter, eine die das Ganze leitet. Die Leiterin hat sich verhalten als wäre sie mit uns allen gleichgestellt. Ich war nett und respektvoll zu allen, sie zu mir genauso anfangs. Zwei Mitarbeiter (die quasi mir gleichgestellt waren, auch gleicher Stundenlohn aber mehr Berufserfahrung) haben mir dann gesagt was ich machen soll. Fand ich gut, war das erste mal da und hatte absolut keine Ahnung was ich tun soll. Nach paar Stunden haben die dann ausgenutzt, dass ich auf sie höre. Wollten dass ich hunderte benutzte Becher einsortiere, weil sie selbst keine Lust hatten es zu machen, während sie sich ausruhen und mir dabei zugucken. Hatte irgendwann keine Lust mehr darauf. Meinte, dass sie jetzt mal dran sind. Haben weitergemacht mit rumkommandieren. "Hier Becher", Ich: "Ja, kannst du dahinten einräumen" Er mit ironischem Unterton: "Okay Boss". Haben mich immernoch rumkommandiert. Hab sie einfach mal ebenso rumkommandiert. Fand die eine Frau, die 20 Jahre älter als ich ist nicht so cool und hat sich bei der Leiterin über mich beschwert. Hat damit geendet dass ich die beiden ignoriert hab, und von meiner guten Laune wenig übrig war. @selfrevolutionich tagg dich einfach mal, weil du wirkst als hättest von sowas Ahnung Edit: Was mir noch aufgefallen ist. Frauen bringen mir fast nie nen dummen Spruch, sind respektvoll und lästern auch nicht. Passiert mir fast nur beim männlichen Geschlecht.
  14. Aus gegebenem Anlass: Woher kommt das Bedürfnis, sobald jemand Reality-TV schaut (andere Beispiele: Popmusik hört, Groschenromane liest, ...), diesen Leuten ungefragt mitzuteilen, was man von ihnen und dem Objekt ihrer Beschäftigung hält? Welches innere Bedürfnis wird da befriedigt? Würdet ihr auch gern, aber traut euch nicht, weil so Leute wie ihr euch abwerten könntet? Wie kann man andere so pauschal abwerten, und sich dabei selbst für besser halten? @Nachtzug @Gerry @Affe777 @IchbinkeinRoboter Ich meine es ernst, hier dürft ihr euch mitteilen! Denn ich verstehe es nicht. Die Materie interessiert euch ja nicht, aber ihr könnt auch nicht die Klappe halten, und andere Menschen einfach machen lassen, worauf diese Lust haben. Wie kommt's?
  15. Alles was hier gepostet wird, ist weder ergoogelt noch irgendwelche Vermutungen. Das ist die Psychologielehre, die von Psychologen praktiziert wird. Nur würde der Psychologe sich etwas anders ausdrücken als ich hier. Ziel ist es, die Leute zu klären warum sie sind wie sind und wie sie sich ändern können. Ich werde zeitversetzt neue Sachen Posten. Es wird folgendes beinhaltet: Bildung eines Charakters, Depressionen-wie sie entstehen und wie man es heilt, Burn-Out-Ursache, Symptome und Heilung. Ängste etc. Beginnen möchte ich mit einem Prolog, der mehr einen esoterischen Charakter hat. Allerdings wird es bereits in der Wissenschaft erforscht. Prolog: Die rote Pille, raus aus der Matrix Jeder Mensch hat Zwangsgedanken. Es sind 90% aller Gedanken die ein Mensch an einem Tag hat. Davon haben die meisten einen negativen Charakter. Die Zwangsgedanken ist eine Stimme. Ein innerer Dialog. Alle Arten von Ängsten, der Stress und Sorgen entstehen durch Zukunftsgedanken.Schuld, Bedauern, Groll. Kummer, Traurigkeit und die Unfähigkeit zu vergeben entstehen durch Vergangenheit-Gedanken. Wenn man berücksichtigt, dass man 90% solche Gedanken hat, wird einem klar, dass man die meiste Zeit in der Vergangenheit und der Zukunft lebt und kaum in der Gegenwart. Obwohl die Gegenwart die einzige Realität ist. Vergangenheit und die Zukunft sind nur Illusionen. Der Mensch lebt in einer Matrix. Klingt krass ist aber wahr. Was ist das grundlegendste Problem bei der Matrix? Es gaukelt uns eine Scheinrealität vor, die negativ unser Leben beeinflusst mit all ihren Sorgen und Ängsten. Sie saugt aus uns die Lebensenergie auf. Sie hindert uns daran uns weiterzuentwickeln. Das tun was wir wollen. Sie sitzt so fest in unserer Persönlichkeit fest, dass wir denken die Matrix sind wir selbst. Ein Teil unserer Persönlichkeit. Ein Teil unseres Verstandes. Das ist der Grund weshalb ein Mensch zu Alkohol und Drogen greift. Extremsport als Hobby wählt oder einfach ein Hobby besitzt, von dem er wie besessen ist. So flieht er aus der Matrix. Der Stimme, die ihn hin und her in die Vergangenheit und in die Zukunft schleudert, mit den ganzen Sorgen und Ängsten. Denn in der Gegenwart gibt es weder Sorgen noch Ängste. Wenn man gerade nicht in einem Käfig mit einem Löwen sitzt, ist die Gegenwart befriedigend. Es bedroht einen nichts. Es gibt nichts vor was man sich Sorgen machen muss. Denn was macht man üblich in der Gegenwart? Man sitzt im Auto. Man liest ein Buch vor dem Einschlafen im Bett. Man redet mit jemanden an den Treppen. Man isst etwas oder trinkt Kafffee oder man sitzt auf dem Klo. Die ganzen Meditationen und Yoggas sind auch nichts weiter als die Flucht aus der Matrix. Bei Meditation und Yogga geht es nicht um Entspannung, sondern genau um das Gegenteil. Die Konzentration auf die Gegenwart. Auf das Jetzt. Bei richtigen Gefahren wie in dem oberen Beispiel mit dem Löwen in einem Käfig, richtet sich die ganze Aufmerksamkeit übrigens auch auf die Gegenwart. Also sogar bei richtigen Stresssituationen und Gefahren schaltet unser Verstand automatisch auf die Gegenwart um. Auf PU adoptiert: Ansprechangst ist nur ein Gedanke über die Zukunft. Denn Angst existiert nur in der Zukunft. In der Gegenwart gibt es keine Ängste. Wenn also der Mann lernt, seine Zukunftsgedanken loszuwerden, verliert er automatisch die Ansprechangst. Wie wird man die Matrix los? Man muss den inneren Dialog im Kopf anfangen zu beobachten. Nicht dagegen ankämpfen, sondern einfach nur beobachten. Durch das Beobachten wird unser Verstand sich von den Gedanken distanzieren. Er verliert die Identifikation mit der Stimme. Der Verstand wird sich langsam von der Matrix trennen. Irgendwann wird die Stimme komplett verschwinden. Man soll wirklich einfach beobachten was man über den ganzen Tag für Gedanken hat. Typische Gedanken: -oh man, wenn ich es anders gemacht hätte, hätte ich sie mit Sicherheit ins Bett bekommen. Was bin ich für ein Idiot. -Ich muss soviel Frauen wie es nur geht ansprechen, sonst wird aus mir kein PUA. -Dieses Arschloch hat meine Freundin ausgespannt, dem zeige ich! -ich hoffe ich schaffe meine Prüfung! -Was ist wenn...? (Populär in PU) -ich soll sie lieber doch nicht ansprechen weil.... (Populär in PU) Ja, Vergangenheit ist wichtig. Denn wir lernen aus der Vergangenheit. Darum sollte man nur dann in die Vergangenheit denken, wenn wir es gerade brauchen um eine Aufgabe zu bewältigen. Also bewusst sich dafür entscheiden um sich an etwas zu erinnern. Gefühllos. Ohne sich Vorwürfe zu machen. So, als ob man ein Mathematikbuch aufschlägt. Auch Pläne für die Zukunft zu haben ist wichtig. Man setzt sich ein Ziel fest. Es gibt keinen Sinn über das Ziel ganzen Tag nachzudenken. Man kennt ja sein Ziel und man weiß wie man es erreicht. Also den Gedanken ablegen und sich um „das Jetzt“ kümmern, um sein Ziel zu erreichen. Was macht man wenn die Gegenwart doch nicht befriedigend ist? Man tut eine Aufgabe, die man nicht mag?Entweder die Tätigkeit abbrechen, oder sie akzeptieren und weiterhin den inneren Dialog beobachten. Die Matrix zu verlassen und die totale Gedankenlosigkeit zu erlangen braucht seine Zeit. Es passiert nicht von heute auf morgen. Es gibt aber eine Abkürzung. Binurale Beats. „clear your mind now!“ von [Von der Moderation entfernt] Ich habe es selbst und es funktioniert. Am effektivsten sind die in 16-/und 32bit Versionen. Wichtig ist die Anleitung zu beachten. Nachteil ist, man muss es täglich hören. Sonst verliert es schnell seine Wirkung. To be Contined...
  16. Hab die Aussage hier schon mehrfach gelesen. Ich passe aber, wie eigentlich jeder andere auch mein Verhalten automatisch an andere Personen an. Was soll es bringen? Ich stell mir das ziemlich kontraproduktiv und emotionslos vor. Oder dient das nur dazu, quasi das "Fels in der Brandung" zu simulieren?
  17. Ich habe und hatte schon immer ein sehr schlechtes Verhältnis zu meinen Eltern. Früher hat mich das innerlich komplett zerfressen Mittlerweile wirke ich trotzdem total selbstbewusst und dominant, und in meinem Umfeld würde niemand vermuten dass irgendwo in mir Minderwertigkeitskomplexe stecken. Gerade aber in einer Beziehung fällt mir auf, dass diese noch in mir stecken und ich das Gefühl bekomme weniger Wert zu sein und son Müll ^^ Hat jemand Erfahrung damit? Evtl eine Therapie?
  18. Durch Pick Up lernt man, wie man sich zu welcher Situation verhält. Ich würde aber gerne verstehen, warum Mädchen teilweise so anders denken und wie genau sie das tun. Beispielsweise würde sich kein Junge denken "hey die flirtet mit meinen Freunden, jetzt finde ich sie direkt viel spannender als zuvor" Oder: "erst fang ich an zu flirten nur um zu schauen ob ich eine Chance hätte um mein ego zu pushen, und dann drück ich ihm meinen Partner auf die Nase" Oder: "war an ihr total desinteressiert. Jetzt wo ich das Treffen abgesagt habe und sie mich ignoriert, finde ich sie direkt viel spannender" Ich glaube, ihr versteht was genau ich meine
  19. Hallo zusammen, einige schreiben, wenn man selbst überall Betrug sieht dann liegt das daran, dass man selbst fremdgehen würde bzw. man selbst ein Mensch ist der sich nach anderen Frauen umschaut und möglicherweise fremdgeht. Ich muss mir eingestehen, dass es bei mir teilweise echt so ist, also ich Frauen nachschaue, wenn die Freundin nicht dabei ist und unter Alkoholeinfluss vielleicht auch weiter gehen würde, als nur ein Gespräch zu führen. Muss ich mir jetzt Gedanken wegen meiner Freundin machen? Ihr geht es immer sehr schlecht wenn wir getrennt sind und sie macht sich Sorgen aber spricht diese nicht so wirklich an oder tut diese Sorgen mit anderen zusammenhängen ab. Also ist die Frage, muss ich davon ausgehen, dass sie aus den selben Gründen zu Eifersucht neigt oder meint ihr es gibt auch andere Gründe, wie z.b. Verlustängste oder weil sie denkt sie wäre nicht gut genug? Ich kann schon sagen, dass sie nicht besonders selbstbewusst ist obwohl sie sehr hübsch ist. Ich glaube es gibt verschiedene Aspekte für Eifersucht aber ich wüsste gerne, wie ich sowas deuten soll. Habe hier verschiedene Themen gelesen und komme daher auf diese Frage, weil ich mich bislang nur mit meiner eigenen Eifersucht beschäftigt habe, nicht aber mit der möglichen Eifersucht meiner Freundin.
  20. 1. Mein Alter 19 2. Alter der Frau 16 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben 10-11 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") petting 5. Beschreibung des Problems: sie ist abweisend und ich weiß nicht warum 6. Frage/n: Wie würdet ihr weiterhin handeln Sie fand mich scheinbar am ersten Treffen direkt süß. Zweites Treffen habe ich viel Körperkontskt aufgebaut, händvhen gehalten und drittes sie dann geküsst. Sie wollte nach dem Kuss von mir hören dass ich sie liebe, hab so getan als wüsste ich nicht was sie meint 😄 5-6 Treffen hat sie mir ihre Liebe gestanden die ich erwidert habe (wobei ist momentan noch immer nur etwas verliebt bin, aber finde sie perfekt). Geschlafen haben wir noch nicht und auch kein richtiges Petting, da sie 2 Wochen ihre Tage und eine zwischenblutung hatte, kenne aber ihren Körper komplett ^^ Hab sie beim siebten treffen oder so gefragt ob wir zsm sein wollen, sie meinte ähhhh ja okay aber hat sich nicht gefreut. Darum meinte ich, dass ich auch will dass sie sich sicher ist. Sie hat mich dann einen Tag später angerufen und meinte sie ist sich 100% sicher und will nur sicher sein dass ich es mir auch bin. Sie hatte mich schon davor als hintergrundbild. Haben uns dann noch 3-4 mal getroffen und alles war perfekt. Bisher war es so, dass immer etwas mehr von ihr kam als von mir an invest. Seit dem letzten Treffen jedoch ist sie etwas anders geworden und lässt sich mehr Zeit beim Antworten. Ich hab sie gestern gefragt ob sie Zeit hat, sie hatte keine wegen ihrem Training also keine ausrede oder so. Hab gestern gefragt was sie heute vor hat worauf sie nicht einging. Heute hab ich den Fehler gemacht, sie wieder zu fragen, sie meinte sie macht was mit ihrem besten Freund und sie könne evtl danach. Hat mir noch nicht geantwortet und auch keinen anderen Vorschlag wann sie kann gemacht.  Wie soll ich weiterhin agieren? Hab mir überlegt entweder  1. 1-2 Tage zu ignorieren, also freeze 2. Immer erst nach paar Stunden antworten, nicht mehr vorschlagen zu treffen
  21. Hi zusammen, wie viele andere habe ich mich lange nicht für Lernen, Karriere oder Wirtschaft interessiert und deswegen ein unterdurchschnittliches Abitur + durchschnittlichen Bachelor in Psychologie gemacht, was ich übrigens studiert habe, weil ich mit 17-18 ein richtiger PU-Nerd war, der sich total für Social Engineering usw. begeistert hat und der nicht wusste, was er sonst machen sollte. Auf jeden Fall kriegte ich mit 22 dann die Kurve, als ich mehr oder weniger aus Zufall ein Praktikum in einer HR-Unternehmensberatung machte. Seitdem gebe ich Gas, schloss meinen Master mit einer Note besser als den Bachelor ab, fing direkt nach meinem Studium an bei einer zweiten HR-Beratung zu arbeiten und stehe nun ein Jahr nach dem Masterabschluss mit 25 mitten im Beruf bei normalem Akademiker-Einstiegsgehalt. In meinem Job berate ich große deutsche Unternehmen (hauptsächlich Dax30/MDax) zum Thema Compensation & Benefits, also Vergütungsstrategie der Mitarbeiter. Prinzipiell bin ich also mit meinem Weg der letzten Jahre und meiner jetzigen Situation zufrieden. Der typische Weg für Leute in meiner Position hört sich auch auf den ersten Blick nicht schlecht an - man arbeitet in etwa 3-7 Jahre in der HR-Beratung und bekommt dann immer mehr lukrative Angebote von den Kunden, weshalb man dann letztendlich mit ca. 30 wegen der Aussicht auf 30-50% Gehaltssteigerung (von ~50-60k auf 70-90k) in die Personalabteilung eines Konzerns wechselt. Hier ist man allerdings wieder "normaler Mitarbeiter" und nicht mehr karrieretechnisch überdurchschnittlich schnell unterwegs, sondern muss eben warten, bis Posten von Vorgesetzten freiwerden und darauf hoffen, dass sie nicht von extern besetzt werden. Für mich hört sich dieser Weg nur wegen der Gehaltssteigerung teilweise attraktiv an, viele andere Facetten daran gefallen mir nicht. Durch meine Arbeit mit den Kunden bekomme ich auch einen Eindruck über die Personen, die dort bei HR arbeiten und da hat man eben auch gerne mal eine Teilzeitmutti als Kollegin oder sogar als Vorgesetzte, die weniger an Leistung als an möglichst viel Freizeit interessiert ist (verständlicherweise natürlich - das soll auch nur ein plakatives Beispiel zu Unterschieden in der Arbeitsphilosophie zwischen Unternehmensberatungen und Dax-Konzernen sein). Natürlich könnte man auch weiter in der Beratung arbeiten, allerdings kommt hier zum hohen Workload auch eine eher ausreichende anstatt hervorragende Bezahlung (ich arbeite bei einer "normalen" und keiner "Premium" Beratung wie McKinsey, BCG oder Bain). Außerdem interessiere ich mich langfristig weniger für den Außendienst inklusive ständiger Reisetätigkeit, sondern eher für eine Managementposition. Hier stellt sich so langsam die Frage: Was möchte ich eigentlich? Und das kann ich im Gegensatz zu früher nun wenigstens konkret formulieren, auch wenn ich mir noch unklar bin, wie ich dort hinkomme: Ich möchte mich stetig steigern, um möglichst effektiv und schnell an hohe und bezahlte Positionen zu kommen. Dafür möchte ich viel leisten und auch strategisch und klug vorgehen weshalb ich nach weiteren Möglichkeiten suche, meine Karriere voranzutreiben und meinen Marktwert zu erhöhen. Natürlich hat jeder Mensch einen anderen Hintergrund (Talente, Begabungen, Ausbildungen), weshalb ich nach den besten Optionen für meine konkrete Situation suche. Verschiedene Tipps, die ich schon gehört habe, sind: "Einfach mal einige Jahre arbeiten, du bist eh noch so jung": Sicherlich nicht falsch, allerdings hasse ich vergeudete Zeit und Ineffektivität und würde mir deswegen gerne einen Plan zurechtlegen. Abteilungs- oder Branchenwechsel für breitere Erfahrung: An einem Abteilungswechsel bin ich dran, um hier neue Erfahrungen zu sammeln. Weiterbildung, z.B. MBA: Ich habe schon einiges dazu gelesen, aber rentiert sich sowas ohne konkreten Plan oder passende Einstiegsposition danach? Mitarbeit in einem Start-Up: Sicherlich lernt man hier viel, aber hier ist wieder die Frage nach der Rentabilität und wo ich hier mit meinen Kenntnissen nützlich bin. Selbstständigkeit: Meiner Meinung nach nicht sinnvoll ohne konkrete Geschäftsidee o.Ä. Auslandsaufenthalte: Möglich, aber sind sie notwendig und wie zielführend sind sie? Vielen Dank euch schon mal für alle Ratschläge, einerseits was ich tun kann, andererseits aber auch gerne in die Richtung, wie ich herausfinden kann, was zu tun ist! Allerdings habe ich schon viele und auch sehr unterschiedliche allgemeine Tipps gelesen, weshalb ich um konkretere Ratschläge froh bin.
  22. Nachdem ich mich ja ums äußere schon weitestgehend kümmere und auch guck das ich raus komm mit oder ohne Freunden am WE, hab ich dabei allerdings neue Probleme festgestellt und komme da nicht mehr wirklich weiter. Es begab sich vor längerer Zeit das ich desöfteren mit Freunden von mir in Clubs und Bars unterwegs war. Sie sind eigentlich Leute mit Style, etwas oberflächlicher aber das ist alles auch gar nicht das Thema, das sind nur für mich interessante Randfaktoren. Naja, jedenfalls fängt es da an, das es oft für ne Bekannte von mir so ist, das sie mir mittlerweile gesagt hat "das die letzten Male wo wir zusammen was trinken waren nicht so der Bringer gewesen sind". Ich hab das mal für mich so ungefähr übersetzt und ich glaube das es das heißt: "mit dir hab ich einfach keinen Spaß die letzten Male beim Trinken gehabt". Und ich denke das sie damit nicht so falsch liegt.. weil ich es bestätigen kann. Wenn ich mit Leuten weggehe, oder in ne Club alleine (macht hier wenig bis keinen Unterschied), habe ich eigentlich immer eine ernsthafte Absicht. Ich will immer irgendwas erreichen. Das Problem ist, das meine Freunde eigentlich immer nur ne gute Zeit haben, bisschen mehr (aber nich übermäßig sich abschießen) trinken wollen. Ich mach da schonmal aus Prinzip nicht mit, weil ich immer Angst hab zu viel zu trinken und dann vllt Effekte zu bekommen die ich gar nicht will. Dementsprechend hör ich immer früher auf zu trinken usw. als der Rest. Erschwerend kommt aber noch was anderes hinzu. Oft sind sie es, die die Themen beginnen während ich 80% der Zeit eigentlich gar nicht so recht weiß was ich sagen soll. Oft interessieren mich die Themen der Personen nur periphär, wenn im Zweifel auch manchmal überhaupt gar nicht. Und da kommen wir vllt schon zum Kern des Problems. Mich reizt es nicht mehr über irgendwas belangloses wie Musik o.ä. zu reden. Ich fühle mich erst "getriggert"(?) wenn es um irgendwas krasseres geht. Das können Freundschaften, Veränderungen größerer Natur (dazu gehört auch alles das äußere betreffend dazu), oder irgendwelche anderen Dinge mit mehreren Wirkungen sein - (Gossip eben). Aber sobald man von diesen Themen wieder abweicht, habe ich keinerlei Bezug zu dem Thema mehr und verliere mich wieder im großen "Nichts" quasi. Es ist, als ob es immer ein extrem sein muss, damit ich überhaupt was wahrnehme. Teilweise kann ich auch deshalb nichts wirklich von mir erzählen - weil mich einfach zu wenig interessiert (übrigens, von mir selbst kann ich immer und den ganzen Tag erzählen - wie zb. in diesem Thread hier). Kurz: wenn ich etwas nicht auf mich oder ein extremeres Ereignis beziehen kann, ist es für mich faktisch wertlos. Aber das isoliert mich irgendwie direkt von allen anderen. Ich habe das Gefühl (und ich bin mir verdammt sicher das nicht nur ihr es so geht) das man mit mir auch gar keinen Spaß haben kann, weil da auch von meiner Seite aus nichts kommt und ich auch immer sehr wenig empfinde. Wie kann ich das was da schiefläuft denn mal gerade biegen? Bzw. was ist es das da passiert oder passiert ist? Oft wenn ich auch mit Freunden schreibe werden es eher Textwände wo es um irgendein hochtrabendes Thema geht statt das man tatsächlichen Smalltalk betreibt wie es die meisten machen. Und zu einem großen Teil haben diese Leute dann nach der 5. Textwand auch keine Lust mehr. Für mich ist auch immer das Gefühl der anderen völlig unverständlich und nicht nachvollziehbar, wieso man das nicht sofort beantworten möchte und warum es nicht sofort beachtet wird was mir Gedanken macht oder nicht. Aber verstehen tue ich es einfach nicht, was das wirkliche Problem innerhalb meiner Einstellung zu mir oder zum Rest der Welt ist. Tatsächlich habe ich den Verdacht das Egozentrik und Egoismus eine riesige Rolle zu spielen scheint. Aber zum Teil ist es auch diese dauernde Ernsthaftigkeit, dieses krasse Gegenteil von Lässigkeit das wirklich wie ein schwarzer Vorhang drüberhängt. Kann man das alles ändern, sollte man das ändern und vor allem wie?
  23. Hallo, liebes Forum! Ich war lange nicht hier, da durch meine Schizophrenieerkrankung vor 4 Jahren mein Leben drunter und drüber ging. Wie dem auch sei, neulich bin ich auf "the science of seduction" gestossen. Darin wurde eine Art Verhaltenstherapie für Menschen mit Defiziten angesprochen, namentlich "heterosocial skills training", zu deutsch wahrscheinlich "Heterosoziales Kompetenztraining", um besser beim anderen Geschlecht ankommen zu können. Ich bekomme zwar nach wie vor IOIs, aber ich bin schon teilweise bei einfachen Gesprächen überfordert. Weiß jemand näheres darüber? Gibt es soetwas auch in Deutschland?
  24. Guten Abend, hat wer das Buch "Die 6 Säulen des Selbstwertgefühls" gelesen und die Übungen absolviert? Ich bin bei der ersten Übung zum Thema "Bewusst leben". Man schreibt sich 5 vorgegebene Halbsätze auf und jeden Morgen vervollständigt man diese mit mindestens 6 Endungen. Ein Beispiel: "Wenn ich meinen Beschäftigungen heute 5% mehr Bewusstsein entgegenbringe,..." Abends vervollständigt man dann analoge 5 Sätze, die zu den ersten passen. In dem Fall: "Wenn ich darüber nachdenke, was passiert, wenn ich meinen Beschäftigungen 5% mehr Bewusstsein entgegenbringe,..." Nun, der morgentliche Satz macht Sinn. Was man dort aufschreibt, z.B. "...dann werde ich fokussierter sein" erfüllt das Unterbewusstsein mit jeder Menge Ideen davon, was alles besser wird, wenn man wirklich mehr Bewusstheit auf seine Beschäftigungen lenkt. Bei den morgentlichen Fragen fällt mir meist auch immer viel ein. Aber bei den abendlichen Phrasen erschließt sich mir der Mehrwert nicht so ganz. "Wenn ich darüber nachdenke, was passiert,..." Ja, was dann? Der Prozess des Nachdenkens an sich ist doch irrelevant. Über diese Dinge nachzudenken ist IMMER gut und produktiv. "Wenn ich darüber nachdenke, was passiert, wenn ich meinen Beschäftigungen 5% mehr Bewusstsein entgegenbringe, dann.... ja, dann fallen mir die Sachen ein, die ich heute morgen aufgeschrieben habe!" Besser wäre doch, diese inhaltslose Phrase "wenn ich darüber nachdenke" wegzulassen und einfach zu fragen: "Was passiert, wenn ich bewusster an meine Beschäftigungen gehe?" Denn dann fragt man quasi nach den Konsequenzen. Hat der Autor sich da vielleicht ungünstig ausgedrückt und es ist so beabsichtigt, wie ich sage? Ist es vielleicht eine schlechte Übersetzung? Oder entgeht mir ein tieferer psychologischer Sinn diese abendlichen "Wenn ich darüber nachdenke,..." -Sätze? Überlege schon, die Abendsätze einfach zu streichen, weil ich mir da immer denke "ja was, siehe oben!". mfG.
  25. In letzter Zeit haben einige Dates mit mehreren Frauen, alter 18-25 stattgefunden. Ein Gentleman wie ich bin, halte ich gerne stets die Türen auf. Sei es vor dem Restaurant, vor dem Club, der Bar, dem Auto. Prinzipiell egal wo, ich gehe vor und halte der Dame die Tür auf. Ich mache das schon seitdem ich 14 war, das hat für mich etwas mit Höflichkeit zu tun. Aber gerade wenn ich mit Frauen ausgehe möchte ich besonders aufmerksam sein, gerade bei solchen kleinen Dingen wo ich zeigen kann das es mich kümmert und ich ihr die Aufmerksamkeit geben kann. Ich mache das wirklich weil ich es will. Fast alle Damen fanden es spitze und bewundernswert das ich so aufmerksam war. "Mir hat noch nie jemand die Türen aufgehalten." "Danke." usw. usw. -> 5 Frauen total: 3 Damen, 3x sex. 1 Dame makeout + hj. *kurzes Lob an mich für diese Quote nach 2 Monaten pickup.* Und nun zur 5. Frau und zur eigentlichen Frage: Ich möchte mich hier aber hauptsächlich (die anderen nicht komplett außer acht lassen) auf die Autotüren beschränken, die Türen im Restaurant werden aufgehalten und fertig, weil ich da sowieso vor gehe und das bewerkstelligen kann. Also, Frau Nummer 5. Mehrere Dates gehabt, es bahnt sich eine Beziehung an, wir verstehen uns recht gut. Sie 18 Jahre jung, schüchtern, komplett unerfahren, nie was mit Jungs gehabt, daher keinen Freund gehabt oder andere Erfahrungen gehabt. Wir fahren mit dem Auto wohin, wir parken. Ich sage, "Bleibe bitte sitzen, lass mich das mit der Tür machen.", sie sagt "Nein ich kann das alleine." oder ähnliches. Das beschränkt sich nicht nur wenn wir aussteigen, sondern auch wenn wir einsteigen. Ist ja normal kein Thema ihr die Autotür aufzuhalten beim einsteigen, beim Aussteigen ist es schon etwas mehr ein Thema finde ich. Auch beim einsteigen guckt sie dann immer etwas komisch und sagt sie kann es selber, oder sagt andere Sachen dazu, das ich das nicht machen muss/soll. Wenn ich dann sage bleib sitzen und ich gehe raus um ihr die aufzuhalten, macht sie ihre Tür schon direkt vorher auf. Das ist bis jetzt die einzige Frau die ich kennengelernt habe die so reagiert, und ich würde gerne etwas mehr darüber verstehen wieso sie sich so verhält. Der psychologische Aspekt und die Hintergedanken würden mich interessieren. Von einigen Personen wurde mir gesagt ich soll ihr weiter die Tür aufhalten, sie ist nur zu schüchtern und zu unsicher, so nach dem Motto "Ich bin erwachsen, ich kann das doch selber machen", aber in Wirklichkeit mag sie das. Von anderen Personen das ich es lassen soll, wenn sie das nicht mag. Ich würde mich freuen wenn ihr eure Meinung, Einschätzung und Erfahrungen hier mit einbeziehen könntet. Ich kann das aktuell bei ihr kaum einschätzen. Freundliche Grüße