Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'respekt'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

32 Ergebnisse gefunden

  1. Moinsen, Ich akzeptiere es nicht, wenn man mich verarschen oder diffamieren will. Man muss mich nicht mögen, aber ein Mindestmaß an Respekt erwarte ich schon. War heute mit einem Kollegen feiern. Dieser hat im Laufe der Zeit eine aufgerissen und ist mit ihr zu sich gegangen. Ich wollte noch ein bissl tanzen und blieb noch ein bisschen alleine da. Meistens spreche ich auch dort niemanden an, da mir das tanzen alleine schon Spass macht und ich dies als eine Art Meditation sehe. Trotzdem kam irgendwann jemand auf mich zu und meine, jo willst du die da rechts beeindrucken? Ich sagte:"Nö, die kannst du gerne übernehmen." Er ging weg. Irgendwann kam er wieder und meinte, jo geht doch zu den dahinten, der ist auch schwul. Ich meinte, lieb gemeint, ich stehe aber eher auf Frauen. Er tickte dann völlig aus und meinte ich solle mich verpissen und lachte mich mit seinen Freunden total aus. So meine Frage, wie kann man Respekt artikulieren oder immerhin einen State, Wo man mich in Ruhe lässt?
  2. Servus Männer, ich wende mich an euch da ich mir gerade wirklich unschlüssig bin. Ich bin Beamter im Bereich Sicherheit und dort jetzt bald im 4. Jahr tätig. Zuletzt war ich in einer verantwortungsvollen Führungsposition eingesetzt und obwohl ich bereits wusste, dass dieser exakte Bereich langfristig nichts für mich ist, habe ich die Ansprüche die an mich gestellt wurden nicht nur erfüllt, sondern übertroffen. Dafür war es aber auch nötig, 60 - 70, teilweise 80 Stunden die Woche zu arbeiten. Freie Wochenenden gab es da keine. So war es trotz der bevorstehenden Versetzung in einen anderen (für mich besseren) Bereich eine sehr erfüllende Aufgabe, dessen Arbeitszeugnis und aufgebauten Kontakte mir in Zukunft viel helfen werden. Auf Grund eben jener geplanten Versetzung hatte ich jetzt erstmal "Leerlauf" und wurde unter großem Bedauern meiner alten Stelle an einen neuen Standort geschickt, um dort die Zeit auf einer normalen Dienststelle "abzusitzen". Da sowas für mich aber nicht infrage kommt, habe ich mich auch hier direkt um die nächste Führungsposition bemüht. Wenn schon Zeit überbrücken, dann sinnvoll. Meine einzige Bitte: Da mein Auto einen finanziellen Totalschaden hat und ich mich um ein neues kümmern muss, brauche ich davor 2 - 3 Wochen Urlaub. Kein Problem, da ich fast nie Urlaub nehme und noch über 50 Urlaubstage übrig habe. Habe also bei sämtlichen Stellen angerufen und sicher gestellt, dass es mit keiner Planung meiner Versetzung kollidiert, und dann mit dem Chef den Urlaub vereinbart. Dann eine Woche Urlaub gebucht und jeweils zum Ende verlängert, wenn absehbar ist, dass ich noch brauche mit dem Autokauf. Gestern kam dann der Anruf: "Hallo Herr Shughart. Da gab es einen wichtigen Sprachlehrgang (Englisch), wir (und alle anderen Stellen) haben völlig versäumt sie zu informieren. Der Lehrgang befindet sich bereits in der zweiten Woche, aber wir bekommen sie da noch rein - ist das okay?" Es war für mich natürlich nicht okay. Nicht nur, dass ich ja bereits im Urlaub war um mich um das Auto zu kümmern. Der Lehrgang wird auch noch mit einer Abschlussnote beendet, die dir beruflich national und international viele Türen öffnen - und somit ebenso zuschlagen kann. Das man da mal eben 2 Woche zu spät anreist und vielleicht schlechter abschließt, ist keine Kleinigkeit. Insgesamt ist das Verhalten mit "mal eben später anreisen" genau aus solchen Gründen eigentlich unüblich, auch bei weniger wichtigen Lehrgängen. Auch wichtig: Der Lehrgang findet jedes Quartal statt, kann immer Besucht werden. Einfach auf den nächsten Lehrgang zu gehen wäre völlig unkritisch. Man wolle sehen, was man tun kann, war der Abschluss des Telefonats. Am Abend kam dann der zweite Anruf. Sinngemäße Aussage: "Also, nach Rücksprache mit dem Chef ist uns das egal. Sie reisen da an. Steht schon fest. Die sind da eh noch nicht so weit. Probleme mit dem Auto interessieren uns auch nicht" Keine Widerrede möglich. Ich soll jetzt also zu spät auf einem Lehrgang anreisen, der schon längst begonnen hat, an einem Standort der 400km weit entfernt mitten auf dem Land liegt, ohne Auto. Nicht nur, dass mir das Berufliche Nachteile schaffen könnte - die Tatsache das ich auch wegen dem kaputten Auto vielleicht einfach beim nächsten Lehrgang anreisen sollte, wurde völlig ignoriert. Spätestens da hätte man sagen können: Okay, der Mann hat gute Arbeit geleistet, schicken wir ihn halt einfach 3 Monate später und dafür ordentlich, korrekt und pünktlich auf den Lehrgang. Hat man aber nicht. Ich war noch nie jemand der sich beschwert hat, oder einfach so krank gemeldet hat. Niemals. Aber so wurde ich noch nie übergangen. Trotz der erbrachten Leistung. Sonntag Abend soll ich dort anreisen. Ich weiß nicht, ob ich eine Beschwere schreiben soll oder mir gerade einfach schwindelig wird, so sehr, dass ich mich einfach garnicht fit fühle. Mein Vertrauen in den Arbeitgeber existiert seit gestern kaum noch. Wie seht ihr das?
  3. Früher, bis ich 16 war, war ich charakterlich recht feminin. Nicht selbstbewusst. Nicht dominant. Freundlich und respektvoll zu jedem. Habe die Erfahrung gemacht, dass dann innerhalb Gesellschaften wie Schulklassen oder Freundeskreise manche Menschen das Ganze ausnutzen und sich über einen stellen, provozieren, respektlos behandeln usw. Mittlerweile, 3 Jahre später bin ich viel selbstbewusster und dominanter. Zu Fremden bin ich weder freundlich noch unfreundlich. Wirke ziemlich selbstbewusst, auch wenn das mehr Schein als Sein ist. Hab das Problem eigentlich kaum noch. Wenn ich dann aber nen guten Tag hab, respektvoll, nett und gut gelaunt bin und Fremde kennenlerne merke ich, dass es oft wieder alte Dynamiken annimmt. Mich nerven diese Machtkämpfe, Hierarchien usw. Ist das nur in jüngerem Alter so, oder bleibt dieser Selbstbehauptungskampf auch später im Beruf so? Wie vermeide ich solche Machtkämpfe und Hierarchien am Besten, ohne mich anderen unterzuordnen? Ich kann das Ganze glaub ich nicht gut genug erklären, darum hier mal ein Beispiel. Hab vor paar Monaten um paar Euro dazuzuverdienen an einem Essenstand/ Kiosk gearbeitet. Ca 6 Mitarbeiter, eine die das Ganze leitet. Die Leiterin hat sich verhalten als wäre sie mit uns allen gleichgestellt. Ich war nett und respektvoll zu allen, sie zu mir genauso anfangs. Zwei Mitarbeiter (die quasi mir gleichgestellt waren, auch gleicher Stundenlohn aber mehr Berufserfahrung) haben mir dann gesagt was ich machen soll. Fand ich gut, war das erste mal da und hatte absolut keine Ahnung was ich tun soll. Nach paar Stunden haben die dann ausgenutzt, dass ich auf sie höre. Wollten dass ich hunderte benutzte Becher einsortiere, weil sie selbst keine Lust hatten es zu machen, während sie sich ausruhen und mir dabei zugucken. Hatte irgendwann keine Lust mehr darauf. Meinte, dass sie jetzt mal dran sind. Haben weitergemacht mit rumkommandieren. "Hier Becher", Ich: "Ja, kannst du dahinten einräumen" Er mit ironischem Unterton: "Okay Boss". Haben mich immernoch rumkommandiert. Hab sie einfach mal ebenso rumkommandiert. Fand die eine Frau, die 20 Jahre älter als ich ist nicht so cool und hat sich bei der Leiterin über mich beschwert. Hat damit geendet dass ich die beiden ignoriert hab, und von meiner guten Laune wenig übrig war. @selfrevolutionich tagg dich einfach mal, weil du wirkst als hättest von sowas Ahnung Edit: Was mir noch aufgefallen ist. Frauen bringen mir fast nie nen dummen Spruch, sind respektvoll und lästern auch nicht. Passiert mir fast nur beim männlichen Geschlecht.
  4. Hallo Leute, ich wurde heute auf der Arbeit mit einem Thema konfrontiert, dass mich schon öfter mal interessiert und auch etwas belastet hat. Es geht um mangelnden Respekt und ungerechtfertigte Standpauken auf der Arbeit, von Vorgesetzten oder eben Person die über einem stehen. In solchen Situationen weiß ich nicht wie ich mich verhalten soll. Gegenüber Freunden/Arbeitskollegen konnte ich schon immer gut meine Meinung klar und deutlich vertreten und hab das immer durchgezogen. Bei Frauen/Beziehungen musste ich das erst lernen. Klappt mittlerweile auch gut, wobei immernoch Potential da ist. Ich bin Anfang 20 und mir fehlt es generell an Souveränität, wenn ein Vorgesetzter auf der Arbeit mir eine ungerechtfertigte Standpauke gibt oder mir keinen Respekt entgegen bringt, weil etwas nicht so läuft wie er es möchte. Ich versuche immer Probleme ruhig zu lösen, aber bei ungerechtfertigten Ansagen kann ich schnell mal impulsiv werden. Heute hatten wir eine Versammlung und sollten den neusten Stand des Projektes vorstellen. Ich hatte Vorgaben meines obersten Chefs. Meinem direkten Vorgesetzten hat das nicht gepasst und er hat mich angeschnauzt, warum ich es nicht so umgesetzt habe wie er es wollte. Ich erklärte ihm, dass der Chef mir andere Vorgaben machte. Er sah es absolut nicht ein. Andere in der Sitzung pflichteten mir bei und auch danach habe ich Zuspruch von Kollegen bekommen. Trotzdem fühlte ich mich respektlos behandelt und zugegebener Maßen in meiner Ehre verletzt, dass er meine Umsetzung so runter machte, obwohl es eine Vorgabe war. Auch als "Versager" vor versammelter Mannschaft hingestellt zu werden, obwohl ich mich an Vorgaben gehalten habe, hat mich etwas belastet. Wie reagiert man bei sowas gegenüber Vorgesetzten? Ich werde hier oft unsouverän und unsicher, weil ich nicht meine Meinung zu 100% sagen will/kann, weil ich Angst vor den Konsequenzen habe. Aber gefallen lassen und runterschlucken entspricht auch nicht meinem Charakter. Ist mal ein etwas anderes Thema. Danke falls ihr bis hier hin gelesen habt und mir eure Ratschläge gebt.
  5. Hi, Ich würde gerne mal von euch wissen: Wie reagiert ihr, wenn ihr mit eurer Freundin unterwegs seid und irgendein Mann (der Barkeeper, Kellner etc.) bringt einen frechen oder witzigen Spruch zu eurer Liebsten, obwohl ihr sogar daneben steht? Als Mann denk ich mir teilweise schon "Hmm, der sieht doch, dass ich daneben stehe und dann hat er keinen Respekt davor?" Gestern kam so ein Spruch wie "Boa, wenn ich diese Zigaretten rauchen würde, hätte ich Probleme mit meiner Potenz...weißt du..." Ich empfand es jetzt auch nicht als allzu schlimm, meiner Freundin selbst war es etwas unangenehm, weil wir den Typen erst 15 Minuten oder so kannten. Wie reagiert eurer Meinung nach ein gesunder und stabiler Mann auf Anmachen oder freche Sprüche von anderen Typen?
  6. 1. Mein Alter 33 2. Alter der Frau 25 3. Art der Affäre (F+, Affäre neben einer Beziehung) F+ 4. Ist einer von beiden anderweitig eingebunden? In welcher Beziehungsform (monogam/offen)? Ist die Affäre geheim? ' Single / offen, ich habe ein paar FBs, die ich aber gerade etwas vernachlässige wegen derzeitigem HB / engster Freundeskreis weiß Bescheid bei beiden 5. Dauer der Affäre 3M 6. Qualität / Häufigkeit Sex Triple AAA / 1-3/Woche, bei jedem Treffen mehrmals, wir lieben es 7. Beschreibung des Problems? FB hat scheiße gebaut, s.u. 8. Frage/n s.u. Nach Jahren mal eine Story an der ich gerade doch nicht weiterkomme... darum auch in letzter Zeit öfter wieder hier unterwegs. Vorgeschichte: Ich date seit 3 Monaten ein ziemlich unerfahrenes HB9 (unerfahren was das Leben angeht). Sie ist relativ frisch aus 5j Klammerbeziehung raus (letztes Jahr LDR - sie hat es beendet, angeblich damit abgeschlossen, lolhahahajaklar). Ich hatte mehr oder weniger meinen "freundschaftlichen" Anteil daran, dass sie den Schritt getan hat (haben uns ca 1M davor über Freunde kennengelernt und angefangen eine intensive Zeit miteinander zu verbringen, Fazit: diese Beziehung tat ihr nicht gut - sie war eine Gefangene). Hatten ab Tag 1 viel Comfort/Rapport und dann sind wir nach einigen KC und Have makeouts davor 2Monate später in der Kiste gelandet - ich wollte sie haben, da sie heiß, klug und entspannt ist. Ich bin also Reboundboy; ist okay, war zu erwarten – aber da wir uns zwischenmenschlich sehr gut verstehen ist es keine reine FB geworden, sondern eben eine hammer F+ Liaison und hat sich bisher stets gesteigert was gemeinsame Unternehmungen angeht etc. - sie hat(te?) das Potenzial meine Königin zu werden. In ferner Zukunft kann ich mittlerweile auch eine LTR nicht ausschließen, aber das ist maximal eine Idee bei dem momentanen Zwischenstand und bei ihrem derzeitige Verhalten / Einstellung zum Leben sowieso eigentlich undenkbar. Diese F+ passt gerade gut in meinen Lebensentwurf. Wir hatten einige sehr wenige Gespräche bzgl. unseres Status. Tenor: Sie will andere Typen daten, vögeln, ihre verlorene Jugend nachholen, Party machen, sich finden und ist nicht eifersüchtig auf das was ich so treibe. Wir haben "wir ficken andere"-Abmachungen getroffen, also Ehrlichkeit und Offenheit kommuniziert, aber kein Zwang etwas dem anderen sagen zu müssen, wenn man es nicht für nötig erachtet. Unausgsprochene Regeln wollte ich erst ansprechn, aber habe ICH mal vorausgesetzt und sie lieber dann nochmal gerämst. Awkay Paladion: Jackpot! Mal schauen wohin das alles geht, meine Emotionen hatte ich im Griff, eine Grundverknalltheit in sie ist definitiv vorhanden, mein Kopf blockt aber den Rest noch, aber dennoch fazit: "lass unsere Leben doch zusammen verreisen", auch auf die Gefahr hin, dass mir das um die Ohren fliegen wird aufgrund von zu viel Emotionen meinerseits irgendwann oder aus welchen Gründen auch immer, da ich schon weiß, dass diese Frau nicht genau weiss, was sie will und sich ausprobiert, ich ihr aber eben viel Potential zuspreche. Cool bleiben ist angesagt. Ich halte generell sehr viel von einem gesunden! Sexualleben und brauche keine Zwangsmonogamie (möglicherweise wenn mal Kinder unterwegs sind, dann wäre es mMn besser, wenn andere Schwänze da nicht rumwedeln, aber okay, das sind Zukunftsprobleme und ich werde da ggf. einen eigenen Thread eröffnen). Problem: Das eine Problem: sie hat den Drang sich auszuleben, eben alles nachzuholen – ich vermute aufgrund ihres etwas zerrütteten Inneren. Ich muss da nicht bei allem dabei sein, denn auf die Fresse fliegen muss man immer alleine, sonst klappt das nicht mit langfristigen Effekten. Bei mir taut sie nach und nach auf, fast als ob man einer schönen Blume beim wachsen zu sieht von Woche zu Woche. Sie war halt imemr das brave Mädchen, dass jetzt das Leben will. Sie hatte auch schon 2 ONS. Das ist ja vordergründig alles erstmal ihr und nicht mein Problem, aaaaaaaber.... ...vor kurzem waren wir gemeinsam unterwegs, Alkohol war im Spiel, nicht wenig, aber auch nicht Exitus. Zumindest hatten wir zuvor ein Abenddate, sie ist sogar an dem Tag auch in meinem Bett aufgewacht, da wir am Feiertag davor was unternommen haben – schon etwas LTR mäßig, aber okay. An dem problematischen Abend habe ich sogar ihre beste Freundin (eher derzeitige Party Freundin) kennengelernt, nur kurz leider, konnte gar nicht die beste Freundin befrienden, was gut wäre (Sie meinte nur zu mir sie hätte viel gutes über mich gehört.... aber auch viel schlechtes.. letzteres ist aber ihre art, shittest, wohl und nix zum kopf machen), aber egal, es war schon sehr sehr spät, als wir dazugestossen sind und die leute vor ort waren am abgehen und angesoffen. Besagte Freundin schleppte aber später irgendeinen Typen an, von dem mein HB auf ihrer uni wohl schon mal geschwärmt hat (Cockblock Aktion von ihr?!), erfuhr ich erst später. Ich war ohnehin in der Nähe von HB, immer wieder Blickkontakt, aber hatte mich eben (von außen gesehen etwas flirty) mit einem süßen girl, aber ohne Intentions meinerseits beschäftigt und etwas getanzt, nicht hotsexy, aber wir hatten halt gute Laune und haben uns mal berührt und gelacht zusammen (ich bin witzig) - Hintergrund warum ich das machte: die Runde von HB war etwas am abkacken und ich wurde eher ignoriert, da die bei sich waren und ich auf anderem energy level. Bin dann irgendwann zu HB und dem angeschleppten Typen, und hab HB gefragt ob alles okay ist, weil die beiden da so doof halb ernst redend rumstanden statt zu tanzen und ich dachte es gräbt sie schon wieder irgend ein AFC penetrant an. Sie zu mir, gut angesoffen: "ja, das der eine typ von der uni, den fand ich schon immer voll scharf etc. blabla ich will mit dem was haben". okay, soll sie doch, der typ interessiert mich nicht, shittest halt oder auch nicht, egal, sie muss halt wissen was sie will, ignore. Aber, ich werde dann doch im selben moment stutzig (Bauch sagte mir, das hier was nicht stimmt, HB wirkte anders) und hake nach und frage sie ob heute? Sie: ja! Ich sie raus aus dem club gebeten zum talk - ich war auch angetrunken - beste Gespräche wenns um sowas geht, fuck. Meinte: das geht nicht wir sind heute Abend zusammen unterwegs, ich gehe sicher nicht angesoffen um 3:30h auf Aufriss, ausserdem ist das ohnehin nicht mein Ding betrunkene ONS zu haben - das weiss sie - und ich ginge eben von aus, dass sie mit mir mitkommt. Sagte ihr aber noch: Whatever, scheiss Move, aber du musst dich entscheiden, das ist dein leben, willst das jetzt wirklich? (Hätte ich hier führen müssen? Ich hab gepokert und auf ihr Einlenken gehofft) ... sie eiert herum, in meinem Schädel gehen irgendwie Kinderkacke-Alarmglocken an (scheiss alk), etwas Gerede hin und her was nicht weiterführt, sie trifft keine Entscheidung, sagt mir, dass ich ja da doch auch eine am start hätte blabla, was ich dann richtiggestellt habe, dass ich die nicht aufgerissen habe, sondern eben meine flirty talks... weiteres rumgeeier bei ihr, meine Alarmglocken gehen nicht aus, ich gehe full-tilt, frage sie ob das ihr Entscheidung ist? sie nickt... ich haue ab, bin pissed aufgrund der Respektlosigkeit, kein Drama mehr aber bin abgezogen und FO... HB hat am nächsten Tag, gestern, via SMS: tut mir wirklich leid, paldion. mein verhalten war blöd und unüberlegt. ob sie sich entschuldigen kann... Habe noch nicht drauf reagiert, ich brauche gerade reflektierte Meinungen. Was mich dann bringt zu: Fragen: - Ähm ja, was soll das? War das ihre Unerfahrenheit oder Unisicherheit? Besoffen? Bin ich auf einmal zu ihrer Ausgeh-Freundin mutiert und sie sieht mich als ihren wingman? (wir haben an dem Tag 3x gefickt, gut gefickt) - Auf Grund dieses Verhaltens sind bei mir extrem die redflags hochgekommen, was das ganze Konstrukt überhaupt soll. Meine Führungsqualitäten stelle ich gerade auch hart in Frage. - Spielchen wegen anderer Frau? "wer kriegt mehr Genitalien ab heute" (natürlich sie, aber das versteht sie noch nicht)... glaube ich nicht dran, dazu sind wir zu locker unterwegs, sie will nix von mir ausser Quality time, gehe ich von aus und das selbe will ich von ihr. Ich will aber langfristig natürlich unsere zwischenmenschliche Bindung stärken, unsere Sexualität erweitern und das Leben geniessen können und dieser Blume beim Wachsen zusehen statt ein Papa oder Lehrer zu werden. - Fickt das nur mein Ego, weil sie scheinbar doch nicht so into me/uns ist, wie ich es gerne hätte oder von sonstigen FBs/F+ gewöhnt bin (STW: Abhängigkeit...)? (ich gebe zu, ich habe ein großes Ego und mittlerweile wohl auch eine gewisse Erwartungshaltung an das Mädchen, und ich muss zugeben, dass ich schon einen Schritt weiter bin als sie) - Wir benutzen Kondome, aber haben es auch mal ohne gemacht, auch mal ohne gedipped, klassiker. Sie nimmt die Pille nicht, hat sich aber offensichtlich nicht unter Kontrolle. Sie sagte als wir die "wir ficken andere"-Abmachungen getroffen haben, das sie wirklich weiss, dass bei ONS die Dinger am besten schon in der Hose übergezogen werden sollten, und nix is mit herumpinseln oder Blowjobs. Das ist essentiell, aber aus Gründen denke ich, dass sie da möglicherweise doch nicht so konsequent sei... Ich sollt zum Arzt, oder? - Ich frage mich, ob ihr sexuelles Verlangen nicht doch auch eine Kompensation Ihrer Unsicherheit und "leben nachholen" ist, statt gesund. Ich bin da noch unsicher, kann man das irgendwie rausfinden? - Wie schaffe ich es, dass sowas nicht mehr vorkommt? Ich bin nicht so der einenger und bevorzuge freiwillige Entscheidungen der Menschen statt dominanter ansagen. - Ich behandle sie gut (Frühstück, Ausflüge gute zeit miteinander etc.)... zu gut? Denkt sie das alles ist selbstverständlich? Denkt sie überhaupt? Was tun? Ihr Vergeben und chillen? Gemeinsam aufarbeiten und dran wachsen? wir reden viel und über alles... Oder die ganze Kiste wegschmeissen? Wie lange schmoren lassen auf diese SMS Antwort? Muss ich hier hart auf den Tisch hauen? Habe da schon gut reininvestiert, wäre schade drum, aber das Vertrauen in ihre emphatischen Fähigkeiten und dem Verhalten unter Alkoholeinfluss ist gerade dahin... Ich will ihr wieder vertrauen können. Und ja, ihr Selbstvertrauen ist nach der Klammerbeziehung nicht das beste, Selbstwertgefühl stimmt aber durchaus. Auf Alk hat sie beides, haha. Und ja, ihr merkt, dass sich hier mein Kopf extrem im Kreis dreht, da ich mir die Situation jetzt übelst zerdenke und an dem Ganzen zweifle, was meinen Frame ficken könnte (falls es nicht das schon hat). tl;dr: F+ mit potenzial zur Königin tanzt mir auf der Nase herum indem sie bei gemeinsamen date einen anderen typen haben wollte. PS: Ich gehe davon aus, dass dieser Thread auch @DarkTemplar, @endless enigma, @botte und @Doc Dingo interessieren könnte, gerne auch PU-Cats @Herzdame und @capitalcat . Würde mich über Input freuen. Vielen Dank!
  7. 1. Mein Alter: 33 2. Alter der Frau: 27 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 6 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") 5. Beschreibung des Problems 6. Frage/n Es geht mir um ein grundsätzliches Thema der Vergangenheit aus welchem ich lernen möchte. Habe ein HB 2-3 mal getroffen. Situation 1: Dann hat sie plötzlich auf eine Anfrage für Treffen am nächsten Tag nicht reagiert. Paar Tage später habe ich neutral gefragt, was los wäre. Paar Tage später eine Antwort sie wäre busy gewesen. In Folge telefoniert und am nächsten Tag getroffen. Ich habe das locker angesprochen... me: bei dir dauerts ja auch mal 2 Wochen bis man eine Antwort bekommt hb: ja war busy gewesen. Freunde beschweren sich auch manchmal Me: kein Thema wenn du busy bist, aber zum absagen sollte jeder kommen -> wollte kein Drama, aber denke hier hätte ich wohl stärker klar machen können, dass es für mich Basics der Kommunikation sind. Situation 2: ein paar Tage nachdem treffen habe ich ihr was mit Bildern und frage wie es bei ihr läuft geschickt. Keine Reaktion. habe daraufhin mich nicht mehr gemeldet. Erst knapp 2 Wochen später hat sie sich zum Geburtstag gemeldet. Ein paar Fragen gestellt. Ich 2 Tage später gemeldet das ich ziemlich viel um die Ohren habe und mich melde. 4 Tage später Anruf ohne abzuheben und Rückmeldung. 1 Woche später nächster Versuch und seitdem wieder kontakt und infolge nächstes treffen -> kann man wohl so machen. Im Nachhinein denke ich das ich ihren Geburtstag-Ping, den ich als Nettigkeit empfand, einfach kurz mit ‚Danke für die lieben Glückwünsche‘-bla bla und ohne Beantwortung von anderen fragen hätte beantworten sollen und bei neuem Invest meine Prinzipien der Kommunikation klar machen sollen. Situation 3: nächstes treffen. Paar Tage später frage nach treffen von mir, keine Reaktion. Darauf habe ich gefragt woran dieses ambivalente Verhalten liegt und auch wenn man viel zu tun hat, absagen kann bzw später kurz Info gibt, dass man nicht kann. Das wäre für mich Standardverhalten der Kommunikation. Anders in Worten ausgedrückt, aber sehr neutral im wortlaut. Es kam nur sowas wie ‚sorry, musste arbeiten‘ bla bla. -> denke das war ok und zeigt das sie nicht emphatisch ist. Auch wenn ich nicht der top-Typ für sie war, hat sie sich ja mit mir getroffen und vernünftig kommunizieren kann man zu jedem. Ich finde es schwierig im Kennenlernen -keinerlei Verpflichtung- is etwas zu klären, aber wahrscheinlich hätte ich Situation 2 anders handhaben und wie in Situation 3 mit Nachdruck klar machen müssen das es so nicht geht. So war es in Summe wahrscheinlich zu weich und ein erdulden von Respektlosigkeit. Was sagt ihr?
  8. 1. Dein Alter: 22 2. Ihr/Sein Alter: 22 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): monogam 4. Dauer der Beziehung: keine Ahnung wann die LTR begonnen hat 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: kennen uns seit 8 Monaten und sind seit max 2 Monaten ein paar 6. Qualität/Häufigkeit Sex: mehrmals am Tag 7. Gemeinsame Wohnung?: nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Vergangenen Samstag wurden meine Freundin und ich von ihrer Freundin auf ein Event in eine nahegelegene Großstadt eingeladen. Ihre Freundin hat uns zusammen mit ihrer Bekanntschaft/Freund (A) und weiteren, mir bis dahin unbekannten, Freunden abgeholt und wir sind zum Zielort losgefahren. Ich kenne den Freund (A) ihrer Freundin bis zu diesem Tag nicht. Als Sie uns abgeholt haben, sind wir noch einmal zu den Eltern von A gefahren. Wir saßen im Auto und haben gewartet. Irgendwann kam er wieder und setzte sich auf den Beifahrersitz und hat seine Freundin gefragt, ob sie was von seiner Wurst haben möchte. Offensichtlich zweideutig, aber das war nun man das Essen was er in der Hand hielt. Danach hat er die gleiche frage, etwas anders formuliert und zunächst zu mir gesagt, dass ich das nicht persönlich nehmen soll und anschließend meine Freundin in er es das Gleiche wie seine Freundin gefragt. 9. Fragen an die Community Klar, wir können eine Grundsatzdiskussion darüber starten, ob jemand solche Witze ernst nehmen sollte oder nicht, oder ob sie vielleicht für einige in meiner Position sogar lustig sind. Allerdings fand ich die Bemerkung sehr respektlos. Meiner Freundin ging es ebenso. Versteht mich nicht falsch. Ich habe kein Drama daraus gemacht. Der Abend verlief super. Mir ist später auch aufgefallen warum er überhaupt so eine Bemerkung von sich gegeben hat. Fun fact: Er kennt meine Freundin durch seine (zweimal im größeren Kreis gesehen) und nennt sie bei einem Namen, mit dem man sie als Kind vermutlich angesprochen hätte (Stichwort: Diminutive). Sein ganzes Verhalten machte deutlich, dass er sich in seinem Zustand und Umfeld von mir verdrängt fühlte ohne mich vorher gesehen oder gekannt zu haben und das hielt auch an dem Abend an. Und das, obwohl ich „der Neuling“ in der Runde war. Er hat sich aus Gesprächen zwischen mir und seinen Freunden rausgehalten, obwohl er direkt neben uns saß. Ich will damit nur zum Ausdruck bringen, dass es keine Sache ist, die mich bedrückt, weil er es gesagt hat, sondern, weil ich es nicht angemessen kontern konnte. Ich bin lediglich etwas mundtot gewesen und würde gerne wissen, wie man im Allgemeinen auf freche und respektlose Bemerkungen reagiert. Das war nämlich bestimmt nur eine von vielen Situationen. Freundliche Grüße, SoliDSnake64
  9. 1. Dein Alter: 22 2. Ihr Alter: 18 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 5 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: nimmt ab. Ca. 1 Mal pro Woche. Wenns zum Sex kommt, ist dieser sehr gut. 7. Gemeinsame Wohnung: nein 8. Probleme, um die es sich handelt Das Problem besteht darin, dass sich in meiner Beziehung die Respektlosigkeiten meiner Freundin häufen. Anfangs hat sie mir immer wieder mal von Kerlen erzählt mit denen sie was hatte und das sie teilweise nur von denen benutzt wurde und Lückenfüller war. Sie hatte auch noch nie eine Beziehung die länger als 2 Monate hielt. Immer wieder kam im Verlaufe der Beziehung auf, dass sie Depressionen hat und generell viel und oft weint. Meistens kam dies zur Sprache, wenn wir Meinungsverschiedenheiten hatten. Auch der Sex klappte nicht immer, da sie Schmerzen dabei hatte. Auf einer Party auf der wir gemeinsam waren, war einer dieser Typen anwesend. Sie fragte mich, ob es okay sei, wenn sie zu ihm geht und sich kurz mit ihm ausspricht. Ich reagierte locker und die beiden sprachen. Ich hatte währenddessen schon neue Kontakte geknüpft. Sie kam danach wieder zu mir und wir hatten Spaß. Als wir heimfuhren verabschiedete sie sich von dem Typen in dem sie ihm über Rücken und Arm streichelte. Ihr ganzes Verhalten kam mir komisch vor. Danach lief es die nächsten 2 Monate ohne weitere Probleme. Dann zeigte sie mir eines Tages ihren Handyhintergrund und erzählte mir, dass sei ein Typ mit dem sie Mal Sex hatte und so eine coole Zeit hatte. Ich fand die Aktion fragwürdig und gab dem ganzen wenig Aufmerksamkeit, weil ich es als sehr kindisch abstufte. Es ging immer weiter. Immer wieder kleinere Dinge die mich stutzig machten und die ich als sehr kindisch empfand. Mal tätigte sie die Aussage, dass sie einen Sänger von einer kleinen Band super heiß fände und wenn sie mal auf einem Konzert von ihm ist und sie die Möglichkeit hätte, sie ihm mit der Pussy ins Gesicht springen würde. Vor knapp einem Monat war sie auf einer Schulfahrt, heulte mir 3 Tage die Ohren voll, dass sie keine Freunde dabei habe und so weiter. Auf der Zugfahrt nach Hause erzählte sie mir dann, dass sie den letzen Abend mit "einem Freund" in Unterwäsche baden war. Ich reagierte das erste Mal etwas verwundert und fragte sie was die Aktion sollte, da sie angeblich keine Freunde dabei hatte. Ich versuchte ihr ruhig meinen Standpunkt rüber zu bringen. Sie konnte nicht verstehen warum ich ihr nicht gönne, wenn sie mal Spaß hat. Was natürlich absoluter Schwachsinn ist. Wir einigten uns und sprachen uns aus. Nun zur letzen Party. Generell finde ich auf Parties immer Menschen mit denen ich gut auskomme. In ihrem Freundeskreis ist das etwas schwerer. Die einzigen Themen sind größtenteils Saufen Mallorcamukke oder Schulkram. Ich arbeite schon und will meine Karriere voran bringen und habe bei solchen Gesprächen wenig Lust mich einzubringen. Ich fühlte mich generell auf dieser Party fehl am Platz. Dann kam dazu, dass meine Freundin sich vor anderen über meinen Bart lustig machte und über meinen Kleidungsstil. Sie erzählte einer Freundin, als ich daneben stand, dass ihr Ex und irgendein anderer Kerl sie angeschrieben hätten, mit welchen sie nun wieder täglich schreibt. Die Freundin schaute mich darauf hin an und musste sich das Lachen verkneifen. Ich fühlte mich wie eine Lachnummer, wusste aber auch nicht wie ich in dem Moment hätte reagieren sollen. Beleidigt abhauen käme pussyhaft rüber. 9. Fragen an die Community Ich weiß nicht so recht weiter. Wie soll ich mit der ganzen Situation umgehen? Ist Schluss machen die einzig sinnvolle Lösung? Glücklich bin ich zur Zeit in der Beziehung nicht mehr. Mit freundlichen Grüßen Wick
  10. Alihakim

    LTR = KRIEG

    Ich:23 Sie:20 Länge der Beziehung: 3 1/2 Ich weiß einfach nicht mehr weiter jungs, die Streitigkeiten werden immer mehr und schamloser. Zur Vorgeschichte : Ich bin ihr erster Ltr sind seid 3 Jahren zusammen und bei beidem ist es die erste Beziehung. Ich bin ihre erste sexuelle Erfahrung und wir sind beides "südlander". Wir sehen uns fast jeden Tag, wohnen nicht zusammen. Aber was man merkt dass ihre liebe und Leidenschaft zu mir extrem ist. Sie gibt und bekommt von mir ganz viel Zuneigung. Das Problem: Unsere Streitigkeiten eskalieren ständig und schreiten zur Respektlosigkeit wieder es kommt zum ausrasten und ignorieren beider seits bis sich der andere meldet. Der Grund dafür ist meist ihre Eifersucht die ich nicht mehr ertragen kann und ihre irrationalen Zusammenschlüsse die meine Geduld strapazieren. Es fing an, dass wir uns erst seit einem Tag vertragen hatten vom vorstreit. Sie ging an mein Handy und hat aus Interesse eine Konversation zwischen mir und meiner Schwägerin gelesen. Im Verlauf hatte sie mich angeschrieben und versucht mich zu überreden nach Norwegen zu fliegen und die Familie zu besuchen. Weil sie wusste, dass meine restlichen Verwandten dahin fliegen und ich hier bleibe. Als Zeichen des Respekts meinte ich ich würde gerne mitfliegen, es geht aber leider nicht wegen meiner neuen Arbeitsstelle (ausrede) und fertig war die Sache. Nun hat sie angefangen drauf rumzuhacken warum ich das geschrieben habe. Ich meine es ist ja nicht so, als ob es meine private Angelegenheit wäre was ich geschrieben habe jetzt muss ich mich auch rechtfertigen. Alles im Allem ist es eskaliert ich habe ein Glas aus Wut zertrümmert und der Streit ging immer weiter. Soweit, dass sie angefangen hat mich ganz frech zu beleidigen. Das ganze wurde mir zuviel und ich meinte zu ihr nachdem persönlichen beleidigungen dass sie mich nie wieder sieht und habe bewusst sie gefreezt. Ich bin für paar Stunden weg gefahren und habe mein Handy ausgeschaltet und habe die Zeit alleine verbracht. Nach zwei Stunden kamen von ihr Anrufe, die ich ignoriert hatte. Schließ stand sie gegen Abend vor meiner Tür und meinte ich soll rauskommen. Ich meinte zu ihr dass ich nur bei einer angemessen Entschuldigung rauskommen, schließlich erpresste Sie mich, dass wenn ich nicht rauskomme ich sie nie wieder sehen werde. Ich bestand höflich auf meine entschuldigen, ihre Nachrichten wechselten ständig von beleidigungen bis hin zur "mittleidnachrichten". Sie habe mich angeblich überall gesucht mehrere Stunden und wäre von dem. Strapazen am Ende, eine einfache entschuldigen wollte nicht kommen. Nachdem ich stur blieb schwor die hoch und heilig (nimmt sie immer ernst) nie wieder mit mir zusammen zu kommen und fuhr nachhause. Zuhause ging der Schrift Verkehr so lange beleidigend weiter, bis ich antwortete und meinen Standpunkt markierte, dass das ganze nicht geht. Fazit : Wir nähern und dem Dritten Tag der funkstille und ich weiß nicht ob sie zurück kommt, aufgrund ihrer kindische Aktionen ist leider ein zurück für mich keine Option mehr. Was haltet ihr davon?
  11. Eigentlich habe ich mich lange davor gedrückt das Thema mal anzugehen und nicht nur in meinem Kopf damit herumzuhadern. Ich führe bald eine zweijährige monogame Beziehung mit meiner Freundin, sie 29, ich 26 (anfangs starke Fernbeziehung, mittlerweile leben wir bis auf ein paar berufliche Trennungen zusammen), und ich bin sehr glücklich damit. Bisher kam ich selten über eine 1-jährige Beziehung hinaus, einfach weil ich mich nach gewissen Zeitperioden mich immer frage: war ich als Single glücklicher? Wenn ich die Frage öfter als 2 mal mit Ja beantworte, versuche ich schnellstens was an der Beziehung zu ändern bzw. änderte den "Status" ganz... das musste ich bisher mit meiner jetzigen Freundin noch nie. Aber jetzt zum Thema: Als ich meine Freundin vor knapp 2 Jahren kennenlernte war sie seeehr schlank. Sie aß anfangs auffallend wenig, habe sie am anfang sogar gefragt ob sie eine Art Essstörung hat (hatte Erfahrung mit einem HB die das lange verheimlichte). Mit der Zeit wurde das besser und sie hat normal gegessen, wobei seit je her ihr Süßigkeiten-Konsum überwiegt. Das hat man auch sofort an ihrem Körper gesehen, wobei sie dabei immer noch als sehr schlank galt. Jetzt ist es aber seit ca. 6 Monaten so, dass ihr Essverhalten mMn ins Gegenteil umschlug, und sie an manchen Tagen mehr isst wie ich (ich bin 193cm, 86kg; sie: 170cm). Ihr Körper ist meines Erachtens immer noch als relativ schlank zu bezeichnen auch wenn man den vorher/nachher vergleich sicher 6-9kg Unterschied schätzen kann. Mir geht es hier aber gar nicht genau um ihr jetziges Aussehen usw. Es ist ja genau das wo ich bei dem Thema so hadere. Ihre leichte körperliche Veränderung bedingt durch ihr Essverhalten hat rein gar keine Veränderung bezüglich unseres Sexlebens gebracht. Für uns beide nicht. Sie bemüht sich nach wie vor mit neuen Dessous etc. mich zu verführen und auch sonst sind wir sehr glücklich und verliebt, sogar mehr als früher. Ich muss zugegebenermaßen auch sagen, dass ich noch nie auf Skinny girls stand und auch deshalb find ich ihren Körper noch sehr anziehend und sexy. Was mich viel mehr stört ist diese Entwicklung. Es ist halt in ca. 1 Jahr schon eine für mich dramatische Veränderung. Und noch viel mehr macht mich dieses "früher aß ich nichts um die perfekte Figur für ihn zu haben und jetzt ists ja eh egal, ich hau mir rein was geht". Man sagt ja oft, schau dir die Mutter deiner Freundin an, dann weißt du wie deine Freundin in 20-30 Jahren aussieht. Und das ist bei ihr halt genau diese Tendenz, ihre Mutter würd ich als übergewichtig bezeichnen. Und dabei hat sie mir erst vor kurzem Fotos von ihrer Mama gezeigt, vor wenigen Jahren, als diese noch sehr viel schlanker war, und als Ende 20 Jahre war den identen Körper wie meine Freundin jetzt hat. Das nächste was mir nicht ganz in den Kopf passt: Ich bin sehr sportlich und achte stark auf meine Gesundheit, sprich auch Ernährung. Den Schokoladen-Konsum, den sie pro Woche fährt, esse ich vielleicht im halben Jahr, und das obwohl sie enorme Probleme hat mit ihren Zähnen, also seit ihrer Kindheit hat das viele Probleme bei den Zähnen verursacht. Aber gut... JETZT mal zum eigentlichen Thema, weil um ehrlich zu sein merk ich ja selber, warum meckere ich herum wie eine Pussy wenn eh alles so wunderbar ist: Wie am anfang bereits erwähnt hatten wir notgedrungen am Anfang (fast 1 Jahr) eine Fernbeziehung, in der wir uns immer so 4-7 Wochen am Stück sahen und dann wieder 2-4 Wochen Pausen dazwischen waren. Natürlich hatte sie in der Zeit, in den Pausen wo wir uns nicht sahen starke Verlustängste und sie hat mir das auch öfters erzählt, dass sie immer Angst hat mich zu verlieren. Es war oft richtig auffällig, wie dünn sie nach den Pausen als wir uns nicht sahen war. Jetzt wo wir zusammen leben, und nur mehr ganz selten Pausen haben, ist das wahrscheinlich nicht mehr gegeben. Ich will ja ganz klar NICHT, dass meine Freundin andauernd Verlustängste hat und deswegen auf ihre perfekte Figur oder iwas achtet, aber ich bilde mir blöderweise ein, dass ich ihr unterbewusst schon zu sicher bin, und sie daher den Respekt vor mir verliert. Mir ist klar dieser Artikel ist nicht perfekt strukturiert, durchdacht und mag einerseits oberflächlich klingen oder andererseits widersprüchlich. Mir geht's halt nicht um das tatsächliche Aussehen meiner Freundin zurzeit, wie gesagt ich finde sie immer noch sehr attraktiv, das sich auch in täglichen Sex äußert, trotzdem stören mich so einige Dinge an ihrem Essverhalten. Sie meinte vor einiger Zeit selbst, dass sie nach einem gewissen projekt in der Arbeit sich ins gleiche Gym wie ich anmelden will. Ich war der Idee relativ neutral entgegengestanden, weil ich dieses Thema noch nie direkt angegangen bin. Ich will weder als essneidig erscheinen, noch will ich eine sportbegeisterte Freundin, die mit mir 4mal/Woche zusammen ins Gym rennt und danach fein gesund für uns beide kocht. Ich glaub es ist einfach nur die Angst, dass sie bei ihrem Zuckerkonsum in einiger Zeit nicht nur starke Gewichtszunahmen hat, sondern evtl. sogar gesundheitliche Beschwerden (mal von den Zähnen abgesehen). Alle konstruktiven Tipps sind willkommen.
  12. Hallo Zusammen, ich hätte eine grundsätzliche Frage: Wie geht der PUA mit Respektlosigkeit von anderen um? Wie reagiert er?
  13. Hallo miteinander, ich bin mit meinem Topic sicher nicht fehl am Platz, selbst wenn es so scheinen mag. Hier im Forum sind - unschwer zu erkennen- einige Alphas unter uns. Alphas, also Menschen die ganz genau wissen wohin der Weg sie führt und die mit beiden Beinen felsenfest im Leben stehen, Selbstbewusstsein haben und kinderleicht durch das Leben stolzieren. Zu meinem Problem: Bin derzeit in einem Job für den ich unterqualifiziert bin, was die Bildung auf Papier betrifft. Schlage mich aber recht gut, bin seit etwa 3 Monaten da. Ich kenne mittlerweile die Leute und glaube alle einschätzen zu können, wie sie so unterwegs sind. Ist ein sehr persönliches Umfeld, alle sind per DU und jeder geht seinem Job nach. Ist natürlich klar ersichtlich wer ein Alpha ist und wer nicht. Nun gibt es aber außerhalb der Vorgesetzten einen Jemand, der mir eigentlich in der Hierarchie "unterlegen" ist, sich aber aufführt wie ein Arschloch. Kriecht jedem meterweit in den Dickdarm, ist schon seit zwei Jahren da und dementsprechend schon sehr eng mit allen "verschweißt". Dieser Jemand, nennen wir ihn einfach mal Peter, ist mir vom Bildungsstand und von den Kenntnissen, wie auch von seiner beruflichen Sichtweise untergestellt, schiebt aber fleißig seine Aufgaben immer bei mir ab und verabschiedet sich nach dem ganzen Tag Bla Bla in den Feierabend, während ich noch dransitze und als einer der Wenigsten (meist nur Vorgesetzte) das Büro als Letzter verlasse. Soweit sogut. Nicht dass mich DAS stören würde, ich arbeite gerne und ich habe vor im nächsten Jahr direkt als Abteilungsleiter zu agieren. Ich denke mir dann immer "ein Leader beugt sich dem und macht alles, damit das Unternehmen fleißig Schritte in die Zukunft macht". Ich denke also aus einer Perspektive, in der ich eine Verantwortung dafür trage, wie es dem Unternehmen geht. Ich sehe mich nicht als jemand der arbeitet weil er Geld will, sondern habe größere Pläne, Ziele, Visionen, die mich persönlich aber auch damit das Unternehmen betreffen. Das ist keineswegs Nettigkeit oder Gutmütigkeit, dass ich den Dreck von ihm ab und an übernehme - das ist Zielstrebigkeit. Scheinbar scheint unser guter Mister das aber falsch zu interpretieren. Prinzipiell kann man ihm sicher einen etwas eher respektloseren Umgang mit Vorgesetzten und Mitarbeitern unterstellen, was aber durch sein ewiges Arschgekrieche scheinbar den wenigsten auffällt. Einer meiner Vorgesetzten empfindet ihn ebenfalls als respektlos, selbst wenn er es nicht äußert, man sieht es ihm definitiv an. Die Frage ist jetzt: Wie gehe ich am besten vor? Wie sichere ich mir meinen gewissen Stellenwert im Unternehmen, lass den Penner links neben mir liegen und ergreife ohne viel Komplikationen und Kinderstreitereien meinen Platz als Abteilungsleiter? Folgende Optionen sind denkbar: a) Ich petz - ganz klassisch - beim Chef und wir befinden uns spätestens in drei Wochen in einem persönlichen Gespräch, zu dritt. Finde ist eher die unfeine Art und keineswegs einer Funktion wie einem Abteilungsleiter ähnlich. b) Ich spreche ihn direkt darauf an, lass selbstbewusst den Alpha raushängen und weise ihn sehr persönlich (durch Drohung) in die Schranken. c) Ich spreche ihn persönlich an aber bleibe sachlich und formal. Bin keineswegs 'ne "Fotze", nur eben ein von Natur aus ruhiger Typ, der die Sachen eher formal und lässig angeht, ohne direkt jemanden zusammenzuscheissen. Scheinbar hat der junge Mann dies aber verdient, so wie er sich manchmal im Ton vergreift. Was denkt ihr dazu? Danke fürs Lesen! Cheers!
  14. Hey Guten Abend, ich habe ein Problem und das auch schon seit längerem, nur hat es ewig gedauert bis ich es wirklich akzeptiert /bzw mir wirklich eingestanden habe. Menschen bringen mir keinen Respekt gegenüber. Das ist schon seit meiner Jugend so und wenn ich nicht jetzt anfange nach den Ursachen zu suchen ( bin 23) dann bin ich mir sicher wird mir das noch einiges an schöner Zeit nehmen. Es ist immer nach dem selben Schema , ich komme in neue Gruppen und es dauert nicht lange bis vom Alpha runter zu den wirklichen unteren Rängen die Leute den Respekt verlieren und ich checke nicht warum... Ich bin sehr freundlich und versuche nicht irgendjemanden fertig zu machen um mich zu profilieren. D.h ich bin auch zu den eher "Schwächeren " sehr nett und verbringe Zeit mit Ihnen und versuche mich anzufreunden. Nur bemerke ich das ich wenn ich auf der Arbeit oder in der Uni bin , selbst die Leute die die " Schwachen" sind , vor mir den Respekt verlieren . Und es ist jedes Mal das selbe wenn ich neue Leute kennen lerne. Ich weiß auch nicht wie ich reagieren soll, wenn andauernd Witze kommen , das ist nichts heftiges aber einfach respektlos und ich weiß das sie es bei Anderen aus der Gruppe nicht machen würden und das stört mich. Nur wenn ich etwas sage dann heißt es ich verstehe kein Spaß und man will gar nicht mehr mit mir sprechen. Ich habe einfach keinen Plan wie ich mich verhalten soll , wenn ich auf meine "Stimme" höre , so denke ich einfach mitmachen , nur es ist einfach sehr ermüdend und ich will einfach das Menschen mich respektieren. WO FANGE ICH AN? Wäre sehr dankbar wenn mir jemand helfen kann!! Core93
  15. Hi verehrte Forianer, zunächst danke an jeden, der sich folgenden Text durchliest! 👏 Im Bereich "Best of Allgemein" habe ich mir schon diverse Inhalte zum Grundverständnis des "Alpha" durchgelesen und auch Lob des Sexismus hat mir wertvollen Input geliefert. Meine heutige Frage bezieht sich allerdings jenseits theoretielastiger Fragen auf konkrete Situationen und Geschehnisse. Mir ist aufgefallen, dass ich mich in der Hochschule ganz anders verhalte wie im echten Leben. Während ich meinen Freunden gegenüber eher locker und entspannt gegenübertrete und in meiner Freizeit eher schlagfertig und kommunikativ bin, verhalte ich mich in der Hs eher verkrampft, nüchtern und emotionslos. Das habe ich wohl aus der Schulzeit mitgenommen, wo ich der Ansicht war, dass brave Schüler bessere Noten bekommen, alleine schon aufgrund der mündlichen Noten. Nachteil des Ganzen ist, dass man sich verstellt und seine männlich-aggressive Seite unterdrückt und von den anderen Männern nicht mehr als Mann wahrgenommen wird. Jetzt mal konkrete Beispiele zum aktuellen Problem: 1) Heute in der Vorlesung - die erste Reihe soll sich umdrehen und mit der 2. Reihe zusammenarbeiten. Das Mädel hinter mir (wir kommen super klar) sagt: Komm, dreh dich um - und der Typ neben ihr (er versteht sich als Alpha, normalerweise kommen wir klar) sagt nur (ziemlich abschätzig): "nene, lass deine Fresse nur vorne". Ich habe so getan als hätte ich es überhört, weil ich war selber Baff war in dem Moment. Wenn ich an LDS denke, hätte ich ihn mit einem geilen Spruch irgendwie bloßstellen sollen, vielleicht sowas wie: "na, na, wer ist denn da schlecht gelaunt. Hat Mutti...(keine Ahnung wie's weitergeht)" wobei auch hier will ich dann nicht, dass ich lächerlich wirke, sondern lediglich ihn bloßstellen. Was hätte ich sagen können? Wie hätte ich reagieren können? 2) Zu meinen Kommilitonen bin ich eher höflich und reaktiv statt selbst etwas zu tun. In den Pausen rede ich nicht viel, weil ich könnte ein peinliches Thema anfangen oder mich angreifbar machen (im field hingegen bin ich aufgeschlossen und nehme die Leute nicht zu ernst, in der Hs komischerweise schon). Das führt dazu, dass sie mich generell unterschätzen und ich wahrscheinlich eher feminin wirke als als Mann wahrgenommen zu werden. Deshalb bin ich ihrer Auffassung auch eher jemand, nach dem man treten kann und den man beleidigen kann. Wie seht ihr das Ganze? 3) EIn Mädel aus dem Kurs mit dem ich mich super verstehe kommt in der Pause plötzlich her und fährt mir einige Weile durch den Kurzhaarschnitt weil "sich das so toll anfühlt". Ich rede weiter mit der Dozentin und lasse mir nicht anmerken, dass ich ziemlich überfordert war mit der Situation. Damit habe ich nämlich auch nicht gerechnet. Wie hättet ihr reagiert? Ich glaube, dass ich mein Potenzial aufgrund meiner Verkrampftheit jeden Tag mit Füßen trete. Meine Freunde feiern mich, aber mit der Hochschul-Situation weiß ich nicht umzugehen. Im Kurs gibt's viele tolle Mädchen. Und wenn diese in der Pause zusammenstehen, traue ich mich auch nicht einfach hinzugehen und in ein Gespräch zu kommen (obwohl ich durchaus mit ihnen auskomme). Natürlich gäbe es auch welche, mit denen ich mir mehr vorstellen könnte. But I just don't know how to approach them. Wie kann ich dieser coole Typ werden? / wie werde ich von den anderen Jungs respektiert? Diese Fragen stelle ich mir immer dann, wenn ich durch Situationen wie oben beschrieben getroffen wurde. Ich würde mich über Eure Meinung und Eure Ansichten extrem freuen. Jeder Tipp ist gern gesehen. Ich danke Euch schon mal im Voraus. Euer Caesar
  16. 1. 30 2. 24 3. 1,5 Jahre 4. LTR 5. Sie hat null Respekt vor mir. 6. Was soll ich nun konkret JETZT tun? Bros... ich brauche eure Hilfe! Mögliche Handlungsoptionen. Mindsets. Tipps... Ich kann wirklich alles gebrauchen. Das ganze zerrt sowas von an meinen Kräften. Zu meiner Lage: Ich habe nun 8 Wochen Urlaub. In dieser Zeit wollte ich mich eigentlich regenerieren: Sport machen & Muskeln aufbauen, Wohnungs aussortieren, neuen Job suchen (Die Urlaubswochen laufen bis zum Ende des Vertrages). Geld verdienen kann ich in der Zeit also nicht, da ich ja im Moment noch Gehalt bekomme. Freunde habe ich wenige vor Ort. Die meisten müssen Arbeiten oder machen was mit ihren Freundinnen. HBs habe ich im Moment auch keine in Sicht. D.h. massig Zeit! Und eigentlich wäre ich froh, ich hätte noch Arbeit zu tun :/. Meine LTR behandelt mich absolut respektlos. Sie giftet mich an. Haut mir Beleidigungen ums Ohr. Sagt, dass Sie mich hasst. Das ich lächerlich bin. Kein Mann bin. Arm dran bin. Ein langweiliges Leben habe. Ich zahle hier Miete. Sie wohnt hier auf meine Kosten. Kochen kann sie nicht. Das mach immer ich. Ihren Arsch hochbekommen auch nicht. Nur ich habe mein Leben im Griff. Bis das ich mein soziales Leben habe schleifen lassen, da ich brutal viel arbeiten musste. Achja: Wenn wir uns vertragen haben, dann tut ihr alles so mächtig leid... und dann werde ich wieder um den Finger gewickelt. Jetzt sitz ich schon den dritten Tag hier rum und langsam nervt mich das gewaltig. Vorgeschichte: Ich vereinbare mit ihr, zum See zu gehen. Plötzlich hat ihre Freundin früher Zeit und das mit mir wird verschoben. Gottseidank war mein Kumpel da und ich bin mit ihm an den See gefahren. Ich habe zu ihr gesagt, dass soll nicht mehr vorkommen. Dann vorgestern: Wieder hat ihre Freundin plötzlich Probleme mit ihrem Freund. Meine Freundin lässt alles stehen und liegen. Ich sitz bei dem schönsten Wetter in der Wohnung. Mich versucht zu beschäftigen und aufgeräumt. Sie kam nicht heim und hat quasi Schluss gemacht mit mir. Wie witzig. Gestern: Wir haben geschrieben und uns wieder vertragen. Ich war dann mittags unterwegs im Wald Bilder machen, das hat ihr gestunken ("du gehst ohne mich"). Erstmal Stress bekommen (per Whatsapp), warum ich nicht zurückschreibe. Hallo? Ich bin unterwegs. Egal, Sie bringt spät am Abend noch n Eis vom McDonald mit, um es wieder gut zu machen. Sie übernachtet bei mir. Sie würde Sex wollen, ich habe absolut keinen Bock. Heute: Ne andere Freundin muss Dinge in der Stadt einkaufen. Natürlich muss meine Freundin da mit. Ich sage, dass ich das nicht okay finde, dass sie mich einfach dransitzen lässt. Sie steht draußen vor der Türe.... und geht. Und ich sitze schon wieder bei 32 Grad in der Wohnung drin. Schluss machen ist für mich im Moment(!) keine Option. Ich weiß, dass die Frau mir wirklich jeden in dieser Stadt versauen würde! Sie hat auch damals, nachdem ihr Ex normal (Gespräch, beide weinten, etc.) Schluss gemacht hat, fast mit allen seinen Kumpels rumgemacht, nur um ihm eine auszuwischen. Wenn ich das ganze so in der Zusammenfassung selbst lese, wird mir eines klar: Die hat mich absolut in der Hand! Bitte helft mir!
  17. Zu Beginn möchte ich in einer wirklich kurzen Zusammenfassung den aktuellen Stand liefern. Frau kennen gelernt, alles lief 2-3 Wochen wirklich gut, wir hatten eine unbeschwerte und schöne Zeit. Sex inklusive. Dann reagierte Sie distanziert, kalt und äußerte ihre Bedenken. Ich zeigte darauf Verständnis und stoppte jeglichen Invest. Sie begann dann wieder zu investieren, das hielt aber eine Woche nur an. Nach einiger Zeit hatte ich die Nase voll und beendete die Sache. 1-2 Wochen später kam Sie wieder an und zeigte Invest, der Invest hielt auch nur eine Woche an, danach herrschten ihre alten Muster. Sie ist extrem eifersüchtig auf eine Freundin mit der ich mal was in der Vergangenheit hatte, Sie betitelte diese auch als "Schlampe", als ich ihr klar gemacht hatte, das es respektlos ist sowas zu sagen und sie ordentlich Reden sollte, flüchtete Sie gleich nach Hause. Mir ist aufgefallen das diese Frau nicht mit Kritik umgehen kann, jedes Wort wird auf die Goldwaage gelegt und negativ gedeutet, Sie ist immer im Recht und wenn etwas nicht nach ihren Vorstellungen läuft, ist sie angepisst, verhält sich distanziert und meint mich damit bestrafen zu müssen. Ihrer Meinung nach ist Sie in den letzten Jahren wohl zu einer Einzelgängerin geworden. Sie hat Angst das es nichts langfristiges mit uns ist und wir ständig aneinander reiben werden, außer Sie beugt sich. Sie macht einfach aus jeder Mücke einen Elefanten und findet es schon schrecklich wenn ich mit einer anderen Frau Nummern tausche, das ist nicht mit ihrer Einstellung konform. Bullshit, will Sie mir jeglichen Kontakt zu meinen Mitmenschen verbieten! Was mich wirklich ärgert, Sie wollte den letzten Abend bei mir sein, ist aber weder erschienen noch kam eine Absage, das gehört sich absolut nicht und ist für mich ein NO GO. Ich finde sowas nicht angemessen und respektlos, hatte mir Zeit eingeräumt und hätte diese auch anders verbringen können. OK Sie hatte Geburtstag, aber fragte mich ob wir uns Abends sehen. Den Tag zuvor hatten wir eine kleine Meinungsverscheidenheit, aber nichts dramatisches. Reagiere ich hier über? Wie geht ihr mit solchem Verhalten um? Ich habe im Moment die Nase voll und bin vielleicht auch noch zu emotional. Diese Frau schiebt ständig Drama und das nervt mich. Ich habe mir gedacht das ich ihr Geschenk und ihre Sachen in einen Karton packe und einen kleinen Brief dazu und ihr das dann per Post schicke? In den Brief beende ich das und Bedanke mich für die schönen Momente.
  18. Hallo Miteinander, es geht um ein HB (30), dass ich (33) im Dezember versucht habe klar zu machen. Die ersten beiden Dates waren gut (KC+bei mir übernachten, jedoch kein Sex). Irgendwie lief es dann schnell aus dem Ruder - ich wollte gern Zeit mit ihr verbringen und sie sagte sie brauchte "Zeit". Anstatt sie zu ignorieren habe ich immer mal wieder versucht ein Treffen klar zu machen...wurde ziemlich needy und am Ende extrem zickig. Das passte ihr nicht und sie hat sich komplett zurückgezogen ala "weiß nicht, ob wir uns wiedersehen, aber wir können gern schreiben"..klar Sie hat mich dann zunehmendst ignoriert...ich bin weitergezogen. Vor ein paar Wochen sieht sie mich auf Arbeit, schreibt mir..."wie gehts dir? Lust auf ne Zigarette"...nen Tag später plaudern wir ein wenig...und es ist so entspannt und vertraut wie sonst auch. Sie entschuldigt sich für ihre Ignoranz...ich ignoriere das... Sie fährt in den Urlaub, schreibt mir von sich aus wie schön es ist...blablub...kurz zurückgeschrieben Wieder auf Arbeit gesehen...ich sage ein Treffen im Zoo an...sie "oh toll...aber ich fahre nach Hause"...gut noch zwei dreimal hin+her geschrieben und sie hat instant geantwortet Paar Tage später gibt sie mir nen Kompliment auf meinen neues Profilfoto...ich bedanke mich Die Woche nur ne SMS geschrieben ala "Du+Ich=entspannter Freitag?"...keine Reaktion seit 2 Tagen. Mich nervt so ein respektloses Verhalten dermaßen an. Was ist daran so schwer "ja" oder "nein" zu schreiben? Ich bin nen überdurchschnittlich attraktiver, intelligenter und liebevoller Mann Frauen die liebevoll zu mir sind, schiebe ich auf die Wartebank oder "mache Schluss" weil mich ihre Anhänglichkeit nervt und solche HBs vergöttere ich...(gibt noch ne Andere wo es ähnlich ablief) Ich will sie gar nicht mehr ficken - aber ich mag sie und würde gern mal ein paar Stunden Zeit mit ihr verbringen...freundschaftlich Doch am Liebsten würde ich ihr schreiben wie kacke ich ihr Verhalten finde und was das soll - wie oft aus ihrem Mund schon "es tut mir leid" kam - Ignoranz ist so dermaßen respektlos. Dann lieber richtig auf die Kacke hauen, ihr das sagen und abschließen, bevor der Zirkus von neuem losgeht was denkt ihr?
  19. Muss mal nachfragen, ob ich das jetzt WIRKLICH richtig verstanden habe - mit meinen eigenen "Aha - Erlebnis" Gedanken Mal angenommen folgende Aussagen treffen auf den größten Teil der Menschen zu: Männer neigen größtenteils dazu eine Frau zu: "Lobpreisen, vergöttern, verehren und zu Beschenken" egal wie schlecht die Frau den Mann behandelt! Macht der Mann dies am Anfang nicht, aber irgendwann in einer LTR, wackelt die Beziehung, möglicherweise bis zum aus der Beziehung. Dann neigt der Mann zum Denken von: "Ich muss Frauen besser behandeln" und zum denken von "Was für eine Bitch" und der gleichen...Am häufigsten entstehen LTR's aus FB -> "Frau ist emotional verbunden mit Mann, und Mann hat nur seinen Spaß!" Pickups sagen: "auf Spaß ausgerichteter Mindset". Frau hasst den Kerl häufig am ende der FB, weil er Sie nur ausgenutzt hat. Für die Frau ist es da schon eine Form der Beziehung und für Mann "nur" Sex (auch Beziehung)...Ein SCHLECHTER MANN reagiert folgendermaßen auf Frauen: Der Mann wird in irgendeiner Weise schlecht behandelt von der Frau, egal ob der "Angriff" gerechtfertigt ist oder nicht, der Mann will seine Ruhe, gesteht seinen "Fehler" ein und besänftigt die Frau mit Lobpreisung, Geschenken und dem ausführen von Befehlen. Das nächste mal kann der Angriff der Frau geringer ausfallen und er Lobpreist sie trotzdem! Hierbei ist der Mann so sehr von dem Glück der Frau abhängig, das er die Frau immer Lobpreist, völlig egal warum die Frau den Mann angreift. Die Frau wird dadurch auf: "Angriff = Belohnung" konditioniert. Frau kann nun mit Mann machen was SIE will und wird immer glücklich gestellt. Langfristig vergisst der Mensch aber, was Glück bedeutet, wenn er nicht auch mal unglücklich ist. Da ist es nur logisch, das die Frau am Ende der Beziehung sagt: "Er liebt mich nicht mehr, ich hasse ihn." Aber der Mann liebt die Frau immer noch und versteht die Welt nicht mehr.Ein GUTER MANN reagiert folgendermaßen auf Frauen: Wird dieser Mann von der Frau verbal angegriffen, Respektlos behandelt oder in irgendeiner anderen Art und Weise als Minderwertig behandelt, so wird er die Frau in einer angebrachten Weise zurechtweisen(reframe). Oder schlussendlich sich eine neue Frau suchen. Er erlaubt es nicht, das irgendjemand ihn respektlos behandelt. So hat die Frau auch die Chance Ihren Mann zu respektieren und als "gleichberechtigt" anzusehen. Beide können miteinander aber vor allem "weiblichkeit VS männlichkeit" wachsen. Solange bis die Wege des Partners auseinander gehen.________________________________________________________________________ Eine Frau kann sich die Männer aussuchen, und sehr sehr viele Männer werden so wie ein SCHLECHTER MANN reagieren. Dadurch verhalten sich die Männer meist schon beim kennenlernen so ähnlich. Die Medien/Männer/Frauen/Eltern alle Zeichnen das Bild vom SCHLECHTEN MANN der irgendwann seine Prinzessin findet. Eigentlich ein Teufelskreis für Mann UND Frau. Männer werden auf schlechtes verhalten getrimmt und Frauen träumen vom Prinzen der sie daraus erlöst. Und all das nur, weil der größte Teil der Männer sich so benimmt und immer benehmen wird. Die Frau wird den Mann auf dieses "Angriff=Belohnung" hin IMMER WIEDER testen und ihn im Zweifel als Minderwertig ansehen. Nimmt der Mann diesen Angriff überhaupt nicht wahr, verhält sich auch zurückweisend der Frau gegenüber, hat dieser Mann nichts weiter als Respekt gegenüber sich selbst und kann somit akzeptiert werden als Partner und gleichberechtigter Mensch. Spielen wir mit den Frauen dieses Gefühlsachterbahn - Spiel machen wir doch eigentlich nichts anderes als unseren eigenen Wert zu präsentieren und einzufordern aber gleichzeitig schenken wir der Frau auch die Wertschätzung die Sie für Ihr gutes oder schlechtes Verhalten uns gegenüber verdient hat. Durch die vielen Komplimente und Lobpreisung an Frauen, ist für die schönen Frauen jeder Hinweis auf schlechten Charakter, so etwas wie ein zurückkehren in die Realität des eigenen ICHS. Sie legen Wert auf soziale kontakte und wie man über Sie denkt. Ein liebender Mann sorgt also dafür das die ganze Welt besser über seine Frau denkt und natürlich möchte auch eine Frau, das die Welt denkt das diese Frau einen ganz besonderen Mann hat. So wandelt sich ungerichtetes "Arschloch"-Verhalten in das Verhalten eines Verführers der der Frau zeigt, das auch SIE Fehler hat. Er sieht die Fehler, zeigt ihr diese und bleibt da um diese freigesetzte positive oder negative Energie in Leidenschaft mit der Frau zu verwandeln. Somit hat ein selbstbewusster Mann nicht nur Respekt gegenüber sich selbst, sondern auch Leidenschaften für seine Hobbys und dann bleibt noch genug dieser "Energien" übrig, um die Frau damit zu beglücken. Aus unseren Hobbys ziehen wir viel unseres Selbstbewusstseins und unsere Hobbys lassen es meistens zu, über sich selbst nachzudenken "wer wir eigentlich sind und was wir wollen" um Respekt verdient zu haben. Mit einem "sozialen" Hobby, lernen wir dann noch Frauen kennen, wo wir mit unserer frischen "Energie" einfach so bei ihr Punkten werden und Sie wird Ihren Freundinnen von diesem unglaublich Selbstbewussten und Leidenschaftlichen Typen erzählen. Und so ziehen die Frauen los, um diesen einen Typen "zufällig" zu treffen und zu prüfen, ob er sich selbst und andere Respektiert... Oha, sind wir nicht eigentlich die Beute, wer Jagd hier eigentlich wen?
  20. Ich: 24 Sie: 22 Art: monogam Dauer: 1,5 Jahre Habe bisher in meiner Beziehung keinerlei Probleme gehabt (Ja, ich weiss..Standardfloske, aber es ist nunmal so ;)). Sex ist gut, sehr emphatische Beziehung, Invest von beiden immer da und bisher "fingers crossed" auch noch nie ein Drama oder ein Streit. Hab da was ich hier so beim Mitlesen manchmal mitbekommen scheinbar ein seltenens Exemplar Frau bekommen :x Ich will allerdings auch dass es so bleibt. Daher meine Frage: Gab heute ne Situation die mich das erste Mal gestört hat. Wir unternehmen sehr viel miteinander und verreisen oft..ist so ein wenig unsere gemeinsame Leidenschaft. So war auch ein Städtetrip im März geplant. Hatte sie damit mehr oder weniger überrascht. Meistens planen wir sowas zusammen - diesmal hab ichs alleine übernommen. Einen Tag nach "Planung" meinte sie, dass sie an dem Wochenende doch nicht kann weil ihre Schwester da Geburtstag feiert und sie das vergessen hatte im Kalender einzutragen. Soweit kein Problem..haben es dann auf das Wochenende danach verschoben..ich hatte eh noch nix fest gebucht. Dann vergingen 2 Wochen und dann hat sie mir heute morgen beiläufig erwähnt, dass sie von einer guten Freundin zum Geburtstag eingeladen wurde. Hab dann später erst gemerkt, dass es auf das Wochenende fällt wo wir weg wollten. Und ihre Reaktion dadrauf ist das, was mich dann gestört hat. Schien für sie wie selbstverständlich, dass sie dann an dem Wochenende doch nicht kann weil sie auf den Geburtstag muss. Rein "inhaltlich" is mir das erstmal egal..sie ist wegen der Ausbildung von ihrem Heimatdorf in die Stadt gezogen und sieht ihre alten Freundinnen kaum noch. Da weiss ich wie wichtig sowas für sie ist und fördere ihre Zeit mit ihren Freundinnen da sogar. Und wir verreisen auch an Ostern wieder..daher wärs für mich auch kein großes Ding, den Trip abzusagen. Also kurzum: Ich hab Verständnis dafür, dass sie den "Geburtstag" (im Endeffekt treffen die sich mit ihren 9-10 Mädels und quatschen den ganzen Abend) vorzieht, bzw. nicht absagen will weil sie sowieso schon kaum dabei sein kann weil sie halt woanders wohnt und die Wochenenden meistens halt mit mir oder ihrer Familie verbringt. Daher will ich natürlich kein großes Drama machen..aber will ihr zumindest ne kurze Ansage machen, dass mir ihr Verhalten nicht gepasst hat. Hat für mich in dem Fall halt etwas mit Respekt und "aufeinander Verlassen" zu tun. Würdet ihr damit d'accord gehen oder soll ich einfach nix großes zu sagen?
  21. Hallöchen liebe Freunde, :) Immer wieder passierte es: Gespräche in oder ausserhalb von Flirtsitutionen Wir treffen auf jemanden, der nicht aus unserem Spektrum kommt, nicht unsere Berufsgruppe hat oder ein anderen Fachbereich entspricht oder sogar einer anderen Kultur zugehörig ist, oder mehreren Kulturen in sich vereint..... und wir machen Fehler. Plötzlich stehen wir da als Intolerant, weil wir falsche Begriffe nutzen, oder als Weltfremd weil wir manche Begriffe nicht kennen, oder gar als "dumm", weil wir eifnach mal keine Ahnung haben aber gern so tun möchten als hätten wir Ahnung und oghne es zu bemerken beleidigend werden. Es kommt zu Diskriminierung und ein Zusammenkommen wird verhindert.... das muss aber nicht sein! Die Grundregel bei Unwissenheit lautet: Halte dich zurück und bewerte nicht! Sag nichts zu Dingen, von denen du keine Ahnung hast, denn wenn du diese Dinge entwertest (abwertest), machst du dich als Aussenstehender grundsätzlich lächerlich. Sage NICHT deine Meinung dazu, denn es ist volkommen irrelevant, "WIE du etwas findest" oder "WAS du davon hälst", wenn du nicht explizit gefragt wirst! Ich möchte das Beispiel gar nicht im Einzelnen ausführen, aber mir passiert das häufiger, dass ich zum Beispiel als "esoterisch" betitelt werde in Bezug auf meine Sprache oder kulturelle Praxis, und mir Praktiken unterstellt werden, die ich aber nie praktiziere! Das ist aber fachlisch so derbe falsch, dass ich es nun mal mir angewöhnen werde, die Leute dann dazu aufzuklären. Sie sind nicht aus meinem Fachbereich und kennen die Forschung dazu nicht, daher können sie nicht wissen, was der Unterschied zwischen Esoterik, Religion und Kultur ist. Aber es gibt diese Unterschiede! Ok also nur ein kleiner Überblick mit einigen kurzen Hinweisen, denn es gibt ja fganze Bibiotheken zu diesen Themen in den Unis, für alle die das noch nicht wissen: Mit der Erforschung von Kultur, Religion und Esoterik beschäftigen sich die Geisteswissenschaftlichen und Sozialwissenschaftlichen, auch politikwissenschaftliche Fachbereiche und hier mal die Übersicht der an den Unis existierenden und geförderten Forschung, die sich Weltweit (also mit jeweils spezifischen Bezeichnungen) durchgesetzt hat: http://www.dfg.de/download/pdf/dfg_im_profil/gremien/fachkollegien/amtsperiode_2012_2015/fachsystematik_2012_2015_de_grafik.pdf Alles was da aufgeführt ist gehört zur Wissenschaft, ob es einem gefällt oder nicht. Religionswissenschaft zum Beispiel beschäftigt sich mit Religionen, Sekten, religiöse Bewegungen und alles, was da so in die Richtung geht, Okkultismus und Esoterik gehört mit darein, weil es nicht extra einen Fachbereich dafür gibt. Das bedeutet aber nicht, dass es das selbe ist. Ethnologie, speziell die Religionsethnologie beschäftigt sich ebenso mit diesen themen, aber in Zusammenhang mit deren spezifische Formen Weltübergreifend und spezifiziert nochmal anders. Aber das werde ich nicht weiter ausführen. Also folgendes: Esoterik und Okkultismus haben MERKMALE die sie kennzeichnen (und näher defiieren), und diese Merkmale hat Hartmut Zinser untersucht. Ziel war die Abgrenzung und dazu hat man die leute, die sich selbst so nennen befragt, sie sollten doch selbst sich beschreiben und ihre Welten (quasi). Das taten sie dann auch, mitunter ist das nachzulesen in der Schell-Studie, eine der größten Studien die in DE gemacht wurden zu Jugendbewegungen. (Ja der Konzern Schell hat diese Studie in Auftrag gegeben): http://www.shell.de/aboutshell/our-commitment/shell-youth-study.html Historie und Entstehung der Esoterik ist ähnlich die dem Okkultismus: Es werden aus Religionen und Kulturen einzelne Erklärungsmodelle und Elemente Herrausgenommen, diese in einen neuen Kontext zusammengefügt (vorsicht mit dem Begriff Synkretismus) und dazu kommen dann auch Praktiken dazu. Das wichtigste aber sind die Erklärungsmodelle, die aus "Eingebungen" oder "Ideen" herrausentstanden sind, und die sich dann ausdifferenziert haben. Das Ganze began ende des 19 Jahrhunderts als die ersten Weltreisenden fremde Kulturen besuchten und hier und da was aufschnappten, interpretierten und dann im eigenen Land erzählten. Blavatski war eine der führenden persönlichkeiten: https://de.wikipedia.org/wiki/Helena_Petrovna_Blavatsky (das mal durchlesen, das ist interessant) Also sie etabliere einiges an spiritistischen Ideen und esoterischen Konzepten, die KEINE eigenständige Kultur oder Historie haben, sondern durch sie entstanden sind. Sie hatte Schüler, die dieses weiterführten und daraus entstanden Orden und Verbindungen oder weitere ähnliche Bewegungen, das ganze Differenziert sich dann im Verlauf der Geschichte. Das Ganze besteht aber aus Eingebungen und Elementen aussereuropäischer Kulturen und Religionen, die sie da mitgebracht hatte und selbstständig vermischte. Die Techniken der Esoterik sind u.a. das Karten legen, Pendeln, Channeling (eine Art "Besessenheit"), Kommunikation mit Engeln oder Ausserirdischen, Seancen wo mit Toten kommuniziert wird, und so weiter. Diese Techniken werden von Esoterikern angewendet und Menschen, die diese Techniken anwenden nennen sich selbst auch Esoteriker. Im Okkultismus kommen dann weitere Techniken dazu: schwarzmagische Messen, schwarzmagische Zirkel, neue Opferrituale, "Teufelsanbetung" und so weiter. Da gibt es auch eine Verbindung zu anderen bereits existierenden Vorstellungen aus der europäuschen Kulturgeschichte (die Alchemie), das lasse ich mal weg. Spiritualität ist ein Begriff, der nicht zeingend diese Techniken meint, sondern eher als ein alternatives religiöses Kontrukt zu betrachten ist und sich eben nicht an spezifische Techniken orientiert. Die New-Age-Bewegung ist auch nochmal anders und da sind die Merkmale nochmal andere. Hier Literatur dazu: Esoterik. Eine Einführung. Fink, München 2009, ISBN 978-3770548743. ugendokkultismus in Ost und West. Vier quantitative Untersuchungen zu Okkultpraktiken unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Berlin 1989 - 1991. Ergebnisse - Tabellen – Analysen. München 1993, ISBN 3-927890-06-5. Esoterik und New Age: Herausforderungen an die Jugend- und Erwachsenenbildung. (zus. mit T. Ewald, H.-G. Jaschke), Hessische Landeszentrale für Politische Bildung, Wiesbaden 1996. Religionen sind hingegen alt etablierte Glaubens- und Erklärungsgebilde und haben eine völlig andere Art der Organisation und der Institutionalisierung und gehören zu Kulturen dazu. Das werde ich nicht ausführen. Zur Kultur werden aber auch tradierte Konzepte dazugezählt, die auf kulturelle Überlieferung beruhen und in diversen Kulturen praktiziert werden NEBEN den Religionen! Diese sind vor Allem animistische und naturrelitiöse Konzepte, die sich in fast jeder Kultur wiederfinden (auch in unsere!) und auch in den Religionen selbst. Shintuismus, Daoismus, indigene Naturreligionen und so weiter.... Dazu gehören 2 zentrale Elemente: Die Alles-Beseeltheit/Geisterglaube und die Ahnenverehrung. Das finden wir in allen animistischen Kulturen. Beispiel ist die gesamte Sparte der chinesischen Medizin, sowie Feng Shui und chiesische Astrologie und weitere Teilbereiche. Diese Praktiken und Modelle sind KEINE eoterischen Konstrukte sondern werden als Kulturelemente betrachtet, weil sie eine Basis der Kultur in China zum Beispiel darstellen. Chinesen selbst führen ihren Erfolg auf solche Praktiken zurück. Das muss man unterscheiden, weil wenn mand as als Esoterik betitelt macht man sich lächerlich. Beispiel 2. Thailand: wenn man einen Thailänder als Esoteriker bezeichnet,, nur weil er ein Geisterhäuschen hat und da jeden morgen für die Geister Räucherstäbchen opfert, dann bezichtigt man ihn der esoterischen Praktiken, die er aber gar nicht ausübt! Das ist keine Esoterik! Übrigens steht eines der größten Geisterhäuschen auf dem Flughafen in Bangkok. Animismus, Ahnenverehrung und Geisterglaube sind auf der gesamten Welt stark verbreitet und werden unabhängig des Entwicklungsstandes des jeweiligen Landes weiter praktiziert. Das wird auch so bleiben. Es ist für die Menschen weltweit kein Wiederspruch, an Geister zu "glauben" und dennoch Flugzeuge zu bauen, oder psysikalische Experimente zu machen. Das ist nur für uns in westlichen Gesellschaften ein Wiederspruch, der sich historisch aber auch erklären läst. FAZIT: Wenn ihr mit Frauen oder Männer aus anderen Kulturen zusammen kommt, und euch solche Konzepte begegnen, dann könnt ihr NUR mit einem respektvollen Abstand dazu reagieren und solltet alle Bewertungen und Entwertungen möglichst unterlassen. Bewertungen und Entwertungen sind alle Aussagen, die diese Kulturen und Praktiken als "lächerlich" und "unwahr" betiteln, und die Praktiken aus diesen Kulturen herrabwürdigen. Toleranz und Respekt ist die BASIS für ein Miteinander! Benutzt niemals den Begriff Esoterik, verbannt diesen Begriff aus eurem Wortschatz denn wenn ihr diesen Begriff nutzt, dann UNTERSTELLT ihr demjenigen immer gewisse esoterischen Praktiken zu betreiben und das ist sehr ungschickt. Nun ich hoffe, das hilft euch weiter in Zukunft mit der kulturellen Diverstität und Realität auf den Planeten Erde besser klarzukommen. :) Ich selbst gehöre zur Sprate der animistischen, betreibe Ahnenverehrung und gehe von der Existens von Geistern aus - der All-Beseeltheit der Natur. Ich betreibe keinerlei esoterische Praktiken!!! Hier mal ein Video, was ein BEISPIEL zeigt von Animismus, und dazu gehört ja der Shintoismus, denn einiges aus dem, wie ich aufgewachsen und was mir ausserhalb von Kirche kulturell vermittelt wurde, ähnelt sehr dem Shintoismus und das ist wohl u.a. der Grund, warum ich mich so gut mit Japanern verstehe. Die KAMI Das hier ist auch interessant um die BEDEUTUNG von diesen Kulturen zu verstehen! youtube.com/watch?v=Ha9IPEXp74o Liebe Grüsse, LoveLing
  22. Deinem Gegenüber Mut machen bei seinen Entscheidungen. Respektvoll handeln, seinen Gegenüber wertzschätzen. Denn der ist unbezahlbar. Du selbst bist gefragt, was verstehst du unter Respekt? Peace
  23. Hallo Forumsgemeinde, ich könnte mal einige Meinungen gebrauchen, weil ich selbst nicht weiterkomme: Zunächst mal etwas zur Situation: Ich bin mit meiner Frau seit 25 Jahren zusammen, wir sind beide 48 und haben 2 Kinder. Am Anfang war alles easy, wir sind ziemlich schnell zusammengezogen und hatten mehrerer Jahre viel Sex. Dann beruflicher und anderweitiger Stress, sie hatte ne Affäre, ich bin auch fremdgegangen, alles immer heimlich und nur durch Zufall aufgeflogen. Dann kamen die Kinder, und die letzten Jahre hatten wir eigentlich selbst keine Paar-Beziehung, alles drehte sich um die Kinder. Der Sex wurde immer weniger, der Streit immer mehr. Ich habe mich dann aus Frust mit PU beschäftigt und auch einige Erfolge erzielt. Ich hatte viel Spaß, aber entfernte mich immer weiter von meiner Frau und den Kindern, was mich auch ziemlich belastete. Deshalb habe ich dann einen Schlussstrich unter die FBs gezogen und habe alles was ich gelernt habe, bei meiner Frau angewendet. Wir wurden wieder ein Paar mit viel Sex, und ich war glücklich, auch emotional. Ich war zwar am Anfang eifersüchtig, weil ich mittlerweile mitgekriegt habe, wie manche Frauen ticken, wenn sie Sex brauchen, aber das habe ich inzwischen auch überwunden. Ich weiß, dass ich wenn ich wollte sehr schnell zumindest eine FB aufbauen könnte. Aber ich halte mich bewusst zurück, weil es einfach emotional und zeitlich für mich zu viel wäre. Aber natürlich ist nicht alles in Butter, weil sonst würde ich hier nicht schreiben und um euren Rat bitten: Meine Frau hat in dem dreiviertel Jahr, wo es jetzt besser läuft, nur 2 mal den Sex selbst initiiert, die anderen Male ging es immer von mir aus. Sex haben wir ca. 1 x die Woche, aber immer nur, wenn ich darauf hinarbeite. Meine Frau kommt sehr selten zu mir zum Kuscheln, einfach so, ohne Sex. Ich würde mir das wünschen. Ich mach praktisch die ganze Beziehungsarbeit, meine Frau lässt sich bedienen, auch sexuell, und investiert sehr wenig von ihrer Seite. Mir ist das einfach zu anstrengend auf Dauer. Ich habe zwar hier gelesen, dass man sich keine Komfortzone einrichten soll, aber wenn ich von ihr fast keinen Invest bemerke, ist mir das eindeutig zuwenig. Meine Frau redet nie über ihre Gefühle, das was sie bewegt und beschäftigt. Ihre Gespräche drehen sich nur um praktische Dinge. Außerdem hat sie fast keinen Respekt vor mir, was natürlich meine Attraktion bei ihr beeinflusst. Sie belügt mich bei vielen Gelegeheiten oder versucht zumindest, für sie angenehme Sachen vor mir zu verheimlichen. z.B. wenn sie mit ihrer Freundin weggeht, wenn ich nicht da bin, oder sie sagt sie erledigt was im Haushalt und legt sich stattdessen ins Bett. Letztens hat sie gesagt, sie geht mit ihrer Freundin joggen, aber sie haben sich stattdessen in der Stadt getroffen. Hierbei lügte sie mir offen ins Gesicht. Wenn ich sie auf eine Lüge anspreche, findet sie immer andere Ausreden, warum sie es mir nicht gesagt hat oder warum sie es überhaupt gemacht hat. Ich habe ihre wiederholt gesagt, dass für mich Ehrlichkeit sehr wichtig ist, aber das scheint sie nicht zu stören. Langsam stinkt mir die ganze Sache gewaltig. Sie scheint damit keine Probleme zu haben, sie kommt auch auf mich zu, umarmt mich und zeigt allgemein einen liebevollen Umgang. Aber ich distanziere mich emotional von ihr wegen der obigen Sachen. Ich weiß, dass ich jahrelang Beta war (und vielleicht auch noch bin), dass mein Ego ziemlich klein war (noch ist?) und dass ich selbst einige Defizite habe. Normalerweise würde ich das Handtuch werfen und verschwinden, aber das hebe ich mir noch auf als letzte Möglichkeit. Momentan frage ich mich (und euch), ob ich etwas an meinem Verhalten ändern kann, um das Vertrauen in der Beziehung wieder herzustellen. Ich fühle mich schutzlos, wenn ich mich meiner Frau ausliefere und ich das Gefühl habe, sie missbraucht diesen Einfluss auf mich. Hoodseam hat das in einem anderen Thread sehr schön beschrieben. Oder ist das alles Hirnfick und ich muss einfach weiter führen wie die letzten Monate, damit es läuft? Ist aber sehr anstrengend, wenn ich immer nur Kohlen in ein Feuer schaufeln muss, das nicht von selber brennt.
  24. Sers da draussen, da ich die Meinung von vielen hier Schätze, würde mich interessieren, wie ihr mit Respekt und Respektlosigkeit umgeht. Ich habe immer wieder das Gefühlt, dass ich nicht den Respekt erhalte, den ich einfordere. Vor allem von Leuten, die mich schon lange kennen (gerade diejenigen die mich schon vor meiner PU Zeit gekannt haben). Ein paar Beispiele: - Wir sind in ner Gruppe unterwegs und es werden alte Geschichten über mich erzählt. Ich fühl mich ins lächerliche gezogen. Trotzdem will ich nicht die Spassbremse sein. - Wir sind mit 10 Leuten für ne Woche in nem Ferienhaus. Weil ich die Leute eigentlich sehr gern mag und einer davon Geburtstag hat, hab ich nen besonders Getränk mitgenommen. (Nen Kolleg hat mir das besorgt und es stand drei Jahre lang im Schrank, weil ich es für ne besondere Gelegenheit behalten wollte.) Als ich nen Moment nicht bei der Gruppe war, hat man das Getränk ohne mich geöffnet und getrunken. Ich fand das ziemlich uncool und hab die anderen drauf angesprochen und gesagt, dass man mich hätte vorher fragen können. Ne Entschuldigung gabs nicht - nur nen "dann hättest es hier nicht stehen lassen dürfen". Mich hat das ziemlich angefickt und ich hab mich an dem Tag dann erstmal von der Gruppe zurück gezogen. Später hab ichs noch mal angesprochen und es kam wieder keine Entschuldigung - vielmehr nen "selber schuld und das Thema ist jetzt beendet". Ich bin mir nicht mehr so sicher, wie ich damit umgehen soll. Einerseits foppt man sich unter Kollegen doch öfter und andererseits wie zieht man da ne Grenze um nicht gleich als Spiesser zu gelten? Bei mir kommt dann auch immer erst im Nachhinein, dass ich das nicht so toll fand. Wenn ichs dann anspreche, hab ich Gefühl, mich würde keiner wirklich verstehen und es ginge dem Rest am Arsch vorbei. Das passiert mir eigentlich, wie bereits gesagt, nur unter alten Kollegen. In meinem Arbeitsumfeld hab ich dieses Problem überhaupt nicht - ganz im Gegenteil. Wie geht ihr mit so was bei euch im Freundeskreis um? Schönen Tag noch. Smash
  25. Liebe Pickup Gemeinde, ich danke vorab, für das lesen des Textes und erbitte sachliche Hinweise, Ratschläge oder Feedback zu dem Problem, da mir die Decke auf den Kopf fällt und ich nicht mehr weiß, wie ich handeln soll. Ebenso weiß ich nicht welche Informationen nun noch für die Lösung des Problems oder für das herein versetzen in die Problematik notwendig ist, darum werde ich im Text gelegentlich etwas Kontext mit einfließen. Außerdem weiß ich nicht mehr genau in welcher Reihenfolge die Ereignisse alle passiert sind und lasse mit Absicht einige aus, um den Text nicht unnötig negativ zu beeinflussen. Das Kennenlernen Es fängt alles an, dass ich vor ca 2 Jahren ein deutlich jüngeres (Sie 18, ich 26) Mädchen über eine Plattform ähnlich Facebook kennengelernt habe. Diese Person schrieb mich an, da Ihr scheinbar meine Bilder gefallen haben. Wir trafen uns noch am gleichen Tag und gingen an einen See und verbrachten dort einen schönen Abend, der dann auch mit Sex im Auto endete. Daraufhin erfuhr ich, dass Sie ja noch zuhause bei Ihrem Freund wohnt, mit dem sie vor einigen Tagen in die Großstadt in der ich wohne gezogen ist. Sie selbst hatte noch keinen Job und leider trotz besuchten Gymnasium keinen Abschluss erzielt. (Ja, eigentlich hätte ich hier schon die Notbremse ziehen müssen!) Es kam wie es kommen musste und der Freund (nun Ihr Exfreund vor mir) bekam mit, welches Spiel sie spielte und warf Sie aus der Wohnung raus. Nachdem ich Schuldgefühle bekam und ich dachte das es emotional passen würde, nahm ich Sie bei mir auf. Heute würde ich das natürlich nicht mehr machen. wir verstanden uns gut und auch das Zusammensein funktionierte auf Anhieb mit kleinen Stolpersteinen. Schnell besorgte ich Ihr einen Job im Laden meiner Mutter im Einzelhandel und Sie verstand sich auf Anhieb tadellos mit Ihr. Sowohl das Geschäftsverhältnis als auch das Privatverhältnis klappte somit 1a. Nachdem Sie mir dann irgendwann gebeichtet hat, dass Sie doch keinen Schulabschluss hat, da Sie die Schule vorzeitig abgebrochen hat, kümmerte ich mich darum, dass Sie im Laden meiner Mutter eine Ausbildung beginnen kann mit Verkürzung, so dass Sie Ihre Mittlere Reife bekommt und gleichzeitig Geld und Ausbildung erhält. Nachdem ich mich dann vor der IHK als Ausbilder qualifiziert habe, war dies auch möglich und das Verhältnis zu meiner Mutter wuchs immer weiter. Die ersten Probleme Gleichzeitig fing Sie an sich mit ihrem Exfreund zu streiten und distanzierte sich teilweise komplett von Ihm. Sie hatte bis dato immer noch keine Freundschaften aufgebaut und alle Freundschaften aus meinem Freundeskreis waren für Sie gleichzeitig "Arschlöcher, Mist, Dämlich, ....". Irgendwann dann fing es an langsam zu kriseln. Sie fing an mir Dinge zu verbieten die für mich alltäglich waren. Besuche mit Freunden in Clubs, Bars waren der Vergangenheit angehört und auch mein Nebenjob als Barkeeper wurde dann immer wieder bemängelt. Nachdem dieser Job aber wichtig war, da ich dann 2 Personen unterhalten musste war ihr egal. Ebenso kam auch nie das Thema auf, sie würde etwas dazu bezahlen oder gar ein Dankeschön für das was ich für Sie getan habe. Nachdem für mich sowas selbstverständlich ist, habe ich dieses Benehmen toleriert und leider ignoriert. Irgendwann dann jedoch, besuchte Sie Ihre Mutter, die ca 400 KM entfernt wohnt in Ihrem Urlaub. Dann passierte es. Sie ging mir Fremd und ich hatte es mitbekommen, nachdem ein ehemaliger Freund mich davor angeschrieben hatte, dass Sie davor scheinbar schon was mit ihm hatte. Doof wie ich war, habe ich dann aus Zweifel etwas gemacht, was man nicht machen sollte. Ich habe Ihr mein Handy geschenkt, welches mit Spyware infiziert war. So konnte ich dann mitbekommen, dass Sie mich eben betrogen hat. Die erste Trennung Nachdem ich das mitbekommen hatte, schrieb ich ihr auch, dass Sie dort bleiben kann und gar nicht mehr kommen braucht. Mit großem Geheule lies ich Sie dann doch wieder her und Sie erklärte mir, dass Sie das gemacht hatte, weil Sie von mir nicht genug Aufmerksamkeit erhalten hatte. Ich muss dazu sagen dass die Wochen davor wirklich stressig waren, da ich selbstständig bin und das Geld dank diverser Anschaffungen und Schäden an meiner Eigentumswohnung rein kommen musste. Zudem ist es nicht einfach plötzlich für zwei zu bezahlen. Einzige Zeit später dann, genau zu Silvestern musste ich im Club arbeiten. Dann erfuhr ich Sie hätte einen neuen kennengelernt und ich erklärte Ihr sie solle meine Wohnung verlassen. Per SMS wohlgemerkt, da ich ja im Club am arbeiten war. Wie die Stimmung dann war, konnte man sich ja vorstellen. Die nächsten Wochen verliefen so, dass Sie bei Ihrem Ex-Freund gewohnt hatte und ich von Ihr nichts mehr gehört habe. Irgendwann dann hatte auch der Ex-Freund Schluss und ich nahm Sie wieder auf. Der Horror geht weiter Meine Mutter ist dann an Krebs erkrankt und meine Ex-Freundin war dann täglich für Sie da. Sie half Ihr im Laden wo nur irgendwie möglich und machte alles mögliche zur Entlastung, so dass meine Mutter die Chemo überstanden hat und den Krebs besiegt hat. Irgendwann erfuhr ich, dass Sie eine schwere Nierenkrankheit hat und sie bekam dann auch noch die Diagnose dass sie ungefährliche Knoten in der Brust hat. Es kam wie es kommen musste und sie Beschiss mich erneut mit einer Person die Sie auf irgendwelchen Plattformen kennen gelernt hat. Auch hierfür war der "Grund", dass es nur ein Kuss war und Sie das gemacht hatte weil Sie keine Aufmerksamkeit von mir bekam. Nachdem ich eine sehr harte Trennung davor hatte, die mich Jahrelang zurück geworfen hatte, hat mich auch das eher kalt gelassen und wir hatten erneut einen Streit. Das ganze entwickelte sich, dass wir uns immer wieder trennten und zusammen kamen. Immer wieder einige Tage. Wir hatten jedoch weiterhin Sex und lebten trotz der kaputten Harmonie weiter. Der Auszug Irgendwann - ich habe nun extra viele Zeitleisten ausgelassen, da es immer wieder das gleiche war - kündigte ich meine Wohnung und sie wollte dann in eine WG ziehen. Ich habe ihr versucht zu helfen wo nur irgendwie möglich, jedoch hatte sie dies nicht auf die Reihe bekommen. So kam es wie es kommen musste und sie Zog mit in meine neue Wohnung. Als WG. Die erste Zeit lief alles richtig gut. Wir verstanden uns wieder besser denn jemals, hatten Sex, schliefen im gleichen Bett und verstanden uns prima. Ich dachte schon, es lag an der Wohnung, da die alte eher eine Bruchbude als eine lebenswerte Bleibe war. Die "Sch****?" Dann fing es von heute auf morgen an. Die Harmonie ging wieder bergab. Irgendwann dann, hatte sie erneut Urlaub genommen und wollte Ihre Mutter für 1 Woche besuchen. Sie bat mich, zudem für Ihre Mutter Pralinen zu kaufen, da Sie das zeitlich angeblich nicht schafft und sie sehr früh am morgen, obwohl ich ja im Nachtleben arbeite zum Bahnhof zu fahren. Ich habe beides trotz starker Ungunst getan, da ich doch relativ gutmütig bin und mich freue, dass Sie ihre Mutter sieht. Dann am Abend der Anruf, sie hätte sich um entschieden und bleibe den ersten Abend mit Ihrem Exfreund, der zwischenzeitlich wieder rüber gezogen ist und machen dort Party. Wut geladen habe ich darauf nichts geantwortet, da ich mich wie ein Depp gefühlt habe. Nachdem ich dann langsam zweifel bekam, installierte ich auf meinem Laptop, den sie sehr gelegentlich nutzt eine Software ähnlich wie TeamViewer. Dort konnte ich dann erkennen, als Sie wieder kam, dass Sie gar nicht bei Ihrer Mutter war, sondern an dem Abend mit ihrem Exfreund im Club einen neuen kennengelernt hat, bei dem Sie dann sofort geblieben ist. Sie stelle ihm ein "Zeugnis" (Spaßeshalber) aus wo seine Noten für Sex, Küssen, Tanzen und Freundlichkeit von Ihr bewertet wurden. Für mich war die Sache dann klar. Wir hatten bevor ich das Erfuhr und Sie von ihrer "Mutter" kam noch Sex, so dass ich scheinbar direkt nach ihm ... (pfui!). Wir stritten und ich erklärte ihr das es nicht geht. Sie brachte darauf nur ein "Wir sind nicht zusammen, ich mach was ich will" zurück. Vorgestern dann, komme ich vom nächtlichen Wochenende Job nach hause und musste durch ihr Zimmer, da dort Wäsche von mir lag. Als ich sie total betrunken im Bett liegen sah, sah ich auch noch Kondome neben dran auf dem Bett liegen. Genauso wie ein vollgekotztes Badezimmer und Sektflaschen in der Wohnung verteilt. Ich sprach sie darauf nicht an und beschloss nun auch egoistisch zu handeln und auf mich zu achten. Ohne Rücksicht. In den Tagen davor sah ich schon, wie sie sich erneut auf diversen Dating Plattformen registrierte und direkt bei jedem Anschreiben eines Kerles darauf reagierte und sich mit ihm traf. Gestern auf Heute dann, erfuhr sie auf "Spotted", dass Sie jemand gesehen hat und toll fand. Anonym. Sie begab sich dann Abends um 23 Uhr noch auf das Date zu Ihm, ohne Wissen wer es ist, was er will. Das sie am nächsten Tag um 4:45 aufstehen muss zum arbeiten war ihr egal. Ich wartete dann bis 2 Uhr Nachts und fuhr heute morgen selbst zu dem Laden meiner Mutter, da ich nicht mehr damit gerechnet habe, dass Sie kommt. Sie kam dann tatsächlich an. In selber Garnitur wie Sie das Haus verlassen hat. Zahnbürste oder neue Klamotten. Nichts hatte Sie dabei. Als sie dann in den Laden kam bin ich auch wieder gefahren und wurde wieder per Telefon und Email beschuldigt wie böse ich doch sei. Warum ich das bisher gemacht habe? Nun ja, irgendwann entwickelt man ein Bewusstsein, dass es wichtigeres gibt als bei jedem Scheiss sofort auf die Palme zu gehen und sich zu trennen. Ebenso ist es schwer, da ich der Ausbilder bin, meine Mutter quasi ihre beste Freundin und sie meiner Mutter beim Krebs sehr geholfen hat. Leider behaftet es mich momentan mehr als ich es mir selbst eingestehen will. Die Momente wenn man weiß, Sie geht raus zum ficken, die Kondome, ihre Veränderung, einfach alles schmerzt und ich höre zur Zeit weniger auf mein Bauchgefühl, meine Vernunft noch Freunde oder sonstwas. Ich bin einfach völlig Ratlos wie ich nun handeln soll. Klar, die beste Entscheidung wäre es sie aus der Wohnung raus zu schmeißen. Da aber dann sowohl ihre Ausbildung, als auch meine Mum dann erstmal Probleme bekommt, daran muss ich auch denken. Ich wollte eigentlich nur Bedenkzeit was ich tatsächlich will, jedoch hat Sie die Trennung mit "go and fuck 100 others" schneller ernst genommen als ich. Ja, ich bin und war ein depp. Nein, ich habe ein Selbstwertgefühl und bekomme andere Frauen. Es macht mich nicht mal emotional traurig, ich bin nur unglaublich enttäuscht und ratlos. Selbst der Gedanke, dass Sie mit anderen Sex hat schmerzt aber lässt mich doch emotionsloser als erwartet. Wie würdet ihr handeln, reagieren und warum denkt ihr legt sie solch ein Verhalten an den Tisch? Als ich sie darauf ansprach, dass Sie weder Freunde hat die zu Ihr stehen, noch Familie und auch das momentan für sie wichtigste - ich - stehen nicht mehr hinter ihr und ihr Leben geht kaputt drohte Sie mir mit Selbstmord. Sie meinte auch, sie lässt sich einweisen, sofern ich das Gespräch nicht sofort beende. Mich lies es zunächst kalt, bin dann aber nach einigen Stunden doch eingeknickt und habe sie sogar zu einem Date gefahren, da Sie wegen dem Gespräch nicht pünktlich erschienen wäre.