Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'screening'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

24 Ergebnisse gefunden

  1. Ladies and Gentlemen, Lange lange habe ich wahllos Frauen angesprochen und Erfahrungen gesammelt. Im Prinzip kann man ja sagen, es gibt die "Yes-Girls", die "Maybe-Girls" und die "No-Girls". Also die, die auf dich stehen, stehen könnten und die, die es halt nicht tun. Nach eingiebiger Praxis im Frauen vollquatschen habe ich mir dann gesagt: Ab sofort verschwendest du keine Energie mehr für "No-Girls". Dadurch spart man viel Zeit und die Erfolge häufen sich. So zumindest die Theorie. Was machen wir also? Richtig, wir screenen! Und damit zum Thema: Erst gestern, als ich ein süßes Mädel angesprochen und mir ihre Nummer geholt habe ist mir wieder mal aufgefallen, wie verdammt fucking subtil die Damenwelt Signale aussendet. Nicht dass mir das nicht schon klar gewesen wäre, aber bis vor kurzem bzw die letzten 1-2 Jahre noch, war ich quasi blind dafür, trotz einiger Frauenerfahrung. Mir geht es hierbei in erster Linie um Augenkontakt und kleinste Veränderungen der Gesichtszüge und wie man das nun auschecken kann. Wie ihr wisst, müssen wir den Angebeteten in die Augen schauen. Man(n) muss nicht starren aber man sollte zumindest in der Lage sein, guten Augenkontakt im Gespräch halten zu können, denn das wirkt attraktiv. Also schaue ich mich beim ausgehen natürlich auch mal um, sehe hier und da eine schöne Frau und gucke dann erstmal immer wieder mal für ein paar Sekunden zu ihr rüber. Und wäge dann ab, ob es sich lohnt, sie anzusprechen. Quasi wie ein Tiger auf der Pirsch Dabei ist mir vor allem (nicht nur auf Partys sondern überall) aufgefallen, dass Frauen, wenn sie denn Interesse haben sollten, offenbar wirklich nur für den BRUCHTEIL einer Sekunde (lasst es mal eine halbe bis eine Sekunde sein!) dich länger anschauen, dann oft auf den Boden gucken und dann wieder woanders hin (oder nochmal zu dir schauen, manchmal auch erst später), wenn sie Interesse an dir haben (Also YES oder MAYBE Girls sind). Das führt natürlich schonmal zu logistischen Schwierigkeiten, z.B. wenn du nicht im direkten Blickfeld der Frau bist und die Dame dich einfach nicht sieht! Gestern habe ich es einfach mal so getestet, indem ich meine leere Flasche beim Weg auf die Toilette auf ihrem Stehtisch abgestellt habe und sie dabei angeschaut habe, sie hat den Blick erwidert und ich meine zumindest ein WINZIGES Lächeln ihrerseits dabei wahrgenommen zu haben. Das war für mich dann auch das Indiz dafür, dass sie für mich ein YES- oder zumindest Maybe-Girl sein könnte. Das Ansprechen, eine sehr sympathische Unterhaltung mit ihr und ihrer Freundin und die Tatsache, dass sie mir ihre Nummer gegeben hat, wären wieder mal der Beweis für die Richtigkeit dazu. Nun meine Frage: Wie handhabt ihr das so, wenn ihr eine Frau seht, Augenkontakt herstellen wollt, die Logistik es aber schwierig macht? Geht ihr einfach mal dran vorbei und hofft dass sie in dem Moment zu euch guckt? Oder bewegt ihr euren Standort "ganz zufällig" näher zur Frau ran? Standardantworten die es auch in der Schatztruhe gibt werden ignoriert. Ich will hier mal ein paar Erfahrungen aus dem Alltag hören. von Leuten, die nicht nur im Forum rumgammeln und einen auf Frauenversteher machen! Beste Grüße und haltet die Ohren steif GreenMile
  2. Hallo! Ich benötige eure Hilfe, da ich über die Suchfunktion den Thread nicht mehr finde. Es gab mal einen Thread, in dem eine Cat geschildert hat, nach welchen drei Eigenschaften sie screent hinsichtlich LTR. Evtl. wisst ihr, welchen Thread ich meine und könntet ihn kurz verlinken. Vielen Dank und schönes WE!
  3. 1. Dein Alter: 24 2. Ihr/Sein Alter: 23 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): evtl. angehende LTR (eigentlich schon jetzt, aber nicht offiziell committet) 4. Dauer der Beziehung, FB seit über 1/2 Jahr 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR; mind. 4 Monate FB, bevor die Frage nach "was ist das" kam 6. Qualität/Häufigkeit Sex, mind. 1x pro Treffen, Gut-Befriedigend 7. Gemeinsame Wohnung? nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Zu viele Gedanken an Vergangenheit - ansprechen? 9. Fragen an die Community Hi zusammen, ich hätte nicht erwartet, dass ich "so schnell" doch ins Beziehungsforum abrutsche. Aber nun gut. Kurz zu mir: Seit Dezember habe ich mich ausgiebig mit Pickup beschäftigt und hatte dann die intensivsten Monate meines bisherigen Lebens. Frauen getindert, am Fluss angesprochen, in Clubs klar gemacht. Ich hatte über Januar bis März mehr Frauen als in meinem ganzen Leben vorher zusammen. Emotional war ich zu der Zeit zu, weil Erfahrung und so... (Bei einer FB die ich toll fand etwas OneItis, einseitig Gefühle und dann das Ende... Fand ich schade und hab mich dann eben ausgetobt). Heißt also, Frau her, treffen - wenns beim ersten mal kein lay gab kein Interesse mehr gehabt, ansonsten 1-x mal getroffen, bis es anstrengend wurde oder ich die Lust verlor. War maximal nach 5-6 mal treffen der Fall. Jetzt geht die eigentliche Geschichte los: In dieser Zeit, ging das auch mit anstehendem HB los. Zunächst einfach nebenbei, lief komplett im Hintergrund. Ab und zu treffen, Sex, keine Übernachtung. Im APRIL fragt sie das erste mal etwas wie "was ist das jetzt nun". Ich war völlig überrascht und hab etwas ablehnend reagiert und nur gefragt wie sie drauf kommt, das schon zu fragen. Und dann meinte Sie "Naja, wir treffen uns schon seit Januar". Und da hat es bei mir Klick gemacht. Dieses kleine HB-Schlitzohr hat es geschafft, mir irgendwie nicht auf die Nerven zu gehen und ich treffe Sie wirklich schon so lang. Und das gerne... Ging dann darum wie es weiter geht und ob das dann schon "monogam" ist. Das hab ich abgelehnt, hab gesagt ich treff mich gern mit ihr, aber das monogam ding ist dann ja eigentlich ne Beziehung und das will ich im Moment nicht. Weil was ist ein monogamer FB, mit dem man noch Unternehmungen macht... Und ich kann mich nicht so weit öffnen und monogam wäre deshalb unfair. Weil wenn Sie jetzt im Club ist und da kommt einer auf Sie zu, den Sie ganz gut findet und sie will wissen was dahinter steckt und er ist halt schneller, was so Beziehungszeug angeht, dann soll Sie das machen und ich fände es unfair, Ihr das vorzuenthalten, wenn wir uns monogam treffen und ich nicht weiß wie es weiter geht. Sie hat es geschluckt zu den Zeitpunkt. Was dann geschah: Ich hab - weil ich mich schlecht Gefühlt habe (mega die kalte Schulter gezeigt etc.) den Kontakt zu Ihr enorm intensiviert, sie spontan auf ein Wochenende mit anderen Freunden mitgenommen... Zu der Zeit waren noch ein paar andere FB's am laufen, die ich dann direkt die Woche drauf habe auslaufen lassen, weil ich ein schlechtes Gefühl Ihr gegenüber bekommen habe. Trotzdem (!) war ich eine Woche später nochmal bei Ihr um zu reden und habe ihr mitgeteilt, dass das, was ich gesatg habe noch gültig ist, ich mich aber anders Verhalten habe. Ihre Reaktion war nachdem Sie (nur gefühlt) rot wurde und leicht unterdrückt hat in Tränen auszubrechen "ja klar, hast du doch gesagt. Und dafür wolltest du jetzt noch unbedingt schnell reden?". Seither hab ich keine andere mehr getroffen und mich still und heimlich doch auf die Monogamie berufen. Was mir nicht leicht fällt. Aber das schlechte Gewissen und Gedanken an Sie überwiegen dann. Ging mit dem regen Kontakt weiter, habe ihr mittlerweile (vor 4 Wochen vlt) durch die Blume gesagt, dass ich auch keine anderen treffe und vor 2 Wochen das mit dem monogam klargestellt worauf hin Sie meinte, sie hat auch nichts mit anderen Typen. Zu Beziehungsthematik kam sonst nichts weiter. Hier wird immer gelehrt: Der Mann verführt (klappt gut, super Stimmung, unkompliziert, immer Sex...) und die Frau bindet (hier ist aber seit April nichts passiert...) Ich frage mich jetzt, ob ich damals zu hart war und Sie sich deshalb nicht traut nochmals das Thema anzusprechen. Ständig macht Sie Anmerkungen ich müsste Ihrem Dad mal zeigen wie man richtig grillt (er kann es wohl nicht). Ihre Schwester hätte gefragt ob ich mit zu dem Theaterstück gehe etc... Ein konkreter Vorschlag war hier nie dabei, sonst hätte ich darüber nachgedacht - ich werde aber nicht forcieren mal Ihre Familie kennenzulernen. Zwischenfrage: Wie macht man in einem solchen Fall weiter? Abwarten bis irgendwann wieder was kommt? An sich habe ich kein Problem nur so weiterzumachen. Das "Label" brauche ich auch nicht... Ich bin nur verwundert, dass nichts kommt. Die eigentliche Frage: Hier bahnt sich eine LTR an (eigentlich ist es schon eine, denn wir treffen uns fast täglich mit Übernachtungen, fahren gemeinsam weg,...). Sie hat beiläufig mal von einem Kartenspiel erzählt, was sie mit Freunden spielt. Das ist im Prinzip wie Wahrheit oder Pflicht, nur ohne Pflicht mit wohl sexuellen Fragestellungen, das sie wohl ganz witzig alle zusammen mal gemacht haben (oder öfter). Dabei kam auf jeden Fall durch die Blume raus, sie hatte letztes Jahr wohl mal n dreier (oder mehr? - mmf ffm? alles unklar...). Sie will darüber nicht reden und ist peinlich berührt. "Das war eine dunkle Phase in meiner Vergangenheit" kam einmalig, als ich sie etwas ausgefragt habe hierzu. Anders formuliert: Wie kann ich ihr klar machen, dass mich das interessiert und ich ihr nichts vorwerfe, da es vor meiner Zeit war und ich eben gespannt bin, was da so war, denn im Optimalfall kann man von den Erfahrungen profitieren (1) und wie schneidet man kurz und prägnant das Thema Ex'en an - bezogen auf "Suche nach Redflags" wie warmer Wechsel, Betrug oder sonst was?(2) Das sind Dinge, die mir vor der Zustimmung in eine LTR einfach interessieren. Oder geht mich das rein gar nichts an? Ich bin gefühlsmäßig etwas verwirrt. Wäre mit die erste "ernsthafte" LTR...
  4. Ich starte hier mal einen Sammelthread bezüglich eines Themas auf das ich seit geraumer Zeit mehr oder weniger bewusst achte. Wir alle kennen den Unterschied zwischen "einfachen" und anstrengenden Frauen. Damit meine ich nicht wie leicht sie ins Bett zu bekommen sind, sondern das drumherum. Wird sie dich hundert mal anrufen wenn du beim ersten mal nicht drangehst, wird sie permanent irgendetwas von dir fordern, wird sie Drama starten um ihren Willen durchzuboxen, oder wird sie solchen Kram den keiner brauchen kann sein lassen. Ihr wisst was ich meine. Ich meine mir mittlerweile einzubilden dass man Muster erkennen kann, die einem bevors zu spät ist Hinweise darauf geben woran man ist. Klar gibts immer Ausnahmen und alles basiert bloß auf persönlichen Erfahrungen, also mit Vorsicht zu genießen. 1. Frauen die auf ne Getränkeauswahl schauen und sich für Bier entscheiden sind weniger anstrengend als Frauen die irgendeinen Drink mit zwanzig Zutaten und bunter Verzierung haben wollen. 2. Frauen die sich sehr schnell ekeln (zum Beispiel nicht auf öffentliche Klos gehen oder Mülltonnen berühren können) sind anstrengender als Frauen die sich danach einfach die Hände waschen und wieder glücklich sind. 3. Frauen die "versehentlich" irgendwas bei dir vergessen (oder ganz offen anfangen ihren Kram in deiner Bude auszubreiten) haben sehr großes Potential anstrengend zu werden. 4. Frauen die teuren Scheiß (Klamotten, Handtaschen, usw.) besitzen den sie sich selber niemals leisten könnten (ob jetzt Papi, die reiche Affäre oder wer auch immer bezahlt ist irrelevant) sind anstrengender. 5. Frauen die das traditionell weibliche Rollenbild ablehnen, vom Mann aber erwarten dass er dem traditionell männlichen Rollenbild entspricht, sind anstrengender. Damit meine ich zum Beispiel dass sie nicht bereit ist das Kochen zu übernehmen, aber gleichzeitig vollkommen selbstverständlich fordert dass der Mann das Ikea Regal aufbaut, die Spinne fängt, die Rechnung zahlt, die Autoreifen wechselt, und so weiter. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Entspricht meine Liste überhaupt nicht euren Erfahrungen? Habt ihr andere Punkte? Ich stelle das ganze einfach mal zur Diskussion bereit. Mich interessiert das Ganze da ich im letzten Jahr zwei Mal ins Dramafettnäpfchen getreten bin und das einfach ohne Ende anstrengend ist. Was das an Nerven kostet ist wirklich nicht einmal annähernd den Sex wert. Das schlimmste ist, wenn sie einmal deine Nummer haben, deine Adresse haben oder wissen wo und mit wem du gern mal dein Feierabendbier trinken gehst, wirst du die nicht mehr los. Wie auch immer, jedenfalls versuche ich das Risiko noch mal an so eine zu geraten möglichst klein zu halten und daher frühzeitig zu filtern.
  5. Guten Abend Leute! Ich möchte gerne dieses Forum nutzen um etwas zu reflektieren, vielleicht auch um mir diese Geschichte einfach von der Seele zu schreiben. Vielleicht kann ich auch welche von euch vor ähnlichen Erfahrungen bewahren. Anmerkungen, Hilfestellungen und Vorschläge was man verbessern könnte sind immer wilkommen. Aber genug der Worte, steigen wir gleich ein in die Action :) Der Beginn: Ich hatte mich vor ca. 2 Jahren schonmal mit Pick Up beschäftigt. Lds, der Anfängerbereich hier im Forum, etc. Alle Grundsätze also bekannt, aber irgendwie habe ich das ganze nie wirklich durchgezogen was wohl auch meinem sozialem Umfeld geschuldet war. Als sich dieses aber nach dem Abitur schlagartig veränderte ging es ab. Mit der Theorie hatte ich mich zwar lange nicht mehr beschäftigt (sonst hätte ich wohl an einigen Stellen anders gehandelt), aber mit genügend Frame und ordentlichem Aussehen stellten sich die Erfolge quasi von selbst ein. So lernte ich auch Michelle kennen. Der Invest ging von Anfang an klar von ihrer Seite aus. Sie hatte mich bei Facebook gesucht, und daraus entwickelte sich ein reges Hin- und Herschreiben. Das erste Mal als ich stutzig wurde: So langsam stellte sich heraus dass sie wohl ziemliche Probleme mit sich selbst hat. Laut eigenen Angaben diverse soziale Phobien, kaum Freunde, nur Probleme, der klassische Opfertyp also. Eigentlich hätte ich das ganze direkt hier beenden sollen, aber ich dachte mir: "Hey, so ein Arschloch bist du nicht, gib ihr ne Chance" Das erste Treffen verlief unerwartet gut. Wir waren bowlen, danach noch kurz was essen. Ich fühlte mich super und trat sicher, freundlich und bestimmt auf. Sie schien doch nicht so seltsam zu sein wie zuvor erwartet, und bald stellte sich ein Gefühl von Verbundenheit ein. Ich hatte für das Treffen extra einen neutralen Ort gewählt und auch vorgehabt es dort enden zu lassen. Allerdings sagte sie mir etwas zögerlich dass sie wohl noch Lust hätte zu mir zu gehen. Unterbewusst wusste ich in diesem Moment eigentlich schon worauf das hinauslaufen würde, aber in meiner Naivität schlug ich alle guten Vorsätze und alles was ich gelernt hatte in den Wind und antwortete mit einem lässigen: "Na klar, aber um 8 musst du wieder gehen da muss ich nämlich ins Bett ;)" Ich hatte in dem Moment das Gefühl ich bin echt unbesiegbar, und nichts kann mich aus der Bahn werfen. Wie falsch ich doch lag... Der Anfang vom Ende: Bei mir angekommen ging es auf die Couch, Fernseher an und kuscheln war angesagt. Ich merkte schnell dass sie auf einen Kuss hinauswollte, blockte aber zunächst noch ab. Auf die Frage was denn los sei antwortete ich damit dass ich im Moment keine Beziehung möchte. Ihre Antwort kam promt: "Hey ich auch nicht, einfach ein bisschen Spaß ist für mich okay." Das war der Moment wo das Gehirn komplett aussetzte, was weiter passierte muss ich euch wohl nicht erzählen... Einige Zeit danach passierte etwas das mir das erste Mal einen Schauer über den Rücken jagte: Wir lagen zusammen im Bett, und auf einmal fing sie an von ihrer Vergangenheit zu erzählen. Ihr müsst euch das so vorstellen, sie tat so als wäre sie in einer Art Halbschlaf bzw. würde schlafwandeln und würde das alles überhaupt nicht mitkriegen. Sie hatte sich selbst verletzt, einen Suizidversuch hinter sich und litt wohl unter Depressionen. Sie sagte sie würde sich am liebsten jetzt gleich umbringen, es würde doch alles sowieso keinen Sinn machen, wozu sollte man überhaupt leben. Dann wollte sie aufstehen und sich mit einem Messer aus der Küche die Schlagader aufschneiden. Beruhigen ließ sie sich nicht, also sagte ich ihr dass sie jetzt sofort aufhören solle, ansonsten würde ich sie auf der Stelle nach Hause bringen und ihre Eltern informieren. Da war Ruhe, sie entschuldigte sich für ihr "Schlafwandeln" und wir schliefen ein. Die Woche danach: Diese Erfahrung hatte mir gezeigt dass ich das ganze so schnell wie möglich beenden musste. Also Treffen ausgemacht, und das Gespräch von wegen F+ beenden und Freunde bleiben geführt. Überraschenderweise schien sie absolut kein Problem damit zu haben, ihr wäre das so auch lieber. Happy End? Nicht so schnell! Direkt nach dem Abend bei mir hatte sie schon am nächsten Morgen über Übelkeit geklagt. Dies zog sich die ganze Woche so durch, immer wieder schrieb sie mir ihr wäre am Morgen schlecht gewesen und sie hätte sich übergeben. Denkt ihr auch was ich denke? Hört sich nach einer schlecht vorgespielten Schwangerschaft an? Jop, genau. Und promt schneite die Nachricht rein: „Wir müssen reden“ Sie wäre sich ziemlich sicher dass sie schwanger sei. Ihre Regel wäre schon 5 Tage überfällig. Auch ihr Frauenarzt hätte gesagt bei den Anzeichen sähe es ganz danach aus, das könnte trotz Pille und Kondom mal vorkommen. Sie hätte einen Test gemacht aber das Ergebnis würde erst in ein paar Tagen kommen. Versteht mich nicht falsch, ich bin nicht dumm und weiß genau dass der ganze Quatsch den sie erzählt hat überhaupt nicht sein kann. Aber trotzdem war ich fertig. Ich stehe gerade am Anfang meines Studiums, und eine Schwangerschaft wäre das absolute Worst-Case Szenario. Es folgte weiterer Psychoterror. Erst wollte sie auf jeden Fall abtreiben, einen Tag später kam: „Ich kann es doch nicht töten!“ Mein lockerer Frame bröckelte angesichts dieses Horroszenarios nur so auseinander. Wenigstens hatte ich noch die Geistesgegenwart zu sagen dass ich im Falle einer Schwangerschaft sofort mit ihren Eltern rede und mit zum nächsten Arzttermin komme. Das hatte ihr wohl gezeigt dass sie mit so einem Theater nicht lange durchkommt, so dass sie an einem Sonntag (!) so tat als hätte sie einen Anruf vom Arzt bekommen, es bestünde keine Schwangerschaft. Das Ende: Es folgten noch mehrere Versuche mich zurückzugewinnen. F+ war doch gar nicht so schlecht, ich hab mich verliebt, wenn mich noch mehr Menschen verraten bringe ich mich um… Zusätzlich schrieb sie mir dauerhaft dass sie Probleme hätte: Exfreunde, Familie, ihre Gesundheit denn sie würde vielleicht bald sterben, sucht euch was aus. Ich ging auf die ganze Scheiße überhaupt nicht mehr ein und sagte ihr dass ich genau merke was hier gespielt wird. Es kam tatsächlich eine Art Entschuldigung, aber natürlich wurde das Verhalten wieder mit psychischen Problemen gerechtfertigt. Ich glaube (und hoffe) das war jetzt wirklich das Ende. Kaum eine Woche später hat sie schon wieder den nächsten Typen an der Angel, und dieser scheint sich tatsächlich auf eine Beziehung eingelassen zu haben. Ich kann ihn nur bedauern. Was ich daraus gelernt habe: Ich muss noch viel an meinem Inner Game arbeiten. Eigene Persönlichkeitsprobleme und Schwächen anpacken. Screening nicht nur durchführen, sondern auch Konsequenzen daraus ziehen statt mit dem Schwanz zu denken. Deshalb bin ich zurück im Forum. Es wird sicher viel Arbeit aber ich bin froh diesen Weg nicht alleine gehen zu müssen ;) Vielen Dank an alle die bis hier her gelesen haben, und an eventuell kommende Kommentare und Feedback!
  6. Ich habe da mal ne Frage an die Katzen. In meiner Ausgehtruppe ist unter den Mädels folgende Frage aufgekommen: Ob und wie erkennt Frau schon in der Verführungsphase das Mann ein guter Lieberhaber ist? Wir haben dazu noch keine Antwort gefunden vielleicht habt ihr ja eine... Viele Grüße Sam
  7. Gestern bin ich fünf Stunden mit einem Kumpel in voller Montur durch den Regen gesegelt und wir haben über das Thema „Wie findet und führt man eine gute (Ultra)-LTR“ gesprochen. Mit Ultra-LTR meine ich eine Beziehung für >10 Jahre, bzw auch eine passende Frau für eine Ehe und Kinder, nach Wunsch auch fürs Leben. Das Gespräch war so gut dass ich die Quintessenz mal hier zur Diskussion stellen möchte. Vielleicht kann der ein oder andere was davon mitnehmen. Meine Person: Alter 43 Beziehungsstatus: Ehe seit 10 Jahren (langsame Öffnung der Ehe seit ca 2 Jahren), in der Beziehung seit 17 Jahren, 2 Kinder Ich werde meine These in vier Teile aufteilen. Teil 1: Screening. Es soll ja auch PUAs geben die Lust auf Familie, etwas Dauerhaftes oder gar eine Ehe haben. Sehr oft höre ich von denen die Klage dass man keine HBs findet die U-LTR oder familientauglich seien. Das läge an „der modernen Frau“, „am Feminismus“, „an der Gesellschaft“, „an der Großstadt“ etc. Ich glaube es liegt an etwas ganz Anderem: Am falschen Screening und der falschen Erwartung. Wie aber screent man auf eine Ultra-LTR? Wie immer gibt es viele Wege nach Rom. Der Weg mit dem ich verdammt gut gefahren bin, und den ich hier vorstellen möchte ist: Radikale Ablehnung jeglicher Manipulation. Was meine ich damit? Ich meine dass der PUA aus freien Stücken sowohl a) Manipulation durch HBs strikt zurückweist als auch b) Die Manipulation von HBs als Mittel zur eigenen Zielerreichung strikt unterlässt Die Grundthese dahinter ist erstens, dass eine Beziehung die manipulative Elemente enthält nicht auf Dauer tragfähig ist und kein gemeinsames Wachstum ermöglicht. Es fehlt für die weitere Entfaltung schlicht der „geschützte Raum“, den eine gesunde U-LTR unbedingt bieten muss. Stattdessen wird sich das Ganze irgendwann in eine Manipulations-Spirale, in ein "Dauer-Game" oder in einen Machtkampf steigert, die zum Ende der Beziehung führen. Und zweitens, dass Personen, die manipulative Mittel nötig haben, keine stabilen, gefestigten, auf dem Boden stehenden Persönlichkeiten sind (=HSE) sondern eben konstant dieser manipulativer Mittel bedürfen um ihr Ego zu pushen oder hochzuhalten. Solange eine Person aber nicht selber stehen kann sondern sich ständig bei einem Partner oder dem eigenen Ego anlehnen muss, ist eine gesunde U-LTR über ein Jahrzehnt und mehr schwer aufrecht zu erhalten und kaum stressfrei zu führen. Das Wort was dieses Verhalten m.E. gut beschreibt ist „persönliche Integrität“, die Leitlinie ist „behandele das HB exakt so wie du auch behandelt werden möchtest“ und „sortiere sie aus, wenn sie dich nicht so behandelt dass die Integrität deiner Person gewahrt bleibt“. Ich sage absichtlich „sortiere sie aus“, denn manipulatives Verhalten ist ein Persönlichkeitsmerkmal das man einem anderen Menschen nicht so einfach abgewöhnen kann. Das muss HB selber überwinden, und erst DANACH kommt sie für die U-LTR in Frage, vorher ist das (zumindest innerhalb meiner "Strategie") ein KO-Kriterium. Was bedeutet das in Bezug auf PUA? Einige der PUA-üblichen Mittel sind m.E. abzulehnen, wenn man auf eine U-LTR screenen will, da sie auf Manipulation beruhen. Ich persönlich unterscheide so: Nicht-Manipulative PUA Techniken C&F, Push&Pull, dezenter DHV, Comfort, Rapport, aufregende Situationen, leichte negs, social proof, leichtes In-Konkurrenz-Setzen Manipulative PUA Techniken Double Bind, starke Negs, starkes In-Konkurrenz-Setzen, NLP, Loops, also alles was „verletzend“ wirken kann oder den anderen gegen seinen Willen handeln lässt. Die Nagelprobe ist, ob man selber so behandelt werden möchte, bzw. ob das HB, würde man es ein paar Jahre später fragen, gerne oder ungerne auf diese Behandlung/Situation zurück schaut. Beispiel: PUA ist mit HB in Cafe. Die süße Bedienung kommt an den Tisch. Manipulatives Verhalten (starkes In-Konkurrenz-Setzen): PUA flirtet heftig mit Bedienung, gibt ihr vor Augen von HB die Nummer, dann grinsend zu HB: „Tja, ich weiß auch nicht was die Mädels alle an mir finden“. Signal: Ich bin der Preis, ich kann jeden Moment weg sein, du musst jeden Moment um mich kämpfen. Häng dich rein. Nicht-Manipulatives Verhalten (schwaches In-Konkurrenz-Setzen): PUA flirtet leicht mit der Bedienung. Tauscht aber keine Nummer, sagt dann grinsend zu HB: „Ganz süße Bedienung, was meinst du“. Küsst dann HB, stellt Flirt mit Bedienung im weiteren Verlauf wieder ein. Signal: Ich bin der Preis, ich KÖNNTE andere Mädchen haben. Aber ich habe mich in diesem Moment für dich entschieden. Wenn du dich weiterhin angenehm verhältst, wird das auch so bleiben. Unterschied sollte klarsein, Nagelprobe "Wie wird HB sich später an diese Situation zurück erinnern", auch. Achtung: Will man mit HB nur ins Bett oder ist sie LSE, wird Verhalten (1) vermutlich besser ziehen. Aber: Wir reden hier von Screenen auf U-LTR. Und da ist Verhalten (1) verheerend. Denn ein U-LTR-geeignetes HB wird sich derlei nicht lange bieten lassen und screened seinerseits den PUA raus. Ist wie gesagt auch eine Frage der persönlichen Integrität. Ich zumindest habe mich irgendwann entschieden, keinerlei manipulatives Verhalten mehr anzuwenden, auch nicht in Situationen wo ich mit HB nur eine Affäre oder ONS will. Auch nicht gegenüber Männern, Geschäftspartnern oder irgendwelchen Menschen. (Ich bin kein Engel, es wird wohl nicht immer gelingen, aber ich versuche es). Ich reagiere allerdings auch extrem allergisch, wenn HBs (oder andere Menschen) mich manipulieren wollen. Ich erlaube nicht, dass HBs durch derlei Versuche meine Integrität verletzen, da bin ich sofort raus, da kann die HB 12+ sein oder nicht. Dieses Verhalten hat ein paar Folgen: Die Anzahl Lays sinkt deutlich. Braucht man nicht drum rum reden. Manipulative Techniken SIND erfolgreich, wenn es einem nur um FC geht Die Anzahl von wirklich interessanten Frauen im Leben steigt deutlich. Die halten das oft nämlich ähnlich und die haben gute Sensoren, wie PUA drauf ist in Bezug auf Integrität Die LSE Frauen screenen sich relativ schnell raus. Das matched einfach nicht und versandet schnell. Senkt auch die Lay-Zahl, aber eben auch die Menge/Dauer „unschöner“ Erfahrungen Attraction sinkt leicht. Siehe oben. Attraction kann man durchaus durch Manipulation pushen, dieses Mittel fällt weg Comfort und Rapport steigen sehr stark. Man kann richtig tolle Gespräche führen, Frauen öffnen sich mir gegenüber i.d.R. sehr schnell, man sieht schnell die wahre Person in ihr, alles sehr spannend, selbst wenn der FC dann halt mal nicht erfolgt Man bekommt ab und an einen auf die Fresse. Ich gehe prinzipiell immer erstmal vom Besten aus wenn ich ein HB (oder auch Männer, Geschäftspartner etc) treffe, also dass sie auch integer ist und einen „guten“ Charakter hat. Daher hat man naturgemäß seine Deckung nicht so weit oben. Kreuzt eine sehr manipulative Frau deinen Weg und stellt sie es geschickt an, bekommst du ggf 1-2 direkte Treffer unter der Wasserlinie reingefeuert noch bevor du sie kalt stellen kannst. Die tun ziemlich weh, aber die gute Nachricht: Das schmeißen dich niemals um. Denn persönliche Integrität macht ziemlich resistent Flakes sind Vergangenheit. Ob ihr es glaubt oder nicht, aber ich habe NIE erlebt, dass ein HB z.B. nicht zum vereinbarten Date erscheint. Nicht mal im OG. Nicht ein Mal. Es kam natürlich dauernd vor dass sie einen Datevorschlag nicht annahmen. Es kam ein paar mal vor, dass sie einen Tag vorher höflich absagten, meist mit Gegenvorschlag. Es kam vor dass HB 15 min später erschien, aber dann war es ihr immer offensichtlich peinlich. Es kam NIE vor dass ein HB zehn Minuten vorher absagte, nicht erschien, auf dem Weg zur Toilette flüchtete etc. Nicht einmal in meinem ganzen Leben. Umgekehrt auch nicht. Ich halte auch mit der ollsten Enttäuschung aus dem OG mindestens eine Stunde bei small-talk aus und gehe dann im Guten. Das gebietet der höfliche Umgang einfach. In dem Punkt bin ich sehr respektvoll, und irgendwie spüren dass die HB und verhalten sich ebenso. Unnötig zu erwähnen dass das ein Mega-Plus ist wenn ihr ne U-LTR sucht Exkurs: Alter des PUA und des HB Vorallem wenn man auf die Königsklasse der U-LTR aus ist, also Ehe/Familiengründung, dann empfehle ich, nicht ZU lange zu warten. Der klassische Fehler hier ist (auf beiden Seiten), nach dem perfekten Partner zu suchen. Den gibt es nicht, und oft ist diese Suche ein Excuse um sich nicht festlegen zu müssen. Wie wir aber später im Punkt „Freiheit“ sehen werden, muss Festlegen nichts schlimmes sein, WENN denn genug Freiheit existiert. Eine U-LTR ist einfacher anzufangen, wenn man jünger ist. Der Grund ist einfach dass man zu diesem Zeitpunkt flexibler ist, weniger festgelegt in seinen Ansichten und Lebensentwürfen, dass man also die Zeit der Festlegung und Orientierung (Alter 25-35) gemeinsam erlebt und gemeinsam gestaltet. Je älter man ist, desto genauere Vorstellung hat man wie alles sein soll, und desto kleiner ist der Pool an HBs die diese Ansichten auch so teilen. Als HG würde ich schauen dass ich zwischen 25 und maximal 35 die U-LTR begonnen habe. Eher in der unteren Hälfte der Range, denn dann ist zeitlich Luft, sollte sie wieder Erwarten doch in die Brüche gehen. Fürs HBs ist das Alter niedriger, ist der schnelleren Entwicklung und der Biologie der Frau geschuldet. Sagen wir 22-30. Ist einfach so meine Beobachtung, dass es bei den HGs nach 35 zunehmend selten klappt mit ULTR und bei den HBs eben bereits so ab 30 rum deutlich schwieriger wird. Ausnahmen bestätigen die Regel, aber wenn ihr noch jung seid, dann wartet nicht zu lange. Glaubt mir: Verpassen tut ihr so oder so immer fast alles. Ihr verpasst 99,999% der ganzen Welt, egal was ihr tut. Also wirklich Wurst ob ihr euch drei Jahre mehr oder weniger "ausgetobt" habt. Wenn ihr prinzipiell eine U-LTR anstrebt, mit euch im Reinen seid und ein wirklich tolles U-LTR fähiges HB trefft uns ihr seid erst 25 und habt „erst“ 5 Lays, schleppt sie dennoch zum Altar oder was auch immer und macht sie dingfest! Die sind selten! Sehr gefährlich, das sausen zu lassen in der Hoffnung: „Kommt schon nochmal was Besseres, jetzt muss ich mich erstmal ausleben“. In einer qualitativen U-LTR mit hohem Grad an Freiheit werdet ihr viele Möglichkeiten haben euch zu entwickeln, und irgendwann zieht ihr wieder vorbei an allen Kollegen die euch kurzfristig vielleicht abhängen im Punkt "ausleben" und "ausprobieren". Gilt umgekehrt für etwaige Ladies unter den Lesern hier erst recht, da hier die tickende Uhr und der sinkenden Marktwert hinzukommen. Iseinfachso. ...weiter gehts demnächst in Teil 2: Mind-Set in der ULTR Woodpecker
  8. Hallo Freunde der Verführung. Heute schreibe ich mal einen wertstiftenden Beitrag, der sich auf die Thematik des Screenings bezieht: „Wie findet man den richtigen Partner?“. Dieser Thread soll vereinfacht gesagt helfen beim Screening deines Partners, der dich nicht nur befriedigen kann, sondern auch deinen Wünsche bzw. Erwartungen gerecht werden sollte. Wie soll das gehen? Ehrlich gesagt ist das gar nicht mal schwer. Dazu benötigt man mehrere Komponenten und ich würde von mir behaupten dass ich nach unzähligen LTRs genügend Erfahrung gesammelt habe um hier wirklich mal den Nagel am Kopf zu treffen. Genauso wie man sich im Job oder im Sport oder bei anderen Aktivitäten permanent weiterentwickelt, ist es in einer Beziehung nicht anders. Du hast bestimmt schon die ein oder andere Frau erfolgreich verführt. Es gibt unzählige Bücher die dir ausschlaggebende Tipps geben. Vielleicht auch an der Stelle mal Dank an die Experten hier im Forum. Als fortgeschrittener weist du wie du deinen Partner richtig in einer LTR behandelst und kennst bereits genauestens die unterschiedlichen Etappen der Verführung. Aber leider fehlt es mir persönlich vermehrt an Beiträgen, wie man einen richtigen Partner Screent. Dazu braucht es nämlich mehr wie die eigentliche Verführung. Viele Beziehungen starten mit einem rosigen Schnellschuss durch die Vaginabrille. Was ja eigentlich erst mal nichts anderes ist wie einmaliger Sex (FC). Was daraus entsteht zeigt sich in der späteren Entwicklung. Der Mann ist immens schnell angetan von der Sexuellen Befriedigung und lässt sich dadurch auch super schnell in einer LTR versenken oder betaisieren. Hier werden Männer teilweise zu Schauspielern. Hauptsache mehr von der guten Vagina. Vorschnell stürmen unzählige unerfahrene halsbrecherisch in LTRs ohne überhaupt zu Wissen auf wen und vor allem auf was sie sich da gerade einlassen? Die meisten „Glücksspieler“ so will ich sie mal bezeichnen landen sehr schnell im Bankrott. Andere sind etwas hartnäckiger und halten sich 2 bis 3 Jahre. Bis Ihnen dann die Puste ausgeht. Woran liegt das eigentlich? Warum wiederholt sich dieses Phänomen so häufig. Weshalb sind gute Freunde von mir mit Frauen zusammen die ich beim ersten Screenen spätestens in 3 Jahren schon getrennt sehe? Warum trifft der man irrationale Entscheidungen und bleibt nicht seiner geistigen Fähigkeit treu. Ist es der Sex? Die Naivität? Oder schlicht die mangelnde Erfahrung? Wenn man verschiedene Komponente dabei betrachtet fällt mir folgendes dazu auf. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Sobald sich eine Chance anbietet ergreift man sie. Da es sich lohnt. Die Wahrheit ist aber, dass es sich überwiegend nicht lohnt eine LTR anzufangen. Vergleichen wir mal die Partnerwahl mit einem Auto. Ich weiss das klingt doof. Aber die sexuelle Ebene wird hierbei perfekt ausgeblendet. Stell dir vor du hättest die freie Wahl dir kostenlos ein Auto herauszusuchen das du dein Leben lang behalten darfst aber es gleichzeitig auch für immer fahren musst. Ohne groß jetzt nachzudenken würde die Breite Masse (80%) wahrscheinlich sagen, Bugatti, Ferrari oder Lamborghini. Der Rest (20%) würde sagen wir bevorzugen den Cayenne oder X6, oder einen A6 (Auto mit Staufläche da ich es ja mein Leben lang fahren muss) sie legen Wert auf Comfort und Raum zwecks Transportmittel. Kommen wir nun auf einen der springenden Punkte worauf ich hinaus will. Du musst unabhängig von der sexuellen Anziehung der Frau immer in der Lage sein klar zu Wissen was du eigentlich willst. Das ist unabdingbar. Du musst dich selbst perfekt kennen und wissen was deine Stärken und Ziele im Leben sind. Erst wenn du es schaffst dich selbst richtig einzuschätzen, kannst du danach schauen was zu dir passt. Wenn du nicht richtig screenst endet deine LTR in einem wahrhaftigen Chaos und das ist mir natürlich mehrfach genauso passiert. Warum? Weil ich in meinem unerfahrenen Leichtsinn immer dachte, dass ein super heißes Girl der Knaller sei. Kann sie ja auch sein. Sofern sie zu mir passt. Aber dem ist leider nicht so gewesen. (keine Pauschalisierung an dieser Stelle). Ich habe einfach vieles falsch gemacht und die Vagina Brille bei einer HB10 ist sehr sehr gefährlich. - Glaub es mir. Das kann ziemlich wehtun. Auch wenn wir schmerz nicht zeigen ;) Irgendwann kam der Zeitpunkt an dem ich mir die Frage stellte warum eigentlich alle meine LTRs so Scheisse performen, meistens so nach 1,2 max. 3 Jahren. Ich bin kein schlechter Typ, sehe gut aus und habe auch immer wieder neue Frauen Gegamed. Habe überdurchschnittliche Erfolgsraten bei Frauen und bin auch sehr gut in meinem Berufs Feld unterwegs. Was ich damit zum Ausdruck bringen will ist das mein Paket eigentlich ganz gut ist was ich nach außen hin darstelle. Demnach habe ich auch das Recht nach einem guten Gegen - Paket zu fragen. Mit zunehmenden Alter und meiner beruflichen Selbstständigkeit gepaart mit klarer Zielsetzung für das Leben wurde mir immer mehr klar dass ich eigentlich überhaupt niemanden brauche. Allerdings wollte ich auch nicht als ewiger „Carlos“ durch die Gegend rennen. So habe ich mich dann auch erstmal allen anderen Gegenüber verhalten und mir angeschaut was denn die Gegenpartei / Partner so zu bieten hat. Eines Tages machte ich dann eine Liste von meinem Ideal als Partner, Die sah in etwa so aus (meine Ansprüche sind schon immer hoch gewesen); schlank, sportlich, intelligent, abenteuerlustig, verständnisvoll, hilfsbereit, mehrsprachig, Kämpfernatur, respektvoll, risikobereit, selbstbewusst, hoher sexdrive und tiefgründig versaut, Dabei ist mir sofort aufgefallen das ich nach jemanden Suche der eigentlich mir selbst sehr ähnelt. Rückblickend auf meine anderen LTRs lässt sich eines gewiss festhalten. Das sich alle extrem von mir unterschieden haben und wir förmlich in unterschiedlichen Welten mit unterschiedlichen Ansichten gelebt haben. Das wurde aber meistens unter den Teppich gekehrt oder gekonnt von mir wegdiskutiert. Das ist der größte Fehler den du an dieser Stelle machen kannst und du wirst irgendwann nicht mal mehr gerne nach Hause gehen wollen. Du brauchst jemanden an deiner Seite der deine Interessen teilt und dich auf deinem Weg unterstützt. Umso mehr Erfahrung du sammelst umso besser wirst du mit großer Wahrscheinlichkeit sagen können was du dir wünschst von deinem Partner und vor allem auch was du an ihm überhaupt nicht ausstehen kannst. Du solltest jetzt verstanden haben dass das richtige Screenen ein Schlüsselelement ist auf dem Weg den richtigen Partner zu finden, das erstmal gar nichts mit Sex zu tun hat. Du solltest auch verstanden haben diese Komponente richtig einzusetzen. Kommen wir nun zu einer weiteren wichtigen Komponente die richtige Führung einer Beziehung. Das ist ein Kernelement für die Zukunft deiner LTR und auch hier habe ich in der Vergangenheit viel falsch gemacht. Häufig in Verbindung mit dem Wort „Alpha“ sein. Dazu später mehr. Die meisten Männer glauben sie haben Ihre Herzdame für sich gewonnen und sind jetzt davon überzeugt eine LTR zu führen und hiermit ist es getan. Naja, wenn das so leicht wäre würde jeder eine LTR glücklich führen können. Gehen wir nochmal zurück auf das Beispiel welches ich vorhin mit dem Auto gebracht hatte. Egal für welches Auto du dich weiter oben entschieden hast. Es muss regelmäßig gewartet werden, Ölservice, Bremsscheiben und noch vieles mehr... Gleiches gilt für deine LTR. Eine Beziehung ist ehrlich gesagt permanente Arbeit Miteinander. Füreinander da sein und respektvoll miteinander einen Weg in die selbe Richtung gehen. Dazu gehört auch Mut sich einem fremden Gegenüber so zu öffnen und ihm dieses Vertrauen entgegen zu bringen. Natürlich mit dem Risiko verletzt werden zu können. Das Invest sollte dabei von beiden Partnern gleichmäßig kommen. Erst dann ist es gesund und angemessen. Es ist nicht einfach immer respektvoll miteinander umzugehen, aber gerade als echter Mann darfst und solltest du deinen Partner immer gut behandeln. Wenn du das richtig und gezielt machst wird wie in einem Wunder, dir gleiches wiederfahren. Genau hier springen wir nochmal kurz auf das Alpha sein zurück, was ich oben bereits erwähnt hatte. Als ich noch unerfahrener war investierte ich kaum etwas in meine LTRs und dachte ernsthaft das es unmännlich ist einen Einkaufswagen zu schieben oder eine Einkaufstasche abzunehmen damit Sie nicht so viel schleppen muss. Ich habe vieles einfach völlig falsch wahrgenommen und das ist alles andere als beziehungsförderlich. Das Ziel in deiner LTR sollte sein das du den Ton angibst Sie aber auch Platz hat sich miteinzubringen. Durch das falsche anwenden von „Alpha“ sein machst du dir mehr kaputt wie erhofft und schädigst der LTR enorm. Dazu benötigt du jedoch ein gesundes und klares Verständnis um selbst schwierige Situationen richtig einschätzen zu können. Wenn Sie falsch liegt lass sie es ruhig spüren. Gleiches gilt für dich. Seid füreinander da und wertschätzt euch. Nur so kann die Beziehung wachsen und sich stetig verbessern. Man muss sich nicht über das schmatzen am Frühstückstisch aufregen. Oder wenn Sie dir die Fernbedienung nicht reichen will. Du kannst Sie auch mal mit einem tollen Frühstück überraschen. Sie wird es dir zurückzahlen. Wenn du es richtig nutzt was ich hier schreibe. Wird dir gleiches wiederfahren. Du darfst es aber nicht übertreiben und solltest es vor allem auch nicht untertreiben. Das Ganze ähnelt einem Wheeli auf dem Motorrad. Ziehst du zu fest am Gas fliegst du auf die Fresse. Benutzt du es zu wenig ist der Wheelie gelaufen… Dazu brauchst du Gefühl diese Komponenten richtig anzuwenden. Ein ich bin froh dich zu haben mit anschließender Umarmung, eliminiert Frustration und schlechte Vibe sofort. Sagst du es mehrfach täglich hat es NULL Wirkung und du wirkst wie eine Pussy. Du verstehst hoffentlich was ich zum Ausdruck bringen will. Wenn sie spürt das du sie unterstützt und du für sie da bist. Wird dir wie im Wunder, gleiches wiederfahren. Diese zum Teil auch „Kompromissbereitschaft“ ist überlebenswichtig und sollte immer in einer LTR vorhanden sein. Dabei spielt es keine Rolle wer Recht oder Unrecht hat. Das Miteinander gewinnt immer. Der wichtigste Teil ist aber das du niemals aufhörst an deiner Beziehung zu arbeiten und sie als Routine ansiehst. Es ist ein Teil von deinem Leben und wir arbeiten um zu Leben – gleiches gilt für deine Bezeihung, deshalb denke daran, deiner LTR auch in schwierigen Zeiten arbeitend zur Seite zu stehen. Abschließend bist du der Mann und reitest das Pferd. Es gibt tausende Wege nach Rom. Welchen du nimmst ist dir überlassen. Schnapp dir ein paar Dinge aus meiner Erfahrung und integriere Sie in dein Game. Es zahlt sich aus, glaub mir!
  9. Firster

    Screening

    Screening Screening ist wichtig im Leben. Es gibt Bereiche im Leben da muss man screenen, ansonsten spielst du auf Risiko. Mag ja manchmal ganz reizvoll sein, aber eben nur manchmal… (Für die Damen wird es jetzt vlt. etwas langweilig.) Ein Auto musste her. Ein Gebrauchter sollte es sein. Daygame war angesagt. Bin recht schnell fündig geworden. Wie ist der Allgemeinzustand? Sehe ich Rost? Ich screente. Motorhaube auf, reinschauen. Wie ist der allgemeine Zustand des Motors? Ist er gewaschen worden? Evtl. blankpoliert? Dann hat er vlt. irgendwo ein Ölverlust am Motorblock. Wäre sehr offensichtlich und ein sofortiger Rücktritt angesagt. Er war weder blankpoliert noch gab es einen Fingerzeig für kommende kostspielige Desaster. Nun denn, wie sehen die Verschraubungen vom Kotflügel aus? Blank, rostig, überlackiert? Sagt mir der erste Blick bereits, er hatte einen Frontschaden? Nein alles ok. Jetzt kommt das Kühlwasser dran. Ist es braun? Dass hieße, das im Kühlwasserkreislauf bereits was dahinrottet. Braucht niemand. Dann nachschauen, ob es Ablagerungen unterm Öldeckel gibt. Auch hier alles klar. Was sagen die Aufkleber im Motorraum. Wann war der letzte Zahnriementausch, wann der letzte Ölwechsel, wann der letzte Bremsflüssigkeitswechsel? Alles im Rahmen des erträglichen. Ist die Bereifung noch ok? Spaltenmaße kontrollieren! Der Kenner weiß, dies verrät viel. Jetzt kommen die Bremsbeläge dran. Auch hier ein Go. (Solltest Du dich fragen, was hat das mit PU zu tun, dann lies weiter.) Nun folgt der Innenraum. Wie stark sind die Hinweise auf Abnutzung. Ein Blick auf die Pedalen, einer auf den Kupplungsknauf, einer auf das Interieur. Passt der Kilometerstand dazu? Nun Motor anlassen und Kupplung testen. Zweiter Gang ist drin, geht der Motor aus? Neuer Kupplungseinbau ist teuer! Ja, er geht aus. Kupplung ist also ok. Nun die Ohren spitzen, hab ich schon beim Kupplungstest gemacht! Klingt der Motor wie ein Sack Nüsse oder läuft er rund? Bin zufrieden mit dem was ich höre. Lass mir noch die Fahrgestellnummer geben um in der Vertragswerkstatt ein paar Nachfragen zu stellen. Anschließend kurze Probefahrt; man muss ja fühlen wie das HB sich führen lässt… Ich könnte noch ein paar mehr Dinge hier angeben, aber lassen wir`s mal gut sein. Das war Screening für eine Karre mit heißer Bereifung. Trotzdem…kann mir die Karre ein halbes Jahr später unterm Arsch verrecken… Ein Auto ist aber keine Frau. Nightgame… Mag ich lieber. Die Frauenwelt zieht sich lasziver an. Sie geben sich auch anders, meistens. Offenherziger in ihrer Art und meist auch ein wenig unanständiger. Ich screene und werde recht schnell fündig. Mag ich ihre Bereifung? Ihre Heckklappe? Ich kann kleine Popöchen nicht ausstehen. Will was in der Hand haben. Wie ist die Front beschaffen? Die Bluse/T-shirt füllt sie aus. Sanduhrfigur; mag ich. Ein paar Kilos mehr stören mich nicht, wenn alles andere ansprechend ist. Kurze oder lange Haare sind mir egal. Gepflegt ist schön. Ihr Gesicht; zugedeckt mit Schminke oder eher natürlich? Natürlich mag ich lieber, das schmiert nicht so…in den Laken. Ein bisschen Schmuck, die Aufmachung mag ich. Trägt sie einen Ehering? (Wenn ja, Finger weg! Geh Ärger aus dem Weg!) Ihre Bewegungen beim Tanzen? Körpergefühl abchecken inklusive. Ein bisschen angeheitert ist ok, betrunken mag ich gar nicht. Ich spreche sie an. Ein kurzer Opener. Wie reagiert sie? Nett, ablehnend? Ätzend unhöflich? Bodensatzmäßig in ihrer Wortwahl? Nein, sie ist interessiert, überrascht. Hat nicht bemerkt, wie ich mir Begutachtung verschafft hatte. Isoliere sie durch die Einladung eines Drinks. Frag sie was sie will. Respekt schaffen heißt Respekt geben. Dirigiere sie abseits. Ungestört ist besser. Rücke ein bisschen näher ran, muss sie ja verstehen können. Spreche selber nicht so laut, will dass sie ihren Kopf zu mir neigt. Riecht sie gut? Mag ich ihren Körpergeruch, ihr Parfum? Der Einblick in ihre Bluse ist nett, vielversprechend. Die Unterhaltung. Sie stellt Fragen. Mag das. Spricht für Interesse und Neugier. Sag ihr dass sie mir gefällt. Offenheit erzeugt Offenheit. Vermische meine Fragen mit Push & Pull. Können wir zusammen lachen? Will wissen, hat sie ein eigenes Leben. Hobby, Arbeit, Freundschaften, evtl. einen Festen? Haustiere? Bitte keine Pferde! Zu zeitaufwendig, schlechte Erfahrungen. Behalte es für mich. Sie gibt die Selbstbewusste, ich registriere ihren sexuellen Vibe. Gebe ihr das Gefühl zurück. Achte auf nonverbale Kommunikation. Bauchgefühl ist wichtig. Emotionen sind instinktsicher. Schwingt zwischen uns Leichtigkeit im Redefluss? Initiiert sie eigene Konversation oder überlässt sie die Führung ausschließlich mir? Fordere sie zwischendurch zum Tanzen auf. Bewegung ist Leben. Gute Vibration? Guter Zeitpunkt für ein KC! Am Ende des Abends, und oft auch schon weit vorher, weiß ich ob ich sie mit nach Hause nehmen kann oder ob ich mehr will von ihr. ONS, Affäre oder LTR, das ist hier die Frage. Hab auch schon mal nach der Telefonnummer gefragt und sie anschließend –ganz bewusst- ordnungsgemäß zu Hause abgesetzt. Auch Männer können ködern und warten:D Im Übrigen…ich kann…ich mache…ich will…NICHT ALLES. Denn ich weiß wer ich bin, was ich kann und was ich will. Screening eben…und am besten zuerst bei sich selber. Trotzdem….kann mir das, was ich da angezettelt habe ein halbes Jahr später unterm Arsch verrecken. Screening ist eben nur die halbe Miete, der Rest kommt später….
  10. In meinen 3 Jahren, seit denen ich Pick Up kenne, haben sich gewisse Punkte für mich herauskristallisiert, die ich hier teilen möchte. Es sind Mindsets, die ich mir mit der Zeit angewöhnt habe und wahrscheinlich werden noch andere über die Jahre hinzukommen. Ich halte diese Punkte für so wichtig, dass ich jeden Einzelnen an die Spitze stellen möchte. Barney Stinson sagt: „I have only one rule!“ und dann hat er viele solche Regeln. Ich bin verleitet zu sagen, eine bestimmte Sache sei „key“, dabei finde ich, dass alle diese Dinge key sind. Es sind für mich Mindsets, wo ich glaube, dass alles zusammenbrechen würde, würde ich eines davon über Bord werfen. S C R E E N I N G Ich sage deshalb hier: Screening is key. Dieser Abschnitt bezieht sich dezidiert auf Club-Game. Was ich genau mit „Screening“ meine, soll hier näher erklärt werden. Angenommen, es gibt Ja-, Vielleicht- und Nein-Frauen. „Nein“ ist Desinteresse, „Ja“ ist eindeutiges Interesse mit positivem Vibe, dazu gehören erwiderte Körperlichkeit, Augenkontakt und Invest von Seiten der Frau. „Vielleicht“ ist irgendwas dazwischen, wo es in beide Richtungen gehen kann oder man nicht weiß, wo man steht. Ich habe folgende Regeln: Treffe ich auf eine „Nein“-Frau, dann versuche ich schnell Attraction zu pushen. Geht das nicht, bin ich sofort weg. Es gibt die Regel: „Solange sie nicht weggeht, sind alle Ampeln auf grün.“ An diese Regel halte ich mich nicht, denn damit verschwende ich mitunter sehr viel Zeit. Eine Frau muss mich sehr stark flashen, damit ich bei ihr bleibe, wenn sie wenig Interesse zeigt – und das kommt kaum vor. Mehr zu dieser Regel weiter unten. Treffe ich auf eine „Vielleicht“-Frau, dann pushe ich nicht so stark wie vorhin, und lasse mir mehr Zeit. Aber auch hier bin ich nach 10 Minuten weg, wenn sich in unserer Dynamik wenig tut oder ich sie nicht besonders anziehend finde. Das Ansprechen einer Frau führt schließlich dazu, dass ich mir ein besseres Bild von der Frau machen kann. Letztlich bin ich als Mann es, der sich die Frau aussucht. Stelle ich fest, dass sie mich nicht besonders interessiert und eine „Vielleicht“-Frau ist, gehe ich weiter und komme vielleicht später nochmal zurück. Mein Ziel im Screening sind „Ja“-Frauen. Ich will genau solche Frauen, die sich für mich interessieren, die mich anlächeln, die Fragen stellen, die mich berühren und Berührungen willkommen heißen. Das klingt alles sehr simpel, hat bei mir aber eine lange Zeit gebraucht, um es tatsächlich umzusetzen. Mittlerweile gehe ich in einen Club und bekomme – war ich mehr als einmal dort – sehr rasch ein heimeliges Gefühl. Ich weiß, dass ich dort mit jeder und jedem reden kann und darf, und ich muss nur mehr „screenen“. Am Anfang war das nicht so. Da war ich das erste Mal in Clubs, alles war unheimlich und ich hatte Angst. Ich wusste auch nicht, welche Reaktionen ich erwarten durfte und konnte Frauen deshalb überhaupt nicht einschätzen. Ich wusste nicht, was der Unterschied zwischen einer Ja- und einer Nein-Frau ist. Mit der Zeit bekam ich ein Gefühl dafür. Entscheidend wird dann der Moment, wo ich zu meinem Bauchgefühl stehen musste und auch Taten sprechen zu lassen. Da war beispielsweise eine Frau und ich hielt sie für ein „Vielleicht“ bis „Nein“. Trotzdem blieb ich bei ihr. Auf der einen Seite war da die Hoffnung, das Blatt zu wenden. Andererseits war da immer noch Angst, denn wenn ich das Set verließe, müsste ich mir ein anderes suchen. Ich selber habe momentan kaum Approachanxiety im Nightgame. Ich habe letztens sogar auf dem Weg zum Club in der U-Bahn approacht, eine Station bevor ich aussteigen musste: „Hey, wir müssen da jetzt beide raus, oder?“ Nicht weil ich mich selber irgendwie pushen oder aufwärmen wollte (wie es manchmal empfohlen wird), sondern einfach weil ich Lust hatte und ich es konnte. Es bereitete mir einfach keine wirkliche Angst. Neice brachte einmal den Vergleich mit einem Sprung ins Wasser, den ich für sehr treffend hielt. Das Wasser kann irgendeine Temperatur haben zwischen sehr kalt und Thermalwasser. Auch wenn das Wasser warm ist, ist da immer noch die Überwindung sich nass zu machen. Und manchmal macht das Plantschen einfach nur Spaß. Ich finde, am Anfang aller wichtigen Probleme im Pick Up steht eine Angst, nämlich die Angst vor der Ablehnung durch die Frau. Rejection ist ein lähmender Angriff auf das eigene Selbstwertgefühl. Beim Thema Screening bedeutet das: Ich muss aus einem schlechten Set rausgehen können und darauf vorbereitet sein, wieder abgelehnt zu werden, und zwar von der nächsten Frau. Ein Set, das nicht gut läuft, aber wo man nicht rausgeworfen wird, fühlt sich mitunter wie ein Nest an, wo man sich gemütlich reinkuschelt. Ein bisschen wie unter Brüdern und Schwestern, wo auch niemand auf die Idee kommt, irgendwie körperlich zu werden, aber man eine gemütliche Zeit hat. Für mich war das eine der größten Fallen im Nightgame: persistent sein zu wollen, wo nichts läuft – aber man es einfach nicht besser weiß. Man geht auf Nummer sicher. Natürlich kann es vorkommen, dass man nicht sofort eine Ja-Frau findet. Es ist aber immer besser, weiter zu suchen, anstatt sich mit einer Frau zufrieden zu geben, die soviel Aufmerksamkeit gar nicht verdient hätte. Genau deshalb ist die Regel „Solange die Frau nicht weggeht, gehst du davon aus, dass sie attracted ist.“ so brandgefährlich. Es sollte darum gehen, Frauen zu finden, mit denen man harmoniert, und nicht zu versuchen, diejenigen rumzukriegen, wo irgendwas nicht passt. Am Anfang mag es Sinn machen, weil man es ganz einfach nicht einschätzen kann und Approach Anxiety hat. Irgendwann kommt aber ein Punkt – am besten möglichst früh – wo man bereit sein muss, Frauen gehen zu lassen. Wo man bereit ist, zu entscheiden: Ich habe die Frau approacht und sie redet mit mir. Aber anscheinend passt es nicht und ich suche mir am besten eine andere. F Ü H R U N G In einem anderen Thread habe ich geschrieben: Ich finde auch hier steht am Anfang die Angst vor Ablehnung durch die Frau. Als Mann halte ich mich nur deshalb zurück, weil ich glaube, dass Berührungen in diesem Moment gerade unangebracht sind. Angst vor aktiven Berührungen kommt vom Setzen bestimmter Grenzen. Würde ich eine solche Grenze überschreiten, würde sich die Frau wehren, sich empören oder sich beschweren, vielleicht sogar eine Ohrfeige geben. Dabei gibt niemand diese Grenzen vor. Es gibt keinen göttlichen Puppenspieler, der mir Berührungen verbietet. Ich überblicke nicht alle achso strengen sozialen Normen. Es gibt nur die Regeln der eigenen Sozialisierung durch Familie und soziales Umfeld. Wachse ich in meiner Kindheit und Jugend mit wenig Frauenkontakt auf (wie es bei mir der Fall war), dann gewöhne ich mich auch nicht daran, Frauen zu berühren. Gleichzeitig setze ich aber auch eine Grenze: Da es für mich normal war, Frauen nicht zu berühren, darf es auch nicht passieren. Aus einem „Sein“ wird ein „Sollen“ abgeleitet, meine eigene Vergangenheit wird zum Urtopf meiner Moral. Das ist deshalb relevant, weil man gerne eine Antwort auf die Frage hätte: Was darf ich bzw. wie weit darf ich gehen? In den antiken Pick Up Schriften fragte Mystery die Frau: Willst du, dass ich dich küsse? Eine solche Frage zeigt nicht nur, dass man Probleme mit der eigenen Körperlichkeit hat, sondern auch, dass man zuwenig führt. Bei Führung leite ich die Interaktion mit einer Frau. Wir reden über Dinge, über die ich auch reden will, wir gehen hin, wo ich hingehen will, und ich berühre sie, wenn ich sie berühren will. Natürlich muss das nicht einseitig sein, es sind also immer 2 Individuen, die gemeinsam Entscheidungen treffen. Es heißt aber auch: Wenn ich selber einen Wunsch habe, dann versuche ich den auch durchzusetzen. Ich gebe ganz einfach einen Pfad vor und lade die Frau ein, mir zu folgen. Ich habe viel zu viele vielversprechende Sets verloren, weil ich zuwenig geführt habe. An einem Clubabend zum Beispiel um ca. 5 Uhr morgens stand ich umschlungen mit einer Frau bei der Garderobe einer Disco. Wir wollten gemeinsam nach Hause, aber sie wollte ihre Freundinnen nicht alleine heim gehen lassen. Sie wollte loyal sein, weil sie es ihnen versprochen hätte. Ich dachte mir: Ok, treffen wir uns die Tage mal, alles easy. Ich sah die Frau nie wieder. Ich hätte das Ruder in die Hand nehmen können und sie mit zu mir nehmen. Stattdessen entschied ich mich für den leichten Weg und habe die Frau die Entscheidungen treffen lassen. Ich hätte vielmehr ihr Gewissen beruhigen sollen und ihr versichern, dass ihre Freundinnen alleine heim finden würden und ganz sicher nicht ihrem Spaß im Weg stehen wollen. Dasselbe habe ich zu einer anderen Frau in genau derselben Situation gesagt, und am Ende der Nacht hatte ich mit ihr Sex. Ich fuhr einmal mit einer Frau, mit der ich mehrer Stunden verbracht habe und die ich auch schon geküsst habe, in derselben U-Bahn. Ich habe nur halbherzig versucht sie zu mir zu pullen, bzw. bin ich auch nicht zu ihr gefahren. Sie wäre müde gewesen und ich wollte ihr die Möglichkeit geben sich auszuruhen. Ihre Reaktion am nächsten Tag war: „Bin gerade nicht bereit für Dating... komme aus einer Beziehung... brauche meine Freiheit... blablabla“. Gar nicht zu reden von noch viel früheren Erfahrungen von mir, wo ich mich nicht getraut habe, die Hand einer Frau zu nehmen und sie zu küssen. Da ging ich sogar mit einer von diesen Frauen zum Nachtbus und die Frau sagt mir „Ich bin eh davon ausgegangen, dass ich heute nicht zum Schlafen komme.“ Ich ließ sie alleine nach Hause fahren und wie ihr vielleicht schon ahnen könnt, sah ich sie nie wieder. Ich würde darüber lachen, wenn ich es nicht gleichzeitig so traurig finden würde. Solche Erfahrungen brachten mich zur zweiten Erkenntnis: Führung ist key. Wenn du etwas willst, nimm es dir. Or die trying. F A L S C H E R S E X I S M U S Das leitet auch über zum dritten und letzten Thema: Dem Stehen zur eigenen Sexualität. Die Überschrift beschreibt die eigenen Vorstellungen, wenn es um bestimmte Hemmungen geht und steht für eine Selbst-Täuschung. Viele Interaktionen zwischen Mann und Frau können für den Mann nämlich als sexistisch empfunden werden - und hemmen ihn dadurch - obwohl sie völlig situations-adäquate Ausdrücke seiner Sexualität sind. Ist es ok, über Sex zu reden? Oder bin ich dann sexistisch? Männer und Frauen sind nicht gleich, so sehr man auch um Gleichstellung bemüht ist. Unsere Biologie und Psychologie unterscheidet uns grundlegend und bestimmt auch unsere Sozialisierung. Gleichzeitig sind diese Unterschiede und die Normen, die daraus resultieren, der Boden für Diskussionen über Sexismus. Es macht gelegentlich den Eindruck, dass Sexualität aus dem öffentlichen Raum zu verbannen sei. Dementsprechend sei es falsch, eine Frau auf der Straße anzusprechen oder ihr ein Kompliment zu machen. Es sei unangebracht, an der Uni zu flirten, weil die institutionelle Umgebung der falsche Raum dafür sei. Flirten am Arbeitsplatz ist sowieso gefährlich. Bei Fremden ist man sehr schnell „unhöflich“. Sexualität habe am besten hinter verschlossenen Türen stattzufinden. Ich musste lernen, dass ich das Recht habe, meine Sexualität auszudrücken und auszuleben. Es ist ok, wenn ich einer Frau sagen will, dass ich gerne versauten Sex mit ihr hätte. Es ist auch ok, einer Frau zu sagen, wie ich mir vorstelle, dass ich sie ausziehe und jede Stelle an ihrem Körper küsse. Dabei geht es nicht unbedingt darum, bestimmte Dinge zu sagen oder nicht zu sagen. Die eigene sexuelle Energie drückt sich nicht nur explizit in Worten aus, sondern auch in der Art und Weise, wie ich rede oder mich gegenüber der Frau verhalte - also in meiner Stimme und meiner Körpersprache. Auch hier ist es wieder die Angst vor Ablehnung, die uns hemmt und die dem Ganzen eigentlich zugrunde liegt. Das heißt, anstatt die eigenen Ängste anzuerkennen, wird die Schuld fälschlicherweise gesellschaftlichen Normen in die Schuhe geschoben. "Ich darf nicht, weil es sexistisch wäre." bedeutet eigentlich "Ich traue mich nicht, weil ich Angst vor Zurückweisung habe." Eine Frau weiß jedoch schnell, wenn ich Sex mit ihr will. Es macht mich kongruent, wenn ich mich nicht vor diesem Wunsch verstecke. Ansonsten bin ich gehemmt, die Frau merkt das, und lehnt mich deshalb ab. Ich werde nicht dafür verurteilt, wenn ich meiner Libido Ausdruck verleihe, sondern komme damit der sexuellen Energie der Frau entgegen. Es ist also nicht nur wichtig, richtig zu screenen und zu führen, sondern auch zu seiner eigenen Sexualität zu stehen und sie nicht krampfhaft zu verstecken.
  11. Jo Leute! bitte das Licht fast ganz runterdimmen, Kerzen an für sanftes Licht. Hier wird es jetzt richtig romantisch. Okay nein, das wird es nicht. Hab jetzt ein paar Tage überlegt, ob ich hier einen Thread aufmache und habe mich dafür entschieden. Aus dem einfachen Grund, weil sich bei mir Verhaltensmuster wiederholen, die hinderlich sind. Aber dazu später mehr. Will auch gar nicht zu weit ausholen. Ich bin 27 und suche meine ganz persönliche 10. Ich hatte bis heute noch keine Freundin > 6 Monate. Und auch das erst zwei Mal. Sonst zieht sich, seitdem ich 21 bin und angefangen habe aktiv auszugehen und mit Frauen zu interagieren, der gleiche rote Faden durch meine Frauenleben. Dieser rote Faden besteht aus: Hier mal ein Date, dort mal ein Date. Oder zwei oder drei. Hier mal ein ONS, dort mal zwei Mal, drei Mal oder ein paar Wochen und Monate ficken. Aber wirkliche Intimität mit einer Frau ist glaube ich eine Erfahrung, die ich noch nicht gemacht habe. Eine wirkliches Wachsen einer Beziehung und die Dynamiken, die damit verbunden sind. Ich glaube, dass ich auf diesem Gebiet essentielle Lücken habe. Und deshalb der Thread. Es ist an der Zeit mal gezielt zu reflektieren und auf den Zahn zu fühlen, warum sich Muster bei mir immer wieder wiederholen. Im Grunde sieht das Muster oft aus wie in meinem Thread von vor einigen Wochen: Frau kennengelernt, alles easy, sie fängt an mir zu gefallen, wir daten uns weiter, es wird noch ernster und ich bin ich nicht in der Lage Zuneigung zu zeigen oder zu formulieren, was ich wirklich möchte. Es ist wie eine Blockade sich auf etwas einzulassen, wo man sich dem anderen auch öffnet. Sie wirklich in sein Leben lässt. Das ist für mich ein ganz ganz großer Akt, den ich noch nie zulassen konnte. Und dabei gab es im Laufe der Jahre 3,4 Frauen, die sich echt um mich gerissen haben. Die LTR bereit waren, also wirklich schon starke Gefühle hatten. Diese habe ich immer enttäuscht, obwohl ich im Grunde nicht abgeneigt war. Wie dem auch sei: Es ist Zeit das jetzt zu ändern. Klar, dazu muss man weitergamen. Nur mal etwas reflektierter. Das habe ih über Jahre nie hinterfragt und dachte mir immer "ach bei der Nächsten." Aber irgendwann wird es eben abstrus und die Verhaltensmuster haben sich sogar noch verstärtk. Bisher war meine „Quelle“ über Jahre das Nightgame. Die Frage ist, ob dort die richtige Zielgruppe ist. Möglicherweise ist es reizvoll auch tagsüber Frauen anzusprechen. Habe ich mich bisher noch nicht damit beschäftigt. Seit einigen Monaten mache ich OG, hatte dort auch 4,5 Dates und zwei Lays, aber nichts dabei, was so richtig geflasht hat. Das lasse ich aber dennoch nebenher laufen. Damit ist eigentlich das wichtigste gesagt. Hardfacts: Über mich: 27, noch 1 Jahr Student und wohne in NRW. Interessen: Sport&Fitness, Rausgehen und Rumkommen, Poker, Geschichte und fange grade an mich mit Psychologie zu beschäftigen um evtl. Verhaltensmuster besser verstehen zu können Aussehen & Co.: Eigentlich ein süßer. Denke echt so Durchschnitt. HG 5-6 vielleicht. Polarisiere sehr stark, heisst, das manche Damen echt auf mich abfahren und andere mit meinem Look 0,00 Interesse haben. Damit habe ich aber kein Problem. Habe auch schon höhere Kategorien gedatet und gelayt. Habe auf jeden Fall etwas undefinierbares, wo dann einfach ein paar echt drauf abfahren. Bin recht groß und nach 3 Jahren Fitness auch athletisch und habe Muskeln aufgebaut. Das schadet sicher nicht. Sonst eher tendenziell introvertiert, aber nicht schüchtern. Kann immer mit Leuten quatschen, im NG auch ohne größere Probleme Frauen und Menschen kennenlernen. Auf Dates keine Berührungsangst. Bin dann aber auch keiner, der Gruppen unterhält. Meine Stärken sind im one on one. Auf jeden Fall werde ich lernen müssen mehr aus mir rauszukommen, mich mehr zu öffnen und auch mal Dinge von mir preiszugeben. Ziel: auf lange Sicht klar mal eine ernsthafte LTR Erfahrung. Auf kurze Sicht den Pool an Frauen wieder zu erweitern und vor allem strukturierter. Vielleicht gibt es im NG einfach weniger Frauen mit LTR Potential. Im Endeffekt geht es aber halt einfach nur übers Dating. Sinn des Threads: Reports, Reflektion und Motivation Follow-Up: Unterwegs sein und Nummern über alle Kanäle sammeln. Denn LTR Potential trifft man eben nicht an jeder Ecke. Nebenher hierzu einlesen, was überhaupt den Unterschied in der Art und Weise der Interaktion machen könnte, wieso es so selten vertiefend und intim wird. Einfach nur ficken oder doch mehr? Morgen steht ein Treffen mit einer HB an, die neu in der Stadt ist. Wir chillen uns (hoffentlich) mit einem Bier in die Sonne – falls es denn sonnig wird. Bis dahin DJ
  12. Wenn man Screening ins Forum eingibt bekommt man über 3.000 Treffer, doch Werkzeuge zum Screening an Hand von lebendigen Beispielen findet man kaum. Wenn ich es als Mann betrachte,dann schauen viele Männer fast nur ob die Frau gut aussieht. Dann freuen sie sich wenn man(n) die Frau für sich gewinnen kann und vergessen komplett, ob die Frau überhaupt die richtige für einen ist. Der Mann denkt er sei die Katze, aber ist in Wirklichkeit nur die Maus und merkt es oft zu spät. Klar ist dann NEXT das einzig richtige, aber kann man da nicht früher ansetzen, so das man nicht diese Streuung hat? Egal ob eine FB oder LTR etc.; wenn das screening schlecht war, dann gibt es oft Schwierigkeiten / Sorgen. Ich schreibe mal so meine Indizien (eins für sich ist wenig ausschlaggebend, aber die Summe macht es eben bei der Einordnung des Gegenübers) und hoffe das auch andere, insbesondere auch Frauen, aus Ihrer eigenen Erfahrung mithelfen. Frauen die keine Freundinnen haben (oder welche die sie nur kurz kennen (Notgemeinschaften) bzw. nur Männer in ihrem Dunstkreis. Männer als Freunde zu gewinnen ist für eine Frau einfach und sagt wenig über die soziale Kompetenz auch. Wenn sie keine echten Freundinnen hat (das bedeutet nicht das diese ständig um sie sind, sondern ob überhaupt eine echte Freundin vorhanden ist), dann ist das ein Indiz, das sie nur ihren eignen Kopf und eigene Interessen kennt. Frauen die total auf Geld abfahren und Statussymbole, alles in ihren Überlegungen und Wünsche sich darum dreht. sucht sie nur einen Versorger, jemand der hilft das Haus abzubezahlen, bist du nur die finanzielle Zwischenlösung bis ein reicherer ums Eck kommt? Frauen die lügen Viele Frauen sind so dumm und erzählen wie sie andere hinter die Fichte geführt haben. Leider denken manche Männer, das sie es bei Ihnen nicht so machen würden.... Frauen denen schon mehrere Ehemänner mit anderen Frauen abgehauen sind Kein Mann verlässt leichten Fußes eine Ehe (schon garnicht eine mit Kindern), wenn einer Frau schon mehrere eigene Ehemänner mit anderen Frauen das Weite gesucht haben, ist das ein starkes Indiz, das diese Frau in einer Beziehung schwer zu händeln ist. Frauen die ihren Freund betrügen Will man(n) wirklich mit so einer Frau einen LTR und hofft das es einem später besser geht, als dem heute betrogenen Freund? Frauen deren Kinder beim Ehemann aufwachsen und selbst fast keinen Kontakt zu den Kindern haben Da bin ich mit meinem Urteil zwar sehr vorsichtig, und logisch hat sich hier vieles geändert und ist auch von äußeren Umständen abhängig. Aber es lohnt sich schon mal genauer hinzusehen, warum die Kinder nicht bei der Mutter aufwachsen (wollen?). Frauen die in der Vergangenheit hängen geblieben sind Es gibt welche die für jeden Mist der ihnen heute unterläuft noch Situationen (an denen sie ja selbst nie schuld waren (Ironie)) verantwortlich machen und jammern. Ruck zuck bist du dann derjenige der für ihr Glück oder Unglück verantwortlich sein sollst. Frauen die ständig alles nach ihrem Vorteil ausforschen Da Worte oft Gesinnung verraten kann man schon mal genauer hinhören, wenn jeder Satz in dem begründet wird, warum man anderen Menschen nicht mal ein Stück entgegen kommt, den Inhalt hat, das man selbst davon nichts hat, darin keinen Mehrwert für einen findet oder so. Also Menschen nur nach ihrer Nützlichkeit für die eigenen Ziele gesehen und eingeordnet werden. Frauen die kein C&F ertragen. Wenn alles gleich persönlich und substanziell genommen wird. Bei jeder Kleinigkeit die Krallen ausgefahren werden, evt gleich eine Retoure gefahren wird die am besten noch unter die Gürtellienie geht, dann wird man schwer mit so einer Frau Probleme lösen können. Frauen die schon in (mehreren) psychosomatischer Kur(en) waren, burnout etc.Selten sind diese Frauen inzwischen wieder geistig gesund, will man(n) wirklich eine Frau die bewiesenermaßen geistig krank ist? Frauen die gerne kund tun, das man ganz leicht bei ihnen für immer und ewig verschissen hat. Zum einen eine schöne Drohkulisse von ihr, nach dem Motto das es nach ihrem Kopf gehen soll oder alles für immer verloren wäre, zum anderen sagt sie damit klar, das Menschen sich nie ändern könnten und bezieht das klar auf sich, das sie nur ihren Kurs kennt. Mal hinterfragen wie die Ehe der Eltern so gelaufen ist, was für ein Typ von Mann der Vater war. Nach dem Buch "wenn frauen zu sehr lieben", suchen sich Frauen gerne mal Männer die ihrem Vater ähnlich sind, bzw. verhalten sich analog zum Partner wie sie ihr Bild aus der Ehe der Eltern gelernt haben. Möglicherweise kommen da interessante Informationen. Bin für jedes weitere Beispiel dankbar und hoffe das auch Frauen ihr Wissen beisteuern.
  13. Heiasafari

    Online Muttis

    Ich hab mal eine Frage an euch kann ich das sozial verträglich in mein Profil Packen das ich kein interesse an Frau mit Kind habe? Mich nerven die Online Muttis, schreibst mit einer dann wird ganz beiläufig irgendwas erwähnt was auf ein Kind schliesen lässt. Und dann recht Passiv aggresiv gefragt ob es ein Problem für einen ist. Ich meine für mich kommt nur eine Frau ohne Kinder in Frage da ich nur eigene Kinder möchte bzw für Familienplanung zu jung fühle. jemand ne coole idee die Rauszufiltern?
  14. 'N Abend zusammen, ich wohne jetzt seit über einem halben Jahr in Köln, habe aber bis heute effektiv nur drei Approaches im Daygame gewagt. Alle drei fanden im Fitnessstudio bzw danach statt. In einem Fall habe ich mit einer an der Bahn und Bahnfahrt gequatscht, eine andere hatte einen Freund und war von mir überfordert und eine dritte war mir dann zu alt, auch wenn sie mich offenbar cool fand. Keine von diesen Personen kam also näher in Frage. Obwohl ich mir das ansprechen vorher eigentlich gut überlegt habe. Und am Ende habe ich nicht von einer die Handynummer geholt, nicht weil ich es nicht konnte, sondern weil ich es nicht wollte. Klar, es sind nur drei Personen, aber dass ich nach intensivem Screening mit normaler bis guter Menschenkenntnis nicht mal ansatzweise weiter komme oder Interesse habe, ist doch etwas auffällig und hat mir jetzt einen Mehrwert von genau 0 verschafft. Wahrscheinlich hätte ich bei 20 Approaches irgendwann einen Erfolg. Nur würde mir das wohl ein Jahr dauern, wenn ich schon Monate brauche, um für mich drei (nach Äußerlichkeiten) Interessanten Personen suche. Dazu auch noch ein anderer Aspekt: Wenn ich mir die Personen angucke, mit denen ich etwas hatte oder die ich mag, dann sind das vom Millieu her zwar ähnlich "hohe" (Sinus Milieu-Studie, anyone?), aber doch teils ganz unterschiedliche Personenkreise. Töchter aus einer Ärztefamilie oder sehr reichen Elternhäusern, aber auch Gesamtschülerinnen, etc. . Circa drei viertel von denen hätte ich niemals von mir aus angesprochen - weil ich nicht hätte ansehen können, dass das "was gibt". "Zu dick, zu assig, zu model/fashion-haft, etc." Aber das Äußere ist halt nur meistens, nicht immer ein richtiger Indikator dafür, ob etwas funktionieren könnte oder nicht. Alltagsflirt bzw. jetzt Flirtprofis auf Youtube hetzen ihre Teilnehmer in ein, zwei Stunden auf 5-10 Frauen. Da ist dann auch mal ein Numberclose drin. Aber wer sagt denn, dass die beiden Persönlichkeiten , also die des Teilnehmers und der verschiedenen Ladys, wirklich zusammenpassen? Wie gesagt, ich lebe nun schon ein paar Monate hier und bin mehrere hundert male Bahn gefahren oder war in der Stadt. Auch vor meiner Zeit in Köln bin ich mit Kumpels in den umliegenden Städten unterwegs oder feiern gewesen. Effektiv ist daraus keine einzige Sache entstanden, weil es nirgendwo gefunkt hat. Lays oder angenehme Kontakte hatte ich bisher nur mit Kommilitonen, Leuten von Tinder oder von Jodel oder von Karneval oder sonst woher. Nie, wenn ich mich aktiv auf die Straße oder ins Nachtleben begeben habe, um zu suchen. Wie sieht das bei euch aus? Wie geht ihr mit dieser Sache um? Stellt das für euch überhaupt ein Problem dar? Beste Grüße
  15. Kind, du solltest mal deine Ansprüche runterschrauben! Wer kennt diesen Satz nicht. Meist fällt er auf alljährlichen Geburtstagsfeiern oder im Rahmen anderer Feiertage in denen die Familie zusammenkommt. Am Tisch sitzen sie dann alle und beliebäugeln die letzte entstandene Partnerschaft der jüngeren Generation. Dein Bruder, deine Schwester, dein Cousin, ja sogar deine Mutter oder dein Vater sitzen am Tisch mit dem neuen Lebenspartner und alle freuen sich für die Person. Wollen wissen wie sie sich kennengelernt haben, wie ihre Pläne für die Zukunft sind. Wollen das neuerworbene Glück des Pärchens aufsaugen. Und dann sitzt da noch das Sorgenkind. Du. Zwischen 22 und 35 Jahre alt. Fest im Leben stehend. Ausgebildet, ausstudiert, zufrieden. Alleine. Ohne Begleitung. Wie auch schon die letzten Jahre. Nachdem sich alle Beteiligten an des neuen Glückes der anderen erfreut haben wird es ernst. Oma, Mutter, Schwester oder Tante fragen: „Kind, was ist denn bei dir? Gibt es da niemanden? Du willst doch nicht dein Leben lang alleine bleiben? Schau mal wie glücklich die beiden hier sind! Vielleicht solltest du mal deine Ansprüche runterschrauben?“ Du wusstest dass die Frage auf den Tisch kommt. Sie nervt dich. Nicht weil du verzweifelt auf der Suche nach einem Partner bist, sondern bisher einfach niemand in dein Leben trat der dir dieses „Glück“ ermöglichte. Dementsprechend reagierst du kühl und gelassen auf die bohrenden Fragen. „Oma, es gibt da einfach zu viele Frauen die ich toll finde. Ich möchte mich noch nicht festlegen“ oder aber mein Favorit auf die Frage „Und, hast keine Freundin?“ – „Doch Oma. Aktuell sogar drei.“ Schockierte Gesichter. Thema erledigt für den Abend. Ziel erreicht. Success! Wenn dir diese Situation bekannt vorkommt hab ich schlechte Nachrichten für dich. An deinem Beziehungsstatus wird sich auch in nächster Zeit wahrscheinlich wenig ändern. Du denkst dass das nicht schlimm ist? Korrekt. Ist es auch nicht. Du genießt deine Zeit, lernst unzählige Frauen & Männer kennen und schätzt jede/n Einzelne/n für ihre/seine Besonderheiten. Daran ist rein gar nichts verkehrt. Allerdings sprechen die Zeichen dafür, dass du ein ganz anderes Problem mit dir rumträgst. Was hat dich davon abgehalten mit einer/m dieser Frauen / Männer den entscheidenden Schritt weiterzugehen? Haben sie alle deine Ansprüche nicht erfüllt? Die eine zu blond, die andere zu braun? Eine zu laut und fordernd, die andere zu schüchtern und zurückhaltend? Es gab bei mir immer irgendeine Eigenschaft am Gegenüber, die dazu führte dass ich mir gar nicht erst etwas festes mit eben dieser Person vorstellen konnte. Oder wollte. Mit meinen 27 Jahren hatte ich bisher zwei ernstzunehmende Beziehungen. Eine mit 21 und eine mit 25. Beide hielten nur neun Monate. Beide wurden durch mich beendet. Beide entstanden auf der Basis von Sex. Beide wurden schon nach nur wenigen Wochen „offiziell“. Beide habe ich nie meinen Eltern oder sogar Freunden vorgestellt. Bei beiden Trennungen ging es mir verhältnismäßig gut. Ich hatte allerdings auch noch zwei anderer „Beziehungen“. Beziehungen in Anführungszeichen, da wir unser Verhältnis so nie definiert haben. Ich nannte es „exklusive Liaison“. Auch diese Verhältnisse gingen ca. 9 Monate. Nur, dass ich derjenige war der verlassen wurde. Bei beiden Trennungen ging es mir miserabel. Die letzte ist bei weitem noch nicht verdaut. Rückblickend betrachtet erkenne ich aber ein sich wiederholendes Muster. Feste, offizielle Beziehung vom Typ A geht in die Brüche. Also gehe ich die nächste Sache sehr viel langsamer an. Keine Verbindlichkeiten, keine Versprechungen. „Mal sehen was kommt.“ Und jetzt der interessante Part. Die „offiziellen“ Beziehungen waren mit Frauen, die meinen Ansprüchen vom ersten Moment an genügten. Bildhübsch, intelligent, erfolgreich, extrovertiert. „Das macht Sinn!“ denkt sich der Kopf da bereits nach kurzer Zeit. Leider aber sind all diese oberflächlichen Sachen nichts in das man sich verlieben kann. Ich bin mir zu 100% sicher, dass beide Beziehungen auch nicht dann etwas Langfristiges zu Tage gebracht hätten, wenn ich die Sache ebenfalls langsamer angegangen wäre. Es wuchs einfach keine Liebe. Die „exklusiven Liaisons“ hingegen entstanden ganz anders. Man lernte sich kennen, die erste in einer Bar, die zweite über Tinder, war sich ganz sympathisch und ich war der Sache gegenüber einfach offener. Hätte ich beide Damen zu einem früheren oder späteren Zeitpunkt kennengelernt, hätte ich sie wahrscheinlich niemals angesprochen. Die oberflächlichen Sachen, in beiden Fällen die Optik, hätten mir nicht genügt. Was hat mich dazu bewegt diese „Anforderungen“ fallen zu lassen oder lockerer zu sehen? Keine Ahnung. Ich bin vom Typ her immer ein Mensch gewesen der alles sofort haben musste. Immer schneller, immer höher, immer weiter. Vor gut 2 Jahren habe ich aber erkannt, dass diese Einstellung zu allem anderen außer Glück führt. Die Erkenntnis wurde zu einem großen Teil auch dadurch getriggert, dass ich gesehen habe wie sich Menschen mit der gleichen Einstellung in meinem Freundeskreis entwickelten. Katastrophe. 9:00 Uhr bis 02:00 Uhr im Büro. Keine Freizeit. Keine Freunde. All das viele Geld für Koks und Partys um sich zu einem Ausgleich zu zwingen und weitermachen zu können. Danke nein. Das war dann irgendwie doch nicht meine Vorstellung vom Leben. Also ließ ich von diesen Gedanken ab. Entspann dich. Mach dir weniger Sorgen. Den anderen geht es scheisse. Du willst nicht so enden wie sie. Diese Einstellung wirkte sich auch auf mein Dating-Verhalten aus. Ich war einfach entspannter. Habe viele Sachen nicht mehr so eng gesehen. Kein Mensch ist perfekt. Ich auch nicht. Dass meine letzte Liaison ein tragisches Ende nahm ist scheisse. Aber es war nötig, damit ich mich mit Fragen beschäftige, welche ich mich über Jahre hinweg nicht getraut habe zu stellen. Unter anderem, warum ich in der meisten Zeit unmöglich zu erfüllende Ansprüche gegenüber Frauen stellte. Die Antwort: Um mich selbst zu schützen. Um gar nicht erst die Möglichkeit in Betracht zu ziehen mich auf eine Person einlassen zu müssen, da sie ja meinen Ansprüchen nicht genügt. Ansprüche zu haben ist gut und notwendig. Genauso wie Träume. Aber wenn du in den letzten Jahren nicht in der Lage warst eine Person zu finden die dich berührt, dann liegt das mit hoher Wahrscheinlichkeit daran, dass du es einfach nicht zugelassen hast. Du hast Frauen/Männer ausgewählt, die von vorneherein gar nicht in der Lage dazu sind einen solchen Stellenwert in deinem Leben einzunehmen. Quasi ein unterbewusstes, selbstschützendes Screening. Welches Level von Ansprüchen ist also noch gesund? In meinen Träumen heirate ich immernoch eine halb-italienisch, halb-spanische TV-Moderatorin. Die Hochzeit findet am Comer See statt. Kleiner Freundes- und Familienkreis. Weiße Möbel. Sonne. Traumhaft. Wir leben das halbe Jahr über in der Toskana. Die andere Jahreshälfte leben wir in Ovideo. Ich male Bilder oder mache Musik und bin den ganzen Tag über leicht angetrunken. „Keine Termine und leicht einen sitzen.“ Kennengelernt haben wir uns zufällig in einem Supermarkt um die Ecke, als wir beide gleichzeitig zur gleichen Cornflakes-Packung griffen. Das Problem an dieser Disney-Vorstellung: Ich esse keine Cornflakes. Ich kann weder Malen noch Singen. Noch möchte ich den ganzen Tag über angetrunken mein Dasein verbringen. Es ist schön und lustig davon zu träumen. Aber es ist nicht die Realität. Gleich verhält es sich mit Ansprüchen. Ansprüche sollten nichts anderes darstellen als Mindestanforderungen. Beziehungsweise: Sollte die Frau oder der Mann Dinge eurer „No-Go“-Liste aufzeigen, dann next. Ansonsten solltest du der Person die Chance geben, zumindest auf 1-2 Dates herauszufinden ob da „mehr“ geht. Und mit „mehr“ meine ich nicht die Fickerei. Die passiert im besten Falle schon beim ersten Date und war für beide keine Katastrophe. Der erste Sex ist immer schlecht oder zumindest nicht mit dem Sex zu vergleichen, den man mit Personen hat, die man über einen längeren Zeitraum trifft und bei der bereits eine große Vertrauens- und Intimitätsbasis herrscht. Bei mir stellen sich diese No-Go’s wie folgt dar: - Katzenbesitzer - Fehlender höherer Bildungsabschluss - Finanziell nicht unabhängig - Hat bereits Kinder - Persönlichkeitsstörung jeglicher Art, wie z.B. nicht alleine sein können, Aufmerksamkeits- und Selbstdarstellungsgeilheit via Social Media etc. Klingt erstmal gar nicht so anspruchsvoll, oder? Zumindest trifft die Beschreibung auf eine ziemlich große Menge an Frauen & Männer zu. Und das ist der Punkt. Jeder dieser in Frage kommenden Frauen & Männer hat potenziell die Möglichkeit dich zu verzaubern. Du musst es nur zulassen. Die Thematik wurde in den letzten Jahren auch immer stärker in der Literatur aber auch Wissenschaft angegangen. Jeder kennt Bücher mit den klangvollen Titeln wie „Liebe dich selbst und es ist egal wen du heiratest“ u.a. Die im Januar 2015 veröffentlichten 36 Fragen des Psychologen Arthur Aron führen mit hoher Wahrscheinlichkeit dazu, dass man sich ineinander verliebt wenn man eben diese seinem Gegenüber stellt. Das Ergebnis der Studie war glasklar: Es ist ziemlich unwichtig, ob zwei Menschen miteinander übereinstimmen – das gilt sogar für wesentliche Überzeugungen. Es ist auch irrelevant, ob sie voneinander erwarten, dass der jeweils andere sie mag. Was Menschen einander nahebringt, ist, dass sie ihre Herzen öffnen – oder im Jargon der Wissenschaft zu sprechen: Ein wichtiges Muster, das mit der Entwicklung einer starken Beziehung zwischen Ebenbürtigen zusammenhängt, ist die anhaltende, eskalierende, gegenseitige, personalistische Selbstoffenbarung. - http://www.welt.de/vermischtes/article136920662/Mit-36-Fragen-koennen-Sie-sich-verlieben.html Würde ich von der Vergangenheit auf die Zukunft schließen, dann wäre als nächstes wieder eine überstürzte Beziehung an der Reihe. Das wird jedoch nicht passieren. Meine Verhaltensweise beim Prozess des Kennenlernens wird sich in Zukunft nicht großartig ändern. Ich werde mir weiter die Zeit nehmen, die Frau über mehrere Monate kennenzulernen, ohne bereits nach ein paar Wochen auf Grund von Äußerlichkeiten zu entscheiden dass es Sinn macht. Aber ich werde mir auch regelmäßig die Frage stellen, ob da nicht mehr ist als ich mir eingestehen möchte. Ich werde früher mitteilen, wie ich denke und fühle, um mir nicht nach Monaten vorwerfen zu müssen, dass es evtl. doch geklappt hätte, wenn ich nicht so unnahbar und verschlossen gewesen wäre. Take care Viper
  16. Hey Leute, hab folgendes Problem, war selber bis zum jeztigen Zeitpunkt Student und mit Kommilitonen regelmäßig (aber frauentechnisch eher erfolglos!) auf Studentenpartys, an einer Hochschule (mit phänomenalem Frauenanteil!), in der Nähe meiner Heimatstadt. Meine Wahrnehmung vor Ort, ohne Social Proof geht gar nix, extreme Grüppchenbildung, kaum bis keine IOI's und Bitchshield gegenüber Fremden bei fast allen mindestens genauso groß, wie an WE's in normalen Clubs! ...und nein, es geht mir/uns in erster Linie darum Spass zu haben und nicht nur um die Frauen dort, aber natürlich ein positver Nebenaspekt! ...und ja, "attraction is not a choice", erwarte deshalb auch nicht von Jeder dort, dass sie mir am arsch hängt! Meine konkreten Fragen sind jetzt: Ist dies nur meine/unsere subjektive Wahrnehmung? Investieren Mädels (selbst bei einer solchen Konstellation) von sich aus, nur in HG>8? Wie würdet Ihr euch auf solchen Partys verhalten, um zwar auf der einen Seite möglichst viele kennenzulernen, aber auf der anderen Seite auch nicht als Creep der von Mädel zu Mädel rennt dazustehen? Danke! Grüße AH
  17. Gast

    How to do screening

    Hallo liebe Community, aufgrund aktueller Erfahrungen ist mir aufgefallen, wie sehr ich oftmals bei HBs mit meinem Game danebenliebe. Zum Teil sagen mir Freunde bspw. über meine Targets, was für ein süßes unschuldiges Mädchen sie gewesen sei, während ich sie mit Shock & Awe traktiert habe und damit gescheitert bin. Andererseits hänge ich manchmal mit Leuten ab, die mir verblüffend gut Targets nennen können, die etwa im Streetgame für ein Instant Date zu haben sind. Es liegt weniger an meiner Erfahrung - die ist mehr als genug vorhanden. Ich wüsste einfach gern, ob hier Leute das Screening tatsächlich systematisch einsetzen. Nur die Frauen zu gamen, "die zu mir passen" sehe ich als Limiting Belief. Ich hab auch schon Frauen gelayt, wenn wir uns eigentlich nicht leiden konnten. Und ja: Das macht den Sex nicht zwangsläufig schlecht. Seltsamerweise kommt bei der Suchfunktion nur Müll raus. Zwar existiert die Frage: "Wie passe ich mein Game auf einen bestimmten Frauentyp an?" hin und wieder, jedoch gibt es nur die Konservenantworten: "Pass dich nicht an; sei du selbst,...etc."). Deshalb: 1.) Worauf achtet ihr - am besten noch VOR dem Approach - um eure Chance auf einen Treffer, sprich FC-williges HB zu erhöhen? 2.) Kalibriert ihr euer Game in irgendeiner Form an unterschiedliche Frauentypen und wenn ja - woran macht ihr es genau fest?
  18. Welche Methoden verwendet ihr, um von Anfang an die Spreu vom Weizen zu trennen? Sprich Hse, Lse unterscheiden. Ich kann zwar in 50% der Fälle innerhalb der ersten 5 Minuten ziemlich treffsicher entscheiden, allerdings habe ich auch öfter erst nach einiger Zeit gemerkt, was los ist. Sprich verschwendete Zeit (spreche für mich persönlich). Wenn sich jemand das antut, gerne.
  19. http://newscenter.berkeley.edu/2013/11/04/marriage-peacekeepers/ Tl;dr: Die emotionale Selbstregulierung von Männern ist für das Glück in einer Beziehung egal, Hauptsache, die Frauen beruhigen sich nach einem Streit schnell, sind nicht nachtragend und nicht verächtlich.
  20. Hi Leute, Ich habe eine recht abstrakte Frage, nicht bezogen auf eine konkrete Verführungssituation. Vorweg möchte ich bitten dass nicht darauf eingegangen wird ob es sinnvoll sei seinen Frame für ein HB zu ändern, usw. Ich möchte wissen in wiefern man durch Hintergrundwissen über ein HB, im Sinne von Geschichten über sie von Freundinnen, beschriebene Charaktereigenschaften, Eckdaten wie Alter, Ausbildung(Also Studentin oder Azubi, oder fertig gelernt usw.), Familiäre Hintergründe wie Mutter/Vater in frühen Alter gestorben usw., sein Game bei einem HB optimieren/einstellen kann. Das Wissen kann durch ein Screening sein dass man in den ersten 5 minuten smalltalk erhalten hat entstehen oder durch Beobachtungen oder Geschichten über die Person. Egal. Damit meine Ich ob man durch dieses Wissen beispielsweise einen bestimmten Frame adaptieren kann der vermutlich,wahrscheinlicher bessere Ergebnisse bringt als ein anderer. Als Beispiel, wenn das HB einen sehr strengen Vater hatte, der ihr wenig erlaubt hat in ihrer Jugend und man weiß dass sie seit sie 18 war und ausgezogen ist wie verrückt partymacht. Würde dann dieser "väterliche" Frame etwas triggern? Ich habe in Enigmas FR und seinem Buch ähnliche Dinge bemerkt und gelesen, dass er seinen Frame ändert auf Grund seines Hintergrundwissens oder eben seinen Beobachtungen.
  21. Hi leute. Hb: 7 Hb alter: 17 Mein Alter: 21 Etappe: Ex, Sex Meine Ex, von vor nem jahr und ich bin evtl mal fürn bangen zu haben mit ihr. Sie will sich eh mal wieder mit mir treffen und attraction is auch gabz gut fda usw. Dafur will ivh sie aber mal richtig screenen und zu meinem vorteil nutzen jedoch hab ich keinen plan wie man das so tut und was ich dann aus den Ergebnissen WIE zu meinem vorteil nutze. Ich schreib hier mal kurz einige Erkenntnisse uber sie und erhoffe mir dass mir jemand dann sagen kann wie ich was nutzen kann und wieso! Sie hat mich mehrmals betrogen in der 1 jährige n Beziehung?, gern mal gelogen usw. War aber auch extrem Gefühlvoll und manchmal wirder nicht mehr.au - sehr launisch - Scheidungskind - strenger Vater, locker e mutter - will immer auffallen oder oft - konnte aber wirklich auch süß sein - konnte geschenke dankend annehmen - ist teils schon selbstbewusst und singt vor zig Leuten usw anderer Seits auch oft über spieltes selbst bewusst sein. - hat swit ich nich mehr mit ijr zusammen war sämtliche neue probleme, Also bspw. Schule klasse wiederholen, usw , ist aber eigentlich nicht dumm. - ziemlich rungehuhrt und svhon in sehr frühen alter. - derzeit weis ich nicht genau wies aussieht aber sie hat wohl auvh mal ne Therapie gemacht, vllt hat das geholfen. Was kann man daraus schließen und wie kann ich das dann für eine erneute Verführung die auf nem einmalig en oder zwei drei maligen Vögeln enden kann ? Grüße, T
  22. Werte User, viele von euch werden sicherlich seltsame Trennung hinter sich haben und kranke Beziehungen geführt haben oder führen. Ein Thema, in das ich mich die letzten Wochen einarbeiten musste, war "Borderline". Der Anteil an Borderline Personen in der Bevölkerung wird auf 1-3% geschätzt (http://www.borderline-plattform.de/statistik). Also von 100 Personen die Ihr trefft, leiden 1-3 mehr oder weniger unter dieser Störung. Ich habe unten einige Punkte aufgeführt, die Ihr bei eurem Screening berücksichtigen solltet. Wichtig dabei ist, dass nicht alle Punkte erfüllt sein müssen. Jedoch auch wenn einige Punkte erfüllt sind, muss dass nicht heißen, dass ihr es wirklich mit so einer Person zu tun habt. Eine sichere Diagnose kann und sollte nur durch einen Spezialisten gestellt werden. Bitte seid mit euch auch selbstkritisch, inwiefern ihr der Person durch euer Verhalten einen Grund für Ihr Verhalten liefert. Ich persönlich habe selbst durch die allerbeste Kommunikation und durch sämtliche Tipps von Experten das untere Verhalten bei meiner Exfreundin nicht vermeiden können. Diese Grenze, ab wann Sie durch eine ggf. vorliegende Störung extreme Verhaltensweisen zeigt und ihr euch korrekt verhalten habt, sollte klar und nicht vorschnell gezogen werden. Fasst euch bei eurer Betrachtung besonders an die eigene Nase, bei Unklarheit sucht einen Psychologen auf (Die 1. Sitzung ist in Deutschland immer kostenlos durch eine normale Überweisung eines Arztes). WICHTIG: Sollte sich derVerdacht erhärten, dass Ihr mit einer Person mit einer Borderline Persönlichkeitsstörung zu tun habt, sprecht diese nicht darauf an und spielt nicht den Therapeuten. Falls ihr unter dem Verhalten von Ihr in der Beziehung leidet, sucht euch professionelle Hilfe! Solltet ihr gerade ein Mädchen kennenlernen, dann reagiert mit Verständnis auf Ihre Verhaltensweisen und distanziert euch langsam und höfflich von Ihr. Anzeichen auf vorübergehende, durch Belastungen ausgelöste paranoide Vorstellungen oder schwere dissoziative Symptome. - Hat Sie das Gefühl, dass Phasenweise, alle gegen Sie sind? ("Alle haben etwas gegen mich!", "Alle wollen, dass es mir schlecht geht!", Schwarz-Weiß-Denken) - Hat Sie das Gefühl teilweise neben sich zu stehen (Ich-Entfremdung)? Ist Sie dann schwer ansprechbar, kann Gesprächen schwer folgen und wirkt abwesend, kalt, emotionslos? Anzeichen auf unangemessene, heftige Wut oder Schwierigkeiten, Wut oder Ärger zu kontrollieren. - Hat Sie das Problem, Ihre Emotionen in angemessener Form zu regulieren und treten die Emotionen extrem sprunghaft auf? Wechselt Ihre Stimmung von Freude blitzschnell in Wut oder Traurigkeit. -Reagiert Sie extrem impulsiv und mit heftigen Stimmungswechsel auf Situationen? Lässt Sie sich schwer beruhigen? Neigung zu suizidalen Handlungen, Selbstmordandeutungen oder -drohungen und Selbstverletzungsverhalten. - Drohen Sie v.a. auch mit Hinblick auf eine Trennung mit heftigen Gefühlsausbrüchen und eventuell mit Selbstmorddrohungen? - Zeigt Sie Formen von selbstverletzendem Verhalten um ein Gefühl der Erleichtung zu bekommen und den Druck abzubauen? - Hat dieses Verhalten fast den Charakter einer Sucht (Drogensucht, Spielsucht, Arbeitssucht, häufig wechselnde sexuelle Kontakte, Diebstahl, rücksichtsloses Fahren & Eßstörungen, übermäßiges Geldausgeben, etc.)? Anzeichen von Instabilität auf emotionaler Ebene - Reagiert Sie schnell verletzt oder angegriffen und wird dann oft auch aggressiv? - Fällt es ihr schwer Ziele zu setzen und fühlt sich wertlos und verzweifelt? - Hat Sie oft ein Gefühl der inneren Leere? - Werden widersprüchliche Gefühle wie Hass und Liebe gleichzeitig bei Ihr wahrgenommen? - Werden die Gefühle in Extremen ausgelebt? (Von der unendlichen Liebe in sehr kurzer Zeit zum abgrundtiefen Hass) Verzweifeltes Bemühen, tatsächliches oder vermutetes Verlassen werden zu vermeiden. - Hat sie sehr starke Angst verlassen zu werden und ist ständig auf der Suche nach Geborgenheit und Verständnis? - Geht dies teilweise einher mit einem Gefühl vereinnahmt zu werden? Hat Sie gleichzeitig Angst davor, sich zu sehr an dich oder andere Personen zu binden? (Widersprüchliche Angst - extrem ausgeprägter Autonomie-Abhängigkeitskonflikt) -Werden dabei Mechanismen wie Manipulation, Drohung und Druck eingesetzt, oder kommt es zu Abhängigkeit die bis zur absoluten Selbstaufgabe von Ihr führen können? instabile, Intensive Beziehungen in der Vergangenheit Ein Muster instabiler, aber intensiver zwischenmenschlicher Beziehungen, das durch einen Wechsel zwischen den Extremen der Idealisierung und Entwertung gekennzeichnet ist. - Tritt neben der außergewöhnlich ausgeprägten Angst Verlassen zu werden auch die Angst einher, völlig vereinnahmt zu werden? Eine Angst, nahestehende Menschen zu stark an sich heranzulassen? - Tritt Fluchtverhalten auf, einfach die Beziehung, oder auch die nähere Umgebung zu verlassen, ohne eine Aussprache zu suchen? Ist der Wunsch erkennbar, irgendwo ein neues Leben zu beginnen? Angstzustände "Die (frei flottierende, diffuse) Angst ist der zentrale Affekt bei Borderline-Störungen", Zitat von Birger Dulz. Diese Ängste übersteigen „normale“ Angstzustände extrem und gehen eher in Richtung Panikattacken, vergleichbar mit dem Gefühl des Ertrinkens. Die frei flottierende Angst wird als unvermeidbar, unkontrollierbar, von existentieller Bedrohlichkeit wahrgenommen und löst beim Betroffenen impulsive Abwehrmechanismen aus. Angehörige und Partner nehmen sie bei Borderlinern i.d.R. als heftige unangemessene Wut wahr, die gegen sie gerichtet scheint. Falls jemand Kritik oder Ergänzungen zu dem Artikel hat, gerne an mich wenden. (Auszugsweise entnommen aus http://www.grenzwandler.org/)
  23. Kennt jemand ein gutes Buch zu oben genanntem Thema? (wer keine Ahnung hat was Screening ist "Menschen screenen = Einschätzen, ihre Werte herauslesen z.b. sie sucht OneNightStand etc)