Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'studium'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

182 Ergebnisse gefunden

  1. Hi werte Community! Ich benötige eure Hilfe in folgender Situation, insbesondere wie ich mich verhalten soll. Kleine Vorgeschichte: Ich bin gerade ins Studium gestartet, ich selber bin 22 Jahre alt und HB um die es geht 20 J. Sie wohnt 1 h entfernt von mir und studiert ebenfalls. Außerdem kommt sie vom Dorf und liebt es dort (unter 300 Einwohner Dorf) <- für mich nur schwer nachvollziehbar wie man es dort aushält. Wir trafen uns in einer Runde von 10 Leuten für einen entspannten, alkoholischen Abend. Später stießen noch nennen wir sie Lars, Lena und HB hinzu. Lars und Lena kannte ich bereits gut und wir verstehen uns auch super. HB war eine alte Schulfreundin von Lena, die mal mitgekommen war. An dem Abend verhielt ich mich wie sonst auch sehr offen, redselig, interessiert an anderen, einziges Manko: komme öfters nicht so aus mir heraus bzw. bin immer nur nett und witzig, aber weniger selbstbestimmt oder dominant auftretend. Letzteres habe ich absichtlich unterdrückt, da ich keinen schlechten Eindruck bei meinen neuen Studienkollegen hinterlassen möchte so nach dem Motto "das was ich sage wird gemacht". Nach dem Abend waren wir (Lars, Lena, HB) noch bei mir in der Wohnung und haben gequatscht und Kaffee getrunken. Möglicherweise hat HB das Buch Lob des Sexismus bei mir stehen sehen worauf sie evtl falsche Rückschlüsse zu meiner Person gezogen hat 🙄 (nur eine Vermutung, weiß nicht genau ob sie es gesehen hat, aber es lag offen herum). Was mir aufgefallen ist (mögliche IOIs?) - HB stand nah bei mir als wir noch zu viert quatschten bevor sie dann gegangen sind (da habe ich ihr gesagt dass wir noch Nr. tauschen wollen um uns für einen Kochabend zu verabreden) - HB gibt mir ihre Nr. - HB spielt mit mir zusammen Karten gegen die anderen - HB unterhielt sich mit mehr längere Zeit über so allgemeine Dinge(Musikgeschmack usw.) - HB lässt Berührung meinerseits am Bein zu Mein Problem: - ihre Antwortzeit beträgt immer etwa 2-3 h (muss nichts heißen, da ihre Freundin auch immer sagt: Ah jetzt hat sie endlich geschrieben) - ihre Antworten sind ausreichend von der Länge, sehr wenige bis keine Fragen an mich (sie antwortet immerhin immer, aber nur das nötigste) - kurzum: Texten macht mit ihr keinen richtigen Spaß - habe einen riesen Fehler gemacht: nach dem Abend habe ich ihr gleich mittags den Vorschlag gemacht, abends gleich sich zum Kochen zu treffen... Meines Erachtens war das ein viel zu früher und großer Invest meinerseits - ärgere mich darüber auch noch. Sie meinte darauf, dass sie schon auf dem Heimweg sei und "vllt mal wann anders" das stattfinden könne. Danach noch etwas belangloses geschrieben und ich habe nichts unternommen, noch einen Treffenvorschlag zu geben, da ich es als zu früh erachte. Das werde ich evtl Dienstag unternehmen mit dem Vorschlag das ich bei ihr in der Gegend bin und wir uns auf was treffen. Was meint ihr dazu? Wie sollte ich weiter vorgehen oder es einfach lassen? Bringt es etwas rapport via Text zu fahren oder doch eher ein bisschen Humor in die Sache mit hinein zu bringen - dann treffen vorschlagen? Worin seht ihr die Fehler? Ich bitte um hilfreiche Antworten und nicht um irgendwelches Alpha-gequatsche. Ich danke euch für eure antworten.
  2. Moin meine Freunde und zahlreichen Fans hier im Forum (Ironie aus), Ich bin derzeit extrem gestresst. 3 Prüfungen liegen vor mir...mit Glück bestehe ich 1 davon...mir fehlen nur noch 5...habe bis jetzt erst für die erste ca 10 Tage gelernt und es fehlt noch immer soviel an Verständnis (alles sehr Abstrakt Felder etc so nen scheiß) Könnte natürlich jeden Tag 1/3 für jedes Fach machen oder immer 1,5 Stunden Blöcke...in der Realität klappt das allerdings nicht so gut. Brauche oftmals länger als 90 min um eine Aufgabe zu verstehen...Bekomme auch keine Fehlversuche wegen Corona...muss aber fertig werden so langsam...habe Angst bei den letzten Klausuren es nicht zu schaffen oder jetzt für die anderen 2 zu lernen und am Ende keine zu bestehen. Würde bedeuten 5 Klausuren im Februar/April. Mit Pech überschneiden sich welche wer weiß. Kann alles passieren. Letzte Oktober Woche sind die Klausuren. Und vorallem habe ich diese extreme innere Unruhe. Muss mir von meinem Opa anhören kann doch nicht sein das es so lange dauert etc lern ordentlich...ja aber die haben alle nicht studiert und wissen nicht wie sehr ein Ingenieurstudium einen ficken kann...bin halt auch schon 6 Jahre dabei wegen Gesundheitlichen Problemen OPs etc...zieht sich alles...will nicht das alles umsonst war. Und kann aufgrund dessen derzeit einfach keine Ruhe und Konzentriertheit finden. Jede Form von Geräuschen lenken mich ab, innere Nervösität, nachts kann ich nicht schlafen. Sport und Spazieren gehen oder Youporn helfen auch nicht wirklich. Ich weiß echt nicht was mit mir los ist...ich hätte 3 Monate vor der Prüfungsphase anfangen müssen jede Klausur 1 Monat intensiv lernen...quasi direkt nach der letzten Prüfungsphase die neue... Habe auch niemanden mit dem ich ne Lerngruppe machen könnte Corona alles zu und die Klausuren reichen vom 2 bis ins 6 Semester die 5 die fehlen. Habe noch keinen Fehlversuch. Bin ehrlich gesagt auch erst 2 mal durchgefallen einmal weil ich nur 2 Tage gelernt habe und einmal weil ich nicht hingegangen bin. Hab selbst mal bestanden mit nur 10 Stunden (eine Nacht durch) lernen, aber das war halt eine einfache Klausur. Ich hasse DGLs und Zustandsräume und den kack. Durch Corona gibts ne Klausur online da soll ich die Lösungen eintragen...Klasse...verrechne ich mich gibt es keine Teilpunkte...voll blöd...aber dafür auch kein Fehlversuch... Was hilft mir runter zu kommen? Schlafen zu können? Entspannt zu lernen. Entspannungsmusik etc alles probiert. Finanziell sieht es auch nicht blendent aus...bekomme nur ne minimale Unterstützung von Elternseite (einer Seite) aus reicht für Miete und Krankenkasse Handy GEZ etc...0€ für Essen oder so bleiben da übrig...für Essen und Studiengebühren habe ich einen 450€ Job...studiere solange das die vielleicht sagen können es reicht wenn ich jetzt nicht bestehe...und dann werde ich Obdachlos...meine Bude ist nicht Hartz 4 fähig...und der Wohnungsmarkt ist am Arsch...beim Amt meinten die die geben es zu das es verdammt schwer ist im Budget mit der QM Zahl etwas zu finden. Die können da aber nichts dran machen. Dann bin ich halt Obdachlos. Meine Mum ist ne psychisch Labile F**** und mein Vater will mich auch nicht haben. Und jeder aus meiner Familie...ich bin das schwarze Schaf...meint halt ach da könntest du doch hin oder guck da oder versuch das...im Endeffekt...kann ich nirgendswo unterkommen...und stellt euch vor ich mache tue und falle durch 1 mal 2 mal 3 mal...dann war alles umsonst Ich habe extreme Verlustängste...Bafög abgelehnt wegen zu lange studieren etc etc...hab auch nen leichtes Handicap das von meiner Hochschule anerkannt wurde...dann andauernd Gesundheitliche Probleme...renne nur zum Arzt finden die Ursachen nicht starke Beschwerden Magen Darm...kann natürlich durch Stress kommen. Ich will nach dem lernen schlafen können. Und ich will beim lernen konzentriert sein. Ich weiß jetzt aber schon das ich mir Weihnachten was anhören darf. Allerdings nur von einer Seite meiner Familie. Meine Mutter ist das alles eh egal. Mit der besteht kein Kontakt. Hab jetzt noch 60€ für den restlichen Monat...für Essen etc...alles eben...aber Rechnungen sind bezahlt...macht einfach keinen Spaß...und ne Ausbildung...wie gesagt keine Option weil dann Obdachlos...Bude nicht Hartz 4 fähig...und als Auszubildender mit 25...halbtags bei meinen Beschwerden arbeiten...als Auszubildender geht das...da verdiene ich vielleicht 500€ Wie soll man davon leben. Als Auszubildender bekommt man ja vielleicht etwas vom Staat aufgestockt. Naja. Kreditwürdigkeit habe ich nicht. Und diese Kredite vom Staat gehen nur bis ins 10 Semester. Die haben mir offen gesagt beim Amt (hatte zeitweise keinen 450€ Job und brauchte dringend Geld) das ich durch alle Raster durchfalle. Dann ist das eben so. Der Staat hat für Studenten eine Anlaufstelle gemacht das ist das Bafög. Wer das nicht bekommt hat Pech gehabt. Härtefallantrag wäre nicht möglich. Also wird zu 99% abgelehnt. Und derzeit habe ich ja einen 450€ Job. Nur wenn der weggehen sollte oder eben die finanzielle Unterstützung seitens Eltern bin ich am Arsch. Später habe ich 6 oder am Ende 7 Jahre studiert für einen Bachelorabschluss den ich nicht bekomme oder nicht schaffe. Ich jage echt viel in die Luft. Kann sein das ich in der Praxisphase weil ich echt wenig kann rausgeschmissen werde. Ich habe starke Gedächtnislücken. Und eine Bachelorarbeit schreiben alleine wie soll ich das schaffen. Ich habe mich solange schon gequält durch dieses Studium. Das kann nicht einfach weg gehen. Wie schlafe ich besser. Ja das es nicht gesund ist Stress und alles ist klar. Aber was bringt eine Ausbildung wenn ich da andauernd krank bin oder mir schlecht ist starke Magenkrämpfe oder ich die Prüfungen nicht bestehe. Mit 10K auf dem Konto und genügend Zeit schaffe ich den Abschluss. Deshalb spiele ich ab und zu für 1,70€ früher waren es 1,35€ Lotto. Und hoffe auf 5 oder 10 K. Das würde meine Probleme verbessern. Geld für Medikamente, Essen und in Ruhe schlafen. Mit 5,99€ auf Giro und 52€ Bargeld schläft es sich verdammt schlecht. Es ist nicht einmal Mitte des Monat. Reserven durch Corona weg war im Einzelhandel und es war geschlossen eine Zeit lang und kann körperlich nichts anstregendes machen wie im Supermarkt oder so...maximal 10 Kg heben wenn überhaupt. Und Kindergeld gibt es auch nicht mehr. Prüfungsphase April ist ausgefallen. Und meine Studienarbeit Nummer 2 die mir noch fehlt konnte ich auch nicht paralell machen im Sommer weil die Labore alle geschlossen sind. Immernoch. Studienarbeit 1, 1 Woche vor der Schließung noch abgegeben. ^-^ Habt ihr Tipps. Mein Leben ist beschissen. Tut gut sich das mal von der Seele zu schreiben. Achja Freunde und Familie haben teilweise keine Lust mehr auf mich wegen meinen ganzen Problemen und weil ich dann immer rumheulen würde. Wenn mich jemand begrüßt oder fragt was geht bin ich eben ehrlich. Außer bei Frauen den erzähle ich natürlich wie geil mein Leben ist. Habe Angst wenn ich Obdachlos werde meinen TV (habe ich mir mit 17 gekauft und nebenbei gearbeitet teilweise) und meinen PC oder meine Kamera zu verlieren. Dinge die ich mir zusammen gestellt habe über die Zeit. Wohin damit. Hart gearbeitet und gespart. Dinge die mir wichtig sind. Klar könnte ich meine Switch, Wii U, 8 Jahre alter TV, PC, Shure Mikrofon, meinen Bass etc verkaufen...das ist aber alles nicht besonders viel Wert....TV 80€...PC 250€...(alter Ryzen 1700), shure sm7 vielleicht 250€...Wii U Hunni, Switch 200€...damit würde ich 1 Monat über die runden kommen...habe schon ein Netbook, alten Ram und noch andere Dinge wie eine Vogue mit Autogramm, hatte ich gewonnen gab 10€, zu verkaufen. Der Bass mit Verstärker war extrem billig. Bringr maximal 50€. Meine Kettler Hantelbank 30€. Die ist älter. Und die Profi Hantelbank...naja 40€...Neu zwar 160€ und erst 2 Jahre alt aber ich habe die Erfahrung gemacht es dauert ewig und man bekommt nicht den wirklichen Wert bei Ebay Kleinanzeigen. Also kann ich maximal 1 Monat überleben wenn Job + Eltern weg. Das ist extrem traurig. Baldrian funktioniert nicht. Schlaftabletten aus der Drogerie auch nicht. Johanniskraus Tabletten auch nicht. Tee auch nicht. Was hilft. Berg voller Probleme. Da kann man noch so Intelligent sein mit einem IQ um die 130 oder ein krasser Ficker. Mit solchen Problemen hat die stärkste Persönlichkeit zu kämpfen. 10K auf meinem Konto. Dann könnte ich wieder ruhig schlafen. Das wär nen Träumchen. Abwarten ob Lotto Schein was gewonnen hat. Mein kaufe nur 2 3 im Monat also maximal 5€. Bevor hier Moralaposteln kommen. Und Payback sammel ich auch. Habe jetzt 8€ Payback Guthaben. Davon kann ich 3 Pizzen kaufen Laktosefrei. Super. Besser als nichts. Vielleicht habt ihr beruhigende Worte für mich. Die Decke fällt über mich ein. Dann in meiner <30qm Bude...da kommt man sich beengt vor. Alleine in ner Großstadt. Freundeskreis Kilometer weit weg...und kein Geld für mitkommen in die Sauna oder mitkommen Essen gehen etc...ich koche selber aber meine Hauptausgabe ist essen. Glutenfreies Brot ist teuer. Hab Reizdarm oder so nen Kack. Oder Candida. Hatte als Kind eine Magen OP. Angeblich alles gut. Aber stoße 10 mal am Tag auf und Rülpse. Finden aber nichts in der Spiegelung. Und Magenkrämpfe. Vielleicht habt ihr ne Idee. Vielleicht ist es alles Stress. So das war es mal mit dem kleinen Strip Tees oder wie man das schreibt hier. Ist ja eh Anonym von daher. Euer Input hilft mir. Und ja Kommata etc fehlen hier und da...tut mir Leid. Musste schnell tippen. Vielen Dank Jungs auf das Forum ist verlass. Ich werdet mir helfen können. Oder habt Anregungen. Sin
  3. Hallo liebes Forum, nachdem ich einiges gelesen habe wollte ich nun doch um eure Meinung bzw. Tipps von ein zwei Leuten, die vielleicht schon ne Ecke bessere Einsicht haben als ich bitten. Kurz zu mir: Ich bin 24 und vor kurzem in eine neue Stadt gezogen für mein Master-Studium im Bereich Energietechnik. Ich bin relativ groß und athletisch. An meinem ersten Tag auf der Uni ist mir relativ schnell eine kleine, hübsche Kommilitonin aufgefallen. Da fängts schon ein bisschen an, es ist ein Klischee, aber es gibt sehr wenig Frauen in solchen Studiengängen, aber die die ich bisher dabei hatte waren eher weniger von Interesse für mich. Tatsächlich wurde sie dann in meine Gruppe eingeteilt und ich hab mir dann gedacht gut, die Gelegenheit nehm ich wahr und gründe eine Übungsgruppe mit ihr, weil die Partnerwahl frei war. Nachdem ich sie und einen anderen Kollegen dann mehrfach für Vor-/Nachbereiten der Übungen getroffen habe und wir über Cartoons gesprochen haben, hab ich mich mit ihr auch zum gemeinsamen Cartoon Abend verabredet. Und da wurds irgendwie komisch. Ich necke Frauen generell gern und beweg mich Richtung Kino, auf Neckereien ist sie super eingestiegen und beteiligt sich gern. Beim Körperkontakt hat sie sich jedes Mal umgesetzt (nicht so als hätt ich das im 2 Minuten Takt gemacht, aber hald immer mal wieder probiert). Zum Ende hin meinte sie, sie umarmt Menschen auch nicht gern sondern winkt lieber und Körperkontakt generell is in ihrer Familie wohl eher unnormal. Danach musste ich für ein paar Tage zu meinen Eltern um denen beim Umbau zu helfen und hab mir gedacht ich schau mich direkt bisschen anderweitig um, hat damit wenig zu tun, aber tatsächlich eine Bekannte getroffen die jetzt in der gleichen Stadt wie ich wohnt und mich für diese Woche mit ihr verabredet. Ich war also wieder da und bin mit ein paar Bekannten zu einer Wein-Wanderung, die Organisatorin dieser Wanderung ist eine gute Freundin von ihr. Sie hat mich dann im Vorfeld gefragt ob ich eh auch komm, dann hat sies nicht rechtzeitig geschafft und noch 2 mal angerufen und gefragt wo sie denn nachkommen kann, aber hat sich verlaufen weil ihr Handy wohl ziemlich im Arsch is, naja. Nachdem Uni momentan nicht mehr vor Ort ist sondern über Zoom haben hald alle ab und an ihre Kamera an und sie schreibt mich da immer wieder an, dass ich so viel Ausschnitt zeig, zeigt mir nebenbei ihr Zimmer und letztens nach der Klausur meinte sie zu mir ich hab so schöne Augen und sei so gut trainiert. Ich mein Komplimente sind ja für Männer auch schön, aber ich find das sehr konträr zu dem wie sie mit Körperkontakt umgegangen ist. Gestern warn wir bei einem Freund und seiner Freundin zu Hause, eigentlich zum Protokoll schreiben, aber man kennt das ja, dabei bleibts normal nicht. Da haben wir uns wieder super verstanden, aber trotzdem immer auch mit Abstand, angreifen ja aber nicht lange. Hab sie dann trotzdem gefragt ob sie die Woche Lust auf son Aqua Terra Zoo hat den ich schon ewig sehn will, sie hat sich sehr gefreut und wollte sich nur noch offen halten wann, weil unsre Uni-Zeiten immer strange sind. Ich muss sagen ich bin relativ verwirrt. Mich würde interessieren ob ihr da eher stoppen würdet, oder weiterschauen und ob da eventuell allgemein jemand Tipps für mich hat. Wie gesagt, ich bin relativ neu und würd mich über Tipps jeder Art natürlich freuen 😉 Bis dahin Peace und Danke
  4. Hello, ich bin relativ neu in der Community. Ich bin gehe sehr offen mit Frauen um und habe auch einen guten Vibe wie ich an den Reaktionen und Erfolgen merke. Aber genau das führt öfters zu "Problemen". Zum Kontext: Ich sehr offen mit meinen Studienkollegen, mache viele Scherze und Faxen mit so gut wie jedem, und bin entsprechend beliebt. Ich hatte nun eine konkrete Situation, dass eine Kommilitonin dache ich wäre in sie verliebt (was ich durch eine andere Komilitonin erfahren habe). Die besagte Kommilitonin ich nenne sie mal J, war als wir uns kennen lernten sehr angezogen (hat mich bei jeder Gelegenheit berührt, geneckt, anspielungen gemacht usw.), doch war ich an J aus verschiedenen Gründen nicht interessiert. Zum einen macht J mich absolut nicht geil, außerdem war es relativ schnell offensichtlich, dass J eine third-wave Feministin ist, zum andern war ich gut im Club Game drin und wollte meine Repurtation an der Uni nicht als Player verschreien. Nun ist einige Zeit vergangen, es hat sich von J aus offentsichtlich eine menge nun angestaut, dass ein absolut merkwürdiger Vibe entstanden ist, als wären wir ein Ex-Paar, obwohl wir nie was miteinander hatten. Ich habe nun die Interaktion zu J auf das nötigste minimiert, es kommen zwar teilweise immer noch Annährungsversuche von ihr (Spitznamen usw.), was mir inzwischen ziemlich unangenehm ist, da alles so gezwungen wirkt. 1. Ist es sinnvoll J weiterhin ignorieren oder nicht? (Wir haben so kaum Kontakt, außer auf den Korridoren, vielleicht 1 min oder auf Partys oder in der Caféteria) 2. Kam es daher, da ich zu offen mit meiner Art war und nicht von vorn herein meine Intressenlosigkeit signalisiert habe? Sind Frauen deswegen frustriert, wenns nichts läuft? Also wie als wäre es eine "Friendzone" meinerseits? Ich bin gespannt auf eure Ratschläge und Disskussion.
  5. Hallo Leute, ich würd mal gern wissen wie ihr neben eurem Studium nebenbei Geld verdient habt? Ich studiere Maschinenbau und arbeite noch 9h/Woche nebenher in einer Firma auf 450€ und krieg nebenbei noch Bafög sodass ich auf knapp über 1000€ komme. Ich muss aber zugeben dass mir das nicht wirklich reicht, ich würd gerne nebenher ca. 200€ verdienen. Ich sollte nebenbei noch erwähnen dass alles was ich über den 450€ verdiene vom Bafög abgezogen werden, gibt es eine Möglichkeit das zu umgehen? Freue mich auf eure Ideen und Erlebnisse!
  6. Früher war ich viel motivierter beim Lernen, heute bin ich überarbeitet und ein bisschen frustriert weil ich mit dem Studium nicht vorankomme. Ich habe zugenommen und habe Schlafstörungen, mache weniger Sport. Faktoren die mich bremsen: -Frustration -Schlafmangel wegen der Frustration, Computerspiele oder Netflix Abends zum Abreagieren -Sportmangel und Gewichtszunahme (früher habe ich viel gemacht, heute wenig weil ich mehr lernen will und morgens ohne Tasse Tee /Kaffee nichts auf die Reihe bekomme) Wie kann ich meine Zeipläne trotzdem Schritt für Schritt immer besser einhalten? Wo sollte ich anfangen, beim Schlaf, Sport oder Lernerfolg?
  7. Hallo, ich bin seit einigen Jahren selbstständig tätig und würde mich jetzt gerne nebenher weiterbilden und einen bestimmten Bereich noch weiter vertiefen. Ich hatte an ein Studium gedacht, da gibt es auch einen passenden Studiengang, allerdings nicht in meiner Nähe und auch nur Vollzeit, das schaffe ich zeitlich leider nicht. Hat eine/r von euch einen Tipp was ich noch machen könnte oder wie ich Studium und Selbstständigkeit unter einen Hut bekommen könnte? LG
  8. Heyhey, Ich studiere momentan und wollte einfach mal fragen, ob jemand ein paar Tipps hat, wie man am besten im Alltag Geld sparen kann. Klassiker wie in Angeboten kaufen etc sind natürlich klar, aber vielleicht Sachen, woran man nicht gleich denkt? Danke danke!
  9. Ich bin im wahrsten Sinne des Wortes so ziemlich gefickt momentan. Mittlerweile auch höchstdepressiv aufgrund meiner unzufriedenen Situation und Unzufriedenheit mit mir selbst. Ich habe mein Leben an die Wand gefahren. Abi 3,3 B.Sc. BauING TUM, Fachrichtung Wasserwirtschaft/Wasserbau --> 2,5 Schon während dem Studium das Gefühl gehabt, dass es nicht richtig passt. Wollte dem ganzen aber wenigstens mal 'ne Chance geben und hab mit 25 dann für 1 Jahr im ÖD gearbeitet. Ich habe keinen Sinn in meiner Arbeit gesehen, fand es extrem langweilig und unsinnig (Technisch war ich kaum begabt und habe auch meine Aufgaben halbherzig erledigt, einfach aus Interessenslosigkeit am Inhalt). Ich habe dementsprechend dann gekündigt und habe direkt im Anschluss ein Praktikum (1 Jahr) in einem großen Ingenieurbüro bekommen, bei welchem mir auch Auslandseinsätze versprochen wurden und mir ebenfalls versprochen wurde, dass ich nicht rein technisch arbeiten würde. Ich dachte mir, komm, vielleicht ist es dort ein wenig anders als im ÖD und give it a try. Ich war auch für ein halbes Jahr in einem Entwicklungsland über die Firma und soweit war es eigentlich ganz interessant (zudem 1900 netto für ein Praktikum bekommen, das war schon nicht schlecht). Nach dem Praktikum wurde ich aber nicht übernommen, da es keine verfügbaren Stellen gab. Auch während dem Praktikum habe ich gemerkt, dass ich technisch nicht wirklich gut bin und viele Kollegen und Kolleginnen deutlich besser waren. Immerhin konnte ich mich in den 2 Jahren mit Frauen austoben und habe versucht mir privat ein schönes Leben zu machen (bin ein Natural laut eurer Definition hier und sehe gut aus). Ich habe keine übergute Performance abgeliefert in meinem Job was dann wohl die fehlende Übernahme erklärt - ich bin halt auch einfach nicht gut gewesen. Mittlerweile habe ich so einen Hass gegenüber meinem Studium/Arbeit entwickelt, das ist nicht zu glauben. Nun bin ich seit Oktober wieder bei meinen Eltern eingezogen und in ein sehr sehr tiefes Loch gefallen. Die Verwandtschaft, Freunde und Nachbarn tuscheln schon. Weihnachten fällt dieses Jahr flach für mich. Ich gehe kaum vor die Tür und kriege echt kaum noch was gebacken. Meine Eltern machen natürlich extrem Druck, ich glaube bald lande ich obdachlos auf der Straße. Ich schäme mich einfach unendlich für mich selbst. Ich sehe keine berufliche Zukunft und weiß auch nicht was ich alternativ machen kann. Da ich einen Job brauche habe ich mich auf mehrere Stellen in meinem Bereich in meiner Umgebung beworben und die Resonanz ist auch gar nicht mal so verkehrt. Wurde zu einigen VG eingeladen. Aber jedes Mal wenn ich ein Assessment Center durchlaufe und mir die Personaler bzw. Chefs von der genauen Tätigkeit erzählen kommt mir das Grauen und ich kann mir absolut nicht vorstellen dort zu arbeiten. Habe mich auch einige Male ziemlich blamiert durch fehlendes Fachwissen bei Nachfragen zu spezifischen technischen Details, weil ich es halt einfach nicht wusste 😄. Mein Ruf ist bei vielen Unternehmen wahrscheinlich auch schon mehr oder weniger zerstört.. Viele kennen sich da leider auch untereinander, besonders im ÖD. Da ich nunmal ziemlich spezialisiert auf die Wasserwirtschaft bin, gibt es auch wenig Möglichkeiten sich auf Stellen in anderen Bereichen zu bewerben (vielleicht Erneuerbare Energien o.Ä. würden mich noch interessieren). Aber auf solche Stellen passt mein Profil einfach nicht. Nun habe ich ein Angebot zu einer Ausbildung im gehobenen Dienst (15 Monate mit 1200€ netto), sprich Verwaltung, mit anschließender Verbeamtung (nach 15 Monaten dann 2500€ netto) erhalten. Nicht das gelbe vom Ei. Aber immerhin etwas. Was kann ich tun? Ich bin nun 27 und habe Angst nichts anderes/neues zu finden, da ich auch nicht weiß wo ich hin will. Habt ihr irgendwelche Empfehlungen? Coaching? Psychotherapie? Am liebsten würde ich noch mal etwas komplett Neues machen. Aber wer nimmt einen denn in meinem Alter noch mit 27? Pflege, Handwerk etc.? Wahrscheinlich sollte ich in etwas gefragtem studieren oder eine Ausbildung absolvieren (Pflege, Handwerk, Soziale Arbeit etc.?). Ich bin für jeden Tipp dankbar. Merci.
  10. Ich bin 26 und habe nach meinem BA (Ingenieurswissenschaft) 2 Jahre gearbeitet (1 feste Stelle für 1 Jahr und 2 Praktikas im In- und Ausland), eine unfassbar geile Zeit gehabt (eher privat) und darüber hinaus auch ein bisschen Geld angespart (~15.000 €). Ja, ich weiß andere Leute haben schon mit 23 ihren Master und ihr Leben gesettled, ich aber nicht. Gibt aber auch Leute die haben mit 30 keinen Abschluss in der Tasche. Also macht mich bitte nicht allzusehr dafür fertig. Stehe nun vor der Entscheidung entweder a) einen Master in DE (2 Jahre) zu machen in einem Fach, welches mich nicht wirklich interessiert (Studium kostenfrei, aber übliche Semestergebühren) b) einen Master in UK (1 Jahr) zu machen in einem Fach was mich deutlich mehr interessiert (kostet 10.000 €) Ansonsten müsste ich studienmäßig noch mal 1 Jahr warten, um mich für das nächste WS für andere Studiengänge zu bewerben. Master in UK hat für meine Berufslaufbahn viele Vorteile (Berufschancen, Englisch proficiency), aber eben den Nachteil, dass mein ganzes gespartes bei dem 1-Jahres-Aufenthalt draufgehen würde. Zu den Studienkosten kommen natürlich auch noch mal die fetten Lebensunterhaltungskosten drauf. Meine Eltern sagen: Scheiß auf's Geld, mach's einfach. Würden mich auch zusätzlich noch finanziell unterstützen. Meine Freunde sagen: Ich 'hab wohl nen Rad ab innerhalb eines Jahres 20.000-30.000 € für 'nen Master zu verballern. Was soll ich tun? Ist es so abwegig für ein Jahr in London zu studieren? Vielen Dank Leute!
  11. michaeltietz

    Studium

    Hey Leute, ich komme gleich mal zum Punkt: Ich überlege mein mittlerweile zweites Studium abzubrechen. Ich habe davor zwei Semester Physik studiert, das ich abgebrochen habe weil mich Informatik mehr interessierte. Nun bin ich im zweiten Fachsemester meines Informatikstudiums und fühle mich einfach nur elendig. Das Studium, und der vermittelte Stoff, ist nicht das Problem, es ist viel mehr die Einsamkeit, die mich jeden Tag verfolgt. Ich habe keinerlei soziale Kontakte, sitze in den Vorlesungen und Übungen allein und habe auch abseits vom Studium keine sozialen Kontakte. Ich bin der typische Typ, der völlig allein jeden Tag in der Bibliothek sitzt und lernt. Das war leider immer so und bis zu einem grad habe ich das auch akzeptiert, bis ich Pick Up gefunden habe. Die Möglichkeit, diesen Zustand tatsächlich zu verändern, geht mir seit Monaten nicht mehr aus dem Kopf und macht mich verrückt. Nun studiere ich in einer relativ kleinen Stadt (weniger als 150000 Einwohner) und würde es wahrscheinlich keine paar Wochen mit Daygame bringen können, ohne Stadtbekannt zu werden. Hinzu kommt, dass mir das ganze ansprechen unglaublich schwer fällt. Ich laufe zwar ab und an durch die Straßen, habe es aber bis heute nie geschafft jemand fremdes anzusprechen. Ich bin mittlerweile 24 und würde somit mit Anfang 30 mein Studium abschließen, wenn ich es jetzt abbreche und mich für 2-3 Jahre auf Pick Up konzentriere. Was hält Ihr davon? War jemand in einer ähnlichen Situation? Ich freue mich über jeden Rat. Grüße
  12. Hi, Die Motivation, dieses Thema zu erstellen kommt daher, dass ich nach dem Studium im Berufsleben am liebsten 2 Interessen unter einen Hut bringen würde. Da ich aber erst Erstsemestler bin habe ich noch überhaupt keinen Plan über die Berufswelt und ihre Möglichkeiten - also suche ich mal euren Rat: Bevor ich angefangen habe Energietechnik zu studieren musste ich lange zwischen Architektur und Energietechnik abwägen, was denn nun das bessere für mich sei... Da die Interesse für Architektur nach der Wahl von Energietechnik nicht geringer wurde, hab ich mir jetzt überlegt, wie ich das kombinieren könnte. Und an der Stelle die Frage an euch: Wäre es sinnvoll nach dem Energietechnik-Studiengang noch ein Architekturstudium dran zu hängen? ich schätze mal nein, weil die berufsfelder ja doch sehr unterschiedlich sind. Aber vllt. hat jemand, der sich auskennt ja eine andere Meinung dazu. Wenn es nicht sinnvoll wäre, wie könnte ich die beiden Bereiche dann ohne Architekturstudium sinnvoll kombinieren? Ihr merkt schon, die Sache ist ziemlich spezifisch, aber scheut euch deshslb nicht euren Senf dazu zu geben ; )
  13. guten morgen, meine Eltern erlauben mir kein Studium. Ich soll erst mal Geld verdienen, was ich danach mache, ist denen egal. Über den 2 Bildungsweg braucht man 3 Jahre Berufserfahrung, die ich gerade absolviere. Ich würde gerne B.W.L. studieren / V.W.L. / Psychologie / Landwirtschaft. Gerne bin ich dafür bereit, aber ich weiß nicht, ob das über den 2 Bildungsweg klappt. Geht das oder eher nicht? Was habt Ihr studiert? Seid Ihr damit Erfolgreich gewesen oder eher nicht ? Dass ich studieren werde, steht fest, aber die Frage wann und wo noch nicht. Könnt Ihr mir Erfahrung schildern, was Ihr nach Abitur gemacht habt oder nicht? Würde mich freuen, da ich gerne andere Geschichten hören möchte, was Ihr so im Lebenslauf stehen habt. Was könnt Ihr erzählen?
  14. Moin, Ich bin zur Zeit über 18 / 25 und habe 2018 eine Ausbildung mit einer 3 Abgeschlossen. Ich werde jetzt Berufserfahrung sammeln, weil man sowieso ohne nicht auf dem 2 Arbeitsmarkt studieren kann. Hätte Interesse an B.W.L. oder Steuerrecht oder Jura. Ich habe den Fachlageristen gelernt und finde den Job einfach nur ätzend und langweilig. Zumindest sind die Leute auch so genervt und haben Null Bock. Ich komm da wenigsten noch motiviert an und will irgendwie den Tag arbeiten. In einigen anderen Autohäusern bestimmt besser, aber dort sind nur 10 Artikeln und die habe ich im Kopf. Klar kann ich jetzt dort Kohle scheffeln, aber dann brauch ich Geld für ein Studium. Richtig ? Ist nicht ganz billig oder? Oder muss ich das anders verstehen? Soll ich Fernstudium anfangen und nebenbei noch arbeiten oder nicht ? Was sagt Ihr dazu? Ich finde mich halt schon Recht alt und das nervt mich total an, nie gelebt zu haben. Kennt Ihr das? Zudem Angststörungen Tod e.t.c.. Was sagt Ihr?
  15. Ich werde leider erst mit 21 mein Abi haben. Hab nun 2 Möglichkeiten 1.) Mit 20 mit Fachhochschulreife Ausbildung als Fachinformatiker, danach teilzeit arbeiten und berufsbegleitend Fernstudium 2.) wirtschaftsinformatik mit 21 studieren, erst mit 25 den Bachelor und Berufseinstieg haben Wie "toll" ist das Studentenleben? Gibt's da so großartige Unterschiede im Vergleich zu einer Ausbildung?
  16. Grüße euch, ihr kennt es bestimmt. Man hat einfach zu wenig Zeit in der Woche und will trotzdem eine Beziehung oder was Ähnliches. Ich bin da im Moment in einer Phase wo ich nicht genau weiß, wie ich meine Zeit am besten einteilen soll. Mir sind viele Hobbys wichtig und mein Studium sowieso. Die meisten meiner letzten Dates und Kontakte mit Frauen haben mir zwar im Nachhinein viel beigebracht aber mich auch viel Zeit und Kraft gekostet. Ich bin ATM 28 und frage mich, ob ich nicht trotzdem mehr Gas in Richtung Dating geben sollte, um nicht zurückzufallen. Denke mein Studium ist in 2-3 Jahren vorbei und ich werde ich wahrscheinlich 30-31 sein. Trotzdem ist ne gewisse Furcht da, nicht erfahren genug zu sein. Wie macht ihr das? Wie wichtig ist euch da eine Beziehung oder vielleicht nur Sex? Oder mache ich mir da zuviel Sorgen?
  17. Gast

    Existenzkrise

    Hallo Leute, Ich hab ein für mich ernsthaftes Problem und brauch dringend Rat. Ich habe zum Wintersemester letzten Jahres angefangen an einer FH Elektrotechnik zu studieren war eigentlich davon überzeugt das das Studium ist was ich machen will und hab meine sichere Ausbildungsstelle abgesagt um eben Studieren zu können. Jetzt nach fast einem Semester hab ich aber realisiert das das Studium irgendwie auch nicht das richtige ist. Mir fehlen sämtlichen Grundkenntnisse in Physik, sodass ich das Studium niemals schaffe werde wenn ich mir nicht 3 Jahre Physik selber beibringe. In der Realschule und im Fachabitur hatten wir quasi null Physik. Wenn es auch nur Physik wäre,wäre das ja kein Problem nachzuholen da ich aber auch Probleme in Mathe habe siehts echt schlecht aus. Jetzt habe ich keine Ahnung was ich tun soll. Mein Fachabitur Zeugnis ist auch nicht grade super (Schnitt: 3,8). Ich hab keine Ahnung was ich nun tun soll. Bin am überlegen abzubrechen hab aber keine Ahnung was dann.
  18. Hallo, ich bin schon sehr weit in meinem Studium, habe aber in der Vergangenheit immer wieder das Problem gehabt, dass ich aufgrund meiner Nervosität beziehungsweise generellen Einstellung in Klausuren deutlich unter meinem Potential abgeschnitten habe. Morgen steht eine sehr wichtige Klausur an, deren Nicht-Bestehen einer mittelschweren Katastrophe gleichkäme. Ich kann mich also nicht damit beruhigen, dass es ja "halb so schlimm" wäre, wenn es nicht klappen würde. Ich bin im Ersttermin leider knapp durchgefallen, morgen steht also der Zweittermin an. Ich habe im Ersttermin an einigen Stellen Punkte verschenkt, die ich eigentlich hätte bekommen müssen, wenn ich mich nicht ganz so doof angestellt hätte. Ich kann bestimmte Dinge tausendfach üben, und selbst wenn diese exakt in derselben Form in einer Klausur abgefragt werden, gelingt es mir oft, es irgendwie bis zu einem gewissen Grad zu verkacken. Am schlimmsten ist es allerdings bei Transferaufgaben. Ich kann in Klausuren fast nie einen klaren Gedanken fassen, nur Wissen reproduzieren, welches ich mir zuvor angeeignet habe. Ich bin immer extrem verkrampft und schaffe es zuweilen noch nicht einmal, mir die Aufgabenstellung begreiflich zu machen. Es verschwimmt einfach alles zu einer undefinierbaren Masse. Ich kriege Kopfschmerzen. Und anstatt irgendwie bis zum Schluss alles rauszuholen, was geht, fluche ich die meistens Zeit nur innerlich über mich und die Dozenten, die die "unfaire" Klausur gestellt haben. Irgendwann resigniere ich dann nur noch. Ich kann auch einfach nicht damit umgehen, wenn eine Klausur am Ende nicht so aussieht, wie ich mir das ausgemalt habe. Das ist für mich jedes Mal aufs Neue ein Schlag ins Gesicht, der sich durch die komplette Klausur zieht. Hat irgendjemand einen Tipp, den man instant umsetzen kann und der einem hilft, in Klausuren die Ruhe zu bewahren?
  19. Hi Leute, bin 26 und hole gerade mein Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nach (Fernstudium) neben einem Vollzeitjob. Ziel ist es zu studieren (BWL). Ich hätte mit 32 den Bachelor in BWL. Meine Frage an die Erfahrenen unter euch: Lohnt sich dieser Weg? Habe ich mit Bachelorabschluss mit 32 Jahren überhaupt Chancen? Wie stehen meine Jobaussichten? Danke
  20. Hallo werte Pick Up- Gemeinde, ein weiteres Mal wende ich mich an euch, um mir euren Rat einzuholen, da ich sichtlich überfordert bin. Kurz meine Situation: ich bin 19 J., schließe dieses Jahr mein Abitur mit einem sehr guten Notenschnitt (1,3 - 1,5) ab, bin extrem ehrgeizig vor allem jetzt kurz vor Notenschluss - man könnte meinen dass ich ein richtiger Streber bin. Ich bin in einer Klasse mit nur 7 Jungs und vielen Mädels (die Typen sind alles Pfeifen, haben klassisch nur die große Klappe und nichts ist dahinter - sind demnach auch sehr schlecht in der Schule und machen sich allgemein keinen Kopf um ihre Zukunft). Ich bin jemand, der andere Meinungen zur Kenntnis nimmt und nicht jemand, der andere von ihrer Meinung abbringen will - im Gegenteil: ich versuche andere in ihrem Standpunkt zu verstehen und interessiere mich auch dafür wieso jemand das so und so sieht, aber ich versuche auch so gut wie möglich meine Ansichten darzulegen wenn ich etwas anders sehe. Bei den meisten ist es so, dass sich immer alle nur über ihren Gegenüber aufregen und hinter ihrem Rücken über denjenigen lästern (PS: ich lebe in einer Kleinstadt mit sehr vielen Dörfern ringsum - da ist das eig normal). Ich bin nicht so jemand. Wenn ich etwas unpassend finde, wie sich die Person verhält, sage ich es normalerweise in einem beschwichtigenden Tonfall und lästere nicht. Im Großen und Ganzen bin ich jemand, der auf andere achtet (vllt ein bisschen zu sehr) und dumme Kommentare von Mitschülern eigentlich immer wegsteckt und sich an guten Tagen wirklich nichts daraus macht. Seit sehr langer Zeit ist es aber so, dass ich sehr überarbeitet bin (dadurch, dass ich so fokussiert auf die Schule bin). Liegt daran, dass ich bis in die Nacht hinein lerne, normal früh zur Schule gehe und viele Zusatz-Aufgaben mache, um mich zu verbessern. An sich habe ich dadurch schulischen Erfolg was meine Noten betrifft. Jedoch bin ich dadurch oftmals sehr müde und bestreite meinen Alltag eher passiv anstatt z. B. einem dummen Kommentar eine schlagfertige Antwort entgegenzubringen. Ich nehme Dinge nur zur Kenntnis anstatt sie zu kommentieren, ignoriere nervige und unnütze Kommentare wenn ich auf eine Schulaufgabe fokussiert bin und bin allgemein in der Schule sehr ruhig geworden - liegt daran, dass ich 1. dem Unterricht aufmerksam verfolge, 2. dem Lehrer durch meine Aufmerksamkeit und Mitarbeit ''beeindrucken'' möchte damit er von mir ein sehr gutes Bild hat (was auch funktioniert) und 3. wenn es mal wieder stressig in der Schule ist, verschwende ich meine Energie nicht mit sozialer Interaktion bzw. Konfrontation mit manchen aus meiner Klasse - d. h. ich spiele nicht den Entertainer und baue Gespräche absolut nicht aus und trage nur das mindeste bei (so bin ich eig nicht an stressfreien Tagen). Wenn es weniger stressig ist kann ich mich sehr gut auf das Soziale konzentrieren, bin kontaktfreudig und habe viel Spaß daran, mit jemandem irgendwelchen Quatsch zu machen. Grob gesagt, wenn ich etwas mache, mache ich es richtig und bin voll präsent (also entweder in Schule oder im sozialen Verhalten). Übrigens, die Pfeifen haben alle ziemliche Komplexe, vor allem wenn sie mal wieder schlechte Noten gedrückt bekommen haben drehen sie durch und werfen mit gehässigen Kommentaren um sich, lästern mehr als sonst und sind allgemein noch groß fressiger als sie so schon sind. Das ist meine Situation. Manch einer könnte behaupten, dass ich sowieso bald Abi geschafft habe und später mit meinem sehr guten Abi durchstarten werde, da ich große Ziele habe, die ich auch verfolgen werde (Medizin-Studium. Kann mich nicht in einem anderen Beruf vorstellen) Jedoch will ich jetzt so handeln, sodass ich nicht mehr von mir enttäuscht bin, d.h. ich will auf manche Situationen so reagieren, wie es eben am besten wäre ohne alles nur überfordert zur Kenntnis zu nehmen. Kurzum möchte ich mir selber etwas beweisen und den ganzen Neidern in meiner Klasse Paroli bieten, sodass ich am Ende des Tages mir auf die Schulter klopfen und sagen kann: ''Domenico, du hast heute wieder einen super Job gemacht, nicht nur für deinen schulischen Erfolg, sondern auch im sozialen hast du ordentlich ''zerlegt'' - du warst immer voll da.'' Das fehlt mir, weshalb ich oftmals von mir enttäuscht und ziemlich unsicher auf Dauer bin, wenn ich so extrem auf die Schule fokussiert bin. Beispiele für solche sozialen Situationen, in denen ich besser mit meinem Mitmenschen umgehen möchte bzw. auch mal ''denen'' einen schlagfertigen Spruch reindrücken möchte gibt es einige. Dadurch, dass ich ''immer'' zum Lehrer renne und mich nach zusätzlichen Aufgaben erkundige bekomme ich von allen Seiten Kommentare von meinen (weiblichen) Mitschülern (meistens leicht gehässig) komplett durcheinander, warum ich denn schon wieder freiwillig was machen will und dass ich doch schon so gut sei und dass ich dann einfach nur verrückt oder krank wäre warum ich noch besser werden wöllte. Das ist alles Schwachsinn, weil ich eben auch meine Schwächen habe und wenn ich doch ''sooo gut wäre'' hätte ich es auch nicht nötig, freiwillige Sachen zu machen... Ich will mich aber auch nicht rechtfertigen in solchen Situationen. Eine in meiner Klasse ist mit Spicken eine der besten und macht locker ein Abi mit 1,0. Der Clou ist, dass sie sehr sehr sehr ruhig ist und wirklich nie was sagt sondern eher im Verborgenen ihre Arbeiten nahezu perfekt schreibt. Sie lenkt somit keine Aufmerksamkeit auf sich und bekommt keine komischen bis nahezu gehässigen Kommentare an den Kopf geworfen - niemals. Ich will mich aber trotzdem nicht unauffällig verhalten, nur weil ich dann Angst hätte was andere von mir Denken könnten. Das ist mir relativ egal - nur will ich denen mal zeigen wo es lang geht und dass die mich nicht immer runterziehen oder dumm machen sollen bzw. mal ein bisschen Respekt vor mir haben sollen. Ich will ganz einfach auch mal entsprechend in solch einer Situation richtig handeln und nicht nur nickend und lächelnd zu Kenntnis nehmen ohne eben drauf einzugehen weil ich mich sonst nicht rechtfertigen will und auch weiterhin nicht will - vielleicht gibt es einen Weg, ihnen Kontra zu geben und trotzdem sich nicht rechtfertigen zu müssen. Außerdem bin ich jemand, der alles sehr genau und vor allem auch sehr viel macht. Ein Vortrag neulich habe ich zwei Stunden gehalten obwohl nur eine vorgesehen war, die Lehrerin es aber toleriert hat und wusste, dass ich sehr ordentlich bin und meine Sache auch sehr gut machen möchte. Daraufhin kamen dann wieder abwertende Kommentare in der Klasse auf meine Kosten und es wurde sich lustig gemacht. Ich finde, dass man sich selbst nicht zu ernst nehmen sollte, aber irgendwann ist auch wieder gut. Dann reicht es einfach. Ein weiteres Beispiel: ich war der einzige der sich zu einer sonst sehr gemeinen Lehrerin ''hin traut'' (mir macht das eig nichts aus weil ich eben einen Versuch unternehme (allein der Versuch + Überwindung also der ''Kick'' zählt), eine weitere Note zu bekommen und dann auch meine Hindernisse die mich zurückhalten wollen, z.B. wenn ich vor der gesamten Klasse in der Pause zum Lehrer hingehe und nach freiwilligen Sachen frage -macht so gut wie niemand weil es eben jeder mitbekommt, überwinde. Meistens habe ich immer ihre (von Lehrerin) sarkastischen Kommentare an den Kopf geworfen bekommen wie bspw. ''Ach du schon wieder'' oder wenn sie mich sieht ''Nein du darfst nichts freiwillig machen''. Das macht mir an sich auch nichts aus, da sie immer freiwillige Sachen dann gemacht hat irgendwann - allein der Versuch ist wichtig. NUR wenn jemand aus meiner Klasse mit einem gehässigen Tonfall sagt ''Willst du schon wieder freiwillig was machen? Du bist doch krank!'', ''Du bist doch kein Mensch'', nur mit dem Kopf schüttelt und mich angrinst oder bspw. wenn ein Vortrag ansteht, mir von jedem gesagt wird oder manchmal sogar von der ganzen Klasse ''Und Vortrag schon fertig?'' (meistens dann wenn der Vortrag erst ausgeteilt wurde). Manchmal sehe ich es auch mit Humor und entgegne ''Nein, nur zur Hälfte'' oder ebenso was blödes, aber wenn man die gaaaanzee Zeit mit solchen Kommentaren vollgeblubbert wird, und dann auch noch von manchen Pfeifen aus der Klasse, könnte ich einfach nur ausrasten weil ich keinen Bock habe, dann darauf etwas zu sagen oder auf das ganze immer und immer wieder einzugehen bzw. eben stumm zur Kenntnis zu nehmen - irgendwann ist die Grenze einfach überschritten und ich habe nur noch sehr wenig Verständnis dafür. Was kann ich tun und wie würdet ihr handeln? (auch in Anbetracht dessen, dass ich so auf Schule fokussiert bin und weniger Energie in mein soziales Umfeld investiere und somit weniger in meine Persönlichkeit) Danke, dass ihr bis hierhin durchgehalten habt ;D Ich freue mich auf eure Antworten. Grüße
  21. Ich arbeite als Business Development Manager und habe einen Master an einer TU gemacht und frage mich, ob es sich lohnt beim Onlinegame diese Daten anzugeben oder ob ich diese lieber weglasse. Aktuell steht bei mir im Profil: "Business Development" als Job und Studium ganz kurz "M.A." Im Offline Game habe ich die Erfahrung gemacht, dass eine defensive Darstellung viel besser bei Frauen an kommt als wenn man direkt herausposaunt, dass man der senior vice President EMEA bei BCG wäre und am besten schon die Visitenkarte zückt. Wie schaut es beim Online Game aus? Eigentlich heißt es ja Erfolg macht sexy, aber es sind halt häufig keine sexy Berufe wie Pilot, Fitnesstrainer etc. Aktuell gebe ich es an, weil ich der Meinung bin, dass es wohl mehr Frauen gibt, die darauf achten und es positiv aufnehmen werden als das sie es als angeberisch wahrnehmen und daher wegklicken Habe aber zu wenig Erfahrung beim Online Game. Gibt ihr euren Jobtitel an und Studiumgrad oder liebe weglassen und die Bilder für sich sprechen lassen?
  22. Ich stehe seit längerer Zeit vor einer Entscheidung die mir etwas Kopfzerbrechen bereitet. Es geht um folgendes: Ich bin aktuell Informatik Masterstudent an einer guten staatlichen Hochschule. Es gibt die Möglichkeit ein sog. Doppelstudium abzuschließen. Man begibt sich für 1 Semester ins Ausland, absolviert dort 30 ECTS und schreibt danach in Abstimmung mit der Universität im Ausland und der Heimathochschule eine Masterarbeit. Falls alls gut läuft bekommt man zwei MSc. Titel verliehen (1x MSc Informatik an der Heimathochschule & 1x MSc BwL an der Universität im Ausland). Ich möchte gerne an eine staatl. Universität in England (der Studiengangsleiter nimmt mich zu 100% auf). Folgende Nachteile ergeben sich: - Studiengebühren von insgesamt ca. 3.500 EUR an der ausländischen staatl. Universität - Es ist keine Top Universität, eher Mittelmaß - Ich muss anstatt der geplanten 3 Semester ein Semester länger studieren (Verdienstausfall von ca. 1/2 Jahren nach dem Master) - Insgesamt ist es gerade finanziell für mich extremst fordernd in dieser Zeit (nach kurzer Internetrecherche kann ich wohl mit ca 4 x 700 EUR Miete für ein WG-Zimmer rechnen + Studiengebühren + Lebenshaltungskosten + Verdienstausfall da kein Werkstudent mehr). Laut Bafögamt kann es aber sein, dass die Studiengebühren übernommen / zum Teil übernommen werden (Bekomme aktuell kein Bafög, da ich durch meinen Werkstudentenjob zu viel verdiene). Ich wohne aktuell wieder zu Hause, da es meiner Stadt mit den Wohnungen echt schwierig ist und meine Eltern mir nur bedingt helfen können. - Schwierig eine Masterarbeit in einem Unternehmen zu schreiben, da laut Erfahrungen von anderen Studenten sich die Universität eher dagegen wehrt - Hohe Arbeitsbelastung - Unklar ob es sich wirklich beruflich rentiert Vorteile: - 2x MSc Titel (unklar ob wirklich von Nutzen) - Horizonterweiterung (ich habe bereits ein Auslandssemester im Bachelor absolviert und es war wohl mitunter die schönste und lehrreichste Zeit meines Lebens) - Evtl. nochmal etwas Input, was ich wirklich beruflich machen will. Aktuell habe ich eine Werkstudentenstelle in der ich sehr gute verdiene, leider wird voraussichtlich die Stelle im Sommer nach Indien ausgelagert, da zu teuer... D.h. ich muss mir höchstwahrscheinlich ohnehin etwas Neues suchen. Aktuell tendiere ich fast dazu, einfach nach dem Master in einer IT-Beratung anzufangen (habe aber diesbezüglich noch keine berufliche Erfahrungen), da es wohl am besten zu meiner Persönlichkeit passen wird. Kaum relevant: - Verbesserung Englisch (da durch ausländische Freundin mittlerweile auf hohem Niveau) Ich bin aktuell wirklich hin und hergerissen und benötige etwas Input von Außen . Vielleicht sind ja hier HR Leute unterwegs oder welche, die bereits ein Doppelstudium absolviert haben 🙂 Vielen Dank!
  23. Hi, bei mir beginnt ab morgen schon das Studium bzw. die Orientierungswoche und wie man dem Titel entnehmen kann habe ziemlich wenig Sozialkompetenz und werde eher als "weird" und unsympathisch angesehen. Ein paar Lösungsansätze habe ich schon, die ich versuche umzusetzen, würde mich aber trotzdem um Hilfe sehr freuen weil es so wie bisher einfach nicht weiter geht. "Bisherige Erfahrungen" Ich bin jetzt 21 Jahre alt, hatte davor schon einmal angefangen zu studieren und bin dafür von zuhause weggezogen um gewissermaßen ins kalte Wasser zu springen und es ist verdammt schiefgegangen. Das Hauptproblem ist wie gesagt meine "Weirdness", ich bin extrem wortkarg und irgendwie sprechen mich die Leute auch nicht an (eigentlich schon von klein auf) Zu Beginn des Studiums (Kneipentour, Stadtrallye, Infoveranstaltungen etc.) bin ich auf Leute zugegangen und versuchte mit ihnen zu reden aber mehr als ein "Hey ich bin xyz/ woher kommst du/ kommst du von hier" ist meistens nicht rumgekommen und hatte demnach keinen Freundeskreis und hab das ganze Semester nur in meiner Zimmer verbracht. Habe mich dann exmatrikulieren lassen und bin wieder zu meinen Eltern gezogen. Ich muss ehrlich gestehen das ich mein ganzes Leben extrem schüchtern war und nie auf Leute zugegangen bin und heute eigentlich nur 2 Freunde habe, wobei ich mit diesen auch nicht über das was ich hier schreibe reden kann, weil ich Angst habe dass man mich als Waschlappen ansieht. Meine bisherigen Lösungsansätze: -Trainieren gehen und auf die Ernährung achten: Seit 6 Wochen und ich merke dass ich mich im meinen Körper viel wohler fühle. - Kleidung die ich gerne trage und in der ich mich wohl fühle - Wissenslücken für das Studium im vorhinein versucht so gut es geht aufzuarbeiten - Termin beim Dermatologen wegen meiner Akne: Meine Akne an sich hat sich im Laufe der letzen 12 Monate drastisch verbessert, will aber da noch das Optimum rausholen weil ich merke das es mir immer noch unangenehm ist - Ich lese Dale Carnegie's "Wie man Freunde gewinnt" und Nathaniel Branden's "Die 6 Säulen des Selbstwertgefühls" Das sind meine bisherigen Ansätze. Ich spüre aber wie die Unruhe in mir steigt weil ich Angst habe wieder alleine zu sein während alle anderen in Gruppen unterwegs sind, z.B. haben wir morgen Vormittag eine längere Informationsveranstaltung und anschließend eine Mittagspause und ich weiß einfach nicht was ich machen soll um nicht schon wieder dieser klassische Einzelgänger zu werden. Sorry für den viel zu langen Text und danke an alle die bis hierhin durchgehalten haben.
  24. Grüßi alle miteinander, wie ich zu wissen glaube, befindet sich hier im Forum auch der ein oder andere Student a.k.a. chronischer Nichtficker, a.k.a. salonfähiger Alkoholiker, a.k.a. baldiger Lohnsklave, a.k.a. Sitzfleisch - Gourmand a.k.a. etc. etc. Nun gehöre ich auch zu der oben genannten Sorte von Mensch und komme langsam ins Zweifeln, ob das Studium überhaupt was taugt. Ich studiere seit 2 Jahren Medizin , habe aber kein Bedürfnis daran Arzt zu werden, d.h. als Arzt zu arbeiten, tagtäglich meine Zeit im Krankenhaus zu verbringen, Menschen zu "heilen" (soweit man den Begriff hier verwenden darf). Aber ebensowenig sehe ich mich als angehender Ingenieur, Wissenschaftler oder Anwalt. Handwerklich geschickt bin ich, aber würde meine Lebenszeit nicht dafür nutzen wollen um Tische zusammenzubauen oder Störungen elektrischer Schaltkreise zu beheben. Eins ist mir klar: Zum Gelderwerb gibt es sicher leichtere Wege als 6 Jahre lang zu studieren. Wenn man sich also dem Studium einer Sache widmet, dann sollte es aus einer intrinsichen Motivation kommen, ein Endzweck in sich sein. Nun sehe ich tausende Studenten auf dem Campus, die aus hundert verschiedenen Gründen studieren, die wenigsten jedoch aus dem genannten Grund. Diese sogenannten Studenten, erfüllt von der Angst vor dem Versagen der nächsten Klausur, ratlos dem echten Leben gegenüber, flüchten sich massenhaft in Bibliotheken, um sich bei gleichgültiger und gelangweilter Miene mit vorverdauten Informationen zu zwangsernähren, um nach der bestandenen Prüfung alles wieder zu erbrechen - Platz für den nächsten Bücherbrei. Es scheinen mir besonders die Frauen von dieser Krankheit betroffen zu sein - nicht diejenigen, welche als Kind schon gerne mit Jungs gespielt, sich im Schlamm gewälzt und Legos zusammengebaut haben - nein. Sondern die Musen und die Mütter, die Herrgott uns Männern gerade für die Erholung von den Büchern geschaffen hat, sind nun selbst dabei sich mit Gedankenfalten zu entstellen. Von lauter Vergeistigung haben sie, wie mir scheint, es verlernt das Spiel zu spielen - das so liebreizende Spiel um das in diesem Forum hier geht. Nennt mich Produkt der Generation Y, nennt mich Chauvinist - aber so seh ich's. Wie seht ihrs?
  25. Hallo, ich wollte mal fragen, ob es hier auch noch weitere Vertreter aus den MINT-Fächern gibt (vor allem Mathe, Physik, Info). Vielleicht wollt ihr euch mal austauschen? Viele Grüße, Asami