Vorschläge für Club-Outfits (elegant)

65 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hallo,

viele Clubs schreiben mittlerweile einen Dresscode vor, der elegant sein soll. Mir ist aufgefallen, dass elegant dann für Männer fast immer bedeutet, weißes, blaues oder schwarzes Hemd, dazu eine dunkelblaue Jeans oder Chino-Hose sowie schwarze Schuhe - und deswegen fast alle gleich aussehen.

Könnt ihr vielleicht deshalb ein paar Vorschläge machen, was eurer Meinung ebenfalls als elegantes Club-Outfit für Männer durchgeht? Auch Farbvorschläge sind OK. Wie sieht es mit Accessoires aus? Welche findet ihr in diesem Fall OK? Einerseits möchte man ja herausstechen, also bisschen Peacocking betreiben, andererseits passen bestimmte Accessoires dann wiederum nicht zu einem eleganten Outfit. Am besten wären auch Links zu Fotos oder eure eigenen eleganten Club-Outfits, denn über Fotos kann man sich doch viel besser ein Bild davon machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist tatsächlich so, dass "elegant" eigentlich immer heißt, dass man ein Hemd tragen muss. Aber Hemd, Hose und Schuhe ist nicht gleich Hemd, Hose und Schuhe.

Hier sollte man ein besonderes Augenmerk auf das Detail legen. Die beste Möglichkeit, um aus der Masse positiv hervorzustechen ist nicht, wenn man möglichst viele Accessoires oder sowas trägt, sondern wenn man schlicht die Fehler vermeidet, die andere Männer machen. Ich möchte ein paar Punkte aufzählen:

- Vermeide schlecht sitzende Kleidung! Auch das wunderschönste Hemd sind nicht gut aus, wenn es nicht passt.

- Trage nichts, wo irgendwas sinnloses dran ist (z.B. eine Brusttasche, irgendein Logo, ein Totenkopf auf dem Rücken, etc blabla). Ich sehe oft stinknormale Hemden. Aber auf manchen sind dann irgendwelche Stickereien drauf. Vielleicht auch nur ein kleines Logo auf dem Arm. Und schon sieht das Hemd grauenhaft aus.

- Trage außer einer Uhr keine Accessoires, wenn du dir nicht sicher bist. Obwohl ich es okay finde, wenn Mann etwas trägt, was man einst von einer wichtigen Person geschenkt bekommen hat oder so, solange es nicht allzu hässlich ist. Wenn du verheiratet bist und im Club nicht vor hast fremd zu gehen, dann darfst du auch deinen Ehering tragen!

- Trag braune Schuhe. Alle tragen schwarze Schuhe. Kauf dir billige Schuhe für den Club, dann ist es nicht schlimm wenn einer sein Bier darüber auskippt oder dir irgendwelche Leute auf die Schuhe kotzen.

- Vermeide schlecht sitzende Kleidung

- Vermeide schlecht sitzende Kleidung

Ich würde auch Jeans vermeiden, wenn es "elegant" sein soll. Ich finde auch Sakkos im Club irgendwie nicht so toll, weil das irgendwie jeder trägt, der elegant sein will. Und im Club ist das eh zu warm. Weiße Hemden trägt da auch irgendwie jeder, deshalb würde ich zu anderen Farben greifen, wie zum Beispiel Hellblau, oder hellblau gestreift (sowas in der Art: http://s1.serianshop...mcbvuhh-900.jpg). Das sind aber eher persönliche Präferenzen, vielleicht steinigen mich einige dafür...Edit: Ich habe die Sohle bei den Schuhen überhaupt nicht gesehen @[email protected], ja die Schuhe waren in der Tat sehr hässlich

bearbeitet von glast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ziehe ich heute wieder an?

Erstmal selbst orientieren und Möglichkeiten abwägen: Ich könnte frust-frei abzappeln oder doch nur zwei Pirouetten auf dem Parkett hinlegen.

Wenn ich meine Glieder taktvoll zur Musik durch die Gegend schwingen lasse, dann ist der "Dresscode" meist zweitrangig; klassisch bis alternative Kleidung ist dann die erste Wahl,d.h. PRL-Shirt,Chino,DMs,farbenfrohe Socken.

Sind meine Glieder ausgeschlafft und rufen die Ohren mehr nach seichter Lounge-Musik, dann kommt es auf den Ort und die Menschen an. Extremum und Optimum: Würde ich beeindrucken wollen, dann würde ich höchstwahrscheinlich zum Smoking aus Samt greifen.

jonkorta-jarena-tomford-blue-velvet-suit.jpg

Sakko aus Samt, Doppelreiher, Sportsakko ... oder schlicht ein hübsches Hemd mit schönen Schuhen ( Hose wäre auch von Vorteil ).

Kommt immer drauf an wo du feiern gehst; also entweder spezifizieren oder :

In einem typischen Club mit Tanzfläche,Bar und das zusammen auf ca. 40m², würde ich einfach ein tailliertes Hemd, gestreift oder uni, schlichte Hose, abgefahrene Schuhe wählen.Jacke oder Sakko sofort an der Garderobe abgehen. Farben sind erlaubt und erwünscht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ziehe ich heute wieder an?

Erstmal selbst orientieren und Möglichkeiten abwägen: Ich könnte frust-frei abzappeln oder doch nur zwei Pirouetten auf dem Parkett hinlegen.

Wenn ich meine Glieder taktvoll zur Musik durch die Gegend schwingen lasse, dann ist der "Dresscode" meist zweitrangig; klassisch bis alternative Kleidung ist dann die erste Wahl,d.h. PRL-Shirt,Chino,DMs,farbenfrohe Socken.

Sind meine Glieder ausgeschlafft und rufen die Ohren mehr nach seichter Lounge-Musik, dann kommt es auf den Ort und die Menschen an. Extremum und Optimum: Würde ich beeindrucken wollen, dann würde ich höchstwahrscheinlich zum Smoking aus Samt greifen.

jonkorta-jarena-tomford-blue-velvet-suit.jpg

Sakko aus Samt, Doppelreiher, Sportsakko ... oder schlicht ein hübsches Hemd mit schönen Schuhen ( Hose wäre auch von Vorteil ).

Kommt immer drauf an wo du feiern gehst; also entweder spezifizieren oder :

In einem typischen Club mit Tanzfläche,Bar und das zusammen auf ca. 40m², würde ich einfach ein tailliertes Hemd, gestreift oder uni, schlichte Hose, abgefahrene Schuhe wählen.Jacke oder Sakko sofort an der Garderobe abgehen. Farben sind erlaubt und erwünscht.

Genau so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz ehrlich, "gut gekleidet" hei't bei solchen "Edelclubs" Lederschnürer und Hemd. Egal ob es sich um billigste Deichmannschuhe und schwarzes Polyesterhemd handelt. "Elegant" bewerten die Türsteher wirklich nur nach diesen Kriterien. Es ist wirklich grausam, was man dort zum Teil für modische Hässlichkeiten findet und meist haben die clubs mit Dresscode nichts zu bieten au'er dem Image des Edelclubs. Wenn jemand mit gutem Casualoutfit ankommt wird er trotzdem vom Türsteher im Gegensatz zum Prollstyler abgewiesen.

Die sartorialen Tipps meiner Vorrednerstimmen stimmen freilich trotzdem.

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ziehe ich heute wieder an?

..; klassisch bis alternative Kleidung ist dann die erste Wahl,d.h. PRL-Shirt,Chino,DMs,farbenfrohe Socken.

Die Socken sieht man doch meist gar nicht. Egal, welche Farben würdest du vorschlagen?

In einem typischen Club mit Tanzfläche,Bar und das zusammen auf ca. 40m², würde ich einfach ein tailliertes Hemd, gestreift oder uni, schlichte Hose, abgefahrene Schuhe wählen.Jacke oder Sakko sofort an der Garderobe abgehen. Farben sind erlaubt und erwünscht.

Kannst du mal ein paar Beispiele für abgefahrene Schuhe geben? Welche Farben außer den 08/15-Farben schwarz, weiß, blau findest du für Hemden und Hose OK?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz ehrlich, "gut gekleidet" hei't bei solchen "Edelclubs" Lederschnürer und Hemd. Egal ob es sich um billigste Deichmannschuhe und schwarzes Polyesterhemd handelt. "Elegant" bewerten die Türsteher wirklich nur nach diesen Kriterien. Es ist wirklich grausam, was man dort zum Teil für modische Hässlichkeiten findet und meist haben die clubs mit Dresscode nichts zu bieten au'er dem Image des Edelclubs. Wenn jemand mit gutem Casualoutfit ankommt wird er trotzdem vom Türsteher im Gegensatz zum Prollstyler abgewiesen.

Das stimmt wohl. Wobei die Türsteher im Winter nicht mal sehen, ob und was für ein Hemd man trägt, weil man ja üblicherweise einen Mantel drüber trägt. Und ich musste noch nie meinen Mantel aufmachen und zeigen, was ich drunter trage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In manche Clubs kommt man mit Hemden öfters mal nicht rein (z.B. Berliner "Szene"Clubs). In dem Fall dann unifarbenes TShirt und Sneaker.

Ansonsten Hemd + Jeans/Chino/Cord + Lederschuhe. Bei karrierten Hemden vllt auch mal Sneakers. So mach ich das jedenfalls ^^

Besorg dir solche Basics in guter Passform, unlangweiligen Farben und damit hast du das perfekte Partyoutfit, welches besser ist als 90% vom Rest in deutschen Clubs und auch sonst fast überall getragen werden kann, zu jeder Tageszeit. Für mich macht ein gutes Outfit generell das Merkmal aus, dass das Outfit auch sonst getragen werden kann. Pseudostylische Discoaccessoires sind einfach nix.

Ich trage meistens ein weißes Hemd oder ein blau/weiß Kariertes beim abendlichen Ausgehen. Passt aber auch am besten zu meinen restlichen Klamotten, die schon recht farbig sind (rote Hose, grüne Jacke, bunte Socken, etc.).

Achja Socken: Sieht man im Dunklen nicht, aber wenns einigermassen hell ist und man sitzt, dann schon. Ähnlich wie eine Krawatte oder ein Einstecktuch sind Socken für mich Accessoires, mit denen man als Mann nette Farbdetails setzen kann. Viele Möglichkeiten hat man in dem Bereich ja nicht unbedingt (im Gegensatz zu den Frauen). Ich kann jedenfalls nie wieder hässliche, schwarze 08/15 Socken anziehen.

Ansonsten würd ich auf allzu viele Accessoires verzichten. Als Schmuck nur eine Uhr. Keine Schals, keine Sonnenbrillen, keine Hüte, etc.

Und zum Abschluss: Am wichtigsten ist bei allem die Passform. Wenn die stimmt, dann ist das schon die halbe Miete. Die unterscheidet ein gutes von einem schlechten Outfit. Die kann bei den gleichen Einzelstücken sau viel kaputt machen.

Edit: Ich wurde so auch noch nie von irgendeinem Club abgewiesen und ich bin semiprofessioneller Clubtester :P

bearbeitet von Moorhuhn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wo kommt man mit Hemd nicht rein? Ik hab keene Ahnung. (Nur mal irgendwo gelesen, dass man bisschen Berliner Schnauze drauf haben sollte. Det jipt et doch gar nicht, datte hier bis. So irgendwie)

War noch nie in Berlin :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das machen manche Clubs, die besonders Alternative und Underground sein wollen. In Berlin gibts ja viele Touristen und die werden in den Szenekreisen nicht so gerne gesehen. Das trifft noch extremer auf Schwaben, Dänen und ähnliche zu, die Berlin gentrifizieren wollen. Hemden werden dann wohl mit diesen Gruppen und Geld in Verbindung gebracht (Berlin = arm aber sexy), ähnlich wie bei weißen Sportschuhen oder was es da nicht alles für Kriterien an Türen gibt. Ist ja meistens die Kleidung.

Ich musste das erste mal auch lachen, als ich bei nem Kumpel den Spruch "heut keine Hemden" gehört hab. Aber ist anscheinend manchmal tatsächlich so ^^

ez9Qi.jpg

bearbeitet von Moorhuhn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das war in vielen Clubs zu meiner Zeit in Frankfurt so. Es gibt unterschiedliche Szenen und unterschiedliche Styles. Das Publikum wird stark selektiert um möglichst homogen zu sein. Es gibt viele Clubs da bist du mit Hemd und Schnürer definitiv falsch angezogen (auch wenn hier oft gegenteiliges behauptet wird).

bearbeitet von SPVipwe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich trag bei sowas, da ich kein großer Hemdenträger bin, ein Sakko mit nem T-shirt drunter.

schlimm

  • TOP 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du dich etwas abheben willst aber ohne dich dabei lächerlich zu machen besorg dir eine ordentliche Hose anstelle einer Jeans. Du kannst dabei etwa wie bei einer Mitelklasse-Jeans mit ~90€ rechnen. Achte darauf das sie eng geschnitten ist damit es nicht altbacken oder unpassend zu deinem Hemd aussieht. Alternativ gehen auch ordentliche Chinos in bleichen Farbtönen. Dazu kannst du wenn du willst auch einen ausgefalleneren Gürtel tragen. Da bin ich von Rugby Ralph Lauren immer wieder begeistert:

pPOLO2-8729510_standard_dt.jpg

Du kannst dazu evtl. Rauhleder Schnürer tragen, dass ist nicht so 0815 wie irgendwelche "schwarzen" Lloyd Schuhe die nach 2 mal tragen total verformt sind. Rauhleder Schnürer bekommste bei Bexleys für ~130€.

Allerdings ist es auch wahr das diese auf der Tanzfläche schnell mal in Mitleidenschaft gezogen werden.

mfg

Reaven

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lächerlich sich durch soziale Milieus/Personengruppen selbst zu identifizieren. Paradox!

Das ist erstens ganz klar auch eine Altersfrage und zweitens wer ist denn davon bitteschön ganz frei?

Das ist nicht paradox sondern menschlich.

bearbeitet von SPVipwe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf jedenfall immer dämlich und ein Zeichen für pseudoelitäres Gehabe, egal in welchem Stil. Man kann auch seine Identität finden, ohne unbedingt eine "exklusive Club" zu sein.

Gute Clubs haben das nicht nötig, da kommt durch gute Musik und entsprechendes Ambiente das passende Publikum, das auch nicht laut aufschreit, wenn jemand sich etwas anders anzieht, wie das Gros. Und das gilt auch für jede Stilrichtung.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die "guten" (ist ja auch Geschmackssache) Clubs in Berlin haben leider die strengeren Türen. Die wollen da halt einen bestimmten Typ haben und der wird bevorzugt hereingelassen. Allgemein habe ich den Eindruck, dass in den Berliner "Szene"-Läden weitaus mehr wert auf die Optik gelegt wird. Wenn man erstmal drinne ist interessiert es niemanden mehr, aber viele scheitern eben an der Tür...

Ich gehe mal davon aus, dass Du vor allem in Clubs gehst, um Frauen aufzureißen. Ein anderer Grund, warum man dahin gehen sollte fällt mir jedenfalls nicht ein, mal abgesehen, von einem guten Lineup (was in Berlin irgendwo leider jedes Wochenende am Start ist^^). Insofern ist es voll okay, wie CarloK vorschlug, ein Sakko mit einem T-Shirt zu kombinieren. Das mag für die hoch ästhetischen Ansprüche dieser illustren Runde zwar ein NoGo und "objektiv" hässlich sein, ist aber völlig okay, wenn beides gut sitzt.

Ich persönlich gehe nicht (mehr) in solche Clubs, vor allem, da ich die Musik dort scheiße finde und mit einem Großteil der Leute nichts anfangen kann. Kann Dir aber aus Erfahrung sagen, dass an der Tür viel mehr eine ich-komm-hier-immer-rein-Attitüde zählt als das Outfit an sich. Ein vernünftiger (!) Haarschnitt (den ich noch nie bei einem 10€ Cut&Go Laden bekommen habe), eine gut sitzende Jeans in Kombination mit einem Hemd oder Tshirt/Sakko mit irgendwelchen, günstigen Lederschuhen (die eine schöne Form haben sollte) reichen völlig und Du wirst weder sonderlich positiv noch sonderlich negativ auffallen. Da solche Clubs erfahrungsgemäß sehr prollig sind, willst Du sicherlich auch nicht positiv auffallen (locker sitzende Krawatte und das Hemd draußen lassen, wäre so ein Fall von "positiv" auffallen, jedenfalls vor ein paar Jahren).

Mir wurde zig mal gesagt, ich soll das nächste Mal ein Hemd anziehen, bin aber deswegen nie gescheitert.

Ich persönlich mache keinen Unterschied zwischen Club- und Alltagskleidung, heißt eine Kette (jaaaa ich weiß, nicht gleich wieder meckern. Bitte.), ein Armband und hin und wieder ein zweites und manchmal eine Uhr - alles sehr dezent, keine sonderlich breiten, auffälligen Accesoires. Oberteil (mal so, mal so), eine Jeans und Chelsea Boots. Oh und hin und wieder trage ich eine Mütze. Fuck damit habe ich mich wohl komplett disqualifiziert.

Allgemein gilt weiterhin: Hübsche Frauen schlagen jedes Outfit an der Tür...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.