Fluorid in der Zahnpaste. Auf Dauer wirklich schädlich?

33 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

In Anbetracht aller möglicher Umweltgifte (Smog usw.),

denen wir oft ausgesetzt sind, würde ich sagen: Egal...

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erst die Dosis macht das Gift. Fluor ist heute in vielen Nahrungsmitteln drin, seine Wirkung nicht unumstritten.

FRag mal in einer Apotheke mit guter Homöopathie, was die empfehlen.

:D

geballte Kompetenz versammelt!

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unsinn.

Schöne Diskussionsgrundlage diese aussagekräftigen Ein-Zeiler.

Kannst du auch schreiben warum das Unsinn ist? Würde mich nämlich durchaus interessieren.

  • TOP 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unsinn.

Schöne Diskussionsgrundlage diese aussagekräftigen Ein-Zeiler.

Kannst du auch schreiben warum das Unsinn ist? Würde mich nämlich durchaus interessieren.

Er hat Recht mit seinem Einzeiler.

Die meisten haben viel größere Probleme und während sie sich mit Fluorid beschäftigen, könnten sie an ihrem eigentlichen Problem arbeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die meisten haben viel größere Probleme und während sie sich mit Fluorid beschäftigen, könnten sie an ihrem eigentlichen Problem arbeiten.

Da hast du mit Sicherheit recht, nur ändert das nichts an der Tatsache, dass Fluorid ungesund ist. Klar gilt auch hier wieder die Dosis macht das Gift.

Und wie im zweiten Link von mir oben steht, hast du nicht unmittelbar nach der Verwendung von Fluorid haltiger Zahnpasta mit den Nebenwirkungen zu kämpfen, sondern das es lange Zeit brauchen kann bis solche Erscheinungen auftreten (da wird von bis zu 20 Jahren gesprochen).

Das mag jetzt vielleicht übervorsichtig klingen, aber ich finde man kann und sollte auch auf solche Nebenwirkungen hinweisen, auch wenn es ein langfristiges Einwirken des Fluorides benötigt.

Aufklärung hat noch nie geschadet.

Das Problem mit Fluorid ist aber, wenn gewollt auch wirklich schnell gelöst: Ich nehme beim nächsten Mal im Supermarkt einfach Zahnpasta ohne besagten Inhaltsstoff mit. Fertig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hasse den künstlichen Geschmack von solcher Zahnpasta. Danach schmeckt auch erstmal kein Essen mehr. Ich putze nur mit Miswak im Moment. Der macht die Zähne schön weiß und schmeckt gut.

Außerdem wollen Frauen beim küssen keinen solchen Geschmack, die wollen keine frische, sondern den wahren männlichen Geruch. Natürlich gibt es "krankhaften" Mundgerucht, bei dem aber meist eine Krankheit zu Grunde liegt.

Manche Tage putze ich auch gar keine Zähne. Wenn meine Ernährung passt, sind meine Zähne auch schmerzunempfindlich und schön.

Meine Meinung in diesem Bereich betrachten natürlich viele als exotisch oder so :-)

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Natürlich gibt es "krankhaften" Mundgerucht, bei dem aber meist eine Krankheit zu Grunde liegt.

Manche Tage putze ich auch gar keine Zähne.

Und ausgerechnet Du hälst Dich für gesund genug, um Deinen Mitmenschen ungeputzte Zähne zumuten zu können? Gerade Du, dessen Darmflora schneller umkippt als ein Sozialdemokrat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh mein Gott.

Bitte nehmt fluoridierte Zahnpasta. Aber bitte nicht die ganze Tube fressen, sondern nur einen kleinen Klecks morgens und abends auf die Zahnbürste.

Davon bekommt ihr keine Fluorose, aber Kariesschutz.

Das Riskiko-/Nutzen-Verhältnis ist extrem gut.

Ich bin nicht so gutmütig, wie Shao und such euch gleich die Studien raus, da ich Literaturrecherche für Faule nur gegen Geld mache.

Gruß und fröhliches Zähneputzen! :good:

bearbeitet von deppchef

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh mein Gott.

Bitte nehmt fluoridierte Zahnpasta. Aber bitte nicht die ganze Tube fressen, sondern nur einen kleinen Klecks morgens und abends auf die Zahnbürste.

Davon bekommt ihr keine Fluorose, aber Kariesschutz.

Das Riskiko-/Nutzen-Verhältnis ist extrem gut.

Ich bin nicht so gutmütig, wie Shao und such euch gleich die Studien raus, da ich Literaturrecherche für Faule nur gegen Geld mache.

Gruß und fröhliches Zähneputzen! :good:

Aber wer hat schon Karies?

Ist ja nicht so als ob sich alle mit flouridierter Zahnpaste die Zähne putzen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ImWithNoobs

Oh mein Gott.

Bitte nehmt fluoridierte Zahnpasta. Aber bitte nicht die ganze Tube fressen, sondern nur einen kleinen Klecks morgens und abends auf die Zahnbürste.

Davon bekommt ihr keine Fluorose, aber Kariesschutz.

Das Riskiko-/Nutzen-Verhältnis ist extrem gut.

Ich bin nicht so gutmütig, wie Shao und such euch gleich die Studien raus, da ich Literaturrecherche für Faule nur gegen Geld mache.

Gruß und fröhliches Zähneputzen! :good:

Aber wer hat schon Karies?

Ist ja nicht so als ob sich alle mit flouridierter Zahnpaste die Zähne putzen...

Für einen wirklich starken Kariesschutz muss man wenigstens 2 mal am Tag die Zähne putzen (mit fluoridhaltiger Zahnpasta), einmal am Tag Zahnseide verwenden und 2 mal täglich die Zunge putzen. Viel Wasser trinken ist auch gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast slarki

Wirklich jetzt?

1: gutefrage (!!!)

2: “es gibt eine studie, den link weiss ich nichtmehr“

bitte stirb.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh mein Gott.

Bitte nehmt fluoridierte Zahnpasta. Aber bitte nicht die ganze Tube fressen, sondern nur einen kleinen Klecks morgens und abends auf die Zahnbürste.

Davon bekommt ihr keine Fluorose, aber Kariesschutz.

Das Riskiko-/Nutzen-Verhältnis ist extrem gut.

Ich bin nicht so gutmütig, wie Shao und such euch gleich die Studien raus, da ich Literaturrecherche für Faule nur gegen Geld mache.

Gruß und fröhliches Zähneputzen! :good:

Aber wer hat schon Karies?

Ist ja nicht so als ob sich alle mit flouridierter Zahnpaste die Zähne putzen...

Für einen wirklich starken Kariesschutz muss man wenigstens 2 mal am Tag die Zähne putzen (mit fluoridhaltiger Zahnpasta), einmal am Tag Zahnseide verwenden und 2 mal täglich die Zunge putzen. Viel Wasser trinken ist auch gut.

Und vom Daumenlutschen bekomme ich einen Schmalkiefer :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Ernst, ich putze mir 1-2 mal am Tag die Zähne und habe kein Karies. Zahnseide, Zunge putzen, Mundspülung etc. mache ich nicht. Das machen doch die meisten Menschen so in etwa wie ich. Und deshalb soll ich jetzt die negativen Effekte von Flourid in Kauf nehmen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fluorid ist doch in so ziemlich jeder handelsüblichen Zahnpasta, es gibt keine wirklich überzeugenden Studien, dass diese Menge an Fluorid irgendwie schädlich wäre und der zahnmedizinische Nutzen ist relativ klar belegt.

Man darf nicht übersehen, dass die Kritik an Fluorid auf vielen englischen Seiten auf der Basis der Fluoridierung des Trinkwassers beruht, wie es in Teilen der USA und anderen Ländern üblich ist. Der Nutzen davon ist begrenzt und das ganze von der Menge her kritischer als Zahnpasta. In Deutschland wird das Wasser aber nicht mit Fluorid angereichert.

Alles in allem: Keine Panik.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fluorid ist doch in so ziemlich jeder handelsüblichen Zahnpasta, es gibt keine wirklich überzeugenden Studien, dass diese Menge an Fluorid irgendwie schädlich wäre und der zahnmedizinische Nutzen ist relativ klar belegt.

Was daran liegt, dass Menschen die Zahnpasta ja auch nicht essen und schlucken. Zwei Tuben Zahnpasta, und du bist erledigt. Spuckst du den Kram wieder aus, spülst, ist deine Belastung so minimal, dass sie nichtmal erwähnenswert ist.

Das wird von den Flurorid Verschwörungstheoretikern allerdings oft komplett ignoriert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es kommt aber auch auf den Zustand des Menschen drauf an. Der eine verträgt das Fluorid besser als der andere. Mein einer Kumpel fand letztendlich heraus, dass seine Kopfschmerzen verschwanden, als er fluoridfreie Zahnpasta verwendete. Ich traf auch mal eine Frau, die meinte, dass sie allergisch auf das Fluorid in der Zahnpasta sei. Eine Bekannte von mir putzte täglich mit Elmex Gelee und ruinierte damit teilweise ihre Zähne. Natürlich hat sie übertrieben. Letztendlich wird aber Fluorid auch so gepriesen, dass man mancher denken kann, dass mehr gleich mehr hilft. Komisch an dem Fall war auch, dass der Zahnarzt das nicht erkannte und sogar meinte "oh man, deine Zähne sind ja noch schlechter geworden, du solltest öfter mit Elmex Gelee putzen." Lol.

Und am Ende des Tages hilft alles Fluorid nichts, weil der Körper durch andere "Fehler" nicht mehr in der Lage ist die anderen wichtigen Mineralien im Zahn einzulagern.

Dass manche mit den negativen Folgen vom Zähneputzen mit Fluorid übertreiben ist logisch. Das Fluoridthema ist aber auch ein sehr spezielles. Ich habe dazu mal sehr sehr lange recherchiert. Und vor allem, dass den Babys noch routinemäßig Fluoridtabletten gegeben wird und dem Speißesalz teils Fluorid beigemischt wird, halte ich für noch bedenklicher als das mit der Zahnpasta, bei der man ja noch eher frei wählen kann, wobei auch hier ein gewisser "Druck" besteht. Man geht ja schließlich zum Zahnarzt und dieser klärt einem nicht über die Vor- und Nachteile von Fluorid auf, sondern sagte einfach, dass es essentiell für gute Zähne sei, was einfach so nicht stimmen kann. Er könnte ja auch einfach sagen, dass man auch genug Fluorid von beispielsweise Schwarztee bekommt.

Ich selbst habe an meinen Zähnen leider leichte Fluorose. Und wenn man sich mal umsieht, fast jeder kennt sicher wen mit solch grell weißen Flecken auf den Zähnen. Unschön und manchmal bricht das dann einfach ab, da zu porös. Ich vermute, dass diese Flecken vor allem von der Tablettengabe als Baby kommen.

bearbeitet von Kolibri-Maki
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eine Bekannte von mir putzte täglich mit Elmex Gelee und ruinierte damit teilweise ihre Zähne.
t

Abgesehen davon, dass man das Gelee höchstens 1 mal die Woche nutzt, wie hat sie es geschafft, bitte ihre Zähne damit zu ruinieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unsinn.

Schöne Diskussionsgrundlage diese aussagekräftigen Ein-Zeiler.

Kannst du auch schreiben warum das Unsinn ist? Würde mich nämlich durchaus interessieren.

Er hat Recht mit seinem Einzeiler.

Die meisten haben viel größere Probleme und während sie sich mit Fluorid beschäftigen, könnten sie an ihrem eigentlichen Problem arbeiten.

Du hast Recht, ist sicherlich nur ein Inner-Game-Problem/Limiting Belief od. sowas. Ein Alpha lässt sich von Fluoriden nicht betaisieren, stimmt's? :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fluorid ist doch in so ziemlich jeder handelsüblichen Zahnpasta, es gibt keine wirklich überzeugenden Studien, dass diese Menge an Fluorid irgendwie schädlich wäre und der zahnmedizinische Nutzen ist relativ klar belegt.

Man darf nicht übersehen, dass die Kritik an Fluorid auf vielen englischen Seiten auf der Basis der Fluoridierung des Trinkwassers beruht, wie es in Teilen der USA und anderen Ländern üblich ist. Der Nutzen davon ist begrenzt und das ganze von der Menge her kritischer als Zahnpasta. In Deutschland wird das Wasser aber nicht mit Fluorid angereichert.

Alles in allem: Keine Panik.

No Panic ;-)

Aber wenn man sich informiert u. liest, dass das Fluor in den Zahnpasten ein Abfallprodukt der Metallindustrie ist u. Belgien das erste Land ist, dass fluoridhaltige Zahnpasten verboten hat, dann fragt man sich schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eine Bekannte von mir putzte täglich mit Elmex Gelee und ruinierte damit teilweise ihre Zähne.
t

Abgesehen davon, dass man das Gelee höchstens 1 mal die Woche nutzt, wie hat sie es geschafft, bitte ihre Zähne damit zu ruinieren?

Braune Verfärbungen. Ich weiß, dass man das nur einmal die Woche benutzen soll. Sie hat aber in ihrer naiven Denkweise gedacht, dass wenn der Zahnarzt meint, dass sie zu wenig davon nimmt, dass sie das immer weiter erhöhen sollte. Ist blöd gelaufen. Dass sie das überhaupt geschafft hat so oft anzuwenden. Das Zeug schmeckt so absolut giftig. Ich ekelte mich damals und wendete es in meinem Leben vielleicht 3 mal an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.