glaubt ihr an Verschwörungstheorien?

5.648 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

So und jetzt kann ich formulieren: Ein Linker kann kein Mitgefühl haben, sonst würde er nicht tagtäglich lauthals plärrend fordern, dass nachgewiesene Kriminelle nicht einmal dorthin abgeschoben werden dürfen, wo Millionen Deutsche jährlich Urlaub machen. Und in der Folge unschuldige Zivilisten tyrannisieren. Und zwar nicht nur deutsche Michels und Petras sondern auch (vielleicht sogar vor allem) wirklich Kriegsflüchtige in den Notunterkünften.

Schwarz-Weiß-Malerei und Rechthaberei vom Feinsten ist das.

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast barsky
vor 13 Minuten schrieb Juice Terry:

Das hat er auch nicht. Sonst würde er nicht tagtäglich lauthals plärrend fordern unschuldige Zivilisten dahin abzuschieben, wo dieser Terror Alltag ist.

Also nicht anerkannte Asylbeantragende in Abschiebehaft bis die Herkunftsländer diese wieder aufnehmen können?

Oder wie im Fall Anis Amri, einem sog. "Gefährder" Duldungspapiere ausstellen und mal schaun was so passiert?

Oder wie im Fall Hussein K., einem zu 10 Jahren in Griechenland wegen versuchten Mordes Verurteilten?

Ach diese armen, unschuldigen Zivilisten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 22 Minuten schrieb barsky:

Oder wie im Fall Anis Amri, einem sog. "Gefährder" Duldungspapiere ausstellen und mal schaun was so passiert?

Wir lassen ja auch Millionen von Deutschen in Filterblasen leben und schauen was passiert. Das sind ja auch alles "Gefährder" und die haben sogar richtige Papiere. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb farfalla:

Natürlisch, was ist schon so ein Terroranschlag? Nichts, dass ist ja gang und gäbe in einer offenen Gesellschaft...

Geschichte sagt: "Ja"

statistik-terroranschlaege-westeuropa.jp

Unter linken Regierungen gibt´s Terror von Rechts, unter rechten Regierungen Terror von Links. Unter Militärjuntas bomben die Demokraten und Sozialisten. Unter Demokratien die Kommunisten und Nationalisten..   und der globale islamische Terror ist eigentlich auch stringent, wenn man die Weltgeschichte seit der Kolonialisierung mal kurz quer liest. 

Sind sogar verhältnismäßig ruhige Zeiten. Zumindest bei uns.

 

Und ja. Man sollte gesellschaftliche Phänomene schon gesamtheitlich betrachten. Sonst entgeht einem ja die Ironie. Wie dass der Westen den Nahen Osten seit nunmehr 15 Jahren in Schutt und Asche legt. Wegen 3000 9/11 Opfern.  Wenn mich nicht alles täuscht, haben die Amerikaner selbst im gleichen Jahr mehr als 10x so viele Amerikaner abgeknallt. Weil. Das machen die jedes Jahr so. Aber ihre und unsere Sicherheit muss am Hindukusch verteidigt werden. Jau. Mit Flächenbombardements und Drohnenschlägen; aus unbekannten Gründen, von unbekannten Funktionären autorisiert. Mmh. und als da nix mehr stand, wurd schnell ne PDF gemalt und das nächste Land für unsere Sicherheit planiert. 

Alter. Es ist ein Wunder, dass es hier nicht täglich rumst.

 

Weiß auch gar nicht, wo die empfundene Schwäche des Staates hier her rührt? Der Westen fickt den Rest der Welt seit Jahrhunderten gnadenlos durch. Auf allen Frequenzen. Ökonomisch, militärisch, politisch. Alles.  Urbane Räume anzugreifen, ist eine Verzweiflungstat.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast barsky
vor 32 Minuten schrieb Juninho:

Wir lassen ja auch Millionen von Deutschen in Filterblasen leben und schauen was passiert. Das sind ja auch alles "Gefährder" und die haben sogar richtige Papiere. 

Sorry, ich versteh die Andeutung nicht... kannst du das näher ausführen?

@Easy Peasy ich mag diese Statistik nicht, da könnte man glatt resümieren, dass Bomben auf andere Länder schmeißen tatsächlich die Terrorgefahr für Westeuropa mindert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 3 Stunden schrieb farfalla:

Natürlisch, was ist schon so ein Terroranschlag? Nichts, dass ist ja gang und gäbe in einer offenen Gesellschaft... gelle solang du jedes Wochenende ein Bier nach dem anderen saufen kannst ist alles easy peasy, ich meine 12 Tote?12???Lolz are u fckng kidding me? Im Vergleich zu Syrien oder Irak sind das Peanuts und ich meine jährlich sterben ja über x hundert Leute bei Verkehrsunfälle und da schreit auch niemand auf. 

Ja. Wieso sollte man um drölf unbekannte Tote in Berlin durch ein Einzelereignis (ist also nicht gang und gäbe) mehr trauern als um die x Toten täglich in anderen Teilen der Welt? Dies nicht zu tun ist natürlich eine wertvolle und authentische Geisteshaltung. 

bearbeitet von Juninho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 22.12.2016 um 13:55 schrieb Juninho:

Genau das hat Deutschland doch auch getan. Wir helfen nicht jedem. Sondern nur denen, die es hierher schaffen. Da gibt es schon die oder andere Hürde wie das Mittelmeer, Erdogan etc.

Ist halt die Frage ob jemand der ein paar tausend Euro für den Weg hier her aufbringen kann die Hilfe am dringensten benötigt, oder man nicht doch lieber den komplett aufgeschmissenen und verzweifelten Leuten im Flüchtlingslager vor Ort hilft. Die kommen da nämlich nicht weg und die bekommen auch nur noch sehr eingeschränkte Unterstützung seit wir Milliarden für illegale Einwanderung ausgeben.

Außerdem ist es allgemein moralisch fragwürdig ob der Weg hier her die Voraussetzung für Hilfe sein sollte. Schließlich sterben tausende auf diesem Weg und irgendwo hat man die schon mit auf dem Gewissen wenn man sie "zwingt" diesen riskanten Weg zu nehmen indem man ihnen keine andere Perspektive gibt.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb chillipepper:

Schließlich sterben tausende auf diesem Weg und irgendwo hat man die schon mit auf dem Gewissen wenn man sie "zwingt" diesen riskanten Weg zu nehmen indem man ihnen keine andere Perspektive gibt.

Die Alternative heißt Flugzeug. Und zu dieser elenden und lebensgefährlichen Flucht (nicht Reise) werden sie deshalb gezwungen, weil rechte und konservative Politiker die Option des Flugs unmöglich gemacht haben.

Man hat diese Menschen also nicht auf dem Gewissen, wenn man ihnen hier eine Bleibeperspektive geben will, sondern wenn man, wie du, diese rechten Politiker wählt und feiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Stunden schrieb barsky:

Oder wie im Fall Anis Amri, einem sog. "Gefährder" Duldungspapiere ausstellen und mal schaun was so passiert? Oder wie im Fall Hussein K., einem zu 10 Jahren in Griechenland wegen versuchten Mordes Verurteilten? Ach diese armen, unschuldigen Zivilisten...

Du zählst zwei Mörder auf und steckst hunderttausende Flüchtlinge mit ihnen in eine Schublade. Da brauch ich nicht weiter drauf zu antworten oder?

Fakt ist: Wer sich über das Frauenbild muslimischer Männer beschwert und dann selbst Frauen in die entsprechenden Länder abschieben will, der ist ein schmieriger, verlogener Heuchler.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast MrPepper
1 hour ago, Juice Terry said:

Die Alternative heißt Flugzeug. Und zu dieser elenden und lebensgefährlichen Flucht (nicht Reise) werden sie deshalb gezwungen, weil rechte und konservative Politiker die Option des Flugs unmöglich gemacht haben.

Man hat diese Menschen also nicht auf dem Gewissen, wenn man ihnen hier eine Bleibeperspektive geben will, sondern wenn man, wie du, diese rechten Politiker wählt und feiert.

Ne, jetzt machst du dir das alles viel zu einfach. Wie genau soll das koordiniert werden das so viele Flüchtlinge mit dem Flugzeug aus einer Krisenregion abgeholt und nach Europa gebracht werden?

Deutschland und andere Länder haben mit ihrer Flüchtlingspolitik der offenen Türen Erwartungen geweckt und erst sehr viele Menschen dazu animiert die gefährliche Bootsüberfahrt zu wagen.

Schau doch einmal Australien an. In Australien wird rigoros JEDER Flüchlting abgewiesen und auf die Insel Nauru geschickt. Die Folge: Praktisch kein Flüchtling wagt es mehr die Überfahr nach Australien auf sich zu nehmen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah ok dachte schon die hauen wegen assads bombem weg. Thanks für die richtigstellung. Ja und australien und europa sind sich voll ähnlich. Vor allem geografisch.

bearbeitet von Young Thug

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 17 Stunden schrieb chillipepper:

Ist halt die Frage ob jemand der ein paar tausend Euro für den Weg hier her aufbringen kann die Hilfe am dringensten benötigt, oder man nicht doch lieber den komplett aufgeschmissenen und verzweifelten Leuten im Flüchtlingslager vor Ort hilft. Die kommen da nämlich nicht weg und die bekommen auch nur noch sehr eingeschränkte Unterstützung seit wir Milliarden für illegale Einwanderung ausgeben.

Also doch noch mehr Flüchtlinge? Oder wolltest du ne Vermögensobergrenze für Flüchtlinge? Wieso brauchen Flüchtlinge mit Geld keine Hilfe? Was bringen einem denn ein paar tausend Euro in Syrien? Ist Geld nicht auch ein erster Indikator für die immer geforderten Qualifikationen? 

bearbeitet von Juninho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Stunden schrieb MrPepper:

Deutschland und andere Länder haben mit ihrer Flüchtlingspolitik der offenen Türen Erwartungen geweckt

Jup. Die Empathie ist ein Meister aus Deutschland. Haben wir vor ein paar jahren erfunden. So Flüchtlinge aufnehmen, Hilfsbedürftigen helfen, und so. Das ist total neu und gabs vorher noch nicht. Und macht sonst auch nirgendwo niemand nicht. Nö?

 

vor 13 Stunden schrieb MrPepper:

Schau doch einmal Australien an. In Australien wird rigoros JEDER Flüchlting abgewiesen und auf die Insel Nauru geschickt. Die Folge: Praktisch kein Flüchtling wagt es mehr die Überfahr nach Australien auf sich zu nehmen.

Ich weiss noch, wie wir uns vor ein paar Jahren in Melbourne als Studies auf den neuen Lehrstuhlinhaber gefreut haben. War ein Deutscher Prof, den das Institut abgeworben hatte. Hochqualifiziert der Mann - und insbesondere umfangreiche Kontakte zur Wirtschaft. Ideale Besetzung. War auch alles schon unter Dach und Fach. Verträge für ihn unterschrieben, Office für seine Frau auf dem gleichen Gang gefunden. Sie war übrigens ebenfalls Prof im gleichen Fachgebiet. Echtes Highlight die beiden.

Joah. Die hätten da richtig was bewegt. Und dann hat eines seiner Kinder kein Visum bekommen. Also kein Permanentes. Wegen einer Augenkrankheit, die im Alter zu Kosten für die Krankenkasse führen würde. Gab nen Aufschrei an der Uni. Die anderen Profs haben zusammen mit den Studies ans Ministerium geschrieben. Kam in den Nachrichten. Usw. Aber war nix zu machen. Einwanderungsgesetze und so. Würden sie einmal ne Ausnahme machen, dann würden die anderen Einwanderer sich drauf berufen. Und das wollte man dann auch wieder nicht. So sindse die Aussies.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast MrPepper
17 hours ago, Young Thug said:

Ah ok dachte schon die hauen wegen assads bombem weg. Thanks für die richtigstellung. Ja und australien und europa sind sich voll ähnlich. Vor allem geografisch.

Ok weil heute Heiligabend ist.

Es haben auch zahlreiche Flüchtlinge Australien mit dem Boot erreicht. Nachdem Australien beschlossen hat diese auf genannte Insel zu schicken hat praktisch kein Flüchtling mehr versucht Australien mit dem Boot zu erreichen. Ich finde es auch nicht gut was sie gemacht haben aber zu sagen, dass die Rechten Schuld daran sind das die Flüchtlinge die Bootsfahr auf sich nehmen, stimmt halt einfach nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast MrPepper
1 hour ago, Aldous said:

Jup. Die Empathie ist ein Meister aus Deutschland. Haben wir vor ein paar jahren erfunden. So Flüchtlinge aufnehmen, Hilfsbedürftigen helfen, und so. Das ist total neu und gabs vorher noch nicht. Und macht sonst auch nirgendwo niemand nicht. Nö?

Durch Merkels Flüchtlingspolitik wurde nun einmal ein Zeichen gegeben das es sehr einfach ist in Deutschland aufgenommen zu werden. Es wird nicht einmal ein Pass benötigt und Alter und Nationaliät kann auch nach belieben angegeben werden. Das hat dafür gesorgt das viele Menschen die (gefährliche) Überreise auf sich genommen haben und ja, eben auch sehr viele Menschen die nicht vor Assads Bomben geflohen sind. Korrigiere mich wenn ich damit falsch liege.

Quote

 

Ich weiss noch, wie wir uns vor ein paar Jahren in Melbourne als Studies auf den neuen Lehrstuhlinhaber gefreut haben. War ein Deutscher Prof, den das Institut abgeworben hatte. Hochqualifiziert der Mann - und insbesondere umfangreiche Kontakte zur Wirtschaft. Ideale Besetzung. War auch alles schon unter Dach und Fach. Verträge für ihn unterschrieben, Office für seine Frau auf dem gleichen Gang gefunden. Sie war übrigens ebenfalls Prof im gleichen Fachgebiet. Echtes Highlight die beiden.

Joah. Die hätten da richtig was bewegt. Und dann hat eines seiner Kinder kein Visum bekommen. Also kein Permanentes. Wegen einer Augenkrankheit, die im Alter zu Kosten für die Krankenkasse führen würde. Gab nen Aufschrei an der Uni. Die anderen Profs haben zusammen mit den Studies ans Ministerium geschrieben. Kam in den Nachrichten. Usw. Aber war nix zu machen. Einwanderungsgesetze und so. Würden sie einmal ne Ausnahme machen, dann würden die anderen Einwanderer sich drauf berufen. Und das wollte man dann auch wieder nicht. So sindse die Aussies.

Ja ich habe von der Geschichte auch gehört und es verwundert mich überhaut nicht. Australien ist nun einmal sehr sehr strikt aber ich weiß nicht warum du mir das schreibst. Ich habe ihre Flüchtlingspolitik nicht verteidigt. Ich habe aufgezeigt das eine re­s­t­rik­tive Flüchtlingspolitik dafür sorgt das Menschen es nicht mehr probieren in Land X zu gelangen. Ob ich das gut oder schlecht finde hat damit nichts zu tun. Natürlich sorgt das auch dafür das Menschen die Hilfe benötigen im schlimmsten Fall in der Krisenregion festsitzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Juninho:

Also doch noch mehr Flüchtlinge? Oder wolltest du ne Vermögensobergrenze für Flüchtlinge? Wieso brauchen Flüchtlinge mit Geld keine Hilfe? Was bringen einem denn ein paar tausend Euro in Syrien? Ist Geld nicht auch ein erster Indikator für die immer geforderten Qualifikationen? 

Unsere Ausgangssituation ist das wir nicht jedem helfen können.
Du bist also der Meinung das man am besten in erster Linie den Menschen hilft denen es körperlich und finanziell so gut geht das sie die Reise hier her antreten können, während die armen, kranken, schwachen, verwundeten, verwitweten, verwaisten, etc. in Millionenhöhe in den Flüchtlingslagern vor Ort festsitzen und keine Unterstützung bekommen? Genau diesen Standpunkt versuchst du nämlich gerade zu verteidigen mit deinen Gegenfragen.

Wir wissen alle ganz genau warum an unsere "Hilfe" die Bedingung der Einreise geknüpft ist. Der demographische Wandel soll ausgeglichen werden und jetzt wird die Notsituation anderer ausgenutzt um sie hier her zu locken. Die Menschen die auf dem Weg zu tausenden sterben und die Menschen die in den Lagern vor Ort zu hunderttausenden sterben interessieren keinen, es geht einzig und alleine darum sich neue Bürger zu importieren wenn die eigenen sich nicht mehr vermehren.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 20 Minuten schrieb chillipepper:

Unsere Ausgangssituation ist das wir nicht jedem helfen können.

Was wir ja auch nicht tun.

vor 20 Minuten schrieb chillipepper:

Du bist also der Meinung das man am besten in erster Linie den Menschen hilft denen es körperlich und finanziell so gut geht das sie die Reise hier her antreten können, während die armen, kranken, schwachen, verwundeten, verwitweten, verwaisten, etc. in Millionenhöhe in den Flüchtlingslagern vor Ort festsitzen und keine Unterstützung bekommen? Genau diesen Standpunkt versuchst du nämlich gerade zu verteidigen mit deinen Gegenfragen.

Meine Meinung habe ich gar nicht gesagt (brauch ich auch nicht, dürfte einigermaßen bekannt sein), sondern nur wie die Situation ist. Marcio, dessen Posts du ja ganz gerne deinen Daumen gibts, behauptete wir würden versuchen allen zu helfen. Stimmt halt nicht. Jetzt habt ihr bemerkt, dass alles umgesetzt wurde, was ihr euch hier erträumt habt und jetzt hebste den moralischen? Passt halt nicht und bestätigt, dass es euch nur ums "Anti-Sein" geht. Würde der Großteil der Republik rechts werden und die AfD hier übernehmen, wärst du wohl einer der ersten, der hier mit Gender Star schreibt. 

bearbeitet von Juninho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So. Ich habe das meiste des persönlichen Hickhacks mal verschoben. da sich irgendwie alle gegenseitig angekackt haben verzichte ich mal darauf einzelne zu verwarnen.

Ich mache den Fade vorerst wieder auf.

Modansage ist an dieser Stelle:

- Keine persönlichen Beleidigungen.

Wenn ihr euch beleidigt fühlt (in seinem Standpunkt argumentativ angegriffen zu werden reicht nicht aus, ist ja schließlich ne Diskussion) meldet den entsprechenden Post und ich guck mir das an.

- Keine Aussagen unterhalb der Gürtellinie.

Sprüche wie "alle niedermachen" oder "Nazis wegbomben" werden mit saftig Punkten belegt. Auch wenn se "nur ironisch" geäußert werden, wie meine Lieblingswussys sich immer wieder raus reden. Schlagwörter wie "Gutmensch" "Faschisteinself" "Linksgrünversifft" etc pp die allein der Diffarmierung dienen qualifizieren jeden Post für ne Löschung. Wenn sowas kommt sollte es wohl begründet erfolgen. Beispiele wie "Ich umarme am liebsten Leute mit Sprengstoffgürteln" "Abgefuckter Gutmensch" oder "Alle niedermachen!!" "Abgefuckter Nazi" fliegen wegen Gepöbel raus. Beide. Wer das in dem Fall mit der gewissen Nettiquette rüber bekommt und andere Worte wählt, kann den Leuten von mir aus gerne den Spiegel vor zu halten.

- Argumentativer Mindestgehalt von jedem Posting.

Irgend n Scheiß in den Raum werfen ohne irgend eine Form von Quelle oder Mindestmaß an Vernunft werden direkt gelöscht. Einzeiler werfe ich raus und es setzt n Tag Auszeit hinterher.

- Wer sich mich einem Fuck you aus der Diskussion verabschiedet braucht nicht glauben hier noch mal posten zu dürfen.

Srs, so Leute sind genau so schlimm wie Anfangspostlöscher.

 

Haltet ein Mindestmaß an Qualität, Objektivität und Faktenorientiertheit aufrecht. Die Leine in dem Thread war bisher ziemlich lang, etliche Kommentare wären auf sonstigen Plattformen längst gelöscht worden. Leider hat das nicht dazu geführt das hier ein gleichberechtigter Austausch stattfindet sondern stumpfes Gebashe in den Vordergrund tritt. Das ist jetzt noch mal ein Versuch das zu ändern. Ich trinke vorm Antworten auch erst mal n Tee.

 

 

  • TOP 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho

Gehört es mittlerweile zum Neujahrsbrauch dazu die Polizei zu kritisieren, selbst wenn nix gravierendes passiert ist?

bearbeitet von Juninho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weiss gar nicht mehr, ob ich schon geantwortet hatte? Und was? Aber egal. Behaupte ich einfach mal das Gegenteil. Weil neues Jahr und so.

Am 24.12.2016 um 10:49 schrieb MrPepper:

Korrigiere mich wenn ich damit falsch liege.

Wenns darum geht, dass man auch ohne Pass Asyl bekommen kann, dann liegste wohl nicht falsch. Bischen eigenartig ist halt nur die Argumentation, dass weil man in Deutschland sehr leicht einwandern könne, würden Leute eine sehr schwere Reise nach Deutschland auf sich nehmen.

Also, nicht dass Leute keine eigenartigen Sachen machen würden. Vor zwei Generationen haben wir halb Europa in Schutt und Asche gelegt. War auch nicht wirklich so schlau damals. Und gabs auch keine nachvollziehbaren Gründe für.

Aber darum gings mir nicht. Mein Punkt war, dass nicht Merkel die Hilfsbereitschaft erfunden hat. Ist letzendlich ne Frage der Perspektive. Faktisch sitzen wir hier, wie die Made im Speck. Uns gehts saugut. Während es anderswo Leuten mieser geht.

Wie man damit umgeht, ist ne persönliche Entscheidung. Muss jeder Einzelne selbst treffen. Du auch. Kommste nicht drumrum. Auch von Flüchtlingspolitik schreiben, ändert daran nix.

 

Vielleicht wirds ja anschaulicher, wenn man nochmal zwei Generationen zurück guckt. Hätte man auch sagen können, die Westberliner habens ja so einfach. Bekommen ihre Rosinenbomber auch dann, wenn sie keine Pässe haben. Verstehst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Aldous:

Vielleicht wirds ja anschaulicher, wenn man nochmal zwei Generationen zurück guckt. Hätte man auch sagen können, die Westberliner habens ja so einfach. Bekommen ihre Rosinenbomber auch dann, wenn sie keine Pässe haben. Verstehst?

Nach Infokrieger-Logik haben wir es hier mit 2 ähnlichen Phänomenen zu tun.

1) Flüchtlinge: Der Ami zündelt über all auf der ganzen Welt (Syrien, Jemen, Irak, Teile Ost- und Westafrikas) und das deutsche Volk muss die Suppe auslöffeln (Flüchtslingsaufnahme). Der russische Friedensfürst Putin hingegen handelt endlich mal und räumt die Islamisten in Syrien auf!!1

2) Luftbrücke: Der Ami zettelt den kalten Krieg gegen die Friedensfürsten aus der Sowjetunion an und benutzt Europa als Spielfeld für seine globalen gepolitischen Interessen (wieso schneiden die Westberlin da auch einfach raus? Die Mehrheit dort ist sprachlich und kulturell ostdeutsch!!1). Wir (bzw. die Berliner) müssen die Suppe auslöffeln (Engpässe bei der Versorgung mit lebenswichtigen Gütern), während die sowjetischen Friedensfürsten einfach von ihrer nationalen Souveränität Gebrauch machen, weil man sie bis aufs Blut provoziert hat.

Der entscheidende Unterschied besteht darin, dass man für die Opfer der turbokapitalistischen USA vor allem dann Mitleid haben sollte, wenn es unsere Leute sind. Und als Schluss kann man eigentlich nur ziehen, dass wir die eurasische Union jetzt braucht um den bösen Kriegstreibern und ihren Handlangern mal Einhalt zu gebieten. Wir sind immer noch ein besetztes Land. Informier dich mal. Eigentlich alles ganz einfach. Wach auf, du Schlafschaf!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 27 Minuten schrieb TrollHead:

Der entscheidende Unterschied besteht darin, dass man für die Opfer der turbokapitalistischen USA vor allem dann Mitleid haben sollte, wenn es unsere Leute sind. Und als Schluss kann man eigentlich nur ziehen, dass wir die eurasische Union jetzt braucht um den bösen Kriegstreibern und ihren Handlangern mal Einhalt zu gebieten. Wir sind immer noch ein besetztes Land. Informier dich mal. Eigentlich alles ganz einfach. Wach auf, du Schlafschaf!

Für turbokapitalistische USA und eurasische Union hab ich mal stellvertretend für die Herren Ken Jebsen und Alexander Gauland geliket. Kriegste nicht iwo noch Zionismus unter damit Jürgen Elsässer sich nicht ausgestoßen fühlt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zitat

In deiner Welt kann es einfach nicht sein, dass ein AfDler oder "Rechter" ehrliches Mitgefühl mit den Toten und Hinterbliebenden haben kann.

Ich verachte nur die Menschen, die ein Menschen einen anderen vorziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Stunden schrieb Juninho:

Gehört es mittlerweile zum Neujahrsbrauch dazu die Polizei zu kritisieren, selbst wenn nix gravierendes passiert ist?

Meinst du die Leute die jetzt wegen "Racial Profiling" rumflennen?

Mal abgesehen von den paar Linken und Grünen die jetzt wieder einen Grund sehen um über angeblichen Rassismus zu klagen beschwert sich doch keiner, oder hab ich da was nicht mitbekommen? Die breite Masse hier in Köln ist jedenfalls soweit ich das bisher mitbekommen habe dieses Jahr zufrieden mit der Polizei und dem Verlauf der Silvesternacht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb chillipepper:

Meinst du die Leute die jetzt wegen "Racial Profiling" rumflennen?

Hier ist einer.

 

Wer zu kontrollierende Personen dunkler Hautfarbe im Vorhinein als nordafrikanische Intensivtäter einstuft, handelt ganz klar nach rassistischen Mustern.


Klar benötigt die Polizei intern Begriffe um Gruppen, Milieus oder generell Täter mit sich überschneidenden Eigenschaften schnell und einfach benennen zu können.
Klar kann und sollte die Polizei unter gewissen Bedingungen präventive Kontrollen durchführen.
Natürlich darf auch intern der Verdacht über das zu erwartende, sich abzeichnende oder vorläufige Ergebnis kommuniziert werden.

Aber zu twittern, dass man bereits ohne berechtigten Anfangsverdacht, geschweige denn handfesten Belegen (etwa anhand eines Vorstrafenregisters), Personen kontrollieren wird, die man als NAFRIs einstuft, ist und bleibt rassistisch. Hier wird aus Vermutung heraus diffamierende, vorverurteilende Öffentlichkeitsarbeit gemacht, die rassistische Klischees einwandfrei bedient. Das ist einem Rechtsstaat und seinen Exekutivorganen nicht würdig. Verbrechensbekämpfung hat sich im Rechtsstaat nach Indizien, Belegen und dem Gesetz zu richten. Nicht nach Hautfarbe oder Nationalität. Und schon gar nicht nach pauschalisierenden Vorurteilen.

So viel zu einer ansonsten professionell bewachten und präventiv geschützten Silvesternacht. Ich durfte sogar selbst die äußerst effektive Polizeiarbeit an Silvester in einer anderen Stadt bestaunen und war reichlich beeindruckt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.