glaubt ihr an Verschwörungstheorien?

5.648 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Flächendeckende total Überwachung mit Gesichtsdatenbanken und automatischer Feinderkennung. 

Ok. 

Man könnte meinen Da braucht es gerade mal einen Lkw und paar hundert sittenstrolche und schon leckt der Westen wieder an den Stiefel der Despotie. 

Man kann die Dinge auch mit einem vernünftigen Maßnahmenpaket angehen ohne direkt einen auf George Orwell zu machen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 5 Minuten schrieb Rudelfuchs:

Flächendeckende total Überwachung mit Gesichtsdatenbanken und automatischer Feinderkennung. 

Ok. 

Man könnte meinen Da braucht es gerade mal einen Lkw und paar hundert sittenstrolche und schon leckt der Westen wieder an den Stiefel der Despotie. 

Man kann die Dinge auch mit einem vernünftigen Maßnahmenpaket angehen ohne direkt einen auf George Orwell zu machen. 

Darum gings mir eigentlich auch nie. Sondern ursprünglich eigentlich eher um die Frage, ob Profiling Sinn macht und ob man Kriminelle am Gesicht erkennen könnte bzw. ob es Merkmale gibt. Es gibt anscheinend Hinweise darauf, dass es diese gibt. Und wenn es diese gibt, wäre zum Beispiel so ein Scanner an Eingangsbereichen -etwa von Flughäfen- durchaus sinnvoll. Wäre aber Zukunftsmusik. Hier gings mir eigentlich nur darum, ob es Merkmale gibt. 

bearbeitet von Juninho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist die Gefahr. Computer haben eine völig andere Architektur, als unsere Wahrnehmung. Insofern kann Software nicht zu ähnlichen Einschätzungen kommen, wie Menschen.

Glaubt man aber, dass Computer tatsächlich Einschätzungen vornehmen könnten, dann müsste man das gesamte Rechtssystem verändern.

Angenommen, du bist ein rechtstreuer Bürgen mit einem Gesicht, dass Software als Schwerverbrecher einschätzt. Dann müsstest du bei jedem Uraub ein paar Stunden früher am Flughafen erscheinen, weil du dauernd rausgefischt und kontroiert würdest. Und Jobs findest du auch nicht mehr, weil deine Bewerbungsfotos von der Software aussortiert werden. Also ausser du bewirbst dich beim Tatort als Böser.

Und das passiert dir nicht, weil dem einen Zöllner und dem anderen Personaler dein Gesicht nicht gefällt - während andere Zöllner und Chefs mit dir klarkommen. Sondern es passiert dir immer.

Das dauert kein halbes Jahr, dann ist damit jemand beim EGMR.

 

Und umgekehrt kannste mit einem Gesicht, das die Software als positiv einschätzt, jede Menge krumme Dinger drehen, ohne dass dich wer erkennt.

bearbeitet von Aldous

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 12 Minuten schrieb Aldous:

Das ist die Gefahr. Computer haben eine völig andere Architektur, als unsere Wahrnehmung. Insofern kann Software nicht zu ähnlichen Einschätzungen kommen, wie Menschen.

Glaubt man aber, dass Computer tatsächlich Einschätzungen vornehmen könnten, dann müsste man das gesamte Rechtssystem verändern.

Angenommen, du bist ein rechtstreuer Bürgen mit einem Gesicht, dass Software als Schwerverbrecher einschätzt. Dann müsstest du bei jedem Uraub ein paar Stunden früher am Flughafen erscheinen, weil du dauernd rausgefischt und kontroiert würdest. Und Jobs findest du auch nicht mehr, weil deine Bewerbungsfotos von der Software aussortiert werden. Also ausser du bewirbst dich beim Tatort als Böser.

Und das passiert dir nicht, weil dem einen Zöllner und dem anderen Personaler dein Gesicht nicht gefällt - während andere Zöllner und Chefs mit dir klarkommen. Sondern es passiert dir immer.

Das dauert kein halbes Jahr, dann ist damit jemand beim EGMR.

Wieviele rechtstreue Bürger, die noch nie in eine Disco reingekommen sind oder sowieso schon jedes Mal am Flughafen mehr gefiltzt werden als andere und in jede Polizeikontrolle geraten, waren denn schon beim EGMR? Fast jeder arabisch aussehende wird bei einem USA Flug mehr gefiltzt und zum Teil noch separat befragt.

Zudem kann mans auch als Erziehungsmaßnahme sehen. Die kriminell aussehenden werden vermutlich mit höherer Wahrscheinlichkeit nicht mehr kriminell werden, weil sie wissen das sie eh erkannt werden.

bearbeitet von Juninho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 15 Minuten schrieb Aldous:

Und umgekehrt kannste mit einem Gesicht, das die Software als positiv einschätzt, jede Menge krumme Dinger drehen, ohne dass dich wer erkennt.

Nur wenn du nicht erwischt wirst im Nachhinein. Wenn du erwischt wirst, lernt der Algorithmus aus deinem Gesicht. Außerdem soll Software helfen, keiner behauptet, dass Kriminalität damit auf 0 sinkt. Muss auch nicht. Wenn sie hilft ist sie bereits gut. Aber man merkt schon Hauptsache gegen an.

bearbeitet von Juninho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kenne da n Polen. Gesicht wie ein Stück Hackfleisch. Nase drei mal gebrochen und Zickzack. Jochbeine auch durch, inklusive Narben. Hände wie Bratpfannen Knöchel schwulstig. Würdest du in jedem Film als drogendealer aka vergewaltiger oder raubmörder casten. Hat drei Töchter super umgänglich und tiefentspannt. War in der jugend amateurboxer und hat sich da alles aus den Gesicht schlagen lassen. Schätzt man aber immer total falsch ein. 

 

Und natürlich landen solche Jungs jetzt nicht vor dem egmr. Weil sie wenn dann aufgrund von vielen individuellen Entscheidungen diskriminiert werden. Und dagegen kannst du nicht klagen. 

Hast du allerdings einen Algorithmus der dich zuverlässig aussortiert dann handelt es sich um eine systematische Diskriminierung und dagegen kannst du dann klagen. 

Es hat schon seinen Grund warum jeder deine ausdrückliche EinverständnisErklärung braucht um dein polizeiliches Führungszeugnis einsehen zu dürfen. Eine Maschine die sofort alles über dich weiß verletzt da ziemlich explizit deine persönlichkeitsrechte und ist daher nicht zugelassen. Nicht weil es aktuell technisch nicht möglich wäre sondern weil es schwerwiegende rechtliche bedenken gibt das sowas legal wäre. 

 

Btw eigentlich haben wir mit den Fingerabdrücken im Personalausweis oder insbesondere bei der Registrierung von Flüchtlingen bereits ein System das eine Identifizierung ermöglichen würde. Daten und Akten gibt es zu den meisten Attentätern oder Straftätern die in den Medien aufgetaucht sind bereits. Nur werden diese Daten nicht geteilt. Hat teils auch rechtliche Gründe aber wohl vor allem was mit den Eitelkeiten von den jeweiligen Behörden und Nationen zu tun. Man müsste slso bestehende Vorkehrungen nur konsequent nutzen um ziemlich viel zu verhindern. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 9 Minuten schrieb Rudelfuchs:

Es hat schon seinen Grund warum jeder deine ausdrückliche EinverständnisErklärung braucht um dein polizeiliches Führungszeugnis einsehen zu dürfen. Eine Maschine die sofort alles über dich weiß verletzt da ziemlich explizit deine persönlichkeitsrechte und ist daher nicht zugelassen. Nicht weil es aktuell technisch nicht möglich wäre sondern weil es schwerwiegende rechtliche bedenken gibt das sowas legal wäre. 

Noch. Vor 20 Jahren hätte auch niemand seine Daten freiwillig in sowas wie Facebook eingetragen. Heute... In Hamburg sitzt ne Firma, die sind dabei die Schufa zu ersetzen. Mit Algorithmus. Der Analysiert deine Social Media Auftritt und sagt anhand dessen, ob du Kreditwürdig bist oder nicht. 

vor 9 Minuten schrieb Rudelfuchs:

Hast du allerdings einen Algorithmus der dich zuverlässig aussortiert dann handelt es sich um eine systematische Diskriminierung und dagegen kannst du dann klagen. 

Auf Einzelschicksale wurde in der Geschichte der Menschheit noch nie wirklich Rücksicht genommen. Und wenn dein Gesicht von einem objektiven Algorithmus als hinreichender Verdacht ausreicht, hättest du auch kein Chance vorm EGMR. 

bearbeitet von Juninho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Google kann euch in paar Jahren (und eig. technologisch schon jetzt) sagen, dass ihr heute zum McDonalds geht, noch bevor ihr es selbst wisst. Ihr habt 5 Facebook Freunde mit Geldproblemen ? Ein Kredit könnt ihr vergessen....

Glaube es wird noch massiv unterschätzt wie unsere Zukunft dank Algorithmen und Big Data aussehen wird.

Denn eins kann die IT -> Mustererkennung.

Ich arbeite da gerade beruflich an gewissen Projekten mit.... Da wird mir eigentlich Angst und Bange falls da jemals
Datenbasen zusammengeschmissen werden..... Und das kann keiner garantieren, dass es nicht vorkommen wird.

Deswegen bin ich auch so extrem kritisch bei Überwachung / Kameras etc... Locker sein das ist da echt nicht angebracht.
Wir werden jedes Bisschen Mehr an Überwachung mit weniger Freiheit und Konsequenzen bezahlen.

---

 

Abseits davon sind wir von echter ethnischer Diskriminierung ganz ganz weit weg.

Wir unterhalten uns über Scheinprobleme und missachten die wirklichen kritischen Fragen, die sich die Gesellschaft stellen muss.

 

bearbeitet von MrJack
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 8 Minuten schrieb MrJack:

Wir unterhalten uns über Scheinprobleme und missachten die wirklichen kritischen Fragen, die sich die Gesellschaft stellen muss.

 

Das war schon immer so. Historie wiederholt sich. Je näher der Fall des alten Roms kam, desto mehr Hofnarren wurden beschäftigt. Hab letztens gelesen, dass 2016 die meisten Promis gestorben sind. Wurde damit erklärt, dass es noch nie so viele Promis gab... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Rudelfuchs:

Trotzdem sind die bedenken richtig. Maßnahmen wie Silvester 16/17 dürfen nur in sehr klar definierten Ausnahmen ergriffen werden. Grundlage unseres Rechtssystems ist die Unschuldsvermutung. Man muss jemandem beweisen können dass er gefährlich oder kriminell oder sonstwas ist um gegen ihn vorgehen zu dürfen.

Muß man nicht.

Lies einfach mal ein beliebiges Polizeigesetz eines der Länder oder das BPolG.

Jeden Tag werden auf dieser Grundlage Tausende von Unschuldigen gegängelt, ohne daß es irgendjemanden interessiert.

Daß sich die Polizei auch mal an Gesetze halten sollte, insbesondere an solche in den Paragraphen sehr klein geschriebene Nebensächlichkeiten wie Verältnismäßigkeit und Erfordernis, ist zwar eine viel gestellte, aber wenig beachtete Forderung, da sie meistens von den betroffenen Randgruppen geäußert wird.

Aber ausgerechnet die Kölner Silversternacht, wo sich schon wieder Hunderte Kriminelle zur Begehung von Verbrechen wie im letzten Jahr verabredet und auf den Weg zur Tat gemacht hatten, als Beispiel von Willkür anzuführen, ist lächerlich.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Juninho:

Einfach wahrscheinlich nicht. Dennoch wird es in der Geschichte der Menschenheit mittlerweile genug Kriminelle gegeben haben, so dass man daraus gewisse Muster erkennen kann. Inwiefern sich da Muster in den Gesichtszügen aufgetan haben, weiß ich nicht. Aber scheinbar gibt es da welche. Sonst würde man sowas ja nicht in Klausuren abfragen. Und die Forschung geht anscheinend auch weiter in diese Richtung. 

https://www.welt.de/kmpkt/article159903370/Dein-Gesicht-soll-verraten-ob-du-kriminell-bist.html

Naja, die Lehre an den Polizeihochschulen ist, wo sie das Mittelalter schon hinter sich gelassen hat, in der Kaiserzeit steckengeblieben, wie man z.B. am gebetsmühlenartig widerholten Mantra vom "Respekt vor der Uniform" leicht feststellen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb MrJack:

Abseits davon sind wir von echter ethnischer Diskriminierung ganz ganz weit weg.

Wir unterhalten uns über Scheinprobleme und missachten die wirklichen kritischen Fragen.

Um nichts anderes geht es doch wenn man sich über die Verwendung der Abkürzung NordAFRIkaner aufregt. Dann rückt die Tatsache das sich (wie letztes Jahr) in jeder Großstadt riesige Männergruppen versammelt haben um uns symbolisch ins Gesicht zu spucken nämlich schön in den Hintergrund.
Letztes Jahr wurden die Täter in Schutz genommen indem man den Frauen vorschreibt wie sie sich anzuziehen und zu verhalten haben, damit ist man auf die Fresse geflogen. Dieses Jahr hat mans dann mit dem altbewährten Klassiker versucht und eine Rassismus Debatte daraus gestrickt.

Aber warum man in einer deutschen Großstadt auf einmal Panzerblockaden, Maschinenpistolen und 1600 Polizisten benötigt um ein friedliches Silvester zu gewährleisten, darüber will sich keiner öffentlich echauffieren. Lieber überlegt man sich wie man die Überwachung mit Kameras weiter ausweiten kann statt den Grund für die neue Bedrohung anzusprechen und effektiv zu bekämpfen.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Rudelfuchs:

Warum werden pegidamärsche nicht eingekesselt und alle Personen kontrolliert. Große Gruppe mit agressiver Stimmung meist männlich und zahlreiche vorbestrafte Teilnehmer sowie Führungspersönlichkeiten.

Weil die Polizisten, besonders in Sachsen, meist selber Nazis sind. In Baden-Württemberg sind sie oft ausgewiesene Rassisten, z.B. indem sie mit Duldung des Innenministeriums Mitglieder im KuKluxKlan sind. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, daß jemand mit neutraler oder gar linker politischer Orientierung Beamter dieses Staates wird?

Die linken Gegendemonstranten dazu werden *immer* gekesselt, kontrolliert und interniert. Immer rechtswidrig. Jeder der am Bahnhof oder in Bus und Auto auf den Einfallstraßen eine dunkle Jacke trägt, wird weggesperrt und ihm werden jegliche Rechte (no pun intended) verweigert. Blockupy, Heilbronn nazifrei, No AfD Stuttgart, alles zurück bis zum Hamburger Kessel vor 30 Jahren.

Linke Versammlungsanmelder werden wegen nicht bezahlter Hundesteuer oder ausstehender Kehrwoche regelmäßig als unzuverlässig eingestuft und müssen sich ihre Rechte durch drei Gerichtsinstanzen erstreiten. Während NPD-Aufmärsche in von der Polizei bereitgestellten und vom Steuerzahler bezahlten Omnibussen an den lästigen Gegendemonstranten vorbeigefahren werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb HerrRossi:

Weil die Polizisten, besonders in Sachsen, meist selber Nazis sind. In Baden-Württemberg sind sie oft ausgewiesene Rassisten, z.B. indem sie mit Duldung des Innenministeriums Mitglieder im KuKluxKlan sind. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, daß jemand mit neutraler oder gar linker politischer Orientierung Beamter dieses Staates wird?

 

z.B. Fast alle Lehrer&Professoren heutzutage :)

Und wenn ich meinen Quellen im Bekanntenkreis (Stadtrat, hoher Beamter) glauben darf sind ca 80% im Rathaus eher sehr links selbst wenn CDU drauftsteht :)

bearbeitet von MrJack
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 11 Minuten schrieb MrJack:

z.B. Fast alle Lehrer heutzutage :)

Und wenn ich meinen Quellen im Bekanntenkreis glauben darf sind ca 80% im Rathaus eher sehr links :)

Ich denke, er meint wirklich Linke. Keine die sich bloß rot angemalt haben.

vor 13 Minuten schrieb HerrRossi:

Weil die Polizisten, besonders in Sachsen, meist selber Nazis sind. In Baden-Württemberg sind sie oft ausgewiesene Rassisten, z.B. indem sie mit Duldung des Innenministeriums Mitglieder im KuKluxKlan sind. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, daß jemand mit neutraler oder gar linker politischer Orientierung Beamter dieses Staates wird?

Gute Erklärung. Dazu kommt die Opfergruppe. Die Opfer von Pegida kommen nicht aus der Mittelschicht. Die von den Nafris halt schon.

bearbeitet von Juninho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb Juninho:

Ich denke, er meint wirklich Linke. Keine die sich bloß rot angemahlt haben.

Gute Erklärung. Dazu kommt die Opfergruppe. Die Opfer von Pegida kommen nicht aus der Mittelschicht. Die von den Nafris halt schon.

 

Ach Antifa und so ? na gut...    

 

Das letzte Mal hatte ich als Zivi mit echten Linken von der Greenpeace Ortsgruppe Kontakt, als sie ihre Bierdosen im Park liegen ließen.
Die waren eher nicht ernstzunehmen aber auf jeder gegen Rechts Demo.:)

 

 

bearbeitet von MrJack

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 2 Minuten schrieb MrJack:

 

Ach Antifa und so ? na gut...

 

Das letzte Mal hatte ich mit echten Linken von der Greenpeace Ortsgruppe Kontakt, weil sie ihre Bierdosen im Park liegen ließen.

 

Ja genau. Solche, die der Meinung sind, ihre Proteste hätten TTIP gekippt😂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 46 Minuten schrieb MrJack:

Google kann euch in paar Jahren (und eig. technologisch schon jetzt) sagen, dass ihr heute zum McDonalds geht, noch bevor ihr es selbst wisst. I

(...)

Wir unterhalten uns über Scheinprobleme und missachten die wirklichen kritischen Fragen, die sich die Gesellschaft stellen muss.

Genau das. Sieht man an dem Artikel über Facebook, der gerade durchs Nachrichtendorf gejagt wird, daß sie das Foto dieser Neptunstatue gelöscht haben. Daß Facebook seit Jahren auf die gesamte europäische Datenschutzgesetzgebung scheißt, und dennoch rechtswidrig von Behörden und Organisationen benutzt wird (eine Universitätsbibliothek oder eine Stadtverwaltung in Deutschland darf niemals an Facebook teilnehmen, aber tatsächlich tun sie es und zwingen die Bürger/Studenten damit, sich ebenfalls dort anzumelden) ist kein Thema.

 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 19 Minuten schrieb MrJack:

z.B. Fast alle Lehrer&Professoren heutzutage :)

Und wenn ich meinen Quellen im Bekanntenkreis (Stadtrat, hoher Beamter) glauben darf sind ca 80% im Rathaus eher sehr links selbst wenn CDU drauftsteht :)

Ok, Lehrer und andere langhaarige Bombenleger habe ich auch vergessen. Beamter war tatsächlich ein zu allgemein gewählter Begriff. Ich wollte ja bloß aus stilistischen Gründen das Wort Polizist nicht wiederholen. ;)

Aber wenn man sich die Arbeitweise in Stadtverwaltungen anschaut, sei es ein Baurechtsamt oder allem vorneweg das Ordnungsamt, erkennt man viele Sekundärtugenden, die auch vor 1945 dort bestanden. So schlimm z.B. die Nürnberger Rassegesetze waren, die bizarren Vorschriften wie Verbot von Haustierhaltung oder Besitz von elektrischen Brotröstern für Juden, die kamen in jeder Stadt individuell von örtlichen Kleingeistern.

Die Kreativität unserer heutigen Beamten bei der Verfolgung von fast ausgeblichenen Filzstift-Kennzeichen auf Feinstaubplaketten (80 Euro Strafe) oder in allerhöchster Not verdeckt in einem Gebüsch pinkelnden Rentnern mit ärztlich attestierter Blasenschwäche (100 Euro Strafe plus Gerichtskosten plus Anwaltsgebühren für zwei Widersprüche und die Gerichtsverhandlung) unterscheidet sich nicht viel davon und scheint mir nur schwer vorstellbar von einem Hauch libertären oder gar linken Geistes durchdrungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 10 Minuten schrieb HerrRossi:

Genau das. Sieht man an dem Artikel über Facebook, der gerade durchs Nachrichtendorf gejagt wird, daß sie das Foto dieser Neptunstatue gelöscht haben. Daß Facebook seit Jahren auf die gesamte europäische Datenschutzgesetzgebung scheißt, und dennoch rechtswidrig von Behörden und Organisationen benutzt wird (eine Universitätsbibliothek oder eine Stadtverwaltung in Deutschland darf niemals an Facebook teilnehmen, aber tatsächlich tun sie es und zwingen die Bürger/Studenten damit, sich ebenfalls dort anzumelden) ist kein Thema.

 

Ich würde eher auf Acxiom gucken. Die wissen mehr über die Menschen in den USA als das FBI. Die Kategorisieren Menschen nach Konsumgesichtspunkten. Eine Kategorie ist Waste. Da sind sämtliche Systemfeinde, Systemferne und Loser drin, mit dem Ziel diese systematisch auszuschließen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@HerrRossi

Definiere Links.

Das Linke was mir im politischen oder gesellschaftlichen Alltag begegnet will noch mehr Verbote und Regelungen als die Konservativen :)

--

Ich empfinde die Begriffe Rechts und Links sowieso als nicht mehr wirklich passend für vieles.

Wird nur all zu leicht mit den Schlagworten um sich geworfen heutzutage.

 

 

bearbeitet von MrJack

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 28 Minuten schrieb MrJack:

 

Ach Antifa und so ? na gut...    

 

Das letzte Mal hatte ich als Zivi mit echten Linken von der Greenpeace Ortsgruppe Kontakt, als sie ihre Bierdosen im Park liegen ließen.
Die waren eher nicht ernstzunehmen aber auf jeder gegen Rechts Demo.:)

 

Die ganz linken und die ganz rechten Spinner treffen sich hinten in der Mitte auf dem Möbiusband des Irrsinns.

bearbeitet von HerrRossi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Maandag:

Oder was Hexer sagt, sie hat einfach erstmal losgebrüllt und es unterlassen sich ausreichend zu informieren und/oder Hintergründe abzuwarten.

Interessant an der Debatte ist doch, wie hoch die Aussage einer einzelnen Politikerin gehangen wird, obwohl sie damit selbst in ihrer eigenen (ganz und gar nicht linken) Partei völlig isoliert steht. Statt ihr einfach zu widersprechen, sie zu ignorieren oder auch scharf zu kritisieren, wird auf allen Kanälen kübelweise Hass ausgeschüttet und die Frau erhält massenhaft Mord- und Vergewaltigungsdrohungen. (Letztere zeigen bei der Gelegenheit, wie weit es mit dem Respekt vor Frauen unter "echten Deutschen" her ist.) Das alles aber interessiert niemanden. Denn Kritik an der Polizei ist in Deutschland 2017 schlimmer, als einem Menschen mit Mord zu drohen.

In dieser ganzen Debatte zeigt sich einmal mehr vor allem eines: der autoritäre Charakter. Die Polizei wird nicht als rechtsstaatliche Institution begriffen, die für Recht und Sicherheit zuständig ist, dabei von der Justiz kontrolliert wird und somit von "Lob und Kritik" unabhängig sein sollte, sondern man sieht sie als autoritäres Organ des nationalen Kollektivs. Entsprechend sind die kollektivistischen Reaktionen: Gegenüber der Fremdgruppe wird maximal-autoritäre Härte eingefordert, von der Eigengruppe unbedingter Dank und Unterwürfigkeit. "Danke, danke, danke, liebe Polizei, dass ihr's den dreckigen Ölaugen mal ordentlich gezeigt habt. Wie kann diese Peter euch nur so verraten?"

Der Vorwurf sich zu wenig informiert zu haben, mag sich in der Sache ja sogar als richtig heraus stellen, ist aber in der Gesamtheit der Debatte vorgeschoben und damit lächerlich. Theoretisch hätte Simone Peter nämlich auch Recht gehabt haben können, was somit ihre Kritiker verpflichtet hätte, es besser zu machen und ihrerseits die Fakten abzuwarten. Der Hass auf Peter aber basiert ganz offensichtlich gar nicht auf ihrer vorschnellen Reaktion, sondern auf ihrem gefühlten Verrat an der Volksgemeinschaft. Es ist der berühmte Dolchstoß, den man in ihr sieht. Das Kollektiv kämpft gerade gegen seine Feinde und diese grüne Schnepfe fällt der Gemeinschaft in den Rücken.

Wenn wir alle wirklich für eine zivilisierte Gesellschaft streiten würden, dann bräuchte die Polizei weder Lob, noch unterwürfige Dankesreden, noch kollektivistische Solidarität gegen jegliche Kritiker. Sie bräuchte statt dessen ein ordentliches Gehalt, angemessene Daseinsfürsorge und eine funktionierende Justiz, die sie kontrolliert – und zwar genau und gesetzestreu.

Aber das tun wir eben nicht. Wir streiten nicht für ein möglichst zivilisiertes Deutschland, sondern für ein möglichst homogenes.

  • TOP 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 16 Minuten schrieb HerrRossi:

Die Kreativität unserer heutigen Beamten bei der Verfolgung von fast ausgeblichenen Filzstift-Kennzeichen auf Feinstaubplaketten (80 Euro Strafe) oder in allerhöchster Not verdeckt in einem Gebüsch pinkelnden Rentnern mit ärztlich attestierter Blasenschwäche (100 Euro Strafe plus Gerichtskosten plus Anwaltsgebühren für zwei Widersprüche und die Gerichtsverhandlung) unterscheidet sich nicht viel davon und scheint mir nur schwer vorstellbar von einem Hauch libertären oder gar linken Geistes durchdrungen.

Das sind aber auch so typische Fälle von "wie man in den Wald reinruft.." Gibt Leute, die einem wundersamerweise  aus dem Stand ein dutzend solcher Vorfälle aufzählen können. Und es gibt Menschen, die können viele Vorfälle aufzählen, wo sie mit nem freundlichen Hinweis und einem Lächeln weiter geschickt wurden.

Erstere vergessen halt gerne mal, ihren Anteil an der Story zu erwähnen. Entweder um ihre Empörung zu rechtfertigen, oder weil sie es wirklich nicht checken.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 6 Minuten schrieb Juice Terry:

Der Hass auf Peter aber basiert ganz offensichtlich gar nicht auf ihrer vorschnellen Reaktion, sondern auf ihrem gefühlten Verrat an der Volksgemeinschaft. Es ist der berühmte Dolchstoß, den man in ihr sieht. Das Kollektiv kämpft gerade gegen seine Feinde und diese grüne Schnepfe fällt der Gemeinschaft in den Rücken.

Das stimmt nicht. Sie hat einfach die Diskussion getriggert, weil die Gesellschaft maximal sensibilisiert ist gegen Pseudo-Korrektheit, Linkes Verstehen wollen und Linke Sprechverbote sowie Heuchelei. Gegen ältere, weiße heterosexuelle Männer wird aus dieser Richtung schließlich nur zu gerne geschossen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.