glaubt ihr an Verschwörungstheorien?

5.648 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Gegebene strukturelle Bedingungen zu verbessern, ist so ziemlich genau das, worauf alle hinarbeiten. Individuen genauso wie Gesellschaften. Und das funktioniert auch erfreulich gut. Seit 1868.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Stunden schrieb PrestoAgitato:

Politisch ist Deutschland durch die Groko und durch den massiven Blob in der Mitte homogenisiert. Einen homogenen Blob, den du durch Merkelunterstützung befürwortest, wenn ich mich recht erinnere. Es geht dir also wohl kaum um intellektuelle Heterogenität, sondern um ethnische. Das macht dich zum Rassisten, denn deiner Auffassung nach benötigt die weiße Mehrheit in Deutschland ethnische Diversität um sich zu verbessern. Daraus folgt, du denkst die weiße Mehrheit sei nicht selber dazu in der Lage, was bedeutet, dass du der "kaukasischen Rasse" eine Unzulänglichkeit zusprichst.

Wenn einer die Koalition aus Union und SPD unterstützt, dann ist er Rassist wider die weiße, "kaukasische Rasse". Bestechende Herleitung.

Damit du wieder normal atmen kannst: Ebenso wenig, wie ich für ethnische Homogenität bin, bin ich für ethnische Vielfalt. Denn in beiden Fällen werden Menschen in Schubladen verpackt, damit sie entweder als Feindbild für Rechte oder als Unterhaltungsprogramm für Pseudo-Linke her halten können. – Ich bin für die Freiheit des Einzelnen und dafür, dass jeder ohne Angst verschieden sein kann, ohne es zu müssen. Deswegen fällt es mir auch äußerst leicht menschenfeindliche Ideologien als solche zu bekämpfen, statt deren Hass und Hetze zu einem Teil "intellektueller Vielfalt" umzudeuten, so wie du das hier tust.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 6 Minuten schrieb Aldous:

Gegebene strukturelle Bedingungen zu verbessern, ist so ziemlich genau das, worauf alle hinarbeiten. Individuen genauso wie Gesellschaften. Und das funktioniert auch erfreulich gut. Seit 1868.

Also seit so 150 Jahren und nach wie vor sind Männer das dominierende Geschlecht, was Straffälligkeiten angeht. Man sieht also es geht nicht von heut auf morgen, deshalb kann man strukturelle Bedingungen außen vor lassen und so was auch gemeint. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Seit 1868" ist Levis Werbung, oder so. Ich hab ne Neigung zu flapsigen Kommentaren, wenn ich nicht so genau weiss, ob da wer Satire machen will, oder nicht. Mein Fehler. 

 

Ich mein halt nur, von der Sache her, isses doch allgemein bekannt, dass es keine typischen Straftäter gibt. Guck dir beispielsweise mal Kriegsverbrecher an. So als Gruppe. Da ist der Anteil an Psychopathen natürlich erhöht. Nur gibts nicht genügend Psychopathen, als dass die alleine nen Genozid begehen könnten. Bedeutet was? Genau. Die meisten Kriegsverbrecher sind normale Leute, die im normalen Alltag völlig unauffällig sind. Die werden zum Verbrecher, wenn sich die strukturellen Gegebenheiten verändern. Weils im Krieg normal ist, Verbrechen zu begehen. Und im Alltag ists normal, keine Verbrechen zu begehen.

Und wenn du dir den typischen Psychpathen rauspickst. Dann hängts auch an den strukturellen Umständen, ob er ein irrer Serienmörder wird, oder ein genialer Wissenschaftler, oder ein langweiliger Eigenbrödler. Drückste ihm beispielsweise ne Knarre in die Hand, und sagst ihm, dass er reihenweise Leute umbringen soll, dann macht der das. Und schäft danach sanft wie ein Kätzchen, um am nächsten Tag weiter zu machen. Steckste ihn dagegen jedesmal in den Knast, wenn er straffälig wird - dann wird er zwar nicht verstehen können, warum man keine Verbrechen begehen sollte. Aber er wird verstehen, dass er jedesmal im Knast landet. Und wenn er darauf keinen Bock hat, wird er in Zukunft keine Verbrchen mehr begehen, sondern sich irgendwie anders austoben.

Auf der Grundlage hat sich unser Rechtsystem entwickelt. Und das bewährt sich in der altäglichen Praxis. Mit Ethik in dem Sinne, dass etwas so sein solte, hat das nix zu tun. Sondern mit Erfahrungen, die auch ethischen Überegungen standhalten.

Darum isses Quark zu meinen, man könnte von potentiell kriminelen und potentiell genialen Kindern sprechen. Weil dabei aussen vor bleibt, dass jeder potentiel kriminell ist - und auch jeder potentiel genial. Und zwar je nachdem, wie die jeweiligen Kompetenzen in der jweiligen strukturelen Umgebung genutzt werden.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 25 Minuten schrieb Aldous:

Darum isses Quark zu meinen, man könnte von potentiell kriminelen und potentiell genialen Kindern sprechen. Weil dabei aussen vor bleibt, dass jeder potentiel kriminell ist - und auch jeder potentiel genial. Und zwar je nachdem, wie die jeweiligen Kompetenzen in der jweiligen strukturelen Umgebung genutzt werden.

Da gebe ich dir Recht. Wenn wir aber so selektieren, können wir uns Kriminelle und nicht Kriminelle von Geburt an heranzüchten, indem wir sie entsprechend behandeln und die dadurch Kriminell gewordenen schnell fangen und so legitimiert sich auch der Algorithmus in der Bevölkerung. Ist hoch unwissenschaftlich, aber das ist die Bibel, der Koran, der Kopp-Verlag und Jan Leyk auch, trotzdem folgen ihnen nicht gerade wenig Leute.

Sprich es braucht dringend einen Gegenpol zur Techelite. Denn es verstehen nur wenig Menschen Algorithmen und der Anteil der Menschen, die wirklich was von Genetik und Algorithmen verstehen dürfte nochmal geringer sein. Ansonsten bekommt die Techelite extrem viel Macht, von der man nicht weiß wie sie eingesetzt wird, denn wie man Zustimmung aus der Bevölkerung bekommt wissen wir schon lange. 

Mal plakativ: Möchte ich die Zustimmung der rechten aus Plauen. Trigger ich ne Meldung durch Social Media, dass der Flüchtling 2. Generation, der im Kiosk geklaut hat, schon vorher als Kriminell klassifiziert wurde. Da werden die Plauener Kioskbesitzer aber Sturmlaufen, weshalb man einen bekannten kriminellen Migranten noch Butterbrötchen im Kiosk klauen lässt.

Das machste auf jeder Ebene und schon nennen sie ihn Algottrithmus den Propheten und lesen jeden Sonntag morgen aus dem Buch Algorithmus für Dummies vor und stimmen Lieder an.

Gut. Ist jetzt ein bisschen mit mir durchgegangen aber worauf man hinaus will versteht man hoffentlich.

bearbeitet von Juninho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast MrPepper
31 minutes ago, Aldous said:

 

Ich mein halt nur, von der Sache her, isses doch allgemein bekannt, dass es keine typischen Straftäter gibt. Guck dir beispielsweise mal Kriegsverbrecher an. So als Gruppe. Da ist der Anteil an Psychopathen natürlich erhöht. Nur gibts nicht genügend Psychopathen, als dass die alleine nen Genozid begehen könnten. Bedeutet was? Genau. Die meisten Kriegsverbrecher sind normale Leute, die im normalen Alltag völlig unauffällig sind. Die werden zum Verbrecher, wenn sich die strukturellen Gegebenheiten verändern. Weils im Krieg normal ist, Verbrechen zu begehen. Und im Alltag ists normal, keine Verbrechen zu begehen.

Und wenn du dir den typischen Psychpathen rauspickst. Dann hängts auch an den strukturellen Umständen, ob er ein irrer Serienmörder wird, oder ein genialer Wissenschaftler, oder ein langweiliger Eigenbrödler. Drückste ihm beispielsweise ne Knarre in die Hand, und sagst ihm, dass er reihenweise Leute umbringen soll, dann macht der das. Und schäft danach sanft wie ein Kätzchen, um am nächsten Tag weiter zu machen. Steckste ihn dagegen jedesmal in den Knast, wenn er straffälig wird - dann wird er zwar nicht verstehen können, warum man keine Verbrechen begehen sollte. Aber er wird verstehen, dass er jedesmal im Knast landet. Und wenn er darauf keinen Bock hat, wird er in Zukunft keine Verbrchen mehr begehen, sondern sich irgendwie anders austoben.

Ne, ein richtiger Psychopath wirst du durch keine Strafe daran hindern zu Vergewaltigen oder Menschen umzubringen. Deswegen ist Sicherheitsverwarung auch eine gute Sache. 

Ich denke gerade an den Boss der Hells Angels, der aus einem  wohlbehüteten Elternhaus kommt

Woher hast du das den das Männer nur aufgrund der strukturellen Bedingungen mehr Verbrechen begehen? Hört sich nach dieser Philosophie (ausdrücklich nicht Wissenschaft) an, dass das Geschlecht nur ein soziales Konstrukt ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb MrPepper:

Ne, ein richtiger Psychopath wirst du durch keine Strafe daran hindern zu Vergewaltigen oder Menschen umzubringen. Deswegen ist Sicherheitsverwarung auch eine gute Sache. 

Wohl.

Straftätern mit gesunder Empathie musste meist nur auf die Beine helfen -damit die nicht mehr am persönlichen Limit kratzen- und dann aternative Handlungsmöglichkeiten beibringen. Dann sind die froh, wenn sie sich integrieren können. Stichwort strukturelle Bedingungen.

Bei "richtigen Psychopathen" funzt das nicht. Die sind nicht froh. Sondern können nicht verstehen, warum es besser sein sollte, anderen nicht zu schaden. Wenn du als Psychopath Geld willst, dann beklauste halt den Nächstbesten. Und verstehst nicht, warum das falsch sein sollte. Anstelle dessen siehste einen Vorteil darin, dein Opfer danach zu ermorden, damit es dich nicht identifizieren kann.

Ausser, du rechnest damit, dass du erwischt wirst - und dafür lebensänglich in den Knast wanderst. Das kannste verstehen. Und dann kannste dich auch als Psychopath entscheiden, nicht mehr straffällig zu werden. Meist sind Psychopathen so intelligent, zu verstehen, dass sie höchstwahrscheinlich erwischt werden - bzw. dass Nutzen und Risiko bei Straftaten in einem schlechten Verhältnis stehen. Und das ist der Ansatz mit dem forensische Therapeuten arbeiten.

 

vor 2 Stunden schrieb MrPepper:

Woher hast du das den das Männer nur aufgrund der strukturellen Bedingungen mehr Verbrechen begehen? Hört sich nach dieser Philosophie (ausdrücklich nicht Wissenschaft) an, dass das Geschlecht nur ein soziales Konstrukt ist. 

Ist Allgemeinwissen. Damit, dass Geschlechter soziale Konstrukte sind, hat das nix zu tun. Es ist lediglich der Einfluss des biologischen Geschechts zu gering.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
On 1/5/2017 at 11:58 AM, RealGentleman said:

Und weil du keine Ahnung hast, was die Leute in Asien von Inklusion halten, müssen wir jetzt die Inklusion abschaffen, nachdem man sie erst jetzt eingeführt hat bzw noch dran arbeitet?

 

Naja, Inklsuion ist in der Summe schon ein gutes Konzept, hat sich aber auch zum Zauberwort für viele entwickelt, die die Realität gänzlich ausblenden und mit rosaroter Brille durchs Leben laufen.

Wenn ich höre, dass in NRW Probleme mit nordafrikanischen Stäflingen in Haftanstalten existieren, weil diese immer wieder ihre Zellen vollscheißen, und die Lösung dafür ist ne Putzkolone die das wegmacht und ein Sozialarbeiter und Dolmetscher, der eingestellt wird, um "Barrieren abzubauen", dann muss ich laut lachen. Wer meint sich einscheißen zu müssen, der kriegt nen Putzlappen und wenn er keine Lust hat es wegzumachen erstickt er halt an seiner eignen Scheiße. Selber Schuld. 

Übrigens auch genauso mit Deutschen, wenn sie es tun würden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

VT: "Klimaerwärmung"

Mein Auto meinte vorhin -11,5 °C. Wir müssen dringend wieder FCKW-Sprühdosen einführen, wenn wir nicht im Eis versinken wollen!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Stunden schrieb DonHannibal:

Naja, Inklsuion ist in der Summe schon ein gutes Konzept, hat sich aber auch zum Zauberwort für viele entwickelt, die die Realität gänzlich ausblenden und mit rosaroter Brille durchs Leben laufen.

Wenn ich höre, dass in NRW Probleme mit nordafrikanischen Stäflingen in Haftanstalten existieren, weil diese immer wieder ihre Zellen vollscheißen, und die Lösung dafür ist ne Putzkolone die das wegmacht und ein Sozialarbeiter und Dolmetscher, der eingestellt wird, um "Barrieren abzubauen", dann muss ich laut lachen.

Also abgesehen davon, dass viele Leute Dinge hören, gerade über Flüchtlinge... klar kann das sein. Aber meiner Erfahrung nach existieren derzeit mehr Horrorgeschichten über Flüchtlinge als gesund sind. Ich kenne Leute die Angst haben in Flüchtlingsklassen zu unterrichten, weil sie "Dinge" gehört haben. Und plötzlich stellt man dann fest, dass die ja eigentlich ganz nett sind. Komisch.
Natürlich nicht alle. Aber es gibt immer Ausreißer.

Und das in Haftanstalten Leute sitzen, die nicht unbedingt auf Silbertellern essen sollte auch klar sein. 
Das Dolmetscher eingestellt werden und Sozialarbeiter ist aus welchem Grund schlimm? Es schafft Arbeitsplätze. Ich glaube jeder Dolmetscher ist heute froh über einen Job. Glaube nicht, dass das studieren von Sprachen der Verkaufsschlager ist heutzutage. 

Und das man Leuten ihre Rechte vorliest, sodass sie sie verstehen etc ist auch nicht verkehrt.

Und das man Häftlinge nicht in ihrer eigenen Scheiße oder in der ihres Zellennachbarns ersticken lassen kann steht sicherlich auch irgendwo im Gesetz.
Klingt sicherlich erst mal merkwürdig, aber dafür sind Gesetze nun mal da. Dafür haben wir ein Grundgesetz und allgemein Gesetze.

Lese gerade bei SPON, dass Putin "mit großer Sicherheit" die Wahlen in den USA manipuliert hat. Und der Geheimdienstdirektor James Clapper, dass auch er denkt, dass es Putin war. Denken alleine reicht aber nicht aus. Bzw sich auf seine Gefühle zu verlassen. Dafür braucht man halt mehr in der Demokratie. Und das ist auch gut so. Ich glaube es gibt psychologisch und pädagogisch wertvollere Tipps als "mach deine Scheiße alleine sauber". 
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 14 Stunden schrieb DonHannibal:

Wer meint sich einscheißen zu müssen, der kriegt nen Putzlappen und wenn er keine Lust hat es wegzumachen erstickt er halt an seiner eignen Scheiße. Selber Schuld. 

Wer meint Quark reden zu müssen, der kriegt nen Lolli und wenn er kleine Lust hat zu lutschen erstickt er halt dran. Selber Schuld.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
4 hours ago, RealGentleman said:

Also abgesehen davon, dass viele Leute Dinge hören, gerade über Flüchtlinge... klar kann das sein. Aber meiner Erfahrung nach existieren derzeit mehr Horrorgeschichten über Flüchtlinge als gesund sind. Ich kenne Leute die Angst haben in Flüchtlingsklassen zu unterrichten, weil sie "Dinge" gehört haben. Und plötzlich stellt man dann fest, dass die ja eigentlich ganz nett sind. Komisch.
Natürlich nicht alle. Aber es gibt immer Ausreißer.

Davon kannst du ausgehen. Das Beispiel mit den Häftlingen beinhaltet auch nicht die Aussage, dass das Flüchtlinge waren oder nicht. Keine Ahnung. Es ging nur darum aufzuzeigen, dass es mit Inklusionsmaßnahmen auch Grenzen gibt.

 

4 hours ago, RealGentleman said:

Und das in Haftanstalten Leute sitzen, die nicht unbedingt auf Silbertellern essen sollte auch klar sein. 
Das Dolmetscher eingestellt werden und Sozialarbeiter ist aus welchem Grund schlimm? Es schafft Arbeitsplätze. Ich glaube jeder Dolmetscher ist heute froh über einen Job. Glaube nicht, dass das studieren von Sprachen der Verkaufsschlager ist heutzutage. 

Und das man Leuten ihre Rechte vorliest, sodass sie sie verstehen etc ist auch nicht verkehrt.

Und das man Häftlinge nicht in ihrer eigenen Scheiße oder in der ihres Zellennachbarns ersticken lassen kann steht sicherlich auch irgendwo im Gesetz.
Klingt sicherlich erst mal merkwürdig, aber dafür sind Gesetze nun mal da. Dafür haben wir ein Grundgesetz und allgemein Gesetze.

Das ist nicht schlimm. Die sollte es ohnehin geben. Nur die Ursache-Wirkung Reihenfolge ist Quatsch. Dafür das sich Häftlinge einscheißen, braucht es jetzt Sozialarbeiter und Dolmetscher. Zuviel rosarote Elefanten.

Da braucht es nen Eimer und nen Putzlappen den ich in die Zelle stelle. Mal selber wegmachen, macht er bestimmt kein 2. oder vielleicht 3. Mal. 

41 minutes ago, Aldous said:

Wer meint Quark reden zu müssen, der kriegt nen Lolli und wenn er kleine Lust hat zu lutschen erstickt er halt dran. Selber Schuld.

Stimmt. Wer Lollies ablehnt, dem ist nicht mehr zu helfen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Stunden schrieb HerrRossi:

VT: "Klimaerwärmung"

Mein Auto meinte vorhin -11,5 °C. Wir müssen dringend wieder FCKW-Sprühdosen einführen, wenn wir nicht im Eis versinken wollen!

 

:-D Ich schnapp jetzt einfach mal das Thema kurz auf. Ich selber bin der Meinung, dass eine hausgemachte Erwärmung stattfindet. Was mir aber dermassen auf den Zeiger geht ist, wenn Sozis/Grüne/Linke oder wer auch immer den Verschwörern an den Kopf werfen, dass die Wissenschaft(97-99% der Forscher) einig ist, dass im Moment ein menschengemachter Klimawandel stattfindet und es von Dummheit zeugt, wenn man ne andere Meinung als diese Wissenschaftler vertritt. Jedoch ignorieren und verneinen diese Heuchler alle wissenschaftliche Erkenntnisse in der Ökonomie, die von der Mehrheit der Ökonomen getragen werden unter anderem, dass Freihandel und freie Märkte Wohlstand schaffen, jedoch Zölle, Mindestlohn,Mietpreisbremsen, Regulierungen etc. schädlich sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 34 Minuten schrieb farfalla:

:-D Ich schnapp jetzt einfach mal das Thema kurz auf. Ich selber bin der Meinung, dass eine hausgemachte Erwärmung stattfindet. Was mir aber dermassen auf den Zeiger geht ist, wenn Sozis/Grüne/Linke oder wer auch immer den Verschwörern an den Kopf werfen, dass die Wissenschaft(97-99% der Forscher) einig ist, dass im Moment ein menschengemachter Klimawandel stattfindet und es von Dummheit zeugt, wenn man ne andere Meinung als diese Wissenschaftler vertritt. Jedoch ignorieren und verneinen diese Heuchler alle wissenschaftliche Erkenntnisse in der Ökonomie, die von der Mehrheit der Ökonomen getragen werden unter anderem, dass Freihandel und freie Märkte Wohlstand schaffen, jedoch Zölle, Mindestlohn,Mietpreisbremsen, Regulierungen etc. schädlich sind.

Es ist mit dem Klimawandel wie mit fast allen politischen Maßnahmen: Selbst wenn die Annahmen der Politik korrekt sind, sind die Folgerungen falsch oder hysterisch und vor allem werden ihre Auswirkungen niemals überprüft. Ob Rechtschreibreform oder Umweltplaketten, man führt alles "zum Test" ein, und nach 2, 3 Jahren gilt das Verfahren "als bewährt" und wird allgemein eingeführt.

China darf z.B. weiterhin Millionen Tonnen jährlich von den schlimmsten FCKW neu herstellen und mit gefälschten Verpackungen weltweit verkaufen. Es gibt extra doppelte Umverpackungen, um R12 als Rxyz zu deklarieren, und wenn das Kundenland nur "recyceltes" FCKW erlaubt (gewollt: Militär läßt es aus 1000 alten Panzerfeuerlöschern absaugen und erhält daraus die Füllung für 950 neue Löscher), wird das neu hergestellte Gas mit Müllstoffen versetzt, damit es wie wiederverwendet aussieht.

Wenn aber ein Oldtimerfan seinen Mercedes-80er-Jahre-Feuerlöscher mit 2kg Halon bei Ebay einstellt, wird die Auktion gelöscht wegen Verstoß gegen das Klimaabkommen von Montreal.

Und so gehts mit allen Maßnahmen. Wir spülen unsere Joghurtbecher und in Afrika verbrennt der Elektronikschrott tausendtonnenweise auf offenem Feld.

bearbeitet von HerrRossi
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb farfalla:

:-D Ich schnapp jetzt einfach mal das Thema kurz auf. Ich selber bin der Meinung, dass eine hausgemachte Erwärmung stattfindet. Was mir aber dermassen auf den Zeiger geht ist, wenn Sozis/Grüne/Linke oder wer auch immer den Verschwörern an den Kopf werfen, dass die Wissenschaft(97-99% der Forscher) einig ist, dass im Moment ein menschengemachter Klimawandel stattfindet und es von Dummheit zeugt, wenn man ne andere Meinung als diese Wissenschaftler vertritt. Jedoch ignorieren und verneinen diese Heuchler alle wissenschaftliche Erkenntnisse in der Ökonomie, die von der Mehrheit der Ökonomen getragen werden unter anderem, dass Freihandel und freie Märkte Wohlstand schaffen, jedoch Zölle, Mindestlohn,Mietpreisbremsen, Regulierungen etc. schädlich sind.

Stimmt halt nicht. Weißte aber auch selber. Den wissenschaftlichen Konsens, der übrigens aus der Gesamtheit der wissenschaftlichen Studien und Erkenntnisse gebildet wird (nicht aus der darausfolgenden Zustimmung der Mehrheit der Wissenschaftler, wie viele glauben), dass ein menschengemachter Klimawandel existiert (wir reden von über 95%) mit einem "Konsens", dass bspw der Mindestlohn negative wirtschaftliche Effekte hat, gleichzusetzen, ist absurd. Abgesehen davon, dass Marktregulierungen nicht zum einzigen Zweck haben, die Ökonomie zu gängeln. In der sozialen Marktwirtschaft wird in aller Regel zumindest mit dem Ziel reguliert, als besonders unfair betrachtete Unzulänglichkeiten bei der Verteilung der Mittel auszugleichen. Dafür kann man bspw auch bewusst einen Rückgang des Wachstums in Kauf nehmen, weil man langfristig andere soziale Güter höher schätzt. So zu tun, als sei sich die Wissenschaft einig, dass bspw eine hohe Staatsquote, wirtschaftlicher Interventionismus oder Mindestlohn nur negative Effekte (mit und ohne Betrachtung der ökonomischen) hätte, ist nicht haltbar.

Und auch wenn ich mich den Gegner von TTIP und CETA (und damit den realen Optionen auf deutlich mehr Freihandel) wohl keinen Millimeter anschließen kann, so bestreiten doch die wenigsten der o.g. ddie wirtschaftlich positiven Effekte. Wie sollte es auch anders sein, wenn man einen offensichtlich für fast alle Grünen und Sozialdemokraten als funktionierend akzeptierten europäischen Binnenmarkt (von dem Deutschland und alle anderen EU-Mitglieder ja nur profitieren) mit denselben marktwirtschaftlichen Prinzipien erweitert und so die positiven Effekte der freien Märkte noch besser nutzen kann. Ihr Protest richtet meistens jedoch gegen andere (teils irrationale) Behauptungen, wie die Furcht vorm der Senkung der sozialen Standards, des Verbraucherschutzes, der Aushebung der Rechtsstaatlichkeit durch eine Parallel-Justiz etc. Klar, halten diese Argumente oft keiner rationalen Überprüfung stand, aber sie sind sicherlich kein Verneinen ökonomischer Realitäten.

Ich will nicht abstreiten, dass es bspw unter den Anhängern marxscher Analysen wirklich wissenschaftsverneinende Linke gibt, die einer faktenresisten Ideologie bzw einem geschlossenen Weltbild folgen. Oder solche, die auf längst überholte Erkenntnisse zurückgreifen und das als Wissenschaft verkaufen möchten. Und oft genug auch solche, die sich vulgär-marxistischer ökonomischer Verschwörungstheorien bedienen. Und ja, es ist witzig, dass die Wissenschaft an diesen Stellen höchst selektiv wahr genommen wird, wo man doch ihre rationale, logische und neutrale Arbeitsweise prinzipiell versteht und anerkennt. Aber zumindest in Deutschland bekennen sich Sozialdemokraten und Grüne eindeutig zur Marktwirtschaft und damit auch zu ihren Grundprinzipien. Was nicht heißen muss, dass sie dennoch de facto wirtschaftsfeindliche Entscheidungen aufgrund einer anderen Güterabwägung treffen.

bearbeitet von TrollHead
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 1 Stunde schrieb farfalla:

Mindestlohn,Mietpreisbremsen, Regulierungen etc. schädlich sind.

Ja Menschen sollten nicht erwarten, dass man von Arbeit leben kann oder wohnen, ne Packung Nüsse am Tag sollte eig reichen aber linke Hardliner machen einem alles kaputt. In Bangladesh beschwert sich auch niemand. Blöde Extremisten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@TrollHead Auch wenn ich finde, dass du die Absichten der Sozialdemokraten und Sozialisten und die darauffolgenden Regulierungen verniedlichst gebe ich dir im Grundsatz recht, sehr guter Beitrag! Auch das mit dem Konsens und dem Unterschied zu der Klimaerwärmung leuchtet ein. Das Ding ist leider, dass die meisten "Linken" marxschen Analysen folgen, nicht umsonst steht zum Beispiel im Parteiprogramm der Schweizer Sozialdemokraten(SP) als ziel "Überwindung des Kapitalismus und die Demokratisierung der Wirtschaft". 

vor 16 Minuten schrieb Juninho:

Ja Menschen sollten nicht erwarten, dass man von Arbeit leben kann oder wohnen, ne Packung Nüsse am Tag sollte eig reichen aber linke Hardliner machen einem alles kaputt. In Bangladesh beschwert sich auch niemand. Blöde Extremisten. 

Weisst du was, du hast recht, Menschen müssen von ihrer Arbeit leben können Hören wir doch als aller erstes damit auf, ihnen die Hälfte ihres Einkommens wegzunehmen, was meinst du wär das was? Ich finde schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 36 Minuten schrieb farfalla:

Weisst du was, du hast recht, Menschen müssen von ihrer Arbeit leben können Hören wir doch als aller erstes damit auf, ihnen die Hälfte ihres Einkommens wegzunehmen, was meinst du wär das was? Ich finde schon.

Niedriglöhnern wird nicht die Hälfte weggenommen. Aber gebe dir Recht. Ein Spitzensteuersatz von 90% ist effizienter, da es Geldhortung weitesgehend verhindert. 

vor 37 Minuten schrieb farfalla:

Das Ding ist leider, dass die meisten "Linken" marxschen Analysen folgen

Was soll an Marx verkehrt sein?

bearbeitet von Juninho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 6.1.2017 um 11:34 schrieb Juice Terry:

Wenn einer die Koalition aus Union und SPD unterstützt, dann ist er Rassist wider die weiße, "kaukasische Rasse". Bestechende Herleitung.

Damit du wieder normal atmen kannst: Ebenso wenig, wie ich für ethnische Homogenität bin, bin ich für ethnische Vielfalt. Denn in beiden Fällen werden Menschen in Schubladen verpackt, damit sie entweder als Feindbild für Rechte oder als Unterhaltungsprogramm für Pseudo-Linke her halten können. – Ich bin für die Freiheit des Einzelnen und dafür, dass jeder ohne Angst verschieden sein kann, ohne es zu müssen. Deswegen fällt es mir auch äußerst leicht menschenfeindliche Ideologien als solche zu bekämpfen, statt deren Hass und Hetze zu einem Teil "intellektueller Vielfalt" umzudeuten, so wie du das hier tust.

Kommt langsam zur Vernunft, sehr gut. Wir sollten nicht nur an der Oberfläche kratzen, sondern uns fragen, woher der Gedanke der Political Korrectnes kommt. Hab gehört, dass die Jungs von der Frankfurter Schule die Urheber sind. Was meint ihr? Und wie können wir alle gemeinsam die PC durchbrechen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Yan:

Kommt langsam zur Vernunft, sehr gut. Wir sollten nicht nur an der Oberfläche kratzen, sondern uns fragen, woher der Gedanke der Political Korrectnes kommt. Hab gehört, dass die Jungs von der Frankfurter Schule die Urheber sind. Was meint ihr? Und wie können wir alle gemeinsam die PC durchbrechen?

Was hat das mit Political Correctness zu tun? Was hat die Frankfurter Schule (bzw ihre "Jungs") damit zu tun? Wieso sollte man die Political Correctness "durchbrechen"? Und wieso meinst, dass wir das alle gemeinsam machen sollten?

 

Ich stelle nur kritische Fragen. Das wird man ja wohl noch sagen dürfen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was wird hier eigentlich unter "Verschwörungstheorie" gemeint?

Der klassische Begriff  - Verhinderung der Ankunft der 6. Rasse (siehe 5 Rassen, definiert von Elena Blavatsky) -  oder etwas anderes?

Die Menschheit kann in deren Entwicklung nicht stehen bleiben. Wer sich nicht nach vorne bewegen will, wird über Bord geschmissen – eine andere Wahl gibt es nicht.

Aber es wird immer konservative Gruppen geben, denen diese Entwicklung nicht angenehm ist und die es zu verhindern versuchen: sonst verlieren sie Macht und Geld. Sie wollen, dass alles so bleibt, wie es ist, und finden dadurch Zuspruch bei der Bevölkerung, die leider auch meistens auf Stabilität setzt und sich nicht entwickeln will. 

bearbeitet von Yaёl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 44 Minuten schrieb Yaёl:

Der klassische Begriff  - Verhinderung der Ankunft der 6. Rasse (siehe 5 Rassen, definiert von Elena Blavatsky) -  oder etwas anderes?

Verschwörungstheorie ist ein wissenschaftlich definierter Begriff. Da gibt es zwar noch einige Unschärfen (wie auch bei anderen noch zentraleren Begriffen üblich), aber es lässt sich zumindest darauf herunterbrechen, dass ein Ereignis, ein Zustand oder eine Entwicklung wider faktischer Überlegungen einer mehr oder minder geheimen Verschwörung zugeschrieben wird.

Tut mir leid, aber das hat nichts mit irgendeiner "Definition" einer russischen Eso-Rassistin aus dem 19. Jhd zu tun. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast MrPepper
On 4.1.2017 at 10:32 PM, chillipepper said:

Bevor du über den angeblichen Rassismus der Polizei nachdenkst solltest du dir mal die Ausgangssituation in Amerika genauer ansehen.
Schwarze begehen mit Abstand die meisten Gewaltverbrechen und widersetzen sich deutlich häufiger der Festnahme als Weiße.

Warum dies so ist, ist ein anderes Thema. Du kannst aber nicht einfach die Ausgangssituation ignorieren und dann das daraus resultierende Endergebnis als Rassismus deklarieren.
Es gibt mit Sicherheit auch Rassismus innerhalb der amerikanischen Polizei, aber der ist nicht institutionell so wie du ihn darstellst. 

https://ucr.fbi.gov/crime-in-the-u.s/2013/crime-in-the-u.s.-2013/offenses-known-to-law-enforcement/expanded-homicide/expanded_homicide_data_table_6_murder_race_and_sex_of_vicitm_by_race_and_sex_of_offender_2013.xls

Ich finde das auch ein interessantes Thema. 2013 wurden 3005 Morde an Weißen von 2509 weißen und 409 schwarzen Tätern begangen. Es wurde 2491 Morde an Schwarzen von 2245 schwarzen und 189 weißen Tätern begangen. Laut Wikipedia gibt es 13.2% Schwarze in den USA und 77% Weiße. In den Medien wird vorallem über (weiße) Polizisten berichtet die Schwarze erschiessen aber auf die wirklichen Probleme in der schwarzen Bevölkerung wird nicht wirklich eingegangen.

 

https://www.youtube.com/watch?v=AMBLg3jS32k

Um zum Thema Verschwörungstheorien zu kommen. Das Video habe ich hier schon einmal gepostet. Larry Elder behauptet, dass die Demokraten die Schwarzen zu Opfern machen das eben diese für sie stimmen (kommt ungefähr ab 1:00min).

https://www.washingtonpost.com/news/monkey-cage/wp/2016/09/28/can-trump-win-black-votes-what-we-know-from-5-decades-of-black-voting-data/?utm_term=.12da5c56a33e

Such supposition is not an attempt to turn political punditry into easy money, but rather a sober assessment of five decades of data on black voting behavior. No Democratic presidential nominee has received less than 82 percent of the black vote since Kennedy’s 68 percent in 1960. And in the past 80 years, no Republican presidential nominee has done better than Eisenhower’s 39 percent in his 1956 reelection bid.

 

Ich finde es macht durchaus Sinn was er behauptet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb TrollHead:

Was hat das mit Political Correctness zu tun? Was hat die Frankfurter Schule (bzw ihre "Jungs") damit zu tun? Wieso sollte man die Political Correctness "durchbrechen"? Und wieso meinst, dass wir das alle gemeinsam machen sollten?

 

Ich stelle nur kritische Fragen. Das wird man ja wohl noch sagen dürfen. 

Die Jungs von der Frankfurter Schule haben doch mit ihrem “Institut“ den Grundstein für die Political Correctness gelegt und angefangen, das zu propagieren, was heute als PC gilt.

 

Die PC sollte man durchbrechen, weil sie das Reden und Denken einengt, und zwar immer mehr. Wenn wir da nachgeben, lassen wir uns durch ihre Tabus immer weiter in die Ecke drängen. Und gemeinsam dagegen angehen deshalb, weil wir gemeinsam mehr bewegen können, ist doch klar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.