Manche haben es, manche haben es nicht.

346 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Und schmeiß dieses Studium in dem du nichts verloren hast, weil es in keinster Weise deiner Leidenschaft entspricht.

Und die Alternative?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

DerTed, ich hab deinen Eröffnungspost gelesen. Verstehe dich auch gut. Habe mich ganz oft so gefühlt wie du es tust. Ich selbst bin auch kein Musterbeispiel der Genetik. Ich selbst bin öfters gegen die Wand gelaufen als manch anderer.

Ich will dir nicht weh tun, ich versuch dich mit möglichst größten Samthandschuhen "anfassen". Aber ich werd dir meine Meinung mal einimpfen.

Alter, dir geht es verdammt gut! Schau mal in andere Länder. In Afrika wärst du mit den selben Genen noch mehr am Arsch. Da gibt es Menschen mit leerem Bauch die nicht wissen ob sie heute ein Abendessen bekommen, was total verseucht ist. Punkt ist dich könnte es deutlich schlimmer treffen, Punkt ist du kannst verdammt glücklich sein dass du in Europa lebst, nicht im Rollstuhl sitzt und weisst dass du immer eine warme Mahlzeit bekommst. Von daher geht es dir besser als 50% der Menschen auf diesem Planeten, also hör auf zu Jammern!

Als nächstes, ja mag sein dass du genetische Einschränkungen hast, die hat jeder, außer Superman, und der hat Probleme mit Kryptonit. Keiner hat es super leicht im Leben. Was ich dir als Tipp gebe: Finde raus was du gut kannst und mach was draus. Sei fleißig!

Jammern hilft nicht! Ich weiss nicht warum du diesen Thread eröffnet hast. Willst du das die User hier dir rechtgeben, dir deine Meinung bestätigen, dir etwas Mitleid zujubeln und du dich brav auf deinen Arsch setzen kannst und sagen kannst: "Ja die Leute geben mir Recht dass ich ne arme Sau bin, also muss ich mir nicht den Arsch aufreißen was aus mir zu machen."

Du, ich gönn dir gerne diesen Belief, wenn du so leben willst, bitte. Aber dann beschwer dich nicht.

Mein Tipp an dich: Mach dir ein Goalsetting. Wenn immer du dich Down fühlst, steh auf und tu was für deine Ziele.

Wenn dir dein Studium nicht gefällt mach was anderes. Wenn du durch Pickup nicht weiter kommst mit den Mädels denk dir was neues aus um Mädels kennenzulernen.

Mein Weg (und ich sag nur das ich es so mache, du musst es nicht so machen) ist dass ich mir ein Goal Setting geschrieben habe. Ich lese es jeden Morgen. Zuerst steht da meine Vision. Dann meine Believes, die lauten:

1. Ich habe einen Gift-Chip in meinem Hirn der explodiert wenn ich meine Ziele nicht erreiche.

2. Irgendwie geht es IMMER!

3. Gewinner stehen auf und versuchen es nochmal, solange bis es funktioniert.

Also, stop being a Pussy, sei fleissig.

Ist gut gemeint, schaff dir deine Ziele an, und arbeite.

Will nicht böse klingen, wenn du dich mit mir austauschen willst schick mir bitte ein PM.

In diesem Sinne.... go get 'em Tiger!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz ehrlich: An den Beiträgen von amused und tothetop kann man sehen, dass jeder so eine Liste erstellen könnte. Wenn man darüber nachdenkt, findet jeder genug negative Aspekte an seinem Leben. Der Trick ist, diesen nicht zu viel Gewichtung zu geben.

Für mich wirkt es so, als würdest du einfach nur Bestätigung für dein verdrehtes Weltbild suchen, damit du dich beruhigt in deine Ecke verkriechen kannst.

Hier gibt es einige konstruktive Beiträge (nicht so wie meiner), aber du scheinst sie nicht einmal mit einer ordentichen Antwort zu würdigen oder gehst nur auf die Polemik ein.

Gruß

Frigeo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz ehrlich: An den Beiträgen von amused und tothetop kann man sehen, dass jeder so eine Liste erstellen könnte. Wenn man darüber nachdenkt, findet jeder genug negative Aspekte an seinem Leben. Der Trick ist, diesen nicht zu viel Gewichtung zu geben.

Ja. Das ist es.

So eine Liste kann absolut jeder Mensch aufstellen. Dieser kann noch so erfolgreich oder berühmt sein, bei jedem laufen Dinge in die falsche Richtung. Es geht nur um die eigene Sichtweise und wo man seinen Fokus drauf richtet.

Du hast ein Abitur. Toll, ist schonmal ein erster Schritt. Viele müssen das mühsam auf zweitem Bildungsweg anchholen.

Du studierst. Geil, weißt du wieviele das gerne würden oder könnten? Du könntest dir so ein geiles Studentenleben aufbauen, sogar an einer technischen Uni ist das möglich!

Du bist musikalisch! Ich fänds einfach mega cool, wenn ich einer Frau ein paar Strophen auf einer Gitarre klimpern könnte...

Du bist erst 20! 20! Dir steht alles offen Du kannst noch alles tun oder lassen. So wie du es willst! Du guckst grade nicht auf dein Leben zurück und trauerst den vergebenen Chancen nach.. Nein, du bist jung und kannst alles schaffen was du willst!

...

Kann man ewig weiterführen die Liste. Wie gesagt, alles nur eine Frage der Perspektive...

Bin jetzt raus. Meine Zeit ist mir zu schade für dein Gejammere.

bearbeitet von ToTheTop
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“ Francis Picabia

Manche Vorstellungen lassen sich halt überhaupt nicht oder nur mit unverhältnismässig grossem Aufwand realisieren. Es muss doch auch Dinge geben, die dir eher liegen und trotzdem irgendwann Spass machen. Wenn als Musiker ein Antitalent bist, eventuell bist ja ein toller DJ oder Spezialist für die Inzenierung von Musikvideos. Umdenken heißt das Zauberwort.

Ich habe eine Fußgelenkfehlstellung wodurch meine Gelenke mit hoher Sicherheit schon bald am Arsch sein werden, egal was ich mache.

Fussball und teilweise auch Laufen sind da der Turbo um ab 25 oder 30 den Rest des Lebens als Sportinvalide durch die Gegend zu humpeln. Halbwegs fit zu bleiben zB durch Schwimmen oder passende Übungen im Fitnesstudio ist wichtig aber deswegen muss man sich ja nicht darauf fixieren unbedingt supersportlich auszusehen. Vielleicht hast ja auch beim Dart oder Billiard viel eher Erfolgserlebnisse.

3. Perspektiven

Ich habe Abitur. WOW. Naja, wenigstens etwas erreicht... OK. Naja, nicht wirklich. Ich hab ein Abi von 3,4. Das einzige was ich damit studieren kann sind MINT Fächer.
Was ich gerade auch mache. Informatik. Ich mag es nicht wirklich. Naja, Computer, Audiobearbeitung usw. habe ich schon immer gemocht, jedoch interessiert mich die Mathematik dahinter nicht wirklich.
"Selber Schuld" werdet ihr sagen. "Studier doch im Ausland". Ich bzw. meine Familie hat kein Geld dafür.

Andere Bundesländer - andere Regeln - was die Fächer angeht. Interesse an Computern kann man in vielen Studiengängen gebrauchen.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, DerTed!

Du sagt du hast keine wirklichen Fähigkeiten.

Ich finde deinen Text gut. Er ist sehr ehrlich, das gefällt mir. Außerdem gefällt mir dein Schreibstil. Ist das keine Fähigkeit?

Ich kenne dich nicht, und obwohl du selbst von deinem Intellekt nicht überzeugt zu sein scheinst, spricht durch deinen Text auf jeden Fall ein intelligenter Mensch.

Ich bin selbst erst 22, weswegen es lächerlich ist, wenn ich hier zu dir wie ein Vater sprich... Trotzdem: Du bist erst 20 und hast gerade dadurch, dass dir das Glück nicht in die Wiege gelegt wurde, scheinbar mehr reflektiert, als die meisten in diesem Alter. Du bist bereit, für deine Ziele hart zu arbeiten und besitzt eine unerbittliche Konsequenz. Allein das zeichnet dich für mich schon vor vielen anderen aus, denen dieser Biss fehlt.

Was du allerdings überdenken solltest, sind die Ziele die du dir gesteckt hast und die Wege, die gehen willst, um sie zu erreichen. Wenn du irgendwo über lange Zeit absolut kein Vorrankommen siehst, solltest du einen anderen Weg einschlagen.

A. Einstein: "Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun, und andere Ergebnisse zu erwarten."

Probier unterschieldlich Dinge aus.

Außerdem frag dich mal, ob es wirklich notwendig ist, an all diesen Baustellen zu arbeiten. Manche kosten vielleicht einfach nur kostbare Zeit und Energie, die du viel besser in etwas anderes investieren kannst.

Ich glaube dir außerdem nicht, wenn du sagst, du machst ÜBERHAUPT KEINE Fortschritte. Ein lebender Organismus reagiert auf einen Reiz mit Anpassung. Wenn du musizierst, wird das Nervensystem umstrukturiert, wenn du Muckibude gehst, der Muskelapparat aufgebaut (.natürlich auch das NS)... Egal was du machst, dein Körper reagiert darauf mit Anpassung,und auch wenn das, was du sagst, zutreffen sollte, und du eine schlechte Genetik besitzt, so ist sie eben schlechter, aber nicht grundlegend anders als die anderer Menschen. Dann bis du eben langsamer. Aber an einen Stillstand glaube ich einfach nicht.

Machs gut. (Wirst du, da bin ich mir sicher.)

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, du hast diesen Post eh nur angeleiert, um in den Arsch getreten zu werden, so wie ich neulich.

Also jetzt Kopf hoch und weiter gehts, es gibt keine Alternative.

Immer wenn ich in letzter Zeit am Zerbrechen bin schau ich mir diesen Channel an.

http://www.youtube.com/user/RSDMotivation

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Hoodseam

Du bist ein jammernder Pessimist.

Das Dumme daran ist, dass solche Menschen eben jammern und pessimistisch sind. Und das bist DU. Du kannst nicht anders, weil Du Dich darüber definierst. Der arme Ted, dem es sooo schlecht geht. Entweder man stimmt ihm zu. Oder man versteht ihn nicht.

In Deinem Alter wog ich 136kg. War der hässlichste Typ der Welt (zumindest glaubte ich das). Steckte im Zivildienst fest, nachdem ich die Schule nach der 12 geschmissen habe. Musik habe ich Blockflöte in der Schule gespielt und was Klassenschlechtester. Sport... habe ich 136kg erwähnt. Und da mein Vater Alkoholiker ist und meine Mutter sich seit ich 12 war entweder versucht hat umzubringen oder in irgendeiner Psychose steckte hab ich noch so ein paar andere Probleme. Das einzig Gute was ich hatte war ein IQ, was meine Eltern dann dazu gebrach hat, mein Scheitern in der Schule mit Faulheit zu erklären. Und das hat sich auch die nächsten 4 Jahre nicht geändert...

Es ist nur Deine Sichtweise. Solange Du jammern willst, geht es Dir gut. Keine Sorge. Ansonsten les mal in Richtung Eckhart Tolle und mach ne Therapie. Ist kostenlos. Zahlt die Kasse.

Das Leben verläuft immer in Wellen. Mit 24 habe ich dann raus gefunden, dass ich mit Idealgewicht aussehe wie ein Model. Und mich der Scheiss in der Kindheit so sensibel gemacht hat, dass ich Menschen wie ein offenes Buch lesen kann. Mich in alles und jeden hineinversetzen kann. Das hat mir dann neben Frauen auch den Beruf gebracht, den ich heute ausübe. Selbstständig. Mit freier Zeiteinteilung. Und (inzwischen) ohne finanzielle Probleme.

Und weisst Du was das Geilste an allem ist? Die ganze Schulzeit wurde ich gehänselt wegen riesigen Brüsten. "Mädchen" haben sie mich gerufen. Mit Idealgewicht sieht meine Brust aus, als ob ich 2 Jahre trainiert habe. "Kommt vom Schwimmen in der Kindheit" sagen die Frauen. Nö, ist einfach ein großer Brustkorb.

Mein Leben ist toll. Wirklich toll. Und glaub mir, auch ich habe viele Phasen, in denen ich alles Negativ sehe. Es ist aber nur die Sichtweise...

bearbeitet von Hoodseam

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Threadstarter hat ja schon längere Zeit das Problem, das Glas immer als halbvoll anzusehen.

Man könnte ihm hier stundenlang erzählen, wie gut es ihm im Vergleich zu ca. 4 von 5 Milliarden Menschen geht, aber er will es gar nicht hören. Er will Mitleid, Aufmerksamkeit, Anteilnahme.

Er fühlt sich wohl in der Rolle. Ist auch einfacher rumzuheulen als sein Leben anzupacken und etwas zu ändern.

Ich will ihn nicht runter machen, ich kenne das Problem der pessimistische Denkweise ebenfalls aus jahrelanger Erfahrung, aber alles hier bringt nichts.

Der Threadstarter muss sich mal langsam überlegen ob er mit seinen soliden Karten mitspielen will oder jede Runde wieder aussteigt und wartet bis er einen Royal Flush bekommt.

Den kann man bekanntlich nur bekommen, wenn man mitspielt, entsprechend werden seine Wünsche und Ziele auch nicht verwirklicht.

Wer nicht mitspielt, kann nicht gewinnen. Ganz einfach.

Jeden Morgen steht er auf und hat die Wahl, weiter rumjammern oder Ärmel hochkrempeln und machen. Er entscheidet sich immer wieder für das Erste. Kann er noch zigtausendmal so machen bis das eine kostbare Leben vobei ist.

Ich würde da gerne auch mehr inhaltliche Ratschläge geben, aber jemand der von sich behauptet alles für eine Klausur getan zu haben indem er zwei Monate "lernt" und de facto in seiner Klausurphase hier König des "<70"- Bereichs war, ist nicht empfänglich für Ratschläge.

  • TOP 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ted,

Beziehungen gibt es wie vorab geschrieben viele unterschiedliche:

zu Haustieren, zu Freunden , zu Nachbarn, zu Hilflosen, zu Familie= gleich Selbstwertgefühl welches DIR deine Beziehung zu deinen Lebensweisen öffnet, so dass Du Selbstbewusstsein ausstrahlst auf andere Leute, die dir Vertrauen schenken. Frage Dich, hast du dieses Vertrauen verdient? Wenn ja bist du echt und authentisch und hast begeisterungsfähiges Selbstvertrauen = Scheiss egal mit welchen Stärken und schwächen. Bist du aber oft skeptisch, unzufrieden und schätzt deine eigenen Erfolge nicht wert, wer soll es denn tuen? Dein Misstrauen dir selbst gegenüber strahlt auf andere eine kränkelnde depremierte Persönlichkeit aus, dass zieht oft weitere Depressionen andere an. Die besten Menschen in deinem Umfeld für dich sind nicht immer Freunde, die Wahrheit tut weh manchmal, das leben ist kein Ponyhof => doch dort wo Pferdeäpfel liegen sind lebendige Vierbeiner nicht weit weg, präg dir das ein: Leben bedeutet Glück, es ist das persönliche Geschenk deines Schöpfers (der gleiche Baumeister aller anderen Welten) NUR an DICH <= Denn Du bist E I N Z I G A R T I G

Deine Wahrnehmung ist verzerrt. Du sprichst die Sprache, darfst arbeiten, hast Abitur. Das sind gute Voraussetzungen die viele nicht haben. Wenn du nicht zufrieden bist dann machst du vielleicht die falschen Dinge oder setzst dir zu hohe Ziele. Wenn ich jetzt beschließe eine Primaballerina zu werden kann ich auch Tag und Nacht üben aber das wird nichts.

Ist es ein hohes Ziel eine Beziehung zu haben?

Ist es ein hohes Ziel Sex zu haben?

Ist es ein hohes Ziel im Studium ein paar Klausuren zu bestehen?

Ist es ein hohes Ziel ein wenig Anerkennung für seine Kunst zu bekommen?

Ist es ein hohes Ziel keine Panikattacken zu bekommen?

Ist es ein hohes Ziel sportlich auszusehen?

Ist es ein hohes Ziel gesund zu sein?

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir alle sind Opfer unserer Genetik. Aber mal ehrlich Junge.

Wer will schon eine Freundin, die bloss auf dich abfährt, weil du gute genetische Voraussetzungen hast?

Für was haben wir so etwas wie Kultur hervorgebracht?

Sollen wir wie die alten Spartaner, Behinderte in den Kehrricht werfen?

Konzentrier dich nicht auf den oberflächlichen Teil der Gesellschaft. Unser Körper ist bloss eine Hülle!

Ob du gute Gene erwischst ist reiner Zufall. Dein Geist muss stark sein, nicht dein Körper, sondern dein Geist!!!

Und alle die hier reinhauen, Therapie und und und. Haltet doch mal die Klappe!

Als ob ihr nie an euch gezweifelt habt. Nennt mir einen Menschen, der NIE an sich gezweifelt hat?!

1. Schritt AKZEPTANZ

Akzeptiere was und wie du bist.

2. Schrit Veränderung

Was genau kannst du verändern? und willst du es überhaupt verändern?

3. Schritt Du bist noch so jung!!!

Lass dich nicht runterziehen, Scheiss auf irgendwelche High Scores!! Konzentrier dich auf dich. Lebe für dich und nicht für die anderen.

Du entscheidest ob du dir negative Energie zulässt oder einfach gut drauf bist und dein Leben geniesst.

Du wirst auf jeden Fall Frauen finden, die deinen Humor lieben, dein Wesen und auch deinen Körper.

Das wirst du. Ganz einfach.

Dafür musst du dich aber von deinem zweifelnden und von-anderen-Meinungen-abhängigen Mindset verabschieden. Und das schaffst du ganz bestimmt.

Ich bin 2 Meter gross. Weder vermögend noch brutal gutaussehend oder kräftig. Aber hey ich mag mich. Ich liebe mich so wie ich bin. Und nur das können Menschen wirklich sehen! Das ist Attraktivität

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klar ist sind die Wehwehchen Scheiße. Aber dein Hauptproblem hast du komplett übersehen: dein niedriges Selbstwertgefühl, das erst verleiht den vermeintlichen Defiziten gewicht.

Ist es ein hohes Ziel eine Beziehung zu haben? - Warum willst du eine Beziehung? Solange du nicht mit dir selbst im Reinen bist klappt das nicht.

Ist es ein hohes Ziel Sex zu haben? - Sex kriegst du an jeder Ecke mit schönen Frauen für nen Fuffi, ja ja ich weiß du brauchst Liebe für Sex....

Ist es ein hohes Ziel im Studium ein paar Klausuren zu bestehen? - Tu dir selbst einen Gefallen u. wechsle den Studiengang, mach dich vorher mal schlau, für MINT musst du fit in Mathe sein

Ist es ein hohes Ziel ein wenig Anerkennung für seine Kunst zu bekommen? - Du sagst doch selbst dass es nur mäßig ist, so lange nicht mindestens du es selbst für toll hältst werden andere es auch nicht tun u. auch hier du suchst zwanghaft Bestätigung von außen

Ist es ein hohes Ziel keine Panikattacken zu bekommen? - Ist halt Scheiße, vermute aber das hat mit deinem Kaputten Selbstwertgefühl zu tun, man neigt dann zu Angst

Ist es ein hohes Ziel sportlich auszusehen? - So lange du nicht fett bist ist alles ok

Ist es ein hohes Ziel gesund zu sein? - Hab selbst Allergie, ne Sehschwäche auf einem Auge, bin mittelgradig schwerhörig (was manchmal ein Segen ist bei dem ganzen Scheiß der so erzählt wird) u. hab noch einen lauten Tinnitus dazu (mit dem ich im reinen bin weil ich ihn von Anfang an mit positiven Gefühlen aufgeladen hab u. ihn nur noch wahrnehme wenn ich an ihn denke... wie jetzt)

Du bist erst 20, das wird nicht mehr besser wenn du nichts änderst. Du steckst da in einer Abwärtsspiralem du musst radikal was ändern.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da dem Threadstarter seine Effizienz gar nicht so bewusst ist, mal etwas aufschlussreiches.

Im Heulthread hatte er sich über seine schlecht gelaufenen Klausuren Anfang Februar ausgeheult. Alles Pech versteht sich.

Morgen Infoklausur, übermorgen LA, hab schiss, Kopf ist voll.

Klausur Nr. 1 verkacken, check. Hätte ich nicht gedacht, eig. habe ich Info drauf. Aber es kamen genau 1:1 die Sachen dran die in nicht wirklich gut kann. Ich habe überall Unglück.

So, die zweite Klausur hardcore verkackt, wenn ich bei der ersten noch etwas Hoffnung habe zu bestehen, dann bei der gar keine.

Ich habe einfach mal exemplarisch ein paar Tage die Posts des TE vom 19-23 Dezember 2013 aus dem "Der User über mir"-Thread rausgesucht. Die Tage sind zufällig gewählt. Habe in einem 600 Seitenthread einfach eine Seite gewählt, die innerhalb der zweimonatigen Klausurvorbereitung lag. Es sind 122 !!! Posts von ihm nur in diesem Thread innerhalb von fünf Tagen.

So sieht also Klausurvorbereitung beim Ted aus. Jemand der die Meinung vertritt, alles getan zu habe und sich 100 % auf die Aufgabe zu konzentrieren.

Edit: Darf gar nicht so viel zitieren. Ist aber nachlesbar.

  • TOP 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der TE hängt ja grade im Abkotz-Thread herum:

Ich darf jetzt jeden Tag mindestens 2 Stunden Mathe lernen.

Was man nicht alles fürs Abi tut.

Abimathe ist lockereasy. Schau dir ein paar gute YouTube - Tutorials an, dann läuft das schon. Such da mal nach "IQTube" heißen die glaub ich.

Unfaßbar...

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der TE hängt ja grade im Abkotz-Thread herum:

Ich darf jetzt jeden Tag mindestens 2 Stunden Mathe lernen.

Was man nicht alles fürs Abi tut.

Abimathe ist lockereasy. Schau dir ein paar gute YouTube - Tutorials an, dann läuft das schon. Such da mal nach "IQTube" heißen die glaub ich.

Unfaßbar...

Naja, beim Abimathe musst du nicht wirklich denken sondern immer nur auswendig lernen. Ist doch immer das gleiche. Irgendjemand gräbt einen Kanal und du sollst berechnen wieviel Wasser da reinpasst. :crazy:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klausur Nr. 1 verkacken, check. Hätte ich nicht gedacht, eig. habe ich Info drauf. Aber es kamen genau 1:1 die Sachen dran die in nicht wirklich gut kann. Ich habe überall Unglück.

Das ist ein schönes Beispiel für ein beschissenes Framing.

Ich habe bei wahrscheinlich allen Klausuren meines Studiums auf Lücke gelernt und deshalb gab es immer bestimmte Aufgaben, die ich einfach nicht konnte. Das lag aber nicht daran, dass diese Aufgaben so wahnsinnig schwer waren, sondern daran, das mein Zeitmanagement entweder so schlecht war, dass ich keine Zeit für das Thema hatte oder ich das Thema bewusst rausgelassen habe. So nach dem Motto "No risk, no fun."

Natürlich habe ich öfters in Klausuren dafür die Quittung bekommen. Danach habe ich allerdings nicht über mein Unglück gejammert, es klang dann vielmehr so: "Shit. Ist mein Plan wohl diesmal nicht aufgegangen. Tja. Selbst Schuld."

Es geht darum Verantwortung für sein eigenes Handeln zu übernehmen. Wenn in einer Prüfung Aufgaben vorkommen, die ich nicht lösen kann, liegt dies schlicht und einfach an meiner mangelnden Vorbereitung.

Ich will hier gar nicht auf dich eindreschen, Ted, finde dich sogar noch weitaus sympathischer als viele andere Forenmember. Allerdings ist deine Perspektive, die du auf deine Umgebung hast, einfach extrem einseitig und festgefahren. Du musst einfach die Verantwortung für dein Leben übernehmen. Man kann natürlich in bestimmten Dingen scheitern, dass passiert jedem, allerdings geht es darum dann nicht den Kopf in den Sand zu stecken sondern die nötigen Konsequenzen zu ziehen. Von nichts kommt auch nichts.

Niemandem fällt das Glück in den Schoß. Niemandem. Wir neigen nur dazu, bei erfolgreichen Menschen ausschließlich das Positive zu sehen und hinterfragen gar nicht welche Mühe und Arbeit diese Menschen in ihren Erfolg gesteckt haben.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

TE, du bist hier absolut anonym, also darf ich das sagen..

1. Du leidest wahrscheinlich an einer depressiven Verstimmung, die unter Umständen schon eine Depression ist, oder in eine umschlagen kann.

2. Die Panikattacken kommen hinzu.

3. Ferndiagnosen und halbwissenschaftliche Ratschläge vom Stammtisch nützen hier keinem. Du solltest zu deinem Hausarzt gehen, alles beschreiben, und er soll dir eine Überweisung zu einem Psychiater/Psychotherapeuten geben, wenn er das für angebracht hält. Dieser wird dir dann weitere Ratschläge geben, was du am besten machen solltest.

4. Schneller als du glaubst wirst du dein Leben SELBST, mit Unterstützung von Leuten die sich auskennen, sehr gut in den Griff kriegen.

Einige Leute hier im Forum ziehen über dich her, aber es ist gut möglich dass du gar nicht so viel selber dafür kannst, wie dein Leben im Moment ist. Du WILLST ja Dinge ändern, aber es fehlen einfach die Energie und die Perspektiven, richtig?

Du willst, wie viele andere Leute im PU-Milleu, nur die Symptome bekämpfen, das was du eben am deutlichsten siehst: Der Frauenmangel, der Misserfolg, etc etc., und glaubst vielleicht das mit Hilfe von Bootcamps und auswendig gelernten Sprüchen hinzukriegen.

Das ist ein Denkfehler.

Kriege dein alltägliches Leben auf die Reihe, werde einfach ganz normal sozialisiert, und du wirst selbstbewusst sein, Freunde haben und auch nebenbei viele Frauen kennenlernen. Garantie!

Meiner Meinung nach sollte der Thread bald geschlossen werden, weil alles Relevante gesagt worden ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klausur Nr. 1 verkacken, check. Hätte ich nicht gedacht, eig. habe ich Info drauf. Aber es kamen genau 1:1 die Sachen dran die in nicht wirklich gut kann. Ich habe überall Unglück.

Das ist ein schönes Beispiel für ein beschissenes Framing.

Ich habe bei wahrscheinlich allen Klausuren meines Studiums auf Lücke gelernt und deshalb gab es immer bestimmte Aufgaben, die ich einfach nicht konnte. Das lag aber nicht daran, dass diese Aufgaben so wahnsinnig schwer waren, sondern daran, das mein Zeitmanagement entweder so schlecht war, dass ich keine Zeit für das Thema hatte oder ich das Thema bewusst rausgelassen habe. So nach dem Motto "No risk, no fun."

Natürlich habe ich öfters in Klausuren dafür die Quittung bekommen. Danach habe ich allerdings nicht über mein Unglück gejammert, es klang dann vielmehr so: "Shit. Ist mein Plan wohl diesmal nicht aufgegangen. Tja. Selbst Schuld."

Es geht darum Verantwortung für sein eigenes Handeln zu übernehmen. Wenn in einer Prüfung Aufgaben vorkommen, die ich nicht lösen kann, liegt dies schlicht und einfach an meiner mangelnden Vorbereitung.

Ich will hier gar nicht auf dich eindreschen, Ted, finde dich sogar noch weitaus sympathischer als viele andere Forenmember. Allerdings ist deine Perspektive, die du auf deine Umgebung hast, einfach extrem einseitig und festgefahren. Du musst einfach die Verantwortung für dein Leben übernehmen. Man kann natürlich in bestimmten Dingen scheitern, dass passiert jedem, allerdings geht es darum dann nicht den Kopf in den Sand zu stecken sondern die nötigen Konsequenzen zu ziehen. Von nichts kommt auch nichts.

Niemandem fällt das Glück in den Schoß. Niemandem. Wir neigen nur dazu, bei erfolgreichen Menschen ausschließlich das Positive zu sehen und hinterfragen gar nicht welche Mühe und Arbeit diese Menschen in ihren Erfolg gesteckt haben.

Hast zu 100% recht. War in diesem Moment wohl einfach hardcore angepisst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Anmerkungen in Rot.

Hey Leute. Hi!
Manche haben es und manche nicht.
Ich rede von Glück.
Ich zum Beispiel habe fast gar kein Glück. Ok dann bin ich mal gespannt.
Fangen wir mal an.
1. Gesundheit
Ich rauche nicht. Ich trinke nicht. Ich habe noch nie Drogen konsumiert. Ich ernähre mich gesund. Treibe jeden zweiten Tag Sport, schon seit meiner Kindheit.
Ok.
Ich habe auf so ziemlich alles eine Allergie und habe schon eine Hyposensibilisierung durchgeführt, über Jahre hinweg, keine wirklichen Erfolge.
Ich habe seit ca. zwei Jahren Asthma ähnliche Zustände nach dem Sport.
Ich habe eine Fußgelenkfehlstellung wodurch meine Gelenke mit hoher Sicherheit schon bald am Arsch sein werden, egal was ich mache.
Ich habe wegen jedem Scheiß Bauchschmerzen. Wirklich, zum Beispiel wenn ich zu viel Vollkornbrot esse. Also wegen jeder Kleinigkeit. "Sensibler Magen" die Erklärung. Aha.
Ich habe schlechte Augen, nicht mal das wird mir gegönnt. Wirkt zwar wie eine Kleinigkeit und hat jeder zweite, aber damit will ich klarstellen, dass mir selbst das nicht erspaar geblieben ist.
Ich habe in manchen Situationen Panikattacken gegen die ich schon Therapien unter Anderem einen Hypnosetherapie versucht habe. Diese schränken mein Leben zusätzlich ein.
Medis dagegen wirken bei mir praktisch 0. Kein Plan wie das gehen soll...
Andere (Ein paar meiner Bekannten) Rauchen, trinken jedes Wochenende, nehmen Drogen und haben trotzdem diese Beschwerden nicht. Natürlich machen diese Sachen krank, aber warum muss ich denn jetzt schon krank sein?
Da versucht man es zu vermeiden und bekommt jeden Tag sowas wie Schläge ins Gesicht. Ich kenne Leute die Stoff ballern, nix. Leute die Antibiotika & Alkohol mischen, nix. Ich laufe schon seit meiner Kindheit (früher Fußball, jetzt einfach so)
und was bekomme ich? asthmaähnlichen abfuck und 1000 andere Probleme.
Und wegen dieser Problemchen zweifelst du an deinem Glück? Okay, ich fange mal bei mir an. Ich habe eine Rot-Grün-Schwäche. Seitdem laufe ich immer bei Rot über die Ampel.
Du glaubst, dein Schiksal wäre besonders unglücklich?
Meine Freundin hat eine Freundin. Deren Schwester hat eine Krankheit, die sich multiple Sklerose nennt - primär bekannt für extremen Muskelschwund. Mediziner meinten bei der Geburt, sie würde keine 15 werden.
Mittlerweile ist sie 18. Schwerstbehindert, an den elektrischen Rollstuhl gekettet. Nachts benötigt sie ein Atemgerät um nicht zu ersticken, weil ihre Lungen zu schwach sind, sich selbst mit Luft vollzupumpen.
Kannst du dir vorstellen, wie es ist, wenn ich mit meiner Freundin im Bett liege, und um 5 Uhr morgens ein verzweifeltes "Mama! Mama!" zu hören, weil sie umgedreht werden will? Kannst du dir auch nur annähernd vorstellen, wie unglaublich entsetzlich es für sie sein muss, wenn sie andere nebenan beim Sex hört und weiß, dass sie sowas kaum haben wird und nie vollstänidg genießen können wird? Und das in dem Alter von 18 Jahren, in dem das junge Frauenhirn an kaum anderes denken kann.
Sie wird immer schwächer und wird vermutlich nie älter als paarungdzwanzig. Was glaubst du, was sie dafür gegeben hätte, auch nur eine Stunde mit normalen Kindern Fußball spielen zu können. Du machst das regelmäßig.
Und du beschwerst dich über "asthmaähnlichen Abfuck nach dem Sport".
2. Fähigkeiten
Als Kind habe ich Stundenlang von Morgens bis Abends Fußball gespielt. Und damit meine ich wirklich z.B. die ganzen Sommerferien ohne Unterbrechung. Extra früh aufgestanden um der Erste auf dem Platz zu sein.
Trotzdem war ich schon immer einer der Schlechtesten beim Fußball.
Ich gehe ins Fitnesstudio. Ich ernähre mich gut und viel.
Trotzdem habe ich für eine Entwicklung die bei anderen vielleicht 6 Monate in Anspruch nimmt über 2 Jahre gebraucht. Ich habe nie das Training geskippt. Immer hart und nach guten Plänen trainiert.
Leider ist meine Genetik sehr scheiße. Zum Beispiel haben meine Handgelenke den Umfang von 16 cm. Meine Fußgelenke 18 cm. Könnt ihr euch solche Fußgelenke vorstellen?
Tja, mein Wadenumfang ist 33 cm. Und dabei habe ich die Waden auch trainiert.
Ich mache für mein Leben gerne Musik.
Ich bin froh wenn ich Musik machen kann und schätze das sehr. Jedoch ist meine Musik scheiße obwohl ich Jahrelang jeden Tag Stunden dran sitze.
Kaum ein Mensch will sie hören und die die sagen, dass sie gut ist (sind seeeehr wenige) machen das meistens um mich nicht zu verletzen, sowas merke ich.
Trainierst du richtig? Hast du dich bzgl. richtigem Essen erkundigt? Wenn, dann hör auf mit einem Ziel zu trainieren. Wie so oft ist der Weg das Ziel. Genieß den Schmerz, den Muskelkater, die Erschöpfung. Genieß es, mit Leuten beim Training zu quatschen. Lass dir Tipps geben, tausche dich aus.
Woher weißt du, dass deine Genetik sehr scheiße ist? Was sind denn überhaupt beschissene Gene?
Leere, nichtssagende Phrasen, deren einziger Zweck in der Untermauerung deines aus deiner Sicht erbärmlichen und unglücklichen Schiksals liegt.
3. Perspektiven
Ich habe Abitur. WOW. Naja, wenigstens etwas erreicht... OK. Naja, nicht wirklich. Ich hab ein Abi von 3,4. Das einzige was ich damit studieren kann sind MINT Fächer.
Was ich gerade auch mache. Informatik. Ich mag es nicht wirklich. Naja, Computer, Audiobearbeitung usw. habe ich schon immer gemocht, jedoch interessiert mich die Mathematik dahinter nicht wirklich.
"Selber Schuld" werdet ihr sagen. "Studier doch im Ausland". Ich bzw. meine Familie hat kein Geld dafür.
Das einzige was ich mir vorstellen könnte von Morgens bis Abends jeden Tag viele Jahre über zu machen wäre Musik. Aber dafür bin ich wie gesagt zu schlecht.
Lieber arbeite ich etwas was ich nicht mag aber verdiene wenigstens gutes Geld. Sonst wäre beides schlecht, das Gehalt UND die Laune.
Aber das Studium muss ich ja auch erstmal schaffen, das ganze sieht auch alles andere als rosig aus. Habe grad mal eine von drei Klausuren bestanden.
Und das obwohl ich mich 2 Monate lang jeden Tag ein paar Stunden hingesetzt und gelernt habe. Ich hasse das Fach einfach, es langweilt mich an.
Ein Abi von 3,4 ist schlecht. Stimmt. Hast du dir Mühe gegeben? Hast du das maximale rausgeholt?
Dann sei stolz auf dich, dass du überhaupt Abi hast! Sei stolz und dankbar dafür, dass du zumindest die Chance hattest, eine halbwegs vernünftige Bildung zu erhalten. Und das noch in Deutschland. Jetzt kannst du mit Wartezeit studieren oder eine Ausbildung machen. Dir steht soviel offen und du trittst diese Tatsachen mit Undank. Das kostet dich Zeit und Nerven, das kostet mich Zeit, es spammt das Forum zu.
Denk einfach an die ganzen Jugendlichen weltweit, die alles für eine Schule tun würden. Denk an die, die in frühem Alter ihren Eltern entrissen werden und als Sklaven, Kindersoldaten, Prostituierte, etc. eingesetzt werden. Denk an die, die aufgrund geistiger Unterbelichtung, nichtmal annähernd soweit kommen wie du.
Denk an die, die stundenlang zur Schule laufen müssen, weil Mami und Papi kein Auto haben oder selbst arbeiten müssen.
4. Aussehen
Ich bin nicht wirklich hübsch. Nicht mal das hat man mir mitgegeben. Die Aussage, dass ich hübsch sei, habe ich bisher lediglich im Internet gehört.
Gesicht finde ich nicht wirklich schön, zu große Nase, Narbe in der Augenbraue (aber nicht durch, was wenigstens männlich aussehen würde, sondern in der Augenbraue, was einfach scheiße aussieht)
usw., währe zu viel um drauf einzugehen. Ich habe richtig dünne Gelenke, habe ich ja auch schon geschrieben. Das wirkt fast schon krank.
Richtige scheiß Körperproportionen. Kleiner Kopf, zu lange Beine im Vergleich zu meinem Oberkörper.
Achja, mittelstarke O-Beine darf man auch nicht vergessen.
Ein Freund von mir hatte immer eine eingedellte Hühnerbrust. Ok, gestört hat es nur ihn, mmn sah er immer vollkommen normal aus und hatte auch Frauen. Er trainierte so hart und so intensiv seine Brust, dass sie heute fast normal aussieht.
Ich habe auch eine Narbe in der Augenbraue. Frauen stehen auf Narben. Sieht immer männlich aus. An manchen Dingen kannst du was ändern. An anderen nicht. Rumheulen bringt nichts. Warum haben soviele "unattraktive" Männer die heißesten Frauen? Weil Aussehen, Körpergröße, Haare auf dem Kopp etc eben nicht alles ist. An deiner Ausstrahlung kannst du arbeiten. An deinem Selbstbewusstsein. An deinem Charisma.
Ist dein Händedruck kräftig und kurz? Kannst du mit einem Lächeln durchs Leben gehen? Kannst du Augenkontakt halten? Kannst du offen sein und aus dir rauskommen und Leuten zeigen, dass du Initiative und Führung hast?
Nein? Dann lerne es!
5. Zwischenmenschliche Beziehungen
Ich bin 20 Jahre alt. In diesen 20 Jahren hatte ich nicht eine Freundin.
Ich hatte ein mal "Sex" (steht in Anführungsstrichen, da es sich nur "technisch" um Sex handelte, es war im Urlaub und heute würde ich mit dieser Person nicht schlafen.)
Wegen meiner anderen Probleme sieht es auch nicht so aus als ob sich da auch noch was tun würde.
Ich entferne mich immer weiter von meinen Freunden, sowohl in Interessen als auch gefühlsmäßig.
Wir sehen uns nicht mehr so oft wie früher. Ich habe keinen Bock mehr mit ihnen feiern zu gehen, usw..
Allgemein bin ich immer öfter (gerne) allein. Aber obwohl ich gerne allein bin fühle ich mich trotzdem einsam.
Du hattest erst einmal Sex? Das mit 20? Du armer. Was ist mit den Leuten, die nie Sex haben können / werden? Was ist mit denen, die den Sex nie vollständig genießen können werden (Querschnittsgelähmte können Sex haben, fühlen aber nichts). Was ist mit denen, die sich nie oder sehr schwer zu Sex trauen werden? (--> Wikipedia: Mikropenis).
Ich komme einfach nicht vorran in meinem Leben. Auf keinem Gebiet. Mir wird nichts gegönnt in diesem Leben.
Meine einzige Leistung und ein positives Ereignis der letzen Jahre ist mein Abi. Mit 3,4...
Ich habe keine wirklichen starken Seiten die ich herausarbeien könnte und an meinen Schwächen arbeite ich bereits damit sie nicht noch schlimmer werden. z.B. die Panikattacken, jeden Tag habe ich fucking Angst, weil ich mich
in diese Situationen zwingen muss, trotzdem gehe ich dahin.
Andere arbeiten sich Schritt für Schritt in ihrem Leben vor und müssen ab und zu Rückschritte erleiden und Schläge einstecken.
Ich muss seit ein paar Jahren jedoch nur noch einstecken und bewege mich keinen Schritt nach Vorne, eher nach Hinten.
Immer der gleiche Scheiß, keinen Bock mehr. Aufstehen, in die Uni ein Fach studieren was bei mir schlecht läuft unter anderem, weil ich es einfach hasse, nach Hause,lernen/trainieren, schlafen. Tag ein, Tag aus.
Kein Arsch hilft mir. Ist schon klar, keiner kommt und hilft dir, du muss da alleine durch, bla bla bla, immer das selbe... Fast jeder erfolgreiche Mensch kann sich irgendwo bei jemand anderem festhalten. Oder extremes Glück haben.
Sicherlich gibt es Leute denen es noch schlechter geht, aber wenn man nicht traurig sein darf, weil es jemandem noch schlechter geht,
dann darf man auch nicht glücklich sein, weil es jemanden gibt der noch glücklicher ist.
Und wer jetzt das ganze auf eine Depression schiebt versteht nicht, dass es nun mal zwei Arten (wahrscheinlich noch mehr) davon gibt. Ich bin zurecht "depressiv". Wenn nichts läuft hat man keinen Grund froh zu sein.
Gene & Glück ist das Entscheidende im Leben. Gene sind fast alles, oder habt ihr schon mal eine schöne Klofrau / einen schönen Klomann gesehen?
Mit harter Arbeit wird alles nur geboostet, wenn einem die Grundlagen in der Form von Genen und Glück fehlen, dann nützt auch harte Arbeit nichts.
MfG
Der Ted.

Ich greife nochmal obiges Beispiel mit der Schwester auf: Obwohl sie meines Erachtens wirklich extremstes Pech hat, ein Pech, das sich Normalos wie du und ich nichtmal annähernd vorstellen können, lebt sie ihr Leben. Sie weiß, es wird nicht besser. Sie weiß, dass sie vermutlich nicht älter als 20+? wird.

Trotzdem hat sie Freunde. Trotzdem hatte sie schon Beziehungen. Trotzdem lebt sie ihr Leben so gut es eben geht.

Du, der schon über leichte O-Beine klagt, kannst dir das nicht vorstellen.

Da ich dir zumindest mit dieser Antwort helfen will, werde ich zu einigen Punkten was allgemeines schreiben. Nur bei Punkten, die ich bewerten kann, da einige meines Erachtens deutlich in den professionell behandlunsbedürftigen Bereich gehen.

1. Du und das Glück

Das Schwester-Beispiel zeigt zunächst, dass es immer Menschen gibt, die weniger Glück haben als du. Im Umkehrschluss zeigt es, dass es immer Menschen geben wird, die mehr Glück hatten als du. Du bist irgendwo in der Mitte zwischen --- extrem unglücklich <<<------- Du -------->>> extrem glücklich.

Die Frage ist, was du daraus machst. Der Weg ist das Ziel und wie bereits festgestellt hat jeder auf seinem Lebensweg, egal ob kurz oder lang, sein Bündel zu tragen. Manche tragen es aufrecht, schwitzen und kämpfen. Andere buckeln und keuchen unter der Last. Dritte brechen zusammen und geben auf.

Wie beim Poker bekommen wir alle Karten zugeteilt. Nicht nur am Anfang des Lebens, sondern auch zwischendurch. Was machst du mit der Karte? Durch Rumheulen wird aus einer 5-Karo kein Ass-Karo machen - auch wenn du noch so sehr betest und bettelst oder weinst. Es liegt an dir, das beste draus zu machen.

2. Deine Einstellung zum Glück

Du bist eine klassische Heulsuse. Ist so. Meiner Meinung nach geht es dir einfach zu gut.

Du siehst dein Bündel und fragst weinerlich nach, warum es eckiger, beuliger, schwerer, etc. als das deines Nachbarn ist.

Dein Glas ist halb leer.

Du könntest aber das Bündel auch als Training sehen. Als Beweis, dass du stark bist. Als Beweis dafür, dass du als PUA es würdig bist, Frauen zu bekommen. Denkst du, eine Frau will einen, der unter seinem Bündel weint, oder eher einen, der es trägt, schwitzt, aber trotzdem unter Stöhnen und Keuchen noch einen witzigen Spruch zur Frau sagen kann? Ja, das war eine rhetorische Frage und du kennst die Antwort.

3. Du und PU

Womit wir beim Thema wären. Denn immerhin postest du diesen Heulthread in einem PU Forum und nicht Depressionsforum, Lifestyle, Lebensberatung, menshealth, whatever forum.

Ich bin mir sicher: Mit diesem Mindset wird das nix. Und wenn du doch eine Frau abbekommst wird sie dir zumindest ähnlich sein. Die Folge sind Stress, Drama, noch mehr "Pech",...

Daher: EInlesen --> Innergame --> Erst Schatztruhe --> Dann alles. Lesen. Verstehen. Verinnerlichen. Danach leben.

4. Du und das Leben

Ich glaube, deine Baustellen sind jedoch größer, als dass du dein Mindset mit einem Durcharbeiten des Forums reparieren könntest. Vorallem der Part, in dem du von Panikattacken, Einsamkeit, von deinem Abwenden von Freunden schreibst, bin ich alarmiert aufgeschreckt.

Hier ist, auch wenn du es nicht hören willst, professionelle Hilfe vonnöten.

Vielleicht irre ich mich. Da fehlt mir die Erfahrung, außerdem kenne ich dich nicht. Ich würde aber an deiner Stelle eine psychotherapeutische Beratungsstunde machen. Ob du da hingehörst oder fehl am Platz bist, kann dir dann der studierte Profi sagen! Und dann kann er dir helfen, damit du die besten Jahre deines Lebens - verdammt, du bist 20 - nicht in einem See aus Selbsthass, Trauer, Einsamkeit und "Pech" verbringst.

Und ja, ich war auch schonmal in Therapie. Es war überraschend gut und ich liebe es, vorallem über mich neue Sachen zu lernen.

5. Viel Glück.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast J.Who

Für manche Leute bietet dieses Forum einfach eine zu große Plattform für ihre Selbstzweifel...

Auch die PU-Szene ansich setzt sich zu einem Großteil ja aus Anfängern zusammen... kommt man an die falschen Anfänger werden dort die Zweifel noch massiv verstärkt... sie haben alle die selben negativen Erfahrungen gemacht und reden sich gegenseitig ein das eben diese Probleme, die Sie ja offensichtlich alle haben, unlösbar sind... und vorallem auch völlig real da jeder in ihrer Peergroup ja eben genau aus den selben Gründen scheitert.

Habe beim letzten Lairtreffen ein paar Nette Jungs kennengelernt... wurde letztens eingeladen zu einer Diksussions und Philosophie Runde... PU wäre grad eher auf dem Abstellgleis und Sie treffen sich für tiefgründige Gespräche... (will an dieser Stelle niemanden dissen, muss jeder selbst wissen was er für richtig hält und mein Weg ist auch nicht der Goldene)...

Ja und was werden sie dort machen... sie reden sich wahrscheinlich in Grund und Boden über die Probleme und Schwierigkeiten die die Welt so bietet...

Ich habe nichts gegen tiefgründiges Gesprächsmaterial. Mit meinem besten Freund der seinerseits Studierter Sozialarbeiter und Hobby-Psychologe ist spreche ich sehr viel über das Für und Wider, Lebenseinstellungen, Entwicklungsschritte, Probleme bei der Lebensbewältigung usw... alles kein Problem... Denn wir tun ja trotzdem was... Und vorallem Versuchen wir Lösungsorientiert bzw Erkenntnisorientiert zu Diskutieren.

Treffen sich aber 4-5 Jungs bei denen wenig bis gar nichts läuft.. die alle die selben Probleme haben... so erschafft diese Situation einfach eine sehr gefährliche eigendynamik.

Der Glaube erschafft hier realität... Glaubt man daran Gebrechlich, Schwach und Erfolglos zu sein... ja dann ist man es mit aller wahrscheinlichkeit auch...

Und genau dieses Problem sehe ich bei Ted schon lange, ich seh es auch bei vielen anderen hier Anwesenden.

Da hilft schlicht nichts als gewohnte Muster zu durchbrechen. Proaktiv gegen den inneren Kritiker und den innerer Schweinehund antreten...

  • TOP 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schon krass. Das soll hier ein Forum sein, wo man eben den Therapeuten vermeiden kann.

Wenn es wirklich Leute hier gibt, die nicht bloss diagnostizieren wollen, sondern Denkanstösse anbieten, bitte meldet euch.

Dann hat der Threadersteller sich halt ausgeheult. Es geht darum, dass wir uns gegenseitig helfen hier.

Solidarität ist kaum noch vorhanden in unserer Gesellschaft. Wollen wir Sie jetzt auch noch in den Selbsthilfe-Foren verdrängen?

Der Junge ist 20. Fühlt sich unwohl im Körper. Mühe mit der Schule. Sagt mal was ist mit euch los?

Depressionen hat jeder! Ich hatte schon etliche. Das Leben ist ja ein Up and Down.

Wo steht geschrieben, dass man mit 20 ein gefestigter Charakter sein muss?

Eltern kaufen sich ja heute schon Ratgeber, wie sie reagieren sollen, wenn der Sohn den ersten Pickel bekommt.

Lieber Threadersteller. Lass dich nicht runterziehen. Egal ob Geld- Schulsorgen oder Unwohlfühlen im Körper.

Lies Bücher, such dir gute Artikel aus diesem Forum und geniesse deine endliche Lebenszeit. Nichts ist für immer.

Ausserdem ist es besser, wenn du herumschnüffelst (speziell in der Schatzkiste) und dir gute Beiträge aussuchst. Leider sehe ich hier allzu oft ein sehr negatives Echo.

Therapeuten machen heute nur Kohle. Meine Mutter hatte auch ne schwere Depression! (Vater vor 3 Jahren verstorben)

Die Pillen und der Doktor haben nichts genützt. Erst als ich ihr ein paar Denkweisen von mir erzählt habe, hat sie angefangen (nicht von heute auf morgen) diese anzuwenden.

Arbeite einfach stets hart an dir. Und ich sag dir eins. Morgen wird die Sonne wieder aufgehen und zwar umsonst! Übermorgen genau so ;) :D

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei Beiträgen wie deinem, Alakay, vermisse ich den Gefällt-mir-nicht-Button wirklich sehr.

bearbeitet von Cycle
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein guter Therapeut arbeitet ja gerade an den Denkweisen. Aber das muss der Patient auch verstehen und da selber mitmachen. Nicht umsonst ist die Krankheitseinsicht ja der Schlüssel zum Therapieerfolg.

Mit der Einstellung wie beim normalen Arzt, dass man da hingeht, sagt wo es "weh tut", dann wird man untersucht und der Arzt sagt einem dann, was man zu tun hat oder welche Pillen man zu schlucken hat, damit das wieder weggeht, kommt man beim Psychologen natürlich nicht weit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.