Emotionale Folter

27 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hi,

nur zu Beginn: Ich vermeide in meinem Post ganz gezielt "Pickupausdrücke" wie LTR, Shittests, Oneitis, Alpha, Betaisierung, Kino und die Tausenden mehr, die es da gibt, nicht weil ich sie nicht kenne, sondern weil ich das Pickupprinzip (zumindest das oberflächlich kolportierte) sexistisch finde und es vor allem von spätpubertierenden und sozial inkompatiblen Anfangzwanzigern "genutzt" wird, die das Ganze aber sowas von in den falschen Hals bekommen und durch ihre künstlich aufgesetzte Alphaness (shit, jetzt hab ichs doch gemacht) aber mal sowas von weirdo daherkommen und im Ernstfall eine ganz unangenehme Persönlichkeitsentwicklung davontragen.

Warum schreibe ich also überhaupt hier?

Ich habe das Forum vor ca. 5 Jahren entdeckt und viel gelesen.

Da hat es mir definitiv weitergeholfen, weil ich in einigen Dingen unsicher war und als einzige relevante Info aus dem Forum - neben ein paar netten Clubopener, die ich dankend annahm :) - festgestellt habe, dass ich in meinem Leben irgendwie mal was ändern muss. Danach lief der Karren von selbst.

Was ich meine... der Scheiß ist keine Wissenschaft und keine Religion, hat mir aber Denkanstöße und ein paar Kniffe geliefert, die zielführend waren und auch noch sind.

Deshalb gehe ich auch davon aus, dass es hier jemanden gibt, der mir in folgender Situation weiterhelfen kann.

Ich hatte lange keine Freundin, weil keinen Bock, weil auf andere Dinge im Leben konzentriert, weil glücklich ohne und vor allem kam mir nie ein Frau in die Quere, die für eine Beziehung in Frage gekommen wäre.

Bin jetzt seit 3 Monaten mit einer Frau zusammen, die definitiv dafür in Frage kommt. Vieles ist geil, wir stehen total aufeinander, der Sex, wir Lachen viel, rangeln viel, haben unterschiedlichen Ausgehmusikgeschmack, was perfekt ist, weil ich was mit meinen Jungs alleine machen kann und umgekehrt.

Sie wurde vor 3 Jahren vom Ex krass verletzt, der ihre große Liebe war und mit ihm in 3 Jahren Beziehung so ziemlich alles gestimmt zu haben scheint. Sie erzählt mir auch hin und wieder davon. Gerne höre ich es nicht, aber es stresst mich auch definitiv nicht.

Das Problem:

Es häufen sich Situationen, in denen sie, ausgelöst durch kommunikative Missverständnisse, von jetzt auf gleich ein anderer Mensch wird. Sie zeigt dann eine extreme emotionale Kälte. Ihre Mimik und Gestik verändern sich, ihre Sprache verändert sich, ihre Zuwendung verschwindet, sie zeigt Desinteresse und redet nicht mehr viel. Mit anderen Worten, ich erkenne sie nicht wieder.

Und alles aus NICHTIGEN Kommunikatonsproblemen oder lächerlichern Missverständnissen.

Dieser Zustand ist schwer zu ertragen für mich, es kommt emotionaler Folter gleich.

Ich habe schon unterschiedlich reagiert. Ich bin dann innerlich extrem aufgewühlt und kann ebenfalls Kälte aussenden aber trotzdem ruhig bleiben. Ich habe ihr aber auch schon gut die Meinung diktiert.

Beides führt am Ende dazu, dass sie weint, sich abfuckt, dass sie so von ihrem Ex so dermaßen verletzt wurde und davon jetzt so einen Schaden trägt.

Laut ihr, kommt ihre emotionale Kälte nämlich immer dann zum Vorschein, wenn ich ihr das Gefühl gebe nicht geliebt zu werden.

Generell braucht sie viel Zuspruch und hat in einigen Bereichen wenig Selbstbewusstsein und ist entsprechend sehr empfindlich.

Wir sind uns aber oft überhaupt nicht sicher, ob es wirklich der Schaden durch den Ex ist, der sie mit dieser Kälte reagieren lässt, oder ob es eben doch nicht so passt zwischen uns. Ob sie nicht vielleicht doch jemanden braucht, der sie mehr anhimmelt und weniger kritisiert. Und DAS verunsichert mich dann extrem, weil ich finde, dass es abgesehen von diesem Scheißproblem sehr, sehr geil passt (findet sie auch).

Das Problem scheint sich irgendwie nicht zu klären, es taucht selbst nach zwei perfekt harmonischen Wochen, wie aus dem Nichts auf und reißt so vieles wieder nieder. Das ist frustrierend. Emotionale Sicherheit ist dann wieder Fehlanzeige für ein paar Tage.

Vielleicht kennte jemand ähnliche Situationen, über Anregungen freue ich mich! (Auch gerne von Frauen)

Cheers

bearbeitet von Flowjob87

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich das lese hat sie vielleicht einfach ein Problem mit dem Schwanken, was an Kritik sie an sich heranlassen kann und was nicht, wo sie Grenzen ziehen muss. Auch, wie sie für sich selber damit klar kommt, einfach erstmal aushalten zu können, dass sie jemand in einer gewissen Situation nicht akzeptiert wie sie sich gibt aber damit nicht ausdrücken will, sie sei kein liebevoller Mensch.

In solchen Situationen hat sie vermutlich das Gefühl durch die Kritik eine Art Entzug zu erleben an Akzeptanz und Liebe und daraus resultiert ihre Kälte. Ich gehe davon aus, dass das ein Verhalten ist, das sie sich als Strategie angeeignet hat, um sich zu schützen aber dass das mit Eurer Beziehung wenig zu tun hat. Das meint, mit dem nächsten Mann wird sie das wieder erleben, egal, wie oft er sie anhimmelt. Irgendwas läuft immer mal so, dass man es kritisch hinterfragen will.

Wichtig ist wie sie in der Vergangenheit kritisiert wurde, es gibt dabei viele Menschen, die meinen, sie würden das ja gut können und dabei ist es nicht hilfreich was sie absondern. Es kann aber auch sein, dass sie eben es schwer findet, es nicht persönlich zu nehmen, weil sie keine Schutzmechanismen hat, dass nicht alles raufprasselt.

Ich empfehle gerne die Bücher von Barbara Berkhan z. B. :

http://www.amazon.de/Keine-Angst-vor-Kritik-Audio-CD/dp/3466306086/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1399713169&sr=8-1&keywords=berckhan+keine+angst+vor+kritik

http://www.amazon.de/bin-ich-unverwundbar-Strategien-umzugehen/dp/3453874358/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1399712973&sr=8-1&keywords=Berkhan

Edit: Ansonsten bist Du natürlich genauso gefragt Dich zu betrachten WAS Du kritisierst und ob es so wichtig ist, was Du als Veränderung wünscht. Ich schätze, darüber hast Du aber sicher selber schon nachgedacht.

bearbeitet von Keltica
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ihr seid erst seit 3 Monaten in einer Beziehung. Natürlich ist noch alles super - bis auf die erste Kleinigkeit die stört. Wahrscheinlich die erste von vielen, die jetzt nach und nach auftauchen. In den nächsten Monaten sieht man dann, ob man den Menschen dennoch sehr gerne hat oder nicht damit umgehen kann.

Du bist seit 5 Jahren angemeldet. Da hättest du lernen sollen, dass man sich nicht auf Menschen mit geringem Selbstwert einlässt, da es immer nur Probleme mit sich bringt. Früh, wenn einer ein niedriges und einer ein hohes Selbstwertgefühl hat, tendenziell eher später, wenn erstmal beide sich einen niedrigen Selbstwert zuordnen.

Wenn sie Bestätigung für deine Liebe braucht - woher hat sie die Bestätigung/Anerkennung vor eurer Beziehung genommen? Geht es ihr als Single gut und erst jetzt tritt das Problem auf? Wenn sie auch nach 3 Jahren die Beziehung zu ihrem Ex noch nicht verarbeitet hat, wieso sieht sie das nicht als Problem und arbeitet daran - Therapie?

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und alles aus NICHTIGEN Kommunikatonsproblemen oder lächerlichern Missverständnissen. Dieser Zustand ist schwer zu ertragen für mich, es kommt emotionaler Folter gleich.

Ich erkenne in dem Satz meine EX wieder. Ich stand ständig unter Dauerfeuer. Wegen jeder kleinen Scheiße wollte sie irgendwas klären, hat Drama geschoben, hat rumgezickt oder mir die kalte Schulter gezeigt. Sie war LSE und hatte alle Eigenschaften von Borderline außer dass sie sich ritzt/verletzt. Eine harmonische Beziehung war nicht möglich. In einer Therapie war sie auch, hat aber sogut wie nichts gebracht. Es wurden in der Therapie nur die Ursachen gefunden. An sich selbst hat sie nie gearbeitet. Tja, irgendwann hab ich es nicht mehr ausgehalten und hab Schluss gemacht.

Ich denke deine Freundin ist mit der Trennung noch nicht ganz durch und ist sehr nachtragend. Verletzlichkeit hin oder her, wenn man wegen jedem Scheiss Drama schiebt wirds auf Dauer nicht gut gehen. Das musst du ihr ganz klipp und klar sagen. Wenn sie so einen Scheiss abzieht schick sie für diesen Abend nach Hause oder geh. Wenn du bei ihr bleibst wenn sie sowas abzieht, verstärkst du ihr Verhalten.

Was hat denn der EX gemacht?Warum ist die Beziehung gescheitert? Vielleicht hatte der EX das selbe Problem wie du und hat deshalb Schluss gemacht... Kann ja sein. Mehr Infos wären nicht schlecht.

bearbeitet von Kadir91

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Situationen, in denen sie, ausgelöst durch kommunikative Missverständnisse, von jetzt auf gleich ein anderer Mensch wird. Sie zeigt dann eine extreme emotionale Kälte. Ihre Mimik und Gestik verändern sich, ihre Sprache verändert sich, ihre Zuwendung verschwindet, sie zeigt Desinteresse und redet nicht mehr viel. Mit anderen Worten, ich erkenne sie nicht wieder.

Kenne ich, auch mit Re-game, deshalb spreche ich aus Erfahrung.

Es ist sehr ehrenwert, sich wie Du und auch @Keltica mit den Ursachen dieses Verhaltens auseinanderzusetzen. Hier gibt es unzählige Threads, wo dies bereits versucht wurde. Teilweise mit Bezügen zu pathologischen Diagnosen, wo es dann aus meiner Sicht gefährlich, mindestens aber sehr gewagt wurde. Zu Deiner(!) Situation kann Dir qualifiziert nur jemand Auskunft geben, der die Akteure kennt.

In meinem Fall war es so, dass mir irgendwann klar wurde, dass ich mit diesem Verhalten nicht klarkomme. Meine Mittel (darüber ins Gespräch gehen, Hilfe anbieten, Hilfe suchen, saktionieren, belohnen, ...) waren bald erschöpft oder erwiesen sich als untauglich. Mir wurde klar, dass eine Veränderung -sofern überhaupt möglich- nur ein sehr langwieriger Prozess sein könnte UND ICH DIESE GEDULD NICHT HABEN WERDE. Deshalb war die Trennung unvermeidlich. Die gleichzeitig vielen vielen wundervollen Seiten dieser Beziehung gingen damit gleichfalls den Bach runter. Dennoch... das Gesamtpaket war nicht stimmig.

Ich halte es daher, vorbehaltlich ihrer Ursachenvermutung, eher mit @Individualchaotin, die die Perspektive skeptisch beurteilt.

Frag' Dich, ob Du langfristig mit diesem Problem klarkommst. Es wird sich, so prophezeihe ich jetzt mal, nichts daran ändern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In solchen Situationen hat sie vermutlich das Gefühl durch die Kritik eine Art Entzug zu erleben an Akzeptanz und Liebe und daraus resultiert ihre Kälte. Ich gehe davon aus, dass das ein Verhalten ist, das sie sich als Strategie angeeignet hat, um sich zu schützen aber dass das mit Eurer Beziehung wenig zu tun hat. Das meint, mit dem nächsten Mann wird sie das wieder erleben, egal, wie oft er sie anhimmelt. Irgendwas läuft immer mal so, dass man es kritisch hinterfragen will.

Mit Kritik kann sie definitiv sehr schlecht umgehen, da hast du vollkommen Recht. Da bessert sie sich aber schon echt.

Diese Kältesituationen entstehen aber nicht nach Kritik meinerseits, sondern ganz SPONTAN, wenn eine ihrer Erwartungshaltungen nicht erfüllt wird.

Wir telefonieren z.B., ich hatte kurz nebenher gesurft und war dadurch einen Moment unaufmerksam und das war dann ausreichend für so einen Emotionsentzug. (Ok, Nebenhersurfen ist uncool, aber die Reaktion klar unverhältnismäßig).

Sie fragt z.B. auch oft etwas und hat dabei schon genau im Kopf was sie von mir als Antwort hören möchte, diesen Gefallen kann ich ihr aber nur selten tun und dann heißt es, ich würde sie nicht "verstehen" -.-

Das Kuriose ist, wenn ich dann mal richtig Dampf mache mit Kritik, nach solchen Situationen eben, wird sie komplett einsichtig, gibt zu wie hässlich ihre Reaktion ist und sagt, dass ich ihr Zeit geben soll.

Du bist seit 5 Jahren angemeldet. Da hättest du lernen sollen, dass man sich nicht auf Menschen mit geringem Selbstwert einlässt, da es immer nur Probleme mit sich bringt. Früh, wenn einer ein niedriges und einer ein hohes Selbstwertgefühl hat, tendenziell eher später, wenn erstmal beide sich einen niedrigen Selbstwert zuordnen.

Wenn sie Bestätigung für deine Liebe braucht - woher hat sie die Bestätigung/Anerkennung vor eurer Beziehung genommen? Geht es ihr als Single gut und erst jetzt tritt das Problem auf? Wenn sie auch nach 3 Jahren die Beziehung zu ihrem Ex noch nicht verarbeitet hat, wieso sieht sie das nicht als Problem und arbeitet daran - Therapie?

Es ist nicht so, dass sie grundsätzlich ein schlechtes Selbstbewusstsein hat, zumindest denke ich das. Sie hat einen sehr anspruchsvollen Job den sie locker meistert, unter Freunden ist sie super gechillt, bei mir ist sie auch in 99% der Zeit völlig normal, bis es eben zu diesen Situationen kommt.

Als Single sagt sie, ging's ihr immer gut, sie hat nie geweint. Das sagt sie aber VÖLLIG vorwurfsfrei und so empfinde ich es auch. Sie hat im übrigen prinzipiell keine ONS, weil andere Werte in der Hinsicht, als ich jetzt z.B., wenn das was zur Sache tut.

Zum Ex: Nach 3 Jahren sehr harmonischer Beziehung hat er sich in eine andere verknallt, die wars dann aber doch nicht, die beiden kamen wieder zusammen und dann lief die Beziehung nur noch kacke - vergleichbar mit der Kälte, wie sie jetzt bei uns ab und zu herrscht, nur dass es bei ihnen ständig so war und er hat dann Schluss gemacht.

Das ist jetzt nicht mal ein Jahr her, insofern stimmen 3 Jahre nicht.

Und alles aus NICHTIGEN Kommunikatonsproblemen oder lächerlichern Missverständnissen. Dieser Zustand ist schwer zu ertragen für mich, es kommt emotionaler Folter gleich.

Ich erkenne in dem Satz meine EX wieder. Ich stand ständig unter Dauerfeuer. Wegen jeder kleinen Scheiße wollte sie irgendwas klären, hat Drama geschoben, hat rumgezickt oder mir die kalte Schulter gezeigt. Sie war LSE und hatte alle Eigenschaften von Borderline außer dass sie sich ritzt/verletzt. Eine harmonische Beziehung war nicht möglich. In einer Therapie war sie auch, hat aber sogut wie nichts gebracht. Es wurden in der Therapie nur die Ursachen gefunden. An sich selbst hat sie nie gearbeitet. Tja, irgendwann hab ich es nicht mehr ausgehalten und hab Schluss gemacht.

Ich denke deine Freundin ist mit der Trennung noch nicht ganz durch und ist sehr nachtragend. Verletzlichkeit hin oder her, wenn man wegen jedem Scheiss Drama schiebt wirds auf Dauer nicht gut gehen. Das musst du ihr ganz klipp und klar sagen. Wenn sie so einen Scheiss abzieht schick sie für diesen Abend nach Hause oder geh. Wenn du bei ihr bleibst wenn sie sowas abzieht, verstärkst du ihr Verhalten.

Was hat denn der EX gemacht?Warum ist die Beziehung gescheitert? Vielleicht hatte der EX das selbe Problem wie du und hat deshalb Schluss gemacht... Kann ja sein. Mehr Infos wären nicht schlecht.

Es ist zum Glück so, dass es bei weitem nicht ständig passiert. Das Problem ist viel mehr die negative Intensität solcher Situation und das Aufkommen aus dem Nichts. Das macht mich total fertig, vllt bin ich da auch zu empfindlich und könnte anders reagieren.

Wir haben 2 oder 3 Wochen in denen alles perfekt ist und dann aus dem NICHTS. Dann ist es auch "nur" eine Stunde hässlich, dafür aber richtig richtig hässlich. So das ist die Sache grundsätzlich anzweifle. Nach einem Tag passts dann aber meist auch wieder. Aber so lässt sich halt keine tragendes Fundament aufbauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf meine Frage wurde nicht eingegangen: Was hat sie getan und was macht sie um die ehemalige Beziehung zu verarbeiten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es ist nicht so, dass sie grundsätzlich ein schlechtes Selbstbewusstsein hat, zumindest denke ich das. Sie hat einen sehr anspruchsvollen Job den sie locker meistert, unter Freunden ist sie super gechillt, bei mir ist sie auch in 99% der Zeit völlig normal, bis es eben zu diesen Situationen kommt.

Okay, es ist aber ja auch nicht ihr Selbstbewusstsein oder Selbstvertrauen, das hier Probleme schafft, sondern ihr gestörter Selbstwert. Das widerspricht sich doch nicht.

Was Du da schilderst, ist ja ihre Art, Dir Kritik zu zeigen, oder? Du verhältst Dich nicht so wie sie es als "richtig" wertet, was dann ihre Erwartungshaltung auslöst und sanktioniert Dich dann. Viel Schwarz und viel Weiß.

Leider ist das ein ernstes Problem. Sie ist doch nur eingeknickt, weil sie Angst bekommen hat, es sich zu verscherzen. Hier ist ihr Selbstverständnis das Problem, ihre Vorstellung, dass ihre Werte der Nabel der Welt sind und wenn sich andere nicht daran halten, sind die "falsch" davor. Eine sehr weit verbreitete Methode.

Gerade innerhalb einer Partnerschaft muss man sich aber auch weitestgehend lassen können und Andersartigkeit gelassen annehmen können oder sogar als Bereicherung verstehen. Ich sehe das hier aber nicht, dass sie diese Erkenntnis hat und ich glaube auch nicht, dass sich so was schnell regeln lässt.

Du kannst das nun auf Dich nehmen aber ich sehe es nach dieser Ergänzung von Dir auch als sehr schwierig an auf einen Nenner zu kommen. So hie und da was justieren miteinander ja, aber das hier sind Baustellen ohne Ende, Stress ohne Ende.... und am Ende frisst so was einfach die Liebe auf.

Hast Du Lust auf so was? Ich denke, wenn Du nach 3 Monaten bereits die Eckpfeiler kennen gelernt hast weißt Du auch, was Dir blüht.

Wie schon benannt nach heutigem Ermessen würde ich mich fragen, ob das mein Leben sein soll, mein Jetzt. Für lediglich Visionen von einem Leben zu Zweit ist mir meine Lebenszeit heute einfach zu kostbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nach der ersten überschwänglichen Phase, testet sie dich einfach auf deinen Status. Leider knickst du ein, wirst unsicher, und gibst ihr nicht den Halt, den sie sucht.

bearbeitet von ChrisPick
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Situationen, in denen sie, ausgelöst durch kommunikative Missverständnisse, von jetzt auf gleich ein anderer Mensch wird. Sie zeigt dann eine extreme emotionale Kälte. Ihre Mimik und Gestik verändern sich, ihre Sprache verändert sich, ihre Zuwendung verschwindet, sie zeigt Desinteresse und redet nicht mehr viel. Mit anderen Worten, ich erkenne sie nicht wieder.

In meinem Fall war es so, dass mir irgendwann klar wurde, dass ich mit diesem Verhalten nicht klarkomme. Meine Mittel (darüber ins Gespräch gehen, Hilfe anbieten, Hilfe suchen, saktionieren, belohnen, ...) waren bald erschöpft oder erwiesen sich als untauglich. Mir wurde klar, dass eine Veränderung -sofern überhaupt möglich- nur ein sehr langwieriger Prozess sein könnte UND ICH DIESE GEDULD NICHT HABEN WERDE. Deshalb war die Trennung unvermeidlich. Die gleichzeitig vielen vielen wundervollen Seiten dieser Beziehung gingen damit gleichfalls den Bach runter. Dennoch... das Gesamtpaket war nicht stimmig.

Hört sich mies an. Davon bin ich aber noch ein gutes Stück entfernt! Es überwiegen halt noch klar die positiven Seiten, wäre nach 3 Monaten auch bitter wenn nicht.

Auf meine Frage wurde nicht eingegangen: Was hat sie getan und was macht sie um die ehemalige Beziehung zu verarbeiten?

Naja, eher die Verletzung muss sie verarbeiten und nicht mal das ist ja gesagt. Sie war zumindest wieder bereit sich auf jemand Neues einzulassen ( zumidnest theoretisch, haha :D )

Über Therapie hatte sie einmal nachgedacht, wenn es nicht besser wird. Ja.

Es ist nicht so, dass sie grundsätzlich ein schlechtes Selbstbewusstsein hat, zumindest denke ich das. Sie hat einen sehr anspruchsvollen Job den sie locker meistert, unter Freunden ist sie super gechillt, bei mir ist sie auch in 99% der Zeit völlig normal, bis es eben zu diesen Situationen kommt.

Du kannst das nun auf Dich nehmen aber ich sehe es nach dieser Ergänzung von Dir auch als sehr schwierig an auf einen Nenner zu kommen. So hie und da was justieren miteinander ja, aber das hier sind Baustellen ohne Ende, Stress ohne Ende.... und am Ende frisst so was einfach die Liebe auf.

Hast Du Lust auf so was? Ich denke, wenn Du nach 3 Monaten bereits die Eckpfeiler kennen gelernt hast weißt Du auch, was Dir blüht.

Wie schon benannt nach heutigem Ermessen würde ich mich fragen, ob das mein Leben sein soll, mein Jetzt. Für lediglich Visionen von einem Leben zu Zweit ist mir meine Lebenszeit heute einfach zu kostbar.

Ich bin weg von dem Pfad, dass ne Beziehung am Anfang harmonisch sein muss... also à la "wenns am Anfang schon kriselt, wie soll es dann...".

Unsere Beziehung ist in allen anderen Bereichen geil, hochemotional, wir sind uns extrem nahe, keine relevanten Geheimnisse, gleiche Werte.

Ich sehe es eher so, dass wenn man das Problem in den Griff bekommt, etwas Großes entstehen kann.

Klar, der Fall ist auch möglich.

nach der ersten überschwänglichen Phase, testet sie dich einfach auf deinen Status. Leider knickst du ein, wirst unsicher, und gibst ihr nicht den Halt, den sie sucht.

Ich glaube diese Tests sind klar ausgelöst durch ihre Verletzung, die damit verbundene Verlustangst und das Gefühl mangelnder Sicherheit, das sich bei ihr überdurchschnittlich schnell aufbaut, sobald eine bestimmte Erwartungshaltung nicht erfüllt wird.

Mit anderen Worten. Da gibt es wahrscheinlich kein Pickuppatentrezept um das Ding zu lösen, wenn doch, kann ich persönlich nicht.

Zeit wird helfen, entweder das Problem lösen oder uns/ihr/mir klarmachen, dass es halt nicht geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also mit Verlaub: "Therapie", Verständnis, PDM, bliblablubb ... nach allem, was man aus deiner Beschreibung ableiten kann, ist das stinknormale Betaisierung. Bisschen shittesten, Frame abklopfen usw.

Es ist tragisch, dass ihr Ex "scheiße" zu ihr war, aber das ist ihr Problem, nicht deines. Denn du bist nicht "scheiße" zu ihr, du willst einfach eine schöne Zeit haben. Sie aber nicht, denn sie zickt rum.

Einfach mal Aufmerksamkeit entziehen, wenn sie das macht, weggehen, bisschen sanfte Konkurrenz ins Spiel bringen und schauen, was passiert.

Diskussionen, verstehen wollen und das Arme Mädel, das noch immer ihrem Überstecher hinterhertrauert ist - Pardon - in der Situation für den Arsch. Bzw. führt in die komplette Betaisierung. Du steckst ohnehin schon weit drinnen, oder glaubt hier jemand ernsthaft, dass sie irgendwo einen Thread eröffnet hat mit dem Inhalt: "Kann meinen liebevollen tollen Freund nicht genießen weil mein Höllen-Ex mir noch immer das Unterbewusstsein fickt, muss deshalb ihn deshalb mit nervigem Verhalten stressen!!! Was soll ich tun??" -- sollte das der Fall sein, betrachte alle meine Ausführungen als gegenstandslos 8-)

Also, unter dem Vorbehalt einer Ferndiagnose bei wenig Infos: Betaisierung und Frameabklopfen verbunden mit dem Klassiker des ältesten Shittests der Welt - der berühmte böse EX!!

Wenn sie stresst - nicht diskutieren sondern GEHEN und sich mit anderen Menschen/FRAUEN selbst eine schöne Zeit machen und warten bis sie investiert.

---

Edit: Und dein Verhalten kommt - mit Verlaub - auch dezent wussihaft rüber. Wenn sie mal fünf Minuten schweigt oder demonstrativ eine Schnute zieht, dann sollte das keine "emotionale Hölle" sein. Was machst du sonst, wenn sie stärkere Geschütze auffährt? Und dann sofort PDM auspacken ohne Ende, also no offence, aber an der "emotionalen Hölle" bist du ebenso beteiligt wie sie.

Wenn die Situation kacke ist, einfach gehen. Universalheilmittel für ziemlich vieles. Endlose Diskussionen sind nicht nötig und kontraproduktiv. Handlungen zählen.

bearbeitet von Quoool
  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann wünsche ich Dir viel Glück. Ich kann Dich verstehen, so habe ich auch mal gedacht. Bei mir ist der Weg nur umgekehrt gelaufen.

Unsere Beziehung ist in allen anderen Bereichen geil, hochemotional, wir sind uns extrem nahe, keine relevanten Geheimnisse, gleiche Werte.

Das ist für mich Basis um über eine freiwillige Bindung überhaupt nur nachzudenken. Aber meist ist das nur der Lack, der noch schön glänzt, die beiden oberen sichtbaren Zehntel der Eisberge, die sich da getroffen haben. Aber auch die übrigen Neun Zehntel, die noch vom Wasser bedeckt sind, sollten harmonieren.

Der Bau von Luftschlössern kostet zwar nichts aber ihr Abriss kommt sehr teuer. Damit Dir das nicht so geht, meine Anregung was Kritik formulieren und empfangen betrifft und die Grundlage persönlicher Erwartungshaltungen. Aber bereits wie in Deinem Titel "Folter" zu empfinden.... ich bin nun kein S/M-Typ und wenn ich mich gefoltert fühlen würde dann ist bei mir die Frage im Kopf, was mein Gegenüber eigentlich meint, wenn er sagt, er "liebe" mich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da gibt es wahrscheinlich kein Pickuppatentrezept um das Ding zu lösen, wenn doch, kann ich persönlich nicht.

Das Patentrezept gibts: PDM einstellen, Drama nicht ernst nehmen - und auf der Grundlage dein eigenes inner game sortieren. Mit Betonung auf dein eigenes - und dem langfristigen Ziel, keine Patentrezepte mehr zu brauchen.

Zeit wird helfen, entweder das Problem lösen oder uns/ihr/mir klarmachen, dass es halt nicht geht.

Ne, mit Zeit hat das nichts zu tun. Nur damit, ob du das ändern willst.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sie wurde vor 3 Jahren vom Ex krass verletzt, der ihre große Liebe war und mit ihm in 3 Jahren Beziehung so ziemlich alles gestimmt zu haben scheint. Sie erzählt mir auch hin und wieder davon. Gerne höre ich es nicht, aber es stresst mich auch definitiv nicht.

Dass sie "krass verletzt" wurde, das hat sie selbst gesagt? Oder ist das deine Schlussfolgerung? Falls das aus ihrem Mund kam, ist es ein Warnsignal hinsichtlich ihrer Persönlichkeit.

Es häufen sich Situationen, in denen sie, ausgelöst durch kommunikative Missverständnisse, von jetzt auf gleich ein anderer Mensch wird. Sie zeigt dann eine extreme emotionale Kälte. Ihre Mimik und Gestik verändern sich, ihre Sprache verändert sich, ihre Zuwendung verschwindet, sie zeigt Desinteresse und redet nicht mehr viel. Mit anderen Worten, ich erkenne sie nicht wieder.

Und alles aus NICHTIGEN Kommunikatonsproblemen oder lächerlichern Missverständnissen.

Dieser Zustand ist schwer zu ertragen für mich, es kommt emotionaler Folter gleich.

Das nennt man hier Freeze Out oder Mini Freeze, aber ich weiß ja, dass du dir das Pickup-Vokabular verkneifst. Wie wärs stattdessen mit Eisaus? Deine Freundin ist ein passiv-aggressiver Typ.

Ich habe schon unterschiedlich reagiert. Ich bin dann innerlich extrem aufgewühlt und kann ebenfalls Kälte aussenden aber trotzdem ruhig bleiben. Ich habe ihr aber auch schon gut die Meinung diktiert.

Beides führt am Ende dazu, dass sie weint, sich abfuckt, dass sie so von ihrem Ex so dermaßen verletzt wurde und davon jetzt so einen Schaden trägt.

Ihre Eisause sind Einladungen zum gemeinsamen gegenseitigen Verletzen und du machst schon ganz gut mit. Das wird nicht besser und du kannst nichts dagegen tun. Es liegt in ihrer Persönlichkeit. (Und in deiner.)

Laut ihr, kommt ihre emotionale Kälte nämlich immer dann zum Vorschein, wenn ich ihr das Gefühl gebe nicht geliebt zu werden.

Generell braucht sie viel Zuspruch und hat in einigen Bereichen wenig Selbstbewusstsein und ist entsprechend sehr empfindlich.

Deine Gedankengänge sind typisch für Partner von passiv-aggressiven LSE-Frauen vom Opfer-Typ. Verzeihung, ich weiß, böser PU-Begriff, sagen wir "Vampirhafte Brustbesitzer".

Ob sie nicht vielleicht doch jemanden braucht, der sie mehr anhimmelt und weniger kritisiert.

Um Himmels willen, ganz im Gegenteil. Vampirhafte Brustbesitzer brauchen niemanden, der sie liebt; solche Leute halten sie im Gegenteil im Grunde für das Allerletzte. Die Logik dahinter lautet in etwa: Wer ein Stück Dreck wie mich liebt, kann nur noch ein größeres Stück Dreck sein.

Das Problem scheint sich irgendwie nicht zu klären, es taucht selbst nach zwei perfekt harmonischen Wochen, wie aus dem Nichts auf und reißt so vieles wieder nieder.

Vampirhafte Brustbesitzer vertragen keine Harmonie.

Was du tun kannst: Dich mit psychisch gesünderen Frauen abgeben.

  • TOP 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist nicht dein Ernst, oder? Seit 5 Jahren hier angemeldet, lange keine Freundin gehabt (was völlig ok is) und dann nennst du so eine Frau "Beziehungsmaterial"?
Alter, was stimmt mit dir nicht?

ich meine, ich bin psychisch nicht angreifbar, aber auf solche (Gefühls)Schwankungen hätte ich ja überhaupt mal kein Bock. Da bleibe ich lieber weitere 5 Jahre Single, als mir so ne Frau ins Haus zu holen, die immer noch an ihrem Ex hängt, obwohl er sie wie ein Stück Dreck behandelt hat.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da bleibe ich lieber weitere 5 Jahre Single, als mir so ne Frau ins Haus zu holen, die immer noch an ihrem Ex hängt, obwohl er sie wie ein Stück Dreck behandelt hat.

this...

Wenn nach drei Monaten der Himmel statt voller Geigen voller Kasperletheater ist...sorry.

Klar soll man nicht wegen jeder Kleinigkeit nexten , aber hier sehe ich kein Fundament für eine liebevolle Beziehung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin weg von dem Pfad, dass ne Beziehung am Anfang harmonisch sein muss... also à la "wenns am Anfang schon kriselt, wie soll es dann...".

Unsere Beziehung ist in allen anderen Bereichen geil, hochemotional, wir sind uns extrem nahe, keine relevanten Geheimnisse, gleiche Werte.

Ich sehe es eher so, dass wenn man das Problem in den Griff bekommt, etwas Großes entstehen kann.

Klar, der Fall ist auch möglich.

Hochemotional also, so so.

Und genau das ist ihr/euer Problem. Die Frau kennt keinerlei gesundes Nähe/Distanz Verhältnis, bzw. kennt nur Nähe/Erwartungen und sobald diese unterbrochen/gestört/nicht erfüllt wird/werden, läuft ihr emotionales Schutzprogramm ab. Die ist bereits ganz gut programmiert die Dame. Ob sie das mittlerweile macht aufgrund einer kürzlich erlittenen Verletzung oder weil es ganz gut funktioniert um Dich emotional unter Druck zu setzen ist ansich egal.

Und dann kommst Du ins Spiel. So richtig umgehen kannst Du damit auch nicht. Entweder sollte es Dir egal sein und lachst einfach darüber und holst sie auf den Teppich, oder Du erkennst für Dich, dass Du so etwas nicht brauchst/willst/benötigst.

In keiner der beiden Richtungen scheinst Du mir gefestigt genug zu sein und genau das ist DEIN Problem. Für Dich ist es wie Liebesentzug, emotionale Folter also.

Haargenau das Gleiche hatte ich in einer zurückliegenden Beziehung. Sie legte mich emotional auf Eis, ich litt wie ein Hund, weil ich abhängig war. Irgendwann spielte ich das Spiel nach den gleichen Regeln (völlig unreife Scheiße, solltest Du nicht tun) und sie wurde handzahm. Aber muss ich jemanden mit Liebesentzug strafen, damit die Beziehung einigermaßen funktioniert?

Du bist leider nicht die starke Schulter, weder für Dich, noch für sie.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke auch, dass man es als Mann aushalten muss nicht in jedem Moment Liebe zu spüren. Menschen haben eben unterschiedliche Muster, wie sie sich gegen, aus Ihrer Sichtweise, ungerechte Behandlung wehren. Was ist denn schlimmer? Ab und an beleidigt zu spielen oder von seinem Partner zu erwarten ständig geliebt zu werden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schwierig. Ich finde auch, dass sie über das Verhalten hinwegkommen muss.

Sie sollte sich klar machen dass Du Du bist und ihr Ex Vergangenheit. Und die Möglichkeit in ihr Herz einlassen, dass Du Dinge anders meinen könntest als er.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Mystikk

Der 1. Akt Deines Kammerspiels läuft. Du kannst:

a) aufstehen, rausgehen, ohne den Ausgang zu erfahren und Dir viel Leid ersparen

b) machtlos "mitspielen", emotional leiden, am Ende wird das Dein Motiv für PU sein

Meine geschätzten Vorredner haben Dir ihre Sicht geschildert und hervorragende Ratschläge gegeben.

Du hast hier 5 Jahre mitgelesen und wirst bestimmt die für Dich richtige Entscheidung treffen.

bearbeitet von Mystikk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommst vorbei, kanzelst erstmal pauschal alle Leute hier in so ner Scheiß-Gönner-Art ab, willst aber trotzdem Hilfe.

Da frag ich mich immer, hinter welcher Mülltonne man aufgewachsen sein muss, dass man sowas als normalen Umgang ansieht...

Egal, von mir kommt da nichts, außer dass Du Null Ahnung hast wie Deine Kleine wirklich läuft. Jede(!) Einschätzung falsch. Fang nochmal von vorne an. Und dann nochmal.

Grüße,

PP

  • TOP 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Borderline Alarm. Edit: Incl. Co-Abhängigkeit und keinem Plan von Realität.

bearbeitet von Jingang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

nur zu Beginn: Ich vermeide in meinem Post ganz gezielt "Pickupausdrücke" wie LTR, Shittests, Oneitis, Alpha, Betaisierung, Kino und die Tausenden mehr, die es da gibt, nicht weil ich sie nicht kenne, sondern weil ich das Pickupprinzip (zumindest das oberflächlich kolportierte) sexistisch finde und es vor allem von spätpubertierenden und sozial inkompatiblen Anfangzwanzigern "genutzt" wird, die das Ganze aber sowas von in den falschen Hals bekommen und durch ihre künstlich aufgesetzte Alphaness (shit, jetzt hab ichs doch gemacht) aber mal sowas von weirdo daherkommen und im Ernstfall eine ganz unangenehme Persönlichkeitsentwicklung davontragen.

Erstmal das ganze Forum abwerten und dem Chef dick auf den Schreibtisch kacken. :good:

Warum schreibe ich also überhaupt hier?

Ich habe das Forum vor ca. 5 Jahren entdeckt und viel gelesen.

Da hat es mir definitiv weitergeholfen, weil ich in einigen Dingen unsicher war und als einzige relevante Info aus dem Forum - neben ein paar netten Clubopener, die ich dankend annahm :) - festgestellt habe, dass ich in meinem Leben irgendwie mal was ändern muss. Danach lief der Karren von selbst.

Was ich meine... der Scheiß ist keine Wissenschaft und keine Religion, hat mir aber Denkanstöße und ein paar Kniffe geliefert, die zielführend waren und auch noch sind.

Nö,

Du bist so ne Pussy und dermaßen verzweifelt das Dir kein anderer Ausweg mehr bleibt, als die Leute um Hilfe zufragen die Du meintest gleich am Anfang Deines Postes abwerten zu müssen. :crazy:

Wenn ich denn tatsächlich von den Leuten hier eine derart "hohe Meinung" habe, warum frage ich diese überhaupt um Rat? Du scheinst mir auch jemand zu sein, der gerne DB benutzt.

Sie wurde vor 3 Jahren vom Ex krass verletzt, der ihre große Liebe war und mit ihm in 3 Jahren Beziehung so ziemlich alles gestimmt zu haben scheint. Sie erzählt mir auch hin und wieder davon. Gerne höre ich es nicht, aber es stresst mich auch definitiv nicht.

Ach die Ärmste :cray:.

Nein es stresst Dich nicht. Ganz und gar nicht. Es lässt Dich, für mich nur total verzweifelt erscheinen und in einem Forum um Hilfe fragen, von deren Leute Du ohnehin schon eine "hohe Meinung" hast.

Es ist Dir sogar soviel Wert, hier deswegen einen Thread zu eröffnen.

Der Rest ist für mich nur gelabere eines framelosen Betas der mit dem FO seiner Freundin nicht klar kommt.

Vielleicht sollte ihr Ex wieder eine Beziehung mit ihr eingehen, immerhin scheint dieser die Beziehung mehr zuführen/Teil dieser zu sein, als Du es bisher getan hast.

bearbeitet von EndlessPerdition
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sie ist grundlos spontan schlecht drauf und die Ursache liegt ausserhalb Deines/Eures Machtbereichs. Diesen J*oker zieht sie auch jederzeit gerne willkürlich, kann damit jederzeit Stimmung und Sex blocken. Wenn der Sexualtrieb hoch ist bei ihr hast Du einen Hebel den Du ansetzen kannst (Eisaus). Wenn der Trieb und die Verliebtheit abschwächen wird es sich warscheinlich verschlimmern und Du hast keine Chance. Manche Frauen finden dann bewußt oder unbewußt Spaß daran die Macht über die Stimmung zu haben und sie jederzeit kippen zu lassen. Das streßt natürlich und das solltest Du nicht mitmachen. Ich habe das auch durch mit meiner Ex. 5 Jahre Beziehung, nach 3,5-4 Jahren ist oben beschriebenes passiert. Es war sehr schön mit dieser Frau, aber auch immer gewissermaßen ein Kampf. Das möchte ich nciht mehr, denn irgendwann ist der Sexualtrieb zwangsläufig weg. Also auf ganz lange Sicht. Stell Dir vor Ihr seid 80 und Du brauchst jemanden der sich um Dich kümmert. Wenn das dann jemand ist der sich nur benimmt, wenn Du ihn beherrschst, Du aber kein Instrument mehr hast sie zu beherrschen, dann hast Du ein Problem. Meine nächste Freundin muss auf jeden Fall eine sein die von sich aus harmoniebedürftig ist.

bearbeitet von Nightfly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.