Der allgemeine Ex-back Thread

11.412 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Wieder ein richtig geiles Beispiel hier. Nur leider wird das auch in Zukunft keinem helfen, man muss selber die heiße Herdplatte anfassen bevor man glaubt dass sie heiß ist.

Habe meine Ex damals bestimmt 10 Mal regamed, immer wieder erfolgreich (On/Off-Beziehung). Am Ende war die Beziehung ein Scherbenhaufen, irgendwann ist dann Schluss. Man verlängert nur den Zeitraum, legt das Ende weiter nach hinten aber es wird kommen. Wenn du jetzt noch nicht tief genug gefallen bist, dass die Beziehung dir genug ist, dann musst du eben noch mehr auf die Fresse fallen. So ist das.

Also wie Re VaaN schon sagte, du kannst dein ganzes Wissen und alle Anker die ihr habt mächtig ausnutzen. Roofblast auf jeden Fall, am besten etwas dass sie immer mal machen wollte bzw. von dir wollte. Ballert heftig!

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was briingts, wenn du versuchst deiner EX mit irgendeiner Überraschung s Hirn rauszublasen?
Ist es nicht besser dich unsichtbar zu machen als kurz für einen Hype zu sorgen?

Verschwinde von der Oberfläche, mach dich rar. Melde dich nicht mehr... Wenn sie bock hat meldet sie sich. Alles andere bringt Nüsse... Du kannst sie nicht zwingen Zeit mit dir zu verbringen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 4.5.2016 um 17:03 schrieb Dretch:

Wieder ein richtig geiles Beispiel hier. Nur leider wird das auch in Zukunft keinem helfen, man muss selber die heiße Herdplatte anfassen bevor man glaubt dass sie heiß ist.

Habe meine Ex damals bestimmt 10 Mal regamed, immer wieder erfolgreich (On/Off-Beziehung). Am Ende war die Beziehung ein Scherbenhaufen, irgendwann ist dann Schluss. Man verlängert nur den Zeitraum, legt das Ende weiter nach hinten aber es wird kommen. Wenn du jetzt noch nicht tief genug gefallen bist, dass die Beziehung dir genug ist, dann musst du eben noch mehr auf die Fresse fallen. So ist das.

Also wie Re VaaN schon sagte, du kannst dein ganzes Wissen und alle Anker die ihr habt mächtig ausnutzen. Roofblast auf jeden Fall, am besten etwas dass sie immer mal machen wollte bzw. von dir wollte. Ballert heftig!

Ja, aber verurteilt mich doch nicht alle so :D 

Ihr hattet natürlich Recht, und der Tag war Mist.  Ich hol mal weiter aus, sie wollte mich anfangs immer zu ihren Freunden zum Feiern und so mitnehmen, da ich aber jemand bin der einfach nichts im Leben hatte, und weiss dass solchen Leuten sowas wichtig ist, habe ich immer abgelehnt, da ich keine Lust hatte mich dafür zu rechtfertigen oder dass ich dadurch der Mittelpunkt der Party werde, was ich sowieso meistens, aufgrund meines Hobbys bin.  Irgendwann kam es dann so das sie mir sagte das die schon schlecht über mich reden, ohne das ich jemals da war, obwohl sie mir noch 2 Jahre zuvor auf der großen Party wo ich heute auch war, in den Arsch gekrochen sind, wieder für mein Hobby, dass das ja so toll ist und bla bla bla. Aufjedenfall hat sie sich mit den Leuten dann auseinander gelebt, die haben sich wegen mir nicht mehr gemeldet bei ihr und so, richtig extrem, fast ihr kompletter SC ist dadurch Flöten gegangen(war ne größere Gruppe), ich meinte immer ich hau ihm auf die Fresse wenn ich ihn seh, dazu sagte sie nur: Mach das nicht, damit machst du dich nur lächerlich. 

Heute kam der besagte Typ dann zu mir und fragte wieso ich denn nie mitkam, da hab ich dann nur wie oben beschrieben gesagt das die mich sowieso verurteilen ohne mich zu kennen, und es ja später dann sogar so war, und das ich dann einfach kb auf sowas habe, habe auch erwähnt das ich von meiner EX wusste dass er Scheisse geredet hat, habe sie aber in Schutz genommen und gesagt dass ich sie solange gestresst habe bis sie es mir gesagt hat. 

Joa, Ende vom Lied war dann das sie total sauer aufgestanden ist, ich hab gar nicht mitbekommen das sie sauer war, sie hat mir das erst Stunden später erzählt, sie ist ja in der Mitte des Gesprächs abgehauen, weil ihr das zuviel wurde und wir sie beide angeblich blöd dargestellt hätten dabei, und das ich mich wie eine Pussy verhalten habe ? (Weil ich mich wie ein erwachsener auf das Gespräch eingelassen habe und normal meinen Standpunkt vermittelt habe) 

Ich hätte ihm mal die Meinung geigen sollen was für kack-Freunde die einfach alle sind.

Dabei hab ich nur versucht so wenig Stress wie möglich zu machen, wir hatten bis der Typ kam und mit mir einfach anfing zu quatschen ein relativ gutes Gespräch, sie hat sich bei mir mal wieder ausgekotzt das alle Typen Scheisse sind, das sie alles und jeden hasst, das nicht mal eine Therapeutin ihr helfen kann und das sie nur mir vertraut, sagte aber auch das sie mich einfach nicht mehr liebt. 

 

Und als würde das nicht reichen hab ich sie danach noch von jemandem weg geholt der sich so krass nah an sie rangesetzt hat, is immer näher gerückt, ich sie dann kurz angesprochen ob sie kurz mit mir quatschen kommt, sie kam mit, und dann meinte ich nur "Ich will nicht mal was bestimmtes, ich wollte nur alleine mit dir sein.. und... wer ist dieser H-Sohn und warum rückt der dir so auf die Pelle?" .. ja, ich weiss, nicht gerade meine Sternstunde :D aber bis zu dem Punkt hier war doch mein Verhalten eigentlich nicht verwerflich, oder? 

 

 

Heute kommt sie ja noch her, aber das wird wohl ein kurzes, und das letzte Treffen, die Stimmung ist echt seltsam wegen diesem Vorfall (die Eifersucht hat sie nichtmal genervt, es war nur die Aktion mit dem Typen mit dem ich da geredet habe) 

 

Ich geh heute ein letztes Mal aufs Ganze (ich weiss das mein Zukunfts-Ich mich dafür jetzt am liebsten ohrfeigen würde) und versuche einen schönen Abend mit ihr zu haben, einen "kleinen"-Roofblast hab ich vor mit Kerzen im Garten, wenns dunkel wird, aber mal schauen ob sie überhaupt so lange bleibt :D 

 

 

Und wenns heute nicht klappt, dann Freeze-Out, meint ihr das kann noch was retten? Ich mein, sie ist ja immer noch da und kommt sogar extra her gefahren, das macht man doch nicht einfach so aus Langeweile? Und Mitleid ist das auch nicht, auch wenn mein Verhalten wohl Bemitleidenswert ist, aber ihr geht es so Scheisse und sie ist so egoistisch das sie aufjedenfall nicht aus Mitleid ankommen würde. 

bearbeitet von Cuming Home

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gott sei dank niemals die Ex gegamed. Hatte sie nicht verdient. Eine halbe Aussprache hatte man bekommen, initiiert durch mich. Da wurde mir durch die Blume verraten dass sie alle 3 Monate gezweifelt hat. Trotz allem 2,5 Jahre sind es geworden. Ich war sogar noch freundlich zu ihr. Für mich ist sie menschlicher Abfall. Sie hat sich von heute auf morgen um 100% verändert. Dachte erst schon, sie wurde vom anderen Typen gebürstet aber schlussendlich weiß ich nach meiner Geschichte auch, dass sie richtig Gas geben muss, um keinen frauenschlaeger oder sonstiges zu bekommen. Ihr Charakter ist scheisse geworden. Schönen gruss an Sie wenn sie mich wieder hier im Forum stalkt 

bearbeitet von langläufer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mahlzeit, 

ich schreibe hier nun doch was rein nachdem ich das Beziehungsforum sowie ca. 50 Seiten Ex-Back durchwühlt habe und keine große Hilfestellung für meine Situation gefunden habe. Ich hoffe der Eine oder Andere kann mir ein bisschen aushelfen, denn ich brauche Inspiration was einen speziellen Schritt im Laufe des Ex-Back angeht, aber dazu später mehr im Detail,  erstmal hier ein Überblick.

 

Fakten:

 

Dauer der Beziehung: 9 Jahre, davon 5 Jahre in gemeinsamer Wohnung.

 

Trennung im Dez 2013, ich habe die Beziehung beendet. Mittlerweile getrennt seit 2,5 Jahren.

 

Nach der Trennung Kontaktsperre weitestgehend durchgezogen, sie in Frieden gelassen, hatte auch gar nicht die Absicht für ein Ex-Back.

 

FTOW durchgezogen, wieder auf die Beine gekommen und dann auch wieder verschiedene andere LTRs angefangen. Bin momentan auch in einer Beziehung.

 

Status des Kontaktes: So gut wie 0, haben keinen Kontakt mehr. Und wenn, dann nur sehr selten und nur weil es irgendetwas administratives zu regeln gibt (Post an mich landet bei ihr, o.ä.). Auch das nur per SMS. Gesehen haben wir uns sicher schon ein Jahr nicht mehr, und auch das war nur zufällig.

 

Warum Regame? 

Nun, einfach gesagt, ich hab bei keiner anderen mehr diese Anziehung und Vertrauen gefühlt wie bei ihr. Sie passt zu mir wie keine Zweite. Ich wollte das nicht wahrhaben, es hat lange gedauert das zu kapieren. Ich weiss, spät, aber besser spät als nie. Bevor ich in meinem Leben deshalb endgültig einen Weg einschlage, der mich in eine ganz andere Richtung führt, und sich diese Verhältnisse verfestigen und zementieren, möchte ich noch einmal meine Chance bei der Ex ausloten und es versuchen. Das ist es mir wert. Versteht mich nicht falsch, ich bin nicht unglücklich mit meiner aktuellen Partnerin, aber da diese Gedanken in den letzten Wochen immer öfter kommen und stärker werden, muss ich es einfach probieren. Würde ich das nicht machen, würd ichs mir womöglich mein Leben lang vorwerfen.

 

Warum kam es überhaupt zur Trennung?

Kurze Antwort: ich war ein Arsch (-:

Längere Antwort:

In der Beziehung waren die Rollen immer klar verteilt, sie war typisch weiblich-fürsorglich und eher passiv. Ich bin wiederum der aktive Typ, selbstbewusst und initiativ. Ich (29) würde jetzt nicht so weit gehen und mich nicht als Natural bezeichnen, aber Probleme mit Frauen hatte ich eigentlich nie sonderlich.  Auch habe ich weder sie unterdrückt in der Beziehung noch mich unterdrücken lassen. Alles war sozusagen in Waage und es lief. Und wie. Irgendwann aber, (nach 8 Jahren ca fing es zu kriseln an, meiner Erinnerung nach) habe ich allerdings meinen Kompass verloren und wurde immer dominanter und habe es übertrieben. Teilweise sie für selbstverständlich gehalten, teilweise wie eine Bedienstete behandelt. Ich dachte damals wohl (unterbewusst), sie wäre nicht mehr gut genug für mich. Natürlich zerstört so etwas das Vertrauen und das Klima und setzt eine endlose Spirale in Gang. Sie hat sich lange Zeit alles gefallen lassen, versuchte alles richtig zu machen für mich. Irgendwann wurde aber logischerweise auch ihr Aufwand/Invest geringer aufgrund der fortschreitenden Entwicklung, und irgendwann wurden auch die Zärtlichkeiten weniger. Das war dann endgültig der Beginn des Niederganges, denn dann hab ich wiederum mein Verhalten eskaliert. Noch mehr Feiern, mehr Flirten (habe nie fremd gebumst), mehr Verletzungen und und und. Habe sie immer weiter von mir weggestoßen.

Als ich das Problem erkannte, war es aber schon zu spät, wir habens versucht zu retten, aber es hat nicht gefruchtet. War wohl zu spät. Das dauernde Gewürge (im Endeffekt das ganze letzte Jahr der Beziehung) wurde mir dann auch zuviel Belastung, auch an ihr ging es nicht spurlos vorüber und ich habe letztendlich die Beziehung im Dez 2013 dann nach 9 Jahren beendet. Sie hätte vermutlich nie oder auf jeden Fall nicht so schnell schlussgemacht, deswegen habe ich (musste ich) die Konsequenzen gezogen. Also am nächsten Tag ausgezogen, nach 3 Wochen meine Sachen geholt, und dann ab dafür.

 

Ein weiterer negativer Grund der mir noch einfällt ist, dass ich mich gesperrt habe wenn es darum ging die Beziehung auf das nächste Level zu heben, sprich Ehe+Kinder. Nichtmal den Kompromiss Hund wollte ich eingehen. Eig war klar, dass wir den Rest unseres Lebens zusammen verbringen, aber ich bockte, verständlich dass dann diese Blockadehaltung alles nur noch mehr hat eskalieren lassen (sie hat bis zum Schluss an der gemeinsamen Zukunft festgehalten und darauf bestanden, trotz aller Probleme). Ich war in der Hinsicht damals eindeutig zu unreif.

 

Danach gab es dann erstmal wie oben geschrieben die übliche Gesundung mit anderen Frauen, viel Feiern, habe mein Leben optimiert und negative Einflüsse ausgemerzt. (Alkohol, Rauchen, jetzt täglich Sport und gesunde Ernährung).

Von ihrer Seite gab es bis ca. ein Jahr nach Trennung immer wieder Verletzungen der Kontaktsperre und Drama, meist immer im Zusammenhang mit anderen Frauen. Habe dummerweise in ihrem (erweiterten) Bekanntenkreis gewildert. Ja, arschig, ich weiss, aber lässt sich jetzt nicht mehr ändern.

Hinterhergelaufen bin weder ich ihr, noch sie mir. Heute ist unser Kontakt gleich null. Ich denke aber, dass damals in dieser Phase bis 1 Jahr nach Trennung wäre noch locker was gegangen, wenn ich nur gewollt hätte. Wollte ich aber damals nicht. 

Heute gestaltet sich das nicht mehr so leicht. Sie ist kühl und reserviert mir gegenüber, benimmt sich eiskalt, hat auch eine Beziehung, die aber mittlerweile nicht mehr gut läuft.

 

Und da kommen wir auch schon zum Punkt wo ich gerne eure Hilfe in Anspruch nehmen würde:

 

Wie bekomme ich meinen Fuß wieder in die Tür? D.h. wie komme ich wieder ins Spiel? 

Mehr brauche ich gar nicht, denn ich weiss wenn ich erstmal wieder im Game bin, werd ich es schaffen sie erneut für mich zu gewinnen. Problem ist einfach, ich weiss nicht wie ich den Anfang machen soll. Habe auch schon paar Sachen überlegt für den Einstieg, waren aber alle nicht überzeugend. Es wird wohl schon mehr brauchen als ne SMS Hey wie gehts + ne schöne und positive Erinnerung um dein Einstieg zu schaffen.

Deswegen frage ich hier um Rat.

 

Vielen Dank an jeden, der es bis hierher geschafft hat.

Und ein noch größeres Danke an jeden, der mir auch antwortet!

 

(-:

 

Gruß

 

 

 

bearbeitet von yomuz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Community,

 

Zunächst einmal:

  • Dein Alter: 27
  • Ihr Alter: 26
  • Dauer der Beziehung: 8 Monate
  • Art der Beziehung: Feste Beziehung
  • Probleme, um die es sich handelt

Ich habe vor 8 Wochen die Beziehung zu meiner Freundin Laura beendet. Damals verlief die Trennung sehr erwachsen, wir haben uns nicht in einem "Rosenkrieg" getrennt. Trennungsgrund war für mich: Die Gefühle waren weg, damals war ich davon überzeugt und ging nach einiger Überlegung diesen Schritt, natürlich habe ich es ihr erklärt. Damals war sie der Überzeugung, ich sei zu kurz gekommen in der Beziehung, denn sie hat sich kaum mehr um mich kümmern können - das tat ihr auch Leid. So weit in extremer kurzform die Vorgeschichte.

Vergangenen Mittwoch gingen wir zusammen Trainieren, entschlossen uns anschließend Abends gemeinsam was essen zu gehen. Ich war beeindruckt von ihr an diesem Abend, denn sie war bezogen auf die Ausstrahlung anders, selbstbewusster, selbstsicherer, sich selbst liebender. All das fehlte in der Beziehung zum Teil und machte sie nach einer Weile - nach meinem Empfinden - uninteressant, in einem schleichenden Prozess. Sicherlich will man den EX oder die EX beim ersten Wiedersehen beeindrucken und überspielt ein paar Dinge... in mir kamen an diesem Abend viele Gefühle hoch was mich selbst ziemlich verwirrt hat, mich jedoch dazu brachte ihr zu sagen: "Darf ich dich nach einem Date fragen?" ( Kurzform... der O Ton war nicht so plump und eleganter verpackt... )

Anfangs gab sie mir eine Antwort die auf ein Nein schließen lässt, was ich sie auch fragte: "Also darf ich das als Nein verstehen", was sie wiederum mit "Ja" beantwortete... wir waren während diesem Gespräch am gehen, veränderten also physikalisch gesehen unsere Standpunkte - sie für sich jedoch im Laufe des Gespräches auch Ihre anfängliche Antwort: Aus einem "Nein" wurde ein "Ich muss mir Gedanken machen, bin total überrollt davon". Verständlich - ich Idiot - was will ich denn bitte auch erwarten?

Ich bin was so etwas angeht extrem ungeduldig, angesichts der Situation jedoch selbst schuld. Ich entschied mich ihr heute folgendes zu schreiben - handschriftlich:

"Hi Laura!

 

Die letzten 48 Stunden waren für mich eine Achterbahnfahrt und ziemlich verwirrend. Deswegen wahrscheinlich noch verwirrender für dich.

 

Ich fasse jetzt nur nochmal kurz das Essentielle für dich zusammen:

 

Ja, ich war saudoof als ich dich gehen ließ. Das war mein Fehler.

 

Was allerdings kein Fehler war und ist, ist die Tatsache, dass ich das erste Mal in meinem Leben erkannt habe, dass ich den Fehler begangen habe.

 

Ich habe was gelernt – und zwar dass die Gesamtheit aus Allem die Grundlage für eine gute Beziehung ist.

 

Es ist schwer im Leben einen Partner zu finden, dem man vertrauen kann und vertrauen schenkt, bei dem man sich geborgen fühlt und für den man auch ein Anlaufpunkt ist, wenn es Probleme gibt. Auch einen Menschen mit dem man über alles reden kann, findet man nicht auf Zuruf!

 

Saudoof war ich, weil ich einfach nur vergessen habe mich fallen zu lassen.

 

Du bist in der undankbaren Position, jetzt einzuordnen, ob mein Sinneswandel von Dauer ist oder nicht.

 

Ich kann dir jetzt viel erzählen, warum du mir glauben könntest, aber das klingt sowieso alles abgedroschen.

 

Mir bleibt nur zu hoffen, dass ich die Möglichkeit bekomme, dir zu zeigen was mir wichtig ist!

 

Es ist nicht auszuschließen, dass es irgendwann nochmal einen Streit geben wird, aber du kannst dir immer gewiss sein, dass ich auch dann für dich da bin.

 

Ich weiß dass auch du Halt suchst im Leben, genau wie ich.

 

Es wäre wunderschön,wenn Topf und Deckel wieder vereint wären."

 

Sie antwortete mir darauf:

Sie ist sich nicht sicher, ob ich sie noch will, wenn sie vielleicht nicht so ist wie am Mittwoch - zurückverfällt in Probleme welche sie während unserer Beziehung mit sich selbst hatte. Ich muss dazu sagen, als die Beziehung begann, war sie ein nervliches Frack. Ich habe sie aufgebaut über Monate hinweg, was sie mir nach wie vor dankt.

Sie sagte mir außerdem, dass es ihr gut geht momentan und das sie es einfach nicht weiß ob sie das will oder nicht. Was für mich impliziert: Wenn eine Frau kein Bock hat, sagt sie nein. Das sie nun sagt "Ich muss mir Gedanken machen" ist für mich mehr positiv als negativ. So meine Interpretation. Mein Plan ist nun, ihr die Zeit zu geben und sie in Ruhe zu lassen. Mich bis zu ihrer Meldung nicht mehr zu melden.

  • Fragen an die Community

Was haltet ihr davon?

Was denkt ihr? Habe ich richtig gehandelt um sie zurück zu kriegen? Habe ich falsche Worte gewählt? Habe ich gemäß ihrer Aussagen überhaupt eine Chance, oder interpretiere ich mir das etwas ins schöne...? Ich bin innerlich aufgekratzt, ratlos und verwirrt - ich drehe durch, ging gestern 2x Trainieren um irgendwie parat zu kommen. Ich bin konfus von mir selbst und von ihr, denke viel zu viel nach und sage mir im Kopf bei jedem Gedanken "Halts Maul!"... denn ich habe die perfekte Frau für mich gehabt, sie abgestoßen - und will sie jetzt wieder. Behindert...

Viele Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh gott was ein Gequatsche. Ich wünsche euch mal so eine die ich hatte und dann wollt ihr niemals wieder Ex back.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb langläufer:

Oh gott was ein Gequatsche. Ich wünsche euch mal so eine die ich hatte und dann wollt ihr niemals wieder Ex back.

Danke nein, von solchen Ehemaligen hab ich selbst genug. Es tut mir leid, dass deine Exfreundin dich anscheinend so verletzt hat. 

Magst vielleicht inhaltlich was beitragen? (-:

 

@landyy: 

Optimal war es nicht dass du den Liebesbrief geschrieben hast, besser wäre gewesen du hättest es probiert und sie nochmal flachgelegt und das dann gebracht. Aber auch dann hätte ich persönlich noch länger gewartet um ihr Zeit+Raum zu geben..

Immerhin hast du deinen Standpunkt klargemacht, jetzt konzentrierst du dich auf dich bitte. Lass sie in Frieden und melde dich nicht. Sie wird bei dir ankommen, keine Angst. Alles ist frisch, sie muss vieles erstmal ordnen. Gib ihr die Möglichzeit, dich zu vermissen. Die Regeln sind sowieso anders hier weil du derjenige warst, der es beendet hat. Wenn die Zeit fürs Regame gekommen ist und du wieder "drin" bist, sei bloß kein Arsch, lege Wert auf Rapport und mach keinen Druck. Lauf ihr aber auch nicht hinterher. Sei cool und der entspannte Typ der du immer warst. Geduldig und konsequent bleiben. Du kennst die Frau und weisst, was ihr gefällt. Mach genau das, wenn es so weit ist.

Oh, und noch was: Wenn dich das nächste Mal mit ihr triffst, versuch nicht gleich am Ende des Dates ein neues Date auszumachen. Schreib ihr hinterher oder am Tag danach, dass es dir gefallen, schön war Zeit gemeinsam zu verbringen etc. Kein Druck machen, und net gleich Anschlussdate ausmachen versuchen. Sorge einfach für positive Emotionen, das ist das wichtigste. Denn momentan verbindet sich dich mit negativen Gefühlen und emotionalem Schmerz. Dieses Problem musst du beheben.

Nur Mut, wird schon.

Nur die Meinung von einem, der zwar schon länger hier unterwegs ist und ab und an mal mitliest, aber nie der "Maschinerie" verfallen ist.

bearbeitet von yomuz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine Antwort yomuz!

Zu dem Brief: Ich wollte ihr die Sachlage so ... wie drücke ich das aus ... emotional und zugleich unemotional wie möglich rüberbringen, mich auf Fakten konzentrieren. Ich denke, das ich das ansich gut hinbekommen habe, habe sie eben unverhofft im bzw. vorm Studio getroffen. Sie hat noch Gefühle für mich, definitiv, das sagte mir sie, ohne das ich es direkt ansprechen musste. Auch sagte sie mir, O-Ton, dass "ich weiß was du alles für mich getan hast, was ich dir zu verdanken habe". Auch das musste ich nicht mal ansprechen, war etwas perplex als sie das so sagte... Verständlicherweise hat sie nur Angst, dass ich sie nochmal verlasse, wenn sie mir die Chance gibt... auch das wiederholte sie. Ich muss gestehen - wie du es nanntest die "Maschinerie" wird mich dafür zerreissen - das ich zum Teil zu viel offenbart habe... mir fällts schwer die Gefühle zu verbergen. So wie ich sie kenne weiß ich aber, dass das nicht einzig negativ ist. Allerdings muss ich aufpassen nicht zu viel zu offenbaren in Zukunft... ich sollte einfach so sein wie ich bin, so sein wofür sie mich geliebt hat. Das Gespräch heute Abend hat mir Hoffnung gegeben, trotzdem war ich nachm Studio noch 1,5 Std laufen um den Kopf frei zu kriegen.

Rational betrachtet kann ich nur gewinnen, mehr als "Nein" sagen kann sie nicht, aber ich glaube, das es klappt... wenn ich ihr nun einfach ihre Zeit gebe. Um das sicherzustellen und auf keinerlei dumme Gedanken zu kommen, hab ich Ihre Handy Nummer und sämtliche Protokolle nun einfach gelöscht - aus keine boshaften Gedanken, aber ich kenne mich, wenn ich emotional werde und anfange zu denken. Für mich ists so besser, für sie auch.

Unfassbar wie sich Meinungen ändern können...Gefühle ändern können... unfassbar was für ein Idiot ich war, diesen Menschen "abzustoßen"... denn so wie sie ist, ist sie optimal für mich. Nach ihr hab ich zig Frauen gedatet, alles hohle Birnen. Klar war auch Sex dabei... aber um so mehr ich gedatet habe, um so mehr habe ich gemerkt, was ich an ihr hatte. Ich bin gespannt, was die nächsten Tage/Wochen bringen.

Nochmals danke für deine Worte yomuz - dir einen schönen Abend und ein schönes, sonniges, erholsames Wochenende!

Grüße! :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 5.5.2016 um 00:51 schrieb Cuming Home:

Ja, aber verurteilt mich doch nicht alle so :D 

Ihr hattet natürlich Recht, und der Tag war Mist.  Ich hol mal weiter aus, sie wollte mich anfangs immer zu ihren Freunden zum Feiern und so mitnehmen, da ich aber jemand bin der einfach nichts im Leben hatte, und weiss dass solchen Leuten sowas wichtig ist, habe ich immer abgelehnt, da ich keine Lust hatte mich dafür zu rechtfertigen oder dass ich dadurch der Mittelpunkt der Party werde, was ich sowieso meistens, aufgrund meines Hobbys bin.  Irgendwann kam es dann so das sie mir sagte das die schon schlecht über mich reden, ohne das ich jemals da war, obwohl sie mir noch 2 Jahre zuvor auf der großen Party wo ich heute auch war, in den Arsch gekrochen sind, wieder für mein Hobby, dass das ja so toll ist und bla bla bla. Aufjedenfall hat sie sich mit den Leuten dann auseinander gelebt, die haben sich wegen mir nicht mehr gemeldet bei ihr und so, richtig extrem, fast ihr kompletter SC ist dadurch Flöten gegangen(war ne größere Gruppe), ich meinte immer ich hau ihm auf die Fresse wenn ich ihn seh, dazu sagte sie nur: Mach das nicht, damit machst du dich nur lächerlich. 

Heute kam der besagte Typ dann zu mir und fragte wieso ich denn nie mitkam, da hab ich dann nur wie oben beschrieben gesagt das die mich sowieso verurteilen ohne mich zu kennen, und es ja später dann sogar so war, und das ich dann einfach kb auf sowas habe, habe auch erwähnt das ich von meiner EX wusste dass er Scheisse geredet hat, habe sie aber in Schutz genommen und gesagt dass ich sie solange gestresst habe bis sie es mir gesagt hat. 

Joa, Ende vom Lied war dann das sie total sauer aufgestanden ist, ich hab gar nicht mitbekommen das sie sauer war, sie hat mir das erst Stunden später erzählt, sie ist ja in der Mitte des Gesprächs abgehauen, weil ihr das zuviel wurde und wir sie beide angeblich blöd dargestellt hätten dabei, und das ich mich wie eine Pussy verhalten habe ? (Weil ich mich wie ein erwachsener auf das Gespräch eingelassen habe und normal meinen Standpunkt vermittelt habe) 

Ich hätte ihm mal die Meinung geigen sollen was für kack-Freunde die einfach alle sind.

Dabei hab ich nur versucht so wenig Stress wie möglich zu machen, wir hatten bis der Typ kam und mit mir einfach anfing zu quatschen ein relativ gutes Gespräch, sie hat sich bei mir mal wieder ausgekotzt das alle Typen Scheisse sind, das sie alles und jeden hasst, das nicht mal eine Therapeutin ihr helfen kann und das sie nur mir vertraut, sagte aber auch das sie mich einfach nicht mehr liebt. 

 

Und als würde das nicht reichen hab ich sie danach noch von jemandem weg geholt der sich so krass nah an sie rangesetzt hat, is immer näher gerückt, ich sie dann kurz angesprochen ob sie kurz mit mir quatschen kommt, sie kam mit, und dann meinte ich nur "Ich will nicht mal was bestimmtes, ich wollte nur alleine mit dir sein.. und... wer ist dieser H-Sohn und warum rückt der dir so auf die Pelle?" .. ja, ich weiss, nicht gerade meine Sternstunde :D aber bis zu dem Punkt hier war doch mein Verhalten eigentlich nicht verwerflich, oder? 

 

 

Heute kommt sie ja noch her, aber das wird wohl ein kurzes, und das letzte Treffen, die Stimmung ist echt seltsam wegen diesem Vorfall (die Eifersucht hat sie nichtmal genervt, es war nur die Aktion mit dem Typen mit dem ich da geredet habe) 

 

Ich geh heute ein letztes Mal aufs Ganze (ich weiss das mein Zukunfts-Ich mich dafür jetzt am liebsten ohrfeigen würde) und versuche einen schönen Abend mit ihr zu haben, einen "kleinen"-Roofblast hab ich vor mit Kerzen im Garten, wenns dunkel wird, aber mal schauen ob sie überhaupt so lange bleibt :D 

 

 

Und wenns heute nicht klappt, dann Freeze-Out, meint ihr das kann noch was retten? Ich mein, sie ist ja immer noch da und kommt sogar extra her gefahren, das macht man doch nicht einfach so aus Langeweile? Und Mitleid ist das auch nicht, auch wenn mein Verhalten wohl Bemitleidenswert ist, aber ihr geht es so Scheisse und sie ist so egoistisch das sie aufjedenfall nicht aus Mitleid ankommen würde. 

Um hierran anzuknüpfen; sie meldete sich schon Mittags und fragte ob ich Lust habe zum See mitzukommen, hab es ne Stunde später gesehen und mich dann gemeldet, sie meinte aber das sie nur noch 1 1/2 Stunden Zeit hat und sie dann los musste, wir sind dann zum See, war auch ganz schön so, ich fragte wie das kommt dass sie sich meldet und mit mir was machen wollte, da meinte sie nur das es wohl abends ein bisschen später wird, ich meinte dann ob sie später dann noch Lust hat vorbei zu kommen, da meinte sie nur: ich melde mich. Gemeldet hat sie sich dann nicht, habe sie natürlich dummerweise wieder angeschrieben, und da ist es dann halt ihrerseits wieder eskaliert, sie sucht sich irgendwie Gründe damit sie gestresst ist, egal was man macht, sie ist dadurch gestresst oder reagiert nicht. Sie denkt die ganze Zeit das ich irgendeine Erwartung an sie habe, aber die habe ich doch gar nicht? Sie hat gesagt es ist okay wenn wir Kontakt haben, wenn ich mich dann aber melde, ist sie genervt. Sie hat auch gesagt das sie kein Interesse mehr an mir hat und das nie mehr was wird, und ja, das muss und kann ich auch akzeptieren.

 

 

Nachtrag: Hatte eben noch ca. 12000 mehr Zeichen in dem Thread hier, hab alles noch mal Revue passieren lassen und gut reflektiert, habs aber dann nur auf PC gespeichert, weiss nicht ob sowas hier mit rein gehört. 

 

 

 

 

bearbeitet von Cuming Home

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 6.5.2016 um 18:40 schrieb yomuz:

Danke nein, von solchen Ehemaligen hab ich selbst genug. Es tut mir leid, dass deine Exfreundin dich anscheinend so verletzt hat. 

Magst vielleicht inhaltlich was beitragen? (-:

 

@landyy: 

Optimal war es nicht dass du den Liebesbrief geschrieben hast, besser wäre gewesen du hättest es probiert und sie nochmal flachgelegt und das dann gebracht. Aber auch dann hätte ich persönlich noch länger gewartet um ihr Zeit+Raum zu geben..

Immerhin hast du deinen Standpunkt klargemacht, jetzt konzentrierst du dich auf dich bitte. Lass sie in Frieden und melde dich nicht. Sie wird bei dir ankommen, keine Angst. Alles ist frisch, sie muss vieles erstmal ordnen. Gib ihr die Möglichzeit, dich zu vermissen. Die Regeln sind sowieso anders hier weil du derjenige warst, der es beendet hat. Wenn die Zeit fürs Regame gekommen ist und du wieder "drin" bist, sei bloß kein Arsch, lege Wert auf Rapport und mach keinen Druck. Lauf ihr aber auch nicht hinterher. Sei cool und der entspannte Typ der du immer warst. Geduldig und konsequent bleiben. Du kennst die Frau und weisst, was ihr gefällt. Mach genau das, wenn es so weit ist.

Oh, und noch was: Wenn dich das nächste Mal mit ihr triffst, versuch nicht gleich am Ende des Dates ein neues Date auszumachen. Schreib ihr hinterher oder am Tag danach, dass es dir gefallen, schön war Zeit gemeinsam zu verbringen etc. Kein Druck machen, und net gleich Anschlussdate ausmachen versuchen. Sorge einfach für positive Emotionen, das ist das wichtigste. Denn momentan verbindet sich dich mit negativen Gefühlen und emotionalem Schmerz. Dieses Problem musst du beheben.

Nur Mut, wird schon.

Nur die Meinung von einem, der zwar schon länger hier unterwegs ist und ab und an mal mitliest, aber nie der "Maschinerie" verfallen ist.

Hehe. Ja, bevor sie Schluß gemacht hat, habe ich in ihrem handY die Mail von ihrer Mutter gelesen"Viel Erfolg heute abend". Danach dann noch zu erzählen, dass sie Charakter hat, war die größte unverschämtheit. Als man sich aussprechen wollte, wollte sie die Bullen rufen. 2,5 Jahre zeitverschwendung. Ich wünsche ihr das schlechteste, was es in der Welt gibt. Sehe ich sie irgendwann im leben nochmal, spucke ich ihr ins Gesicht. Ich wünschte, ich könnte von Ex back Gedanken sprechen aber leider würde ich mich vom Menschen zum untermenschen degradieren. Ich hoffe es gibt bessere Frauen. Meine Geschichte wünsche ich keinem.. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 2 Stunden schrieb langläufer:

Hehe. Ja, bevor sie Schluß gemacht hat, habe ich in ihrem handY die Mail von ihrer Mutter gelesen"Viel Erfolg heute abend". Danach dann noch zu erzählen, dass sie Charakter hat, war die größte unverschämtheit. Als man sich aussprechen wollte, wollte sie die Bullen rufen. 2,5 Jahre zeitverschwendung. Ich wünsche ihr das schlechteste, was es in der Welt gibt. Sehe ich sie irgendwann im leben nochmal, spucke ich ihr ins Gesicht. Ich wünschte, ich könnte von Ex back Gedanken sprechen aber leider würde ich mich vom Menschen zum untermenschen degradieren. Ich hoffe es gibt bessere Frauen. Meine Geschichte wünsche ich keinem.. 

Vergib ihr, das was du da grad schreibst hört sich nach purem Frauenhass an - egal wie beschissen sich eine Frau dir gegenüber verhalten hat, früher oder später sollte der Moment kommen in dem du ihr vergibst und eben nicht mehr so reagieren würdest, wenn du auf sie triffst.

 

Nicht um ihr zu helfen, nur für dich selbst. So einen unterbewussten Hass/Furcht nimmst du in jede nächste Beziehung mit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb eltoy:

Vergib ihr, das was du da grad schreibst hört sich nach purem Frauenhass an - egal wie beschissen sich eine Frau dir gegenüber verhalten hat, früher oder später sollte der Moment kommen in dem du ihr vergibst und eben nicht mehr so reagieren würdest, wenn du auf sie triffst.

 

Nicht um ihr zu helfen, nur für dich selbst. So einen unterbewussten Hass/Furcht nimmst du in jede nächste Beziehung mit.

Ex Hass aber kein Frauen hass. Ich werde ihr niemals dafür vergeben. Alles andere waere wuerdenlos...

bearbeitet von langläufer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Immer wenn ich in diesen Thread gucke (so einmal die Woche), wundere ich mich, dass es Leute gibt, die ernsthaft Ex-Back für möglich halten.

Liest denn niemand die ganzen 300 Seiten mal durch, wo es schön gezeigt ist, dass es nicht funktioniert. 

Wenigstens 50 Seiten sollte man sich mal geben - das ist dermaßen heilsam! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 2 Stunden schrieb Bernd-das-Brot:

Immer wenn ich in diesen Thread gucke (so einmal die Woche), wundere ich mich, dass es Leute gibt, die ernsthaft Ex-Back für möglich halten.

Liest denn niemand die ganzen 300 Seiten mal durch, wo es schön gezeigt ist, dass es nicht funktioniert. 

Wenigstens 50 Seiten sollte man sich mal geben - das ist dermaßen heilsam! 

Naja es gibt akzeptable Gründe wie ich finde : Entfernung, sich ausleben wollen, persönliche Probleme wie starker Stress etc.

Allerdings ist alles was einen am anderen stört oder was Zukunftsplanung angeht zu schwerwiegend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, ich bräuchte auch mal euren Rat und versuch es kurz zu halten:
Vorab: Geht erstmal nicht um "Ex Back", dazu habe ich mir noch keine Meinung gebildet.

Ich: 28, Sie: 26
3 Jahre zusammen, aber schon ~ 1 Jahr davor kennengelernt (beide in LTR)
Seit ca. 6 Wochen vorbei (eher "fließender Übergang", richtige Aussprache hat nicht stattgefunden)

Auf die Thematik hier bin ich irgendwann in den letzten Wochen bei der Suche nach "Ex zurück" gestoßen. Auf einem recht unterhaltsamen Blog wurde dann Lob des Sexismus empfohlen, seit der Lektüre glaube ich nun die wahren Gründe für das Beziehungsaus zu kennen und seh die ganze Sache bereits etwas distanzierter.

Es fing damit an, dass sie mir nach irgend einer Lappalie (Shit-Test) mal wieder mitteilte, ich sei ein Waschlappen. Daraufhin war ich beleidigt und hatte das Weite gesucht und mich einige Tage nicht mehr in unserer gemeinsamen Wohnung blicken lassen. Nach einigen Wochen, in denen wir uns wenig unterhalten aber viel angezickt haben, sind wir nun an einem Punkt wo die Wohnung gekündigt und sie ausgezogen ist (wohin weis ich nicht). Ich weiß inzwischen, dass sie mit ihren "Beleidigungen" Recht hatte und sich insgeheim vielleicht erhoffte, mich durch ihr Verhalten wieder in die richtige Richtung zu schubsen. (Weniger Beta, mehr Alpha). Die Betaisierung hat vermutlich angefangen, als wir zusammen gezogen sind (ca. halbes Jahr). Ich schwanke derzeit zwischen Phasen von Oneitis und "weiter gehts", das soll aber nicht das eigentliche Thema sein.

Aktuelles und akutes Problem: Am Wochenende waren wir verabredet, um diverse Dinge zu klären; verbleib des Wohnungsinventars etc.. Zu diesem Treffen ist sie jedoch nicht erschienen und hat auch nichts von sich hören lassen. Heute morgen dann eine WhatsApp: "Hi".

Wie soll ich reagieren? Die KS, die ich seit sie weg ist durchziehe, tut gut! Aber die Geschichte mit der Wohnung wird sich nunmal nicht von alleine klären...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schreib ihr, dass das mit dem Wohnungsinventar noch Klärungsbedarf hat. Auf etwaige Nachrichten die nicht mit der Thematik zu tun haben nicht weiter eingehen. Da du dich ohne Kontakt wohlfühlst, beschränke dich auf das Nötige. Mach kein Drama warum sie am Wochenende nicht zum vereinbarten Termin kam, versuche einfach das Thema zu klären.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 12 Stunden schrieb Re VaaN:

Ex – Back (oder wie finde ich zu mir selbst)

 

 

 

Hallo Leute,

 

vorab ein Hinweis. Der folgende Text ist lang, sogar sehr lang geworden. Ich hoffe das hält die Leute die es betrifft nicht davon ab ihn zu lesen. Denn wahrscheinlich können sie etwas daraus mitnehmen (wenn ihr meckern wollt, dann bitte über den Inhalt, nicht die Länge :))

 

Dieser Text richtet sich vor allem an die Neuankömmlinge und wahrscheinlich wird er hier im Wulst bald wieder unter gehen, aber ich will später nicht  sagen müssen, ich hätte es nicht versucht J.

 

Nach eingehender Recherche muss ich sagen, dass ich es immer noch erschreckend finde, wie viel Resonanz der Ex-Back-Thread bei vielen Usern (vor allem Neuankömmlingen) findet.

 

Dabei beschleicht mich oft das Gefühl, dass viele einfach hier rein kommen, sich nicht informieren oder belesen und einfach nur ihre Situation hinklatschen, in der Hoffnung, dass ihre Erlebnisse und die Trennung von ihrer ehemals Geliebten einmalig sind. Dadurch erhoffen sie sich natürlich auch Tipps und Ratschläge, wie man die Angebetete wieder zurück gewinnt und sind dann immer wieder enttäuscht, dass sie nicht die Antworten erhalten, die sie hören wollen. Sie kämpfen dagegen an, machen Dinge anders als man ihnen empfiehlt und fallen dann hinterher damit auf die Schnauze, da sie die Dynamiken nicht verstehen, die hinter einem Ex-Back stecken.

 

Ich war ehrlich gesagt auch in der gleichen Situation, hatte jedoch den Vorteil jemand zu sein, der erst nachdenkt und dann handelt. Ich habe mir also eingehende Gedanken gemacht, was es überhaupt bedeutet, die Ex zurück haben zu wollen. Was man dafür tun müsste,  warum man es tun will usw. Dies soll ein kleiner Leitfaden werden, um mit der Trennung umzugehen und den Ex-Partner zurück gewinnen zu können, da ich finde, dass hier im Forum zwar die generellen Konzepte präsentiert werden, es jedoch keine allgemeine Zusammenfassung gibt und eine Erklärung warum diese Konzepte überhaupt angewandt werden (wenn doch möge man mich peinigen und steinigen).

 

Die Themen, die ich jetzt ansprechen werde, enthalten teilweise die Erfahrungen und Anregungen aus dem Ex-Back-Thread sowie aus dem gleichnamigen Hörbuch von Orlando Owen und bauen eben auch auf meinen eigenen Erfahrungen auf.

 

 

Also legen wir los:

 

PS: Ich werde hier nur von einem weiblichen Ex-Back schreiben,  diesen ganzen Text kann man aber auch auf das andere Geschlecht ummünzen.

 

 

 

Ich habe diesen Beitrag in mehrere Abschnitte eingeteilt:

 

1. Es ist vorbei - Was ist geschehen?


2. Warum ist es vorbei? 10 mögliche Gründe
          2.01 Podestdenken
          2.02 Geringe Wertschätzung
          2.03 Routine
          2.04 Grobe Inkompatibilität in grundsätzlichen Dingen
          2.05 Falsche Vorgebensweise
          2.06 Untreue
          2.07 Man ist keine Herausforderung mehr
          2.08 Mangelndes Selbstwertgefühl
          2.09 Emotionelle Komplexe
          2.10 Physische Gewalt, Drogen, Alkohol
3. Wie soll  ich nun damit umgehen?
4. Was sollte grundlegend beachtet werden?
5. Was sollten meine nächsten Schritte sein?
6. Was sollte sich ändern?
7. Fazit

 

 

1. Es ist vorbei – Was ist geschehen?

 

Es ist geschehen. Die Situation die du eigentlich überhaupt nicht wolltest ist eingetreten. Deine Freundin ist weg. Für immer. Jetzt sitzt du da. Paralysiert. Starrst Löcher in deine Wand und kannst noch gar nicht realisieren, was da gerade passiert ist. Vor einer Woche war noch alles gut. Du hast mit deiner Freundin im Bett gelegen, ihr habt Spaß gehabt. Ihr wart gemeinsam. Zusammen hättet ihr die Weltherrschaft an euch reißen können. Nichts und niemand hätte euch stoppen können. Vielleicht hat sich dieses Ende auch abgezeichnet. Die Dynamik von Beziehungen hat euch eingeholt und du hast gemerkt, wie es in der Beziehung immer „komischer“ wurde. Sie ist kälter zu dir. Die Sex-Rate nimmt permanent ab. Sie geht öfter feiern. Eventuell ist ihr Handy auf einmal ihr Allerheiligstes und sie setzt Himmel und Hölle in Bewegung, dass du gar keinen Blick darauf werfen kannst. Du fingst an misstrauisch zu werden. Nach einer längeren Phase wurdest du eventuell auch panisch und in deinem Hirn kreisen die Gedanken nur noch so. Hirnfick, Verlustangst und Eifersuchtsgedanken machen sich in dir breit.

 

 „Warum reagiert sie so?“ „Hat sie einen anderen?“ „Mit wem schreibt sie die ganze Zeit?“ „Liegt es eventuell an mir?“ „Was kann ich tun, damit die Situation sich wieder ändert?“

 

Das Gedankenkarussell spielt und setzt damit eine unheimliche Spirale in Gang. Jetzt beginnst du wirklich dich zu ändern. Durch dein Misstrauen und deinen Hirnfick beginnst du zu beobachten, zu analysieren und zu kontrollieren. Das Vertrauen schwindet immer mehr. Du suchst nur noch nach Indizien die deine Gedanken bestätigen. Und du wirst auch fündig werden. Egal was es ist, du wirst etwas finden, was deine Gedanken bestätigt, auch wenn es in einer normalen Situation überhaupt nicht schlimm wäre, interpretierst du auf einmal in so viele Dinge etwas hinein, was deinen Hirnfick nur noch weiter anschiebt. Sei es, dass sie auf einmal „anders“ auf andere Männer reagiert. Sei es, dass sie auf einmal länger im Bad braucht um sich für den Abend schick zu machen oder sei es ihr Verhalten, wenn ihr zusammen seid und sie sich auf einmal mehr mit sich selbst beschäftigt. All das, selbst noch so Banales, lässt deine Gedanken spielen.

 

Das Problem dabei: Du setzt unwissentlich auch eine „Sich-selbst-erfüllende-Prophezeiung“ in Gang. Deine Freundin lernt dich auf einmal von einer anderen Seite kennen. Warst du vorher noch der coole Macker, mit dem sie Spaß haben konnte, sitzt ihr auf einmal ein kleiner eifersüchtiger Wicht gegenüber der in allem und jedem eine Gefahr für seine Beziehung sieht.

 

Dass das natürlich der Todesstoß für deine Beziehung ist, brauche ich dir ja nun nicht erklären. Dass das oben beschriebene Verhalten total erbärmlich ist auch nicht. Aber leider ist es manchmal so, dass viele von uns nicht vor diesen Gedankengängen gefeit sind. War ich auch nicht. Auch ich habe die Fehler von oben gemacht, da ich meine Freundin über alles liebte und sie nicht verlieren wollte. Trotzdem es erbärmlich, unattraktiv und beziehungszerstörend ist, ist es auch immer noch eins: MENSCHLICH.

 

Das gute… Daran kannst du arbeiten. Threads zum Thema Hirnfick gibt es ein paar. Doc Dingo hat gerade einen wunderbaren dazu geschrieben:

Für dieses Mal ist es vielleicht zu spät aber für die nächsten ähnlichen Situationen kann er dich echt weiter bringen.

 

Nichtsdestotrotz sitzt du nun hier, begreifst die Welt nicht mehr und kannst es immer noch nicht so richtig fassen was passiert ist. Und du stellst dir auch eine wichtige Frage: „Wie soll es jetzt weiter gehen?“ Dein Leben wie du es geführt hast, ist nun zu Ende. Gewisse Tagesabläufe und Routinen, wie z.B. mit ihr am Wochenende Zeit zu verbringen, mit ihr zusammen einzuschlafen, gemeinsam zu frühstücken oder auch der Sex fallen weg. Dieser Punkt ist wichtig und war für mich damals mit am schlimmsten. Das tolle Leben, welches ich mit meiner Ex-Freundin teilte, ist nun nicht mehr. Es steht ein Wandel im eigenen Leben an, da altbekannte und angewöhnte Routinen nun nicht mehr gelten. Für den einen mehr und für den anderen weniger. Je nachdem, wie stark man sich auf die Beziehung eingelassen hat und sein eigenes Leben vernachlässigte. Nichtsdestotrotz, ist es einfach für jeden, der eine monogame Beziehung führte ein Umbruch, der einem zu schaffen macht.

 

2. Warum ist es vorbei? 10 mögliche Gründe

 

Erstmal möchte ich hier darauf hinweisen, dass diese Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Auch dass jeder Grund für sich alleine steht, ist nicht der Fall, sondern es kann durchaus sein, dass ein Grund mit dem anderen zusammenhängt. So ist z.B. Untreue in vielen Fällen nur ein Symptom für andere Probleme, die ihr in der Beziehung hattet. Niemand kann mir erzählen, dass man im Suff „aus Versehen“ auf dem Schwanz eines anderen gelandet ist. Das passiert einfach nicht, wenn man eine harmonische und ehrliche Beziehung führt.

 

Du wirst dich bestimmt auch fragen, warum jetzt diese Gründe mit aufgelistet werden.

 

 

 

"Ich weiß warum meine Freundin sich von mir trennte. Da brauche ich nicht nochmal extra alle Gründe zu lesen!“

 

Bist du dir da wirklich sicher? Ich habe aufgrund dieser Gründe so viele weitere Baustellen und Verbesserungsmöglichkeiten gefunden die ich vorher gar nicht bedacht habe. Auch das Verstehen des „Warums“ hat mir sehr bei meiner Trennung geholfen.

 

Ich werde Gründe jetzt nur kurz anschneiden. Wer sich dafür näher interessiert, sollte sich das Audio von Orlando Owen anhören, da dieser sich fast 2h diesen Gründen widmet. Man mag von dem Mann halten was man will. Mir hat er jedenfalls in dieser Phase viel Kraft gegeben und mir auch Dinge vor Augen geführt, die ich vorher nie so betrachtet habe.

 

2.01 Podestdenken

 

Viele Beiträge hier im Forum, vor allem in der Beziehungskiste, bescheren einem den Eindruck, dass viele der Meinung sind, die Beziehung als das „Non-Plus-Ultra“ anzusehen. Sie vernachlässigen ihr eigenes Leben und fangen an, nur noch für die Beziehung zu leben. Dabei tritt aber eines zu Tage: Sie fangen an, den Partner zu idealisieren. Sie stellen sich unter den Partner, fühlen sich minderwertiger. Alles was der Partner macht ist cooler als das eigene Leben. Teilweise geht es sogar soweit, dass man selbst geile Aktionen mit Freunden und Bekannten unternimmt, diese dann aber nicht mehr so toll erscheinen. Sie wünschen sich ihren Partner herbei und sind auch neidisch, wenn dieser etwas ohne sie unternimmt. Sie denken sich: „Wie gerne wäre ich jetzt dabei.“  Das eigene Leben erscheint nicht mehr so wertvoll und man will nur noch am Leben des Partners teilnehmen. Sie stellen also ihn und sein Leben auf ein Podest und schauen zu ihm hinauf.

 

Das ist fatal, denn man stellt sein eigenes Licht stark unter den Scheffel. Manchmal ist es sogar so, dass eigentlich das eigene Leben viel interessanter ist, als das des Partners. Durch Podestdenken und Oneitis fühlt man aber etwas anderes. Man begibt sich also in eine gefährliche Abhängigkeit.

 

2.02  Geringe Wertschätzung

 

Das erscheint erstmal als das Gegenteil vom Podestdenken. Man lebt schon seit Längerem in einer Beziehung. Nimmt den Partner als gegeben und handelt in dem Bewusstsein, dass der Partner ja sowieso da ist. Jedoch schließt dieses Verhalten das Podestdenken nicht immer mit aus. Man kann den Partner als gegeben sehen oder ihn auch einfach „nicht sehen“ und ihn trotzdem idealisieren. Man denkt vielleicht in der Zeit, die man alleine ist, die ganze Zeit an sie, wertschätzt aber trotzdem nicht die Zeit, die man mit ihr verbringt, da sie ja zu etwas „Normalem“ geworden ist. Diese geringe Wertschätzung merkt natürlich der Partner auch und es kann sich bei ihm Unzufriedenheit breit machen.

 

2.03 Routine

 

Man lebt schon eine Weile mit dem Partner zusammen und im Laufe des Alltags bilden sich bestimmte Routinen. Angefangen bei Kleinigkeiten wie z.B. der Partner macht immer das Frühstück oder steht immer als erstes auf, bis hin zu großen, ja sogar gefährlichen Routinen wie z.B. jeden Abend auf der Couch zu sitzen und das allabendliche Fernsehprogramm über sich ergehen zu lassen oder jeden Donnerstag Sex zu haben (ist jetzt absichtlich so überzogen formuliert). Während gewisse Routinen durchaus hilfreich sein können, um den Beziehungsalltag angenehmer zu gestalten, sind andere aber absolut tödlich. Sie nehmen der Beziehung die Abwechslung, das Feuer, die Leidenschaft. Sie führen dazu, dass Langeweile in der Beziehung aufkommt und man selbst nicht mehr verführt.

 

2.04 Grobe Inkompatibilität in grundsätzlichen Dingen

 

Ein typischer Screening-Fehler, der vor allem in den ersten Beziehungen auftauchen kann. Man lernt jemanden kennen, hat Sex mit ihm, versteht sich auf eine bestimmte Art und Weise und nach einer gewissen Zeit kommt man zusammen, trotzdem der andere eventuell andere Ansichten und Einstellungen zum Leben hat. Die rosarote Brille lässt uns jedoch in diesem Fall über diese Dinge hinweg sehen und man nimmt das „Risiko“ billigend in Kauf. Später, sobald diese Brille jedoch abgenommen ist, stellt man fest, dass der andere doch gar nicht so gut zu einem passt. Eventuell hat die Partnerin eine unterschiedliche Sichtweise über die Zukunftsplanung. Haus und Kinder sind ihr zuwider und sie will lieber Karriere machen und die Welt bereisen, während man selbst eigentlich schon vorhatte, im nächsten Jahr ein Grundstück zu kaufen und eine Familie zu gründen. Auch kann es hier vorkommen, dass stark unterschiedliche Charaktereigenschaften zu Tage kommen. Die Freundin ist z.B. vom Aussehen her die absolute Bombe, hat jedoch ein Selbstwertgefühl, das man am ehesten noch im Keller findet. Gewisse unterschiedliche Eigenschaften mögen vielleicht noch in Ordnung sein. Man kann ja auch voneinander lernen. Aber es gibt Charakteristiken und Eigenschaften, die, wenn sie unterschiedlich sind, dazu führen eine Beziehung zu beenden oder zumindest unglücklich in ihr zu werden. Selbstwertgefühl, Introvertiertheit/Extrovertiertheit, unterschiedliche soziale und kommunikative Fähigkeiten, emotionelle Grundbedürfnisse oder auch oberflächliche Sachen wie Attraktivität oder Tag-/Nachtrhythmus. Man kann sich auf gewisse Dinge einstellen aber es gibt selten Paare, welche auf Dauer zusammen sind, wo solche Eigenschaften grundlegend verschieden sind.

 

Auch gibt es die Paare, bei denen sich eine grobe Inkompatibilität erst im Laufe der Beziehung entwickelt. Durch unterschiedliche, persönliche Entwicklungen, unterschiedliche Lebensweisen und Zielen. Dieses berühmte „Man lebt sich auseinander“. Auch hier ist es dann meistens nur eine Frage der Zeit, bis die Beziehung endet.

 

2.05 Falsche Vorgebensweise

 

Kommen wir nun zu einem Punkt, der vor allem bei Anfängern in der Anfangsphase auftaucht. Man will dem Partner gefallen und tut daher Dinge, die einem eigentlich zuwider sind bzw. nicht dem eigenen Charakter entsprechen. Man versucht sich also anzupassen und gibt vor, jemand zu sein, der man gar nicht ist. Man mag dieses Bild für eine gewisse Zeit aufrechterhalten. Aber auf Dauer ist es nicht machbar. Früher oder später kommt dann das wahre Gesicht zu Tage. Das ist nichts Schlimmes. Man ist, wie man ist. Aber der Partner hat einen vorher anders kennen gelernt und ist nun verwundert oder auch geschockt, dass man selbst auf einmal ganz anders reagiert und handelt, als er es gewohnt ist. Das kann z.B. im Rahmen der Eifersucht passieren. Vorher gab man immer vor, der lockere Typ zu sein, der kein Problem damit hatte, dass die Freundin auch was mit anderen Kerlen (beste oder gute Freunde) unternimmt. Aber innerlich brodelte es in einem und auf einmal bricht es aus. Das ist nur ein sehr plakatives Beispiel.

 

2.06 Untreue

 

Wie schon eingangs erwähnt, ist Untreue für mich nur ein Symptom, aber keine Ursache für Beziehungsprobleme. Meist gärten schon andere Probleme, die sich durch diesen Akt nur kanalisierten. Nichtsdestotrotz ist die Untreue meist dann der ausschlaggebende Punkt für ein Ende der Beziehung.

 

2.07 Man ist keine interessante Person (Herausforderung) mehr

 

Viele Leute, in meinem Umfeld oder auch hier im Forum, unternehmen den Fehler, mit Beginn einer Beziehung ihr Leben radikal zu ändern. Männerabende werden immer weniger oder fallen ganz weg. Der eigene Freundeskreis wird stark vernachlässigt. Hobbys werden nicht mehr ausgeübt. Aufgestellte Ziele werden nicht mehr weiter verfolgt. Man konzentriert sich nur noch auf die Freundin und die Beziehung und trägt ihr den „Arsch“ hinterher. An sich ja ein nobler Gedanke. Man versucht seinem Partner das Beste zu geben. Ihm zu zeigen, dass man immer für ihn da ist, ihn liebt, ehrt und respektiert. Das Fatale ist aber, dass man sein eigenes Leben stark vernachlässigt. Man verliert dadurch Attraction, betaisiert sich selbst und wird langweilig für den anderen. Die Herausforderung die man war, ist man auf einmal nicht mehr und die Beziehung verliert ihren Reiz.

 

Orlando Owen sagte in seinem Hörbuch dazu: „Man kann dem Partner zeigen, dass er einem die wichtigste Person in einem Leben ist, er soll aber nicht zum eigenen Leben werden.“

 

2.08 Mangelndes Selbstwertgefühl

 

Eigentlich ein Unterpunkt zum Vorangegangenen. Jedenfalls kann es durchaus eine Auswirkung sein. Durch den Verlust des eigenen Lebens, verliert man seine Bezugspunkte, die man hatte. Das eigene Leben wirkt auf einmal so uninteressant und die Anker, die einen unterstützten, ein hohes Selbstwertgefühl zu haben, fallen weg. Man lässt sich gehen. Physisch wie psychisch. Dadurch verringert sich auch das eigene Selbstwertgefühl, da man Verantwortung abgibt, sich nicht mehr auf sich selbst besinnt. Das Selbstwertgefühl baut sich nur noch auf dem anderen auf.

 

Natürlich gibt es auch noch den Fall, dass man vorher nur ein sehr geringes Selbstwertgefühl hatte, welches sich nur auf äußere Dinge bezieht. Die Jagd nach dem geilen Auto, die Jagd nach dem vielen Geld. In unserer Gesellschaft werden oft Dinge angepriesen als Etwas, das unser Selbstwertgefühl steigert. Ist ja auch für den ersten Moment richtig. Hat aber keinen Anspruch auf Dauerhaftigkeit. Das Selbstwertgefühl sollte daher etwas sein, das aus dem Inneren heraus kommt.

 

Ein mangelndes Selbstwertgefühl kann also durchaus ein Grund für ein Beziehungsende sein. Aus ihm heraus entstehen auch erst Ansätze wie Eifersucht, Verlustangst oder auch Podestdenken. Sie sind die äußeren Symptome dafür. Denn: Wenn ich weiß, was ich mir wert bin, was ich kann, wozu ich in der Lage bin, dann komme ich gar nicht auf die Idee, einen Hirnfick zu betreiben.

 

2.09 Emotionelle Komplexe

 

Emotionelle Komplexe wie LSE, Borderline, krasses Eifersuchtsdenken usw. sind ein weiterer Ausdruck eines mangelnden Selbstwertgefühls, nur in einer intensiveren Form. Keiner wird mit jemandem glücklich, der eine Persönlichkeitsstörung hat. Auch wenn man die andere Person noch so sehr liebt.

 

2.10 Physische Gewalt, Drogen, Alkohol

 

Hierzu brauche ich wohl nicht viel zu sagen. Physische Gewalt hat in einer Beziehung absolut nichts verloren. Weder von, ihm noch von ihr. Wenn mich mein Partner schlagen sollte, bin ich weg. Es ist ein starker Ausdruck von Respektlosigkeit und Respekt ist für mich ein Grundpfeiler in der Beziehung.  Auch ein übermäßiger Konsum von Alkohol und Drogen sind absolute NO-GO’s. Diese Partner sollten absolut keinen Anspruch mehr haben, einen Teil eures Lebens darzustellen, sofern sie sich nicht ändern wollen. Wenn ihr selbst solche Probleme habt, beginnt eine Therapie. Lasst euch helfen und setzt euch auf Entzug. Sowohl eure Gesundheit als auch euer nächster Partner werden es euch danken.

 

 

 

Abschließend noch ein paar Worte. Ich will dir mit den oberen Punkten nur aufzeigen, was Gründe für das Ende sein können. Herausfinden muss es jeder für sich selbst. Dazu gehört eine Portion Reflektion und auch Selbstreflektion. Der Beitrag von Herzdame kann euch dabei sehr helfen:

 

 

Auch entsteht in den obigen Gründen vielleicht der Eindruck, dass man dauerhaft versuchen muss, das Feuer und die Leidenschaft aufrecht zu erhalten. Dem ist nicht so. Es ist auch mal entspannend, ein paar Abende gemeinsam zu chillen und die Zeit zu zweit zu genießen. Ruhe einkehren zu lassen. Sich auch mal fallen zu lassen. Das ist doch auch ein schöner Aspekt in einer Beziehung, der jedem vergönnt sein soll. Es sollte nur kein Dauerzustand werden.

 

 

 

3.  Wie soll ich damit nun umgehen?

 

Just in dem Moment, wo die Beziehung vorbei ist, beginnt die Verarbeitungsphase. Manch einer (wie ich auch) holt sich direkt erstmal eine Flasche starken Alkohol und kippt sich anschließend die Birne dicht. Wiederum andere rufen die oder den besten Freund, die Eltern oder auch andere Vertraute an, um mit ihnen die Situation zu bequatschen. Frust rauslassen, Ansichten und Meinungen einholen. Einfach mal alles von der Seele reden. Es gibt auch Leute, die einfach erstmal im Anschluss gar nichts weiter machen können, als nur stumm dazu sitzen und alles erstmal mit sich selbst ausmachen. Jeder beginnt die Verarbeitung auf seine Weise und das ist auch gut so. Macht das, was euch am besten tut. Euch am meisten hilft. Lasst euch nicht beirren von Leuten, die meinen, dass euer Weg gerade der falsche ist. Gerade in der Anfangsphase, kann man da kaum Fehler machen. Höchstens einen: Den Ex anrufen und ihm die Ohren vollheulen.  

 

Doch im Anschluss können dann Gedanken auftauchen, die jeder von uns mal hatte:

 

 „Verdammt. Das kann es nicht gewesen sein. Die Beziehung war so toll. Mit ihr war es etwas Besonderes. Ich will das Alles wieder haben. Ich will sie zurück!“

 

STOPP

 

An diesem Punkt fangen dein Verstand und deine Gefühlswelt an, dir einen Streich zu spielen. Erstmal gibt es keine besonderen Beziehungen. Oder lass es mich anders sagen: Jede Beziehung ist was Besonderes. Sei sie noch so toll oder noch so schlecht. Sie ist und war was Einzigartiges. Ein Abschnitt in deinem Leben. Ein Teil deines Selbst und sie war wahrscheinlich eine Person, die dein Leben bereichert hat. Das ist alles richtig. Aber… Du musst lernen, dass alles irgendwann ein Ende hat. Und mit dem Ende, endet auch die Einzigartigkeit. Denn die Muster im Anschluss sind immer dieselben.

 

Ist es was Schlimmes, dass es vorbei ist?

 

Ja, für dich in diesem Moment schon. Deine Ex war für dich ein sehr wichtiger Pfeiler in deinem Leben, der nun gefallen ist. Sie hat eine riesige Lücke in deinem Leben hinterlassen. Aber… Durch diese Lücke ergeben sich für dich auch komplett neue Möglichkeiten. Du bekommst Freiraum für neue Aktivitäten, Hobbys, Arbeit, Saufurlaub mit den Freunden. Du erhältst etwas sehr Wichtiges: Mehr Zeit für dich. Sieh es mal so… Alles hat seine Vor- und Nachteile. Auch Trennungen. So bitter und sarkastisch es klingt. Es ist einfach so.

 

Stell also erstmal deine Gedanken bezüglich Ex-Back hintenan und konzentriere dich auf dich. Auch wenn du Schluss gemacht hast, eure Trennung wie im Bilderbuch verlief. Es gab Gründe, weshalb die Beziehung auseinander gegangen ist. Die wird es immer geben.

 

Ja aber sie war doch selbst bei der Trennung so fertig?
Nein. Sie hat sich getrennt. Fakten geschaffen. Akzeptier es!

 

Ja aber sie meinte, ich werde immer einen Platz in ihrem Herzen einnehmen!

 


Egal. Gib in dem Moment nichts darauf, was sie dir sagt. Sie hat sich getrennt und Fakten geschaffen! Hier gilt auch wieder der Spruch: Bewerte sie nach ihren Taten und nicht nach ihren Worten!

 

Ja aber sie meinte, man kann es später vielleicht nochmal versuchen!

 


Nein. Das könnt ihr gerade nicht, da ihr euch aus bestimmten Gründen getrennt habt. Diese sind nicht von heute auf morgen aus der Welt. Akzeptiere, dass es vorbei ist und belass es dabei!

 

Ja aber sie meinte, sie wird mich immer lieben.

 


Ist scheiß egal. Auch wenn sie dich liebt, hat sie Schluss gemacht, weil sie erkannt hat, dass es so nicht mehr laufen kann. Die Trennung ist endgültig!

 

Ja aber sie…

 


Nein, nein, nein. Es ist Schluss. Aus und vorbei. Die alten Spielregeln gelten nicht mehr. Sieh es ein. Von nun an beginnt ein neues Leben!

 

Auch wenn die Trennung unter großem, beiderseitigen Leid ablief und sowohl sie als auch du geheult habt wie die Schlosshunde. Ihr seid auseinander. Auch wenn ihr den Schritt gemacht habt, obwohl ihr euch immer noch liebt. Es gibt Gründe. Und auch wenn du jetzt sagst, dass sie die Trennung genauso mitgenommen hat wie dich, sage ich dir: „Sie hat sich von dir getrennt oder dich zumindest gehen lassen. Vorbei ist vorbei!“

 

 

 

4. Was sollte grundlegend beachtet werden?

 

Und damit kommen wir nun auch schon zum nächsten wichtigen Schritt. Der ersten Akzeptanz. Du musst erkennen, dass es vorbei ist. Sie ist weg. Das musst du begreifen und verinnerlichen. Sämtliches Melden, Kommunizieren und Hinterherrennen hat so kurz nach der Trennung nur einen Effekt: Du fängst an sie zu nerven und zeigst dich ihr in einer erbärmlichen Art und Weise.

 

Ruf dir mal die Trennungen hervor (sofern es welche gab, wenn nicht, versuch dich mal hineinzuversetzen) in denen du Schluss gemacht hast. Was hat oder hätte es bei dir bewirkt, wenn sie sich danach die ganze Zeit bei dir meldet, mit dir reden will und versucht das Ruder nochmal rumzureißen? Zu Anfang wirst du es vielleicht noch süß finden, jemanden zu haben, der dir hinterherrennt. Spätestens aber nach der 5. Nachricht in der sie die Trennung nicht akzeptieren kann, fängt sie an dir auf den Geist zu gehen. Sie nervt dich und jedes Mal wenn dein Handy vibriert und du siehst ihren Namen auf dem Display leuchten, fängt sie an dir mehr auf den Keks zu gehen. Du meldest dich im Anschluss immer weniger, wirst eventuell sogar ausfallend, weil sie es nicht versteht und akzeptiert, dass es aus ist. Nun stell ich dir eine Frage: Warum sollte es dann bei ihr nun anders sein? Jetzt hat sie nun den schweren Schritt gewagt, ihr ist ein Stein vom Herzen gefallen und trotzdem hat sie keine Ruhe vor dir. Daher ist hier das wichtigste Mittel:

 

 

 

Die Kontaktsperre

 

Ein wichtiges Instrument im Verarbeitungsprozess.

 

Richte sie ein. Lösch am besten ihre Nummer, kündige ihr die Facebook-Freundschaft, lösche ihr Instagram-Abo und sämtliche anderen Verbindungen, die du zu ihr hast. Das hat gleich mehrere Vorteile:

 

1. Sie hat Ruhe vor dir und du vor ihr.

 

Ihr könnt euch beide erstmal auf euch besinnen. Wieder ein Leben ohne den anderen aufbauen und es auch wieder anfangen zu genießen

 

2. Du bekommst nichts aus ihrem Leben mit, was dir später wieder das Hirn ficken wird.

 

Wenn ich teilweise lese, was andere noch über ihre Ex wissen, dann kräuseln sich mir die Nackenhaare hoch. Da wird darüber geredet, dass die EX eine Woche später gleich wieder ein Date hatte und Sex ohne Kondom genoss. Geht’s noch? Das hat einen erstmal überhaupt nicht mehr zu interessieren. Am besten überhaupt nie mehr. Fang doch erstmal wieder an, dein eigenes Leben zu leben anstatt ihres auszuspionieren.

 

3. Du findest schneller wieder zu dir

 

Egal was andere Leute hier sagen. Mir tat die KS sehr gut, da ich mich schneller wieder auf mich konzentrieren konnte. Sie ging mir schneller aus meinem Kopf und ich hatte mehr Zeit für mich und konnte schneller mit der Sache abschließen

 

4. Ihr fangt nicht an, euch wieder Hoffnungen zu machen

 

Ja auch das bewirkt die KS. Dadurch, dass du partout keinen Kontakt mehr zur EX pflegst, schaffst du auch sämtliche Hoffnungen aus dem Weg. Keine Nachrichten mehr, die du interpretieren kannst. Keine Wörter oder Sätze mehr, die deine Hoffnungen wieder aufblühen lassen. Gar nichts. Auch das ist ein wichtiger Vorteil der KS.

 

5. Ihr zerstört damit nicht jegliche spätere Kontaktaufnahme (sollte für euch aber im Moment nur die geringste Rolle spielen)

 

Dadurch, dass man sich immer wieder meldet, versucht den Partner zu früh zurückzugewinnen, hinterlässt man von sich selbst ein erbärmliches und niederwürfiges Bild. Man geht dem anderen auf den Geist, er ist genervt und antizipiert diese Gefühle auch später wieder, wenn er von dir hört. Lass es also sein und melde dich nicht bei ihm.

 

 

 

Mach dir bewusst, dass mit der Trennung nun ein einschneidendes Erlebnis von statten ging. Sie hat sich von dir oder du  hast dich von ihr getrennt. Damit verwirkst du oder sie jegliche Anteilnahme am Leben des anderen. Auch wenn ihr vielleicht vorher 24/7 aufeinander gehangen habt. Euch erzählt habt, was es zum Mittag gab oder du sie fragst, ob deine Hände komisch riechen. Jegliche Informationen aus dem Leben des anderen haben dich nicht mehr zu interessieren. Sie lebt ihr Leben, du lebst deins. Jeder ist wieder sich selbst der nächste. Das verstehen viele nicht (auch meist nicht der Ex-Partner). Da kommen immer wieder Orbiter-Nachrichten, es wird angepingt um sich zu erkundigen, wie es dem EX so geht, wie er mit dem Ganzen klar kommt, ob sie wieder jemanden kennen gelernt hat etc. da ja immer noch eine gewisse Vertrautheit vorhanden ist. Man kennt sich halt. Doch das führt zu 99% meist in den Abgrund, da der eine vermutlich immer noch mehr will als der andere und entsprechend enttäuscht ist, wenn es nicht klappt. Aus Enttäuschung wird Wut, aus Wut wird Hass und über kurz über lang wird aus einem ehemals vertrautem Pärchen, welches durch dick und dünn ging, erbitterte Rivalen, die sich gar nicht mehr ausstehen können. Ich wiederhole mich: Du hast keinen Anteil mehr an ihrem Leben, sie aber auch nicht mehr an deinem.

 

Überleg dir auch, was für ein Bild du abgibst, wenn du dich immer wieder melden solltest. Sie nicht in Ruhe lässt und ihr hinterherrennst wie ein „räudiger Hund“. Sie wird sämtlichen Respekt für dich verlieren und dich gar nicht mehr für voll nehmen.

 

Nun kann es ja auch durchaus vorkommen, dass sie sich wieder bei dir meldet. Dich fragt, wie es dir geht. Was du gerade machst etc. Hier habe ich für mich folgende Faustregel festgelegt: Solange ich noch nicht zu 100% mit der Sache abgeschlossen habe, wird darauf nicht geantwortet. Wenn ihr im Guten auseinander gegangen seid, kannst du ihr vielleicht noch schreiben, dass du das nicht so gut findest, so schnell wieder Kontakt zu haben und ihn dann abbrechen. Du kannst aber auch einfach gar nicht darauf antworten. Wie dir beliebt und was dir besser tut.

 

Noch ein letztes Wort zu einem anderen Gedankengang: Du wirst dir vielleicht die Frage stellen, was denn wohl die Ex davon halten wird, wenn du ihr die Freundschaft kündigst oder sie bei WhatsApp blockierst. Nun… das hat dich nicht zu interessieren. Es ist wichtig für DEINE Entwicklung und was sie davon hält ist erstmal total egal. Sie hat keinen Anteil mehr an deinem Leben und was sie denkt und fühlt wenn du dies oder jenes machst, hat dich nicht zu interessieren. Wahrscheinlich wird sie es noch nicht mal mitbekommen. Es dient zu deinem Schutz. Also zieh das auch durch.

 

PS: Bei Trennungen mit Kindern ist das ganze natürlich nicht ganz so einfach zu handeln. Aber auch hier kann und sollte man die Kommunikation auf das nötigste reduzieren. Eben nur dass, was das Kind betrifft. Alles andere hat mit der Trennung seine Berechtigung verloren.

 

 

5. Was sollten meine nächsten Schritte sein?

 

Die Trennung ist von statten gegangen, ihr habt eventuell alle Sachen ausgetauscht und nun bist du wieder alleine. Du hast mit Kumpels und Freundinnen darüber geredet und eine 100%ige Kontaktsperre eingerichtet.

 

Glückwunsch! Der Grundstein zu einem neuen Leben wurde gelegt. Doch du bist noch lange nicht am Ziel. Nun gilt es, wieder zu sich selbst zu finden. Seinen Weg zu beschreiten und zu neuen Zielen zu kommen. Ab hier reagiert nun wieder jeder anders. Eins sollten aber alle gemeinsam haben:

 

 

Die Verarbeitung der Beziehung

 

Viper hat dazu einen wunderbaren Thread geschrieben, der seine Verarbeitung in ausführlichen Schritten und damals live dargestellt hat. Tagesaktuell mit sämtlichen Emotionen, Gefühlen und Gedanken. Lest ihn! Er ist wirklich eine Bereicherung.

 

 

Daher hier nur die wichtigsten Punkte:

 

 

 

Lass alle Gefühle zu!

 

Egal was kommt nach der Trennung. Lass es zu!

 

Du bist traurig und könntest die ganze Zeit nur heulen? Mach es. Das hat nichts Unmännliches, sondern ist nur menschlich.

 

Du könntest gerade vor Wut und Zorn die Decke hoch gehen, weil du nicht begreifen kannst, dass deine Ex dich verlassen hat? Akzeptiere diesen Zustand und leb ihn ordentlich aus (natürlich ohne den Ex wirklich daran teilhaben zu lassen).

 

Gefühle sind nichts schlimmes. Alle Gefühle haben eine Berechtigung im Leben. Sowohl die „schönen“, als auch die „schlechten“. Es ist nicht schlimm, wenn du trauern musst. Mach es und du wirst erkennen, welch reinigende Wirkung gelöste Emotionen haben können. Du wirst neu auferstehen, das Leben anpacken wollen, dich neu erfinden, wieder neu zu dir selbst finden, an dir arbeiten und dich entwickeln. Das wirst du aber nicht können, wenn du vor deinen Gefühlen davon rennst. Das kannst du nicht, wenn du dich vor ihnen versteckst und sie einfach nicht akzeptierst. Gefühle sind ein Teil von dir und genauso wie die Luft  zum Atmen, Wasser und Nahrungsmittel, kannst du ohne deine Gefühle nicht leben.

 

Lass einfach alle deine Emotionen zu. Sie sind immanent wichtig für den Verarbeitungsprozess und es ist nicht richtig, vor ihnen davon zu rennen, sich vor ihnen zu verstecken oder sich immer nur abzulenken. Suhl dich darin und akzeptier dass sie da sind und setze dich mit ihnen auseinander. Verdräng sie nicht, denn das ist für deinen Verarbeitungsprozess nur hinderlich.

 

Klar solltest du jetzt nicht wie ein Trauerkloß die nächsten 2-3 Monate nur in deiner Trauer, deiner Wut oder deinem Hass ersticken. Nicht das man selbst noch in einer Depression landet. Genauso wichtig ist auch, Spaß zu haben. Wieder ein Leben zu gewinnen. Das zu tun, was einem gefällt. Nach vorne zu blicken und zu wissen, dass die Frau nicht alles ist und auch nie war.

 

 

 

Reflektier die Beziehung und vor allem dich selbst!

 

Was war gut in der Beziehung und was war schlecht? Warum bist du der Meinung, dass es schlecht war?

 

Welche Fehler hast du gemacht? Und was waren ihre Fehler? Waren das überhaupt Fehler und warum waren es für dich Fehler?

 

Was würdest du ändern wollen? Womit kannst du leben und was sollte in der nächsten Beziehung absolut nicht passieren dürfen?

 

Was nimmst du aus der Beziehung mit für die Zukunft?

 

Warum willst du sie überhaupt zurück? Warum bist du immer noch auf sie fixiert? Was kann sie dir geben, was andere dir nicht geben können?

 

Analysiere deine Gedanken. Zerlege sie. Sind deine Ansichten wirklich wahr oder nur ein Schein dessen, was du denken willst?

 

Denkt nicht nur an die schönen Erinnerungen zurück, sondern auch an die schmerzhaften. Der Verstand hat die sagenhafte Eigenschaft, vor allem in Zeiten der Trennung, nur das positive im Partner zu sehen und die negativen auszublenden. Das ist auch der Grund, weshalb du wieder zurück willst. Du möchtest die schönen Zeiten wiederhaben. Nicht die Person. Die Erinnerungen an vergangene Momente lässt dich zu dem Schluss kommen, einen Ex-Back starten zu wollen.

 

Ich habe in meiner Trennung mir mal diese schönen Erinnerungen an meine Ex in Gedanken zurückgeholt. Wie sie mir im Urlaub bei mir saß, mich angelächelt hat. Mir versaute Sprüche zugeflüstert hat und mir mitteilte, was sie nachher mit mir anstellen will. Wie sie  mich verliebt anschaute und um uns herum einfach nur noch ein Vakuum entstand in dem nichts anderes eine Bedeutung hatte. Dann habe ich diese Erinnerung genommen und jemand anderen eingesetzt. Das Ergebnis: Ich war mit der Erinnerung immer noch glücklich, auch wenn nicht mehr meine Ex da saß, sondern eine imaginäre neue Freundin. Das hat mir geholfen zu akzeptieren und zu erkennen, dass es nicht nur die Person ist, die man sich zurückwünscht, sondern vor allem die schönen gemeinsamen Erlebnisse die man hatte (das ist aber auch nur ein sehr kleiner Punkt im Reflexionsprozess)

 

Eine gute Anleitung zur Reflexion findest du wie gesagt in dem Beitrag von Herzdame.

 

Ich habe des Weiteren im Anschluss an meine Trennung hier im Forum erstmal den Innergame-Bereich abgegrast. Fast sämtliche Artikel inhaliert und dazu noch diverse Bücher gelesen. Ich habe mich selbst genau durchleuchtet. Welche Fehler habe ich gemacht. Was habe ich gut gemacht? Wie konnte es zu dem Ende kommen? Welche anderen Ansichten von Beziehungen und vom Leben gibt es noch? Was nehme ich daraus mit und wer will ich eigentlich sein? Diese Arbeit hat mich bis jetzt knappe 7 Monate gekostet und sie ist noch lange nicht vorbei. Wird sie wahrscheinlich auch nie sein. Aber ich habe seitdem große Schritte gemacht auf die ich stolz bin. Ich weiß, was ich später wieder für eine Beziehung führen will und welche Eigenschaften meine nächste Partnerin definitiv nicht mitbringen sollte, was mein jetziges Screening immens verbessert hat.

 

 

 

Übernimm Verantwortung

 

Das bedeutet nichts weniger, als dich vom außen unabhängiger zu machen. Wenn du einen Fehler gemacht hast, dann steh dazu. Wenn die Beziehung auch wegen Fehler deinerseits in die Brüche gegangen ist, dann akzeptiere sie, arbeite an dir und mach sie nicht noch mal ein zweites Mal. Übernimm aber auch Verantwortung für deinen Erfolg. Du hast was gut gemacht? Du hast deine eigene Entwicklung vorangebracht? Sei stolz darauf und geh verantwortungsvoll damit um. Übernimm auch Verantwortung für dein eigenes Leben. Kämpfe und arbeite für deine Ziele. Nichts im Leben, was es sich zu haben lohnt fällt einem in den Schoß. Du musst auch schon was dafür tun. Und gib nicht anderen die Schuld für dein eigenes Versagen. Mach dich nicht vom außen abhängig und sag du bist nicht an diesem oder jenem Punkt weil der oder die dir im Weg stehen. Du trägst zumindest eine Mitverantwortung. Lerne daraus. Eliminiere deine Fehler, werde besser, entwickle dich und sieh die Trennung als Teil dieser an.

 

 

 

FTOW (Fuck Ten Other Women)

 

Früher ein probates Heilmittel, mittlerweile ist es jedoch hier ein kontroverses Thema geworden, da einige der Meinung sind, das FTOW nur ein Arbeiten an der Oberfläche ist und man auch bestimmte Ursachen wie z.B. Oneitis nicht bekämpft sondern nur auf eine andere Person verlagert.

 

Für mich selbst ist es auch nichts, da ich in der Regel kurz nach einer Trennung gar keinen Bock auf andere Frauen habe. Aber das ist nur meine Meinung. Andere fahren damit wunderbar, um die Ex zu vergessen. Ist ja an sich auch nichts Verkehrtes, da man so mitbekommt, dass es auch noch andere tolle Frauen gibt. Wenn es dir hilft: Just do it!

 

Etwas das mir in dem Zusammenhang auch noch aufgefallen ist. Vielen tut es zu Anfang wirklich gut, sich gleich in neue Abenteuer zu schmeißen und andere Frauen zu verführen und flachzulegen. Oft ist es dann aber auch vorgekommen, dass die Ex nach Monaten verstärkt wieder im Verstand desjenigen auftauchte und die Trauer, der Schmerz, die Wut und der Hass in intensiverer Form wieder hochkochen. Für diejenigen war FTOW nur ein Mittel zu Verdrängung unliebsamer Gefühle und Emotionen. Solltest du dich also dazu entscheiden, gleich wieder mit neuen Frauen in die Kiste zu steigen, vergesse nicht die alte Beziehung trotzdem zu verarbeiteten. Denn das kann dir FTOW nicht abnehmen.

 

 

 

Finde wieder zu dir selbst!

 

Ein weiterer, sehr wichtiger Schritt. Durch die Trennung vom Partner, wurde eine mehr oder weniger große Lücke in dein Leben gerissen, die es nun gilt wieder aufzufüllen. In den meisten Fällen bekommst du immer die gleichen Ratschläge:

 

- Mache Sport.
- Fahr in den Urlaub.
- Geh deinen Hobbys nach.
- Mach das was dir Spaß macht.
- Organisier dein Leben.

Das sind alles richtige Hinweise, die ein Ziel haben: Sich wieder ein eigenes Leben aufzubauen. Die Lücke wieder mit sich selbst zu füllen. Ich bin damals sogar noch einen Schritt weiter gegangen. Ich habe mir einen Plan aufgestellt. Wo will ich später sein? Was will ich in 1, 5 oder in 10 Jahren erreicht haben? Ich habe mir Lebensziele (neu) aufgestellt, die ich in einem bestimmten Zeitraum erreicht haben will. Das können die unterschiedlichsten Ziele sein. Abnehmen, Aufhören zu rauchen, ein Buch zu schreiben, 120kg zu stemmen, einen Marathon zu laufen oder auch alle Länder der Welt bereist zu haben. Denk nach, was dir gefällt. Wo liegen deine Ambitionen? Was macht dir Spaß und was sind deine innersten Lebensziele? Wie kannst du dich selbst verwirklichen? Eigentlich sollte das jeder haben, sowohl in einer Beziehung, als auch außerhalb davon. Also… Schaff dir Ziele und erreiche diese auch. Und lass dich auch nicht davon abbringen, nur weil du gerade wieder in einer Beziehung bist.

 

 

 

Vergib ihr und dir!

 

Was ich erkennen musste: Solange man seinem Partner oder auch sich selbst nicht vergibt, kann man die Trennung nie ganz abschließen. Der EX wird dann immer wieder in einer besonderen Art und Weise im Kopf schwirren. Sei es durch aufrecht gehaltenen Hass, weil man der Meinung ist, der Partner hat einen so dermaßen verarscht, dass man nie wieder was mit ihm zu tun haben will. Sei es durch Selbstzweifel, weil man selbst der Meinung ist, dass man Fehler gemacht hat, die zum Ende der Beziehung geführt haben. Sei es durch Trauer, weil  durch dumme Aktionen, Situationen oder auch Umstände die Beziehung den Bach runter ging. Es sind alles Gefühle, die dich mit deiner Ex verbinden. Ich kann keinen für voll nehmen, der mir erklärt, dass er komplett mit der Beziehung abgeschlossen hat, aber permanent schlecht über seine EX redet. Er hat ihr nicht vergeben und schwelgt immer noch in Erinnerung.

 

Sei die Situation damals noch so beschissen gewesen und du bist noch so wütend über deine Ex-Partnerin, weil sie dich so dermaßen verarscht hat. Dann stell dir aber mal die Frage, welchen Anteil du eventuell daran hattest? Du hast es genauso mit dir machen lassen, und hast es akzeptiert, dass sie so zu dir sein konnte. Du trägst zu mindestens 50% selbst Schuld an der Trennung  und den schlimmen Dingen, die dir deine Ex-Partnerin angetan hat. Stiel dich nicht aus der Verantwortung, weil du der Meinung bist, dass sie so mies zu dir war. Akzeptiere die Situation und lerne aus ihr. Lerne aus deinen Fehlern und begehe sie beim nächsten Mal nicht wieder. Vergib ihr und dir, damit du endgültig damit abschließen kannst. Wie du es machst, ist dir überlassen. Du kannst ihr einen Brief schreiben, den du nicht abschickst. Du kannst in dich gehen und dir sagen, dass die Situation, so wie sie war, zwar beschissen war, aber du dadurch so viel lernen konntest. Aus jeder negativen Sache, lässt sich positives Kapital schlagen. Du kannst ein Lied komponieren, alles aus dir raus schreien, was weiß ich. Hauptsache du gehst den Schritt der Vergebung und schließt damit endgültig das letzte Kapitel in deinem Verarbeitungsprozess.

 

 

 

6. Was sollte sich ändern?

 

Du sollst dich in allererster Linie ändern. Weg von dem Söhnchen, das nur für die Beziehung gelebt hat, hin zu einem Mann, der mit beiden Beinen im Leben steht. Trauere, reflektiere, arbeite an dir, übernimm Verantwortung. Werde zu einem Mann, der sich auch so nennen darf. Es ist nicht schlimm zu fallen, es ist nur furchtbar unattraktiv, nicht wieder aufzustehen und einfach liegen zu bleiben. Bau dir dein eigenes Leben auf. Mit eigenen Gedanken, Schlussfolgerungen und Meinungen. Werde wieder aktiv und attraktiv. Und für die nächste Beziehung: Lass dich nicht wieder zurückfallen. Bleib der, der du sein willst.  

 

 

 

7. Fazit

 

Hoppla? Wir sind jetzt beim Fazit und er hat noch kein Wort davon geschrieben, wie ich meine Ex wieder zurückgewinnen kann? Wo ist der Teil? Will der mich verarschen?

 

Schlauer Junge und wenn du bis hierhin gelesen hast, wirst du wahrscheinlich enttäuscht sein, das ich dir keine Konzepte gegeben habe, wie nun ein Ex-Back funktionieren kann. Doch genau das ist die Krux. Es gibt kein patentiertes Rezept, wie man seine Angebetete wieder zurückbekommt. Man kann nicht pauschal sagen: Warte genau 4 Wochen, 3 Tage und 5h, rufe sie morgens um 2Uhr an und sag ihr die folgenden Worte… . Das funktioniert nicht. Jeder Mensch ist anders. Auch wenn du uns deine Story noch so haarklein und detailgetreu erzählst. Wir  kennen weder dich, noch deine Ex-Freundin persönlich. Wir wissen nicht, wie sie auf bestimmte Aktionen reagiert. Wie sie denkt. Was sie fühlt. Wie sie handeln wird. Das weiß wahrscheinlich nicht mal sie selbst. Was wir aber hier vermitteln wollen, sind die gängigen Regeln im Umgang mit Ex-Freundinnen, die sich vor allem auf Erfahrungswerten und den dahinterliegenden Dynamiken beziehen. Und wenn du den Thread liest, wirst du feststellen, dass ihr mit den Schritten:

 

- Führe die KS durch.
- Akzeptiere, dass die Beziehung vorbei ist.
- Verarbeite  diese.
- Übernimm Verantwortung für dein Leben.
- Reflektiere die Beziehung und reflektiere auch dich selbst.
- Mach dich gerade und bau dir wieder ein eigenes Leben auf. Jetzt ist die optimale Gelegenheit dazu.
- Vergiss deine Ex und widme dich anderen Zielen

zu gefühlten 99% auf der richtigen Seite seid. Fast alle, die sich nicht daran gehalten haben, sind früher oder später auf die Schnauze gefallen und hatten im Anschluss noch mehr mit der Trennung zu kämpfen als vorher.

 

Diese Ratschläge haben meist nur das eine Ziel. Werde wieder mit dir selbst glücklich und lebe wieder. Mach dich zu 100% unabhängig von deiner Ex-Freundin. Dieser Prozess kann mitunter mehrere Wochen oder sogar Monate in Anspruch nehmen. Einige kommen nach Jahren noch nicht mal über die Ex hinweg.

 

Arbeite aber nicht an dir um ihr zu gefallen. Mach es, weil du es willst. Weil es dein Ziel ist. Es ist egal, was sie davon hält. Es ist dein Leben, also leb es auch wie du es für richtig hältst. Ein Punkt den ich auch erst lernen musste. Die Veränderungen die ich durchführte machte ich damals um sie wieder zu beeindrucken. Es ist aber auch schwer, frisch nach einer Trennung, wenn es eh schon schwer  ist, sie aus dem Kopf  zu bekommen, nicht auch noch die Ziele aus dir heraus anzugehen. Das ist aber der gänzlich falsche Ansatz. Also lerne aus meinen Fehlern.

 

Unter dem folgenden Link findet ihr meine Verarbeitung meiner letzten Trennung in verkürzter Form:

Und hier noch einige weitere Links, die mich damals in meiner schweren Trennungsphase unterstützt haben:

 

 

 

Das Ende (Winddancer)

 

 

Loslassen (Tobias99)

 

Oneitis (Yeoking)

 

Ich weiß der Text ist ziemlich lang geworden (was eigentlich nicht meine Absicht war ^^). Ich hoffe er hilft dennoch einigen von euch, sich selbst, die Situation und die Dynamiken dahinter besser zu verstehen.

 

 

 

Viele Grüße

 

Re VaaN

 

 

Hast du schön zusammengefasst. Ich bin ähnlich zu Vipers Thread bei Tag 19 oder sowas. Es ist unglaublich was 2 Wochen und viel selbst Reflektion ausmachen. Ich bin mir fast sicher meine Fehler in der Beziehung erkannt zu haben, nicht mehr ganz sicher ob ich die Ex überhaupt noch zurück haben wollte und hab schon wieder ein anderes nettes Mädel kennen gelernt.

Ich habe mit Freunden, besten Freunden, Kumpels und Kollegen über die Trennung gesprochen nur um verschiedene Blickwinkel zu sehen. Ich habe Regeln aus dem Forum beachtet und gebrochen und getestet was mir hilft.

Interessanter weise ist FTOW oder zumindest der Ansatz andere Frauen kennen zu lernen, den ich am Anfang für mich ausgeschlossen hatte - das was mir am besten hilft.
Ich glaube ich hatte wirklich Angst das ich alleine bleiben muss oder meine PU Fähigkeiten zu eingerostet wären als das ich wieder eine Frau die mir gefällt für mich gewinnen kann.

Was hab ich mich geirrt.

Nach nur kurzer Zeit ein tolles Mädel kennen gelernt mit der ich zwar keine Beziehung haben will, die mir aber eine große Sache gibt die mir durch die Trennung fehlt - weibliche Zuneigung, Nähe und Sex.

 

Ich denke das allerwichtigste an so einer Trennung ist es zu akzeptieren. Sich erstmal keine Hoffnung mehr zu machen. Zu erkennen das sie dich nicht hätte gehen lassen/ sich nicht getrennt hätte wenn sie noch irgendeinen Weg gesehen hätte.

Ich war 3 Jahre in einer Beziehung mit einer tollen Frau, wir sind im Guten, heulend und umschlungen uns küssen unter großen Schmerz auseinander gegangen. Es hat 5 Tage und ein Brechen der Kontaktsperre benötigt bis ich verstanden hab, das es wirklich vorbei ist. Nicht nur eine Beziehungspause, ein kurzes Intervall von Unglück - nein - Aus und Vorbei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe den Beitrag von @Re VaaN mal in den Eröffnungs-Beitrag auf Seite 1 hinzugefügt. So geht er nicht ungesehen unter. Und er stellt eine schöne aktuelle Zusammenfassung der Dinge da. Auch mit Verweisen zu Beiträgen, die bei der Eröffnung des Ex-Back-Threads noch nicht existierten.

vor 15 Minuten schrieb langläufer:

Warum soll ich meiner ex vergeben?  Wann vergibt sie mir?

Weil es DIR damit auf lange Zeit besser geht. Ob sie dir vergibt ist dabei völlig unwichtig und sollte dich nicht mehr interessieren.

bearbeitet von Herzdame
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 40 Minuten schrieb Herzdame:

Ich habe den Beitrag von @Re VaaN mal in den Eröffnungs-Beitrag auf Seite 1 hinzugefügt. So geht er nicht ungesehen unter. Und er stellt eine schöne aktuelle Zusammenfassung der Dinge da. Auch mit Verweisen zu Beiträgen, die bei der Eröffnung des Ex-Back-Threads noch nicht existierten.

Weil es DIR damit auf lange Zeit besser geht. Ob sie dir vergibt ist dabei völlig unwichtig und sollte dich nicht mehr interessieren.

Danke schön. Gut zu wissen, dass die Arbeit nicht umsonst war und der Beitrag nicht untergeht.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Re VaaN:

Danke schön. Gut zu wissen, dass die Arbeit nicht umsonst war und der Beitrag nicht untergeht.

Wer guten Content liefert, der soll auch gewürdigt werden :-)

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Herzdame:

Ich habe den Beitrag von @Re VaaN mal in den Eröffnungs-Beitrag auf Seite 1 hinzugefügt. So geht er nicht ungesehen unter. Und er stellt eine schöne aktuelle Zusammenfassung der Dinge da. Auch mit Verweisen zu Beiträgen, die bei der Eröffnung des Ex-Back-Threads noch nicht existierten.

Weil es DIR damit auf lange Zeit besser geht. Ob sie dir vergibt ist dabei völlig unwichtig und sollte dich nicht mehr interessieren.

Hast ja recht. Muss mich ueber mich selbst ärgern, weil ich mich von dieser f***E habe abkochen lassen. Wenn ich sie sehe, muss ich meinen Speichel zurückhalten. Wenn ich an Sie denke muss ich würgen 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.