Der allgemeine Ex-back Thread

11.615 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Wie gesagt, meine Ex hatte sich später gemeldet als ich opjektiv "Erfolgreich" war.

Mir hat es sehr geholfen, ihr und mir zu verzeihen, so dass ich sagen kann, wir hatten 5 Jahre die sehr schön waren und es sollte nicht sein, womit das Thema beendet war.

Vielleicht bedankst du dich mal bei deiner Ex....brauchtest den Niederschlag scheinbar um was zu tun :)

 

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten, browbeat schrieb:

Wie gesagt, meine Ex hatte sich später gemeldet als ich opjektiv "Erfolgreich" war.

Mir hat es sehr geholfen, ihr und mir zu verzeihen, so dass ich sagen kann, wir hatten 5 Jahre die sehr schön waren und es sollte nicht sein, womit das Thema beendet war.

Vielleicht bedankst du dich mal bei deiner Ex....brauchtest den Niederschlag scheinbar um was zu tun :)

 

genau so sieht es aus! Bedankt habe ich mich bereits vor mehreren Monaten. Wir waren uns ja auch zuletzt einig, dass es das Beste für mich ist.

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehe das Problem jetzt nicht bei dem Porsche, der Yacht, der Unmengen an herangeschaffene knete, oder dem Bedürfnis, nach seinen massstäben, erfolgreich sein zu wollen. Das Problem ist, dass da sonst nichts weiter ist und man ohne weitere Ziele orientierungslos wird. Jeder braucht etwas woran er arbeitet. Nur ein unerfüllter Geist, ist ein produktiver und somit zielstrebiger Geist. Wäre dem nicht so, wären wir längst ausgestorben 🤭

bearbeitet von JaWe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 7.8.2018 um 16:47 , LOLVOL schrieb:

Was sollte ich der Mum beim nächsten mal antworten ?

Wollen wir morgen ein Eis essen gehen? Dann eskalieren.

  • HAHA 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Community,

hier also mein erster Beitrag. Meine Ex und ich haben uns vor 10 Tagen getrennt. (6 Monate Beziehung)

Eigentlich einvernehmlich, aber habe es dann nochmal versucht Sie umzustimmen. Mit wahrscheinlich vollständigem einstampfen der Attraction. Seit der Trennung und nachdem ich alle ihre Sachen bei mir raus hatte, habe ich sie vollkommen ignoriert (FB und Nummer gelöscht). Bin gerade auch dabei das alles gut zu verarbeiten, mache Sport und treffe wieder mehr Freunde als früher. Jetzt schreibt sie mir heute das sie noch Sachen von mir hat... (Nachricht sehr distanziert). War etwas überrascht das Sie sich überhaupt gemeldet hat und frage mich was das soll anstatt mir die Sachen einfach zu schicken.

Ich habe ihr gesagt ich würde wenn es die Woche mal passt bei ihr nach der Arbeit vorbeischauen und die Sachen mitnehmen. (Wohnung liegt auf meinem Arbeitsweg). 

War die Reaktion falsch ? Oder wie hättet ihr reagiert? Hab die Sache noch nicht komplett ad acta gelegt und würde Sie in manchen Momenten schon gerne wieder haben.

LG FMAP

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast arbeiter
vor 34 Minuten, FMAP schrieb:

War die Reaktion falsch ?

Nein, alles richtig gemacht. Hol die Sachen einfach ab und gut ist. Du musst nicht auf beleidigtes leberwurst machen weil die Beziehung auseinander ist. Das mit dem ad acta legen würde ich schon machen. Nach 6 Monaten aus bedeutet einfach, es hat nicht gepasst. Nach einem Jahr sieht die Sache vielleicht ganz anders aus. Viel Glück!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo liebe Community,

mich hat es komplett erwischt. Zu den Hintergründen, Sie: 26 Ich: 27. Dauer der Beziehung: 7-8 Monate. Wir hatten uns im Sept. 17 über Tinder kennengelernt und ein absolutes Traumdate.
Von da an lief eigentl. alles erstmal perfekt, bis meine Unzufriedenheit & der berufliche Stress dazu geführt hat, dass ich Sie habe links liegen lassen, wie immer sehr viel Fokus auf mich und meine Projekte gelegt habe. Sie war trotzdem für mich da und sorgte sich viel.

Familienbesuche etc.umschiffte ich bewusst um einfach keine falschen Hoffnungen zu schüren und weil ich es nicht zu schätzen wusste.

An Silvester gab es dann den ersten Streit Sie zog sich zurück und beendete erst einmal alles - das war irgendwie ein Vertrauensbruch für mich da es ziemlich plötzlich & aus dem Nichts kam.

Das Ganze wiederholte sich dann auch nochmal im März und ich akzeptierte es, denn eine zusätzliche Belastung hätte ich zu diesem Zeitpunkt nicht vertragen. Ich dachte zu diesem Zeitpunkt – wenn es schon so anfängt besser beenden. Ich habe also weder aktiv darum gekämpft noch daran gearbeitet. Es war mir einfach gleichgültig.

Nach rund 1.5 Monaten brachte ich Ihr ihre Sachen, hierauf schrieb Sie mir noch einmal wir hätten das ja auch mit einem Kaffee verbinden können.
Darauf antwortete ich, ich wusste nicht ob Sie mich überhaupt sehen wollte. Wir schrieben dann viel entschuldigten uns und gingen wie zwei erwachsene Menschen fair und liebevoll auseinander. Zwei Monate später, sprich Mitte Juli, musste ich Sie wegen einer Zeugenaussage (Fahrerflucht) kontaktieren. Das Gespräch uferte dann in einer Diskussion aus, zusätzlich hatte Sie privat sehr viel Stress. Wir beendeten das Gespräch.

Aber irgendwie konnte ich das nicht so stehen lassen - es war mir wichtig für Sie da zu sein, mir war es wichtig das zu klären & einen guten Eindruck bei Ihr zu behalten. Man muss der Ehrlichkeit halber dazu sagen, dass ich schon in den Tagen vorher viel über uns nachgedacht hatte und begann zu hinterfragen ob das alles so richtig war. Auschlaggebender Punkt hierfür war – wie so oft – ein anderer Mann der Anfang Juli das erste mal in Ihren Storys erschien.Ich fuhr hin, schrieb Ihr eine WhatsApp und bat Sie darum kurz rauszukommen um das zu klären.

Wir sparzierten über 2 Stunden am nahegelegen Fluss. Sprachen viel über Emotionen und was schief gelaufen sei. Sie sagte mir auch die Kaffeeanfrage Ihrerseits im Mai wäre ein Versuch gewesen nochmal abzuchecken ob bei mir noch etwas da wäre.

Wir lagen uns in den Armen – es war eigentl. wie ein Neustart. Vor Ihrer Haustür angekommen sprachen wir darüber wie & ob es nun weitergehen könnte, dass wir viel nachdenken müssten. Ich wollte Ihr keinen Druck machen, deshalb sagte ich dass wenn es einen Weg geben sollte, wir diesen schon finden würden. Natürlich war ich auch hier wieder nicht entschieden, da ich mir über meine eigenen Emotionen 0 im Klaren war.

Sie sagte dann auch Sie habe nun vieles geplant und könnte das nicht über den Haufen schmeißen. Aber Sie freute sich sichtlich dass es mir auch so ging. Wenn ich mich richtig erinnere – ohne rosarote Brille - konnte ich auch deutlich erkennen, dass Sie schon da mit sich zu kämpfen hatte – irgendwie hatte ich Sie so auch nie gesehen, aufgewühlt, traurig & erstarrt. Ich bin mir sicher dass ich Sie damals hätte küssen können. Aber ich konnte einfach nicht. Ich war mir nicht sicher und wollte eben wieder keine falschen Hoffnungen schüren.

In den darauf folgenden Tagen schrieben wir einige male. Auf meine Frage hin ob wir uns wieder sehen könnten antwortete Sie dass Sie am Wochenende erst einmal weg ist und davor keine Zeit hat – ich fragte ob Sie überhaupt noch Interesse daran haben würde sich wieder zu sehen.

Sie sagte das wäre schwer zu beantworten, Sie wüsste jedenfalls dass es eine Fortsetzung in Form einer Beziehung nicht geben würde. Eine Freundschaft in dem Zusammenhang immer schwer sei, wir aber trotzdem uns gerne auf einen Kaffee oder whatever treffen könnten.

BOOOOOM – Ab dem Zeitpunkt hatte es mich dann komplett aus der Bahn gehauen. Ich fing an schneller und schneller zu denken. Ich antwortete Ihr darauf hin, dass ich es mir schon dachte, sagte Ihr dass wir darüber persönlich sprechen sollten und dass ich es nach unserem letzten Gespräch nicht verstehen kann. Den Wunsch nach einem persönlichen Treffen verneinte Sie & sagte es habe vieles nicht gepasst (wollte im Mai aber zurück) und es gäbe nun nichts persönlich zu besprechen, es würde nichts ändern.

Nach 1-2 zwei Stunden schrieb ich Ihr eine recht lange Message in der ich dann beschrieb, dass mir durchaus bewusst ist, dass ich den Löwenanteil an der Geschichte hatte, es mir leid tut,  dass nicht aufgebe blablabla – ihr kennt solche Texte – das resultierte dann wiederrum dahin, dass Sie mich erstmal aus den sozialen Netzwerken entfernte – Nächster Schlag in die Fresse.

Ab diesem Zeitpunkt dachte ich mir dann, gut wenn das so ist lasses wir's eben, es passt nicht. Ein paar Wochen vergingen & ich vermisste Sie einfach immer mehr und mehr. Irgendwann entdeckte ich dann beim rumsurfen auch noch ein Bild von Ihr mit dem Kerl von Anfang Juli, mit diversen Hashtags die auf eine Beziehung hindeuten – Jackpot. Ihr neuer Freund.

Und ab hier fängt nun der wirkliche Brainfuck an. Natürlich fängt man ab diesem Zeitpunkt erst recht an zu realisieren das Game Over ist. Im Normalfall kann ich mit solchen Dingen gut umgehen (dachte ich mal), da ich nicht der Beste im Emotionen zeigen bin. Dinge die mir weh zu tun ab Akta lege und durch andere ersetze.

However. In diesem Fall war ich im Emotionen unterdrücken jedenfalls ne Pfeife – steinigt mich nun bitte nicht – aber ja ich habe einen Brief verfasst. Ihn dann entlang der Strecke in Stücken platziert an der wir uns kennenlernten. Fehler hoch 1000, wie man diesem Forum entnehmen kann, da man den anderen Menschen  nur zu einer Reaktion zwingen möchte. Absolut korrekt. Wieder völlig egoistisch gehandelt. Gott sei Dank zwang ich Sie nur zum lesen des ersten Stücks in dem nicht wirklich etwas drin steht. Den Rest hat Sie vermutlich garnicht erst angesehen.

Ich fang an hier im Forum alles bis ins kleinste Details zu zerlegen, lese einen großartigen Beitrag vom Mitglied Viper über Selbstreflexion. Gesagt, getan. Ich verbrachte die nächsten Tage mit nichts anderem als mein tiefstes Inneres zu erforschen, gehe viel Spazieren, lese viel, löse mich von Dingen von denen ich bis dato dachte, dass Sie mich ausmachen – das hatte ich, sofern ich mich richtig erinnere, schon einige Jahre nicht mehr gemacht oder auch noch nie.

Wie konnte ich mich ihrgegenüber überhaupt so verhalten? Warum konnte ich keinerlei Emotionen zeigen – liege aber nun krampfgeplagt Nachts im Bett, wache um 4:30 auf und verliere innerhalb von 5 Tagen 6kg. Man könnte hier nun auf ne klassische Oneitis schließen. Leider drückt der Schuh aber woanders. Das Problem war & bin ich – und genau das zerfrisst einen nun. Die Beziehung an sich hätte perfekt sein können. Da ich jedoch ausschließlich Fokus auf mich und mein Leben gelegt habe ist genau das passiert was passieren musste. Keine selbstbewusste Frau schaut sich sowas lange an. Ich wollte einfach nich zuhören.

Ich bin jetzt an dem Punkt an welchem mir ganz klar bewusst ist, dass ich erstmal etwas an mir ändern muss.

a) hätte ich mit meinem derzeitigen Verhalten 0 Chancen auf überhaupt irgendetwas bei Ihr

b) auf künftig würde das gleiche Problem auch künftig in anderen Beziehungen immer wieder hochkochen

Meine Frage – wie würdet ihr künftig mit der Situation umgehen?
Wo seht ihr die Grenzen zwischen aufgeben und daran festhalten? – ich schreibe bewusst nicht kämpfen, dass würde nämlich implizieren man würde es nicht gerne machen.
Wo seht ihr Handlungsspielraum?
Ablenken oder nicht Ablenken (alte Falle)?

Ich bin überzeugt wenn jmd. über Wochen hinweg alles gegeben hat, sollte man selbst nicht eine eierlose Mimose sein und gleich die Flinte ins Korn werfen
Und ich spreche jetzt nicht von irgendwelchen Aktionen ala ich stehe vor der Tür, schreibe noch einen Brief oder schicke Blumen – mein Aktionsradius ist aktuell nicht vorhanden oder minimal.
Sie hat eine neue Beziehung und das muss & werde ich akzeptieren.

Schreibt mir eure Meinung, gebt mir Feedback, wenn Ihr Fragen zu Details habt – auch das gerne.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Madeleine
vor 12 Minuten, Graynike schrieb:

... dass ich Sie habe links liegen lassen, wie immer sehr viel Fokus auf mich und meine Projekte gelegt habe. ...

Familienbesuche etc.umschiffte ich bewusst um einfach keine falschen Hoffnungen zu schüren und weil ich es nicht zu schätzen wusste.

An Silvester gab es dann den ersten Streit Sie zog sich zurück und beendete erst einmal alles - das war irgendwie ein Vertrauensbruch für mich da es ziemlich plötzlich & aus dem Nichts kam.

Das Ganze wiederholte sich dann auch nochmal im März und ich akzeptierte es, denn eine zusätzliche Belastung hätte ich zu diesem Zeitpunkt nicht vertragen. Ich dachte zu diesem Zeitpunkt – wenn es schon so anfängt besser beenden. Ich habe also weder aktiv darum gekämpft noch daran gearbeitet. Es war mir einfach gleichgültig.

...


...

Ab diesem Zeitpunkt dachte ich mir dann, gut wenn das so ist lasses wir's eben, es passt nicht. Ein paar Wochen vergingen & ich vermisste Sie einfach immer mehr und mehr. Irgendwann entdeckte ich dann beim rumsurfen auch noch ein Bild von Ihr mit dem Kerl von Anfang Juli, mit diversen Hashtags die auf eine Beziehung hindeuten – Jackpot. Ihr neuer Freund.

Und ab hier fängt nun der wirkliche Brainfuck an. Natürlich fängt man ab diesem Zeitpunkt erst recht an zu realisieren das Game Over ist.

 

 

Ganz klar- es spielt jemand anderes mit deinem "Spielzeug" und das verträgt dein Ego nicht. Case closed.

Weil als DU sie hattest, war sie dir nicht wirklich wichtig.

Meine Erfahrung- wenn man im ersten Jahr schon ein, zwei On-Off-Pseudotrennungen hatte, steht das Ganze nicht auf einem stabilen Fundament.

Es passt nicht wirklich, das spüren beide, man wird unsicher, ist aber dann doch zu feige, um endgültig zu gehen.

Lass sie mal mit ihrem Neuen glücklich werden, ist sicher für alle Beteiligten das Beste.

bearbeitet von Madeleine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Madeleine sehe ich nicht so. Sie hatte zwischenseitlich bestimmt auch andere kennengelernt. In der Phase in der wir uns nicht gesehen hatten, war Sie auch auf Tinder, hatte mich auch kalt gelassen. Ich habe viel eher angefangen mich mit mir auseinander zu setzen. Aber ja sicherlich auch ein Standpunkt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Madeleine
Gerade eben, Graynike schrieb:

@Madeleine sehe ich nicht so. Sie hatte zwischenseitlich bestimmt auch andere kennengelernt. In der Phase in der wir uns nicht gesehen hatten, war Sie auch auf Tinder, hatte mich auch kalt gelassen. Ich habe viel eher angefangen mich mit mir auseinander zu setzen. Aber ja sicherlich auch ein Standpunkt.

 

So wirkt es einfach auf mich... schau, du hattest direkt in der Anfangszeit der Beziehung kein Interesse an ihr, wie du selbst schriebst- da ist man doch normalerweise

komplett verknallt oder nicht?

Wenn das schon so losgeht, ist das keine gute Basis für eine Beziehung. Es ist wie ein Haus, dass nicht auf einem soliden Fundament steht- das beginnt irgendwann einmal

auch zu wackeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und ja ich gebe dir noch Recht zu deinem ersten Beitrag – wenn man das Fundament mit allen Mitteln beschießt kann das nix geben.

Zum zweiten Beitrag, war auch anfänglich so. Ich hab mich dann wie gewohnt ab nem gewissen Punkt zurück gezogen und zu gemacht. Den Grund dafür habe ich nie erkannt. Wenn es dich interessiert, lies dir mal den Beitrag von @Viper durch. Der spiegelt meine Problematik abgewandelt ganz gut wieder.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Madeleine
Gerade eben, Graynike schrieb:

Und ja ich gebe dir noch Recht zu deinem ersten Beitrag – wenn man das Fundament mit allen Mitteln beschießt kann das nix geben.

Zum zweiten Beitrag, war auch anfänglich so. Ich hab mich dann wie gewohnt ab nem gewissen Punkt zurück gezogen und zu gemacht. Den Grund dafür habe ich nie erkannt. Wenn es dich interessiert, lies dir mal den Beitrag von @Viper durch. Der spiegelt meine Problematik abgewandelt ganz gut wieder.

 

 

Vipers Post kenne ich.

Ich kenne so eine Dynamik aus erster Hand, sprich ich weiß, wovon ich rede.

Alle erfolgreichen Beziehungen in meinem Umfeld liefen (die ersten Jahre zumindest) absolut reibungslos.

Man war mega verliebt, ist nach wenigen Monaten oder spätestens 18 Monaten bereits zusammengezogen.

Eltern wurden direkt kennengelernt- das hast du ja auch vermieden. Vielleicht, weil du unbewusst gespürt hast, dass

sie eben doch nicht Mrs. Graynike wird? Hmm? Sei da mal ehrlich zu dir selbst, wenn du schon Viper erwähnst.

Das scheint von Anfang an nicht wirklich gepasst zu haben bei euch... ich lese da einfach viel Lieblosigkeit bei dir heraus.

Kein Wort, was toll an der Frau ist, was sie vom Rest der Damenwelt unterscheidet- nur, dass jetzt n Neuer auf der Bildfläche

erschienen ist und du dein Spielzeug wieder aus der Ecke holen willst. Gähn.

Ich bleibe dabei- reines Egoding.

Es gibt bei youtube so n Video aus der RSD-Ecke namens "Kill your ego"- schau dir das mal an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 44 Minuten, Graynike schrieb:

Meine Frage – wie würdet ihr künftig mit der Situation umgehen?
Wo seht ihr die Grenzen zwischen aufgeben und daran festhalten? – ich schreibe bewusst nicht kämpfen, dass würde nämlich implizieren man würde es nicht gerne machen.
Wo seht ihr Handlungsspielraum?
Ablenken oder nicht Ablenken (alte Falle)?

Handlungsspielraum bezüglich deiner ex sehe ich gar keinen, denn Da gibt es nix mehr zu kämpfen. Klassisches Game over. Durch dein nachrennen bzw. Deine ganzen Aktionen (brief, lange Message etc.) hast du dich needy as fuck gezeigt und das killt jede Attraction. Du hast sie damit nur noch weiter von dir weggetrieben.

Wie du mit der Situation umgehen sollst? Kümmere dich um dich selbst, also um dein inneres, Lese dich weiterhin viel ein und reflektiere die vergangene Beziehung. Die ein oder andere Buchempfehlung kannst du auch hier im Forum finden. 

Du Kannst dich natürlich wie deine ex direkt in ne neue Beziehung begeben, aber bedenke:

Die nicht verarbeitete alte Beziehung holt dich wie ein Bumerang ein, weil du diese nur in den Hintergrund schiebst. Die Quittung bekommt deine ex früh oder spät auch noch zu spüren. Mach nicht den selben Fehler, da dies auch ungerecht einer neuen Partnerin gegenüber wäre.

Geh tief in dich. Drück dir die Daumen. 

bearbeitet von JaWe
  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast arbeiter
vor 47 Minuten, Graynike schrieb:

An Silvester gab es dann den ersten Streit Sie zog sich zurück und beendete erst einmal alles - das war irgendwie ein Vertrauensbruch für mich da es ziemlich plötzlich & aus dem Nichts kam.

Das Ganze wiederholte sich dann auch nochmal im März und ich akzeptierte es, denn eine zusätzliche Belastung hätte ich zu diesem Zeitpunkt nicht vertragen. Ich dachte zu diesem Zeitpunkt – wenn es schon so anfängt besser beenden.

Sie macht nach 3 Monaten, nach dem Ende der ersten Verliebtheit Phase zweimal mit dir Schluss. Da hat Sie die rosarote Brille abgelegt und gesehen das es mit euch nicht passt.

Deine Schlussfolgerung damals "Ich dachte zu diesem Zeitpunkt – wenn es schon so anfängt besser beenden." war schon richtig. Hättest du es dabei belassen sollen.

Jetzt rennst du wie kopfloses Hahn durch die Gegend, getrieben von Verlustangst und gekränktem Ego. Bitte lass das und kümmere dich ab sofort um dich. Viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Thx @Madeleine wird gemacht! Ich bin ja hier um mir eben noch den ein oder anderen Schlag abzuholen um eben genau das abzuschütteln was mich gerade belastet.
Und zu den erfolgreichen Beziehungen. Ich schaue mir mein Umfeld auch sehr sehr genau an. Die meisten Menschen verstecken sich von Anfang hinter Emotionen, Gefühlen & Ängsten, kommen nach Jahren damit nicht klar und such dann nach Ausreden oder Betrügen – Und nein das ist mir nicht passiert.

Ich gehe einfach von Anfang an sehr hart mit mir und den Damen ins Gericht weil ich eben genau diese Scheiße vermeiden möchte & lasse daher meist garnicht erst was zu. Ist derjenige das, kann er dir das geben, wärst du bereit mit ihm ne Beziehung zu führen auf Jahre, ja oder nein? – In den meisten Fällen kann ich das klar mit Nein beantworten. Hat bis jetzt auch einwandfrei geklappt. Nur leider kommt man irgendwann an den Punkt an dem man ohne zu geben eben auch nicht den nächsten Step erreichen kann.

Das hat es, wenn du dir den ursprünglichen Beitrag durchliest steht das auch ganz klar drin, bis eben zu dem Punkt an dem ich zu gemacht hab. Ich könnte dir jetzt bis ins kleinste Detail erzählen was Sie so besonders gemacht hat, von anderen unterschieden hat aber würde das hier in irgendeinerweise eine Rolle spielen?

@JaWe Danke! Zu diesem Schluss bin ich auch gekommen, wollte mir hier einfach nochmal konstruktives Feedback abholen. Was die Needyness angeht – die hält sich hoffe ich noch in Grenzen 😄 . Klar die WhatsApp hätte ich mir save sparen sollen. Für oder gegen den Brief kann Sie sich selbst entscheiden. Finde ich generell auch für Andere keine schlechte Idee. Mittelweg aus Aufgeben und Nicht Aufgeben.

@arbeiter Na Gott sei Dank hab ichs nicht gelassen – sonst wäre ich ja garnicht erst an den Punkt gekommen micht mal ordentlich mit mir auseinander zu setzen, wobei das einen anderen Ursprung hatte – Sie hat mich nur dazu bewegt weiter zu denken! Absolut nicht viel eher reflektiert und darauf getrimmt die Fehler nicht zu wiederholen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten, Graynike schrieb:

die hält sich hoffe ich noch in Grenzen 😄

Nah.. das war nach meinem Empfinden fast das maximalste.. hätte nur noch gefehlt, dass du mit Blumenstrauß und Gitarre vor ihrem Balkon stehst.. 

vor 5 Minuten, Graynike schrieb:

Finde ich generell auch für Andere keine schlechte Idee. Mittelweg aus Aufgeben und Nicht Aufgeben.

Ist fast IMMER ne schlechte Idee, sofern man ihn denn tatsächlich abschickt. In Sachen liebe ist nicht zu kämpfen das eigentliche kämpfen. Alles andere ist aus meiner Sicht Quatsch, weil es die attraction nachweislich gegen 0 fährt. Einzige Ausnahme ist ne Trennung, die nicht aufgrund schwindender Gefühle/Attraction resultiert. Das ist hier aber nicht der Fall und extremst selten.

bearbeitet von JaWe
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast arbeiter
vor 4 Minuten, Graynike schrieb:

Na Gott sei Dank hab ichs nicht gelassen, sonst wäre ich ja garnicht erst an den Punkt gekommen micht mal ordentlich mit mir auseinander zu setzen,

[....]

Sie hat mich nur dazu bewegt weiter zu denken!

Jetzt willst du mich verarschen, oder? Du bist seit einem Jahr hier angemeldet und brauchst erst ein Arsch tritt von eine Frau um weiter zu denken und dich mit dir auseinander zu setzen? Was hast du denn die ganze Zeit hier gemacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@arbeiter ach im PickUp Forum bin ich schon deutlich länger (2012!?), aber nicht mit diesem Profil und eher passiv als aktiv. An sich Arbeiten kann & sollte man doch immer oder? Ich denke man hat viele Ecken & Kanten die es zu schleifen gibt. Die Kunst ist damit eben nicht aufzuhören … aber auch das passiert mal. Um deine Frage zu beantworten – scheinbar, sonst hätte ich hier nicht so einen Roman verfasst.

bearbeitet von Graynike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten, JaWe schrieb:

Nah.. das war nach meinem Empfinden fast das maximalste.. hätte nur noch gefehlt, dass du mit Blumenstrauß und Gitarre vor ihrem Balkon stehst.. 

Ist fast IMMER ne schlechte Idee, sofern man ihn denn tatsächlich abschickt. In Sachen liebe ist nicht zu kämpfen das eigentliche kämpfen. Alles andere ist aus meiner Sicht Quatsch, weil es die attraction nachweislich gegen 0 fährt. Einzige Ausnahme ist ne Trennung, die nicht aufgrund schwindender Gefühle/Attraction resultiert. Das ist hier aber nicht der Fall und extremst selten.

Haha das wäre ja mal total classic gewesen 😄 Ja du hast da schon Recht, nicht umsonst der Spruch "Nicht zu Kämpfen ist die größte Form der Liebe", weils hart ist, am meisten von einem abverlangt und man dabei komplett uneigennützig handelt. Und genau damit würde ich eben meiner Linie dann zu 100% treu bleiben. Hoffe du verstehst was ich meine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Graynike

Da sind zwei unfertige Menschen aneinandergeraten, und jetzt gibt es Drama.
Alltägliche Sache.

Abschließen, an sich und seinen Baustellen arbeiten, zurück kommen und das Leben genießen.

Was einfach klingt erfordert Mut, Zeit und Wille.

Aber es lohnt sich.

Das Mädchen war nur ein Symptom.
Grow up.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.8.2018 um 10:45 , Graynike schrieb:

Hallo liebe Community,

mich hat es komplett erwischt. Zu den Hintergründen, Sie: 26 Ich: 27. Dauer der Beziehung: 7-8 Monate. Wir hatten uns im Sept. 17 über Tinder kennengelernt und ein absolutes Traumdate.
Von da an lief eigentl. alles erstmal perfekt, bis meine Unzufriedenheit & der berufliche Stress dazu geführt hat, dass ich Sie habe links liegen lassen, wie immer sehr viel Fokus auf mich und meine Projekte gelegt habe. Sie war trotzdem für mich da und sorgte sich viel.

Familienbesuche etc.umschiffte ich bewusst um einfach keine falschen Hoffnungen zu schüren und weil ich es nicht zu schätzen wusste.

Hier fängst du bereits an es so darzustellen, dass du nicht genügend für sie da gewesen bist und du damit die Beziehung zerstört hättest. Am Ende ist es aber immer die Attraction die entscheidet. 

An Silvester gab es dann den ersten Streit Sie zog sich zurück und beendete erst einmal alles - das war irgendwie ein Vertrauensbruch für mich da es ziemlich plötzlich & aus dem Nichts kam.

Das mit dem Vertrauensbruch kann ich verstehen und glaub mir, danach wird es nie wieder wie vorher. Aber bei einer Sache liegst du falsch: Es kam nicht aus dem Nichts. Du warst einfach nur Blind für die Dynamiken und Anzeichen. DAS ist nämlich die Gefahr am "Selbstverständlich nehmen", dass man blind wird für Ungereimtheiten die aufeinmal auftauchen.

Das Ganze wiederholte sich dann auch nochmal im März und ich akzeptierte es, denn eine zusätzliche Belastung hätte ich zu diesem Zeitpunkt nicht vertragen. Ich dachte zu diesem Zeitpunkt – wenn es schon so anfängt besser beenden. Ich habe also weder aktiv darum gekämpft noch daran gearbeitet. Es war mir einfach gleichgültig.

Du wurdest noch nicht alleine mit dir und deiner inneren Leere gelassen, deshalb fühlt es sich auch noch okay an. Noch.

Nach rund 1.5 Monaten brachte ich Ihr ihre Sachen, hierauf schrieb Sie mir noch einmal wir hätten das ja auch mit einem Kaffee verbinden können.
Darauf antwortete ich, ich wusste nicht ob Sie mich überhaupt sehen wollte. Ja und das ist halt auch so ne Pussy-Antwort. Aka "Ich hab keine Alternativen und weiß weder was ich wert bin, noch was ich möchte. Deshalb brauche ich die Erlaubnis einer Frau, denn meinen eigenen Weg zu gehen und das Leben nach meinen Regeln zu leben, davor habe ich Angst." Wir schrieben dann viel entschuldigten uns und gingen wie zwei erwachsene Menschen fair und liebevoll auseinander. Zwei Monate später, sprich Mitte Juli, musste ich Sie wegen einer Zeugenaussage (Fahrerflucht) kontaktieren. Das Gespräch uferte dann in einer Diskussion aus, zusätzlich hatte Sie privat sehr viel Stress. Wir beendeten das Gespräch.

Aber irgendwie konnte ich das nicht so stehen lassen - es war mir wichtig für Sie da zu sein, mir war es wichtig das zu klären & einen guten Eindruck bei Ihr zu behalten. Man muss der Ehrlichkeit halber dazu sagen, dass ich schon in den Tagen vorher viel über uns nachgedacht hatte und begann zu hinterfragen ob das alles so richtig war. Auschlaggebender Punkt hierfür war – wie so oft – ein anderer Mann der Anfang Juli das erste mal in Ihren Storys erschien.Ich fuhr hin, schrieb Ihr eine WhatsApp und bat Sie darum kurz rauszukommen um das zu klären.

Du bist eifersüchtig und needy. Spätestens ab hier ist es für sie zu 100% klar, dass deine Maskulinität nicht mehr vorhanden ist und sie mit dir machen kann, was sie möchte.

Wir sparzierten über 2 Stunden am nahegelegen Fluss. Sprachen viel über Emotionen und was schief gelaufen sei. Sie sagte mir auch die Kaffeeanfrage Ihrerseits im Mai wäre ein Versuch gewesen nochmal abzuchecken ob bei mir noch etwas da wäre.

Ja, aber NICHT gefühlstechnisch! Sondern ob du noch ein Mann bist der sie in ihre Schranken weist, oder du bereits in ihrem Orbit kreist und sich deine Handlungen nurnoch nach dem richten, von dem du glaubst, dass es IHR gefallen würde.

Wir lagen uns in den Armen – es war eigentl. wie ein Neustart. Vor Ihrer Haustür angekommen sprachen wir darüber wie & ob es nun weitergehen könnte, dass wir viel nachdenken müssten. Ich wollte Ihr keinen Druck machen, deshalb sagte ich dass wenn es einen Weg geben sollte, wir diesen schon finden würden. Natürlich war ich auch hier wieder nicht entschieden, da ich mir über meine eigenen Emotionen 0 im Klaren war.

Ja, das war ein Start, aber kein Neustart und auch nicht für eine Beziehung, sondern für die Ex-Lover-Friendzone.

Sie sagte dann auch Sie habe nun vieles geplant und könnte das nicht über den Haufen schmeißen. Aber Sie freute sich sichtlich dass es mir auch so ging. Wenn ich mich richtig erinnere – ohne rosarote Brille - konnte ich auch deutlich erkennen, dass Sie schon da mit sich zu kämpfen hatte – irgendwie hatte ich Sie so auch nie gesehen, aufgewühlt, traurig & erstarrt. Ich bin mir sicher dass ich Sie damals hätte küssen können. Aber ich konnte einfach nicht. Ich war mir nicht sicher und wollte eben wieder keine falschen Hoffnungen schüren.

Nein, du hattest Angst und versuchst es jetzt gut dazustellen. Verarsch dich bitte nicht selbst und mach dir klar, dass du da nicht richtig gehandelt hast.

In den darauf folgenden Tagen schrieben wir einige male. Auf meine Frage hin ob wir uns wieder sehen könnten antwortete Sie dass Sie am Wochenende erst einmal weg ist und davor keine Zeit hat – ich fragte ob Sie überhaupt noch Interesse daran haben würde sich wieder zu sehen.

Hallo ich bin ein Beta-Männchen, wie kann ich Ihnen heute dienen?

Sie sagte das wäre schwer zu beantworten, Sie wüsste jedenfalls dass es eine Fortsetzung in Form einer Beziehung nicht geben würde. Eine Freundschaft in dem Zusammenhang immer schwer sei, wir aber trotzdem uns gerne auf einen Kaffee oder whatever treffen könnten.

Friendzone Friendzone Friendzone

BOOOOOM – Ab dem Zeitpunkt hatte es mich dann komplett aus der Bahn gehauen. Ich fing an schneller und schneller zu denken. Ich antwortete Ihr darauf hin, dass ich es mir schon dachte, sagte Ihr dass wir darüber persönlich sprechen sollten und dass ich es nach unserem letzten Gespräch nicht verstehen kann. Den Wunsch nach einem persönlichen Treffen verneinte Sie & sagte es habe vieles nicht gepasst (wollte im Mai aber zurück) und es gäbe nun nichts persönlich zu besprechen, es würde nichts ändern.

Was hab ich dir gesagt? Du bist nicht attraktiv und sie braucht deine Aufmerksamkeit, Liebesbekundungen und Beta-Geschwafel nicht. Das tut weh, aber so ist die Wahrheit, bin ich selbst durch.

Nach 1-2 zwei Stunden schrieb ich Ihr eine recht lange Message in der ich dann beschrieb, dass mir durchaus bewusst ist, dass ich den Löwenanteil an der Geschichte hatte, es mir leid tut,  dass nicht aufgebe blablabla – ihr kennt solche Texte – das resultierte dann wiederrum dahin, dass Sie mich erstmal aus den sozialen Netzwerken entfernte – Nächster Schlag in die Fresse.

Das ist Stalking und da ist keine Spur von Selbstwert mehr. 

Ab diesem Zeitpunkt dachte ich mir dann, gut wenn das so ist lasses wir's eben, es passt nicht. Ein paar Wochen vergingen & ich vermisste Sie einfach immer mehr und mehr. Irgendwann entdeckte ich dann beim rumsurfen auch noch ein Bild von Ihr mit dem Kerl von Anfang Juli, mit diversen Hashtags die auf eine Beziehung hindeuten – Jackpot. Ihr neuer Freund.

Beim "rumserfen" hm? Und was soll das "Jackpot"? Das ist Creepy.

ab hier fängt nun der wirkliche Brainfuck an. Natürlich fängt man ab diesem Zeitpunkt erst recht an zu realisieren das Game Over ist. Im Normalfall kann ich mit solchen Dingen gut umgehen (dachte ich mal), da ich nicht der Beste im Emotionen zeigen bin. Dinge die mir weh zu tun ab Akta lege und durch andere ersetze.

However. In diesem Fall war ich im Emotionen unterdrücken jedenfalls ne Pfeife – steinigt mich nun bitte nicht – aber ja ich habe einen Brief verfasst. Ihn dann entlang der Strecke in Stücken platziert an der wir uns kennenlernten. Fehler hoch 1000, wie man diesem Forum entnehmen kann, da man den anderen Menschen  nur zu einer Reaktion zwingen möchte. Absolut korrekt. Wieder völlig egoistisch gehandelt. Gott sei Dank zwang ich Sie nur zum lesen des ersten Stücks in dem nicht wirklich etwas drin steht. Den Rest hat Sie vermutlich garnicht erst angesehen.

Hat dir das Tony Robbins so empfohlen? Das ist nicht egoistisch, das ist Besessenheit von einer Frau die dich nicht will. Du gibst dich wie der letzte Vollidiot und rennst ihr hinterher wie ein zweijähriges ihrer Mama. Und genau so sieht sie dich dann auch. Such mal die Beiträge von @apu2014 dazu raus.


Ich fang an hier im Forum alles bis ins kleinste Details zu zerlegen, lese einen großartigen Beitrag vom Mitglied Viper über Selbstreflexion. Gesagt, getan. Ich verbrachte die nächsten Tage mit nichts anderem als mein tiefstes Inneres zu erforschen, gehe viel Spazieren, lese viel, löse mich von Dingen von denen ich bis dato dachte, dass Sie mich ausmachen – das hatte ich, sofern ich mich richtig erinnere, schon einige Jahre nicht mehr gemacht oder auch noch nie.

Wie konnte ich mich ihrgegenüber überhaupt so verhalten? Warum konnte ich keinerlei Emotionen zeigen – liege aber nun krampfgeplagt Nachts im Bett, wache um 4:30 auf und verliere innerhalb von 5 Tagen 6kg. Man könnte hier nun auf ne klassische Oneitis schließen. Leider drückt der Schuh aber woanders. Das Problem war & bin ich – und genau das zerfrisst einen nun. Die Beziehung an sich hätte perfekt sein können. Da ich jedoch ausschließlich Fokus auf mich und mein Leben gelegt habe ist genau das passiert was passieren musste. Keine selbstbewusste Frau schaut sich sowas lange an. Ich wollte einfach nich zuhören.

Das mit dem Emotionen ist eine Sache. Falls du die echt nicht zeigen kannst und eher Narzisstisch unterwegs bist, solltest du daran arbeiten. 

Aber das alles hatte trotzdem nichts mit der Trennung zu tun, denn du warst auch Narzisstisch als ihr zusammen gekommen seid. Für die Trennung ist die mangelnde Attraction verantwortlich und wie du die komplett zerstört hast, darüber haben die anderen geschrieben.

Du bist doch nicht mehr du selbst. Bei dir dreht sich grad alles nur um diese eine Frau.

Stell dich wieder an erste Stelle. Deine Karriere, deinen Körper, deinen Spaß und vor allem deine Freiheit. 

Da draußen gibt es unendlich Frauen für dich. Glaubst du wirklich, da wird keine Einzige mit dabei sein, die dich so umhaut wie deine komische Ex?  Und weißt du was das allergeilste ist? Durch die Trennung kannst du dich sogar noch entwickeln!

Während sie von einer Beziehung in die nächste Rauscht, immer die selben Baustellen behält, immer mit den gleichen Typen zusammen kommt ohne merkliche Verbesserung, und sich alles irgendwie nur zu wiederholen scheint, steigst du aus dem System aus und entwickelst dich zu einem Mann, den du dir niemals zugetraut hättest. Eine harte Reise mit viel Schmerzen und Entbehrungen am Anfang, aber nur das trennt die Spreu vom Weizen.

Deine Reise beginnt jetzt.

bearbeitet von realShughart
  • LIKE 1
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden, realShughart schrieb:

Du bist doch nicht mehr du selbst. Bei dir dreht sich grad alles nur um diese eine Frau.

Stell dich wieder an erste Stelle. Deine Karriere, deinen Körper, deinen Spaß und vor allem deine Freiheit. 

Da draußen gibt es unendlich Frauen für dich. Glaubst du wirklich, da wird keine Einzige mit dabei sein, die dich so umhaut wie deine komische Ex?  Und weißt du was das allergeilste ist? Durch die Trennung kannst du dich sogar noch entwickeln!

Während sie von einer Beziehung in die nächste Rauscht, immer die selben Baustellen behält, immer mit den gleichen Typen zusammen kommt ohne merkliche Verbesserung, und sich alles irgendwie nur zu wiederholen scheint, steigst du aus dem System aus und entwickelst dich zu einem Mann, den du dir niemals zugetraut hättest. Eine harte Reise mit viel Schmerzen und Entbehrungen am Anfang, aber nur das trennt die Spreu vom Weizen.

Deine Reise beginnt jetzt.

Hey @realShughart! Erstmal Thx für deine ausführliche Analyse. Mit etwas Abstand zu der ganzen Sache sehe ich das inzwischen genauso & fühle mich schon deutlich besser als vor der ganzen Geschichte – natürlich bedarf es jetzt erstmal Zeit das richtig und ordentlich zu verdauen.

Funfact an der ganzen Geschichte – ich war der Rebound-Guy, soviel zu den Ungereimtheiten – aber ich war so mit mir beschäftigt, dass ich davon einfach nichts gesehen habe. Eigentl. ist es ja so easy wenn man einfach nicht komplett blind und mit Scheuklappen durch die Welt rennt 🤦‍♂️ THX!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast arbeiter
vor 8 Minuten, Graynike schrieb:

ich war der Rebound-Guy,

Wie kommst du darauf? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was mir auffällt. Nicht nur bei Dir, generell.

Es wird mit einem Problem an die Community herangetreten. Es gibt einen Ratschlag, und danach distanziert sich TE komplett von voherigen Denkansätzen, stimmt zu, meist folgt noch etwas wie "Das hätte ich auch gleich sehen können". Schön das es einen aha effekt gibt.

Meiner Meinung nach wäre es jedoch für die Entwicklung um einiges solider und dauerhafter, sich nicht komplett zu distanzieren von den eigenen geschilderten Verhaltensweisen, sondern den Istzustand eher als daseinsberechtigte Situation zu definieren und die Verbesserung anzupeilen.

Diese Komplettdistanzierung von sich selbst um Veränderung herbeizuführen birgt die hohe Gefahr, zukünftig in ähnlichen Situationen mit eingefahrenen Mustern zu reagieren.

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten, arbeiter schrieb:

Wie kommst du darauf? 

@arbeiter

- 2-4 Wochen bevor wir uns kennenlernten verbrachten Sie noch Zeit.
- nach dem Match keine große Schreiberei, erstes Date endete direkt im KC/KF (das hatte mich schon gewundert, da hätte ich die Birne einschalten sollen)
- die ständigen Unsicherheiten und Rückzieher (Januar, März),
- der Spruch "Jedes Ende ist ein Anfang" unter nem Profilbild zum Anfangszeitpunkt unserer "Beziehung"
- und zu guter letzt ist der Typ von Juli eben genau jener der auch 2-4 Wochen vorher noch mit Ihr Zeit verbrachte

Ich sage ja, kann man nur als komplett blinder nicht sehen 😂
 

vor 3 Minuten, Thxggbb schrieb:

Was mir auffällt. Nicht nur bei Dir, generell.

Es wird mit einem Problem an die Community herangetreten. Es gibt einen Ratschlag, und danach distanziert sich TE komplett von voherigen Denkansätzen, stimmt zu, meist folgt noch etwas wie "Das hätte ich auch gleich sehen können". Schön das es einen aha effekt gibt.

Meiner Meinung nach wäre es jedoch für die Entwicklung um einiges solider und dauerhafter, sich nicht komplett zu distanzieren von den eigenen geschilderten Verhaltensweisen, sondern den Istzustand eher als daseinsberechtigte Situation zu definieren und die Verbesserung anzupeilen.

Diese Komplettdistanzierung von sich selbst um Veränderung herbeizuführen birgt die hohe Gefahr, zukünftig in ähnlichen Situationen mit eingefahrenen Mustern zu reagieren.

@Thxggbb

Das eine schließt das andere absolut nicht aus – glaube mir meine Lehre hab ich daraus gezogen. Aber manchmal braucht es eben erstmal richtig eine auf die Fresse bis man wieder an sich arbeitet. Aber zur Analyse gehört eben wie du sagst das Gesamtbild zu betrachten. Die Fehler des anderen machen es eben einfach verträglicher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden