Der allgemeine Ex-back Thread

10.508 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 22 Minuten, mental001 schrieb:

Nicht unbedingt. Manchen hilft es, sich mit anderen Frauen zu begnügen/kennenlernen, anderen nicht.

Ich glaube, dass es auch immer eine Sache von, wie stark der Drang ist, sie zu kontaktieren. Nach eine Trennung ist das meist nicht angebracht, direkt das Ruder umzureißen und neue Leute kennenzulernen. Erst bis man halbwegs seine Gedanken geordnet hat, genügend reflektiert hat, kann man sich langsam wieder an das Eingemachte rantasten und neue Frauen kennenlernen.

In MarlekRo's Situation würde ich sagen, jetzt nicht auf Biegen und Brechen sich ablenken, sonst holen dich die Gedanken wieder ein.

Ansonsten stimmt es schon, was Andersonsilva rät.

Ja sie bumst gerade mit wem anderen, wäre ein guter Ansatz so zu denken. Bei mir (Trennung ca. 6 Monate her) war es damals so, dass ich mir fest einredete, dass sie einen neuen hat, obwohl ich bis heute nicht weiß, ob es wahr ist oder nicht. Im Grunde ist es gut so, dass man nicht immer alles wissen muss. ;-)

Ich habe eine Zeit lang immer wieder ihre Social Media Seiten abgechekt, in der Hoffnung darauf irgendwas zu finden. Aber das ist doch einfach nur krank. Ich versuche jetzt Social Media in Bezug auf sie, komplett zu vermeiden. Sonst drehe ich irgendwann durch, wenn ich sie mit einem neuen sehe. Außerdem steigert das meine Eifersucht und damit auch der Drang, mich bei ihr zu melden. Ich denke das ich schon sehr viel analysiert und reflektiert habe. Ich bin der Meinung, das ich sie ja nicht verändern kann oder hätte können. Sie ist wie sie ist. Ich hätte einfach früher Grenzen ziehen müssen, durch das ständige On/Off bin ich auch sehr abhängig geworden. Ich hätte machen können was ich will, sie ist wie ist ! Nur der Unterschied ist, wie viel man sich gefallen lässt. Ich hätte es früher beenden können aber ich hätte sie ja nicht grundlegend verändern können. Und es ist egal wie sie sich anderen gegenüber verhält, wichtig ist wie sie mich behandelt und auch nur das kann ich werten. 

bearbeitet von MarlekRo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten, mental001 schrieb:

Nicht unbedingt. Manchen hilft es, sich mit anderen Frauen zu begnügen/kennenlernen, anderen nicht.

Ich glaube, dass es auch immer eine Sache von, wie stark der Drang ist, sie zu kontaktieren. Nach eine Trennung ist das meist nicht angebracht, direkt das Ruder umzureißen und neue Leute kennenzulernen. Erst bis man halbwegs seine Gedanken geordnet hat, genügend reflektiert hat, kann man sich langsam wieder an das Eingemachte rantasten und neue Frauen kennenlernen.

In MarlekRo's Situation würde ich sagen, jetzt nicht auf Biegen und Brechen sich ablenken, sonst holen dich die Gedanken wieder ein.

Ansonsten stimmt es schon, was Andersonsilva rät.

Ja sie bumst gerade mit wem anderen, wäre ein guter Ansatz so zu denken. Bei mir (Trennung ca. 6 Monate her) war es damals so, dass ich mir fest einredete, dass sie einen neuen hat, obwohl ich bis heute nicht weiß, ob es wahr ist oder nicht. Im Grunde ist es gut so, dass man nicht immer alles wissen muss. ;-)

Aber ich denke das du auch gerade Social Media in Bezug auf sie vermeidest oder ? Du holst dir auch keine neuen Informationen über sie. Ich denke das ist auch wichtig. Aus den Augen aus dem Sinn !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten, MarlekRo schrieb:

Ich habe eine Zeit lang immer wieder ihre Social Media Seiten abgechekt, in der Hoffnung darauf irgendwas zu finden. Aber das ist doch einfach nur krank. Ich versuche jetzt Social Media in Bezug auf sie, komplett zu vermeiden. Sonst drehe ich irgendwann durch, wenn ich sie mit einem neuen sehe.

Ach wo, ist jetzt nicht so total verkehrt anfangs hin und wieder mal zu checken. Auch das hilft zum verarbeiten. Klar im Übermaß 5 mal am Tag zu checken geht über die Grenzen, wenn man dies auch noch nach mehreren Wochen tut. Aber ich sag dir was. Bei mir hat das Checken den Nebeneffekt gehabt, es als Indikator anzusehen. Wenn du verstehst.

Ich habe mich zu Zeiten bewusst beobachten, wie oft ich auf ihrem Profil war und merkte dann auch selbst, das es auch abnahm. Diese Erkenntnis hat das ganze deshalb auch beschleunigt, dass ich jetzt nach 6 Monaten schon so weit bin. Ich achte auch gerne mal auf Selbstbetrug. Heißt so viel wie, dass ich sagen kann, dass es mir richtig gut geht, aber ich noch nicht komplett abgeschlossen habe. Ich stehe dazu mir gegenüber ehrlich zu sein und das ist so wichtig für den weiteren Weg.

Etwas abstrakt war es bei mir nach der Trennung so, dass ich auch all ihre Sachen, Geschenke, Erinnerungen nicht weggeräumt habe. Diente auch als Indikator, um zu sehen, wie weit ich schon bin. Hart auf hart, war mir wichtig, so dass ich auch bis heute die ganzen Nachrichten am Handy noch gespeichert habe, aber seit der Trennung auch nichts mehr gelesen habe.

Social Media war ohnehin nicht so meines. Aber was ich dir rate ist, versuche dir ernsthaft mal einzureden, dass es kein zurück mehr gibt und

einmal Aus, immer aus. Je deutlicher du das verstehst, desto besser kannst du reflektieren und für deine Weiterentwicklung die Fehlerquellen aussondern.

vor 31 Minuten, MarlekRo schrieb:

Aber ich denke das du auch gerade Social Media in Bezug auf sie vermeidest oder ? Du holst dir auch keine neuen Informationen über sie. Ich denke das ist auch wichtig. Aus den Augen aus dem Sinn !

Ja wie auch schon erwähnt, ich gucke da kaum noch nach. Anfangs jeden Tag mehrmals, dann kam die Zeit (etwa nach 3 Monaten), zwar jeden Tag, aber nur einmal pro Tag. Später alle 2 Tage. usw. Wenn du das bei dir gut beobachtest, biste auf gutem Wege. Infos gab es da ohnehin wenig.

Achja, was On/Off anbelangt, ist nur Zeitverschwendung. Deshalb halte ich nach wie vor fest: Wenn's vorbei is, war es das auch.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten, mental001 schrieb:

Ach wo, ist jetzt nicht so total verkehrt anfangs hin und wieder mal zu checken. Auch das hilft zum verarbeiten. Klar im Übermaß 5 mal am Tag zu checken geht über die Grenzen, wenn man dies auch noch nach mehreren Wochen tut. Aber ich sag dir was. Bei mir hat das Checken den Nebeneffekt gehabt, es als Indikator anzusehen. Wenn du verstehst.

Ich habe mich zu Zeiten bewusst beobachten, wie oft ich auf ihrem Profil war und merkte dann auch selbst, das es auch abnahm. Diese Erkenntnis hat das ganze deshalb auch beschleunigt, dass ich jetzt nach 6 Monaten schon so weit bin. Ich achte auch gerne mal auf Selbstbetrug. Heißt so viel wie, dass ich sagen kann, dass es mir richtig gut geht, aber ich noch nicht komplett abgeschlossen habe. Ich stehe dazu mir gegenüber ehrlich zu sein und das ist so wichtig für den weiteren Weg.

Etwas abstrakt war es bei mir nach der Trennung so, dass ich auch all ihre Sachen, Geschenke, Erinnerungen nicht weggeräumt habe. Diente auch als Indikator, um zu sehen, wie weit ich schon bin. Hart auf hart, war mir wichtig, so dass ich auch bis heute die ganzen Nachrichten am Handy noch gespeichert habe, aber seit der Trennung auch nichts mehr gelesen habe.

Social Media war ohnehin nicht so meines. Aber was ich dir rate ist, versuche dir ernsthaft mal einzureden, dass es kein zurück mehr gibt und

einmal Aus, immer aus. Je deutlicher du das verstehst, desto besser kannst du reflektieren und für deine Weiterentwicklung die Fehlerquellen aussondern.

Ja wie auch schon erwähnt, ich gucke da kaum noch nach. Anfangs jeden Tag mehrmals, dann kam die Zeit (etwa nach 3 Monaten), zwar jeden Tag, aber nur einmal pro Tag. Später alle 2 Tage. usw. Wenn du das bei dir gut beobachtest, biste auf gutem Wege. Infos gab es da ohnehin wenig.

Achja, was On/Off anbelangt, ist nur Zeitverschwendung. Deshalb halte ich nach wie vor fest: Wenn's vorbei is, war es das auch.

 

Ich finde du siehst es ein wenig zu locker was das checken ihrer Seite angeht. Du ziehst dich damit nur selber runter. Du wirst niemals damit auch nur ansatzweise etwas positives bezwecken. Aber ich verstehe was du mir damit erklären wolltest, trotzdem man reißt nur unnötig die Wunden damit wieder auf. Außerdem mache ich mich damit abhängig, wenn sie jetzt Posten würde, das sie ein neuen hat würde das meine Laune direkt verschlechtern. Genau weil es einfach vorbei ist, spielt diese Person keine Rolle mehr. Ich lege den Fokus nur noch auf mich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten, mental001 schrieb:

Ach wo, ist jetzt nicht so total verkehrt anfangs hin und wieder mal zu checken. Auch das hilft zum verarbeiten. Klar im Übermaß 5 mal am Tag zu checken geht über die Grenzen, wenn man dies auch noch nach mehreren Wochen tut. Aber ich sag dir was. Bei mir hat das Checken den Nebeneffekt gehabt, es als Indikator anzusehen. Wenn du verstehst.

Ich habe mich zu Zeiten bewusst beobachten, wie oft ich auf ihrem Profil war und merkte dann auch selbst, das es auch abnahm. Diese Erkenntnis hat das ganze deshalb auch beschleunigt, dass ich jetzt nach 6 Monaten schon so weit bin. Ich achte auch gerne mal auf Selbstbetrug. Heißt so viel wie, dass ich sagen kann, dass es mir richtig gut geht, aber ich noch nicht komplett abgeschlossen habe. Ich stehe dazu mir gegenüber ehrlich zu sein und das ist so wichtig für den weiteren Weg.

Etwas abstrakt war es bei mir nach der Trennung so, dass ich auch all ihre Sachen, Geschenke, Erinnerungen nicht weggeräumt habe. Diente auch als Indikator, um zu sehen, wie weit ich schon bin. Hart auf hart, war mir wichtig, so dass ich auch bis heute die ganzen Nachrichten am Handy noch gespeichert habe, aber seit der Trennung auch nichts mehr gelesen habe.

Social Media war ohnehin nicht so meines. Aber was ich dir rate ist, versuche dir ernsthaft mal einzureden, dass es kein zurück mehr gibt und

einmal Aus, immer aus. Je deutlicher du das verstehst, desto besser kannst du reflektieren und für deine Weiterentwicklung die Fehlerquellen aussondern.

Ja wie auch schon erwähnt, ich gucke da kaum noch nach. Anfangs jeden Tag mehrmals, dann kam die Zeit (etwa nach 3 Monaten), zwar jeden Tag, aber nur einmal pro Tag. Später alle 2 Tage. usw. Wenn du das bei dir gut beobachtest, biste auf gutem Wege. Infos gab es da ohnehin wenig.

Achja, was On/Off anbelangt, ist nur Zeitverschwendung. Deshalb halte ich nach wie vor fest: Wenn's vorbei is, war es das auch.

 

Das sollte mit als erstes nach einer Trennung passieren, das du die Nachrichten inklusive Nummer löscht. Die Erinnerungen, würde ich in eine Kiste tun. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten, mental001 schrieb:

Ach wo, ist jetzt nicht so total verkehrt anfangs hin und wieder mal zu checken. Auch das hilft zum verarbeiten. Klar im Übermaß 5 mal am Tag zu checken geht über die Grenzen, wenn man dies auch noch nach mehreren Wochen tut. Aber ich sag dir was. Bei mir hat das Checken den Nebeneffekt gehabt, es als Indikator anzusehen. Wenn du verstehst.

Ich habe mich zu Zeiten bewusst beobachten, wie oft ich auf ihrem Profil war und merkte dann auch selbst, das es auch abnahm. Diese Erkenntnis hat das ganze deshalb auch beschleunigt, dass ich jetzt nach 6 Monaten schon so weit bin. Ich achte auch gerne mal auf Selbstbetrug. Heißt so viel wie, dass ich sagen kann, dass es mir richtig gut geht, aber ich noch nicht komplett abgeschlossen habe. Ich stehe dazu mir gegenüber ehrlich zu sein und das ist so wichtig für den weiteren Weg.

Etwas abstrakt war es bei mir nach der Trennung so, dass ich auch all ihre Sachen, Geschenke, Erinnerungen nicht weggeräumt habe. Diente auch als Indikator, um zu sehen, wie weit ich schon bin. Hart auf hart, war mir wichtig, so dass ich auch bis heute die ganzen Nachrichten am Handy noch gespeichert habe, aber seit der Trennung auch nichts mehr gelesen habe.

Social Media war ohnehin nicht so meines. Aber was ich dir rate ist, versuche dir ernsthaft mal einzureden, dass es kein zurück mehr gibt und

einmal Aus, immer aus. Je deutlicher du das verstehst, desto besser kannst du reflektieren und für deine Weiterentwicklung die Fehlerquellen aussondern.

Ja wie auch schon erwähnt, ich gucke da kaum noch nach. Anfangs jeden Tag mehrmals, dann kam die Zeit (etwa nach 3 Monaten), zwar jeden Tag, aber nur einmal pro Tag. Später alle 2 Tage. usw. Wenn du das bei dir gut beobachtest, biste auf gutem Wege. Infos gab es da ohnehin wenig.

Achja, was On/Off anbelangt, ist nur Zeitverschwendung. Deshalb halte ich nach wie vor fest: Wenn's vorbei is, war es das auch.

 

Also nochmal kurz zu dem Thema Social Media. Klar ist es nicht schlimm am Anfang zu gucken, aber irgendwann muss das aufhören. Weil du dich damit ganz einfach selber fickst. Du siehst sie postet was, direkt kopfkino, Eifersucht der ganze scheiß geht wieder von vorne los 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten, MarlekRo schrieb:

Das sollte mit als erstes nach einer Trennung passieren, das du die Nachrichten inklusive Nummer löscht. Die Erinnerungen, würde ich in eine Kiste tun

und

vor 26 Minuten, MarlekRo schrieb:

Ich finde du siehst es ein wenig zu locker was das checken ihrer Seite angeht. Du ziehst dich damit nur selber runter. Du wirst niemals damit auch nur ansatzweise etwas positives bezwecken.

Ich sehe das nun mal locker und das mit den Dingen in ne Kiste brauchte ich nicht tun. Wäre ich 20, würde ich wahrscheinlich das auch so handhaben, aber mit 43 ist man dann doch schon etwas abgeklärter. Ich weiß von wo ich spreche und ich kenne deine ganze Story leider nicht was Alter/Dauer etc. anbelangt. 

Mein Vorschlag: Ließ dir mal die ganzen Ex Back Berichte durch .Viele Augenöffner.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten, mental001 schrieb:

und

Ich sehe das nun mal locker und das mit den Dingen in ne Kiste brauchte ich nicht tun. Wäre ich 20, würde ich wahrscheinlich das auch so handhaben, aber mit 43 ist man dann doch schon etwas abgeklärter. Ich weiß von wo ich spreche und ich kenne deine ganze Story leider nicht was Alter/Dauer etc. anbelangt. 

Mein Vorschlag: Ließ dir mal die ganzen Ex Back Berichte durch .Viele Augenöffner.

 

 

Augenöffner in Bezug auf was ? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht auch ein paar Ratschläge von euch zu diesem Thema:

 

Situation: LTR beendet vor 2 Jahren, es ging von ihr aus. War betaisiert. Nach einer längeren Zeit des Nachtrauerns dann wieder mein Leben gelebt, in den zwei Jahren einige Frauen gehabt, aktuell gibt es seit paar Monaten eine, aber keine LTR.

Ex LTR hat komplett geblockt nach Trennung, null Kontakt, gar nichts. Sie hat sich vor 4 Monaten bei mir gemeldet, um zu Fragen wie es mir so geht etc. Habe mit ihr etwas geschrieben aber zurückhaltend, nicht wirklich auf sie eingegangen, irgendwann hat sich das Gespräch dann verloren, ich hatte nicht wirklich Interesse.

Am Wochenende ist sie mir das erste mal seit der Trennung begegnet, da ich keine Zeit hatte bin ich nach einem kurzen Hallo weitergegangen. Hatte ihr im Laufe des Tages dann geschrieben, da es mMn auch unhöflich hätte rüberkommen können, und meinte "hey, hätte gerne mit dir geplaudert, hatte es aber eilig, sollte nicht unhöflich rüberkommen". Sie meinte "alles cool, hattest sicher nicht damit gerechnet mich hier zu treffen". Aktuell etwas hin und her geschreibe aber nur oberflächlich.

Hätte jetzt schon bock auf ein Treffen mit ihr. Hab aber ehrlich gesagt kein bock auf einen Korb :D. Einfach mal nachfragen nach einen Treffen?

 

bearbeitet von normdy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, normdy schrieb:

Einfach mal nachfragen nach einen Treffen?

 

Du hast im Grunde die perfekte Vorlage, da du es eilig hattest und kaum Zeit hattest. Schlägst du ihr vor, ein anderen mal mit ihr zu treffen. 

bearbeitet von MarlekRo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kurzes Update zu mir

Die KS tut so gut ! Sich wirklich nur auf sich selbst zu konzentrieren und zu merken, wie alles was mit ihr Verbunden ist langsam in den Hintergrund rückt, ist ein gutes Gefühl. Auch Social Media vermeide ich komplett ! Diesen Ex back Thread durchzulesen und auch die Schatztruhe hilft einem außerdem zusätzlich. Ich versteife mich überhaupt nicht darauf, was in Zukunft passieren könnte. Ich rechne aber damit, das ich ein Ex back garnicht anstreben will. Das ich akzeptiere, das es für immer vorbei ist, hilft einem dabei weiter zu kommen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi zusammen,


ich bin schon länger hier aber poste zum ersten Mal. Ich habe mich viel belesen im Sinne von "nichts wiederholen, was es bereits gibt"  in Bezug auf das eigene Selbstwertgefühl und die Selbstbestimmung, Unabhängigkeit von anderen, etc. Wenn ich diesen Post hier falsch platziere, gebt mir Bescheid.

Ich melde mich aber aktiv weil ich das Gefühl habe, dass mir das auf die Füße gefallen ist. Ich denke, ich mache etwas falsch sobald ich in der Beziehungskiste bin und ich möchte mit eurer Hilfe darauf kommen um es in Zukunft besser zu machen. Aus den bisherigen Ex-Back-Threads und -Leitfaden habe ich viel mitgenommen, aber mir geht es nicht nur um Ex-Back sondern auch um Keep your Ex.
Was ihr hier leistet finde ich bemerkenswert, wohlwissend, dass wir keine Psychologen sind sondern Menschen, die Erfahrungen teilen. Für jeden, der sich dafür Zeit nimmt. habe ich Hochachtung. Kommentare wie "du Pussy, sei ein Mann" kann ich nicht gebrauchen. Könnt ihr droppen, werden ignoriert. Ich kenne meinen Wert.

Jetzt zum Thema. Meine Ex-Freundin hat am Wochenende mit mir Schluss gemacht. Es kamen die ganzen Phrasen „jemand, der besser zu dir passt“ und auch „jemand jüngeren, der zu deinem Leben passt“. Dazu gleich mehr.

Ich möchte euch einen Überblick aller Ereignisse geben, das ist einiges an Text. Dafür bitte ein paar Minuten einplanen. Ich denke, nur so könnt ihr mir helfen, den wirklichen Grund für das Ende der Beziehung zu finden bevor ich mich an ein pot. Ex-Back mache. Ich denke, das muss ich auch aufarbeiten um den Glauben an mich selbst zurückzufinden und in allen anderen Bereichen, vor allem meinem Job, wieder überdurchschnittlich zu performen.

Wer bin ich:
Ich bin 29 Jahre alt, ich hatte mehrere feste Freundinnen seit ich 18 bin die häufig aus den Gründen gescheitert sind, dass ich nicht an die Zukunft geglaubt habe oder die Überzeugung gefehlt hat. Ich will davon keine zurück und bin glücklich über jede, die ich hatte. Ich bin sehr gebildet, habe ein hervorragendes Abitur und zwei Universitätsabschlüsse unter den besten meines Jahrgangs im Alter von 23. Ich kann kochen, backen, meine Wohnung sauber halten, mich gut anziehen und die Haare machen, ich mixe Cocktails, ich kann Smalltalk, ich hinterlasse einen positiven Eindruck und bin attraktiv für Frauen, ich bin sportlich, ich habe Hobbies, ich kann ein Abendessen für 10 Leute kochen und dafür den richtigen Wein servieren. Daran habe ich lange gearbeitet - auf dem Papier bin ich der perfekte Mann.

Ich bin selbständig. Dieses Leben kommt mit einem hohen Druck auf Arbeit von sich selbst und Investoren einher. Hinzukommt das permanente Gefühl, insolvent zu sein und gleichzeitig hunderttausende oder Millionen von Euro einzufordern und zu managen. Es ist nicht schön. Das hat meiner Meinung nach zu meinem Nervenzusammenbruch (dazu in ein paar Zeilen) beigetragen. Ständig neue Investoren finden, die Zahlen optimieren, all das ist nervlich sehr zermürbend. Nach zwei Jahren bin ich jetzt an einem Punkt, wo die Unternehmenszahlen sehr gut sind, ich habe Personal aussortiert, Kosten gedrückt und Umsatz vervielfacht, ich bin wieder auf Geldsuche und zuversichtlich, dass es klappt. Die Zahlen sind zu gut. Ich erhalte Publikationen in Magazinen über mich als Mensch, ich werde zu exklusiven Events eingeladen, ich kenne die High-Society der Szene per Du mit Handschlag.

Als ich 27 war haben meine damalige Freundin „A“ und ich die Beziehung nach zwei Jahren beendet, weil wir uns runtergezogen haben. Sie stand unter beruflichen und psychischem Druck, ich hatte das Gefühl, ihr Mülleimer für all ihren Scheiss zu sein. Die Stimmung war negativ. Ich hatte den Glauben an die Beziehung verloren und nur nicht Schluss gemacht weil ich befürchtete, das gebe ihrem Leben den Rest. Sie kam dann selbst zur Erkenntnis und dann war es auch OK - wer selbst zu einer Erkenntnis kommt, fühlt sich dabei immer gut. Das war mein Ziel, ich hatte innerlich schon abgeschlossen.

Sie hatte klassische Moves gemacht, unter der Woche heulend angerufen, sie habe sich eine Reaktion erhofft etc. Ich meinte, wir sind aus einem guten Grund an dem Punkt, dass wir getrennt sind. Nach drei Wochen hat sie dann besoffen mit einem anderen geschlafen, das hat mich gekränkt, ich habe meine letzten Sachen abgeholt und habe mich auf in ein neues Leben gemacht. Ich habe ein Mädel „B“ gedatet, nach zwei Monaten ging die Affäre zu Ende und ich bin ein tiefes Loch gefallen mit einem anschließenden Nervenzusammenbruch. Ich habe mich in Therapie begeben weil ich depressiv war und hatte jetzt letzte Woche meine letzte Sitzung. Es geht mir gut.

Nach der vorher erwähnten 2-monatigen Affäre bin ich raus ins Leben und habe angefangen, neue Frauen zu daten (u.a. nach dem Rat, den ich hier fand). Auf einer Party lernte ich dann meine aktuelle Ex „C“ kennen. Klassisch vorgegangen: selbstbewusst vorgestellt, isoliert, eskaliert bis zum Rummachen. Gab kein Lay, dafür hatte sie zu viel Selbstwertgefühl, was für mich OK war. Parallel hatte ich ein anderes Mädel „D“ mit dem ich ab und zu geschlafen habe, Sex war nicht mein Problem.

„C“ hat sich dann aktiv bei mir gemeldet, weil sie als Geschäftsführerin ihrer Agentur mich als Kunden gewinnen wollte. Vielleicht war das auch nur ein Vorwand. Wir haben uns ein paar mal getroffen, ich habe langsam eskaliert aber allgemein den Kühlen gespielt. Viele Moves kamen von ihr, nicht von mir. Ich hatte es nicht nötig. Dann eines Tages beim Abschied aus meiner Wohnung habe ich sie geküsst. Sie hat sich gefreut und es ging in eine gute Richtung. Weiterhin das Mädel „D“ zum Sex gehabt.

In den erstem Monaten der Bekanntschaft hat sie viel geschrieben, Nacktbilder geschickt, mich zu Events mit ihren Freunden und Medien-Events eingeladen, etc. Ich wiederum habe das nicht gemacht, weil ich nicht wusste, ob ich mich an sie binden will und der Druck mir zu groß war. Langsam aber sicher habe ich aufgehört, mit anderen Frauen Sex zu haben weil ich es sehr genossen habe, Zeit mit ihr zu verbringen, auch wenn der Sex nicht so gut war aber die Intimität und der Charakter hat mir besser gefallen.

Wer ist sie:
Sie hat sich mir als 29 vorgestellt nachdem ich sagte, ich sei 27. Also 1,5 Jahre Unterschied. Sie hat einen Hund, den sie über alles liebt obwohl er sie häufig nervt und mittelmäßig gut erzogen ist. Sie ist Selbständig, arbeitet nebenher als Model und hat einen signifikant hohen Instagram-Follower-Count. Sie hat eine einmalige Ausstrahlung, die die Leute in die Flucht schlägt und einschüchtert. Ich fand sie stattdessen enorm attraktiv - eine Frau die weiß, was sie will. Sie hat ähnliche berufliche Probleme wie ich, immer knapp an Cash und auf der Suche nach neuen Kunden, gleichzeitig die bestehenden Kunden als fast-1-Mann-Armee happy machen. Sie will sich nicht in der Arbeit von jemandem sagen lassen, was sie tun soll, sondern ihr Business selbst steuern. Sie hat Geschwister und kommt aus einer gesunden Familie. Sie hat ein Freundinnen-Umfeld, das sehr stark zusammenhält aber allgemein schwierige Charaktere umfasst die alle ihre Ratschläge geben auf die sie hört. Sie ist sehr von der Bestätigung anderer abhängig und im Kern eine verunsicherte Frau. Ihr Wohnung ist mehr die eines Studenten im 5 Semester als das eines erwachsenen Menschen.

Wie ist die Situation:
Letztes Jahr im Frühling hat sie zum ersten Mal ihrer Unzufriedenheit Kund getan, nachdem wir uns ca. 9 Monate kannten. Sie meinte, ich schätze sie nicht als genug als Frau. Das ist korrekt. Ich habe sie als Side-Chick behandelt und die Beziehung nicht eskaliert oder meine Wertschätzung gezeigt. Wie man das halt macht als Mann, „es läuft doch gut, warum was ändern“. Sie wollte nicht die „independent Emanzen-Lady“ sein sondern sie wolle eine klassische Frau sein mit klassischem Rollenbild. So habe ich sie aber nicht behandelt. Zudem habe ich sie nicht meinen Freunden vorgestellt oder meiner Familie erzählt, dass ich jemanden treffe. Das merkte sie und sie fühlte sich unterbewertet. Ich fand das fair, weil es wahr war. Ich wollte mich zu dem Zeitpunkt nicht binden aber habe dann gemerkt, dass ich den Schritt mit ihr gehen möchte. Im Anschluss habe ich mich mehr wie ein Freund und weniger wie eine Affäre verhalten.

Ich hatte weiterhin eigene Freunde, wir hatten Abende an denen jeder seine Ruhe brauchte, wir haben uns Freiraum gegeben. Ich habe Männerabende gemacht, sie Frauenabende. Ich habe Sport gemacht, sie ihre Shootings. Nichtsdestotrotz blieb die Beziehung auf der Strecke. Ich habe mich hauptsächlich um mein Geschäft gekümmert und die Beziehung als Side-Ding betrieben, zumindest glaube ich das. Es kam zwei Mal zum gemeinsamen Kurzurlaub aber mehr war nicht drin weil ich mich permanent unter beruflichen Druck gesetzt habe und viel Geld für mich selbst ausgab (weil: Fokus auf dich selbst) und nicht etwa für einen zweiwöchigen Urlaub sparte. Im Herbst kam es zur Eskalation.

Nach einem Abendessen offenbarte sie mir, dass sie nicht glaube dass wir gut zusammenpassen würden weil wir in unterschiedlichen Lebensphasen seien. Ihre Freundinnen würden alle heiraten und Kinder bekommen, sie will raus aus der Stadt, habe das alles satt und sie habe nicht das Gefühl, dass ich das gerade auch will. Sie hatte recht, ich wollte keine Kinder oder eine Familie. Ich war maximal darauf fokussiert, mir ein Business und den damit verbundenen Reichtum und Lebensstandard aufzubauen, bevor ich an irgendetwas anderes zu denken gepflegt habe, geschweige denn Kinder zu zeugen. Dann hätte ich noch weniger Geld und noch weniger Zeit für mich. Davor hatte ich Angst und war nicht bereit.

Ich habe mir Gedanken gemacht: ist das die Frau, mit der ich zusammenleben will? Will ich Kinder und eine Familie? Ich kam zu dem Entschluss, dass ich mir all den Stress mit der Arbeit nur gebe, um irgendwann eine Familie mit einem sehr guten Lebensstandard unterhalten zu können. Ich habe ihr also Blumen besorgt und sie zum Frühstück eingeladen, zu dem sie zugesagt hat. Ich habe gekocht, Musik aufgelegt, ich kann sowas. Gleichzeitig hatte ich schon all ihre Sachen aus meiner Wohnung zusammengesucht, wenn wir uns trennen sollten - offensichtlich für alle direkt an der Tür. Nach dem Frühstück habe ich ihr gesagt, dass ich aktuell keine Kinder will aber dass ich der Mann sein möchte, der für sie sorgt und sie als die Frau behandelt, die sie ist um dann in absehbarer Zeit eine Familie zu gründen. Sie fand das toll und wir waren weiter zusammen. Ich habe Dinge getan von denen ich wusste, dass es sie freut, beispielsweise Blumen (klingt jetzt selbstverständlich aber für mich war das ein Ding) und kleine Überraschungen besorgt.

Allerdings merkte ich über die Zeit, dass je mehr Commitment ich zeigte, desto weniger Begeisterung zeigte sie für mich. Das war komplett kontra zu dem, wie sie in die Beziehung reingestürmt ist. Erst volle Begeisterung, dann Enttäuschung, dass die Begeisterung nicht erwidert wurde, dann - Wut, Resignation, ich weiß es nicht.

Es gab noch einige gute Momente und einige nicht so gute Momente. Es kommt jetzt alles hierauf zurück.

Vor einer Woche kam ihre Familie zu Besuch. Wir hatten das Wochenende zusammen durchgeplant. Am Samstag schrieb sie mir (während ich Sport machte), dass wir uns treffen müssten, wir müssten reden. Wir trafen uns bei mir und sie sagte mir, dass sie mich belogen habe. Sie sei (zu dem jetzigen Zeitpunkt) nicht 30 sondern 34. Ich bin 29. Sie habe mich belogen, weil sie befürchtete, ich fände sie dann uncool und wolle nur eine Affäre mit ihr. Mir fiel es wie Schuppen von den Augen, woher all der Stress und die Erwartungshaltung kamen, die ich natürlich nicht erfüllen konnte - wir sind tatsächlich in unterschiedlichen Lebensabschnitten. Ich kann mir mit 34 eine Familie mit Kindern besser vorstellen als mit 29. Ich kann sie auch nicht entsprechend verstehen oder auf sie eingehen, wenn ich weiterhin denke: wir sind doch quasi gleich alt. Ich war zu dem Zeitpunkt entspannt weil ich mir dachte, sollten wir uns trennen gebe es dafür eine logische Erklärung: wir sind nicht 1,5 sondern 5,5 Jahr auseinander.

Wir haben uns am nächsten Tag nochmal getroffen um zu sprechen, ob und wie wir weiter machen. Ich habe ihr gesagt, dass ich sie auch gedatet hätte, wenn sie mir gleich gesagt hätte, wie alt sie ist. Aber dass ich unsere Beziehung weiterentwickeln möchte unter der Voraussetzung, dass sie a) mir keine weiteren wichtigen Dinge vorenthält und b) sie basierend auf den neuen Fakten ein Commitment abgibt, dass ich der Mann in Ihrem Leben nicht bin, aber sein kann. Nicht von heute bis ans Ende aller Tage sondern es ging mir um die Akzeptanz: das ist der Typ, mit dem ich mich entwickeln will und neben dem ich gerne aufwache. Er ist nicht 35 sondern 29, er ist nich 2,10m sondern 185m, er ist gebildet und kommt aus gutem Haus - ich habe ihn mir vor anderthalb Jahren für tauglich befunden und ich akzeptiere, dass ich nicht ohne Grund dort bin, wo ich bin - nicht in LA bei den Oscars sondern in einer deutschen Großstadt. Ich für mich hatte diesen Schritt schon gemacht. Sie war nicht meine Traumfrau, aber sie war eine Frau, die alles mitbrachte, was ich von meiner langfristigen Partnerin erwarte. Das hatte ich bei früheren Freundinnen nie akzeptiert - ihr Eigenschaften, ihr Flaws, ihre Unterschiede zu mir. Das nervte mich. Ich lernte aber, dass wahre Liebe heißt, den Partner zu akzeptieren, von ihm zu lernen und mit ihm zu wachsen.

Nennt mich jetzt Pussy, macht, was ihr wollt. Ich will nicht mein Leben lang eine 20-jährige nach der anderen aufreißen und flachlegen bis ich 60 bin. Ich finde das kindisch, unreif und erbärmlich. Für mich ist ein echter Mann jemand, der uneingeschränkt zu sich und seinem Partner steht und gemeinsam zu etwas noch besserem, größeren wird. Darin liegt für mich der Wert einer Beziehung.

Sie hatte mich auch vermisst über das Wochenende und meinte, wir ziehen das durch. Zudem haben wir gleich festgelegt, wie wir unsere Beziehung aus der Routine holen und uns mehr Abwechslung geben, um sie gemeinsam auf ein neues Level zu bringen (steht hier ebenfalls im Forum).

Jetzt kommen wir zum folgenden Wochenende. Wir hatten erst Sex (normal, weder besonders leidenschaftlich noch unglaublich langweilig) und beim Frühstück meinte sie zu mir, sie könne mir das Commitment nicht geben. Sie möge mich wirklich sehr aber bei dem Gedanken, dass ich der Mann für den Rest ihres Lebens sei, ist ihr unwohl. Sie denke, wenn ich mehr Geld verdiene, würde ich nur noch mehr Geld für mich selbst ausgeben und ich käme aus dem stressigen Hamsterrad nie raus. Das sei für sie keine Zukunft. Wir hätten wenig gemeinsame Interessen. Wenn es jetzt draußen wärmer würde, möchte sie rausgehen, und sie fühlt sich bei mir eingeengt. Sie fühle sich eingeengt, wenn wir meine Familie über das Wochenende besuchen und sie nicht „entkommen“ kann. Ich war wütend. Schon wieder, diese Diskussion!? Die hatten wir doch eben erst, was soll der Scheiß?

Wir haben ihre Sachen aus Ihrer Wohnung zusammengepackt und in ihr Auto getragen. Wir sind nochmal zusammen mit ihrem Hund spazieren gegangen und sie ist dann zu sich nach Hause. Ich auch. Seitdem haben wir nur beruflichen Kontakt weil ich tatsächlich mit ihr arbeite. Der Kontakt ist auf professioneller Ebene auf Inhalte bezogen. Sie hat mich in einer Email gefragt, wie es mir gehe, ich bin nicht darauf eingegangen. Ich checke mein Social Media nur sporadisch und lasse mir sehr viel Zeit, ihren Content anzusehen. Ganz abschalten kann ich noch nicht, sie fehlt mir dafür zu sehr. Ich fühle mich sehr traurig, weil ich an dem Punkt war zu sagen, ich möchte diese Frau lange behalten und sie jetzt nicht mehr habe. Ich werde am Wochenende rausgehen und mich mit Freunden treffen und vielleicht feiern, aber ganz ehrlich: ich habe keine Lust mehr darauf. Ich fühle mich zu alt für all diese Party-Scheiße. Das ist so lächerlich und immer dasselbe. Ich nehme keine Drogen wie jeder in der Szene. Ich stehe nirgendwo an und gehe auf keine Parties, wo ich nicht den Veranstalter oder Türsteher kenne weil ich auf diese ganze Warterei keinen Bock habe. Meine Zeit ist dafür zu schade und zu kostbar. Ich habe eine bessere Zeit, wenn ich mit Freunden einen Film schaue, koche, Wein trinke oder in eine Bar gehe. Oder eben an der Schlange vorbeigehe.

Das hat mir an der Beziehung mit ihr so gefallen. Wir hatten beide dieses Verständnis. Wir hatten ausreichend Connections, um das so aufrechterhalten zu können. Unser Arbeits-Lifestyle hat gut miteinander funktioniert und wir haben in ähnlichen Branchen gearbeitet.

Wo sehe ich das Problem?
Ich sehe mich als sehr reflektiert. Das bekomme ich immer wieder bescheinigt. Ich kenne meine Probleme. Ich hatte das Problem, dass ich mich nicht committen wollte und ihre Charaktereigenschaften als Problem gesehen habe anstatt sie zu lieben wie sie ist. Ich habe künstlich Stress erzeugt, wo keiner sein muss. Ich bin nicht gut mit meinen privaten Finanzen umgegangen und habe mein doch gutes Gehalt in alles mögliche investiert: Auto, Wohnung, Klamotten, Handy, Restaurants, Sport. Daher blieb wenig übrig für sie oder einen gemeinsamen Urlaub. Ich habe mich nicht häufig für sie eingesetzt sondern ihre Wünsche vernachlässigt. Sie hat mir zu Beginn sehr viel Zuneigung gezeigt, Geschenke gemacht, mich eingebunden in ihr Leben - ich nicht. Ich vermute, dass eine Verkettung dieser Dinge dazu geführt hat, dass sie den Glauben an mich recht früh verloren hat und sich im Anschluss auf die negativen Dinge fokussierte, die den Anfangsverdacht bestätigten.

Ich sehe zudem in ihr das Problem, dass sie keine ernstzunehmenden Interessen hat. Ihr Hobby ist Fotos von sich machen, Essen gehen und auf der Couch rumliegen. Sie hat einen fantastischen Körper ohne dafür einen Finger krumm machen zu müssen. Sie verkauft sich bei ihrer Arbeit unter Wert, hat viel zu hohe Ansprüche an sich und ihr Leben aber tut dafür nicht genug, ist somit permanent enttäuscht und depressiv. Sie hat meiner Ansicht nach Depressionen, verweigert sich aber Hilfe von außen weil sie glaubt, als starker Mensch schaffe man das alleine mit dem richtigen Willen. Sie hat einen sehr starken Willen - sie hat etwa einen hohen Drogenkonsum von heute auf morgen abgestellt, einfach, weil sie es nicht wollte. Das war vor meiner Zeit. Dennoch hat sie eine pessimistische Einstellung zum Leben und fokussiert sich häufig auf das Negative. Sie fühlt sich schnell eingeengt und macht sich Stress. Ich kenne mich, ich habe sie nicht eingeschnürt. Sie und ich hatten alle Freiheiten, die wir brauchten. Zeit für sich, eigene Freunde, eigene Aktivitäten, Einladungen zur Familie die nicht angenommen werden mussten. Keiner war beleidigt, wenn er sagte, er wolle X oder Y nicht. Das hat funktioniert. Ihr Fokus war immer darauf, etwas zu erleben, ohne klar zu formulieren, was „etwas“ eigentlich sei. Das machte es mir schwer, wirklich darauf einzugehen.

Habe ich mich betaisieren lassen?
Ich weiß nicht - vielleicht. Ich bin mehr auf sie eingegangen, habe aber auch klar angemerkt, wenn mir etwas gegen den Strich geht. Ich habe nicht alles aus ihrem Mund akzeptiert und mir nicht jeden Scheiß angehört, der auf mich zukam. Stattdessen habe ich gelernt, was ihr vermeintlich Freude bereitet und mehr davon getan anstatt Dinge zu tun, die Aggressionen in ihr hervorrufen.

Hätte ich etwas anders machen sollen? Was denkt ihr? Sehe ich das alles im richtigen Licht?

Lasst mich wissen, wenn etwas unklar ist oder ihr zu etwas noch mehr Information benötigt. Ich wünschte, ich könnte die Uhr zurückdrehen und mit dem Wissen, das ich jetzt habe, die Beziehung nochmal neu angehen. Ich finde sie einen großartigen Menschen mit viel Herz, Leidenschaft und einem starken Willen. Ich wäre traurig, sie zu verlieren. Ich habe so viele Frauen schon getroffen aber sie beeindruckt mich am meisten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, freddu schrieb:

Allerdings merkte ich über die Zeit, dass je mehr Commitment ich zeigte, desto weniger Begeisterung zeigte sie für mich.

Achte immer darauf was eine Frau macht, nicht was sie sagt

Lies dir den Satz am besten 5x durch!

 

Wenn Frauen einmal beschließen die Beziehung zu beenden, ist das so eine Art Meilenstein

Egal was man tut, danach geht es irgendwie nurnoch abwärts. 

Und so komisch es klingt: Sein Verhalten um 180° zu drehen und aufeinmal der krasse Romantiker mit Blumen und Liebes-SMS zu werden ist genau der falsche Weg. 
Warte, so merkwürdig klingt das garnicht. 

Commitment kann die Frau von jedem Mann da draußen bekommen. Dafür gibt es zu viele Beta-Bitch-Boys die Alles für eine Frau tun würden. Abenteuer und krasse Emotionen sind da viel schwieriger zu finden. 

Mit deiner Hingabe hast du also weniger gezeigt, wie viel sie dir doch bedeutet und das du dir ja euren Lebensabend mit Haus am See so gut vorstellen kannst. Du hast einfach nur gezeigt, dass du enorme Angst hast sie zu verlieren und dein Verhalten für sie änderst. Klingt logisch als richtige Entscheidung, ist aber für die Frau null attraktiv:

vor einer Stunde, freddu schrieb:

je mehr Commitment ich zeigte, desto weniger Begeisterung zeigte sie für mich.

 

Wenn eine Frau Schluss machen möchte, also wirklich an dem Punkt angelangt ist, kannst du machen was du willst, es hinauszögern, Liebesbekundungen geben, direkt in die KS gehen...

...es wird zum Ende kommen. Dafür ist die Zeit, die ihr habt um euch wirklich unabhängig voneinander weiter zu entwickeln, einfach zu kurz.

 

Du kannst nur auf dich schauen und deinen besten Weg herausfinden. Eine Frau, die nicht zu 100% mit dir in einer Beziehung sein möchte, ist da sicher kein Teil von. 

Umstimmen kannst du sie nicht. Dein Verhalten für sie ändern, ist unattraktiv. Ihr jetzt hinterherlaufen, wird sie nur noch weiter von dir Entfernen. 

 

vor einer Stunde, freddu schrieb:

Habe ich mich betaisieren lassen?

Ja, du hast dich selbst für sie betaisiert. Ist aber nicht schlimm. Mach einfach dein Ding und lass sie gehen. Dein Leben geht auch ohne sie weiter. Ihr Leben geht ohne dich sowieso weiter. Wie sehr du damit klar kommst, liegt aber an dir. 

Wenn du es schaffst abzuschließen, nach vorne zu schauen und wirklich Frei von ihr zu sein, wird sie das merken und zurückkommen. Zumindest Sex wird es geben.

Aber dafür musst du wirklich deine Emotionen rausholen und dich wieder den Dingen in deinem Leben widmen, die wirklich wichtig und beständig sind (Pro Tip: Deine Ex gehört nicht dazu). 

bearbeitet von realShughart
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden, normdy schrieb:

Hätte jetzt schon bock auf ein Treffen mit ihr. Hab aber ehrlich gesagt kein bock auf einen Korb :D. Einfach mal nachfragen nach einen Treffen?

 

Würde ich auf keinen Fall machen.

Falls du wirklich emotional Frei bist und sie dich mit garnichts erschüttern könnte, ist das ok. 

Falls dem nicht so ist, halte ich es für unklug, nicht Sie diejenige sein zu lassen, die ein Treffen vorschlägt. Du hättest dann eine viel bessere Ausgangslage, weil sie etwas von dir will und nicht umgekehrt.

 

Wie gesagt, wenn du wirklich zu 100% abgeschlossen hast und sie wie jedes andere Mädchen da draußen behandeln kannst, go for it. 

Falls nicht, lehn dich entspannt zurück und lass einfach Attraction für dich arbeiten.

Irgendwann melden sie sich immer. Fact.

bearbeitet von realShughart

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 34 Minuten, realShughart schrieb:

Und so komisch es klingt: Sein Verhalten um 180° zu drehen und aufeinmal der krasse Romantiker mit Blumen und Liebes-SMS zu werden ist genau der falsche Weg. 

Warte, so merkwürdig klingt das garnicht. 

Commitment kann die Frau von jedem Mann da draußen bekommen. Dafür gibt es zu viele Beta-Bitch-Boys die Alles für eine Frau tun würden. Abenteuer und krasse Emotionen sind da viel schwieriger zu finden. 

Mit deiner Hingabe hast du also weniger gezeigt, wie viel sie dir doch bedeutet und das du dir ja euren Lebensabend mit Haus am See so gut vorstellen kannst. Du hast einfach nur gezeigt, dass du enorme Angst hast sie zu verlieren und dein Verhalten für sie änderst. Klingt logisch als richtige Entscheidung, ist aber für die Frau null attraktiv:

 

Ja, du hast dich selbst für sie betaisiert. Ist aber nicht schlimm. Mach einfach dein Ding und lass sie gehen. Dein Leben geht auch ohne sie weiter. Ihr Leben geht ohne dich sowieso weiter. Wie sehr du damit klar kommst, liegt aber an dir. 

Wenn du es schaffst abzuschließen, nach vorne zu schauen und wirklich Frei von ihr zu sein, wird sie das merken und zurückkommen. Zumindest Sex wird es geben.

Aber dafür musst du wirklich deine Emotionen rausholen und dich wieder den Dingen in deinem Leben widmen, die wirklich wichtig und beständig sind (Pro Tip: Deine Ex gehört nicht dazu).  

Danke für den Denkansatz. Das macht Sinn. Dabei ist es tatsächlich simpel. Es hat nichts mit Alter, es hat nichts mit eingeengt sein zu tun, nichts mit persönliches Issues - deiner Ansicht nach hängt es rein von

a) Attraction durch Abenteuer und
b) Attraction durch krasse Emotionen ab?

Ich denke, zu beidem gibt es hier im Forum ausreichend Material. Wie ich das lese könnte man es zynisch vernehmen, es ist aber mein voller Ernst. Das vereinfacht meine Gedanken und hilft mir sehr, weiterzumachen. Wenn es denn so wäre - klar, das ist deine Meinung. Aber wenn die anderen Dinge wirklich relevant wären, wäre die Beziehung nie zustande gekommen und die Dynamik wäre nicht entstanden. Macht das Sinn?

Im Endeffekt hätte also eine Lösung sein können, gezielt mehr Abenteuer in die Beziehung zu bringen?

Du hast recht, ich hatte Angst sie zu verlieren. Ich lerne bei jeder Beziehung was neues. Man. Manchmal könnte man sich einfach selbst ne Kopfnuss geben.

Ich werde sie morgen sehen, um meine Sachen bei ihr abzuholen. Irgendwelche Tipps, was ich sagen kann/soll oder gar tunlichst lassen sollte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, freddu schrieb:

Ich werde sie morgen sehen, um meine Sachen bei ihr abzuholen. Irgendwelche Tipps, was ich sagen kann/soll oder gar tunlichst lassen sollte?

Ja! Du sorgst dafür das Du gute Laune hast, fährst hin, bist gut drauf, kurz angebunden und sagst Freude strahlend "Hey, danke fürs zusammen packen... mach Dir noch nen schönen Abend, ich muss erstmal weiter :)" drehst dich um und gehst.

DAS wird Sie verwundern, warum Du gut gelaunt bist und ihr nicht mehr nach trauerst. In den meisten fällen kommt danach gleich ne Nachricht.

 

 

Magnetism

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, freddu schrieb:

Ich werde sie morgen sehen, um meine Sachen bei ihr abzuholen. Irgendwelche Tipps, was ich sagen kann/soll oder gar tunlichst lassen sollte?

Warum holt sie nicht ihre Sachen bei dir und bringt deine gleich mit? Heimspiel. Aber sei's drum.

 

Ansonsten:

Stimme da @Magnetism zu. 

Schau nur, dass es nicht zu übertrieben, also geschauspielert wirkt. Es sollte gut gelaunt + leicht amüsiert, statt SUPER MEGA GUT GELAUNT sein. 

Nimm sie auf keinen Fall ernst.  

 - Falls sie wütend wird und dich anschuldigt: amüsiert mit C&F und verspieltem Kino handeln. (Hier aufpassen, dass Kino nicht zu needy wirkt, es sollte nicht gezwungen sein) 

 - Falls sie zu frech bzw. richtig respektlos wird: Ohne Worte, aber unaufgebracht die Sachen nehmen und das Haus verlassen

 - Falls sie weint und erzählt wie sehr sie das alles ja verletzt: Kannst sie in den Arm nehmen, aber auf garkeinen Fall weiter darauf eingehen aka. "Wir können es ja nochmal probieren".
    Eher: 
"Ist ja schon gut Kleines" und irgendwas lustiges bringen was sie aufheitert, irgendeinen passenden Insider z.B. 

 - Falls sie sagt "Aber glaube nicht das wir nochmal Sex haben": Locker bleiben und weiter machen wie bisher. Ihr werdet jetzt zu 100% Sex haben.

 

Was du dir auch schenken kannst sind "Komplimente" wie: "Du bist immer noch die einzige für mich", "Nach dir wird es keine Andere wie dich geben", "Ohne dich tut die Luft beim Atmen weh" "Ich habe extra mit noch keiner Anderen geschlafen" etc. Absolutes NoGo. Da wird sie einfach für immer austrocknen. 

Je weniger sie weiß, umso besser. Auf Antworten wie "Liebst du mich noch" "Gab es schon andere" "Vielleicht können wir es ja irgendwann nochmal probieren" antwortest du geheimnisvoll und gehst nicht näher darauf ein. Sag irgendwas lustiges, nimm sie nicht ernst. Aber prahle auch nicht oder übertreibe, sonst geht es nach hinten los. 

Zum Thema texten: 

  • Wirklich nur auf der wesentliche Beschränken -> Logistics. 
  • Sie soll sich ruhig Gedanken machen, warum du so sporadisch und ohne weiter auf sie einzugehen antwortest. 
  • Falls sie irgendwas außer Logistics auf WhatsApp klären möchte, nicht drauf eingehen. Das regelt man in Persona wie oben beschrieben.
 
Falls ihr miteinander schlaft - und das wird mit den Tipps hier nicht unwahrscheinlich sein - machst du 2 Dinge:
 
  1. Die Füße Still halten 
  2. Hier reinschreiben wie es lief
 
Um alles andere machst du dir erstmal weniger Gedanken. 

 

Kurz gesagt: Nimm sie nicht ernst, gehe auf keine emotionalen Dramen von ihr ein und hab stattdessen Spaß.

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten, realShughart schrieb:

Warum holt sie nicht ihre Sachen bei dir und bringt deine gleich mit? Heimspiel. Aber sei's drum.

Ich habe sie am Wochenende nach dem Gespräch gleich mit all ihren Sachen aus meiner Wohnung gebracht. Ich wollte nichts mehr in meiner Wohnung haben, das mich an sie erinnert oder das Gefühl vermitteln, ich hinge an den Sachen.

Besten Dank euch.

Mir geht es besser. Das kann sich natürlich ändern. Aber ich hänge nicht weiter in sinnloser Fragerei "warum mache ich immer als falsch"-Scheiße rum. Es macht mich kaputt. Logische Argumentation hilft immer.

Melde mich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist doch nicht kompliziert, auch wenn die Hormone gerade verrückt spielen.
Du hast diese Frau nie wirklich geliebt, sonst wäre sie nicht 9 Monate dein "Side Chick" geblieben.

Das du sie vermisst ist doch normal, aber nicht weil du die eine Frau verloren hast.
In ein paar Wochen/Monaten wirst du es verstehen und zufrieden lächeln.

Ich würde dir raten nicht direkt dir wieder die nächste Frau anzulachen. Mach mal Datingpause.
Konzentrier dich auf deine Selbständigkeit, oder komme vielleicht sogar zu dem Schluß etwas komplett anderes zu machen, weil wirklich happy scheint dich das ganze ja nicht zu machen.
Erfolgreich ist man meist nur wenn man liebt was man tut,!
Schreib dir mal deine Standards auf, was muss eine Frau mitbringen um mit dir das Leben zu teilen?
Monatelang das wahre Alter zu verbergen wird wohl nicht dazu gehören.
Du scheinst ja noch nie eine erfüllte Liebe erlebt zu haben.

Hier geht es nur um dich, sie findet in meinen Worten nicht statt, aus gutem Grund.
Das beste was ihr mit 34 passieren kann ist ein Typ der sie wirklich will, also lass sie los.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten, Soulmate77 schrieb:

Ist doch nicht kompliziert, auch wenn die Hormone gerade verrückt spielen.
Du hast diese Frau nie wirklich geliebt, sonst wäre sie nicht 9 Monate dein "Side Chick" geblieben.

Du hast nicht Unrecht aber auch nicht zu 100% Recht.

Ich habe mich bewusst für sie entschieden und andere gedroppt, aber Angst vor "finalem" Commitment gehabt. Hatte ich immer schon, bei egal wem. Ich habs nie preisgegeben. Die Vorstellung, nur noch mit einer Person zu leben hat mich verängstigt.

Daher "Side-Chick" - vielleicht eher jemand, mit dem man gerade sehr gerne Zeit verbringt aber noch nicht der gesamten Familie vorstellen will. Diese Schwebephase zwischen "wir sind schon exklusiv aber wenn mich jemand fragt, sage ich immer noch 'ich sehe gerade jemanden' und nicht mehr". Anstatt das schrittweise anzugehen, habe ich Angsthase gespielt und bekam die Quittung: Unzufriedenheit, weil die eigene Zuneigung nicht entsprechend erwidert wurde. Ich habe mich so verhalten, weil ich für mich beschlossen habe, nie wieder jemandem so eine Macht über mich und meine Gefühlswelt zu geben. Das meinte ich zu Beginn mit "mir auf die Füße gefallen" - mehrfach daten, nicht exklusiv sein, das vermittelt man dann aber auch unterbewusst dem anderen. Es gibt Menschen, die dafür ein Gespür haben.

Ich denke, dass die Hormone verrückt spielen ist dennoch in Ordnung.

 

Zitat

Ich würde dir raten nicht direkt dir wieder die nächste Frau anzulachen. Mach mal Datingpause.

Bin ich zu 100% bei dir.

 

Zitat

Konzentrier dich auf deine Selbständigkeit, oder komme vielleicht sogar zu dem Schluß etwas komplett anderes zu machen, weil wirklich happy scheint dich das ganze ja nicht zu machen.
Erfolgreich ist man meist nur wenn man liebt was man tut,!

Ich bin nicht nicht-erfolgreich. Es ist nur eine sehr, sehr anstrengende Zeit die mich geistig an mein Maximum bringt. Meine Familie ist weit weg, ich habe keine Zeit um mich um mein privates Umfeld zu kümmern, ich vergesse Geburtstage in der Familie und in der Stadt fühle ich mich nicht zu 100% wohl. Das liegt aber hauptsächlich an der Anstrengung, auf die ich klarkommen muss. Wenn ich mir hier freinehme, ist die Welt sofort 100 Mal besser.

Klar, ich kann immer den Stecker ziehen. Aber ich bin noch jung, ich muss nicht mein Leben hier verbringen. Jetzt bin ich schon so tief drin, dass ichs durchzieh bis zum Erbrechen. Sonst war alles umsonst. Ich hatte zudem noch nie so eine gute Ausstrahlung, noch die dieses Selbstbewusstsein und den besten Körper seit, jemals.

Zitat

Schreib dir mal deine Standards auf, was muss eine Frau mitbringen um mit dir das Leben zu teilen?
Monatelang das wahre Alter zu verbergen wird wohl nicht dazu gehören.
Du scheinst ja noch nie eine erfüllte Liebe erlebt zu haben.

Hier geht es nur um dich, sie findet in meinen Worten nicht statt, aus gutem Grund.
Das beste was ihr mit 34 passieren kann ist ein Typ der sie wirklich will, also lass sie los.

Ich nehme mir deine Worte zu Herzen. Das Verbergen gehört nicht dazu, irgendwie find ichs süß aber auch sehr verunsichert.

Zum Thema erfüllte Liebe, nein, nicht wirklich. Ich denke, ich war einmal richtig verschossen mit diesem "Wow, wer bist du zur Hölle"-Effekt (den sie auch hatte) und wurde abgeschossen, weil 1000km zwischen uns lagen woran sich bis heute nichts geändert hat. Sie ist jetzt verlobt. Ich mache mir hier aber auch nichts vor. Ich habe mich etwas in das Thema eingelesen. Am Ende des Tages geht es doch weniger darum, die magische Person zu finden die einem das Universum zuwürfelt sondern jemanden, der zu einem passt, mit dem man Werte teilt, mit dem man wächst und den man lieben kann, nachdem man sich liebt, und der diese Liebe erwidert. Diese Rosa-Rote-Brille hat nicht jeder und selbst wenn, vergeht sie immer und die Arbeit in einer Beziehung kommt immer. Immer, immer, immer. Zumindest ist das meine Erfahrung und was ich bei anderen Leuten sehe. Wenn allerdings die andere Person das nicht so sieht, an die unglaubliche wahre Disney-Liebe glaubt und daher eine Blockade aufbaut weil keine Möbel anfangen zu singen, wird diese Liebe natürlich nicht erwidert.

Ich denke nicht, dass es die Eine gibt sondern eher eine von den 100.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast es nicht ganz verstanden.

 

Das nennt sich unsicherer Bindungsstil, Minuspool etc.

Da geht es viel ums innere Kind, liegt Arbeit vor dir.

 

Auch wegen dem Job.

Du bist nicht-nicht erfolgreich und deshalb kannst du es nicht lassen?

Das habe ich nicht gemeint als ich von Erfüllung/Leidenschaft sprach.

Liegt eine Ebene darunter.

Auch sagte ich nicht das es die eine gibt.

Aber dir fehlen Standards, Vergleichswerte und wirkliches (kein gefaktes) Selbstbewusstsein, um jemanden in dein Leben zu ziehen der langzeit kompatibel ist.

Lass mich raten, deine Eltern sind nicht mehr zusammen...

bearbeitet von Soulmate77

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. Dein Alter: 34
2. Ihr/Sein Alter: 27
3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): monogam
4. Dauer der Beziehung 8 Monate
5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 1 Woche
6. Qualität/Häufigkeit Sex: sehr gut, in den letzten Monaten eher schlecht
7. Gemeinsame Wohnung? nein
8. Probleme, um die es sich handelt Dramaqueen
9. Fragen an die Community

 

Hallo, 

meine mittlerweile (Ex-)Freundin und ich waren 8 Monate zusammen. Ich war von Anfang an sehr angetan von ihr und wusste eigentlich sofort, dass es die Frau für mein Leben ist. Ich habe sogar schon beim 2. Date ihr erzählt, dass meine Mutter von ihr weiß und habe meiner Mutter während dem Date ein Foto geschickt. Sie fand das witzig und wurde eigentlich nur rot. Wir gingen dann fort und ich stellte sie meinen Freunden vor und gingen an dem Abend zu mir. So fing eigentlich alles an, am nächsten Tag wollte sie gehen, ich hab sie nicht gehen lassen und wollte unbedingt mit ihr frühstücken. Ich muss auch sagen, dass sie einfach nicht nur bildhübsch ist sondern auch sehr klug, war selbständig, studiert gerade fertig und arbeitet nebenbei. Ich habe sie immer auf den Händen getragen und wollte, dass sie jede Sekunde bei mir ist. Wenn sie sich mit ihren Freundinnen getroffen hat habe ich sie (laut ihr) zu oft angerufen oder angeschrieben. Das blöde ist, dass ich sie beim ersten Date angelogen habe (zb.: war das Mädchen auf meinem Instaprofil nicht meine beste Freundin wie ich es ihr gesagt habe, sondern meine Ex freundin bzw. noch Quasi-Freundin als ich meine jzige Freundin kennengelernt hatte) usw. Sie war die erste Frau, die mich nicht wegen meines Wohlstandes wollte (sie wusste es bis zum 3. Monat nichts davon, bis sie meine Familie kennengelernt hat Haus usw.). 

Jedenfalls hat sie erfahren, dass ich sie angelogen habe. Zusätzlich hat sie andere Lügen ebenfalls rausgefunden (z.B. hab ich sie mit fake fotos versucht zu beeindrucken (Motorradfahrer - der gar nicht ich war als mich ausgegeben - da man gesicht nicht sehen konnte) Sie wollte mich verlassen und ich habe sie natürlich angebettelt und aus einem Blumenast einen Ring gebastelt und sie gefragt ob sie mich heiraten will, dass sie die frau meines lebens ist etc. Sie sagte nein, das ist keine Frage die man jetzt stellen sollte, das ist nur blödsinn und sie wolle die beziehung auf gar keinen fall mehr weil sie mir nicht mehr vertrauen könne - weil sie am anfang mir immer gesagt hat ehrlichkeit sei ihr sehr wichtig. Ich habe es geschafft sie zu überzeugen zumindest einen weiteren Abend mit mir zu bleiben und am nächsten Tag sagte sie wieder es würde für sie nicht gehen und da habe ich die volle Mitleidskarte durchgezogen...Meine Mutter hat sie sogar angeerufen.. Sie wollte ein bisschen Zeit zum überlegen, ich hatte aber die Angst, dass ich sie verlieren könnte dadurch. Ich habe sie überzeugt aber die Beziehung war nur mehr ein Disaster. Sie hat mir gar nichts mehr geglaubt. Sie hat sogar gedacht ich würde auf den Arsch ihrer Freundin schauen oder es gab ein Tag wo sie sich ins Badezimmer eingesperrt und geweint hat, dass ich sie zu sehr einenge. Sie hat mindestens einmal im Monat zumindest wenn sie wieder mal ihre Tage hatte mit mir Schluss gemacht oder aus unnötigsten Sachen mit mir gestirtten - aber sonst war sie einfach eine Traumfrau. Hat für mich gekocht, ich konnte mich super unterhalten mit ihr und alle Probleme mit ihr teilen, sie hat mich in Dessous überrascht usw. 

Sie hat ständig über meine Vergangenheit mit mir gestritten war extrem gemein min. einmal im Monat und hat jedes mal Schluss gemacht. Ich war der jenige der immer sagte, wenn du jetzt gehst, weißt du nicht was du verpasst, wir werden eine tolle Zukunft gemeinsam haben. Nach dem 4. Monat hat sie mit dem ganzen scheiß aufgehört aber ein anderer Scheiß hat angefangen. Sie meinte, nun dass sie sich reingelegt fühlt, weil ich ihr keinen Antrag mache, sie nicht darauf vertraut dass ich von einer tollen Zukunft rede aber sie das gefühl hat ich würde sie nur ausnutzen. (Wir haben nicht zusammen gewohnt und manchmal musste sie halt nach Hause, weil sie keine Sachen bei mir hatte und ich hab ihr jedes mal ein Uber geholt, wo sie sich gefühlt hat, als wäre sie irgendeine. die letzten 4 Monate jedes mal wenn sie ihre Tage hatte hat sie mit mir schluss gemacht, weil sie meinte ich würde sie nur warmhalten... obwohl ich versucht habe ihr das gefühl zu geben dass sie für mich an erster stelle kommt. In den letzten Monaten musste ich halt sehr viel arbeiten und hatte viel familienprobleme, da ging das mit dem Sex nicht so und versprochene Urlaube kamen nicht zustande etc. 

 

Beim letzten Streit: Sie hatte einen zweiten Job zum Studium und an dem Tag hatte sie frühschicht in dem einen Job und Abendschicht im Anderen und kam dann zu mir, bin nach Hause hab für sie gekocht. Ihr ging es nicht so gut, lagen rum und sie sagte dann sie muss heim sie hat keine sauberen shirts mehr - sie zieht seit drei Tagen meinen Sweatshirt an. Ich habe ihr wieder einen Uber gerufen und wie sie in den Aufzug eingestiegen ist sagte sie, sie kann so nicht mehr weiter machen es ist aus. Daraufhin habe ich sie das erste mal ignoriert - weil es mich einfach verletzt hatte - obwohl davor alles super war. Sie hat mir verletztende Nachrichten geschickt und versucht mich fertig zu machen, warum ich nicht mal etwas sage. Seitdem versuche ich die Kontaktsperre aber wenn sie sich meldet dann nur negativ, und ständig wie schlimm sie verletzt ist und was ich alles nicht gemacht habe. Nun ich habe mich 1 Monat danach mit ihr getroffen und ausgemacht, dass wir in den nächsten zwei Wochen schauen wie es mit uns klappt und danach weiterschauen. Sie wollte es nicht und meinte ein Mann müsse jz wissen ob er sie will oder nicht. Ich hab sie dann umgewickelt, weil ich wirklich wollte, dass sie was daraus lernt. die ersten tage waren ok aber am 3. Tag wollte ich dass sie um mich kämpft bzw. anruft und habe sie den ganzen Tag nicht angerufen. Sie hat sofort den Kontakt abgebrochen und meinte sie kann so nicht weiter machen sie hat es mir eh gesagt und sie meldet sich nicht weil sie denkt ich muss ständig arbeiten und von mir zumindest 50% erwarten kann aus der alten Beziehung. Das war bei mir das letzte Tropfen im Fass und ich will sie irengdwie und iwie auch nicht, weil ich nicht dran glaube dass sie sich verändern kann. Sie geht aus und stellt Bilder hoch auf Social Media ich habe ihr vorgeworfen, dass sie glücklcih ist und ds sie so weiter machen soll, dass sie sich früher wie eine Fotze angezogen hat, ihre Freundinnen nur Fotzen sind und sie sich zu ihrem Ex schleichen soll. Sie hat am Telefon geweint und ich habe sie einfach noch mehr gehasst und gesagt du kannst damit nicht alles erreichen. Gestern habe ich ihre Sachen mit dem Taxi liefern lassen. Sie hatte ihre Staffelei usw bei mir. Der Taxifahrer hat ihre Sachen auf der anderen Straßenseite abgestellt und nicht geholfen, also rief sie mich an was das soll und ob ich nicht helfen kann, wenn ich in der nähe bin, das sei ihr peinlich jz alleine mit den Sachen und es gibt niemanden der ihr hilft. Ich habe sie angeschrien und aufgelegt. (ich weiß selber nicht warum mich diese situation so sehr aufregt) Daraufhin hat sie mir eine Nachricht geschrieben, dass ich ein Unmensch bin.

Heute hat sie mir geschrieben Sie würde trotz allem einen netten Schlussstrich ziehen, sie will keine Feinde in diesem Leben haben und wir hätten so viel miteinadner geteilt. Sie wünscht, dass wir beide auf getrenntem Wege glücklich sind. Vl. ist das ja das beste für uns. Nach dieser Nachricht hat sie mich blockiert - bis jetzt immer noch. Ich dachte die Kontaktsperre und Distanz würde sie dazu bringen, ihre Fehler einzusehen - aber ja blöd gelaufen! Jedenfalls stört es mich gar nicht dass es aus ist aber ich überlege ob  es sein kann dass ich in ein paar Monaten anders denken würde. Was wenn ich einfach nur genervt bin und das nur eine Phase ist und ich bereue sie zu verlieren? Hatte jemand so eine ähnliche Situation erlebt? 

 

Danke jetzt schon für eure antowrten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten, Soulmate77 schrieb:

Du hast es nicht ganz verstanden.

 

Das nennt sich unsicherer Bindungsstil, Minuspool etc.

Da geht es viel ums innere Kind, liegt Arbeit vor dir.

 

Auch wegen dem Job.

Du bist nicht-nicht erfolgreich und deshalb kannst du es nicht lassen?

Das habe ich nicht gemeint als ich von Erfüllung/Leidenschaft sprach.

Liegt eine Ebene darunter.

Auch sagte ich nicht das es die eine gibt.

Aber dir fehlen Standards, Vergleichswerte und wirkliches (kein gefaktes) Selbstbewusstsein, um jemanden in dein Leben zu ziehen der langzeit kompatibel ist.

Lass mich raten, deine Eltern sind nicht mehr zusammen...

Hmm, dann erkläre es mir, ich höre zu!

Meine Eltern sind verheiratet und leben zusammen. Was gibts noch..? Ich bin der Jüngste und ich habe Geschwister. Ich bin der einzige ohne Doktortitel (in meinem Feld ist das eher unnötig) und der einzige ohne 2-3 Kinder.

Ich habe mich eben kurz in das Thema unsicherer Bindungsstil eingelesen auf Wikipedia. Du sprichst davon, dass bei Verlust einer Bezugsperson das Kind kaum zu beruhigen ist, selbst wenn die Bezugsperson zurück ist, also hauptsächlich damit beschäftigt ist herauszufinden wie die Bezugsperson drauf ist um sich dem Verhalten anzupassen, was mit dem Verlust von Neugierde und Exploration einhergeht?

Ich weiß, dass ich noch sehr von der Bestätigung anderer abhängig bin aber ich arbeite daran, dass das abnimmt.

Nein, ich habe mir das bewusst ausgesucht was ich gerade mache. Lass es mich so formulieren:

Ich habe unterschiedliche Begabungen wie jeder Mensch. Eine meiner Begabungen liegt in dem was ich jetzt mache: etwas organisieren, aufbauen, konstruieren, aussteuern, leiten, mit ästhetischem Anspruch. Meine Rolle, die ich jetzt ausführe, ist genau das, was mich beruflich happy macht. Ich sehe eine klare Trennung zwischen Arbeit und Freizeit. Jeder hat ein eigenes Modell dafür, ich trenne hier. Ich brauche einen Job, der mich reizt und deren Ausführung mir Freude macht. Das muss nicht heißen, dass es meine Lieblingssportart sein muss. Dafür habe ich meine Freizeit in der ich diesen Sport oder welche Aktivität auch immer genießen kann, ohne Druck auszuüben. Auf meiner Arbeit möchte ich hingegen vorankommen, größer werden, mehr verdienen, mehr absetzen, etc. weil es mir Freude bereitet, etwas zu bauen, zu dem meine Kunden sagen: das ist großartig, das ist mir mehr wert als das Geld das ich in der Hand halte weil es mir so gut gefällt. Sobald ich mein Büro verlasse, lege ich den Schalter um und es ist Freizeit angesagt. Auf Arbeit Vollgas, danach Entspannung. Wenn ich meine Hobbies zum Beruf machen würde, könnte es sein, dass ich das Hobby nicht mehr genieße. Ich bin mir sogar sicher, dass es so wäre.

Warum ist der Job dann gerade so anstrengend, obwohl er mich erfüllen sollte? Weil ich gerade viele Dinge machen muss, die ich nicht gut kann oder die ich nicht abgeben kann. Dazu gehört etwa Buchhaltung oder das Büro aufräumen. Probleme, die man in klassischen Jobs nicht hat weil es in der Regel eine klassische Arbeitsteilung gibt. Die gibt es gerade bei mir nicht, das war mir aber bewusst als ich mich für den Weg entschieden habe. Mein Ziel ist es, das nicht auf immer zu machen sondern zeitnah mich von diesen Dingen zu lösen und mich auf meine Stärken zu konzentrieren. Ich kann aufgehen in Aufgaben, die meine Stärken herausfordern, für Stunden und Stunden so dass ich die Zeit vergesse.

Ich bin nicht sicher, was du mit Standards meinst. Ich habe Standards, absolut. Ich habe mein Selbstbewusstsein nie gefaket, das ist mein Vorteil gegenüber meinen Kollegen und Konkurrenten. Während sich andere aufblasen arbeite ich hart an den Punkten, die mich bedrücken, und sobald ich sie gelöst habe, kann mir keiner was weil ich ganz genau zu 100% weiß, was ich kann. Dennoch habe ich manchmal starke Selbstzweifel, absolut. Gerade im privaten Bereich habe ich die Zweifel. Ich bin nicht sicher, wieso.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube man sollte das ganze vielleicht einfach mal ohne Pickup oder Alpha Gedanken sehen. Es passt einfach gerade nicht, da ihr momentan verschiedene Lebensvorstellungen habt. Aber wer weiß wie es in 6 oder 12 Monaten aussieht! Leb dein Leben erstmal so wie du es für dich am besten hälst ( Firma nach vorne bringen etc.) und dir keine Gedanken um sie machen. Wahrscheinlich meldet sie sich eh iwan oder du lernst ne andere kennen, die dann einfach besser zu dir, zu deinem Lebensabschnitt passt. 

Also einfach versuchen cool zu bleiben. Und wenn ihr noch Sachen oder so tauschen müsst.. sei einfach cool und nett, aber versuche nicht ihr iwas aufzulabern oder sie zu gamen.. Frauen leben quasi nur nach Gefühlen. Bleibst du jetzt locker und machst dann Ding meldet sie sich eh iwan 😉

meine Stand jetzt gerade letzten Sonntag auch plötzlich bei mir vor der Tür. Ich hatte aber gerade mit meinem Laden zu viel zu tun, also gab's nur ein kurzes Gespräch und dann musste ich weiter.

Ihr neuer Typ rennt ihr wohl voll hinterher und will zu ihr ziehen ( wohnt 600km weit weg) der arme, betaisiert in 3 Monaten.. kein Wunder das sie, dass nun nicht will 😉 Mal schauen was nun demnächst passiert.. ich habe mich seit Weihnachten nicht mehr bei ihr gemeldet und würde sie eh nicht sofort zurück nehmen. Trotzdem total tolles Mädel mit der ich gerne iwan ne Familie gründen würde (Oneitis)..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden, Huber.Du schrieb:

Hallo, 

meine mittlerweile (Ex-)Freundin und ich waren 8 Monate zusammen. Ich war von Anfang an sehr angetan von ihr und wusste eigentlich sofort, dass es die Frau für mein Leben ist. Ich habe sogar schon beim 2. Date ihr erzählt, dass meine Mutter von ihr weiß und habe meiner Mutter während dem Date ein Foto geschickt. Sie fand das witzig und wurde eigentlich nur rot. Wir gingen dann fort und ich stellte sie meinen Freunden vor und gingen an dem Abend zu mir. So fing eigentlich alles an, am nächsten Tag wollte sie gehen, ich hab sie nicht gehen lassen und wollte unbedingt mit ihr frühstücken. Ich muss auch sagen, dass sie einfach nicht nur bildhübsch ist sondern auch sehr klug, war selbständig, studiert gerade fertig und arbeitet nebenbei. Ich habe sie immer auf den Händen getragen und wollte, dass sie jede Sekunde bei mir ist.

Also viel weiter musste ich garnicht lesen um zu wissen wie es weiter geht. Aber ich dachte mir ließt mal weiter aber dann kam das

vor 11 Stunden, Huber.Du schrieb:

Jedenfalls hat sie erfahren, dass ich sie angelogen habe. Zusätzlich hat sie andere Lügen ebenfalls rausgefunden (z.B. hab ich sie mit fake fotos versucht zu beeindrucken (Motorradfahrer - der gar nicht ich war als mich ausgegeben - da man gesicht nicht sehen konnte) Sie wollte mich verlassen und ich habe sie natürlich angebettelt und aus einem Blumenast einen Ring gebastelt und sie gefragt ob sie mich heiraten will, dass sie die frau meines lebens ist etc.

Du hast ein ERNSTES Problem mein Freund. Nicht nur deine Lügen und Schauspielerei. Du musst UNBEDINGT an deinem Innergame arbeiten.

 

vor 11 Stunden, Huber.Du schrieb:

Sie sagte nein, das ist keine Frage die man jetzt stellen sollte, das ist nur blödsinn und sie wolle die beziehung auf gar keinen fall mehr weil sie mir nicht mehr vertrauen könne - weil sie am anfang mir immer gesagt hat ehrlichkeit sei ihr sehr wichtig. Ich habe es geschafft sie zu überzeugen zumindest einen weiteren Abend mit mir zu bleiben und am nächsten Tag sagte sie wieder es würde für sie nicht gehen und da habe ich die volle Mitleidskarte durchgezogen...Meine Mutter hat sie sogar angeerufen.. Sie wollte ein bisschen Zeit zum überlegen, ich hatte aber die Angst, dass ich sie verlieren könnte dadurch. Ich habe sie überzeugt aber die Beziehung war nur mehr ein Disaster. Sie hat mir gar nichts mehr geglaubt. Sie hat sogar gedacht ich würde auf den Arsch ihrer Freundin schauen oder es gab ein Tag wo sie sich ins Badezimmer eingesperrt und geweint hat, dass ich sie zu sehr einenge. Sie hat mindestens einmal im Monat zumindest wenn sie wieder mal ihre Tage hatte mit mir Schluss gemacht oder aus unnötigsten Sachen mit mir gestirtten - aber sonst war sie einfach eine Traumfrau. Hat für mich gekocht, ich konnte mich super unterhalten mit ihr und alle Probleme mit ihr teilen, sie hat mich in Dessous überrascht usw. 

Sie hat ständig über meine Vergangenheit mit mir gestritten war extrem gemein min. einmal im Monat und hat jedes mal Schluss gemacht. Ich war der jenige der immer sagte, wenn du jetzt gehst, weißt du nicht was du verpasst, wir werden eine tolle Zukunft gemeinsam haben. Nach dem 4. Monat hat sie mit dem ganzen scheiß aufgehört aber ein anderer Scheiß hat angefangen. Sie meinte, nun dass sie sich reingelegt fühlt, weil ich ihr keinen Antrag mache, sie nicht darauf vertraut dass ich von einer tollen Zukunft rede aber sie das gefühl hat ich würde sie nur ausnutzen. (Wir haben nicht zusammen gewohnt und manchmal musste sie halt nach Hause, weil sie keine Sachen bei mir hatte und ich hab ihr jedes mal ein Uber geholt, wo sie sich gefühlt hat, als wäre sie irgendeine. die letzten 4 Monate jedes mal wenn sie ihre Tage hatte hat sie mit mir schluss gemacht, weil sie meinte ich würde sie nur warmhalten... obwohl ich versucht habe ihr das gefühl zu geben dass sie für mich an erster stelle kommt. In den letzten Monaten musste ich halt sehr viel arbeiten und hatte viel familienprobleme, da ging das mit dem Sex nicht so und versprochene Urlaube kamen nicht zustande etc. 

 

Beim letzten Streit: Sie hatte einen zweiten Job zum Studium und an dem Tag hatte sie frühschicht in dem einen Job und Abendschicht im Anderen und kam dann zu mir, bin nach Hause hab für sie gekocht. Ihr ging es nicht so gut, lagen rum und sie sagte dann sie muss heim sie hat keine sauberen shirts mehr - sie zieht seit drei Tagen meinen Sweatshirt an. Ich habe ihr wieder einen Uber gerufen und wie sie in den Aufzug eingestiegen ist sagte sie, sie kann so nicht mehr weiter machen es ist aus. Daraufhin habe ich sie das erste mal ignoriert - weil es mich einfach verletzt hatte - obwohl davor alles super war. Sie hat mir verletztende Nachrichten geschickt und versucht mich fertig zu machen, warum ich nicht mal etwas sage. Seitdem versuche ich die Kontaktsperre aber wenn sie sich meldet dann nur negativ, und ständig wie schlimm sie verletzt ist und was ich alles nicht gemacht habe. Nun ich habe mich 1 Monat danach mit ihr getroffen und ausgemacht, dass wir in den nächsten zwei Wochen schauen wie es mit uns klappt und danach weiterschauen. Sie wollte es nicht und meinte ein Mann müsse jz wissen ob er sie will oder nicht. Ich hab sie dann umgewickelt, weil ich wirklich wollte, dass sie was daraus lernt. die ersten tage waren ok aber am 3. Tag wollte ich dass sie um mich kämpft bzw. anruft und habe sie den ganzen Tag nicht angerufen. Sie hat sofort den Kontakt abgebrochen und meinte sie kann so nicht weiter machen sie hat es mir eh gesagt und sie meldet sich nicht weil sie denkt ich muss ständig arbeiten und von mir zumindest 50% erwarten kann aus der alten Beziehung. Das war bei mir das letzte Tropfen im Fass und ich will sie irengdwie und iwie auch nicht, weil ich nicht dran glaube dass sie sich verändern kann. Sie geht aus und stellt Bilder hoch auf Social Media ich habe ihr vorgeworfen, dass sie glücklcih ist und ds sie so weiter machen soll, dass sie sich früher wie eine Fotze angezogen hat, ihre Freundinnen nur Fotzen sind und sie sich zu ihrem Ex schleichen soll. Sie hat am Telefon geweint und ich habe sie einfach noch mehr gehasst und gesagt du kannst damit nicht alles erreichen. Gestern habe ich ihre Sachen mit dem Taxi liefern lassen. Sie hatte ihre Staffelei usw bei mir. Der Taxifahrer hat ihre Sachen auf der anderen Straßenseite abgestellt und nicht geholfen, also rief sie mich an was das soll und ob ich nicht helfen kann, wenn ich in der nähe bin, das sei ihr peinlich jz alleine mit den Sachen und es gibt niemanden der ihr hilft. Ich habe sie angeschrien und aufgelegt. (ich weiß selber nicht warum mich diese situation so sehr aufregt) Daraufhin hat sie mir eine Nachricht geschrieben, dass ich ein Unmensch bin.

Heute hat sie mir geschrieben Sie würde trotz allem einen netten Schlussstrich ziehen, sie will keine Feinde in diesem Leben haben und wir hätten so viel miteinadner geteilt. Sie wünscht, dass wir beide auf getrenntem Wege glücklich sind. Vl. ist das ja das beste für uns. Nach dieser Nachricht hat sie mich blockiert - bis jetzt immer noch. Ich dachte die Kontaktsperre und Distanz würde sie dazu bringen, ihre Fehler einzusehen - aber ja blöd gelaufen! Jedenfalls stört es mich gar nicht dass es aus ist aber ich überlege ob  es sein kann dass ich in ein paar Monaten anders denken würde. Was wenn ich einfach nur genervt bin und das nur eine Phase ist und ich bereue sie zu verlieren? Hatte jemand so eine ähnliche Situation erlebt? 

 

Typische toxische Beziehung. Hab auch einen Experten Thread dazu in meiner Signatur wenn Du noch fragen hast. Ihr passt beide zusammen wie Arsch auf Eimer. Und keine Angst Sie wird sich wieder bei Dir melden und das Spiel geht von vorn los. Ich lege Dir ans Herz dich mal mit Dir auseinander zu setzen. Warum Du Frauen anziehst die emotional nicht Verfügbar sind, woher Du diese Muster kennst? Aus deinem Elternhaus vielleicht? War einer deiner Elternteile nicht Verfügbar? Suchteltern? (Alkohol).

 

 

 

Magnetism

 

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden