Der allgemeine Ex-back Thread

11.320 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 10 Stunden, Debri27 schrieb:

Gibt's da einen Zeitpunkt , wenn er sich dann und dann nicht meldet , bin ich ihm völlig egal? Oder würde er sich eher mit blabla melden , wenn ich ihm egal bin? 

Ok, du machst es also von ihm abhängig, ob es Dir gut geht?

 

bearbeitet von Dustwalker
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden, Debri27 schrieb:

Wenn ich wüsste , dass er definitiv mit uns abgeschlossen hat, könnte ich wohl besser mit einem Ende umgehen.

Ok, das finde ich super traurig/schwach, da es immerhin zwei Menschen braucht, die sich für eine Beziehung entscheiden. Du jedoch gibst diese Entscheidungsgewalt einfach ab. Du verhälst dich wie ein Ball, den jeder mal in die eine oder andere Richtung treten darf und gerade gefällst du dir in dieser Rolle sehr gut. 

Denn hier in dieser Rolle als Ball musst du keine unbequemen Entscheidungen treffen, die mMn überfällig wären - d.h. endlich abzuschließen. 

 

vor 14 Stunden, Debri27 schrieb:

Danke, aber ich will definitiv lieber Tretboot fahren. War schon in der letzten Beziehung so, dass ich dieses Auf und Ab ätzend fand und iwann dachte, du kannst ja kaum an die nächsten 2 Jahre denken bei diesem extremen hin&her. (Und ja, ich werde mich versuchen zu bessern , was meinen Part daran angeht)

Ich wüsste halt nur zu gerne, was aktuell in T's Kopf vorgeht. 

Denn dass du lieber Tretboot fährst ist schlicht gelogen (Stichwort: Worte < Taten). Das sagst du selbst hinsichtlich der letzten LTR und betreibst es schon wieder...

Nüchtern betrachtet hast du es mit diesem Mann nun immerhin schon mindestens zweimal versucht und es ist immer wieder gescheitert - Du bist aber nicht schlauer daraus geworden. Denn statt daraus zu schlussfolgern, es jetzt mal gut sein zu lassen, sich zu ordnen und einen Mann zu suchen mit dem es einfach ist (Tretboot), wartest du lieber auf einem dritten, vierten, fünften Versuch = die Achterbahn.

Das Beste wäre hier nicht darauf zu warten, dass er sich entscheidet/meldet - sondern dass du als Erwachsene selbst über dein Leben bestimmst, weißt was gut für dich ist und sowieso gar nicht anwortest, falls er überhaupt jemals schreibt. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 42 Minuten, Suane schrieb:

Ok, das finde ich super traurig/schwach, da es immerhin zwei Menschen braucht, die sich für eine Beziehung entscheiden. Du jedoch gibst diese Entscheidungsgewalt einfach ab. Du verhälst dich wie ein Ball, den jeder mal in die eine oder andere Richtung treten darf und gerade gefällst du dir in dieser Rolle sehr gut. 

Denn hier in dieser Rolle als Ball musst du keine unbequemen Entscheidungen treffen, die mMn überfällig wären - d.h. endlich abzuschließen. 

 

Denn dass du lieber Tretboot fährst ist schlicht gelogen (Stichwort: Worte < Taten). Das sagst du selbst hinsichtlich der letzten LTR und betreibst es schon wieder...

Nüchtern betrachtet hast du es mit diesem Mann nun immerhin schon mindestens zweimal versucht und es ist immer wieder gescheitert - Du bist aber nicht schlauer daraus geworden. Denn statt daraus zu schlussfolgern, es jetzt mal gut sein zu lassen, sich zu ordnen und einen Mann zu suchen mit dem es einfach ist (Tretboot), wartest du lieber auf einem dritten, vierten, fünften Versuch = die Achterbahn.

Das Beste wäre hier nicht darauf zu warten, dass er sich entscheidet/meldet - sondern dass du als Erwachsene selbst über dein Leben bestimmst, weißt was gut für dich ist und sowieso gar nicht anwortest, falls er überhaupt jemals schreibt. 

Ich fahre vermutlich gerne verliebt Achterbahn in der Hoffnung , dass es doch noch zum Tretboot wird. Nein, ich sehe das heute deutlich pessimistischer als gestern. Wäre es/ich ihm wichtig genug gewesen , hätte er sich längst gemeldet. Ich weiß noch nicht , wie ich reagiere , wenn er sich doch mit was melden sollte, aber ich werde versuchen die Hoffnung zu begraben. Dank ihm weiß ich wenigstens , dass ich doch wieder Lust auf was intensiveres , ernsteres hätte. Wobei es aktuell auch schön ist, wieder Zeit für sich zu haben. 

Und ich habe halt keine 10 LTRs oder ernste Kennenlerngeschichten gehabt , wo ich mir dann aussuche , ob Tretboot oder Achterbahn 😄 Ich entscheide nach Gefühl beim Kennenlernen .Viele Männer will ich schon nach dem 1. Date nicht wiedersehen. Und dann versuche ich auch nicht aufzugeben , wenn ich iwo Hoffnung habe bzw denke, dass der Kerl mich auch so mag wie ich ihn. Und bei meiner letzten Beziehung bereue ich es auch nicht , dass wir uns getrennt haben , als es wirklich nicht mehr ging. So weiß ich , dass wir alles versucht haben und mache mir da keine Gedanken mehr. Das habe ich halt aktuell halt nicht bei T. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war grad essen. Gegenüber hat eine alte Frau gesessen die meiner Tante wie auch meiner Ex extrem glich. Was entsprechend heißt - meine Ex glich meiner längst verstorbenen Tante sehr stark. Des Weiteren hatte meine Ex ähnliche Hobbies wie meine Mutter. Es gefielen ihr auch ähnliche Dinge wie zum Beispiel die selben Autoren, Bücher, bestimmte Länder und so weiter.

 

sowohl mit meiner Mutter als auch meiner Tante verbinde ich Wärme und Geborgenheit.

 

Das Gefühl des Vermissens nach meiner Ex übermannt mich gerade wie eine Welle die den Strand flutet.


Auch habe ich vor zwei Wochen meine Ex gesehen. Obwohl das mittlerweile 1,5 Jahre her ist, ging der Puls hoch und die Luft blieb kurz weg. So n ganz seltsames Gefühl, wie wenn man als Kind einen Fußball schießt, der dann in Richtung eines Fensters fliegt und plötzlich die Zeit wie in Zeitlupe zu vergehen scheint. Man hofft nicht die Scheibe zu treffen.

 

Ich denke diese Sachen spielen da mit rein, dass diese Frau eine so heftige, persistierende Oneitis in mir ausgelöst hat.

bearbeitet von Bud_Fox
  • LIKE 1
  • IM ERNST? 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden, Bud_Fox schrieb:

Auch habe ich vor zwei Wochen meine Ex gesehen. Obwohl das mittlerweile 1,5 Jahre her ist, ging der Puls hoch und die Luft blieb kurz weg.

Kennt man. Finde ich aber jetzt auch nicht weiter tragisch oder so. Vor allem im Hinblick darauf, dass man mit diesem Menschen eine besondere Zeit zusammen verbracht hat. Ist doch normal, dass das noch irgendwo Etwas in Dir auslöst. Oder wär's Dir lieber gewesen Du hättest gar kein Gefühl dabei gehabt? So totale Gleichgültigkeit.

Bei mir ist das z.T. auch so. Ich werde nie, wenn ich irgendeiner Ex begegne, einfach nichts dabei fühlen. Irgendwas wird das immer, wenn auch nur kurzfristig, in mir auslösen, weil sie mal Teil meines Lebens war.

  • LIKE 4
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden, Bud_Fox schrieb:

Auch habe ich vor zwei Wochen meine Ex gesehen. Obwohl das mittlerweile 1,5 Jahre her ist, ging der Puls hoch und die Luft blieb kurz weg. So n ganz seltsames Gefühl, wie wenn man als Kind einen Fußball schießt, der dann in Richtung eines Fensters fliegt und plötzlich die Zeit wie in Zeitlupe zu vergehen scheint. Man hofft nicht die Scheibe zu treffen.

Ist denke ich normal. Kommt halt immer drauf an, wie die Trennung war und wie intensiv die Beziehung war. Meine Ex-Ex hat mich bspw. vor einigen Wochen bei FB angeklickt (nach 2 Jahren Funkstille), da war ich nur etwas erstaunt. Hat mich aber nicht getroffen oder so, da die Beziehung damals einvernehmlich ohne viel Drama beendet wurde (nach fast 4 Jahren). Letzte Woche folgte Insta und irgendwie kam man dann ins Gespräch. Außer Vorwürfe kam aber irgendwie nichts von ihr. Sie schrieb nur, dass es damals ja schon schlimm mit mir gewesen wäre (in Bezug auf feiern gehen, damals war ich halt noch nicht so ruhig wie heute). Bin mal gespannt, ob da noch was kommt.

Die Oneitis meiner aktuellen Ex habe ich überwunden. Am Wochenende war ihr Geburtstag, ich habe vorher etwas "Angst" vor diesem Tag gehabt, da solche Tage natürlich immer etwas herausfordernder sind, wenn man noch nicht zu 100% über den Berg ist. Zudem habe ich ja vorletzte Woche erfahren, dass sie einen Neuen hat. Habe zwar mal kurz an sie gedacht, aber es triggert mich nichts mehr.

Könnte aber auch daran liegen, dass ich eine kennengelernt habe, die mir droht, den Kopf zu verdrehen. Da gehen bei mir aktuell die Alarmglocken an, da darf ich mich nicht zu sehr reinfallen lassen. Problem: ich bin glaube ich zu vorsichtig geworden. Ich weiß, was ich alles während der letzten Beziehung falsch gemacht habe und vor allem danach. Jetzt will ich nicht zu viel investieren. Muss man ja aber als Mann irgendwo auch, da bin ich noch nicht so richtig kalibriert wieder...

 

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden, Bud_Fox schrieb:

Das Gefühl des Vermissens nach meiner Ex übermannt mich gerade wie eine Welle die den Strand flutet.


Auch habe ich vor zwei Wochen meine Ex gesehen. Obwohl das mittlerweile 1,5 Jahre her ist, ging der Puls hoch und die Luft blieb kurz weg. So n ganz seltsames Gefühl, wie wenn man als Kind einen Fußball schießt, der dann in Richtung eines Fensters fliegt und plötzlich die Zeit wie in Zeitlupe zu vergehen scheint. Man hofft nicht die Scheibe zu treffen.

 

Ich denke diese Sachen spielen da mit rein, dass diese Frau eine so heftige, persistierende Oneitis in mir ausgelöst hat.

Sehr schön und bildlich beschrieben, stimmt mich nachdenklich. Tja, Oneitis scheint eben eine der schlimmsten Männerkrankheiten zu sein, von Männern die eben keine Steine sind. Ich hoffe dein Leiden ist nach 1,5 jahren nicht mehr ständig vorhanden, sondern wurde nur kurz durch diese Situation ausgelöst. Allein der Fakt, dass man eben Fühlen kann, macht uns doch irgendwie zu guten Männern, Partnern, oder nicht?

Gefühle sind eben nur temporär, gute wie schlechte. Am besten ist es, die schlechten Gefühle anzunehmen, abzuhaken und weiterzumachen. Die guten Gefühle sollte man genießen so gut und so lange es geht - Sich auf sich selbst konzentrieren. Letztlich kommt man allein auf die Welt und stirbt allein.

Marcus Aurelius: "I do what is mine to do; the rest does not disturb me"

Irgendwann geht alles vorbei. Ich denke gerne an die Zeit mit meiner 2. Ex zurück, mit meiner jetzigen Ex klappt das noch nicht so gut. Hoffe, sie liest das niemals 😄

#philosophischermontag

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten, teedler schrieb:

Sehr schön und bildlich beschrieben, stimmt mich nachdenklich. Tja, Oneitis scheint eben eine der schlimmsten Männerkrankheiten zu sein, von Männern die eben keine Steine sind. Ich hoffe dein Leiden ist nach 1,5 jahren nicht mehr ständig vorhanden, sondern wurde nur kurz durch diese Situation ausgelöst. Allein der Fakt, dass man eben Fühlen kann, macht uns doch irgendwie zu guten Männern, Partnern, oder nicht?

Gefühle sind eben nur temporär, gute wie schlechte. Am besten ist es, die schlechten Gefühle anzunehmen, abzuhaken und weiterzumachen. Die guten Gefühle sollte man genießen so gut und so lange es geht - Sich auf sich selbst konzentrieren. Letztlich kommt man allein auf die Welt und stirbt allein.

Marcus Aurelius: "I do what is mine to do; the rest does not disturb me"

Irgendwann geht alles vorbei. Ich denke gerne an die Zeit mit meiner 2. Ex zurück, mit meiner jetzigen Ex klappt das noch nicht so gut. Hoffe, sie liest das niemals 😄

#philosophischermontag

Nein das Gefühl ist nur noch manchmal da. Und selbst wenn es mal ne Zeitlang latent da ist, kann ich mit dem Hintergrundrauschen trotzdem gut leben. Noch nicht perfekt aber das wird schon wieder.

Stark ist es nur, wenn ich sie halt sehe oder wenn mich irgendwas triggert wie diese alte Frau gestern. 
 

Wollte das gestern einfach nur aufschreiben was ich gefühlt habe und hab es hier reingeschrieben ohne eine Antwort zu erwarten da es keine Frage enthielt, aber danke euch :-) 

bearbeitet von Bud_Fox
  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 13.9.2020 um 16:30 , Bud_Fox schrieb:

Ich war grad essen. Gegenüber hat eine alte Frau gesessen die meiner Tante wie auch meiner Ex extrem glich. Was entsprechend heißt - meine Ex glich meiner längst verstorbenen Tante sehr stark. Des Weiteren hatte meine Ex ähnliche Hobbies wie meine Mutter. Es gefielen ihr auch ähnliche Dinge wie zum Beispiel die selben Autoren, Bücher, bestimmte Länder und so weiter.

 

sowohl mit meiner Mutter als auch meiner Tante verbinde ich Wärme und Geborgenheit.

 

Das Gefühl des Vermissens nach meiner Ex übermannt mich gerade wie eine Welle die den Strand flutet.


Auch habe ich vor zwei Wochen meine Ex gesehen. Obwohl das mittlerweile 1,5 Jahre her ist, ging der Puls hoch und die Luft blieb kurz weg. So n ganz seltsames Gefühl, wie wenn man als Kind einen Fußball schießt, der dann in Richtung eines Fensters fliegt und plötzlich die Zeit wie in Zeitlupe zu vergehen scheint. Man hofft nicht die Scheibe zu treffen.

 

Ich denke diese Sachen spielen da mit rein, dass diese Frau eine so heftige, persistierende Oneitis in mir ausgelöst hat.

Danke fürs Teilen.

 

Ist imho wertvoll, dass Du das so genau benennen kannst. Warum Du getriggert bist, was genau deine Ex in dir auslöste, die Bedürfnisse die da vorhanden sind, und warum Du mit ihr zusammen warst. 

 

Den gedanklichen Move kriegt nicht jeder hin, behaupte ich mal.

bearbeitet von Dustwalker
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 57 Minuten, Dustwalker schrieb:

Danke fürs Teilen.

 

Ist imho wertvoll, dass Du das so genau benennen kannst. Warum Du getriggert bist, was genau deine Ex in dir auslöste, die Bedürfnisse die da vorhanden sind, und warum Du mit ihr zusammen warst. 

 

Den gedanklichen Move kriegt nicht jeder hin, behaupte ich mal.

Manchmal wenn ich so da sitze und arbeite, lerne whatever und mich überkommt wieder dieses Gefühl des Verlusts denke ich mir “dass hier ist das krasseste was du jemals durchmachen musstest“ und fühle mich dann stark. dagegen sind andere Herausforderungen die ich bisher für heftig hielt (think of 150kg Bankdrücken, jur. Staatsexamina, Krankheiten etc.) weniger intensiv in Retrospektive. 

Diese Oneitis ist selbsterschaffen. Bei mir. Bei euch. Steigert man sich einmal in sowas rein, kommt man da schwer wieder raus. Ich bin an einem Punkt (auch wenn die Gedanken mich nur gelegentlich heimsuchen) an dem ich mir die Frage stelle - “ist das hier noch Oneitis und du wachst eines morgens auf und bis gedanklich frei oder war Sie die “beste“ Frau die ich bekommen konnte? Einiges spricht dafür sowohl aus PU als auch Redpill Perspektive.

Will meinen - hab ich mich da überhaupt in etwas reingesteigert oder ist das einfach die Realität - das bedauern die beste Frau verloren zu haben? Die Partnerin fürs Leben die für mich mit 32 jetzt eigentlich ideal wäre. Es ist nämlich so, dass ich wirklich noch nie jemanden wie sie kennen gelernt habe. Und ich hab schon so viele kennen gelernt/weg gemacht.

Ich stelle mir die Frage ob die Leute mit Erfahrung hier mir recht geben würden in meinen idealistischen Gedanken über sie, wenn ihr sie kennen würdet. 
vermutlich ja. Und falls ja - ich muss ja trotzdem damit abschließen. Aber wie wenn jede andere gegen sie abstinkt?

Es gibt so n Julien Blanc Video wo er über Oneitis spricht und erklärt wie lächerlich der scheiss ist. Das Video ist eins der besten zum Thema. Bis vor einem Jahr hätte ich da jeden Satz unterschrieben. Mittlerweile bin ich mir aber nicht mehr sicher.

 

Ich hoffe ich lache irgendwann mal über diese Zeilen 

bearbeitet von Bud_Fox
  • LIKE 1
  • TRAURIG 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieso ist es auseinander gegangen? So in 5 Sätzen. 
 

Unabhängig davon...mag sein, dass sie die „beste“ war die du je hattest overall betrachtet. Aber weißt du...manchmal soll es halt nicht sein. Äußere Umstände, es nicht besser wissen oder was auch immer. Ich kann genau verstehen was du meinst und kann mich da sehr gut reinversetzen. Aber dieses bittere und komische Gefühl lässt sich nicht „wegtrainieren“. Pick up, Ablenkung, andere Frauen hin oder her. Manchmal kriegst du eben die ps nicht auf die Straße aus den unterschiedlichsten Gründen. Das was zählt sind aber leider die Fakten. Und die sehen so aus, dass ihr beide es zum damaligen Zeitpunkt einfach nicht geschafft habt. 

Ich hab meine Ex mal nach 10 Jahren wiedergesehen. Ich hatte ihr zum Geburtstag gratuliert und wir hatten uns zum Essen verabredet. Als sie auf mich zukam, war ich wie versteinert. War so als ob kein einziger Tag vergangen war und genau da kamen all die Erinnerungen wieder an die gemeinsame Zeit. Sie konnte sich an Dinge erinnern die ich ihr aus meiner Kindheit erzählt habe, die ich selbst vergessen hatte. Wir verabredeten uns ein zweites Mal weil sie unbedingt für mich zu Hause kochen wollte. Bin mach nem Meeting dahin, sie machte die Tür auf und es war immer noch so wie damals. 
Wir redeten über die Zeiten damals und sie meinte „es vergeht kein Jahr ohne dass ich an deinem Geburtstag an dich denken muss. Jedes Jahr aufs neue frag ich mich wo du bist, wie es dir geht, ob du eine andere hast, verheiratet bist usw“. Andersrum war es genauso wie ich zugeben muss. Als ich sie fragte warum wir es damals nicht gebacken bekommen haben fing sie an zu weinen und stammelte irgendwas von „ich weiß es selber nicht, aber ich habe nie jemanden so sehr wie dich gewollt“. Ich bin aufgestanden und gegangen. Sie schrieb noch die nächsten Tage oft, aber ich habe nie geantwortet. Die letzte Nachricht war „ich habe die Hoffnung gehabt, dass wir uns wieder nahe kommen“. 

Diese 2 Dates sind jetz 6 Jahre her. Overall betrachtet hat mich noch nie eine Frau so gepackt wie sie in der retroperspektive. 
Ich denke immer noch an Sie und vor 2 habe ich erfahren, dass sie nun verheiratet und Mutter ist. Letztes Jahr hab ich sie zufällig in ner anderen Stadt gesehen als ich an der Ampel stand und ich war wie paralysiert. 
Ich denke in unregelmäßigen Abständen immer noch an sie und uns. 
Was ich sagen will: ja es ist normal und auch wenn sie die „Beste“ ist die du hattest. Zeit hilft dabei soweit zu vergessen, dass es dich nicht zerfrisst und du mit dir im Reinen sein kannst. 
Mir haben diese Dates damals geholfen, weil sie mir gezeigt haben, dass sie genauso über die Dinge gedacht hat wie ich. 

Keine Ahnung ob dir das hilft, aber ich wollte dir mit meiner Geschichte antworten. 

  • TRAURIG 3
  • TOP 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten, Bud_Fox schrieb:

Manchmal wenn ich so da sitze und arbeite, lerne whatever und mich überkommt wieder dieses Gefühl des Verlusts denke ich mir “dass hier ist das krasseste was du jemals durchmachen musstest“ und fühle mich dann stark. dagegen sind andere Herausforderungen die ich bisher für heftig hielt (think of 150kg Bankdrücken, jur. Staatsexamina, Krankheiten etc.) weniger intensiv in Retrospektive. 

Diese Oneitis ist selbsterschaffen. Bei mir. Bei euch. Steigert man sich einmal in sowas rein, kommt man da schwer wieder raus. Ich bin an einem Punkt (auch wenn die Gedanken mich nur gelegentlich heimsuchen) an dem ich mir die Frage stelle - “ist das hier noch Oneitis und du wachst eines morgens auf und bis gedanklich frei oder war Sie die “beste“ Frau die ich bekommen konnte? Einiges spricht dafür sowohl aus PU als auch Redpill Perspektive.

Will meinen - hab ich mich da überhaupt in etwas reingesteigert oder ist das einfach die Realität - das bedauern die beste Frau verloren zu haben? Die Partnerin fürs Leben die für mich mit 32 jetzt eigentlich ideal wäre. Es ist nämlich so, dass ich wirklich noch nie jemanden wie sie kennen gelernt habe. Und ich hab schon so viele kennen gelernt/weg gemacht.

Ich stelle mir die Frage ob die Leute mit Erfahrung hier mir recht geben würden in meinen idealistischen Gedanken über sie, wenn ihr sie kennen würdet. 
vermutlich ja. Und falls ja - ich muss ja trotzdem damit abschließen. Aber wie wenn jede andere gegen sie abstinkt?

Es gibt so n Julien Blanc Video wo er über Oneitis spricht und erklärt wie lächerlich der scheiss ist. Das Video ist eins der besten zum Thema. Bis vor einem Jahr hätte ich da jeden Satz unterschrieben. Mittlerweile bin ich mir aber nicht mehr sicher.

 

Ich hoffe ich lache irgendwann mal über diese Zeilen 

Ich stelle mir zurzeit natürlich die gleiche Frage, nahezu gleiches Alter. Aber einfach weil mein Dating (noch) keine gescheiten Frauen liefert. Liegt es an meinem Dating, oder gibt es keine besseren Frauen mehr? Klar, habe ich in den letzten Monaten vermutlich weniger "weggemacht" als du, dennoch stinkt mir das gedate an sich jetzt schon.

Dennoch glaube ich, dass diese Redpil-Sicht sehr gefährlich sein kann - da es dein Mindset eben ändert. Klar, stimmt vieles. Aber gehts einem nicht besser, wenn man sowas nicht weiß? Lieber 20 Jahre glücklich verheiratet und dann wieder in die Oneitis fallen, als sich nie wieder auf etwas ernstes einlassen zu können, weil angeblich die Frau nicht gut genug ist oder böse oder was weiß ich. Keine Ahnung!

Ich denke, du machst dir zu viele Gedanken und wir alle drehen uns hier im Kreis. Ständig in diesen Thread abzupimmeln, kann nicht gesund sein, weil es doch immer wieder triggert. Das hat nichts mit Entwicklung zu tun, sich immer wieder den gleichen Themen wie Trennung, Ex, Oneitis auseinander zu setzen. Ich nehme mich selbst hier nicht raus.

Es mangelt auch an Positivbeispielen - an Happy End. Selbst viele Advanced Member scheinen in irgendeiner Form deprimiert zu sein, wie man an so manchmen Threads erkennen kann.

Leute, zeigt uns gute Vorbilder!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 43 Minuten, Bud_Fox schrieb:

Manchmal wenn ich so da sitze und arbeite, lerne whatever und mich überkommt wieder dieses Gefühl des Verlusts denke ich mir “dass hier ist das krasseste was du jemals durchmachen musstest“ und fühle mich dann stark. dagegen sind andere Herausforderungen die ich bisher für heftig hielt (think of 150kg Bankdrücken, jur. Staatsexamina, Krankheiten etc.) weniger intensiv in Retrospektive. 

 

Ich bin da voll bei dir. Ich lese den Thread hier eigentlich auch nur mit, um mich ein wenig abzulenken und Input zu bekommen. Hatte ne 6 monatige Affaire vor 1 1/2 Jahren. Ging krachend zu bruch. Anfang des Jahres hat man sich wieder getroffen, ging wirklich gut und dachte mir, dass es dieses mal zu packen ist. War leider nicht so. Aufkeimende Hoffnung hat sich in Needyness und Verlustangst verwandelt. Seit 3 Wochen, nachdem wir wieder miteinander geschlafen haben, ist wieder Funkstille mit einem Ende, das zwar nicht so unschön war, wie das letzte Mal, aber dennoch nicht gut, da Sie den Versuch, dass positiv zu beenden, abgeblockt hat.  Beim ersten mal Kontaktabbruch waren da aber nicht diese Gefühle, die ich jetzt habe. Keine Ahnung, was sich geändert hat. Es fällt mir schwer,  die Negativen Dinge, die ich beim letzten Mal gesehen habe, wieder deutlich vor mir zu sehen. Zur Zeit sehe ich nur die Guten Sachen, die mir an Ihr gefallen haben und ich frage mich, ob die negativen Dinge, die ich sah, tatsächlich negativ waren oder ob ich einfach zu unentspannt damit umgegangen bin und ich mir die Sache deswegen selber versaut habe. Ich fühle mich zerrissen, empfinde Schuldgefühle und Scham wegen meines Verhaltens. Zerrissenheit, weil ich nicht weiß, ob ich tatsächlich die Kontrolle über den jetzigen Ausgang gehabt hätte, wenn ich mich anders verhalten hätte. Mein Hirn war nach dieser beschissenen Coronazeit ziemlich Dopamin unterversorgt. Da kam Sie gerade richtig. Hab mich wieder verschossen, alle negativen Dinge vom letzten Mal vergessen und alles, was ich hier die Jahre gelernt habe. Komplett auf die Dame fokussiert und während dieses 6 monatigen Prozesses nicht gemerkt, dass ich mich hinsetzen und darüber reflektieren sollte, was da eigentlich gerade passiert, da es ziemlich offensichtlich in keine gesunde Richtung ging. Dazu noch die Scham, aufgrund meines Verhaltens. Ich Schäme mich nicht vor Ihr, sondern komischerweise vor mir selber aufgrund des Verhaltens, zu dem ich mich habe hinreißen lassen. Ein Wechselbad von Gefühlen und ich habe es nicht geschafft, mich soweit zu zügeln und die Sache mir mir selber auszumachen.  Meine Impulskontrolle ging komplett den Bach runter. War aggressiv, als Sie mich abgewiesen hat. Kam dann wieder angekrochen und habe versucht mich für dieses Verhalten zu entschuldigen und es zu erklären. Leider bis dato unkommentiert gelassen von Ihr. Aufgrund dessen  noch dieser unangenehme Gedanke, dass ich Ihr jetzt so egal bin, dass Sie mir nicht mal sagt, dass ich mich verpissen soll oder irgendwas, was es auch mir leichter macht, die Sache leichter zu beenden und abzuschließen. Oder einfach meine Nummer zu löschen. Aber dieses in der Luft schweben mit einem Kopf voller Fragen ist auf dauer ziemlich zermürbend. Ich weiß, dass ich die Verantwortung abgegeben habe über den Ausgang. Ich sollte innerlich einen Cut machen und die Dame abschreiben. Vor allem einfach Ihre Nummer zu löschen und Ihr lebewohl zu sagen. Aber dann würde ich mich nur wieder Schwach fühlen, da ich gesagt habe, dass ich nicht gehen werde. Mal funktioniert das einen Tag sehr gut, wenn ich viel zu tun habe und dann fühlt es sich plötzlich nicht mehr gut an und alles sagt mir, dass ich sie nicht loslassen darf und das der "Kampf" leichter ist als die Sache aufzugeben. Auch wenn ich damit besser bei Planet Liebe aufgehoben wäre 😄 Aber was soll man machen. Ich denke jeder Hat so eine Frau, für die er immer irgendwas fühlen wird, egal wie beschissen man sich verhalten hat. 

Das Dumme ist, dass wir damals echt viel gemeinsam hier in der Stadt unternommen haben und es eig. kaum einen Ort gibt, der nicht irgendwie mit einer Erinnerung von Ihr behaftet ist. Ist echt beschissen, da es dir immer den Magen zusammenzieht, wenn eine Erinnerung wieder hochkommt. Aber das gute ist, dass ich dadurch, dass ich mich ziemlich scheisse fühle wieder sehr stark an mir arbeite um daraus zu kommen. 6 Säulen, verschiedene Probleme von mir angegangen, die mich daran hindern, die beste Version meiner Selbst zu sein, wieder mit meiner Kindheit auseinandergesetzt, mit meinem sozialen Umfeld und meinem Auftreten. Ist alles ziemlich schwierig. Aber durch muss man da trotzdem, wenn wenn sich selber wieder gerade rücken will. Aber ich vermute, dass ich diese Frau nicht so schnell wieder vergessen kann

Naja, just my 2 cents

 

Xib

bearbeitet von Xiberus
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann dir garnicht so genau sagen @Debri27 Mein Gefühl sagte mir damals, dass sich der Kreis damit für mich geschlossen hatte und ich sie nie wieder sehen wollte, weil sie damals so viel kaputtgemacht hat in mir. 
Ich weiß heute noch was sie damals getragen hat als ich die Treppen runterging und sie mir noch nen Kuss gab. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, LT21 schrieb:

Wieso ist es auseinander gegangen? So in 5 Sätzen. 
 

Wie immer bei sowas - Attraction verloren. Aber nicht im klassischen Sinne. Läuft auf meine Schuld hinaus. Schuld.. die Emotion, die alles so viel schwerer machte...

Zitat

Unabhängig davon...mag sein, dass sie die „beste“ war die du je hattest overall betrachtet. Aber weißt du...manchmal soll es halt nicht sein. Äußere Umstände, es nicht besser wissen oder was auch immer. Ich kann genau verstehen was du meinst und kann mich da sehr gut reinversetzen. Aber dieses bittere und komische Gefühl lässt sich nicht „wegtrainieren“. Pick up, Ablenkung, andere Frauen hin oder her. Manchmal kriegst du eben die ps nicht auf die Straße aus den unterschiedlichsten Gründen. Das was zählt sind aber leider die Fakten. Und die sehen so aus, dass ihr beide es zum damaligen Zeitpunkt einfach nicht geschafft habt. 

Ich hab meine Ex mal nach 10 Jahren wiedergesehen. Ich hatte ihr zum Geburtstag gratuliert und wir hatten uns zum Essen verabredet. Als sie auf mich zukam, war ich wie versteinert. War so als ob kein einziger Tag vergangen war und genau da kamen all die Erinnerungen wieder an die gemeinsame Zeit. Sie konnte sich an Dinge erinnern die ich ihr aus meiner Kindheit erzählt habe, die ich selbst vergessen hatte. Wir verabredeten uns ein zweites Mal weil sie unbedingt für mich zu Hause kochen wollte. Bin mach nem Meeting dahin, sie machte die Tür auf und es war immer noch so wie damals. 
Wir redeten über die Zeiten damals und sie meinte „es vergeht kein Jahr ohne dass ich an deinem Geburtstag an dich denken muss. Jedes Jahr aufs neue frag ich mich wo du bist, wie es dir geht, ob du eine andere hast, verheiratet bist usw“. Andersrum war es genauso wie ich zugeben muss. Als ich sie fragte warum wir es damals nicht gebacken bekommen haben fing sie an zu weinen und stammelte irgendwas von „ich weiß es selber nicht, aber ich habe nie jemanden so sehr wie dich gewollt“. Ich bin aufgestanden und gegangen. Sie schrieb noch die nächsten Tage oft, aber ich habe nie geantwortet. Die letzte Nachricht war „ich habe die Hoffnung gehabt, dass wir uns wieder nahe kommen“. 

Diese 2 Dates sind jetz 6 Jahre her. Overall betrachtet hat mich noch nie eine Frau so gepackt wie sie in der retroperspektive. 
Ich denke immer noch an Sie und vor 2 habe ich erfahren, dass sie nun verheiratet und Mutter ist. Letztes Jahr hab ich sie zufällig in ner anderen Stadt gesehen als ich an der Ampel stand und ich war wie paralysiert. 
Ich denke in unregelmäßigen Abständen immer noch an sie und uns. 
Was ich sagen will: ja es ist normal und auch wenn sie die „Beste“ ist die du hattest. Zeit hilft dabei soweit zu vergessen, dass es dich nicht zerfrisst und du mit dir im Reinen sein kannst. 
Mir haben diese Dates damals geholfen, weil sie mir gezeigt haben, dass sie genauso über die Dinge gedacht hat wie ich. 

Keine Ahnung ob dir das hilft, aber ich wollte dir mit meiner Geschichte antworten. 

Ich danke dir für deinen Beitrag. Wirklich heilsam sowas zu lesen. 

bearbeitet von Bud_Fox

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verlier nicht das Positive in dir @Bud Fox

Es gibt normale Frauen, nach wie vor. Ich hab nur den Eindruck die aktuelle Generation ist schon leicht kaputt im Kopf durch diese Social Media scheisse wenn ich das mit den Mädels von früher vergleiche. Aber vielleicht bin ich auch einfach zu alt🤷🏻‍♂️

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann nicht editieren per Handy🤷🏻‍♂️daher so:

@Bud FoxAlter, lass dir gesagt sein, dass es niemals die Schuld eines Einzelnen ist. Red dir so nen Kack nicht ein. Bei guten und bei schlechten Dingen gehören immer 2 dazu. 
 

Darüber hinaus hat es @Xiberuseinfach auf den Punkt gebracht: Es gibt für jeden eine Frau für die er immer was fühlen wird. 

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Bud_Fox schrieb:

“dass hier ist das krasseste was du jemals durchmachen musstest“

Das glaube ich Dir. So geht's wohl Jedem, der eine sehr schwere Trennung durchgemacht hat.

 

vor einer Stunde, Bud_Fox schrieb:

ist das hier noch Oneitis und du wachst eines morgens auf und bis gedanklich frei oder war Sie die “beste“ Frau die ich bekommen konnte?

Ich würde es einfach wie folgt formulieren: Es war die "beste" Frau, die du bisher bekommen konntest. 

Du weißt nie, was die Zukunft noch so mitbringt. Glaub mir. Was LTR Geschichten angeht, wird irgendwann wieder eine Frau in dein Leben kommen, nämlich dann, wenn Du es am Wenigsten erwartest, und Dich vollkommen flashen. 100%.

Und bis dahin, bleib immer bei Dir. Gedanken kommen und gehen, und können ruhig zugelassen werden. Sie machen aber nicht aus wer Du bist. Wie der gute Mr. Durden schon sagte: "Lass los!"

@LT21, Heftig, deine Geschichte. Find's krass, dass Du gegangen bist. Ich alter Romantiker hätte es wohl nochmal versucht (Fail Incoming). Auf der anderen Seite, wenn sie soviel in Dir kaputt gemacht hat, war es vielleicht besser so.

bearbeitet von WhyThankYou
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Bud_Fox, ich bin ähnlich alt, wie Du. Hab mehrere Trennungen hinter mir, aber ich fühl Dich da zu 100%, in dem was du schreibst. Bei mir ist es genauso, dass es bis heute bloß eine Frau geschafft hat, sowas wie eine Oneitis in mir auszulösen, obwohl sie im Nachhinein, objektiv betrachtet wohl nicht mal die "beste" Wahl für mich gewesen wäre. Und ich denke, dass es auch gar nicht so sehr an ihr lag, sondern an mir. Ich hatte zu der damaligen Zeit selbst ganz schöne Baustellen/Probleme. Sie zwar auch, aber verliebt, wie man war, hat man halt darüber hinweg gesehen. Bei mir war's eher diese wilde Achterbahnfahrt der Gefühle, die das in mir auslöste. Ein Rausch, total wie auf Droge. Aber wer kennt das nicht? Da hatte ich echt ziemlich lange dran zu knabbern, bis ich wieder halbwegs klarkam.

Wir unterscheiden uns vielleicht dann doch in dem Punkt, dass Du der Meinung bist, dass sie für Dich bis jetzt die "beste" Frau war, wo ich hingegen sagen muss, dass ich überzeugt davon bin, dass sie bei mir eben nicht die "Beste" für mich war.

Nichtsdestotrotz sieht man ja, dass vielerlei Dinge eine Oneitis auslösen können. Ich für meinen Teil hab das aber mittlerweile aufgearbeitet und weiß, dass es zum größten Teil an mir selbst und meinen damaligen Schwierigkeiten, in denen ich mich befand, lag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Whytankyou Sie war die Beste mit dem Wissen das ich durch PU und RP habe. In deinem Fall mag es so sein dass deine nicht die beste wahl für dich war. Für mich war sie es denke ich. Einfach mal random Facts damit ihr ne Idee bekommt - hatte ihre hygeramie im Griff, war liebevoll, keine Drama Queen, wunderschön, HSE, Submissiv... bevor ich weiter mach - Wer von euch LDS im Schrank stehen hat kann das aufschlagen und im Kapitel Frauentypen den Punkt  “HSE des submissiven Typs“ lesen 

das ist Sie.

mit ihr wäre in etwa so etwas möglich gewesen, was idealistische Liebe bedeutet, sofern Frauen annähernd dazu in der Lage sind, war sie es.

plus diese triggerpunkte. Gewisse Äußerlichkeiten an ihr, Handlungsweisen, teilweise ihre Ansichten über die Dinge. Noch nie so was schönes erlebt bei ner Frau.

@T21 doch sowas gibts. Ich hab’s wirklich ganz alleine verbockt. Sie hat nichts falsch gemacht. Aber das ist auch egal. Manchmal macht’s dieser Umstand schwerer manchmal aber auch leichter.


Kurzum - mit dem Wissen muss es auf sowas hinauslaufen was @Dustwalker sagt (wusste das von dir n guter Beitrag kommt ;)) es muss trotz diesen ganzen Wissens über sie und dieser idealistischen Liebe die ich da ihr gegenüber empfinde, zu diesem Loslassen bzw. aufgeben kommen 

bearbeitet von Bud_Fox
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Bud_Fox schrieb:

Wie immer bei sowas - Attraction verloren. Aber nicht im klassischen Sinne. Läuft auf meine Schuld hinaus. Schuld.. die Emotion, die alles so viel schwerer machte...

Wie meinst Du das? Hast Du einfach derbe Scheiße mit irgendeiner Aktion oder mehreren Sachen gebaut? Ja gut, falls das so sein sollte, dann macht's die Sache natürlich nicht leichter. Am Ende nützt alles nichts und Du musst Dir selbst vergeben. Der Punkt kommt halt irgendwann mit der Zeit. 1,5 Jahre sind schon ziemlich lang, aber es dauert eben bei Jedem unterschiedlich lang. Würde Dir auf jeden Fall wünschen, dass Du dir deine Fehler, die Du damals aus deiner Sicht gemacht hast, irgendwann vollkommen verzeihst, denn erst dann wirst Du auch wirklich damit abschließen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden, Celica2k schrieb:

Meine Ex-Ex hat mich bspw. vor einigen Wochen bei FB angeklickt (nach 2 Jahren Funkstille), da war ich nur etwas erstaunt. Hat mich aber nicht getroffen oder so, da die Beziehung damals einvernehmlich ohne viel Drama beendet wurde (nach fast 4 Jahren). Letzte Woche folgte Insta und irgendwie kam man dann ins Gespräch. Außer Vorwürfe kam aber irgendwie nichts von ihr. Sie schrieb nur, dass es damals ja schon schlimm mit mir gewesen wäre

Muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Die emotionale Hürde zu überspringen und dann zu versuchen über diverse Kanäle Kontakt mit dem Ex aufzunehmen... Alles nur um dann nochmal zu erklären, dass man/Frau unschuldig war, an einer Trennung von vor 2000 Jahren, die keinen mehr interessiert. 

Dieser Ex muss es sehr sehr mies gehen, wenn sie soviele Anstrengungen unternimmt, nur um einen Menschen zu finden den sie mit Vorwürfen vermeintlich noch tiefer in den Schlamm drücken kann, als sie schon ist. Armes Luder.

 

vor 2 Stunden, LT21 schrieb:

Overall betrachtet hat mich noch nie eine Frau so gepackt wie sie in der retroperspektive. 
Ich denke immer noch an Sie und vor 2 habe ich erfahren, dass sie nun verheiratet und Mutter ist. 

Tja, und so schnell findet man einen neuen "Mann/Liebe des Lebens"...

Am Ende hat deine Ex, ihrer Vergänglichkeit bewusst, in ihr kleines dickes Büchlein früherer Stecher geschaut, hat die gestrichen die schon unter der Haube sind, hat die gestrichen die Hammer im Bett aber zu krass unbeständig sind, und kam dann auf den nächstbesten Verflossenen und hat ihn kontaktiert. 

Der war unerwarteterweise aber auch schon vergeben. Daher wurde dir dann der Hof gemacht und an deinen Knöpfen gedreht. Und da auch das nicht richtig geklappt hat, wurde dann der nächste nächstbeste gescreent, und der Nächste und irgenwann war einer dabei der fügsam genug war um den Provider zu spielen...

Ja, Liebe ist einzigartig😉

 

[email protected]:

Evtl. solltet ihr Euch auch mal wieder daran orientieren was Euch die Trennungen Gutes gebracht haben. Wie ihr in dieser Zeit zwischen den Beziehungen an Euch gearbeitet habt, gewachsen seid. Und sollte das nicht der Fall gewesen sein, habt ihr defintiv etwas Falsches mit Eurer Zeit angefangen...

  • LIKE 2
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden