LTR will zusammenziehen - ich noch nicht

37 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Mein Alter: 23

Ihr Alter: 26

Dauer der Beziehung: 2 Jahre

Art der Beziehung: LTR

Hi zusammen!

Wie ihr bereits aus den ersten Zeilen entnehmen könnt bin ich mit meiner LTR (bald 27 Jahre alt) seit zwei Jahren zusammen. Die Beziehung verläuft bis anhin super! Ich liebe sie und sie liebt mich. Wir haben für diese "kurze" Zeit schon relativ viele schöne Momente zusammen erleben können. Zudem ist sie die erste Frau in meinem Leben, welche ich kognitiv mindestens auf einer Ebene mit mir sehe. Von meinen FBs vor der Beziehung kann ich das nicht behaupten ;) Was ich damit sagen will, ich konnte schon so viel von ihr profitieren/lernen und dies in verschiedensten Lebensbereichen. Ich möchte sie nicht missen wollen!

Seit meiner Zeit auf dem Gymnasium ist es mein Traum mit zwei Kumpel in eine WG zu ziehen. Dies haben wir drei damals auch mehr oder weniger beschlossen gehabt.

An diesem Wunsch habe ich auch immer festgehalten. Meine LTR habe ich mit diesen Plänen bereits vor unserer Beziehung informiert gehabt.

Als wir dann zusammen gekommen sind, habe ich diesen Wunsch aber nicht mehr oft geäussert.

Nun ist es soweit, meine Mutter, bei welcher ich bisher gewohnt habe zieht mit meinem Stiefvater um. Ich hätte die Gelegenheit mit ihnen umzuziehen, möchte dies aber nicht, da ich diese Situation als die perfekte Möglichkeit sehe endlich meinen Traum zu verwirklichen.

Nun meine LTR wohnt mit bald 27 Jahren auch noch zu Hause und hat es überhaupt nicht gut aufgenommen, dass ich jetzt in eine WG ziehen möchte. Wenn ich ihr sage, dass das ja schon immer mein Wunsch war und ich ihr das auch schon vor zwei Jahren gesagt habe meint sie nur, dass sie gehofft habe, dass unsere Liebe mich umstimmen könne und sie in der Lage wäre diesen "Bubentraum" (so drückt sie es aus) kompensieren zu können. Denn sie ist im Sommer mit ihrem Studium fertig und sieht da die perfekte Situation zusammenzuziehen. (Ich bin erst in gut 1,5 Jahren fertig mit dem Studium.) Nun, seit gut zwei Monaten bekommen wir uns immer wieder in die Haare wenn es um dieses Thema geht, was mich auch sehr mitnimmt, da sie immer sagt, dass mein Wunsch eine Entscheidung gegen sie sei und ich sie daher nicht wirklich liebe - was überhaupt nicht stimmt. Ich weiss einfach, dass wenn ich das mit der WG nicht durchziehe, dass ich mir das irgendwann reuig sein werde. Aus diesem Grund nennt sie es auch einen "Bubentraum". Ich wolle doch nur am Abend mit den Kumpel Bier trinken und Fussball schauen, Männergespräche führen etc. - Da hat sie auch nicht wirklich unrecht... ;-)

Jetzt eigentlich zu meinem Problem:
Nach einigen Diskussionen habe ich einen grossen Fehler gemacht, ich habe mich einlullen lassen und ihr gesagt, dass ich halt nur übergangsweise in eine WG ziehen und auf Ende Jahr mit ihr zusammenziehen würde - meinen "Traum" also nur ca. 8 Monate ausleben würde.

Auf diesen Vorschlag ist sie NIE eingegangen, sie meinte immer ich solle doch übergangsweise mit meiner Mutter zusammenziehen und dann im Oktober oder so mit ihr zusammenziehen. (Was auch möglich wäre.)

Sie meint sie wäre grundsätzlich nicht gegen eine WG. Aber der Zeitpunkt sei nicht gut und ich hätte zu lange damit gewartet. Alles hätte gepasst wenn ich vor einem Jahr in die WG gezogen wäre. Da sie aber im Sommer einen Job suchen wird und abhängig von mir den Standort anpassen würde - was ich eigentlich auch nicht möchte. Jedoch hört sie halt nicht gern, wenn ich sage "kein Problem, zieh doch in eine andere Stadt, unsere Beziehung wird trotzdem halten." Sie interpretiert dies wieder so, als würde ich sie nicht lieben. Zudem möchte ich eigentlich auch keine Fernbeziehung führen, weil ich die Zeit mir ihr unheimlich geniesse. Was ich aber noch viel weniger will, ist, dass sie ihre Karriere mir anpasst..

Diese ganzen Diskussionen und Streitereien zu diesem Thema haben mir ziemlich zugesetzt... Mir wurde immer bewusster, dass ich WIRKLICH zuerst in eine WG ziehen muss, bevor ich mit einer Frau zusammenziehe. Dann zu meinem Fehler zurück. Ich habe ihr gesagt, dass ich aufgrund dieser Diskussionen im Moment auch nicht vorstellen könne mit ihr Ende Jahr zusammenzuziehen - da ich mich unter Druck gesetzt fühle. Dies war natürlich ein scheiss Schachzug von mir. Absolut unfair ihr gegenüber. Dies belastet sie natürlich auch extrem, das ich jetzt da einen "Rückzieher" mache. Aber ich finde ich bin wenigstens ehrlich gewesen ihr das zu sagen. Mein Vorschlag im Moment ist, dass wir Ende Jahr wieder weitersehen werden aber ich ihr nicht die Garantie gebe sofort meine Sachen zusammenpacke und meine Freunde sitzen lassen werde (diese wissen übrigens Bescheid - sie wären auch mit einem Auszug Ende Jahr einverstanden - sehr ungern natürlich.. Aber darunter wird unsere Freundschaft nicht leiden - hoffe ich.).

Nun ja, im Moment ist sie im Ausland, sie macht für zwei Monate ein Praktikum (ist in 3 Wochen schon rum), welches ich ihr auch nicht verboten habe zu machen. Natürlich war ich nicht unendlich begeistert von der Tatsache, dass sie weg sein wird. Aber was auch wieder für unsere Beziehung spricht, ist, dass ich sie doch sehr vermisse. Da ich aber unter Zugzwang bin, da wir hier Mitte nächsten Monat aus der Wohnung müssen, haben meine Kumpel und ich in der Zeit, in der sie weg ist, bereits einige Wohnungen angesehen. Über diese Besichtigungen habe ich sie stets informiert, da ich sie nie anlügen wollte. Dies hat sie überhaupt nicht gut aufgenommen und wir haben z.T. mehrere Stunden über Skpye "gestritten". Sie meint es wäre nicht fair von mir, die Tatsache, dass sie nicht hier sei, auszunutzen, und mich umzusehen. Was natürlich absoluter Schwachsinn ist, da ich mich auch so umgesehen hätte, da ich keinen Bock mehr habe mit meiner Mutter weiterzuziehen (nichts gegen meine Mutter aber ich finde ich bin mehr als Alt genug den nächsten Schritt zu machen).

Vor 1,5 Wochen ist der Streit eskaliert, so dass sie mir am nächsten Tag gesagt hat, dass sie die WG akzeptiere und ich in die WG ziehen soll. Jedoch wird zu einem unbestimmten Zeitpunkt (kann in einem Monat sein oder erst in einem Jahr), dass sie von zu Hause raus will. Dann wird sie mich fragen ob ich mit ihr zusammenziehe oder nicht. Wenn nicht, sieht sie keine Zukunft mit mir - da wir unter Umständen in andern Städten leben und sie keinen Bock hat in der selben Stadt als mein Nachbar zu leben, da sie nicht auf mich warten will, bis ich meinen "Jugendtraum" ausgelebt habe . Also ein verdammtes Ultimatum. Ich habe ihr gesagt, dass sie mir diese Frage dieses Jahr gar nicht erst stellen muss, da ich mich für die WG entscheiden werde. (Es ist aber keine Entscheidung gegen sie oder unsere Liebe, was sie nicht versteht!!)
Nach diesem "Streit" haben wir es wieder super miteinander (halt über Skype oder SMS) - wir erwähnen das Thema nicht mehr. Jedoch ist das "Problem" nicht wirklich beseitigt, sondern nur aufgeschoben. Nächste Woche bekommen wir Bescheid, ob wir eine WG-Wohnung bekommen oder nicht (wir haben gute Chancen denke ich). Auf diese Nachricht freue ich mich wie eine kleiner Junge, gleichzeitig habe ich aber auch Angst vor ihr.. Ich will meine Freundin nicht verlieren. Sie ist super und echt DIE Frau fürs Leben, mit welcher ich auch irgendwann zusammenziehen will und mir mit ihr eine Familie vorstellen kann. Wir streiten uns wirklich nie - ausser bei diesem Thema. Ich weiss nur nicht, wie ich ihr die Nachricht mitteilen soll, dass wir jetzt effektiv eine Wohnung gefunden haben. (Das wir uns darauf beworben haben, habe ich ihr noch nicht gesagt, da ich echt keinen Streit mehr über Skype und diese Distanz führen will - zudem habe ich echt keinen Nerv mehr für diese Diskussion.)

In drei Wochen gehe ich zu ihr ins Ausland und hole sie ab. Auch auf das freue ich mich riesig: sie endlich wieder zu sehen.. Nur weiss ich echt nicht wie ich das alles handhaben soll.

Denkt ihr es könnte an dem Altersunterschied liegen? Sie ist doch immerhin 3,5 Jahre älter als ich. Ich sehe alles noch nicht so eng wie sie. Ich will noch ein wenig meine "Freiheit" geniessen. Nicht, dass ich sie betrügen würde, dass ist nicht meine Art. Ich bin einfach noch nicht bereit zusammenzuziehen Ich habe Angst bereits mit 23 einem Alltagstrott zu verfallen, obwohl wir immer einiges unternehmen...

Könnt ihr mir weiterhelfen? Kennt jemand eine ähnliche Situation? Wie soll ich weitermachen.. Ich kenne diese Situation echt nicht. Jeder meiner Ex-Freundinnen hätte ich schon lange gesagt: "Fick dich ins Knie, mit einem Ultimatum musst du mir gar nicht erst kommen." Bei ihr kann ich das irgendwie nicht - und möchte ich nicht..

Ich bin echt gerade verzweifelt.. Ich weiss nicht ob ich ein "Entscheidungsproblem" habe.. Eigentlich weiss ich, dass ich zuerst in eine WG gehen werde, weil ich es einfach will und für mich "muss". Jetzt möchte ich aber meine Beziehung nicht aufs Spiel setzen.. Seht ihr eine Zukunft für die Beziehung oder einen Ausweg?

ps. ach übrigens, wenn ich in eine WG ziehen sollte, droht sie damit, dass sie mich nie besuchen kommen würde, da sie sich da nicht willkommen fühle...

Danke euch im voraus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast einen Traum? Dann erfülle dir deinen Traum. Ich würde auch nicht aus dem Elternhaus ausziehen und dann direkt mit einer Frau zusammenziehen.

Die Freiheit "die erste eigene Bude" ist schon ne geile Sache und das muss man auskosten. ;-)

Wenn deine Freundin das nicht akzeptiert, dann müsst ihr halt getrennte Wege gehen. Schließlich hast du das schon vor der Beziehung ihr gegenüber verbalisiert, dass du diesen Traum hast. Lass dich bloß nicht einlullen, dann kannst gleich du deine Eier an den Nagel hängen!

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gut gemeinter Rat: Verfolge deine Träume, informiere sie rechtzeitig (sofern möglich) und halte daran fest. Arrangieren kann man sich meist immer.

Du wirst diese Zeit vielleicht so nicht mehr erleben (na, ganz sicher) und wird dich immer wieder verfolgen.

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, nicht auf das Geschwätz der Freundin hören, weil sie hier von deinen Plänen wusste. Auch, weil sich jeder Mensch, inbesondere die Frauen, gerne noch anders entscheiden. Euer Problem wird ihr Alter sein! Sie ist nicht nur paar Jahre älter, sie sollte dir auch geistig bei gleichem Alter voraus sein. Bei ihr geht es darum, dich binden zu wollen, Kinder, gemeinsame Wohnung, das volle Programm. Nun sieht sie, dass es nicht klappt und droht dir. Das ist sehr schwach und daraus kannst Du womöglich ihren Charakter ableiten und ihren Selbstwert.

Sie ist auch in einem Alter, wo sich viele Frauen nochmals nach einem "besseren" Mann bewusst umschauen -> wegen der möglichen Kinder

Aus deinem Text liest man heraus, dass Du an sich ein guter Kerl bist, aber zu gut für diese Frau und vor allem zu weich. Hat sie denn das Sagen? ;-) Ich möchte dir schon garantieren, dass Du nach einem Zusammenzug bald wieder eine neue Wohnung suchen kannst. Versaue dir dein junges Leben nicht wegen dieser Frau, Du bist noch zu jung - das liest man heraus. Du möchtest etwas erleben und nachholen.

Eine WG ist nicht schlecht, kann jede Menge Probleme mit sich bringen, auch mit den besten Freunden. Sei davor gewarnt. Eine eigene erste Wohnung ist schon einschneidend, weil Du hier viel für dich lernen kannst. Das ist später schwer aufzuholen.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Euer Problem wird ihr Alter sein! Sie ist nicht nur paar Jahre älter, sie sollte dir auch geistig bei gleichem Alter voraus sein. Bei ihr geht es darum, dich binden zu wollen, Kinder, gemeinsame Wohnung, das volle Programm. Nun sieht sie, dass es nicht klappt und droht dir. Das ist sehr schwach und daraus kannst Du womöglich ihren Charakter ableiten und ihren Selbstwert.

Sie ist auch in einem Alter, wo sich viele Frauen nochmals nach einem "besseren" Mann bewusst umschauen -> wegen der möglichen Kinder

Aus deinem Text liest man heraus, dass Du an sich ein guter Kerl bist, aber zu gut für diese Frau und vor allem zu weich. Hat sie denn das Sagen? ;-) Ich möchte dir schon garantieren, dass Du nach einem Zusammenzug bald wieder eine neue Wohnung suchen kannst. Versaue dir dein junges Leben nicht wegen dieser Frau, Du bist noch zu jung - das liest man heraus. Du möchtest etwas erleben und nachholen.

Du redest echt viel Mist. Weil die Frau mit ihrem Freund nach 2 Jahren Beziehung zusammen ziehen will hat sie einen geringen Selbstwert?

Witzig, da du ja, wie in deinem Thread beschrieben, in der gleiche Situation steckst. Frau will mit dir zusammen ziehen, Kinder und Hochzeit. Da ist das aber okay, weil deine Freundin religiös ist bla blubb. Hier ist die Frau aber direkt bescheuert und will das Leben vom TE ruinieren...

Es ist doch verständlich, sie ist 27. Durchaus in einem Alter wo Frau sich langsam für immer binden möchte. Kinder sicherlich auch irgendwann etc. Warum auch nicht? Und da muss man halt zusammen ziehen, um zu gucken, dass das passt auf Dauer. Kann man machen nach 2 Jahren Beziehung.

Und der TE zieht lieber in eine Kumpel WG. Sei ihm ja gegönnt, aber ich kann die Frau verstehen. Ich kann auch nachvollziehen, dass eine 27 jährige Frau dann keine Lust drauf hat bei 3 Kerlen in einer WG abzuhängen.

Ich sehe hier durchaus euer Alter als Problem. 23 ist einfach noch sehr sehr jung. 27 hingegen für eine Frau ist schon etwas anderes. Sie weiß halt momentan nicht woran sie ist. Will sich der Kerl irgendwann binden? Will er die nächsten 5 Jahre mit den Kumpels in einer Bierdosen Pornoheftchen WG wohnen?

Schweres Ding... bin gespannt, wie sich das entwickeln wird. Ich habe da momentan keine Antwort drauf.

  • TOP 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab mich auch von meiner Ex breitquatschen lassen wegen zusammen ziehen und bla.

Hab's gemacht, bin aber nie mit der Situation glücklich geworden. Bin dann ziemlich schnell wieder ausgezogen, ist (noch) nichts für mich.

Deshalb mein Rat an dich TE: wenn du es machst, dann mach es weil du es okay findest. Machs aber nich nur ihr zuliebe.

Und setzt dich mal mit deiner Chick zusammen, und rede ganz sachlich und objektiv darüber. Kann einiges bewirken. Neue Sichtweise und sowas.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast einen Traum? Dann erfülle dir deinen Traum. Ich würde auch nicht aus dem Elternhaus ausziehen und dann direkt mit einer Frau zusammenziehen.

Die Freiheit "die erste eigene Bude" ist schon ne geile Sache und das muss man auskosten. ;-)

Wenn deine Freundin das nicht akzeptiert, dann müsst ihr halt getrennte Wege gehen. Schließlich hast du das schon vor der Beziehung ihr gegenüber verbalisiert, dass du diesen Traum hast. Lass dich bloß nicht einlullen, dann kannst gleich du deine Eier an den Nagel hängen!

Vielen Dank für deine Worte. Es bestärkt mich in meiner Entscheidung, dass ich nicht der einzige Mann bin, der einfach vorher etwas anderes erlebt haben muss - was aber wie gesagt, keine Entscheidung gegen meine Freundin ist.

Gut gemeinter Rat: Verfolge deine Träume, informiere sie rechtzeitig (sofern möglich) und halte daran fest. Arrangieren kann man sich meist immer.

Du wirst diese Zeit vielleicht so nicht mehr erleben (na, ganz sicher) und wird dich immer wieder verfolgen.

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, nicht auf das Geschwätz der Freundin hören, weil sie hier von deinen Plänen wusste. Auch, weil sich jeder Mensch, inbesondere die Frauen, gerne noch anders entscheiden. Euer Problem wird ihr Alter sein! Sie ist nicht nur paar Jahre älter, sie sollte dir auch geistig bei gleichem Alter voraus sein. Bei ihr geht es darum, dich binden zu wollen, Kinder, gemeinsame Wohnung, das volle Programm. Nun sieht sie, dass es nicht klappt und droht dir. Das ist sehr schwach und daraus kannst Du womöglich ihren Charakter ableiten und ihren Selbstwert.

Sie ist auch in einem Alter, wo sich viele Frauen nochmals nach einem "besseren" Mann bewusst umschauen -> wegen der möglichen Kinder

Aus deinem Text liest man heraus, dass Du an sich ein guter Kerl bist, aber zu gut für diese Frau und vor allem zu weich. Hat sie denn das Sagen? ;-) Ich möchte dir schon garantieren, dass Du nach einem Zusammenzug bald wieder eine neue Wohnung suchen kannst. Versaue dir dein junges Leben nicht wegen dieser Frau, Du bist noch zu jung - das liest man heraus. Du möchtest etwas erleben und nachholen.

Eine WG ist nicht schlecht, kann jede Menge Probleme mit sich bringen, auch mit den besten Freunden. Sei davor gewarnt. Eine eigene erste Wohnung ist schon einschneidend, weil Du hier viel für dich lernen kannst. Das ist später schwer aufzuholen.

Auch dir vielen Dank für deine Antwort.

Mir ist auch bewusst, dass eine WG ein gewisses Risiko mit sich bringt - selbst mit den besten Freunden. Aber dieses möchte ich eingehen. Weil wenn ich es nicht mache und es wirklich mein Traum ist, weiss ich nie wie es gewesen wäre, wenn ich es nicht gemacht hätte.

Jedoch gehe ich das Risiko ein meine Freundin zu verlieren und mir auch hierbei die Frage zu stellen: Was wäre gewesen wenn ich nicht in die WG gezogen wäre?

Du redest echt viel Mist. Weil die Frau mit ihrem Freund nach 2 Jahren Beziehung zusammen ziehen will hat sie einen geringen Selbstwert?

Witzig, da du ja, wie in deinem Thread beschrieben, in der gleiche Situation steckst. Frau will mit dir zusammen ziehen, Kinder und Hochzeit. Da ist das aber okay, weil deine Freundin religiös ist bla blubb. Hier ist die Frau aber direkt bescheuert und will das Leben vom TE ruinieren...

Es ist doch verständlich, sie ist 27. Durchaus in einem Alter wo Frau sich langsam für immer binden möchte. Kinder sicherlich auch irgendwann etc. Warum auch nicht? Und da muss man halt zusammen ziehen, um zu gucken, dass das passt auf Dauer. Kann man machen nach 2 Jahren Beziehung.

Und der TE zieht lieber in eine Kumpel WG. Sei ihm ja gegönnt, aber ich kann die Frau verstehen. Ich kann auch nachvollziehen, dass eine 27 jährige Frau dann keine Lust drauf hat bei 3 Kerlen in einer WG abzuhängen.

Ich sehe hier durchaus euer Alter als Problem. 23 ist einfach noch sehr sehr jung. 27 hingegen für eine Frau ist schon etwas anderes. Sie weiß halt momentan nicht woran sie ist. Will sich der Kerl irgendwann binden? Will er die nächsten 5 Jahre mit den Kumpels in einer Bierdosen Pornoheftchen WG wohnen?

Schweres Ding... bin gespannt, wie sich das entwickeln wird. Ich habe da momentan keine Antwort drauf.

Und auch noch dir vielen Dank für deine Nachricht. Ich finde es gut, dass jemand auch die Sicht der Frau versteht. Was ich im übrigen auch tue. Nur weiss ich nicht, ob ich mich für sie in dieser Hinsicht so verbiegen lassen kann. Ich weiss halt nicht, ob sie mich auch versteht, dass ich das zuerst erlebt haben möchte/muss.

Ich finde halt, dass sie mit ihrem Ultimatum nicht mit fairen Mitteln spielt, da ich ihr auch gesagt habe, dass ich mir definitiv eine Zukunft mit ihr vorstellen kann. Und ich finde in einer Beziehung muss so viel Vertrauen da sein, dass sie mir das glauben kann..

Ach und sie weiss auch, dass wir mit 23/24 Jahren auch keine Truppe mehr sind, die sich Pornoheftchen anschaut und den ganzen Tag Bier trinkt, da hast du ne falsche Vorstellung unserer Persönlichkeiten ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An diesem Wunsch habe ich auch immer festgehalten. Meine LTR habe ich mit diesen Plänen bereits vor unserer Beziehung informiert gehabt.

Als wir dann zusammen gekommen sind, habe ich diesen Wunsch aber nicht mehr oft geäussert.

Nun meine LTR wohnt mit bald 27 Jahren auch noch zu Hause und hat es überhaupt nicht gut aufgenommen, dass ich jetzt in eine WG ziehen möchte. Wenn ich ihr sage, dass das ja schon immer mein Wunsch war und ich ihr das auch schon vor zwei Jahren gesagt habe meint sie nur, dass sie gehofft habe, dass unsere Liebe mich umstimmen könne und sie in der Lage wäre diesen "Bubentraum" (so drückt sie es aus) kompensieren zu können.

Weißt Du, RG, in meinem Thema schriebst Du zwar, hast aber den Zusammenhang nicht verstanden, weil Du es nicht komplett gelesen hast (schrieb ich dort mehrmals!). Mein Thema ist nicht ähnlich, da hier völlig andere Tatsachen vorliegen. Nur der aufkommende Kinder-/Familienwunsch ist gleich, wie bei vielen Frauen in diesem alter eben üblich und aufkommend.

Mir fällt auf hier deine abwertende Schreibweise auf und unterstellst hier aus dem Kontext gerissene Informationen. Keine feine Art.

Hättest Du den Text, ja, auch diesen hier, richtig gelesen,würdest Du es verstehen. Habe es oben herausgeschnitten, wenn auch nicht alles.

Der TE hatte ihr von Anfang an klar und deutlich gemacht, dass diese WG sein Ding sein wird! Auch in der Beziehung hat er es getan. Die Freundin hat ihn an mehreren Stellen unter Druck gesetzt und sich nicht an die Abmachungen gehalten, sogar ein Ultimatum gestellt. Ich komme daher zu meiner Aussage. Da ist auch die Rede von einem Nachbarschaft in der selben Stadt, da zwei Wohnungen und dieser ganze Kram, um den TE natürlich in ihre gsm. Hütte zu ziehen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schwierig. Einerseits sollten beide mal alleine gelebt haben, bevor sie zusammenziehen, andererseits sollte man mit seiner Freundin nach etwa einem Jahr zusammenziehen, um zu sehen, ob es passt oder nicht.

Da ihr beide noch nie alleine gewohnt habt: Kannst du dir vorstellen, mit ihr und anderen (inkl. deiner Kumpels) in eine große WG oder ein Haus zu ziehen? Viele finden die Vorstellung komisch, aber diejenigen, die das schon einmal gemacht haben (und dazu zähle ich mich) berichten Positives darüber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wozu sollte man nach einem jahr zusammen ziehen? ich war 4 jahre mit meiner freundin zusammen und wir waren nicht mal annährend dran, dass zu planen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An diesem Wunsch habe ich auch immer festgehalten. Meine LTR habe ich mit diesen Plänen bereits vor unserer Beziehung informiert gehabt.

Als wir dann zusammen gekommen sind, habe ich diesen Wunsch aber nicht mehr oft geäussert.

Nun meine LTR wohnt mit bald 27 Jahren auch noch zu Hause und hat es überhaupt nicht gut aufgenommen, dass ich jetzt in eine WG ziehen möchte. Wenn ich ihr sage, dass das ja schon immer mein Wunsch war und ich ihr das auch schon vor zwei Jahren gesagt habe meint sie nur, dass sie gehofft habe, dass unsere Liebe mich umstimmen könne und sie in der Lage wäre diesen "Bubentraum" (so drückt sie es aus) kompensieren zu können.

Weißt Du, RG, in meinem Thema schriebst Du zwar, hast aber den Zusammenhang nicht verstanden, weil Du es nicht komplett gelesen hast (schrieb ich dort mehrmals!). Mein Thema ist nicht ähnlich, da hier völlig andere Tatsachen vorliegen. Nur der aufkommende Kinder-/Familienwunsch ist gleich, wie bei vielen Frauen in diesem alter eben üblich und aufkommend.

Mir fällt auf hier deine abwertende Schreibweise auf und unterstellst hier aus dem Kontext gerissene Informationen. Keine feine Art.

Hättest Du den Text, ja, auch diesen hier, richtig gelesen,würdest Du es verstehen. Habe es oben herausgeschnitten, wenn auch nicht alles.

Der TE hatte ihr von Anfang an klar und deutlich gemacht, dass diese WG sein Ding sein wird! Auch in der Beziehung hat er es getan. Die Freundin hat ihn an mehreren Stellen unter Druck gesetzt und sich nicht an die Abmachungen gehalten, sogar ein Ultimatum gestellt. Ich komme daher zu meiner Aussage. Da ist auch die Rede von einem Nachbarschaft in der selben Stadt, da zwei Wohnungen und dieser ganze Kram, um den TE natürlich in ihre gsm. Hütte zu ziehen

Ne ich höre nicht auf. Du stellst hier wieder die Frau als das böse, bindende, verlogene und weiß nicht was noch, Monster dar. Natürlich auch mit miesem Charakter und Selbstwertprobleme. (die beiden sind übrigens seit 2 Jahren zusammen. Da steht der TE also scheinbar auf Frauen mit Problemen)

Und das nur, weil sie eine gemeinsame Zukunft mit einem Mann will, der sich gerade lieber für eine Männer WG entscheidet.

Klar wusste sie es vorher. Kann mir aber nicht vorstellen, dass man mit 24, wo man eine Beziehung eingeht schon daran denkt, dass man ja erst später zusammen ziehen kann, weil der Kerl vllt mal in eine WG ziehen will. Und klar stellt sie ihm ein Ultimatum, weil sie sich nicht vorstellen kann auf einen Mann zu warten, bis der seinen "Jugendtraum" (Männer-WG) ausgelebt hat...

@TE: Ich kann dich irgendwo verstehen. Aber ganz im ernst... ja Stereotypen und so. Aber eine WG mit 2 Kumpels. Du kannst mir doch nicht erzählen, dass ihr euch an einen Putzplan halten werdet und abends über Nitzsche und Freud debattieren werdet. Du sagst ja selber, dass du das mal erlebt haben musst. Also ich gehe mal davon aus, dass ihr da schon etwas "wilder" unterwegs sein werdet.

Und zum "dass ich mir definitiv eine Zukunft mit ihr vorstellen kann. Und ich finde in einer Beziehung muss so viel Vertrauen da sein, dass sie mir das glauben kann.."

Das Problem ist hier weniger das Vertrauen vielleicht als die Tatsache, dass nicht wenig Beziehungen kaputt gehen, nachdem beide zusammen ziehen, immer aufeinander hocken etc. Wie gesagt, deine Freundin wird nicht jünger. Mit 29 bekommen Frauen durchschnittlich ein Kind, allgemein ist das biologisch meine ich so bis 32-35 mit den Kindern bei Frauen. Plus eben die Tatsache, dass sie sicherlich endlich mit dir zusammen ziehen will. Und wenn du da jetzt erst mal noch 3 Jahre deinen "Traum" lebst, sie jedes WE in der Männer WG chillen muss, ihr dann erst zusammenzieht, wenn sie 30 ist und ihr merkt dann ... Ups. Passt nicht

Klar ist das Ultimatum nicht nett, da sie wusste, dass du scheinbar in eine WG ziehen willst. Auch wenn das schon viele vor dir gesagt haben und es dann verworfen haben. Aber ich denke mal, dass das für sie einfach nur die Wahrheit ist, dass sie keinen Freund haben möchte, der erst mal eine Männer WG beschnuppern will. Wenn ich eine Freundin hätte und die mir dann erst mal sagt, dass sie lieber in eine Mädels WG zieht... würde mich auch eher nerven.

Deshalb schweres Thema. Würde auch sagen wie Secret es vorgeschlagen hat, dass ihr euch in Ruhe zusammen setzt. Was aber ja scheinbar zu spät ist, da du schon eine Wohnung suchst, während sie nicht da ist. Der Tipp von IC mit der Groß WG klingt auch erst mal möglich. Aber auch hier würde ich eher denken, dass dafür nicht viele Frauen bereit sind. Sie plant scheinbar ein "normales" Leben und keine WG gemeinsam mit 3 Anfang 20 jährigen, die ihren Jugendtraum leben wollen.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Werter TE

Deine LTR hat Angst. Angst vor den sich Dir bietenden Versuchungen. Männer WG? Bubentraum? Sie sieht in eurer WG eine Fickbude.

Wie kommt sie auf reelle Konkurrenz klar, wenn sie bereits wegen ihren eigenen Gedanken so hadert? Wie läuft der Sex?

Empfehle jedem Menschen mal allein gewohnt zu haben.

Dir ist die WG wichtig? Zieh' s durch. Deine Zugeständnisse den Zeitraum betreffen sind wiederum nichts anderes als Angst vor einem Beziehungsende Deinerseits. Schau da mal nach.

LeDe

bearbeitet von LeDe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Erfahrung: Wenn einer seinen Traum für seinen Partner nicht auslebt, bzw. hintenanstellt, sind für die weitere Beziehung schlechte Weichen gestellt. Auch wenn man es nicht will, irgendwie denkt man doch öfter darüber nach, was wäre wenn, und dass man auf das alles ja nur für den Partner verzichtet hat. Würde dir also definitiv raten, deinen Traum durchzuziehen. Dabei solltest du dir aber im Klaren sein, dass ihr Traum vielleicht wirklich ist, mit 28 zusammen zu ziehen und Kinder zu kriegen. Da musst du dann auch akzeptieren, wenn sie feststellt, dass du dafür der Falsche bist, und sie sich dafür den Richtigen sucht.

Und ich finde das auch Ok, dass du ihr gesagt hast, dass du dich unter Druck gesetzt gefühlt hast. Hat sie ja schließlich auch getan. Sollte in einer Beziehung meines Erachtens nach nicht stattfinden.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wozu sollte man nach einem jahr zusammen ziehen? ich war 4 jahre mit meiner freundin zusammen und wir waren nicht mal annährend dran, dass zu planen.

Deswegen vielleicht auch "war"? ;-)

Problem ist euer Alterunterschied. Sie ist zu reif für dich, will sich fester binden. Du bist eher der kleine "Bube", der noch auf der Straße spielen will.

Ich wolle doch nur am Abend mit den Kumpel Bier trinken und Fussball schauen, Männergespräche führen etc.

Dafür musst du nicht mit Männern in einer WG wohnen. Das geht auch so. Du musst für dich nun abwägen, was dir wichtiger ist und die Konsequenzen daraus ziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An diesem Wunsch habe ich auch immer festgehalten. Meine LTR habe ich mit diesen Plänen bereits vor unserer Beziehung informiert gehabt.

Als wir dann zusammen gekommen sind, habe ich diesen Wunsch aber nicht mehr oft geäussert.

Nun meine LTR wohnt mit bald 27 Jahren auch noch zu Hause und hat es überhaupt nicht gut aufgenommen, dass ich jetzt in eine WG ziehen möchte. Wenn ich ihr sage, dass das ja schon immer mein Wunsch war und ich ihr das auch schon vor zwei Jahren gesagt habe meint sie nur, dass sie gehofft habe, dass unsere Liebe mich umstimmen könne und sie in der Lage wäre diesen "Bubentraum" (so drückt sie es aus) kompensieren zu können.

Weißt Du, RG, in meinem Thema schriebst Du zwar, hast aber den Zusammenhang nicht verstanden, weil Du es nicht komplett gelesen hast (schrieb ich dort mehrmals!). Mein Thema ist nicht ähnlich, da hier völlig andere Tatsachen vorliegen. Nur der aufkommende Kinder-/Familienwunsch ist gleich, wie bei vielen Frauen in diesem alter eben üblich und aufkommend.

Mir fällt auf hier deine abwertende Schreibweise auf und unterstellst hier aus dem Kontext gerissene Informationen. Keine feine Art.

Hättest Du den Text, ja, auch diesen hier, richtig gelesen,würdest Du es verstehen. Habe es oben herausgeschnitten, wenn auch nicht alles.

Der TE hatte ihr von Anfang an klar und deutlich gemacht, dass diese WG sein Ding sein wird! Auch in der Beziehung hat er es getan. Die Freundin hat ihn an mehreren Stellen unter Druck gesetzt und sich nicht an die Abmachungen gehalten, sogar ein Ultimatum gestellt. Ich komme daher zu meiner Aussage. Da ist auch die Rede von einem Nachbarschaft in der selben Stadt, da zwei Wohnungen und dieser ganze Kram, um den TE natürlich in ihre gsm. Hütte zu ziehen

Ne ich höre nicht auf. Du stellst hier wieder die Frau als das böse, bindende, verlogene und weiß nicht was noch, Monster dar. Natürlich auch mit miesem Charakter und Selbstwertprobleme. (die beiden sind übrigens seit 2 Jahren zusammen. Da steht der TE also scheinbar auf Frauen mit Problemen)

Und das nur, weil sie eine gemeinsame Zukunft mit einem Mann will, der sich gerade lieber für eine Männer WG entscheidet.

Klar wusste sie es vorher. Kann mir aber nicht vorstellen, dass man mit 24, wo man eine Beziehung eingeht schon daran denkt, dass man ja erst später zusammen ziehen kann, weil der Kerl vllt mal in eine WG ziehen will. Und klar stellt sie ihm ein Ultimatum, weil sie sich nicht vorstellen kann auf einen Mann zu warten, bis der seinen "Jugendtraum" (Männer-WG) ausgelebt hat...

@TE: Ich kann dich irgendwo verstehen. Aber ganz im ernst... ja Stereotypen und so. Aber eine WG mit 2 Kumpels. Du kannst mir doch nicht erzählen, dass ihr euch an einen Putzplan halten werdet und abends über Nitzsche und Freud debattieren werdet. Du sagst ja selber, dass du das mal erlebt haben musst. Also ich gehe mal davon aus, dass ihr da schon etwas "wilder" unterwegs sein werdet.

Und zum "dass ich mir definitiv eine Zukunft mit ihr vorstellen kann. Und ich finde in einer Beziehung muss so viel Vertrauen da sein, dass sie mir das glauben kann.."

Das Problem ist hier weniger das Vertrauen vielleicht als die Tatsache, dass nicht wenig Beziehungen kaputt gehen, nachdem beide zusammen ziehen, immer aufeinander hocken etc. Wie gesagt, deine Freundin wird nicht jünger. Mit 29 bekommen Frauen durchschnittlich ein Kind, allgemein ist das biologisch meine ich so bis 32-35 mit den Kindern bei Frauen. Plus eben die Tatsache, dass sie sicherlich endlich mit dir zusammen ziehen will. Und wenn du da jetzt erst mal noch 3 Jahre deinen "Traum" lebst, sie jedes WE in der Männer WG chillen muss, ihr dann erst zusammenzieht, wenn sie 30 ist und ihr merkt dann ... Ups. Passt nicht

Klar ist das Ultimatum nicht nett, da sie wusste, dass du scheinbar in eine WG ziehen willst. Auch wenn das schon viele vor dir gesagt haben und es dann verworfen haben. Aber ich denke mal, dass das für sie einfach nur die Wahrheit ist, dass sie keinen Freund haben möchte, der erst mal eine Männer WG beschnuppern will. Wenn ich eine Freundin hätte und die mir dann erst mal sagt, dass sie lieber in eine Mädels WG zieht... würde mich auch eher nerven.

Deshalb schweres Thema. Würde auch sagen wie Secret es vorgeschlagen hat, dass ihr euch in Ruhe zusammen setzt. Was aber ja scheinbar zu spät ist, da du schon eine Wohnung suchst, während sie nicht da ist. Der Tipp von IC mit der Groß WG klingt auch erst mal möglich. Aber auch hier würde ich eher denken, dass dafür nicht viele Frauen bereit sind. Sie plant scheinbar ein "normales" Leben und keine WG gemeinsam mit 3 Anfang 20 jährigen, die ihren Jugendtraum leben wollen.

Kann das nur quoten was RG hier sagt. Und mit dem "Bubentraum" hat sie nicht ganz unrecht.

Guter Beitrag RG

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schwieriges Thema..

Generell würde ich sagen, man sollte vorher ne gewisse Zeit alleine gewohnt haben.. Jedoch, nach 2 Jahren Beziehung und des "sich beschnuperns" wird es doch schon Zeit, mal etwas ernster an die Sache ran zu gehen, wenn du denn meinst, du könntest dir eine Zukunft mit ihr vorstellen. Erst wenn ihr gemeinsam lebt sieht man, ob man zu einander passt oder ob alles Zeitverschwendung war/ist. Daher kann ich auch ICs Aussage nur unterstützen, vielleicht nicht nach einem halben Jahr, aber spätestens nach 1 bis 1,5 Jahren sollte man schon langsam zusammen ziehen.. Sonst ist das ganze doch nur Zeitverschwendung (zumindest wenn man auf was langfristiges aus ist)

Hab das schon durch, mit meiner aktuellen LTR -> Erst direkt vom Elternhaus in eine gemeinsame Wohnung gezogen, nach einigen Monaten kam die "Trennung." - Ich bin ausgezogen in eine eigene Wohnung und wir haben fast ein Jahr lang eine FB geführt und sind nun seit etwas mehr als einem halben Jahr wieder monogam. Da kommt für mich der Knackpunkt: Wir sind jetzt mehr oder minder seit über 3 Jahren "zusammen", ich kann mir mit ihr auch eine Zukunft vorstellen und auch die Frage nach Kinder kriegen kommt schon auf. Daher werde ich mit meiner kleinen auch wieder zusammenziehen in den nächsten Wochen um zu schauen, ob es denn nun passt oder der ganze kram von vorne losgeht, denn die Beziehung ist an den seperaten Wohnungen, dem "für sich selbst sorgen", deim "frei sein" usw. usf schon sehr sehr gewachsen und ich bin guter Dinge, dass dieses mal alles passen wird, da meine und ihre Werte sich weitesgehend angeglichen haben. Man kann es aber nicht wissen. Daher wieder die gemeinsame Wohnung, um nicht noch mehr Zeit zu verschwenden und vorallem, damit es, falls es doch wieder zu ner Trennung kommen sollte, um nicht noch mehr geht als nur eine Auflösung der gemeinsamen Wohnung (bzw. sie rauszuwerfen aus meiner Wohnung).

Musst du natürlich jetzt alles selber für dich wissen und entscheiden, was du nun tust und generell würde ich mich eigentlich persönlich nicht großartig von irgendwem beeinflussen lassen, wenn ich mir was in Kopf gesetzt habe. Da du aber scheinbar selbst nicht so ganz weißt was du willst - denn sonst gäbe es diesen Thread hier nicht - kann dieser Text von mir, dir vielleicht bei deiner Entscheidung behilflich sein.

bearbeitet von exOne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast remmeuh

@

exOne

Was du beschreibst ist ein klassisches Beziehungsbild aus dem letzten Jahrhundert, von deinen Eltern und Großeltern vorgelebt. Ich denke nicht, dass man dies unbedingt 1:1 anwenden muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@remmeuh

Inwiefern soll das ein klassisches Beziehungsbild sein? Dein Bezug darauf erschließt sich mir nicht so ganz..

Wenn ich an meine Eltern & Großeltern denke, sehe ich ein ganz anderes Bild. Meine Mutter bekam meine ältere Schwester schon mit 16, mich mit 20. Mein Vater hat meine Mutter geheiratet, als diese noch meine Schwester im Bäuchle hatte. Und sie sind immernoch Glücklich verheiratet. Bei meinen Großeltern war dies ähnlich und die sind auch schon seit 50 Jahren verheiratet. Da gab es nie etwas, mit erst zusammenziehen dann wieder auseinander pipapo. Das ist für mich klassisches Beziehungsbild.

Davon bin ich - mit fast 25 Jahren - meilenweit entfernt und finde es auch irgendwo gut so. Dennoch, auch ich habe natürlich Werte, die ich mitunter von meinen Eltern vorgelebt bekommen habe, und sehe das nicht als Sinnvoll seine Zeit zu verschwenden. Ich will nicht erst mit 30 oder Später Kinder bekommen. Da soll im günstigsten Fall schon mein Haus stehen, eventuell etwas Später.

Das man etwas natürlich nicht 1:1 anwenden muss steht natürlich außer frage, jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen. Erfahrungsgemäß ist es aber dennoch so, dass man sich erst richtig kennenlernt & merkt ob man zusammen passt, wenn man zusammen lebt. Und das schmerzt nach jahrelanger Beziehung mehr - und es hängt auch oft mehr dran - als wenn man erst ein halbes jahr bis jahr eine Beziehung führt.

Nun stell dir mal vor, er zieht in seine Männer WG und die beiden bleiben doch zusammen. Er wohnt da vielleicht 2-3 Jahre und seine kleine ist dann schon 30 und wird plötzlich schwanger, die beiden ziehen dann zusammen & merken dann erst: "Oh scheiße, das passt irgendwie alles nicht, es geht alles den Bach runter". Das ist dann nicht nur für ihn und für sie scheiße, sondern auch für das Kind und alles weitere, was da dann noch dran hängt. Muss man meiner Meinung nach nicht haben. Daher bin ich voll und ganz ICs Meinung. Lieber früher als später.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wozu sollte man nach einem jahr zusammen ziehen? ich war 4 jahre mit meiner freundin zusammen und wir waren nicht mal annährend dran, dass zu planen.

Fällt es heute besonders schwer, 2 Zeilen zu lesen? Mein Satz ist doch keine Transferaufgabe:

Schwierig. Einerseits sollten beide mal alleine gelebt haben, bevor sie zusammenziehen, andererseits sollte man mit seiner Freundin nach etwa einem Jahr zusammenziehen, um zu sehen, ob es passt oder nicht.

Ein Paar, dass nicht vorhat, jemals zusammenzuziehen, muss das nicht machen. Ein Paar, das zusammenleben möchte, sollte nicht allzulange mit dem Zusammenzug warten. Denn mal beim anderen übernachten, in den Ferien 2 Wochen zusammenzuwohnen und einen Urlaub zusammen zu verbringen ist nicht dasselbe, wie einen gemeinsamen Haushalt zu führen.

Ich habe auch eine Bekannte, die 4 Jahre mit ihrem Freund zusammen war. Dann sind die beiden zusammengezogen. Und nach 3 Monaten wieder auseinander.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wenn man ein Jahr zusammen ist und anschließen zusammenzieht, wird's besser?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Chinesisch. Bahnhof.

Was soll besser werden?

Das eigene Leben. Ob ich zwei Jahre mit einer Frau verbringe, mit der das Zusammenleben nicht klappt oder fünf, macht einen Unterschied von drei Jahren meines eigenen Lebens, in denen ich schon die Frau, mit der ich auch gut und gerne zusammenwohne, kennengelernt und in eine Beziehung verführt haben könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ibelieveinmystery

Zusammenziehen ja oder nein - das ist eine so wichtige Entscheidung, die ich nicht von irgendeiner Forumsdiskussion abhängig machen würde. Die Beziehung kann innerhalb weniger Wochen kaputt gehen. Sie kann sich aber auch so festigen, dass ihr in einigen Monaten heiraten werdet. Also alles ist möglich!

Mit Verlaub, aber 90 % der Leute hier labern eh nur Müll. Wenn's darum geht, sich ne Meinung zu holen, wie man ne Alte klarmachen kann, die man nur einmal flachlegen will, ist das Forum hier ja voll okay. Aber du stehst grad echt an nem Scheideweg in deinem Leben, da ist guter Rat teuer. Hast du keine Eltern oder Freunde, mit denen du mal reden könntest? Die kennen dich, deine Freundin, eure Lebenssituation und eure LTR viel besser und können dir entsprechend auch wertvollere Tipps geben als anonyme Forumsschreiber.

Also ich würde mich an deiner Stelle hier nicht bequatschen lassen.

Grüße!

bearbeitet von ibelieveinmystery

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wenn man ein Jahr zusammen ist und anschließen zusammenzieht, wird's besser?

Wenn es nach einem Jahr das zusammenleben nicht passt, wird es auch nicht nach zwei Jahren passen. Man erspart sich jedoch ein Jahr und erkennt folglich schneller, obs das Richtige ist. Die Antwort wäre demnach "Ja".

Nichtsdestotrotz gibt es meiner Meinung nach keinen fest vorgegebenen Zeitpunkt (ein Jahr, zwei Jahre, drei Monate) fürs Zusammenziehen. Ich kenne Paare, die nach 4-5 Monaten zusammengezogen sind und es passt. Es gibt wiederum andere, die nach 8 Jahren zusammengezoggen sind und erst dann gemerkt haben, dass es nicht passt. Entweder ziehen sie dann wieder auseinander, oder trennen sich. Schade um die vergeudete Zeit.

Hier geht es aber vielmehr darum, dass der TE noch ein kleiner Bube ist und seine Freundin eine reife Frau. Die Grundstruktur fürs Zusammenziehen fehlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kannst auch direkt bei jeder einziehen, würde die Kartons halt nicht auspacken und die Nummer vom Umzugsunternehmen mir genau merken...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube ihr Thema ist einfach, dass sie merkt, dass Du Dich ein wenig unreif gibst. Jungs-WG, Halli-Galli, das alles nach zwei Jahren Beziehung, das widerspricht einfach der normalen Beziehungsdynamik. Ist auch ein gesellschaftliches Problem. Ich kenne auch genug Mädchen, die sagen einfach, wenn der Kerl nach zwei Jahren gerade bei so einer Konstellation (beide ziehen aus/ um o.ä.) keine Lust hat, dann kann man das Ding haken. Und irgendwie haben sie auch recht.

Du allerdings auch. Und es geht hier nunmal um Dich. Also zieh durch. Wird nicht einfach, kann eine Menge Drama geben, aber musst Du durch. Hör auch auf das weiter zu diskutieren einmal die Woche. Und die halbfaulen Kompormisse á la "Ende des Jahres" nur damit sie die Klappe hält, die Du aber eigentlich eh nicht erfüllen willst, sondern Dir bis dahin einen Grund suchen willst um die zu skippen, sind auch scheiße. Triff eine klare Entscheidung - allen Vorwürfen, Anklagen, Tränen zum Trotz - dann kann sie sehen, wie sie damit umgeht. Aber mach das einmal(!) und nicht alle drei Tage so halb...

Grüße,

PP

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Querverweis zum Ehethread bzw. funktioniert eine Ehe wäre da angebracht.

Die Familienplanung läuft halt "undercover" bei den Mädels ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.