16 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Um dem Forum auch mal etwas zurück zugeben, habe Ich mich dazu entschlossen in unregelmäßigen Abständen hier Beiträge zu verfassen. Ich werde hier aktuelle (da besonders die Fails) und vergangene Erlebnisse schildern, Selbstkritik üben, für Kritik offen sein und einfach einen Meinungsaustauschen mit euch betreiben.

Los geht es mit letzter Nacht:

FR - From Hero to Zero

Alter

House - 30

C - 35

Vorwort

Das ganze spielt sich in einer europäischen Großstadt ab und die Dialoge wurden in Englisch geführt.

C kenne Ich von der Arbeit, wir arbeiten nicht zusammen, haben uns schon oft in der Cafeteria gesehen, gegrüßt, gelächelt, nicht mehr. Einfach nur unseren gegenseitige Symphatie bekundet.

FR

Die erste lauwarme Frühjahrsnacht ist nun rum, ein geiler Abend - Naja fast. Es gibt einen leicht bitteren Nachgeschmack und das liegt nicht an dem Kater der noch in mir steckt.

Heute Nacht bin Ich seit längerer Zeit mal wieder in ein paar Clubs gewesen. Im letzten Club angekommen gehe Ich Mitten in den Club, schau rauf auf die Box wo C rhythmisch zur Musik tanzt. Ihr Blick schweift durch den Raum begleitet von ihrem tollen Lächeln. Unsere Blicke treffen sich und ihr Lächeln wird gleich ein bisschen intensiver.

Ich widme mich erst mal der Bar und bestelle ein Mojito. Während die Barfrau den Mojito mixt, wandert mein Blick wieder durch den Raum, doch soweit komme ich gar nicht. C steht neben mir, Sie dreht sich zu mir:

H:"Hey"

C wirft mir einen fragend "Kennen Wir uns" - Blick entgegen.

H:"Du bist doch von FIRMA X"

C (lächelnd):" Ja stimmt und du bist doch von ABTEILUNG Y"

Wir kommen ins Gespräch und führen ein wenig Smalltalk. Irgendwie hab Ich gerade aber mehr Unsinn im Sinn, also wünsche Ich ihr noch einen schönen Abend und ab zu den Jungs feiern.

Ein wenig später setzte Ich mich von der Gruppe ab und begebe mich auf die Pirsch. Ich steh in der Nähe der besagten Box, tanze vor mich her bis Ich plötzlich von der Seite angetippt werde:" Du kennst doch meine Freundin!?" und Sie zeigt auf C die sich verschämt wegdreht.

unbekanntes HB:"Komm feier mit uns, Sie ist ein wenig schüchtern!"

Ich geh auf C zu reiche ihr meine Hand und helfe Ihr von der Box runter.

H:"Du brauchst doch nicht schüchtern sein"

C:"Ich bin eigentlich nicht schüchtern, das liegt nur an dir"

Wir tanzen ein wenig und tauschen ein Paar Phrasen aus:

"Woher kommst du"

"Seit wann bist du hier"

"Wie lange bleibst du noch hier"

"Wie alt bist du"

"Hast du ne Freundin"

C:"Kannst du eigentlich Salsa tanzen?"

H:"Nein aber Ich wollte demnächst mit einer Freundin einen Kurs besuchen"

C:"Dann lass uns das doch machen"

H:" Joa vielleicht"

Die Stimmung ist gut, die Spannung ist auch da. Ich will küssen. Wir tanzen eng beieinander, Ich schau C in die Augen setzte zum Kuss an -> Block -> Ich lächel Sie an, dreh mich weg und tanz für mich allein. Wenige Sekunden später legt ihre Hände um meine Hüften schmiegt sich von hinten an mich. Ich dreh mich wieder um, wir lächeln uns an und Küssen uns.

Ich denke mir: Läuft doch und verfalle gleichzeitig in einen fatalen

"Ich bin der Preis" -Modus

Wir reden, tanzen und fummeln weiter, drum herum ist es ziemlich laut und mein EGO ist gerade unaufhaltbar.

C:"Du bist ein typisch deutscher Mann"

H:"Du meinst ich bin kalt"

C:"Ja - Ich stehe eher auf heiße Menschen und du bist halt ein typisch deutscher"

H:" Nein. Eine Freundin sagte letzte Woche zu mir Ich sei speziell. Ich bin speziell"

Das geht noch ein paar Minuten weiter alles ziemlich flirty

(Ich versuch die entscheidende Sätze mal im O-Ton zu formulieren, das was noch so hängen blieb)

C:"What do u think about me?"

H:"What do you think about yourself?"

C:"I'm very special!"

H:"No"

C:"Ok, so tell me what I am"

Intuitiv fällt mir folgender Satz ein:

H:"You´re a girl"

C:"Oh thank u for the conversation"

Kaum ausgesprochen wandte Sie sich von mir ab und ging zu ihren Freundinnen. Bevor Sie den Club raus sind ging Sie noch an mir vorbei und sagte:

"Don´t worry, I'm not so special"

Tja - from Hero to Zero - so einfach geht´s.

Selbstkritik:

Der Abend fing gut an - Ich bin einfach nur los um Spaß zu haben und war im Club in sehr guter Stimmung. Es lief an sich alles recht easy.

Welche Frau will schon hören das Sie ein Mädchen ist? Keine! Gut wir wissen das Sie im Grunde gerne behandelt werden wie kleine Mädchen aber Sie wollen als Frau wahr genommen werden. Das habe Ich ihr in dem Moment nicht geben können und kann Ihre Reaktion verstehen. Im ersten Moment dachte Ich mir "blöde Kuh" aber Ich bin ja selbst der "blöder Bock".

Nun ja Ich werde Sie in den nächsten Tagen bestimmt mal wiedersehen. Ob Ich nochmal angreife kann ich derzeit nicht wirklich sagen. Ich finde Sie aber sehr interessant, mal sehen.

Zwei Sachen die mir immer wieder mal in die Quere kommt, besonders wenn Ich gut drauf bin:

- vergesse gerne mal die Frau zu isolieren. Wenn Ich knutschen will, dann will Ich das hier und jetzt und da ist mir dann alles andere egal.

- besonders wenn Ich gut drauf bin passiert es manchmal, dass Ich so ne blöden Ego-Moves mache wie letzte Nacht. Kann es mir selbst nicht erklären. Das scheint dann einfach mein Spieltrieb zu sein - Wie weit kann Ich gehen etc.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das ist wohl der schmale Grat zwischen Hard to get und Needyness. Falls man zu übertriebener Selbstsicherheit neigt, einfach mal bewusst mehr needy sein, wenn man merkt, daß es mit der Dame läuft. Mann verliert gar nicht so schnell an Attraction, bloß weil man ein bissen softer ist. Die meisten Ladies wollen begehrt werden...Zu recht!!! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß nicht, ob das "girl" hier das Problem gewesen ist, oder daß du behauptet hast, sie sei nichts besonderes. Ich finde, das klingt schon erniedrigend und gemein.

Ein möglicher Neg, der nicht beleidigend ist, wäre zum Beispiel gewesen:

Sie: "Ich bin etwas ganz besonderes!"

Du: "Du meinst sicher wegen deiner komischen Klamotten! [Grinsen]"

Oder Du nutzt ihre Aussage, um sie sich qualifizieren zu lassen:

Sie: "Ich bin etwas ganz besonderes!"

Du: "Was macht dich so besonders?"

Ich neige auch ein bißchen zum Übertreiben mit Negs. Ich glaube, es ist eine gute Idee, vor jedem Neg kurz innezuhalten und sich zu überlegen:

(1) Ist jetzt wirklich noch ein Neg angebracht?

(2) Ist es ein Neg oder eine Beleidigung?

Alles nur meine Meinung als Anfänger.

bearbeitet von Degenhart

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

du hast da vermutlich gar nichts wesentliches falsch gemacht, sie spielt nurn bisschen. (oder was sie dafür hält, denn es wirkt recht unerfahren. wie hübsch ist die gute denn?) spiel mit, wenn du kannst! wichtig ist, dass du sie beim nächsten treffen wie eine normale bekannte behandelst. es ist nie was passiert. ich würde auch darauf achten, im gemeinsamen bekanntenkreis kein wort über die sache zu verlieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo House,

das lief ja ganz solide und du hast anscheinend einfach deinen Spaß gehabt und eher sekundär gegamed. Cool dass du auch dein Game-Wording hier zitierst. Solche FR kann man besser analysieren, als die ganzen im "Roman-Style".

So, nun zur produktiven Kritik:

Technisch gesehen erkenne ich irgendwie noch kein strukturiertes System (Ist nicht obligatorisch, ich gehöre nur zu den zielorientierten Gamern). Hast du einen Gameplan, welchen du posten kannst?

Wie oben schon angesprochen wurde, lässt du dich manchmal ungünstig qualifizieren bzw. verhälst dich sprachlich gesehen wirklich *kalt*. Weniger Cavemanning in Sache Sprachausdruck... :-D

SHIT-Test von C

C:"Du bist ein typisch deutscher Mann"

H:"Du meinst ich bin kalt"

SHIT-Test/Qualifier von C

C:"Ja - Ich stehe eher auf heiße Menschen und du bist halt ein typisch deutscher"

H:" Nein. Eine Freundin sagte letzte Woche zu mir Ich sei speziell. Ich bin speziell"

Die Dame haut einen SHIT-Test und Qualifier nach den andern raus. Du bestehst sie zwar, aber optimal wäre es wenn du sie zu deinem Vorteil nutzen würdest. Beispielweise durch Reframing, zur Attraktion generierung oder um sexueller zu werden. Du drifftes mir auch persönlich zu sehr auf die Sachebene ab. Ich denke die Dame meint das mit *kalt*. Statt Sachebene einfach mehr Cocky & Funny oder Reframes + Contra-qualifier.

Siehe Variationen:

SHIT-Test von C --> Cocky & Funny Variation

C:"Du bist ein typisch deutscher Mann"

H:[Mit untypisch großen Schwanz *Grins*]

SHIT-Test von C --> Verschiedene Variation (Reframe & Contra-qualifier bzw. Eskalationsfenster generieren)

C:"Ja - Ich stehe eher auf heiße Menschen und du bist halt ein typisch deutscher"

H1:[Urteils du immer so schnell über Menschen?];

H2:[Und du hast eine typische Art zu denken, denkst du immer so in Schubladen?];

H3:[Cool, ich stehe auch auf heiße Menschen, sie müssen aber auch Selbstbewusst sein. Bist du denn ein typisch selbstbewusster Mensch? *starker EC*];

H4:[An deiner Menschenkenntnis arbeiten wir noch, hehe. *Grins* und *von der Tanzfläche tragen*; KC; [War das heiß genug?] ;-)]

Ich mach jetzt mal mit der Variation H3 weiter und zeige Dir wie du (unter der Bedingung, dass sie auf deine Contra-qualifier einsteigt), schnell ein Eskalationsfenster generierst, damit Du zum Kiss Close ansetzen kannst, ohne dass sie blocken kann.

C3:[Haha! Ich bin sogar ein untypisch selbstbewusster Mensch!]

H3:[Wirklich? - Kannst du den auch mit untypisch selbstbewussten Männern umgehen? *EC*;*Grins*]

C3:[Klar!]

H3:[Will ich sehen, *KC*]

Ich hoffe ich konnte Dir helfen!

First Violin

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wie hübsch ist die gute denn?

Auf der HB-Skala ist sie ne 7. Sie wirkt locker 5 Jahre jünger und körperlich ist Sie top gebaut.(Sie ist Slowenin)

du hast da vermutlich gar nichts wesentliches falsch gemacht, sie spielt nurn bisschen. (oder was sie dafür hält, denn es wirkt recht unerfahren.)

Wo ich das so gerade lese, da kommt mir der gleiche Gedanke wie Samstagnacht:"Sie möchte etwas besonderes sein oder so behandelt werden."

In unserer Gruppe waren noch vier Frauen dabei, mit zweien habe Ich eng getanzt. Mit einer der beiden habe Ich ein etwas innigeres Verhältnis, das war nicht zu übersehen -für C vielleicht auch,daher der obige Gedanke.

spiel mit, wenn du kannst!

Mein Motto hat sich seit Samstagnacht nicht geändert:"OK LET'S PLAY"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Technisch gesehen erkenne ich irgendwie noch kein strukturiertes System. Hast du einen Gameplan, welchen du posten kannst?

Ich habe keinen Gameplan, da Ich intuitiv handle. Damit komme Ich besser zurecht. Ich habe mir früher mit dem Gameplan übelst einen abgewürgt und einfach nur abgehandelt. Ich schaue immer irgendwelche Gemeinsamkeiten zu finden und C hat mir ja ein tolle Vorlage geliefert mit ihrem Vorschlag gemeinsam zu dem Salsa-Kurs zu gehen. In dem Moment war Ich schon in diesem "Hard-to-get Mode", ich wollte einfach spielen. Schauen wie weit Ich bei ihr gehen kann und da kann es durchaus seien das ich da durch "kalt"/"abgefuckt"/"cool" whatever gewirkt habe.

Wie oben schon angesprochen wurde, lässt du dich manchmal ungünstig qualifizieren bzw. verhälst dich wirklich sprachlich gesehen *kalt*.

Die Dame haut einen SHIT-Test und Qualifier nach den andern raus. Du bestehst sie zwar, aber optimal wäre es wenn du sie zu deinem Vorteil nutzt.

Beispielweise durch Reframing, zur Attraktion generierung oder um sexueller zu werden. Du drifftes mir auch persönlich zu sehr auf die Sachebene ab. Ich denke die Dame meint das mit *kalt*. Statt Sachebene einfach mehr Cocky & Funny oder Reframes + Contra-qualifier.

Ich muss gestehen das liegt dann noch an meinem Englisch,da Ich es sprachlich noch nicht schaffe die Emotionen zu transportieren. Im deutschen hab Ich da keine Probleme mit.

Weniger Cavemanning in Sache Sprachausdruck...

Cavemanning ist voll mein Ding, besonders sprachlich ;)

bearbeitet von House54

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rückblick

Das Jahr 2014 neigte sich dem Ende, ich hatte gerade ein kleine schmerzhafte Erfahrung machen müssen, so legte ich zum Jahresabschluss nochmal nach:
Jagdmodus - Nummern sammeln - Weiber stapeln
Ein paar Nummern von der Straße und einige mehr aus dem OG, wobei Ich die OG - Nummern einfach nur als Backup nutzte oder Ich sag mal eher gar nicht nutze. Bis auf eine der OG-Frauen habe Ich mich bei den meisten nicht mehr gemeldet.

ShortTermRelationship

Ich lernte L auf einer Party kennen, tauschten Nummern und trafen uns. Anfangs war es einfach nur Neugier meinerseits, doch ich merkte relativ schnell das mir ihre so entspannte Art gefiel. Sie ist sehr umgänglich, ich würde sogar sagen einfach. Ich habe schon länger nicht mehr so eine entspannte Frau kennen gelernt, einfach toll.
Es kristallisierte sich während unserer ersten Treffen schnell raus dass L im Mai in eine andere Stadt umzieht bzw. vor dem Umzug noch auf eine Reise geht.
Am Montag war es so weit. Ich habe Sie am Flughafen abgesetzt und plötzlich merke Ich: So ein geplanter Abschied ist nicht einfach, kein Auge blieb trocken. Bei ihr nicht, bei mir auch nicht...

L: "Du bist ein sehr liebenswerter Mensch, auch wenn du lieber den harten raushängen lässt"

Rückblickend kann ich sagen dass es eine schöne und intensive Zeit mit ihr war und ich mich gerne an die Momente mit L zurück erinnere.
Das obige Zitat von L beschreibt mich momentan sehr gut. Später mehr dazu.

Was kann Ich euch mitgeben?

Frauen sind einfach, wenn genug Anziehung vorhanden ist

Wenn Ich hier manche Threads im Forum lese, dann wird mir mittlerweile schwindlig. Gut früher war Ich auch so: Frau kennen gelernt, sofort verliebt, ans Heiraten und 20 Kinder gedacht - ok, ist ein wenig übertrieben aber Ihr wisst was Ich meine.
Ich überlege mir mittlerweile sehr gut wann und wie viel Ich, während der Kennenlernphase, in eine Frau investiere. Das Kennenlernen einer Frau ist mit die schönste Phase, warum etwas pushen wenn es in die falsche Richtung abdriftet. Ihr merkt dass das Interesse der Frau gen Null gehen!? Leave her.
Eine Frau die genug Anziehung verspürt, die wird immer "mitziehen" und sich vielleicht sogar ein Bein ausreißen um euch zu sehen. L und viele andere Frauen vor ihr haben mir das mit ihren Taten einfach nur bestätigt. Das läuft dann einfach rund.

C aus meinem ersten Post hier z.B. - An dem Abend lief es an sich ganz gut. Sie mag jetzt spielen - okay aber Ich werde nicht ihren "Regeln" folgen. Wenn Ich Lust habe werde Ich es einfach nochmal drauf anlegen.

Bleibt euch selbst und euren Prinzipien treu

Wie oben schon geschrieben habe Ich L gegenüber immer kommuniziert was Ich möchte, ob Ich es nun direkt angesprochen habe oder es meinerseits subkommuniziert wurde. Ich war immer ehrlich zu ihr und Ehrlichkeit solltet zu den Prinzipien eines jeden gehören, egal ob Mann oder Frau. Wer ehrlich ist, das sagt was er denkt, möchte und vielleicht auch brauch, derjenige wird sich selbst treu bleiben. Kongruent eben und das spüren die Frauen.

Mensch bleiben, nahbar sein

Im Forum liest man immer wieder gerne die Worte -"sei Alpha". Manche verstehen es richtig und manche wiederum verstehen es so falsch, dass Sie zu Frauenhassern verkommen. Ey Frauen sind was schönes, sie bereichern unser Leben.

Ein Alpha kann mit seinen Gefühlen umgehen und ist mit sich selbst und seiner Welt im reinen. Er ist aber auch nahbar.

Bei L war Ich nur bis zu einem gewissen Punkt nahbar und ich denke ihr Zitat zeigt das deutlich. Ich habe Sie an meiner Welt teilhaben lassen und Sie hat mich so genommen wie Ich in den letzten Monaten war. Ich war nicht einfach, dies bedingt durch beruflichen und privaten Stress. In diesem Fall habe ich gezeigt:"Schau her, das bin ich und das ganz nackt und ohne Rüstung!"

Was das zwischenmenschliche mit L angeht: Da habe Ich relativ früh die Schotten dicht gemacht. Ich bin mir noch nicht ganz klar ob bewusst oder unbewusst, das war keine Liebe aber es war etwas mehr als mögen und lieb haben.
Ich tendiere dazu zu sagen: Ich habe gelernt mit mir und gewissen Situationen besser umzugehen. Ich wusste Sie geht und deshalb habe Ich mich da selbst geschützt.

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sicherheit. Sicherheit ist eines unserer Grundbedürfnisse und es ist wieder ein großes Thema in den Tagen nach den Anschlägen von Paris. Sicherheit gehört zu meinem Beruf, ich trage meine kleinen Teil dazu bei dass wir alle in Ruhe schlafen gehen können. Nun hocke Ich aber hier unmittelbar der Bedrohung. Das kenne Ich ganz gut aus den Krisenregionen der Welt, nur nicht hier an meinem Rückzugsort, meinem Pol der Ruhe. Hier ganz weit weg von Krisen oder Kriegen.

Zu Beginn der Woche wurde das Gefährdungsstufe auf Level 3 drei angehoben, seit letzter Nacht herrscht hier aber Level 4. Die Stadt in einem Ausnahmezustand. Geschäfte wurden geschlossen, Konzerte und Veranstaltungen abgesagt. Die METRO fährt bis morgen keinen Meter mehr und den Menschen wird geraten große Menschenansammlungen zu vermeiden.

Eine konkrete, unmittelbare Bedrohung heißt es in den Medien. Kenne Ich ganz gut, aus den Krisenregionen dieser Welt. Das Gefühl heute ist ein anderes. Logisch, denn für normal lege Ich meinen Panzer an, schnapp mir meinen Helm und meine Waffe und ziehe mit meinen Brüdern los in die Ungewissheit, voller Vertrauen in den anderen und der Hoffnung das alles glatt läuft.

Jetzt und heute fühle Ich mich hilflos, weiß nicht was richtig und was falsch ist, so ganz ohne Panzer, Helm und Waffe. Ich vertraue den Kameraden da draußen dass Sie für unsere Sicherheit sorgen und wir in den nächsten Tagen wieder zu ein wenig Normalität zurückkehren können.

Was bleibt ist Unsicherheit. Unsicherheit darüber wie es weiter geht. Nächsten Freitag soll hier der Weihnachtsmarkt eröffnen, ob es nun so kommt steht in den Sternen. Für nächsten Samstag ist ein Date angesetzt - Weihnachtsmarkt und anschließend zu mir. Sicher habe auch ich mir Gedanken gemacht:"Gehen wir dahin oder nicht?" Meine Entscheidung stand fest, bis gestern. Seit heute Morgen ist alles anders. Im Moment weiß ich nicht ob ich den Besuch auf dem Weihnachtsmarkt mit ihr verantworten kann, sollte er stattfinden und das Level auf 3 zurück geschraubt werden. Was das anpassen der Gefährdungsstufe ändert? NICHTS! Es kann ständig und überall etwas passieren, besonders hier. Ich möchte mich nicht einsperren lassen durch so fehlgeleitete Typen die der Meinung sind unsere Freiheit auf den Kopf stellen zu müssen. Ich möchte weiter am öffentlichen Leben teilhaben, doch wo hört unsere Verantwortung unseren Mitmenschen gegenüber auf?

Da fällt mir noch ein Gedicht von Tecumseh ein:

Lebe dein Leben so, dass die Furcht vor dem Tod niemals in dein Herz einkehrt.
Kritisiere niemanden wegen seiner Religion.
Respektiere andere und ihre Ansichten und verlange, dass sie die deinen respektieren.

Liebe dein Leben, vervollkommene dein Leben, verschönere alle Dinge in deinem Leben.
Strebe danach, dass dein Leben ein langes wird und deinem Volke dient.

Wenn es an der Zeit ist zu sterben, sei nicht wie jene deren Herzen voller Angst vor dem Tod sind, sodass sie, wenn ihre Stunde kommt,

weinen und um etwas Zeit bitten um ihr Leben nochmal auf andere Weise leben zu dürfen.

Singe dein Todeslied und stirb wie ein Held der Heim kehrt.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

After NOaction Report

Rebbeka (25) kenne ich von der Arbeit und wir haben uns im Sommer bereits mal auf nen Cocktail getroffen, allerdings hatte ich nachdem Abend das Gefühl dass es nicht matcht und Sie seitdem links liegen gelassen.

Wie Mädchen halt so sind, hat Sie mir trotz allem schöne Augen gemacht. Nicht nur Ich habe das gemerkt, auch mein Bürokollege. Nun ja, vor zwei Wochen rutscht mir im Gespräch raus, das wir uns mal wieder treffen sollte. Sie springt sofort darauf an und Ich überlasse Ihr die ganze Organisation für den Abend(Ich habe mich noch Stunden vor der Verabredung gefragt was da in mich gefahren ist). Wir waren ganz altmodisch essen aber es war trotz allem ein sehr schöner Abend und ich hatte plötzlich einen ganzen anderen Eindruck von ihr wie vor einigen Monaten.

Somit schlug Ich einige Tage später ein weiteres Treffen vor. Eine Runde auf dem Weihnachtsmarkt drehen und dann zu mir. Klingt nach einem Plan, einem guten Plan. Sie schlug dann noch vor das Treffen einen Tag vorzuziehen, da Sie vergessen hatte das Sie auf eine Party eingeladen ist. Kein Ding. Mittlerweile steh ich nun auch auf der Gästeliste für die Party. Wer da wohl seine Finger im Spiel hatte?

Es ist Freitagabend und nach einer verrückten Woche klingelt es pünktlich 18Uhr an der Tür.

Ich öffne die Tür und Rebekka fällt mir freudestrahlend um den Hals. Wir fahren mit dem Auto Richtung Metro und treiben ein wenig Smalltalk. R war vorher noch bei einer Kollegin (S) die Redebedarf hatte. S kenne Ich auch und ihr war heute deutlich anzusehen dass es ihr alles andere als gut ging.

Am Gleis schaue Ich erwartungsvoll Richtung U-Bahn, höre R zu bis Sie mich aus dem nichts fragt:

R:"Hast du mal was wieder etwas von B gehört?"

Für einen kurzen Moment steht die Zeit still. Was soll diese Frage jetzt? Mir geht ein Licht auf. Danke an S. Das passiert alles innerhalb weniger Hundertstelsekunden.

H54:"Ne, das war aber vorher klar!"

R:"Aber ihr wart doch so dicke?"

H54:"Joa mal mehr mal weniger."

R:"Da hast du doch bestimmt deinen Teil zu beigetragen?"

Ich muss grinsen:"Quatsch, Ich doch nicht. Kennst mich doch!?" Eben. Thema erledigt.

Auf meinen Kryptonit (B) angesprochen zu werden, ist alles andere als ein guter Start. Eine kurze Erschütterung der Macht, nicht weiter tragisch allerdings bereits ein deutlicher Hinweiswie der weitere Abend verlaufen soll. Ich check es nur nicht, noch nicht.

Die Geschichte mit B ist abgehakt. Das war eine lange und komplizierte Geschichte, die mir einiges an Erfahrung eingebracht hat und auch die Erkenntnis, dass ich keine Zeit und Lust für komplizierte Frauen habe.

In der U-Bahn setzt sich Rebekka neben mich, wir lächeln uns an während langsam der süßliche Geruch ihres Parfums an meiner Nase kitzelt. Ich beuge mich seitlich zu ihr rüber und check das nochmal.

H54:"Du riechst gut, gefällt mir"

Sie wird leicht rot.

R:"Danke. Gefällt dir besser als das vom Donnerstag, Ja!?"

Ich grinse und nicke...

Donnerstag auf der Afterwork roch sie doch sehr dezent. Sie klebte den ganzen Abend an mir, während Ich an meinem Bier klebte und die anderen Brüste musterte.

Ein Kollege drückt mir schnell ein paar Cevapcici Dinger in die Hand. Der Teller ist warm. Bekka strahlt und schnappt sich einen der Hackfleischsticks. Sie beißt in den Stick rein und schiebt mir unaufgefordert die zwei Hälfte in den Mund, während unsere Gruppe Richtung Raucherhäuschen schlendert. Ihre Gesten und ihr Lächeln geben mir ein gutes Gefühl - Morgen wird ein guter Tag.

Bekka hat vor einigen Tagen bereits durchblicken lassen auf was Sie aus ist - Sie spricht über ihren Ex und Ich lenke das Gespräch von seiner Eifersucht weg zu offenen Beziehungen. Sie sagt das Sie wieder eine Beziehung möchte. Monogam, versteht sich.

In der U-Bahn fällt mir das Thema Beziehung wieder ein und einen Artikel den ich am Morgen noch gelesen habe. Es ging um Freiheit in Beziehungen. Freiheit in Beziehungen? Scheint nicht so ihr Ding zu sein. Ok House, TRY & ERROR. Es ist ein Zeichen.

Wir gehen die Treppen hoch zum Weihnachtsmarkt. Der Weihnachtsmarkt ist es sehr leer, für eine Eröffnung noch leerer. Polizei und Militär prägen das Bild, die Menschen scheinen noch Angst zu haben. Wir eher nicht.

Wir reden, schweigen, lächeln zusammen. Die Kälte spielt mir in die Karten, eigentlich. Doch irgend wie bekomme Ich keinen Zugang zu ihr, zumindest körperlich.

Eine Bratwurst und einen Glühwein später nutze Ich die Gunst der Stunde, pack ihre Hände und lege Sie um meine Hüfte. Sie reißt ihre Arme zwischen unseren Körpern hoch, wie ein Boxer der Deckung sucht. R:"Meine Hände sind so kalt" WTF? Klappt doch sonst immer.

Es geht weiter. Wir reden, schweigen, lächeln zusammen. Doch irgend wie bekomme Ich keinen Zugang zu ihr, körperlich. Je kälter ihr wird, desto frostiger wird ihre Laune.

Ich merke wie Ich die Situation mittlerweile von außen betrachte, schleiche geistig um Sie herum, suche den Zugang zu ihr. Ist heute nicht. Verdammt. Zwischenzeitlich gibt Sie mir eine Wink, meine Logistik anzupassen, den Plan zu ändern. Ich denke mir:"Auf die halbe Stunde kommt es auch nicht mehr an." Langsam fange ich an ihre Laune zu spiegeln. Schlechtes Zeichen. Nicht nur das Wetter ist an diesem Abend kalt und frostig. Irgendwann merke Ich das ein Bus zwischen uns parken könnte. Bad signs.

Wir machen uns auf den Rückweg runter zur Metro, dort ist es warm. Ihre Laune wird besser, meine nicht so. In der Bahn wird es noch wärmer und ich könnte gerade weg nicken.

Im Fenster spiegeln sich unsere Gesichter. Ich beobachte Sie und sie schaut verträumt auf das Pärchen halb rechts von uns. Die beiden passen rein optisch gar nicht zusammen aber Sie sind glücklich und halten Händchen, spielen mit ihren Fingern an den des anderen. Ich stupse Bekka an "Woran denkst du?" R:"Ich finde die beiden da drüben voll süß." Ich habe es geahnt und muster den Kerl. Er ist ein wenig moppelig und trägt eine blaue Jogginghose, ein olles Polo und weiße Sneaker. Sie ist im Gegensatz zu ihm echt süß aber die beiden sind glücklich. Ich schau nochmal unser Spiegelbild an, wir wirken alles andere als glücklich.

Bekka schaut mich an, ihr Blick lenkt meinen in ihren Schoß wo Sie ihre Hände geparkt hat. Sie schaut nochmal rüber zu dem Pärchen und blickt mir in die Augen. Den Wink verstehe selbst Ich, ziehe meine warme Hand aus der Jacke und lege Sie auf ihre kalten Hände. Für ein paar Sekunden taut Sie wieder auf. Sie legt ihre rechte Hand in meine linke und ballt diese dann zu einer Faust. Ich kann ihre Faust mit meiner Hand fast umschließen, doch das einzige was hier fließt ist meine wärme, die dann auch recht bald aufgebraucht ist. Komische Situation, nicht mal die kann ich nutzen.

Im Auto auf dem Weg zu mir wird ihre Laune wieder sichtlich besser, es ist schließlich warm. Auf dem kurzen Weg haben wir wieder Spaß, lachen mehr, führen ein kurzes aber tiefgehendes Gespräch. Ich drücke Ihr meine Wohnungsschlüssel in die Hand:"Mach schon mal auf, Ich park noch schnell."

Sie macht es sich auf der Couch gemütlich, während Ich noch schnell in ein paar bequeme Klamotten hüpfe.

R:"Weißt du was heute in der Glotze kommt?"

H54:"Ich check das mal." und durchforste den TV-Guide.

Es kommt nur Müll in der Kiste. Ich schlage Bekka vor das sie sich einen meiner zahlreichen BluRays aussuchen darf. Ihre Wahl fällt auf Inception.

Sie schwingt sich wieder auf die Couch...ans andere Ende. Deutlicher gehts in dem Moment nicht. Bei Inception geht Sie voll mit, ich nicht so. Ich versuche noch das Beste aus der Situation zu holen, doch es ist wie verhext. Der Film juckt mich nicht, ich nehme mein Tablet und surfe eine wenig. Irgendwann sitzt sie neben mir aber es geht nichts. Führung ja aber nicht mit der Brechstange. Ich überlege ob ich Sie nicht heim schicke aber ach, Ich gönn ihr den Spaß.

Als der Film rum war, schnappte Sie sich ihre Klamotten und machte sich auf den Weg. Sie umarmt mich noch schnell und erdrückt mich dabei fast, während ich total desinteressiert noch einen Arm um Sie schwinge.

R:"Wir sehen uns dann morgen auf der Glühweinparty!?"

H54:"Mmh...Ja...Tschö!" und schließe die Tür.

Während ich das hier schreibe fühle Ich mich wie ein Favorit nach einem verlorenen Finale. Ohne zu wissen wie mir das passieren konnte tippe ungläubig ich diese Zeilen hier und schüttel den Kopf.

So ein Weihnachtsmarktbesuch und anschließend noch zu mir ist an sich ne sichere Bank. Eigentlich so sicher wie das Amen in der Kirche.

Mich beschleicht das Gefühl das Ich meiner ersten Intention hätte folgen sollen, die Finger von ihr zu lassen, doch ihr wisst ja wie das so ist - mit dem Jagdinstinkt. Mich wirft das jetzt nicht aus der Bahn, finde die Situation dennoch merkwürdig da Ich momentan einen Lauf habe und mir fast alles in den Schoß fällt. Dennoch suche Ich den Fehler immer.

Bin ich zu ungeduldig?

Sollte es einfach nicht sein?

Hab ich es plötzlich verlernt? Das ganz sicher nicht!!!

Her mit eurem Input!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Locationwechsel sind gut. Deine scheinbar lockere Art eigentlich auch. Was mir die ganze Zeit gefehlt hat, ist die Einfachheit, das Geflirte, das Verspielte und ganz besonders: Es gab nichts sexuelles. Und das ist der Hauptgrund warum null gelaufen ist. Es war alles zu hölzern. Keine geilen Vibes.

Du musst voll gezielt verführen. Dein Ziel ist Sex. Also musst du sexuell sein. Es waren keine sexuellen Gespräche, keine sexuellen Zweideutigkeiten. Wo waren sexuell angepeilte Komplimente? "Hasten scharfen Hintern in der Hose", du hältst ihr die Tür auf "Bild dir nicht zuviel darauf ein, wollte mur noch mal deinen Hintern sehen". Und was dein zweites großes Ding ist: du lässt dich voll aus deiner Stimmung fegen sobald du merkst das sie auf nichts anspringt. Du machst den Vibe zu sehr von ihr abhängig und das ist keine Führung.

Das wiederum ist einhergehend mit dem oben genannten nicht gezielt verführen mit dem nötigem sexual confidence und sexual frame. Du hast zuwenig von diesem Killerinstinkt.

Sei wie ne Raubkatze die ihre Beute erlegen will. Die ganzen gesellschaftlichen Anstandsdinge musst du zwar erdulden, aber verharre nicht darin damit du sie umschiffen kannst und immer Richtung Sex aus bist. Wenn du diesen Fokus hast, bist du der mit der geilsten Stimmung weil du sexuell aufgeputscht bist.

Also beweg dich!

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Grunde gebe ich dir recht. Ich habe von den Gesprächen viel gecutet, da der Text sonst zu lang geworden wäre. Der sexuelle Frame war aber sehr low Level. Ich bin halt manchmal ziemlich stumpf und übertreibe es mit C&F, das habe ich gestern bereits gemerkt und daher ein bisschen langsamer gemacht aber wie du bereits schreibst habe Ich mich zu sehr von ihrer Stimmung abhängig gemacht.

Heute Abend habe ich Sprüche technisch nochmal arg nachgelegt und das ist mir dann richtig um die Ohren geflogen.

Wir haben kurz miteinander gesprochen, so ganz ohne Verführung und festgestellt das wir an den falschen Stellen den anderen einfach falsch interpretieren. Wir üben das nochmal...Ich glaube schon das Ich jetzt ganz schön verschissen habe aber mal sehen. Ich könnte es auch einfach so sehen, dass es nicht passt. Das ist mir aber gerade zu einfach.

Den Killerinstinkt habe ich während des abends, mehr und mehr verloren. Zum Schluss hatte ich tatsächlich nicht mal mehr bock auf Sex. Alles irgendwie strange je mehr ich darüber nachdenke.

bearbeitet von House54

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einige Tassen Tee später...

Nochmal Danke an dich Lafar.

Tja der sexuelle Vibe, wie soll der auch nur entstehen wenn Ich meine Beute im "Minutentakt" mit echt dummen Sprüchen zu donner?!? Ist jedem klar auch mir jetzt. Ich brauchte einige Stunden um zu begreifen dass Ich bereits am Freitag übertrieben habe. Im ersten Moment habe Ich natürlich den Fehler bei ihr gesucht. Klar ist Sie kalt. Warum sollte sie auch anders sein wenn Sie zwei, drei verbale "Ohrfeigen" von mir bekommt. Zumindest war mein Frame BOMBENFEST die letzten Tage. Alpha as fuark...nee is klar. Blöder Idiot!

Warum das ganze so ablief? Ich hab da so eine Ahnung. Meine Erwartung an mich selbst stand mir im Weg und somit bin ich nicht Outcome unabhängig in das Treffen am Freitag rein. Ich wollte sie legen, ganz klar, ganz schnell aber nur nach meinen Regeln. Erwartungen können natürlich auch nur erfüllt werden wenn die andere Person mitspielt. Sie hat mitgespielt, zumindest in so fern das Sie mir den Spiegel vorgehalten - "So nicht!" und Ich mich einfach nicht auf Sie eingelassen habe in dem Ich auch mal ihr gefolgt bin. Ich habe total ausgeblendet das mir da ein Mensch gegenüber steht und jeder Mensch Respekt verdient hat und mit Respekt behandelt werden möchte. Jegliches Emphatiegefühl habe ich fehlen lassen.

Wo Ich das jetzt hier so schreibe kann Ich nur den Kopf über mich schütteln. Mein Höhenflug hat zur richtigen Zeit ein Dämpfer abbekommen, mich nochmal geerdet. Wie konnte Ich nur so abdriften? Das da bin nicht ich! Die Wahrheit? Ich glaube das Ich "Angst" vor ihr habe. Angst davor das Sie mir zu nahe kommt und Ich dann einfach den Arsch oder wie hier den Vollassi raushängen lasse. Das interessante ist - Sie spiegelt mein Verhalten bereits seit der ersten Begegnung. Da kann ich froh sein das Sie nicht einfach gegangen ist.

Gestern Abend habe Ich trotz gefühlter zehn Glühwein gemerkt das Ich da was in die ganze falsche Richtung steuere. Hab Sie mir dann bei einer Kippe geschnappt und mich für mein dummes Verhalten ihr gegenüber zu entschuldigt. Das kam zwar an nur haben die Worte "Es tut mir leid!" gefehlt. Das habe Ich dann heute nachgeholt und das wiederum kam gut an. Meine Worte haben Sie getroffen. Sie wisse um meine andere Seite, hinter der harten Schale und es zeuge von wahrer Größe sich entschuldigen zu können aber wir werden einen Weg finden...dieser war es zumindest nicht. Blöder Idiot!

  • TOP 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wellentäler, Ziele und der stetige Weg zum besseren Ich

 

Ich bin am rumtrollen im Forumsstatus und "Tribun" @pMaximus äußert Wünsche, nein er hat einen klaren Auftrag! Wenn der General einen Auftrag erteilt dann wird der ausgeführt  und folgendes ist das Ergebnis davon.

Das was war

Mittlerweile muss ich den Kopf schütteln über so einiges das in meinem Leben passiert ist und wie ich damals so war. ABER - ohne diese Erlebnisse wäre ich nicht die Person mit der Persönlichkeit die ich heute bin. Ich hatte bis zu meinem letzten Post hier in diesem Thread einige tolle Frauen kennengelernt und einige wenige von Ihnen hatten ganz besonderen Einfluss auf mich, doch das versteht man meistens erst viel später.

Ich hatte mich hier mal vorgestellt und die Erfolge die ich in dem Post aufzeigte waren natürlich nur rein oberflächlich. Die wirklich wichtigen Erfahrungen und den daraus folgenden Veränderungen sollten noch kommen

Ich war ziemlich verkopft und wenn ihr meine Beiträge oben lest dann versteht ihr was Ich meine. Ich war verkrampft und handelte Schema F ab und so richtig einlassen auf eine Frau wollte Ich mich damals nicht, dies zu zulassen musste Ich erst wieder lernen. Dabei haben L und Anna einen ganz großen Einfluss auf mich gehabt, insbesondere das ich gelernt habe mich wieder zu öffnen.

Im Jahr 2015 habe ich meine Leidenschaft zum Triathlon entdeckt und dieses neue Hobby füllt mich heute sehr gut aus. Gleich in meinem ersten Triathlon habe ich den zweiten Platz in meiner Altersklasse belegt, geiler Typ...

Die letzten Jahre standen Job & Karriere im Vordergrund und haben mich persönlich sehr weit gebracht, dadurch konnte Ich viele Menschen kennenlernen und meinen Horizont erweitern. Als Ich vor 13 Jahren diesen Job antrat, hatte Ich mir drei Ziele gesetzt:

- Professional werden,

- im Ausland arbeiten und

- in der Hierarchie weiter aufsteigen.

Mit der Auslandserfahrung habe ich mir beruflich ein Fundament aus Stahlbeton gebildet, vor allem durch die vielen neuen Kontakte und davon kann ich die nächsten Jahre zehren. Ich habe mehr erreicht als Ich mir vor 13 Jahren vorstellen konnte und zum Ziel gesetzt hatte. Selbstbewusst war Ich schon immer, doch habe Ich meinen Selbstwert gestärkt und Freunde haben mir gesagt das Ich ganz besonders in den letzten zwei Jahren wesentlich entspannter geworden bin, das zeigt sich auch beim Umgang mit Frauen. Frauen kennen lernen läuft fast blind, da reicht meistens meine Präsenz im Raum, Augenkontakt, ein Lächeln und das Eis ist gebrochen.

Das Jetzt

Ich bin ein zielorientierter Mensch und das wird für mich manchmal zum Problem und zwar im Umgang mit Frauen. Sobald es über die Fickerei hinaus geht werde Ich needy und zwar sobald Ich die Frau für Beziehungstauglich halte. Ich hatte in den letzten acht Monaten genug Gelegenheiten mich zu reflektieren (L hatte auch da wieder ihren Anteil dran) und in den letzten Wochen mehr oder  weniger verstanden was bei mir falsch läuft. Lasse Ich locker, kommen die Frauen von selbst, verfolge Ich ein Ziel (=Bindung/Beziehung forcieren), vertreibe ich Sie. Ist nicht neues aber ich bin mir sicher das es mit meinem Mindset zusammenhängt : "Ich will das" und da neige ich dazu Dinge zu erzwingen, statt mich wie sonst zurück zu lehnen und die Frau kommen zu lassen. Ich denke das ist ein Resultat von Job und Hobbies, die mich seit meinem 16ten Lebensjahr prägen, denn mit mir alleine sein kann ich gut. Das ist momentan meine größte Baustelle, neben einigen Kleinigkeiten.

Mittlerweile lebe ich seit knapp fünf Monaten wieder in Deutschland und in meiner neuen Umgebung geht es mir sehr gut. Ich habe relativ schnell viele Kontakte geknüpft und kann nun schon auf einen beachtlichen Bekanntenkreis blicken. Socializing war nie wirklich ein Problem, ich bin da nur noch besser geworden.  Ich möchte hier sesshaft werden und momentan sieht das recht gut aus. Umziehen würde ich auch nur noch in unsere Hauptstadt oder in die Südmetropole.

Menschen und Beziehungen die mich weiter bringen im Leben, meinen Horizont erweitern sind mir wichtig geworden, alle anderen die nur Drama machen und stehen bleiben in ihrem Leben können gerne gehen aber die Reihen lichten sich im Laufe des Leben da eh automatisch bzw. werden neu gemischt.

Auch ich kann den Menschen mit meinen Erfahrungen und Ansichten , die nicht nur aus 0815 Stammtischparolen bestehen, etwas geben und das hat mir die ein oder andere Akademikerin gezeigt . Nicht dass dies eine Auszeichnung sei aber auf diesem Niveau unterhalte und bewege ich mich sehr gerne.

Ausblick

Beruflich sind die Ziele mittelfristig gesteckt und langfristig gibt es da für mich auch nur ein Ziel - ab nach oben und vielleicht nochmal ins Ausland.  Ich wollte bereits letztes Jahr an einem Ironman teilnehmen, musste aber aus diversen Gründen absagen. Ich bin da Realist und nur finishen ist nicht mein Ding und deshalb möchte Ich in den nächsten drei Jahren an einem Ironman teilnehmen und den unter 11 Stunden finishen.

Reisen muss Ich  allerdings auch viel mehr. Dies habe Ich durch meine Ex gelernt, von der Ich mich vor einem Jahr getrennt habe, da Ich in der Beziehung nicht glücklich war. Wir waren zu unterschiedlich aber sie hat mich fürs Reisen begeistern können. Es gibt so viele schöne Orte auf der Welt aber ich hatte meinen Reisehorizont  auf Europa begrenzt. Manchmal bin ich halt eigen aber der erste Schritt mit Asien ist getan und es sollen noch viel mehr schöne Reisen folgen.

Sprachlich möchte Ich mich weiterbilden, ist auch so eine Lektion die Ich mitgenommen habe.  Französisch steht nun auf meiner Liste, also sprachlich alles andere überlasse Ich mal den Damen. Sprache ist an sich ein gutes Thema, ich möchte mich auf jeden Fall in meiner mündlichen und schriftlichen Ausdrucksweise verbessern aber das sollte sich in den nächsten Jahren automatisch ergeben.  

Derzeit würde Ich gerne mal wieder eine Frau kennen lernen die mich flasht und mit der es mehr als nur eine FB oder ein paar Dates wird. Warum? Die Beziehungen die Ich hatte, haben mich immer am meisten voran gebracht und ich teile gerne, bis aufs Essen.

Heute bin ich froh meinen Weg so gegangen zu sein, mit all den positiven und negativen Erfahrungen, doch die Negativen sind genau die aus denen Ich gelernt habe und die mich gestärkt haben. Ich habe verstanden das mein Leben in Wellenbewegungen verläuft, Hoch- und Tiefphasen, Phasen in denen es ruhiger ist und Phasen in den einfach viel los ist. Momentan bewege ich mich wieder aus einem Wellental raus - back to the Mountaintop! Nicht weil ich abgestürzt bin - Nein im Gegenteil, das war einfach wieder eine Phase in der ich Ziele definieren und mich selbst besser verstehen musste. Und es gibt nur einen Weg, den nach oben.

Folgendes Bild ist vor zwei Wochen entstanden und Ich denke es zeigt meine Entwicklung deutlich.

 
bearbeitet von H54
  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

LR: Ihre Leidenschaft ist Sex and I´m fuckin horny

 

Es ist Freitag nachmittags, Ich bin auf dem Weg zur Bahn  und es dröhnt die passende Musik zu den ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres aus meinen Kopfhörern. Ich überlege was ich wohl an diesem Abend anstellen werde. Eigentlich stand ein Treffen mit Netflix und Chill auf dem Plan doch die Dame hat mir heute Morgen abgesagt – irgendwie habe ich es geahnt. Irgendwann hat man ein Gefühl für die Situationen und sieht es kommen. Mein „Flake“- und „thereISsomethingELSEgoingON“-Radar funktionieren mittlerweile sehr gut.

Ich fummel mein Handy aus der Hosentasche, scroll durch die Kontaktliste und stoße auf M. Nein Sie ist nicht die Chefin aus den „James Bond“ Filmen. Sie ist ansehnlicher als Judi Dench, dennoch einige Jahre älter als ich. Wir kennen und bisher nur virtuell. M hatte mich vor einigen Tagen über eine DatingApp angeschrieben und das erste Treffen „geflaked“. Egal, noch einen Versuch ist es wert:

H54:“He M – was treibst du an so einem schönen Tag? Ich war gerade beim Sport und tingel gerade auf ein Eis in die Stadt!“

M:“He du – ich bin ein wenig im Stress. War beim Sport und muss hier noch aufräumen. Heute Abend bin ich eingeladen aber iwie habe ich keine Lust.“

H54:“Na dann gehste stattdessen mit mir etwas trinken heute Abend!“

M:“Warte, ich melde mich gleich.“

Ein paar Minuten später meldet Sie sich wieder und wir klären Ort und Zeit für das Treffen ab. Gegen 20Uhr komme Ich am Treffpunkt an und sehe M am Brunnen sitzen. Sie fällt auf und ich bin ein wenig enttäuscht was ihren Aufzug angeht. Sie trägt einen Militärparka, eine enge Jeans und Stiefel in Schlangenlederoptik. Irgendwie habe Ich Sie in einem anderen Stil erwartet aber dennoch lässt ihr Outfit erahnen was drunter verborgen ist. Bei der Begrüßung fällt mir auf wie nervös und unsicher Sie ist, ziemlich ungewöhnlich für ihr Alter.

Wir sind beide neu in der Stadt und unterhalten uns darüber was uns hier her verschlagen hat, während wir uns ein Lokal für einen Snack und ein paar Drinks suchen. Wir finden ein nettes Plätzchen draußen und während M sich ihrem Parka entledigt, sehe ich ihren wohlgeformten Körper und nun passt auch ihr Outfit zu meinen Erwartungen. Wir unterhalten uns über Gott und die Welt doch ist Sie immer noch recht unsicher. Nach einer knappen dreiviertel Stunde schlage Ich einen Locationwechsel vor. Es geht in meine Lieblings Bar, die Bedienung kennt mich bereits und wirft mir einen verschwörerischen Blick zu. Die Wahl der Location war zumindest für den heutigen Abend Mist. Ein Tisch in der letzten Ecke, direkt unterm Lautsprecher, der Tisch wackelt und es ist laut. Noch bevor Ich mein Getränk ausgetrunken habe schlage Ich einen weiteren Locationwechsel vor. M ist begeistert. Ich bin bisher nur von ihrem Körper begeistert, ansonsten läuft es ziemlich zäh. Ich warte noch die nächste Location ab und sollte es weiter so zäh laufen breche Ich ab.

In der Cocktailbar bekommen wir einen Stehtisch nah des Eingangs und die erste Runde Mojito war nicht so gut...läuft heute nicht so denke Ich mir. Mittlerweile sind wir beim Thema Sex angekommen. M wirkt lockerer und Ich merke Sex ist ihr DIng, ihr Thema. Es sprudelt förmlich aus ihr heraus und sie erzählt mir von ihrer Vorliebe für Swingerclubs und warum Sie gerne dort hingeht. Allgemein scheint Sex ihre einzige große Leidenschaft zu sein. Ich bin zwar irgend wie gelangweilt aber auch horny as hell. Mir wird klar das der Ball auf dem Elfmeterpunkt liegt und ich nur noch ins leere Tor schießen muss. Zielen ist hier auch gar nicht wichtig, nur flach ins Tor schieben. In einer der kurzen Gesprächspausen nehme Ich ihre Finger mit meiner rechten Hand und fang an mit Ihnen zu spielen. M lächelt, es gefällt ihr und Sie macht mit.

Ich schaue auf die Uhr und es kurz vor Elf. Drei Stunden gebabbel sollten genug sein. Wir zahlen und verlassen die Bar. Ich greife M´s Hand und wir schlendern wieder in Richtung Innenstadt. Einige Meter von der Bar entfernt bleibe Ich stehen, drehe Sie um und setze zum Kuss an. Es gefällt ihr und sie scheint nicht genug zu bekommen.  

M:" Wollen wir noch tanzen gehen?"

H54."Joa können wir machen..." ich überlege kurz, ich will doch gar nicht tanzen, ich will vögeln! "Wir können aber auch ein Glas Wein bei mir trinken!"

M:"Das können wir auch machen."

Ich setze vorsichtshalber nochmal zum Kuss an und anschließend gehen wir zu ihrem Auto.

M:"Eigentlich mache Ich ja sowas nicht bei ersten Dates."

H54."Ich auch nicht aber es bleibt unter uns." - M schmunzelt.

Einige Minuten später kommen wir in meiner Wohnung an. Ich öffne ein Flasche Rotwein und reiche ihr ein Glas davon. Wir stehen uns gegenüber, während jeder kurz am Glas nippt. Ich nehme ihr das Weinglas aus der Hand und stelle unsere Gläser wieder in der Küche ab. M fällt mir um den Hals und ich drücke Sie küssend gegen die Wand. Der Weg führt vom Flur direkt ins Schlafzimmer. Als Sie in Unterwäsche vor mir steht sehe ich ihren perfekten Körper, zumindest für ihr Alter. Einige Stellungen, einer Portion an Dirty Talk später liegen wir zufrieden auf dem Bett. So entspannt habe Ich Sie den ganzen Abend nicht erlebt. Wir unterhalten uns nochmal doch ist die Lust auf eine weitere Runde größer. Auch wenn Sie  devot angehaucht ist, sich von mir führen lässt - Sie weiß was sie will und es macht Spaß. Nachdem wir fertig sind trinken wir beide nochmals ein Schluck Wein und M entscheidet sich heimzufahren.

Zwei Tage später haben wir nochmal Kontakt, M ist nicht abgeneigt von einem Treffen doch kommt Sie mir mit:" Ich will mich nicht nur für Sex treffen, Ich suche eigentlich eine Beziehung." Ein Grund für mich den Kontakt erstmal auf Eis zulegen.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.