LTR legt zusammenziehen plötzlich auf Eis

50 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Sehe ich ein, aber mal ganz ehrlich.

Wenn meine Partnerin mir sagt "Hör zu mir ist das zur Zeit alles zu viel mit dem Umzug/Stress Blabla" - überhaupt kein Thema.

Aber dieses distanzieren ohne Grund/Erklärung wäre für mich halt Anlass zum überdenken. Auch ein Mann sollte sich auf seine Partnerin verlassen können oder?

@ bassti:

In dem Fall ist es sie, die sich ohne irgendeine Erklärung distanziert. Einen scheiß Tag hat jeder mal, vielleicht auch zwei. Aber ein Stück weit sollte man sich schon im Griff haben.

Es ist nicht Beta/Wussy wenn man dabei ist seinen nächsten Lebensabschnitt zu planen und sich mies fühlt wenn der andere auf einmal verrückt spielt. Hat nichts mit Fels in der Brandung zu tun, Homie.

Versteh das echt nicht, irgendwie.

Ich weiß schon was du meinst, verstehe dich auch..

Ich würde aber wie bereits erwähnt es erstmal so versuchen, in dem ich für sie da bin , sie unterstütze beim Umzug, sie auch etwas entlaste.

Und wenn sich dann tatsächlich nichts tut würde ich mir Gedanken machen.. Aber er lässt sie ja grad mit allem iwie alleine und das geht halt so auch nicht.

Das sie das ganze vllt anders kommunizieren sollte ist wohl auch klar...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Frage die sich mir stellt ist:

War er denn nicht vorher auch schon für sie da? Wenn nicht, dann ist das einfach nicht der richtige Weg dies zu kommunizieren (nämlich gar nicht).

Nichts läge mir ferner als auf unbegründeten Invest-Stop mit Städtetrip, Sex und Überfürsorge zu reagieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@JimmyB

Das sind halt Frauen, die wenigsten kommunizieren direkt was ihr Problem ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß schon was du meinst, verstehe dich auch..

Ich würde aber wie bereits erwähnt es erstmal so versuchen, in dem ich für sie da bin , sie unterstütze beim Umzug, sie auch etwas entlaste.

Und wenn sich dann tatsächlich nichts tut würde ich mir Gedanken machen.. Aber er lässt sie ja grad mit allem iwie alleine und das geht halt so auch nicht.

Das sie das ganze vllt anders kommunizieren sollte ist wohl auch klar...

Das einzige was man dem TE bis jetzt vorwerfen kann ist, dass er mit 6 Jahre PUforumerfahrung fast alles falsch gemacht hat (Drama ernst genommen, fragen ob sie ihn noch liebt, einen Freeze ankündigen, PDM etc...).

Ich finde es aber lustig wie hier einige Mitglieder sofort in den SJW-Modus switchen und dem TE einfach unterstellen er lasse sie alleine? Woher weisst du das Bassti? Bist du etwa der Elektriker oder Rohrverleger?

Meiner Meinung nach hat sein Mädel jetzt einfach Bammel vor dem Zusammenziehen bekommen und fragt sich jetzt, wie es so oft der Fall ist, wenn ein Paar zusammenzieht, ob er denn der Richtige ist und testet ihn darauf halt unbewusst ("Als wir im Bett lagen, fragte sie mich dann plötzlich, ob ich überhaupt mit ihr zusammenziehen wolle"). Anstatt cool zu bleiben ist der TE durch jeden Test durchgerasselt, was jetzt natürlich die Zweifel seiner Freundin nur noch bestärkt hat.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann nur kurz antworten, da ich auf der Arbeit bin.

Also ich war immer für sie da, ganz egal was war. Egal ob Stress mit ihrer Mutter, helfen in der Wohnung, Stress auf der Arbeit.

Ich hab sie in den Arm genommen und ihr gesagt, dass wir das alles zusammen schaffen; egal wie lange es schließlich dauert, bis alles fertig ist.

Seit einigen Tagen war allerdings keine Pause möglich, da die Küche morgen geliefert wird und demnach noch Boden, Tapete etc unbedingt fertig werden mussten.

Auch hier wollte ich soviel helfen wie möglich und habe ihr das mehrfach gesagt.

Und ich zicke nicht direkt rum, wenn ich mal kein Küsschen bekomme.

Nur dass plötzlich über Wochen garnichts mehr kommt, hat mich stutzig gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nur dass plötzlich über Wochen garnichts mehr kommt, hat mich stutzig gemacht.

Ja, würde mich auch stutzig machen. Willkommen im Club der Unmännlichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weist du was männlich ist? Wenn du sie an den Händen nimmst, ihr tief in die Augen blickst und sagst, dass du sie liebst. Dass du für sie da bist und ihr zusammen die Weltherrschaft erobern könnt. Sie zwischendurch küsst, ihr an den Arsch fasst und dabei lachst. Sie um 360° geführt drehst und ihr Mut machst, dass es eine geile Zeit wird und ihr das richtige tut.

Das muss aus tiefster Überzeugung kommen. Sie wird sich sofort deiner Stimmung anpassen und dem lieben Gott danken, dich als Partner nennen zu dürfen. Ein Alpha, ein Führer, ein Mann.

Ihr geht einen rießen Schritt. Wenn du dich von ihr verunsichern lässt, wird sie noch unsicherer. Unsichere Frauen verlangen nach Führung. Und was machst du? Übergibst die Führung ihr durch einen FO, aus Angst, du könntest needy wirken. Needy ist mann nur, wenn man nicht tut, was man sagt und bei Abstoßung sofort den Schwanz einzieht.

Wenn sie dann immernoch nicht auftaut und kein funkeln in den Augen bekommt, dann hat sie ein größeres Problem und du darfst es nur ausbaden.

Dann reden wir weiter.

Also so sehe ich das.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sie hat mir eben geschrieben und gefragt, wie's mir geht. Werde sie nach Arbeit anrufen und so verfahren, wie es hier empfohlen wurde.

Bin dennoch offen für weitere Meinungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Frau geht durch all den Stress auf'm Zahnfleisch und als Bonus will der Partner erstmal keinen Kontakt mehr. "Hilft" natürlich enorm in so einem Moment.

Wie würdest du dich denn fühlen, wenn sie so reagieren würde? Ich würde ein Pferd kotzen und mich fragen was mit dir eigentlich nicht stimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hast du zufällig erst vor kurzem "Der Weg des wahren Mannes" gelesen ;-)?

Was Rudeltier da umschreibt, ist das, was viele unter "Fels in der Brandung" verstehen.

Das hat nichts mit Esotherikkram zu tun, sondern mit Unerschütterlichkeit, Perspektive und Kongruenz.

Am besten einfach das Verhalten auf sich selbst ummünzen.

Würde man das auch so wollen?

Jeder hat mal nen schwachen Moment und braucht einen sicheren Hafen. Wer will das nicht.

Wurde mir heute erst wieder vor Augen geführt. Thx Alibi.

bearbeitet von Noodle
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heyho,

die Theoretiker haben ja schon zugeschlagen, nun komme ich!

Mein Nacken ist auch momentan ziemlich schmerzend, konnte heute früh deshalb kaum aufstehen, bzw. mich generell rühren...

Habe ich gestern erst beim joggen gemerkt, und es dennoch durchgezogen... das Resultat merke ich heute.

Was war es bei dir?

Ach, es gibt ja noch ein Thema.

Na ja, eigentlich bist du schuld.

Dein Arsch ging schon auf Grundeis, nachdem sie etwas distanzierter war, und statt du lässig auf der Couch hockst, und nebenher deine Eier kraulst, während sie von dem stressigen Tag erzählt, legst du so eine "Pause" ein.

Gutes Beispiel, wie krass PU eher verunsichert, als hilft.

Kein Scherz, du hättest nur normal mit ihr reden müssen, und anbieten sollen (von dir aus), dass du auch mal eine "in der Wohnung aufpassen-" Schicht einlegst.

Frauen sind auch nur Menschen, und wie hättest du dich gefühlt, wenn du den ganzen Scheiß alleine an der Backe kleben gehabt hättest?

Von dem mal abgesehen, dass so etwas auch eher "Männerarbeit" ist.

Ich hätte da mehr übernommen, da ich das auch von meinen Verwandten gewohnt bin.

Da kümmern sich die Frauen um das Essen, währenddessen die Männer an der Wohnung arbeiten.

Rollenverteilung und so.

Was ich jetzt machen würde?

Lässig auf der Couch hocken, meine Eier kraulen, und auf dem Handy ihre Nummer eintippen, um sie anzurufen.

Dann würde ich ihr erzählen, was das für ein Kokolores war, und ihr vorschlagen, was ich oben beschrieben habe.

Außerdem würde ich ihr erzählen, wie geil mich ihre Stimme macht.... :spiteful:

bearbeitet von Stardrink

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hast du zufällig erst vor kurzem "Der Weg des wahren Mannes" gelesen ;-)?

Was Rudeltier da umschreibt, ist das, was viele unter "Fels in der Brandung" verstehen.

Das hat nichts mit Esotherikkram zu tun, sondern mit Unerschütterlichkeit, Perspektive und Kongruenz.

Am besten einfach das Verhalten auf sich selbst ummünzen.

Würde man das auch so wollen?

Jeder hat mal nen schwachen Moment und braucht einen sicheren Hafen. Wer will das nicht.

Wurde mir heute erst wieder vor Augen geführt. Thx Alibi.

Das Konzept des "Fels in der Brandung" ist mir natürlich bekannt.

Allerdings folgt der Fels in der Brandung niemanden der ihn verlässt.

Ich würde es quasi von der Seite betrachten, dass jemand der sich von mir distanziert eben jene Distanz auch von mir bekommt.

Was jemand sagt ("hat nichts mit der Beziehung zu tun", "klar will ich noch zusammenziehen") ist diesbezüglich völlig unerheblich, da ich mir mal angeeignet habe nur den Taten und nicht den Worten Beachtung zu schenken.

Und was sie durch ihr Handeln zeigt ist: "Ich habe weder Lust Dich zu sehen, noch habe ich die Lust Dir zu erklären weshalb"

Weshalb ich mit dieser Person anschließend beispielsweise eine tolle Unternehmung planen oder sonst wie mehr als einen Schritt auf diese zugehen soll ist mir schleierhaft? Ich bin kein Bittsteller und wenn meine Partnerin mich nicht sehen will, ist es nicht an mir es ihr durch Invest wieder Schmackhaft zu machen.

Das ist eine Beziehung und keine FB, da geht man Probleme gemeinsam an und ich werde nicht müde zu sagen, dass dies ohne sinnvolle Kommunikation nicht möglich ist. Lustig finde ich hierbei, wie es plötzlich völlig in Ordnung ist Frauen den Grips abzusprechen ihre Probleme klar und verbal zu kommunizieren. Ein Red Piller wird für ähnliche Thesen gelyncht.

Es geht hierbei auch gar nicht darum, ob der TE uns etwas verschweigt und seine Freundin eventuell zurecht genervt ist - denn das ändert nichts am eigentlichen Problem - sondern darum, dass es einfach über Wochen nicht zu klären ist.

Wollt ihr mir erzählen, dass diese ganze Geschichte hier irgendwie normal ist? Sieht so eine harmonische Beziehung aus, in der man sich ohne die Gründe zu klären voneinander für eine beliebige Zeit abkapselt und den anderen somit in Ungewissheit lässt?

Für mich ist klar:

1-2 schlechte Tage - cool, hat jeder mal.

Paar Wochen Distanz welche auf Nachfrage unbegründet bleibt (kurz vor dem gemeinsamen Umzug) - sorry, aber dann ist es nicht an mir das "Problem" in den Griff zu bekommen, Schritt auf sie zu wurde gemacht: check. Jetzt wird sich wieder den spaßigen Dingen im Leben gewidmet

Kann man anders sehen, klar. Aber mit im Stich lassen braucht hier niemand kommen, denn damit hat das 0,0 zu tun. Eher umgekehrt.

bearbeitet von Jimmy Beam
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dein Arsch ging schon auf Grundeis, nachdem sie etwas distanzierter war, und statt du lässig auf der Couch hockst, und nebenher deine Eier kraulst, während sie von dem stressigen Tag erzählt, legst du so eine "Pause" ein.

Richtig. Eine Pause zu formulieren wie eine beleidigte Leberwurst ist nicht gut gewesen.

Kein Scherz, du hättest nur normal mit ihr reden müssen, und anbieten sollen (von dir aus), dass du auch mal eine "in der Wohnung aufpassen-" Schicht einlegst.

Der TE hat doch geschrieben:

Also ich war immer für sie da, ganz egal was war. Egal ob Stress mit ihrer Mutter, helfen in der Wohnung, Stress auf der Arbeit.

Ich hab sie in den Arm genommen und ihr gesagt, dass wir das alles zusammen schaffen; egal wie lange es schließlich dauert, bis alles fertig ist.

Seit einigen Tagen war allerdings keine Pause möglich, da die Küche morgen geliefert wird und demnach noch Boden, Tapete etc unbedingt fertig werden mussten.

Auch hier wollte ich soviel helfen wie möglich und habe ihr das mehrfach gesagt.

Ach das reicht nicht. Die Dame will nach Paris!

Da kümmern sich die Frauen um das Essen, währenddessen die Männer an der Wohnung arbeiten.

Rollenverteilung und so.

... rly?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weshalb ich mit dieser Person anschließend beispielsweise eine tolle Unternehmung planen oder sonst wie mehr als einen Schritt auf diese zugehen soll ist mir schleierhaft? Ich bin kein Bittsteller und wenn meine Partnerin mich nicht sehen will, ist es nicht an mir es ihr durch Invest wieder Schmackhaft zu machen.

Das ist eine Beziehung und keine FB, da geht man Probleme gemeinsam an und ich werde nicht müde zu sagen, dass dies ohne sinnvolle Kommunikation nicht möglich ist. Lustig finde ich hierbei, wie es plötzlich völlig in Ordnung ist Frauen den Grips abzusprechen ihre Probleme klar und verbal zu kommunizieren. Ein Red Piller wird für ähnliche Thesen gelyncht.

Es geht hierbei auch gar nicht darum, ob der TE uns etwas verschweigt und seine Freundin eventuell zurecht genervt ist - denn das ändert nichts am eigentlichen Problem - sondern darum, dass es einfach über Wochen nicht zu klären ist.

Wollt ihr mir erzählen, dass diese ganze Geschichte hier irgendwie normal ist? Sieht so eine harmonische Beziehung aus, in der man sich ohne die Gründe zu klären voneinander für eine beliebige Zeit abkapselt und den anderen somit in Ungewissheit lässt?

Für mich ist klar:

1-2 schlechte Tage - cool, hat jeder mal.

Paar Wochen Distanz welche auf Nachfrage unbegründet bleibt (kurz vor dem gemeinsamen Umzug) - sorry, aber dann ist es nicht an mir das "Problem" in den Griff zu bekommen, Schritt auf sie zu wurde gemacht: check. Jetzt wird sich wieder den spaßigen Dingen im Leben gewidmet

Kann man anders sehen, klar. Aber mit im Stich lassen braucht hier niemand kommen, denn damit hat das 0,0 zu tun. Eher umgekehrt.

So ist es. Nach 4.5 Jahren darf man wohl von einer Freundin erwarten, dass sie ihre Probleme artikulieren kann. Ich sags nochmals, die Freundin hat Muffesausen bekommen und fragt sich, ob der TE überhaut der Richtige ist. Deswegen ist sie auch so distanziert...Wir hatten solche Fälle schon in X-Threads und meistens gings nicht gut aus.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, hier ein kleines Update.

Da es gestern Abend abzusehen war, dass es bei mir auf der Arbeit später wird, habe ich sie nicht mehr wachgeklingelt, sondern ihr gegen 19Uhr kurz geschrieben.

Ich habe ihr geschrieben, dass ich versuche, am WE einen Tag frei zu bekommen (muss SA und SO arbeiten) und wir beide dann was unternehmen, um mal etwas abschalten zu können.

Sie hat recht zügig geantwortet und gesagt, dass SA besser wäre, da sie am SO mit ihrer Mutter auf den Friedhof muss (1. November).

Sie hat weiter geschrieben, dass es nicht schlimm wäre, wenn ich nicht frei bekommen sollte, da sie sich nächste Woche MO-MI freigenommen hat (schon vor ner Weile, habe an diesen 3 Tagen auch frei. Hatte ich nicht dran gedacht. )

Habe allerdings freibekommen und an einen Wellness-Tag in einer Sauna gedacht, wo wir letzten Winter waren und wo es uns beiden sehr gut gefallen hat.

Habe sie eben angerufen und ihr dass so gesagt. Sie meinte, dass die Feiertagszeremonie bei ihr im Ort evtl auch am SA sein könnte. Morgen müsste sie aber Bescheid wissen.

Sie wirkte ziemlich erschöpft, da sie nach der Arbeit wohl noch mit paar Kollegen laufen war. Wie wir die kommenden Tage in der Wohnung weitermachen, klären wir die Tage, da morgen zunächst die Küche aufgebaut wird.

Nun zur Manöverkritik. War das so halbwegs akzeptabel?

Wie soll ich nun weiter verfahren? Soll ich warten, bis sie mir Bescheid gibt oder sie einfach morgen oder übermorgen nochmal anrufen?

Entschuldigt die Anfängerfragen, aber ich will die Situation nicht durch dumme Fehler verschlimmern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du genau richtig gemacht.
Sollte sie dir jetzt wieder nicht entgegen kommen und es nach euren 3 freien Tagen auch nicht passen, dann würde ich ein finales Gespräch anstreben , wo man mal gescheid auf den Tisch haut.

Ich würde mir das dann auch nicht gefallen lassen. Wenn sie ihre Probleme nicht kommunizieren kann und weiterhin einen auf distanziert machen will... gerne aber dann ohne dich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Manchmal muss man einen Schritt auf einen Menschen zu gehen, wenn er zurückgeht. Doch dein zweiter sollte Rückzug sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, hier ein weiteres Update.

Ich gehe mal wieder chronologisch und detailreich vor, damit nichts verloren geht.

Letze Woche DO hatte sie mir mittags geschrieben, abends habe ich sie angerufen. Sie hat geschrieben, dass sie noch einkaufen ist und mich später anruft, was sie auch getan hat.

Ich war dann von Freitagabend bis Samstagabend da. Sie war hier nicht mehr so distanziert, d.h. sie war nicht mehr so still wie die Tage zuvor (hat von sich aus das Gespräch gesucht), hat uns Essen gemacht und sich dann später im Bett auch wieder an mich gekuschelt.

Sie ist am FR recht schnell eingeschlafen, was aber nichts neues ist, wenn sie den ganzen Tag Stress hatte. Am Samstagmorgen haben wir im Bett gekuschelt und ich hab sie zwischen den Beinen gestreichelt. Es schien ihr zu gefallen, jedoch blockte sie dann ab, weil wir noch so viel zu tun hätten.

Ich habe hierauf gelassen reagiert.

Auch das ist nicht unbedingt neu, da sie den Kopf für Zärtlichkeiten und Sex meistens erst dann frei hat, wenn alles erledigt ist.

Samstag war leider keine Zeit für Sauna, da die Messe anlässlich des 01. Novembers bei ihr im Ort an diesem Tag stattfand.

Wir waren daher morgens einkaufen. Sie hat hier meine privaten Einkäufe (für ein paar Euro) von sich aus mitbezahlt. Danach haben wir dann in der Wohnung weitergearbeitet. Abends ist sie dann wieder recht schnell eingeschlafen.

Haben uns dann in dieser Woche DI und MI gesehen (habe bei ihr geschlafen). Der DI verlief ähnlich wie oben geschildert.

Am Mittwochmorgen lagen wir dann im Bett und sie fragte mich, ob wir denn unbedingt in die Sauna fahren müssen (war für MI geplant), weil noch jede Menge zu tun sei (was auch so war).

Ich sagte ihr ruhig, dass es uns nicht schaden würde, wenn wir mal wieder etwas Zeit für uns hätten und den Stress aus dem Kopf bekämen.

Sie antwortete, dass sie den Kopf nicht frei bekommen kann, wenn die ganze Arbeit liegen bleibt und ob ich das denn nicht verstehen könne. Und über die Sache von neulich hätten wir auch nicht mehr geredet.

Ich sagte ihr ruhig, dass wir in der Wohnung weiterarbeiten können, wenn sie den Kopf nicht frei für einen Ausflug hat und dass ich ihr selbstverständlich helfen werde. Sollte sie sich neulich von mir alleine gelassen gefühlt haben, dann tut mir das Leid und war nicht so gemeint.

Weiter bin ich auf die Sache nicht eingegangen.

Wir waren dann wieder einkaufen und haben bis in den späten Nachmittag weitergearbeitet.

Bevor ich gefahren bin, hat sie mich in den Arm genommen und gesagt, dass ich ihr bitte nicht böse sein soll. Sie will schon mit mir in die Sauna fahren. Allerdings nur, wenn sie den Kopf frei hat, d.h., wenn nicht dadurch die ganze Arbeit liegen bleibt.

Ich habe ihr gesagt, dass ich das verstehe und ihr nicht böse bin.

Und nun die Zusammenfassung:

Sie schreibt oft, sie ruft an. Sie bezahlt meine Einkäufe mit und kocht für uns beide. Sie investiert also in die Beziehung.

Bis auf Kuscheln abends und morgens ging jedoch weiterhinalles andere von mir aus (Umarmungen, mal ein Küsschen etc.). Das soll nicht heißen, dass ich den ganzen Tag an ihr gehangen habe. Das war definitiv nicht der Fall.

Sie lässt auch alle meine Annäherungen zu, nur erwidert halt nicht wirklich.

Meine Frage ist nun zunächst, ob mein Verhalten soweit ok war?

Ich habe kein Problem damit, wenn von mir zur Zeit mehr kommt, als von ihr. Bei sich bietender Gelegenheit wollte ich auch bis zum Sex durcheskalieren. Das ist im Moment nur leider schwierig, weil sie abends zu fertig ist und morgens den Kopf wegen der ganzen Arbeit nicht frei hat. Haltet ihr es für sinnvoll, wenn ich so weiter mache, oder wirke ich dann irgendwann needy?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mach so weiter und hoffe dass sich eure Beziehung wieder wandelt oder setz den Cut, auch wenn es hart ist. Andere Alternativen hast du m. E. nicht.

Dass sie partout keinen Sex mit dir möchte ist aber kein gutes Zeichen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schon witzig wie viele hier wieder grundsätzlich die Schuld beim TE suchen. Besonders die Damen-Fraktion, die aus der Nimm-sie-mal-lieber-in-den-Arm-Kanone feuert.
Besonders schön, dass sich die Frau des TE´s dann ja auch verweigert mal etwas Zeit mit ihm zu verbringen obwohl das ja der grundsätzliche Tenor hier im Forum war...

Die Frau hat nen Furz quer sitzen. Ihr Pech. Ihre Distanziertheit unterstützt man da nicht noch.
Das ist halt das grundsätzliche Problem an monogamen Beziehungen, man hat kaum Möglichkeiten vernünftig darauf zu reagieren. Ich würde mich sofort und ohne Schuldgefühle mit anderen Frauen treffen. Nur in einer monogamen Beziehung fliegt dir das vielleciht um die Ohren. Keine Ahnung wie es da bei euch aussieht.

Das man mal schlechte Zeiten hat ist völlig ok. Aber wenn man nicht versucht etwas dagegen zu tun, ist man selbst Schuld wenn der Partner da nicht mitspielt. Der Vorschlag mal weg zu fahren und etwas Zeit miteinander zu bringen hätte gar nicht vom TE kommen sollen, sondern von ihr. Ist natürlich schön wenn ein Partner sowas hellseherisch erkennt, aber auch eine Frau ist in der Lage, ihre eigenen Bedürfnisse zu kommunizieren und nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen.

Ich würde ihre Distanziertheit und vor allem den Sexentzug nicht mitmachen. Klare Ansage, dass man es versteht, dass sie im Moment auf dem Schlauch geht, aber dass man trotzdem erwartet, dass sie sich bemüht etwas daran zu ändern. Immerhin arbeitet der TE ja genau so viel. (Ich gehe jetzt mal davon aus, korrigiere mich, wenn ich etwas überlesen habe)
Ich würde das auch voll eskalieren lassen, wenn sie nichts ändert. Denn so wie sich im Moment dem TE gegenüber verhält, entspricht das nicht den Erwartungen, die ich von einer Partnerin habe.

Grundsätzlich lese ich heraus, dass dir, lieber TE, die Beziehung entgleitet. Du richtest dich viel zu viel nach ihr. Du sollst sie auch nicht für ihre Distanziertheit bestrafen, wie du es mit dem angekündigten Freeze am Anfang getan hast, sondern dich einfach so verhalten, wie man es eigentlich automatisch macht wenn jemand einen Schritt zurück macht: Zwei Schritte zurück machen und sich anderen Dingen widmen. Ohne dem Partner Vorwürfe zu machen. Denn sie entscheidet, wieviel sie dir geben will. Du musst das akzeptieren und für dich entscheiden ob dir das reicht.
Allerdings würde ich an deiner Stelle, so wie ich das oben geschrieben habe, ihr klar deine Bedürfnisse kommunizieren. Ohne Vorwürfe an sie. Ohne Drohungen. ABer trotzdem klar stellen, was du in einer Beziehung vom Partner erwartest. Da brauch man dann auch nicht noch zwei Stunden drüber diskutieren. Das ist deine Meinung und fertig. Überlasse es ihr was sie daraus macht.
Du musst dann aber auch bereit sein Konsequenzen zu ziehen, wenn sich nichts von ihrer Seite ändert.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da kommen Erinnerungen hoch... Meiner Erfahrung nach, kannst du nur sehr wenig machen wenn der "Kopf nicht frei" ist. Selbst wenn ihr zusammen den Tag in der Sauna verbracht hättet, er wäre nicht entspannt,locker, fröhlich etc. gewesen. Sie wäre mit hoher Wahrscheinlichkeit die ganze Zeit angespannt gewesen. Muss nicht so sein-ist lediglich meine Erfahrung.

Du kannst in dieser Situation nicht allzuviel machen.

A:Ihr glauben, dass ihr die Renovierung wirklich Stress bereitet (es gibt diese Frauen, und es gibt Dräuen die es locker sehen und dazu Abstand nehmen können).

B: Weiterhin Tage für euch planen-nächstes Mal ist sie evtl dabei. Kommunizieren das du ihre Anspannung bemerkst und daher gerne mit ihr einen Tag Auszeit nehmen möchtest.

C: wenn dir ihre Laune zu unerträglich wird, ziehe deine Planung alleine durch. Unternimm am WE etwas mit Freunden damit DU abschalten kannst. Letzteren Punkt ist aus meiner Sicht besonders wichtig. Diesen habe ich damals auch nicht befolgt.

Letztendlich überträgt sich ihre Stimmung/Laune bereits auf dich. Das ist nicht förderlich! hier ist Thamsite zu zitieren, der oft die positive Gleichgültigkeit anführt. Du entscheidest ob du ihre Stimmung bei der Renovierung am WE ertragen willst, oder dir DEINE Auszeit nimmst und den Tag anders verbringst.

Viel Erfolg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry aber mal im Ernst liebe Leute. Sie hat keine Behinderung, hat 2 Arme und 2 Beine, ein gesundes Gehirn sowie 26 Jahre Lebenserfahrung. Und ist seit 4.5 Jahren mit dem TE zusammen.

Ich sag jetzt nicht sie ist LSE oder kein LTR Material oder Next... aber sie _könnte_ auch einfach darüber reden anstatt tagelang ein Gesicht zu ziehen und solche theoretischen was wäre wenn Spielchen abzuziehen und so pauschales mir wird alles zu viel blablubb.

Ich denke bei dir wird alles gut und du könntest sie mal überraschen. Das ist sicher eine gute Idee. Einfach nicht zusätzlichen Stress für sie verursachen :)

Das miteinander reden bleibt aber eine Baustelle. Das würde ich unbedingt lösen bevor das Zuhause geteilt wird.

Ich denke aber die Mama könnte noch ein Problem bleiben, vielleicht musste halt anderswo mit deiner LTR wohnen. Es geht ja nicht um den Ort, sondern dass du einen weiteren Schritt mit ihr gehst. Das ist Alpha - dass du jedem Problem die Stirn bietest und dich nicht unterkriegen lässt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.