Fernbeziehung beenden - bevorstehende Pläne

21 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Guten Tag,

da ich in diesem Forum gern und häufig mitlese, würde ich mir gern mal einige Meinungen/Ratschläge zu meiner Situation anhören. Ich befinde mich seit Juni diesen Jahres in einer Beziehung (meine Erste seit gefühlten 3-4 Jahren). Die Hörner waren abgestoßen und der Magic-Moment einfach von der ersten Sekunde gegeben. So verbrachten wir den Sommer zusammen, flogen sogar in den Urlaub und hatten eine sehr intime und persönliche Zeit. Alles war von der ersten Sekunde an sehr vertraut und persönlich und doch so spontan und abenteuerlustig...Wie das eben so ist oder sein kann. ;)

Mit Blick auf den Herbst trennten sich unsere Wege, Sie (20) ging zurück nach Texas, denn sie ist eine gebürtige Amerikanerin. Mich zog es auch zurück zu meinem Studium, so dass wir nicht an die Zukunft dachten und uns an das krallten, was uns blieb. Wir skypten also regelmäßig, telefonierten, nutzten Snapchat und Whatspp, um die Distanz so erträglich zu machen, wie es nur geht. Das Ganze hat sich auch richtig angefühlt und uns die Distanz irgendwie überwinden lassen, zumindest anfangs. Es folgten Überraschungen mit der Post (Briefe / Pakete) oder andere kleine Aufmerksamkeiten. Regelmäßiger virtueller Sex sollte ebenso dazu beisteuern, uns zusammen zu halten.

Das Ganze funktioniert auch wunderbar bei ihr, ihre Worte und Taten für mich werden immer größer, doch leider empfinde ich nicht so. Für mich ist mittlerweile eine Routine eingebrochen, die das Ganze nicht mehr zu besonders erscheinen lässt. Noch dazu dominiert der Realismus immer mehr, der mir zeigt, dass das Ganze auf längere Sicht einfach nur schwierig ist. Sie ist noch 3-4 Jahre an die USA gebunden, ich noch 3 Jahre an Deutschland. Erst danach könnten wir uns beruflich umorientieren und wirklich sagen, dass ein Zusammensein für die Zukunft realisierbar wäre.

Ich denke nun schon seit einigen Wochen darüber nach, ob das Ganze einen wirklichen Sinn hat und wo es uns hinführt. Nun ist es so, dass sie sich in dieser Zeit Flugtickets gekauft hat (keine Reiserücktrittsversicherung!) und mich von Mitte Dezember bis Mitte Januar besuchen wird. Wir werden also Weihnachten zusammen verbringen und darüber hinaus einen Monat zusammen leben. Für mich eine ziemlich einschüchterne Situation, der Mann, der gern allein ist und das Single Dasein jahrelang genoss, stellt zu Weihnachten seine "Freundin" vor und lebt auch gleich mit ihr zusammen.

Wir hatten über diesen Flug im Vorfeld zwar geredet (als noch alles von beiden Seiten aus "perfekt" schien), allerdings war ihr letzter Standpunkt darüber erneut nachzudenken. Wenige Tage später erhielt ich dann einen Screenshot per Whatsapp, inkl. aller Flugdaten etc. Das "eingeengte" Gefühl wird dadurch verstärkt, dass sie mir wirklich schon "große" Geschenke mit der Post macht, die letzten Tage bereits Weihnachtsgeschenke für meine Familie kaufte und fragte, wann ihre Eltern mich über Skype kennen lernen dürfen. Als ich gestern auch noch auf einer Party als Telefonpartner rumgereicht wurde, um ihren Freundinnen "Hallo" zu sagen, ist meine Panik wohl an eine neue Grenze gestoßen, die auch dazu führt, mich hier ein wenig "auszuheulen" und Ratschläge anzuhören.

Ich bezweifle keineswegs, dass wir eingangs nicht wirklich glücklich waren - keine Frage. Aber zu einer Beziehung gehört meiner Meinung nach Zeit (und kein Skype). Das, was im Sommer entstand hätte sich für mich persönlich weiter entwickeln können und müssen, bevor man Schritte wie ein gemeinsames Weihnachten oder Zusammenleben einläutet. Da das Ganze nur über das Internet geschah und eben in zwei Richtungen ausgeschlagen ist (sie immer mehr in Love / ich immer mehr in Panik), wage ich zu bezweifeln, wie es weitergehen soll. Ich muss dann auch so Arschloch sein und hinzufügen, dass man sich über einen längeren Zeitraum verliebt und attraktiv findet. So war ich eingangs wirklich hin und weg von ihr: sie trieb Sport, war schlank und machte mich sprachlos. Jetzt ist es so, dass dieser Sport seit September ausfällt, sie schon weit über 5kg zugenommen hat und auch die Zeit im Bad immer kürzer wird. Versteht mich nicht falsch, das Ganze soll nicht überheblich oberflächlich klingen. Doch wenn man diese ganzen Veränderungen nur über Skype oder Fotos mitbekommt, fühlt es sich eben doch anders an, als hätte man einen Partner an seiner Seite, der sich mit der Zeit verändert.

Die größte Hürde stellt nun die Zukunft dar. Sie erzählt mir täglich, wie glücklich sie doch mit mir sei. Selbstverständlich mag ich sie auch und habe sie in mein Herz geschlossen, sonst hätte ich sie erst gar nicht in mein Leben gelassen. Dennoch habe ich das Gefühl nicht der Richtige für sie zu sein. Man könnte sagen, sie hat etwas besseres verdient. Ich für meinen Teil bezweifle einfach zu sehr, dass diese Fernbeziehung eine Zukunft hat und weiß auch, dass die Zukunft, die uns bevor steht, in vielerlei Hinsicht nichts für mich ist. Verlässt sie Deutschland im Januar wieder, so würden wir uns das nächste Mal im Juli sehen. Es spricht einfach (aus meiner Sicht) "zu vieles" gegen diese Zukunft, nur weiß ich zur Zeit einfach nicht, wie ich das Ganze weiterführen / beenden soll. Wären die bereits gebuchten Flüge nicht, so würde es mir sichtlich einfacher fallen, das Ganze erneut anzusprechen und ihr zu denken zu geben, wie das Ganze weitergehen soll. Für sie zählt jetzt allerdings nur noch die Tatsache, dass wir uns ja bereits in sechs Wochen sehen und dann endlich alles ein Ende hat.

Ihr merkt, ich fühle mich sichtlich eingeengt und unzufrieden mit der jetzigen Situation und "jammere" hier vor mich hin. Etwas, das mir gar nicht steht und auch gar nicht zu mir passt. Dennoch wollte ich mir mal andere Meinungen anhören und hoffe auf ein wenig Feedback, dass nicht gleich in Shitstorm oder Ähnliches umschlägt.

Vielen Dank ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sag das, was du uns gesagt hast, ihr. Bezahl ggf. aus Respekt die Hälfte des Tickets (wenn ihr euch gemeinsam für den Besuch entschieden und geplant habt) und gebe ihr ggf. Kontaktdaten von Freunden von dir, die ihr Deutschland zeigen, solltes sie wirklich anreisen. Du selber solltest dann weiteren Kontakt vermeiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fernbeziehungen sind immer so eine Sache. Im Grunde würde ich jedem davon abraten, aber ein pauschales Urteil ist - wie bei den meisten Dingen im Leben - nicht möglich. Eine LDR kann lohnend sein, wenn eine überdurchschnittlich breite Basis zwischen beiden vorhanden ist und es eine gewisse Perspektive gibt, dass die LDR in absehbarer Zeit zur LTR wird. Beides scheint hier nicht gegeben. In LDR kommt man in den Trennungsphasen allerdings auch häufiger mal ins Grübeln. Der Partner ist nicht da und es macht sich leicht ein "Entwöhnungseffekt" bemerkbar. Wenn man sich wieder sieht, ist das dann in der Regel wie weggeblasen.

Aber was tun? Nun, guter Rat ist teuer.

Wenn Du Dir absolut sicher bist, dass das Ganze keine Zukunft hat, solltest Du ihr das mitteilen bevor sie sich in den Flieger setzt. Dann kann sie entscheiden, ob sie dennoch kommen oder Dich nie wieder sehen möchte. In jedem Fall würde auch ich anstandshalber die Tickets ganz oder wenigstens die Hälfte zahlen.

Solltest Du Dir noch unsicher sein, würde ich ihr genau das sagen, was Du oben geschrieben hast und sie so in die Entscheidungsfindung einbinden. Das mit den 5 kg Gewichtszunahme würde ich da allerdings nicht erwähnen ;-) Vielleicht hat sie ja ähnliche Gedanken. Es wäre fair mit ihr über Deine Zweifel zu sprechen, so dass auch sie entscheiden kann was sie möchte.

Ist nicht leicht. Ich wünsche Dir das Beste.

Ariello

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Top!

Der Beitrag gehört in die Schatzkiste. Hier wird perfekt dargelegt, wie "Nähe und Distanz" zwischen Paaren wirkt, wie ein zu viel an Nähe zugleich bei dem Partner zu einem Rückzug führt. Wird dieser Kreislauf dann nicht durchbrochen, schafft man es sogar, trotz einiger tausend Kilometer die einen trennen, den anderen einzuengen. Hier wird auch sehr gut gezeigt, wie kontraproduktiv Skype und Whatsapp und Co im Grunde sind.

Man kann hier lange hin und her über den Sinn und Unsinn einer Fernbeziehung diskutieren - am wesentlichen Kern gehen sie nämlich vorbei.

Der wesentliche Kern, das eigentliche Problem ist hier, dass sie mehr Nähe möchte und sucht als er, der TE.

Jetzt sollte man sich auch wunderbar ausmalen können, wie es in einer Beziehung aussieht, wo man sich ohne Probleme mehrmals in der Woche sehen und treffen kann. Nutzt dann der bedürftige Part der LTR dann noch inflationär sein Smartphon, ist das baldige Ende nur logisch, wie man hier in der Beziehungskiste täglich nachlesen kann.

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Freund,

du spürst ja schon selber, was Du tun sollst... Mach, was dein Herz sagt, auch wenn es weh tut. Es ist für BEIDE langfristig das Beste.

Das bedeutet nicht, dass Du absolutes Kontaktverbot, oder irgendetwas drastisches machen musst.

Vielleicht hilft es Dir, dein Leben in Kapitel zu sehen.

Manchmal ist ein Kapitel nunmal zu Ende. Dann hilft es, das Ende frühzeitig zu erkennen und zu einem schönen Abschluss zu führen. Sodass Du später einmal mit einem Lächeln darauf zurückschauen kannst.

Wie das nun mit dem geplanten Besuchen ausschaut, kannst Du sicherlich auch selber beantworten. Tu das, was weh tut, aber wovon Du weisst, dass es beide mit Respekt behandelt. Die Wahrheit tut nun mal manchmal weh. Sie wird es Dir in Zukunft danken. Und Du dir auch.

Glaub mir, been there. Dazu hab ich ein Vid gedreht - Stichwort "Bin ich ein Romantiker".

-Andy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Tag,

Die größte Hürde stellt nun die Zukunft dar. Sie erzählt mir täglich, wie glücklich sie doch mit mir sei. Selbstverständlich mag ich sie auch und habe sie in mein Herz geschlossen, sonst hätte ich sie erst gar nicht in mein Leben gelassen. Dennoch habe ich das Gefühl nicht der Richtige für sie zu sein. Man könnte sagen, sie hat etwas besseres verdient. Ich für meinen Teil bezweifle einfach zu sehr, dass diese Fernbeziehung eine Zukunft hat und weiß auch, dass die Zukunft, die uns bevor steht, in vielerlei Hinsicht nichts für mich ist. Verlässt sie Deutschland im Januar wieder, so würden wir uns das nächste Mal im Juli sehen. Es spricht einfach (aus meiner Sicht) "zu vieles" gegen diese Zukunft, nur weiß ich zur Zeit einfach nicht, wie ich das Ganze weiterführen / beenden soll. Wären die bereits gebuchten Flüge nicht, so würde es mir sichtlich einfacher fallen, das Ganze erneut anzusprechen und ihr zu denken zu geben, wie das Ganze weitergehen soll. Für sie zählt jetzt allerdings nur noch die Tatsache, dass wir uns ja bereits in sechs Wochen sehen und dann endlich alles ein Ende hat.

Ihr merkt, ich fühle mich sichtlich eingeengt und unzufrieden mit der jetzigen Situation und "jammere" hier vor mich hin. Etwas, das mir gar nicht steht und auch gar nicht zu mir passt. Dennoch wollte ich mir mal andere Meinungen anhören und hoffe auf ein wenig Feedback, dass nicht gleich in Shitstorm oder Ähnliches umschlägt.

Vielen Dank ;)

Kann mich gut bei Dir wiederfinden, hatte vor kurzem erst eine ähnliche Situation. Bin mit meiner Haltung ganz bei der Antwort von Ariello und AndyFriday. Sprich mit ihr über Deine Zweifel oder sag ihr ab und klärt gemeinsam die Refinanzierung des Flugs. Wovor ich aber warne ist der obige Satz, Du hättest nicht das Gefühl, der Richtige für sie zu sein. Oder noch schlimmer, dass sie was besseres verdient habe. Erstens ist es dieser klassische Schlussmachscheißspruch, den jeder durchschaut. Zum anderen ist es schlichtweg unehrlich. Was Du damit eigentlich sagen willst ist: "Du bist nicht mehr gut genug für MICH. ICH habe was "besseres" verdient." Daher bitte darauf verzichten, ihr die Sache mit solchen Aussagen leichter machen zu wollen, weil es Quatsch ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde es erfrischend, einen gut formulierten Eröffnungspost ohne die typischen Schlagwörter zu lesen. Einen Post, der einfach nur offen, ehrlich und selbstreflektiert wirkt. Dafür meinen Daumen hoch, werter TE.

Ich kenne Deine Situation ganz genau und habe diese schon einmal durchlebt. Im Nachhinein muss ich sagen: jeder Tag, an dem man seine Zweifel nicht kommuniziert, macht alles nur noch komplizierter. Der Partner hat noch mehr Zeit, sich in seine rosa rote Welt hineinzusteigern, man selbst hat noch mehr Zeit, sich dadurch eingeengt zu fühlen und am Ende kommen dann noch Flugtickets oder ähnliches dazu, die das Wirrwarr komplett machen. Ich habe damals mein Maul auch nicht aufbekommen und mitmal stand meine damalige Freundin (kam "nur" aus Spanien) spontan vor der Tür "Holla, ich bleib dann mal 4 Wochen". W T F! Das ist dann eine echt beschissene Zeit, weil Du a) sie nicht mit einem "Übrigens, es ist aus" wieder in den Flieger setzen möchtest und b) auch keine Lust hast, 4 Wochen lang zu schauspielern und den happy guy zu geben.

Daher mein Rat: sei schnellstmöglich ehrlich zu ihr. Je schneller das geht, desto weniger angepasste Lügen (z.B. Skype-Telefonate, bei denen Du so tust, als sei alles i.O). musst Du ihr auftischen, um das Ganze aufrecht zu erhalten. Sie hat ein Recht auf Deine Ehrlichkeit und du scheinst ein Typ zu sein, der ihr die Problematik einfühlsam und respektvoll näher bringen kann. Manchmal lassen sich Lebenswege eben nicht in die gleiche Richtung lenken.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Abend,

einen Monat später möchte ich mich erneut zu Wort melden. Zuerst einmal vielen Dank für das Feedback und im gleichen Atemzug eine Entschuldigung meinerseits, für die späte Rückmeldung. Leider hatte ich einen privaten Trauerfall, so dass einiges aus den Fugen geriet. Nun aber zur eigentlichen Thematik: Der Thread wurde von mir am 01.11. eröffnet, wenig später gab es den familiären Zwischenfall, so dass sich die Fernbeziehung unpersönlicher anfühlte, als noch zuvor. Hauptgrund hier ist wohl primär einfach, dass ich keinen Kopf und auch keine wirkliche Zeit für sie hatte.

Am 14.11. schafften wir es dann miteinander zu skypen (zuvor wurde dennoch telefoniert etc.), hier offenbarte sie mir, dass sich einiges geändert hat, dies aber wohl überwiegend an meinem Zwischenfall liegen würde. Ich gab ihr in dieser Hinsicht zwar recht, musste ihr aber auch klar machen, dass sich meine Gefühle leider geändert haben und ich auch für die Zeit nach ihrem Besuch keine Zukunft sehe. Sie lenkte durchweg dagegen, meinte, ich benötige Bedenkzeit etc. Vor einer Woche folgte die erneute Konfrontation, bis dahin kamen von ihrer Seite noch einige "Liebesbeweise" in Form von Nachrichten, Sprachnotizen etc. Wir sprachen also erneut über das Thema und ich verdeutlichte erneut, dass ich nicht mehr das empfinde, was ich im Sommer empfand. Ich habe mich geändert, es tue mir sehr leid (und das tut es wirklich) aber die Gefühle, die mal waren, sind leider verschwunden. Auch mit Blick auf die gebuchte Reise teilte ich ihr mit, dass die gemeinsame Zeit sie nur verletzen würde - sie hielt aber daran fest, dass wenn wir uns sehen, ein Schalter bei mir umkippen wird und ich wieder so empfinden werde, wie im Sommer. Ich musste sie leider enttäuschen auch wenn sie es nicht wahr haben wollte.

Nun kontaktierte sie mich heut erneut per Facetime, viele denken sich vielleicht, ich solle nicht dran gehen o.Ä. - aber das konnte ich einfach nicht und so sprachen wir erneut. Wieder wirkte sie recht euphorisch, sprach dann aber schnell an, dass ich keine ihrer "Liebesbeweise" oder "Aufmerksamkeiten" mehr erwidert habe. Ich erklärte ihr also erneut, dass meine Gefühle leider von Monat zu Monat schwächer wurden und mit der Zeit erloschen. Dieses Mal brach sie in Tränen aus, fing an mir aufzuzählen, was sie in den letzten Wochen noch alles gekauft hat und welche Überraschungen sie für mich innerhalb Europas noch für mich buchte (schlechtes Gewissen lässt grüßen - und ja, mir tut das verdammt leid). Sie zeigte mir unter Tränen ihre bereits gepackte Tasche und erzählte, wie sehr sie sich gefreut hat, jedem von dieser Reise erzählt hat, sich ein ganzes Leben mit mir ausmalte etc. Das Ganze hat mich sehr verletzt und es tat wirklich weh, all das mit zu erleben. Dennoch musste ich ihr erneut klar machen, dass ich emotional/für eine Beziehung keine Gefühle habe und eine Reise zu mir verkehrt wäre.

Leider hielt sie auch heute daran fest, der Flug sei gebucht und sie muss einfach kommen. Ihr ist es egal, wenn sie einen Tag später wieder fliegen müsse, sie will es persönlich hören und "versuchen mich zu überzeugen". Mir tut die Sache einfach nur leid und auch weh. Ich bin überzeugt, dass ich ihr klar und deutlich sagte, dass es keine Perspektive mehr gibt. Dabei bin ich ehrlich geblieben und auch nicht verletzend. Ich merke hier allerdings, dass sie wirklich über beide Ohren verliebt ist (sie hat mir heut auch unter Tränen gesagt, dass sie mich liebt) und egal was ich sage, es irgendwie so gedreht wird, als gäbe es eine Chance. Bzw. versteht sie, dass meine Gefühle weg sind (wie gesagt, sie weinte leider recht viel) dennoch will sie es einfach nicht wahr haben. Nun möchte sie mich morgen oder übermorgen erneut kontaktieren, brach das jetzige Gespräch unter Tränen ab, da sie arbeiten musste.

Ich bin grad noch etwas aufgebracht und weiß daher nicht wirklich was zu tun. Es fällt mir einfach nur schwer, sie absichtlich zu verletzen, damit sie in den USA bleibt - aber wie gesagt, Aussagen wie, sie solle nicht kommen, haben sie nicht sonderlich abgeschreckt.

Zu akzeptieren, dass sie her kommt und ich mich persönlich von ihr trenne, empfinde ich auch nicht für richtig. Es würde sie nur noch mehr verletzen, sie würde einen weiteren Flug buchen müssen und das Weihnachtsfest wahrscheinlich auf dem Flughafen verbringen.

Sie als "Freund/Kumpel" aufzunehmen ist auch falsch - ohne Frage. Ja, ihr seht...Gerade bin ich doch recht aufgebracht, nach dem ganzen Konflikt...Wollte aber dennoch zeitgemäß berichten, bevor das Thema verloren geht und die netten Leute, die mir ihr Feedback gaben, keine Rückmeldung mehr erhalten.

LG!

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal muss ich meinen Vorpostern anschließen. Du wirkst sehr reflektiert und hast dir die ganze Sache wirklich genau überlegt. Ich sehe in deiner Handlungsweise auch keinen Fehler. Du machst ihr keine Hoffnungen oder ähnliches und bist grundsätzlich ehrlich zu ihr. Das schaffen nicht viele. Es gibt mit Sicherheit einige da draußen, die der Frau dann Friede-Freude-Eierkuchen vorspielen würden und das mitnehmen was sie bekommen. Find ich echt gut.

Jetzt zu deinem Dilemma. Ich stand damals vor einer ähnlichen Situation mit jemandem aus England. Die Grundsituation war aber eine andere, da wir damals zu uns beiden gesagt haben, dass aus uns keine Affäre wird und sobald bei einem von uns mehr Gefühle entstehen, er es dem anderen sagt und wir das ganze abrechen. Damals war sie diejenige die mir über Weihnachten (als sie in England war) mitteilte, mehr für mich zu empfinden. Mir ging es da ähnlich wie dir. Ich mochte sie zwar aber ich konnte mir einfach nicht mehr vorstellen, was ich ihr dann auch sagte (ich musste es auch mehrmals wiederholen). Sie kam dann sogar zurück nach Deutschland, besuchte mich, brachte mir Suppe als ich krank war und hoffte das ich mich umentscheide. Ich wollte das alles nicht, aber sie hat es einfach getan. Irgendwann wurde ihr dann auch bewusst, dass es wohl doch nichts wird und hat aufgegeben. Sie war damals natürlich sauer und enttäuscht auf mich, aber ich konnte mir nicht vorwerfen, ihr etwas vorgespielt zu haben. Heute sind wir recht gut befreundet und haben regelmäßigen Kontakt.

Was ich damit sagen will. Sei weiterhin ehrlich zu ihr. Wenn sie trotzdem kommen will, lass sie kommen. Steh ihr nicht im Weg. Rede dann persönlich mit ihr, erkläre die Situation und bleib dir selbst treu. Du hast deine Meinung. Vertritt sie auch. Nummern aufgrund von Mitleid bringen keinen weiter. Manchmal helfen aber erst persönliche Gespräche, dass der Partner merkt, woran er ist. Biete ihr im Nachhinein an, den Flug zur Hälfte zu bezahlen.

Du hast gerade eine schwierige Situation, die dir nicht leicht fällt, da dir an der anderen Person trotzdem viel liegt und du ihr nicht weh tun willst. Das wirst du aber. Aber wenn du jetzt ehrlich bist, deine Meinung vertrittst, wahrst du dein Gesicht und wirst in ihren Augen als Mann erscheinen, der in sich kongruent und integer ist. Und daher wird sie dann später auch Respekt vor dir haben und dich nicht in schlechter Erinnerung behalten.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oje, das ist eine ziemlich verfahrene Situation. Ich finde es von dir aufrichtig, dass du ehrlich bist und sie vor weiterem emotionalen Schaden schützen möchtest.

Hast du ihr auch erklärt, wieso es überhaupt dazu kam, dass deine Gefühle nachließen? Falls nicht, so würde ich ihr an deiner Stelle erklären, dass es für dich viel zu schnell ging und du gleichzeitig nicht mit dieser Distanz zurecht kommst. Was sich bei euch entwickelt hat, ist eine, wie ich es sagen würde, typische "digitale Liebe". Kenne da auch einige Paare - sowohl LTR als auch LDR - bei denen die Liebe hauptsächlich oder gar gänzlich in der virtuellen Welt abläuft. Wenn beide damit zurechtkommen (solche Leute scheint es zu geben), dann ist es schön.
Doch du bist der Part dieser virtuellen Liebe, der hierfür nicht geschaffen ist.

Verdeutliche ihr, dass du ihr Weihnachten nicht ruinieren möchtest und so leid es dir auch tut, sie nicht sehen möchtest. Ebenso würde ich an deiner Stelle, zur Vermeidung weiterer Eskalationen, den Kontakt zu ihr abbrechen. Full ignore. Tut für beide Seiten weh, doch anders wird sie es nicht begreifen.

Leider vermute ich, dass sie sogar trotz Kontaktabbruchs an Weihnachten vor deiner Tür stehen wird.


Alles Gute.

LG

bearbeitet von c0mplexity

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz ruhig!

Nur weil sie dich besucht heißt das nicht, dass du sie heiraten musst.

Auch wenn sie deine Eltern kennen lernt, wird dich das nicht davon abhalten, mit ihr Schluss zu machen, wenn du das willst.

Ihr habt kein gemeinsames Kind, ihr habt keine gemeinsame Wohnung.

Also bleib erstmal ruhig.

Ich würde den einen Monat mit ihr verbringen, und mir danach überlegen wie es weiter gehen soll. Wenn du so fühlst wie bisher, mach Schluss, wenn sich was ändert, versucht es nochmal.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn es dir so wichtig ist, sag ihr halt, dass es bei dir aufgrund der Entfernung einfach doch nicht klappt und du dich damit nicht anfreunden kannst. Das wird sie verstehen. Und mal ehrlich, für sie ist die Situation doch auch Mist. 20 Jahre alt und hat einen Freund, den sie 2 mal im Jahr sehen kann..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erneut vielen Dank für die Rückmeldungen. Ich werde mal versuchen, das Ganze auf den aktuellen Stand der Dinge zu bringen.

Der Flug ist nach wie vor gebucht, vielmehr die Flüge, denn sie hat weitere Pläne in Europa (wegen mir, da ich an einigen Tagen im Vorfeld meinte, ich könne nicht, hat sie Kurzreisen zu Freunden gebucht). Auch die Einstellung, dass sie kommen werde, hat sich nicht mehr geändert. Vielmehr ist die ganze Situation recht unschön geworden. Ich habe ihr nach wie vor klar gemacht, dass es keine Zukunft geben wird, dass ich mit einer Fernbeziehung nicht leben kann, keine Gefühle mehr entwickeln kann und einfach unglücklich bin. Der momentane Stand ist, dass sie die Reise jetzt nicht mehr canceln kann (eben auch wegen der ganzen anderen Reisen). Ich habe ihr angeboten, einen Teil der Kosten (für die Reise zu mir) zu übernehmen, auch das stößt auf Granit.

Nach wie vor sieht es in ihrem Kopf so aus, dass sie herkommt und vier-fünf Wochen mit mir verbringen wird, auch wenn eben nur als "Freunde". Dass das Ganze nicht funktionieren wird, habe ich ihr auch gesagt, allerdings will sie das nicht wahr haben. Sie ist der Meinung, wir können nach wie vor alles miteinander machen, 24/7 auf engem Raum leben und uns ein Bett teilen. Ich bin und bleibe hier einfach nur ehrlich: ich kann so etwas nicht. Ja, ich bin vielleicht stur und in meiner Vergangenheit häufig Einzelgänger - aber dass das mit den vier-fünf Wochen nicht funktioniert, zumindest für mich, steht fest.

Irgendwo sehe ich hier kein zurück mehr, also gehe ich davon aus, dass die gemeinsame Zeit unabdingbar ist. Klar könne man jetzt sagen, sie ist auch nur ein Mensch, verhalte dich gefälligst normal und das wird schon. Glücklich bin ich mit der Lösung keineswegs - aber einen anderen Weg sehe ich auch nicht mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich schließe mich Kernassi an. Es gibt bisher für keinen von euch beiden Verpflichtungen in irgendwelcher Hinsicht.

Dazu ist es die erste Trennung für euch zwei - im geografischen Sinne. Ich versteh dein Gefühl, dass dich das alles einengt und du dich unwohl fühlst. Dennoch würde ich an deiner Stelle ersteinmal abwarten, was die ersten Tage mit ihr bringen werden. Wenn dein Feuer für sie tatsächlich auch in ihrer Gegenwart aus bleibt, dann hast du alles getan und brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben.

In dem Fall hat sie aber ein persönliches Gespräch tatsächlich verdient. Du weißt, was sie für dich empfindet. Du bist auch bereits voll und ganz ehrlich zu ihr. Trotzdem musst du ihr die Möglichkeit geben, mit der ganzen Sache sauber abzuschließen. Ich glaube nicht, dass sie das durch einen Skype-Call um die halbe Welt schaffen wird. Dazu braucht sie ein persönliches Gespräch mit dir und eine letzte Umarmung. Erst dann kann sie dich auch emotional gehen lassen. Ich habe das bei meiner letzten Trennung selber erlebt - diese lief auch über Skype und sie hat jegliches persönliches Gespräch abgelehnt obwohl es nur knapp 100km Distanz gewesen wären. Ich hatte sehr lange gebraucht um das ganze verdauen zu können. Tu das nicht. Auch wenn es anders einfacher wäre.

Du bekommst Besuch von einem Menschen, der dir sehr nahe steht und dem du zumindest auch mal nahe gestanden bist nach deiner eigenen Einschätzung im Moment. Sie weiß, was Sache ist wenn sie kommt. Lass dich von deinen Gedanken nicht zu sehr einschüchtern und versuche erstmal neutral die Sache auf dich zukommen zu lassen. Sie hat ja bereits selber gesagt, dass sie notfalls am nächsten Tag wieder fliegt.

Dennoch wünsche ich dir viel Spaß und hoffentlich schöne Tage mit ihr.. ob als deine Partnerin oder als deine gute Freundin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Tag,

ich möchte mich erneut zu Wort melden und freue mich gern wieder über weitere Rückmeldungen, auch wenn das Thema sich nun dem Ende neigt.

Wie gesagt, der Flug und alles drum herum war gebucht, ein Rücktritt ihrerseits ausgeschlossen. Auch mein Empfinden, was ich ihr gesagt habe etc. hatte ich bereits erwähnt, daran hat sich nichts mehr geändert. Sie ist nun in Europa angekommen, ihr Trip beginnt mit dem Ausflug zu einigen Freunden/Freundinnen innerhalb Europa. Anschließend hätten wir uns getroffen und die restlich vier Wochen zusammen verbracht (bevor ich ihr sagte, was ich denke; fühle etc.). Am heutigen Morgen erhielt ich die kurze Nachricht, sie sei jetzt in Europa, ich bin das größte Arschloch auf dieser Erde, solle mich fi**en, verre**en und bin für sie gestorben...

...Ihre Reaktion ist für mich mehr als nachvollziehbar und nagt natürlich nach wie vor an meinem Gewissen. Dennoch muss ich daran festhalten, dass mir meine Ehrlichkeit wichtig war und ich, rein von meinem Gewissen aus, nicht anders handeln konnte. Ich musste ihr sagen, was ich empfinde oder eben auch nicht. Ebenso musste ich ihr die Fragen beantworten, die ihr auf dem Herzen lagen (empfindest du noch etwas für mich / wirst du dennoch die vier Wochen mit mir verbringen wollen etc.). Dass sie jetzt dennoch hier ist tut mir natürlich sehr leid und auch an all das zu denken, tut natürlich irgendwo weh...Aber für diese Gefühle kann ich nichts.

Ich empfinde es als respektabel ihr jetzt nicht erneut zu schreiben, sondern einfach zu hoffen, dass sie irgendwie eine "schöne" Zeit in Europa haben wird. Sich ablenkt und das Ganze eines Tages wenigstens ein Stück weit nachvollziehen kann. Jede weitere Nachricht würde es in diesem Fall nur schlimmer machen. Oder gehen hier die Meinungen auseinander?

Wie immer, vielen Dank für das Interesse und die Möglichkeit, diesen "Konflikt" irgendwie mit jemanden zu teilen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man muss halt auch mal den Weg gehen der nicht den geringsten Reibungseffekt hat , gut gemacht.

Ausserdem finde ich es gut das du hier weiterhin aktiv das Fazit postest sodass man das Thema abschliessen kann :) TOP !

Viele schreiben ja hier über ihre Probleme und irgendwie melden Die dann nie was daraus geworden ist. Das finde ich bei dir sehr gut.

Glück weiterhin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kriegst hier viel positives Feedback für deine Ehrlichkeit und Reflektiertheit. Dem muss ich mal entgegenstellen, dass du mMn dennoch sehr rumgeeiert hast. Ich persönlich empfinde das ganze "Habe keine Gefühle mehr, sehe keine weitere Zukunft, bin so nicht glücklich" als Reaktion auf ihre klaren Ansagen, zu dir reisen zu wollen, als viel zu passiv und feige. Ein deutliches Aussprechen "Ich möchte nicht, dass du zu mir kommst!" Anfang November, zu einem Zeitpunkt wo man noch eine Regelung bzgl Flug und Rücktritt finden kann, wäre das einzig angebrachte gewesen.

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du sie wirklich geliebt hast, und vor allem weil du weißt wie sehr sie dich immer noch liebt, bin ich der Meinung, das sie das Recht auf eine persönliche Aussprache hat.

Auch das Recht auf eine letzte Chance die du ihr gibst, ob nicht doch Gefühle bei dir entstehen würden wenn sie bei dir einen Monat lang wohnt. Ein Mann steht zu seinem Wort, und meint was er sagt und bespricht auch so. Wenn ihr beide vereinbart habt, das sie dich

Besuchen kommt, dann steh auch dazu. Nur weil du wenig später anders empfindest, hast du noch lange nicht das Recht dich davor zu Drücken.

Das arme Mädel tut mir wirklich sehr Leid. All ihre Bemühungen scheinen dir echt komplett am Arsch vorbei zu gehen. Okay, du kannst nichts dafür wenn sich deine Gefühle ändern, aber wenn man eine Beziehung mit einem Menschen hatte den man mal liebte, kann man sich im guten Trennen und weiterhin befreundet bleiben...

Weißt du wie sehr das Weh tut, wenn Jemand mit einem digital Schluss macht? Weißt du wie schwer es ist einen Menschen richtig oszulassen, ohne eine klärendes persönliches Gespräch bei dem man sich anständig, wie zwei vernünftige erwachsene Menschen Lebe wohl sagen kann? Weißt du wie frustrierend und verletzend das für sie gewesen sein muss, dich mit Liebesbeweisen, Bitten und Betteln davon zu Überzeugen, dich doch Besuchen zu dürfen wie geplant, was ihr zusteht und wovor sie überhaupt nicht hätte bitteln und betteln sollen.

Ich kauf es dir nicht ab, dass Sie dir wichtig ist. Hättest du sie wirklich so wenig wie möglich Verletzen wollen, hättest du ihr das Recht auf einen persönlichen Abschied gewehrt, sowie mit ihr zumindest ein paar Tage lang versucht, ob ihr nicht doch als Freunde einen Monat lang verbringen könnt, oder ob Gefühle für Sie aufkommen.

Peace up

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir fehlen in der Schilderung des TE einige wichtige Elemente:

Da wird so Larifari berichtet... schöner Sommer... blabla, trennten sich unsere Wege... usw.

Was ist denn eigentlich mit Gefühlen??

Was war eigentlich Deine Intention??

Ich habe doch stark den Eindruck, als ging es Dir nur darum, mal sone richtig scharfe Ami-Braut zu vögeln.

Mehr nicht.

Ansonsten lese ich aus Deiner gesamten Schilderung überhaupt keine Wehmut oder ernsthafte Empathie heraus.

Beim besten Willen nicht.

Wie soll denn die Frau bitte erfahren, wie es gefühlsmässig bei Dir aussieht, wenn Du sie einfach mal in vollkommen

unfairer und damit auch vollkommen u n m ä n n l i c h e r Weise komplett im Unklaren lässt??

Solche absolut gefühlskalten Schilderungen wie Deine liest man hier nur selten oder garnicht.

Ein richtiger Kerl hätte sich selbst in den Flieger gesetzt und wäre zu der Frau hingeflogen, um ihr die grausame Wahrheit persönlich zu erörtern.

Ein Mann, der mit einer Frau Schluss macht, sollte das verdammt gut begründen!!

Ich sehe bei Dir eigentlich nur Bestrebungen, Dich mit möglichst geringem eigenem Aufwand aus der Sache herauszuschleichen. Mehr nicht.

Dir ist die ganze Angelegenheit hochgradig peinlich.

Natürlich: Die Frau hat einen Alleingang gemacht.

Ja: Sie hat eine "einsame Entscheidung" getroffen.

Und damit den Super-GAU heraufbeschworen.

Ich frage mich allerdings, auf welcher Grundlage sie überhaupt so gehandelt hat?

Sie muss doch gedacht haben, alles ist in Butter mit euch beiden? Oder wollte sie

nachhelfen, weil sie vielleicht dachte, dass euer Verhältnis auf der Kippe steht?

Jetzt gibt es leider wieder eine Frau mehr auf der Welt, die "von den Männern enttäuscht ist".

Musste das jetzt sein? Hättest Du es nicht besser hinbekommen?

Und worüber habt Ihr Euch eigentlich monatelang per Skype/WA/FT "unterhalten"?

Übers Wetter? Smalltalk??

bearbeitet von Frank11

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich stimme nicht zu das dieses Thema ein Beweis dafür sei, wieso Nähe und Distanz so wichtig seien und attraction verbauen können. Natürlich soll man nicht klammern in einer Beziehung. Aber er sagt ja auch das er total gerne mti ihr geskyped hat und alles (und in einer Fernbeziehung hat man ja nunmal keine andere kontakt möglichkeit) und dann trotzdem die Gefühle verschwanden. Das ist ziemlich sicher aber keine Reaktion darauf. Ich meine, wie viel Distanz soll man denn haben, in einer Fernbeziehung nichtmal zu telefonieren? In einer Fernbeziehung nicht mal den Partner nach Monaten wiederzusehen? Das ist doch kein Klammern! Gefühle können sich mit der Zeit verändern und das liegt nicht immer an einem Beteiligten. Irgendwann hat er einfach gemerkt es passt nicht mehr und DANN hat er sich erst bedrängt gefühl davon das sie ihn sehen will - weil er halt schon garnicht mehr wollte. Aber nicht als Reaktion darauf. Sonst könnte man seinen Partner ja garnicht sehen.

Unabhängig davon ist es wohl offensichtlich das ihre Freundinnen ihr dazu geraten haben dich "abzuschiessen" (hattest du ja eig schon vorher) und dir diese SMS zu schreiben. Kein feiner Charakterzug von ihr, wenn du dich wirklich so verhalten hast, wie beschrieben. Ich finde du hast dich sehr human und charakterlich top verhalten. Und ich finde nicht das du rumgeeiert hast, wenn du ihr zugehört hast und deutlich gesagt hast, es wird nichts.

Denke der Thread hat sich erledigt, keine ahnung ob der Ersteller hier überhaupt noch liest, aber das sind meine Gedanken dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.