10 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Liebe PUler,

seit ich hier mitlese, versuche ich mich auch persönlich weiterzuentwickeln und habe auch einige Fortschritte gemacht und natürlich auch Rückschläge erlebt. Gerade mein Selbstbewusstsein in Bezug auf Frauen schwankt immer noch recht stark.

Letztens ist mir dann der Elefant im Raum meiner Persönlichkeit aufgefallen: Ich kann nicht alleine sein!

Seit ich als Teenager in meiner ersten längeren Beziehung war (> 1 Jahr), war ich praktisch nicht mehr allein. Es folgte serielle Monogamie, was in letzter Zeit durch FB++ ersetzt wurde. Das Problem dabei ist, dass ich anscheinend die Bestätigung brauche, dass ich für Frauen attraktiv genug bin, was mich natürlich manchmal needy werden lässt. Ich versuche zwar, dass die jeweiligen Frauen meinen Hirnfick nicht mitbekommen, indem ich alles mit meinem besten Freund bespreche und er mich auch dann regelmäßig wieder runter bringt. Die Frauen bekommen das daher selten direkt mit. Trotzdem belastet es mich.

Kurz zu mir:

  • Ende 20
  • Doktorand in einer großen deutschen Stadt
  • Ganz gute Karriereaussichten
  • 2 FBs zurzeit, eine die dazu werden soll und ab und zu mal kleinere Geschichten (vielleicht max. 1 mal pro Monat)
  • 2-4 mal die Woche Sport (davon 1 mal eine Ballsportart, und 2-3 mal Fitnesstudio)
  • Einige gute Freunde und ein recht großer Bekanntenkreis. Allerdings keine Clique wie früher (alters- und umzugsbedingt)

Also eigentlich bin ich mit meinem Leben ganz zufrieden. Trotzdem hängt mein Selbstbewusstsein stark davon ab, wie es gerade mit den Frauen läuft. Und davon will ich wegkommen.

Insbesondere bei einer meiner FBs macht mir das zu schaffen. Wir sehen uns nicht so häufig, da sie in einer anderen Stadt wohnt (was eigentlich ganz gut ist). Wenn es mit ihr gut läuft, bin ich auch gut drauf. Wenn nicht, dann schiebe ich schnell Hirnfick und bin schlecht gelaunt. Versuche dann mich von der anderen FB ablenken zu lassen. Das klappt mal besser mal schlechter. Irgendwie bin ich in FB1 mehr emotional investiert.

Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir ein paar Tipps geben.

Mephisto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie zufrieden bist du mit deiner Doktorandenstelle?

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Mephisto,

diese Situation kenne ich.

Ganz nach meinem Lieblingslied "Heute hier morgen dort" habe ich massiv gedatet.

War super, war schön.

Sobald eine Dursstrecke kam und ich alleine zu Hause saß war es aber wie Schnee der in meinen Körper fällt. Kalt. Melancholie.

Dinge die es geändert haben:

1) ich hatte Emotionales aus der Vergangenheit nicht verarbeitet, das heißt nicht vollständig durchdrungen. Dauerte einige Zeit, war schwer, lösste das Hauptproblem.

2) Hobbys, Ziele. Zettel raus, Stift raus: 1 Jahr, 5 Jahre, 10 Jahre (kurz-, mittel-, langfristig)

Alles aufgeschrieben worauf ich Lust habe, was ich lernen möchte, wohin ich will.

Beides führte zu solchen Situation:

Date kann nicht - super! Da kann ich heute fröhlich extra Gesangstraining, etc einlegen.

Mit deinen Hobbys/Zielen bekommst du durch das Erreichen von Meilensteinen und

der Anerkennung von anderen eine neue Quelle für dein Selbstbewusstsein.

Generell liest sich dein Leben super. Die wichtigen Säulen sind bereits da!

Grüße

Thalim

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die Antworten.

Wie zufrieden bist du mit deiner Doktorandenstelle?

Hi Saian,

Das schwankt. Mit der Stelle an sich bin ich zufrieden. Komme mit den Kollegen gut aus, habe nen cooles Büro und Lehre macht mir eigentlich auch sogar Spaß. Nervig ist die übliche befristete Vertragsgestaltung. Dadurch ist man dauernd mit Bürokratie beschäftigt.

Die Arbeit an der Diss an sich ist immer Phasen unterworfen. Mal habe ich das Gefühl es läuft, habe ein cooles, spannendes Thema gefunden, spreche darüber mit Leuten vom Fach, die das Thema auch spannend finden, etc. Dann gibt es Phasen wo ich das Gefühl habe es läuft überhaupt nicht, ich das Gefühl habe ich bin im Allgemeinen zu blöd dafür und reagiere meist erst mal mit Frust. Das kann Gründe haben wie, ich finde heraus, dass meine Idee doch schon bearbeitet und veröffentlicht wurde, es gibt im Datensatz eine Variable nicht, die ich dringend brauche oder mein Code läuft nicht und ich finde zum Verrecken nicht heraus warum. Habe allerdings mittlerweile gelernt, dass so Phasen nicht ungewöhnlich sind.

Aber du hast schon recht. Die Phasen der Diss wirken sich auch massiv auf meine Laune und mein Selbstwertgefühl aus.

Hey Mephisto,

diese Situation kenne ich.

Ganz nach meinem Lieblingslied "Heute hier morgen dort" habe ich massiv gedatet.

War super, war schön.

Sobald eine Dursstrecke kam und ich alleine zu Hause saß war es aber wie Schnee der in meinen Körper fällt. Kalt. Melancholie.

Dinge die es geändert haben:

1) ich hatte Emotionales aus der Vergangenheit nicht verarbeitet, das heißt nicht vollständig durchdrungen. Dauerte einige Zeit, war schwer, lösste das Hauptproblem.

2) Hobbys, Ziele. Zettel raus, Stift raus: 1 Jahr, 5 Jahre, 10 Jahre (kurz-, mittel-, langfristig)

Alles aufgeschrieben worauf ich Lust habe, was ich lernen möchte, wohin ich will.

Beides führte zu solchen Situation:

Date kann nicht - super! Da kann ich heute fröhlich extra Gesangstraining, etc einlegen.

Mit deinen Hobbys/Zielen bekommst du durch das Erreichen von Meilensteinen und

der Anerkennung von anderen eine neue Quelle für dein Selbstbewusstsein.

Generell liest sich dein Leben super. Die wichtigen Säulen sind bereits da!

Grüße

Thalim

Hi Thalim,

so ist es bei mir komischerweise auch. Wenn ich mit Frauen unterwegs bin ist alles gut. Wenn nicht, wachsen meine Selbstzweifel. Die Folge ist, dass ich natürlich dann auch schlechter im Game bin und wenn ich mies drauf bin so gut wie gar nichts mit neuen Frauen geht. Zum Glück habe ich FBs, die das einigermaßen ausgleichen können. Trotzdem habe ich bei FB1 mittlerweile das Gefühl, dass sich das negativ auf meine Attraktivität ihr gegenüber auswirkt.

Zu 1): So etwas könnte bei mir auch der Fall sein. Ich bin bspw. recht desillusioniert von LTRs und kann mir zurzeit keine vorstellen. Andererseits scheine ich trotzdem so etwas in der Art zu brauchen, da beide FBs eher FB++ sind. D.h. wir unternehmen auch so etwas gemeinsam und reden auch viel. Wie hast du das gelöst?

Zu 2): Das ist tatsächlich etwas was mir schwerfällt. Ich war immer recht gut in den Dingen die ich so getan habe. Aber ich war eigentlich nur selten wirklich von etwas begeistert. Abgesehen von der Diss habe ich keine konkreten Ziele. Abgesehen von finanzieller Unabhängigkeit und mein mangelndes Selbstbewusstsein / Selbstzweifel bei Frauen loszuwerden. Vielleicht sollte ich wirklich mal Ziele aufschreiben und ausformulieren.

Grundsätzlich versuche ich so Dinge bereits umzusetzen. Genau wie du es schreibst. Heute war ich beispielsweise mit der potenziellen FB3 verabredet. Sie konnte aus familiären Gründen nicht (sagt sie). Und ich war irgendwie ganz froh, da ich so heute andere Dinge machen kann, die ich mir vorgenommen hatte.

bearbeitet von Mephisto77

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Mephisto,

Zu 1): So etwas könnte bei mir auch der Fall sein. Ich bin bspw. recht desillusioniert von LTRs und kann mir zurzeit keine vorstellen. Andererseits scheine ich trotzdem so etwas in der Art zu brauchen, da beide FBs eher FB++ sind. D.h. wir unternehmen auch so etwas gemeinsam und reden auch viel. Wie hast du das gelöst?

Ich habe meine Gedanken aufgeschrieben. Dadurch konnte ich 'Platz schaffen', strukturieren und tiefer gehen.

Um Tiefe zu erreichen ist meine Vorgehensweise:

1) Das geschehene wollte(!) ich(!) so geschehen lassen

2) Warum?

3) neue Erkenntnis, zurück zu 1)

Absolute Ehrlichkeit zu dir selbst ist natürlich Voraussetzung. Du wirst physisch merken wenn du den Grund erreicht hast.

Zu 2): Das ist tatsächlich etwas was mir schwerfällt. Ich war immer recht gut in den Dingen die ich so getan habe. Aber ich war eigentlich nur selten wirklich von etwas begeistert. Abgesehen von der Diss habe ich keine konkreten Ziele. Abgesehen von finanzieller Unabhängigkeit und mein mangelndes Selbstbewusstsein / Selbstzweifel bei Frauen loszuwerden. Vielleicht sollte ich wirklich mal Ziele aufschreiben und ausformulieren.

Was Ziele angeht hilft folgender Gedanke:

Stelle dir vor du stirbst und hast noch Zeit darüber nachzudenken was du alles machen wolltest.

Das kann eine Reise sein, etwas erlernen, Finanzielles, Diss, spezielle Erfahrungen, alles!

Fasse deine Ziele so detailiert wie möglich.

Nicht große Backpackingreise - eher: Backpacking in Norwegen für mindesten 3 Wochen im Zelt + Nordlicht.

Und Begeisterung entsteht beim machen. Sicher hast du Dinge die dich interessieren.

Zerlege das große Ziels in viele kleine Teilziele die relativ schnell erreichbar sind :good:

Grüße

Thalim

bearbeitet von thalim
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Vielleicht mit sowas wie Meditation anfangen? So innere Ruhe und Gelassenheit. Gibt Mönche die meilenweit von Schlampen entfernt sind und nicht traurig aussehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Mephisto,

Zu 1): So etwas könnte bei mir auch der Fall sein. Ich bin bspw. recht desillusioniert von LTRs und kann mir zurzeit keine vorstellen. Andererseits scheine ich trotzdem so etwas in der Art zu brauchen, da beide FBs eher FB++ sind. D.h. wir unternehmen auch so etwas gemeinsam und reden auch viel. Wie hast du das gelöst?

Ich habe meine Gedanken aufgeschrieben. Dadurch konnte ich 'Platz schaffen', strukturieren und tiefer gehen.

Um Tiefe zu erreichen ist meine Vorgehensweise:

1) Das geschehene wollte(!) ich(!) so geschehen lassen

2) Warum?

3) neue Erkenntnis, zurück zu 1)

Absolute Ehrlichkeit zu dir selbst ist natürlich Voraussetzung. Du wirst physisch merken wenn du den Grund erreicht hast.

Zu 2): Das ist tatsächlich etwas was mir schwerfällt. Ich war immer recht gut in den Dingen die ich so getan habe. Aber ich war eigentlich nur selten wirklich von etwas begeistert. Abgesehen von der Diss habe ich keine konkreten Ziele. Abgesehen von finanzieller Unabhängigkeit und mein mangelndes Selbstbewusstsein / Selbstzweifel bei Frauen loszuwerden. Vielleicht sollte ich wirklich mal Ziele aufschreiben und ausformulieren.

Was Ziele angeht hilft folgender Gedanke:

Stelle dir vor du stirbst und hast noch Zeit darüber nachzudenken was du alles machen wolltest.

Das kann eine Reise sein, etwas erlernen, Finanzielles, Diss, spezielle Erfahrungen, alles!

Fasse deine Ziele so detailiert wie möglich.

Nicht große Backpackingreise - eher: Backpacking in Norwegen für mindesten 3 Wochen im Zelt + Nordlicht.

Und Begeisterung entsteht beim machen. Sicher hast du Dinge die dich interessieren.

Zerlege das große Ziels in viele kleine Teilziele die relativ schnell erreichbar sind :good:

Grüße

Thalim

Vielen Dank, Thalim, für die konkreten Tipps. Ich werde mir am Wochenende einmal Zeit dafür nehmen und einige Dinge aufschreiben und auch mal über konkrete Ziele nachdenken. Finde den Ansatz sich den eigenen Tod vor Augen zu führen ziemlich gut.

Vielleicht mit sowas wie Meditation anfangen? So innere Ruhe und Gelassenheit. Gibt Mönche die meilenweit von Schlampen entfernt sind und nicht traurig aussehen.

Ruhe und Gelassenheit würden mir sicherlich gut tun. Allerdings habe ich irgendwie keinen richtigen Zugang zu Mediation. Praktizierst du das?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

6 Monate einfach mal wegkommen von den Weibern und das machen was einem Spaß macht.

Kenne das auch, dass man mal paar Weiber zur Bestätigung braucht...wenn man dann aber eine gewisse Zeit von dem Zwang loskommt, sieht man das lockerer...grad mit Ende 20.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gibt Mönche die meilenweit von Schlampen entfernt sind und nicht traurig aussehen.

DAS ist DER SuperSatz zum Problem.

Darauf aufbauend: Warum kann man glücklich sein, OHNE FRAUEN und SEX?

Ich hatte auch schon längere "Durststrecken" die sich dann aber gar nicht soo verdurstend" angefühlt hatten.

Man muss nur aus anderen Quellen trinken und erkennen, dass Frauen nicht nur Glücklichmachende Getränke sind. (oft auch bitter Lemon...)

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Mephisto,

Du sagst, Du kannst nur schwer allein sein ...

Hast Du Dir mal überlegt, dass Du eigentlich gar nicht allein sein kannst, da Du immer mit dem geilsten Typen des Universums zusammen bist! Nämlich mit Dir selbst!

Versuch doch einfach mal dieses Limiting Belief zu überwinden. Das ist eigentlich nur eine innere Angst die glaubt, dass Du allein nicht klar kommst. Wenn mein innerer Kritiker zu mir meint, das schaffst Du nicht, sag ich ihm ... Challenge accepted, und tue genau das. Meistens passiert dann genau gar nichts Schlimmes. Im Gegenteil, ich sehe es geht doch.

Ich habe einen recht fordenden Job und bin eigentlich über jede Minute, die ich nur mit verbringen kann froh. Sich einfach mal hinsetzen, gute Musik hören und dabei vielleicht noch einen gut Whisky geniessen ... was kann es Schöneres geben.

Sieh es mal von dieser Seite. Als Geschenk und nicht als Bedrohung.

Gruß,

Doc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.