Tagebuch: Hamsterrad bauen und passives Einkommen generieren
67 67

752 Beiträge in diesem Thema

Was bisher geschah

1. Gründung einer GmbH & Co. KG

2. Marktanalyse


Ich bin ein großer Fan der 80-20 Regel (https://de.wikipedia.org/wiki/Paretoprinzip). Hierbei habe ich mir die Frage gestellt, welche 20% Prüfplaketten 80% des Umsatzes bringen. Das war sehr einfach zu beantworten, weil in einigen Webshops von Wettbewerbern die Sortierung "Verkauf nach Beststellern" auswählbar ist. 

Am Ende habe ich es auf 3 Prüfplaketten runter reduziert: 

a) "Nächster Prüftermin"
b) "Geprüft nach DGUV A3"
c) "Jahreszahl 4-stellig"

xmv6kq6x.png
hi96rfhn.png
6q5f7ov5.png

Gleichzeitig konnte ich es reduzieren auf die Farben "Rot", "Blau" und "Gelb" und biete zuerst nur 2016 und 2017 an. Es gibt also 18 Produkte. Hinzu kommt eine Prüfplakettenzange um Löcher zu stanzen. 

3. Wareneinkauf

Ich habe mich dafür entschieden, die Prüfplaketten selbst zu produzieren. Wie dies funktioniert, schreibe ich nicht. Die Idee dahinter ist, dass ich preisaggressiv dran gehe und mir Marge wichtig ist. Long-Term wird sich das auszahlen. Die Zangen habe ich von einem Wettbewerber eingekauft und werde sie erstmal ohne große Marge anbieten. Parallel verhandele ich mit einem chinesischen Unternehmen. Parallel wurden Verktorgrafiken für die Plaketten in Auftrag gegeben (was mich an die Grenze des Wahnsinns getrieben hat). Rohmaterial ist eingekauft so dass die Produktion kommende Woche starten kann. 

4. Markteintriff

Ich habe mich entschlossen, eBay als ersten Channel zu fokussieren. Amazon wird im Detail komplex und folgt als Step II, sobald klar ist, wie der Markt funktioniert. 

Es wurde ein neuer Ebay Account erstellt, der über den Namen Kompetenz und Fokus auf Prüfplaketten suggeriert. 

Gebe ich den Suchbegriff "Prüfplaketten" in eBay ein, fällt mir sofort eine Werbeanzeige vor allen anderen Ergebnissen auf. Ein Klick und schon springen mit die Verkaufszahlen entgegen: 

ewo438vo.png


So eine Anzeige möchte ich auch haben. Stellt sich allerdings als schwierig heraus, weil diese nur durch "erfahrene eBay Händler" erstellt werden darf. Mit 0 Sales bin ich da noch weit von entfernt - ich lese 100 Sales als Mindestanforderung. 

Parallel fällt mir auf, dass die Suchergebnisse irgendwie nach "Beliebtheit" sortiert sind. Die Artikel die vorne gelistet sind haben alle hohe Saleszahlen. Außerdem fällt mir auf, dass die "eBay Garantie" wohl dafür sorgt, dass Produkte höher gelistet werden. 

Daraus entstehen ein paar ToDo's:

1. 100 Sales generieren um Anzeigen schalten zu können
2. eBay Garantie verstehen
3. eBay Sortieralgorithmus verstehen.

bearbeitet von Neice
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

100 Sales um Anzeigen schalten zu können

Schnell 100 Sales auf einem neuen eBay Account zu generieren hat mich die ganze letzte Woche beschäftigt. Ich überlege eine Weile, ob ich Prüfplaketten preislich dumpe, was mir aber zu heikel ist, weil ich nicht weiss, wie Wettbewerber reagieren. 

Am Ende entscheide ich mich dafür, ein Produkt mit wenig Umsatz einzukaufen und im Notfall mit Verlust zu verkaufen. Das Thema beschäftigt mich ziemlich lange. Welches Produkt kann ich einkaufen und ziemlich sicher innerhalb weniger Wochen 100x verkaufen? 

Eine Weile spiele ich mit dem Gedanken, Mini Ventilatoren zu verkaufen. Ich hatte diese in Asien gesehen. Sie werden auf das Handy gesteckt. Laufen auch gut bei eBay. 

Euphorisch registriere ich mir die Domains 

http://handy-ventilator.de/ und 
http://handyventilator.de/

und überlege, da ein weiteres Minibusiness aufzubauen. 

<a href="http://www.directupload.net" target="_blank"><img src="http://fs5.directupload.net/images/160608/qipnvywv.png" title="Kostenlos Bilder und Fotos hochladen"></a>

Ich verstehe die Chinesen übrigens nicht. Die verschicken direkt aus China mit der chinesischen Post für 1 EUR inkl. Versand einen Ventilator. Aus China(!). Und der Kunde bei eBay erkennt nicht, dass die Lieferzeit 2-3 Wochen dauert. So langsam haben die Chinesen raus, dass sie direkt über eBay und Amazon verkaufen können. 

Bei der weiteren Recherche erkenne ich aber, dass da ein anderes Unternehmen sich das Design hat patentieren lassen. Interessiert den Chinesen nicht. Mir ist das Thema zu heiss. 

Die nächsten Tage brainstorme ich ohne Ergebnis. Vielleicht fällt Frauen etwas ein? Mache ein paar Sets bei Lovoo und hole mir weibliche Meinung: 

- Türstopper mit Alarmfunktion (fliegt raus, weil der in Testberichten zu oft kaputt geht)
- Miniboxen Bluetooth (komme ich nicht günstig dran)
- USB Staubsauger für die Notebooktastatur (finde ich doof)
- Eine Mütze in Form eines Oktopus finden sie gut. 
- Und USB Miniventilatoren

Wir sind also wieder beim Ventilator. 

Da mir nichts besseres einfällt, frage ich über Facebook meine Freunde, ob sie den kaufen würden. Das erste Feedback ist gut. Fange an, alle Freunde die ihn kaufen "würden" anzurufen und zu fragen, was sie zahlen würden. Ich bringe ihn den Ventilator dann nachher mit. Keiner will ihn haben. Böse Falle übrigens. Immer versuchen, das Ding realistisch zu verkaufen und nicht nur Meinungen einzuholen. 

Gut. Einen Ventilator bei strömendem Regen zu verkaufen ist vielleicht nicht so klug. Auf der anderen Seite gehen die bei eBay weg. Gefällt mir trotzdem nicht so wirklich. 

Surfe ein wenig hier im Forum und stoße auf den Thread hier: 

Da möchte das Mädel einen größeren Fernseher für die Fussball EM kaufen. 

Und damit habe ich mein Produkt: Deutschlandfahnen

Bestelle schnell 120 Fahnen und ärgere mich dann mit dem Lieferanten rum, der wegen neu gegründetem Unternehmen auf Vorauskasse besteht. Die Fahnen treffen Dienstag ein. Ein paar Fotos geschossen für eBay und parallel beschlossen, mir die Nacht um die Ohren zu schlagen, um Impressum und Widerrufsbelehrung in den eBay Account rein zu fuschen. 

464tw5ap.jpg

bearbeitet von Neice
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessanter Thread, bin gespannt wie es weitergeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Nachtzug:

ist das "legal" oder verstößt es gegen irgendwelche Ebay-T&Cs?

Legal ist das. Ich habe auch nichts in den eBay Richtlinien gefunden. 
Ob das eBay gut findet, ist eine andere Sache. 

Geht aber ordentlich ab in der Verschenkgruppe bei Facebook. Der Admin bittet, den Beitrag nicht mehr zu melden. Die Quote an Idioten in Verschenkgruppen ist erstaunlich hoch. Aber das Angebot nimmt an Fahrt auf. Bis 12:00 Uhr hatten wir lediglich 36 "Sales". Dann kam ein Schwung von über 40 in unter 3 Minuten. Entweder wurde es irgendwo anders gepostet, oder jemand hat jede Menge Doppelaccounts (allerdings mit vielen Bewertungen). 

Wir haben schon ein paar Anrufe rein bekommen von "besorgten" Facebook Usern, die das Angebot für "illegal" halten, weil Paypal als Zahlung nicht angegeben ist. 

Würde ich nicht wundern, wenn nicht noch ne Polizeistreife im Laufe des Tages auftaucht und mal schaut, was da passiert. 

Privatkunden sind nicht so spaßig. 

Meine Hauptbefürchtung ist übrigens, dass irgendein User unterstellt, dass hier ein Fakeaccount mit guten Bewertungen aufgebaut wird, um im Anschluss zu betrügen. Sehe schon die erste negative Kundenbewertung mit "Vorsicht!!!! Betrüger". Das ist so das Einzige, wo ich mir etwas Sorgen mache und was Arbeitsaufwand generiert. 

Aber Versuch macht klug. Ist ja jetzt nicht so, dass der Ebay Account eine Historie hat und man da sich einen jahrelang aufgebauten Account zerschiesst. 

Es gibt leider auch einige Idioten, die erst kaufen und dann den Kauf abbrechen. Das ist ärgerlich. 

rzl4647y.png

 

bearbeitet von Neice
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fing interessant an, mit dem Hamsterrad und den dummen Mitarbeitern....und jetzt sind wir bei Deutschland-Flaggen !?

Dein Invest ist anscheinend sehr hoch...hast du da Zahlen ?

Zeit, Geld etc. ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden schrieb LastActionHero:

Fing interessant an, mit dem Hamsterrad und den dummen Mitarbeitern....und jetzt sind wir bei Deutschland-Flaggen !?
Dein Invest ist anscheinend sehr hoch...hast du da Zahlen ?
Zeit, Geld etc. ?

Die Aktion mit den 100 Flaggen kostet 89 EUR für die Flaggen und 145 EUR Porto. 

Was man nicht unterschätzen darf ist der Arbeitsaufwand. Mein Arbeitsaufwand ist da minimal, weil ich Personal dran setze und mehrere solcher Projekte parallel laufen lasse. Personal kostet Geld. 

Ich habe mir heute frei genommen und lasse mich im Unternehmen nicht blicken. Aber unser Support ist halt am Kotzen. Diese 100 kostenlosen Flaggen haben alleine heute Vormittag noch weit über 100 Mails eintrudeln lassen. Hab vorhin mal angerufen und wurde mit "keine Zeit" abgewürgt. 

a2unuy6t.png        jpenomd7.png

Würde man die Arbeit selbst machen, denke ich nicht, dass in eBay und Amazon jeweils über 2.000 EUR drin stecken werden. Da ich das aber sofort mit etwas mehr Lagerbestand mache und alles delegiere, was irgendwie zu delegieren ist, rechne ich mal mit rund 20.000 EUR bis ich stabil auf 1.500 EUR pro Monat bin. Was aber überschaubar ist, weil das Geld ja unversteuert aus dem einen Geschäftsbereich in den anderen fliesst. Im Kern fließen pro Jahr ca. 50.000 EUR in solche neuen Projekte. Wenn sie dann laufen, finanzieren sie wieder neue Projekte. Alternativ würden die 50.000 EUR eben als Gewinn auflaufen und dann versteuert werden. Muss ja nicht sein. 

bearbeitet von Neice
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zwischenfazit eBay Algorithmus

Keiner hat in Deutschland gestern mehr Deutschlandfahnen verkauft als wir. Und noch nie hat es ein Händler geschafft, an einem Tag mehr Flaggen zu verkaufen (Topverkäufer kommt auf rund 20 Flaggen pro Tag). Dann hatten wir noch einen netten Spike drin von rund 40 Verkäufen in wenigen Minuten. 

Suchbegriff "Deutschlandfahne" in Kategorie "Fußball-Fanshop" bei 2.455 Treffer.

Platzierung

96 - Artikel eingestellt, Preisangebot abgegeben
125 - Preisangebot abgelehnt
76 - Bestellungen trudeln rein. 
87 - Peak von 40 Bestellungen in 3 Minuten
61 - 1 Stunde später
30 - Weitere 2 Stunden später
23 - 17:00 Uhr

Bestellvolumen spielt also sicher in das Ranking mit rein. Allerdings dann doch nicht ausreichend, um unter die Top 5 zu kommen. Nicht so relevant, weil Prüfplaketten ein kleinerer Markt ist. Aber doch interessant. 

Hypothese 

Meine Vermutung ist, dass "positive Bewertungen" nach dem Sale noch mal gut pushen. Parallel eBay aber auch schaut, wie viele Leute bei Eingabe des Suchbegriffes direkt auf den Artikel klicken und dann auch kaufen. Ich habe die Sales ja extern über eine FB Gruppe geholt. Das Angebot selbst war mit 9,90 EUR und einem im Vergleich zum Wettbewerb schlechten Bild einfach uninteressant für "normale" eBay Nutzer. 

Ansonsten spielt sicher auch eine Rolle, ob ein Artikel über längere Zeit gut performed und wie die Gesamtperformance des eBay Kontos ist. Erfüllt ein Händler die eBay Garantie, hat das auch Auswirkungen (habe ich mal gelesen, muss mich damit aber noch beschäftigen). 

Artikelaufbau

Mein erster Ansatz war, mit 3 Artikeln in 3 Farben zu starten und 2 Varianten (Jahreszahlen) zu starten. Wir werden den Artikel direkt so aufbauen

Artikel "Nächster Prüftermin"
Auswahl: Farbe
Auswahl: Jahreszahlen
Auswahl: Packungsgröße

Hinzu kommt noch die Größe. Wollte mir das erst sparen, aber wir bekommen fast doppelt so viele Sales, wenn wir direkt 20mm und 30mm Plaketten über einen Artikel anbieten. Doppelte Bestellmenge auf dem selben Artikel bringt und weiter nach oben. Das Ganze verzögert den Start etwas, weil wir heute das Rohmaterial für die 30mm Plaketten bekommen haben und erst die Produktion auf 20mm erweitern müssen. Long-Term sollte das aber besser laufen. 

Packungsgröße

Ursprünglich wollte ich 100, 250, 500 und 1.000 Plaketten anbieten. Da wir das aber alles in einen Artikel packen und Bestellmenge für die Suchergebnisse kritisch ist, packe ich da auch noch Menge 10 rein. Viele bei eBay bestellen Kleinstmengen. Diese 10er Packs sind Mustersendungen und die dumpen wir durch, bis der Artikel oben steht. Wird die Buchhaltung hassen, bringt aber viele Sales auf den Artikel und erstmal jede Menge positive Bewertungen. 

Sobald der Artikel stabil oben steht, werden dann die Preis so angezogen, dass keiner mehr diese Minimengen bestellt. 

 

 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal zum Verständnis, weil ich es nicht ganz kapiert haben.

Wozu hast du die Fahnen Aktion jetzt gefahren? Um gute Bewertungen zu bekommen? Um zu verstehen, wie man nach oben kommt? Habe es nicht ganz verstanden warum du Deutschland Fahnen verschenkst, wenn du eigentlich Plaketten verkaufen willst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

genau, es ging darum das ebay konto zu pushen und die mechanismen hinter ebay besser zu verstehen.

ich muss jetzt aber kurz fragen, ich verstehe dein plaketten produkt nicht? wer braucht die? (oder ist dein plaketten produkt ein platzhalter weil du dein eigentliches produkt nicht preis geben möchtest im moment)

lg sala

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb salazey:

ich muss jetzt aber kurz fragen, ich verstehe dein plaketten produkt nicht? wer braucht die? (oder ist dein plaketten produkt ein platzhalter weil du dein eigentliches produkt nicht preis geben möchtest im moment)

Das ist ein Nischenprodukt im B2B Umfeld. Das sind diese kleinen Aufkleber. 

Schau Dich mal um. Man nimmt sie nicht wahr, aber sie kleben überall: 

u9k8gtpt.jpg  -> yfghxk2j.jpg

oj5mkag4.jpg  -> 8t9lplr6.jpg

gmlynwfp.jpg  -> s48uoyv7.jpg

t777j7dr.jpg  -> l4ipjsz3.jpg

8mdraydt.jpg  -> ujcawywb.jpg
 

 

bearbeitet von Neice

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ich nicht verstehe ist folgendes.

Du machst klar, dass das Hamsterrad ansich nichts Gutes ist. Jetzt stellt sich mir die Frage, warum du dir etwas bewusst nicht Gutes antust?

bearbeitet von Max--Power--

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Er baut eins, aber er packt wen anders rein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Cooler Thread, besonders das du so offen damit umgehst. Lerning by doing ist in dem Bereich sehr wichtig, da es wenig seriöse Quellen zu dem Thema gibt. Solltest du mal konkrete Fragen zu eBay und Amazon haben, schreib mir gerne oder hier. Habe lifetime paar Millionen Bestellungen über beide Plattformen abgewickelt und kann dir da sicher helfen.

Gibt einen ähnlichen Blog im Internet. Wird leider nicht mehr fortgeführt da er wohl nur noch Vorträge hält- Hier der Link für alle interessierten:

https://de.letsseewhatworks.com/amazon-1000eur-gewinn-pro-tag/

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Finde den Thread auch ziemlich cool und werde das Ganze auf jeden Fall weiterhin verfolgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb hd#41:

Cooler Thread, besonders das du so offen damit umgehst. Lerning by doing ist in dem Bereich sehr wichtig, da es wenig seriöse Quellen zu dem Thema gibt. Solltest du mal konkrete Fragen zu eBay und Amazon haben, schreib mir gerne oder hier. Habe lifetime paar Millionen Bestellungen über beide Plattformen abgewickelt und kann dir da sicher helfen.

Gibt einen ähnlichen Blog im Internet. Wird leider nicht mehr fortgeführt da er wohl nur noch Vorträge hält- Hier der Link für alle interessierten:

https://de.letsseewhatworks.com/amazon-1000eur-gewinn-pro-tag/

Du kannst gerne Tipps rein schreiben, wenn Dir was auffällt. Amazon und eBay sind neu für mich. Daher finde ich das auch interessant, dass die Leute hier mal sehen, wie man da aus dem Nichts dran geht. 

Den Beitrag bei letsseewhatworrks.com kenne ich. Meine persönliche Meinung ist, dass der sich da nur als Speaker platziert hat und einen ähnlichen Weg wie der Herr in dem Video unten gehen möchte. Das Video unten ist übrigens ziemlich gut und wer es schaut erkennt, dass ich da ausprobiere, ob eBay ähnlich tickt. Könnte mir in den Hintern beissen, dass ich da nicht schnell genug war, weil inzwischen springt jeder auf den Amazon Zug auf und dieses pushen von Artikeln funktioniert nicht mehr so leicht, weil Amazon wohl den Algorithmus geändert hat. 

Amazon finde ich übrigens gerade noch geiler als eBay und freue mich da richtig drauf. Hoffe, dass ich so in 2-3 Wochen eBay am Laufen habe. Dann habe ich ein anderes Projekt und sammele erstmal Erfahrung. Danach kommt dann aber Amazon. 

Im Kern nutze ich aber Wissen über Suchmaschinenoptimierung als SEO. So bin ich auch damals an Google dran gegangen. Alles gelesen und geschaut. Dann experimentiert und beobachtet. Wir wollen hier ja auch noch einen kleinen Shop machen und mit Prüfplaketten in Google nach oben kommen. Die interessanten Kunden sind sowieso die Einkäufer im Mittelstand aufwärts. Die nutzen Amazon nicht. Aber Google ist deren Tagesgeschäft. Da kommen dann die interessanteren Aufträge. 

Hier das Amazon Video. Gibt auch ne Facebook Gruppe zu Amazon, die auf gutem Level läuft. Einfach mal nach "Amazon für Profi Verkäufer - FBA | MWS API | SEO | PL | VENDOR" suchen in Facebook und schauen, ob man aufgenommen wird. Die sind da eigentlich recht locker. Spannender wird es, weil sich dort Leute in "Mastermind" Gruppen organisieren. Da komme ich natürlich ohne richtig KnowHow nicht rein. Aber ich werde recht schnell über Erfahrung mit Amazon SEO fit und hoffe dann mal, dass ich dort Value liefern kann und Kontakte zu Leuten bekomme, die richtig Ahnung von Amazon und Import haben. Da sind einige Jungs drin, die in China containerweise einkaufen und nach DE verschiffen, um den Kram dann über Amazon mit eigener Marke zu verhökern. 

Finde ich super spannend. Amazon lese ich aber momentan nur mit und lasse im Kopf ein Konzept entstehen.  
 

 

bearbeitet von Neice

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grundsätzlich würde ich eBay sein lassen und die Energien lieber direkt in Amazon stecken. eBay ist mittlerweile sowas von schwach (bis auf wenige Ausnahmen wie Fashion, Sammler Artikel usw) und sollte man maximal als sekundären Vertriebskanal dazu nehmen, wenn Amazon richtig gut läuft und man da nicht mehr viel optimieren kann. Ebenfalls macht eBay soviel mehr Aufwand für viel weniger Umsatz. Ich habe den Vertrieb über eBay mittlerweile komplett eingestellt.

Deine Beobachtungen die du mit eBay gemacht hast sind aber grundsätzlich richtig. Ich würde sogar soweit gehen, dass du, nach dem du 50 Fahnen "verschenkt" hast die anderen 50 sogar zum normalen preis von 9,99€ verkauft hättest, da dein Ranking so gut war.

 

Unterschätze nicht wie viele b2b Bestellungen mittlerweile über Amazon kommen. Amazon hat google in vielen Bereichen als Informationsquelle Nummer 1 mittlerweile abgehängt und das wird sich noch weiter verschieben.

 

Ich kann schlecht einschätzen wieviel man als Speaker verdient. Der Typ von letsseewhatworks.com hatte ein sehr gut geranktes Produkt (war irgendwas mit Nahrungsergänzungsmitteln) und ob er als Speaker da mehr verdient, als wenn er Amazon weiter fokussiert hätte bezweifle ich einfach mal. Besonders mittelfristig wenn da alles optimiert ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Freitag war geprägt von administrativem Themen. 

Kann man auch mal schreiben. Die Berufsgenossenschaft BGHW (Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik) ist zu dem Schluss gekommen, dass sie nicht für uns zuständig sind. Nachdem sie unseren Fragebogen mit vielen (sehr vielen) anrufen analysiert haben. Den hatte ich nämlich ziemlich 0815 ausgefüllt: 

2ufnsf8l.png

Man beachte mal c) + d). 

Ist mir persönlich auch egal. Machen wir halt kein Handel und Warenlogistik. Betriebshaftpflicht hatte auch einen recht zeitintensiven Fragebogen geschickt. Ansonsten war der Tag geprägt mit Verhandeln mit UPS und unserem Rohmateriallieferanten. Wir haben gute Konditionen bei UPS und es hat einige Argumentation gekostet, diese Konditionen ebenfalls für die neue GmbH & Co. KG zu bekommen. Versanddienstleister sind sowieso ein Thema für sich. Es läuft halt über Volumen. Als ich vor eigen Jahren mit 10 Paketen / Monat angefangen habe, wollte mich keiner außer UPS. Seitdem wir im Industrieviertel hocken und das Volumen höher ist, haben wir DPD und DHL permanent im Büro hocken und da gehen Preise, die kann man sich nicht vorstellen. Wir haben auch noch nicht das richtig interessante Volumen, aber ab 1.000 Pakete im Monat macht es richtig Spaß. 

Unser Rohmateriallieferant hat mich dann am Freitag in den Wahnsinn getrieben. Wir hatten uns ja schon auf Konditionen für 30mm Plaketten geeinigt. Nun ist unser Ansprechpartner in Urlaub und ich bekomme für 20mm nun teurere Preise als für 30mm. Das macht natürlich keinen Sinn, da man für 20mm weniger Material braucht. Ist dem Vertriebler auch aufgefallen, worauf er mir mit maschinenbedingten höheren Produktionskosten kam. Da erzählt er mir Blödsinn und ich möchte ihn jetzt nicht dagegen argumentieren, weil er dauerhaft sowieso nicht entscheidet. Ich kenne die Maschine, mit der produziert wird sehr gut und habe meine Ausbildung bei einem Etikettenproduzenten gemacht. 

Strategie ist also: "Bla bla wie war ihr Urlaub bla bla Sie sind ja der Experte und ich habe da eine Frage zu einem Angebot. Und zwar produziert Ihr doch auf Maschinen von Orion. Und die habe ich auf der LabelExpo in Brüssel gesehen. Die produzieren ja mit Bahnbreite x und ihr bekommt ja das Papier in Bahnbreite y. Nun meinte der Kollege, dass es teurer wird und hat das im Angebot so auch berücksichtigt. Das ist natürlich doof, wenn die Maschine das nicht kann und ich wollte eigentlich nun bei jemand anderes die 20mm Dinger bestellen. Aber ich habe das selbst noch mal durchgerechnet und ich glaube, ihr Kollege hat sich da einfach verrechnet. Sie sind ja der Experte dafür und da sie nun wieder aus dem Urlaub da sind... bla bla. 

Mal schauen was raus kommt. 

Der Preis ist einfach kritisch, den bekomme ich sonst nur noch über Volumen oder über andere Lieferanten runter. 

Testproduktion

skmskmxu.jpg
 

Wir haben am Freitag mal ein paar 30mm Prüfplaketten produziert. Hat gut geklappt. Sobald die 20mm da sind, produzieren wir von jeder Sorte 2.500 auf Lager. Momentan ist der Workflow, dass erstmal alles auf Rolle produziert wird. Von der 2.500er Rolle werden dann einzelne Streifen abgenommen. Auf dem Bild sieht man, dass wir 2-bahnig produzieren und nach 10 Etiketten eine Perforation eingebaut haben. 

Die meisten Bestellungen werden im Bereich 10-250 Plaketten laufen. Da kann man dann sehr schnell einen kleinen Stapel falten und ihn per Post raus senden. Wir müssen es noch durchtesten, aber wahrscheinlich bekommen wir selbst 1000er Bestellugen mit 1,45 EUR Porto versendet. 

Aktuelle Baustellen: 

- Syncronisation JTL-WaWi an eBay
- eBay Shop einrichten 
- Anforderung für eBay Garantie erfüllen. 
- Angebotsvorlage "hübsch" machen, damit das professionell aussieht. 
- Preise noch mal vergleichen und ggf. Anpassen
- Fotos erstellen und freistellen lassen. 

Sollte bis Ende nächster Woche durch sein. 

 

 

 

bearbeitet von Neice
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb hd#41:

Grundsätzlich würde ich eBay sein lassen und die Energien lieber direkt in Amazon stecken. eBay ist mittlerweile sowas von schwach (bis auf wenige Ausnahmen wie Fashion, Sammler Artikel usw) und sollte man maximal als sekundären Vertriebskanal dazu nehmen, wenn Amazon richtig gut läuft und man da nicht mehr viel optimieren kann. Ebenfalls macht eBay soviel mehr Aufwand für viel weniger Umsatz. Ich habe den Vertrieb über eBay mittlerweile komplett eingestellt.

Deine Beobachtungen die du mit eBay gemacht hast sind aber grundsätzlich richtig. Ich würde sogar soweit gehen, dass du, nach dem du 50 Fahnen "verschenkt" hast die anderen 50 sogar zum normalen preis von 9,99€ verkauft hättest, da dein Ranking so gut war.

Ich werde auch noch probieren was passiert, wenn man ein ausverkauftes Angebot mit hoher Performance wieder aktiviert. Hab hier noch rund 20 Flaggen für das Experiment. Allerdings möchte ich erstmal abwarten, ob ich davon noch ein paar brauche, falls eine Reklamation kommt. 

Zu eBay vs. Amazon. 

Hier muss ich ein wenig ausholen. 

Ich habe persönlich ziemliche Probleme, mich auf etwas zu fokussieren, worauf ich keine Lust habe. Wenn Du Dir die Fotos der Prüfplaketten im Einsatz anschaust, dann besteht das Business zu einem großen Teil aus personalisierten Plaketten und Grundplaketten. Der Markt interessiert mich. Mein Fokus ist der Kunde zwischen 500 und 10.000 Plaketten mit personalisierten Inhalten. Der Markt ist deswegen so interessant, weil man für den Kunden eine Plakette gestaltet. Die legt er mit Artikelnummer in seiner EDV ab. Und dann wird sie einfach immer wieder nachbestellt. Das sind zu geringe Kosten, um einen Einkauf da regelmäßig zu beschäftigen. Hat man den Kunden und verbockt es nicht, dann läuft das einfach. 

Eigentlich ist der Fokus daher ein Webshop. Ebay & Amazon dienen nur als relativ uninteressante Vertriebskanäle für Überproduktionen, Restposten oder eben Standardprodukte. 

Im Kern habe ich die JTL Wawi. Einmal eBay einrichten und den Kanal bedienen - das ist in einem Monat durch. LongTerm ein guter Stundensatz. Daher ist meine ganze Produktion auch etwas anders ausgelegt. Im Nebeneffekt kann ich den Händler bei eBay ziemlich ärgern, weil der typische Copyshop nicht in meiner Qualität und zu meinen Preisen produzieren kann. Würde ich mich aber auf eBay konzentrieren, würde sich der ganze Aufwand auch nicht lohnen. 

Habe ich eBay raus, ist Amazon einfach nur ne Anbindung an JTL und ebenfalls 2-3 Wochen Einarbeitung. 

Warum der Weg? Weil ich gerade null Bock auf Webshops und SEO habe. Habe ich jetzt 10 Jahre für Kunden gemacht. Und in den ganzen Jahren waren die Kunden nur darauf fixiert. Ich habe das Gefühl, ich mache hier immer wieder das Selbe. Interessieren tue ich mich für Import, Markenaufbau, Softwareentwicklung. Und eben auch für alternative Vertriebskanäle. Da ist in den letzten Jahren eine Menge Frust entstanden und ich möchte erstmal mit den Dingen spielen, die mir Spaß machen. 

Mittelfristig wird diese Businessunit eine kleine Manufaktur für individuelle Prüfplaketten und Standardprüfplaketten bis 10.000 Stück Abnahme sein. Dazu wird es ne kleine Software geben, die Prüftermine managen kann. 

1.500 EUR Ertrag ist auch nur das erste Ziel. Ich denke, das habe ich bis Ende des Jahre. 

Basierend auf dieser Unit gibt es aber noch Ideen für weitere Units. Und wenn erstmal die Channels stehen, ist das später nur noch ein Klick und ich habe einen Artikel bei eBay drin. 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Neice! Danke Dir für den Einblick in dein Business.

Ich investiere momentan einen Teil meines Ersparten bisher nur in Einzeltitel (Aktien) und ETFs, auch erfolgreich. Da es aber ein wenig zu abstrakt ist, würde ich mich gerne in einem anderen Bereich versuchen, wie deinem!

 

Welchen Ansatz würdest du dafür empfehlen? Welches Buch/ Author welches Thema zuerst? Blogs? Ect....

Ich würde erstmal nur grob ans Themo SEO gehen. 

 

Vielleicht hast du paar Oberbegriffe/ Themen und dazu jeweils 2-3 Bücher

bearbeitet von joshua1990

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

67 67