Das neue Sexualstrafrecht. Eskalieren bis zum physischen Block?

496 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Ich versteh nicht, warum man da jetzt wieder hauptsächlich so ein Mann/Frau Ding draus macht.

Es geht um Leute, die einer gesetzlichen Verpflichtung zur Zahlung nicht nachkommen, welche ansonsten von der Gemeinschaft übernommen werden muss. In dem Fall muss ich erstmal davon ausgehen, dass das in dem Fall auch richtig ist. Also diese Nebendiskussion ob der Unterhaltszahler tatsächlich und in der Höhe verpflichtet ist, Nachweispflicht und Verjährungsfristen finde ich erstmal völlig nebensächlich. Das müsste ja wenn dann in den entsprechenden anderen Gesetzen angepasst werden, die erstmal nicht zur Diskussion stehen.

Darum finde den Vorschlag gar nicht schlecht und zwar weil ich keine Lust hab, dass mein Gehalt dazu dient Leute (und mir ist es völlig egal ob es männliche oder weibliche sind), die ihren Teil für die Gemeinschaft nicht tragen wollen, mitzufinanzieren. Dafür kann man gerne erfolgsversprechende Druckmittel einsetzen (an der ganzen Aufregung sieht man ja dass Führerscheinentzug durchaus erfolgsversprechend ist). Ist in den anderen Bereichen meines Wissens nach durchaus auch so. Steuerhinterzieher, Arbeitslose, GEZ-Verweigerer usw. als willkürliche Bespiele gewählt, werden ja auch durch verschiedenste Druckmittel dazu gebracht Ihren Verpflichtungen nachzukommen, oder? Wobei mir tatsächlich nicht klar ist, warum die bislang angewendete Lohnpfändung dafür bislang nicht ausreicht.

Von mir aus kann man das damit gesparte Steuergeld gerne in Straßen investieren, damit der Bogen zum Führerschein wieder gespannt ist ?.

Disclaimer: Ich hab so gut wie keine Ahnung von Unterhaltsrecht, Hartz IV, andere gesetzliche Bestimmungen, Verwendung von Steuergeldern usw. Ich will mit dem Post auch keine weitere Diskussion über den Sozialstaat als solchen triggern.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Vierviersieben:

Was meinst Du wohl, warum Krankenhäuser, Ärzte und Schulen (-->Bio-Experimente zur menschlichen Genetik) alle offen oder stillschweigend "Vereinbarungen" haben, dass bei Untersuchungen zur "Wahrung des Familienfriedens" dann dem Mann nicht mitgeteilt wird, dass das Kind nicht von ihm ist?

Also bitte, das sind vereinzelte Studien, wo aus Gründen des Datenschutzes eben die Daten nicht weiter genommen wird.

 

Aber aiuch sonst ist das kein Beweis, dass jetzt ein Großteil Männer jahrelang mit ner Frau zusammen sind, obwohl das Kind nicht von ihnen ist.-

 

------------------------

vor 6 Stunden schrieb Aspie:

 

Es gibt auf YT ein Video mit dem Titel "Petry widerlegt linke Gegendemonstranten" und "Jung & naiv" Interview mit Petry.

Ja, und es gibt tausende Videos, wo AFD-Anhänger und ihre Argumentation vorgeführt werden.

Also tolle Leistung gegen 18jährige zu gewinnen. Ist so aussagekräftig, wie wenn Gysi den JU-Ortsverband Tegernsee vorführt.

 

vor 17 Stunden schrieb Marcio:

 

Aber wenn ich dann AFD-Mitglied werde, dann bin ich auf einen Schlag mindestens 50% meines sozialen Umfelds los,

Na, also wenn du bei der NPD bist auch. Das Programm unterscheidet sich nicht sehr, bei der NPD kommt noch ein wenig 2. WK-Folklore vor, aber das Hauptmerk ist ja nicht anders. So

Achja, und die meisten Anschläge und Anfeindungen erfahren immer noch Flüchtlingsunterstützer, Islamverbändeverbände können teilweise nicht mehr arbeiten, weil sie mit tausenden Hassmails und Anrufen zugeschüttet werden. Die Anschläge auf Moscheen zählen für dich auch nicht.  Die zahlreichen Brandanschläge auf bewohnte Flüchtlingsheime (also Mordanschläge), das Attentat des Rechtsextremen und glühenden AFD-Anhängers David S., das zählt alles nicht. Aber AFD_Mitglieder sind Opfer.... :rolleyes:

 

 

Also diese dämliche AFD-Opferhaltung geht mir so dermaßen auf den Geist. Gegen andere Volksgruppen hetzen und pauschalisieren, aber bei Gegenwind ist man gleich die unterdrückte verfolgte Minderheit!

------------

Es gibt ne Schieflage im Gesetz und radikale Feministen sind ne Pest. Aber diese allgemeine Paranoia gipfelt wirklich darin, den "weißen heterosexuellen Mann" als verfolgte Minderheit hinzustellen.

 

Wenn ich ein Kind bekomme, dann hat der Staat recht, dass er mich dazu zwingt, für den UNterhalt aufzukommen. Wenn es zur Scheidung kommt, ist nicht nur der Mann finanziell gearscht, sondern auch die Frau. Das zeigen doch die Statistiken. Die meisten Hartz IV Empfänger findet man bei alleinerziehenden Müttern.

Dass Mütter auch zur Arbeit gezwungen werden sollten, steht außer Frage. Aber da hat sich schon einiges getan, ab einem bestimmten Kindesalter muss die Mutter auch arbeiten, es ist ihr zumutbar. Zum anderen muss man bei ner Scheidung auch nicht ewig hohen Unterhalt zahlen "Einmal Zahnarztgattin, immer Zahnarztgattin" gilt nicht mehr. Das sind sogar Reformen, die die bösen Rot-Grünen veranlasst haben.

Dass ein heimlicher Gentest als Beweis verboten ist, ist natürlich unsinnig, und fördert eher den Familienzwist, als es ihn verhindert. Da einige zweifelnde Männer durch einen positiven heimlichen Test beruhigt wären, ohne dass vorher durch offene Anträge usw. die Familie zerstört wird.

Dennoch: Zwei Jahre sind ne verdammt lange Zeit. Und wenn ich nach zwei Jahren trotz Zweifel keinen Test machen will, dann auch nicht nach drei Jahren. Solche Leute sind extre, selten. Ferner: Ich muss ja nicht zugeben, dass ich von Anfang Zweifel hatte, sondern sagen die Zweifel hätte ich erst seit kurzem. Der Anwalt hilft. Die Fälle, wo der Mann für wissentliche Kuckuckskinder zahlen muss, sind extreme Ausnahmefälle, auch wenn hier anderes suggeriert wird.

Also diese Horrorparanoia und Opferstilisierung ist wirklich nimmer feierlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Juninho
vor 11 Minuten schrieb AMR:

Es geht um Leute, die einer gesetzlichen Verpflichtung zur Zahlung nicht nachkommen, welche ansonsten von der Gemeinschaft übernommen werden muss. In dem Fall muss ich erstmal davon ausgehen, dass das in dem Fall auch richtig ist. Also diese Nebendiskussion ob der Unterhaltszahler tatsächlich und in der Höhe verpflichtet ist, Nachweispflicht und Verjährungsfristen finde ich erstmal völlig nebensächlich. Das müsste ja wenn dann in den entsprechenden anderen Gesetzen angepasst werden, die erstmal nicht zur Diskussion stehen.

 

Darum finde den Vorschlag gar nicht schlecht und zwar weil ich keine Lust hab, dass mein Gehalt dazu dient Leute (und mir ist es völlig egal ob es männliche oder weibliche sind), die ihren Teil für die Gemeinschaft nicht tragen wollen, mitzufinanzieren.

Ich finde das überhaupt nicht nebensächlich. Ich würde es gut finden, wenn die Gemeinschaft erstmal für das Kind aufkommt bis der richtige Vater gefunden wird. Das würde den Staat nämlich dazu zwingen möglichst effizient ein eindeutiges Ergebnis zu liefern, eben Vaterschaft ja oder nein möglichst schnell zu klären. Das wäre im Sinne aller. Dann braucht es keine Klagen und keine Verjährungsfristen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na. also in der Regel ist der Vater ja bekannt, und nach der Geburt wird der Vater auch eingetragen. Da braucht es nicht jedesmal einen Gentest- Und darauf zielt das Gesetz ab. Also zwei Jahre hin oder her. Wenn ich glaube, das Kind ist nicht von mir, dann gehe ich den rechtlichen Weg. Kaum einer zahlt freiwillig zwei Jahre, obwohl er weiß, das Kind inicht von mir ist. Auch wenn hier im Forum der Irrglaube besteht, dass fast alle Männer Hardcore_Afcs seien-

 

Aber von mir aus, kann man auch die Frist abschaffen, braucht es nicht. So fatal wie dargestellt, finde ich sie aber nicht.-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Juninho
vor 2 Minuten schrieb jon29:

Na. also in der Regel ist der Vater ja bekannt, und nach der Geburt wird der Vater auch eingetragen. Da braucht es nicht jedesmal einen Gentest- Und darauf zielt das Gesetz ab. Also zwei Jahre hin oder her. Wenn ich glaube, das Kind ist nicht von mir, dann gehe ich den rechtlichen Weg. Kaum einer zahlt freiwillig zwei Jahre, obwohl er weiß, das Kind inicht von mir ist. Auch wenn hier im Forum der Irrglaube besteht, dass fast alle Männer Hardcore_Afcs seien-

 

Aber von mir aus, kann man auch die Frist abschaffen, braucht es nicht. So fatal wie dargestellt, finde ich sie aber nicht.-

Das sehe ich auch so. Es bezieht sich wohl nur auf wenige Fälle. In diesen wenigen Fällen sollte dann aber meiner Meinung nach eben eine Vaterschaft bewiesen werden müssen und nicht verlangt werden eine Nicht-Vaterschaft zu beweisen in der man durch den Weg der Justiz muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@RealGentleman lassen wir es einfach darauf beruhen das wir (wie immer) verschiedene Meinungen haben und uns nicht einig werden. Mittlerweile hat unsere Diskussion eigentlich nichts mehr mit dem zu tun was du ursprünglich an mir kritisieren wolltest und wenn wir das so weiter machen weiß ich gleich selber nicht mehr worums geht.

vor 52 Minuten schrieb Maandag:

Sie hat schlecht informierte Schulkinder vorgeführt. Dass deren Auftritt mehr als peinlich war, ist klar. Aber es ist jetzt auch keine übermenschliche Leistung als 40jährige promovierte Akademikerin, die in solchen Diskussionen mittlerweile absolut routiniert ist, ein paar nicht allzu helle, mega aufgeregte Abiturienten vor nem johlenden Publikum zu zerlegen. Ich musste auf jeden Fall lachen, als der eine mehr Rechte für "Islamisten" gefordert hat.

Trotzdem wärs natürlich vollkommen bescheuert sich von Gestalten wie Petry oder Storch umstimmen zu lassen. Da kann einem doch nur schlecht werden, wenn man im Video sieht, wie sie der geneigten Horde erklärt, was "wir" wollen oder sind.

Die schlecht informierten Schulkinder sind aber die die am heftigsten versuchen gegen die AfD vorzugehen. Das ist eben genau das was ich meine, die die am lautesten brüllen haben sich am wenigsten mit dem Thema beschäftigt und deswegen bringt es auch nicht viel mit denen zu diskutieren.

Ob man die AfD jetzt im Endeffekt gut findet oder nicht ist ja ne ganz andere Geschichte. Es geht mir nur darum das es überhaupt keinen Sinn hat mit Leuten zu diskutieren die ihre eigenen Standpunkte nicht mal vertreten können und überfordert sind sobald sie ihre "Meinung" argumentieren sollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Elisa_Day:

Danke, ich kenne die Tabelle noch aus meiner Ausbildungsstation im Jugendamt. Die genaue Unterhaltsberechnung ist allerdings etwas komplexer. Ohne irgendwelche weiteren Datenangaben zahlt man bei fiktiven 4.000 € Nettogehalt für zwei Kinder, eins zwischen 1-4 Jahren und eins zwischen 4-6 Jahren, 722 €. Bleiben 3.278 €. Bei 3.000 € Nettogehalt 614 €. Bleiben 2386 €.

Und wie hoch ist der nacheheliche Unterhalt für den Ehepartner, wenn dieser aufgrund der Betreuung zweier Kinder oder anderer Gründe Unterhaltsanspruch hat und selbst kein Einkommen?

Gruß, SF

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb chillipepper:

Das ist eben genau das was ich meine, die die am lautesten brüllen haben sich am wenigsten mit dem Thema beschäftigt und deswegen bringt es auch nicht viel mit denen zu diskutieren.

Bisher brüllen immer noch PEGIDA und die AFD-Anhänger. Dazu braucht man nicht einmal nach Dresden jeden Montag schauen, sondern sich einfach mal ansehen, wer am radikalsten und lautesten in den sozialen Netzwerken oder in den Kommentarspalten ist: Die "besorgten Bürger".

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb jon29:

Bisher brüllen immer noch PEGIDA und die AFD-Anhänger. Dazu braucht man nicht einmal nach Dresden jeden Montag schauen, sondern sich einfach mal ansehen, wer am radikalsten und lautesten in den sozialen Netzwerken oder in den Kommentarspalten ist: Die "besorgten Bürger".

Ja ich weiß Jon, die Rechten sind immer ein bisschen schlimmer als alle anderen. Hast du mir schon oft genug durch super präzise Beispiele wie diesem nahegebracht. An der Tatsache das die linken Gegendemonstranten keinen einzigen ihrer Vorwürfe durch irgendein Argument begründen konnten ändert sich trotzdem nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also von der Quantität findest du jeden Tag hunderte Beispiele in den sozialen Netzwerken.

 

Aber klar, die armen Rechtsradikalen, die wegen der Horden von Linken um ihr leben fürchten müssen. Ändert nichts an der Tatsache, dass man tausende Beispiele für hanebüchene Behauptungen von Pegida & Co aufzählen kann-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 45 Minuten schrieb jon29:

Also von der Quantität findest du jeden Tag hunderte Beispiele in den sozialen Netzwerken.

 

Aber klar, die armen Rechtsradikalen, die wegen der Horden von Linken um ihr leben fürchten müssen. Ändert nichts an der Tatsache, dass man tausende Beispiele für hanebüchene Behauptungen von Pegida & Co aufzählen kann-

Wo hab ich gesagt das keiner irgendwelchen Müll in soziale Netze postet?
Wo hab ich gesagt das arme Rechtsradikale wegen Horden von Linken um ihr Leben fürchten müssen?
Wo hab ich gesagt das nicht auch Schwachsinn von Pegida und Co kommt?

Alles was du hier in deinem Post ansprichst hast du einfach komplett erfunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da von der Faktenseite schon alles gesagt wurde und von der Faselseite weiter genebelt wird (exakt dieselbe Diskussion habe ich vor 20 Jahren schonmal geführt, mit exakt derselben Rollenverteilung Fakten/Unfug) mache ich mal den Godwin:

Wenns ab morgen ein Gesetz gäbe, daß man Juden (Farbige/Linksgrünversiffte/X) einfach straffrei auf offener Straße erschlagen darf, dann

-wäre das kein Unrecht, solange kein X erschlagen wurde

-dürfte niemand mitreden, der kein X ist (außer Leute aus der Gruppe Y, die dürfen über alles mitreden)

-wäre das, was jemand aus der Gruppe X  sagt, unqualifiziert, denn schließlich wurde er noch nicht erschlagen

-würde, daß man X erschlagen darf, ja gar nicht bedeuten, daß man überhaupt X erschlagen kann, denn schließlich können die ja weglaufen oder sich wehren

-wäre jeder X, der erschlagen wird, selber schuld, weil er hätte sich ja wehren können oder vorher gehen

-gibt es ja überhaupt so wenig X, daß die Diskussion doch gar nichts bringt.

 

 

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 13.7.2016 um 19:55 schrieb speedfreek:

Mal was zum "Grabscher-Paragrafen" 184i. Der besagt "Wer eine andere Person in sexuell bestimmter Weise körperlich berührt und dadurch belästigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft (...)."

Hat das Gesetz Auswirkungen auf das Thema "körperliche Eskalation", wie sie hier im PUF orthodox gelehrt wird, a la "wer nicht eskaliert, verliert", "lieber einmal zu viel eskalieren als einmal zu wenig", "Cavemanning" usw.?

Gruß, SF

Ich zitiere mich mal selbst, erstens weil ich so cool bin, zweitens weil mir niemand meine Frage beantwortet hat, drittens um mal wieder zum Thema zurückzukommen und viertens weil ich dazu was gefunden habe. Und zwar ein Interview mit der Strafrechtlerin Elisa Hoven (kannte die Dame vorher nicht).

Zitat

 

DIE ZEIT: Die sexuelle Belästigung wurde nun als erste Schwelle in das Gesetz integriert.

Hoven: Mit der interessanten Formulierung: "Wer eine andere Person in sexuell bestimmter Weise körperlich berührt und dadurch belästigt". Als Beispiel steht im Gesetzesentwurf, dass die Strafbarkeit von der Reaktion abhängt: Wenn die sexuelle Berührung Interesse oder Verwunderung auslöst, ist sie nicht strafbar. Wenn ich in der Disco von hinten auf den Hals geküsst werde, mich umdrehe, und hinter mir steht ein attraktiver junger Mann, denke ich: nicht strafbar. Ist er nicht mein Typ, fühle ich mich belästigt: strafbar. Wenn es von der Person abhängt, ob sie die Berührung als Flirtversuch gut findet oder als Anmache aufdringlich, benachteiligt das Gesetz die weniger attraktiven Menschen.

 

Und, und das ist mein Punkt, das Gesetz benachteiligt diejenigen, die sich gerade an das kalibrierte Eskalieren herantasten. Paradebeispiel: Unerfahrene Pick-Upper, die früher  keine Hand an die Frau brachten und die noch nicht geübt darin sind, Signale der Dame zu deuten. Generell wird es für jeden riskanter, der die Initiative ergreift, indem er berührt oder küsst. Wie viel riskanter es wird, weiß ich nicht, dazu muss man die Rechtsprechung abwarten; vielleicht ist es ein Sturm im Wasserglas. Vielleicht aber auch nicht.

Gruß, SF

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 27 Minuten schrieb speedfreek:

Ich zitiere mich mal selbst, erstens weil ich so cool bin, zweitens weil mir niemand meine Frage beantwortet hat, drittens um mal wieder zum Thema zurückzukommen und viertens weil ich dazu was gefunden habe. Und zwar ein Interview mit der Strafrechtlerin Elisa Hoven (kannte die Dame vorher nicht).

Und, und das ist mein Punkt, das Gesetz benachteiligt diejenigen, die sich gerade an das kalibrierte Eskalieren herantasten. Paradebeispiel: Unerfahrene Pick-Upper, die früher  keine Hand an die Frau brachten und die noch nicht geübt darin sind, Signale der Dame zu deuten. Generell wird es für jeden riskanter, der die Initiative ergreift, indem er berührt oder küsst. Wie viel riskanter es wird, weiß ich nicht, dazu muss man die Rechtsprechung abwarten; vielleicht ist es ein Sturm im Wasserglas. Vielleicht aber auch nicht.

Gruß, SF

Nicht vom  kalibrierte Eskalieren sondern von der Meinung der Frau.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Familiengerichte scheinen offenbar ein Herz für männliche Sextäter zu haben.

Der ehemalige Schulfreund eines Vaters, der sich an dessen minderjährige Töchter per Whatsapp u.a. rangemacht hat, muß sein Verhalten nicht ändern.

Dafür muß nun der Vater monatlich dem Familiengericht nachweisen, daß er mit den Töchtern ein Gespräch über die Nutzung geführt hat, und alle drei Monate die auf den Smartphones die installierten Anwendungen überprüfen.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Gerichtsurteil-Vater-muss-WhatsApp-von-den-Mobilgeraeten-seiner-Kinder-entfernen-3292927.html

Da an dem Gesamtvorgang ja diverse Behörden beteiligt sind, scheint das Verhalten des ursprünglichen Täters amtlich geprüft auch strafrechtlich voll in Ordnung zu sein. Das würde dann für die Rechtsprechung bei den neuen Paragraphen bedeuten, daß man straffrei Minderjährigen unter den Rock greifen darf und daraus höchstens der Vater dazu verpflichtet werden kann, ihnen längere Röcke zu kaufen und monatlich ein Gespräch über aufreizende Kleidung zu führen.

 

Man kann getrost sagen, daß die Beschäftigung mit dem deutschen Rechts- und Behördenwesen praktisch unabhängig vom konkreten Thema immer zu Neuronenknoten und Magenverstimmungen führt.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Juninho
vor 20 Minuten schrieb HerrRossi:

Familiengerichte scheinen offenbar ein Herz für männliche Sextäter zu haben.

Der ehemalige Schulfreund eines Vaters, der sich an dessen minderjährige Töchter per Whatsapp u.a. rangemacht hat, muß sein Verhalten nicht ändern.

Dafür muß nun der Vater monatlich dem Familiengericht nachweisen, daß er mit den Töchtern ein Gespräch über die Nutzung geführt hat, und alle drei Monate die auf den Smartphones die installierten Anwendungen überprüfen.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Gerichtsurteil-Vater-muss-WhatsApp-von-den-Mobilgeraeten-seiner-Kinder-entfernen-3292927.html

Da an dem Gesamtvorgang ja diverse Behörden beteiligt sind, scheint das Verhalten des ursprünglichen Täters amtlich geprüft auch strafrechtlich voll in Ordnung zu sein. Das würde dann für die Rechtsprechung bei den neuen Paragraphen bedeuten, daß man straffrei Minderjährigen unter den Rock greifen darf und daraus höchstens der Vater dazu verpflichtet werden kann, ihnen längere Röcke zu kaufen und monatlich ein Gespräch über aufreizende Kleidung zu führen.

 

Man kann getrost sagen, daß die Beschäftigung mit dem deutschen Rechts- und Behördenwesen praktisch unabhängig vom konkreten Thema immer zu Neuronenknoten und Magenverstimmungen führt.

Wenn man sich das verlinkte Urteil ansieht dürfte man es verstehen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leute,


 

ist ja eine lebhafte Disskussion hier. Da will ich auch mal meinen Senf ablassen ?

Gleich mal zum Thema AFD:

Wir leben in einem demokratischen Mehrparteiensystem, wo jeder das Recht hat, Parteien zu gründen, sich darin zu engagieren und seine politischen Interessen zu verfolgen. Eine Bewegung, die danach strebt, das deutsche Volk im Sinne einer kulturellen, historisch gewachsenen Gemeinschaft zu erhalten, zu fördern und deren Werte- und Rechtshoheit auf eigenem Territorium zu sichern gilt in unserer heutigen Zeit als suspekt. Die Idee einer echten Identität und das Erkennen von Vorlieben gepaart mit dem Willen beides zu priorisieren und wenn nötig entschieden gegenüber anderen Identitäten und Vorlieben abzugrenzen ist bei vielen schon auf individueller Ebene negativ besetzt. Geht es um die Identifikation mit größeren Gruppen sieht es erst recht finster aus. Wer eine solche, nennen wir es mal patriotische Haltung jedoch mit Nationalsozialismus gleichsetzt, was ja durchaus gerne vorkommt, tut dies entweder aus politischem Kalkül, "tolerantistischer", politisch korrekter Verblendung oder ist schlichtweg ahnungslos. In jedem Fall, das ist mein nachhaltiger Eindruck, fehlt es bei der Auseinandersetzung mit der AFD grundsätzlich an der Bereitschaft zu vernünftiger, sachlicher Argumentation. 

Deutsch sein, Mann sein, weiß sein... liegt eben aktuell nicht im Trend, genauso wenig wie Auto fahren, günstiges Fleisch essen und sich dem Willen der Frauen zu widersetzen. Als selbsbewusst Deutscher bist Du Nazi, als Weißer mit Vorliebe bist Du Rassist, als Autofahrer und Industriefleischesser bist Du Umweltfeind und wenn Du es wagst nicht nach der Pfeife der Frauen zu tanzen bist Du ein rücksichtsloser Machoplayer. Das ich hier polemisiere und polarisiere sollte allen klar sein. Die Tendenz ist aber da.

 

Dann die Sache mit der Fahrerlaubnis:

Ich war lange dem Glauben erlegen, Deutschland wäre ein freies Land. Demnach kann jeder Bürger leben wo er will, arbeiten wo und was er will und sich durch den Verkehr bewegen, womit es ihm passt. Wenn Männer über 25 darauf stehen, mit dem Fahrrad durch die Gegend zu juckeln oder mit ihren Perlen nachts an Haltestellen abzufaulen, bitte gern. Ob andere ein Auto brauchen oder nicht brauchen, weil sie In der City, bei Hinterdumpfingen irgendwo im Wald oder in der Antarktis wohnen hat jene aber einen feuchten Kehricht zu interessieren. Und wenn einer meint, mit seinem Hummer von der Innenstadtwohnung 100 Meter zum Briefkasten zu fahren, kann man das finden, wie man will. Den Staat und die entsprechende Moralfraktion geht das aber einen Scheiß an. Bei berechtigtem Fahrerlaubnisentzug wegen Raserei, Suff- und Drogenfahrten wird auch nicht beurteilt, ob der Betreffende seinen Lappen braucht oder inwiefern er dadurch beeinträchtigt ist. Die charakterliche Eignung zur Teilnahme am motorisierten Straßenverkehr ist allein maßgeblich. Wenn Menschen für ihre Kinder nicht aufkommen, ist das tragisch. Hat aber nicht das Geringste mit der Befähigung zum führen von Auto, Moped oder Sattelschlepper zu tun. Und so soll es bitte auch bleiben.

 

Thema Sexualstrafrecht:

Die hier diskutierte Änderung ist doch meiner Kenntnis nach der Versuch, irgendwie auf die europaweiten, massenhaften Übergriffe seitens bestimmter Männergruppen nichteuropäischer Herkunft am letzten Silvesterabend zu reagieren. Ich kann mir schwer vorstellen, das diese Änderung für uns Normalbürger großartige Auswirkungen hat. Kinoeskalation im Sinne der Verführung hat doch nichts mit sexueller Belästigung zu tun. Bevor ich mit Pickup anfing, war ich mit Berührungen bei neuen Frauen selbst sehr zurückhaltend. Trotzdem habe ich gelernt, Frauen selbstbewusst anzufassen, ohne jemals eine so zu verärgern, das sie auf die Idee käme mich wegen Belästigung anzuzeigen. Da muss einer schon ein ganz schöner Grobian sein um nicht zu schnallen, wenn es der Frau zu viel ist. Es heißt ja nicht umsonst Eskalation: Man steckt ihr eben nicht von jetzt auf gleich den Finger in die Möse, sondern tastet sich vorsichtig heran im Einklang mit ihrem offensichtlichen Willen. Ob das neue Gesetz dabei hilft, Frauen vor tatsächlichen Übergriffen zu schützen, kann ich nicht beurteilen. Mir würden da geeignetere Maßnahmen einfallen.

 

Cheers  

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Flugzeugträger:

es bei der Auseinandersetzung mit der AFD grundsätzlich an der Bereitschaft zu vernünftiger, sachlicher Argumentation. 

Ja, weil die AFD und ihre Anhänger beim Thema Flüchtlinge, Migranten und Islam ja sich stets durch vernünftige und sachliche Argumentation hervortun, und vor allem nicht ganze Religionen und Volksgruppen pauschal aburteilen bzw. über einen Kamm scheren. Aber umgekehrt den achso untoleranten Umgang mit ihnen fordert, und sich hinstellt, als wären sie die verfolgte Minderheit schlechthin. Ausgerechnet die AFD-Anhänger faseln von Toleranz und Demokratie, obwohl sie diese Werte auf der anderen Seite mit Füßen treten!

 

Dieses AFD-Opfergetue ist und bleibt erbärmlich. Wer austeilt muss einstecken können!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

[ein Politiker betritt das Rednerpult]

 

Mein Damen und Herren,

 

ich sage nur 2 Wörter:

 

 

Kernseife und Waschbretter!

 

 

Ich hatte soeben einen Tagtraum.

Nein, es war eine Vision.

Eine Vision eines besseren Lebens.

Eine Vision eines gerechten Landes.

 

 

Ich musste feststellen, meine verehrten Damen und Herren, dass falschgeparkte Autos ein verkehrssicherheitsrelevantes Risiko darstellen.

 

 

Mein Damen und Herren das dürfen wir nicht einfach so hinnehmen.

Wir müssen handeln!!!!

Dieses Falschparken kann in manchen Fällen zu schlimmen Unfällen führen.

Stellen sie sich mal vor, sie haben ein Unfall mit einem falschgeparkerten Kraftfahrzeug!

 

 

Ich bin für WASCHMASCHINENVERBOT für FalschparkerInnen bzw. SchlechtparkerInnen, man muss ja schließlich dort ansetzen wo es wehtut.

 

 

[tosender Applaus – die Menge ist begeistert]

 

Mein Damen und Herren,

wer Zeit hat die Waschmaschine zu benutzen hat auch Zeit richtig zu Parken!

 

[10 Minuten Standing Ovetions - der Boden bebt]

bearbeitet von Vojislav
  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke das Thema ist damit auch ausdiskutiert 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.