Außergewöhnliche Freizeitbeschäftigungen

29 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Communitiy!

 

Ich komme aus Wien und gehe nun langsam auf die 30 zu. Das allgemeine Disko- und Nachtleben wird für mich zunehmend uninteressanter. Ich würde gerne etwas Ausgefallenes und Interessantes am Wochenende unternehmen. Natürlich soll man unter Leute kommen. 08/15 Sachen wie Sport und Tanzen habe ich natürlich schon probiert. Die Leute, welche diesen Freizeitaktitivtäten nachgehen, sollten ungefähr in meinem Alter sein. Was macht ihr so in eurer Freizeit? Interessante Denkansätze sind herzlich willkommen!

bearbeitet von Gilgamesh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mich das zeitlebens gefragt, warum man am Wochenende mit seiner Clique nicht etwas Interessantes macht, sondern stattdessen in (damals noch, und heute teils auch) verräucherten, düsteren, lärmigen Höhlen verbringt, in denen man sich nichtmal mehr denken hört, geschweige denn mit anderen kommunizieren könnte.

*Die* wirkliche Lösung habe ich leider nie gefunden, sonst wäre ich dort und nicht hier im Forum.

Du willst es außergewöhnlich? Ich hatte mal bei der Suche nach Juchtenkäfern einen Numberclose, als ich eine Joggerin ansprach, die auch etwas suchte (war aber ihr Schlüssel oder so und keine Käfer.)

Gut, ich sehe an Deinem Gesichtsausdruck, daß Du es nicht *so* außergewöhnlich willst, sondern Dir mit Deiner Frage eher die Baccardi-Strandparty aus der Werbung vorschwebt, nur mit weniger Klamotten an den Weibern.

Die meisten Leute sind schrecklich langweilig, deshalb wird man nie eine Gruppe finden, die aufgrund der Leute ständig etwas interessantes macht. Also muß man sich jeweils ein Thema suchen, bei dem eine, dann wieder zufällig zusammengewürfelte, Gruppe etwas macht. Tauchen, Klettern, Bärenjagd. Als Student hat man dabei noch die Chance, mal 3, 4 Leute abzuzweigen und mit denen dann etwas anderes interessantes zu machen (sackzement, schreibt man die Scheiße jetzt eigentlich klein oder groß, Drecks Rechtsschreibvernichtung),  also mit den Kletterern mal in den Freizeitpark oder mit den Tauchern zum Grillen am Badesee. Ü30 hört das nach meiner Erfahrung so dermaßen vollständig auf, also jemanden woandershin zu motivieren, die Leute sind dann einfach zu steif und verknöchert. Da paßt es vielleicht mit jedem 20. noch für eine tiefere Verbindung, aber der ist dann nicht bereit für ein Zweierdate einen Tag im Zoo oder bei einer Brauereiführung zu verbringen.

Als allgemeine Themen hätte ich daher:

  • Urbanes Gartenprojekt: Einge Gruppe bunt zusammengewürfelter Leute, die auf einem der Stadt oder sonstwem abgerungenen Gelände Grünzeug, Blumen und ein Baumhaus anbaut.
  • Alternative Künstlerkolonie: Partys in alten Lagerhallen, Waggons, Containern mit Lagerfeuer, Kleinkunst und Bratwürsten. So gibts auch Tanz-Subkultur.
  • Allein oder mit kleiner Gruppe an einen öffentlichen Grillplatz, Mainstream oder abgelegen. Hatte ich alleine sehr oft interessante Gruppen kennengelernt, da wäre wenn ichs geblickt hätte auch mädelsmäßig was gegangen. Ein andermal kamen welche und haben ne Goaparty mitten im Wald aufgebaut, mit Schwarzlichtdeko, Lichterschläuchen etc. und ordentlich Baß.
  • In der Lobau beim FKK zu nem Swingerrudel dazusetzen, smalltalken bis die Orgie losgeht. (Ok, die sind dann nicht gleich-, sondern eher doppelt so alt.)

Man kann natürlich viele ausgefallene Dinge an den Haaren herbeiziehen. Z.B. eine Sommerrodelbahn (also so Rutsch/Rollgegöns in Metallrinnen), Klettergarten, Flutlichtminigolf, Kartfahren. Anatomisches Museum, eures in Wien hat ja einen gaaanz tollen Situs inversus, das in Basel dafür einen Kinderkopf in 1-cm-Scheiben.

Aber das ist ein kurzes Vergnügen und hat eigentlich nichts mit Leuten zu tun. Ich vermute eher, Du hast unterbewußt den Gedanken, daß man bei irgendwas $tollem automatisch ganz tolle Leute kennenlernt und tolle zwischenmenschliche Erlebnisse hat. Dem ist aber nicht so, jedenfalls nach meiner Erfahrung.

 

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Überleg dir erstmal, was DU am Wochenende gerne machen würdest: Grillen? Ins Freibad? Wandern? Museum? Fußball gucken? Kurztrip nach Bratislava? Und dann such dir in Freizeitforen im Internet Leute dafür. Hier in Deutschland gibt's z. B. new-in-town und spontacts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem ich das jetzt ein paarmal ausprobiert habe, tendiere ich zum Erwerb der PPL.

Abschreckend sind für mich (von den Kosten mal abgesehen) v.a. der Lernaufwand und die Flugstunden, die man pro Jahr leisten muss.

Vorteil ist: Haste Bock, mal eben nach Rügen oder zum, Outlet-shoppen nach Metzingen zu düsen, dann least du dir eine Maschine und machst das einfach. Von der Aussicht mal abgesehen, das ist auch ziemlich grandios. Das Hobby ist super ungewöhnlich und führt unweigerlich zu Rückfragen und Gesprächsstoff.

In die Kategorie außergewöhnliche Freizeitbeschäftigungen fällt es auf jeden Fall.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gerätetauchen. Ist jetzt nicht mega ungewöhnlich, aber macht auf jeden Fall Spaß. Bisschen technisch, bisschen medizinisch, viel Natur und alles 'schwebend'. Man braucht etwas Körperkontrolle, aber an sich ist es ziemlich entspannt. Hektik sollte zumindest nie aufkommen. Die Ausrüstung kann man auch erstmal ausleihen.

Ich persönlich hätte ja auf cave-diving Bock, aber das ist wohl erstmal nicht umsetzbar.

6a9067e2-a52f-4209-b6a7-67b3b6dd4b57_sev

bearbeitet von Maandag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb Maandag:

Ich persönlich hätte ja auf cave-diving Bock, aber das ist wohl erstmal nicht umsetzbar.

Warum? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja zu wenig Tauchgänge, die wollen allein 10 Trockentauchgänge inklusive 2 Eistauchgänge. Hab da momentan irgendwie keine Lust so viel Zeit reinzustecken. Das ist also eher eine langfristige Ambition.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Komische Anforderungen hast Du da. 

Höhlentauchen wird sehr strukturiert ausgebildet. CMAS fordert CMAS ** und 25 Tauchgänge, davon 5 Nachttauchgänge. Padi den AOWD als Voraussetzung. Das ist eigentlich sehr überschaubar um einen Cave Kurs zu machen.

Die meisten im AODW können noch nicht mal wirklich gut tarieren. Die Anforderungen sind nicht sehr hoch. Da hast Du Dir irgendwas Spezielles raus gesucht. Nebenbei: 

 

 

bearbeitet von Neice
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na ok schlufen muss nicht unbedingt sein. Dass das nicht die CMAS-Anforderungen für den Cavern-Diver sind, weiß ich, aber die Tauschschule, zu der ich gehen würde, verlangt das (AOWD oder Äquivalent, 75 Tauchgänge, Nacht- und Eistauchgänge etc). An sich klingt das schon sinnvoll damit man weiß, ob man im Dunkeln und ohne Aufstiegsmöglichkeit überhaupt zurecht kommt. Die tauchen dann in sonem Bergwerk. Ich will das ungern erst irgendwo in Mexiko lernen.

bearbeitet von Maandag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Drehbücher / Theaterskripte schreiben. Bleibt manchmal sogar Geld über. 

Storyboards und Artbooks erstellen. 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb Maandag:

Na ok schlufen muss nicht unbedingt sein. Dass das nicht die CMAS-Anforderungen für den Cavern-Diver sind, weiß ich, aber die Tauschschule, zu der ich gehen würde, verlangt das (AOWD oder Äquivalent, 75 Tauchgänge, Nacht- und Eistauchgänge etc). An sich klingt das schon sinnvoll damit man weiß, ob man im Dunkeln und ohne Aufstiegsmöglichkeit überhaupt zurecht kommt. Die tauchen dann in sonem Bergwerk. Ich will das ungern erst irgendwo in Mexiko lernen.

Such Dir ne andere Tauchschule. Meine ich ernst. 

Du tauchst nicht in eine Höhle, ohne eine Ausbildung im Cave Bereich. Da gehört Theorie und Praxis dazu und das ist aus gutem Grund definiert. Klar nimmst Du Lampen mit. Du nimmst aber auch noch Reels mit. Richtungsmarker. Lernst Sicherungsleinen zu legen und Dich daran zu orientieren. Und zwar ohne Lampe. Deine Lampe bringt Dir nämlich nichts, wenn da einer in Panik gerät und mal Staub aufwirbelt. Oder irgendeine Strömung kommt und die Sichtweite bei 0m liegt. Da drehst Du Dich 3x im die Achse und stirbst. Parallel funktioniert Deine Ausbildung des AOWD nicht mehr. Stichwort Notaufstiege etc.pp. 

Du gehst nicht in eine Höhle rein. Du brauchst eine Cave Ausbildung. Dazu schreibt Padi den AOWD vor. Hast Du kaum Tauchgänge oder hast lange nicht mehr getaucht, wird der Tauchlehrer einen Dive Check machen. Du solltest da keine Probleme mehr mit den Basics haben. Ob Du das nach 15 oder 20 Tauchgängen hast, hängt mit Dir zusammen. Wenn das passt, machst Du den Kurs. Und das fängt in super einfachen Höhlen an. Nicht 10 neue Sachen auf einmal. 

Cave Tauchen ohne Ausbildung ist lebensgefährlich. Mit Ausbildung ziemlich safe. 

Trockentauchanzug schreit schon nach niedriger Temperatur. Auch für Trockentauchanzüge brauchst Du ne eigene Ausbildung. Da ist ja Luft drin - musst Du mit Tarieren. Kaltes Gewässer kommt Vereisung dazu. Schon generell gefährlich, in Höhlen ohne Notaufstieg sicher tödlich. Ist auch ne Sache, die man lernen muss. 

Ist keine Umgebung, wo man mit einer Cave Ausbildung beginnt. 

Für mich hört sich das so an, als ob die da einfach vor Ort super schwere Bedingungen haben und deswegen lauter Anforderungen dazu packen, damit nur noch die Cave Ausbildung als neue Sache dazu kommt. Oder Du hast Dir da so einen Fun Dive ausgesucht und da irgendwo Cave Ausbildung überlesen (oder sie haben es nicht dazu geschrieben). Ob man ne Cave Ausbildung in schwierigem Umfeld schult, würde ich auch verneinen. 

Lass Dir da keinen Scheiß erzählen. 

Generell kann ich jedem Tauchen empfehlen. Ist ein cooles Hobby und mir gefällt auch die Mischung aus Übung, Technik, Physik. Und irgendwie hat es auch was von Pokemon fangen. Passiert im Gehirn das Selbe. 

Ansonsten habe ich auch Probleme, Leute zu finden, die weg von 0815 sind. Das ist immer schwierig, weil das dann Leute mit Leidenschaft auf dem Thema sind. Die sind dann i.d.R. schon recht gut darin und als Anfänger muss man sich da erstmal durchbeissen und behaupten. Ich mache jetzt im Winter/Frühjahr meinen Dive Master + Praktikum in einer Tauchschule und werde 2-3 Monate nur tauchen. Bin aktuell auf Rescue Diver von der Ausbildung. Parallel tauche ich noch im Verein. Die behandeln mich aber immer noch, wie im Mai, als ich da mit 6 Tauchgängen und OWD dort aufgeschlagen bin. Darf nur tarieren üben. Ist für mich aber ok und ich halte den Mund. Sonst werde ich nämlich eingeteilt und darf in ihrem Haustümpel den Müll raus tauchen. Und da ist irgendwas außer Müll schon das Highlight des Tauchganges. 

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ist heutzutage schon ungewöhnlich? Jeder will es sein, aber es gibt für wirklich fucking jedes Interessensgebiet, yttutorials, foren, eine eigene peergroup bei facebook zus. Alle genannten Hobbys werden heute breit international angeboten und von einem großen Klientelkreis "konsumiert"

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde, in YouTube Videos als Hobby steckt auch Potential. 

Beobachte es inzwischen sehr fasziniert, wie da einzelne Kanäle inzwischen mit einer RED filmen und welche Qualität die fahren sei es vom Grillen bis zum Abenteuer erleben. Da kann man sich lange austoben, ohne an Grenzen zu stossen. 

Die Jungs machen das als Team inzwischen Hauptberuflich und verdienen richtig gut: https://www.youtube.com/user/devinsupertramp
Die sind einfach irgendwie nur durchgeknallt und grillen gerne: https://www.youtube.com/channel/UCHqicoqlisG422NE9ZXIfJw

Beide mit ner RED (haben wollen). 

Darüber lernt man schnell andere Leute kennen. Seit es durch Fans oder vor allem innerhalb der YouTube Szene. 

bearbeitet von Neice

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sportschießen.

Auch die Weibchen am einschlägigen 25-Meter-Stand selbst verfügen über großes Kaliber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
On 13. August 2016 at 7:18 PM, Morgain said:

Nachdem ich das jetzt ein paarmal ausprobiert habe, tendiere ich zum Erwerb der PPL.

Abschreckend sind für mich (von den Kosten mal abgesehen) v.a. der Lernaufwand und die Flugstunden, die man pro Jahr leisten muss.

Vorteil ist: Haste Bock, mal eben nach Rügen oder zum, Outlet-shoppen nach Metzingen zu düsen, dann least du dir eine Maschine und machst das einfach. Von der Aussicht mal abgesehen, das ist auch ziemlich grandios. Das Hobby ist super ungewöhnlich und führt unweigerlich zu Rückfragen und Gesprächsstoff.

In die Kategorie außergewöhnliche Freizeitbeschäftigungen fällt es auf jeden Fall.

Machs in den USA, ist günstiger dort und je nach dem welche Skills du schon hast, kann das in 3,4 Wochen durch sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 14.8.2016 um 15:02 schrieb Neice:

Parallel tauche ich noch im Verein. Die behandeln mich aber immer noch, wie im Mai, als ich da mit 6 Tauchgängen und OWD dort aufgeschlagen bin. Darf nur tarieren üben.

Haha, kann mir das bildlich vorstellen :-) Finde deine Beiträge generell zeimlich gut Neice, auch in anderen Bereichen und muss manchmal schmunzeln, weil ich mich in dir ein bisschen wieder erkenn ;-)

Noch ein kleiner Tipp von meiner Seite aus, gib mal Grüner See Österreich Tauchen bei youtube ein, des wär evtl. was für dich.

 

Ansonsten zum Thema, was mir sonst noch so einfällt:

  • Tauchen kann ich tatsächlich jedem empfehlen, Flüge auf die Azoren oder nach Ägypten gibt es ein haufen, die Leute die man trifft sind entspannt und wenn man mal 3 Tage im Wasser war, ist man es auch wieder ;-)
  • Schießen: Kostet mit geilen Kalibern natürlich was, aber hey is geil, macht bock und is außergewöhnlich (alternativ Jagdschein machen, ziemlich spannend was man da über die ganzen Viecher erfährt)
  • Hubschrauberführerschein
  • Gleitschirmfliegen / Fallschirmspringen / Segelflieger
  • Sprenglehrgang / Pyrotechniklehrgang
  • Meine Spezialität: auf Baustellen einbrechen landen, mach Spaß wie sau, gibt nachts ein gribbeln, die Ladys sind meist aufgeregt und die Aussicht vom Dach (grad in einer Großstadt) is oft ziemlich geil. Klau halt nix was rumsteht und mach nix kaputt, dann sagt meist auch keiner was.
  • Wildwasser-Kayak fahren: jemanden schnappen ders richtig kann (damit der einen wieder rausfischt) und dann rauf auf die Flüsse, absolutes muss und grad in Süddeutschland gibts so viele Orte wo man das machen kann...
  • Ansonsten Wildcampen mit Lagerfeuer etc. gern auch im Winter wenn niemand in den Bergen is, ich schwörs dir, so nen Sternenhimmel wirst du nie wieder sehen
  • Driften / Rallyefahren lernen
  • Fahrradtour durch Europa / Alpenüberquerung
  • Fotographieren (mit Drohnen), grad in Kombination mit früh aufstehen/ vor Ort Zelten
  • Eiswandklettern
  • Sich bei Botschaften / Konsulaten zum halbjährlichen Kulturabend einschreiben (kostet nix) und sich durchs Buffet futtern :--)
  • Nachts laufen gehen / schwimmen gehen (grad bei Vollmond übelst geil), während die anderen Typen vor der Glotze hocken
  • Surfen
  • Höhlen wandern / Bunker suchen und reinklettern

 

Shit, mir würde so viel einfallen, wenn nicht die Hälfte davon einfach nur teuer wär... aber zum Glück is es oft als Mann schon was besonderes, wenn man nen Tanzkurs macht ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb 8x68S:

 

  • Schießen: Kostet mit geilen Kalibern natürlich was, aber hey is geil, macht bock und is außergewöhnlich (alternativ Jagdschein machen, ziemlich spannend was man da über die ganzen Viecher erfährt)
  • Hubschrauberführerschein
  • Gleitschirmfliegen / Fallschirmspringen / Segelflieger
  • Sprenglehrgang / Pyrotechniklehrgang
  • Meine Spezialität: auf Baustellen einbrechen landen, mach Spaß wie sau, gibt nachts ein gribbeln, die Ladys sind meist aufgeregt und die Aussicht vom Dach (grad in einer Großstadt) is oft ziemlich geil. Klau halt nix was rumsteht und mach nix kaputt, dann sagt meist auch keiner was.
  • Sich bei Botschaften / Konsulaten zum halbjährlichen Kulturabend einschreiben (kostet nix) und sich durchs Buffet futtern :--)
  • Höhlen wandern / Bunker suchen und reinklettern

 

Shit, mir würde so viel einfallen, wenn nicht die Hälfte davon einfach nur teuer wär... aber zum Glück is es oft als Mann schon was besonderes, wenn man nen Tanzkurs macht ;-)

In Deutschland ist halt vieles außergewöhnlich durchbürokratisiert, damit hohe Kosten und ein enger Markt -> teuer. Früher gabs z.B. beim Bund für Selbstschutz 3tägige Katastrophenschutzkurse, mit 1. Hilfe, Feuerlöschen, Ratten grillen (ok, das nicht, aber wohl schon so survivalmäßiger Kram) und das kostenlos. Heute kostet ein Feuerlöscherkurs 500 Euro, weils den nur als Zertifizierung "Brandschutzhelfer" gibt.  (Auf die Schnelle gesucht scheint es bei Hiorgs wie ASB, Verkehrswacht gelegentlich örtlich was günstigeres zu geben.)

Es gibt auch Kurse in Höhensicherung oder so, da turnt man in einer alten Riesen Fabrikhalle unter der Decke, auf dem Dach und dann am Schornstein herum. Aber vierstellige Kosten für 1, 2 Tage.

Ich würde gerne mal einen 100m oder noch mehr Schornstein hochklettern. Ich hab das einmal in der Tschechei gesehen, als das einige gemacht haben. Hatte nur keine Zeit zu fragen oder mitzumachen. Damals konnte man wahrscheinlich an jedem leerstehenden AKW einfach hochklettern. In Rußland konnte man ja auch Mig fliegen und Panzer fahren (und sicher auch schießen.)

Bei den ganzen Flugscheinen muß man sich ja erstmal selber beim Verfassungsschutz als Terrorist anzeigen, die schnüffeln dann bei den Nachbarn rum und fragen die nach Damenbesuchen aus (ZÜP). Wenn man so Scheinzeug macht, muß man schon tieferes Interesse am Hobby haben. Für ne Tüte Popcorn baue ich mir auch keinen Maismähdrescher sondern kauf das fertig. Z.B. könnte ich mir mal 1, 2 Tandemsprünge vorstellen, aber wochenlang nen Kurs mit 10 Absprüngen, um dann nen Schein zu haben, den ich mir an die Wand nagle?

Das mit den Botschaften ist eine nette Idee, werde ich mich mal drum kümmern. :)

Was eine zeitlang ging, als ich noch studierte,  war bei Sportveranstaltungen weggeworfene Plastikbändel für die VIP-Lounge zu suchen und sich damit reinzuschmuggeln. Bin einmal jedoch hochkantig hinausgeflogen, weil ich am Eingang ausgerechnet an den Saalchef geraten bin, dem die Diskrepanz zwischen meinen Studentenklamotten und der 6000-Mark-Loge, für die es das Bändel gab recht schnell auffiel. Heute ist das alles mit Chip und Drehkreuzen durchorganisiert. Da muß man dann schon in die CDU eintreten zum Buffetfressen.

Sowas richtig verbotenes sollte man als junger Mensch tun, weil da sind die Tagessätze noch nicht so teuer, wenn man verurteilt wird. Baustellenrumturnen findet halt mittlerweile kein Bautiger mehr lustig, weil ihm seit 20 Jahren Ostbanden systematisch alles klauen, was nicht niet- und nagelfest ist. Dazu dann noch in Stadtnähe besoffene Asos, die randalieren, Zeug zerhauen und die Bude vollsprühen oder gar anzünden. In den 80ern konnte man als Kind noch unbehelligt ganze Tage auf Baustellen spielend verbringen, das hat nur in seltenen Fällen mal einzelne alte Denunziantensäcke aufgeregt. Heute dagegen schreien halbstarke Deppen nachts vom Dach, während sie mit dem Handy rumleuchten und nur durch Zufall nicht 10 Stockwerke abstürzen (Story aus der Zeitung.) Da kommt natürlich die Polizei plus Ärger, und Dich eigentlich Unbeteiligten mit Freundin erwischen sie als Beifang im alten Gynäkologietrakt gleich mit.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal gemacht? Hier ist ne güterzugstrecke da fahren die immer sehr langsam und bleiben oft stehen. Wollte das immer mal probieren. Genug platz zum sitzen ist allemale. Aber was passiert wenn sie einen schnappen? Großeinsatz Feuerwehr oder ist das nur n Bußgeld ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm, es könnte im Extremfall unter "Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr" fallen, und das ist nach §315 StGB eine Straftat, die sogar mit Freiheitsstrafe belangt werden kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bis zum nächsten Bier auf der brücke halte ich es also für eine schlechte Idee. Danke für die info.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In Amerika ist das ja die klassische Reisevariante der Hobos, aber die haben auch andere Waggons... mit Schiebetüren an der Seite, die kann man aufziehen, reinklettern und wieder zuziehen. In Deutschland gibt es solche Waggons kaum (oder gar nicht?). Sondern nur Tankwagen, Containerwagen, Kohlewagen oder so welche mit Planen abgedeckte. Da kannst du nur vorne und hinten, wo so ein "Steg" ist, raufklettern - aber da sieht dich die ganze Fahrt über jeder. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.