Olympische Spiele Rio 2016

57 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Nachdem es noch keinen Tread zu den olympischen Spielen gibt mache ich mal einen auf.

Wem drückst du die Daumen? Oder gehen dir die Spiele am Arsch vorbei? Wen ja warum? Für welche Sportart interessierst du dich am meisten? Wusstest du das Klettern, Skaten und Wellenreiten 2020 auch dabei sind? 

Wer sich mehr für die olympischen Segelwettbewerbe interessiert findet auf meinen Blog alle wichtigen Informationen. Auch für Nichtsegler interessant: https://www.born2sail.at/blog/olympische-spiele/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ARD hat gestern 4 Stunden lang Fahrradfahren gesendet.

 

Fahrradfahren.

 

4 fucking Stunden EPO-Lauchs senden während die Turner-Quali lief. Drecks Pisser. Wahrscheinlich senden sie morgen 8 Stunden lang Bürostuhl-Rollen oder irgend ein anderen Scheiss. Gut das es BBC1 und Russen-Streams gibt.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Radsport hat halt mehr Zuschauer als Turnen - daher nachvollziehbar. ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
11 minutes ago, Sergi10 said:

Radsport hat halt mehr Zuschauer als Turnen - daher nachvollziehbar. ^^

Kann ich mir nicht vorstellen. Wer zieht sich 4 Stunden lang Leute beim Farradfahren rein?

 

I_dont_want_to_live_on_this_planet_anymore.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimmt, die Turn-WM ist natürlich auch ein Weltereignis, wer schaut sich schon die Tour de France und co. an :P

Aber ich kann dich beruhigen, ich finde beides stinklangweilig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Turner sind ja zum Glück nicht gedopt. Und die Schwimmer nicht, und die Ruderer nicht und die Gewichts.. naja lassen wir das.

Ich finde die Spiele bis jetzt höchstgradig traurig. Scheiß Fans, Scheißorga und überall dem weht der Süße Duft des Dopings. Weltrekorde im Vorlauf beim Schwimmen. Da fragt keiner. Das ist Talent. Diese Amerikanische Turnerin hat Oberschenkel wie ein Wrestler. Mit 19. Alles sauber. "talentiert" ist sie.

Die Fans pfeifen die Sportler aus und bejubeln Fehler (Volleyball, Tennis), die Organisatoren nehmen das Leben der Sportler billigend in Kauf (Radfahren, Rudern).

Traurige Spiele so insgesamt. Freue mich schon darauf, wie die nachweislich ganz arg sauberen Kenianer in der Leichathletik dominieren werden und wie ein ganz ganz sauberer Usain Bolt die 100m in unter 9 Sekunden läuft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ist das egtl mit fechten. Man sticht gleichzeitig zu und wer als erster trifft gewinnt?  Also ohne Schutz stelle ich mir das echt frustrierend vor. Zack biste am verbluten. Das so kriege geführt wurden...wahnsinn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dieses Dopinggeheule... als ob im Sport nicht überall nachgeholfen wird. Übrigens auch im Fussball!!!! Ja im Fussball auch!!! Skandal, der keiner ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb chachani:

Dieses Dopinggeheule... als ob im Sport nicht überall nachgeholfen wird. Übrigens auch im Fussball!!!! Ja im Fussball auch!!! Skandal, der keiner ist.

Doch. ist überall ein Skandal. Auch im Fußball. Das weiß man auch spätestens seit Fuentes. Der ja auch den FC Barcelona auf seiner Liste hatte. Der einzig kleine Unterschied ist, dass du im Fußball nicht nur über die Fitness kommst, sondern durch den Team-Aspekt sehr viel ausgleichen kannst (was für sämtliche anderen Mannschaftsportarten natürlich auch gilt).
Scheinheilige Scheiße ist das, was IOC und Athleten da betreiben. "Wir wollen sauberen Sport. Saubere Athleten müssen beschützt werden." Die eine gedopte Schwimmerin, regt sich auf, dass die andere gedopte Schwimmerin starten darf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Entweder man setzt weltweite Doping-Kontrolleure ein, die Immunität besitzen wie Diplomaten und unabhängig, zu jeder Zeit, an jedem Ort, eine Kontrolle machen dürfen, völlig unangekündigt, oder man lässt es. Aber was da auch bei den Brasilianern rausgekommen ist, ist schon wieder richtig lächerlich. Vor allem die Reaktion des IOC.
Aber wenn man da knallhart durchziehen würde, dann würden ja alle Leute vom Glauben abfallen und sich dem Sport abwenden. Deshalb wurde auch die Fuentes-Geschichte ganz weit unter den Teppich gekehrt, man stelle sich mal vor, es gäbe Beweise, dass der FC Barcelona systematisch dopt (ich bin mir sicher, dass es die gibt... wo bleibt eigentlich Doping-Leaks?).

Aber es passiert, wir wissen es doch alle. Ich gucke trotzdem gerne Sport.

Manchmal bin ich übrigens bei Bode Miller, der der Meinung ist, man müsse halt einfach alles erlauben. Ist ja jedem selbst überlassen, was er mit seinem Körper macht. Aber dann würde man ja zugeben, dass gedopt wird.
 

Wie gesagt: entweder richtige, unabhängige Kontrollen von unabhängigen Kontrolleuren, oder einfach sein lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das mit der Dopingfreigabe.

dann würde vor allem der gewinnen der am meisten lebensmüde ist. Kanns also auch nicht sein. Zwang zur Selbstzerstörung um ne Chance zu haben.

 

---

anderes Thema. Jemand Beach Volleyball gesehen? Gehört finde ich zu dem Sportarten wo man durchaus mal zugucken kann.

Da spielte Ägypten gegen Deutschland. Die Agypterinnen komplett bekleidet. Lang + Kopftuch.
Ich verstehe wieso der Verband dies zugelassen hat.So können muslimische Frauen wenigsens mitspielen ohne daheim geächtget zu werden...
Einerseits verständlich dann zusagen "für die Athletinnen" lassen wir sowas zu.


Andererseits wird etwas unterstützt was doch irgendwie seltsam ist.
Ich finde es völlig grotesk eine Sportart die für Strand und Sonne konzipiert ist so durchzuführen. Verrückt irgendwie...
Was kommt danach? Was muss man beim Schwimmen tun? Nur so ein Gedanke...

Ich konnte mich beim Zugucken auch nicht davon lösen. Dieses "das kanns doch nicht sein" Gefühl lies nicht nach.
Am meisten dachte ich mir "die armen Frauen müssen Höllenqualen an Schwitzen erleiden. Was machen die bei 35 Grad und Sonne?"  Naja ist halt so.

bearbeitet von MrJack

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum Doping im Fussball:

https://www.amazon.de/Schuss-Die-geheime-Dopinggeschichte-Fußballs/dp/3426276526/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1470669687&sr=8-1&keywords=schuss

Kann ich nur jedem empfehlen der sich dafür interessiert. Sauber ist da sicherlich auch wenig.

 

Ich finde es ehrlich gesagt auch immer lustig wie die Radfahrer gehatet werden - die haben mittlerweile sogar ziemlich die besten/strengsten Kontrollen (auch wenn die immernoch lachhaft sind) und sicherlich sind auch viele Fahrer gedopt. Aber bei anderen Sportarten ist es dann meistens "egal", die Kontrollen beim Fussball zum Beispiel kann man nicht ernst nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 21 Stunden schrieb Sergi10:

Radsport hat halt mehr Zuschauer als Turnen - daher nachvollziehbar. ^^

Dann sollen die Privaten Sender, die auf Quote gehen müssen, Radsport bringen. Die vom Rotfunk finanzierten Sender haben doch den riesigen Vorteil das sie sich nicht nach dem Mainstream richten müssen. Eigentlich dürften die gar keinen Sport senden (oder mal erklären was das mit ihrem Bildungsauftrag zu tun hat) aber wenn es schon unbedingt Unterhaltungsfernsehen sein muss dann doch wenigstens nicht der selbe Mainstream wie auf den privaten Sendern, sondern die Sportarten die etwas weniger Zuschauer haben und deswegen nirgendwo anders gesendet werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb chachani:

 

Entweder man setzt weltweite Doping-Kontrolleure ein, die Immunität besitzen wie Diplomaten und unabhängig, zu jeder Zeit, an jedem Ort, eine Kontrolle machen dürfen, völlig unangekündigt, oder man lässt es.

 

Eigentlich ist das die gängige Praxis. Als Sportler musst du im vorhinein bekannt geben wo du dich aufhältst und musst dich jederzeit für eine Kontrolle bereithalten. Du musst dich als Mann mehr oder weniger komplett ausziehen und musst vor den Augen des Kontrolleurs in einen Becher pinkeln. Bis du pinkeln kannst darfst du nichts essen und die Getränke sind originalverschweißt. 

Hier mal nachlesen wie die Bestimmungen einer Dopingkontrolle sind und nicht die "Meinungen" aus den Zeitungen übernehmen: https://www.nada.at/de/kontrolle/dopingkontrolle/marketshow-waehrend-einer-dopingkontrolle

Die Manipulationen würden auch sehr gut in einen Spionage oder Kriminalfilm passen. Da gibt es Löcher in der Wand, professionelle Einbrecher usw... 

 

bearbeitet von Jack Daniel´s

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Am meisten dachte ich mir "die armen Frauen müssen Höllenqualen an Schwitzen erleiden. Was machen die bei 35 Grad und Sonne?" Naja ist halt so.



Also jetzt unabhängig von den Vorgaben, Moralvorstellungen usw., nur zur Hitze: Lange leiche Baumwollkleidung ist bei Hitze oft angenehmer und kühler als knapp bekleidet. Deswegen tragen in heißen Ländern, wie z.B. Wüstenvölker und Indien auch die Männer lange Gewänder. Ich glaube nicht, dass sie mehr schwitzen mussten, als das andere Team in normaler Kleidung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb jon29:



Also jetzt unabhängig von den Vorgaben, Moralvorstellungen usw., nur zur Hitze: Lange leiche Baumwollkleidung ist bei Hitze oft angenehmer und kühler als knapp bekleidet. Deswegen tragen in heißen Ländern, wie z.B. Wüstenvölker und Indien auch die Männer lange Gewänder. Ich glaube nicht, dass sie mehr schwitzen mussten, als das andere Team in normaler Kleidung.

 da geh ich konträr. Sorry Jonny :hi:
 

Lange Gewänder und Co. Das gilt für normale Tagestätigkeiten im Alltag. Und Mittags dann doch eher im Schatten. In den Ländern. 
Bei Leistungssport in der prallen Sonne ist es die Hölle. Die sind ja nicht doof.

Ich dramatisiere mal etwas:

Keiner würde da Leistungssport betrieben bei 35 Grad um 14 Uhr lang bekleidet. Das müssen dann halt nur die Frauen. Weil Pech und so.
Die Männer würden das niemals tun. Sind ja nicht bescheuert. Kurzum es ist eben doch eine Art aktive Frauenunterdrückung die jetzt als Freiheit verlauft wird ("die dürfen mitmachen uhhh wie fortschrittlich").

Die müssen nun also beim Sport auf sich nehmen was kein Mann dort je tun würde.

Das ich hier mal aktiv die Frauenrechte Fahne im Forum hochhalte.  :yahoo:Aber im Gegensatz zu Europa gibt es dort noch Bedarf :)
Ich meine es geht ja nicht um Bikini oder stattdessen T Shirts. Nein.. Die dürfen gar keine Haut zeigen. Beim Beachvolleyball? -> Krank.

Ich zB. könnte mir nichtmal ansatzweise vorstellen mit langer Hose Sport zu machen. Nicht mal in nem Klimatisierten Studio.
Microfaser hin oder her. Bringt auch nicht so viel (selbst getestet). Ich würde mich totschwitzen.
Dann bei 35 Grad in der Mittagssonne. Pure Folter. Sorry das kann kein Spass machen!

----

Ich meine klar. Sollen sie machen. Aber toll ist das nicht. Und setzt meiner Meinung nach auch das falsche Zeichen.

bearbeitet von MrJack

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, dass es dämlich und diskriminierend ist, ihnen Sportkleidung zu verweigern, ja.

Aber ich glaube nur, dass längere Sportkleidung nicht unbedingt so extrem unangenehm ist, wie man glaubt, wenn die Stoffe stimmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Stunden schrieb MrJack:

Ich meine klar. Sollen sie machen. Aber toll ist das nicht. Und setzt meiner Meinung nach auch das falsche Zeichen.

Diese Sichtweise ist meiner Meinung nach ein großes Problem unserer westlichen Welt.
Wer sagt, dass das nicht toll ist? Wer bestimmt was toll ist? Etwa der Mainstream, der den Sport in unseren Breitengraden knapp bekleidet ausführt?

Das ist ein Problem vieler westlicher Gesellschaften: sie glauben die allumfassende, unbestreitbare Weisheit schon mit der Muttermilch aufgenommen zu haben.

Schon mal daran gedacht, dass die Athletinnen eventuell nur bekleidet auflaufen wollen (ja genau, aus freiem Willen)? Dass es für die Sportlerin gar nicht zur Debatte steht leicht bekleidet zu spielen? Weil sie der kulturellen Überzeugung ist, dass es ihrer Ansicht nach nicht toll ist nackte Haut zu zeigen (seien die Gründe religiös-kulturell whatever).
Ihre zusätzliche Kleidung bringt keinen sportlichen Vorteil, so what?

Ich finde es verdammt beeindruckend und schön zu sehen, das sich da zwei so verschiedene Kulturen und Nationalitäten in ihrem Sport zusammenfinden und sich messen. Ohne Wertung, ohne Vorurteile.

Es gibt kein richtig und kein falsch. Das sollten wir vor allem in unserer ach so freien westlichen Welt langsam lernen.

no hate, just sayin'

bearbeitet von blub123

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb jon29:

Also, dass es dämlich und diskriminierend ist, ihnen Sportkleidung zu verweigern, ja.

Aber ich glaube nur, dass längere Sportkleidung nicht unbedingt so extrem unangenehm ist, wie man glaubt, wenn die Stoffe stimmen.

Nunja ich habe alle Arten von Stoffen beim Sport durch. Auch "Funktionskleidung". Ich kann sagen es macht ein Unterschied zu kurz.. Ein riesigen.
So sehr, dass ich gewisse Sportarten nicht ausführen würde wenn ich lange Hosen dabei tragen müsste.

Aber gut wir haben die Meinungen dazu ja nun ausgetauscht.:yes:

----

 

Was sagt ihr zur deutschen Medallienausbeute?

Ich war eigentlich darauf gefasst, dass wir schlecht wie nie abschneiden. Aber ich glaube das könnte ein totales Desaster werden.

Was denkt ihr ?
 

bearbeitet von MrJack

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, lasst uns mal wieder über die Spiele reden. Habt ihr am Sonntag das Beachvolleymatch Kuba vs Brasilien (Herren) gesehen? Das war glaube ich eine der krassesten Sachen, die ich im professionellen Sport, generell, je gesehen habe. Die haben es sich so unfassbar krass gegeben. Wer für sowas zu haben ist, auf jedenfall mal reinschauen, auch wenn es jetzt schon 2Tage her ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Finale im Degenfechten fand ich auch unglaublich stark und spannend - auch wenn ich mich mit dem Sport kaum auskenne.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

zum Dopingthema... Ich finde es aus merkwürdig...

Eeigentlich dürfte es diese Weltrekorde nach den Schwimmanzügen nicht geben...

Man bedenke... Zu Anzugzeiten wurde ja auch gedopt...

http://www.sport1.de/olympia/2016/08/weltrekordflut-im-schwimmen-bei-olympia-wirft-fragen-auf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann euch gar nicht sagen wie mich dieses Dopingthema mittlerweile ankotzt. Doping ist nicht toll und unfair. Aber leider läuft das in unserer Welt so ab. Egal in welchem Bereich. Wirtschaft, Medien und beim Frauen aufreißen. Es gibt überall welche die mit illegalen Mitteln nachhelfen. 

Vom Sport kann man nur dann davon Leben wenn mann zur absoluten Weltspitze gehört. Alles unterhalb der Top 10 bzw Top 20 ist völlig irrelevant. Als Sportler in einer Randsportart gibt man erstmal aus eigener Tasche 100 000€ aus. Ich spreche da leider aus eigener Erfahrung. Damit man vielleicht irgendwann mal bei einer EM, WM oder sogar bei Olympia ganz oben steht. Es ist daher schon irgendwie verständlich (beschiss ists trotzdem) wenn ein Sportler bevor er in der Versenkung verschwindet nachhilft. 

Viele Sportler dopen auch nach Verletzungen um wieder an alte Leistungen anzuschließen. Verbänden, Sponsoren und dem Publikum geht die Genesung nicht schnell genug... einem droht der Verlust der eigenen Existenz... der Doktor wird's schon richten. 

Der Druck in den Randsportarten durch Olympia ist enorm. Weltmeisterschaften, Europameisterschaften und das Weltcupfinale zählen nichts. Keiner Interessiert sich dafür. Aber alle setzten dich unter druck damit du in Rio den Karren aus dem Dreck ziehst und wenigstens ein paar Medaillen mitbringst. Denken die Verantwortlichen nicht nach? Das kann so nicht funktionieren. Die Rahmenbedingungen sind so unterschiedlich, dass sich viele Sportler nicht zurechtfinden und weit hinter ihren Erwartungen zurückbleiben. (Phillip Buhl ist so ein Kandidat) 

Was würde Helfen? Man muss mehr Geld in die B-Teams stecken und auch die Breite fördern. Derzeit wird viel Geld in die Spitze gesteckt und man hofft in kurzer Zeit durch dieses Geld alles aufholen zu können. Langfristige finanzielle Sicherheit ist den meisten Sportlern viel wichtiger als die kurzfristigen enormen Einnahmen. Das Geld breiter zu verteilen würde auch in besseren Resultaten münden. Eine Win-Win Situation.

Ich finde es einfach beschissen, dass es in der Olympiaberichterstattung täglich um Doping oder die katastrophalen Lebensbedingungen in Rio geht. Das war vor 2 Jahren bei der Fußball WM nicht anders und die Welt hats einen Dreck geschert! 

Sorry, aber das musste jetzt mal raus... 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mal ne andere Sichtweise: Solange es durch Doping möglich ist, ständig neue Weltrekorde zu machen, beweist das einen stetigen pharmakologischen Fortschritt. Da profitiert man vielleicht irgendwann auch mal als Krebspatient oder so davon. 

bearbeitet von Nachtzug

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.