85 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

  • Mein Alter : 26

  • Ihr Alter: 27

  • Dauer der Beziehung: 5 Jahre

 

Ich bin bereits 5 Jahre mit meiner Freundin in einer Fernbeziehung zusammen und bisher lief immer alles gut. Nur in letzter Zeit stelle ich (und da bin ich ganz ehrlich) die Beziehung in Frage. Mein großes Problem ist die unterschiedliche Lebensweise bzw. Ambitionen in Sachen Zukunftsplanung. Ich erwarte hier keine Antwort a la “Mache mit ihr Schluss” oder “Ihr schafft das schon”, sondern möchte gerne eine Meinung über die derzeitige Situation/ Probleme haben,

 

Situation:

Ich bin sehr ambitioniert was meine Karriere angeht, bin möglichst schnell aus dem Elternhaus ausgezogen, habe mich immer darum gekümmert meine Bildung/ Entwicklung an erster Stelle zu stellen und habe bereits einen sicheren Job nach dem Studienabschluss. Meine Freundin hingegen studiert mittlerweile im 14 Semester im Bachelorstudium, hat nie neben dem Studium gearbeitet, keine Planung für die Zukunft, wohnt noch Zuhause bei ihren Eltern und zeigt allgemein keine Ambitionen die Situation zu verändern. Am Anfang war das ganze kein Problem, aber mittlerweile scheinen zwei Welten aufeinander zu knallen. Wir wollen innerhalb eines halben Jahres zusammenziehen.

 

Problem:

Das erste Problem ist, dass meine Freundin unbedingt nach dem Bachelor mit dem Master weiter machen möchte. Die Eltern wollen dies jedoch nicht finanzieren und daher kommt meine Freundin nun mit tollen Ideen wie: “Ich kann mir ja einen 400€ Job suchen und du bezahlst den ganzen Rest” oder “Du verdienst eh immer mehr als ich und daher kannst du auch den Großteil der Wohnung bezahlen” etc. zu mir und geht davon aus, dass sie studieren und ich bezahlen kann. Ich habe ihr bereits sehr klar gemacht, dass ich ihr Studium nicht finanzieren werde und auch eine gleiche Kostenbeteiligung bei einem Zusammenzug erwarte. Die Reaktion war leider immer sehr ausweichend und eine Diskussion war nicht möglich.

 

Das zweite Problem ist, dass meine Freundin bisher keine Ambitionen zeigt irgendwie die Zukunft zu planen. Weder hat sie sich für Jobs oder für irgendwelche Masterplätze beworben  oder gar die Bachelorarbeit organisiert (obwohl ihre letzte Klausur schon einen Monat zurückliegt). Ich habe das mit der Bachelorarbeit schon aktiv angesprochen und ihre Begründung ist immer “Die Universität organisiert alles so schlecht” oder “Erstmal muss ich sehen ob mir ein Thema überhaupt gefällt”.

 

Das dritte Problem ist, dass sie anscheinend weder mit der Stadt in die ich ziehen werde noch mit meinem Job zufrieden ist. Die Stadt ist ihr zu weit weg von ihrer Familie und nicht attraktiv genug. Der Job verlangt von mir eine hohe Reisetätigkeit und daher hat sie Angst mich nur selten zu sehen. Das Problem ist aber, dass sie mir auch keine alternative Stadt oder Lebensplanung nennt, sondern es einfach hinnimmt und sich beschwert.


 

Mein Empfinden:

Ich weiß im Moment wirklich nicht mehr was ich machen soll. Einerseits ist sie ein großer Bestandteil meines Lebens, aber andererseits Treffen zwei komplett entgegengesetzte Lebensweisen aufeinander.

 

Frage an Euch: Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht und könnt diese mit mir teilen? (zwei verschiedene Lebenseinstellungen die aufeinander treffen)

bearbeitet von Barbour Boris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, ähnlich.

Ich "true capitalist", sie Indie-Hippie-Girl und Fotografie-Künstlerin, don't care about tomorrow, as long as the music plays. 

Ich im Anzug im vierstelligen Bereich, sie pink-orange Haare.

Wir hatten dennoch sehr viele Gemeinsamkeiten, weshalb es auch lange funktioniert hat.

Davon lese ich bei dir jetzt nichts, was nicht heißen soll, dass es diese Gemeinsamkeiten nach so langer Zeit nicht gibt. Natürlich wird es die geben.

In meinem Fall hatten wir beide (!) aber irgendwann auch festgestellt, dass es keinen gemeinsamen Weg mehr gibt. Fanden wir auch beide traurig, und es war trotzdem so.

Bei dir lese ich aber eine gewisse Abhängigkeit heraus, zumindest aus ihrer Sicht. Das ist nicht gesund.

Bei mir war das zwar auch so, dass ich mehr oder minder alles bezahlt habe, aber das wurde nie verlangt oder vorausgesetzt, weil sie irgendwie dann doch immer allein zurecht kam, wie von Zauberhand.

Weiß nicht, ob und inwieweit dir das nun weiter hilft, aber wenn es dich tatsächlich so sehr stört, wie es den Anschein hat, dann wird es schwierig für euch, schätze ich.

 

 

 

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hättest theoretisch schon früher screenen müssen wie sie zu dir passt und ihre Bequemlichkeit erkennen müssen bzw. abklopfen sollen. Jetzt nach 5 Jahren ist sie natürlich ein "großer Bestandteil deines Lebens" und ich weiß das du das nicht einfach über Bord werfen willst aber was bleibt dir anderses übrig wenns nicht passt? Das klingt sehr ungesund für die Beziehung wenn du mehr bringst als sie und dich genau das stört. Du wirst sie nicht einfach "verändern" können, das muss schon von ihr selbst kommen. Das du das ansprichst ist schonmal ein Schritt in die richtige Richtung. Entweder sie zieht dann mit oder du hast kein Problem damit und akzeptierst das. Wenn es dich aber stört musst du Konsequenzen ziehen. Auch wenns hart klingt.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden, Barbour Boris schrieb:
  •  

Problem:

Das erste Problem ist, dass meine Freundin unbedingt nach dem Bachelor mit dem Master weiter machen möchte. Die Eltern wollen dies jedoch nicht finanzieren und daher kommt meine Freundin nun mit tollen Ideen wie: “Ich kann mir ja einen 400€ Job suchen und du bezahlst den ganzen Rest” oder “Du verdienst eh immer mehr als ich und daher kannst du auch den Großteil der Wohnung bezahlen” etc. zu mir und geht davon aus, dass sie studieren und ich bezahlen kann. Ich habe ihr bereits sehr klar gemacht, dass ich ihr Studium nicht finanzieren werde und auch eine gleiche Kostenbeteiligung bei einem Zusammenzug erwarte. Die Reaktion war leider immer sehr ausweichend und eine Diskussion war nicht möglich.

 

 

Gibt es denn hier so viel zu diskutieren? Wenn das deine Einstellung zur Sache ist und du dich klar geäußert hast, dann sind die Fronten doch diesbezüglich geklärt.

 

bearbeitet von Zoidberg79

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde Mädels, die komplett unterschiedliche Lebensweisen haben erfrischend. 
Man muss ihnen ja nicht das eigene Leben aufzwängen und als Blaupause verkaufen. 

Anstrengender wird es, wenn man in Lebensphasen kommt, wo man sich abstimmen muss, Mädels dann aber die Kommunikation verweigern. Mich macht das sehr unglücklich und realistisch gesehen passe ich mich ihr an und warte einfach ab, bis da mal ein Pups kommt und Madame weiss, was sie nun möchte. Oder ich gehe weiter meinen Weg und das läuft auf ein Beziehungsende hinaus. Wenig Spielraum und es frustriert extrem und macht mich unglücklich. 

Du kannst ja mal das Thema 5 weiblichen Bekannten schildern und nach Möglichkeiten fragen. Dann weisst Du, welches Spektrum Mädels bieten können. Es ist nämlich krass, wie schnell einem Mädels Vorschläge machen können und man denkt "passt". 

Beobachtet man solche Mädels ein wenig weiter, muss man allerdings feststellen, dass das andere Männer deutlich besser hinbekommen. Ob es nun an Führung liegt? Ich weiss es nicht. Manchmal habe ich eher den Eindruck, dass die Jungs dann mit beidseitig fortgeschrittenem Alter Nägel mit Köpfen machen und das Mädel schwängern. Was viele Probleme in Luft auflösen lässt. Du glaubst doch im Ernst nicht, dass sie ihr tolles Master oder Nichtmaster Studium einsetzen wird um 50% des Geldes zu verdienen. Das dauert noch ein paar Jahre und die Hormone schreien "Kinder". Worauf Sie zu Hause hockt. Oder Spazieren geht. Nur noch Mütter im Social Circle hat und Du Dir vorstellen kannst, was eure Themen sind, sobald Du von der Arbeit kommst. Was noch dazu kommt: "Sie muss die ganze Zeit auf das Kind aufpassen und Du könntest ja auch mal...". 

Das sieht also wahrscheinlich sowieso anders aus wie Dein Leben. 

Die Lösung habe ich dafür nicht. Ich weiss nur, dass mich so ein Mädel an meiner Seite frustriert und es ist nicht mal der komplett unterschiedliche Lifestyle. Das kann man wirklich bereichernd, ausgleichend etc. sehen. Was wirklich suckt ist das hier: 

vor 7 Stunden, Barbour Boris schrieb:

Die Reaktion war leider immer sehr ausweichend und eine Diskussion war nicht möglich.

Da kann man dann natürlich auch noch überlegen, welchen Anteil man an der Kommunikationsverweigerung ihrerseits hat. Und ob man da noch an einer Stellschraube drehen kann (und möchte). 

 

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aus Erfahrungen in meinem Umfeld kann ich sagen, dass ihr euch wahrscheinlich trennen werdet. Du verschwendest deine Zeit. Bevor ihr zusammenzieht, muss sie erstmal alleine leben und das scheint nicht bald zu passieren. Hatte vier Paare im Freundeskreis, die nach 4, 5 Jahren zusammengezogen sind und dann nach 3 Monaten getrennt waren. Wer wartet so lange? Warum? Wer mal mit seinem Partner zusammenziehen will, sollte das nach 1 Jahr tun, um zu sehen, ob es passt. Das für die Zukunft, wenn du dir mit 30 endlich eine neue Freundin suchst.

  • TOP 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Juninho

Zusammenziehen ist der Tod einer jeden Beziehung. Attraction zu jemandem mit dem man zusammenwohnt ist auf Dauer nicht möglich. Sie versucht das ganze ja jetzt schon in eine Beta Bux Zweckgemeinschaft zu lenken. Merkste ja selbst. Du bist ihre Versicherung, mehr nicht. Schick sie inne Wüste oder halt zum Arbeitsamt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden, Barbour Boris schrieb:

 

Meine Freundin hingegen studiert mittlerweile im 14 Semester im Bachelorstudium, hat nie neben dem Studium gearbeitet, keine Planung für die Zukunft, wohnt noch Zuhause bei ihren Eltern und zeigt allgemein keine Ambitionen die Situation zu verändern.

Du scheinst im Gegensatz dazu ja ein ambitioniertes Kerlchen zu sein. Stört dich diese Einstellung deiner Freundin nicht? Wer kein Kind großziehen muss, oder nebenbei arbeitet, oder sonst irgendwie einen schweren Schicksalsschlag hatte, hat für mich nicht die Entschuldigung, 7 Jahre für einen Bachelor zu brauchen und immer noch nicht fertig zu sein.

Ja, ich weiß eh, Liebe ist stärker als alles.

vor 31 Minuten, Enatiosis schrieb:

Mal ganz schonungslos, deine Freundin ist ne faule Sau. Eine verwöhnte, weltfremde Prinzessin die erstmal auf eigene Faust leben muss damit sie checkt wie das hier so alles funktioniert. Solche Menschen kann ich nicht ausstehen, da krieg ich so ne Krawatte.

Hätte ich nicht besser ausdrücken können.

Ich hatte 6 Jahre lang jeden Vormittag um 8 Vorlesung. Zugegeben war ich nicht immer dort, aber doch einen Großteil der Zeit, auf jeden Fall aber in den ersten Studienjahren. Deine Freundin schläft wahrscheinlich gerne bis in den Mittag hinein. Mir zeigt das nur, dass sie wenig Disziplin hat.

Wenn ihr zusammenzieht, wirst du sie mitfinanzieren. Davon musst du ausgehen, gerade weil sie vorhat noch weiter zu studieren. Erkennst du schon daran, dass sie Vorschläge in die Richtung macht. Oder ihre Eltern. Aber die werden das auch nicht ewig machen wollen. Das Leben wird übrigens teurer, wenn man älter wird.

Du solltest anfangen zu rechnen, ob du einen Haushalt für 2 bezahlen kannst.

bearbeitet von Mc Awesomeville
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 53 Minuten, Suane schrieb:

PS: Da solche stets behüteten Mädchen ihre eigene Absicherung als oberste Priorität ansehen, würde ich an deiner Stelle ab jetzt extrem auf die Verhütung achten. Die Aussicht auf ein gemachtes Nest hat schon so manche Dame wie durch ein Wunder geschwängert.

Ich gehe mal davon aus Barbour Boris nicht mit Kondom verhütet. Von daher hat er da wahrscheinlich wenig Kontrolle.

bearbeitet von Mc Awesomeville

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Juninho
vor 52 Minuten, Enatiosis schrieb:

Selten so einen Durchfall hier gelesen. Wenn ich darauf jetzt genau eingehen würde, sprengt das vermutlich unsere Mysql Datenbank.

vor 11 Minuten, Masterthief schrieb:

Ihr Redpiller seid wirklich arme Würstchen.

Da wurden aber zwei hart getroffen, ihr wisst anscheinend bestens Bescheid wovon ich rede. Hat auch nichts mit ner Pille zu tun. Es ist wissenschaftlich gesichert, aber auch der gesunde Menschenverstand sagt einem schon, dass eine räumliche Trennung besser für den Erhalt von Attraction ist. 

Im Übrigen unterstellen andere bereits, dass sie ihm n Kind anhängen wird. Ob das nicht mehr RedPill ist?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten, Mc Awesomeville schrieb:

Ich gehe mal davon aus Barbour Boris nicht mit Kondom verhütet. Von daher hat er da wahrscheinlich wenig Kontrolle.

Ausnahme: Es gibt langjährige Beziehungen bei denen noch immer Kondome verwendet werden. Teils vom Mann, teils von der Frau verlangt.

Aber du hast allgemein absolut Recht. Es war ein Rat wider besseren Wissens. Als Mann hat man da leider schlechte Karten. Mann kann maximal die Einnahme der Pille etwas kontrollieren (gerne auch schon bei vergesslichen Partnerinnen). Mehr nicht...

Die zurecht von Frauen kritisierte Position, oft alleinig für die Verhütung in der Beziehung zuständig zu sein, ist ein zweischneidiges Schwert.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten, Juninho schrieb:

Da wurden aber zwei hart getroffen, ihr wisst anscheinend bestens Bescheid wovon ich rede. Hat auch nichts mit ner Pille zu tun. Es ist wissenschaftlich gesichert, aber auch der gesunde Menschenverstand sagt einem schon, dass eine räumliche Trennung besser für den Erhalt von Attraction ist. 

Im Übrigen unterstellen andere bereits, dass sie ihm n Kind anhängen wird. Ob das nicht mehr RedPill ist?

 

 

Siehste. Wenn du es so formulierst, bin ich sogar (fast) bei dir.

Was halt bullshit ist, ist dieser Anspruch der einzig wahren Allgemeingültigkeit von RP. In deinem ersten Text also "... ist der Tod einer jeden..." sowie "...auf Dauer nicht möglich...". 

Da sieht man nämlich, wer garantiert noch keine vernünftige Beziehung führen konnte (wie auch, bei all den hypergamen bitches, right?) bzw. wer zu früh abgestillt wurde. 

Und natürlich diese putzige Sprache.

 

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Juninho
vor 1 Minute, Masterthief schrieb:

Was halt bullshit ist, ist dieser Anspruch der einzig wahren Allgemeingültigkeit von RP. In deinem ersten Text also "... ist der Tod einer jeden..." sowie "...auf Dauer nicht möglich...". 

Da sieht man nämlich, wer garantiert noch keine vernünftige Beziehung führen konnte (wie auch, bei all den hypergamen bitches, right?) bzw. wer zu früh abgestillt wurde. 

Und natürlich diese putzige Sprache.

Ich weiß nicht was in RP zu diesem Thema steht. Da kennst du dich wohl besser aus als ich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast doch schon im Threadtitel das wichtigste gesagt, und in deinem Post beschrieben.
Ihr habt eine total unterschiedliche Lebenseinstellung.

Es stellt sich für dich doch nur eine einzige Frage:
Willst / kannst Du dir ein Leben mit einer Party-Prinzessin vorstellen, die sich auch zukünftig sehr wahrscheinlich nicht mehr bemühen
wird als bisher und dir mit großer Wahrscheinlichkeit auf ewig auf der Tasche liegen wird?
Das wird wohl auf lange Sicht immer zu Streitigkeiten führen, weil sie von deinem Geld lebt, sich auch im Haushalt wenig einbringen wird,
dir am Ende auch noch die Schuld an ihrem wenig erfolgreichen Leben gibt, weil Du sie nicht genug unterstützt hast.
Namlich dann, wenn Du die Schnauze voll hast und den Geldhahn zudrehst.

Ist ja offensichtlich jetzt schon nicht bereit mal über das Thema überhaupt zu reden.

Überleg dir das gut!

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20.5.2017 um 01:38 , Barbour Boris schrieb:

Problem:

 

Das erste Problem ist, dass meine Freundin unbedingt nach dem Bachelor mit dem Master weiter machen möchte. Die Eltern wollen dies jedoch nicht finanzieren und daher kommt meine Freundin nun mit tollen Ideen wie: “Ich kann mir ja einen 400€ Job suchen und du bezahlst den ganzen Rest” oder “Du verdienst eh immer mehr als ich und daher kannst du auch den Großteil der Wohnung bezahlen” etc. zu mir und geht davon aus, dass sie studieren und ich bezahlen kann. Ich habe ihr bereits sehr klar gemacht, dass ich ihr Studium nicht finanzieren werde und auch eine gleiche Kostenbeteiligung bei einem Zusammenzug erwarte. Die Reaktion war leider immer sehr ausweichend und eine Diskussion war nicht möglich.

 

Das zweite Problem ist, dass meine Freundin bisher keine Ambitionen zeigt irgendwie die Zukunft zu planen. Weder hat sie sich für Jobs oder für irgendwelche Masterplätze beworben  oder gar die Bachelorarbeit organisiert (obwohl ihre letzte Klausur schon einen Monat zurückliegt). Ich habe das mit der Bachelorarbeit schon aktiv angesprochen und ihre Begründung ist immer “Die Universität organisiert alles so schlecht” oder “Erstmal muss ich sehen ob mir ein Thema überhaupt gefällt”.

 

Das dritte Problem ist, dass sie anscheinend weder mit der Stadt in die ich ziehen werde noch mit meinem Job zufrieden ist. Die Stadt ist ihr zu weit weg von ihrer Familie und nicht attraktiv genug. Der Job verlangt von mir eine hohe Reisetätigkeit und daher hat sie Angst mich nur selten zu sehen. Das Problem ist aber, dass sie mir auch keine alternative Stadt oder Lebensplanung nennt, sondern es einfach hinnimmt und sich beschwert.


 

Mein Empfinden:

Ich weiß im Moment wirklich nicht mehr was ich machen soll. Einerseits ist sie ein großer Bestandteil meines Lebens, aber andererseits Treffen zwei komplett entgegengesetzte Lebensweisen aufeinander.

 

Frage an Euch: Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht und könnt diese mit mir teilen? (zwei verschiedene Lebenseinstellungen die aufeinander treffen)

Erstmal finde ich es grundlegend nicht so schlimm wie es hier einige darstellen. Ich würde ihr defenitiv Unterstützung anbieten unter der Vorraussetzung das Sie danach Vollzeit arbeiten geht. Es gibt einfach viele Frauen die spät zünden und einfach noch viel "Kind" in sich tragen, liegt auch teilweise an falscher Erziehung oder mangelnder Entwicklung!

Ich würde ihr helfen und auch ganz klar die Grenzen aufzeigen. Sollte Sie das mit deinem Beruf nicht akzeptieren, bzw. dich nicht angemessen dabei unterstützen würde ich es knallhart beenden. Du wirst noch genug Steine in deinem Leben vor dir haben und da brauchst du keinen an deiner Seite, glaub mir! Aber bevor du diesen Schritt in Erwägung ziehst musst du ihr die Möglichkeit geben sich zu entwickeln ohne ihr die Pistole an den Kopf zu halten, wenn du verstehst was ich meine. Ihr seid beide bald 30. Wer mit 30 Jahren nicht weiss welchen Platz er im Leben einnehmen soll, hat defenitiv etwas falsch gemacht. 

 

bearbeitet von qan
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20.5.2017 um 10:54 , Suane schrieb:

Ich denke, jetzt wo es langsam ernst wird, wird dir dies bewusst und daher dein Post. Eure räumliche Trennung hat diese Beziehung am Leben erhalten.

Das sehe ich ähnlich, so aus der Ferne. Und ich würde mir an deiner Stelle über folgendes klar werden: wie willst du dein Leben weiter führen?  Wie sieht für dich eine Partnerschaft aus? Was wünschst du dir von deiner Frau / einer Partnerin? Wie siehst du deine Rolle? Davon hängt alles ab. 

 

Ich kenne Männer die solche Frauen geheiratet und geschwängert haben. Die Ladies kümmern sich um die Kinder, studieren weiter,  machen danach eine Weiterbildung nach der anderen oder eröffnen eine Galerie / Töpfern / Stricken für etsy. Früher war dieses Lebensmodell eher Kinder, reiten, Tennis spielen und Golfen. Die ganz normale klassische Ehe mit einem Hauptverdiener halt.

Wenn du da Lust drauf hast, go for it.

 

Wenn nicht, wird es schwierig. Aber egal wie, du musst diese Entscheidung treffen. Ob das am Ende ein superschönes Leben wird oder dein Albtraum ist völlig subjektiv. 

 

Und, PS: das ist auch ein schönes Feld was mal mit deiner Freundin besprochen werden könnte. Und nicht vergessen, wie war das bei deinen Eltern? Und bei ihren? Was sind da eure (unbewussten?) Vorbilder / Glaubenssätze / Rollenbilder?

bearbeitet von Lionesse
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, Lionesse schrieb:

Ich kenne Männer die solche Frauen geheiratet und geschwängert haben. Die Ladies kümmern sich um die Kinder, studieren weiter,  machen danach eine Weiterbildung nach der anderen oder eröffnen eine Galerie / Töpfern / Stricken für etsy.

Um mal kurz offtopic zu sein:

Das erinnert mich extrem an einen schönen Artikel (googeln: "Mütter, kommt wieder raus aus Bullerbü"), der richtig gut beschreibt, wie sich Frauen durch die Mutterrolle jahrelang einengen und einem immer kleineren Horizont bekommen. Habe den Artikel selbst einer Kollegin warnend vorgehalten, welche ich als sehr intelligente, attraktive und smarte Frau schätz(t)e. Was soll ich sagen? Sie ist gegenwärtig nur noch Mutter und Mann bringt die Kohle heim. Karriere auf Eis gelegt. Finde ich etwas schade.

Naja, solange es dann Jahre später nicht heißt, die gender pay gap wäre nur die Schuld der bösen Männer...

 

PS @Barbour Boris: ein Update wäre nett.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden, Suane schrieb:

Naja, solange es dann Jahre später nicht heißt, die gender pay gap wäre nur die Schuld der bösen Männer...@Barbour Boris: ein Update wäre nett.

Nimmt man die tatsächliche Arbeitszeit und die Entscheidungen der Frauen, welcher Karriereweg eingeschlagen wird, hinzu und rechnet man sich die Sache nicht nur schön, in dem man den absoluten Lohn einfach durch die absolute Anzahl an Arbeitnehmern teilt, schmilzt der Gap zu einer kaum wahrnehmbaren Microspalte.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für den ganzen Input. Kurzes update von mir:

 

Am 20.5.2017 um 09:01 , Neice schrieb:

Ich weiss nur, dass mich so ein Mädel an meiner Seite frustriert und es ist nicht mal der komplett unterschiedliche Lifestyle. Das kann man wirklich bereichernd, ausgleichend etc. sehen. Was wirklich suckt ist das hier: [Ausweichen von Kommunikationen]

Da sehe ich auch das größte Problem. Ich werde sie weiterhin mit meinen Bedenken konfrontieren und falls sie wieder ausweicht, das Ausweichen an sich auch mal explizit ansprechen. Schließlich muss der Kindergarten irgendwann mal aufhören und die Zukunft geplant werden.

 

Am 20.5.2017 um 10:54 , Suane schrieb:

Erstmal muss ich dich aus reiner Neugier fragen, was diese Freundin studiert. 7! 7!!! Jahre und noch immer kein Abschluss. Und so wie es klingt, wird wenn überhaupt, sie den Abschluss erst nach 8 bis 10!!! Jahren schaffen.

[...]

Ich rate daher stark von einer gemeinsamen Wohnung ab. Verschiebe den Zusammenzug. Sei am besten mal so frech und verknüpfe das mit ihrem Erfolg im Studium. Erst wenn sie einen Abschluss und Job hat würde ich mit ihr zusammen ziehen. Vorher begegnet ihr beide euch einfach nicht auf Augenhöhe.

Sie studiert natürlich auch noch ein exotisches Fach (genaueres möchte ich da nicht nennen), welches aber durch die hohe Spezialisierung solide Jobaussichten bietet. Die Verknüpfung zwischen Berufseinstieg und Zusammenziehen habe ich bereits gemacht. Dann fing plötzlich die Idee mit dem Masterstudium an, da sie (O-Ton) "als Bachelor die gleiche Arbeit für weniger Geld machen muss". Meiner Meinung nach ist die Zeit aber einfach abgelaufen und es wäre erstmal wichtig Berufserfahrung zu sammeln, zumal sie nicht einmal Praktika gemacht hat. Ich habe ihr auch vorgeschlagen, dass sie ja später immer noch berufsbegleitend studieren kann.

Hier kommt aber auch schon ein weiteres Problem: Ich habe keine Lust ihre Zukunft zu planen nur weil die Eltern es anscheinend versäumt haben Druck zu machen. Der Vater versucht es zwar immer wieder, aber wird immer von Mutter und Tochter ausgebremst. Die Mutter kommt dann mit so tollen Vorschlägen wie "Du magst doch Blumen, dann kannst du ja Blumenverkäuferin werden" und sieht es wohl auch als normal an, dass der Mann als Alleinverdiener alle versorgt.

 

Am 20.5.2017 um 12:54 , Easy Peasy schrieb:

Bring ne Mindestentfernung zwischen sie und ihre Eltern. Damit nicht nur´n halbes bis Stündchen Landstraße zwischen ihr und Mutti liegt. Sonst ändert sich da gar nix auf die Schnelle und sie düst da weiterhin permanent hin. Dann haste die Eltern btw auch  permanent Sonntag am Kaffeetisch zu sitzen.

Ist bereits geschehen. Ich habe mich fest entschieden wohin ich ziehen werde und dieser Ort ist weit weg von ihren und meinen Eltern. Es steht nur noch die Frage offen, ob sie mitkommt oder nicht.

 

Am 20.5.2017 um 10:59 , Enatiosis schrieb:

Mal ganz schonungslos, deine Freundin ist ne faule Sau. Eine verwöhnte, weltfremde Prinzessin die erstmal auf eigene Faust leben muss damit sie checkt wie das hier so alles funktioniert. Solche Menschen kann ich nicht ausstehen, da krieg ich so ne Krawatte.

Ja da hast du teilweise recht. Das große Problem war, dass sie sich keine Gedanken darüber gemacht hat mehr als 3 Klausuren pro Semester zu schreiben (durch eine Kombination von Faulheit, aber auch falscher Planung da sie nie das Arbeitspensum der anderen Studenten gesehen hat). Trotz dessen ist sie aber bei allem praktischen sehr engagiert und sehr flott dabei (sobald praktische Arbeiten im Studium kommen, oder auch daheim). Ihr hätte da wohl eine Ausbildung besser zum Typus Mensch gepasst.

 

ToDos für mich:

- Freundin die Situation nochmal deutlich klar machen.

- Und nochmals sehr deutlich sagen, dass ich nicht als Alleinversorger dastehen werde

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klingt für mich eher, als handle es sich mal wieder um so ein neu erfundenes Studium um die Zahl der Studenten zu steigern. Zweifle deswegen etwas an den Jobaussichten, erst recht mit ihrem Lebenslauf, wie bereits erwänt. Dann lass sie doch Blumen verkaufen. Dann tut sie zumindest zum ersten Mal in ihrem Leben etwas.

Aber schön zu sehen, von woher der Fisch stinkt (der Mutter, die von Beruf Frau ist). Klassisches Beispiel.

Zieh dein Ding durch. Du scheinst einen guten Plan zu haben, wie schon in der Vergangenheit.👍 Aber sei bereit die Konsequenzen zu ziehen, wenn sie nicht nach deinen Regeln spielen will bzw. weiterhin nichtsnutzig ist. Deine Wünsche sind berechtigt, lass dir nichts anderes einreden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Gründe für eine Trennung liegen vor.
Was bringt denn deine Freundin als Gleichgewicht oder gar Masse her, dass du mit ihr bereits 5 Jahre verbracht hast?
Da müssten für dich als Ambitionierter ausreichend Eigenschaften gegeben sein. Und dies solltest du auswerten um eine Entscheidung zu treffen.
Sollte sie das Finanzielle ins Haus bringen, wie würde es dann für dich ausgehen? Hätte sich die Frage mit der zukünftigen Beziehung geklärt?
Als Beurteilung fehlt doch etwas mehr Information zu den positiven Eigenschaften deiner Partnerin.

Eine Pro- und Contra Tabelle erstellen und abgleichen. Dabei bewusst auf eigene Ziele Wert legen.

Ist ein klassisches Beispiel dafür, dass die Frau die Initiatorin für die Entwicklung in jedem Sektor eines Mannes ist...

bearbeitet von coonwox
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.