119 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hallo allerseits. 

Ich bin ein Arschloch. Ich habe meine Freundin über mehrere Monate mit mehreren Frauen betrogen und das "erfolgreich" verheimlicht. Ich weiss nicht genau, warum ich das getan habe, denn an meiner Freundin liegt es nicht. Vermutlich habe ich Angst, mich jetzt schon zu binden, und was zu verpassen. Eine realistische Zukunft haben wir eh nicht, es ist eine "solange es möglich ist" Beziehung (keine Fragen hierzu bitte). Nun denke ich, dass Schluss machen die beste Option für beide wäre, denn so was hat sie nicht verdient und ich kann ihr auch nicht das geben, was sie sich wohl wünscht.

Ich habe einiges daraus gelernt und es tut mir wirklich leid, würde am liebsten in den Boden versinken. Ich werde auch keine neue Beziehung starten, bevor ich das nicht in den Griff gekriegt habe. 

Sie ist sehr empfindlich und unsicher, eher anhänglich, total lieb usw. Soll ich es ihr beichten oder nicht? Sie hat immer gesagt, sie wolle es nicht wissen, wenn mal was passiert. Damit impliziert sie doch, dass sie ja fast damit rechnet, dass was passiert (was mein Verhalten keineswegs legitimiert). Ich neige dazu, es geheim zu halten, erstens um sie vor einem Absturz zu schützen (ich weiss nicht, was sie täte, wenn sie es rausbekäme), zweitens um auch die Konsequenzen (schlechtes Gewissen) selbst tragen zu müssen und sie nicht einfach auf sie zu überwälzen. Ich könnte es ihr sagen, aber ich fürchte, das würde sie in ein tiefes Loch stürzen. Ihr Leben ist nicht gerade einfach und damit würde ich ihr nur noch unnötig Salz in die Wunde streuen. 

Es ist mir wichtig, mit der Sache emotional abzuschliessen und auch meine Noch-Freundin möglichst fair, aber auch schonend zu behandeln. 

Danke. 

bearbeitet von iPod

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sie hat doch selber gesagt, sie möchte es nicht wissen, wenn was passiert. Da hast du auch deine Antwort dazu.

Was bringt es dir es ihr trotzdem zu sagen? Außer Kummer und Frust etc.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden, iPod schrieb:

Hallo allerseits. 

Ich bin ein Arschloch. Ich habe meine Freundin über mehrere Monate mit mehreren Frauen betrogen und das "erfolgreich" verheimlicht. Ich weiss nicht genau, warum ich das getan habe, denn an meiner Freundin liegt es nicht. Vermutlich habe ich Angst, mich jetzt schon zu binden, und was zu verpassen. Eine realistische Zukunft haben wir eh nicht, es ist eine "solange es möglich ist" Beziehung (keine Fragen hierzu bitte). Nun denke ich, dass Schluss machen die beste Option für beide wäre, denn so was hat sie nicht verdient und ich kann ihr auch nicht das geben, was sie sich wohl wünscht.

Ich habe einiges daraus gelernt und es tut mir wirklich leid, würde am liebsten in den Boden versinken. Ich werde auch keine neue Beziehung starten, bevor ich das nicht in den Griff gekriegt habe. 

Sie ist sehr empfindlich und unsicher, eher anhänglich, total lieb usw. Soll ich es ihr beichten oder nicht? Sie hat immer gesagt, sie wolle es nicht wissen, wenn mal was passiert. Damit impliziert sie doch, dass sie ja fast damit rechnet, dass was passiert (was mein Verhalten keineswegs legitimiert). Ich neige dazu, es geheim zu halten, erstens um sie vor einem Absturz zu schützen (ich weiss nicht, was sie täte, wenn sie es rausbekäme), zweitens um auch die Konsequenzen (schlechtes Gewissen) selbst tragen zu müssen und sie nicht einfach auf sie zu überwälzen. Ich könnte es ihr sagen, aber ich fürchte, das würde sie in ein tiefes Loch stürzen. Ihr Leben ist nicht gerade einfach und damit würde ich ihr nur noch unnötig Salz in die Wunde streuen. 

Es ist mir wichtig, mit der Sache emotional abzuschliessen und auch meine Noch-Freundin möglichst fair, aber auch schonend zu behandeln. 

Danke. 

kannst du das nicht einfach als so eine art süße Erinnerung nehmen, ein unanständiges kleines Geheimnis an etwas das du denkst wenn du alt bist und sorge hast das du nichts aus deinem leben gemacht hast? doch das hast du , du hast rumgevögelt und wurdest nicht erwischt du hattest spass.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast KillEmAll

Wie ein Mädchen. Schlechtes Gewissen, überdramatisieren, als Herzensbrecher einen Abflug machen. Mit vielen Tränen und so.

Mach halt Schluss wenn du sie nicht liebst. Sie wird's überleben auch ohne deine Ego-Moves zum Abschluss. Dann bekommt sie vll.einen Mann mit Eiern, der aus ein paar Auswärtsspielen kein großes Ding macht. End of story.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hm schwierige sache, aber ich denke, die allgemeinheit hat hier recht.

mach einfach schluss, sag ihr aber nichts. das wäre für sie nicht das beste, und ich denke du hast keinen hass oder ähnliches auf sie. behalt das so für dich, falls es rauskommt, solltest du aber dazu stehen.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 12 Stunden, iPod schrieb:

"solange es möglich ist" Beziehung (keine Fragen hierzu bitte).

Sry wenns böse klingt, aber wenn du nicht alle Karten auf den Tisch legen willst (scheinbar der eigentliche Grund für deinen verzapften Mist), dann ist dein Post eher als Jammern und nicht als Suche nach Antworten zu sehen.

vor 12 Stunden, iPod schrieb:

Ich habe einiges daraus gelernt

Was denn? Dass du jetzt soviele Muschis gesehen hast, dass du nun doch kein Frauenarzt mehr werden willst? Glaube ich persönlich nicht, denn:

vor 12 Stunden, iPod schrieb:

 Ich weiss nicht genau, warum ich das getan habe

Solange du dir das nicht selbst beantworten kannst, hast du in einer erwachsenen Beziehung nichts verloren. Trenn dich von deiner Freundin bevor du noch mehr als nur dein falsches schlechtes Gewissen mit nach Hause anschleppst. Sie verdient einen erwachsenen Mann. Steh diesem Glück nicht im Wege, falls dir noch irgendwas an ihr liegt.

Zur Frage beichten oder nicht: Ich persönlich bin immer ein Freund von Wahrheit gewesen. Dass du damit Herzen brichst ist etwas ganz Normales und gehört zur Entwicklung dazu. Hilft ihr vielleicht dabei beim nächsten freund nicht auf Fremdgeher zu screenen. Außerdem würdest dann aufhören dich als besser darzustellen als du eigentlich bist... und richtig Buße tun.

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dem Gros der Meinungen kann ich hier nicht zustimmen.

Sicher, Individualchaotin hat Recht. Krankheiten können ein Faktor sein. Da sollte der TE rekapitulieren, ob er auf Schutz geachtet hat und sich testen lassen. Wenn nicht für sich selbst, dann für seine (noch) Freundin.

Aber wenn ich hier von Wahrheit höre und man soll immer ehrlich sein haha. No. Defiitely no.

Der Nr. 1 Grund warum junge und/oder labile Leute Selbstmord begehen......is a broken heart.

Der TE sagte, dass sie empfindlich und unsicher ist. Seine Worte.

Was passiert also, wenn er ihr das sagt und sie bringt sich um, eh?

Schon mal daran gedacht?

Würdet ihr euch nicht scheisse fühlen, wenn sie sich vielleicht nicht umbringt, aber Wochen und Monate übelst down ist. Weint. Nicht klar kommt.

Und ihr seid verantwortlich dafür.

Richtig wäre es, das Vertrauen nicht zu brechen bzw. bei einem Verlust der Gefühle vorher vernünftig Schluss zu machen.

Jeder macht mal Fehler. Wer schuldfrei ist, werfe den ersten Stein usw.

Hier gilt es den Schaden zu begrenzen.

Ob man ihr Herz schützt, oder doch lieber sicher geht, dass sie weiss, dass er rumgefickt hat und sich selbst testen sollte.....both risky.

Die Entscheidung muss er selbst treffen.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden, iPod schrieb:

Soll ich es ihr beichten oder nicht? Sie hat immer gesagt, sie wolle es nicht wissen, wenn mal was passiert. Damit impliziert

Natürlich nicht! Jetzt sei ein Mann und steh dazu ...

Deine Probleme liegen allerdings ganz wo anders. Sie ist nicht deine Ms. Right. Damit steht und fällt alles. Du schätzt sie nicht.

Sei konsequent und mach Schluss. Das braucht ihr euch beide nicht geben.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 33 Minuten, lowSubmarino schrieb:

Aber wenn ich hier von Wahrheit höre und man soll immer ehrlich sein haha. No. Defiitely no.

Damit wir uns verstehen: "Ich persönlich bin immer ein Freund von Wahrheit gewesen." soll ausdrücken, dass das meine Art ist/wäre mit so etwas umzugehen. Ich rate damit aber nicht automatisch jedem dazu. Jeder trifft individuelle Entscheidungen und muss selbst schauen wie er damit leben kann.

Ein Mann kann ehrlich sein und Anstand haben oder eben ein Badass (nicht böse gemeint) wie du es beschreibst sein...

ABER! nicht so eine inkosequente Scheise abziehen wie der TE hier: Fremdvögeln - Jammern - Fremdvögeln - Jammern...

Sowas ist das Letzte. Ganz oder gar nicht statt so einem selbst prodzierten Drama.

vor 33 Minuten, lowSubmarino schrieb:

Der Nr. 1 Grund warum junge und/oder labile Leute Selbstmord begehen......is a broken heart.

Der TE sagte, dass sie empfindlich und unsicher ist. Seine Worte.

Was passiert also, wenn er ihr das sagt und sie bringt sich um, eh?

Schon mal daran gedacht?

Sry aber das kann man sich zurechtbiegen wie man will...klingt nach Groschenroman. Ich frage dich, wieviele dieser Todesopfer haben durch den Freund vom Betrug erfahren und wieviele durch Dritte und waren dann doppelt enttäuscht? Das klingt mir alles ziemlich weit hergeholt.

Im Gegensatz dazu kenne ich einige Fälle wo Mann es der Freundin oder Ex nicht sagen wollte und eben mit diesem Argument ankam, dass sie sich dann umbringen würde. Da werden dann Ränke geschmiedet und Kumpels abkommandiert bloß dicht zu halten. Die neue Freundin wird versteckt und öffentlich erniedrigt damit sich die Ex ja bloß nicht vor den Zug wirft...

Und am Ende kommt es dann doch raus und was passiert? Der Betrogenen geht es natürlich mies. Erkennt wie viel Zeit sie mit der falschen Person verschwendet hat und kann erst jetzt an ihrem eigenen neuen Leben arbeiten. Natürlich gibt es broken hearts mit Todesfolge aber für die überwiegende Mehrheit ist es die Chance für einen Neuanfang... Mein Tipp: Am Besten geht man gar nicht erst fremd um nicht so ein Drama zu produzieren.

vor 33 Minuten, lowSubmarino schrieb:

both risky.

Die Entscheidung muss er selbst treffen.

Und da stimme ich dir wieder zu und hoffe wir können dieses never ending Streitthema damit wieder wegpacken. Es gibt für beide Seiten gute und schlechte Argumente. Da wird niemand eine wirklich richtige Antwort finden.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 57 Minuten, Neice schrieb:

Gibt keinen Grund, ihr das zu sagen.

Seit wann sind mögliche Geschlechtskrankheiten "kein Grund"?

  • TOP 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast deine Freundin betrogen weil sie

Zitat

"sehr empfindlich und unsicher, eher anhänglich, total lieb usw. "

ist. Du stehst einfach sexuell nicht auf sie. Daher geht es hier nicht nur darum, ihr was zu beichten, sondern deinem Ego was zu beichten. Sag deinem Ego "Hey iPod, ich bin ein dämlicher Idiot der lieber in einer Beziehung versauert, die ihm gar nicht so richtig zusagt, anstatt Eier zu haben und das Ding endlich zu beenden."

Du hast Schiss schlusszumachen, weil sie in einer miesen Situation ist. Es geht in diesem Leben aber erst mal um dich.

Mmn geht hier nichts außer 1.) Gespräch suchen und 2.) Schluß machen.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Bedürfnis nach mehreren Frauen als Mann ist völlig normal und dafür brauchst du dich keineswegs schämen.

 

Es ist allerdings mehr als scheiße, einer Frau Monogamie zu versprechen und dann hinter ihrem Rücken fremdzuficken. Führt nur (wie du hier ja gemerkt hast) zu großem Drama und verletzten Gefühlen. Und so wirst du als Mann auch nie auf lange Zeit glücklich.

Die Lösung ist also, KEINER Frau Monogamie zu versprechen und deinen Lifestyle kongruent zu leben, OHNE Frauen anzulügen oder zu betrügen. Menschen ändern sich nicht und sind keine monogamen Wesen, dich daher selbst anzulügen und zu sagen "Wenn ich die perfekte Frau finde, bleibe ich für immer bei ihr und habe auch nur Sex mit ihr" ist völliger Bullshit, früher oder später wirst du das Bedürfnis nach einer anderen Frau wieder haben. Also empfehle ich, dass Bedürfnis anzuerkennen und nicht zu verstecken. Das muss schon in der Kennenlernphase subkommuniziert werden.

Manche Paare schaffen den Switch von Monogamie zu offener Beziehung, aber das ist eher nicht die Regel. Ich könnte an deiner Stelle nicht weiter in dieser Beziehung bleiben und die Lügerei durchziehen.

 

Lerne aus diesem Fehler und mache es in der Zukunft besser.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn es dir tatsächlich um das Wohl deiner Freundin geht dann mach Schluß mit ihr. Du hast sie Risiken ausgesetzt und ihr die Entscheidung abgenommen ob sie so was mitmachen möchte. Andere sexuelle Partner hast du ihr auch nicht zugestanden. Sie dabei belogen und ihr Vertrauen missbraucht. So einen Freund braucht keiner. Es war auch kein einmaliger Ausrutscher im Suff. Du hast nichts dabei gelernt und damit nicht abgeschlossen. Also lass ihr die Illusion dieser Beziehung und gehe. Was das mit deinem Selbstwertgefühl macht wenn du morgens in den Spiegel schaust wirst du vielleicht irgendwann begreifen.

Der andere mögliche Weg wäre die Karten auf den Tisch zu legen und zu versuchen daraus zu lernen und sich weiterzuentwickeln. Aber ich fürchte aus der Nummer gehst du am Ende als Single raus.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast FearLoathingLV

Also Schluss machen steht außer Frage, weil wenn dir deine Freundin wirklich alles geben würde was du brauchst, würdest du sie nicht mehrfach betrügen, auch wenn sich die Gelegenheit ergibt. Obwohl das viele hier anders sehen, ne Freundin die mir jeden Morgen das Hirn aus meinem Schwanz lutscht und auch sonst meine anderen Bedürfnisse erfüllt, würde ich nicht mit einem ONS riskieren. Deswegen meine Vermutung, es hat nichts mit dir zu tun oder dass du dich nicht binden willst, du bist mit ihr einfach ein faulen Kompromiss eingegangen, der dich nun nicht mehr zufrieden stellt. Deswegen finde heraus was du willst und screene nächstes Mal einfach besser. 

Ebenfalls würde ich dir raten, darüber zu reflektieren was die konkreten Auslöser waren, dass du sie betrogen hast, damit dieses Responseverhalten auf den Auslöser nicht in dein Repertoire übergeht. Denn ich vermute dir gehts beschissen und das Gefühl willst du nicht nochmal erleben. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Mystikk

 "wills nicht wissen, wenns passiert" = sie ist genauso wie Du. Ihre Aussagen sind ein Blick in ihre Gedanken, ihre Welt. So würde sie vorgehen.

Wenn sie halbwegs gescheit und eine richtige Frau ist, hat sie längst bemerkt, daß Du sie bescheißt. Frauen bemerken das an der Stimmlage, Augen, Mikromimiken. Deiner Freundin ist es scheinbar egal. Wichtig ist ihr, daß sie die Nr.1 bleibt.

Frauen sind viel perfider und ausgefuchster beim Betrug. Männer sind sachlich und ehrlich, Jammerlappen mit einem schlechten Gewissen.

 

 

bearbeitet von Mystikk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Threadstarter,

 

vor 21 Stunden, iPod schrieb:

Ich bin ein Arschloch. Ich habe meine Freundin über mehrere Monate mit mehreren Frauen betrogen und das "erfolgreich" verheimlicht. Ich weiss nicht genau, warum ich das getan habe, denn an meiner Freundin liegt es nicht.

Nur weil du mit anderen Frauen schläfst, bedeutet nicht, dass du ein Arschloch bist. Selbst wenn du glaubst, dass du damit gegen ethische und moralische Grundsätze verstößt (die andere aufgestellt haben), hast du dann aufgrund deines Weltbildes höchstens etwas getan, was nicht mit deinem introjizierten Weltbild vereinbart werden kann, aber dich dann gleichzeitig mit einem Arschloch zu identifizieren, ist nicht wirklich förderlich.

 

vor 21 Stunden, iPod schrieb:

Nun denke ich, dass Schluss machen die beste Option für beide wäre, denn so was hat sie nicht verdient und ich kann ihr auch nicht das geben, was sie sich wohl wünscht.

Das wäre die einzige Möglichkeit, wenn du ein "entweder/oder" Denker bist. Wenn du es jedoch schaffst, ein "sowohl/als auch" Denker zu werden, dann  kannst du die Beziehung auch weiterführen. Generell ist es in allen Belangen und Situationen einer Beziehung nicht wirklich förderlich und gleichzeitig anmaßend,Entscheidungen gegen eine Beziehung aufgrund der Idee zu treffen, was für den anderen wohl "das Beste" ist. Diese Entscheidung gehört dem/der anderen in der Beziehung.

vor 21 Stunden, iPod schrieb:

Soll ich es ihr beichten oder nicht? Sie hat immer gesagt, sie wolle es nicht wissen, wenn mal was passiert. Damit impliziert sie doch, dass sie ja fast damit rechnet, dass was passiert (was mein Verhalten keineswegs legitimiert).

Ich würde es nicht erzählen. Einerseits sagt sie, dass sie es nicht wissen will, andererseits kann sie es in Zukunft gegen dich verwenden, wenn sie merkt, dass du deswegen Schuldgefühle hast. Drittens macht es dich unattraktiv, wenn du Schuldgefühle hast, weil du mit anderen Frauen schläfst. Viertens impliziert das noch lange nicht, dass sie damit rechnet, sondern transportiert höchstens ihre Angst sich etwas zu stellen, was ihren Selbstwert untergraben würde. Du würdest sie eher schützen, wenn du ihr nicht davon erzählst, als umgekehrt.

Abschließend sei gesagt, dass du entweder in Zukunft im Einklang mit deinen Werten leben solltest, um dir Gehirnfick zu ersparen, oder deine Werte dahingehend veränderst, dass das was du tust in Ordnung für dich ist. 

 

Gruß

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast KillEmAll
51 minutes ago, SimoneB said:

Diese "ethischen und moralischen Grundsätze" haben nicht andere aufgestellt. Es haben die zwei vereinbart indem sie eine monogame Beziehung vereinbart haben. Sich das zurechtzubiegen um kein schlechtes Gewissen zu haben und so weitermachen zu können ist Selbstbetrug. Und er entscheidet so letztendlich was für sie das Beste ist indem er ihr nichts sagt und ihr jede Möglichkeit nimmt selbst zu bestimmen womit sie einverstanden ist oder wie sie daraufhin selbst handelt.

Theorie und Praxis. 

Wenn du als Frau keine sexuelle Lust gegenüber einem Mann verspürst, manövrierst du dich richtig aus einer Beziehung in dem du andere Gründe vorschiebst. So hilfst du dem Mann das Ganze emotional besser zu verkraften.

Schläfst du mit einem Mann, dessen Schwanz du als zu klein empfindest, suchst du andere Begründungen um ihm zu erklären, wieso es mit euch beiden nichts wird.

Nennt man Empathie. Andernfalls werden Selbstzweifel beim Gegebüber erzeugt, welche sein Leben negativ beeinflussen. Muss nicht sein.

Argumente sind auf beiden Seiten überzeugend, aber letztlich zählt wie es dem betroffenen Menschen am Ende geht und wie schnell er auf die Beine kommt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Falsch ist es sie zu betrügen und falsch ist es sie für schwach zu halten und es ihr nicht zu erzählen. In diesem Fall ist sie ja nicht schuld, weswegen KillemAlls Argument nichtig ist. 

Schau dir doch das HurtBae video an... den Typen hat jeder gehasst jz nennt man ihn HonestBae.

Du bist so tief in der Scheiße weiß selber nicht was man dir raten kann.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann nur aus meiner eigenen, männlichen Perspektive sprechen: Sag ihr die Wahrheit. Wenn sie an dir hängt wird sie die Trennung ohnehin verletzen, egal was du ihr erzählst. Tue ihr den Gefallen und nenne ihr einen plausiblen, nachvollziehbaren Grund warum Schluss ist. Ich hasse es wenn Frauen mir irgendeinen Scheiss auftischen wobei ich genau weiß, dass es nicht der Grund ist und ich mir dann in der Folge noch Gedanken mache was denn nun der wahre Grund ist. Gib ihr die Möglichkeit jemanden zu haben, auf den sie die Schuld schieben kann. Ob das nun du bist oder die anderen Frauen ist ihr Ding. Hass hilft damit zurechtzukommen. Mir zumindest. 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, SimoneB schrieb:

Es haben die zwei vereinbart indem sie eine monogame Beziehung vereinbart haben.

Und wie haben sie das gemacht? Vertraglich oder wie? Und du warst als Notar dabei? Und was soll so eine Klausel verhindern? Das ist so, wie wenn ich einen Kaufvertrag eines Autos unterschreiben soll, indem steht, dass ich nie in einem anderen Auto fahren darf, solange ich dieses Auto besitze. Würde ich nicht unterschreiben, und der Verkäufer würde den Vertrag auch nie so aufsetzen, weil es Bullshit ist. Genauso wie ominöse, stillschweigende Treuevereinbarungen in Beziehungen, die auf verlustangstgeplagten Erwartungshaltungen basieren. 

gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.