Freundin ungeplant schwanger und will behalten. Ich hatte andere Pläne. Was tun?

232 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 7 Stunden, kaktusfree schrieb:

Sogar Vasektomie ist unsicher. 1 von 400 bekommt trotzdem eine Überraschung,gar nicht mal so selten,wenn man es hochrechnen würde

 

Stimme allem, was Du schreibst zu, nur: "Der Pearl-Index bei einer Vasektomie beträgt 0,1. Das bedeutet, dass im Verlauf eines Jahres bei einem von 1000 Paaren mit Geschlechtsverkehr eine unerwünschte Schwangerschaft entsteht." (Dazu kommt: Wie viele von den überraschenden Schwangerschaften nach Vasektomie entstehen in den ersten Wochen danach, in denen der Mann immer noch fruchtbar ist?)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nochmal ganz deutlich, bin selber Vater von zwei Kindern:

 

Das Leben ist weiterhin schön, ich bin weiterhin unterwegs (natürlich nicht so viel, hab ich gar keine Lust dazu), meine Frau findet mich weiterhin ziemlich cool, ich find meine Frau weiterhin ziemlich cool, wir machen ab und zu was gemeinsam, jeder macht ab und zu was allein, kurz, es läuft.

 

Kinder als Sachschaden zu bezeichnen zeigt, wie realitätsfern und abgehoben manche denken.

@ Starter:

Du hast deine Frau lieb, es gibt keinerlei Anzeichen, dass sie dich hintergangen hat, dass es dich ein bissi hirnfickt, weil du Papa wirst, ist normal, war bei mir auch. Ich wünsch dir nochmal alles Gute, sei stolz auf dich, mach das richtige und bleib weiter stolz auf dich.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessant finde ich ja eher - und das bestätigt mal wieder das Verhalten von vielen Frauen in meinem Bekanntenkreis: Punkt 1. Frau will Kind. Punkt 2. Frau sucht passenden Mann. Hat sie eine Beziehung und die Kommunikation ist gut, äußert sie Aussagen wie "ich denke an ein Kind mit dir" oder "kannst du dir vorstellen wir sind zu 3t?". Ist die Kommunikation dagegen scheisse, erfährt es der Mann nachdem die Freundinnen/Mutter erfahren hat.

Ein Kind ist eine Verpflichtung, eine Einschränkung der Freiheit von Mann und Frau. Auch ein Grund, an der Beziehung zu arbeiten wenn es schwer ist. Überleg mal: Wie würdest du allg eure Beziehung zueinander beschreiben? Tut sie dir gut? Verbringst du gerne Zeit mit ihr? 

Kinder sind was schönes, sie machen Ärger, sie machen Freude. Ich wünsche mir für jeden werdenden Vater eine tolle Family und nicht etwas wie das:  http://archive.is/gGhTs

bearbeitet von cooperx
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 27.8.2017 um 19:40 , Gian Giaccomo schrieb:

Hey Leute,

 

ich bin seit Frühjahr 16 mit meiner Freundin zusammen, welche süß und lieb ist, Sex gut und beliebt bei allen Freunden. Wir dateten einen Monat. Ich hab sie erst als FB erwogen, dann kamen wir aber fest zusammen. Dennoch hatte ich immer wieder mal ansatzweise Anflüge, sie für mehr Freiheit (ich kam ewig nicht zu meinen Hobbys weil die Wochenenden immer voll mit ihr waren), Aufreißerei und aus einigen ästhetischen Gründen zu verlassen. Für diese geistigen Szenen hab ich mich selbst nicht sonderlich gemocht. Dieser Freiheitsdrang verflog aber bis heute nicht ganz. 

Nun die große Shice:

sie offenbarte mir vor einem Monat, trotz Pille schwanger geworden zu sein. Sie ist 27 und hatte Anfang 20 mal eine Abtreibung im 4. Monat. Total unpassend im Leben, richtig mieser Typ etc.  Damals. 

Heute jedoch kommt eine Abtreibung nicht mehr für Sie in frage. Zwar auch nicht ihr Wunschzeitpunkt aber sie würde es durchziehen. Im Zweifel ohne mich. Ich, 32, war super perplex. Bin nach Master noch in Weiterbildung, nicht auf eigenen Beinen stehend und mit jobsuche in unserer Stadt bisher nicht erfolgreich. Sie, Pädagogin und Kita-Erzieherin, wollte ab Herbst auch ihrem Traum folgen und nochmal 5 Jahre Grundschule Lehramt beginnen und hatte sich bundesweit beworben. Das verzögert sich nun um mindestens ein Jahr.

Nun das. Mir würde es super leid tun, diese Frau jetzt Anfang 3. Monat sitzen zu lassen. Ihre und meine Familie wissen von der Schwangerschaft. Alle freuen sich. "Bestes Alter" und so. Ihre beste Freundin hat auch ein süßes einjähriges, auf das wir nächste Woche mal aufpassen und ich hab an sich Zugang zu Kindern. Ich sagte früher noch "unvorstellbar", heute zumindest "irgendwann vorstellbar". 

 

Jetzt bin ich drauf und dran, meine Wohnung an Nachmieter zu übergeben (Kündigung zum Ende November, Nachmieter und Umzug zu ihr Ende September sind schon fast eingefädelt, nächste Woche wird wohl alles besiegelt) und immer noch treiben mich diese Ängste um. ich wünschte nichts sehnlicher als dass ich vor 3 monaten beim letzten verlassensgedanken-anflug dem gedanken genauer auf den grund gegangen wäre und kurzfristige konsequenzen gezogen hätte. dann wär diese ganze situation überhaupt nicht entstanden und alles wär mehr oder minder schmerzlos abgegangen.

Sie weiß von meinen Gedanken, sie zu verlassen, die ich hatte, nichts  

Was tun? :/

Ich kenne das, hatte ziemlich ähnliche Situation. Hat mich in eine schwere Depression gebracht. Viel Glück Dir/ Euch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Quote

Heute jedoch kommt eine Abtreibung nicht mehr für Sie in frage. Zwar auch nicht ihr Wunschzeitpunkt aber sie würde es durchziehen. Im Zweifel ohne mich.

Ich finde solche Aussagen der Frauen immer geil. Sie wollen das durchziehen, notfalls allein, den Mann verklagen sie aber dann am Ende doch alle auf Unterhalt wenn der nicht freiwillig zahlt. Als Kerl hast du da quasi 0 Mitspracherecht bei der Familienplanung. Für mich wäre eine Frau für eine Beziehung oder ungeschützten Sex nicht in Frage gekommen wenn sie sagt im Zweifel ist Abtreibung keine Option. Weil kein Verhütungsmittel ist wirklich sicher, ergo redet ihr da letztendlich nur über warscheinlichkeiten. Eine Frau ohne Gummi zu vögeln die die Pille nimmt, aber sagt sie würde nicht abtreiben ist nicht wirklich zu seinem Wort stehen als Mann wenn man selber auf keinen Fall Kinder möchte.

Ich persönlich hätte auch wohl Zweifel ob es wirklich zufällig entstanden ist.

Quote

Nun das. Mir würde es super leid tun, diese Frau jetzt Anfang 3. Monat sitzen zu lassen.

Wenn man vorher eine klare Absprache hatte finde ich "die Frau sitzen zu lassen" weil sie sich an die Absprache nicht mehr gebunden fühlt nicht gemein. Leid würde sie mir auch nich tun denn die Frau kann abtreiben, der Mann kann gar nichts machen. idr habe ich eher Mitleid mit den Männern bei sowas

Quote

Sie weiß von meinen Gedanken, sie zu verlassen, die ich hatte, nichts  

Wäre ich mir net so sicher. Frauen sind ja auch net doof und mit 27Jahren wird eine Frau in ihrem Leben doch schon einiges vom anderen Geschlecht gelernt haben.

bearbeitet von Danisol

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, Danisol schrieb:

Ich finde solche Aussagen der Frauen immer geil. Sie wollen das durchziehen, notfalls allein, den Mann verklagen sie aber dann am Ende doch alle auf Unterhalt wenn der nicht freiwillig zahlt. Als Kerl hast du da quasi 0 Mitspracherecht bei der Familienplanung. Für mich wäre eine Frau für eine Beziehung oder ungeschützten Sex nicht in Frage gekommen wenn sie sagt im Zweifel ist Abtreibung keine Option. Weil kein Verhütungsmittel ist wirklich sicher, ergo redet ihr da letztendlich nur über warscheinlichkeiten. Eine Frau ohne Gummi zu vögeln die die Pille nimmt, aber sagt sie würde nicht abtreiben ist nicht wirklich zu seinem Wort stehen als Mann wenn man selber auf keinen Fall Kinder möchte.

Ich persönlich hätte auch wohl Zweifel ob es wirklich zufällig entstanden ist.

Wenn man vorher eine klare Absprache hatte finde ich "die Frau sitzen zu lassen" weil sie sich an die Absprache nicht mehr gebunden fühlt nicht gemein. Leid würde sie mir auch nich tun denn die Frau kann abtreiben, der Mann kann gar nichts machen. idr habe ich eher Mitleid mit den Männern bei sowas

Wäre ich mir net so sicher. Frauen sind ja auch net doof und mit 27Jahren wird eine Frau in ihrem Leben doch schon einiges vom anderen Geschlecht gelernt haben.

Fragst du immer die Frauen ob sie abtreiben würden?

Was bringt es?

Die Frau kann es eh nicht sagen.

Wieviele gehen zum Beratungsgespräch,haben schon.Termin für eine Abtreibung und entscheiden es doch anders.

Es ist ein Unterschied zu sagen,ja ich würde abtreiben oder wenn dein Kind in dir schon wächst und man über eine Abtreibung nachdenkt.

Ausserdem je älter die Frau wird desto weniger ist sie für eine Abtreibung bereit.

Da ist es nicht mehr so schlimm ein Kind zu haben.

Mit 16-20 ist die Vorstellung schlimm,denn man hat noch nichts,man möchte Jugend genießen.

Mit ü 25 hat man solche Sorgen meist nicht mehr

 

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Letztendlich geht es um Warscheinlichkeiten von denen wir reden oder? Eine Frau die zumindest sagt sie treibt ab da behaupte ich einfach mal bei der ist die warscheinlichkeit höher dass wenn sie schwanger ist auch tatsächlich abtreibt. Am Ende ist es aber auch das Leben des Mannes. Wenn er sagt er will auf keinen Fall Kinder, Frau sagt sie würde wenn abtreiben, tut es aber nicht, finde ich es absolut nicht verwerflich wenn der Mann sich von ihr trennt und nur noch dem nachkommt wozu er gesetzlich verpflichtet ist. So nach dem Motto "die Arme Frau wurde von dem Kerl verlassen" würde ich hier nicht sehen. Kinder werden von Frauen zu oft als Druckmittel benutzt. Und wenn du mit älteren Frauen mal redest die sehnen sich nach nem Kind, denen ist der Mann aber relativ egal, natürlich sollte er Geld haben, Rest aber egal weil sie in erster Linie ein Kind wollen und keinen Mann. Sie wollen ein Kind und sie wollen dass das jemand bezahlt.

 

Daher wie gesagt bei ner 30er jährigen die ankommt von wegen "also wenn was passiert dann treibe ich nicht ab" da bin ich weg.

bearbeitet von Danisol

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
On 31.8.2017 at 0:44 AM, kaktusfree said:

Ja Körper hat es nicht vertragen, Spermien waren zu Stark.

Daher gibt es keine 100% Sicherheit,warum denkt man es bei der Pille aus?

Mit Spiralen oder 3 Monats Spritzen(ohne antibiotika Einnahme),Hormonimplantant werden auch Frauen Schwanger, da ist es 100% kein Fehler bei der Einnahme gewesen.

Warum wird bei der Pille der Frau unterstellt,sie hätte entweder Fehler gemacht oder es war extra?

Sogar Vasektomie ist unsicher. 1 von 400 bekommt trotzdem eine Überraschung,gar nicht mal so selten,wenn man es hochrechnen würde

 

Der Pearl-Index der Pille liegt bei 0,1 - 0,9 ......

Kondom bei 2-12, wobei man da immer bzgl. Anwendungsfehler vorsichtig sein muss.

Von den gängigen Methoden ist Pille jedenfalls sicherer und angenehmer als Kondom.....

vorausgesetzt, sie nimmt sie ordentlich. Meine Ex hat jahrelang mit Pille verhütet, ich würde mal sagen die 400x Mal haben wir locker zusammen bekommen, ganz ohne Probleme.
Nur war sie halt sehr zuverlässig, und hat ihre Pille jeden Tag zur selben Zeit genommen, nicht wie andere Smarties einfach irgendwann eingeschmissen.

Deine Aussage weiter gesponnen ergibt dann: Keinen Sex, oder Kombinieren: Kupferspirale, Pille und Kondom, dann ist man sicher.
 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau Gummis lol in einer Partnerschaft. Ist ja nicht so dass auch die weibliche Fraktion das net so toll findet zumindest in Partnerschaften net. Ich versteh aber auch das Problem nicht, einfach die Frauen links liegen lassen die nicht zu Kindern die selbe Meinung vertreten wie man selbst. Ist ja nicht so dass man eine von den "wenn was passiert behalte ich es" nehmen muss weil es im Umkreis von 1000km keine Alternative gibt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten, Danisol schrieb:

Genau Gummis lol in einer Partnerschaft. Ist ja nicht so dass auch die weibliche Fraktion das net so toll findet zumindest in Partnerschaften net. Ich versteh aber auch das Problem nicht, einfach die Frauen links liegen lassen die nicht zu Kindern die selbe Meinung vertreten wie man selbst. Ist ja nicht so dass man eine von den "wenn was passiert behalte ich es" nehmen muss weil es im Umkreis von 1000km keine Alternative gibt.

 

Ziemlich realitätsfern. Die meisten Frauen, die sagen, dass sie abtreiben würden, würden es im Zweifel nie machen. Ich selbst würde abtreiben, aber weiß auch worauf ich mich einlasse, weil ich mich seit Jahren damit beschäftige. Viele Frauen haben das aber nicht und kriegen erstmal im Beratungsgespräch eröffnet, welche weiteren Möglichkeiten bestehen und werden ggf aufgeklärt, wie Abtreibungen von statten gehen. Zudem kommen noch Hormone dazu, die eine Bindung zwischen Mutter und Kind herstellen. Und nach einer Abtreibung ist auch nicht immer alles Tutti. Einige Frauen kriegen Depressionen und sind nicht mehr sie selbst. Als Mann sollte man sich ganz klar bei dem Thema nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.

bearbeitet von becar
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie gesagt in meinem Post weiter oben es geht um Warscheinlichkeiten und eine Frau die von vornerein schon sagt sie treibt nicht ab bei der halte ich es für warscheinlicher dass sie bei dieser Meinung bleibt als bei einer Frau die sagt sie treibt ab, entscheidet sich dann aber dann doch dagegen.

Und wie gesagt zur Not würde ich als Mann auch "gehen" bevor ich mich in irgendeiner Form erpressen lasse. Was die Frau tut ist ihre Sache ist ihr Körper, aber es ist auch das Leben des Mannes und wenn dieser sie dann verlässt so ist das ebenso auch sein Recht.

Das mit dem Hormonen lasse ich nicht gelten, weil wenn du als Kerl einer Frau sagst du willst Kinder sie dann aber mit 30 nach mehreren Jahren verlässt weil du doch deine Meinung geändert hast dann gibt es hier von den Frauen auch relativ wenig Verständnis für den Mann da wird er dann moralisch auf seine damalige Aussage drauf festgenagelt.

Für den Kerl wäre es daher wirklich am besten dass sein Samen in irgendeinem Tresor liegt sofern er wirklich Mitsprache bei der Familienplanung haben möchte. Mag sein dass eine Frau Depressionen bekommt wenn sie abtreibt. Ebenso kann aber auch der Kerl Depressionen bekommen wenn er auf einmal ein Kind hat welches er nicht möchte. Hier sollte man also doch unparteiisch sein finde ich.

bearbeitet von Danisol

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten, Danisol schrieb:

Wie gesagt in meinem Post weiter oben es geht um Warscheinlichkeiten und eine Frau die von vornerein schon sagt sie treibt nicht ab bei der halte ich es für warscheinlicher dass sie bei dieser Meinung bleibt als bei einer Frau die sagt sie treibt ab, entscheidet sich dann aber dann doch dagegen.

Und wie gesagt zur Not würde ich als Mann auch "gehen" bevor ich mich in irgendeiner Form erpressen lasse. Was die Frau tut ist ihre Sache ist ihr Körper, aber es ist auch das Leben des Mannes und wenn dieser sie dann verlässt so ist das ebenso auch sein Recht.

Das mit dem Hormonen lasse ich nicht gelten, weil wenn du als Kerl einer Frau sagst du willst Kinder sie dann aber mit 30 nach mehreren Jahren verlässt weil du doch deine Meinung geändert hast dann gibt es hier von den Frauen auch relativ wenig Verständnis für den Mann da wird er dann moralisch auf seine damalige Aussage drauf festgenagelt.

Für den Kerl wäre es daher wirklich am besten dass sein Samen in irgendeinem Tresor liegt sofern er wirklich Mitsprache bei der Familienplanung haben möchte. Mag sein dass eine Frau Depressionen bekommt wenn sie abtreibt. Ebenso kann aber auch der Kerl Depressionen bekommen wenn er auf einmal ein Kind hat welches er nicht möchte. Hier sollte man also doch unparteiisch sein finde ich.

Die Aussage mit der Wahrscheinlichkeit halte ich eben für falsch. Vollkommen an der Realität vorbei. Es gab schon genug Frauen, die niemals Abtreiben würden und es doch getan haben. Genauso gab es Frauen, die abtreiben wollten, aber sich dann doch anders entschieden haben. Abtreibungen sind nämlich von extrem vielen Bedingungen abhängig, weshalb eine abstrakte Aussage dazu, sehr selten auf die tatsächliche Situation passt. Im Übrigen habe ich nie gesagt, dass der Mann bleiben sollte. Im gesetzlichen Rahmen kann er seiner Pflicht nachkommen und das Kind mit erziehen, wenn er geht. Oder man einigt sich, dass der Mann ganz raus ist. Aber darauf kam es mir gar nicht an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

TE,

es gibt viele in der Community die der Meinung sind, mit einer Beziehung würde ihre persönliche Freiheit aufhören. Ich denke diese haben nie begriffen was es heisst Freiheit/Entscheidungsfreiheit zu haben. Statt dessen gehen sie lieber den einfacheren und sicheren Weg, in dem sie sich erst gar nicht für jemanden festlegen wollen.  

Auch darfst du für dich erst einmal klar bekommen, was du für dich willst? Vollkommen unabhängig von ihr bzw. dem Kind.

Hier geht es schließlich vordergründig ersteinmal um deine Zukunft. Um dein Leben. Um deine Vorstellungen deiner Zukunft. Auch um die Verantwortung die du dem Kind gegenüber hast. So wie das Vorbild als Vater und als Mann mit dem du diesem Kind begegnen möchtest, solltest du dich im Kopf für und im Herzen gegen eine Beziehung entscheiden. 

Deine Freiheit kann dir nur einer nehmen und das bist du selber. Kein anderer Mensch. 

Ebenso bestimmst du, welches Bild von Welt du für deine Kinder erschaffen möchtest.

(Nur als Anmerkung, die Frau ist 27. Da ist es doch vollkommen logisch, dass sie das Kind behalten will. Wenn der Mann stiften gehen sollte, woher will sie die Sicherheit nehmen das es beim nächsten Mann sofort wieder klappt und der dieses mal auch noch bleibt? Für mich ist ihre Entscheidung vollkommen nachvollziehbar.) 

  • TOP 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Juninho
vor 15 Stunden, EndlessPerdition schrieb:

es gibt viele in der Community die der Meinung sind, mit einer Beziehung würde ihre persönliche Freiheit aufhören. Ich denke diese haben nie begriffen was es heisst Freiheit/Entscheidungsfreiheit zu haben. Statt dessen gehen sie lieber den einfacheren und sicheren Weg, in dem sie sich erst gar nicht für jemanden festlegen wollen.  

Komplett falsch. Was du da beschreibst ist der einfache Weg. Der schwierigere ist sich nicht festzulegen. Da festlegen leicht ist, kann die Menschheit überhaupt überleben und sich fortpflanzen. Der TE ist da beste Beispiel. Er wollte raus aus der Beziehung, hat es aber nicht fertig gebracht und hat stattdessen jetzt eine schwangere Freundin und jetzt fällt es ihm noch schwerer seine Entscheidung, die er ja eigentlich bereits lange getroffen hat, mal durchzuziehen. Ehe und Partnerschaft kann jeder. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Juninho
vor einer Stunde, botte schrieb:

Sprich mal lieber über Dinge, von denen Du etwas verstehst. Eine Frau vögeln und schwängern kann (beinahe) jeder. Deswegen überleben unter rein biologisch geprägten Rahmenbedingungen Spezies. Hat aber mit Bindung oder Festlegung überhaupt nichts zu tun. Sich in eine Beziehung oder auch Ehe hineinfallen lassen können vielleicht auch noch die meisten. Eine qualitativ gute, erfüllte LTR oder Ehe zu führen dagegen bekommen eher wenige hin, siehe Scheidungsraten. 

Ich hab keine Ahnung, aber im nächsten Satz bestätigste, was ich sagte. Was ne qualitativ hochwertige Beziehung oder Ehe sein soll, müssteste auch erstmal definieren. Bzw geht das gar nicht, weil es da keine objektiv messbaren Kriterien für gibt. Daher mal wieder nichtssagende populistische Plattitüden. Die Scheidungsraten sind auch ein Beleg für meinen Beitrag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, Juninho schrieb:

Ich hab keine Ahnung, aber im nächsten Satz bestätigste, was ich sagte. Was ne qualitativ hochwertige Beziehung oder Ehe sein soll, müssteste auch erstmal definieren. Bzw geht das gar nicht, weil es da keine objektiv messbaren Kriterien für gibt. Daher mal wieder nichtssagende populistische Plattitüden. Die Scheidungsraten sind auch ein Beleg für meinen Beitrag.

Ehe und Partnerschaft kann jeder, weswegen es dann häufig schief geht (Scheidungsraten)? So etwa? Deine Dialektik ist, mit Verlaub gesagt, erklärungsbedürftig.

bearbeitet von botte
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.9.2017 um 13:11 , jasonbourne schrieb:

Der Pearl-Index der Pille liegt bei 0,1 - 0,9 ......

Kondom bei 2-12, wobei man da immer bzgl. Anwendungsfehler vorsichtig sein muss.

Von den gängigen Methoden ist Pille jedenfalls sicherer und angenehmer als Kondom.....
 

Der Pearl-Index ist retrospektiv: Schwangere Frauen werden befragt, wie verhütet wurde und daraus ergibt sich der Index. Anwendungsfehler werden nicht berücksichtigt.

Beim Pearl-Index der Pille sind die Anwendungsfehler also bereits mit eingerechnet.

Ergo ist die Pille bei richtiger Anwendung (fast) absolut sicher.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Juninho
vor 13 Stunden, botte schrieb:

Ehe und Partnerschaft kann jeder, weswegen es dann häufig schief geht (Scheidungsraten)? So etwa? Deine Dialektik ist, mit Verlaub gesagt, erklärungsbedürftig.

Da ist keine Dialektik. Menschen, die sich scheiden lassen, waren vorher verheiratet. Also waren sie in der Lage dazu ne Ehe zu schließen. Der einfache Weg in die Hölle mit guten Absichten gepflastert. Scheidung resultiert aus Ehe. Nicht aus schiefgegangener Ehe. Bei haltenden Ehen gibt es nur keinen, der mal Konsequenzen zieht. Weiter im Text: Wenn viele Menschen sich scheiden lassen, haben vorher viele ne Ehe geschlossen und sich damit festgelegt. Verlieren ist immer leichter als Gewinnen. Schwieriger ist sich also nicht festzulegen. Deswegen schaffen das auch weniger.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Juninho
vor 6 Stunden, tomatosoup schrieb:

Der Pearl-Index ist retrospektiv: Schwangere Frauen werden befragt, wie verhütet wurde und daraus ergibt sich der Index. Anwendungsfehler werden nicht berücksichtigt.

Beim Pearl-Index der Pille sind die Anwendungsfehler also bereits mit eingerechnet.

Ergo ist die Pille bei richtiger Anwendung (fast) absolut sicher.

Danke. Das bestätigt noch mal die Position, die ich hier im Thread bezogen habe. Die Pille ist 100% sicher. Außer es gab menschliches Versagen. Das passiert vornehmlich Frauen ab 27. Und natürlich bei Chantals und Jacquelines. Da kommen dann Kevin, Ronny, Danny, Spike und Bodo (der Nachbarshund) als Vater in Frage. Klar, wenn das Kind nach der Geburt bellt, kann man sich den Test hier sparen.

Ansonsten ist die Pille bei einem Mindestmaß an Verantwortungsbewusstsein und wenn keine Alleingänge vollzogen werden, absolut sicher. Deswegen schaffen ja auch so viele Menschen über Jahre hinweg Kinderlos zu bleiben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 2.9.2017 um 21:47 , becar schrieb:

Im gesetzlichen Rahmen kann er seiner Pflicht nachkommen und das Kind mit erziehen, wenn er geht. Oder man einigt sich, dass der Mann ganz raus ist.

§ 1684 Abs. (1) BGB:  "Das Kind hat das Recht auf Umgang mit jedem Elternteil; jeder Elternteil ist zum Umgang mit dem Kind verpflichtet und berechtigt."

 

Ein Recht bedingt auch immer eine Verpflichtung.
Habe ich das bspw. Recht auf Eigentum, dann habe ich auch die Pflicht, das Eigentum anderer zu achten.

Im vorliegenden Fall: Habe ich ein Recht auf Umgang, dann habe ich zugleich auch die Pflicht zum Umgang. 

bearbeitet von charons

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.