Freundin ungeplant schwanger und will behalten. Ich hatte andere Pläne. Was tun?

232 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Die Diskussion darüber, was einem Kind nun wirklich gut tut, ist ehrlich gesagt müssig, weil es keine Datenbasis gibt, auf der man das wirklich beurteilen könnte. Wie lange gibt es denn das hier von einigen propagierte 'serielle Elternsein' schon in gesellschaftlicher Breite? 10 Jahre? 20? Umgekehrt: wie sieht 'heiles Familienleben' heuer aus? Heisst, die ersten Kinder dieser neuen Beziehungsmodelle werden jetzt gerade erwachsen. Ob und in welchem Masse sie seelische Stabilität und soziale Kompetenzen mitbringen, wird sich weisen. Bis dahin halten wir uns halt hier wechselseitig unsere Glaubenssätze vor, die in den meisten Fällen allenfalls auf Hörensagen beruhen ('ein Freund vonner Freundin....'). Fruchtlos.

Es wäre aber ganz nett, wenn sich das ein Großteil der Kombattanten hier ins Gedächtnis rufen würden. Dass sie einen Scheiss vom Kindswohl verstehen und hier vor allem ihre eigenen Präferenzen oder Moralvorstellungen ausarbeiten. Erinnert sehr an die G8/G9-Diskussion. Sorry for the explicit language, gentlemen.

bearbeitet von botte
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, pMaximus schrieb:

Ist das nicht viel mehr eine Frage der Erziehungs- und Kommunikationsfähigkeit der Eltern? Ich vertrete daher auch die Meinung, dass Kinder durchaus mehr leiden wenn beide Elternteile nur aufgrund der Kinderwillen zusammen bleiben, aber dadurch sich ständig in die Haare kriegen oder kein wirklicher Frieden im Familienleben zu finden ist.
Ist halt alles eine Frage der Kongruenzfähigkeit beider Elternteile, wie sie sich einigen können bzw. wie die kommunikative Eigenschaft in der Dreiecks (Mutter, Vater, Kind[er)] Beziehung aussieht. Wenn sich jetzt Mutti und Vati nach der Scheidung gut verstehen, auf freundschaftlicher Basis miteinander umgehen können, kann das Kind durchaus davon profitieren und lernen auch Konfliktsituationen auf erwachsener Weise und reflektiert zu lösen. Ist wie gesagt noch immer besser, als wie zwei frustrierte Erwachsene die sich eigentlich überhaupt nicht mehr verstehen und sich lieber gegenseitig an die Gurgel gehen. 

Daher halte ich deine Aussage auch für viel zu weit her geholt und voller Vorurteile. Ziemlich gefährlich solch eine polarisierende Aussage in den Raum zu werfen. 

 

Nee davon das die Eltern vernünftig auseinander gehenbdavon geh ich aus!

Wenn aber Papa das Kind a immer aus dem Kindergarten abholt und Mutti das Kind b dann ist es schon ein Einschnitt wenn Papa nur noch 1 Tag die Woche kommt. Für Kind a ist die Bezugspersonen weg. Da ist es egal ob die Eltern gut klarkommen!

Kinder fressen aus Frust oder nässen ins Bett usw. Tut bitte nicht so als sei alles normal u ok nur weil die Eltern sich nicht zerfleischen. Für die Kinder bricht eine Welt zusammen! Denke so mit 6 7 schlimmer als bis 2. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Abgesehen von den eventuellen psychischen Schäden die Scheidungskinder davontragen bin ich der Meinung, dass diese Kinder unsere kapitalistisch geprägte Ellenbogengesellschaft nur noch mehr fördern. Die bekommen nämlich von beiden Elternteilen alles in den Arsch geblasen. Ich habe diese Meinung aber auch von Nicht-Scheidungskindern bei denen beide Elterteile nach kurzer Zeit wieder Vollzeit arbeiten gehen. Bei beiden Modellen wird die emotionale Komponente und die fehlende Zeit für das Kind durch materielle Geschenke kompensiert. Und dann wundert sich einer über die exorbitant hohen Managergehälter und wie Leute das mit ihrem Gewissen vereinbaren können. Naja. Jede Gesellschaft erntet ja die Früchte seiner Arbeit 😁

Hat aber nun alles nicht mehr wirklich etwas mit dem Thema zu tun, oder?

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Juninho
vor 3 Minuten, DosKrachos schrieb:

Hat aber nun alles nicht mehr wirklich etwas mit dem Thema zu tun, oder?

Ne. Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht mal wie man auf sowas kommt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 4.9.2017 um 20:27 , Gian Giaccomo schrieb:

wie würde das deiner meinung nach aussehen?

 

Ganz einfach, indem du zum Beispiel erstmal die Schwangerschaft mit ihr durchstehst und sie nicht in dieser verletzlichen Situation verlässt. Jetzt spielen andere geilen Ärsche keine Rolle. Ich meine, du hättest die Beziehung sonst auch noch zumindest einige Monate weiterlaufen lassen.  Wenn das Kind da ist, schaust du eben, ob es noch funktioniert von den Gefühlen und trennst dich dann anständig.

Zum Mann sein gehört, dass man sich zusammenreißt und die eigenen Bedürfnissen in bestimmten Situationen mal hinten anstellt. Und dann später ne anständige und nicht feige.

  • LIKE 1
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Juninho
vor 42 Minuten, jon29 schrieb:

Ganz einfach, indem du zum Beispiel erstmal die Schwangerschaft mit ihr durchstehst und sie nicht in dieser verletzlichen Situation verlässt. Jetzt spielen andere geilen Ärsche keine Rolle. Ich meine, du hättest die Beziehung sonst auch noch zumindest einige Monate weiterlaufen lassen.  Wenn das Kind da ist, schaust du eben, ob es noch funktioniert von den Gefühlen und trennst dich dann anständig.

Bitte. Und wenn das Kind da ist, heißt es nur noch bis es in den Kindergarten geht. Und dann bis es in die Schule geht. Zumindest noch dir Grundschule fertig hat und dann kommt doch noch das 2. Kind. Pille hat wieder nicht funktioniert. 

Es gibt für sowie keinen Guten Zeitpunkt. Man kann nur sagen gestern ist besser als heute und morgen um das Thema zu beenden.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, Juninho, das wird es nnicht heißen. Eine Frau zu verlassen, wenn sie frisch schwanger ist, ist ne andere Situation. Einfach mal ne Situation durchstehen. Ferner hätte er die Beziehung laufen lassen, wenn sie nicht schwanger geworden wäre.

Es geht jetzt nicht um andere hübsche Ärsche oder "sich auszuleben", sondern erstmal, zu seiner Verantwortung zu stehen. Und das heißt jetzt erstmal die Schwangerschaft durchzustehen und dann zu sehen, wie die Gefühlslage ist. 

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Juninho
vor einer Stunde, jon29 schrieb:

Nein, Juninho, das wird es nnicht heißen. Eine Frau zu verlassen, wenn sie frisch schwanger ist, ist ne andere Situation. Einfach mal ne Situation durchstehen. Ferner hätte er die Beziehung laufen lassen, wenn sie nicht schwanger geworden wäre.

Es geht jetzt nicht um andere hübsche Ärsche oder "sich auszuleben", sondern erstmal, zu seiner Verantwortung zu stehen. Und das heißt jetzt erstmal die Schwangerschaft durchzustehen und dann zu sehen, wie die Gefühlslage ist. 

UND wo ist da jetzt der konkrete Nutzen für ihn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden, jon29 schrieb:

Ganz einfach, indem du zum Beispiel erstmal die Schwangerschaft mit ihr durchstehst und sie nicht in dieser verletzlichen Situation verlässt. Jetzt spielen andere geilen Ärsche keine Rolle. Ich meine, du hättest die Beziehung sonst auch noch zumindest einige Monate weiterlaufen lassen.  Wenn das Kind da ist, schaust du eben, ob es noch funktioniert von den Gefühlen und trennst dich dann anständig.

Zum Mann sein gehört, dass man sich zusammenreißt und die eigenen Bedürfnissen in bestimmten Situationen mal hinten anstellt. Und dann später ne anständige und nicht feige.

Und immer schön in den Krieg ziehen, für sein Land, am Besten an vorderster Front bewaffnet mit fleiß, guten Argumenten und einer maximal unreflektierten Zahlungsmoral!

Für mich sieht die Sache einfacher aus, ein Mann hat kein Mitspacherecht bei Schwangerschaften, also:

Ich will das Kind nicht und sie doch? Überreden zum Abtreiben und dann Trennen, wenn sie es trotzdem will, Vaterschaft wird auch nicht anerkannt.
Ich will das Kind und sie nicht? Überreden es zu kriegen, wenn sie trotzdem abtreibt, trennen.
Ich will das Kind nicht und sie auch nicht? Abtreiben und alles bleibt so wie es war.
Ich will das Kind und sie auch? Verantwortung übernehmen und das Beste daraus machen.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 6.9.2017 um 19:16 , therealCaptain schrieb:

Und immer schön in den Krieg ziehen, für sein Land, am Besten an vorderster Front bewaffnet mit fleiß, guten Argumenten und einer maximal unreflektierten Zahlungsmoral!

Für mich sieht die Sache einfacher aus, ein Mann hat kein Mitspacherecht bei Schwangerschaften, also:

Ich will das Kind nicht und sie doch? Überreden zum Abtreiben und dann Trennen, wenn sie es trotzdem will, Vaterschaft wird auch nicht anerkannt.
Ich will das Kind und sie nicht? Überreden es zu kriegen, wenn sie trotzdem abtreibt, trennen.
Ich will das Kind nicht und sie auch nicht? Abtreiben und alles bleibt so wie es war.
Ich will das Kind und sie auch? Verantwortung übernehmen und das Beste daraus machen.

Ich seh das schon so, dass man ein "Mitsprachrecht" hat - man darf immer noch heutzutage selbst entscheiden, wo man seinen Lümmel reinsteckt. Dazu wird man nicht gezwungen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Idioteque
vor 2 Stunden, Bernstyler schrieb:

Ich seh das schon so, dass man ein "Mitsprachrecht" hat - man darf immer noch heutzutage selbst entscheiden, wo man seinen Lümmel reinsteckt. Dazu wird man nicht gezwungen....

Mit dem gleichen Argument könnte man gegen Abtreibung sein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Bernstyler schrieb:

Ich seh das schon so, dass man ein "Mitsprachrecht" hat - man darf immer noch heutzutage selbst entscheiden, wo man seinen Lümmel reinsteckt. Dazu wird man nicht gezwungen....

Und sobald man den Lümmel rein gesteckt hat, ist es auch schon wieder vorbei mit dem Mitspracherecht. 

Schönes Mitspracherecht.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, slowfood schrieb:

Und sobald man den Lümmel rein gesteckt hat, ist es auch schon wieder vorbei mit dem Mitspracherecht. 

Schönes Mitspracherecht.

Ist ja auch richtig so! Das Kind wächst nunmal um Körper der Frau heran. Und über den eigenen Körper darf jeder selbst entscheiden. Ist ja bei uns Männern auch so!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Idioteque
vor 4 Minuten, Peterpan81 schrieb:

Ist ja auch richtig so! Das Kind wächst nunmal um Körper der Frau heran. Und über den eigenen Körper darf jeder selbst entscheiden. Ist ja bei uns Männern auch so!

Wenn aber ein Mann ankommt und behauptet, dass sein Geld ihm gehört und er selbst entscheiden darf, dass er keinen Unterhalt zahlen will, ist das Geschrei aber groß. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 4.9.2017 um 20:27 , Gian Giaccomo schrieb:

wie würde das deiner meinung nach aussehen?

ich weiß selbst, dass ich dem kind gegenüber so emotional sein werde, dass ich es sehr wahrscheinlich gern auch mit erziehen werde. egal ob mit oder ohne meine freundin. die beziehung steht dennoch auf einem anderen blatt. der umzug zu ihr wär aber auch ein logistisches commitment (mit abstrichen gegenüber meiner jetzigen), das sich anhand der derzeitigen stadtsituation nicht so schnell entflechten ließe.

ich hab gerade mit meiner mum telefoniert (gerade störung, labern gleich nochmal weiter), die zunächst wenig verständnis hat (wie auch, sie kennt ja nur die heile welt-version und hat meine freundin zurecht gern) und mir zureden möchte, sich zusammenzuraufen und mich fragt, was für eine frau ich mir denn vorstelle und wie ich mich ausleben möchte. und dass natürlich jede beziehung ein kompromiss ist. womit sie grundsätzlich recht hat. die frau ist zweifelsohne sehr lieb und nett zu mir, erweckt gefühle, ist lustig und bla und keks. und trotzdem fehlt mir was. sie aufzugeben garantiert nicht, das so wiederzubekommen. sie hat mit der entscheidung fürs kind eine bindung geschaffen, die dauerhaft ist und sich nicht mehr so folgenfrei wie noch vor 2+ monaten lösen lässt. 3sekundenregel missachtet mal anders :/

Ich stimme Deiner Mum zu. Du hast halt rumgeeiert, jetzt hat das "Schicksal" oder was auch immer, eine Entscheidung für Dich gefällt. Ich würde es wohl akzeptieren und nun die Familienplanung vorantreiben.

Sei doch froh, dass Du Deinen evolutionären Auftrag schon erfüllt hast (Nachwuchs gezeugt). So mancher kinderlose Ü40er wird dich beneiden.

Und in Zeiten von Patch-Work-Families würde ich mir auch keine zu großen Sorgen in Sachen Freiheitseinschränkung machen. Du wirst Deinen Weg auch trotzdem gehen können. Und ein eigenes Kind ist doch unbezahlbar. Fast schon "egal", wer die Mutter ist. Und deine Freundin scheint ja nicht gerade eine herzlose Chaosbraut zu sein oder so.

Also Kopf hoch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden, Idioteque schrieb:

Wenn aber ein Mann ankommt und behauptet, dass sein Geld ihm gehört und er selbst entscheiden darf, dass er keinen Unterhalt zahlen will, ist das Geschrei aber groß. 

Es geht hier um das Recht selbst über den eigenen Körper zu entscheiden. Ja der Mann kann den Unterhalt verweigern. Dann gibt's Unterhaltsvorschuss vom Staat. Ist auch richtig, weil Kinder nun mal Geld kosten und das Kind nix für die Entstehung kann und das Kindeswohl alles andere überwiegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden, slowfood schrieb:

Und sobald man den Lümmel rein gesteckt hat, ist es auch schon wieder vorbei mit dem Mitspracherecht. 

Schönes Mitspracherecht.

Deswegen macht es auch Sinn sich darüber mal Gedanken zu machen, dass beim Sex Kinder erzeugt werden können. Also sich das bewusst zu machen und dann von "seinem Recht Gebrauch zu machen", seinen Lümmel nicht überall reinstecken zu müssen. Dann entstehen nicht solche Situationen, wo Mann dem "Recht der Frau über ihren eigenen Körper entscheiden zu dürfen" erlegen ist...

Bei allem Spaß den Sex bietet. Das Thema Schwangerschaft sollte man bei diesem Spaß auch mal bedacht haben.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden, Idioteque schrieb:

Wenn aber ein Mann ankommt und behauptet, dass sein Geld ihm gehört und er selbst entscheiden darf, dass er keinen Unterhalt zahlen will, ist das Geschrei aber groß. 

Ich hoffe doch, wir müssen nicht darüber diskutieren, dass körperliche Unversehrtheit und Selbstbestimmung Vorrang haben vor finanzieller?

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh mein Gott...bin ich die einzige Frau, die hier beim Lesen einige Kötzerchen unterdrücken muss?! 

Ungewollte Schwangerschaft , du hast Zweifel - ok, that's life...(die zwischenmenschlichen Nackenschellen, bezüglich des Themas "Zweifel, aber trotzdem bleiben", spare ich mir).

Sag es ihr einfach...und dann hoffe ich für alle Beteiligten, dass SIE dich verlässt. Wird ne harte Zeit, aber sie wird gestärkt aus der Situation gehen und jemanden finden, der sie wirklich so will, wie sie ist. Verschwende nicht ihre Zeit und ihre Kraft, denn die benötigt sie dringender für andere kleine Herzchen

 

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Genau deswegen überlässt man die Kontrolle über die Verhütung nicht der Frau. Wenn SIE schwanger werden will, weil ihr biologischer Imperativ das so vorsieht, dann hast du eben Pech. Deine Lebensplanung spielt dann keine Rolle mehr. Dass die Frauen hier im Forum - Sisterhood über Alles! - ihr zur Seite springen, ist nicht wirklich neues. Du hast jetzt eben Pech gehabt - Man Up! und übernehme die Verantwortung. Willkommen in der Realität.

 

Zitat

NEVER allow a woman to be in control of the birth. 

https://therationalmale.com/2011/12/06/professional-mothers/

 

Geheule und Angriffe incoming ;)

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎10‎.‎09‎.‎2017 um 14:17 , Dina schrieb:

Oh mein Gott...bin ich die einzige Frau, die hier beim Lesen einige Kötzerchen unterdrücken muss?! 

Ungewollte Schwangerschaft , du hast Zweifel - ok, that's life...(die zwischenmenschlichen Nackenschellen, bezüglich des Themas "Zweifel, aber trotzdem bleiben", spare ich mir).

Sag es ihr einfach...und dann hoffe ich für alle Beteiligten, dass SIE dich verlässt. Wird ne harte Zeit, aber sie wird gestärkt aus der Situation gehen und jemanden finden, der sie wirklich so will, wie sie ist. Verschwende nicht ihre Zeit und ihre Kraft, denn die benötigt sie dringender für andere kleine Herzchen

 

Hoffe, es geht dir wieder besser. Mir wird auch etwas übel, wenn ich das alles hier lese.

Und TE, denke s wär net des Schlechteste, wenn SIE dich verlässt. Aber vorher verlangst du hoffentlich einen VATERSCHAFTSTEST....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 34 Minuten, slowfood schrieb:

Und TE, denke s wär net des Schlechteste, wenn SIE dich verlässt. Aber vorher verlangst du hoffentlich einen VATERSCHAFTSTEST....

Klar, wenn ich direkt Zwietracht säen wollte, könnte ich das machen. Denn wie geschildert gibt es null Anlass zum Verdacht, weshalb ich meine biologische Vaterschaft hier anzweifeln sollte. 

 

Am 6.9.2017 um 16:00 , pMaximus schrieb:

Das wird hier allmählich auch zu offtopic. 

@Gian Giaccomo: Gibt es ein Update von dir oder hast du noch Fragen zu deinem Thread? 

Keine Fragen derzeit. 

 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.