Werter David Das ist korrekt. Und dennoch Quark. Richtig ist es, dass jeder seine Bedingungen für sich festlegen kann, diese dem Gegenüber anbieten und jener sich dann entscheiden kann ob er da mitgeht oder nicht. Die Perle des TE ist hier aber nicht Thema, sondern der TE selbst und dessen Bedürfnisse und Bedingungen, welche er selbstredend ebenfalls darlegen kann. Das ist der Punkt. Für den TE. Da gibt es zwei Möglichkeiten für den TE: Entweder der Perle seinen Standpunkt darlegen, in dem Fall mit Nachdruck, oder die "Partnerschaft" auflösen. Um mal auf den Punkt zu kommen - ihre Eifersucht hat nichts mit dem TE zu tun, sondern mit ihrem eigenen Selbstwert und dem Gefühl nicht gut genug zu sein. Wenn die (Achtung gesellschafts-politisch inkorrekt!) dicke Olga dem TE schön Augen macht, sieht sie auch keine Konkurrenz darin. Und genau deshalb ist das mal primär ihr Problem, nicht jenes des TE, und schon längst kein Grund, dass die LTR dem TE die Freundschaftsoptionen diktiert, nur weil sie glaubt, das da eventuell was laufen könnte! Steigt der TE darauf ein, wird das der Beginn vom Ende seiner Freiheit (und nein, eine Partnerschaft heisst nicht das man sich selbst, oder Freiheit aufgeben müsse - wäre ein schlechter Tausch), denn dabei bliebe es nicht, dann käme das Nächste.
Dann sind's vielleicht die männlichen Freunde die sie abschaffen will, weil er zu viel Zeit mit ihnen verbringt, bzw. sie das Gefühl haben könnte, das sie aus irgendeinem Grund nicht gut seien. Versprochen. Das ist das was ich meine: Du beschreibst Wahrnehmung! Deine Wahrnehmung und vielleicht jene der LTR, ob das so ist weisst Du nicht. Die Anwesenheit einer Frau, welche dem TE schöne Augen macht ist kein Argument um anzunehmen, dass der TE darauf einsteigt. Finde es erschreckend, dass man hier im Forum Eifersucht als statthaftes Argument für Freundschaftsverbote zu akzeptieren bereit ist um ein bisschen vögeln zu können.
Der Inbegriff von Needyness und Selbstaufgabe. Der TE ist im Moment eine Pussy, klar. Das ist aber kein Grund um weiterhin eine bleiben zu müssen. LeDe