Knigge - Benehmen im Alltag - Fragen und Antworten
8 8

41 Beiträge in diesem Thema

Gast Mike Delfino

Location: Restaurant ohne Tischzuteilung
Reservierung: Nein
Wer: Freundin und ich

 

Wer betritt als erstes das Lokal?

Wer sucht Tisch und Plätze aus?

Wer setzt sich zuerst hin?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 26 Minuten, Mike Delfino schrieb:

Location: Restaurant ohne Tischzuteilung
Reservierung: Nein
Wer: Freundin und ich

1) Fehler 1, du hast nicht reserviert. 

Wer betritt als erstes das Lokal?

2) Du! Damit prüfst du, ob es "sicher ist.

Wer sucht Tisch und Plätze aus?

3) Du! Der Frau teilst du den Platz mit Rücken zur Wand zu. 

Wer setzt sich zuerst hin?

Sie! Du rückst ihr den Stuhl hin.

Nota bene: Streng genommen stehst du jedes Mal auf wenn sie aufsteht. Sollte eine Freundin/Bekannte von ihr an euren Tisch kommen und sich mit deiner Begleitung unterhalten, stehst du auf und bleibst so lange stehen bis die Freundin wieder geht. 

bearbeitet von Black-Jack
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 49 Minuten, Mike Delfino schrieb:

Location: Restaurant ohne Tischzuteilung
Reservierung: Nein
Wer: Freundin und ich

 

Wer betritt als erstes das Lokal?

Wer sucht Tisch und Plätze aus?

Wer setzt sich zuerst hin?

 

Ich gehe zuerst durch die Tür. Meist ist das irgendwie so.

Ich suche Tisch aus.

KA wer zuerst sitzt. Good question. Glaube gleichzeitig? ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Siehe hier:

http://www.knigge.de/themen/gesellschaft/der-restaurantbesuch-5818.htm

vor 4 Stunden, lowSubmarino schrieb:

KA wer zuerst sitzt. Good question. Glaube gleichzeitig? ^^

Nach Knigge selbstverständlich sie. Da der Herr der Dame den Stuhl ranrückt, wenn sie sich setzt. Sitzt sie, geht er zu seinem Platz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry, aber who the fuck cares????? Macht man sich über sowas Gedanken??

Warum sollte man sein Handeln an solchen Dingen festmachen?? Ist doch mehr Last als Vergnügen.

 

Bei gewissen Berufen oder Ereignissen ( Bsp Beerdigung ) kann ich gewisse Verhaltensregeln ja nachvollziehen, aber im Restaurant?? Solange du andere Leute nicht belästigst, den Laden nicht zertrümmerst und nicht unkontrolliert herumschreist, ist es doch egal, was du wann und wie trinkst, wer sich zuerst hinsetzt etc.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Masterthief war schneller und hat recht.

Allerdings muß ich anmerken, daß es einem Großteil der Frauen relativ egal ist. Außerdem haben viele, ach so hochgebildete, Menschen (m+w) ein schlechtes Benehmen. Aber egal.............. Hauptsache cool.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin immer bewusst ungentelman-like.

Wenn ich dann mal Gentelman bin hat das mehr Gewicht. Außerdem stehe ich eher drauf dass eine Frau mir den Stuhl ranrückt.

 

  • LIKE 1
  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
7 hours ago, El Rapero said:

Sorry, aber who the fuck cares????? Macht man sich über sowas Gedanken??

Warum sollte man sein Handeln an solchen Dingen festmachen?? Ist doch mehr Last als Vergnügen.

Ich gebe El Rapero recht, ich mache mir doch keine Gedanken wer das Restaurant zuerst betreten soll, wer den Platz aussucht und sich zuerst hinsetzt. Ich habe auch noch nie den Stuhl rangerückt, won't happen. Ich bin gerne ein Barbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn die Hälfte des Tischgesprächs dann aus Floskeln wie "Deine Mutter...!" und "Fick dich du Hurensohn!" besteht sind kleine Unzulänglichkeiten bei der Platzeinnahme schnell vergessen.

Irreführende Überschrift wie draußen beim Spiegel oder Lokus: Restaurant ist so ziemlich die unalltäglichste Situation, die im Altag vorkommt. Eher noch sollte man sich auf das korrekte Verhalten bei Begegnung mit einem Trauerzug einstellen (heute: Auf Höhe des Sarges ein Selfie mit der freien Hand an der eigenen Gurgel nebst passender Grimasse machen.)

Was tut man in der Fußgängerzone mit wahrnehmungsretardierten Shoppingschnallen auf Kollisionskurs, die als Dwarslöper quer zum Fußgängerstrom Frogger-Revival spielen? Hut lüften oder Bein stellen?

Heute noch Lehrsätze von Knigge anwenden zu wollen mutet an wie in Frack und Zylinder auf einen Platzanweiser für den Moshpit zu warten.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Och... ich finde Gentlemen- bzw. zuvorkommendes Verhalten schön und genieße das - registriere das jedes Mal wohlwollend, wenn authentisch und nicht „weil muss so“ transportiert, aber es ist, im Gegensatz zu gutem Benehmen, kein Muss. Vielleicht eine On-top facette, die man manchmal ganz gerne hat. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zitat

Wer betritt als erstes das Lokal?

Wer sucht Tisch und Plätze aus?

Wer setzt sich zuerst hin?

 

Alles egal. Hauptsache der Mann zahlt am Ende.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 2.11.2017 um 03:30 , HerrRossi schrieb:

Wenn die Hälfte des Tischgesprächs dann aus Floskeln wie "Deine Mutter...!" und "Fick dich du Hurensohn!" besteht sind kleine Unzulänglichkeiten bei der Platzeinnahme schnell vergessen.

Irreführende Überschrift wie draußen beim Spiegel oder Lokus: Restaurant ist so ziemlich die unalltäglichste Situation, die im Altag vorkommt. Eher noch sollte man sich auf das korrekte Verhalten bei Begegnung mit einem Trauerzug einstellen (heute: Auf Höhe des Sarges ein Selfie mit der freien Hand an der eigenen Gurgel nebst passender Grimasse machen.)

Was tut man in der Fußgängerzone mit wahrnehmungsretardierten Shoppingschnallen auf Kollisionskurs, die als Dwarslöper quer zum Fußgängerstrom Frogger-Revival spielen? Hut lüften oder Bein stellen?

Heute noch Lehrsätze von Knigge anwenden zu wollen mutet an wie in Frack und Zylinder auf einen Platzanweiser für den Moshpit zu warten.

Hahahahaha made my fucking day!!! Easy der lustigste Beitrag in dem noch jungen Jahr.

 

Wobei

vor 15 Stunden, Jungfrau30+ schrieb:

 

Alles egal. Hauptsache der Mann zahlt am Ende.

Dicht auf Platz 2 folgt ^^

 

Also um das eben klar zu stellen:
Ich bin kein Rüpel und benehm mich sonstwie daneben wenn Ich in einer Location/Situation bin, wo Es vollkommen unpassend ist. Aber so "Gentleman"-Knigge hielt ich schon immer für lächerlich.

Für gebrechliche, alte Leute, Behinderte Mencshen etc. mach ich das liebend gern, wenn Sie Hilfe brauchen um in die Bahn zu kommen oder sich irgendwo hinzusetzen. No Problemo.

Aber nur weil man bei einer Frau landen will oder weil Irgendjemand mal behauptet hat, "dass sich das so gehört", werde ich Niemandem die Tür aufhalten oder den Stuhl zurechtrücken. Solange ich keine Grannies date gehe ich nämlich davon aus, dass die Frau fit genug ist, um den Stuhl selbst zu bewegen.

Wenn Jemand direkt hinter mir läuft lasse ich eine Tür natürlich nicht einfach zufallen, ist schon klar. Aber wenns noch 50 Meter sind, stehe ich da bestimmt nicht ne Minute ( wie Ichs schon oft bei Betaboys gesehen habe ) und halte  dann noch die Tür auf, außer derjenige ist halt drauf angewiesen, weil Er die Tür alleine nicht öffnen könnte, aus welchem Grund auch immer.

Ein Date  mit Mir ist halt wie das Leben: Man kriegt Nichts geschenkt!! Und was du reingibst, bekommst du zurück.

Der Unterschied ist nur, dass ich fairer bin als das Leben selbst ^^ Aber dazu gehört für Mich nciht, gesunden jungen Menschen Stühle zurechtzurücken, nur "weil Es sich so gehört" ( Was 1. Quatsch ist und 2. bleibt die Frage, wer hat diese Regeln überhaupt aufgestellt? )

 

PS: Da fällt mir noch ne Story von meinem damaligen besten Freund ein. Ich hab viel und gerne Zeit mit Ihm verbracht ( war noch lang vor PU ) und heute kann ich einschätzen, was für ein Typ Mann Er ist. Früher fand ich sein Verhalten Frauen gegenüber schon komisch, aber mit entsprechender Literatur ist mir später einiges klar geworden ( Er ist leider der übelste Provider ).

Seine Taktik war immer

1. MIch zum feiern überreden

2. Mit mir und 2-3 Freunden in den Club

3. In der Ecke rumstehen, bis Er mit einer Frau ins Gespräch kommt ( lief meist so ab, dass er Komplimente für seine teure Kleidung bekam )

4. Getränk ausgeben

5. Bullshit reden  ( " Ich steh ja so auf Romantik " und lauter ähnlicher Weichspüler )

6. Getränk ausgeben

7. Frau muss "auf Toilette" und kommt nicht mehr wieder.

 

Er war auch immer der festen Überzeugung, so landet man bei Frauen und es gehört sich ja auch , Ihnen Getränke auszugeben und alles Recht zu machen. Es ist halt "nett". Dass es aber gar nicht so "nett " ist, dass alles nur in der Hoffnung auf Pussy zu tuen, muss Ihm in seiner Logik wohl entfallen sein. Ich erinner mich noch, wie wir damals in einem Riesenclub, der grade schließt ( also immer leerer wurde ), noch über die Tanzfläche liefen und eine Frau unseren Weg gekreuzt hat. Da bleibt Er allen Ernstes stehen, und macht so eine Handbewegung nach dem Motto" Hier entlang, treten Sie ein", obwohl wir praktisch einen Radius von 50 Metern hatten, in der man der Frau ausweichen konnte, ohne sich über die Füße zu laufen.

Ich fühl mich bei solchen Aktionen nicht besonders wohl und ganz ehrlich : Mir wäre es zu blöd, wenn Leute das für Mich ständig tuen würden. Es gibt bestimmt Frauen, die voll auf so "Gentlemen" abfahren, aber ein Gamebreaker war es bisher noch nie. Und wenn, dann ist es auch nicht die Frau für mich ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 4.1.2018 um 16:44 , El Rapero schrieb:

PS: Da fällt mir noch ne Story von meinem damaligen besten Freund ein. Ich hab viel und gerne Zeit mit Ihm verbracht ( war noch lang vor PU ) und heute kann ich einschätzen, was für ein Typ Mann Er ist. Früher fand ich sein Verhalten Frauen gegenüber schon komisch, aber mit entsprechender Literatur ist mir später einiges klar geworden ( Er ist leider der übelste Provider ).

Seine Taktik war immer

1. MIch zum feiern überreden

2. Mit mir und 2-3 Freunden in den Club

3. In der Ecke rumstehen, bis Er mit einer Frau ins Gespräch kommt ( lief meist so ab, dass er Komplimente für seine teure Kleidung bekam )

4. Getränk ausgeben

5. Bullshit reden  ( " Ich steh ja so auf Romantik " und lauter ähnlicher Weichspüler )

6. Getränk ausgeben

7. Frau muss "auf Toilette" und kommt nicht mehr wieder.

 

Er war auch immer der festen Überzeugung, so landet man bei Frauen und es gehört sich ja auch , Ihnen Getränke auszugeben und alles Recht zu machen. Es ist halt "nett". Dass es aber gar nicht so "nett " ist, dass alles nur in der Hoffnung auf Pussy zu tuen, muss Ihm in seiner Logik wohl entfallen sein. Ich erinner mich noch, wie wir damals in einem Riesenclub, der grade schließt ( also immer leerer wurde ), noch über die Tanzfläche liefen und eine Frau unseren Weg gekreuzt hat. Da bleibt Er allen Ernstes stehen, und macht so eine Handbewegung nach dem Motto" Hier entlang, treten Sie ein", obwohl wir praktisch einen Radius von 50 Metern hatten, in der man der Frau ausweichen konnte, ohne sich über die Füße zu laufen.

Da vermischt du gerade meiner Meinung nach etwas. Der Gentleman zu sein bedeutet, dass man gerne zuvorkommend und höflich ist. Tür aufhalten, beim Jacke an- und ausziehen helfen, Stuhl zurecht rücken ... Man macht das, um dem anderen zu helfen. Es ist absolut freiwillig.

Was dein Beta-Freund getan hat, dient nur dazu eine Frau abzubekommen. Er hat anscheinend sonst nichts zu bieten und versucht sie dann mit Geld und unnötigen Gesten zu beeindrucken so bzw. er denkt, dass er es so machen muss. Das hat mit dem Gedanken eines Gentleman nichts zu tun. Dein Freund ist needy, ein Gentleman nicht.

PS: Ich bin manchmal auch gerne Gentleman. Dabei führt man auch viel (Tisch aussuchen, vorgehen, Hand am Rücken beim Straße überqueren, ...). Bei der älteren Generation kommt es übrigens echt gut an. Der Mutter einer HB in die Jacke zu helfen, kann Wunder wirken.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der beste Gentlemen ist der, der dem Penner genau so begegnet, wie der Bundekanzlerin oder dem Verkäufer auf dem Markt.

Respektvoll. Aber nicht im Staub kriechend, wie ein bitstellender, nicht würdiger Wurm. Egal wer das ist. You respect all ppl. Small. Big. poor. Rich. Ugly,  pretty. Fat. Slim.

Die schlimmsten und schmierigsten Gentlemen, sind all jene, die diese Gentleman-Attitüde vorschieben, selektiv anwenden und damit ihre Unsicherheit kaschieren wollen.

Sprich, Typ steht auf eine Frau, anstatt ihr das selbstvesrtändich zu zeigen, kauft er ihr einen Drink. Weil er zu viel Schiss hat, einfach kongruent zu sein.

Geht durch die Tür, hält nie irgendjmd die Tür auf, begegnet schwächeren Leuten am besten noch von oben herab, oder ärmeren Leuten oder wem auch immer....aber spielt den absoluten übergentleman, weil das eine attraktive Frau ist.

Thats just nasty.

Ein Typ am Infoschalter war mal genau so drauf.

Ricthig miese Laune. Sagt nicht mal hallo, wenn man selbst hallo sagt. Guckt dich voll genervt an.

Dann stand eine heiße Frau vor ihm, und plötzlcih war er einfach nur übertrieben nett.

Ich fing dann kurz an zu würgen, als ich dran war. Ziemlich überzeugend.

Guckte ihn dann an....und sagte:

'Sorry, dachte hier jetzt echt eine Sekunde ich muss kotzen...ich glaub es geht wieder'.

bearbeitet von lowSubmarino
  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden, XOR2 schrieb:

Der Gentleman zu sein bedeutet, dass man gerne zuvorkommend und höflich ist. Tür aufhalten, beim Jacke an- und ausziehen helfen, Stuhl zurecht rücken ... Man macht das, um dem anderen zu helfen. Es ist absolut freiwillig.

THIS!

Und ich muss sagen, ich steh total drauf, wenn Männer gutes Benehmen und zuvorkommendes Verhalten zeigen. Ich freu mich immer über ein Mindestmaß an "Knigge" solange es der Situation angemessen ist. Fänds zb unangemessen, wenn man privat in gemütlicher Runde sitzt und dann die Jungs immer aufstehen, wenn eine von den Mädels Biernachschub holt oder mal auf die Toilette muss.

Ich merke halt bei mir immer wieder, dass es extrem positiv auffällt, wenn jemand die Grundzüge beherrscht und es mir dann aber auch umso negativer auffällt, wenn nichts passiert.

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gentelmen-Plattitüden kommen aus dem tiefsten Patriarchat, sind ultimativ sexistisch, gingen bei default davon aus, dass Frauen schwache, nicht ebenbürtige Kreaturen sind.

Gentelman-Attitüden werden heute vom Gros der Typen missbraucht. Es highlighted selektive Wertschätzung.

Und wir von Männern nicht selten falsch verstanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 23 Minuten, lowSubmarino schrieb:

Gentelmen-Plattitüden kommen aus dem tiefsten Patriarchat, sind ultimativ sexistisch, gingen bei default davon aus, dass Frauen schwache, nicht ebenbürtige Kreaturen sind.

Ne, das seh ich bisschen anders.

Zunächst. So ziemlich alles auf der Welt hat seine Wurzel im tiefsten Patriachat, sogar der Feminismus. Liegt hat daran, dass wir im Patriachat leben. Nicht mehr so schlimm wie früher, aber is halt so. Und nur weil es außm Patriachat kommt, kannst du es deswegen nicht perse verteufeln.

Zum Thema schwach ein Beispiel: Gibt halt auch mal Situation, wo man einfach dankbar dafür ist, dass der Kerl, der in der Regel ja nur wirklich stärker ist, erkennt, dass man grad doch ein kleines bisschen hilfebedürftig ist. In solchen Situationen freu ich mich dann über Sätze wie: "soll ich dir das abnehmen", oder wenn man mit den Hochhackigen auf Kopfsteinpflaster unterwegs ist, dann nimmt man auch gerne den dargebotenen Arm. Sowas hat für mich nix mit Plattidüde zu tun, sondern mit einem aufmerksamen Gegenüber.

vor 31 Minuten, lowSubmarino schrieb:

Gentelman-Attitüden werden heute vom Gros der Typen missbraucht. Es highlighted selektive Wertschätzung.

das im Widerspruch zu dem hier:

vor 4 Stunden, XOR2 schrieb:

Der Gentleman zu sein bedeutet, dass man gerne zuvorkommend und höflich ist. Tür aufhalten, beim Jacke an- und ausziehen helfen, Stuhl zurecht rücken ... Man macht das, um dem anderen zu helfen. Es ist absolut freiwillig.

Die Motivation, die dahinter steckt, ist eben entscheidend. Und man merkt das halt auch. Wenn mir jemand anbietet, mich noch nach Hause zu bringen, kann ich denke ich ganz gut abwiegen, ob derjenige das macht, damit ich sicher nach Hause komme oder ob er das macht, um seine Chancen zu erhöhen, noch mit reingebeten zu werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also mich hat der pervers-prevalente Rat 'sei einfach Gentleman....sei nett' so was von in den Arsch gefickt.

Without a doubt that is prolly one of the very worst pieces of advice I could possibly give a dood.

In der Zeit in der der achso zivilisierte Gentleman definiert wurde, betrachtete Mann quasi alle auch nur 1 % weniger 'entwickelte' Kulturen und Menschen als wilde, unmoralische Höhlentrolle.

Gentlman ist ein Unwort.

Just be a proper (hu-) man.

Thats more than enough already

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde, lowSubmarino schrieb:

Also mich hat der pervers-prevalente Rat 'sei einfach Gentleman....sei nett' so was von in den Arsch gefickt.

 

Ich bin gerne Gentleman.

Bis zu dem Moment, wenn das Hemd ausgezogen wird und die Dame von mir - ggfs auch in den Arsch - gefickt wird.

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich lehne den Begriff ab.

Der wurde von irgendwelchen Penis-losen Holzköpfen die kein Testosteron haben vor Ewigkeiten erfunden und ist völlig überflüssig.

Man wurde und wird hoffentlich korrekt erzogen, kriegt gewisse Werte von den Eltern vermittelt, behandelt alle Menschen respektvoll.

I dont need society to tell me how to treat women.

Fuck society.

They can suck my fat, 16 cm cock

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Minuten, lowSubmarino schrieb:

Ich lehne den Begriff ab.

Der wurde von irgendwelchen Penis-losen Holzköpfen die kein Testosteron haben vor Ewigkeiten erfunden und ist völlig überflüssig.

Man wurde und wird hoffentlich korrekt erzogen, kriegt gewisse Werte von den Eltern vermittelt, behandelt alle Menschen respektvoll.

I dont need society to tell me how to treat women.

Fuck society.

They can suck my fat, 16 cm cock

 

("Korrekte Erziehung" + "Wertevermittlung" + "Respekt") = Anerziehung gesellschaftlicher Umgangsformen.

Selbstverständlich hat Dir 'die Gesellschaft' Regeln zum Umgang mit Frauen mitgegeben. Und selbstverständlich lebst Du danach, mehr oder weniger. 'Fuck society' ist eine Illusion. Da ist die Frage nicht, ob man gesellschaftlichen Konventionen folgt, sondern welchen. Ich lege schon Wert auf gute Umgangsformen - für mich. Weil das zu meiner Person gehört, meinem Stil. Wenn sich Frau drüber freut - schön. Wenn nicht - auch gut.

bearbeitet von botte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten, botte schrieb:

("Korrekte Erziehung" + "Wertevermittlung" + "Respekt") = Anerziehung gesellschaftlicher Umgangsformen.

Selbstverständlich hat Dir 'die Gesellschaft' Regeln zum Umgang mit Frauen mitgegeben. Und selbstverständlich lebst Du danach, mehr oder weniger. 'Fuck society' ist eine Illusion. Da ist die Frage nicht, ob man gesellschaftlichen Konventionen folgt, sondern welchen. Ich lege schon Wert auf gute Umgangsformen - für mich. Weil das zu meiner Person gehört, meinem Stil. Wenn sich Frau drüber freut - schön. Wenn nicht - auch gut.

No.

Die Gesellschaft war absolut keine Hilfe, wenn es darum ging, einem jungen Bengel irgendwas tatsächlich vernünftiges, plausibles, wahres beizubringen.

Frauen sind starke Wesen.

Können wahrscheinlich deutlich mehr Schmerz ertragen als wir Männer.

Haben meist weniger Probleme Emotionen zu zeigen...etwas, bei dem Männer ängstlich den Penis einziehen.

Der Grundgedanke Frauen irgendwie besonders, anders zu behandeln, kommt aus einer Zeit, in dem der Mann die Frau wie ein Kind behandelte.

Aus einer Zeit, in der sie auch hier wie unmündige Lutscher behandelt wurden.

Weil der arrogante Mann dachte, er ist irgendwie fähiger, schlauer, besser.

Alleine das Wort Gentleman ist eine Beleidigung an Frauen.

You shouldnt even use the word.

Der sog. Gentleman ist eine Beleidung für Männer, terminiert ziemlich effektiv all das, was sie eigentlich männlich und attraktiv wirken lässt in den Augen von Frauen, bedient die prevalente Antirisko-Attitüde vieler Männer, wird nonstop missbraucht und selektiv angewendet.

Ein richtiger Mann ist ein respektvoller, nicht selektiv respektvoller Mensch. He doesnt make a difference between man or woman.

Übernehmt doch nicht irgendwelche Begriffe von lächerlichen wannebe-Eliten aus den tiefsten tiefen der Vergangenheit.

Erfindet einfach einen neuen, besseren, schlaueren Begriff.

Einen, den ihr selbst definiert.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
9 hours ago, XOR2 said:

Da vermischt du gerade meiner Meinung nach etwas. Der Gentleman zu sein bedeutet, dass man gerne zuvorkommend und höflich ist. Tür aufhalten, beim Jacke an- und ausziehen helfen, Stuhl zurecht rücken ... Man macht das, um dem anderen zu helfen. Es ist absolut freiwillig.

Du hast das gut formuliert. Nämlich geschlechtsneutral. Ich halte einer Frau gerne die Tür auf. Genauso wie einem Mann. Das ist einfach eine Frage der Höflichkeit, aber hat nichts mit dem Geschlecht zu tun. Meine Leitlinie ist grundsätzlich, dass ich zu Frauen genauso höflich bzw. unhöflich bin wie zu Männern. 

Eine Variante davon ist folgendes:

5 hours ago, Thundercat said:

Zum Thema schwach ein Beispiel: Gibt halt auch mal Situation, wo man einfach dankbar dafür ist, dass der Kerl, der in der Regel ja nur wirklich stärker ist, erkennt, dass man grad doch ein kleines bisschen hilfebedürftig ist. In solchen Situationen freu ich mich dann über Sätze wie: "soll ich dir das abnehmen", oder wenn man mit den Hochhackigen auf Kopfsteinpflaster unterwegs ist, dann nimmt man auch gerne den dargebotenen Arm. Sowas hat für mich nix mit Plattidüde zu tun, sondern mit einem aufmerksamen Gegenüber.

Sehe ich absolut genauso. Die Ausnahme von obiger Regel sind also Situationen, wo Frau etwas hilfebedürftig ist (bspw. beim Tragen schwerer Sachen aufgrund von ihrer Statur, High Heels, dunkler Weg nach Hause oder whatever). Genauso würde ich aber einem alten Mann beim Tragen der Einkäufe helfen, weil er genauso hilfsbedürftig ist in dem Moment. 

Das ist aber letztlich eine Frage des Weltbilds. Ich steh auf Gleichberechtigung und Emanzipation. Und da haben Höflichkeiten alleine aufgrund des Geschlechts keinen Platz. Denn das ist per Definition sexistisch. Wobei man drüber streiten kann, wer in solchen Fällen positiv und wer negativ diskriminiert wird. 

 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

8 8