Endlich Ü30 - und weiter?
4 4

24 Beiträge in diesem Thema

hey,

ich dachte, ich melde mich nach meinem katastrophalen Absturz Anfang des Jahres mal wieder... Nachdem ich meinen "totalen Erschöpfungszustand" überwunden habe (nach 6 Wochen konnte ich wieder normal durchschlafen), habe ich seit 11.09. wieder einen neuen Job. Und diesmal einen "richtigen" Job, mit (relativ) klar definierten Aufgaben, Arbeitsprozessen und Zielen. Der Verdienst ist besser, die Sozialkonditionen genauso - insofern habe ich mich zumindest ggü. der Ex-Firma verbessert.

Trotzdem macht sich bei mir eine Leere breit, die sich einfach nicht füllen lässt:

Zum einen bin ich vom neuen Job ziemlich erledigt. Sobald mehr Routine im Spiel ist, sollte das Tagesgeschäft hoffentlich etwas "entspannter" ablaufen. Aktuell falle ich aber meistens ziemlich erschöpft am Abend ins Bett. Damit ich nicht total aus dem Leim gehe, habe ich mir ein Ergometer zugelegt. Sollte ich wieder richtig "Energie" haben, würde ich auch wieder gern ins Fitnessstudio gehen. Nur fehlt mir - wie gesagt - die Lust und v.a. die Energie.

Das trifft leider auch auf die Wochenende zu. Jetzt wohne ich zwar in einer Großstadt mit über 500k Einwohnern, vermisse aber das grüne Landleben und meine Familie. Ich habe zwar hier Bekannte und Freunde, aber irgendwie will es keiner so richtig wahr haben, dass wir jetzt alle die 30 überschritten haben und sich einfach Vieles ändert. Da wird immernoch Pfeffi gesoffen, als gäbe es kein Morgen mehr und irgendwie versuchen viele Kollegen noch immer einen "twenty-something" zu machen. Hinzukommt: Der Kater dauert bei mir mittlerweile ewig (neulich war es fast eine Woche, bis ich wieder "sauber" denken und kreativ sein konnte) und mir fehlt echt der Nerv für Clubbing und Approach-Gedöns. Es macht mir einfach keinen Spaß (mehr), alles schon mal gehabt. Klar fehlt mir der Sex, aber noch mehr fehlt mir eine Frau, mit der ich mein Leben teilen und gemeinsam auf Ziele (Familie, Hausbau u.U., Urlaub usw.) hinarbeiten kann. Ich mochte das beklommene "Kaffeetrinken zum Frühstück am Morgen danach" noch nie und je älter ich werde, desto mehr entwickle ich dahingehend eine Abneigung. Mir ist berufliches und privates Vorankommen einfach wichtiger, zumal die Zeiten ganz offensichtlich härter und anspruchsvoller werden.

Kurzum: Ich hänge in der Luft. Ich wüsste auch nicht, wo ich eine Frau (kein Club-Girl) kennenlernen könnte. Ich suche ein Frau, mit Charakter, Lebenserfahrung, Stil und Ehrgeiz. Kein Mädchen. Neulich hatte ich ein "Lovoo-Date". 30min geschrieben, danach ist sie gekommen, hat mir einen geblasen, ist wieder gegangen. Das war's. Was soll das? Das ist ja noch weniger befriedigend als ein Cheeseburger bei McD. Ich kann damit einfach nichts anfangen...

Einerseits bin ich aktuell arbeitstechnisch ziemlich ausgelaugt, jede Form von Alkohol haut mich ziemlich weg. Ich habe auch keine richtige Lust und Energie, was zu unternehmen. Und ich muss zugeben, dass mir das (Groß-)Stadtleben nicht wirklich taugt. Zu laut, zu dreckig und (ich muss es jetzt so krass ausdrücken): zu viel a-sozialer Abschaum unterwegs, gerade am Wochenende. Was ich schon am Hauptbahnhof tagsüber (!) gesehen habe, passt auf keine Kuhhaut. Ich wohne jetzt mittlerweile seit April 2016 hier und fühle mich noch immer fremd. Während meiner "Auszeit" war ich auch einige Male bei einer Therapeutin (die Kasse hat darum "gebeten"); es war ganz nett und scheinbar deutet vieles daraufhin, dass ich "hochsensitiv" bzw. "hochsensibel" bin. Als ich mich damit mal näher auseinandergesetzt habe, erschienen mir im Nachgang viele vergangene Empfindungen nachvollziehbarer...

Warum ich schreibe: Falls jemand in einer ähnlichen Situation war, würde ich mich freuen, wenn er (oder sie) mir einfach mal einen gutgemeinten Rat geben könnte. Das PU-Forum (und ich bin immernoch der Meinung, dass er der falsche Name für dieses Forum ist ;-) ) hat bis jetzt immer wieder guten und interessanten Input gegeben. Ich hoffe, dass ich auch diesmal auf euch und eure Lebenserfahrung bauen kann.

Beste Grüße

B

 

bearbeitet von Bondig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, Bondig schrieb:

Sollte ich wieder richtig "Energie" haben, würde ich auch wieder gern ins Fitnessstudio gehen. Nur fehlt mir - wie gesagt - die Lust und v.a. die Energie.

Selbst wenn Du irgendwann die "Energie" hättest, würdest es dann auch wieder nicht machen wegen Ausrede X.

Also meld Dich SOFORT an!

vor 3 Stunden, Bondig schrieb:

Jetzt wohne ich zwar in einer Großstadt mit über 500k Einwohnern, vermisse aber das grüne Landleben und meine Familie.

Dann zieh an den Stadtrand.

vor 3 Stunden, Bondig schrieb:

Ich habe zwar hier Bekannte und Freunde, aber irgendwie will es keiner so richtig wahr haben, dass wir jetzt alle die 30 überschritten haben und sich einfach Vieles ändert.

Was denn?

vor 3 Stunden, Bondig schrieb:

Da wird immernoch Pfeffi gesoffen, als gäbe es kein Morgen mehr und irgendwie versuchen viele Kollegen noch immer einen "twenty-something" zu machen.

Na und? Mache ich mit 40 auch noch! ;)

vor 3 Stunden, Bondig schrieb:

Hinzukommt: Der Kater dauert bei mir mittlerweile ewig (neulich war es fast eine Woche, bis ich wieder "sauber" denken und kreativ sein konnte)

Dann trink weniger bzw. nur noch softes Zeug wie Bier.

vor 3 Stunden, Bondig schrieb:

Klar fehlt mir der Sex, aber noch mehr fehlt mir eine Frau, mit der ich mein Leben teilen und gemeinsam auf Ziele (Familie, Hausbau u.U., Urlaub usw.) hinarbeiten kann.

Dann kümmer dich erstmal um den Sex, ohne denn wird es nicht zu einer LTR führen.

vor 3 Stunden, Bondig schrieb:

Kurzum: Ich hänge in der Luft. Ich wüsste auch nicht, wo ich eine Frau (kein Club-Girl) kennenlernen könnte. Ich suche ein Frau, mit Charakter, Lebenserfahrung, Stil und Ehrgeiz. Kein Mädchen.

Parship?! ;) Gibt's wohl nur Clubgirls und vergebene Girls bei Dir?!? Auch Clubgirls werden irgendwann ruhiger.

vor 3 Stunden, Bondig schrieb:

Neulich hatte ich ein "Lovoo-Date". 30min geschrieben, danach ist sie gekommen, hat mir einen geblasen, ist wieder gegangen. Das war's. Was soll das? Das ist ja noch weniger befriedigend als ein Cheeseburger bei McD. Ich kann damit einfach nichts anfangen...

Ich denk Dir fehlt der Sex? Anscheinend nur der Beziehungssex.

vor 3 Stunden, Bondig schrieb:

Und ich muss zugeben, dass mir das (Groß-)Stadtleben nicht wirklich taugt. Zu laut, zu dreckig und (ich muss es jetzt so krass ausdrücken): zu viel a-sozialer Abschaum unterwegs, gerade am Wochenende. Was ich schon am Hauptbahnhof tagsüber (!) gesehen habe, passt auf keine Kuhhaut.

Klingt fast so, als ob Du in meiner 500K-Stadt wohnen würdest ;)

vor 3 Stunden, Bondig schrieb:

Warum ich schreibe: Falls jemand in einer ähnlichen Situation war, würde ich mich freuen, wenn er (oder sie) mir einfach mal einen gutgemeinten Rat geben könnte.

1. Weniger bzw. nix mehr trinken.

2. An den Stadtrand ziehen.

3. An allen Fronten baggern. Weil: Du bist Ü30. Schneller als Du denkst wird da Ü40 draus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Bio schrieb:

Neulich hatte ich ein "Lovoo-Date". 30min geschrieben, danach ist sie gekommen, hat mir einen geblasen, ist wieder gegangen.

du armer, armer Mann 😞

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Frankfurt? Du bist geistig erschöpft, aber dein Körper kann noch arbeiten. Geh ins Studio oder mach einen Teamsport, da lernst du auch Frauen kennen. Zudem gibt es viele kostenlose Abendveranstaltungen und Vorträge bei denen man sich berieseln lassen kann und auch neue Leute kennenlernt. Alkohol nur in Maßen und vor dem zu Bett gehen 1 Liter Wasser. Morgens Salat, Ei, Bratkartoffeln und Ayran dann hat sich der Kater. Und schau dir die Stadtparks und Flussufer an.

bearbeitet von Individualchaotin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du willst zu deiner Familie und ins Grüne?

Deiner Familie kannst du nicht ewig am Arsch kleben.

Du hast dein eigenes Leben und musst dich neu orientieren.

Aller Anfang ist schwer, das ist mal klar,

Aber pimmellos in den warmen Schoss der Familie zurückgekrochen zu kommen, ist auch albern.

Du hast jetzt auch einen guten Job, dazu meinen Glückwunsch.

Das Gesaufe ist kompletter Dreck.

Das ist was für Teenager die sich ausprobieren wollen und abgehalfterte Existenzen, die nicht klar kommen im Leben.

Zu einem gelegentlichen schönem Italiener sagt keiner was, aber so Besäufnisse bis zum darauffolgenden Kater? Nope.

Zu deiner Energielosigkeit.

a) Sport treiben, dann hast du ganz anders Energie.

b) Nährstoffmangel

Vitamin D!

Dann ist es bei mir so, dass ich ein schlechter Nahrungsverwerter bin.

Mein Körper ist scheinbar nicht in der lange die Nahrungsbestanteile optimal aufzuspalten. So meine Vermutung.

Problem war, durch meine körperliche Arbeit habe ich häufig brutale Muskelschmerzen im Rückenbereich bekommen.

Ich habe das auf eine Unterversorgung der Muskeln zurückgeführt.

Wenn du den Muskel immer nur forderst, und er nicht ausreichend versorgt wird, streikt er irgendwann.

Ist denke ich Alles Biochemie.

 

Also ich dann zu den Leuten die Nahrungsergänzungsmittel für Kraftsportler und Bodybuilder anbieten.

Da hab ich mich dann mit bestimmten Sachen eingedeckt und die Schmerzen sind kaum noch da.

Muskelwachstum inklusive.

Die Muskeln werden ja auch mit allem versorgt, was Sie dringend benötigen.

Allgemein ist jetzt mehr Energie da.

Denn, wenn dein Körper an allen Ecken und Enden schmerzt, geht das irgendwann auf die Psyche.

Zieht dich runter. Kommst dir wie'n Oppa vor.

Also könnte deine Energielosigkeit und deine permanente Müdigkeit auf einen Nährstoffmangel hinweisen.

Dann noch als Tipp, viel Wasser trinken.

Einfach nur stilles  Wasser.

 

Dann könnte es sein, dass du depressiv bist. Irgendwas psychisches.

Dein Leben kommt dir kagge vor, da ist abschnarchen die bessere Option.

Kriegt man wenigstens von der Realität nichts mit.

 

Zu der Sache mit der Frau.

Weiber im Club Scheisse-geh nicht hin.

Mach mal etwas, was du noch nie gemacht hast.

Museum, Theater, irgendwelche Kurse.

Einfach umschauen, was es in deiner Stadt so gibt.

Schau dich da nach Weibern um, oder noch einfacher jetzt auf dem kommendem Weihnachtsmarkt.

Da sind viele Glühweintrinkende Frauen.

Wenn die angezuckert sind, kommst du auch leichter ins Gespräch.

 

Jetzt Frage von mir.

Wie kommt eine Frau auf die Idee, zu jemandem zu fahren, um dem einen zu blasen und dann wieder zu gehen?

Wtf?! Was ist das für'n Scheiss?

Wo ist ihr Zugewinn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 43 Minuten, IchHatteSieAlle schrieb:

 

 

Jetzt Frage von mir.

Wie kommt eine Frau auf die Idee, zu jemandem zu fahren, um dem einen zu blasen und dann wieder zu gehen?

Wtf?! Was ist das für'n Scheiss?

Wo ist ihr Zugewinn?

Keine Ahnung - frag mich nicht... Ich fand das auch extrem strange, aber Menschen sind eben... Menschen?! 

Ich glaube, mein Problem mit den Frauen ist meine Verbitterung nach einigen und für mich einschneidenden schlechten Erfahrungen. Immer kreist in meinem Kopf der Gedanke:

"Und dann hast du eine Beziehung und wirst wieder verletzt, es gibt wieder Streit und du am Ende hast du wieder alles verloren..."

Ich habe keine große Freude (mehr) am durch die Kante vögeln. Mag sein, dass das wieder kommt. Aber ich bin für mich an einem Punkt angekommen, an dem ich mich nicht über Kerben im Bettpfosten definieren will. Die Situation ist paradox:

Einerseits vermisse ich die körperliche und emotionale Nähe, das Gefühl für jemanden da sein zu könne, ein gemeinsames Leben aufzubauen usw. Und andererseits habe ich aufgrund meiner Erfahrungen (und meiner aktuellen Situation) Angst, wieder derartig enttäuscht zu werden. 

Im Zuge der Trennung vor fünf Jahren war ich wirklich tief in Suizid-Gedanken verhaftet. Mit der damaligen Ex war ich fünf Jahre zusammen, gemeinsame Wohnung und Ziele. Auf einmal wird ihr alles zu eng, sie bumst mit einem meiner "Kumpels", kein Freundeskreis wendet sich nahezu komplett von mir ab weil ich nebenbei noch ein ziemlich zeitintensives Studium meistern musste. 

Danach hatte ich alles verloren: Freundin, Freunde, Wohnung und Selbstbewusstsein. Das war so schlimm, dass ich eine zeitlang nicht mal mehr einen hoch bekommen habe, weil ich wirklich am Rande des totalen Zusammenbruchs stand. Ich konnte mich an nichts mehr freuen. 

Seitdem ist es besser geworden aber die Erfahrung hat sich tief eingebrannt. Einige Beziehungsversuche danach sind auch kläglich gescheitert. 

Sicher kann man versuchen sich selbst zu helfen. Aber es zählt auch einfach Glück im Leben dazu. Dem einen stehen die Sterne günstig, dem anderen nicht. 

Vertrauen, Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit und Loyalität sind mir heilig. Wer bei mir den Knopf findet, dem gebe ich tausend Euro... Ich mach halt weiter, irgendwie... Aber der Stachel sitzt noch immer tief und was mir gut tun würde, wäre einfach mal wieder positiver Input. Einfach eine Frau, die emotional mal wieder etwas bei mir bewegt - die mir Hoffnung gibt weil ich kann sie mir nicht immer zu selbst herbeifantasieren... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du musst aufpassen, bei Frauen etwas finden zu wollen, was dir durch irgendwelche Bubu-Hollywoodfilme eingetrichtert wurde.

Ich bin jetzt auch nicht direkt verbittert, aber ich erwarte jetzt nicht wirklich etwas von Frauen.

Big Love und den ganzen shice.

Wie sagt Gecko so schön sinngemäss in Wall Street:

Du glaubst doch nicht etwa an das ewige Märchen von der Liebe?

Das haben sich die Menschen doch nur ausgedacht, damit Sie nicht aus dem Fenster springen müssen.

Muahaha.

 Loyale Frauen?! 

Ist auch noch so'n Punkt mit dem ich mich schwer tue.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten, IchHatteSieAlle schrieb:

Du musst aufpassen, bei Frauen etwas finden zu wollen, was dir durch irgendwelche Bubu-Hollywoodfilme eingetrichtert wurde.

Ich bin jetzt auch nicht direkt verbittert, aber ich erwarte jetzt nicht wirklich etwas von Frauen.

Big Love und den ganzen shice.

Wie sagt Gecko so schön sinngemäss in Wall Street:

Du glaubst doch nicht etwa an das ewige Märchen von der Liebe?

Das haben sich die Menschen doch nur ausgedacht, damit Sie nicht aus dem Fenster springen müssen.

Muahaha.

 Loyale Frauen?! 

Ist auch noch so'n Punkt mit dem ich mich schwer tue.

Gordon Gekko ist DIE antikapitalistische Kunstfigur schlecht hin. Die Gier ist gut... Wenn du einen Freund brauch, dann such dir einen Hund... Du glaubst doch nicht wirklich an die Liebe... 

Klar - früher fand man solche Leute cool.. Wall street, good Fellas, Casino, The Wolf of Wallstreet... Sie alle haben sich komplett dem "Sachzwang des Kapitals" unterworfen, Geld ist deren Religion und somit müssen alle moralischen und ethischen Wertmaßstäbe abgestreift werden. Denn wertvoll ist nur der, der Arbeit hat und Mehrwert schafft... Am Ende scheut man dann nicht mal mehr vor Mord zurück. "Und warum das alles? Wegen den Dollars, den gottverdammten Dollars..." Nikki Santoro in Casino 

Ein Säugling, dass keine Liebe empfängt,  stirbt. Ein erwachsener Mensch lebt, der nicht geliebt wird, stirbt auch - nur langsamer und qualvoller. 

Ich gebe dir Recht: man sollte sich von einer Beziehung keine Wunder erwarten und sich von den Hollywood-Klischees verabschieden. Dennoch ist ein gesundes Familienleben - gerade für einen Mann - so ziemlich das gesundeste, was er sich und seinem Leben antun kann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten, IchHatteSieAlle schrieb:

Du musst aufpassen, bei Frauen etwas finden zu wollen, was dir durch irgendwelche Bubu-Hollywoodfilme eingetrichtert wurde.

Ich bin jetzt auch nicht direkt verbittert, aber ich erwarte jetzt nicht wirklich etwas von Frauen.

Big Love und den ganzen shice.

Wie sagt Gecko so schön sinngemäss in Wall Street:

Du glaubst doch nicht etwa an das ewige Märchen von der Liebe?

Das haben sich die Menschen doch nur ausgedacht, damit Sie nicht aus dem Fenster springen müssen.

Muahaha.

 Loyale Frauen?! 

Ist auch noch so'n Punkt mit dem ich mich schwer tue.

Ich möchte dich wirklich nicht persönlich angreifen, aber warum versuchst Du mit fast jedem deiner Beiträge, die Leute runterzuziehen? Das ist für die TE's demoralisierend und bringt keinen weiter. Wenn Du nichts von Frauen erwartest, heißt es noch lange nicht, dass das von anderen Usern so adaptiert werden muss.

Weißt Du, was man bei Frauen finden kann? Jo- genau, unter anderem die feuchte Stelle. Darum geht es hier doch. Ich stimme dir zu, dass man seine Erwartungshaltung etwas runterschrauben sollte und sich nicht gleich verlieben muss. 

Ist man allerdings von destruktiven Gedanken gefesselt, kann es mit dem anderen Geschlecht nicht funktionieren. Anstatt depressiv, Threads zu chrashen, solltest Du vielleicht mal dein eigenes Problem angehen, bevor Du den Badboy miemst.

 

Peace

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Hafenmeister schrieb:

Ich möchte dich wirklich nicht persönlich angreifen, aber warum versuchst Du mit fast jedem deiner Beiträge, die Leute runterzuziehen? Das ist für die TE's demoralisierend und bringt keinen weiter. Wenn Du nichts von Frauen erwartest, heißt es noch lange nicht, dass das von anderen Usern so adaptiert werden muss.

Weißt Du, was man bei Frauen finden kann? Jo- genau, unter anderem die feuchte Stelle. Darum geht es hier doch. Ich stimme dir zu, dass man seine Erwartungshaltung etwas runterschrauben sollte und sich nicht gleich verlieben muss. 

Ist man allerdings von destruktiven Gedanken gefesselt, kann es mit dem anderen Geschlecht nicht funktionieren. Anstatt depressiv, Threads zu chrashen, solltest Du vielleicht mal dein eigenes Problem angehen, bevor Du den Badboy miemst.

 

Peace

 

vor 2 Stunden, Hafenmeister schrieb:

Weißt Du, was man bei Frauen finden kann? Jo- genau, unter anderem die feuchte Stelle. Darum geht es hier doch. Ich stimme dir zu, dass man seine Erwartungshaltung etwas runterschrauben sollte und sich nicht gleich verlieben muss. 

...die feuchte Stelle gibt es also zu finden?

Das ist es was dir vorrangig einfällt, um mit Frauen näher in Kontakt zu treten.

Hättest du mal richtig gelesen, wäre dir aufgefallen, dass der TE daran eher nicht mehr so viel Interesse hat.

Er sucht "die Eine".

Und "die Eine" definiert sich über mehr, als eine feuchte Stelle.

Problem ist ganz einfach, dass "die Eine" nicht an jeder Häuserecke zu finden ist.

Ich denke du verstehst auch überhaupt nicht worüber ich hier schreibe.

Ich kann den TE gut verstehen.

Wichtig ist einfach, dass man vor der Realität nicht die Augen verschliessen sollte.

Machen heutzutage halt viele Leute und dann kommt nach dem Aufwachen der Absturz.

Hat auch Alles nichts mit depressiver Spassbremse zu tun.

Ach, ich glaube du verstehst auch Nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, IchHatteSieAlle schrieb:

 

...die feuchte Stelle gibt es also zu finden?

Das ist es was dir vorrangig einfällt, um mit Frauen näher in Kontakt zu treten.

Hättest du mal richtig gelesen, wäre dir aufgefallen, dass der TE daran eher nicht mehr so viel Interesse hat.

Er sucht "die Eine".

Und "die Eine" definiert sich über mehr, als eine feuchte Stelle.

Problem ist ganz einfach, dass "die Eine" nicht an jeder Häuserecke zu finden ist.

Ich denke du verstehst auch überhaupt nicht worüber ich hier schreibe.

Ich kann den TE gut verstehen.

Wichtig ist einfach, dass man vor der Realität nicht die Augen verschliessen sollte.

Machen heutzutage halt viele Leute und dann kommt nach dem Aufwachen der Absturz.

Hat auch Alles nichts mit depressiver Spassbremse zu tun.

Ach, ich glaube du verstehst auch Nichts.

Doch!

Ich verstehe sehr viel. Jedenfalls so viel, um deinen Text interpretieren zu können. 

Du bist für mich das beste Beispiel, mit einem inkongruenter User zu interagieren! Du wankst gerade vom Mother Fucker zum Frauenversteher. Morgen bist Du wieder das Arschloch, der die Frauen verhasst. 

Und Du suchst doch auch, ganz tief in dir " DIE EINE " ... Du fragst dich gerade, was bei dir schief läuft, relativierst es jedoch im Schutz dieses Threads und in den anderen. Respekt!

Du bist doch der Anfgeschossene, der die Hollywood-Prinzessin erobern möchte. Unter dem Deckmantel eines verlorenen Posters [ und hier bitte das Bild eines Wandposters ]

Denn:

Du hast keinen Frauenkontakt

Du bist inkompetent

Wenn Du Päarchen Hand in Hand siehst, wirst Du sauer

Du verstehst nicht, warum Mann und Frau,  ne tolle Zeit verbringen können

Du schreibst sinnlosen Mist in Threads, der nicht nötig ist

Du solltest der Jenige sein, der mal ein Thread auf macht

Du bist neidisch

Du gönnst es Keinem, die Kurve zu kriegen

 

Finde Dich wieder! Finde den Fehler!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, Hafenmeister schrieb:

Doch!

Ich verstehe sehr viel. Jedenfalls so viel, um deinen Text interpretieren zu können. 

Du bist für mich das beste Beispiel, mit einem inkongruenter User zu interagieren! Du wankst gerade vom Mother Fucker zum Frauenversteher. Morgen bist Du wieder das Arschloch, der die Frauen verhasst. 

Und Du suchst doch auch, ganz tief in dir " DIE EINE " ... Du fragst dich gerade, was bei dir schief läuft, relativierst es jedoch im Schutz dieses Threads und in den anderen. Respekt!

Du bist doch der Anfgeschossene, der die Hollywood-Prinzessin erobern möchte. Unter dem Deckmantel eines verlorenen Posters [ und hier bitte das Bild eines Wandposters ]

Denn:

Du hast keinen Frauenkontakt

Du bist inkompetent

Wenn Du Päarchen Hand in Hand siehst, wirst Du sauer

Du verstehst nicht, warum Mann und Frau,  ne tolle Zeit verbringen können

Du schreibst sinnlosen Mist in Threads, der nicht nötig ist

Du solltest der Jenige sein, der mal ein Thread auf macht

Du bist neidisch

Du gönnst es Keinem, die Kurve zu kriegen

 

Finde Dich wieder! Finde den Fehler!

Was soll dieser ganze offtopic-Bullshit?

Verpeste nicht mit deinem Dreck hier den wertvollen Thread Kid!

Wäre schön wenn ein Mod diesem Kinderkram hier Einhalt gewährt. Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten, IchHatteSieAlle schrieb:

Was soll dieser ganze offtopic-Bullshit?

Verpeste nicht mit deinem Dreck hier den wertvollen Thread Kid!

Wäre schön wenn ein Mod diesem Kinderkram hier Einhalt gewährt. Danke.

Mag sein, dass das offropic ist. Bekomme ich halt ne Schreibsperre. Nehme ich in Kauf!

Würde mich halt darüber freuen, wenn Du nicht jeden Thread bashen würdest. Nicht über Dinge referierst, von denen Du keinen Plan hast. 

Kid?  Dafür bin ich eindeutig zu alt. Ich wollte halt nur darauf hinweisen, dass es Dreck und Dreck gibt. 

On Topic:

Das ist natürlich nur meine ganz eigene Meinung. Jedenfalls: Wenn ein TE in den Seilen hängt, sollte er Unterstützung erhalten, von einer Person, die mit sich im Reinen ist, nicht von einem angeschlagenen, durchweg depressiven Menschen. Klar, Minus und Minus ergibt irgendwann Plus.

Männer möchten eine Hilfestellung, sie wollen nicht hören, dass das Leben scheiße ist - wissen sie ja selbst, sonst würden sie nicht posten.

Und wenn ich " SIE ALLE GEHABT HÄTTE " , würde mir Subzero ein Angebot machen. Er würde sich meine Geschichte anhören, mit Enigma ein Buch verfassen und das Forum dichtmachen, denn es wäre dann alles gesagt, mein Freund.

 

Peace

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmmm - läuft n bissl aus dem Ruder hier, oder? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wahrscheinlich wissen wir das Gute im Leben erst dann zu schätzen, wenn wir das Schlechtes erlebt haben. 

Ich fühl mich innerlich ziemlich leer und gebrochen. Ohne passender Frau an meiner Seite, ohne gute Freunde und Familie, fehlt mir der Lebenssinn. 

Mir fällt es unglaublich schwer, Emotionen zuzulassen, irgend etwas liegt auf keiner Brust, dass mich daran hindert einfach mal wieder glücklich zu sein. Für den Lebenslauf habe ich alles erdenklich mögliche gemacht. Studium mit scheiß Sternchen, guter Job im namhaften Konzern eigene Wohnung und "Big City Life". Es interessiert mich nicht, außer dass ich aufgrund der Wohnung und meines Verdienst zumindest Ruhe und ein Mindestmaß an Lebensqualität habe. 

Du könntest mir Top-Models ins Bett legen, es würde mich nicht interessieren. Klar, man würde vogeln, weil es die Natur so vor gesehen hat.

Aber tief in mir drin fühle ich mich leer. Die letzten Jahre waren eher ein dshinsiechen denn ein richtiges Glücklichsein. Das Gefühl tiefer aufrichtiger Liebe und Zuneigung, ehrlichem Vertrauen und Geborgenheit kann man nicht durch 100 Frauen bekommen, nicht durch 1000000 Euro. 

Und ja: ich habe Alles gemacht, was mir empfohlen und geraten wurde. Sport, Psychologe, andere Frauen, Wohnortwechsel, neuer Job... 

Aber nichts würde mich glücklicher machen als eben Frau, Freunde und Familie. Im Grünen, in der Heimat. Wir leben in einer beschissenen Welt, in der kaum Platz für Wärme und Achtsamkeit herrscht, wo alles "Business" ist und die Menschen sich selbst und andere als Ware, als "Ding" sehen (müssen! ) um überhaupt klar zu kommen. 

Ich habe neulich Silver Linings gesehen und konnte mich ziemlich, ziemlich gut mit der Rolle von B. Chooper identifizieren. Ich glaube, dass die damalige Trennung mit dem ganzen Rattenschwanz einfach Too much für mich war und ich seitdem einfach "dicht" gemacht habe. Traumatisiert sozusagen. Ja, ich mache weiter, eben weil ich weiß, dass es auch anders sein kann, dass das Leben auch schön und glücklich sein kann. 

Ein Hoffnungsschimmer wäre schön, für mich wäre das eben die eine Frau oder der eine Moment, der mir den Sinn, meine Lebensfreude zurückgibt. 

Ich werde noch wahnsinnig darüber meine Gefühle nicht zulassen zu können. Und ich glaube, dass man das nur verstehen kann, wenn man es selbst erlebt hat. Fünf Jahre sind genug - nur fehlt mir der Schlüssel zum Schloss... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay, aber bist du dir sicher, dass eine Frau diese Lücke füllt?

Vielleicht ist es ja etwas ganz anderes?

Was ich meine ist, dass du das Glück im Aussen suchst, es aber nur bei dir selber finden kannst.

Nur du kannst dich selber glücklich machen.

Eine Frau kann das nicht.

Versuche es vielleicht mal Meditation.

bearbeitet von IchHatteSieAlle
Bla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, IchHatteSieAlle schrieb:

 

Nur du kannst dich selber glücklich machen.

Eine Frau kann das nicht.

 

Natürlich kann das eine Frau nicht! 

Sie kann dir aber für einen kurzen Moment Nähe vermitteln. Te, Du hast dann 37 Grad warmes Fleisch neben dir> und das kann wiederum paar Lücken schließen. Frauen sind nicht so schlimm, wie man vermuten würde, wenn man das mal objektiv betrachtet. Frauen sind stubenrein, kacken ins Klo- nicht auf den Balkon... sie pinkeln im Sitzen! Sie bereiten dir Nahrung zu, sie schwitzen im Schritt... 

Frauen sind irgenwie komisch?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden, botte schrieb:

@Bondig - long time no read! Freut mich, dass Du immerhin Deine Jobsituation gut auflösen konntest seit Deinen letzten Posts. Auf die Weise verlierst Du wenigstens dort nicht weiter Energie und hast Ruhe - hört sich jedenfalls deutlich besser an als beim letzten Mal. Freu mich. Was Du oben beschreibst - gib Dir Zeit. Du hattest Deine Batterien sehr weit leer gefahren, daher ja auch die Therapeutin, und ich denke, es braucht Zeit da wieder raus zu kommen

Hey botte - schön auch wieder von dir zu hören ;-) Ich erkenne mittlerweile bei mir ein Muster: Je schlechter es mir geht, desto stärker ist mein Drang mich hier im Forum mitzuteilen. Ja, der Job ist insgesamt besser als der letzte. Trotzdem kämpfe ich aktuell mit einer ziemlichen Erschöpfung. Alles Neu, sehr viel in kurzer Zeit und dann wächst ja auch wieder die Verantwortung. Das wird ein Grund sein. Darüber hinaus frage ich mich jedoch, wann endlich mal wieder mein Akku "voll" ist. Kann ja nicht sein, dass ich mich immer nur so durch die Wochen schleppe und total erledigt bin.

vor 17 Stunden, botte schrieb:

- Du merkst ja selbst, dass Party und Alk nicht gut für Dich sind, also lass auch die Finger davon. Das bist Du offensichtlich nicht mehr. Nimm das auch so an. Wenn da gute Freunde dran hängen: erkläre es ihnen, und lad sie lieber mal für nen Männerabend mit Burgern in Deiner Bude ein. Wenn Du derzeit für Party keinen Kopf hast, wird es Dir nicht helfen, wenn Du Dich wieder und wieder damit konfrontierst. Das wird die Leere, die Du verspürst, nicht dauerhaft füllen. Und der Pfeffi schon gar nicht.

Stimmt - nur merke ich, dass ich immer weiter ins depressive Loch sinke. Mir fehlen einfach die richtigen Leute. Ich bin scheinbar ein sehr viel sozialeres Tierchen, als ich geglaubt habe. Aber mir fehlt spürbar ein passender Freundeskreis. Seit Jahren versuche ich daran herumzudoktern, aber jedes Mal ändert sich massiv meine Lebenssituation. Studium, Umzug/neue Stadt, neuer Job usw. Das tut mir einfach nicht gut. Klar entwickeln sich auch Freundschaften weiter, aber früher bin ich aufgrund der "äußeren Umstände" (Schule, Wohnort, Ausbildung) viel schneller in Kontakt mit passenden Leuten gekommen. Ich hänge halt in der Luft: Ich bin nicht mehr so richtig jung und auch nicht wirklich alt. Ich kann mein Alter einfach nicht wirklich einschätzen. Unter Leute zu gehen strengt mich immer mehr an. Und gefeiert habe ich auch gut; ich bin einfach zu wenig Hedonist, als dass ich mich jedes WE in die Massen schmeißen muss.

vor 17 Stunden, botte schrieb:

- wenn Dich die Stadt ankotzt: kann ich nachvollziehen. Hab 10 Jahre in Rhein/Main gelebt und bin elend froh, jetzt wieder in ner kleineren Stadt zu sein, wo man in 10 Min mit dem Radl im Wald ist. Nutz wenigstens die Wochenenden, um raus aufs Land zu kommen oder wenigstens mal zur Ruhe zu kommen. Mach Samstags morgens Deine Einkäufe und dann rauf aufs Rad, rauf auf den Bock, rein ins Boot oder Kanu - was immer Dich ein bischen in die Natur bringt. Bringt gleichzeitig Sport, Regelmässigkeit und Tageslicht(!!!) mit sich, das sind alles Dinge, die Du brauchst. Falls Du zum Beispiel in Frankfurt bist: Rudervereine oder Radweg am Main. Ist zwar ne blöde Jahreszeit, um damit anzufangen, aber denk da wirklich mal drüber nach. 

Die "Stadtflucht" betreibe ich auch regelmäßig alle zwei Wochen und fahre nach Hause zu meiner Familie und meinem Neffen. Zuhause habe ich ein Haus stehen, um dass ich mich später einmal kümmern will. Mir bedeutet die Familie unglaublich viel, da ist mir auch räumliche Nähe wichtig. Es muss ja nicht sofort im gleichen Haus sein, aber ich möchte mich auch mal um meine Eltern kümmern. Und sollte ich Kids haben, wäre es schön, wenn sie nicht weit von Oma und Opa aufwachsen. Wenn ich am WE zuhause bin, stelle ich mir einen Feuerkorb in den Garten und schau mir bei Lagerfeuer den Sternenhimmel an. Und hinzu kommt noch diese unglaubliche Ruhe... Auf dem Land wirkt alles einfach ruhiger, entspannter und "natürlicher" auf mich. Es beruhigt mich, entspannt meine Nerven. Und ich bin bei den Menschen, die ich liebe. Außerdem kann ich mit den Händen was machen, wenn mir danach ist. Sowohl Paps als auch mein Großvater sind Handwerker und je älter ich werde, desto mehr spüre ich, dass mir das "heimwerken" fehlt. Einfach was bauen, verlegen, malern... Das macht einfach Spaß und gibt mir ein gutes Gefühl. Etwas Schaffendes.

vor 17 Stunden, botte schrieb:

- Frauen sind in Deiner Situation schwierig. In Deinem Zustand ist es schon nicht leicht, vernünftige Frauen kennen zu lernen (Blowjob-Internet-Mädels mal aussen vor); und falls Du doch mal eine kennen lernen solltest, bist Du derzeit gar nicht in der Lage, unter den richtigen Vorzeichen eine LTR einzugehen, weil Du - offen gesprochen - beschädigt bist. Der ehrlichere Weg wäre, dass Du für Dich den Druck raus nimmst. Versuch zu akzeptieren, dass eine LTR zwar für Dich wünschenswert ist, Du das aber nicht zwingen kannst. Mach ruhig weiter mit denMädels, wo es geht, aber begnüg' Dich ruhig bewusst damit, 'nur' Damen für eine FB oder eine zeitlich begrenzte Affaire zu suchen. Geniess die körperliche Nähe, das gemeinsame Aufwachen - ist emotional manchmal wichtiger als der Sex - ohne gleich Rettung und Hoffnung davon zu erwarten. Klar war jedes Ende einer FB immer auch ein leichter Nackenschlag, aber ich habe über die Zeit realisiert, dass nach einer auch die nächste kommt. Dass ich eine Weile die Freude und die Nähe haben kann, ohne mich deswegen gleich hinein zu steigern. Mir hat dieser Weg in ähnlicher Lage geholfen.

Schön geschrieben. Ich hoffe, dass ich mal wieder eine Frau ansehen kann und dann einfach denke: "joar, ran an den Feind!" Ich wünsche mir dieses Gefühl, diese "Lebenssehnsucht", so sehr - aber es will sich einfach nicht einstellen. Stattdessen bin ich erschöpft und hänge deperessiven Gedanken hinterher. Sport geht aktuell auch nur in Maßen. Nach der Arbeit bin ich so sehr erledigt, dass ich mich um 18:00 Uhr schon auf's Bett freue. Jede Form von Input (Verkehr, laute Musik, Buch lesen) ist mir einfach zu viel. Und jeden Abend wenn ich im Bett liege, kommt automatisch das Gefühl in mir hoch, als die böse Ex noch neben mir gelegen hat. Ich habe noch immer keine Möglichkeit gefunden, diese Leere für mich zu füllen. Kein Sex, keine beruflichen Erfolge, kein Geld der Welt konnte mich bis jetzt so erfüllen, wie das Gefühl, dass ich damals in der Beziehung hatte. Es liegt ja noch nicht mal an der Ex selbst. Sondern an dem "Beziehungsstatus": Das Gefühl, für eine Frau da zu sein, seine Wunden geleckt zu bekommen, gemeinsame Ziele zu verfolgen und "exklusiv" der Einzige zu sein, das ist für mich erstrebenswert.

 

vor 18 Stunden, botte schrieb:

Das sind mal so ein paar Gedanken. Lass Dir Zeit - Du warst in einem richtig tiefen Loch, das lässt sich nicht binnen eines halben Jahres planieren und teeren.

Ich versuche es. Vielleicht war das Loch tatsächlich so tief, tiefer als ich gedacht habe. Es wäre einfach mal wieder schön, vom Schicksal begünstigt zu werden. Ich frage mich nur, wie lange ich den aktuellen Zustand aushalten kann... Das drückt ja doch massiv auf's Gemüt und ich hänge so unglaublich ungern in den Seilen...

Danke dir ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber TE,

ich kann nur teilen was mir hilft.

Ein Bild (und sei es noch so abstrakt) visualisieren wo und wer Du einmal sein willst.
Bei mir hat dieses Bild etwas mit einem Geruch und einem Pullover zu tun, mit einem ruhigen See den kein noch so großer Stein dazu bringt eine Welle zu formen.

Werde das Bild, langsam.
Schau Dir einen Stummfilm an von deinem letzten Jahr, und dann erschaffe einen Stummfilm der in der nahen Zukunft liegt, wo Du Dir ausmalst das Du zufrieden und angenommen bist.
Achte auf die Unterschiede der Bilder und schreibe sie auf. Sowieso ist Dinge aufschreiben ein mächtiges Werkzeug für hochsensible Menschen wie Du einer zu sein scheinst.

Und zu guter letzt das gute alte meditieren, versuch es, lass Dich darauf ein, ein mächtiges Tool für innere Unruhe.

Viel Kraft

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 17.11.2017 um 13:47 , Soulmate77 schrieb:

Lieber TE,

ich kann nur teilen was mir hilft.

Ein Bild (und sei es noch so abstrakt) visualisieren wo und wer Du einmal sein willst.
Bei mir hat dieses Bild etwas mit einem Geruch und einem Pullover zu tun, mit einem ruhigen See den kein noch so großer Stein dazu bringt eine Welle zu formen.

Werde das Bild, langsam.
Schau Dir einen Stummfilm an von deinem letzten Jahr, und dann erschaffe einen Stummfilm der in der nahen Zukunft liegt, wo Du Dir ausmalst das Du zufrieden und angenommen bist.
Achte auf die Unterschiede der Bilder und schreibe sie auf. Sowieso ist Dinge aufschreiben ein mächtiges Werkzeug für hochsensible Menschen wie Du einer zu sein scheinst.

Und zu guter letzt das gute alte meditieren, versuch es, lass Dich darauf ein, ein mächtiges Tool für innere Unruhe.

Viel Kraft

Danke für den Hinweis! Das Meditieren macht mir schon Spaß und ich merke auch, wie ich gezielt durch das Fokusieren meiner Gedanken Änderungen herbeiführen kann. In der Zeit, als ich zu Hause war, habe ich das Buch "Mit Buddha das Leben meistern: Buddhismus für Praktiker" gelesen und das hat wirklich viel bewegt. Einerseits weil ich mich ziemlich gut mit der Geschichte von Gautama indentifizieren konnte, andererseits, weil es keine trockene theroetische Abhandlung ist, sondern die buddhistische Philosophie ganz praktisch darstellt.

Am meisten gefällt mir der Ansatz, dass allem Reden und Handeln das Denken vorausgeht, sinngemäß steht im Buch "Aus unseren Gedanken werden Neigungen, woraus wiederum Absichten werden. Unseren Absichten folgen Worte, Reden und letztlich Taten und Handlungen. Das, wir denken, reden und tun formt unseren Charakter und letztlich unseren Lebensweg."

Als ich mit dem Rauchen aufgehört habe, habe ich - unwissentlich - die Meditation zur bewussten "Gedankensteuerung" eingesetzt: Ich habe etliche Nicht-Raucher-Videos angeschaut, Allen Carr's "Endlich Nichtraucher" 7 oder 8x gelesen und mich bewusst mit den Konsequenzen des Rauchens auseinandergesetzt. Und irgendwann hat es "Klick" gemacht und ich habe in meinem (Unter-)Bewusstsein verinnerlicht, dass Rauchen dumm ist und mir keinerlei Vorteile bietet. Seitdem rauche ich nicht mehr und bin von Tabak total angewiedert.

Nur funktioniert es mit schlichter Gedankenwiederholung nicht ausschließlich. Buddha sagt, dass Veränderung in drei Schritten vollzogen wird:

(1) Wir lernen eine neue Möglichkeit kennen und verstehen (Theorie verstehen)

(2) Wir bewegen sie in unserem Denken, erwägen ihre Vor- und Nachteile (Vorteile verinnerlichen - durch starke Bilder etc.)

(3) Schließlich setzen wir, was wir erkannt haben, in unserem Leben um (neues Denken bewusst in Alltag umsetzen)

Das Aufschreiben der Gedanken zur aktiven Verinnerlichung ist wirklich ein starkes Werkzeug. Es kostet jedoch Energie und ich merke aktuell, dass ich nicht so viel zur Verfügung habe, um jedes Projekt, dass mir vorschwebt, anzugehen.

Jedoch verstehe ich die Motivation der buddhistischen Mönche immer besser. Man KANN durchaus allem weltlichen Genuss entsagen, OHNE dass dabei das Gefühl des Verlusts oder der Entbehrung entsteht. Glücklich sein ist eben individuell und tatsächlich finde ich das Leben der Mönche (letztlich leben ja auch christliche Mönche oder islamische oder jüdische Geistliche usw. in einem ähnlich meditativen Zustand...) bewundernswert. Mittlerweile ist es ja auch bei etlichen stressgeplagten Managern in Mode gekommen, sich eine mehrwöchige in einem "Schweigekloster" zu gönnen, einfach mal um Ruhe in den Kopf zu bekommen. Diese permanenten Informationsflut ist eben auch (im wahrsten Sinne des Wortes) überwältigend und sie raubt unglaublich viel Energie. Wie soll man denn auch mit sich selbst in Einklang kommen, wenn man nie zu sich selbst finden kann?! Das ständige "Zerdenken" raubt einen den letzten Nerv und hindert uns daran ein wirklich erfülltes Leben zu leben. Hinzu kommt dann noch der Konsumzwang, die idealisierten Facebook-Profile und eine mediale Zauberwelt, die weit weg von der Realität ist.

In einem Punkt stimme ich dir jedenfalls zu: Ich fühle mich eigentlich eher getrieben und viel wenig als Treiber meines Lebens. Es ist viel mehr ein REagieren, denn ein Agieren.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

4 4