94 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Servus in die Runde!

Nach meinem Totalabsturz wird es Zeit für einen Restart. Die Trennung hat extrem viel in mir ausgelöst und in den letzten Wochen habe ich in meinem Leben viele Dinge hinterfragt. Ich bin mir mittlerweile relativ sicher, dass ich irgendwann auf die Trennung zurückblicken werde und sie als kleinen Wendepunkt ansehen werde. Es hat viel in meinem Inneren zum Vorschein gebracht, aber auch deutlich klarer meine eigenen Ziele und Wünsche im Leben werden lassen. Ich weiß nun viel besser, welche Eigenschaften mir bei einer Frau wichtig sind und welchen Typ Frau ich als Partnerin in meinem Leben haben möchte. Da war die Zeit mit meiner Ex extrem wertvoll, da ich durch sie viele positive Eigenschaften kennengelernt habe und es meinen Blick definitiv geschärft hat. Die Zeit mit ihr war schön und ich blicke gerne darauf zurück - ich weiß aber auch, dass es in den letzten Monaten Themen gab, die mich auch nicht mehr vollkommen zufriedengestellt haben. Aber genug von der Ex. Es ist Zeit nach vorne zu schauen.

Welche Themen stehen nun bei mir in den kommenden Wochen und Monaten an?

Im Moment liegt mein Fokus darauf, neue Leute kennenzulernen und meinen durch Corona geschrumpften SC wieder zu erweitern. Außerdem auch darauf, wieder vermehrt Dinge zu tun, die mir Spaß machen und mich erfüllen, aber auch aus der Komfortzone bringen. Ganz wichtig ist für mich aber auch, wieder eine klare Struktur in mein Leben zu bekommen. 

Was steht nun konkret an:

  • zum ersten Mal in meinem Leben geht es alleine in den Urlaub. Geplant ist ein Städtetrip und im Anschluss eventuell ein Roadtrip nach Slowenien/Kroatien. 
  • Nebenjob suchen. Da ich meinen kompletten Alltag im Büro verbringe, bin ich gerade auf der Suche nach einem Nebenjob in der Gastronomie. Da will ich ab Herbst stundenweise im Service-Bereich arbeiten. Da geht's mir nicht um die Kohle (ist aber ein netter Nebeneffekt), sondern darum, unter Leuten zu sein und sich aus der Komfortzone zu kicken. Mal davon abgesehen, dass ich mir vorstellen kann, dass mir der Job echt Spaß machen könnte. Die fehlende Action ist im Bürojob gerade echt der größte Kritikpunkt.
  • Badminton. Ich habe Badminton als Sport entdeckt und will da regelmäßig spielen gehen. Einerseits, weil es ein Sport ist, der mir wirklich Spaß macht und andererseits ist es eine gute Gelegenheit neue Leute kennenzulernen. 

Das sind gerade so meine drei großen Projekte. Kleinere Sachen laufen noch parallel u.a. die Termine bei der professionellen Hilfe. 

Abschließend. Eine Erkenntnis, die mich kürzlich echt zum Nachdenken gebracht hat. 

Ich habe bisher immer gedacht, dass ich zu nett und nicht männlich genug sei und Frauen deswegen nichts von mir wollen. Mittlerweile weiß ich, dass mein Problem eigentlich nicht ist, dass ich zu nett bin, sondern das ICH nicht selbst zu mir stehe! Ich verurteile mich selbst dafür, so zu sein, wie ich bin und denke permanent daran mich ändern zu müssen. Das ist aber Bullshit und zeigt, wie wenig Selbstliebe ich für mich empfinde. Das zu checken, war echt ein Augenöffner. 

(Side Fact: zu nett bedeutet in diesem Kontext nicht, dass ich den Frauen hinterher renne und needy as fuck bin. Ich bin grundsätzlich aber einfach ein recht emphatischer und hilfsbereiter Mensch.)

Ich werde von nun an wieder regelmäßiger berichten, da die eigene Reflektion mir gut tut.

Macht's gut!

  • LIKE 2
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, das klingt alles nach richtigen Schritten. 

Vergiss niemals das du dir dein wichtigster Mensch bist und sein solltest. Viel Erfolg dir!

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus,

mal wieder ein kurzes Update. Ich sitze gerade auf meinem Balkon in Kroatien und trinke ganz entspannt mein Bier zu Ende. Morgen geht es dann mit dem Auto zurück nach Deutschland. Was ist zwischenzeitlich passiert? Ich habe lange überlegt, wie ich meinen Urlaub gestalten soll und habe mich kurzentschlossen Alleine auf den Weg gemacht. Ich war bereits vor 2 Wochen für ein paar Tage alleine in Lettland. Das war bereits eine interessante Erfahrung, doch ein Roadtrip für knapp 8 Tage durch 3 Länder sollte nochmal eine andere Hausnummer werden. Ich habe lange gezögert und hatte viele Zweifel, ob ich wirklich alleine wegfahren soll. 

Heute muss ich sagen, es war eine verdammt gute Entscheidung! Ich habe die Berge gesehen, war ein paar Tage in Ljubljana (was ich echt empfehlen kann) und habe nun zum Abschluss nochmal einige Tage am Meer in Kroatien verbracht. Das Gefühl alleine zu reisen, war schon ab und an etwas komisch. Gerade beim Essen fühlte es sich sehr merkwürdig an. Es war aber geil. Du kannst machen was du willst. Du kannst hinfahren, wohin du willst und du kommst vor allem zur Ruhe. 

Ich habe in diesem Urlaub viel über mich selbst gelernt. Ich habe gelernt, dass es absolut nicht schlimm ist, alleine zu sein und diese Pausen vom Alltag extrem gut tun können. Ich bin auch absolut dankbar, dass ich innerhalb von drei Wochen quasi zweimal in Urlaub war. Ich weiß, dass dies gerade aus finanziellen Gründen nicht selbstverständlich ist. Es hat aber auch meine Sinne geschärft. Es gab ein Tag, wo ich nochmal ein krasses Down aufgrund meiner Ex hatte. Das war der Tag als ich in mein Apartment in Kroatien eingezogen bin. Ich war letztes Jahr mit ihr in Urlaub und da hatten wir ein ähnliches Apartment, was viele Erinnerungen hochgeholt hat. Es hat aber dazu geführt, dass ich mir nochmal ganz bewusst, die negativen Seiten unserer Beziehung vor Augen geführt habe. Diese in aller Ruhe aufgeschrieben habe und mir parallel notiert habe, wie ich mir meine zukünftige Partnerin vorstelle. Ich habe die letzten beiden Tage wirklich das Gefühl, dass ich damit endlich einen Abschluss zu meiner Beziehung gefunden habe.

Dadurch das ich zur Ruhe gekommen bin, konnte ich mir auch zum ersten Mal einen wirklichen Plan für meine Ziele erstellen. Mir ist bewusst geworden, dass ich endlich mehr Frauen in meinem Leben haben möchte und dies auch erreichen kann. Das dafür ein positives Mindset nötig ist und die Bereitschaft hart an diesem Ziel zu arbeiten. Ich habe zum ersten Mal wieder das Gefühl, endlich im Angriffsmodus zu sein und nicht im depressiven Loch zu hängen.

Lange Rede, kurzer Sinn. Mein Kopf ist durch den Urlaub freier geworden und mir ist klar geworden, dass ich durch Trübsalblasen und Jammern nicht weiter komme. Jede Niederlage ist für etwas gut. Jede Niederlage macht einen stärker, wenn man bereit ist, hart für seine Ziele zu arbeiten und auch Rückschläge in Kauf zu nehmen. Leute, ich bin es! 💪🏻

Mein Plan steht. Über diesen werde ich hier aber erst berichten, wenn ich ins Handeln gekommen bin. Zu oft habe ich mir Ziele gesteckt, die ich doch nicht angegangen bin. Jetzt will ich Ergebnisse liefern anstatt leerer Worthülsen. 😉

Haut rein!

 

  • LIKE 4
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus,

es wird Zeit für ein kurzes Zwischenupdate! Der Angriffsmodus ist in vollem Gange. Auch der Alltag hat mich bisher nicht aus dem positiven Flow gerissen. Das feiere ich im Moment selbst ziemlich heftig, weil ich vor drei Monaten niemals damit gerechnet hätte, dass es mir so schnell wieder deutlich besser geht. Was mir in dieser Situation aber bewusst geworden ist, ist die Tatsache, dass alles eine Sache des Blickwinkels ist. Du hast jeden Morgen die Wahl, in Selbstmitleid zu fallen und der Vergangenheit hinterher zu trauern oder aufzustehen und das beste aus dem Tag zu machen, hart für die eigenen Ziele zu arbeiten und Vollgas zu geben! 

Im Moment befinde ich mich immer noch ein bisschen in einer Findungsphase. Bin dabei Sport wieder in meinen Alltag zu integrieren und vermehrt Dinge zu tun, die mir Spaß machen. Daraus leitet sich für mich ein Plan ab, wie ich in Zukunft glücklicher durchs Leben gehen will. Das Thema Frauen spielt dabei auch eine Rolle, steht gedanklich aber im Moment nicht an erster Stelle. Ich spüre selbst, dass ich gerade extrem dabei bin, zu wachsen. 

Aktuell plane ich noch zwei weitere Kurztrips für dieses Jahr. Mindestens einen davon werde ich auch nochmal alleine machen. Die Erfahrung während des vergangenen Urlaubs war echt geil und ein krasser Kick aus der Komfortzone. 

Ich werde weiter berichten - dann auch mit dem Bericht über die Taten der vergangenen Wochen! 🙂

Haut rein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus, 

ich möchte nochmal ein paar Gedanken hier lassen. Grundsätzlich bin ich über die Trennung mittlerweile echt relativ gut hinweg gekommen. Mir ist allerdings die letzten beiden Tage aufgefallen, dass ich für Rückschläge anfälliger bin, wenn es mir körperlich nicht gut geht. Rückschlag ist vielleicht etwas übertrieben, aber die vergangenen Tage waren schon mal wieder häufiger Gedanken an meine Ex vorhanden. Ich kann mir selbst nicht genau erklären, weshalb eine schlechte körperliche Verfassung und diese Gedanken miteinander korrelieren, allerdings ist es gut, zu dieser Erkenntnis gekommen zu sein. Vor allem, um die Situation richtig einordnen zu können. 

Ansonsten steht das Wochenende mit einem ganz guten Rahmenprogramm vor der Tür. Heute Abend geht's zum ersten Date seit meiner Trennung. Sie scheint on zu sein und nimmt sogar eine knappe Stunde Fahrt auf sich. Da wir uns über OG kennengelernt haben, bin ich sehr auf den Ersteindruck im RL gespannt. 😀

Am Samstag geht's dann noch auf zwei Events. 

Macht's gut! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

noch eine kurze Nachlese zum Date von gestern Abend. Sie kam mit dem Zug zu mir in die Stadt und nach einer kleinen privaten Stadtführung haben wir uns auf einen Wein in eine kleine Bar gesetzt. Sie sah besser aus als auf den Bildern bei Bumble. Hat mich im positiven Sinne echt überrascht. Ich fand sie zwar auch vorher nicht unattraktiv, aber hatte schon leichte Zweifel. Kurz und knapp. Es war ein super entspannter Abend und zwischenmenschlich haben wir uns gut verstanden. So wirklich gefunkt hat es allerdings nicht, was sie mir auch heute so mitteilte. Ein ähnliches Gefühl hatte ich auch schon während des Abends, weswegen mich die Nachricht jetzt nicht sonderlich überrascht hat. 😅

So, was macht man nun mit diesem Wissen?

Friendzone statt Lay. Ich muss sagen, dass ich hier gerade einen großen Fortschritt innerhalb meines Inner Games erkenne. Ich habe lange Zeit geglaubt, nicht attraktiv genug und nicht männlich genug zu sein, weswegen mich solche Körbe früher immer sehr getriggert haben. Gerade wenn das Ergebnis Friendzone heißt. Heute muss ich sagen, dass es mich zwar etwas ärgert, aber ich für mich einfach weiß, dass es nicht bei jeder Frau passen wird. Ich nehme 1-2 kleinere Sachen aus dem Date mit (z.B. etwas Zielstrebiger zu sein), stelle mich persönlich nun aber nicht komplett in Frage. Es war ein Date. Das erste seit der Trennung. Wenn ich bei den kommenden 10-15 Dates immer wieder in der Friendzone lande, werde ich definitiv meine Handlung und mein Vorgehen nochmal hinterfragen, aber nicht nach dem Ersten.

Jetzt wird wieder Action in die Bude gebracht. Ich bin wieder im Game und habe ultimativ Bock neue Frauen kennenzulernen. 😁

Haut rein!

bearbeitet von Red Side 1795
  • LIKE 4
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus,

kennt ihr das? Man ist motiviert und hat Bock vorwärts zu gehen und was zu verändern, aber der Körper macht einem einen Strich durch die Rechnung? Ist bei mir gerade der Fall und ist maximal unbefriedigend. Ich habe ja bereits vor ein paar Tagen geschrieben, dass ich deutlich anfälliger für Rückschläge bin, wenn ich körperlich nicht fit bin. Irgendwie scheint da dann auch der Kopf etwas vernebelt zu sein. Da ich trotz Angeschlagenheit mein Programm weiter durchgezogen habe, liege ich nun seit heute komplett flach. Nichts wildes, aber trotzdem maximal nervig. Zumal mich das auch die kommenden Tage noch einschränken wird. 

Gedanken an die Ex sind gerade jetzt wieder öfters da. Auch der Wunsch nach einer Beziehung und die fehlende Nähe machen sich im Moment wieder stärker bemerkbar. Ich schreibe diesen Post aber nicht, um hier über die Vergangenheit zu jammern. Im Inneren bin ich immer noch on fire und habe Bock auf eine geile Zeit. Ich schreibe diesen Post, um einerseits zu vermerken, dass diese Gedanken wieder vorhanden sind, ich sie aber aktuell immer noch schnell unter Kontrolle bekomme und sie mich nicht so hart belasten. (früher hätte es mich wahrscheinlich in ein Loch gerissen) Andererseits habe ich aber auch festgestellt, dass mir gerade die Geduld fehlt. Ich merke, wie ich zeitweise von meinem Weg abkomme und wieder zu sehr eine Frau und Beziehung will. Ein Punkt, der mir die Entspanntheit nimmt und natürlich auch unnötig Druck aufbaut.

Ich weiß, was ich will. Ich weiß, dass ich dieses Ziel erreichen werde, wenn ich hart dafür arbeite und am Ball bleibe. Ich weiß, dass mich ein paar Tage krank im Bett liegen, nicht davon abbringen werden! 

So, jetzt wird der Kopf abgeschaltet und der Körper bekommt die nötige Zeit, um wieder fit zu werden. Danach wird wieder Vollgas gegeben! Dies zu erkennen und anzunehmen, ist für mich ein weiterer kleiner Entwicklungsschritt. Früher hätte mich der Stillstand wahrscheinlich verrückt gemacht.

An alle Leser, bleibt fit und lebt jeden Tag im hier und jetzt, ohne das große Ziel aus den Augen zu verlieren. 

Haut rein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Red Side 1795 schrieb:

Gedanken an die Ex sind gerade jetzt wieder öfters da. Auch der Wunsch nach einer Beziehung und die fehlende Nähe machen sich im Moment wieder stärker bemerkbar.

Ich glaube, das kommt immer mal wieder in Wellen. 

Du kannst Dich ja mal mit Trennungsphasen (-> Google) beschäftigen. Da springt man immer mal wieder zurück. 
Ist vor allem in der ersten Beziehung so ein Thema, weil man das alles noch nicht kennt. 

Irgendwann entsteht da dann auch eine gewisse Routine und man weiß, wie man reagiert. 

Und ja, Du hast glaube ich noch nicht ganz in Dein Leben integriert, dass "neue Freundin finden" eben Arbeit ist. Es bedeutet eben, dass man seinen Kram zusammen hat und Zeit investiert. Nicht nur darin, ein interessanter und attraktiver Mann zu sein (zu werden), sondern eben auch Frauen anzusprechen oder auf entsprechenden Portalen zu sein und Dates zu organisieren. Das muss man dann einfach in sein Leben integrieren. 

Genauso wie eine Beziehung Zeit kostet und man viel über sich lernt. Ich glaube, es gibt nichts, wo man krasser einen Spiegel vorgehalten bekommt und sich selbst erkennt als in längeren LTRs. 

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden, Wurmschreck schrieb:

Und ja, Du hast glaube ich noch nicht ganz in Dein Leben integriert, dass "neue Freundin finden" eben Arbeit ist. Es bedeutet eben, dass man seinen Kram zusammen hat und Zeit investiert. Nicht nur darin, ein interessanter und attraktiver Mann zu sein (zu werden), sondern eben auch Frauen anzusprechen oder auf entsprechenden Portalen zu sein und Dates zu organisieren. Das muss man dann einfach in sein Leben integrieren. 

Das was du angesprochen hast, habe ich jetzt nach der Trennung nun zum ersten Mal richtig erkannt. Simples Beispiel. Wenn man z.B. den Beruf wechseln will, macht man sich einen Plan. Sortiert die Bewerbungsunterlagen, geht Fotos machen und ermittelt Berufe und Arbeitgeber, die zu einem passen. Da gehe ich mit einer gewissen Struktur und vor allem einem Plan vor. Der hat mir beim Frauen kennenlernen immer gefehlt. Ich wusste nicht, was ich will und ich wusste auch nicht, wie ich dorthin komme. Ist so ein bisschen wie Lotterie. Mal haste einen Glückstreffer und mal wieder nicht. 

Das hat sich nun aber geändert. Ich bin langfristig auf der Suche nach einer LTR und habe mir ganz bewusst aufgeschrieben, wie ich mir meine künftige Partnerin vorstelle. Wie sie aussehen soll und welche Eigenschaften für mich wichtig sind. Das klingt trivial, aber macht extrem viel aus, weil ich aktuell wirklich deutlich stärker auf diesen Typ Frau achte. Ich weiß auch, dass ich mein persönliches "Minus" (das ich absoluter Spätstarter war und wenig Erfahrung hatte), in ein persönliches "Plus" umwandeln kann. Ich bin bereit, härter als andere daran zu arbeiten und alles in die Waagschale zuwerfen, um dieses Ziel zu erreichen. Außerdem weiß ich, dass mich eine positive Lebenseinstellung und ein gewisser Kampfgeist auch in anderen Lebensbereichen weiterbringen wird.

Ich habe zum ersten Mal einen Plan, wie ich dieses Ziel erreichen will und auch erreichen werde.

vor 11 Stunden, Wurmschreck schrieb:

Genauso wie eine Beziehung Zeit kostet und man viel über sich lernt. Ich glaube, es gibt nichts, wo man krasser einen Spiegel vorgehalten bekommt und sich selbst erkennt als in längeren LTRs. 

Safe! Die letzten 3 Monate habe ich extrem viel über mich gelernt und stelle immer wieder fest, dass ich an der Situation gerade extrem wachse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten, Red Side 1795 schrieb:

Wenn man z.B. den Beruf wechseln will, macht man sich einen Plan. Sortiert die Bewerbungsunterlagen, geht Fotos machen und ermittelt Berufe und Arbeitgeber, die zu einem passen. Da gehe ich mit einer gewissen Struktur und vor allem einem Plan vor. Der hat mir beim Frauen kennenlernen immer gefehlt. Ich wusste nicht, was ich will und ich wusste auch nicht, wie ich dorthin komme. Ist so ein bisschen wie Lotterie. Mal haste einen Glückstreffer und mal wieder nicht. 

Es ist eher zu vergleichen mit "ich will in einer eigenen Wohnung leben". 

Dazu braucht es einen gewissen Rahmen. Man braucht i.d.R. eine Einkommensquelle, muss sich dazu Skills aneignen. Man muss ab und zu duschen, seine Haare und Klamotten in Ordnung halten. Braucht einen gewissen Umgang mit Chef und Kollegen. Das muss man alles leisten, um am Ende eine Wohnung zu haben. 

Vieles muss man auch lernen. Z.B. was einem bei einer Wohnung wichtig ist. 

Ich habe z.B. erst in 2010 gelernt, über die Klingelschilder der Wohnanlage zu schauen. In 2015 bin ich dann auf die Idee gekommen, dass ich in sehr teure Wohnungen (pro m2) ziehe, weil mir die Größe nicht wichtig ist, aber das Umfeld. Ich wohne hier nur mit Ärzten und Highperformern zusammen, die das Ding als Zweitwohnung nutzen. Dazu dann Studenten aus wohlhabenderen Familien. Läuft super. 2019 habe ich gelernt, mit den Vermieter sehr genau anzuschauen, ob da Potential auf Kündigung wg. Eigenbedarf besteht. Weil es fühlt sich scheiße an, wenn man weiß, dass man nur schwer Wohnungen findet und jederzeit eine Kündigung im Briefkasten liegen kann, weil Sohnemann dann evtl. doch vor Ort studieren möchte und eben auch festgestellt hat, dass es keine Wohnungen gibt. 

Und auch im Job kann man viel lernen. Was ist einem wichtig, mit welchen Leuten kann man gut, was motiviert einen? 

Das kann einem Penner auf der Straße als viel Arbeit vorkommen und einen üblen TradeOff darstellen. 
Andere sind einfach total froh, ihren Job machen zu können. 

Bei dem ganzen darf "Frau" und "Beziehung" nur ein Teil sein, mit dem man sein Leben füllt. 

Das lernt man aber nicht nach der 1. sondern eher so nach der 4. bis 5. Beziehung. Also vorher glaubt man es vielleicht zu verstehen. Aber tut man nicht :). 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 52 Minuten, Wurmschreck schrieb:

Es ist eher zu vergleichen mit "ich will in einer eigenen Wohnung leben". 

Dazu braucht es einen gewissen Rahmen. Man braucht i.d.R. eine Einkommensquelle, muss sich dazu Skills aneignen. Man muss ab und zu duschen, seine Haare und Klamotten in Ordnung halten. Braucht einen gewissen Umgang mit Chef und Kollegen. Das muss man alles leisten, um am Ende eine Wohnung zu haben. 

Vieles muss man auch lernen. Z.B. was einem bei einer Wohnung wichtig ist. 

Das ist meiner Meinung nach schon etwas zu weit gedacht. Sicherlich ist das korrekt, aber bevor du auf Wohnungs- oder Jobsuche gehst, brauchst du erstmal einen Plan, wie du vorgehst. Du hast in diesem Moment nur den aktuellen Wissensstand. Du kannst nur aufgrund deiner bisher gemachten Erfahrungen entscheiden, wie und wo du wohnen möchtest. Das zu definieren und sich dann einen konkreten Plan zu machen, wo man solche Wohnungen findet und wie man sie erhält (gutes und gepflegtes Auftreten, saubere Bewerbungsunterlagen, geordnete Finanzen etc.) ist im Moment meine Aufgabe. 

Wenn dann die ersten Wohnungen besichtigt worden sind, passt man einige Parameter wieder an. Dinge, die einem im Vorfeld als wichtig erschienen sind, können völlig unwichtig werden und andersrum. Im Kontext zu Frauen ist mir das klar und mir ist auch bewusst, was du mit deinem Beitrag ausdrücken willst. Es ist ein langfristiger Prozess, der auch auf kommenden Erfahrungen aufbaut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus Leute!

Es ist wieder Zeit für ein weiteres Update. Ich bin gesundheitlich immer noch etwas angeschlagen. Ist mittlerweile leider zum Teil chronisch, was etwas nervt. Die Ursachensuche läuft und eventuell gibt es bald eine Lösung, die das Problem behebt. Kurzgesagt, ich bin nicht wirklich krank, aber auch lange nicht bei 100% Leistungsfähigkeit. Das wirkt sich dann so aus, dass unter der Woche, neben der Arbeit, nicht mehr wirklich viel geht. Generell war ich zuletzt in keinem wirklich guten State. Trotzdem habe ich das beste draus gemacht und hatte zumindest an den Wochenenden ein paar geile Events. Hier sind nämlich endlich wieder die Bars, Clubs und Kneipen uneingeschränkt geöffnet und auch Fußball im Stadion ist wieder möglich. Fühlt sich geil an. Für mich gefühlt so ein bisschen das Ende der Pandemie. Btw. fuck you Corona! 

Dementsprechend war ich an den letzten beiden Wochenenden auch wieder abends unterwegs. Mit dem Ziel offener zu sein und mit Frauen in Kontakt zu kommen. Ich könnte nun eine Latte von Ausreden posten oder es kurz und knapp auf den Punkt bringen  - ich habe das Ziel verfehlt. Es gab sogar ein Mädel aus dem SC von einer Freundin, welches ich echt nice fand, aber ich habe nichts auf die Kette bekommen. Sie wirkte sehr desinteressiert und ich habe mich davon abschrecken lassen. Learning? Die Rahmenbedingungen mögen zwar nicht gut gewesen sein, aber ich muss da dringend dran arbeiten. Vor allem, weil ich echt gerne abends unterwegs bin und da zu viele Möglichkeiten liegen lasse.

Nichtsdestotrotz habe ich auch ein bisschen meine Schwerpunkte aus den Augen verloren. Das meine Stärke nicht im NG liegt, wusste ich schon. Deswegen habe ich mir vorgenommen, verstärkt über andere Kanäle neue Leute und vor allem Frauen kennenzulernen. Das will ich nun wieder in den Fokus nehmen. 

Was nun ansteht:

  • Fit werden - positives Mindset beibehalten und sich Erholungspausen gönnen
  • Sport-Freizeitgruppe besuchen und neue Leute kennenlernen
  • Kurztrip ins Ausland (Sonne tanken!)
  • Nebenjob in der Gastronomie suchen

Alles in allem geht's mir mental gerade sehr gut. 🙂

Haut rein!

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden, Red Side 1795 schrieb:

Es gab sogar ein Mädel aus dem SC von einer Freundin, welches ich echt nice fand, aber ich habe nichts auf die Kette bekommen. Sie wirkte sehr desinteressiert und ich habe mich davon abschrecken lassen. Learning? Die Rahmenbedingungen mögen zwar nicht gut gewesen sein, aber ich muss da dringend dran arbeiten.

Darf ich fragen, wie genau das abgelaufen ist? Hast du sie nicht angesprochen? Wieso nicht? Wäre es in der Situation komisch gewesen / hätte viel Überwindung gekostet? Oder war die Möglichkeit offensichtlich da und du konntest dich nicht überwinden? Oder habt ihr euch bereits unterhalten und sie hat dabei aber desinteressiert gewirkt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten, puadavid schrieb:

Darf ich fragen, wie genau das abgelaufen ist? Hast du sie nicht angesprochen? Wieso nicht? Wäre es in der Situation komisch gewesen / hätte viel Überwindung gekostet? Oder war die Möglichkeit offensichtlich da und du konntest dich nicht überwinden? Oder habt ihr euch bereits unterhalten und sie hat dabei aber desinteressiert gewirkt?

Sie war extrem stark auf ihre Freundin fixiert und hatte generell mit den anderen Leuten aus unserer Gruppe wenig zutun. Wir hatten nur ein paar Sätze gewechselt. Die Location war auch nicht so günstig. Nur Sitzplätze und sehr laut, sodass man sich kaum unterhalten konnte. 

Letztlich war ich aber in dieser Situation einfach viel zu passiv. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus in die Runde!

Ich habe Bock auf ein Update. Aktuell läuft es etwas durchwachsen und die Stimmung war  die letzten Tage nicht ganz so gut. Woran liegt's? Meine Ex spukt mir wieder verstärkt im Kopf herum. Ich könnte da jetzt einen halben Roman drüber schreiben, aber den Raum werde ich ihr hier an dieser Stelle nicht geben. Ganz im Gegenteil, es ist Zeit nach vorne zu schauen!

Mir ist diese Woche wieder bewusst geworden, wie wichtig die richtigen Glaubenssätze sind und wie negativ sich die Falschen auf das eigene Leben auswirken können. Kleines Beispiel am Rande, weil ich sicherlich auch irgendwann selbst nochmal diesen Thread lesen werde.

Zuletzt dachte ich häufig:

"Alter, ich war jetzt so lange alleine und hatte keine Beziehung. Ich will jetzt nicht mehr alleine sein. Ich habe mich lange genug mit mir selbst beschäftigt, alleine gelebt und bin damit nun durch. Ich habe keine Lust mehr zu warten!"

Vollkommen negativ behaftet. Erzeugt Druck, Ungeduld und eine innere Angespanntheit.

Aktuell verwende ich stattdessen nun folgenden Glaubenssatz:

"Ich werde geduldig bleiben, meine Freiheiten als Single genießen und wenn ich kontinuierlich dran bleibe, werde ich die passende Frau als Partnerin in meinem Leben finden."

Es ist einfach brutal, welche Auswirkungen, die richtigen Gedanken und Glaubenssätze im Leben haben können. An dieser Stelle kann ich jedem nur das Buch von Dale Carnegie "Sorge dich nicht - lebe" empfehlen.

Soviel dazu. Ansonsten geht es vorwärts, auch wenn es etwas schleppend ist. Ich lerne aktuell regelmäßig neue Leute kennen und war nun auch zweimal im Sportverein. Beide Besuche waren echt gut und das werde ich nun regelmäßig machen. 

Ich habe aber gemerkt, dass es zwar cool ist, neue Leute kennenzulernen. Bei solchen Gelegenheiten (wie z.B. der Sportverein) ist der Zufall aber einfach zu groß. Deswegen muss ich  auch im Alltag offener werden und mehr Frauen kennenlernen.

Neben Sport und Veranstaltungen, um Leute kennenzulernen, kommt nun der dritte Baustein für meine Weiterentwicklung ins Spiel. Körbe sammeln! Die Ansprechangst ist aktuell meine größte Schwäche. Daher habe ich mir zum Ziel gesetzt innerhalb der nächsten 14 Tage mindestens 3 Körbe zu sammeln. Das erscheint mir für den Anfang machbar und ist gedanklich trotzdem schon jetzt eine hohe Hürde. Was lustig ist, weil ich von vielen Menschen als extrem offen wahrgenommen werde. Im Gespräch performe ich meistens auch, es ist eher der Einstieg, der mir schwer fällt.

Das ist nun das erste konkrete Ziel! 

Ansonsten geht es am Wochenende nochmal für einen Städtetrip in den Süden. Da wird nochmal Sonne getankt und ein bisschen entspannt. 😁

Bis dahin!

Machts gut! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus :-)

jetzt muss ich mal einschreiten und deine Posts mal kommentieren.

Ich erkenne an dir viel von meinem früheren Ich in deinem Alter wieder.

Daher kann ich dir auch viele Tipps geben :-) als allererstes hol dir Audible und höre dir alles von BlackDragon alias Caleb Jones an (https://www.audible.de/pd/The-Unchained-Man-The-Alpha-Male-20-Be-More-Happy-Make-More-Money-Get-Better-with-Women-Live-More-Free-Hoerbuch/B07G7HS8J5?ref=a_library_t_c5_libItem_&pf_rd_p=86298143-6994-4968-8277-2e2391d86bbd&pf_rd_r=15EF99ZG8EMS3AP6HSW7)

Hat mein Leben verändert (und das mit Mitte 40). Und das auch nachdem ich schon sehr viel Pickup Theorie drauf hatte!

Wenn Du wirklich etwas erreichen möchtest dann sind "innerhalb der nächsten 14 Tage mindestens 3 Körbe zu sammeln" viel zu wenig. Das kannst Du dir für den Tag vornehmen. In 14 Tagen sollten es 40-50 Körbe sein.

Und versuch mit der "Frechheit" deiner Anmachen zu variieren. Von megadirekt: "Wollen wir Sex haben" bis total unschuldig "Hallo wie gehts". Und sehen, wie die Reaktionen sind.

Bin mal gespannt, ob und wie Du antwortest. Woher kommst Du eigentlich ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten, startupper schrieb:

Servus :-)

jetzt muss ich mal einschreiten und deine Posts mal kommentieren.

Ich erkenne an dir viel von meinem früheren Ich in deinem Alter wieder.

Daher kann ich dir auch viele Tipps geben :-) als allererstes hol dir Audible und höre dir alles von BlackDragon alias Caleb Jones an (https://www.audible.de/pd/The-Unchained-Man-The-Alpha-Male-20-Be-More-Happy-Make-More-Money-Get-Better-with-Women-Live-More-Free-Hoerbuch/B07G7HS8J5?ref=a_library_t_c5_libItem_&pf_rd_p=86298143-6994-4968-8277-2e2391d86bbd&pf_rd_r=15EF99ZG8EMS3AP6HSW7)

Hat mein Leben verändert (und das mit Mitte 40). Und das auch nachdem ich schon sehr viel Pickup Theorie drauf hatte!

Wenn Du wirklich etwas erreichen möchtest dann sind "innerhalb der nächsten 14 Tage mindestens 3 Körbe zu sammeln" viel zu wenig. Das kannst Du dir für den Tag vornehmen. In 14 Tagen sollten es 40-50 Körbe sein.

Und versuch mit der "Frechheit" deiner Anmachen zu variieren. Von megadirekt: "Wollen wir Sex haben" bis total unschuldig "Hallo wie gehts". Und sehen, wie die Reaktionen sind.

Bin mal gespannt, ob und wie Du antwortest. Woher kommst Du eigentlich ?


Danke für deine Antwort und deinen Tipp. 👍

Das mag sicherlich für erfahrenere User wenig erscheinen, aber ich muss reinkommen und da sind niedrig angesetzte Ziele deutlich hilfreicher, als nun direkt mit der Brechstange durchzuziehen. Da dort die Frustration und der Druck vorprogrammiert sind. Genau das gilt es im Moment etwas rauszunehmen. Langsames herantasten und überhaupt mal eine Frau in der Bars oder im öffentlichen Leben ansprechen. Ich beschränke mich auch nicht auf 3 Körbe. Das ist das Mindestziel, was es zu erreichen gibt, wenn es am Ende mehr sind, umso besser. 😉 

Ich komme aus dem Südwesten Deutschlands.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du, ich will dich nicht stressen, aber ich kann dir nur aus eigener Erfahrung sagen, dass Körbe dafür gemacht sind, schnell desensibilisiert zu werden.

Ändere dein Mindset, dass diese "Fehlschläge" dafür da sind, dich stärker zu machen und nicht dich zu frustrieren!

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Denk an den Prozess und mach immer mal wieder eine Bestandsaufnahme. Also ob eine Verbesserung erkennbar ist oder nicht. 

Schritt für Schritt. Wichtig ist, dass du dir keinen Druck machst. Du machst es für dich und und für keinen anderen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.