Beziehung mit Traumfrau aber trotzdem fremgegangen

50 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Berichte wie es weitergegangen ist. Wäre cool. Man bekommt von vielen TE´s irgendwann leider keine Rückmeldung mehr was ich immer sehr schade finde.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Fullhouse2

Servus Leute,

an alle die es interessiert:

Ich habe es ihr gestanden. Folgendes ist passiert:

Ich habe viel darüber nachgedacht und bin zu dem Entschluss gekommen, dass es einfach nur mehr als fair ist ihr gegenüber ehrlich zu sein. Mit allem! Das war uns beiden von Anfang an unserer Beziehung wichtig. Keine Geheimnisse!! Mir ist klar geworden dass ich ihr das schuldig bin und es nichts damit zu tun hatte mein schlechtes Gewissen zu bereinigen. Ich will mit dieser Frau eine Ehe eingehen, coole Kinder mit ihr zeugen und den Rest meines Lebens mit ihr verbringen. Also ist es in meinen Augen mehr als nur fair es zu beichten. Sie weiß alles von mir, ich verheimliche ihr nichts und auch von der Zeit bevor es ein uns gab habe ich ihr alles erzählt. Sie ist meine beste Freundin und auch wenn hier jetzt viele bestimmt denken werden - Alter was geht mit dem eigentlich ab ist das eine Lusche, haben sie dem die Eier abgeschnitten? - will ich nur eins sagen: Ich weiß ich habe hier die Partnerin fürs Leben gefunden, die mich liebt und respektiert und alles für mich machen würde. Daher ist es mir schlicht und einfach sau wichtig keine Geheimnisse zu haben. Ich hoffte einfach dass sie mir diese scheiß Aktion verzeihen würde.

Wir saßen also auf dem Sofa und ich meinte zu ihr dass ich sie sehr liebe, mehr als alles andere und ich weiß dass es schon lange überfällig ist, aber es etwas länger gedauert hat bis mir klar geworden ist, dass ich ja immer zu ihr ehrlich sein will mit allem und ich ihr noch was sagen muss und will. Sie schaute mich mit großen Augen an und ich merkte ihr an dass sie nicht so recht wusste ob sie jetzt lachen oder Angst haben soll. Ich merkte wie mir der kalte Schweiß den Rücken herunter lief und ich war mir auf einmal doch nicht ganz so sicher mit meiner Aktion.

Ich habe dann aber doch von dem besagten Abend erzählt und ihr gestanden dass ich mit einer der drei Mädels geknutscht habe. Ich versuche euch in etwa zu sagen was ich zu ihr gesagt habe:

Bitte höre mir jetzt einfach nur zu ohne irgendwas zu sagen. Du weißt doch noch als ich mit Till Ende November was trinken war und wir doch etwas mehr als nur zwei/drei Bier gekippt haben. Wir haben an diesem Abend diese drei Mädels getroffen die er kannte und haben uns mit Ihnen auch unterhalten und ja auch mit Ihnen ein bisschen gefeiert. Ich muss dir etwas gestehen dass ich schon lange hätte tun sollen. Mit einer von den drei habe ich kurz rumgeknutscht. Ich weiß das ist keine Entschuldigung, aber ich war richtig betrunken. Du hast mir wirklich gefehlt das hatte ich dir den Abend über ja auch geschrieben und das war auch so. Als ob mein Gehirn in einem Moment ausgesetzt hätte ich weiß es auch nicht. Ich weiß auch ehrlich nicht mehr von wem es ausging. Es dauerte soweit ich mich erinnern kann auch nicht lange. Mir tut das unendlich leid das kannst du mir glauben. Ich habe es dir deswegen nicht erzählt weil es für mich wirklich bedeutungslos war und ich nicht etwas zwischen uns kaputt machen wollte. Du hast mich dann des öfteren auf diesen Abend angesprochen und ich hatte das Gefühl du weißt was. Das ist aber nicht der Grund warum ich es dir beichte. Wir wollten immer ehrlich zueinander sein und das habe ich mit dieser Aktion gebrochen. Ich hoffe du kannst mir das irgendwie verzeihen.

Ja ich kann nicht leugnen dass mir danach ein riesen Stein vom Herzen gefallen ist. Aber mir war in dem Moment nur wichtig wie sie darauf reagiert.

Sie hatte Tränen in den Augen sagte dann zu mir:

Ich bin froh dass du es mir gesagt hast. Im gleichen Zug muss ich dir jetzt auch etwas gestehen. Ich hatte was den Abend anging einfach ein komisches Gefühl. Das hatte mich lange nicht in Ruhe gelassen. Ich weiß nicht woher es kam aber ich versuchte mir einzureden dass es nur Einbildung war. Wochen später war das Gefühl jedoch immer noch nicht weg. Ich habe dich ein oder zwei mal danach gefragt und du hast nichts in der Richtung erzählt also beließ ich es dabei. Du machtest mir einen Antrag und ich habe ja gesagt. Dieses Gefühl kam aber wieder. Ich habe dann etwas getan dass ich verabscheue ich habe in dein Handy geschaut. (hier muss ich dazu sagen dass wir das Thema ein paar male angesprochen haben und wir uns einig waren dass es kein Problem ist wenn der eine dem anderen in Handy schaut da wir keine Geheimnisse voreinander haben, es somit dann aber auch überflüssig ist zu schnüffeln. Mir persönlich würde es absolut nichts ausmachen wenn sie an mein Handy geht und ich nehme auch mal ihr Handy wenn meins gerade nicht griffbereit liegt) Ich habe dann gesehen dass du "fremdküssen beichten?" gegoogelt hast und mir war klar was nicht stimmte. (Leute ich wusste gar nicht mehr dass ich sowas gegoogelt hätte aber als sie es ausprach wurde mir ganz schlecht) Es tut mir leid dass ich so etwas getan habe aber mein Bauchgefühl hat mich dazu gedrängt das ich diesen Schritt gegangen bin. Was dachtest du denn was ich mache? Dich verlassen? Natürlich bin ich nicht glücklich über das was du getan hast und bin auch enttäuscht aber vor allem weil du nicht ehrlich warst.

Das Gespräch ging dann noch länger aber ich denk ich habe jetzt schon den Rahmen gesprengt.

Das Ende vom Lied sie kann natürlich nicht einfach mit dem Finger schnipsen und sagen es ist vergeben und vergessen. Das Vertrauen welches verloren gegangen ist muss ich mir wieder erarbeiten aber sie wird mich deswegen nicht verlassen. Sie verlangt von mir einfach nur eins: Ehrlichkeit, natürlich Treue und keine Geheimnisse. Meiner Meinung nach hat das auch die Frau die man liebt absolut verdient. Ich verlange das selbe ja auch von ihr. Ich bin um Gottes Willen kein Heiliger, ich schaue mir gerne mal Pornos an oder auch mal Bilder von andere Frauen sei es auf Facebook, Instagram oder sonst welchen Seiten, aber ich verheimliche es ihr nicht das rechnet sie mir schon immer hoch an. Hat sie auch selbst schon immer zu mir gesagt. Somit misstraut sie mir nicht. Natürlich, nach diesem Vorfall ist das Vertrauen angekratzt aber ich werde es mir wieder verdienen. Ich weiß was ich will und ich will diese Frau. Ich will sie nicht verlieren. Also habe ich ihr die Wahrheit gesagt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Respekt TE! Alles richtig gemacht. Das wird schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Richtige Entscheidung es ihr zu sagen. Auf die Art und weise, gehe ich dabei bewusst nicht ein. Viel Erfolg euch weiterhin, aber hör auf so viel zu saufen und so nen Mist zu googeln..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten, Mentalray schrieb:

Respekt TE! Alles richtig gemacht. Das wird schon.

Ehrlich zu sein ist gut, aber mit der Aktion hat er nun vermutlich die Büchse der Pandora geöffnet. Kombinier das mit "kein Problem ist wenn der eine dem anderen in Handy schaut da wir keine Geheimnisse voreinander haben" und du hast die perfekte Ausgangssituation für's zukünftige Eier abgeben, Misstrauen an der Tagesordnung und regelmäßiges ins Handy gucken lassen. Ab jetzt rotiert jedes mal die Gedankenkirmes wenn er mit seinen Kumpels einen trinken geht oder sonstwas macht.

Hab das alles bei meiner damaligen Ex vor ewigen Jahren auch schon durchgehabt, been there, done that. Ehrlich gesagt kenne ich keine monogame Beziehung und hab auch hier noch nie von einer gelesen, die nach sowas noch vollkommen gesund und intakt weitergegangen ist. Klar wird es die geben, aber besonders häufig sicherlich nicht.  Wenn das Grundvertrauen erst mal erschüttert ist, dauert es zuweilen Jahre, es wieder aufzubauen.

Time will tell. Vielleicht ist seine Perle ja auch ein Glücksfang und vergisst schnell, was ich aber bezweifle wenn sie sich 3 Monate später immer noch Gedanken über besagten Abend gemacht hat, obwohl sie angeblich gar nichts davon wusste.

  • LIKE 2
  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 21.2.2018 um 13:42 , Doc Dingo schrieb:

Und mal aus ner anderen Perspektive beleuchtet, der Grund weshalb man es beichten möchte ist weniger der weil man sich "Ehrlichkeit" auf die Fahne schreibt, sondern der, dass man sein schlechtes Gewissen los werden will. Man erhofft sich quasi Absolution durch die Freundin weil man scheiße gebaut hat und damit nicht klarkommt. Der Grund ist also weniger Heroisch als man es sich selbst zurecht rationalisiert.

Das sehe ich auch so.

Ultimativ geht es nicht darum, dass wir nonstop hoffen, dass Leute die uns was bedeuten dies oder das nicht tun, weil sie es jedes Mal gerade so schaffen, sich das zu verbieten. Aus einem Pflichtbewusstsein heraus, und weil man halt treu ist. Der Antrieb dahinter ist eher: 'ich will, dass du nur mich willst und gar nichts anderes willst/brauchst. Ich will, dass ich dir genüge und dich voll erfülle und ich will nicht, dass du das alles nur für mich tust, dich ständig kontrollieren musst, aber tief in dir die ganze Zeit diesen heimlichen Wunsch hast'.

Hand auf's Herz, welchem Mann hier und welcher Frau hier, würde das vollkommen und uneingeschränkt zufrieden stellen und glücklich lächeln lassen?

Dass der Mann/die Frau also eigentlich die ganze Zeit übelst Lust hat, aber sich bewusst kontrolliert und all das unterdrückt, damit wir nicht traurig werden und weil man ganz einfach nicht untreu sein sollte.

Würde uns das glücklich machen?

Oder wünschen wir uns insgeheim, dass dieser Antrieb überhaupt und gar nicht erst da ist.

Wahrheit haha....wir Menschen haben da eine recht eigenwillige und doch ziemlich begrenzte und individuell, situativ und spontan und subjektiv nonstop neu definierte Interpretation. Oder ich würde eher wohlwollend sagen, dass wir, nun, sagen wir mal....sehr anpassungsfähig sind.

Wer von euch ist denn tatsächlich ehrlich.

Habt ihr euren Lovern gestern gesagt, dass ihr gestern einfach mal so echt lüstern auf den Arsch des Nachbarn, dieser oder jener Frau oder von diesem oder jenem Fick oder einem Gangbang geträumt habt, mit dieser oder jener Frau oder Mann?

No.

Da hört die Wahrheit grundsätzlich auf.

Cause....reasons.

Wir zeigen also ganz bestimmte Dinge von uns. Artikulieren ein von der Redaktion vorher abgesegnetes, beschnittenes Programm von uns. Weil sich das ganz einfach so gehört. Und es ist a sowieso frei und harmlos, was man so denkt.

Richtig?

Also ist es auch vollkommen in Ordnung, sich direkt vor jmd. dem man doch ungeingeschränkt vertraut zu verbiegen und aus einem Pflichtbewusstsein heraus sämtliche Antriebe zu unterdrücken. Dabei lügt man ja nicht oder verstellt sich. Nicht wirklich. Ich konzentriere mich halt darauf keine einzige Frau auch nur irgendwie anzublinzeln. Nicht mal eine Nanosekunde. Weil mein Lover genau neben mir sitzt. Das ist ja kein Vorspielen von falschen Tatsachen. Lügen, etwas vorspielen, etwas falsches sagen...all das ist erst und nur dann relevant, wenn es die physischen Spähren berührt. Alles andere ist hierbei nicht betroffen.

Wenn dem also wirklich und tatsächlich so ist, dann habe ich folgende Frage:

Was genau würde etwa euch also mehr verletzen.

Dass euer Lover überzeugend und plausibel erklärt:

'wir haben uns geküsst und ich habe überhaupt nichts für diese Frau/diesen Mann empfunden. Wir haben getanzt und dann war da ein zugegeben kurzer Impuls diesen Menschen zu küssen. Aber ich spürte keine Aufregung, überhaupt keinen richtigen Drive'.

Oder, dass er oder sie ganz ehrlich zugibt:

'Du, ich habe nie jmd. angefasst, geküsst oder Sex mit irgendwem gehabt.Ich war dir in der Realität immer treu. Ich will mich auch nicht von dir trennen. Ich bin total glücklich mit dir.

Aber es gibt da eine Sache, die ich dir sagen will.

Ich haben die leidenschaftlichsten Sexfantasien und werde alleine bei dem Gedanken hart bzw. nass, mit diesem Mann/dieser Frau Sex zu haben'.

Was davon würde sich für euch übler anfühlen, wenn ihr absolut von Monogamie überzeugt seid.

Das soll kein versteckter Diss oder eine oberstudienratsmäßige Aufklärung sein.

Es interessiert mich sehr, wie andere Leute genau diesen Dingen begegnen.

Was davon würde euch härter treffen?

Und welcher dieser beiden Sätze würde von der momentan doch eher auf der physischen Ebene relevanten Wahrheitsdefinition abgedeckt werden?

Will heißen, welche dieser beiden Beispiele müsste oder sollte man - in euren Augen, entsprechend eurer eigenen Wahrnehmung und Einschätzung - beichten und ehrlich zugeben und was müsste man nicht unbedingt sagen.

Und, ja....

Es würde mich sehr interessieren, wie ihr diese Einschätzung dann begründet.

I would like your answers to that question. Whatever it might be.

Denn mich verwirrt all das, je älter ich werde eigentlich eher stärker als weniger, da ich nie eine perfekte Antwort finde. Nichts, dass alle Ebenen und alle involvierten zufrieden stellen würde. Und ich weiss häufiger auch nicht, wie ich mich selbst da bewerten sollte. Es scheint mir häufig so, dass wir es uns zu leicht machen. Wahrheit mal so und dann mal so auslegen, aber wirklich Sinn ergibt das alles nie, wenn ich darüber nachdenke. Es wirkt häufig und auf mich wie folgt:

'Das und das und auch das gehört sich einfach so und das ist so, weil es so gemacht wird'.

Und dann habe ich immer das Gefühl, ich bin eine übelst konditionierte Kreatur, die alles einfach nur nachmacht ohne jemals rational zu hinterfragen, was es mit diesen ganzen permanenten Widersprüchen auf sich hat.

Und das ist mitunter ziemlich frustrierend und sorgt bei uns allen für permanente Verletzungen, für Lügen, für zutiefst gekränkte Egos, weil wir scheinbar bestimmte Aspekte des Lebens ausblenden, nie darüber reden, sie panisch vermeiden obwohl sie doch und ständig und jeden Tag relevant sind und sehr destruktiv oder sehr bereichernd sein können.

 

  • LIKE 2
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Büchse war doch längst geöffnet, der Rest wird sich zeigen. Halt uns mal auf dem Laufenden! 

Ein Verhalten ala  „was sie nicht weiß, macht sie nicht heiss“, geht mir persönlich generell auf die Nerven. Wenn ich Scheiße baue, stehe ich dazu, anstatt den egoistischen Weg des geringsten widerstandes zu gehen bzw. schlängle mich nicht wie ne Cobra durchs Outback. 

bearbeitet von JaWe
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@lowSubmarino,

die Gefühle von Richtig und Falsch können sich von einer Sekunde auf die andere ändern.

Dein Dilemma löst Du nur, indem Du das tust, was Dir in der entscheidenden Sekunde richtig erscheint.

Unabdingbar ist es jedoch, dabei outcome-independent zu sein. 

Im Gegensatz zu Dir (das meine ich als Kompliment) sind das die meisten aber nicht. Denn wir sind ja im Forum, weil wir die Zukunft/den Partner/die Partnerin in unserem Sinne beeinflussen wollen.

Der TE möchte sein Mädel heiraten. Das sind andere Voraussetzungen als bei einem random ONS.

bearbeitet von Explorer1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Fullhouse2

Die Zeit wird nun zeigen wie es weiter läuft. Ich bin mir aber bei meiner Verlobten ziemlich sicher dass wir das schaffen. Das zwischen uns ist was Besonderes. Ich glaube nicht dass sie mir in Zukunft misstrauen wird oder sie mir etwas unterstellen wird wenn ich mit meinen Jungs weg gehe. Schon allein weil ich mir sicher bin dass mir sowas nicht mehr passiert. Es war mir eine Lehre. Aber natürlich muss ich realistisch bleiben und daher weiß ich dass ich erstmal ihr volles Vertrauen wieder gewinnen muss.

Ich halte euch auf dem Laufenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.2.2018 um 14:18 , Fullhouse2 schrieb:

Ich glaube nicht dass sie mir in Zukunft misstrauen wird oder sie mir etwas unterstellen wird wenn ich mit meinen Jungs weg gehe.
Und wie sie das wird. Eben weil sie gelernt hat. dass sie dir nicht uneingeschränkt vertrauen kann. Da wird eine Restangst bleiben.

Schon allein weil ich mir sicher bin dass mir sowas nicht mehr passiert.
Ja ja, Du natürlich schon. Aber alleine deswegen muss das nicht für deine Verlobte gelten.

Respekt, dass Du es durchgezogen hast.
Die Zeit wird allerdings erst noch zeigem, wie gut sie es tatsächlich verarbeiten KANN.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe darin auch die richtige Entscheidung. 

Klar kann ich eine Beziehung auf der Basis aufbauen, basierend auf Lügen die optimale Version von mit zu verkaufen und daraus den maximalen Nutzen für mich zu ziehen. Macht es auf den ersten Blick so einfach. 

Damit verliere ich allerdings auch die Chance, authentisch zu sein.
Als Mensch so akzeptiert zu werden, wie ich wirklich bin. 

Dann eben auch mit der Konsequenz, dass Menschen mich fallen lassen, weil sie diesen Mensch nicht mehr mögen. Aber auch mit der Chance, jemanden an meiner Seite zu haben, der mich so akzeptiert wie ich bin. Dass verspieltes Vertrauen schwer wieder aufzubauen ist und LTRs oft danach anders aussehen wie vorher, ist eben die Konsequenz aus dem Handeln. Muss man sich halt das nächste Mal überlegen, bevor man so was macht. 

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ihr habt klingt sehr gesund und eure Kommunikation ist irgendwie sehr erwachsen und ihr scheint auf einer emotionalen Ebene echt gut zu harmonieren.

Ich freu mich für dich.

Auch, dass du darüber nachgedacht hast, ob du nur dein Gewissen erleichtern willst oder ob es da noch andere Antriebe gibt.

Und dass dir kalter Schweiss über den Rücken lief heißt, dass sie dir einfach richtig wichtig ist.

Und das wird sie auch spüren.

 

bearbeitet von lowSubmarino

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte nochmal auf die Ausgangssituation zurückkommen. 

Sie wird Dir nicht deshalb vertrauen, weil Du sagst, dass das nie wieder passiert. Und das zu Recht. Weil es wieder passieren wird. Wenn Du Dich nicht mit den Gründen auseinander setzt, aus denen es passiert ist.

Und das hast Du bislang nicht getan.

Erst, wenn sie sieht, dass Du für Dich analysierst, was zu der Situation geführt hat und Du bereit bist, die Gründe dafür auszumerzen, wird sie wieder Vertrauen entwickeln.

Viel wichtiger ist aber, dass Du Dir vertrauen kannst. Kannst Du das? Auch unter Alkohol?

Ich sehe da zwei Baustellen: Den Grund, aus dem Du fremdgeknutscht hast und den Alkohol, der Deine Bedenken relativiert hat. 

Deine Reise geht gerade erst los.

Das Gespräch war nur der erste Schritt.

bearbeitet von Explorer1
  • LIKE 4
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Explorer1 schrieb:

 

Ich sehe da zwei Baustellen: Den Grund, aus dem Du fremdgeknutscht hast und den Alkohol, der Deine Bedenken relativiert hat. 

This.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.2.2018 um 11:35 , Enatiosis schrieb:

Ehrlich zu sein ist gut, aber mit der Aktion hat er nun vermutlich die Büchse der Pandora geöffnet. Kombinier das mit "kein Problem ist wenn der eine dem anderen in Handy schaut da wir keine Geheimnisse voreinander haben" und du hast die perfekte Ausgangssituation für's zukünftige Eier abgeben, Misstrauen an der Tagesordnung und regelmäßiges ins Handy gucken lassen. Ab jetzt rotiert jedes mal die Gedankenkirmes wenn er mit seinen Kumpels einen trinken geht oder sonstwas macht.

Kann ich nur beipflichten! Du solltest dir sehr gut überlegen, ob sie Zugriff auf dein Handy haben darf. Privatsphäre bzw. eigenes Leben sollte auch in einer Beziehung oder gar Ehe erhalten bleiben. Ich würde niemals jemanden ausspionieren. Hatte einmal die Gelegenheit nach ner Trennung, als mein Ex (der übrigens auch fremdgeküsst hatte) sein Facebookpasswort noch bei mir eingespeichert hatte. Ich hab‘s nicht gemacht. Nichts gibt einem das Recht in‘s Handy/Account/Tagebuch etc. des Anderen zu schauen. Just my 2 Cents.

bearbeitet von Haloeffekt
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist halt die Sache mit Handy/etc. Idealerweise wird von vornherein ausgemacht, dass - egal wie vertraut man ist oder sein möchte - ne gewisse Privatsphäre der Fall ist. Und dass bitte jeder sein Handypasswort hat. Heisst aber, auch den andern aufzufordern, sich eines zuzulegen, dass man nicht kennt. Würde sogar soweit gehen, dem andern das mitzuteilen, wenn man das Passwort versehentlich gesehen hat. 

Abseits davon halte ich das Konzept "Privatsphäre" für ein gutes. Hat halt auch was mit Freiraum zu tun. Komplett einnehnehmende Beziehung will auch eigentlich keiner, wenn man ehrlich ist. Und Vertrauen braucht's so oder so in einer Beziehung. Die Möglichkeit zur Überwachung ersetzt Vertrauen nicht. Im Gegenteil.

bearbeitet von Dustwalker
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Privatsphäre ist recht und gut, aber wenn es was zu verstecken gibt und der Partner einen begründenden Verdacht hat. Darf er dann rein schauen? 

Vertrauen ist für mich persönlich, daß ich das Handy vom Partner bekomme und ich es ungelesen wieder zurückgebe.

Ich hoffe der TE schafft es wieder ihr Vertrauen zu gewinnen, ein Riß wird bleiben!

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde dieses jeder darf in das andere Handy schauen, wir haben keine Geheimnisse (um am besten noch: wir kennen alle unsere Passwörter und (Super) Pins), fürchterlich. Allerdings spricht da aus mir auch einer meiner größten Befürchtungen, dass man einen Partner hat, der es irgendwie möchte (oder irgendwann das Bedürfnis dazu verspürt), dass man zu so einem einzigen Paar-Klumpen mutiert, es nur noch ein WIR gibt, jeder den Chat des anderen liest/lesen kann, und obendrauf würde auf die Privatsphäre Dritter geschissen werden. Klar hab ich Geheimisse (und meine Freunde auch), habe ja schließlich meinen eigenen Kopf, meine eigenen Gedanken, die für meinen Partner oft genug Null Komma Null Relevanz haben. Nee - Horror. Das heißt nicht, dass ich mein Handy nicht aus der Hand gebe, oder es in jedem Falle wegdrehe, wenn er neben sitzt und ich etwas schreibe, aber ich würde mich schon sehr wundern, wenn der Partner plötzlich mit meinem Handy da rumsitzt, weil seines nicht "griffbereit" war.

Allerdings kenne ich solche Paare, und ich kann wirklich nicht behaupten, dass es zwischen denen nicht laufen würde. Hierbei kommt es aber auch sehr auf die Motivation an, ob man solche "Vereinbarungen" eingeht, weil man davon überzeugt ist, oder weil man Probleme hat einander zu vertrauen und einen Freifahrtschein fürs Schnüffeln will bzw. dadurch in irgendeiner Form Kontrolle ausüben will. Aber da müssen echt beide so ticken. Der TE und seine Herzdame haben sich dafür eben bewusst entschieden. Ich finde es halt fragwürdig. Aber was beispielsweise für mich eine Horrorvorstellung ist, ist für einen anderen eben eine Traumvorstellung. Und dann sollte man wenigstens dafür sorgen, dass die Privatsphäre Dritter geschützt wird. [ob das beim TE nicht der Fall ist, kann ich nicht beurteilen] Und der Dritte muss dann manchmal auch Konsequenzen ziehen. Bei einem Paar weiß ich, dass ich ihr nie etwas prekär persönliches schreiben würde, weil die Gefahr immer bestünde, dass ihr Göttergatte mitlesen könnte/würde (und umgekehrt). Wenn das der TE und seine Freundin beachten, finde ich es nach wie vor ein für mich völlig unpassendes Konzept, aber scheinbar trotzdem funktionierend für die beiden.

bearbeitet von hanju
  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist halt immer die Frage, was man will und was am Ende geht. 

Mein Ziel ist immer, authentisch in einer LTR zu sein. Ich habe erstmal keine Lust, meinem Partner scheiße zu erzählen. Da habe ich dann auch kein Problem damit ihr zu stecken, dass ihre Freundin "hot" ist und ich sie vögeln würde. Oder dass ich gerne mit anderen Mädels flirte, wenn dem so ist. 

Ist halt die Frage, ob das funktioniert und das ist auf der einen Seite anstrengend, auf der anderen Seite aber auch angenehm. 

Müssen halt beide wollen. 

Fängt das Mädel an Bullshit zu labern, mache ich es mir auch einfach. 

Das klappt hervorragend in Affären / FBs. 
In Beziehungen bis zu einem gewissen Punkt. 

Ich glaube aber, dass man das noch deutlich ausweiten kann in LTRs, wenn beide ähnliche Ziele haben. Dazu muss das Mädel damit aber auch umgehen können und ich muss das Selbe leisten. 

Mir gibt es zumindest nicht viel, wenn meine "Freundin" mir erzählt, dass sie ne "Freundin" trifft und dafür mit nem Typen Cocktails trinken geht. Und danach das Handy hütet. Komm ich mir verarscht vor. Dann treff ich mich mit ner ehem. Affäre, vögel sie wund und erklär ihr dann, dass ich bei nem Kumpel war und wir an seinem PC rum geschraubt haben. Parallel mit komplettem Desinteresse an der LTR. Sie sieht nackt gut aus. Vögeln tue ich sie dann nicht mehr so gerne. Und was sie erzählt.... stimmt halt oder stimmt nicht. Uninteressant. Dann bin ich lieber Single und habe Affären. 

Jeder wie er will und für viele Paare funktioniert es ja. 

Kenne genug Männer, die wenn sie unterwegs sind nur Knackärschen nachschauen und labern, wie gerne sie diese vögeln wollen. Und zu Hause dann erzählen, dass ne Frau ein paar KG auf den Rippen haben muss und es für ihn nur eine Frau gibt. 

Wer's braucht.... 

 

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Medea

Finde den Beitrag von @lowSubmarino super spannend.

Am 23.2.2018 um 11:47 , lowSubmarino schrieb:

Was genau würde etwa euch also mehr verletzen.

Dass euer Lover überzeugend und plausibel erklärt:

'wir haben uns geküsst und ich habe überhaupt nichts für diese Frau/diesen Mann empfunden. Wir haben getanzt und dann war da ein zugegeben kurzer Impuls diesen Menschen zu küssen. Aber ich spürte keine Aufregung, überhaupt keinen richtigen Drive'.

Oder, dass er oder sie ganz ehrlich zugibt:

'Du, ich habe nie jmd. angefasst, geküsst oder Sex mit irgendwem gehabt.Ich war dir in der Realität immer treu. Ich will mich auch nicht von dir trennen. Ich bin total glücklich mit dir.

Aber es gibt da eine Sache, die ich dir sagen will.

Ich haben die leidenschaftlichsten Sexfantasien und werde alleine bei dem Gedanken hart bzw. nass, mit diesem Mann/dieser Frau Sex zu haben'.

So wie es da steht, wäre die zweite Aussage für mich definitiv schlimmer. Man müsste aber bei beiden noch etwas mehr nachhaken. Bei ersterem: Woher kam der Impuls überhaupt? Die Frage wurde an den TE ja schon gestellt und ich denke, es ist durchaus wichtig das mal zu ergründen. Klar, je weniger man von dem Abend weiß (Alkohol), desto schwieriger wird das. Aber das ist ja auch schonmal ein Ansatz. Vermisst man evtl. das ungehemmte Feiern mit Kumpels, wenn die Freundin mal nicht dabei ist? Gehört für einen zu einem gelungenen Abend auch einfach Alkohol, Flirten, etwas Körperkontakt dazu und das hat man lange vermisst? Wollte man evtl. unterbewusst einfach nochmal eine Grenze überschreiten, gerade bei dem Gedanken an die Verlobung/Heirat? Nichts passiert ohne Grund, auch nicht ein paar Sekunden Fremdknutschen, v.a. wenn es einen noch so nachhaltig beschäftigt.

Aber zurück zu der Frage. Der Knackpunkt bei der zweiten, für mich deutlich problematischeren, Aussage ist: "Ich war dir in der Realität immer treu". Ohne philosophische Grundsatzdiskussionen eröffnen zu wollen: Ist Realität nur das, was physisch passiert? Wenn sich mein Partner in den buntesten Farben ausmalt, wie er eine andere vögelt und sich darauf 3x am Tag einen zwirbelt, ist das für mich bittere Realität. Da bin ich jetzt mal ganz biblisch und sage "Du sollst (gar nicht erst) begehren deines Nächsten Frau". Allein das Begehren, sofern es denn intensiv genug ist, ist bereits Betrug, auch wenn es noch im Reich der Gedanken bleibt. Was sind denn die Gründe dafür, dass es nicht zum physischen Kontakt kommt? Sicherlich nicht die feste Überzeugtheit von Treue usw, sondern Bequemlichkeit/Faulheit/Angst (vor den Konsequenzen des Handelns)/Unerreichbarkeit der Angebeteten. Gerade für letzteres sind die meisten ja sogar dankbar, denn es erspart ihnen den Gewissenskonflikt: Soll ich oder soll ich nicht? Wenn die Angebetete aber nicht Megan Fox, sondern die heiße Nachbarin ist, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass es früher oder später mal zum Betrug kommt, wenn man sich derart fixiert. Oder nicht? Das ist nur meine Hypothese. Es muss doch ziemlich schlimm, kaum auszuhalten sein, wenn man das Objekt seiner Begierde ständig vor Augen sieht, aber einfach nicht "darf". Wie eine Selbstgeißelung.

Da frage ich mich: Stimmt dann noch der Satz "Ich bin total glücklich mit dir"? Kann ich mit meiner Partnerin glücklich sein, wenn ich permanent von anderen fantasiere? Kann ich mich emotional, aber auch sexuell auf diese Person noch richtig einlassen? Das ist doch für beide Seiten scheiße. Ich wäre nicht gerne die Partnerin eines der Männer, von denen @Neice in seinem letzten Beitrag schreibt. Die sexuell einen ganz anderen Figurtyp präferieren als der, den ich abbilde und ich bin die zweite Wahl, denn besser ein dicker Hintern als gar keiner? Klar macht eine Partnerin mehr aus als ihr Körper. Aber man möchte auch als Frau begehrt werden. Und wenn das Begehren sich zu stark auf andere verlagert, ist das für beide Seiten unbefriedigend.

Entscheidend ist für mich dabei die Intensität und Frequenz der Gedanken und "Fantasien". In einer LTR auch andere Menschen sexuell attraktiv zu finden ist ebenso normal wie sich ab und an die ein oder andere nette Szene mit ihnen vorzustellen. Böse Zungen behaupten, das passiert sogar beim Sex mit dem Partner. Das Ding kippt für mich, wenn ich mich beim Sex ständig zu wegdenke, permanent anderen nachschaue. Wenn mich allein meine bloßen Gedanken also schon von meinen Partner fortreiben. Energy follows attention. Und vor allem aber, wenn das Begehren so groß wird, dass ich mich fast schon knechten muss, dass ich es nicht in die Tat umsetze. Dann wird eine monogame Beziehung für mich zum Zwang und für meinen Partner zur Demütigung. Was vollkommen okay ist, wenn man es sich ehrlich eingesteht und seine Konsequenzen daraus zieht.

bearbeitet von Medea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal auch von mir Glückwunsch lieber TE, dass du zu deinem Handeln stehst. Ich persönlich finde das eine typisch männliche/erwachsene Eigenschaft. Da kannst du stolz drauf sein.

Jedoch muss ich mich meinem Vorredner anschließen, dass das Ursprungsproblem nicht angegangen wurde. Ihr 2 geht scheinbar meist nicht getrennt aus... Und kaum trinkst du mal ohne sie, steckst du die Zunge in fremde Mädels? Klingt für mich problematischer als du es darstellst - und ich rede hier explizit nicht von der Schuldfrage.

Was mir zudem seit dem 1. Post übel aufstößt (sry, bin wohl allergisch) ist wie du deine Freundin titulierst... Da rieche ich ganz schön starkes Podestdenken, was du bei ihr betreibst. Seelenverwandte usw...

Sicher kann dich das dein Leben lang nicht einholen. Wahrscheinlicher ist aber, dass du eben wegen der Verklärung deiner Freundin aufs Maul fällst. Dann, wenn die harte Realität dir zeigt, dass sie eben doch nicht so perfekt ist - hat ja schon angefangen. Zudem ist Podestdenken der Initiator für richtig böse Beziehungsdynamiken: Dann, wenn deine Freundin sich jetzt etwas zurück zieht, du Panik bekommst und ihr mit allem was du hast hinterher läufst...was dich in ihren Augen noch unattraktiver macht...

Hüte dich vor diesem Verhalten! Erhöhe jetzt nicht deinen Invest auf 200%! Sondern sei der stabile Typ, der zu seinen Fehlern steht, die nun aber wirklich auch kein Weltuntergang sind. Cool bleiben!

  • LIKE 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden, Medea schrieb:

Entscheidend ist für mich dabei die Intensität und Frequenz der Gedanken und "Fantasien". In einer LTR auch andere Menschen sexuell attraktiv zu finden ist ebenso normal wie sich ab und an die ein oder andere nette Szene mit ihnen vorzustellen. Böse Zungen behaupten, das passiert sogar beim Sex mit dem Partner. Das Ding kippt für mich, wenn ich mich beim Sex ständig zu wegdenke, permanent anderen nachschaue. Wenn mich allein meine bloßen Gedanken also schon von meinen Partner fortreiben. Energy follows attention. Und vor allem aber, wenn das Begehren so groß wird, dass ich mich fast schon knechten muss, dass ich es nicht in die Tat umsetze. Dann wird eine monogame Beziehung für mich zum Zwang und für meinen Partner zur Demütigung. Was vollkommen okay ist, wenn man es sich ehrlich eingesteht und seine Konsequenzen daraus zieht.

Intensität und Frequenz, ja, ebenso aber auch Bedeutung/Einordnung: Genau darauf kommt es erst einmal an. Flirten, Schwärmen, die eine oder andere Fantasie, das eigene schöne Kopfkino sind kein Problem. Es liegt auch an dem Menschen, der die Gedanken hat, jene zu bewerten und einzuordnen, und nicht an dem Partner. Also bestimme (und entscheide) ich für mich selbst, ob diese Gedanken zunächst Relevanz nur für mich oder (anschließend) eventuell für meinen Partner darstellen. Nicht jedem Tagtraum / jeder Fantasie folgt ein Impuls, der zu unterdrücken gilt. Ebenso entscheide ich mich, ob ich eine Situation ausreizen will oder nicht. Das wäre dann schon eine Stufe weiter (und hat u.U. auch etwas mit dem Typ Mensch zu tun, der man selbst ist). Und genau da an dem Punkt, wo tatsächlich aus einem flüchtigen Gedanken ein mehrteiliger epischer Film in Überlänge wird, also der Wunsch nach dem/das Fremde(n) größer ist/wird, kann ich nur hoffen, dass man jemanden an seiner Seite hat, dem man das ebenso kommunizieren kann (Um den Bezug wieder zur Ehrlichkeit herzustellen) und vice versa. Das wäre ein zumindest m.E. ein ehrlicher Umgang mit so einer Situation, zumal ja auch nicht klar ist, was das überhaupt für das Paar bedeuten kann,wenn man ein anderes Bedürfnis äußert.  So eine Offenbarung ist natürlich sehr schwer und höchst riskant, doch würde ich mir so ein vertrauensvolles Verhältnis wünschen und anstreben, einfach weil ich dann immer noch wüsste, welche Person da vor mir steht. Klar kann es dann an dem Punkt ebenso scheitern.

Das Thema hat viele Facetten. Ich wusste auch nich so recht, ob man bezogen auf den TE, das Fremdknutschen hätte beichten sollen oder nicht, ob man es unter "bedeutunglos" hätten abhaken sollen oder eben nicht. Ob er sich eher sein Gewissen zu Lasten seiner Verlobten erleichtern will, oder ob er authentisch an einer ehrlichen Beziehung interessiert ist. Was man davon halten soll, dass er währenddessen nur an seine Verlobte gedacht hat, und es trotzdem tat. Ob man mit solchen Gedanken letztendlich eventuell aus einer Mücke einen Elefanten macht und total über-analysiert, oder das angebracht ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Respekt an Dich TE das Du so ehrlich (im Nachhinein) warst und wünsche Euch das Beste. Zwar finde ich, dass Du sie zu sehr hochlobst, aber eins kann man Ihr nicht abstreiten: Sie scheint sehr viel für Dich zu empfinden, wenn Sie Dir das vergibt. Mittlerweile wäre ich selbst jemand, der es beenden würde, wenn meine Freundin so etwas macht. Ich wüsste einfach, dass ich bei Ihren nächsten Partybesuchen grübeln würde, ob Sie treu ist und noch schlimmer, ob Sie die Wahrheit sagen wird oder wieder lügen wird. Das alles unter der Annahme, dass ich in einer glücklichen Beziehung bisher nie geneigt war (auch nicht total betrunken) eine anzumachen. Irgendwie kamen natürlich immer mal wieder die Gedanken hoch, wie es mit einer anderen so wäre etc., aber bisher war (Gott sei Dank) da eine Art Blockade, welche direkt nach dem Gedanken aufgesprungen ist, die mir sagte "Schätze das, was Du hast und setze es nicht für so etwas aufs Spiel".

Keiner ist fehlerfrei, jedoch als Appell an Dich: Gehe in Dich und frage Dich, warum es überhaupt so weit kam. Ich glaube Dir zwar, dass es nicht unbedingt wieder passieren muss, aber wenn in paar Jahren die Beziehung nur noch "ok" ist oder Ihr euch mal streitet wegen sonst etwas und Du dann wieder betrunken andere Frauen siehst, wüsste ich nicht, ob es Dich dann nicht wieder reizen würde.

Dennoch viel Erfolg!

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎23‎.‎02‎.‎2018 um 14:18 , Fullhouse2 schrieb:

Die Zeit wird nun zeigen wie es weiter läuft. Ich bin mir aber bei meiner Verlobten ziemlich sicher dass wir das schaffen.

Du knutscht betrunken bisschen rum und deine Freundin durchleuchtet dein Handy. Jetzt weißt du nicht, ob ihr das schafft. Finde ich übertrieben, aber ok, dass muss jeder selbst wissen, gemäß seinen Prinzipien.

Ich hab in meinem Handy einen Kontakt, der heißt "Daniel (+Maria)". Seine Freundin durchleuchtet auch ständig sein Handy. Er ist cool damit, Vertrauen und keine Geheimnisse und so. Trotzdem will ich nicht, dass sie meine Nachrichten an ihn liest. Sind nämlich meine Nachrichten an ihn. Gehen sie nicht viel an. Und damit ich nie vergesse, was ich ihm (und zwangsläufig seiner Freundin) schreibe, heißt der Kontakt genau so. Du verstehst, was ich meine?

Ich hoffe, du schreibst in diesem Forum von deinem PC aus. Mit Passwort. Wird nämlich erst richtig lustig, wenn Freundin zufällig sieht, dass du im Pickupforum angemeldet bist, dem Forum für gestörte Vielficker (zumindest nach gängiger Anschauung der unwissenden Allgemeinheit, bestimmt auch deiner Freundin...) 😂

bearbeitet von Gamaholic
  • LIKE 1
  • HAHA 2
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Gamaholic schrieb:

Trotzdem will ich nicht, dass sie meine Nachrichten an ihn ließt. Sind nämlich meine Nachrichten an ihn. Gehen sie nicht viel an. 

Is n wichtiger Punkt. Kann man halt auch beschissen auf die Fresse fliegen. Also, als Freund/bekannter solcher "keine Geheimnisse voreinander"-paare. Oder als Teil solch eines Paares, wenn der beste Kumpel halt n Problem damit hat.

 

Bin  einfach der Meinung, dass es einem als Mensch besser tut, wenn auch zu nähen Menschen (gleich ob Beziehung, bester Freund oder Familie) noch n gewisser Luftleeren Raum existiert. Zu dessen Überbrückung letztlich nur Vertrauen und Ignoranz da sein kann. Als Mensch willste letztlich auch Freiheit. Und dazu zählt auch die Freiheit, Fehlerhaft zu sein. Und die Freiheit, für seine Fehler auch die Verantwortung zu übernehmen.

 

Fällt allerdings alles weg, wenn's diesen luftleeren Raum nicht gibt. Überwachung mag evtl zu Perfektion drängen. Aber Mal ehrlich - an Perfektionsdrang geht man früher oder später kaputt. Wir sind nunmal Menschen. Und zum Menschsein gehört das Risiko, auf die Fresse zu fallen. Das kann man nicht wegüberwachen.

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.