28 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Sehr geehrte Community,

zu Anfang möchte ich mich entschuldigen, wenn ich irgendwelche Regeln hier verletze. Dies ist nicht meine Absicht. Ein sehr guter Freund hat mir geraten meine "Probleme" hier reinzuschreiben.

Nun zu meiner Geschichte, ich bin aktuell 27 Jahre alt und Student. Meine Freundin hat mich vor gut einem Monat verlassen. Wir waren fast 5 Jahre zusammen. Im Endeffekt kann ich die Trennung rückblickend verstehen, ich habe Sie sehr vernachlässigt und mein Ego immer voran gestellt. Sie war ein gutes Mädchen, aber wie Sie mich die letzten drei Monate behandelt hat, fand ich nicht fair. Vielleicht habe ich das auch verdient, wer weiß. Ich habe keine Rückholaktion gestartet oder sonst was in der Art. Ich kenne Sie gut genug und was im innersten, das Sie sich auch nicht mehr meldet oder geschweige zurückkommt. 

Ich habe nun realisiert, das ich einige schwere Fehler in der Beziehung gemacht habe. Nicht auf Sie bezogen, sondern auf mich und mein Leben. Meine Familie und Freunde habe ich sehr vernachlässigt. Mein Studium ging nicht voran, bin gerade dabei meine Bachelorarbeit  zu schreiben. Ich sah Sie als Mittelpunkt in meinem Leben. Was falsch war, das sehe ich auch ein. Ich habe vor einigen Tagen, aufgrund meines Egos Ihren Instagram Account angeschaut. Dort habe ich zwei neue Bilder gesehen, sah sehr glücklich aus. Es hat mich jetzt nicht aus der Bahn geworfen, aber mich in eine Gedankenkarussell geworfen. Fragen wie "So schnell hat Sie mich vergessen?" und der ganze Kram. Es war klar das sowas kommt und es ist menschlich. Ich darf nicht mehr auf Ihre Profile draufgehen, denke ich.

Ich möchte mein Leben "Changen"! Mein bester Freund meinte auch letztens zu mir du bist ein anderer als vor drei Monaten. Aber eine Sache stört mich, nämlich jeden Morgen wenn ich aufstehe geht es mir emotional scheisse. Ich denke an Sie und besitze deshalb keine Motivation direkt meine Erledigungen anzugehen etc. Ich habe nicht viele Freunde, aber die die ich habe sind Goldwert. Ich wohne in einer WG mit einem Kumpel, der nicht oft da ist. Deshalb bin ich die meiste Zeit alleine. Also am Abend, Tagsüber bin ich meistens in der Universität. 

Mir ist schon klar, das alles schwer schwammig formuliert ist, aber meine Frage an EUCH hier in diesem Forum ist:

Was kann ich machen, damit es mir besser geht? Gibt es irgendwelche Methoden/Techniken etc. die mir helfen meinen Weg zu gehen?

Ich bedanke mich im Voraus für euer Bemühen.

Mit freundlichem Gruß

Der Junge aus der Wüste

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zeit geben. Dir selbst. lass das mal sitzen. ist erst nen monat her. mach dein studium fertig. und ftow.

 

p.s.: " EX-FREUNDIN BLOCKIERT MEINEN WEG: mach nicht deine exfreundin dafür verantwortlich.

 
bearbeitet von +plusminus-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gerecht finden. So wie es sich anhört, bist du ein schlechter Mensch. Natürlich würden die Wenigsten das zugeben, geschweige denn sich selbst eingestehen. Hast du das getan, folgt Schritt zwei. Den Mangel abstellen. Du hast ja schon selbst erkannt, dass dein Ego wohl Auslöser dafür ist. Damit bist du den meisten Leuten schon vorraus, denn die wissen selten, woran es bei ihnen hapert. Versuche mal dir einzugestehen, dass du nur einer von 7 Milliarden Menschen bist, dass du nichts besonderes bist, nur weil du es behauptest. Behauptungen sind nichts wert, nur Taten. Frage dich, was du wirklich getan hast, das dich von anderen Menschen abhebt, so dass du ein Recht darauf hättest, ein (großes) Ego zu haben.

Und noch ein Tipp, der wenn du ihn BEGRIFFEN hast, dann ganzes Leben zum positiven ändern wird, in jeder Hinsicht: Handle nach der goldenen Regel: Was du nicht willst, das man dir tu´,das füge keinem anderen zu.

Willst du vernachlässigt werden? Nein? Dann vernachlässige andere nicht. Willst du mies (egoistisch) behandelt werden? Nein? Dann behandle andere nicht mies. Und so weiter. Die Menschen spiegeln dein Verhalten, deine Aura. Mal bewusst, meistens unbewusst. Aber schwöre dir bei jeder Zelle meines Körpers: Jeder Mensch ließt permanent die Auren der anderen. Das ist, was esoterisch als Karma bezeichnet wird, basiert jedoch auf empirischen Wahrnehmungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt kein Wundermittelchen, sei es Meditation oder sonst etwas, das dir die Verlustgefühle abnehmen kann. Dass es dir emotional schlecht geht, ist ganz normal in einer solchen Situation. Da musst du jetzt einfach durch. Es wird aber besser werden, je mehr Abstand zu gewinnst. Aber ein Tipp ist, diese Gefühle, wenn sie denn auftauchen, mal zuzulassen und einfach mal bewertungsfrei zu beobachten. Sie werden sich dann wahrscheinlich deutlich schneller wieder auflösen. Niemals etwas unter den Teppich kehren oder unterdrücken. Wenn du weinen willst, weine.

Ansonsten löse am besten jetzt sofort alle Socialmedia-Verbindungen und lösche alle Chats und am besten auch gleich ihre Nummer. So geht es deutlich schneller.
Profilbesuche, Online-Stalking auf WhatsApp oder gar persönlicher Kontakt verlängern den Prozess deutlich und führen im schlimmsten Fall in eine Onitis.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@IFafnirI Danke für deine Meinung. Ein schlechter Mensch bin ich wirklich nicht. Das kann ich wirklich bestätigen. Eigentlich war es bei Ihr nur so. Im Nachhinein wollte ich Sie besitzen und das war der falsche Ansatz. Und jetzt wo es vorbei ist, sehe ich wie gut Sie war. Aber ich sehe ein das ich die Konsequenz akzeptieren muss. Ich wünsche Ihr nichts schlechtes, im Gegenteil habe Ihr beim Abschlussgespräch gesagt, das Sie einen besseren finden wird. Unabhängig davon ob ich mich in diesem Moment als schlechter Mensch oder wertlos gesehen habe. Ich muss aufwachen und mein Leben am Schopfe anpacken, daran führt kein Weg vorbei. Diese wiederkommenden Gefühle/Gedanken erschweren das nunmal. Ich akzeptiere die Situation vollkommen, ich möchte auch nicht wieder zurück. Unterbewusst natürlich schon, aber rational nicht. 
 

@magick Ich danke dir ebenfalls für deine Meinung. Alles wurde gekappt. Ich habe keine Verbindung mehr zu Ihr. Ich habe gestern ein Buch das Sie mir zum einjährigen mit all unseren Erlebnissen und Wünschen drinnen weggeschmießen. Ich möchte abschließen. Ich denke das ich in der Zukunft Sie nicht mehr auf Instagram/Facebook besuchen werde. Es wirft mich nur zurück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie kannst du sie "scheiße behandelt" haben und dein "Ego immer vorangestellt" haben, wenn du sie "zum Mittelpunkt" deines Lebens gemacht hast.

Total inkonsistent deine Story.

Ich würde dir raten, das einfach mal alles sacken zu lassen (ist ja erst ein Monat her) und das danach langsam aufzuarbeiten / reflektieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@DrHitch Das mit dem "Mittelpunkt" meine ich wie folgt: Ich habe Sie als Anker für alle möglichen Probleme gesehen. Unternehmungen mit Freunden und Familie habe ich vernachlässigt um mit Ihr was zu unternehmen. Ich habe mein Leben auf Sie eingestellt. Nicht das Sie darauf bestand, es war meine Entscheidung. Aber wurde es im Nachhinein erst klar. Das mit "Ego" war gemeint, das ich bei Streitigkeiten und Auseinandersetzungen immer auf mein Recht beharrt habe. Obwohl ich manchmal unrecht hatte. Scheisse behandelt resultiert aus dem immer recht behalten. Der Grund für unsere Trennung war im Allgemeinen - da bin ich mir sicher - dass ich Sie als Anker für meine Probleme benutzt habe. Frust bei Ihr rausgelassen etc. Jetzt ist Sie weg. Akzeptiere ich auch und bin mir auch im klaren das sich was ändern muss. 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden, Junge aus der Wüste schrieb:

Sie war ein gutes Mädchen, aber wie Sie mich die letzten drei Monate behandelt hat, fand ich nicht fair. Vielleicht habe ich das auch verdient, wer weiß. Ich habe keine Rückholaktion gestartet

Wie SIE hat sich getrennt, klingt inkonsistent das Ganze. Du hast doch viel zu viele Schuldgefühle dafür, dass SIE sich getrennt haben soll. Diese Gefühle und schlechtes Gewissen musst Du angehen. Behandle Menschen so, wie Du behandelt werden möchtest. Wenn nötig, das getane Unrecht korrigieren, Fehler zugeben. Du kannst nur von Deiner Seite aus agieren, aber das muss sauber bleiben. Dann kannst Du weiter sehen, ob vielleicht doch noch was geht, oder ihr zumindest im sauberen Gewissen verbleibt. 

Du kannst Alle Menschen anlügen, aber Dein Gewissen nicht. Es hat eine eigene Rechnung mit Dir. Deine innere Werte, die verletzt wurden. Das kann man sich nicht einfach so wegrationalisieren. 

bearbeitet von Forbiddengirl
Ergänzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Forbiddengirl Sie hat es mir zwei Tage vorher angekündigt, dass wir reden müssen. Und da wusste ich, dass es vorbei ist. Ich habe es auch akzeptiert. Es viel ihr schwer die Worte auszusprechen. Ich habe ihr gesagt, dass ich es akzeptiere und mir alles was ich Ihr angetan habe bereue und mir leid tut. Aber trotzdem plagen mich hin und wieder diese Gewissensbisse. Nachdem Motto ich möchte Ihr noch soviel sagen etc. Aber ich denke Ihr geht es zurzeit sehr gut, ich war gegen Ende hin nur Ballast für Sie. Deswegen denke ich, dass es so wie es gekommen ist eigentlich richtig ist. Meine Freunde haben mir abgeraten eine Rückholaktion zu starten, da ich die letzten Monate sehr hilfsbedürftig Ihr gegenüber gewirkt habe und sehr oft meine Gefühle mich übermannt haben. Deswegen denke ich, dass ich mich und mein Leben erstmal in den Griff bekommen muss! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, Forbiddengirl schrieb:

Behandle Menschen so, wie Du behandelt werden möchtest.

Das wäre der erste Schritt, aber das kann man noch verbessern. Da jeder Mensch unterschiedlich ist, zitiere ich gerne Vera F. Birkenbihl: "Behandle Menschen so, wie sie behandelt werden wollen." Das meiste wird ähnlich sein, aber man kann nicht bei allem von sich auf andere schließen. Als Beispiel: Während manche in einer gewissen Situation Trost und Mitleid wollen, ist dies bei anderen in der gleichen Situation genau das falsche und bringt sie zum Ausrasten. Deshalb braucht es Empathie, um sich in den anderen hineinzuversetzen und die individuellen Bedürfnisse zu erkennen.

vor 2 Stunden, Junge aus der Wüste schrieb:

Aber ich denke Ihr geht es zurzeit sehr gut, ich war gegen Ende hin nur Ballast für Sie. Deswegen denke ich, dass es so wie es gekommen ist eigentlich richtig ist. Meine Freunde haben mir abgeraten eine Rückholaktion zu starten, da ich die letzten Monate sehr hilfsbedürftig Ihr gegenüber gewirkt habe und sehr oft meine Gefühle mich übermannt haben. Deswegen denke ich, dass ich mich und mein Leben erstmal in den Griff bekommen muss! 

Das halte ich für einen wichtigen Punkt: Du stellst ihr Wohl über dein Ego, das sich so gerne noch mit vielen Worten rechtfertigen möchte. Es würde deiner Ex nämlich nicht viel bringen, wenn du ihr das alles erzählen würdest. Viel mehr würde es sie belasten. Es würde lediglich dir helfen deine Schuldgefühle zu mindern. Betrachtet man es so, wäre es egoistisch sie aufzusuchen und ihr all das zu sagen. Deshalb finde ich es gut, dass du nicht unter dem Deckmantel "Ich bin es ihr schuldig das alles zu sagen" zu ihr hinrennst und sie volltextest. Das tun viele und realisieren nicht, dass ihr eigentliches Motiv purer Egoismus ist.

bearbeitet von XOR2
Rechtschreibung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Junge aus der Wüste Klingt trotzdem inkonsistent. Sie hat angekündigt, dass Ihr reden müsst. Heißt für mich nicht zwangsläufig das Beziehungsaus. Muss man im Kontext betrachten. Wenn bei einer Meinungsverschiedenheit gesagt wird, dass man darüber reden muss, sobald man sich sieht, dann ist es erstmal Reden. 

Ich stolpere wieder über Deine Schuldgefühle, wenn sie Dir Redebedarf ankündigt. Weil mein Gedanke dabei ist, dass Du eventuell vorschnell selbst Schluss gemacht hast, um ihr zuvor zu kommen, und die Entschuldigung dafür präsentiert hast. Weil Du gedacht hast, dass sie es macht. Vielleicht wollte sie nur am Telefon kein Drama wegen Eurer Meinungsverschiedenheit und dass man es persönlich konstruktiv bespricht. Oder wie war es denn wirklich? 

Es ist aber auf jeden Fall gut, wenn Ihr Beide jeder für sich erstmal Euer Leben in Griff bekommt und danach in Ruhe weiter sieht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Forbiddengirl Also die letzten drei Monate hat Sie sich immer mehr von mir Distanziert. Ich habe mir in den Monaten wirklich sehr viel Mühe gegeben. Mein Ego wirklich hinten angestellt. Es war einfach zu spät. Ich denke auch das Sie mich nicht mehr so geliebt hat und nicht wusste wie Sie es mir sagen sollte. Wir hatten echt schöne Momente, aber meiner Meinung nach waren es zu viele schlechte Momente. Sie hat es nicht explizit ausgesprochen. Ich wollte Ihr die Last einfach nehmen, vielleicht dachte Sie es würde mir den Boden unter den Füßen wegreißen oder so in der Art. Deshalb habe ich Ihr am Telefon gesagt "Das ich es akzeptiere und verstehen kann". Wenn Sie es nicht wollte, hätte Sie ja einen Einwand erheben können. Aber hat Sie nicht. Sie hat mir auch gesagt, das Sie erstaunt von meiner Reaktion war. Natürlich tut es weh, ich habe Sie wirklich geliebt. Aber ich muss Sie gehen lassen, weil ich habe Sie nicht glücklich gemacht. So schmerzhaft das klingt und ist. Ich muss meine Baustelle "Persönlichkeit & Leben" in den Griff bekommen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten, Junge aus der Wüste schrieb:

Wenn Sie es nicht wollte, hätte Sie ja einen Einwand erheben können. Aber hat Sie nicht.

Also doch, Du hast Schluss gemacht, weil Du dachtest, sie wird das tun. Und dann hat sie keine Einwände (=Drama) erhoben. Also im Endergebnis hat sie es akzeptiert, nicht Du. Daher Deine Schuldgefühle.

Und jetzt übst Du Dich im selbstverletzenden Verhalten, in dem Du sie gehen lässt, obwohl Du es eigentlich nicht wollen würdest. 

Klar, kommt sie nicht zurück. Man kann ja nicht den Jäger zum jagen tragen. Also Dich als Mann, als Jäger. Oder soll sie Dir nachlaufen, nachdem Du Schluss machst. 

Das ganze ist der Grund, warum Du Schuldgefühle hast. Du wolltest Dir auch noch zurecht rationalisieren, dass sie sich distanziert hat und nicht mehr geliebt hat. Und das tust Du immer noch. Aber mal ehrlich, Du würdest doch nicht wollen, dass sie Dir nachläuft. Ihr hattet die letzte drei Monate zu viel Stress, äußere Umstände, untereinander nicht richtig kommuniziert bzw irgendwas geändert. Dennoch es ist irgendwie nicht erwachsen, statt über die Bedürfnisse zu reden hinzuschmeißen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit Ihr komplett abschließen und gar keinen Kontakt pflegen, Dein Leben auf die Kette bekommen (inkl. Hobbies) und: weißt Du warum sehr viele Frauen relativ schnell von Ihrem Ex loskommen bzw. sie bereit sind, eine Beziehung zu beenden? Weil Sie mit dem Fingerschnippsen wen anderes haben können. Gleiches solltest Du auch anstreben. Sobald Du neue Frauen kennen lernst, welche dich nicht nur optisch sondern emotional beindrucken, wird Deine Ex eine Erinnerung sein, welcher Du vielleicht alle paar Wochen mal einen Gedanken verschwendest, aber in der Hauptzeit mit Kristina, Julia und Steffi beschäftigt bist oder (im Optimalfall) mit einer von denen. Viel Erfolg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten, Forbiddengirl schrieb:

Also doch, Du hast Schluss gemacht, weil Du dachtest, sie wird das tun. Und dann hat sie keine Einwände (=Drama) erhoben. Also im Endergebnis hat sie es akzeptiert, nicht Du. Daher Deine Schuldgefühle.

Ja, sie wollte ihn eigentlich heiraten und drei Kinder haben, und im Gespräch mit ihm nur noch klären ob er lieber 2 Jungen und 1 Mädchen oder 2 Mädchen und 1 Junge will. Und der Depp macht mit ihr Schluß! Ihr ganzes Leben hat er zerstört mit dieser unbedachten Handlung!

Frauen reden den ganzen Tag, wenn also eine ankündigt "daß wir reden reden müssen" ist schon alles gesagt.

Vermutlich rührt ein Teil seiner Schuldgefühle daher, daß sie ihm ganz bewußt manipulativ das Gefühl gegeben hat, Schuld zu sein. Was eine sehr verbreitete Methode bei bestimmten Frauen ist, weil sie nie Verantwortung übernehmen wollen. Der andere war Schuld, weil er hatte zwar Vorfahrt, aber er hätte ja anhalten können, statt mein Auto zu rammen, buhuu, ich armes Wesen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Junge aus der Wüste schrieb:

die letzten drei Monate hat Sie sich immer mehr von mir Distanziert. Ich habe mir in den Monaten wirklich sehr viel Mühe gegeben. Mein Ego wirklich hinten angestellt. Es war einfach zu spät. Ich denke auch das Sie mich nicht mehr so geliebt hat und nicht wusste wie Sie es mir sagen sollte. 

Sie geht 1 Schritt auf Distanz. Dann solltest du mit 2 oder 3 Schritten reagieren. Sich in dieser Situation sehr um den Partner bemühen, ist leider der grundlegend falsche Weg. Im Gegenteil, es ist sogar kontraproduktiv. Das ist das Paradoxe an menschlichen Beziehungen. Diese seltsame Dynamik muss man erstmal verstehen und in weiterer Folge verinnerlichen. Erst dann kann man seine weitere Vorgangsweise danach ausrichten.

Ihr Bedürfnis nach Distanz kommt selten aus heiterem Himmel. Dem muss etwas Grundlegendes voran gegangen sein. Darüber kann man nur spekulieren, was jedoch an deinem weiteren Verhalten ihr gegenüber nix zu ändern vermag. Du kommst ihrem Bedürfnis nach Distanz nicht nur nach, sondern erhöhst die Distanz sogar noch. Weiter auseinander, als sie eigentlich wollte. 

Klingt paradox. Ist es auch. Dazu kommt noch der Überraschungsmoment auf ihrer Seite. 

Aller Voraussicht nach hat sie nämlich mit einer gegenteiligen Reaktion deinerseits gerechnet. Nämlich, dass du anfängst zu klammern und ihr nach zulaufen, um so dein Bedürfnis nach Nähe zu stillen. 

Und jetzt setzt bei ihr ein Nachdenkprozess ein. Irgendwas stimmt da nicht. Sie kommt sich vor wie im falschen Film. 

Liebt er mich nicht mehr? Gibt's da womöglich eine andere? Und und und. Fragen über Fragen. Die sie verunsichern. Aus einer Position der Stärke in eine Position der Schwäche bringen. 

Und jetzt kommt dein großer Auftritt ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 43 Minuten, slowfood schrieb:

Sie geht 1 Schritt auf Distanz. Dann solltest du mit 2 oder 3 Schritten reagieren.

Jein. Es kommt darauf an, warum sie auf Distanz geht. War ihr Invest zu hoch und er hat sich nicht um sie gekümmert, dann sollte er nicht einen Schritt zurück gehen, sondern sich um einen ausgeglichenen Invest kümmern. Es sieht hier nämlich danach aus, dass der TE zu wenig Invest gefahren hat. Da wäre es kontraproduktiv den noch weiter zurück zu fahren, wenn sie ihren zurückfährt, um den jeweiligen Invest auszugleichen.

Ich stimme dir hingegen zu, dass deutlich mehr Invest auch nicht die optimale Lösung ist. Dadurch überkorrigiert er. Besser wäre es gewesen deinen Invest an ihrem anzupassen.

vor 43 Minuten, slowfood schrieb:

Ihr Bedürfnis nach Distanz kommt selten aus heiterem Himmel. Dem muss etwas Grundlegendes voran gegangen sein. Darüber kann man nur spekulieren, was jedoch an deinem weiteren Verhalten ihr gegenüber nix zu ändern vermag. Du kommst ihrem Bedürfnis nach Distanz nicht nur nach, sondern erhöhst die Distanz sogar noch. Weiter auseinander, als sie eigentlich wollte. 

Klingt paradox. Ist es auch. Dazu kommt noch der Überraschungsmoment auf ihrer Seite. 

Das passt aber nur, wenn ihr Problem nicht die zu große Distanz seinerseits bzw. zu wenig Invest von ihm war. Und der TE hat selbst geschrieben, dass er sich wie ein Arschloch benommen hat. Zieht er sich weiter zurück, schießt er sich nur selbst ins Knie, denn dann muss seine Freundin den Invest wieder angleichen und zieht sich zurück.

Das Allheilmittel "sie geht einen Schritt zurück, dann machst du 2 zurück" funktioniert nur, weil die meisten hier das Problem haben, dass sie zu viel Invest fahren und damit die Frau verschrecken. So bringen sie es auf ein ausgeglichenes Level. Hier ist es daher nicht anwendbar. Es wäre so wie den BB anzuwenden, wenn man keinen Sex hat, weil man selbst nicht möchte. Das Prinzip dahinter ist wichtig, damit man die passende Situation erkennt, um die Techniken anzuwenden. Meiner Meinung nach passt diese Situation nicht dafür.

bearbeitet von XOR2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde dir raten das Gefühl nicht zu bekämpfen sondern es zu akzeptieren und dich zu stellen. So kannst du es viel schneller los lassen.

Ansonsten heißt die Lösung wie fast immer: Neue Frauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@slowfood Ich kenne Sie sehr gut. Und denke nicht das Sie zurückkommen wird. Ich habe am Anfang gedacht nach zwei Wochen. Jetzt ist es einen Monat her und Sie scheint damit glücklich zu sein, also deutete ich aus Ihr Instagram Posts heraus. LG und danke für deinen Post :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten, Junge aus der Wüste schrieb:

@slowfood Ich kenne Sie sehr gut. Und denke nicht das Sie zurückkommen wird. Ich habe am Anfang gedacht nach zwei Wochen. Jetzt ist es einen Monat her und Sie scheint damit glücklich zu sein, also deutete ich aus Ihr Instagram Posts heraus. LG und danke für deinen Post :)

Shit happens, @Junge aus der Wüste

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Akzeptiere ihr Entscheidung und nimm dein Leben in die Hand. Studium, Sport, Freunde, Familie, Party. Es ist dein Leben und das ist nicht vorbei, weil deine Freundin weg ist. Im Gegenteil es fängt jetzt erst richtig an. Du hast ein paar sehr wertvolle Erkenntnisse aus der Beziehung gewonnen unter anderem das du dich zu sehr auf die Beziehung fixiert hast. Das eigene Leben so spannend gestalten das das in einer Beziehung nicht passiert ist die Hauptaufgabe wenn man eine Freundin hat. Dazu findest du hier im Forum sehr viel Infos im Bereich Persönlichkeitsentwicklung. Es ist dein Leben - mach was ganz besonderes daraus du hast nur das eine :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten, Sam Stage schrieb:

Akzeptiere ihr Entscheidung und nimm dein Leben in die Hand.

Das war ja nicht ihre Entscheidung. SIE hat es hingenommen, weil was soll man darauf sagen, wenn er nicht will. Reisende sollte man nicht aufhalten. Wenn sie wollen, kommen sie zurück.

In dem Fall kann man ihr mMn nicht vorwerfen, dass sie ihr Leben versucht in den Griff zu kriegen, statt unnötig zu klammern, Drama zu schieben und ihn damit noch mehr abzustoßen. Gute Jungs/Mädels versuchen ihren Weg konstruktiv zu gehen und nicht sich selbst und die anderen zu verletzen, auch nicht im nachhinein. Und nur weil einer Schluss macht, sind die Gefühle ja nicht weg. Diese Verletzung wegzustecken kostet Zeit und Kraft, deshalb sollte man mit sich und anderen liebevoll und schonend umgehen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sie will ihn jetzt nicht wieder zurück. Das ist die Entscheidung die der TE akzeptieren sollte.

Ich mache der Ex keinen Vorwurf. Der TE hat ja bestätigt das es gerechtfertigt war.

Alles gut ;)

bearbeitet von Sam Stage

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten, Sam Stage schrieb:

Sie will ihn jetzt nicht wieder zurück. Das ist die Entscheidung die der TE akzeptieren sollte.

Sie hat ja nicht Schluss gemacht. Es war bei ihr nicht die Frage, was sie will. Natürlich ist sie verletzt und KOMMT von selbst nicht mehr an. Also Unterschied zwischen Wollen und Nachlaufen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.