7 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen

Kurz was zu mir: Bin 29. Kam 2010 in dieses Forum, blieb jedoch nicht so lange hier, da ich damals andere Probleme hatte. Vermehrt versuchte ich damals Frauen anzusprechen, jedoch mit mangelndem Erfolg, es fehlte mir der ganze emotionale Aspekt (Spass, Freude, Neugierde usw.) und versuchte starr nach der Mystery Methode zu gamen. 

2014 bin ich dann auf die Redpill-Community gestossen, und obwohl ich mich mit den ganzen Schilderungen dort identifizieren konnte, fehlte es mir doch ziemlich an Eigenbezug. So kam ich, glaube ich, anfangs April diesen Jahres wieder ins PUF, da ich beim Ausgehen mich nicht traute, Frauen anzusprechen. 

Ich hatte das DJBC schon einmal angefangen, jedoch kam ich nicht über die erste Woche hinaus. Das wollen wir dieses Mal besser machen. 

Let's go!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was geht ab?!

Bin gerade unterwegs zum Rhein. Schönes Wetter heute. Viele Leute sind draussen. So fällt mir das Begrüssen auch einfach.

Muss mir immer wieder bewusst werden, dass ich schon immer grosse Angst davor hatte, mich zu blamieren.

Begrüssungen: 10/50 gemacht.

 

bearbeitet von Legacy
Rechtschreibung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey was geht?

War heute Vormittag inder Uni und habe dort einige Studentinnen begrüsst. 

Danach nach Hause und ins Training. Unterwegs noch mehrere Menschen begrüsst. 

Highlight des Tages: Ich werde des Öfteren auf der Strasse begrüsst. Heute sogar mehrmals. Muss mit meiner Haltung zu tun haben, denn seit kurzem trainiere ich vermehrt den Rumpf, die hinteren Schultern und den Hals. 

Begrüssungen 20/50

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 9.5.2018 um 20:29 , DieMauer schrieb:

Go for it LEGACY, ich starte am MONTAG wieder :D

Danke dude. Wünsch dir viel Spass. 

Heute war ziemlich gemütlich. Habe ein wenig zuhause gechillt und anschliessend an den Rhein. Unterwegs mehrere Leute angesprochen und mit der einen Frau einen kurzen Smalltalk gehabt: waren beide am Telefon und haben uns angelächelt, habe sie dann gefragt, weshalb sie lachen muss und sie meinte ihr Freund habe ihr was Witziges erklärt. Habe ihr gesagt, sie soll ihm einen Gruss von mir ausrichten dem "heissen Typ vom Rhein" ^^

Stand: 30/50

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War gestern unterwegs. Bin ins Einkaufszentrum beim Fussballstadion gegangen und habe mich ein wenig umgeschaut. Nebenbei noch viel Augenkontakt geübt und Leute begrüsst.

Was mir auffiel: 

Zu Beginn muss man sich zum Teil immer überwinden. Man stellt sich die bekannte Sinnfrage à la "Wozu das Ganze?". Dann denke ich daran, wie lange das Bootcamp gehen wird und wie viel ich noch zu tun habe usw. Dann merke ich jedoch, dass ich sehr an die Zeit gebunden bin, was bedeutet, dass ich entweder an Vergangenes oder an Kommendes denke, dann ist man ja automatisch demotiviert. Was mir in solchen Situationen hilft ist, wenn ich mich frage, weshalb es mir deswegen JETZT so schlecht geht. Nicht in der Vergangenheit, nicht in der Zukunft, nein im JETZT. Ist ja eigentlich klar, es hat im Grunde nichts mit Zeit zu tun. Jetzt geht es mir schlecht. 

Was man beeinflussen kann ist die Gegenwart. Auch wenn man etwas für die Zukunft macht, zum Beispiel 10 Kg abnehmen, dann tut man das doch immer in der Gegenwart. Schon strange das Ganze. Ich meine, ich kann mich nie daran erinnern, dass ich in der Zukunft oder in der Vergangenheit Spass hatte. Wenn ich Spass hatte, dann war das immer in der Gegenwart. Eckhart Tolle ist ein komischer Typ :)

Zwischenstand: 40/50 Begrüssungen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So. Woche 1 ist geschafft.

War gestern und heute nochmals draussen und habe in der Stadt und im Viertel Leute begrüsst. Die meisten Leute grüssen zurück, was ich irgendwie noch spannend finde. Ich muss einfach darauf achten, dass ich nicht immer so ernst dreinschaue. Hier in der Schweiz sind wir echt manchmal zu ernst und zu rational :) Auch beim Augenkontakt ist ein lockerer Blick mit einem Lächeln besser geeignet, um Menschen in die Augen zu schauen. 

Für Woche 2, denke ich, nehme ich mir eventuell mehr Zeit, sodass ich nicht unter Druck komme oder einen zu grossen Zwang verspüre. Klar, man muss sich schon ein wenig überwinden, aber es soll auch Spass machen und lehrreich sein. Nicht dass ich am Ende frustriert und angepisst bin. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.