Ich habe ein großes Zahnproblem...

42 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Community,

ich habe lange überlegt ob ich dieses Anliegen hier posten soll oder nicht, ich lese schon sehr lange in diesem Forum mit und hier hat man für alle Lebenslagen immer sehr gute Tipps, daher habe ich mich nun entschieden mich mit meinem Problem an euch zu wenden. Ich weiß nicht ob das Thema hier in diesen Bereich passt, falls nicht bitte in den Richtigen Bereich verschieben.

Es ist mir sehr unangenehm aber ich muss dieses Thema nun endlich angehen.

Es hat alles vor ungefähr 10 Jahren angefangen. Ich war 15 und hatte schiefe Zähne, also ab zum Kieferorthopäden und ne feste Spange rein. Die Behandlungszeit wurde damals auf 3 Jahre geschätzt. Ich habe meine Termine immer wahrgenommen und es hat sich auch schon ein bisschen etwas getan. Nach 2 Jahren war aber immer noch keine große Veränderung zu erkennen und die Orthopädin meinte, dass es etwas länger dauern wird als die geschätzten 3 Jahre. Zu diesem Zeitpunkt war ich 17. Als ich 18 war ging es in meinem Leben drunter und drüber, Partys, Alkohol, Frauen, falsche Freunde, erste große Liebe, verarscht wurden, von Mutter vor die Tür gesetzt worden weil ich meinen Arsch nicht hoch bekommen habe, Wohnung geholt, Miete nicht zahlen können, da auch raus geflogen und so weiter bis es dann irgendwann klick gemacht hat. Hab dann in ner komplett neuen Stadt neu angefangen, aber ich schweife ab.

Jedenfalls habe ich dann damals auch aufgrund der Entfernung zu meiner Orthopädin die Behandlung mehr oder weniger abgebrochen bzw bin einfach nicht mehr zu den Terminen hingegangen und nach einem Jahr nicht hingehen und nicht auf Anrufe reagieren war es mir dann auch zu peinlich nochmal dort aufzutauchen. 

Es ging dann in der neuen Stadt weiter mit den falschen Freunden und dummen Entscheidungen im Leben. Ich bin jetzt 25 und habe mich seit 7 Jahren nicht mehr um meine Zahnspange gekümmert. Ja, das meine ich ernst. Mir schauert es kalt den Rücken runter wenn ich das allein schon schreibe. Warum? Ich kann es mir selbst nicht erklären. Scham, Angst, Faulheit, Dummheit? Ich hatte mich einfach daran gewöhnt und immer wenn ich darüber nachgedacht habe dachte ich mir, okay, nächsten Monat packe ich es an! Natürlich tat ich es nicht.

Nun ist aber der Punkt gekommen an dem ich mein Leben halbwegs in den Griff bekommen habe und ich möchte dieses Zahnspangen Thema endlich beenden. Ich weiß nur nicht wie. Meine Zähne sind nach wie vor nicht schön, aber sie sind halbwegs gerade. Ich will garnicht wissen, wie meine Zähne unter der Spange aussehen und ob man die überhaupt jemals wieder sauber bekommt. Ich habe so ne scheiß Angst davor und allein der Gedanke hier zu nem Orthopäden zu gehen und dem das alles zu erzählen macht mich fertig. Von den Behanlungskosten mal ganz abgesehen. Ab dem 18. Lebensjahr bezahlt die Krankenkasse sowas nicht mehr und so eine Behandlung kann einen Erwachsenen schon gut mehrere tausend Euro kosten, die ich definitiv nicht habe.

Also was tun? Ich würde mir die Spange erstmal einfach gerne raus holen lassen, aber wer macht das überhaupt und was kostet sowas? Was mache ich wenn meine Zähne unter der Spange total verfärbt sind und die Zähne halb weiss, halb gelb sind? Das sieht ja noch schlimmer aus als die Spange. Ich bin total verzweifelt und werde diese Spange wohl mit ins Grab nehmen 😞 

 

PS: Ich weiß, dass das Ganze nichts mit Pick Up zu tun hat, aber natürlich leiden auch meine Frauengeschichten unter der Spange. Ich muss dieses Scheiß Teil irgendwie loswerden!

bearbeitet von centwitch
PS eingefügt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keine Sorge, dich wird deshalb mit Sicherheit weder ein (Zahn)Arzt noch eine Zahnarztassistentin verurteilen. Die Kollegen haben tag täglich mit unterschiedlichsten PatientInnen zu tun und sind zumeist bereits abgehärtet und arbeiten auch urteilsfrei. Müssen sie einerseits sogar und andererseits haben sie schon genug schlimmere Fälle gesehen, sodass sie nichts mehr erschüttern kann. Dein Fall klingt ja noch relativ harmlos im Vergleich, was ich da schon so gehört habe.

Irgendwann musst du das Problem lösen. Schon aufgrund deiner eigenen Gesundheit wegen. Also lieber jetzt die Initiative ergreifen als später, welches wieder zur unnötigen Prokrastination führt. 

Wie die Kassenleistung aussieht kann ich dir nicht sagen. In Österreich haben wir eine Pflichtversicherung und in Deutschland herrscht eine Versicherungspflicht. Was da der Unterschied ist? Eine Pflichtversicherung deckt kollektiv die gesamte Bevölkerung ab und ist verpflichtend mit den gleichen Leistungen und Konditionen für die gesamte Bevölkerung.

Eine Versicherungspflicht ist ebenfalls obligatorisch, allerdings mit dem Unterschied, dass der Versicherungsträger sich seine Versicherung und somit Leistungen selbst aussuchen darf und sich somit auch auf unterschiedliche Versicherungsebenen bewegt. Daher solltest du unbedingt dich vorher informieren (je nachdem wo du lebst, Österreich oder Deutschland) welche Leistungen dir angeboten werden können und wieviel deine Krankenkasse in diesem Fall übernimmt. Fragen kostet nichts und Unwissen schützt vor Strafe nicht. Daher solltest du dich da unbedingt vorher informieren. 

Alles Gute! 

bearbeitet von pMaximus
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1) Zu einem Kieferorthopäden deiner Wahl gehen

2) Fragen bzw. Situation schildern und einen Kostenvoranschlag machen lassen.

Mag zwar unangenehm sein, aber da musst du durch. Der Beratungstermin allein wird vermutlich die 100 Euro nicht überschreiten. Und wenn es dann "nur" ums Herausnehmen geht, denke ich, dass deine Befürchtungen in weiten Teilen überzogen sind. Schätze einige Hunderter sind da realistischer. Anders sähe es sicher bei einer Weiterbehandlung aus (zumindest ein Retainer bzw. eine "Halteklammer" wär aber empfehlenswert, wobei du m. E aber immer noch diesseits der 1000 Euro bleiben dürftest).

Was eventuelle Verfärbungen betrifft: Wär sicher unangenehm aber wenn du zumindest auf gute Mundhygiene geachtet hast, sollte das jetzt nicht allzu dramatisch sein. Poliert werden die Zähne im Zusammenhang mit der Klammerentfernung sowieso. Dein Zahnarzt und/oder Kieferorthopäde wird dir dazu aber bestimmt ne professionellere Einschätzung geben als irgendwer hier im Forum. Notfalls kannst du dann noch über ein Bleeching oder Veneers nachdenken, wobei sich letztere in der Tat auf beeindruckende Summen aufaddieren dürften.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten, pMaximus schrieb:

Eine Versicherungspflicht ist ebenfalls obsolet

Ich denke mal, du meintest etwas anderes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten, Kaiserludi schrieb:

Ich denke mal, du meintest etwas anderes.

Ja, obligatorisch 😉 Danke für den Hinweis. Handy Auto Korrektur :d

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was meinst du wie befreiend das Gefühl sein wird, wenn du den lange aufgeschobenen Termin hinter dich gebracht hast und alle Unsicherheiten und Ängste verschwunden sind?

Du schaffst das!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Kieferorthopäde ist ja "nur" für das Rausholen der Spange verantwortlich. Alles andere macht ein Zahnarzt und den zahlt die Krankenkasse. Damit der etwas tun kann, muss aber die Spange raus.

Trau dich. In den letzten 10 Jahren hat sich viel getan in der Zahnmedizin. Du wirst dich wundern, was die heute alles können und mit wie wenig Aufwand. Im Nachhinein wirst du dir an den Kopf packen und dich fragen, warum du so lange gewartet hast.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎06‎.‎06‎.‎2018 um 23:02 , centwitch schrieb:

Nun ist aber der Punkt gekommen an dem ich mein Leben halbwegs in den Griff bekommen habe und ich möchte dieses Zahnspangen Thema endlich beenden. Ich weiß nur nicht wie. Meine Zähne sind nach wie vor nicht schön, aber sie sind halbwegs gerade. Ich will garnicht wissen, wie meine Zähne unter der Spange aussehen und ob man die überhaupt jemals wieder sauber bekommt. Ich habe so ne scheiß Angst davor und allein der Gedanke hier zu nem Orthopäden zu gehen und dem das alles zu erzählen macht mich fertig.

Das schöne ist, ein Arzt wird dafür bezahlt, Dir zu helfen. Der wird dich natürlich fragen, warum Du so lange nicht beim Orthopäden warst, aber Du kannst Ihm einfach sagen, dass Du jahrelange Probleme hattest, die du nicht weiter breittreten wirst. Und dass er Dir bitte helfen soll, die Spange loszuwerden und Dich ggf. zu beraten, wie es danach weitergehen sollte.

Du hast Dein Leben (halbwegs) in den Griff bekommen, darauf kannst Du stolz sein. Nun geh einen weiteren Schritt.

Wird schon. Gruß,
SF

bearbeitet von speedfreek

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ran da. Lass dich nicht durch so einer Lappalie von deiner Entwicklung abhalten.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gut, dass Du ein Trottel bist, dass muss mal Dir ja wohl nicht mehr sagen 😛

Nein, das ist so wie bei allen Sachen. Kopf in Sand stecken macht es nur noch schlimmer. Wenn Du jetzt nicht gehst wann willst Du es sonst tun? Als 80 jähriger?

Das Leben ist voll von solchen Situationen und Herausforderungen und davor abhauen kann man nicht und schon garnicht, wenn man halbwegs Erfolgreich sein will. Einmal eine Herausforderung gemeistert sieht man auch dass es garnicht so brutal ist wie man vorher denkt. Fazit.

Sei ein Mann!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Isso.

Sachen die echt beängstigend sind zu verdrängen....kann ich auch gut.

Aber genau da musst du stehen bleiben und nicht mehr weiter weglaufen.

Wie sz meinte....das Leben ist voll davon. Angst haben ist menschlich.

Aber da musst du ran. Weglaufen ist der Antichrist. Macht alles immer schlimmer.

 

bearbeitet von lowSubmarino

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Zahnspangen werden heutzutage zu 30 Prozent ab 18 Jahren eingesetzt. Im Prinzip können Zahnfehlstellungen aller Art korrigiert werden, ganz nach Al Bundys Zahnarzt: „Schwester, machen Sie ein Foto aber passen sie auf dass der Kopf dabei ist. Damit man sieht, das ist ein menschlicher Mund!“ Die einzige Ausnahme sind Implantate, die nicht ohne weiteres bewegt werden können.

Die Kosten sind unterschiedlich, belaufen sich je nach Schwere der Fehlstellung auf 1.000-7.000 Euro. Die Behandlung dauert zwei bis drei Jahre. Nach der Korrektur werden von Außen weitgehend unsichtbare Drähte an der Innenseite der Zähne angebracht, sogenannte Retainer.

Was den Heil- und Kostenplan angeht, so beurteilt dies die Krankenkasse, wobei in aller Regel negativ entschieden wird, da Zahnfehlstellungen als solche nicht als lebensbedrohlich gelten. Äußert selten wird positiv entschieden, wenn die Fehlstellung zu einer Fehlstellung des Kiefers führt, der wiederum den Atlaswirbel in der Wirbelsäule beeinflusst, was zu chronischen Schmerzen führt. Das rauszufinden und an den richtigen Sachbearbeiter zu geraten... vergiß es.

Generell wird jeder Kieferorthopäde aber ganz normale Ratenzahlungen annehmen, wenn Du die Vorraussetzungen erfüllst.

Entfernen wird die Zahnspange ein Kieferorthopäde. Ich kann dir nicht genau sagen, ob die Spange eventuell sogar drin gelassen werden kann, bezweifle es aber. Und die Zähne unter der Spange werden heller sein, was aber nach einer Professionellen Zahnreinigung für 75-150 Euro je nach Region normalerweise nicht mehr zu sehen ist, falls Du nicht starker Raucher, Tee- oder Rotweintrinker warst. Sowas sollte eine ausgebildete Prophylaxeassistentin tun (oder Assistent), weil bei Zahnreinigungen schon einiges an Fachwissen und Können von Nöten ist, gerade wenn es sich um Patienten handelt, die es etwas Schleifen lassen haben.

Und keine Sorge, Zahnärzte urteilen natürlich über die Zahnhygiene der Patienten. Das ist ihr Job und es sind nur Menschen. Ein guter Zahnarzt wird Dir aber niemals Vorwürfe machen. Die meisten Zahnärzte begrüßen es, wenn jemand wirklich was für seine Gesundheit tun will. Patienten mit miserabler Mundhygiene sind halt nur Anekdoten, wie die Patienten anderer Ärzte auch.

 

Die anderen Optionen wie Zahnschienen, die man über fünf bis sieben Jahre trägt oder innenliegende Zahnspangen lasse ich mal weg. Erstere verlangen nach brutaler Disziplin, weil sie etwa 20 Stunden am Tag getragen werden müssen, letztere weil deren Kosten noch höher sind.

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Berserker

Weiß zwar nicht wie sich Spangen anfühlen aber von dem was Träger oder ehemalige Träger berichten - bringen streß und unangenehm. Bring das hinter dir! du wirst dich danach viel befreiter fühlen bestimmt

Informiere dich beim Zahnarzt und Kieferorthopäden, in der heutigen Zeit lässt sich da auch BESTIMMT viel machen 🙂

Wünsche dir viel Erfolg bei deiner Entwicklung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast El Rapero

Man gewöhnt sich dran 😉 Ich hatte eine mit 14 bis ich fast 18 war. Also die erste Woche ist natürlich ein Riesenabfuck, danach gehts. EInzig wirklich nervige ist das Zähneputzen, dass dann gerne 3 mal so lange dauert, bis man da Alles irgendwie sauber geschrubbt hat.

 

@TE
Mach dir keinen KOpf! Meine Orthopädin hat damals viel krassere Stories auf LAger gehabt ( natürlich ohne Namen etc. ). Aber da ist deine wirklich noch im mittleren Bereich der WTF Moments, wenn überhaupt. Einer hat z.B. mal versucht, sich die Spange selbst zu entfernen!!!!! Junge ich wil gar nicht wissen wie der nachher aussah.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo nochmal, erstmal sorry für den neuen Account, weiß die Email und das Passwort vom anderen nicht mehr.

Ich habe es nun wieder einige Wochen schleifen lassen bzw. nicht mehr daran gedacht aber jetzt ist wirklich der Punkt da, an dem ich mich dem Ganzen stellen werde, gleich morgen! Hab mir auch schon einen Kieferorthopäden rausgesucht, wo ich morgen hingehen werde!

Vielleicht kann mir nochmal kurz jemand ein paar Fragen beantworten...

1. Ich habe die Spange wie gesagt jetzt schon 10 Jahre drin...Die Zähne werden doch darunter total verfärbt sein, oder? 😞 Da würde ich sogar fast lieber weiter mit Zahnspange rumlaufen anstatt mit einem lächeln mit unterschiedlich farbigen Zähnen

2. Ich kann das Ganze überhaupt nicht bezahlen. Alles Geld, was ich im Monat bekomme geht für Fixkosten und Lebensmittel drauf. und ich habe auch keine Rücklagen oder sonst was. Wie soll ich das bezahlen?

3. Wird/Muss mir jeder Kieferorthopäde die Spange rausholen? Wenn mir da jetzt morgen gesagt wird, das sie das nicht machen wird mich das sicher noch tiefer in ein Loch stürzen und ich werde sie für immer tragen. Was kostet das herausnehmen?

4. Bei meiner damaligen Behandlung wurden mir 2 Zähne gezogen, wo jetzt eben kleine Lücken sind, die wohl damals mit Protesen oder so geschlossen werden sollten. Die Lücken bleiben dann jetzt wahrscheinlich, da ich eine Behandlung nicht bezahlen kann oder was kann man da machen?

5. Wie bekomme ich die Verfärbungen weg? Also es ist nicht so dass ich jetzt ultra gelbe Zähne hätte, aber es gibt schon Verfärbungen und vor allem unter der Spange wird es bestimmt nicht so gut aussehen, weil man da mit der Zahnbürste immer nur schwer hinkommt und ich trage sie wie gesagt seit ZEHN jahren

Ohne finanzielle Mittel wird man da wahrscheinlich nix reißen und die Krankenkasse wohl auch nix übernehmen, oder?

Vielleicht weiß ja jemand etwas 😞 ich kann mir gar nicht vorstellen, was es für ein tolles Gefühl sein muss, mit schönen Zähnen zu leben. Werde ich wohl niemals

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sind alles legitime Fragen die dir nur dein Arzt beantworten kann. Genau für diese Dinge sind sie da.
Auch mit dem Geld erstmal abwarten. Evtl. zahlt es die Krankenkasse komplett oder oder.

Da es mehrer Punkte sind: Ich würde sie tatsächlich aufschreiben und mitnehmen zum Arzt.

Hab auch ne Neuigkeit für dich: Du bist nicht besonders dumm oder aufschieberisch dass du das nicht gemacht hast. Sehr viele Menschen gehen nicht zum Arzt, schieben jahrelang auf, nehmen ihre Medikamente nicht etc. etc.
Das wissen Ärzte und kriegen die heute auch beigebracht (denke ich mal :D) und die wissen auch, dass es absolut bescheuert ist, dann noch mit erhobenen Finger daherzukommen. Siehe Beiträge hier im Therad von pmaximus, der ja selber Arzt ist:

 

Also mach dir keinen Stress, lass dich vom Arzt erstmal beraten und plane mit dem, wie das Thema angengangen werden kann.

bearbeitet von zaotar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber TE, die Spange muss raus. All Deine Fragen kann Dir nur Dein Zahnarzt/Orthopäde beantworten. Keiner hier weiß wie es unter Deiner Spange so aussieht. Wegen der Kohle: Vieles, was die Zähne betrifft, ist oft nicht sonderlich akut, sprich, man kann auf Behandlungen auch sparen und es dann erst in einem oder zwei Jahren richten lassen. Ich kenn genügend Leute, die das so gemacht haben. Es findet sich normalerweise alles.

Wichtig ist nur, dass überhaupt mal geschaut werden kann, was gemacht werden muss. Dafür musst Du aber halt mal hingehen. Hast Du jemandem in Deinem Umfeld, dem Du Dich anvertrauen kannst, und der Dich notfalls im Schwitzkasten hin schleift und im Wartezimmer Händchen hält? Ich glaube, das ist in Deinem mentalen Zustand der einzige Weg, wie Du es auf den Stuhl schaffst. Peinlich ist es Dir so oder so. Aber dann lieber jetzt noch im Jahr 2018 als im Jahre 2028, wenn Dir wirklich alles unter der Spange weggefault ist. Komm, Zähne sind wichtig, auch ganz abseits der Optik. So wenig wert kannst Du Dir gar nicht sein. Hopp Hopp, ruf heute noch nen Kumpel an (einer von den Guten), sag was Sache ist und bitte ihn, Dir damit so lange massiv auf die Nerven zu gehen, bis die Spange draußen ist. 

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 38 Minuten, centwich schrieb:

2. Ich kann das Ganze überhaupt nicht bezahlen. Alles Geld, was ich im Monat bekomme geht für Fixkosten und Lebensmittel drauf. und ich habe auch keine Rücklagen oder sonst was. Wie soll ich das bezahlen?

Da ist sicher auch ein Ratenplan möglich. Kannst du alles mit dem Arzt besprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, centwich schrieb:

1. Ich habe die Spange wie gesagt jetzt schon 10 Jahre drin...Die Zähne werden doch darunter total verfärbt sein, oder? 😞 Da würde ich sogar fast lieber weiter mit Zahnspange rumlaufen anstatt mit einem lächeln mit unterschiedlich farbigen Zähnen

Das sit doch nur Vermeidungstaktik. Nach der Argumentation wirst Du die Spange wirklich mit ins Grab nehmen müssen. In 10 Jahren werden die Zähne nämlich noch viel verfärbter sein. Ansonsten beruth Dein ganzer Post nur auf Ängesten und Vermutungen. Kenne ich, wenn einem gesundheitliche Probleme Angst machen, dann schiebt man gerne weg. Mir hat es aber in letzter Näherung immer sehr geholfen, dann doch zum Arzt zu gehen und einfach mal wirklich zu erfahren, was die Optionen sind. Ab dort waren die Probleme nicht weg, aber es ist um Längen besser zu wissen, was man tun kann und wie. Deswegen +1 für @Minou - tritt Dich selbst mal zum Kieferorthopäden oder lass Dich dorthin treten. Der macht im übrigen erst einmal einen Behandlungsvorschlag(!), dem Du folgen kannst- oderr auch nicht. Go go go!

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie schaut es eigentlich mit den Weisheitszähnen aus? Siehst die schon?

DAS wird auch noch ein richtiges Vergnügen, nehme ich mal an.

 

Schaue dir als Vorbereitung Filmchen an auf YouTube und gewöhne dich an den Gedanken, dass nach Jahren ohne Zahnarztbesuch so ziemlich sicher auch gebohrt werden muss und dein Zahnfleisch im Arsch ist. 

Schaue es dir an... Aber man kann es überleben.

 

Du kannst dem auch sagen, dass du Angst hast, es dir unangenehm ist, Witze reißen... Natürlich haben die einen Blick für die Baustellen und denken sich ihren Teil.

Vorher echt gründlich putzen  weil sonst haben die keinen Bock!!!! Drei Sätze anfangs, dass dir dich nicht "mobben", vielleicht auch zu einem gehen, der Hypnose zumindest anbietet und das auf der Webseite stehen hat... 

Kostet natürlich, aber kannst ja sagen  dass du wenig Geld hast und der wird schon nett sein 

 

Kopf hoch und gehe hin!

bearbeitet von OrangUtan
  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 50 Minuten, OrangUtan schrieb:

DAS wird auch noch ein richtiges Vergnügen, nehme ich mal an.

Schaue dir als Vorbereitung Filmchen an auf YouTube und gewöhne dich an den Gedanken, dass nach Jahren ohne Zahnarztbesuch so ziemlich sicher auch gebohrt werden muss und dein Zahnfleisch im Arsch ist. 

Bullshit.

Ganzer Post ziemlicher Bullshit und das Gegenteil von hilfreich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 58 Minuten, OrangUtan schrieb:

Schaue dir als Vorbereitung Filmchen an auf YouTube und gewöhne dich an den Gedanken, dass nach Jahren ohne Zahnarztbesuch so ziemlich sicher auch gebohrt werden muss und dein Zahnfleisch im Arsch ist. 

Auf KEINEN Fall schaust Du Dir Filmchen an! Ich hol gleich das Nudelholz und induziere damit den Hypnoseschlaf, und zwar beim Affen. 

  • LIKE 1
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Öhm, wozu hängen die da Monitore für teures Geld überm Stuhl auf und haben so nette Kameras?

Damit der Meister in Weiß da nicht einfach machen kann und man weiß nicht, was abgeht?

Sogar ganz andere Operationen kann man heutzutage mitverfolgen, wen man mag.

Ich finde das voll geil.

Hilft ungemein, wenn man da mal rational einen Ansatz und ein Bild im Kopf hat von so ollen Behandlungen.

 

Und ich wette 10000000€, 1000000$ und 1000000£ darauf, dass er Karies und Parodontose hat.

Isso leider. 

Da müsste er schon extrem auf seine Beißer geachtet haben und die ausgiebig gepflegt haben. 

Das Thema Weisheitszähne wird auch anstehen. Da wette ich aber nur ungern auf die Extraktion. 

 

Umgangsformen mal wieder hier, die unterirdisch sind.

 

Wenn er da einfach so hingehen will und einen auf stilles Mäuslein machen möchte,  kann er ja machen. 

Die Stimmung vorm "Mund auf" lockere ich jedenfalls gerne auf. 

Letztens wollte ich Zähne wie Dieter Bohlen haben. Fand der Kerl lustig.

bearbeitet von OrangUtan
  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten, OrangUtan schrieb:

Öhm, wozu hängen die da Monitore für teures Geld überm Stuhl auf und haben so nette Kameras?

Damit der Meister in Weiß da nicht einfach machen kann und man weiß nicht, was abgeht?

Sogar ganz andere Operationen kann man heutzutage mitverfolgen, wen man mag.

Ich finde das voll geil.

Hilft ungemein, wenn man da mal rational einen Ansatz und ein Bild im Kopf hat von so ollen Behandlungen.

 

Und ich wette 10000000€, 1000000$ und 1000000£ darauf, dass er Karies und Parodontose hat.

Isso leider. 

Da müsste er schon extrem auf seine Beißer geachtet haben und die ausgiebig gepflegt haben. 

Das Thema Weisheitszähne wird auch anstehen. Da wette ich aber nur ungern auf die Extraktion. 

 

Umgangsformen mal wieder hier, die unterirdisch sind.

 

Wenn er da einfach so hingehen will und einen auf stilles Mäuslein machen möchte,  kann er ja machen. 

Die Stimmung vorm "Mund auf" lockere ich jedenfalls gerne auf. 

Letztens wollte ich Zähne wie Dieter Bohlen haben. Fand der Kerl lustig.

1. Dienen diese "Filmchen" primär der Lehre und nicht zur Unterhaltung für Laien. Auch nicht um Angstzustände und Panikattacken damit selbst zu therapieren, so wie du es hier empfohlen hast. 

2. Bitte keine Ferndiagnosen erstellen und unnötig dem TE Hirnfick beischieben. Ist fahrlässig, auch als Laie solltest du wissen, dass das ne ziemliche scheiß Aktion von dir ist jemanden, der eh schon Angst vor dem Arztbesuch hat, so ne dämliche Idee zu unterjubeln. 

3. TE, bitte an oder bei deiner jeweiligen Kasse nachfragen, welche Leistungen der Staat für dich aufkommt und wieviel Selbstbehalt du in diesem Fall hättest. Wenn es medizinisch indiziert ist (wegen gesundheitlicher Gefährdung), dann übernimmt die Kasse normalerweise solche Fälle (zumindest Abnahme der Spange und Nachsorge) und du musst nichts dafür zahlen. Also in aller erster Linie zur Kassenstelle gehen und dich informieren, dann zu einem Arzt (meistens gibt es auch Ärzte bei den jeweiligen Kassenstellen /Gebietskörperschaften). Ultima ratio: Den jeweiligen Zahnarzt fragen, ob du die Rechnung auch monatl. tilgen kannst aufgrund finanzieller Schwierigkeiten. 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.