25kg Abnehmen in 100 Tagen möglich?

195 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Gast
vor 12 Stunden, dgbrtdck schrieb:

Möchte hier auch nochmal ein Update geben 🙂

Heute ist Tag 110 und ich hatte heute morgen 85,7kg auf der Waage. 20kg Verlust in 110 Tagen 🙂 Bin mega stolz, konnte sehr viel über mich und meine Ernährung lernen und werde auch in Zukunft gesünder essen und immer auf meine Ernährung achten. Vielen Dank an dieses super geile Forum, dass einem in allen Lebensbereichen immer sehr gut zur Seite steht, einen berät und sehr wertvolle Tipps hat. Mein Leben hat sich so krass zum positiven verändert, seitdem ich in diesem Forum angemeldet bin, nicht nur wegen der Gewichtsabnahme. Natürlich habe ich immer noch sehr viele Baustellen, aber dieses Forum und die Mitglieder hier sind einfach Gold wert und eine super Motivation weiter an sich zu arbeiten und sich weiter zu entwickeln.

DANKE!

Respekt, dass du so gut durchgehalten hast. Von Anfangs 25kg in 100 Tagen auf 20 Kilo in 110 Tagen ist ein wirklich beachtenswertes Ergebnis. Und du merkst ja direkt, was es in dir auslöst psychisch. Bleib jetzt dran und schau, dass du die Kilos nicht wieder drauf packst über den Winter. Das sind jetzt nämlich die zweiten 50% des Erfolgs.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Einfach mal demnächst im Schwimmbad ausprobieren und ich wette darauf, dass die meisten hier höchstens, aber echt höchstens, an guten Tagen!!!!!! 25m schaffen und das schon als viel betrachten werden. Ernsthaft. Die 50m für Rettungsschwimmer Gold im 25m-Becken lassen sich machen, aber 100m ist echt schon eine Leistung, auf die man ein bisschen stolz sein kann. Jedenfalls ist das krasser als ein halbes Jahr pumpen zu gehen im Muskelsportlermuskelstudio und dabei ordentlich zu essen. 

 

Ich trainiere teilweise Elite Soldaten, die in Spezialeinheiten wollen. Viele davon gehen unter der Selektion in den absoluten Zerstörungsmodus, verlieren Gewicht, nur noch der Kopf zählt. Das ist auch krasser als alles andere. Aber keiner dieser Jungs würde einem anderen seine Leistung kleinreden. Keiner. Vielleicht lernst du einfach dadurch ein bisschen was. Da du es nicht erlebt hast, entweder als Athlet oder Trainer, fehlt dir die Referenz wie hart es ist, sich auf eine gute Leistung hin im Kraftbereich zu trainieren. Das ist dreckshart. Wie gesagt, aus meiner Sicht sind nur MMA und Elitesoldaten tougher.  Aber was dir vor allem fehlt, ist ein Referenzrahmen zu verstehen, dass für deine 100m unter Wasser eine gute austrainierte Physis vorteilhaft sind. 

 

Es macht keinen Sinn, Sportarten gegeneinander aufzuspielen. Das ist vor allem ein "Mein Schwanz ist härter als dein Schwanz" mimimi Vergleich. Wenn du Schwimmen willst, cool. Wenn du Gewichte stemmen willst, cool. Aber hör doch auf, gegen das Krafttraining zu wettern, das ist einfach würdelos.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry kurz offtopic weil ich das gelesen habe. Also ich bin Schwimmer, und auch am Anfang war es kein Problem die 30 Längen 50m Olympialänge durch zu schwimmen. Also bezweifle ich mal stark die Aussage, dass die wenigsten es schaffen gerade einmal 25m durch zu schwimmen 😅 

oder deine Freunde oder Leute die du aus deinem persönlichen Umfeld kennst, sind alles sportliche Invaliden oder einfach nur fett und unsportlich. Jeder normale Mensch, der schwimmen kann schafft locker die 50-100m Schwimmlänge. Zum Thema Schwanzvergleich Pumpen und Schwimmen sag ich mal nix, das ist echt peinlich was du da von dir gibst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben, pMaximus schrieb:

 

oder deine Freunde oder Leute die du aus deinem persönlichen Umfeld kennst, sind alles sportliche Invaliden oder einfach nur fett und unsportlich. Jeder normale Mensch, der schwimmen kann schafft locker die 50-100m Schwimmlänge. Zum Thema Schwanzvergleich Pumpen und Schwimmen sag ich mal nix, das ist echt peinlich was du da von dir gibst.

Ich glaube er meint damit tauchen. 

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben, Shao schrieb:

Ich glaube er meint damit tauchen. 

Ups Danke für die Info 😅 

Ändert nichts am Sachverhalt, dass er eine Sportart gegen die andere quasi aufhetzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Berserker

Im Kampfsport provozieren sich viele fighter häufig, und spielen sich auch runter gegenseitig auf's übelste, ist aber auch viel psychologische kriegsführung

bearbeitet von Berserker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten, Berserker schrieb:

Im Kampfsport provozieren sich viele fighter häufig, und spielen sich auch runter gegenseitig auf's übelste, ist aber auch viel psychologische kriegsführung

Und massive Show für die Fans. Weil sowas anscheinend Viewer reinholt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten, Berserker schrieb:

Im Kampfsport provozieren sich viele fighter häufig, und spielen sich auch runter gegenseitig auf's übelste, ist aber auch viel psychologische kriegsführung

Das ist aber eher die Ausnahme und so gut wie nur auf den großen Bühnen zu sehen.
Im Amateur Bereich sehe ich fast ausschließlich einen sehr respektvollen Umgang.

bearbeitet von Soulmate77

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Öhm, wenn ich mal auf einen Soldaten treffe, dann labere ich gerne mal darüber, was das alles teilweise für eine im Grunde total unnötige Drecksarbeit ist, quatsche übers Funkgerät tragen anno 2018 und so Späßchen. Ich fange da nicht an mit denen, irgendwelche total ironisch-zynische Scheiße zu labern. 

Von der Minentaucherkompanie habe ich jetzt noch keinen zufällig getroffen, aber in der persönlichen Begegnung würde ich denen schon meinen Respekt zollen, was das für eine Leistung ist, diese hochgefährliche Drecksscheiße unter und auch über Wasser zu machen. Meine hervorragenden Leistungen im Wasser würde ich jetzt nicht großartig thematisieren wollen, aber ich interessiere ich ja eh für andere Dinge im Leben und ich glaube auch, dass das nicht so viel Sinn macht, dass ausgerechnet ich da mit denen über Sport rede.

Auf den Laufveranstaltungen mit meinem Bruder (den kennen da einige) fühle ich mich immer total fehl am Platz. Da kann mein Vater mit ihm hingehen. Deren Leben besteht irgendwie echt nur aus Laufen und anderen Läufern. Manchen merkt und sieht man es auch einfach schon an, dass die z.B. magersüchtig sind und echt noch andere Probleme haben. Meinem Bruder, der seinen schönen Trainingsplan hat, fällt dazu auch wenig ein. 

Ich bin mir sicher, dass mal rein theoretisch angenommen, ich träfe auf shao oder den pMaxi, dann fänden wir auch irgendwelche Themen, die nichts mit Sport zu tun haben. Meinetwegen labere ich euch zu über Steuern rund um den Globus, Grammatik asiatischer Sprachen, Politik oder so.  

Über so Kämpfe, bei denen man sich echt arg verletzen kann und diese ganze Szene wären wir uns quasi wortlos einig. Ja, über die Hälfte haben da schon irgendwie einen Schaden, also schon bevor die überhaupt damit angefangen haben. Dass da nicht unbedingt Kinder und Jugendliche abhängen sollten und wie das rechtlich alles ausschaut und unter dem Gesichtspunkt des Rechts... Weiß jetzt nicht, ob man da nun lange drüber quatschen müsste. Ich finde das jedenfalls bedenklich, dass man sich den Schrott im koreanischen Fernsehen rund um die Uhr anschauen kann und da um unendlich viele Titel gekämpft wird von Leuten, die damit (zumindest ein bisschen) Geld verdienen. Von eben ansprechen über eine endlose Diskussion, kann man ja mit mir ganz vernünftig reden.

Mich wundert wirklich sehr, dass hier keiner verstehen mag, dass morgens im Schwimmbad rumschwimmen und -tauchen so nach Lust und Laune, danach eine Runde duschen und in den Tag starten, schön ist für mich. Vielleicht hat der Dagobert ja auch ein bisschen Bock darauf bekommen. Ganz toll finde ich dann auch, dass ich da meine Ruhe habe und nur für mich bin. 

Wer da irgendwie nicht auf die Spur kommt, dass es in den meisten Muskelsportlermuskelsportbudenketten jetzt nicht unbedingt die große Aufenthaltsqualität hat und da massenweise komische Leute abhängen, öhm, naja. So ist das Leben. Man könnte ja durchaus mal zugeben, dass das schon lustig ist, wenn man da 3x die Woche oder so für eine Stunde (oder häufiger und länger sogar noch) hinpilgert, nur um sowas wie Sport zu betreiben. Die Behauptung, dass da die meisten wie Affen aufm Schleifstein sitzen, ist wahr. 

Dass ich mal langsam gucken muss, ein wenig in die "Rückenschule zu gehen", wobei, ähm, muss natürlich jetzt nicht unbedingt angegangen werden... Anderes Thema. 

 

Weil ich ja so ein munterer Theoretiker bin: Für Freud drehte sich quasi alles nur um Sex. Kollege Adler sah eher Minderwertigkeitskomplexe, Geltungsdrang, Sicherheitsbedürfnis. 

Wenn ich also morgens da meinen Frühsport mache, dann ist das schön. Wenn aber der halbe Muskelsportlermuskelsportbudenmuskelsportkettenladen da am rumpumpen ist für den Strand, dann ist das irgendwie putzig und mag ich da nicht unbedingt abhängen. 

So, jetzt kann ja jeder mal in sich gehen und darüber nachdenken, welche Bedeutung der Muskel-Kraftsport für ihn hat und was er dafür alles übrig hat an Zeit, Fleiß und Mühen und wieso man sich hier mit mir irgendwie messen möchte und darüber tippen, ob 100m zu tauchen und viel oder wenig ist.

Das Thema Frauen... Ich werde bestimmt keinen Mädels Schnorcheln beibringen. Ich suche welche fürs Theater oder zum Kunst gucken oder für Konzerte oder welche, die mich zuquatschen mit Dingen, von denen ich keine Ahnung habe. Ja, so bin ich halt. 

 

Mit dem Schwimmpensum, am Wochenende eine 100km oder mehr Radtour, 30min Laufen die Woche plus Klimmzüge aufm Schulhof plus ab und an einfach mal 100 Liegestütze, also  mal ganz ehrlich.... Wer macht das denn schon? Ist doch ok. Echt mal... 

Mir ist schon klar, dass kurz mal 2x die Woche da eine halbe Stunde an die Hanteln zu gehen, durchaus Effekte hat, aber ich mag das echt nicht mit einem total ausgelaugten Körper vorm Rechner zu sitzen und dann meinen Kram zu machen wie z.B. politische Arbeit (Anträge stellen, mich rumärgern über Vergabeverfahren...). Wenn ich da mal angefangen habe, kann ich nicht mehr aufhören. Aber Muskeln züchten und Kraftwerte optimieren, neee, bitte nicht. 

 

Dann hoffe ich jetzt mal, dass mein etwas längerer Post keinen vom Muskelsport abgehalten hat. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Mich wundert wirklich sehr, dass hier keiner verstehen mag, dass morgens im Schwimmbad rumschwimmen und -tauchen so nach Lust und Laune, danach eine Runde duschen und in den Tag starten, schön ist für mich. Vielleicht hat der Dagobert ja auch ein bisschen Bock darauf bekommen. Ganz toll finde ich dann auch, dass ich da meine Ruhe habe und nur für mich bin. 

 

Das ist völlig in Ordnung. Stell es dir so vor. Es gibt eine Diskussion über eine gewisse "optimale" Herangehensweise ans Farmen. Du machst gern alles per Hand. Für dich ist das Pflügen mit dem Pferd und das Sensen ein totaler Wohlgenuss. Wir mögen Traktoren. Weil sie unser Ziel erreichen. 

Es steht somit nichts dagegen, zu gärtnern und auf seine eigene Weise zu farmen. Aber wenn ein bestimmtes Ziel angesetzt ist, gibt es dorthin verschiedene Wege mit einer bestimmten Effizienz. Das ist alles, was diese Diskussion sagt. Willst du Muskulatur aufbauen, ist das Eisen dafür der nützlichste Weg. Es gibt andere Ansätze und bspw. bin ich totaler Fan von Flywheels. Aber irgendwo ist eine gewisse Belastungsintensität nötig um optimale Reize zu setzen. Und je weniger begabt man ist (Siehe mich, der sportgenetisch gesehen reine Ausdauergenetik hat), desto wichtiger wird der Einsatz besonders effektiver Mittel. Ein Freund von mir kann machen was er will, der hat mit reinem Laufen und Liegestütze eine enorm gute Figur, die einige Bodybuilder zum weinen bringen würde. (Kein Scherz, der Typ rennt bühnenfertig durchs Leben, der bräuchte keine Wettkampfdiät um auf einem Natural Wettkampf den ersten mitzunehmen). Ich bin eher der Typ "Panda." Während sein Körper mit erhöhter NEAT auf jegliches Essen reagiert, reagiert mein Körper überhaupt nicht. Der optimale Ansatz Muskulatur aufzubauen, bleibt der Gleiche. Da gibt es individuell nur sehr wenige Unterschiede. Wie wichtig es ist, effizient zu trainieren, ist aber unterschiedlich. 

Zitat

Wer da irgendwie nicht auf die Spur kommt, dass es in den meisten Muskelsportlermuskelsportbudenketten jetzt nicht unbedingt die große Aufenthaltsqualität hat und da massenweise komische Leute abhängen, öhm, naja. So ist das Leben. Man könnte ja durchaus mal zugeben, dass das schon lustig ist, wenn man da 3x die Woche oder so für eine Stunde (oder häufiger und länger sogar noch) hinpilgert, nur um sowas wie Sport zu betreiben. Die Behauptung, dass da die meisten wie Affen aufm Schleifstein sitzen, ist wahr. 

Dem kann man zustimmen. Klar, ist das nicht unbedingt die coole Qualität von Leuten. Aber dafür gibt es Freunde, mit denen man gut auskennt und Lifting Buddies. Ist doch egal, wer da sonst abhängt. Meine Athleten hängen bis zu 14 Stunden pro Woche im Training, da muss man das schon geil finden. Aber die 3 (!) Stunden sind jetzt echt keine Problematik. Es ist aber völlig okay, das nicht zu wollen. 

 

Zitat

Mir ist schon klar, dass kurz mal 2x die Woche da eine halbe Stunde an die Hanteln zu gehen, durchaus Effekte hat, aber ich mag das echt nicht mit einem total ausgelaugten Körper vorm Rechner zu sitzen und dann meinen Kram zu machen wie z.B. politische Arbeit (Anträge stellen, mich rumärgern über Vergabeverfahren...). Wenn ich da mal angefangen habe, kann ich nicht mehr aufhören. Aber Muskeln züchten und Kraftwerte optimieren, neee, bitte nicht. 

 

Dann hoffe ich jetzt mal, dass mein etwas längerer Post keinen vom Muskelsport abgehalten hat

 

Wenn dein Körper vom Training völlig ausgelaugt ist, machst du allerdings  etwas falsch. Das kann man so programmieren, muss man aber nicht. 

 

Generell ist übrigens JEDER Sport ein Muskelsport, denn es ist am Ende nicht eine Frage, OB man Muskeln benutzt, sondern WIE man sie belastet dabei. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Berserker
vor 6 Stunden, Soulmate77 schrieb:

Das ist aber eher die Ausnahme und so gut wie nur auf den großen Bühnen zu sehen.
Im Amateur Bereich sehe ich fast ausschließlich einen sehr respektvollen Umgang.

Kann ich nicht so bestätigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten, Shao schrieb:

Es steht somit nichts dagegen, zu gärtnern und auf seine eigene Weise zu farmen. Aber wenn ein bestimmtes Ziel angesetzt ist, gibt es dorthin verschiedene Wege mit einer bestimmten Effizienz. Das ist alles, was diese Diskussion sagt. Willst du Muskulatur aufbauen, ist das Eisen dafür der nützlichste Weg. Es gibt andere Ansätze und bspw. bin ich totaler Fan von Flywheels. Aber irgendwo ist eine gewisse Belastungsintensität nötig um optimale Reize zu setzen. Und je weniger begabt man ist (Siehe mich, der sportgenetisch gesehen reine Ausdauergenetik hat), desto wichtiger wird der Einsatz besonders effektiver Mittel. Ein Freund von mir kann machen was er will, der hat mit reinem Laufen und Liegestütze eine enorm gute Figur, die einige Bodybuilder zum weinen bringen würde. (Kein Scherz, der Typ re nnt bühnenfertig durchs Leben, der bräuchte keine Wettkampfdiät um auf einem Natural Wettkampf den ersten mitzunehmen). Ich bin eher der Typ "Panda." Während sein Körper mit erhöhter NEAT auf jegliches Essen reagiert, reagiert mein Körper überhaupt nicht. Der optimale Ansatz Muskulatur aufzubauen, bleibt der Gleiche. Da gibt es individuell nur sehr wenige Unterschiede. Wie wichtig es ist, effizient zu trainieren, ist aber unterschiedlich. 

Muskelmasse schön und gut, aber die Art der Kraft die man klassich dort trainiert ist relativ spezifisch, joint angle, movement velocity, contraction type etc. Die Frage ist halt wann man ein ausreichendes Fundament man mit Eisen erreicht hat, also bei welchen Kraftwerten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben, RyanStecken schrieb:

Muskelmasse schön und gut, aber die Art der Kraft die man klassich dort trainiert ist relativ spezifisch, joint angle, movement velocity, contraction type etc. Die Frage ist halt wann man ein ausreichendes Fundament man mit Eisen erreicht hat, also bei welchen Kraftwerten.

Jain. Die Frage ist eher,: "Wieviel spezifische Kraftarbeit brauchst du für besseren Übertrag und haben wir dafür Zeit?"

In den meisten Sportarten, zumindest hier im deutschen Raum, kriegst du kaum die Grundlagenarbeit unter. Wenn du den Trainern da noch mit Spezialtraining kommst, für die besondere exzentrische Leistung zeigen die dir leider weniger den Vogel als die Tür 😄

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 30.11.2018 um 00:36 , dgbrtdck schrieb:

Nicht in 100 Tagen aber ich stehe aktuell bei 83 kg (22kg Verlust) und habe mit Sport angefangen. 🙂

Sehr schön. Für 25kg würde ich etwa ein halbes Jahr ansetzen wenn es keine Qual sein soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

😍Herzlichen Glückwunsch,

was machst du für Sport und wie oft?

sorry, dass ich mich erst melde aber du bist ein Goldstück und ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg

du kannst gerne Bilder davor und danach stellen und wenn du Motivation brauchst - bin ich gerne für dich da

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geil! Ganz großen Respekt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@dgbrtdck

Schön, hoffentlich wird das was. Wenn du dir nen Gangster Body zulegen willst, empfehle ich dir dich mit den Leuten im Gym anzufreunden und von ihnen zu lernen, statt dir hier von Federgewicht Jack & Fettsack Frank, sowie deren Gefolge, die selber nicht einen Oberarmumfang von 25cm überwinden können, die gequirlte Scheiße zu geben. Viel Erfolg brah!

 

DO YOU EVEN SQUAT @Jack Daniel´s?!

bearbeitet von Sen
Orthographischer Fehler
  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Sen Nein ich mach im Moment keine Kniebeugen. Wahlweise spinnen die Kreuzbänder oder meine Baker Zyste. Aber mich als Federgewicht zu bezeichnen... Das hat wirklich noch niemand zu mir gesagt. Ich überhör mal die Beleidigung weil es das Federgewicht bei den Männern nicht gibt, so oder so liege ich 25kg darüber. Wo ist dein Problem?

  • TRAURIG 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.