150 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 8 Stunden, cdc schrieb:

Ich schlage Dir einen neuen Thread vor, immerhin ist der "Versuch eines Urlaubslays" eine thematisch abgeschlossene Sache, oder?

Zum Kussversuch und weil Du schreibst, sie könnte ihren Kopf wegdrehen, aber dann hättest du es wenigstens versucht: Wenn sie den Kopf wegdreht, aber bei Dir bleibt, weiterhin mit Dir tanzt, etc., dann schließe bitte nicht daraus, dass ein zweiter Kussversuch ebenfalls scheitern wird. Manchmal dreht eine Frau ihren Kopf weg, dafür kann es zig Gründe geben, aber eine Minute später - oder an einem anderen Ort am selben Abend - klappt es mit dem Kuss. 

Eben!

Insofern gibt es auch für mich kein „zu früh“ für den ersten Kuss. Besser bei einem frühen Kuss einen Block zu kassieren und es dann noch mal zu versuchen – als zu spät dran zu sein und dann gar nicht mehr zum Kussversuch zu kommen, weil die Frau längst weg ist.

Mein Problem lässt sich sehr genau eingrenzen.

Man kann es schlicht als „Spontankuss-Scheu“ bezeichnet. Also ist es auch keine generelle „Kussangst“ (und auch keine generelle Eskalationsangst). Klar, wenn ich mir Zeit nehmen kann, dann funktioniert das auch.

Aber innerhalb von 2 Minuten eine Frau zu küssen, ist halt noch mal eine ganz andere Nummer.

Es ist einfach Fakt: Wer im Club Erfolg haben will, der muss in der Lage sein, auch innerhalb von 2 Minuten eine „fremde“ Frau zu küssen.

Wenn man dann noch an den richtigen Frauen dran ist, die wirkliches Interesse haben („Yes-Girls“), dann schafft man auch in absehbarer Zeit seine Clublays.

Meine Aufgabe ist also klar: Ich muss meine „Spontankuss-Scheu“ überwinden.😛

  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten, mehrvomleben schrieb:

Eben!

 

Insofern gibt es auch für mich kein „zu früh“ für den ersten Kuss. Besser bei einem frühen Kuss einen Block zu kassieren und es dann noch mal zu versuchen – als zu spät dran zu sein und dann gar nicht mehr zum Kussversuch zu kommen, weil die Frau längst weg ist.

 

Mein Problem lässt sich sehr genau eingrenzen.

 

Man kann es schlicht als „Spontankuss-Scheu“ bezeichnet. Also ist es auch keine generelle „Kussangst“ (und auch keine generelle Eskalationsangst). Klar, wenn ich mir Zeit nehmen kann, dann funktioniert das auch.

 

Aber innerhalb von 2 Minuten eine Frau zu küssen, ist halt noch mal eine ganz andere Nummer.

 

Es ist einfach Fakt: Wer im Club Erfolg haben will, der muss in der Lage sein, auch innerhalb von 2 Minuten eine „fremde“ Frau zu küssen.

 

Wenn man dann noch an den richtigen Frauen dran ist, die wirkliches Interesse haben („Yes-Girls“), dann schafft man auch in absehbarer Zeit seine Clublays.

 

Meine Aufgabe ist also klar: Ich muss meine „Spontankuss-Scheu“ überwinden.😛

 

 

bearbeitet von Zeeke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieviele Jahrzente ziehen eigentlich noch ins Land, bis der Quell der Erkenntnis, in die Tat umgesetzt wird?

Dürfen wir uns dann auf einen Field Report aus dem Altenpflegeheim freuen?!

Es bleibt spannend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An diesem Wochenende kann ich nicht weggehen.

Dafür habe ich mir gedacht: Versuchst du es doch mal am Donnerstagabend – und schaust mal, was da abends/nachts so los ist. Bin dafür wieder extra in eine andere Stadt gefahren.

Vom KC war ich kilometerweit entfernt. Es war aber trotzdem … hm … interessant … lustig … irgendwie auch absurd.

Kleiner Bericht:

Spass donnerstagnachts – Palästinenser als Wing  

Ich hab mir zuerst einen Laden ausgesucht (so eine Clubbar), in dem eine heiße Table-Dancerin „ihr Können“ zeigte. Hat mich in Stimmung gebracht.

So viel los war nicht, aber zwei Grüppchen kamen dann doch hereingeschneit. Paar (wenige) Frauen waren auch dabei. Also ich auch auf die Tanzfläche und getanzt.

Was mein Auge sehr erfreute: Ein „blonder Engel“ in weißem Kleidchen tanzte ausgelassen – im Schlepptau hatte sie noch eine Freundin und zwei Typen.

Schon bald zog der blonde Engel seine Schühchen aus und tanzte barfuss. Putzig.

Es ergaben sich dauernd Kontakte mit dem blonden Engel, ohne dass es eindeutig wurde.

Sie trampelt mir mit ihren süßen nackten Füßchen auf meinen Schuhen rum – entschuldig sich. Ich sage zu ihr, kein Problem, und zeige auf ihre nackten Füßchen.

Sie lässt sich gegen mich fallen – ich fange sie auf, hab sie sogar kurz im Arm.

Dann: Ein goldener Ohrring fällt ihr zu Boden. Ich hebe den Ohrring auf – reiche ihn der holden Maid und schaue mir an, wie sie den Ohrring wieder zu befestigen versucht.

Das Ganze blieb in diesem uneindeutigen Rahmen. Ich hätte die Frau natürlich gerne massiver angemacht / angetanzt, das passte aber nicht, weil die Typen, mit denen sie unterwegs war (vor allem der eine Typ, mit dem sie getanzt hat), gestört haben. Könnt ihr jetzt bestreiten, war aber so. (Ich wollte mich mit dem Typ auch nicht um die Frau prügeln, ist doch logo.)

Jedenfalls war ich gut drauf – und der blonde Engel hat mich richtig in Stimmung gebracht.

Ich tanze also weiter. Eine junge Frau, die in der einen Hand ein Glas hielt, macht in meine Richtung eine „High Five“-Geste. Ich schlag ein und mach mit ihr High Five. Ich frag sie irgendwas, sie antwortet etwas Unverständliches – und ist wieder weg.

Wer jetzt meint, dass sei mal wieder einer „meiner günstigen Gelegenheiten“ gewesen, irrt: Die Frau hatte so eine „coole Ausstrahlung“, nicht diese Ausstrahlung „Ich will ausgelassen Spaß (mit dir) haben“. Sie war ja auch schnell wieder weg. Da hätte ich nix draus machen können.       

Wie kam jetzt der Palästinenser ins Spiel?

Ein Typ lacht mir freundlich zu, macht in meine Richtung so Tanzbewegungen – ich erwidere, und wir beide tanzen uns albern an.

Als sich der Laden wieder rasch geleert hatte, saß ich mit dem Typen zusammen und unterhielt mich mit ihm.

Er kommt aus Palästina, ist 38 Jahre alt, ist seit 1 Jahr in Deutschland – und lernt Deutsch.

Und – große Überraschung: Er sucht eine Frau. Na sowas. Wir unterhielten uns also über Frauen.

Ich fragte ihn, ob er auch im Internet nach Frauen sucht. Nein, meinte er. Ich: Is‘ ja nicht so einfach, ne Frau zu finden. Ja, meinte er lachend, Puff geht ja auch. Ich: Jaja …

Er meinte dann, dass im anderen Laden mehr los sei, auch Frauen seien dort.

Ich zog also mit dem Palästinenser zum anderen Laden los.

Motto: mvl und Palästinenser suchen ne Frau. Lol.

In der anderen Clubbar, wo deutsche Schlager liefen, war tatsächlich mehr los. Und in der Tag gab’s da auch Frauen.

Ich und der Palästinenser tanzten fröhlich, ich war in guter Stimmung.  

Jetzt ging es natürlich darum, an Frauen ranzukommen. Der Palästinenser hat dabei seine Sache gar nicht schlecht gemacht: Er war locker drauf – und war auch zielstrebig.

Relativ rasch ergab sich folgende Situation: Zwei junge Frauen (schon hübsch, aber nicht wirklich in meinem Beuteschema) tanzten gutgelaunt vor uns. Ich und der Palästinenser tanzten nun die beiden Frauen an. Ich tanze die eine so albern mit Wackelarsch an – sie fand das lustig.

Darauf machten wir so einen lustigen Vierertanz im Kreis: Erst tanzten sich die beiden Frauen an (mit Wackeltittchen), dann ich und der Palästinenser (mit wackelnder Brust).

Etwas später lud der Palästinenser dann die beiden Frauen zu nem Drink ein.

Wer die Rechnung bezahlen durfte, war klar: Ich natürlich.:) Hab aber dafür gesorgt, dass ich nicht mehr als 10 Euro ausgeben musste.

So gab ich also dem Palästinenser ne Cola und den beiden Frauen nen Tequila-Shot aus.

Wie gesagt: Die Frauen waren zwar nett, haben mich aber nicht wirklich gereizt; auch „zu jung“. Ich hab sie gefragt, ob sie denn schon über 18 sind. Ja, meinten sie.

Der Palästinenser versuchte dann noch mal sein Glück bei der einen, die er sich wohl ausgesucht hatte. Ich kriegte aber mit, wie er dann schlussendlich doch abblitzte.

„Ich muss jetzt so langsam gehen“, meinte ich zum Palästinenser. „Ich muss morgen arbeiten.“ [Irgendeiner muss es ja tun, dachte ich so bei mir, hehe.]

Der Palästinenser fand das gar nicht gut: „Nein, nicht gehen, tanzen, tanzen!“, meinte er. „Süße Frauen.“

Er hoffte wohl, dass ich ihm helfe, die eine klarzumachen. Er wird aber garantiert in dieser Nacht auch nicht mehr zum KC gekommen sein.

Aber ich will mich nicht lustig machen: Was „Nightgame“ angeht, war der Palästinenser auch nicht schlechter als ich: Einer der vielen Männer, die ihr Glück im Nachtleben versucht, aber keinen Erfolg haben.

Ich hab mich dann später noch in eine andere Gruppe eingeklinkt, wo eine Frau war, die mir eigentlich gefiel. Aber zwischen ihr und mir kam kein Kontakt zustande, sie reagierte nicht richtig auf mich. Das erschien mir alles andere als aussichtsreich – und ich entfernte mich wieder.  

Irgendwann spricht mich ein besoffener Typ an: „Welche Frau möchtest du denn haben?“, lallte er. Ich sage: „Na, die da mit der Brille, die find ich süß.“

Der besoffene Typ fängt an, für mich Frauen anzuquatschen, kommt zurück und berichtet: „Die ist verheiratet“ etc. Oh je.

Wenn ein besoffener Typ für dich versucht, Frauen abzuchecken, ist der Zeitpunkt gekommen, wo man dann auch mal gehen sollte.

Fazit:

- Ne lustige Donnerstagnacht.       

- Keine wirklich günstigen Gelegenheiten, um mal die Sache mit dem KC durchzusetzen.

Also: Auf ein Neues!       

  • LIKE 1
  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, mehrvomleben schrieb:

Ich und der Palästinenser tanzten nun die beiden Frauen an. Ich tanze die eine so albern mit Wackelarsch an – sie fand das lustig.

 

Darauf machten wir so einen lustigen Vierertanz im Kreis: Erst tanzten sich die beiden Frauen an (mit Wackeltittchen), dann ich und der Palästinenser (mit wackelnder Brust).

 

 

 

 

  • HAHA 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@mehrvomleben, zu der Blonden die dir auf den Fuß steigt und sich entschuldigt: Ich werde das Gefühl nicht los dass sie dich geöffnet hat. Dan n flapsiges "kein Problem, das kostet dich n Bier" blabla, bissl Smalltalk, bisschen auf und in den Arm nehmen (Kino) "ich hab noch nie nen blonden Schwarzfußindianer gesehen.." Die Typen befrienden, Handschütteln, Bier anstoßen, zusammen den Rauschgoldengel n bisschen auf und in den Arm nehmen, High Fives verteilen, den Rauschgoldengel wieder n bisschen bespaßen (Kino), mit ihr nen kurzen an der Bar trinken (isolieren), irgendwohin gehen wo es ruhiger ist und da mehr auf comfort gehen und dann nen # Close Versuch.

Wäre so mein Vorgehen gewesen. Kannst es ja mal Versuchen. In den Koontakt kommen is ja kein Problem bei dir. Nur danach geht nix weiter und genau DA musst du ansetzen. Ich glaub langsam auch dass du dir excuses suchts. Einfach mal ins Kalte Wasser springen ;-)

Ich denke du musst mehr ausprobieren. Dein Hirn schnallt dann von allein was funktioniert und was nicht.

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Eine die ich wollte, die wollte mich nicht.

Und die Eine die mich wollte, die wollte ich nicht.

Was kann man da machen?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten, IchHatteSieAlle schrieb:

Die Eine die ich wollte, die wollte mich nicht.

Und die Eine die mich wollte, die wollte ich nicht.

Was kann man da machen?

 

 

Gucken ob die eine die andere mag und die andere die eine.

Dann zugucken, wie sie vögeln.

 

  • LIKE 1
  • HAHA 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, mehrvomleben schrieb:

Dann: Ein goldener Ohrring fällt ihr zu Boden. Ich hebe den Ohrring auf – reiche ihn der holden Maid und schaue mir an, wie sie den Ohrring wieder zu befestigen versucht.

Wieso hast du ihr nicht geholfen? Wäre echt gentleman-like gewesen. Egal, ob es den Typen gestört hätte. Hätte ich-jetzt nur mal ganz theoretisch angenommen-als Frau das gesehen, ich fände das nice!

vor 5 Stunden, mehrvomleben schrieb:

Ich tanze die eine so albern mit Wackelarsch an – sie fand das lustig.

 

vor 5 Stunden, mehrvomleben schrieb:

Darauf machten wir so einen lustigen Vierertanz im Kreis: Erst tanzten sich die beiden Frauen an (mit Wackeltittchen), dann ich und der Palästinenser (mit wackelnder Brust).

Warum machst du denn sowas? Das ist vielleicht lustig, aber halt eben nur das. Und nicht sexy, im Gegenteil...warum tanzt du nicht sexy und direkt mit den Frauen, statt albern mit einem Typen? 

vor 2 Stunden, Doc Dingo schrieb:

zu der Blonden die dir auf den Fuß steigt und sich entschuldigt: Ich werde das Gefühl nicht los dass sie dich geöffnet hat. Dan n flapsiges "kein Problem, das kostet dich n Bier" blabla, bissl Smalltalk, bisschen auf und in den Arm nehmen (Kino) "ich hab noch nie nen blonden Schwarzfußindianer gesehen.." Die Typen befrienden, Handschütteln, Bier anstoßen, zusammen den Rauschgoldengel n bisschen auf und in den Arm nehmen, High Fives verteilen, den Rauschgoldengel wieder n bisschen bespaßen (Kino), mit ihr nen kurzen an der Bar trinken (isolieren), irgendwohin gehen wo es ruhiger ist und da mehr auf comfort gehen und dann nen # Close Versuch.

Ja, Steilvorlage...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, mehrvomleben schrieb:

Ich tanze die eine so albern mit Wackelarsch an – sie fand das lustig.

Hat ihrer Freundin zugeflüstert: Sieh mal, wie die Beiden Spass haben.

Schade, dass die meisten Heteros nicht so drauf sind. 

  • HAHA 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim Auf-den-Fuß-latschen muß man zwei Situationen unterscheiden. 

Frau findet Mann attraktiv, steigt im halt "zufällig" auf den Fuß. Entschuldigung folgt, mit anlächeln und Tatschtaschi und a bissl Smalltalk. Da hätte v MvL's Seite durchaus was gehen können, wenn er darauf eingestiegen wäre. 

Frau findet Mann nicht attraktiv, steigt ihn auf den Fuß, diesmal unabsichtlich. Da folgt bestenfalls eine Entschuldigung, meist nix, kombiniert mit nem Gesicht als wenn sie ins Hundhäufchen gedappelt wäre. Verbindungsaufnahme v. Seite des Mannes negativ. Fieldtestet, wie ihr PUA's immer sagt..... 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, Doc Dingo schrieb:

@mehrvomleben, zu der Blonden die dir auf den Fuß steigt und sich entschuldigt: Ich werde das Gefühl nicht los dass sie dich geöffnet hat. Dan n flapsiges "kein Problem, das kostet dich n Bier" blabla, bissl Smalltalk, bisschen auf und in den Arm nehmen (Kino) "ich hab noch nie nen blonden Schwarzfußindianer gesehen.." Die Typen befrienden, Handschütteln, Bier anstoßen, zusammen den Rauschgoldengel n bisschen auf und in den Arm nehmen, High Fives verteilen, den Rauschgoldengel wieder n bisschen bespaßen (Kino), mit ihr nen kurzen an der Bar trinken (isolieren), irgendwohin gehen wo es ruhiger ist und da mehr auf comfort gehen und dann nen # Close Versuch.

Wäre so mein Vorgehen gewesen. Kannst es ja mal Versuchen. In den Koontakt kommen is ja kein Problem bei dir. Nur danach geht nix weiter und genau DA musst du ansetzen. Ich glaub langsam auch dass du dir excuses suchts. Einfach mal ins Kalte Wasser springen ;-)

Ich denke du musst mehr ausprobieren. Dein Hirn schnallt dann von allein was funktioniert und was nicht. 

Das liest sich vielleicht so.

Aber so war es halt nicht.

Befrienden wäre bei dem Typ, der mit der Frau getanzt hat, nicht drin gewesen.

Der hatte die ganze Sache, also das bisschen, was zwischen mir und der Frau war, skeptisch beäugt – und schien angespannt. Es war auch keineswegs so, dass mich die Frau freudestrahlend angeschaut hatte [bei einem Girl, das wirkliches Interesse hat, wäre das der Fall gewesen]. Da war ne Distanz.

Ich schätze die Situation so ein:

Der Typ und der „Engel“ sind vielleicht Arbeitskollegen. Er hat’s geschafft, sie zu nem Date zu kriegen, hat versucht, sie klarzumachen.

Jetzt taucht da mvl auf. Der „Engel“ foppt mvl etwas – möglicherweise gelten ihre Aktionen aber eher dem Typ, den sie zugleich auch etwas foppen will.

Wenn ich jetzt versucht hätte, mich an die Frau ranzuschmeißen, wäre das schräg geworden. Es hätte auch sicher nicht geklappt.

Ich handle hier zudem nach dem Motto: „Was du nicht willst, das man dir tu …“

Also, wenn ich mit ner Dame unterwegs bin und versuche, sie klarzumachen, will ich auch nicht, dass irgendein anderer Typ daherkommt und dazwischenfunkt.

Ich weiß, wenn eine Frau wirkliches Interesse an mir hat und wann eine Situation aussichtsreich ist. Es sind diese berühmten „günstigen Gelegenheiten“, die ich immer wieder schildere.

Die Interessenssignale der Frau sind dann auch stimmig – und nicht so unstimmig und unklar wie in dem oben beschriebenen Fall.

Da gibt’s dann auch nix zu rätseln: „Was hat sie jetzt gemeint etc.“

So viel habe ich schon rausgefunden: Wenn eine Frau Interesse hat, dann weiß man das.

Die Bestätigung erhalte ich in dem Moment, wo ich die Frau anspreche – sie reagiert dann tatsächlich total positiv.

[Die Frau in dem Fall hat nicht total positiv reagiert, sondern eher neutral.]

Es ist ja leider so, dass ich in dem Moment, wo es so eine „günstige Gelegenheit“ gibt, ich LEIDER nicht mehr so locker bin – dann weiß ich nämlich, dass ich am Zug bin und jetzt durchstarten muss, um die „günstige Gelegenheit“ zu nutzen. Und da versage ich dann immer wieder.

Meine Aufgabe bleibt also:    

Wieder mal auf so ne „günstige Gelegenheit“ warten (die kann man nicht erzwingen, da muss man auch ein bisschen Geduld haben, so wie der Jäger auf seine Beute wartet), und dann die Sache mit dem „Überwinden der Spontankussangst“ durchzuziehen.  

  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten, mehrvomleben schrieb:

 

 

Das liest sich vielleicht so.

 

Aber so war es halt nicht.

 

Befrienden wäre bei dem Typ, der mit der Frau getanzt hat, nicht drin gewesen.

 

Der hatte die ganze Sache, also das bisschen, was zwischen mir und der Frau war, skeptisch beäugt – und schien angespannt. Es war auch keineswegs so, dass mich die Frau freudestrahlend angeschaut hatte [bei einem Girl, das wirkliches Interesse hat, wäre das der Fall gewesen]. Da war ne Distanz.

 

Ich schätze die Situation so ein:

 

Der Typ und der „Engel“ sind vielleicht Arbeitskollegen. Er hat’s geschafft, sie zu nem Date zu kriegen, hat versucht, sie klarzumachen.

 

Jetzt taucht da mvl auf. Der „Engel“ foppt mvl etwas – möglicherweise gelten ihre Aktionen aber eher dem Typ, den sie zugleich auch etwas foppen will.

 

Wenn ich jetzt versucht hätte, mich an die Frau ranzuschmeißen, wäre das schräg geworden. Es hätte auch sicher nicht geklappt.

 

Ich handle hier zudem nach dem Motto: „Was du nicht willst, das man dir tu …“

 

Also, wenn ich mit ner Dame unterwegs bin und versuche, sie klarzumachen, will ich auch nicht, dass irgendein anderer Typ daherkommt und dazwischenfunkt.

 

Ich weiß, wenn eine Frau wirkliches Interesse an mir hat und wann eine Situation aussichtsreich ist. Es sind diese berühmten „günstigen Gelegenheiten“, die ich immer wieder schildere.

 

Die Interessenssignale der Frau sind dann auch stimmig – und nicht so unstimmig und unklar wie in dem oben beschriebenen Fall.

 

Da gibt’s dann auch nix zu rätseln: „Was hat sie jetzt gemeint etc.“

 

So viel habe ich schon rausgefunden: Wenn eine Frau Interesse hat, dann weiß man das.

 

Die Bestätigung erhalte ich in dem Moment, wo ich die Frau anspreche – sie reagiert dann tatsächlich total positiv.

 

[Die Frau in dem Fall hat nicht total positiv reagiert, sondern eher neutral.]

 

Es ist ja leider so, dass ich in dem Moment, wo es so eine „günstige Gelegenheit“ gibt, ich LEIDER nicht mehr so locker bin – dann weiß ich nämlich, dass ich am Zug bin und jetzt durchstarten muss, um die „günstige Gelegenheit“ zu nutzen. Und da versage ich dann immer wieder.

 

Meine Aufgabe bleibt also:    

 

Wieder mal auf so ne „günstige Gelegenheit“ warten (die kann man nicht erzwingen, da muss man auch ein bisschen Geduld haben, so wie der Jäger auf seine Beute wartet), und dann die Sache mit dem „Überwinden der Spontankussangst“ durchzuziehen.  

 

Merkst du eigentlich gar nicht wie du dir den ganzen scheiß zurecht Rationalisierst!? Dich selbst in Ausflüchte suchst. Was geht denn in deiner Birne ab? Du musst doch selber merken, daß du von dem scheiß den du dir da ausdenkst gar nicht weißt ob da überhaupt auch nur ein Fünkchen dran ist wenn du es nicht in Erfahrung bringst! So viele top Leute mit so vielen super Ratschlägen und du drehst fleißig Runden in deinem Hamsterrad.

Is nicht mehr zum aushalten.

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 58 Minuten, mehrvomleben schrieb:

Also, wenn ich mit ner Dame unterwegs bin und versuche, sie klarzumachen, will ich auch nicht, dass irgendein anderer Typ daherkommt und dazwischenfunkt.

 

Ich weiß, wenn eine Frau wirkliches Interesse an mir hat und wann eine Situation aussichtsreich ist. Es sind diese berühmten „günstigen Gelegenheiten“, die ich immer wieder schildere.

 

Die Interessenssignale der Frau sind dann auch stimmig – und nicht so unstimmig und unklar wie in dem oben beschriebenen Fall.

 

Da gibt’s dann auch nix zu rätseln: „Was hat sie jetzt gemeint etc.“

Also ich war ja nicht dabei, aber wenn eine Frau auf einen fällt, einem auf den Fuß tritt, man ihren Ohrring aufhebt und ihr stundenlang zuschaut, wie sie ihn reinfriemelt…das sollen keine Interessenssignale und günstige Gelegenheiten sein? Hm...okay.

Und nein, ich glaube ganz viele, die hier schreiben, wissen eben nicht wann eine Frau Interesse hat. Deshalb schreiben sie ja hier. Daher ist es gut, wenn man von außen reflektiert wird. 

Und es wird sicher immer irgendeinen Mann auf der Welt geben, dem du an den Karren fährst. Es sein denn, du suchst dir eine Frau, die sonst kein Mann auf der Welt haben will. Es hätte ja auch ihr BF oder ihr Bruder sein können oder what ever...Weißt du alles nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem ist an dem ganzen analysieren ist, dass du nie sicher sagen kannst, welche Frau wirklich Interesse hat, wer dich im Endeffekt gefickt hätte, wer dich gecockblockt oder gewingt hätte.

Aufreißen ist nix anderes als ausszuche ken, ob eine Frau down to fuck ist. Der eigentliche Verführungsprozess ist banal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, mehrvomleben schrieb:

schätze

 

vor 3 Stunden, mehrvomleben schrieb:

vielleicht

 

vor 3 Stunden, mehrvomleben schrieb:

schien

 

vor 3 Stunden, mehrvomleben schrieb:

wäre

 

vor 3 Stunden, mehrvomleben schrieb:

möglicherweise

 

vor 3 Stunden, mehrvomleben schrieb:

hätte

 

vor 3 Stunden, mehrvomleben schrieb:

wäre

 

 

 

vor 3 Stunden, mehrvomleben schrieb:

Es sind diese berühmten „günstigen Gelegenheiten“,

 

vor 3 Stunden, mehrvomleben schrieb:

Wieder mal auf so ne „günstige Gelegenheit“ warten

Das ist der Unterschied. Wartet man auf Möglichkeiten oder schafft man sich Möglichkeiten?

 

 

 

Das einzig Richtige hast du hier gesagt und das solltest du dir merken:

vor 3 Stunden, mehrvomleben schrieb:

Da gibt’s dann auch nix zu rätseln: „Was hat sie jetzt gemeint etc.“

Stimmt. Das wäre PDM.

 

 

Schaffe dir Möglichkeiten oder bleibe im PDM.

  • LIKE 2
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.8.2018 um 21:21 , SheWolve schrieb:

Also ich war ja nicht dabei, aber wenn eine Frau auf einen fällt, einem auf den Fuß tritt, man ihren Ohrring aufhebt und ihr stundenlang zuschaut, wie sie ihn reinfriemelt…das sollen keine Interessenssignale und günstige Gelegenheiten sein? Hm...okay.

Nein, das war keine günstige Gelegenheit. Nicht in diesem Fall.

Ihr könnt ihr mir eines glauben: Dass ich weiß, wann es eine günstige Gelegenheit ist – und wann nicht.  

Klar gesagt:

Ich weiß, wann ich es mit einem „Yes-Girl“ zu tun habe – und wann nicht.

Es ist doch ganz einfach: Wie funktioniert Night Game?

So:

1. Finde ein „Yes-Girl“.

2. Eskaliere bei dem „Yes-Girl“ – und zwar schnell, bevor sie wieder das Interesse verliert.

Warum scheitern Männer im Night Game?

Problem 1: Sie finden kein „Yes-Girl“ – sie hängen sich an die total falschen Frauen dran, verschwenden Zeit mit uninteressierten Frauen.

Problem 2: Sie eskalieren nicht richtig, sind zu lahm und „nicht sexuell“ genug.

Jetzt noch die Frage: Wie findet man ein „Yes-Girl“?

Da kommt die Sache mit den SIGNALEN ins Spiel: Ein aufmerksamer Mann mit dem nötigen Feingespür wird es merken, wenn ihm ein „Yes-Girl“ entsprechende Signale sendet.

 Da ist dann auch kein Pussy Diagnose Modus nötig: Man weiß es dann in dem Moment, dass es „soweit“ ist. In dem Moment, wo man grübelt „Hat sie jetzt mich gemeint?“, hat man es auch nicht mit einem „Yes-Girl“ zu tun.

Jetzt zu mir:

Ihr könnt mir glauben, dass ich nicht das Problem 1 habe: Ich komme sehr wohl an „Yes-Girls“.

Ich habe das Problem 2: Ich eskaliere nicht richtig. Ganz konkret ist es bei mir die Spontankuss-Scheu.

Wäre ich in der Lage, eine Frau innerhalb kurzer Zeit zu küssen, hätte ich sicher schon Erfolge im Night Game gehabt. Denn, wie gesagt, so schwierig ist die ganze Sache ja nicht. Es scheitert an einem im Grunde banalen Punkt, der aber leider alles zunichte macht.

Noch mal zu den SIGNALEN:

Wenn eine Frau sich „gegen mich fallen“ lässt, kann das ein Interessenssignal sein – muss es aber nicht. Es kommt letztlich immer auf den „Gesamteindruck“ an, den die Frau vermittelt. Daher macht es auch keinen Sinn, Signale isoliert zu betrachten – das Gesamte zählt.

Nehmen wir die Sache mit dem „High Five“:

Die eine Frau auf der Tanzfläche hat mir ja „High Five“ angeboten. Jetzt könnte man auch sagen: Boah, voll krasses IOI!

Ich weiß aber, dass es kein Yes-Girl war (sie ist ja auch schnell abgezogen).

Weil ich weiß, wie es ist, wenn mir ein „Yes-Girl“ High Five anbietet. Weil so ein Yes-Girl auch entsprechende Begeisterung zeigt.

So hat mir eine wunderschöne Frau mal im Club High Five angeboten, wo mir klar war, dass die mich will. Das bestätigte sich dann, als ich mich mit ihr an der Bar unterhielt: Dort hat sie mir ein eindeutiges Fickangebot gemacht. Was hab ich daraufhin gemacht? Ich bin zur „Salzsäule“ erstarrt, war daraufhin wie gelähmt. Weil es natürlich der Punkt gewesen wäre, wo ich die Frau spontan hätte küssen müssen. Hab ich aber nicht. Die ganze Sache war daraufhin im Eimer. Entsetzlich, aber leider wahr.

=> Übrigens ist das auch ein Erkennungsmerkmal von „Yes-Girls“: Ein Yes-Girl kann man rasch spontan küssen, ohne dass es creepy wird – ohne dass man befürchten muss, dass sie einem in die Eier tritt. Wäre ja auch total komisch: Zuerst ist sie total positiv drauf – und dann wird sie zur Furie?! LOL

Ein solches „Yes-Girl“ war die eine HB 7, von der ich erzählt habe. Die hätte ich problemlos spontan küssen können. Dafür, dass ich das NICHT versucht habe, könnt ihr mich prügeln.

Aber nicht dafür, dass ich bei dem erwähnten „blonden Engel“ nix weiter versucht habe. Die hätte ich nämlich nie im Leben spontan küssen können. Die hätte ich überhaupt nicht küssen können. Weil es kein „Yes-Girl“ war.

bearbeitet von mehrvomleben
  • OH NEIN 2
  • TRAURIG 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein. Ich denke, da gibt es keine 100% no girls/yes girls. Es kommt immer drauf an, wie dein Frame ist, dann kannste schnell aus nem "no girl" ein 100% "yes girl" machen. 

Schau Jack Manley's Girls On Needy Guys Video an, da ist ein blondes HB, die Freundin cockblocked ihn, er hält seinen Frame während die blonde "angepisst" ist weil er sie geneckt hat. Davor war noch offen, ob yes oder no, durch diesen Frametest hat er 5 Minuten später mit ihr rumgemacht.

Nice-Guys wären zurückgeschreckt, hätten sich entschuldigt oder sich verpisst. He stands his ground what makes him fucking attractive. 

Er ist auch das beste Beispiel von Lowsubs Beispielen einfach locker zu sein und Scheiße zu labern, aber auf ner flirty Art eben. Das kommt tierisch gut an, sieht man in all seinen Videos.

 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden, -.Sonic.- schrieb:

Davor war noch offen, ob yes oder no, durch diesen Frametest hat er 5 Minuten später mit ihr rumgemacht. 

Schön, dass er in 5 Minuten mit ihr rumgemacht hat.

Das kann ich halt leider nicht, weil ich die Frau dann meist durch meine Eskalationsblockade längst vergrault habe.

Mein Problem heißt "Spontankuss-Angst".

Ich bin auf diesen interessanten Beitrag gestoßen, der mein Problem wiedergibt.

Zitat

 

Vorhin beim Sonnen ist mir ein Gedanke durch den Kopf gegangen.

Meine Blockade waren Kiss-Closes.

Eine Frau küssen??

Undenkbar! Wie wird sie reagieren? Was ist wenn sie mir nach dem Kuss

in die Augen schaut und sagt "man küsst du widerlich"!

Absurde Gedanken, die mir damals durch den Kopf gingen.

Was ich aber heute weiß:

Diese eine Blockade war hauptverantwortlich dafür, dass ich keinen Erfolg bei Frauen hatte.

Alles, aber wirklich alles scheiterte an diesem einen Punkt.

Diese innere Blockade hatte nicht nur Auswirkungen auf das eigentliche Problem, nämlich den KC, sondern auch auf alles davor.

Immer in dem Wissen, dass der KC folgen könnte, kommunizierte ich weniger sexuell, und vermied Situationen, in denen es dazu kommen könnte, dass

ich die Frau küssen müsste.

Kam es dann doch zu einer solchen Situation, verfiel ich in eine Art Paralyse und tat alles dafür um die Frau NICHT küssen zu müssen

(z.B. aus dem nichts ein irrelevantes Thema aufgreifen, weggucken, Kopf wegdrehen). 

Völlig verrückt.

Heute sind KCs meine Stärke!

Der Punkt an der ganzen sache ist, dass die Überwindung dieser einen Blockade größeren Erfolg in Sachen Frauen erst ermöglichte.

Ich hätte damals auch an meinem Approaching arbeiten können, oder an irgendwelchen Lines oder aber am Innergame oder am Comfort-Gaming.

All das aber hätte mich nicht weitergebracht. Entscheidend war einzig und allein, dass ich meine KC-Blockade überwinde.

 

Diese "Paralyse", von der der User spricht, habe ich auch. Das passiert genau in dem Moment, wo ich jetzt rasch zum Kuss kommen müsste. 

Es ist aber gut, dass der User das überwinden konnte. Dann gibt's für mich vielleicht ja auch noch Hoffnung.

bearbeitet von mehrvomleben
  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber bevor diese Kussblockade in Kraft treten kann, muss ja erst mal deinerseits klar sein, ob sie on ist oder nicht. Und das traue ich dir aus dem hier Geschriebenen nicht zu. Ich kann mir sogar vorstellen, dass du dir aufgrund dieser Blockade einredest: "Ne, da sind keinerlei IOIs, auch wenn die Frau mir auf die Füße tritt, gegen mich fällt, theatralisch einen Ohrring reinfriemelt, statt ´ne Freundin oder ihren Begleiter zu fragen...nein, sie ist auf gar keinen Fall on." 

Abgesehen davon, kann man doch auch einfach so einer Frau helfen, aus Übungszwecken und aus Höflichkeit. Einfach auch um Berührungsängste abzubauen. Einfach klein anfangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab den Thread mal überflogen, here my two cents.

1. Beim Approachen muss man viel direkter vorgehen: a) Hi -> b) du gefällst mir -> c) was machst du so & Smalltalk -> d) nächstes Treffen vorschlagen. MVL hat nur a) und c) abgearbeitet; das ist zu wenig. Das ist das A und O, daran scheitert er immer wieder: zu nett, zu viel Angst vor (vielen) platten Körben.

2. MVL sollte sich einen Wing suchen, auch im Urlaub, oder zumindest sowas in Richtung Couchsurfing/Tinder/Facebookverabredung. Das  würde vieles erleichtern. Denn ganz allein ist es doppelt und dreifach schwer - da hätten auch eine Menge Player Probleme, weil der SC fehlt - und erst recht, wenn man etwas zögerlich agiert.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kleines Update.

Am Donnerstagabend wieder auf der Piste gewesen. Hab den Palästinenser wieder getroffen. Ist wohl mein neuer Freund. Er hatte wohl immer noch kein Glück mit Frauen gehabt. Wie ich auch.

Auf der Tanzfläche hat so ne 45-Jährige den Palästinenser massiv angeflirtet. Er hat nicht reagiert. Ich hab ihm später gesagt, als ich mich verabschiedete, dass er es mal mit dieser Frau versuchen sollte. Keine Ahnung, ob er es mit der noch versucht hat. Er ist aber wohl eher auf jüngere Frauen fixiert. Wie ich auch.

Kontakte mit Frauen:

Draußen vor dem Club unterhalte ich mich mit dem Palästinenser. Neben uns steht eine Asiatin. Sie guckt freundlich. Ich spreche sie an. Sie guckt zwar weiter freundlich, reagiert aber nicht.

Eine junge hübsche Frau fragt nach Feuer.

=> Für diese Situation bin ich jetzt gerüstet. Ich hab mir extra n Feuerzeug (und auch Zigaretten, obwohl ich eigentlich nicht rauche) für solche Fälle gekauft.

Ich zünde der Dame also die Zigarette an und komme locker mit ihr ins Gespräch. Sie ist sehr aufgeschlossen und freundlich. Ging dann kurz um ihre beruflichen Pläne.

Doof: Gerade, wo sie bei „Sozialarbeit studieren“ ist, kommt ihre Freundin, zieht sie weg und sagt: „Wir müssen jetzt weiter.“ Da war sie dann auch weg.

Scheiß Cockblockerin! Ich hätte die Frau auf jeden Fall noch nach ihrer Nummer gefragt.

Nachhauseweg:

Am Gleis fallen mir zwei Frauen auf, die sich Englisch unterhalten. Eine Blonde und eine kleinere Schwarzhaarige. Obwohl die Blonde eigentlich die Hübschere ist, gefällt mir die Schwarzhaarige besser (wahrscheinlich wegen ihrer dicken Brüste).

Beim Einsteigen setze ich mich extra auf den Vierersitz neben den beiden Frauen.

Ich frage mich, wie ich mit den beiden ins Gespräch kommen könnte.

Da kommt mir ein besoffener Schwarzer zu Hilfe, der sich neben mich setzt. Ich hatte mit dem Typ vorher schon am Bahnhof Kontakt, er hatte mich gefragt, wann der Zug nach X kommt.

Der besoffene Schwarze quatscht die Frauen an. So auf eine lustige Art, also jetzt nicht krass aufdringlich. Die Frauen fanden es jedenfalls auch lustig und reagierten entsprechend.

Das war jetzt meine Gelegenheit: Ich hab dem Schwarzen (der kaum reden konnte) gesagt, was er die Schwarzhaarige fragen soll. Auf diese Weise habe ich ihr Fragen gestellt. Wie sie heißt, woher sie kommt etc. Sie kommt aus Paris, meinte sie (obwohl sie ja Englisch sprach). Der Schwarze darauf: „Je t’aime.“

Als der Schwarze die Blonde (sie war ne Deutsche) fragte, wie sie heißt, meinte sie: „Rate mal.“ Ich meinte: „Du siehst aus wie eine Nadine.“ Sie lachte.

Als der Schwarzer dann ausstieg, fragte er nochmal nach dem Namen der Blonden. Die meinte: „Ich heiße Fatima.“ Als der Schwarze ausgestiegen war, lachten wir.

Ich: „Soso, Fatima. Du heißt bestimmt wirklich Nadine“. Etc.  

Nachher haben wir uns freundlich verabschiedet.

Im Nachhinein frage ich mich, warum ich die Schwarzhaarige nicht nach ihrer Nummer gefragt habe. Ich hätte das über den Schwarzen problemlos machen können. „Frag sie nach der Nummer“ – und ihr dann mein Handy hinhalten.

Hm.

Das mit „nach der Nummer fragen“ muss einfach noch routinierter werden.  

bearbeitet von mehrvomleben
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde deinen Weg gut, egal was andere sagen. Bin gespannt, wann Du hier ein brauchbares Ergebnis postest

Feuerzeug hatte ich auch mal mitbei. Hab ich aber eingestellt, nachdem ich nie gefragt wurde..... Hatte das mal in einem PU-gelesen, ist lange her....

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, einige hier meinten ja, dass es leichter sei, wenn man abends nicht allein unterwegs ist, sondern mit nem Kumpel bzw. mit mehreren Leuten.

Ich kann das nicht bestätigen.

Ich war jetzt wieder auf der Piste und hab wieder spontan Kontakte geknüpft.

Das einzig Positive, was man derzeit festhalten kann, ist, dass ich wohl offen genug bin, um spontan neue Leute kennenzulernen. Frauentechnisch bringt mich das aber derzeit nicht weiter.  

Bericht:

Wieder abends in der anderen Stadt gewesen. Während ich so die Partymeile entlanglaufe, komme ich in Kontakt mit zwei Typen. Der eine spricht mich nett an – wir kommen in ein Gespräch.

Der eine meinte: „Du bist bestimmt ein cooler Typ, komm doch einfach mit in die Bar XY“.

Okay. Also wir drei gehen in eine Bar, der eine schmeißt die erste Runde. Beide sind Juristen, so um die 30. Beide sind Zugezogene. Der eine wohnt schon ein paar Monaten in der Stadt, der andere sucht noch eine Wohnung.

Sie finden es cool, mich kennengelernt zu haben, da sie ja auch noch neu in der Stadt sind und neue Kontakte knüpfen wollen. Die beiden geben mir ihre Nummer und sagen: „Cool, dann lass uns demnächst mal was zusammen machen.“

Der eine verabschiedet sich relativ bald, da er morgen früh raus muss.

Ich hab den Abend dann mit dem anderen verbracht.

Zuerst waren wir in einem Club, wo wir etwas getanzt haben. Vor uns tanzten zwei nett aussehende Frauen, die uns freundlich anlachten (die wurden dann noch von zig anderen Typen angetanzt und angebaggert). Das war im Grunde leider der einzige „Frauenkontakt“ des Abends.     

Wir waren danach in einem Metal Club. Dort haben wir gegen andere Kicker gespielt, was schon lustig war. Außerdem haben wir mit einem Pärchen gequatscht.

Danach waren wir noch in weiteren Bars und haben uns die Kante gegeben (der Typ hat immer wieder nachbestellt, da musste ich dann mitziehen bzw. mittrinken).

In einer Bar hab ich noch kurz mit der Kellnerin gequatscht, die ich ganz süß fand.  Mehr war nicht.

Mein eigentlicher Plan war ja, Frauen aufzureißen. Ich wollte schauen, ob mir meine „neuer Kumpel“ dabei behilflich sein könnte. Dem war aber leider nicht so.

Ich brachte das Thema auf Frauen – merkte aber, dass von ihm da wenig kam. Seine letzte Beziehung sei wohl 8 Jahre her – wie traurig. Ich fragte ihn, ob er denn auch Frauen anspricht. Ja, schon, wenn sich die Gelegenheit ergibt, meinte er.

„Dann lass uns jetzt einfach noch ein paar Frauen anquatschen“, meinte ich. „Ja, okay“, meinte er ohne Begeisterung.

Bei dem Vorhaben blieb es dann auch. Wir haben dann einfach noch bisschen gequatscht und gesoffen.

Irgendwann hat sich mein „neuer Kumpel“ verabschiedet. Wir sind so verblieben, dass ich mich ja bei ihm melden kann, um demnächst mal wieder was zusammen zu unternehmen.

So nett der Typ ja war – aber was Frauen angeht, hatte mich das Ganze irgendwie runtergezogen.

Von meinem Plan, Frauen aufzureißen, hatte ich nix realisiert. Es war inzwischen so 2 Uhr nachts, und ich hatte zu viel gesoffen – obwohl ich mich eigentlich auf den Beinen noch ganz sicher fühlte.

Ich wollte jetzt noch mal allein in den Club, in dem wir ganz am Anfang gewesen waren (weil sich dort die meisten Frauen tummelten – es wäre frauentechnisch der interessanteste Laden gewesen). Aber der Türsteher hat mich nicht mehr reingelassen – offenbar weil ich für ihn zu „besoffen wirkte“?! Blöd.

Ich bin dann nochmals in einer anderen Bar gewesen. Mein „State“ war inzwischen im Eimer. Ich hab dann nur noch Beobachtungen gemacht.

Meine Eindrücke:

=> Was ich von den Damen (so viele waren da ja nicht mehr) gesehen habe, hat mich nicht begeistert. Ich habe mich geärgert. Für solche Tussies sollst du jetzt hier den Larry machen?!, dachte ich mir so. Da kam einfach zu wenig von den Frauen, generell. Beispiel: Eine Asiatin, die neben mir stand: Ich hab ihr ein Lächeln „abgerungen“. Gut, sie hat gelächelt, aber ich musste es ihr förmlich „abringen“. Verdammt, warum kann die mich nicht einfach strahlend anlächeln?! Da hatte ich dann auch keine Lust, bei der was zu versuchen, obwohl sie dann vor meiner Nase später abtanzte.

=> Respekt muss ich einigen Männern zollen: Es gibt Typen, die sich von dem Verhalten der Damen nicht abschrecken lassen und einfach dennoch an die Frauen rangehen. Offensiv. Da schnappt sich ein Typ einfach die Hand von so ner Milf und tanzt mit ihr richtig gut. Als ich in das eher ausdruckslose Gesicht der Milf schaute, war ich allerdings froh, dass ich nicht mit der tanzen musste. Ein anderer Typ geht auf eine Frau zu – und die beiden küssen sich schnell. Die Frau stößt ihn dann weg – später hat er sie wohl noch mal geküsst. Da war mir dann auch klar, dass ich sowas nicht brauche: Ne Frau, die mich wegstößt und Spielchen mit mir treibt, brauch ich nicht.

Mein Fazit:   

- In puncto Frauen halte ich es für aussichtsreicher, demnächst wieder allein durch die Clubs zu ziehen.

- Ein Kumpel an meiner Seite ist da eher hinderlich, vor allem, wenn der Kumpel selber Probleme mit Frauen hat und mich dann auch noch runterzieht. Da wird da nur noch gesoffen – und der Abend ist gelaufen.

- Wenn ich mit einem Typ losziehe, muss der Typ genau wie ich auf das Ziel Frauen fokussiert sein – und man muss dann auch an einem Strang ziehen. In der Beziehung fand ich den Palästinenser echt gut (besser als den Juristen) – der hatte den klaren Fokus auf Frauen und hat sich dabei gar nicht mal so ungeschickt angestellt, hat mich sogar noch angetrieben.

  • LIKE 1
  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum versuchst du eigentlich nichts im Alltag?

Hättest zum Beispiel mal ins Freibad gehen können.

Statt dessen verbrennst du massiv Kohle für nichts.

Ansprechen über den Tag kostet dich nichts. Gratis!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.