59 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Am ‎26‎.‎07‎.‎2018 um 10:51 , MnkyDDragon schrieb:


6. Qualität/Häufigkeit Sex: ca. 3 Mal im Monat
 

LD

Am ‎26‎.‎07‎.‎2018 um 10:51 , MnkyDDragon schrieb:

 

Meine Freundin leidet unter Depressionen und das schon seit ca. 3-4 Jahren. Sie ist nun seit ca. 7 Wochen in einer Klinik, um was dagegen zu unternehmen.

LSE

 

Ich schlage vor du erwartest dir absolut nichts von ihr und gibst ihr die größtmögliche Unterstützung deinerseits, in Form eines guten Freundes. In ihrem aktuellen Zustand ist sie für eine dauerhafte, stabile Beziehung ungeeignet. 

bearbeitet von Bret_Hart
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute war das Treffen mit ihr. Zuerst war sie abweisend mit körperlichen Berührungen, weder küssen noch umarmen etc. Sie meinte, dass sie zur Zeit zu keiner Person körperliche Nähe haben kann, sei es mit Freundinnen Händchen halten, wegen den Nachwirkungen der Klinik von vor 3 Wochen.

Ich habe es erstmal so hingenommen und sie gefragt, was wir zur Zeit zusammen haben. Als sie gemeint hat, dass wir eine Beziehung haben, habe ich sie gefragt, was davon, was wir haben, eine Beziehung sei. Ihre Antwort war, dass wir schreiben und uns sehen. Ich habe ihr mitgeteilt, dass das auch Freunde machen und sie daraufhin gefragt, wie wichtig es ihr zwischen uns ist. Ihre Anwort war, dass es ihr wichtig ist, sonst hätten wir uns auch nicht getroffen.

Danach haben wir nicht mehr darüber geredet, zumal ich in der Diskussion keinen Sinn gesehen habe und das Thema gewechselt. Wir haben uns dann auf eine Wiese gesetzt, über andere Sachen miteinander geredet, gelacht und die Spannung gesenkt.

Eine halbe Stunde, bevor sie heim gefahren ist, haben wir uns dann doch noch mehrmals geküsst und sie ist auf körperliche Berührungen eingegangen.

Ich dachte mit dem Treffen würde es klarer werden, in welche Richtung es läuft, aber es ist nichts klarer geworden.

Mit der Krankheit kommt sie zurzeit besser zurecht, als vor der Klinik und hat weniger diese negativen Gefühle, wo sie den ganzen Tag down ist.

bearbeitet von MnkyDDragon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, MnkyDDragon schrieb:

 

Ich habe es erstmal so hingenommen und sie gefragt, was wir zur Zeit zusammen haben. Als sie gemeint hat, dass wir eine Beziehung haben, habe ich sie gefragt, was davon, was wir haben, eine Beziehung sei.

Einen akut depressiven Menschen solche Fragen zu stellen und Druck aufzubauen, ist genau so sinnvoll, wie wenn ich meinen Hund nach der ersten Ableitung von 1/x frage, und er mir anschließend noch erklären soll, warum e² eine Exponentialfunktion ist..

 

vor 3 Stunden, MnkyDDragon schrieb:

 

Danach haben wir nicht mehr darüber geredet, zumal ich in der Diskussion keinen Sinn gesehen habe und das Thema gewechselt. Wir haben uns dann auf eine Wieso gesetzt, über andere Sachen miteinander geredet, gelacht und die Spannung gesenkt.

 

This! Hat sich sicher besser angefühlt, nicht wahr? :) In diese Richtung solltest du öfter gehen.

bearbeitet von Bret_Hart
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi TE,

Eine Beziehung zu führen mit einem Partner der wirklich psychische Probleme hat, ist sehr sehr schwierig. Es ist auch für uns schwer dir dafür gute Tipps zu geben, weil echte Depressionen eine völlig andere Realität ist, als du und wir uns das vorstellen können. Ich bin da auch leider kein Experte, aber ich kann dir schildern wie es einem guten Freund (Sieben verflixte Jahre) ergangen ist.

Jemand der ernsthafte Depressionen hat, wird sehr selten davon völlig geheilt. Es wird Ups and Downs geben. Das hält fast kein Partner aus. Vorallem wirst du niemals mit ihr eine Partnerschaft führen können, wie du es dir vorstellst. Dazu wird sie einfach nicht in der Lage sein. Depressive Menschen leben meist in einer egoistischen Welt, ohne das sie dafür was können. Du wirst immer auf ein Großteil verzichten müssen und ich bin mir sehr sicher, dass du das nicht lange aushalten wirst. Deine Bedürfnisse werden häufig hinten anstehen müssen und du wirst sehr häufig erleben, das dir selten gedankt wird. Da kann es durchaus passieren, das auf dich einiges abfärbt und du selbst im Laufe der Zeit Schaden von nimmst.

Der Sex Drive ist grundsätzlich sehr low. Bei meinem Kumpel gab es zwei bis drei mal im Jahr Sex. Er konnte das nur kompensieren, weil die beiden eine offene Beziehung führten. Im Nachhinein sagt er heute, dass er diese sieben Jahre zwar interessant fand und es eine Erfahrung war die ihm auch viel über sich klar gemacht hat, aber im Endeffekt Zeitverschwendung war. Und das hab ich ihm jahrelang gesagt. Aber er war irgendwie verbissen sich dieser Herausforderung anzunehmen. Mein Kumpel ist aber schon Ü50. Du bist gerade mal 26 Jahre jung. 

Ich muss dir auch ganz ehrlich die Frage stellen was mit dir los ist, dass du in einer so frischen Beziehung mit nur 3 mal Sex im Monat klar kommst. Ihr seht euch so selten und wenn dann so kurz. Was läuft da bei dir nicht richtig, ohne dir jetzt zu nah kommen zu wollen? Ich schätze dich so sein, was ich bisher hier so gelesen habe, das du überhaupt nicht weißt wie du mit dieser Situation umgehen sollst und scheinbar keine Ahnung hast auf was du dich hier einlässt. Bei dieser Sache wird es nur Verlierer geben. Ich weiß auch nicht warum du überhaupt  hier PickUp anwendest. Das passt absolut überhaupt nicht. Das sind solch verzweifelte PU Schüsse ins Blaue.

Ich weiß auch nicht warum du dich in die Position begibst, die komplette Entscheidung ihr zu überlassen, ob ihr diese Beziehung fortführt. Ich verstehe nicht wo deine Prinzipien sind, was genau dein Plan überhaupt ist. Komplett rational gesehen ist diese Beziehung schon beendet und keinerlei Anzeichen das es sich überhaupt um eine Beziehung handelt. Irgendwer interpretiert hier irgendwas hinein, was längst nicht mehr ist. Das heißt im Klartext, das ich als Mann weg wäre, vielleicht Freundschaft halten würde und ihr, wie schon vorgeschlagen wurde, als Kumpel ihr die Hand zu halten. Aber für dich ist es sehr wichtig dich intensiv mit PU auseinanderzusetzen und dir Alternativen zu besorgen. 

Das sag ich dir jetzt nur aus Ferndiagnose und mit der einen Erfahrung aus meinem Freundeskreis. Währet ihr jetzt schon 30 Jahre verheiratet und ihre Depressionen wären jetzt erst aufgetreten, würde ich dir ganz anderes raten. Aber in deinem Alter und dieser Konstellation... Du musst dir selbst mal die Frage stellen warum du dir das antust. Also sexuelle Begierde und Liebe kann es nicht sein. Vielleicht ein Helfersyndrom? Angst Schluss zu machen? Angst solo zu sein? 

Es ist sehr wichtig das du aufwachst und begreifst was hier geschieht, vorallem auf lange Sicht. Und stell dir ein paar wichtige Fragen über dich selbst.

Ich rate dir zudem davon abzusehen Beistand von uns zu erhoffen, weil der einzige Beistand den du überhaupt in Anspruch nehmen solltest, ist der von ihrem Therapeut. 

Sehr bedenklich das Ganze.

Euch beiden alles Gute.

  • LIKE 3
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden, Lafar schrieb:

Hi TE,

Eine Beziehung zu führen mit einem Partner der wirklich psychische Probleme hat, ist sehr sehr schwierig. Es ist auch für uns schwer dir dafür gute Tipps zu geben, weil echte Depressionen eine völlig andere Realität ist, als du und wir uns das vorstellen können. Ich bin da auch leider kein Experte, aber ich kann dir schildern wie es einem guten Freund (Sieben verflixte Jahre) ergangen ist. 

Jemand der ernsthafte Depressionen hat, wird sehr selten davon völlig geheilt. Es wird Ups and Downs geben. Das hält fast kein Partner aus. Vorallem wirst du niemals mit ihr eine Partnerschaft führen können, wie du es dir vorstellst. Dazu wird sie einfach nicht in der Lage sein. Depressive Menschen leben meist in einer egoistischen Welt, ohne das sie dafür was können. Du wirst immer auf ein Großteil verzichten müssen und ich bin mir sehr sicher, dass du das nicht lange aushalten wirst. Deine Bedürfnisse werden häufig hinten anstehen müssen und du wirst sehr häufig erleben, das dir selten gedankt wird. Da kann es durchaus passieren, das auf dich einiges abfärbt und du selbst im Laufe der Zeit Schaden von nimmst.

Der Sex Drive ist grundsätzlich sehr low. Bei meinem Kumpel gab es zwei bis drei mal im Jahr Sex. Er konnte das nur kompensieren, weil die beiden eine offene Beziehung führten. Im Nachhinein sagt er heute, dass er diese sieben Jahre zwar interessant fand und es eine Erfahrung war die ihm auch viel über sich klar gemacht hat, aber im Endeffekt Zeitverschwendung war. Und das hab ich ihm jahrelang gesagt. Aber er war irgendwie verbissen sich dieser Herausforderung anzunehmen. Mein Kumpel ist aber schon Ü50. Du bist gerade mal 26 Jahre jung.  

Ich muss dir auch ganz ehrlich die Frage stellen was mit dir los ist, dass du in einer so frischen Beziehung mit nur 3 mal Sex im Monat klar kommst. Ihr seht euch so selten und wenn dann so kurz. Was läuft da bei dir nicht richtig, ohne dir jetzt zu nah kommen zu wollen? Ich schätze dich so sein, was ich bisher hier so gelesen habe, das du überhaupt nicht weißt wie du mit dieser Situation umgehen sollst und scheinbar keine Ahnung hast auf was du dich hier einlässt. Bei dieser Sache wird es nur Verlierer geben. Ich weiß auch nicht warum du überhaupt  hier PickUp anwendest. Das passt absolut überhaupt nicht. Das sind solch verzweifelte PU Schüsse ins Blaue.

Ich weiß auch nicht warum du dich in die Position begibst, die komplette Entscheidung ihr zu überlassen, ob ihr diese Beziehung fortführt. Ich verstehe nicht wo deine Prinzipien sind, was genau dein Plan überhaupt ist. Komplett rational gesehen ist diese Beziehung schon beendet und keinerlei Anzeichen das es sich überhaupt um eine Beziehung handelt. Irgendwer interpretiert hier irgendwas hinein, was längst nicht mehr ist. Das heißt im Klartext, das ich als Mann weg wäre, vielleicht Freundschaft halten würde und ihr, wie schon vorgeschlagen wurde, als Kumpel ihr die Hand zu halten. Aber für dich ist es sehr wichtig dich intensiv mit PU auseinanderzusetzen und dir Alternativen zu besorgen. 

Das sag ich dir jetzt nur aus Ferndiagnose und mit der einen Erfahrung aus meinem Freundeskreis. Währet ihr jetzt schon 30 Jahre verheiratet und ihre Depressionen wären jetzt erst aufgetreten, würde ich dir ganz anderes raten. Aber in deinem Alter und dieser Konstellation... Du musst dir selbst mal die Frage stellen warum du dir das antust. Also sexuelle Begierde und Liebe kann es nicht sein. Vielleicht ein Helfersyndrom? Angst Schluss zu machen? Angst solo zu sein? 

Es ist sehr wichtig das du aufwachst und begreifst was hier geschieht, vorallem auf lange Sicht. Und stell dir ein paar wichtige Fragen über dich selbst. 

Ich rate dir zudem davon abzusehen Beistand von uns zu erhoffen, weil der einzige Beistand den du überhaupt in Anspruch nehmen solltest, ist der von ihrem Therapeut. 

Sehr bedenklich das Ganze. 

Euch beiden alles Gute.

Das schwierige ist ja, dass ich mir nicht sicher bin, ob sie das zwischen uns noch bessern wird, da sie frisch von der Klinik gekommen ist. Ich will erstmal noch 2-3 Wochen abwarten, was sich tut. In der Zeit versuche ich mir klar zu machen, was mir diese Beziehung überhaupt bringt und wieso es mir als single besser gehen wird.

 

Danke für deinen ausführlichen Bericht. Ich weiß es sehr zu schätzen.

bearbeitet von MnkyDDragon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Update:

Zwischenzeitlich entstanden wieder mehrere Treffen und sie wurde sich immer sicherer mit ihren Gefühlen. Wir führten dann die Beziehung weiter wie vor Ihrer Klinik und hatten immer Sex, wenn ich bei ihr gewesen bin.

 

Was mich stört, sind folgende Aspekte:

1.) Sie vertraut mir leider nicht ganz. Ich war z.B. vor 2 Wochen mit einem Kollegen auf Mallorca für ein paar Tage und sie meinte, dass dort öfter fremdgegangen wird. Musste ihr dann des Öfteren versichern, dass dort nichts gelaufen ist. 

2.) Sie fragt gefühlt nie selber nach einem Treffen. Wenn ich es darauf anlegen würde, dann käme nach 1-2 Wochen ohne uns gesehen zu haben von ihr die Frage, wann dies denn der Fall wäre. Sie meinte selber, dass sie eher diejenige ist, die wartet, bis sie gefragt wird. Ich finde es trotzdem anstrengend immer von selber zu fragen. Wenn sie z.B. ablehnt, kommt kein Gegenvorschlag nach einem anderen Termin oder keine Begründung, wieso sie nicht kann. Da muss ich auch immer erst nachhacken, bis sie mir das sagt.

 

Wegen diesen Aspekten habe ich vor einigen Tagen mit ihr Schluss gemacht. Nachdem wir intensiv miteinander geredet haben, habe ich ihr eine letzte Chance gegeben, um zu sehen, ob es besser wird. Heute dann wieder so ein Aspekt, dass sie an einem Tag keine Zeit hat, weil sie bis ca. 13 in der Schule ist und um 18 Uhr ein Termin. Ich meine, dass dazwischen ja noch einige Stunden sind, wo man sich treffen kann. Dazu ein Auszug aus dem WhatsApp-Verlauf:

 

[12:58, 9.10.2018] Sie: Donnerstag reha sport, freitag club
[12:58, 9.10.2018] Ich: 2 Std Reha Sport und kannst ganzen Tag deswegen nicht 😅
[12:59, 9.10.2018] Sie: Bin vorher arbeiten
[12:59, 9.10.2018] Ich: Bis 11
[12:59, 9.10.2018] Sie: Und reha sport beginnt früh
[13:00, 9.10.2018] Ich: Dann danach
[13:01, 9.10.2018] Sie: Ne
[13:01, 9.10.2018] Sie: Um 20 uhr oder was ? 😅😅😅😅
[13:05, 9.10.2018] Ich: Was
[13:06, 9.10.2018] Ich: Wann beginnt denn deine Reha
[13:29, 9.10.2018] Ich: Zwischen Reha und arbeit hast du bestimmt noch 4-5 Std Zeit oder geht deine Reha 9 Std 😂😂😂
[14:38, 9.10.2018] Sie: Hab mich vertan donnerstag hab ich Schule
[14:45, 9.10.2018] Ich: Mir geht's darum dass du zwischen Schule und Reha viel Zeit hast

[15:08, 9.10.2018] Sie: Ja hmm, von 14 bis 17:30 
[15:41, 9.10.2018] Ich: Und da kannst du nicht 😂 mir gehts nur ums Prinzip. Können gerne Mittwoch:)
[15:51, 9.10.2018] Sie: Ja okay hm
[16:17, 9.10.2018] Ich: Das war ja das was ich letztens in Stadt angesprochen habe
[16:18, 9.10.2018] Ich: Dass du zb halben Tag frei hast und mir sagst du kannst nicht. Wollt nur wissen wieso
[16:23, 9.10.2018] Sie: Ja ich weiß
[16:23, 9.10.2018] Sie: Mir geht es momentan wieder etwas schlechter seitdem ich arbeite deswegen bin ich so komisch

 

Was sagt ihr dazu? Freue mich für jeden Ratschlag.

bearbeitet von MnkyDDragon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten, MnkyDDragon schrieb:

Was sagt ihr dazu?

Drei Wörter: Was ein Kindergarten. 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

hab nur den letzten Beitrag gelesen: wenn ihr offenkundig nicht über WhatsApp fernkommunizieren könnt, lasst es sein und beschränkt euch auf Telefonate.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 2 Stunden, MnkyDDragon schrieb:

Ein Update:

Zwischenzeitlich entstanden wieder mehrere Treffen und sie wurde sich immer sicherer mit ihren Gefühlen. Wir führten dann die Beziehung weiter wie vor Ihrer Klinik und hatten immer Sex, wenn ich bei ihr gewesen bin.

 

Was mich stört, sind folgende Aspekte:

1.) Sie vertraut mir leider nicht ganz. Ich war z.B. vor 2 Wochen mit einem Kollegen auf Mallorca für ein paar Tage und sie meinte, dass dort öfter fremdgegangen wird. Musste ihr dann des Öfteren versichern, dass dort nichts gelaufen ist. 

2.) Sie fragt gefühlt nie selber nach einem Treffen. Wenn ich es darauf anlegen würde, dann käme nach 1-2 Wochen ohne uns gesehen zu haben von ihr die Frage, wann dies denn der Fall wäre. Sie meinte selber, dass sie eher diejenige ist, die wartet, bis sie gefragt wird. Ich finde es trotzdem anstrengend immer von selber zu fragen. Wenn sie z.B. ablehnt, kommt kein Gegenvorschlag nach einem anderen Termin oder keine Begründung, wieso sie nicht kann. Da muss ich auch immer erst nachhacken, bis sie mir das sagt.

 

Wegen diesen Aspekten habe ich vor einigen Tagen mit ihr Schluss gemacht. Nachdem wir intensiv miteinander geredet haben, habe ich ihr eine letzte Chance gegeben, um zu sehen, ob es besser wird. Heute dann wieder so ein Aspekt, dass sie an einem Tag keine Zeit hat, weil sie bis ca. 13 in der Schule ist und um 18 Uhr ein Termin. Ich meine, dass dazwischen ja noch einige Stunden sind, wo man sich treffen kann. Dazu ein Auszug aus dem WhatsApp-Verlauf:

 

[12:58, 9.10.2018] Sie: Donnerstag reha sport, freitag club
[12:58, 9.10.2018] Ich: 2 Std Reha Sport und kannst ganzen Tag deswegen nicht 😅
[12:59, 9.10.2018] Sie: Bin vorher arbeiten
[12:59, 9.10.2018] Ich: Bis 11
[12:59, 9.10.2018] Sie: Und reha sport beginnt früh
[13:00, 9.10.2018] Ich: Dann danach
[13:01, 9.10.2018] Sie: Ne
[13:01, 9.10.2018] Sie: Um 20 uhr oder was ? 😅😅😅😅
[13:05, 9.10.2018] Ich: Was
[13:06, 9.10.2018] Ich: Wann beginnt denn deine Reha
[13:29, 9.10.2018] Ich: Zwischen Reha und arbeit hast du bestimmt noch 4-5 Std Zeit oder geht deine Reha 9 Std 😂😂😂
[14:38, 9.10.2018] Sie: Hab mich vertan donnerstag hab ich Schule
[14:45, 9.10.2018] Ich: Mir geht's darum dass du zwischen Schule und Reha viel Zeit hast

[15:08, 9.10.2018] Sie: Ja hmm, von 14 bis 17:30 
[15:41, 9.10.2018] Ich: Und da kannst du nicht 😂 mir gehts nur ums Prinzip. Können gerne Mittwoch:)
[15:51, 9.10.2018] Sie: Ja okay hm
[16:17, 9.10.2018] Ich: Das war ja das was ich letztens in Stadt angesprochen habe
[16:18, 9.10.2018] Ich: Dass du zb halben Tag frei hast und mir sagst du kannst nicht. Wollt nur wissen wieso
[16:23, 9.10.2018] Sie: Ja ich weiß
[16:23, 9.10.2018] Sie: Mir geht es momentan wieder etwas schlechter seitdem ich arbeite deswegen bin ich so komisch

 

Was sagt ihr dazu? Freue mich für jeden Ratschlag.

Ja man! So macht man Muschi‘s trocken. Aber richtig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.