"Ich weiss nicht ob meine Gefühle noch für eine Beziehung reichen" die 100te.

225 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hi ihr!

Ich brauche nach langer Zeit wiedermal euren Rat und eure Einschätzung.

1. Dein Alter: 38
2. Ihr/Sein Alter: 32
3. Art der Beziehung monogam
4. Dauer der Beziehung 7 Jahre
5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR ca. 6 Monate
6. Qualität/Häufigkeit Sex Momentan selten, davor ca. 1-2x pro Woche
7. Gemeinsame Wohnung? Ja, seit knapp 2 Jahren

 

Beschreib:

Meine Noch-LTR und ich führen seit ca. 7 Jahren eine Beziehung. Die ersten 5 Jahren waren es eine LDR, d.h. wir sahen uns nur am Wochenende. Das klappte für uns super, da wir beide viele Hobbys haben. Unter der Woche hat jeweils jeder sein Ding gemacht und am Wochenende haben wir Qualitätszeit für uns gehabt.

Nach ca. 7Jahren stand ein Umzug aufgrund von Jobwechsel von mir zur Debatte und wir entschieden uns zusammenzu ziehen. Uns war natürlich klar, dass das für unsere Beziehung eine ziemliche Veränderung darstellen würde, da unser bisheriges Modell ja super für beide war. Wir waren dennoch optimistisch und planten in der Wohnung auch extra Rückzugsorte für jeden.

Nach einigen Wochen der Findung und Passung unserer Vorstellungen (bzgl. Haushalt etc.), hatten wir uns ziemlich gut organisert und eingelebt. Beide hatten und haben ihre Hobbys, Freunde und jeder unternimmt nach wie vor viel "für sich alleine", aber mindestens einmal pro Woche unternehmen wir auch gemeinsam etwas. Der Sex ging leicht zurück, aber die Qualität blieb erhalten. Beide schienen glücklich zu sein.

Vor zwei Wochen hat sie mir dann aber offenbart, dass es sich für sie mittlerweile so anfühle wie "Freundschaft +", aber nicht mehr wie eine Beziehung. Auch wenn das natürlich selbstverständlich sei, wenn man bereits so lange zusammen sei und sich auch ein bisschen Alltag eingeschlichen habe. Sie wisse nicht, ob ihre Gefühle noch für eine Beziehung reichen würde. Dabei sei ich ja sowohl äusserlich als auch innerlich/vom Charakter her genau der Mann, denn sie sich immer gewünscht hatte. Sie fragte mich noch, ob ich mir vorstellen könnte "für immer" so weiterzuleben, ob ich noch glücklich sei.

Ich habe sie in dem Moment wahrgenommen, war erstaunt, da ich die Beziehung als sehr bereichernd empfinde. Natürlich, man gewöhnt sich bis zu einem gewissen Grade auch an einen Partner nach so langer Zeit, aber dennoch empfand ich eine tiefe Vertrautheit zu ihr, die ich so bislang nie hatte, mit Ausnahme zu meinen Eltern. Der einzige Punkt, den ich ändern würde, wäre der Sex. Da wünschte ich mir manchmal mehr Offenheit, Neugierde etc. von ihr. Aber das ist jetzt kein Punkt, mit dem ich nicht umgehen kann. Ich bin mir bewusst, dass es nicht DIE perfekte Beziehung gibt und dass es immer Reibungspunkte gibt. Die Frage ist, wie man damit umgeht.

Ich habe mich nun emotional auch von ihr distanziert. In den Tagen danach suchte sie vermehrt den Kontakt zu mir und versuchte weiterzuleben wie bisher. Ich blieb eher distanziert und sagte, dass ich ein wenig Abstand will. Bin mir aber unsicher, wie ich mich verhalten soll.....Auf der einen Seite will ich die Beziehung nicht eifach hinschmeissen und ich frage mich, ob das nicht eine Phase von ihr ist, auf der anderen Seite meldet sich mein Ego, welches mir sagt "Scheiss drauf, wenn sie nicht merkt, was sie an mir hat, dann hat sie mich auch nicht verdient".....confusing times.

So Jungs, fragt mir Löcher in den Bauch! 🙂

bearbeitet von Astra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum dir Fragen stellen? Du scheinst ja insgesamt zufrieden mit der Beziehung zu sein.

Hast du sie mal gefragt, was nun ihre Vorstellungen sind, ob und welche Rolle du dabei spielen sollst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ersteinmal Glückwunsch das du so lange, eine scheinbar, gute Beziehung führst.

Ihr steht an einem wichtigen Punkt.

Entgegen der verbreiteten Tips, die du im Pu Kontext bekommen wirst, rate ich dir zu etwas anderem.
Kommunikation, miteinander reden, neue Formen des über sich´s reden und der eigenen Erwartungen und Bedürfnisse.
 

Ihr habt jetzt eine riesige Chance, wenn ihr die nicht BEIDE nutzt, wird das euer Beziehung nicht aushalten.
 

Ich vermute, dadurch das ihr eure Autonomie so sehr betont habt über die Jahre, habt ihr das nie richtig erweitert und miteinander neu erlernt.

Das du dich zurückziehst ist vordergründig eine Stärke, die hier auch oft gepredigt wird, aber ich würde an deiner Stelle das Gegenteil machen.
Eine Schweigebehandlung etabliert nur noch mehr euer getrenntes isoliert sein.
Paare stehen immer wieder an diesem Punkt, die die ich kenne, (ich rede von langjährigen Beziehungen) sind miteinander gewachsen.

Ansonsten solltest du aktiv den Trott bekämpfen, verführ sie neu, gebt euch mehr Quality Time, aber vor allem lernt miteinander offen übereuch zu reden.
Good Luck!

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden, francisxs schrieb:

Warum dir Fragen stellen? Du scheinst ja insgesamt zufrieden mit der Beziehung zu sein.

Hast du sie mal gefragt, was nun ihre Vorstellungen sind, ob und welche Rolle du dabei spielen sollst?

Wir haben seither nicht mehr miteinander über uns und unsere Beziehung gesprochen. Ich bin der Meinung, dass sie eigentlich mit Lösungsvorschlägen bzw. aktiv werden sollte, wenn ihr was an der Beziehung liegt und der Sache noch eine Chance gibt. Aber ich werde die Tage mal das Gespräch initiieren. Will aber auch nicht derjenige sein, der in diesen Zeiten zuviel investiert. Schliesslich ist ja sie diejenige, die zweifelt.

vor 8 Stunden, Soulmate77 schrieb:

Ersteinmal Glückwunsch das du so lange, eine scheinbar, gute Beziehung führst.

Ihr steht an einem wichtigen Punkt.

Entgegen der verbreiteten Tips, die du im Pu Kontext bekommen wirst, rate ich dir zu etwas anderem.
Kommunikation, miteinander reden, neue Formen des über sich´s reden und der eigenen Erwartungen und Bedürfnisse.
 

Ihr habt jetzt eine riesige Chance, wenn ihr die nicht BEIDE nutzt, wird das euer Beziehung nicht aushalten.
 

Ich vermute, dadurch das ihr eure Autonomie so sehr betont habt über die Jahre, habt ihr das nie richtig erweitert und miteinander neu erlernt.

Das du dich zurückziehst ist vordergründig eine Stärke, die hier auch oft gepredigt wird, aber ich würde an deiner Stelle das Gegenteil machen.
Eine Schweigebehandlung etabliert nur noch mehr euer getrenntes isoliert sein.
Paare stehen immer wieder an diesem Punkt, die die ich kenne, (ich rede von langjährigen Beziehungen) sind miteinander gewachsen.

Ansonsten solltest du aktiv den Trott bekämpfen, verführ sie neu, gebt euch mehr Quality Time, aber vor allem lernt miteinander offen übereuch zu reden.
Good Luck!

Danke für deinen Input. Ich bin nach all den Jahren und Beziehungserfahrungen auch ein Fan von reden, reden, reden.....aber sich selber dabei nicht aufgeben. Ich werde die Tage wohl das Gespräch mit ihr suchen und fragen, wo sie steht. Meine Grundhaltung ist aber die, dass ich eigentlich von ihr Lösungsvorschläge erwarte. Schliesslich zweifelt ja sie an der Beziehung.

Am Tag nachdem sie sich mir gegenüber offenbart hat, hat sie einen Vorschlag gemacht, wann und wo wir einen Kurztrip machen könnten. Auf der einen Seite kann man das ja unter "Investition/Initiative" verbuchen, auf der anderen Seite habe ich logischerweise gerade nicht so Bock viel Zeit mit ihr zu verbringen, schliesslich verletzt mich es auch, dass sie anscheinend nicht mehr genug für mich empfindet...bzw. ist es für mich nicht sehr kongruent, wenn sie mir sagt, dass sie sich unsicher ist aber gleichzeitig mit mir Dinge unternehmen will. Da fängt halt dann das Kopfkino bei mir an, ob es nur ein "Schlussmachen auf Raten" ist bzw. ein "sanftes Schlussmachen" ist....

bearbeitet von Astra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Astra schrieb:

Meine Grundhaltung ist aber die, dass ich eigentlich von ihr Lösungsvorschläge erwarte. Schliesslich zweifelt ja sie an der Beziehung.

Wieder so ein Männerding:
Da wird ein emotionales Problem angesprochen – und dann muss da eine Lösung für her. Bei Dir auch noch: Die Lösung soll sie selber erarbeiten. Hä?

Fang doch erst mal an, rauszufinden, wo der Schuh drückt.
Sei froh, dass sie das angesprochen hat – die meisten Frauen brüten da ein Jahr dran rum, fällen innerlich eine Entscheidung und stellen den Mann dann völlig überraschend vor die Tür. Und die Männer jammern dann, dass doch aus ihrer Sicht alles in Ordnung war.

Hinterfrag erst mal Dich selber:
Wie hat sich Eure Beziehung entwickelt in den letzten Jahren?
Wie viel "quality time" habt ihr miteinander verbracht?
Habt ihr gemeinsame Ziele, auf die ihr hinarbeitet?
Was bedeutet das "der Alltag hat sich eingeschlichen"?
usw...

Jetzt ein auf bockig zu machen, sich zurückzuziehen und ihr den "Lösungsdruck" zuzuschieben ist alles, aber nicht männlich. Die Konsequenz davon wird unweigerlich eine Trennung sein.

Ihr seid mit 7 Jahren Beziehung an einem der großen Wendepunkte in einer Langzeitbeziehung. Gibt ja nicht umsonst diesen Begriff "das verflixte siebte Jahr".
Dazu kommt noch Euer Alter - ihr lebt jetzt zwei Jahre zusammen und sie wird anfangen, sich Gedanken über die Zukunft zu machen = Famile = Kinder. Und dabei jetzt abchecken, ob Du wirklich der richtige Mann dafür bist.

Ich kann Dir nur raten:
Organisiere einen schönen Abend auf der Couch mit einem Glas Rotwein oder ein Restaurant mit einem ruhigen Tisch ohne Zuhörer-Nachbarn am Nebentisch - und redet über Eure Zukunft:
Hör Ihr zu. Redet darüber, was in ihr vorgeht. Und nimm das ernst.

vor 10 Stunden, Astra schrieb:

Sie fragte mich noch, ob ich mir vorstellen könnte "für immer" so weiterzuleben, ob ich noch glücklich sei.

Du musst für Dich definieren, was für Dich ein glückliches Leben ausmacht.
In einer Partnerschaft musst Du das konstant abgleichen mit dem, was die Partnerin glücklich macht.
Wenn die Grundrichtung bei beiden ähnlich aussieht, ist alles andere nur Justierung. Oft sind es viele kleine Dinge, die die Partnerschaft dann positiv am Laufen halten.

Und das ist genau der Punkt, an dem für mich PickUp aufhört:
Nach sieben Jahren kann man auch als Mann klare Aussagen treffen:
Ja, ich liebe Dich (wenn das bei Dir zutreffen sollte).
Ja, ich kann mir vorstellen, mit Dir auch mein weiteres Leben zu gestalten.
Klare Aussagen wirken oft Wunder.

bearbeitet von Sprachlos
Ergänzung
  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat die Wohnung auch ein Kinderzimmer? Verdienst du genug, um ein Kind zu ernähren? 32!!!!!

Aber nun die gute Nachricht: Mit 32 hat sie harte Konkurrenz von jungen Damen im Club. Die Frage, die sie sich jetzt stellen muss: Bin ich tatsächlich attraktiv genug, um noch einen besseren Typen als Astra abzugreifen und zwar schnell. Die Antwort kennst du selbst ...

  • OH NEIN 5
  • IM ERNST? 1
  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann dir auch nur Raten, nehm diese Aussage jetzt nicht zu ernst und verhalte dich auch nicht anders, mach einfach genau so weiter. Lass dich davon nicht aus der Bahn werfen.

Es kommt immer mal wieder vor, dass Frauen, aus verschieden Gründen einfach mal die Beziehung hinterfragen. Heute sagt sie du ihr Traummann und sie liebt dich über alles und morgen, bist du das scheiß Arschloch. Manchmal kann es auch einfach ein Shittest sein, um zu gucken wie du reagierst in schwierigen Phasen, daher einfach weiter machen. Kann sein, dass sie irgendein Video, oder Facebook Beitrag oder weiß der Geier gesehen hat und dann kurzzeitig sich Gedanken macht. In den meisten Fällen bist du nach guten Sex wieder Ihr ein und alles, mach jetzt bloß nicht die beleidigte Leberwurst!

Es sei denn, sie geht auf Abstand, dann gilt das PP Zitat!

Noch was, sie ist nicht ohne Grund mit dir sieben Jahre zusammen, das ist schon eine Hausmarke, vor allem Heutzutage.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten, motiflow85 schrieb:

Noch was, sie ist nicht ohne Grund mit dir sieben Jahre zusammen, das ist schon eine Hausmarke, vor allem Heutzutage.

Da kann ich leider nicht zustimmen. Wieso sollten die ersten sieben Jahre einer Beziehung so sein wie die zweiten sieben, oder die dritten sieben? Gerade ab 30 verändern sich die Ansprüche ans Leben und an die Beziehung. Das gilt zwar für Frauen meist etwas stärker (biologischer Imperativ, 'hitting the wall'), für Männer aber letztendlich genau so. Man kann als Mann Ende 30 dann versuchen, weiterhin seinen Spaß zu haben, sich mit 'Pre-Wall-Mädels' die Zeit zu vertreiben und Sex für die einzig valide Währung in Beziehungen zu halten; oder man kann als Mann beschliessen, 'Nägel mit Köpfen' zu machen, intensiver zu werden (wie sieht's da mit Deiner/Eurer Lebensplanung aus, @Astra?) und die Potentiale zu heben, die das bietet.

Das eine ist nicht moralisch besser oder schlechter als das andere; aber über den Weg und die Mittel kann man ruhig mal nachdenken und ja, auch gemeinsam sprechen. TE, wenn Du in einer gemeinsamen Beziehung immer noch den Weg für Dich siehst (wonach es sich anhört), dann überlass es nicht Deiner Freundin, die gemeinsame Vision und einen Weg für die nächsten sieben Jahre zu finden. Aus Deiner Distanzierung und Deinem Unwillen lese ich vor allem Unsicherheit und Bequemlichkeit. Mach Dir klar, was Du willst, und gleiche es ehrlich mit dem ab, was sie will. Das sind auch für Dich wichtige Jahre, da kommt noch was qualitativ anderes im Leben, wenn man sich darauf einlässt. Und hab dann die Eier, einen nächsten Schritt zu gehen, wenn ihr beide das wollt - oder eben auch nicht. Näheres oben bei @Hexer und @Sprachlos.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, botte schrieb:

Da kann ich leider nicht zustimmen. Wieso sollten die ersten sieben Jahre einer Beziehung so sein wie die zweiten sieben, oder die dritten sieben? Gerade ab 30 verändern sich die Ansprüche ans Leben und an die Beziehung. Das gilt zwar für Frauen meist etwas stärker (biologischer Imperativ, 'hitting the wall'), für Männer aber letztendlich genau so. Man kann als Mann Ende 30 dann versuchen, weiterhin seinen Spaß zu haben, sich mit 'Pre-Wall-Mädels' die Zeit zu vertreiben und Sex für die einzig valide Währung in Beziehungen zu halten; oder man kann als Mann beschliessen, 'Nägel mit Köpfen' zu machen, intensiver zu werden (wie sieht's da mit Deiner/Eurer Lebensplanung aus, @Astra?) und die Potentiale zu heben, die das bietet.

Das eine ist nicht moralisch besser oder schlechter als das andere; aber über den Weg und die Mittel kann man ruhig mal nachdenken und ja, auch gemeinsam sprechen. TE, wenn Du in einer gemeinsamen Beziehung immer noch den Weg für Dich siehst (wonach es sich anhört), dann überlass es nicht Deiner Freundin, die gemeinsame Vision und einen Weg für die nächsten sieben Jahre zu finden. Aus Deiner Distanzierung und Deinem Unwillen lese ich vor allem Unsicherheit und Bequemlichkeit. Mach Dir klar, was Du willst, und gleiche es ehrlich mit dem ab, was sie will. Das sind auch für Dich wichtige Jahre, da kommt noch was qualitativ anderes im Leben, wenn man sich darauf einlässt. Und hab dann die Eier, einen nächsten Schritt zu gehen, wenn ihr beide das wollt - oder eben auch nicht. Näheres oben bei @Hexer und @Sprachlos.

Du hast wie immer in vielen Bereichen ein gutes Nässchen, das schätz die Community unter anderem ich hier auch sehr.

Das einzige was ich damit zum Ausdruck bringen wollte, ist wie du auch schon beschrieben hast, er sich davon jetzt nicht verunsischern lassen soll, das ist aus meiner Sicht der falscheste Weg.

Ich würde hier das Thema auch nicht allzugroß kommunizieren, sondern erstmal die nächten Wochen beobachten, wie sich die Dynamik entwickeln. Es können viele Gründe sein, keiner hat einer Kristallkugel, geschweige den kann von hier aus in den Kopf der Dame gucken.

Wichtig ist, kann die Zukunft zusammen gestalten und will man diesen Weg gemeinsam bestreiten oder gibt es einen, der für sich andere Vorstellungen hat, dann sollte man natürlich die Reißleine ziehen, bevor die nächsten oder dritten sieben Jahre anbrechen. Aus meinen Erfahrungen kann durch zuviel Kommunkation in solchen Fällen, die Lawine erst richtig in Schwung kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten, motiflow85 schrieb:

Wichtig ist, kann die Zukunft zusammen gestalten und will man diesen Weg gemeinsam bestreiten oder gibt es einen, der für sich andere Vorstellungen hat, dann sollte man natürlich die Reißleine ziehen, bevor die nächsten oder dritten sieben Jahre anbrechen. Aus meinen Erfahrungen kann durch zuviel Kommunkation in solchen Fällen, die Lawine erst richtig in Schwung kommen.

Wahr. Da kommen manchmal dann lange versteckte Dinge hoch, die es dann schneller in den Keller bringen, als man 'Beziehung!' sagen kann. Ich gebe aber zu bedenken, dass eine solche Kommunikation dann auch lange überfällig war. Wenn sich Frust und Enttäuschungen auf beiden Seiten nur lang genug aufgestaut haben, dann bricht der Damm, aber richtig. Dann wird's auch schnell mal verletzend.

Weswegen es mit Einverständnis besser ist, diesen Druck frühzeitig, aktiv und moderiert abzulassen. Also solche Gespräche nicht einfach auszusitzen oder nochmal weg zu vögeln, sondern anzunehmen, in ne freundliche, kommunikative Atmosphäre zu bringen (siehe @Sprachlos) und auf beiden Seiten Klarheit herzustellen, ohne zu verletzen. Ohne dann gleich hopp-oder-topp gehen zu müssen.

Mit langjährigen Geschäftspartnern betriebt man diese Beziehungspflege ja oft auch. Geht mal zusammen essen und spricht über die Befindlichkeiten und die Trends. Um zu hören, wo die Anderen der Schuh drückt und was man noch zusammen erreichen könnte. Ist aber allgemein im Zwischenmenschlichen ne gute Idee,

Edit: danke für die Blumen!

bearbeitet von botte
  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 28.8.2018 um 22:50 , Astra schrieb:

wir entschieden uns zusammenzu ziehen.

Grundsätzlich ist Deine Situation und die Sichtweise Deiner Dame nicht so kompliziert. 

Durch die gemeinsame neue Wohnung ( und wohl auch in Betracht Ihres Alters ) hat Sie sich eine Veränderung und vielleicht auch eine Verbesserung ( mehr Tiefgang ) der Beziehung erhofft.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wenn alles so geblieben ist wie es war bevor ihr zusammen gezogen seid also in der Komfortzone, kann sie das natürlich so sehen und auch mal äußern, wie gesagt Sie hätte das etwas besser formulieren können. 

Aber grundsätzlich sehe ich die Situation so, dass Dein Mädchen gern etwas mehr von Dir geführt werden will. Bedeutet, dass Du anfängst die Beziehung auf ein höheres Level zu heben, mehr Quality time also mal Restaurants aussuchen, gemeinsame Abende, zusammen in eine Bar gehen. Einach mehr Führung und Verführen von Dir. 

Sie wird auch im Hinterkopf an das Thema Kinder denken und möchte da einen starken Mann der auch eine Familie führen kann und will.

 

Am 28.8.2018 um 22:50 , Astra schrieb:

Dabei sei ich ja sowohl äusserlich als auch innerlich/vom Charakter her genau der Mann, denn sie sich immer gewünscht hatte.

Also, sieh das nicht so eng, ich denke wenn Ihr mehr sexy gemeinsame Zeit verbringt und Du etwas mehr die Führung übernimmst und eurem Leben etwas mehr Fun verleist sollte sich das auch alles wieder regeln.

Enjoy✌️

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 28.8.2018 um 22:50 , Astra schrieb:

Vor zwei Wochen hat sie mir dann aber offenbart, dass es sich für sie mittlerweile so anfühle wie "Freundschaft +", aber nicht mehr wie eine Beziehung. Auch wenn das natürlich selbstverständlich sei, wenn man bereits so lange zusammen sei und sich auch ein bisschen Alltag eingeschlichen habe. Sie wisse nicht, ob ihre Gefühle noch für eine Beziehung reichen würde. Dabei sei ich ja sowohl äusserlich als auch innerlich/vom Charakter her genau der Mann, denn sie sich immer gewünscht hatte. Sie fragte mich noch, ob ich mir vorstellen könnte "für immer" so weiterzuleben, ob ich noch glücklich sei.

ich bin da ganz bei @Soulmate77 und @botte

Du hast hier eine Frau vor Dir, die aktiv das Gespräch mit Dir sucht. Und diese Frau hat ein Problem. Und das verbalisiert sie Dir in dieser obigen Äußerung. Und Du machst PU und gehst auf Abstand. 

Nein, das ist der falsche Weg. Diesem "Drama" liegt ein Problem zugrunde. Und dieses Problem kriegst Du nicht durch Abstand, C&F, wegvögeln etc. gelöst. Das musst Du ergründen. Und zwar wirklich ergründen. Schicht um Schicht. Wie eine Zwiebel.

Wobei ich vermute dass es ganz einfach ist: Kinder. Die Frau ist 32, ihr lebt zusammen, jeder macht sein Ding, irgendwie, aber eigentlich läuft es. Und nun fragt sie sich, wie es wohl mit einem Kind aussehen würde. Wenn ihr eine Familie wäret und nicht nur eine Beziehung hättet, sondern eine Verpflichtung als Eltern. Außen und innen bist Du der Mann, den sie sich wünscht. Passt. Super. Und wenn Du "für immer" (ich höre ja schon die Hochzeitsglocken läuten) so weitermachen könntest, und keine Zweifel hast (F+, den Knochen hat sie Dir hingeworfen), dann, ja, dann wirst Du bald Vater werden...

Haben Freundinnen von ihr in letzter Zeit Kinder bekommen ? Irgendjemand im Bekanntenkreis/Verwandtschaft/Firma ? 

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎28‎.‎08‎.‎2018 um 22:50 , Astra schrieb:

aber mindestens einmal pro Woche unternehmen wir auch gemeinsam etwas.

Wie sehen eure gemeinsamen Unternehmungen aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Update:

Sorry, dass ich mich nicht mehr gemeldet habe. Das hatte jedoch den guten Grund, dass wir nochmals ausgiebig redeten, ich den PU-Kram vergass und es so aussah, dass es wieder gut vorwärts ging. Wir hatten auch Sex, das letzte Mal vor zwei Tagen. Wir haben gemeinsame Unternehmungen geplant und es hat sich mehr oder weniger wieder so angefühlt wie immer.

Jetzt kam sie aber gestern wieder an und meinte, dass sie das "Problem" nicht lösen könne bzw. immer noch beschäftige. Wie sich herausstellte, ist da anscheinend ein anderer Typ mit im Spiel. Den hat sie noch vor unserer Beziehung kennengelernt und fand ihn anscheinend schon da ziemlich interessant. Es habe sich jedoch nichts daraus entwickelt und sie hätten auch nie Sex gehabt. Von ihm hat sie mir auch schon mal während der Beziehung erzählt, aber mehr so nebenbei, wie ich auch ihr von früheren Bekanntschaften erzählt habe. Er war aber nie mehr Thema die letzten Jahre.

Diesen Bekannten hat sie vor ca. zwei Monaten getroffen, er hat sie angeschrieben. Sie war dazumals auch offen und transparent und ich hatte kein Problem damit, dass sie ihn traf, schliesslich vertraute ich ihr. Sie hat ihn nun insgesamt 3Mal getroffen in grösseren Abständen. Ich wusste immer davon. In der Zwischenzeit habe auch ich mich immer mit meinen Kolleginnen/Freundinnen getroffen (nur falls, jemand danach fragen sollte, ob sie auch Konkurrenz hätte). Sie sagte mir gestern, dass das Gefühl nicht weggehe und sie immer noch an derselben Stelle sei, dass der Kopf sage, dass es Wahnsinn sei, die Beziehung mit mir zu "riskieren". Auf der anderen Seite habe sie auch Angst, wenn sie "das andere unterdrücke", dass sie dann fremdgehen würde.

Boah. Leute, ich bin so durch den Wind.....ich bin wütend, verunsichert, unendlich traurig...alles zusammen.

Das grösste Übel ist die gemeinsame Wohnung. Ich habe dann gestern nach dem Gespräch erwähnt, dass es vielleicht Sinn mache, wenn wir uns mal räumlich trennen sollten. Heute hat sie gefragt, ob sie die Sachen packen solle und zu den Eltern ziehen solle....das hat mir vollends den Boden unter den Füssen weggezogen. Aber wahrscheinlich macht so eine räumliche Trennung wirklich Sinn im Moment, anstatt sich die ganze Zeit zu sehen. Ich denke auch, dass der Typ nicht der Grund ist, sondern einfach der Auslöser.....Natürlich würde sie gerne die sichere Beziehung haben und dann doch was mit ihm anfangen. Aber da mache ich nicht mit. Ich habe immer wieder mal vorgeschlagen in punkto Sexualität die Beziehung zu öffnen/erweitern (andere Päärchen treffen, Dreier, offene Beziehung), aber unter den gegebenen Umständen fühlt sich das für mich ni

cht richtig an.

Mein Kopf sagt mir, dass die Geschichte gelaufen ist. Vor allem kann ich nix machen.....wenn sie sich in einen anderen verguckt hat, dann ist das so. Diese Ohnmächtigkeit schmerzt .....

Was würdet ihr tun?

Achja, Kinder waren nie Thema. Sowohl von ihr als auch von mir aus. Sie will strikte keine Kinder. Das war schon so als wir uns kennenlernten. Das halte also nicht für einen Grund für ihr Veränderung.

bearbeitet von Astra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten, Astra schrieb:

Auf der anderen Seite habe sie auch Angst, wenn sie "das andere unterdrücke", dass sie dann fremdgehen würde.

Ein Hurra auf die Logik. Wie man in einen Satz so viel Blödsinn packen kann.

Ihre Angst, dass eine außerirdische Macht sie zwingen wird, schlechte Dinge zu tun, ist alleine ihr Problem.
Ist ihr die Beziehung zu Dir so wichtig, dass sie andere Wünsche, die übrigens wahrscheinlich jeder hin und wieder mal hat, unterdrücken kann oder eben nicht? Bei ihr ist das offensichtlich nicht so.

Dass da jetzt ein anderer Mann im Spiel ist (und scheinbar auch der Anlass Ihrer ersten Ansage), ändert die Sachlage völlig. Da kannst Du durch Dein Verhalten gerade wenig machen, außer klar und deutlich zu kommunizieren, was für Dich geht und was nicht. Und eine zeitnahe und deutliche Entscheidung von Ihr einfordern.

Wenn solche Ansagen kommen:

vor 28 Minuten, Astra schrieb:

Heute hat sie gefragt, ob sie die Sachen packen solle und zu den Eltern ziehen solle....

dann kannst Du nur antworten: "Wenn das der Weg ist, den Du einschlagen willst - Ja."

Alles Gehampel, sie bei Dir behalten zu wollen, wirkt kontraproduktiv. Insbesondere, da sie schon sehr weit in ihrer Entscheidungsfindung zu sein scheint.

Mir hilft dabei immer der Satz:
"Ich will nur mit einer Frau zusammen sein, die auch mit mir zusammen sein will."

Ist eine Scheiß-Situation - Du hast mein Mitgefühl. Kopf hoch, aber da musst Du durch.

 

  • LIKE 3
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten, Sprachlos schrieb:

Dass da jetzt ein anderer Mann im Spiel ist (und scheinbar auch der Anlass Ihrer ersten Ansage), ändert die Sachlage völlig. Da kannst Du durch Dein Verhalten gerade wenig machen, außer klar und deutlich zu kommunizieren, was für Dich geht und was nicht. Und eine zeitnahe und deutliche Entscheidung von Ihr einfordern.

Wenn solche Ansagen kommen:

dann kannst Du nur antworten: "Wenn das der Weg ist, den Du einschlagen willst - Ja."

Mir hilft dabei immer der Satz:
"Ich will nur mit einer Frau zusammen sein, die auch mit mir zusammen sein will."

Ist eine Scheiß-Situation - Du hast mein Mitgefühl. Kopf hoch, aber da musst Du durch.

Da stimme ich völlig mit dir überein. Dass sie vorerst mal auszieht, finde ich nicht so eine schlechte Idee (sie würde auch noch ihren Anteil zahlen, falls wir dann auch die Wohnung kündigen). Und dass sie sich bis in zwei Wochen enscheiden soll. Bringt es solche "Pistolen-auf-die-Brust"-Forderungen? Keine Ahnung.....Soll ich diese Enscheidung von ihr einfordern? Im Moment habe ich nämlich das Gefühl, dass sie klassischerweise die Entscheidung an mich delegieren will, ob Schluss ist oder nicht bzw. wie es weitergehen soll. Vielleicht auch aus Rücksicht auf mcih...?

Anyway, wenn sie auszieht, werde ich so oder so den Brainfuck haben, dass sie was mit dem anderen hat...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht ist es auch klassischer Weise ein "soll es das denn schon gewesen sein"? Immerhin seid ihr seit 7 Jahren zusammen. Obwohl ihr erst Mitte 20 zusammengekommen seid könnte ich mir gut vorstellen, dass sie sich auch noch einmal etwas ausleben will, da kommt ihr dieser Freund natürlich gelegen. Ich würde jedenfalls das Ganze auf Eis legen, mich räumlich distanzieren und auch den Kontakt einschränken. Ja, ich gehe davon aus, dass sie dann was mit diesem Typen anfängt. Ob es sie glücklich macht wird sie dann ja sehen und möglicherweise bereuen dafür die Beziehung mit dir geopfert zu haben. Falls sie dann wieder ankommt weil sie merkt einen "Fehler" gemacht zu haben musst du selbst wissen ob du noch mit jemandem zusammensein willst, der sich nicht voll "unter Kontrolle" hat. Denn wie bereits gesagt wurde, jeder verspürt mal etwas den Reiz nach Neuem - die Frage ist nur wie man damit umgeht, wenn die Beziehung im Prinzip gut läuft und wenig rationaler Grund besteht das Ganze gegen die Wand zu fahren. Ich würde jedenfalls nicht damit leben wollen zu wissen dass meine Freundin eigentlich gerade gerne woanders wäre.

  • LIKE 4
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 33 Minuten, Astra schrieb:

Im Moment habe ich nämlich das Gefühl, dass sie klassischerweise die Entscheidung an mich delegieren will, ob Schluss ist oder nicht bzw. wie es weitergehen soll. Vielleicht auch aus Rücksicht auf mcih...?

Nö: dann ist sie nicht Schuld. Klassiker.

vor 34 Minuten, Astra schrieb:

Und dass sie sich bis in zwei Wochen enscheiden soll. Bringt es solche "Pistolen-auf-die-Brust"-Forderungen?

Auch wieder so eine Zwickmühle: Das darf halt nicht so rüberkommen, dass sie von dir aufgezwungen bekommt, dass sie bei Dir bleibt.

Klare Ansage:
Ich finde die ganze Situation sehr bescheiden.
Ich will mit Dir zusammen sein.
Entscheide Dich, ob Du mit mir zusammen sein willst.
Aber ein Gehampel mit anderen Typen im Hintergrund mache ich nicht auf längere Zeit mit. Also zeitnah.

Und wenn sie dann weiter rumhampelt - dann ist die Trennung von Deiner Seite der einzige Weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten, Sprachlos schrieb:

Nö: dann ist sie nicht Schuld. Klassiker.

Auch wieder so eine Zwickmühle: Das darf halt nicht so rüberkommen, dass sie von dir aufgezwungen bekommt, dass sie bei Dir bleibt.

Klare Ansage:
Ich finde die ganze Situation sehr bescheiden.
Ich will mit Dir zusammen sein.
Entscheide Dich, ob Du mit mir zusammen sein willst.
Aber ein Gehampel mit anderen Typen im Hintergrund mache ich nicht auf längere Zeit mit. Also zeitnah.

Und wenn sie dann weiter rumhampelt - dann ist die Trennung von Deiner Seite der einzige Weg.

Stimme wieder mit dir überein.

So ähnlich habe ich ihr das gestern auch gesagt: Dass ich diese Unentschiedenheit und diesen emotionalen rollercoaster auf Dauer nicht mit mache. Aber ich werde da wohl nochmals meine Standpunkte überdenken und diese nochmals klar kommunizieren. Momentan tendiere ich dazu, dass sie ausziehen soll, und wir uns in ein paar Wochen nochmals sehen und sie mir dann ihre Entscheidung mitteilt.
Ich denke räumliche Distanz ist so oder so nötig. Egal, ob sich die Kiste nochmals reinrenkt oder nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Mitgefühl. War in einer ähnlichen Situation: 5 Jahre, Unsicherheit in der Beziehung, "Fühlt sich an wie Freundschaft", parallel nen anderen Typen von früher treffen.
Hätte ich sie mit meiner Eifersuchtsnummer nicht noch angefeuert, würde ich jetzt auch das Wartespiel spielen. So ist es aber innerhalb von 2 Wochen zum absehbaren Ende gekommen.

Kann dir nur diesen Thread als Tipp geben: guide-sie-will-mal-wieder-eine-pause-dann-bekommt-sie-die

vor 1 Stunde, Astra schrieb:

Mein Kopf sagt mir, dass die Geschichte gelaufen ist. Vor allem kann ich nix machen.....wenn sie sich in einen anderen verguckt hat, dann ist das so. Diese Ohnmächtigkeit schmerzt ..... 

Was würdet ihr tun?

Diese Ohnmacht ist hart, machen kannst du da leider wirklich nichts. Gefühle kann man nicht "herbeireden". Glaub mir, ich hab's bereits in 2 langjährigen LTRs versucht...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 42 Minuten, Relias schrieb:

Mein Mitgefühl. War in einer ähnlichen Situation: 5 Jahre, Unsicherheit in der Beziehung, "Fühlt sich an wie Freundschaft", parallel nen anderen Typen von früher treffen.
Hätte ich sie mit meiner Eifersuchtsnummer nicht noch angefeuert, würde ich jetzt auch das Wartespiel spielen. So ist es aber innerhalb von 2 Wochen zum absehbaren Ende gekommen.

Kann dir nur diesen Thread als Tipp geben: guide-sie-will-mal-wieder-eine-pause-dann-bekommt-sie-die

Diese Ohnmacht ist hart, machen kannst du da leider wirklich nichts. Gefühle kann man nicht "herbeireden". Glaub mir, ich hab's bereits in 2 langjährigen LTRs versucht...

 

Danke für dein Feedback!
Habt ihr auch zusammen gewohnt? Wie habt seid ihr das angegangen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, nicht zusammengewohnt. „Wir“ gab es da eigentlich schon nicht mehr. Wie ich das gehandhabt habe, weitus weniger souverän wie du:

Habe ihr Handy gestalkt, gesehen was die beiden miteinander den ganzen Tag lang schrieben, konnte es ihr aber nicht sagen. Sie hat wo es nur ging gelogen. Sind dann sogar noch gemeinsam in Urlaub gefahren, aber eher um die Beziehung abzuschließen. Bei mir war Eifersucht immer schon ein riesen Thema. Vertrauen gabs ab da keins mehr, mir war der andre Typ ein Dorn im Auge, ich war Beta hoch 10. wir haben beide gewusst, dass es ab hier wohl keine Chance mehr für uns geben wird.

Falls du dir das ganze Dilmma geben willst: Klick

Wünsche dir viel Kraft, mach dein Ding und verliere nie das Gesicht dabei - du wirst dich sonst im Nachhinein nur selbst ärgern. #fieldtested

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 5 Stunden, Astra schrieb:

und es hat sich mehr oder weniger wieder so angefühlt wie immer.

Hätte klappen können, du siehst aber nun, dass die Frau anders gestrickt ist.

Du hast Kooperation gezeigt, hat nicht geholfen. Sie ist nicht "commited".

 

Es hätte sich für euch beide deutlich besser als "wie immer" anfühlen müssen.

Das hätte vielleicht funktioniert, wenn es früher den Punkt gegeben hätte, wo du eindeutig Grenzen ziehst.

Spätestens jetzt ist er wahrscheinlich erreicht (beachte deine Emotionen!).

 

 

vor 5 Stunden, Astra schrieb:

dass sie das "Problem" nicht lösen könne bzw. immer noch beschäftige.

Wie sich herausstellte, ist da anscheinend ein anderer Typ mit im Spiel.

Immerhin kommuniziert sie offen.

Nun ist es an dir, deine Grenzen zu kommunizieren und auch mit Handlungen zu setzen.

Sei erwachsen, beachte deine Prinzipien und erkenne deine Verletztheit.

Gib dich nicht irgendwelchen Hoffnungen hin und lass sie bullshit machen...

Wenn du jetzt irgendwie cool bleibst und dir das weiter anschaust, geht sie vielleicht mit Ankündigung fremd oder eure Beziehung verschlechtert sich weiter, bis sie vor dem "fremdgehen" Schluss macht.

Das führt zu nichts mehr.

 

vor 5 Stunden, Astra schrieb:

Er war aber nie mehr Thema die letzten Jahre.

Aber jetzt ist er Thema... und wird es immer mehr, weil du dich weiterhin bemühst und ihr den Freiraum gibst, sich um den anderen zu bemühen.

 

vor 5 Stunden, Astra schrieb:

Sie sagte mir gestern, dass das Gefühl nicht weggehe und sie immer noch an derselben Stelle sei, dass der Kopf sage, dass es Wahnsinn sei, die Beziehung mit mir zu "riskieren".

Auf der anderen Seite habe sie auch Angst, wenn sie "das andere unterdrücke", dass sie dann fremdgehen würde.

Das ist ihr Dilemma. Den Ausweg daraus muss sie selbst finden. Du kannst dafür sorgen, dass es nicht in richtigem Shit endet.

 

vor 5 Stunden, Astra schrieb:

Mein Kopf sagt mir, dass die Geschichte gelaufen ist. Vor allem kann ich nix machen.....wenn sie sich in einen anderen verguckt hat, dann ist das so. Diese Ohnmächtigkeit schmerzt .....

Dein Kopf sind deine Prinzipien, der Schmerz deine Verlustangst und die Ohnmächtigkeit das Wissen, dass du andere nicht kontrollieren kannst.

Es wäre Wahnsinn, nun aus Prinzip Hoffnung zu handeln.

 

vor 5 Stunden, Astra schrieb:

Was würdet ihr tun?

Ihr Angebot mit den Eltern war doch gut. Halte ich für sehr sinnvoll.

Ziel ist dann: eine eigene Wohnung für dich (oder die bestehende allein behalten).

Da musst du nichts direkt mit überstürzen, aber ich würde auch nicht allzu sehr hoffen, dass die Trennung temporär ist.

Ich würde da auch nicht mehr gross rumquatschen, denn ihre Gefühle sind nunmal momentan so da.

Darüber zu verhandeln bringt nichts.

Danach erstmal Abstand, Zeit vergehen lassen, abwarten...

 

Szenario 1 - sie lernt, die Verantwortung für ihre Gefühle zu übernehmen und dann eine für dich Entscheidung zu treffen

Das geht. Sie beendet den Kontakt zum anderen, kommt wieder auf den Boden und investiert in die Beziehung zu dir.

Hier kannst du dann langsam wieder auf Annäherung gehen.

Halte ich aber für unwahrscheinlich.

Damit das funktioniert, muss sie es von selbst tun, am besten auch dann kommunizieren.

Damit das funktioniert, darf nicht weiterer bullshit zwischen euch passieren.

Weiter reden ist auch nicht unbedingt zuträglich, denn die Situation ist emotional klar genug, reden dazu bringt euch nicht mehr weiter und wird irgendwann auf einer Seite verletztend oder baut Schuldgefühle auf.

Lass sie mal los, leg ne Kontaktsperre ein.

 

Szenario 2 - Beziehungsende

Ausser Szenario 1 fällt mir nicht ein einziges Szenario mehr ein, wo ich eine ausreichende Basis für die Fortsetzung der Beziehung oder kurz/mittelfristige Wiederaufnahme sehe.

Das kannst du recht locker handhaben, indem du deinen Invest erstmal vollständig einstellst, nicht mehr gross kommunizierst, treffen nur, wenn sie attracted ist und dich will.

Es geht dich nix an, was sie treibt und warum - ausser es ist Szenario 1. Es ist erstmal vorbei.

Ausnahme: du willst Freundschaft oder es "klar kommuniziert" beenden.

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.