Richtigen Mann anziehen als Frau / Oneitis vermeiden als Frau

211 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 4 Stunden, NoGamesjustSports schrieb:

Liebe Community, 

Ich lese schon etwas länger still im Forum mit und wende mich nun an Euch mit einem Problem und hoffe, Ihr könnt mir helfen: 

Zu mir: ich bin 29, weiblich, Akademikerin, zufrieden mit meinem Job,  sportlich und attraktiv.

Folgenes Problem:

Ich leide zu lange nach toxischen Affären und habe „Verlustängste“ und ich habe ein Screeningproblem.

Ich war vor meiner Singlezeit durchgehend in sehr langen Beziehunge, aus der letzten ist mein Kind resultiert. In der Singlezeit hatte ich ein paar Affären, gerade am Anfang waren auch Männer dabei, die eine Beziehung mit mir wollten, es aber für mich nicht passte. Dann habe ich leider einen Mann kennengelernt, der rethorisch sehr fit war - ich verliebte mich, allerdings hat er mich versetz, belogen etc. Später fand ich heraus, dass er eine Freundin und Kind hatte. Das war für mich die 1. Erfahrung dieser Art. Das hat mir sehr zugesetzt und ich habe lange daran geknabbert, so lange ich seine Beweggründe nicht wusste.  Bis ich ganz drüber weg war,  dauerte es fast 1,5 Jahre. Letztes Jahr habe ich wieder jemanden kennengelernt, der eigentlich nur eine Affäre oder FB werden sollte. Daher sah ich auch erstmal darüber hinweg, dass er oft im Flugmodus war, „danach“ gefahren ist, ständig im WA online war und ich nicht zu ihm durfte. Der Sex und die Chemie hat aber so gut gepasst, dass ich doch Gefühle entwickelt habe. Leider ist das Ganze, wie auch bei dem zuvor genannten Herren, in viel Drama resultiert und es gab nach einem bestimmten Ereignis viel Hin und Her. Kopfmäßig kam er gar nicht mehr in Frage, ich habe Treffen abgeblockt und auch ihn im WA blockiert, bin dann immer wieder emotional geworden, habe mich bei ihm wieder gemeldet. Das volle Programm. Auch seinerseits. Das Hin und Her ging mehrere Monate, mit Wochen Funkstille dazwischen. Ich bin mir sicher, ich hatte eine Oneitis.

Hier das Problem - obwohl ich in der Zeit mit ihm versucht habe mich abzulenken, und kopfmäßig wusste - das ist kein Mann, den ich an meiner Seite haben will, habe ich meine Gefühle nicht kontrollieren können. Mein Selbstbewusstsein hat sehr gelitten und ich habe sogar Angst, wieder zu `daten` bzw. treffe jetzt jemanden, der mich gar nicht interessiert. Ich will aus dieser Situation raus, und bei dem nächsten Mann nicht in eine Oneitis geraten und mich endlch in den richtigen Mann verlieben: 

Mein Problem ist hier - ich treffe auch „gute“ Männer, aber ich mag es am Anfang selbst locker und spannend, jedoch ehrlich und aufbauend. Ich würde einen “Helden“ auch einem „Archloch“ bevorzugen!!! Nur gibt es scheinbar sehr wenige `gute Alphas`, die Lust auf Frau mit Anhang haben.

Welche Tipps, könnt ihr mir als Frau, effektiv (bitte keine Kommentare à la du bist Mutter und damit 2. Wahl, denn ich kenne viele Singlemütter, die wieder in einer Beziehung sind) geben, um

1. Trotz Zeitmangel effektiv zu Daten (Stichwort Screening) - Tinder hab ich, find ich aber eigentlich scheiße, Gefahr ist noch größer an einen Blender, Narzisst oder Psycho zu geraten)

2. Oneitis zu vermeiden, wenn man keine Lust auf Rumgehure hat? Ich habe meist, selbst wenn ich es versuchen würde, keine Lust mit anderen Männern zu schlafen, das würde mir auch nicht helfen, schon getestet (Tipps eher Richtung Mindset usw)

3. Meine aktuelle Dating- / Bindungsangst loszuwerden und ihn zu vergessen?

Ich will meine Ansprüche nicht zu sehr herunterschrauben, ich könnte mich auch nicht in einen Mann verlieben, der bestimmte Kriterien nicht erfüllt, soweit bin ich schon.

Lieben Dank, ich freue mich über Eure Tipps

Hallo TE,

es ist sehr sehr traurig, dass du mit so einem recht simplen Problem zu so inkompetenten "Hilfestellungen" kommst und dich für alles mögliche rechtfertigen musst, vor "Tipp"-Gebern die ihr Leben nachweislich (alles hier nachzulesen), selbst nicht auf die Reihe bekommen. Da du sagst, du liest schon länger still mit, kannst du die Antworten hoffentlich entsprechend einordnen.

Du erwähnst ein Screening-Problem. Hierzu folgender kurzer Hinweis:
 

Zitat

Beim Screenen geht es darum bestimmte Muster und Verhaltensweisen frühzeitig zu erkennen als solche, die einem selbst gut oder eben auch nicht gut tun. Wenn du immer wieder auf Typen "reinfällst" die Gitarre spielen und sagen "ich bin Künstler und schlage mich durch" und dann kommst du irgendwann drauf, dass dir bei diesen Männern die Zielstrebigkeit fehlt und das der Grund ist, warum es für dich nicht läuft, dann ist das Screening!
Problem: Diese Erfahrungen und Erkenntnisse musst du selbst machen, da du kaum in der Lage sein wirst, deine Gedankenwelt und die Verhaltensweisen deiner Bettgenossen derart detailgetreu wiederzugeben, dass wir sie empathisch aufnehmen können und dir beim screenen helfen.
Das schöne ist: Viele hier haben schon ähnliche Erfahrungen gemacht und können dir vielleicht ihre Kriterien für dein Problem teil und du kannst dann überprüfen, ob diese für dich passen.

Du hast 2, respektive 3 gescheiterte Beziehungen / Affären hinter dir. Stelle dir die Frage woran das gescheitert ist und auch die Frage, woran die Typen die Beziehung wollten, du aber nicht, gescheitert sind. Versuche hier Muster in dir und deinen (potentiellen) Partnern zu erkennen und diese aktiv zu vermeiden.
Was mir persönlich (Achtung: Screeningkriterium - Achtung: RedFlag) auffällt, ist das erwähnte Ghosting, aber Online etc. die Erwähnung zeigt, dass dir das ein wichtiges Thema ist und zeigt eine Überwachungen und somit eine gewisse Abhängigkeit, die, wie du schon erkannt hast sehr ungesund ist. Den Ausweg hierzu, bzw. den Befund "Oneitis" hast du ja bereits gestellt. Wenn du mit Distanz (auch über digitale Kommunikation) nicht klar kommst, kann das für dich ein aktives Screeningkriterium sein. Da ist nichts verwerfliches dabei (ich schreibe gern und viel und aktiv und wenig oder stark verzögerte Antworten nerven mich auch immer, ganz gleich aus welchem Grund). Problematisch wird es erst, wenn es in einem Verlangen nach Kontrolle ausartet.

Zu deinen Fragestellungen.

1. Ob auf Tinder weniger Blender rumrennen als in Clubs und auf Afterworkparties wage ich zu bezweifeln. Welcher Weg dir besser gefällt um neue Leute kennenzulernen bleibt letztendlich dir überlassen. Dennoch solltest du trotz Zeitmangels deinen attraktiven, sportlichen Körper unter die Leute bringen um Einsamkeit vorzubeugen.

2. Die fehlende Lust auf "andere Männer" kann eben schon im Mindset und darin liegen, dass du es als "rumgehure" bezeichnest. Vielleicht liegt für dich genau hier der Schlüssel deine Sexualität zu fokussieren und diese als Bedürfnis gezielt in den Vordergrund zurücken und dabei mit dir selbst im Reinen sein.

3. Blick in die Zukunft nicht in der Vergangenheit. Angst vor Dates ist komplett unnötig - Angst vor Bindung ebenso. Ja es ist immer traurig, wenn man jemanden sehr geschätzt hat und die Person nicht mehr da ist. Trauerphasen sind ganz normal und du solltest diese akzeptieren als Lernphase. Vielleicht kennst du das, du bist eine ganze Zeit lang super gut drauf, aktiv, erlebst viel, ein richtiges Hoch und schlagartig setzt eine Phase der Ernüchterung ein. Psychologisch verarbeitest du hier die positiven Erlebnisse und Erfahrungen und lernst. Ganz ähnlich ist es auch in Beziehungen. Problematisch ist es erst, wenn du diese Trauerphase nicht als solche akzeptierst, sondern den Zustand der Vergangenheit wiederherstellen möchtest. Und genau das, willst du ja eigentlich aufgrund des Erlebten überhaupt nicht. Also gibt es keinen Grund nicht endlich loszulassen.

  • LIKE 3
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Gotteskind 

ich würde das nicht so vereinfacht sehen, sondern das ganze soziale Konstrukt bei der Partnersuche für Frauen ab 30+ / mit Kind durchaus kritischer betrachten. Es ist (leider) nun mal die Realität, dass sich die guten Single Männer die es sich leisten können, nur ungern eine normale Frau suchen die 1. in dieser Altersspanne sind und 2. bereits ein Kind haben. Ausnahmen bestätigen die Regel natürlich nicht. 

Andererseits kenne ich mich hierbei zu wenig aus und bin noch nicht wirklich in der 30+ Szene angekommen. Auch ich muss mich noch daran gewöhnen. Aber es ist ja nicht so, dass ich das Thema nur hier im Forum beobachte sondern auch mein großer Freundeskreis sich alle auf die Ende 20 bewegen, bzw. einige sogar bereits über 30 sind. Und auch hier ist die breite männliche Meinung (meines sozialen Umfeldes) die einer absoluten Verweigerung und Filtration von Frauen über einer gewisse Altersgrenze und/oder sogar mit Kind. 

Da sich in letzter Zeit anscheinend Threads von Frauen hier komischerweise häufen, die alle die gleiche Muster aufweisen (30+, Kind, geschieden, finden keine Männer und beklagen sich wo die guten Typen sind) wäre es mal interessant, wenn jemand einen Guide dafür schreiben könnte - einmal aus der Sicht eines Mannes der keine Probleme (bei solchen Frauen hat) und was ER sich von solchen Frauen in einer bzw. für eine erfolgreiche Beziehung inkl. Kind wünscht und einmal aus der Sicht einer Frau, die das bereits durchgemacht hat und einen erfolgreichen und glücklichen Weg damit einschlagen konnte. 

bearbeitet von pMaximus
  • LIKE 2
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist das wirklich ein neuer Mensch mit neuem Thema? Liest sich eher wie die dritte oder vierte Inkarnation eines dieser 600-Beiträge-Threadmonster der letzten Zeit.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 8 Stunden, Gotteskind schrieb:

Hallo TE,

es ist sehr sehr traurig, dass du mit so einem recht simplen Problem zu so inkompetenten "Hilfestellungen" kommst und dich für alles mögliche rechtfertigen musst, vor "Tipp"-Gebern die ihr Leben nachweislich (alles hier nachzulesen), selbst nicht auf die Reihe bekommen. Da du sagst, du liest schon länger still mit, kannst du die Antworten hoffentlich entsprechend einordnen.

Du erwähnst ein Screening-Problem. Hierzu folgender kurzer Hinweis:
 

Du hast 2, respektive 3 gescheiterte Beziehungen / Affären hinter dir. Stelle dir die Frage woran das gescheitert ist und auch die Frage, woran die Typen die Beziehung wollten, du aber nicht, gescheitert sind. Versuche hier Muster in dir und deinen (potentiellen) Partnern zu erkennen und diese aktiv zu vermeiden.
Was mir persönlich (Achtung: Screeningkriterium - Achtung: RedFlag) auffällt, ist das erwähnte Ghosting, aber Online etc. die Erwähnung zeigt, dass dir das ein wichtiges Thema ist und zeigt eine Überwachungen und somit eine gewisse Abhängigkeit, die, wie du schon erkannt hast sehr ungesund ist. Den Ausweg hierzu, bzw. den Befund "Oneitis" hast du ja bereits gestellt. Wenn du mit Distanz (auch über digitale Kommunikation) nicht klar kommst, kann das für dich ein aktives Screeningkriterium sein. Da ist nichts verwerfliches dabei (ich schreibe gern und viel und aktiv und wenig oder stark verzögerte Antworten nerven mich auch immer, ganz gleich aus welchem Grund). Problematisch wird es erst, wenn es in einem Verlangen nach Kontrolle ausartet.

Erstmal vielen Dank für den ersten wirklich hilfreichen Post. Das Ghosting hatte nichts mit onllne Modus Kontrolle zu tun, das war der erste Herr. 

Bei dem letzten ist mir das irgendwann durch Zufall eingefallen, dass er entweder sehr viel (tagsüber) online ist, oder aber dann abends im Flugmodus. Während ich das am Anfang noch gut wegwischen konnte - ist das nun mal  doch komisch gewesen. Dann kamen noch andere Punkte dazu und ich - ja! Habe es dann kontrolliert. Ich wusste aber nicht was ich ihm glauben konnte, und er war / ist auch nicht ohne. War schon echt mies, wie er mir ins Gesicht gelogen hat und im gleichen Moment das Gegenteilt tat. Womit ich ein Problem habe ist die Verhaltensänderung. Ich komme aktuell und auch früher, auch super klar, wenn wir nicht so viel schreiben - ich aber auch nicht das Gefühl habe, dass da was mit dem online Verhalten seltsam ist.

Ich möchte dies in Zukunft dennoch nicht mehr haben (Oneitis usw) . Wenn man sowas mal erlebt hat, ist die Neigung größer auch beim nächsten schneller etwas Komisches zu vermuten. Screenen tue ich sehr stark, so dass momentan kaum einer vor dem Date durchkommt. Auch nicht gut. Wahrscheinlich ist es momentanen eine Date-Vermeidungsstrategie aber auch Angst, was ist, wenn er mir gefällt und mir dann wieder was vormacht?

 

 

Zitat

Zu deinen Fragestellungen.

1. Ob auf Tinder weniger Blender rumrennen als in Clubs und auf Afterworkparties wage ich zu bezweifeln. Welcher Weg dir besser gefällt um neue Leute kennenzulernen bleibt letztendlich dir überlassen. Dennoch solltest du trotz Zeitmangels deinen attraktiven, sportlichen Körper unter die Leute bringen um Einsamkeit vorzubeugen.

Ich habe gerade, wie eigentlich immer Tinder auch nebenher laufen und schreibe rudimentär mit 2 Kandidaten, die ich auch daten würde. Nur fühl ich mich gerade nicht danach. Ich habe nun im Profiltext angegeben, dass ich ein Kind habe und die Altersspanne höhergesetzt (ich finde es gibt manchmal auch attraktive Ü40 Männer): Interessanterweise habe ich jetzt nicht mehr 90 % sondern ca 65% Likes, werde aber viel öfter angeschrieben. Die Männer sind aber auch nicht mehr ganz so attraktiv. Die beiden mit denen ich zu WA übergegangen bin, haben kein Kind, sind sportlich und  Ich habe Ehrlichkeit und Kind schon im Voraus betont und wie wichtig es für mich ist. Für beide scheint es ok. Beide sagen, dass man erstmal schauen soll, wie es beim Treffen ist und Was sich daraus entwickelt. Für mich grundsätzlich auch optimal. Männer, die sagen, nur Beziehung sind auch irgendwie Strange. Nach dem Motto: Ich kenne dich nicht, aber bitte zieh doch bei mir ein.

Auf Clubbing habe ich gerade keine Lust. Rauskommen muss ich - ja. Kommt noch.

 

 

Zitat

3. Blick in die Zukunft nicht in der Vergangenheit. Angst vor Dates ist komplett unnötig - Angst vor Bindung ebenso. Ja es ist immer traurig, wenn man jemanden sehr geschätzt hat und die Person nicht mehr da ist. Trauerphasen sind ganz normal und du solltest diese akzeptieren als Lernphase. Vielleicht kennst du das, du bist eine ganze Zeit lang super gut drauf, aktiv, erlebst viel, ein richtiges Hoch und schlagartig setzt eine Phase der Ernüchterung ein. Psychologisch verarbeitest du hier die positiven Erlebnisse und Erfahrungen und lernst. Ganz ähnlich ist es auch in Beziehungen. Problematisch ist es erst, wenn du diese Trauerphase nicht als solche akzeptierst, sondern den Zustand der Vergangenheit wiederherstellen möchtest. Und genau das, willst du ja eigentlich aufgrund des Erlebten überhaupt nicht. Also gibt es keinen Grund nicht endlich loszulassen.

Liebeskummer ist im Grunde eine Depression. Habe mich mit dem Thema etwas auseinandergesetzt und bin beruhigt, dass ich im Grunde was Dauer und Phasen angeht in der Norm bin und auch noch viel lachen kann. Wobei sehr motivationslos bin: Die Rückfälle wird es auch nicht mehr geben. Ab jetzt kompletter Kontaktabbruch. Dadurch ist diese Phase überhaupt erst so lang.

Ich glaube auch, dass mein Problem in mir liegt: Denn ich will ihn ja eigentlich nicht so wie er sich mir präsentiert und gegeben hat. 

Mein Problem ist eher: Was ist, wenn er mit anderen Frauen von vornherein mehr unternimmt, was ist, wenn er gerade eine „Beziehung“ hat oder aufbaut? Warum war ich nicht gut genug? Wäre es ohne Kind anders gewesen?

Ich habe am Anfang echt süße Sachen für ihn gemacht obwohl nie was zurück kam und sexuell offen bin ich auch...

Ich habe gerade ein Selbstwertproblem. Was auch normal ist, nach sowas. 

Hilft gerade, das einfach hier zu verschriftlichen. Love yourself. 

 

Weitere konkrete Hilfestellungen gerne 🙂

 

 

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Morgen,

verwirf das Partnerthema doch erstma und schau das du in die Spur kommst. Bin 34 und habe bereits Frauen mit Kindern getroffen, da ich es kategorisch nicht ausschließen wollte

(inzwischen ausgeschlossen, ist nicht meins und wurde immer automatisch zur FB)

Natürlich ist euer Leben nicht mehr so umbeschwert aufgrund der Verantwortung. Das ihr euch Kopf ohne Ende macht, habt ihr aber scheinbar gemeinsam 🙂

Standart Programm-was für dich machen, loslassen,Freunde treffen-Veränderungen-Hobbys etc.

 

Ebenfalls mögliche Variante

Ansprüche runterschrauben.

Habe Mitarbeiter ohne Ende, die sich Mitte 30 eine Frau mit Kind geschnappt haben und einfach ein Kind nachgelegt haben. Nicht böse gemeint aber sehr einfach gestrickte Typen.

-Nette und Gute Typen aber halt die Kategorie die eher ohne Persönlichkeitsentwicklung,Reflektion etc durch die Welt kommen

 

 

 

 

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 51 Minuten, browbeat schrieb:

Morgen,

verwirf das Partnerthema doch erstma und schau das du in die Spur kommst. Bin 34 und habe bereits Frauen mit Kindern getroffen, da ich es kategorisch nicht ausschließen wollte

(inzwischen ausgeschlossen, ist nicht meins und wurde immer automatisch zur FB)

Natürlich ist euer Leben nicht mehr so umbeschwert aufgrund der Verantwortung. Das ihr euch Kopf ohne Ende macht, habt ihr aber scheinbar gemeinsam 🙂

Standart Programm-was für dich machen, loslassen,Freunde treffen-Veränderungen-Hobbys etc.

 

Ebenfalls mögliche Variante

Ansprüche runterschrauben.

Habe Mitarbeiter ohne Ende, die sich Mitte 30 eine Frau mit Kind geschnappt haben und einfach ein Kind nachgelegt haben. Nicht böse gemeint aber sehr einfach gestrickte Typen.

-Nette und Gute Typen aber halt die Kategorie die eher ohne Persönlichkeitsentwicklung,Reflektion etc durch die Welt kommen

 

 

 

 

 

Wieso wurde es automatisch zur FB? War es wirklich dem Kind geschuldet oder dem Charakter der Frauen. Wie hat sich das entwickelt und warum? Wie alt waren die Kinder / das Kind?

Ich kann mit einfach gestrickten Menschen nicht zusammen sein. Mein Hauptkritierum, noch vor der Optik, ist Intelligenz. Ich beschäftige mich selbst mit Persölichkeitsentwicklung und bin bestrebt besser zu werden sowie brauche ständig neuen Input. So habe ich zB. Auch den NLP Practitioner gemacht bevor ich hier im Forum entdeckt habe, dass ihr PUAs das auch gerne nutzt. Und beruflich habe ich auch Erfolg. Es funktioniert für mich einfach nicht, einen zu nehmen, der unter mir steht. Einfach weil die Attraction dann nicht da ist. Geht nicht.

Warum soll ich auch jemanden nehmen, der anders ist als ich. Hab ich schon probiert. Attraction ist schneller auf 0, als er gucken kann - selbst wenn er nebenberuflich Fittnesstrainer ist und da hilft sein top Body auch nicht (Abends DSDS? Nein Danke!) .

Warum sollte alles mit einer Mum anders sein? Bei dem letzen war das eher so, dass ER blockiert hat - im Kopf wahrscheinlich. Mir gar nicht die Chance gegeben hat mich richtig kennenzulernen - also was zu unternehmen etc. Also wie kann man dann sagen, dass es nicht funktioniert? Das Kind hatte ich kaum thematisiert. Ich bin auch feiern gegangen, ich war auch im Urlaub mit Freunden, ich habe auch Hobbies. Ich bin nicht übervorsichtig oder ängstlich gewesen. Wenn man aber trotzdem dann sagt - `nur FB`, da Kind, ohne jm kennenzulernen, dann wird es auch eine. Oder hast Du den Frauen eine echte Chance gegeben?

Ich brauche keine Tipps a la gib` dich mit weniger zufrieden, wie oben erwähnt. Sondern Tipps wie ich als Mensch vorgehen soll, um das zu bekommen was ihr doch auch alle sucht - meinen HG10.

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten, NoGamesjustSports schrieb:

Wieso wurde es automatisch zur FB? War es wirklich dem Kind geschuldet oder dem Charakter der Frauen. Wie hat sich das entwickelt und warum? Wie alt waren die Kinder / das Kind?

Ich kann mit einfach gestrickten Menschen nicht zusammen sein. Mein Hauptkritierum, noch vor der Optik, ist Intelligenz. Ich beschäftige mich selbst mit Persölichkeitsentwicklung und bin bestrebt besser zu werden sowie brauche ständig neuen Input. So habe ich zB. Auch den NLP Practitioner gemacht bevor ich hier im Forum entdeckt habe, dass ihr PUAs das auch gerne nutzt. Und beruflich habe ich auch Erfolg. Es funktioniert für mich einfach nicht, einen zu nehmen, der unter mir steht. Einfach wie die Attraction dann nicht da ist. Geht nicht.

Warum soll ich auch jemanden nehmen, der anders ist als ich. Hab ich schon probiert. Attraction ist schneller auf 0, als er gucken kann - selbst wenn er nebenberuflich Fittnesstrainer ist und da hilft sein top Body auch nicht (Abends DSDS? Nein Danke!) .

Warum sollte alles mit einer Mum anders sein? Bei dem letzen war das eher so, dass ER blockiert hat - im Kopf wahrscheinlich. Mir gar nicht die Chance gegeben hat mich richtig kennenzulernen - also was zu unternehmen etc. Also wie kann man dann sagen, dass es nicht funktioniert? Das Kind hatte ich kaum thematisiert. Ich bin auch feiern gegangen, ich war auch im Urlaub mit Freunden, ich habe auch Hobbies. Ich bin nicht übervorsichtig oder ängstlich. Wenn man aber trotzdem dann sagt - `nur FB`, da Kind, ohne jm kennenzulernen, dann wird es auch eine. Oder hast Du den Frauen eine echte Chance gegeben?

Ich brauche keine Tipps a la `gib dich mit weniger zufrieden`, wie oben erwähnt. Sondern Tipps wie ich als Mensch vorgehen soll, um das zu bekommen was ihr doch auch alle sucht - meinen HG10.

Eins vorweg: die meisten Männer wollen in erster Linie nur eine FB. Die gesunden und rationalen zumindest. Wenn ein Typ schon von Anfang an, vor jeglichem intimen Kontaktaustausch bereits nach LTR schreit, kannst du dir sicher sein dass was mit ihm nicht stimmt bzw er sehr needy sein kann und dies whs auch wird (in Kombination mit anderen skurrilen Eigenschaften). 

Weshalb wir aber dennoch irgendwann in eine LTR hinein rutschen? Ich kann nur von mir berichten. Aber da spielen eben multifaktorielle Aspekte eine zentrale Rolle. In erster Linie hier natürlich auch wieder die Optik, danach der Sex, die zwischenmenschliche Kommunikations(Art), der Intellekt und die geistige Reife, als auch sozialer und teils finanzieller Status der Frau. Es gibt da noch eine Menge anderer Faktoren die für mich wichtig sind, hier aber speziell in diesem Thread für dich eher nichtig. 

Was ich damit sagen will. Es gibt keine elitäre Zauberformel, um den Traumprinzen zu finden. Genauso wenig wie es für uns Männer DIE Formel gibt, um die eine Traumfrau zu finden. Erstens weil jeder Mensch seine PartnerIn individuell anders definiert und durch individuelle Kommunikation subjektiv anders bewertet und spiegelt und zweitens man diese nur durch Screening quantitativer Maßer eruieren kann oder lässt.

Je mehr Kopf und Sorgen du dir darüber machst, desto eher wirkst du verkrampft. Und das merken wir Männer auch, obwohl da Frauen was Körpersprachendeutung angeht wesentlich intuitiver sind.

Auf welche Quellen hast du bislang zugegriffen, um erfolgreich zu daten? Was erwartest du dir genau von deinem zukünftigen Partner und wie lange dauert dein Screeningsverfahren in dieser Zeit? Was hast du bislang selbst unternommen und auch selbst an dir verbessert, um dadurch konkurrenzfähiger auf dem Markt zu sein? Die Suche nach dem idealen Partner ist auch sehr oft damit verbunden an sich selbst stetig und hart zu arbeiten - sofern man gewisse Wunschvorstellungen und Anforderungen hat so wie in deinem Fall. 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 32 Minuten, pMaximus schrieb:

Eins vorweg: die meisten Männer wollen in erster Linie nur eine FB. Die gesunden und rationalen zumindest. Wenn ein Typ schon von Anfang an, vor jeglichem intimen Kontaktaustausch bereits nach LTR schreit, kannst du dir sicher sein dass was mit ihm nicht stimmt bzw er sehr needy sein kann und dies whs auch wird (in Kombination mit anderen skurrilen Eigenschaften). 

Weshalb wir aber dennoch irgendwann in eine LTR hinein rutschen? Ich kann nur von mir berichten. Aber da spielen eben multifaktorielle Aspekte eine zentrale Rolle. In erster Linie hier natürlich auch wieder die Optik, danach der Sex, die zwischenmenschliche Kommunikations(Art), der Intellekt und die geistige Reife, als auch sozialer und teils finanzieller Status der Frau. Es gibt da noch eine Menge anderer Faktoren die für mich wichtig sind, hier aber speziell in diesem Thread für dich eher nichtig. 

Was ich damit sagen will. Es gibt keine elitäre Zauberformel, um den Traumprinzen zu finden. Genauso wenig wie es für uns Männer DIE Formel gibt, um die eine Traumfrau zu finden. Erstens weil jeder Mensch seine PartnerIn individuell anders definiert und durch individuelle Kommunikation subjektiv anders bewertet und spiegelt und zweitens man diese nur durch Screening quantitativer Maßer eruieren kann oder lässt.

Je mehr Kopf und Sorgen du dir darüber machst, desto eher wirkst du verkrampft. Und das merken wir Männer auch, obwohl da Frauen was Körpersprachendeutung angeht wesentlich intuitiver sind.

Auf welche Quellen hast du bislang zugegriffen, um erfolgreich zu daten? Was erwartest du dir genau von deinem zukünftigen Partner und wie lange dauert dein Screeningsverfahren in dieser Zeit? Was hast du bislang selbst unternommen und auch selbst an dir verbessert, um dadurch konkurrenzfähiger auf dem Markt zu sein? Die Suche nach dem idealen Partner ist auch sehr oft damit verbunden an sich selbst stetig und hart zu arbeiten - sofern man gewisse Wunschvorstellungen und Anforderungen hat so wie in deinem Fall. 

Das ist mir bewusst. Ich habe noch einige Baustellen, an denen ich arbeiten muss. Ich weiß auch, dass ich hart an mir arbeiten muss. Ich habe einige Bücher angefangen zu lesen - aktuell die 6 Säulen des Selbstwertgefühls. Wobei ich nicht sagen kann, dass dieses grundsätzlich schlecht ist. Aber verbesserungsfähig. Und dann auch abhängig von Lebensphasen und Ereignissen. Was ja normal ist. Bin keine klassische LSE oder HSE. Eher was dazwischen. Ich bin definitiv egoistischer (im positiven Sinne) geworden und habe in den vergangenen Jahren viele Schritte gewagt (wie Trennung von meinem Ex, Karriere trotz Kind, NLP Ausbildung), die Risiko bergen und Kraft kosten. Ich habe auch neue Dinge ausprobiert, wie eine Tanzausbildung, was ich auch nebenberuflich gemacht habe, aber nicht das non plus Ultra war. 

Mein Freundeskreis gibt es leider nicht her, Männer kennenzulernen. Die meisten sind vergeben und alle drumrum auch. Oder eben Single Ladies wie ich. Hier könnte ich aber vielleicht weiter schauen, ob ich in andere Kreise komme. Ist aber nicht ganz easy.

Ansonsten wie gesagt Tinder, auch mal kurz Parship und Lovoo ausprobiert (nicht meins). 

Ich habe im Fitnessstudio, im Club, im Urlaub, auf einer Firmenfeier und online Männer kennengelernt. Und hier auch erstmal recht unbefangen Dates und mehr mit Männern gehabt, die sehr unterschiedlich waren. Vom Metallbauer, Fitnesstrainer bis Unternehmer und Arzt. Auch Väter dabei. Dabei hat sich herausgestellt, dass einfache Männer für mich nun mal nicht funktionieren,der Arzt, der sein Leben nicht im Griff hat und langweilig ist aber genauso wenig. Die Masse ist es bei mir nicht. Ich habe eher wenige Dates. Die meisten sind nicht interessant. Affären hatte ich 1-2 im Jahr, eine langjährige FB, den ich sehr selten gesehen habe, der nun auch weiter weg wohnt +. Beim letzten Treffen habe ich gemerkt, dass ich keine Lust mehr auf ihn habe. Und eine eher oberflächliche „Freundschaft“, die daraus resultierte. 

Laut PU müsste ich die Dating Frequenz steigern, mehrere Männer parallel laufen lassen (das ist aber nicht meins). Mehr daten wäre wohl angebracht.

 

Das ist ja gut, dass jeder individuell ist. Mich interessiert, wie das bei Euch konkret ist. Um Insights für mich zu gewinnen. Einer, der Männer mit dem ich gerade schreibe, könnte interessanter sein. Ich will da aber schlau bewerten und vorgehen und freue mich über Eure Erfahrungsberichte von Frauen mit Kindern und warum es nicht passte oder passte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, Gotteskind schrieb:

Naja, das sind Probleme (für die Frauen) die dank MGTOW und Redpill überhaupt erst in der Form existieren:
Wir erklären jedem "AFC" hier, dass Singlemütter ausschließlich Provider suchen und spätestens auf 30 auf magische Weise in den Panik- + Nestmodus verfallen. Gleichzeitig erklären wir aber jedem hier, dass man mit Persönlichkeitsentwicklung und Shit der alles ballernde Superchad wird. Den Damen hier wird das Recht auf Survival of the Fittest (women) abgesprochen.

Nun sind wir soweit, dass das ganze zur Selffullfulling prophecy wird: Wir erklären "Hände weg von Singlefrauen. Die wollen deine Kohle und einen Provider!" und alle halbgaren Typen halten sich dran. Was für die Damen übrig bleibt sind Fulllarries die sich einbilden eine Beziehung führt man in dem man den Provider spielt und Kohle teilt. Und der Rest der Runde schreit dann ganz laut: "SEHT HER! Wir haben es schon immer gesagt!"
Ich hab das Gefühl hier haben mehr Mittzwangiger Akademiker Angst sich der Realität und dem Älter werden zu stellen, als es bei Mittdreißiger Singlemom's ist. 
Dass immer mehr Threads von Frauen zu dem Thema aufkommen, zeigt wie weit es Redpill derweil geschafft hat. Dass der Turbokapitalismus rund um die 22 Jährige Topmodell-Jungfrau umso mehr zu Sexlosigkeit und einem "Winner takes it all" führt, wird fröhlich ausgeblendet.

Das Ziel sollte sein, hier für jeden und jede beratungstechnisch das Beste rauszuholen und "reduziere die Ansprüche" ist da sicherlich ein Teil, aber eben zu sagen: "Sorry you lost life!" ist das Gegenteil von dem was diese Community hier seit 20 Jahren predigt. 

Naja. Hat weniger mit der stupiden RedPill Ideologie zu tun mMn, sondern es geht hier um das klassische Selektionsmuster männlicher Individuen bei der Partnerwahl um den bestmöglichen Erhalt der eigenen Genetik, auch evolutionsbiologisch nachvollziehbar. 

Und wer spricht den Damen hier ihre Freiheiten aus oder ab? Ich denke das Problem liegt eher darin begründet, dass hier hauptsächlich männliche Probleme behandelt, jahrelang analysiert und dementsprechend so gehandhabt wurde. Den meisten hier fehlt es an Erfahrungen und Weisheiten, wie man adäquat eine Frau in diesem Fall berät. Zumindest ist das bei mir so. Und die wenigen wirklich guten Cats melden sich nur mehr sporadisch und wenn nur marginal (Herzdame, LegallyHot, Esperame, usw) daher können wir die Sachlage auch nur schwer beurteilen, zumindest aus der Sicht des Mannes oder die meiner. 

Dass man den Mädels hier weder das Mitspracherecht noch die Freiheit zur individuellen Selektion absprechen möchte, ist glaub ich eine gegenstandslose Diskussion. Aber man sollte das Ganze tatsächlich nüchtern betrachten, und das war schon vor der Zeit von PU so und wird es whs auch so bleiben. Männer tun sich idR etwas schwerer mit Single Müttern, aber auch (sofern die Altersreferenz stimmt) mit gewissen Frauen ab einer gewissen Altersspanne. Weshalb das so ist wurde bereits von mir weiter oben angedeutet. Heißt aber im Umkehrschluss natürlich nicht, dass es für Frauen mit Kindern unmöglich ist einen Partner fürs Leben zu finden und damit glücklich zu werden und ich konnte bislang auch nirgends solche Kommentare erkennen, wo dies propagiert wird oder wurde.

Ich glaube eher, dass du dich da zu sehr in die Red Pill vs. Blue Pill Diskussion hinein manövrierst und dadurch schneller die (verzerrte) Intention hinter einigen Argumenten siehst, obgleich vielleicht dies gar nicht die Absicht dahinter war. Generell existiert für mich weder eine Rotpillenfraktion noch eine kohärente Gegenfraktion. Man sollte die ganze zwischenmenschliche Dynamik dahinter wesentlich komplexer betrachten, von mir aus teil strukturiert aus beiden Ebenen der Theorie, aber nicht dichoton und binär auf eine einzelne These stützend beschränkt. 

Das mit den mittzwanzigjähirgen Akademikern stimmt vielleicht, sofern man merkt, dass das junge Studentenleben vorbei ist und auch die jungen Frauen nicht mehr so automatisiert einem vor die Füße fallen. 

Generell glaube ich ist der Thread vl besser speziell im Cats Forum aufgehoben, wo nur speziell Frauen mit ähnlichen Erfahrungen dir darauf eine Antwort geben können. Es sei denn die TE möchte auch weiterhin männliche Ideen und Ratschläge dazu haben. 

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Madeleine

Für mich sind Männer mit kleinen Kindern mittlerweile auch raus (ab 12 Jahren finde ich das wieder was anderes, weil das Kind da alleine bleiben kann).

Ich habe ja einen Vater gedatet und die Terminabstimmung war schon die Katastrophe.

Er hatte jeden zweiten Tag sein Kind (was ja auch lobenswert ist). Dazu noch Arbeit, Fußball, Fahrdienste zu den Freunden des Kindes oder der Schule-

da hat man als Kinderlose einfach keine Lust drauf, so hart es klingt.

Gemeinsame Urlaube hätte ich mir auch abschminken können, da er das Kind in seinem kompletten Urlaub hat.

Der Deal ist mies- man bekommt sämtliche Nachteile des Kinderhabens mit, obwohl es noch nicht mal das eigene Kind ist.

Da sich genügend kinderlose Männer in meinem Umfeld tummeln- wozu dann einen Vater daten?

Bei einer Mutter ist das ja nochmal krasser, weil das Kind meistens bei ihr lebt und ergo 24/7 da ist.

 

Das ist für viele einfach eine massive Red Flag und das kann man auch nicht unter den Tisch fallen lassen.

Wäre die TE 29 und kinderlos- sähe die Sache komplett anders aus.

bearbeitet von Madeleine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, NoGamesjustSports schrieb:

Wieso wurde es automatisch zur FB? War es wirklich dem Kind geschuldet oder dem Charakter der Frauen. Wie hat sich das entwickelt und warum? Wie alt waren die Kinder / das Kind?

Naja ob dir das hilft 🙂

 

Sowohl als auch. Zeitliche Aspekte spielten eine Rolle. Musste halt recht gut geplant sein wann wir Zeit für einander haben, selbst ging ich noch zur Abendschule und sie hatte halt das Kind (4 Jahre).Treffen waren dann eher Abends und das endete meist in der Kiste.Generell wollte sie mich mit dem Kind nicht stressen, also die Kontakte wurden recht gering gehalten,was ich auch gut fand, um mal nen Eindruck zu bekommen- was ich auch ehrlich kommuniziert habe nach dem Motto "klingt ok aber habe ich keine Erfahrung mit"

Eine gemeinsame Basis für "Mehr" gab es aber somit nicht wirklich, womit es dann dazu führte das wir uns nur noch zum Sex getroffen hatten. Sex war verfügbar und der Rest war kompliziert, womit ich ehrlicherweise kein Anreiz sah mir ein Kopf zu machen oder mehr zu investieren. Denke so ähnlich wird sie es auch betrachtet haben.

 

Eine Andere hat mich recht frontal mit ihrem Kind und ihrem Ex konfrontiert. Also Kind über alles und der EX ist eigentlich ein ganz Toller, es hat nur leider nicht mehr mit uns geklappt, du lernst ihn kennen wenn er den Kurzen abholt.

Juar damit war ich total überfordert und da musste ich mich etwas ernster mit den Fragen beschäftigen. ob ich das denn wirklich so ok finde und möchte. Also so realistisches Betrachten, was empfinde ich, wenn da ihr alter Stecher steht,Hallo sagt und das Kind abholt, was dazu führte, dass ich mir eingestehen musste, dass ich das nicht möchte. Kontakt war dann auf Sex reduziert worden

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast spartakus666
vor 21 Minuten, General Beta schrieb:

Kinder. Ich lerne auch Frauen mit Kindern kennen. Das Hauptkriterium, ob ich sie interessant finde ist, ob sie noch Frau ist oder nur Mutter. Und wenn sie noch Frau ist, ob sie locker ist oder verzweifelt. Locker heisst in dem Sinne, ob sie mit einem Mann zurecht kommt. Einem maskulinen Mann. Einem, der sich nicht kontrollieren lässt. Einen, der seine Höhle braucht. Einen, auf den sie zugeht. Und nicht an ihren Erwartungen erstickt "weil das Arschloch sich einfach nicht mehr meldet". Mein Eindruck ist da oft, die komplette emotionale Zuwendung liegt beim Kind (Kindern). Und weil bei einem Mann den sie anziehend finden die Gefühlsachterbahn nunmal dazu gehört, wird der eher gemieden. Lieber einer, bei dem sie sicher sind. Der ihnen keine Kopfschmerzen bereitet. Der halt einfach da ist.

Starker Text. Würde ich voll unterschreiben. Auch die Definition von "locker".

Mich schreckt auch nicht generell eine Frau mit Kind ab. Aber es ist schon extrem hilfreich, wenn ich sie im richtigen Leben kennen lerne und erstmal die markierte Sache erlebe. Das merkt man ja nach ein paar Minuten. Online verliere ich i.d.R. recht schnell das Interesse, sobald ein paar typische Sätze fallen oder es dann terminlich schon vor dem ersten Treffen Probleme gibt. Hinzu kommt dann noch meine Erfahrung mit SingleMoms und OG, was i.d.R. dazu führt, dass ich überhaupt nicht schreibe.

bearbeitet von spartakus666

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 7 Stunden, botte schrieb:

Gotteskind, sehr wahre  Worte, auch wenn das hier stark polarisieren wird. @pMaximus, es gibt hier sehr wohl eine Unterströmung an Posts, die Frauen die Fähigkeit  (und damit auch die Freiheit) zur Selektion und zur Weiterentwicklung abspricht. Und auch das Mitspracherecht in diesem Forum. Ich kann Dir auf Anfrage gern zwei oder drei Beispiele heraus suchen. Ist dankenswerterweise nicht Konsens, aber ich glaube, aus genau diesem Grund wäre es gut, das hier nicht sofort in die Cats-Ecke zu verräumen, sobald es etwas kontrovers wird. Die TE macht mir den Eindruck, als könnte sie für sich schon brauchbar filtern, aus welchen Ecken hier die Antworten kommen.

 

Ich habe das bewusst nicht in die Cats Ecke verräumt. Denn Die Frauen Tipps kenne ich alle, die helfen mir oft nicht weiter. Ach viele Antwoten die hier gerade gefallen sind kenne ich schon und hatte eigentlich gehofft sie mit meiner Fragestellung ausklammern zu können. Aber naja. Das ist auch ok. Hatte ich ja erwartet. Die Antworten, dass Männlein und Weiblein keine Partner mit Kind wollen - kenne ich, kenne auch die Gründe. Ist für jeden auch legitim. Denn ich schließe aufgrund von Erfahrung bestimmte Männer aus. Versuche trotzdem offen zu bleiben im realen Leben, denn es könnte mich auch jemand überraschen. Schließlich sind wir alle Individuen mit unterschiedlichen Leben, mentalen Ressourcen und damit Möglichkeiten. 

vor 7 Stunden, botte schrieb:

On Topic: @NoGamesjustSports, ich hab so einige Single Moms gedatet. Ich kann Dir von daher mitgeben, auf was ich selbst zu achten gelernt habe. Vielleicht hilft's Dir ja. Du hast ein Kind. Ein Kind bedeutet Verpflichtungen, da muss man nicht drumherum tanzen, wenn das Ziel nicht lediglich sporadischer unverbindlicher Sex ist. Heisst, ein Mann, mit dem mehr laufen soll als zweimal Vögeln muss das Konzept langfristiger Verpflichtungen zum einen kennen und auch bei Dir akzeptieren. Wo und wie findest Du jetzt diese Männer? Denkst, Du, U30-Clubgame und Tinder sind da die geeigneten Plattformen? Lies Dir doch hier mal durch, mit welcher Einstellung viele U30-Männer durchs Leben gehen. Auch wenn das nicht repräsentativ sein mag hier - der Trend zu Selbstoptimierung einerseits und Unverbindlichkeit andererseits ist auch anderswo erkennbar. Fischst Du im richtigen Teich? Kleiner Tipp (nicht ganz uneigennützig): schau Dir mal Männer ab Mitte, Ende 30 an, die mit dem Leben schon ein paar Runden gedreht haben.

U30 Männer sind ja auch nicht meine Zielgruppe. Gibt aber auch U30 Männer die reifer sind als Ende 30ger. Manch End 30ger benimmt sich unreifer als ein 25 jähriger. 

Wo sind diese Plattformen? Kannst Du mir da was raten? Wo lerne ich Single Männer zwischen 35 und 45 kennen (wobei 45 schon hart für mich ist).

Da ich noch lebensdurstig bin, sollte er es auch sein -und nicht nur noch das Haus und Kind wollen. Weitere Kinder kann ich mir gut vorstellen, muss aber nicht - da ich ja schon eins habe. 

vor 7 Stunden, botte schrieb:

Ist für mich als Mann umgekehrt ebenso wichtig. Ich habe auch Verpflichtungen und Einschränkungen in meinem Leben, teils beruflich, teils familiär. Hat ab einem bestimmten Punkt jeder, der schon ein paar Dinge konstruktiv versucht hat in seinem Leben. Und da hat sich oft schon die Spreu vom Weizen getrennt. Erwartet die Frau von vornherein von mir, dass ich sie 'rette' und ihr helfe, ihre Probleme zu tragen? Bekomme ich diese Problem (Ex, Kind) zu einem frühen Zeitpunkt en detail aufs Brot geschmiert, am Besten noch beim ersten Date? Nö. Eine Frau, die etwas von mir will, ist bitte als Erstes und Zweites mal: Frau. Gerne punktuell auch mal Mädchen 😉 Und erst dann Mutter, und dann (ganz vielleicht mal) die Ex von jemandem. Ein Frau, die das kann, hat über den Sex hinaus (der in letzter Näherung mit vielen drin ist) schnell Alleinstellung.

Bin Jahre vom Ex getrennt, regle meine Probleme selbst. Brauche ihn auch nicht als Versorger oder jemanden, der meine Probleme regelt. Wenn jemand da ist, mit dem man sich Dinge teilen kann ist es schön. Aber komme auch allein zurecht. Was ich will, ist jemanden mit dem man regelmäßig Zärtlichkeiten austauscht, sich Nähe gibt, eine gute Kommunikations - und Vertrauensbasis da ist. Und wenn er mal Abstand braucht ok - kein Problem, wenn ich sonst das Gefühl habe, dass ich wichtig bin und nicht nur eine lockere FB aus der nichts mehr wachsen wird (wenn ich denn mehr will, sonst auch ok). Ihr redet immer von lockeren und entspannten Frauen: ihr könnt meine `Verflossenen`befragen und alle würden Euch etwas unterschiedliches sagen. Der eine würde sagen ich sei kalt, und ich will keinen Druck. Der nächste sagt, coole Frau, super locker hat nie Druck gemacht, ein anderer sagt ìch kenne deutlich entspanntere Frauen`. Action und Reactio. Verarscht man mich, fange ich an rumzuschnüffeln.Warum? Weil ich merke verarscht zu werden und das möchte niemand. Es gibt Drama und ihr seht mich wirklich nie wieder. Nein, da bin ich nicht locker - aber ist das vielleicht Euer Frame? Wenn ihr mich verarsch und ich bleibe locker - dann hebe ich idR kein Interesse - ergo ihr seht ich ohne Drama wohl auch nicht wieder.

Geht ihr aber offen und ehrlich mit mir um, auch wenn nichts fix ist. Ist es mein Problem, wie ich meine Gefühle handle, wenn ich welche habe: Habe ich keine, jedoch eine gewisse Attraction, kann das eine lange FB sein. Habe ich welche, werde ich das Spiel wohl doch länger mitspielen als im obigen Fall, denn ihr seid coole Menschen, die es nicht nötig haben zu manipulieren. 

Insgesamt betrachte ich mich als locker. Wie gesagt, brauche auch meine Zeit, um die Intensität meiner Gefühle zu realisieren und dann für beziehungsfähig einzustufen. 

Ich bin für den Mann definitiv nicht erst Mutter. Ich liebe Mein Kind über alles. Genauso kann ich aber auch einen Mann lieben, ohne dass jemand Einbußen hat (was ist das für ein Quatsch). Wer meine Beiträge hier gelesen hat, hat vll verstanden wer ich bin. Alles.

 

vor 7 Stunden, botte schrieb:

Drittens: Aussehen ist wichtig, aber wirklich nur die Eintrittskarte. Ist gut, wenn Du darauf achtest, denn das gibt Dir eine möglichst große Vorab-Auswahl, und eine schlanke, sportliche Figur signalisiert Selbstdisziplin bei Sport und Ernährung. Den Teil bekommen aber viele Frauen hin, und es qualifiziert Dich nicht für Weiteres. Beziehungsweise nur bei Typen, die über das Aussehen nicht hinaus schauen. Und bewerte Club- oder Tindererfolge in der Tat nicht so hoch, Männer vögeln ab einem bestimmten Punkt wirklich jeden Briefkasten (Danke für das schöne graphische Bild, @spartakus666. Been there, done that. Auch wenn mein letzter Briefkasten nach dem Auspacken fantastische Titten hatte). Ich denke Du hast selbst gemerkt, dass es das allein nicht ist.

Viertens: arbeite an Dir. Schau Dir an, welche Art von Mann Dich triggert und feucht macht. Wenn das immer wieder unbelastbare Pfeifen sind, dann überleg Dir mal, warum Du bei denen landest. Es gibt nämlich auch andere, und doch, man kann so etwas frühzeitig erkennen, nicht erst nach zwei oder drei Dates. Konzentriere Dich auf Deinen Teil. Schau, was deine Fehler bzw. Sticking Points sind auf dem Weg zu den Männern, die Du gerne in Deinem Leben hättest. Denn die gibt es immer. Externalisiere Deine Probleme nicht. Mein Anspruch an PU war es zum Beispiel, so gut zu werden, dass ich, wenn dann irgendwann mal eine richtig tolle Frau des Weges kommt, diese zum einen erkennen kann und dann auch gute Chancen habe, sie von mir zu überzeugen. 

Das, lieber Botte ist der Punkt. Ich bin sowieso ein Fan Deiner Beiträge. Du wirkst wie eine reife, tolle Persönlichkeit. Ich habe schon einiges von Dir gelesen. Ein Mann wie Du wäre vll. cool 😉 

Warum mich oft die Unnahbaren triggern muss ich noch rausfinden. Meine These ist aber, nicht die Unnahbarkeit, die diese Männer mitbringen triggert mich, sondern die Leichtigkeit, nicht Bedürftigkeit und Männlichkeit. Jemand, der spielend mit mir umgehen kann. Dabei haben diese Männer oft was im Kopf, sind rethorisch gut und männlich. Von dieser Sorte gibt es aber sehr, sehr wenig ´Gute`. Noch nicht kennengelernt bisher. Aber sehr viele Arschlöcher. Leider an 2 geraten. Würde ich auf diese wirklich wollen, wäre zumindest der eine noch irgendwie da. Will ich aber nicht. Will mich nicht verletzen lassen.

vor 7 Stunden, botte schrieb:

Das sind mal so die wesentlichen Dinge, die ich für mich heraus gezogen habe.

Edit: Fünftens: such jetzt nicht explizit und wörtlich auf Tinder nach jemandem, der es ehrlich meint. Denkst Du, ein Mann, der Dich vom Bild her scharf findet, lässt sich davon auf irgendeine Weise fest legen? Das schreckt eher ein paar ab, die sich da zu Unrecht moralisch in die Pflicht genommen fühlen. Ist Deine Aufgabe zu erkennen, wer es ehrllich meint.

Wie und wo?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich häng mich hier jetzt mal auch mit rein wie so ein Tee-Ei.

Kann nur von mir sprechen. Ich bin auch 30, kinderlos und schließe Frauen mit Kind aus. Nicht weil ich noch nicht bereit bin die Verantwortung für ein "fremdes Kind" zu übernehmen, sondern weil das Kind sich ja auch an den Partner bindet. Hab es jetzt erst wieder im Freundeskreis gesehen. Partnerschaft nach 2 Jahren beendet mit eingebrachter 5 jährigen Tochter. Ich verstehe mich mit der kleinen gut und staune immer wieder was Kinder in dem alter schon alles mitbekommen. Ich ging mit meinem Kumpel und seiner Tochter im Park mit meinem Welpen spazieren, als Er mit seiner Ex (Nennen wir Sie mal Lisa) telefonieren musste ging ich mit seiner Tochter und Hund ein Stück.

Dann streckte Sie mir ihre Hand hin zum spazieren gehen und fragte mich mit ihrer süßen, piepsigen Kinderstimme: "Magnetism, warum ist Papa nicht mehr mit Mama zusammen?" und bevor ich antworten konnte schoss die Kleine nach: "Mit Lisa ist Papa jetzt auch nicht mehr zusammen" und dann fing Sie fürchterlich an zu weinen.

So da stehste nun!

 

Du beschreibst dich als attraktive Frau, die man nicht von der Bettkante schubst. Aber ich, also ich persönlich... Möchte einfach kein Kind emotional verletzen, wenn ich von Anfang an weiß das wird keine Beziehung! Das ist mir auch den sex mit einer geilen Frau nicht Wert.

Klingt für den Ein oder Anderen vielleicht bescheuert. Aber ist vielleicht für dich mal eine andere Sichtweise.

 

 

Magnetism

  • LIKE 4
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Am 21.10.2018 um 11:40 , Gotteskind schrieb:

Das Ziel sollte sein, hier für jeden und jede beratungstechnisch das Beste rauszuholen und "reduziere die Ansprüche" ist da sicherlich ein Teil

Ist nicht nur ein Teil, sondern ein großer Teil. Wenn du wirklich die verschiedenen Typen von Männern gedated hast und dir kam echt gar keiner irgendwie brauchbar vor... dann muss auch irgendwo eine Anspruchshaltung da sein, die man anpassen sollte. Du kannst ewig nach dem scheinbar "perfekten" Mann suchen, aber herausfinden, ob jemand was fürs Leben ist, wirst du nur, wenn du dich auch mal auf was einlässt meiner Meinung nach. Könnte jetzt von der Ver-disneyfizierung von manchen Menschen anfangen, aber ich lass es lieber. 

Entweder Ansprüche anpassen oder weiter verbissen suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 14 Minuten, prince1512 schrieb:

Ist nicht nur ein Teil, sondern ein großer Teil. Wenn du wirklich die verschiedenen Typen von Männern gedated hast und dir kam echt gar keiner irgendwie brauchbar vor... dann muss auch irgendwo eine Anspruchshaltung da sein, die man anpassen sollte. Du kannst ewig nach dem scheinbar "perfekten" Mann suchen, aber herausfinden, ob jemand was fürs Leben ist, wirst du nur, wenn du dich auch mal auf was einlässt meiner Meinung nach. Könnte jetzt von der Ver-disneyfizierung von manchen Menschen anfangen, aber ich lass es lieber. 

Entweder Ansprüche anpassen oder weiter verbissen suchen.

Wie? Es ist ja nicht so, dass ich nicht unterschiedlichen Männern eine Chance gegeben habe... wenn ich Nichtvorhandensein bin, bin ich nicht on. Das habe ich schon versucht zu ignorieren. Wie reduziert ihr eure Ansprüche ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten, NoGamesjustSports schrieb:

Wie? Es ist ja nicht so, dass ich nicht unterschiedlichen Männern eine Chance gegeben habe... wenn ich Nichtvorhandensein bin, bin ich nicht on. Das habe ich schon versucht zu ignorieren. Wie reduziert ihr eure Ansprüche ?

Gute Optik und halbwegs was auf dem Kasten haben bzw. intellektuell mir nicht allzu sehr unterlegen. In umgekehrter Reihenfolge ist sowas nicht möglich. Zumindest bei mir nicht. Vl sehen das andere Typen anders. Aber da stellst du die Frage wieder an die falsche Zielgruppe. Screeningsmethoden der Männer unterscheiden sich grundlegend von die der Frauen und helfen dir in deinem Fall denke ich nicht wirklich weiter. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor einer Stunde, scheinheilige schrieb:

Irgendwie will ich immer was dazu schreiben. Weil ich sowas noch nie erlebt habe. Weil meine Erfahrungen mit Männern fast durch die Reihe gut waren. Aber ich kann es schlecht erklären. 

Ich hatte lockere fbs, ons, multi-ons und auch Beziehungen die dann immer sehr lange hielten. 

Manchmal hätte ich mir mehr oder weniger gewünscht und es hat halt nicht geklappt. Joa, so ist das halt. Herzschmerz und Verlust gehören auch dazu. I don't care about it. Aber Psychos, Männer die eine Lügenwelt aufbauen, Männer die nicht wissen was sie wollen oder mich ausnutzen, sind mir noch nie untergekommen. Waren alle coole Typen. 

Ich screene relativ hart, und verliebe mich nur sehr langsam. Und weil ich weiß wie Männer sich verhalten, wenn sie on sind und nichts zu verbergen haben. Ist da einer zu dem ich nie nach Hause darf, oder bei dem abends in der Freizeit telefonieren spontan nie geht schon so seltsam dass da von mir nicht mehr viel kommt. Also auch emotional nicht. 

Ich liebe es wenn beide on sind. Da eine Welle ist. Gegenseitige Komplimente. Funkelnde Augen. Echtes Interesse. Ich steh darauf die hübschesten, tollsten Männer nervös werden zu sehen. 

Du scheinst etwas mehr auf diese Unsicherheit zu stehen. Und das kann dir zum Verhängnis werden. Weil so einige dieser scheinbar so unabhängigen Kandidaten entweder kein wirkliches Interesse haben oder iwas anderes nicht stimmt. 

Es liegt an dir. Und an deiner Art zu screenen. Irgendein Bedürfnis von dir scheinen diese Männer zu befriedigen. Finde heraus welches. 

Guter Beitrag. Du hast recht. Es ist etwas, was mit mir zutun hat. Wie gesagt, bin schon dabei sehr hart zu screenen. Bin eher ein Herzmensch und ich folge zu sehr Gefühlen... warum ist es bei dir denn dann schlussendlich nichts geworden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten, NoGamesjustSports schrieb:

Wie? Es ist ja nicht so, dass ich nicht unterschiedlichen Männern eine Chance gegeben habe... wenn ich Nichtvorhandensein bin, bin ich nicht on. Das habe ich schon versucht zu ignorieren. Wie reduziert ihr eure Ansprüche ?

Ah da fällt mir doch etwas ein: 

jeder Mensch ist einzigartig und hat individuelle Auslegungen sozialer Fertigkeiten. Hast du schon mal versucht euch hinter die Kulisse einer Person zu blicken, zu hinterfragen weshalb jemand welche Intentionen genau vorhat, worin seine Handlungen und Verhaltensniveau begründet sind und welche kausalen Zusammenhänge du daraus schlüssig erzielen kannst?

Wenn du erst einmal dahinter diese Interessensbekundung an jemanden entdeckst, wirst du mit Sicherheit (auch oft überraschend) fest stellen wie jemand doch auf’n einmal so wahnsinnnig interessant sein kann.

bearbeitet von pMaximus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 1 Stunde, Magnetism schrieb:

Ich häng mich hier jetzt mal auch mit rein wie so ein Tee-Ei.

Kann nur von mir sprechen. Ich bin auch 30, kinderlos und schließe Frauen mit Kind aus. Nicht weil ich noch nicht bereit bin die Verantwortung für ein "fremdes Kind" zu übernehmen, sondern weil das Kind sich ja auch an den Partner bindet. Hab es jetzt erst wieder im Freundeskreis gesehen. Partnerschaft nach 2 Jahren beendet mit eingebrachter 5 jährigen Tochter. Ich verstehe mich mit der kleinen gut und staune immer wieder was Kinder in dem alter schon alles mitbekommen. Ich ging mit meinem Kumpel und seiner Tochter im Park mit meinem Welpen spazieren, als Er mit seiner Ex (Nennen wir Sie mal Lisa) telefonieren musste ging ich mit seiner Tochter und Hund ein Stück.

Dann streckte Sie mir ihre Hand hin zum spazieren gehen und fragte mich mit ihrer süßen, piepsigen Kinderstimme: "Magnetism, warum ist Papa nicht mehr mit Mama zusammen?" und bevor ich antworten konnte schoss die Kleine nach: "Mit Lisa ist Papa jetzt auch nicht mehr zusammen" und dann fing Sie fürchterlich an zu weinen.

So da stehste nun!

 

Du beschreibst dich als attraktive Frau, die man nicht von der Bettkante schubst. Aber ich, also ich persönlich... Möchte einfach kein Kind emotional verletzen, wenn ich von Anfang an weiß das wird keine Beziehung! Das ist mir auch den sex mit einer geilen Frau nicht Wert.

Klingt für den Ein oder Anderen vielleicht bescheuert. Aber ist vielleicht für dich mal eine andere Sichtweise.

 

 

Magnetism

Ja... deswegen bin ich sehr vorsichtig mit m äeinem Kind. Es hat Männer schon kennengelernt als ‚nur ein Freund‘. Bei der Trennung war es noch ein Baby. Davon also nichts mitbekommen. Es ist auch sehr oft beim Vater. Ich lasse bis zum Kennenlernen recht viel Zeit verstreichen. Es reicht mir auch denjenigen erstmal 1 mal die Woche und jedes 2. WE zu sehen. Ich kann ja nicht ewig allein bleiben. Ein gewisses Risiko muss man eingehen aber schauen, dass das Kind sonst viel Halt hat und man alles sanft macht. Ihr sagt das alle so easy. Aber solltet ihr mal Kinder haben, könnt ihr bei der Scheidungsrate, auch nicht sagen, ob ihr ewig mit der Mutter zusammenbleibt. Was dann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.