Die Partnerin fürs Leben - Traum oder realistischer Wunsch?

84 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Guten Abend,

 

Vorab, ich weiß nicht ob ich mit dem Thema hier richtig gehen. Als info schon mal: es geht hier nicht um eine konkrete Beziehung.

Und ich weiß auch, dass alle Menschen individuell sind, es nie ein allgemein gültiges Rezept gibt und auch immer etwas Unerwartetes passieren kann.

 

Trotzdem interessiert mich dieses Thema einfach. Aus dem Titel wird ja schon ein wenig klar, worum es hier gehen soll. Ich wünsche mir eine Partnerin fürs Leben. Das ist eines der Dinge, die ich wirklich sehr in einem Leben möchte. Dazu gehört halt Partnerin, Ehe, Kinder, gemeinsames Haus, glückliche Beziehung. Ich denke, ihr versteht in etwa, was ich mir alles darunter vorstelle.

 

Jetzt wollte ich euch mal fragen, was eure Meinung zu diesem Thema allgemein ist. 

Glaubt ihr, sowas ist möglich?

 

Und jetzt noch zum vielleicht noch viel wichtigerem Teil:

Mir ist klar, dass so ein Wunsch sich nicht von selbst erfüllt.

Deshalb meine Frage: was kann/muss ich selbst tun, um eine langfristige Beziehung halten zu können und auch dabei mich und meine Partnerin zufrieden zu stellen und glücklich zu machen?

Welche Fehler darf ich auf keinen Fall tun?

Man hört ja ständig dass Beziehungen nach einigen Jahren einfach nicht mehr laufen und dann werden beide unglücklich, und das führt zur Trennung, zu Seitensprüngen oder einfach zu einem unglücklichen Leben. Aber es muss doch etwas geben, womit man das Feuer der Beziehung dauerhaft brennen lassen kann und diese Lust und Leidenschaft und Liebe in der Beziehung nie erlischt.

Und genau das würde ich gerne wissen bevor ich in meine nächste Beziehung gehe, damit ich nicht erst an solchen Dingen arbeite wenn es schon zu spät ist.

 

Mit freundlichen Grüßen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum genau brauchst du eine Partnerin fürs Leben um glücklich zu sein? Bzw, wieso möchtest du dein Verhalten verändern nur mit dem Ziel eine Partnerin zu haben und zu halten, die auch noch "zufrieden stellen" musst? Ich glaube gerade das ist der Fehler. Eine Partnerschaft ist dann aufregend und spannend, wenn beide ein aufregendes und spannendes Leben führen können. Dann ist eine Partnerschaft eine Bereicherung und kein Bedürfnis. Sobald sie ein Bedürfnis ist und irgendwie "gehalten" werden muss, ist da ein Druck der automatisch zu Problemen führt.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten, Ag28 schrieb:

Aber es muss doch etwas geben, womit man das Feuer der Beziehung dauerhaft brennen lassen kann und diese Lust und Leidenschaft und Liebe in der Beziehung nie erlischt.

Wie kommst du darauf, dass es das geben muss? Ich denke, dass es ganz normal ist, dass Lust und Leidenschaft und Verliebtheit irgendwann abnimmt. Das Anfangsfeuer kannst du unmöglich immer aufrecht erhalten.

"Liebe" kann dann aber noch was anderes sein. Einfach der Wunsch, mit dem anderen gemeinsam durchs Leben zu gehen und sich gegenseitig zu unterstützen etc. Wie man damit umgeht, dass die Leidenschaft abnimmt, muss jede Beziehung für sich entscheiden. Totschweigen und als normal akzeptieren, Abenteuer erlauben, heimliche Abenteuer suchen, gemeinsam Swinger-Club, sonstwas. Hat alles schon geklappt und ist alles auch schon in die Hose gegangen.

Wie alt bist du? Und welches Verlangen steckt hinter deinem Wunsch, die eine Partnerin zu finden, mit der du bis dass der Tod euch scheidet zusammen bist?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, _Supreme_ schrieb:

Der typische pu kram. Hier hat jeder highlife, Spannung Action von Sonnenaufgang mit Sonnenuntergang.

Sag uns doch einfach deine Meinung zum Thema wenn es dich interessiert.

Rumpöbelei liest man schon so viel.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten, El Mojo schrieb:

Warum genau brauchst du eine Partnerin fürs Leben um glücklich zu sein? Bzw, wieso möchtest du dein Verhalten verändern nur mit dem Ziel eine Partnerin zu haben und zu halten, die auch noch "zufrieden stellen" musst? Ich glaube gerade das ist der Fehler. Eine Partnerschaft ist dann aufregend und spannend, wenn beide ein aufregendes und spannendes Leben führen können. Dann ist eine Partnerschaft eine Bereicherung und kein Bedürfnis. Sobald sie ein Bedürfnis ist und irgendwie "gehalten" werden muss, ist da ein Druck der automatisch zu Problemen führt.

Vielleicht hat meine Ausdrucksweise zu Missverständnissen geführt.

Eine Partnerin fürs Leben will ich wegen dem Wunsch nach Familie, monogamer Liebe etc. Da bin ich glaube ich sehr altmodisch gestrickt. Dieses heutzutage häufige Modell der seriellen monogamie gefällt mir nicht so.

Ich weiß, dass es nicht an mir liegt eine Frau zufrieden zu stellen. Und dass auch in der Partnerschaft beide verantwortlich fürs eigene Glück sind. 

Das mit dem Bedürfnis sehe ich auch so. Das ist auch der Grund, weshalb in erst mal keine Beziehung eingehen möchte. Um an der Einstellung zu arbeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sage nicht, dass es nicht wünschenswert ist. Aber wenn man mit "Ich muss eine Partnerin fürs Leben finden" anfängt, dann kann das schon auf ein Defizit in seinem eigenen Leben hindeuten, dass man mit einer anderen Person stopfen möchte. Und da gehe ich mit der PU Norm konform, dass das nicht der gesunde Weg ist. Eine Partnerschaft ist was wunderschönes, aber nur solange es eine Bereicherung und kein Grundbedürfnis ist. Ein Grundbedürfnis möchte man behalten, und zwar um jeden Preis. Und das ist gefährlich, wie man oft genug sieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten, turningpoint schrieb:

Sag uns doch einfach deine Meinung zum Thema wenn es dich interessiert.

Rumpöbelei liest man schon so viel.

Ich meine es nicht böse :).

meine Meinung:

ja es geht. Genug beispiele in der Bekanntschaft und Verwandtschaft.

meine Eltern? Seid 35 Jahren ein paar. Unglücklich? Ganz sicher nicht die beiden.

früher könnte ich es mir auch nicht vorstellen. Heute mit ü30 schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten, turningpoint schrieb:

Wie kommst du darauf, dass es das geben muss? Ich denke, dass es ganz normal ist, dass Lust und Leidenschaft und Verliebtheit irgendwann abnimmt. Das Anfangsfeuer kannst du unmöglich immer aufrecht erhalten.

"Liebe" kann dann aber noch was anderes sein. Einfach der Wunsch, mit dem anderen gemeinsam durchs Leben zu gehen und sich gegenseitig zu unterstützen etc. Wie man damit umgeht, dass die Leidenschaft abnimmt, muss jede Beziehung für sich entscheiden. Totschweigen und als normal akzeptieren, Abenteuer erlauben, heimliche Abenteuer suchen, gemeinsam Swinger-Club, sonstwas. Hat alles schon geklappt und ist alles auch schon in die Hose gegangen.

Wie alt bist du? Und welches Verlangen steckt hinter deinem Wunsch, die eine Partnerin zu finden, mit der du bis dass der Tod euch scheidet zusammen bist?

 

Ja klar nimmts ab, aber man kann es doch immer wieder mal bestärken.

Monogam ist für mich schon mal die Grundvoraussetzung. Also keine Abenteuer oder Swinger etc. Da muss es doch noch andere Möglichkeiten geben.

Ich bin 20. Und das Verlangen kann ich nicht genau beschreiben. Es ist eben so. Ich habe schon immer diesen Wunsch, die Frau fürs Leben zu haben. 

 

 

vor 9 Minuten, _Supreme_ schrieb:

Der typische pu kram. Hier hat jeder highlife, Spannung Action von Sonnenaufgang mit Sonnenuntergang.

Dann sind da noch die Männer, die 5 Tage die Woche arbeiten, abends etwas ausgelaugt, sich noch zum sport aufraffen und am wochenende einfach mal chillen, oder Freunde treffen.

Wieso Partnerin fürs Leben?

Gibt vielleicht auch irgendwann mal die Phase im Leben, da möchte man endlich mal irgendwo ankommen. 

 

Grund für Partnerin des Lebens: siehe oben.

Und ja ankommen, in einer sicheren und festen Partnerschaft, in einer eigenen Familie. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten, _Supreme_ schrieb:

Gibt vielleicht auch irgendwann mal die Phase im Leben, da möchte man endlich mal irgendwo ankommen. 

 

Ja, klar ist das möglich.

Aber hier haben wir schon den größten Fehler, den man dabei machen kann.

Sobald du dich in einer Beziehung zur Ruhe setzen willst, ist sie vorbei.

Beziehung bedeutet immer weiter an Dir und an der Beziehung arbeiten. Beziehungen ersticken an Alltag, Langeweile, fehlender Veränderung und Entwicklung, auch am aneinander klammern.

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Musst halt die geeignete parternin finden. Und wenn es jetzt hier heißt "suchen/finden" ist schon mal völlig falsch etc. Naja, von alleine klingelt sie auch nicht an deiner Türe und wenn du dich nicht auf die Pirsch gehst, passiert, genau, gar nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, Deborah schrieb:

Ja, klar ist das möglich.

Aber hier haben wir schon den größten Fehler, den man dabei machen kann.

Sobald du dich in einer Beziehung zur Ruhe setzen willst, ist sie vorbei.

Beziehung bedeutet immer weiter an Dir und an der Beziehung arbeiten. Beziehungen ersticken an Alltag, Langeweile, fehlender Veränderung und Entwicklung, auch am aneinander klammern.

Das ist natürlich Grundvoraussetzung. Eine Beziehung ist Arbeit. Wer irgendwann seinen Partner als selbstverständlich hin nimmt, sich gehen lässt, dann nimmt es oft ein schnelles Ende.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten, Ag28 schrieb:

Ich bin 20. Und das Verlangen kann ich nicht genau beschreiben. Es ist eben so. Ich habe schon immer diesen Wunsch, die Frau fürs Leben zu haben.

Dachte ich mir, dass du noch recht jung bist. Denn es ist ein recht junger und naiver Wunsch. 😉

Mein Tipp: Wenn du aktuell eine Freundin hast, dann genieß einfach die Zeit mit ihr und mach dir nicht zu viele Gedanken um die Ewigkeit. Denn gerade das ist völlig unsexy.  Wenn sie spürt, dass du sie sowieso niemals verlassen würdest, dann wird sie ihr Interesse an dir früher oder später verlieren.

Das wäre dann auch gleich eine Möglichkeit, dass Spannung und Leidenschaft erhalten bleibt: Das Wissen, dass der andere auch andere Optionen hat und theoretisch morgen weg sein könnte. Aber das willst du wahrscheinlich auch nicht in deiner LTR haben. 😉

Ssollte die Beziehung mit deiner aktuellen oder zukünftigen Freundin dann irgendwann auseinander gehen, dann kanns doch trotzdem ne schöne Zeit gewesen sein, die im Moment toll war und aus der du was gelernt hast.

Mach bloß nicht den Fehler und warte auf die eine, die 100% theoneandonly ist! Denn selbst wenn sie irgendwann zufällig und wie von Märchenhand gehext vor dir stehen sollte: wenn du bis dahin keine Erfahrungen mir Frauen gesammelt hast, wirst du es verkacken.

  • LIKE 4
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Traum. Die Gesellschaft entwickelt sich in eine Richtung, die immer mehr Frauen beziehungsunfähig werden lässt. Vor allem westliche Frauen sind davon betroffen. Das kann man nicht mehr stoppen. Enjoy the decline.

Wobei, es werden doch Sex-Roboter entwickelt. Mit denen kannst du dann auch deine Lifetime-Relationship führen. Halt ohne Kinder.

  • LIKE 1
  • OH NEIN 1
  • IM ERNST? 1
  • HAHA 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten, StareAtTheSun schrieb:

Traum. Die Gesellschaft entwickelt sich in eine Richtung, die immer mehr Frauen beziehungsunfähig werden lässt. Vor allem westliche Frauen sind davon betroffen. Das kann man nicht mehr stoppen. Enjoy the decline.

Wobei, es werden doch Sex-Roboter entwickelt. Mit denen kannst du dann auch deine Lifetime-Relationship führen. Halt ohne Kinder.

Wat? wie kommst du denn jetzt zu dem schluss?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten, StareAtTheSun schrieb:

Traum. Die Gesellschaft entwickelt sich in eine Richtung, die immer mehr Frauen beziehungsunfähig werden lässt. Vor allem westliche Frauen sind davon betroffen. Das kann man nicht mehr stoppen. Enjoy the decline.

 

Im Gegenteil.

Westliche Frauen scheinen durchdrungen von Beziehungswunsch und Beziehungsfähigkeit.

  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, StareAtTheSun schrieb:

Traum. Die Gesellschaft entwickelt sich in eine Richtung, die immer mehr Frauen beziehungsunfähig werden lässt. Vor allem westliche Frauen sind davon betroffen. Das kann man nicht mehr stoppen. Enjoy the decline.

Man sieht immer nur das, was man sehen will. Wenn man seine negativen Glaubenssätze lieber bestätigt sehen will, als glücklich zu sein, dann kann man das so machen.

Es gibt genug beziehungsfähige Frauen. Ändere deinen Fokus und sie werden dir "ganz plötzlich" auffallen.

 

bearbeitet von DrHitch
  • LIKE 2
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten, Nahilaa schrieb:

 

Insgesamt würde ich also sagen, die drei Punkte für die Beziehung fürs Leben sind:

- Selbstwertgefühl/gefestigte Persönlichkeit 

- Freiheiten geben und Nehmen, den Partner nicht als Selbstverständlichkeit hinnehmen 

- Vor allem anderen: Langes und gründliches Screening. Gebt euch für eine Beziehung nicht leichtfertig her! 

 

Da kommt noch was dazu, an das man mit 20 nicht unbedingt denkt.

In der Liturgie heißt es:"in guten wie in schlechten Tagen..."

Meinem Gefühl nach gehen die meisten Beziehungen nicht wegen einem neuen Lover auseinander, sondern wenn die gemeinsamen Kinder ca 4 Jahre alt geworden sind. Aus Überlastung, die die Beziehung kaputt gemacht hat? Will man noch zusammen halten, wenn kronische Krankheiten, psychische Störungen, längere Arbeitslosigkeit in die Quere kommen?

bearbeitet von Deborah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, DrHitch schrieb:

Es gibt genug beziehungsfähige Frauen. Ändere deinen Fokus und sie werden dir "ganz plötzlich" auffallen.

Ja, das merken wir hier jeden Tag im Beziehungsforum, wenn mal wieder jemand gecuckt wurde.

Open Hypergamy (jetzt + nahe Zukunft) -> Open Cuckoldry (Zukunft). Danach kommt lange nichts.

Zitat

The goal of feminism is to remove all constraints on female sexuality while maximally restricting male sexuality.

Du hast zwei Optionen: a) Träum weiter von deinem Soulmate oder b) Enjoy the decline.

  • LIKE 1
  • OH NEIN 3
  • HAHA 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten, Deborah schrieb:

Da kommt noch was dazu, an das man mit 20 nicht unbedingt denkt.

In der Liturgie heißt es:"in guten wie in schlechten Tagen..."

Meinem Gefühl nach gehen die meisten Beziehungen nicht wegen einem neuen Lover auseinander, sondern wenn die gemeinsamen Kinder ca 4 Jahre alt geworden sind. Aus Überlastung, die die Beziehung kaputt gemacht hat? Will man noch zusammen halten, wenn kronische Krankheiten, psychische Störungen, längere Arbeitslosigkeit in die Quere kommen?

Nur mal der Neugier halber: Was haben chronische Krankheiten oder Arbeitslosigkeit mit den vierjährigen Kindern zu tun? 

Und grundsätzlich sehe ich diese Themen mit meinen Punkten schon abgedeckt: Einander auch in schwierigen Zeiten unterstützen und wertschätzen fällt schon mit unter "nicht für selbstverständlich halten". Und ob man gemeinsam an einem Strang zieht, kann man nur durch längeres Screening herausfinden. 

Aber klar, wichtig ist das natürlich, das Leben ist ja nicht immer nur Sonnenschein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, Ag28 schrieb:

Glaubt ihr, sowas ist möglich?

Ja.

vor 3 Stunden, Ag28 schrieb:

Deshalb meine Frage: was kann/muss ich selbst tun, um eine langfristige Beziehung halten zu können und auch dabei mich und meine Partnerin zufrieden zu stellen und glücklich zu machen?

Naja, zunächst mal solltest du eine gefestigte Persönlichkeit, Werte und Ziele im Leben haben. Die Beziehung sollte nicht dazu missbraucht werden eine Leere zu füllen sondern eher die Kirsche auf der Torte sein. Vereinfacht läuft es immer wieder auf Sex&Anziehung (Kompatibilität), Emotionale Verbindung (Humor, Streitkultur, Empathie), logisch-rationale Verbindung (Einstellung u. Ansichten zu den "großen" Themen).

Ein schneller Indikator, wie gut es läuft in einer langen Beziehung: Häufigkeit Sex minus Streit.

Allgemein gilt: nicht zuviel Routine aufkommen lassen und die Beziehung nie(!) als selbstverständlich ansehen. Nicht nach 2, nicht nach 7 und nicht nach 30 Jahren.

Mit den eigenen Baustellen, Macken und Schwächen arrangieren bzw. daran arbeiten. Früher oder später kommt alles auf den Tisch. Damit will ich sagen: kurzfristig ist es möglich eine Maske zu tragen. Ich denke, dass ist menschlich. Doch das willst du kein Leben lang machen.

Am eigenen Selbstwert arbeiten, nicht hinter jedem Baum eine Gefahr sehen. Qualitätszeit zusammen verbringen, aber auch alleine (bzw. alleine mit Freunden z.b.). Das Verhältnis wieviel Zeit jemand für sich braucht ist natürlich auch höchst individuell.

Nochmal zu diesen 3 "Verbindungen": (gibt in der Schatzkiste 1-2 anschauliche threads, einer von winddancer meine ich). Man sollte imho auf einem vergleichbaren Level in allen 3 Bereichen. Nenne es Wellenlänge. Augenhöhe.

Sexualität (ähnlich hoher Drive, Neugierde, Erfahrung - wobei die sich aufholen lässt)

Emotional (ähnlicher Humor, sich zum lachen bringen können; hineinversetzen; Loyalität)

Kognitiv (sich gegenseitig fordern und ergänzen; was ist einem wichtig?; lebenslang dazu lernen; gewisses politisches Interesse; eine gewisse Allgemeinbildung)

Finde alle drei Säulen bedeutsam.

  • LIKE 2
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, StareAtTheSun schrieb:

Ja, das merken wir hier jeden Tag im Beziehungsforum, wenn mal wieder jemand gecuckt wurde.

Open Hypergamy (jetzt + nahe Zukunft) -> Open Cuckoldry (Zukunft). Danach kommt lange nichts.

Du hast zwei Optionen: a) Träum weiter von deinem Soulmate oder b) Enjoy the decline.

Gut nachgeplappert.

Ich erzähl dir mal was. Ich war für kurze Zeit auch auf diesem "Trip". Hat in meinem Kopf auch alles irgendwo Sinn gemacht. Bis ich das mal laut ausgesprochen habe, sprich mit einem guten Freund drüber geredet habe. 

Fast alles, was den "bösen" Frauen angehangen wird, tun wir Männer doch auch. Frauen wollen Status, Männer wollen Schönheit. Frauen gehen fremd, Männer tun's auch. Man kann hier nicht pauschalisieren.

Das Ding ist, wenn du so denkst, wirst du auch genau nur solche Merkmale bei Frauen sehen. Das ist nicht gut für dich. Dieser Weg führt in die Bitterkeit. Wie willst du denn jemals ernsthaft eine Frau lieben, wenn du sie innerlich sowieso nur als "hypergame, monkeybranchende Bitch" siehst? 

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.