Entscheidung: LTR oder besserer Job? Wie würdet ihr wählen?

67 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

  • Mein & ihr Alter: 31, 28
  • Art der Bezeihung: monogam
  • Dauer der Beziehung: knapp 2 Jahre
  • Gemeinsame Wohnung: nein
  • Kennenlernphase: 2-3 Monate
  • Qualität/Quantität Sex: gut, fast jedes Mal beim Treffen 

Liebe Foristen,

ich möchte gerne eure Meinung hören, da ich echt in einer Zwickmühle stecke: ich habe zwei ultimative Jobangebote.

Nummer 1: in der Stadt, wo die Freundin wohnt; beste Bezahlung aber auch teurer Lebensunterhalt; mehr Arbeit.

Nummer 2: andere Stadt, wo die Freundin nicht hinziehen kann/will; super easy Einstieg mit Chancen, sich selbst zu entfalten; gute Bezahlung; nicht ganz so viel Arbeitsbelastung. 

Die Freundin sieht wie gesagt bei Option 2 keine Chance, dort hin mitzugehen. Ich tendiere selbst zu Option 2, weil ich gerne noch eine Karriere nach meinen Vorstellungen und mit meinen Ideen verfolgen möchte. 

Ich liebe meine Ltr und es gab auch schon dicke Krokodilstränen bei ihr in einem langen Gespräch als ich meinen Favoriten nannte. Auch könnten wir uns beide „mehr“ vorstellen wie zusammenziehen und so Dinge tun, die man mal im Leben so tun kann (jaja, anti-PU, aber Haus, Hund, Kind, Baum)...  Leider wird es keine vernünftige Kompromisslösung geben wie dann ein gemeinsamer Lebensmittelpunkt zwischen den beiden Städten. 

Wie würdet ihr entscheiden? Wieviel Einfluss dürfte eure Ltr haben?

Grüße!

nutshells

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten, nutshells schrieb:

Wie würdet ihr entscheiden? Wieviel Einfluss dürfte eure Ltr haben?

Die LTR dürfte bei mir selbst keinen Einfluss nehmen. Berücksichtigt wird sie natürlich, denn du hast auf der einen Seite deine LTR und den Job, den du nicht ganz so toll findest und auf der anderen Seite den besseren Job, deine LTR musst du aufgeben und dir eine neue suchen.

Ist also ein Optimierungsproblem, das ganz stark von deinen persönlichen Fakoren abhängt (wie viel besser gefällt dir der Job vs. wie viel besser dir deine LTR dir gegenüber dem Suchen einer neuen LTR gefällt). Wenn man es mal ganz nüchtern betrachtet. Das kann dir hier keiner abnehmen.

PS: Meine persönliche Entscheidung würde wahrscheinlich pro LTR ausfallen. Mir ist eine gute Beziehung wichtiger als eine bessere Bezahlung/mehr Aufstiegschancen.

bearbeitet von XOR2
  • LIKE 3
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Solange ihr beide nicht verheiratet seid, ist Dein Job einzig und alleine entscheidend. Solange ihr nicht verheiratet seid, sind die finanziellen Einbussen nur auf Deiner Seite. Deine LTR hat keine Nachteile, wenn Du den Job in der anderen Stadt nicht annimmst, sondern nur Vorteile.

 

Soltest ihr verheiratet sein, was typischer Weise in einer Zugewinngemeinschaft ist, dann ist dein Einkommen zur Hälfte deiner Ehefrau. In diesem Falle hätte deine Ehefrau ebenfalls Nachteile, wenn Du den Job in der anderen Stadt nicht annehmen würdest. Dann wäre es eine gemeinsame Entscheidung die euch beide betreffen würde.

 

In deiner jetzigen Situation, ist die Entscheidung in der Stadt zu bleiben, ein Gewinn für deine LTR aber ein Verlust für Dich.

 

 

 

 

 

 

 

  • LIKE 1
  • IM ERNST? 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie läuft die LTR denn gegenwärtig? Du hast ja schon den ein oder anderen Thread zu ihr gestartet... Will sagen, dass du dir bitte nicht einbilden sollst, dass deine LTR besser läuft wenn du bei ihr bleibst, weil sie jetzt dafür "dankbar" ist. Wenn, dann tritt eher das Gegenteil ein.

Stell dir ggf vor, was die worst case Szenarien bei beiden Entscheidungen wären:

Klasse Job aber sie verlässt dich, weil Fernbeziehung. 

ODER 

Schlechter Job und sie verlässt dich trotzdem...

Welches Szenario tut mehr weh???

 

Will sagen: meiner persönlichen Meinung nach, solltest du dich für den Job entscheiden.

Fast jede LTR hat ein Ablaufdatum und zerbricht (deine sicher auch, so oder so) - aber deine Karriere ist etwas, das dir immer erhalten bleibt - darauf kannst du bauen.

  • LIKE 3
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Meinung: Opfere NIEMALS für jemanden etwas, was er nicht auch für dich opfern würde. Hab ich gemacht und keine guten Erfahrungen. Hab es im Nachhinein bitterlich bereut. 

Wenn sie also nicht für dich und den geilen Job umziehen würde (warum eigentlich nicht? Fände ich schon wichtig zu wissen...), dann würde ich für sie auch meinen favorisierten Job nicht aufgeben und zu ihr ziehen.

  • LIKE 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aus eigener Erfahrung rate ich dazu, mehr auf sich zu achten (was man langfristig in seinem Leben erreichen möchte) und sich dahingend zu entscheiden. Eine Frau ist schneller weg und keine Konstante. Ich kenne den anderen Fall (genügend), dass die Frauen immer noch mit den Männern umziehen, weil Männer die besseren Angebote und Verdienste erhalten. In dieser Konstellation kann man schon recht gut erkennen, was man an der Frau hat. Sagt eine Frau, dass sie ihre Heimat und Freundesumfeld nicht aufgeben möchte, dann war's nicht weit her mit der Beziehung bzw. am Ende.

Frauen kommen und gehen; nie auf eine Frau verlassen und schon gar nicht, wenn's um die eigene Karriere geht. Ist essentiel.

  • LIKE 3
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, browbeat schrieb:

Wählte vor 4 Jahren den Job und habe es nie bereuen müssen

und sie?😁

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Job, Karriere, DEINE ZUKUNFT. 

Merke: du stehst an erster Stelle. Dann erst deine/eure Beziehung. Lieben kann man jemanden erst nur, wenn die Person sich selbst genug liebt und sich dadurch auch lieben lässt. Schneid dir deine Freiheiten und somit Attraktivität als Mann nicht wegen einer Beziehung ab. Ganz im Gegenteil, dadurch wirkst du und bleibst du attraktiver, selbstbestimmender und selbstbewusster. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden, Nachtzug schrieb:

wie weit sind Stadt 1 und 2 denn voneinander entfernt?

interessiert mich auch. WE-Beziehung möglich/denkbar?

vor 11 Stunden, nutshells schrieb:

Ich liebe meine Ltr

wenn dem so ist, findest du einen zufriedenen stellenden Kompromiss.

Aussagen ala "ich verdiene im neuen Job X mehr, "muss" mir aber eine neue Partnerin suchen und die kann Y weniger toll sein" .... serious? Naja, hängt wie gesagt von der Entfernung ab, aber selbst wenn du bspw. nen Job in London annimmst und deine Freundin in der Nähe eines Flughafens wohnt, wäre das noch keine große Sache imho.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey @nutshells

Eine derartige Entscheidung würde ich immer von der Qualität der Beziehung abhängig machen. Ist sie loyal, steht sie zu dir - in guten wie in schlechten Tagen - ist Sex klasse und ausreichend? Kannst du dir mit ihr mehr/ALLES vorstellen? 

Ja, dann wärst du verrückt so eine Beziehung auf's Spiel zu setzen! Nur wegen eines vermeintlich besseren Jobangebots. 

bearbeitet von slowfood
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So wie das klingt, hast du die Wahl zwischen zwei guten Alternativen. Du wählst jetzt nicht entweder den Knochenjob mit Mindestlohn oder den absoluten Karrierekick mit Topgehalt. Klar, das eine gefällt dir besser. Aber ganz ehrlich - es wird IMMER einen (vermeintlich) besseren Job geben. Dieses "Problem" hast du dein Leben lang und ein Problem ist es erst recht, wenn du in einer LTR steckst. Was ist, wenn du in ein bis zwei Jahren das Angebot bekommst, dich erneut irgendwohin versetzen zu lassen, damit du noch besser bezahlt, höher angesehen, in spannenderen Projekten dabei bist?

Kurzum - das ist auch alles so eine grundsätzliche Haltung, um die es da geht. Mir wäre eine stabile, gut funktionierende Beziehung immer wichtiger als der (erneut: vermeintlich) bessere Job in Stadt XY.  Ich bin aber generell so der Typ "Lieber der Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach." Kann ja auch ganz anders kommen als erwartet und die tatsächlichen Tätigkeiten, die Kollegen, der Chef und was man sonst alles schlecht vorher sehen kann, sind anders ist als erwartet.

Falls du mit eurer Beziehung ohnehin haderst und zweifelst, ob sie das "wert" ist, sieht das anders aus. Wie oben schon gesagt wurde - allein, dass sich dir die Frage stellt, spricht für sich.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt da einen Trick um es herauszufinden, wirf ne Münze!

Kopf oder Zahl für die zwei Optionen, wirfst du nach dem ersten Wurf nochmal, weißt du was du nicht willst 😉

Bezüglich jemand anderem was zu liebe zu unterlassen ist meiner Erfahrung nach die Mühe nicht wert.

Am Ende wird es dir nicht gedankt und man bereut es meist.

Ich tendiere immer zur Karriere, allerdings will ich auch keine Kinder....Frauen gibts wie Sand am Meer und sind leichter zu ersetzen als gute Jobs, diese Chancen gibt es nicht oft😉

 

bearbeitet von Dmrdarwin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Dmrdarwin schrieb:

Bezüglich jemand anderem was zu liebe zu unterlassen ist meiner Erfahrung nach die Mühe nicht wert. 

Am Ende wird es dir nicht gedankt und man bereut es meist.

Was ist das denn für eine Denkweise? Wenn er sich für die LTR entscheidet, dann weil er egoistisch an sich denkt und eine schöne Zeit (mit ihr) verbringen möchte. Das wäre ihm wichtiger als der andere Job. Das tut er also nicht für sie und sie hat ihm rein gar nichts zu danken oder schulden. Genau dieser Gedanke killt doch die weitere Beziehung, wenn er da bleiben würde und von ihr Dankbarkeit erwartet. Freude ja, aber mehr auch nicht.

Ebenfalls sind diese oben angedeuteten "was wäre wenn"-Gedanken später (wie eigentlich immer im Leben) kontraproduktiv. Da wird man zwangsläufig der LTR die Schuld in die Schuhe schieben, wenn man mit dem Job, für den man sich selbst entschieden hat, unzufrieden ist. Vergangenheit ist vergangen und man wüsste sowieso nicht wie der andere Job gewesen wäre. Stichwort "Gelasseneheitsgebet". Ist dein gewählter Job scheiße, such dir einen neuen.

Wer zu einer der beiden Denkweisen neigt, dem rate ich dringend davon ab bei seiner LTR zu bleiben. Die hat es nicht verdient vor dem Partner als Schuldige dazustehen, nur weil dieser keine Eier hat die Verantwortung für seine Entscheidungen zu übernehmen. Zusätzlich würde ich dann noch das Buch "The Subtle Art of Not Giving a F*ck" von Mark Manson empfehlen. Der hat da eine recht eindeutige Meinung zu.

bearbeitet von XOR2
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, XOR2 schrieb:

Was ist das denn für eine Denkweise? 

Es ist meine Denkweise!

Ich habe hier dem TE meine Meinung zu seiner Frage angeboten.

Allerdings kann ich mich nicht erinnern, dich nach deiner gefragt zu haben ?

Auch wollte ich mit dir keine Diskussion beginnen oder in irgendeiner Form über Bücher philosophieren.

Vielen Dank für dein Verständnis.

 

  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich rate in jedem Fall von einer (monogamen) Fern- bzw. WE-Beziehung ab. Ich empfehle bei einem Jobwechsel, bei dem die Freundin nicht mitzieht, dich zu trennen und einen kompletten Neuanfang am Arbeitsort mit neuen Freunden und neuen Frauen vor Ort durchzuführen. Das Geld, die Nerven und die Zeit, die du durch eine Fernbeziehung bzw. doppelten Haushaltsführung trotz Steuerrückzahlung, ggf. Homeoffice verballerst und der zusätzliche Stress durch die ständige Pendelei (selbst bei kostenlosen 1. Klasse Bahnfahrten und ggf. ihr entgegenkommen aller 2-3 Wochen), kannst du nicht mal mit einem deutlichen Mehrverdienst aufwiegen. Zudem stellst du dann deine Freundin auf ein Podest, da du weniger Zeit hast am Arbeitsort mit anderen Menschen in Kontakt zu treten und zu viel schönes Erleben in sie hineinprojizierst. Du erlebst auch einfach zu wenig schöne Sachen neben der Arbeit, bist ständig auf Achse und es fehlen einfach die Ruhephasen für dich am WE insbesondere nach einer harten Arbeitswoche, weil du ja da auch noch zusätzlich was mit der Freundin erleben willst. Ordentliche Haushaltsführung könnte ggf. einfach aus Zeitmangel auch ein Problem werden, von Sexmangel ganz zu schweigen. Also Fernbeziehung fördernd definitiv Depressionen und Burnout.

Aber Geld ist nicht alles! Eine zufriedenstellende Partnerschaft ist sehr viel wert, weil es dir auch hilft, dein tägliches Erleben mit jemanden persönlich zu teilen und die Dinge zu verarbeiten. Die Trennung musst du ggf. auch verarbeiten. Wenn es im neuen Job schief läuft, dann stehst du erstmal bei 0 da. Genauso wenn es zu gut läuft und wieder andere Unternehmen auf dich aufmerksam werden, dann kannst du schnell zum Jobnomaden werden und ständig Geld für Umzüge und Zeit für neue Beziehungen investieren. Dann verliert man schnell das "zu Hause" und "ankommen"-Gefühl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Werter TE

vor 20 Stunden, nutshells schrieb:

Nummer 1: in der Stadt, wo die Freundin wohnt; beste Bezahlung aber auch teurer Lebensunterhalt; mehr Arbeit.

Nummer 2: andere Stadt, wo die Freundin nicht hinziehen kann/will; super easy Einstieg mit Chancen, sich selbst zu entfalten; gute Bezahlung; nicht ganz so viel Arbeitsbelastung. 

Die Freundin sieht wie gesagt bei Option 2 keine Chance, dort hin mitzugehen. Ich tendiere selbst zu Option 2, weil ich gerne noch eine Karriere nach meinen Vorstellungen und mit meinen Ideen verfolgen möchte.

Wie Du merkst wird hier schnell verteufelt, wenn man sich für sich selbst entscheidet
Vergessen wird dabei völlig, dass sich DEINE FREUNDIN EBENSO EGOISTISCH VERHÄLT!

Für Sie kommt ein Umzug der LTR wegen nicht in Frage, basta, finito, Thema durch, also warum willst Du dann für die LTR dableiben?

Frauen, Berufe, Jobs, FBs, Freunde kommen und gehen im laufe des Lebens. Die einzige Konstante darin bist Du.
Du bist der Einzige, der sein ganzes Leben mit Dir verbringen muss. Demnach ist es das Wichtigste mit sich und seinen Entscheidungen im Reinen zu sein, ganz gleich wie sie ausfallen.

LeDe

 

bearbeitet von LeDe
Katrastrophe wenn der Gedanke schneller als die HandKatastrophe: wenn der Gedanke schneller als die Hand
  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 44 Minuten, Dmrdarwin schrieb:

Allerdings kann ich mich nicht erinnern, dich nach deiner gefragt zu haben ? 

Irrelevant. Ich mache Gebrauch von meiner freien Meinungsäußerung und brauche dafür nicht deine Erlaubis.

vor 44 Minuten, Dmrdarwin schrieb:

Auch wollte ich mit dir keine Diskussion beginnen oder in irgendeiner Form über Bücher philosophieren.

Dann triff keine diskussionswürdigen Aussagen. Ist halt jetzt auch inkonsequent von dir keine Diskussion beginnen zu wollen, aber dann fröhlich mitzumischen.

Ist das eigentliche Ziel eines Forums nicht gerade sich auszutauschen und zu diskutieren?

vor 44 Minuten, Dmrdarwin schrieb:

Vielen Dank für dein Verständnis.

Habe ich nicht. Ebenso wenig für so dreiste Sprüche, die mir einfach etwas unterstellen.

Aber da du anscheinend darauf stehst: Vielen Dank für dein Verständis.

EDIT: Wäre ich du, hätte ich von dir Dankbarkeit erwartet (so wie du von deiner LTR, wenn du dich gegen einen besseren Job entscheidest). Schließlich habe ich eine Denkweise bei dir aufgedeckt, die kontraproduktiv für dich und deine Beziehungen ist. Ich bin aber nicht du und habe daher nichts dergleichen erwartet. Hast mich also nicht enttäuscht. Es ging mir eher darum, dass nicht andere den gleichen (Denk-)Fehler begehen.

EDIT2: Ich merke gerade, dass ich wohl eine Mitschuld für deine heftige Reaktion trage. Mein Kommentar "Was ist das denn für eine Denkweise?" war war zu provokant formuliert. Irgendwas hat mich getriggert als ich gelesen habe, dass du aufgrund deiner Baustelle (die Ausrede für jemanden etwas zu machen, obwohl man es für sich macht, und dann Dankbarkeit zu erwarten/fordern) dem TE zu einer entsprechenden Reaktion rätst. Ich muss jetzt erstmal in Ruhe darüber nachdenken was es war. Insofern war dein Kommentar sehr nützlich für mich.

bearbeitet von XOR2
  • HAHA 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

und nächsten monat geht die tolle firma pleite, für die ich meine LTR verlassen habe, die ich geliebt habe. Geile Story

ich bin doch nicht aus langeweile mit meiner LTR zusammen sondern weil ich sie liebe. Endweder es passt für beide mit dem neuen job oder eben nicht.

Nur wenn sie mich wirklich bewusst blockieren würde, dann würde ich mich gegen sie entscheiden.

Eine beziehung besteht aus einem ganz großen teil aus loyalität. Wenn mich meine freundin für einen job verlassen würde, dann wüsste ich das sie aufjedenfall die falsche war.

Andersrum warst du dann der falsche für sie.

Aber ich hab das gefühl das da eh was an eurer abstimmung nicht passt.

 

 

bearbeitet von Problemkind
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Dmrdarwin schrieb:

Ich tendiere immer zur Karriere, allerdings will ich auch keine Kinder....Frauen gibts wie Sand am Meer und sind leichter zu ersetzen als gute Jobs, diese Chancen gibt es nicht oft😉

Einen guten Job gibt's auch wie Sand am Meer und es gibt immer Türen die sich öffnen wenn sich andere schließen. Eigentlich ist es wie PU, nur mit dem Arbeitgeber. Denk nochmal über den LB nach. 😉 

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erst einmal allen Feedback-Gebern ein dickes Dankeschön! Man merkt, wie unterschiedlich die Antworten ausfallen. Ein Zwischending wie Fernbeziehung oder sich dazwischen treffen möchte ich nicht. Ich tendiere immer mehr zur Option 1 und für die Ltr - auch ein echt guter Job und ich habe meine Freundin vor Ort.

Wenn die Ltr zu Bruch gehen sollte, wäre in der Großstadt es auch einfacher, adäquaten Ersatz zu finden. 😉 Hach, was für eine tolle Aussage zum Weltfrauentag ❤️

bearbeitet von nutshells
  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.