MAGNETISM: Toxische Beziehungen

57 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

@Froncolo

Natürlich muss der Invest in einer Beziehung langfristig ausgeglichen sein. Nur kann dieser Invest eben unterschiedlich aussehen und geäußert werden. Jeder Mensch liebt anders und zeigt seine Liebe anders... Wie du sie zeigst, hast du beschrieben. Dass deine Partnerinnen ihre Liebe anders zeigen als du, muss nicht heißen, dass sie dich weniger lieben? Vielleicht überlegst du nochmal, wie diese Frauen dir ihre Liebe gezeigt haben. Vielleicht war das stiller, unauffälliger, dezenter. Muss deshalb aber nicht weniger tief gewesen sein.

Quid pro Quo funktioniert hier nicht so einfach.  @Magnetism  hat schon den Punkt Bedingungslosigkeit ins Spiel gebracht. Bei dir liest man so: Schau her, was ich alles für dich mache. Und jetzt mache das bitte auch für mich, sonst liebst du mich nicht genug.

Nun, wie gesagt gibt es viele Arten, Zuneigung zu zeigen. Das muss nicht immer sein, dass man ein Feuerwerk abbrennt. Entweder du suchst dir jemanden, der auch für dich ein Feuerwerk abbrennt. Oder du akzeptierst, dass eine andere Art der Zuneigungsbekundung nicht zwangsläufig weniger stark ist.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, Froncolo schrieb:

Das Ding ist nun tückisch: Den Frauen gefällt es unglaublich sehr. Ich war schon für viele Frauen ein ganz besonderer Mann, den sie bisher noch nie in ihrem Leben getroffen haben.

das ist bei aller Schmeichelei immer ein bisschen Selbsterhöhung, weil Schlüssel-Loch-Prinzip und Gelegenheit durch gemeinsame Zeit. Jeder hat das gewisse Etwas zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

 

vor 5 Stunden, Froncolo schrieb:

Ich bin ein Mann, der ein, wie ich es nenne, "Traumfrau-Komplex" hat.
Ich neige wohl zu perfektionistischen Denken.
Ich habe hohe Ansprüche an meine Partnerin.
Und das alles liegt daran, dass ich diese Ansprüche an mich selbst stelle.
Das Ding ist nun tückisch: Den Frauen gefällt es unglaublich sehr. Ich war schon für viele Frauen ein ganz besonderer Mann, den sie bisher noch nie in ihrem Leben getroffen haben.
Ich mache mir unglaublich viele Gedanken, mit was ich meine Liebste überraschen und glücklich machen kann.
Ich kann sehr gut zuhören und interessiere mich für meine Partnerin so wie kaum ein anderer es tun würde.
Ich will dieser eine Traummann für sie sein.
Zugleich bin ich ein echt guter Liebhaber im Bett und gebe auch da mein Bestes.

Ständig bin ich auf der Suche nach neuen Aktivitäten und Unternehmungen, die die Beziehung auf einer interessanten und spannenden Basis verbleiben lassen.
Ich möchte die Frau, die ich liebe, einfach nur glücklich machen.
Frauen lieben mich ja auch total dafür.
Ich bin ein emotionaler Mensch mit einem großen Herz.

Der Punkt ist nun: Wenn ich merke, dass nicht die gleiche Mühe und der gleiche Invest zumindest ungefähr gleich zurück kommt, fühle ich mich irgendwie anscheinend ungeliebt oder so.
Ich mag so Ungleichgewichte in einer Partnerschaft nicht, auch nicht im Rahmen von Freundschaften.
Ich bin ein Mensch, der sich wirklich viel Mühe macht für die, die ich schätze.
Ich erwarte z.B. auch Respekt und Höflichkeit von anderen, weil ich das gleiche von mir gegenüber anderen auch absolut erwarte und auch lebe.
Ich bin eine echte Kämpfernatur, so was sehe ich selten heutzutage.
Ich kann bei all den Erwartungen an mich selbst einerseits gut verstehen, dass ich sehr wählerisch bin, wenn es um Menschen in meinem engeren Lebenskreis geht.

So viel "ich", selten gelesen. Muss noch nichts heißen. Aber mir drängt sich hier in Verbindung mit deinem Jurastudium-Thread das Bild auf, dass du deine seit Jahren unbefriedigende berufliche Situation zu kompensieren versuchst und dich im Bereich Frauen selbstverwirklichst. Da hängen entsprechend hohe Erwartungen dran.

 

Am 18.6.2019 um 13:54 , Froncolo schrieb:

Bin wieder mal auf Jobsuche...

Und lese mir die Antworten hier nochmals durch.
Sonst noch jemand positive Erfahrungsberichte oder Tipps für mich?

Vielen Dank vorab. 

Es spricht auch nicht gerade für eine eigene solide Persönlichkeit, wenn du (in deinem anderen Thread) um Rat fragst und dann auf Nachfragen nicht mehr reagierst.

 

Ich empfehle dir, generell entspannter und ruhiger zu werden im Umgang mit dir selbst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎26‎.‎06‎.‎2019 um 19:59 , Froncolo schrieb:

Du hast schon gut Ahnung von der Problematik. Danke für deine Antwort.

Ich glaube aber folgendes kam von dir ehrlich gesagt etwas übertrieben:

 

Ich schrieb:

 

Am ‎26‎.‎06‎.‎2019 um 19:28 , Magnetism schrieb:

Nach außen hin wirkst Du so. Aber nur nach außen! 

Wer sich innerlich wie Dreck fühlt. Muss nach Außen eben etwas darstellen. Und Du willst das mit deinen hübschen HB's tun. Damit alle sehen was für ein geiler Typ Du bist und was für heiße Weiber Du abbekommst. 

 

Diesen Absatz hast Du nicht richtig Verstanden. Ich schrieb INNERLICH, vielleicht ist das bessere Wort hier aber UNBEWUSST. Du sagst ja selbst:

Am ‎26‎.‎06‎.‎2019 um 18:49 , Froncolo schrieb:

Wie ich selbst merke, habe ich grundsätzlich kein mangelndes Selbstwertgefühl.
Ich finde mich selbst sehr attraktiv und da ich jemand bin, der Menschen und ihre Zeit durchaus bereichert, darf ich mich mit Überzeugung, ohne arrogant und eingebildet wirken zu wollen, als einen wertvollen Menschen betrachten.
Ich bin mit mir selbst zufrieden, habe irgendwann aufgehört mich mit anderen zu vergleichen, ich beneide niemanden und gönne anderen ihren Erfolg von Herzen.

abgenommen.

 

Und ich vermute das mein bereits oben geschriebenes dahinter steckt.

 

Zu folgendem:

Am ‎26‎.‎06‎.‎2019 um 19:59 , Froncolo schrieb:

Nein, ich bin sogar Einzelkind.

Das heißt, wenn man Liebe gibt, darf man nicht gleiches zurück erwarten? Oder wo sind da die gesunden Grenzen, um das wieder gescheit einordnen zu können?

"Dann mach deinen Mund auf! Du hast Sie schlank und sportlich kennengelernt und attraktiv gefunden und nicht Dick und Faul. Sowas kann man in einer Beziehung kommunizieren. "

So was ist dann aber ok und legitim?

Zuguterletzt: Wie kann ich mich selbst wirklich nachhaltig zum positiven verändern?

Genau! Nochmal... LIEBE IST FREI UND VORRAUSETZUNGSLOS!

Ja klar kann man das kommunizieren. Du verlangst aber für das was Du gibst zurück. Das funktioniert so nicht.

 

Du kannst dich verändern in dem Du dich veränderst! Klingt einfach, aber ist oft gerade ab einem Gewissen Lebensalter schwierig. Die Muster sind dann so fest gefahren das man wirklich stark an sich arbeiten muss. Du musst lernen dich gegen deine eigenen Gefühle zu wehren.

Wenn Du dich dabei ertappst wenn Du wieder Drama machen willst, schalktest Du mal um in die so genannte "Beobachterperspektive" was würde eine außenstehende/neutrale Person jetzt zu deiner Situation sagen?

und dann denkst Du drüber nach und fragst dich:

-Ist mein Drama jetzt angebracht?

-Hat meine Partnerin vielleicht recht und ich fordere zu viel?

 

Du gibst Dir deine Antwort quasi selbst, dass tust Du jedes mal wenn Du dich ertappst und  dein Gehirn wird es immer mehr verinnerlichen. So kommt man gut aus dem Drama Modus raus.

 

 

Magnetism

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. Mein Alter: 29
2. Alter der Frau: 21
3. Art der Beziehung (F+, Affäre neben einer Beziehung): Affäre
4. Ist einer von beiden anderweitig eingebunden? In welcher Beziehungsform (monogam/offen/Affäre)? Ist die Affäre geheim? Sie heiratet am 8. August
5. Dauer der Beziehung: Bei ihr 2 Jahre, bei uns beiden 3 Monate
6. Qualität / Häufigkeit Sex: mehrere Treffen, Sex an sich sehr gut
7. Beschreibung des Problems?

Vorneweg: Ich suche eigentlich nach etwas festem bzw. ich möchte dieses Affären Ding nicht. Bin jetzt aber zum 2. Mal innerhalb 1 Jahres da drin gelandet. Meine Frage ist, wieso betreibe ich bei mir „Selbstsabotage“. Ich Date Frauen die offensichtlich vergeben sind. In ihrem Fall fing es mit reinem Sex an, sie sagte mir ich solle ihr Zeit geben sie trennt sich... dies war auch der Punkt wo dann Gefühle mit ins Spiel kamen. Natürlich werden sie heiraten die beiden. Ich mein ich wusste bzw. habe das unterbewusst gesehen und vermutet. Ihr Verhalten passte nicht zur ihren Aussagen = inkongruent. Ich versuche bei mir selbst zu verstehen, warum es mir nicht möglich ist eine Single Frau zu finden mit der es einfach klappt. Das Beuteschema ist letztlich sehr weit gefächert... lieb soll sie sein, natürlich auch hübsch. Aber für mich spielt es keine Rolle woher sie kommt etc. Gemeinsam lachen und so weiter... der übliche Kram eigentlich. 

Alternativen gibt es immer mal wieder. Diese begeistern mich aber nicht... auch wenn sie Single und Bildhübsch sind, so fehlt mir dort oft der charakterliche Aspekt, den ich in vergebenen Frauen finde.

Wie kann ich dem entkommen? Mein Problem derzeit ist der zwanghafte Wunsch danach zur Ruhe zu kommen. Ich hab mich ausgetobt, ich will was normales und festes mit Zukunft. Wie komm ich da am besten hin?


8. Ist Dir das schon mal passiert?

Oft. 3 Mal in der letzteren Zeit. Bin der klassische Affären Typ aktuell... will dieser aber nicht mehr sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.7.2019 um 19:16 , trouble0 schrieb:

Meine Frage ist, wieso betreibe ich bei mir „Selbstsabotage“. Ich Date Frauen die offensichtlich vergeben sind. 

Das liegt oftmals daran das Du selbst unterbewusst ein Bindungsängstlicher Typ bist. 

Eine Frau die vergeben ist, bringt dich nicht in Gefahr selbst eingeengt/eingeschränkt oder gar verlassen zu werden. Da Sie ja schon vergeben ist.

Mich würde interessieren gab es bei Dir Beziehungen in denen Du der Näheflüchter warst? Du dich eingeengt gefühlt hast und die Frauen waren unglücklich? 

 

 

Gleiches zieht gleiches an. Deine Affäre ist selbst bindungsängstlich, darum wirft Sie mit ihrer Fremdgeherei Distanz in die Beziehung zu ihrem zukünftigen Ehemann oder hofft vielleicht sogar darauf das er es raus bekommt und sich trennt. 

Selbst wenn die beiden Heiraten wird diese Ehe zum scheitern verurteilt sein. 

Du müsstest dein Beuteschema verändern. Dein Vorteil ist Du kennst schon dein jetziges. 

Das heißt, wenn Du Dich wieder auf diese ungesunde Art und Weise zu einer Frau hingezogen fühlst die vergeben ist, dann sagst Du dir: "trouble0... Nein, das ist wieder die Frau die dich tot unglücklich macht" und dann kommt der schwierige Teil! 

Als Kinder lernen wir auf unsere Gefühle zu vertrauen, jetzt sage ich dir aber Du musst dich gegen dieses wehren und dir mal eine Frau suchen die verfügbar ist, auch wenn dich diese auf Anhieb nicht so anzieht wie vergebene Frauen. 

Das ist ein schwieriger Prozess. Umso mehr Du das tust, umso mehr brennt sich sich das in Dein Unterbewusstsein ein. Dauert in Deinem Alter etwas länger da die Dynamiken da schon sehr festgefahren sind. Ist aber nicht unmöglich. 

Am 8.7.2019 um 19:16 , trouble0 schrieb:

Wie kann ich dem entkommen? Mein Problem derzeit ist der zwanghafte Wunsch danach zur Ruhe zu kommen. Ich hab mich ausgetobt, ich will was normales und festes mit Zukunft. Wie komm ich da am besten hin?

Du hast Torschusspanik, normal in deinem Alter aber Völliger Quatsch. Du bist 31 und willst fertig werden, Du bist aber keine Frau. Bei Dir läuft die biologische Uhr nicht so schnell ab. Du kannst dir mit 35 auch ganz entspannt noch eine 25 Jährige angeln und Kinder mit ihr bekommen. 

 

Ich sag ja immer "Man kann erst andere glücklich machen, wenn man selbst glücklich ist." 

Da ist auch was dran. Kümmer dich erstmal um dein Leben, deinen Körper, Pflege dich, gönn dir was, steh dir selbst am nächsten, dann kommen Freunde und Familie UND DANN kommen die Frauen. 

 

Entspannte, gelassene Männer sind sexy und strahlen das auch aus und das spüren die Frauen und kommen fast wie von allein auf dich zu. 

 

 

Magnetism

 

 

bearbeitet von Magnetism
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 28.6.2019 um 11:37 , Magnetism schrieb:

 

Ich schrieb:

 

 

Diesen Absatz hast Du nicht richtig Verstanden. Ich schrieb INNERLICH, vielleicht ist das bessere Wort hier aber UNBEWUSST. Du sagst ja selbst:

 

Und ich vermute das mein bereits oben geschriebenes dahinter steckt.

 

Zu folgendem:

Genau! Nochmal... LIEBE IST FREI UND VORRAUSETZUNGSLOS!

Ja klar kann man das kommunizieren. Du verlangst aber für das was Du gibst zurück. Das funktioniert so nicht.

 

Du kannst dich verändern in dem Du dich veränderst! Klingt einfach, aber ist oft gerade ab einem Gewissen Lebensalter schwierig. Die Muster sind dann so fest gefahren das man wirklich stark an sich arbeiten muss. Du musst lernen dich gegen deine eigenen Gefühle zu wehren.

Wenn Du dich dabei ertappst wenn Du wieder Drama machen willst, schalktest Du mal um in die so genannte "Beobachterperspektive" was würde eine außenstehende/neutrale Person jetzt zu deiner Situation sagen?

und dann denkst Du drüber nach und fragst dich:

-Ist mein Drama jetzt angebracht?

-Hat meine Partnerin vielleicht recht und ich fordere zu viel?

 

Du gibst Dir deine Antwort quasi selbst, dass tust Du jedes mal wenn Du dich ertappst und  dein Gehirn wird es immer mehr verinnerlichen. So kommt man gut aus dem Drama Modus raus.

 

 

Magnetism

Hi,

ich komme jetzt mal wieder auf deinen Beitrag zu meiner Problemsituation zurück.

Ich würde gerne nur noch eins wissen:
Wenn der eine Partner (in dem Fall ich) viel mehr Liebe gibt als der andere es tut...wie setze ich da nun gesunde Maßstäbe bzgl meiner Grenzen?
Bis wie viel soll ich ein Ungleichgewicht, realistisch betrachtet, halten? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12.7.2019 um 13:54 , Froncolo schrieb:

 

Ich würde gerne nur noch eins wissen:
Wenn der eine Partner (in dem Fall ich) viel mehr Liebe gibt als der andere es tut...wie setze ich da nun gesunde Maßstäbe bzgl meiner Grenzen?

 Ich hab es ja schon mehrmals gesagt. Du gibst deiner Partnerin so viel Liebe und Zuneigung wie Du es eben möchtest. 

Wenn deine Partnerin dir nichts oder deiner Meinung nach zu wenig Liebe schenkt dann such dir eine Frau die anhänglicher ist. Dann habt ihr einfach verschiedene Vorstellungen von Liebe in einer Beziehung. 

 

Am 12.7.2019 um 13:54 , Froncolo schrieb:

Bis wie viel soll ich ein Ungleichgewicht, realistisch betrachtet, halten? 

Solange bis Du anfängst dich unwohl zu fühlen. 

Wenn Du willst das Dir Deine Partnerin mehr Liebe schenkt dann mach mal einen strategischen Rückzug und kümmer Dich mehr um Dein Leben. Entweder Sie kommt dann wieder auf Dich zu oder eben nicht. 

Ich denke ihr habt ein Nähe/Distanz Problem. 

 

 

Magnetism 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.