Freundin mit Kind & Job: Eure Erfahrungen?!

679 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Bevor ich hier einen dezidierten Thread im Beziehungsunterforum schreibe, würden mich mal eure Erfahrungen mit Frauen mit Kindern (und Job) interessieren. 

Ich selber hatte so etwas bis dato nämlich noch nicht und nach einem Jahr in einer solchen Konstellation muss ich ernüchternd feststellen, dass es noch schlimmer ist, als ich es mir gedacht habe. 

 

Ich kann meiner Freundin (nach einem Jahr Beziehung) nicht mal einen Vorwurf machen:

- dass ihre Kinder Priorität haben, steht außer Frage;

- dass sie dazu noch Vollzeit arbeitet, spricht für ihr Pflichtbewusstsein;

- dass sie selber Mutter/Vater/Verwandte hat und damit weitere familiäre Verpflichtungen, ist auch klar;

- Freundschaften müssen auch gepflegt werden;

- das einzige Hobby einmal pro Woche: Sport, muss auch sein.

 

Aber wo kommt der Partner / ich? Ich selber komme in der oben genannten Liste nämlich tatsächlich an letzter Stelle oder bestenfalls integriere ich mich mal in ihrem Freundeskreis im Sinne eines Pärchenabend oder mache mit ihr Sport. Zeit für Zweisamkeit und Unternehmungen ist jedoch nie vorhanden und wenn ihr Ex die Kinder einmal im Monat für einen Abend hat, dann ist das genau der Abend, wo sie mit ihren Freundinnen auf die Piste gehen will (was ich auch verständlich finde). Sex mit Kindern im Nachbarzimmer finde ich auch befremdlich und turnt mich richtig ab. Mir selber gibt die "Beziehung" daher rein gar nichts und dass es so nicht weitergehen kann, ist mir klar. Trotz allem Verständnis und Hochachtung vor dieser Frau, sehe ich nicht, wie ich Teil ihres Lebens sein kann und glücklich werde.   

Mich würde an der Stelle aber trotzdem mal ganz allgemein interessieren, ob ich einen ganz schlimmen "Fall" erwischt habe, oder ob das allgemein so schlimm ist, mit Frauen mit Kindern (und Job) und somit mit ständigen Zeitmangel? Ich kannte es bisher halt nicht, aber für mich ist das leider keine normale Beziehung die ich führe und mit Abstand das Schlimmste, was ich jemals hatte. 

 

 

 

 

bearbeitet von Hauptmann
  • LIKE 1
  • TRAURIG 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keine Ahnung.

Für mich käme so etwas nie in Frage.

Warum?

Aus den von dir genannten Gründen.

Sowas brauche ich nicht in meinem Leben.

Außerdem ziehe ich nicht die "Brut" von anderen Dudes mit durch.

Klingt hart?

Egal, ich bin da Egoist. Everybody's darling können Andere spielen.

Außerdem kommen die Kinder immer vor dir!

Das finde ich normal, ist halt Mutterinstinkt.

Aber eben, nicht mit mir.

Wenn die Kinder kurz vorm Ausziehen stehen, ist noch was Anderes.

Aber so mit Kleinkindern, einfach Nope.

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden, Hauptmann schrieb:

Ich kann meiner Freundin (nach einem Jahr Beziehung)

 

vor 9 Stunden, Hauptmann schrieb:

dann ist das genau der Abend, wo sie mit ihren Freundinnen auf die Piste gehen will (was ich auch verständlich finde).

Verstehe ich das richtig? Sie geht mit ihren Freundinnen abends aus, um sich von anderen Männern anbaggern zu lassen, und du bezeichnest sie als deine Freundin.

Was genau ist eure Beziehug? Wie oft habt ihr Sex?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Irrationales Geheule. Was hast du denn erwartet? Die große Romantikschnulze mit reichlich Alk, Party, sexuelle Obsessionen und Netflix mit Pizza am Sonntag? 

Dann wünsche ich dir mal ein baldiges Erwachen. Frauen mit Kindern von anderen sind nix für ne Beziehung. Sollte eigentlich der Urinstinkt jeden Mannes sein. 

Jeder der hier schreibt "ich ziehe doch keine fremde Brut auf" hat genau das richtige Mindset. Egal wie hart das klingen mag - eigenes Glück sollte immer die Priorität sein. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12.4.2019 um 14:20 , Hauptmann schrieb:

Mich würde an der Stelle aber trotzdem mal ganz allgemein interessieren, ob ich einen ganz schlimmen "Fall" erwischt habe, oder ob das allgemein so schlimm ist, mit Frauen mit Kindern (und Job) und somit mit ständigen Zeitmangel?

Schlimmer geht immer. Mit einer ehemaligen FB hatte ich ein paar Jahre später mal ne Fernbeziehung. Was mir offen gesagt erst so richtig klar wurde, als sie nach drei Monaten -in denen wir uns zweimal gesehen hatten- Beziehungsklärung wollte. Coole Frau. Etwas irre zwar, aber total putzig dabei. Eigentlich könnte ich sie mal wieder anrufen.

 

Am 12.4.2019 um 14:20 , Hauptmann schrieb:

Ich selber hatte so etwas bis dato nämlich noch nicht und nach einem Jahr in einer solchen Konstellation muss ich ernüchternd feststellen, dass es noch schlimmer ist, als ich es mir gedacht habe. 

Sowas ähnliches meinte sie damals auch. Was ich dabei nicht verstehe: Wie landet man in einer Beziehung, die einem nicht gefällt? Ist ne Frage an dich.

 

Am 12.4.2019 um 14:20 , Hauptmann schrieb:

wenn ihr Ex die Kinder einmal im Monat für einen Abend hat, dann ist das genau der Abend, wo sie mit ihren Freundinnen auf die Piste gehen will (was ich auch verständlich finde).

Einen Abend im Monat? Sag mal, kanns sein dass du per se alles toll findest, was deine LTR so macht?

Also, nicht falsch verstehen: Was mit dem Vater ihrer Kinder ist, geht dich natürlich garnix an. Aber wenn du ne Mutter siehst, mit ständigem Zeitmangel. Deren Kinder einen Abend im Monat beim Vater sind. Findeste das dann wirklich verständlich? Oder plöppen da bei dir ein paar Fragezeichen hoch? Weil, entweder sind die Kinder noch klein. Dann möchte sie sicherlich, dass sie häufigeren Kontakt zum Vater haben. Oder sie sind in der Pubertät. Dann brauchen sie keine Vollzeitmutti mehr.

Ich mein, gibt nicht wenig Frauen -und Männer- deren voller Alltag ne Ausrede dafür ist, dass engere Beziehungen nicht so ihr Ding sind.

Kurz gesagt: Wenn dir die Beziehung so nicht gefällt, dann mach was anders. Grundsätzlich kannste dir angewöhnen, dass du garnicht merkst, wenn sie wenig Zeit hat. Weil du auch ohne sie genug mit deiner Zeit anfangen kannst. Was nicht bedeutet, dass sie dir egal sein soll. Im Gegenteil. Wenn du sie sehen willst, dann schlägste ihr ein Wochenende mit irgend ner netten Aktion vor. Oder nen Kurzurlaub. Oder nen längeren Urlaub. Insbesondere nen längeren Urlaub. Was für alle super ist, weil ihre Kröten die Zeit mit ihrem Vater verbringen können. Ihre Freundinnen auch ohne sie feiern können. Ihre Familie auch ohne sie klar kommt. Sie im Urlaub noch mehr Sport machen kann. Und du sie ohne Kröten im Nachbarzimmer über den Küchentisch biegen kannst.

Und -und das ist dein Knackpunkt dabei- wenn sie nicht mag, oder nicht kann, oder ihr Erbonkel Geburtstag feiern muss, dann fährste ohne sie. Mit nem Kumpel. Und mit Nadine. ....du kennst doch eine Nadine? Wenn nicht, dann änder das.

Und dann guckste dir an, was passiert.

 

vor 5 Stunden, KingOfCool schrieb:

Was hast du denn erwartet? Die große Romantikschnulze mit reichlich Alk, Party, sexuelle Obsessionen und Netflix mit Pizza am Sonntag? 

Dann wünsche ich dir mal ein baldiges Erwachen. Frauen mit Kindern von anderen sind nix für ne Beziehung. Sollte eigentlich der Urinstinkt jeden Mannes sein. 

Genau genommen, ist unser Urinstinkt ne Kombination aus dem Ganzen. Also vor allem sexuelle Obsessionen mit Frauen, die Kinder von anderen haben. Monogamie und Kernfamilie gibts erst seit der Steinzeit. Also noch nicht so lange. Davor wurde ein paar hundertausend Jahre in der Sippschaft munter kreuz und quer gevögelt. Und man wusste nie so genau, welche Kröte jetzt von wem abstammt. Also hat man vorsichtshalber alle großgezogen. War evolutionär ein enormer Vorteil gegenüber den anderen Primaten. Weil die Frauen jedes Jahr neu werfen konnten. Und die Brut hohe Chancen hatte, zu überleben.

Also, bei der gegenwärtigen Überbevölkerung ist das jetzt nicht mehr so der Vorteil. Aber in Sachen Urinstinkt hinken wir halt immer etwas hinterher.

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Aldous schrieb:

Wie landet man in einer Beziehung, die einem nicht gefällt? Ist ne Frage an dich.

 

na damit man endlich Sex hat :crazy:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist ein Argument. Falls sie zurückruft, schreib ich nen FR.

  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 2 Stunden, Aldous schrieb:

Was mit dem Vater ihrer Kinder ist, geht dich natürlich garnix an. Aber wenn du ne Mutter siehst, mit ständigem Zeitmangel. Deren Kinder einen Abend im Monat beim Vater sind. Findeste das dann wirklich verständlich? Oder plöppen da bei dir ein paar Fragezeichen hoch?

Diese Frage habe ich mir auch gestellt. Wie kommt's, dass ihr Kind einen Abend im Monat beim Vater ist? Liegt es an ihm oder an ihr? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12.4.2019 um 20:14 , Mobilni schrieb:

Du bist zu sehr auf diese Frau ausgerichtet.

Wo sind deine:

Vollzeitarbeit
Hobbys/Sport
Familie/Freunde/Auf die Piste gehen?

Hättest du auch ein ausgefülltes Leben wäre sie nicht die einzige positive Säule in deinem Leben auf die du wartest wie beim Ticketschalter an der Theke.

Und warum ist das Kind keine Priorität für dich? Schließlich hast du dir eine Frau mit Kind ausgesucht, das ist der Deal. Während sie arbeiten geht, kannst du z. B. mit dem Kind action machen, und wenn die Mutter nach Hause kommt, schläft es glücklich, tief und fest und muss nicht noch groß umsorgt werden. Wenn du keine Lust auf sowas hast, dann hast du die Frau aus Mangel an Alternativen gewählt und bist im Kern bedürftig. Da würde ich Mal ansetzten.

Was eine blödsinnige Unterstellung! Habe ich irgendwo geschrieben, dass ich keine Arbeit habe, keine Hobbys, keine Freunde und dazu bedürftig bin? Nein, also interpretiere nicht so ein Bullshit in so eine allgemeine Frage von mir hinein. Ich kenne die Situation mit einer Frau mit Kindern bis dato halt nicht und mich interessiert hier einzig, ob es auch mal positive Beispiele anzuführen gibt, oder ob man tatsächlich per se davon Abstand halten soll. Kann ja wirklich sein, dass meine Noch-freundin ein Extrembeispiel ist und andere Frauen das alles schaffen und eine glückliche Partnerschaft führen. 

 

Am 12.4.2019 um 23:47 , wernerd schrieb:

 

Verstehe ich das richtig? Sie geht mit ihren Freundinnen abends aus, um sich von anderen Männern anbaggern zu lassen, und du bezeichnest sie als deine Freundin.

Was genau ist eure Beziehug? Wie oft habt ihr Sex?

 

 

Willst du deiner Freundin etwa verbieten, mit ihren Freundinnen auszugehen? Und ja, ich empfinde das tatsächlich als Kompliment, wenn meine Freundin von anderen angebaggert wird. Solange sie sich den Sex zu Hause holt, soll sie flirten, wie sie will. Ob sie auch mit anderen dann fickt, weiß ich nicht. Ich mache mich da nicht unnütz mit Kopfkino kaputt, da ich es eh nicht ändern kann.  

 

Am 14.4.2019 um 08:04 , Aldous schrieb:

Also, nicht falsch verstehen: Was mit dem Vater ihrer Kinder ist, geht dich natürlich garnix an. Aber wenn du ne Mutter siehst, mit ständigem Zeitmangel. Deren Kinder einen Abend im Monat beim Vater sind. Findeste das dann wirklich verständlich? Oder plöppen da bei dir ein paar Fragezeichen hoch? Weil, entweder sind die Kinder noch klein. Dann möchte sie sicherlich, dass sie häufigeren Kontakt zum Vater haben. Oder sie sind in der Pubertät. Dann brauchen sie keine Vollzeitmutti mehr.

 

Der Vater ist halt leider ein Vollversager. Kam nach der Trennung vor ein paar Jahren überhaupt nicht mehr klar mit seinem Leben. Keinen Job (also kein Geld für Unterhalt und Unternehmungen), Führerschein aufgrund Alkohol verloren (also auch nicht flexibel) und dazu auch überhaupt nicht an den Kindern interessiert. Die Kinder selber haben auch keine Lust mehr auf ihren Vater. Somit bleibt der ganze Erziehungsscheiß und sich drum kümmern praktisch 24/7 bei ihr hängen. Meine Freundin tut mir einfach nur leid mit ihrer Lebenssituation und hat sicherlich was Besseres verdient. Von daher ist auch deine Aussage überspitzt, dass ich alles toll finde, was sie macht. Ich bringe einfach Verständnis für jemanden auf, die es nicht so leicht hat wie andere. Nennt man Empathie, scheint in diesem Forum aber zu kurz zu kommen (allgemein gesagt, nicht auf dich bezogen). 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 44 Minuten, Hauptmann schrieb:

Der Vater ist halt leider ein Vollversager. Kam nach der Trennung vor ein paar Jahren überhaupt nicht mehr klar mit seinem Leben. Keinen Job (also kein Geld für Unterhalt und Unternehmungen), Führerschein aufgrund Alkohol verloren (also auch nicht flexibel) und dazu auch überhaupt nicht an den Kindern interessiert. Die Kinder selber haben auch keine Lust mehr auf ihren Vater. Somit bleibt der ganze Erziehungsscheiß und sich drum kümmern praktisch 24/7 bei ihr hängen.

Und du kennst ihn und seine Lebensustände persönlich? Oder sind das ihre Schilderungen? 

Weil ich kenn solche -und schlimmere- Schilderungen auch. Und wenn ich dann die andere Seite höre, dann ist das so gut wie immer eine komplett andere Geschichte. Oft sind dann beide Geschichten für sich genommen nachvollziehbar und schlüssig. Nur passen sie halt überhaupt nicht zusammen. Obwohls um ein und dieselbe Situation geht.

Die hohe Kunst ist dann, die divegierenden Wahrnehmungen wieder auf ne gemeinsame Linie zu bekommen.

Aber wie gesagt - das ist nicht dein Job.

 

vor 44 Minuten, Hauptmann schrieb:

Die Kinder selber haben auch keine Lust mehr auf ihren Vater.

Joah. War zu befürchten. Und sie setzt sich dafür ein, dass das wieder besser wird? Indem sie den Kindern ein positives Bild von ihrem Vater vermittelt? Ich mein wenn Kinder keinen Bock mehr haben, auf einen Elternteil - dann ist Warnstufe Rot. Dann ist da ne Menge schief gelaufen. Außer, sie stecken gerade in der Pubertät. Wie gesagt.

Darum meinen Frage weiter oben. Wenn sie ihren Ex dir gegenüber schlecht macht - dann wärs erstaunlich, wenn sie das ihren Kindern gegenüber besser hinbekommt. Der Klassiker bei solchen Situationen ist halt, dass die Kinder sich solidarisch mit dem betreuenden Elternteil erklären, und den anderen ablehnen. Und es damit kaum schaffen, ein gesundes Selbstwertempfinden zu entwickeln. 

 

vor 44 Minuten, Hauptmann schrieb:

Von daher ist auch deine Aussage überspitzt, dass ich alles toll finde, was sie macht. Ich bringe einfach Verständnis für jemanden auf, die es nicht so leicht hat wie andere. Nennt man Empathie, scheint in diesem Forum aber zu kurz zu kommen (allgemein gesagt, nicht auf dich bezogen). 

Das ist hier sogar ein Forum, in dem sich gerade die Jungs sammeln, die eher zu viel Verständnis für Frauen haben. Oder hatten. Weil nicht selten kippt das irgendwann ins Gegenteil.

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

im wesentlichen sagst du "ich bin dieser frau nicht annähernd so wichtig, wie ich es gerne wäre". daran lässt sich leider auf die schnelle nichts ändern! nochmal in aller deutlichkeit: daran wird sich NICHTS ändern.

wenn dir euer zwischenmenschlicher deal nicht passt, geh einfach weg.

frauen behandeln männer nachhaltig und systematisch ausschließlich dann besser, wenn sich deren status/besitz verbessert. klingt hart, und das ises auch.

  • LIKE 2
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 52 Minuten, Hauptmann schrieb:

Willst du deiner Freundin etwa verbieten, mit ihren Freundinnen auszugehen?

Nein, würde ich meine Frau nicht verbieten.

vor 52 Minuten, Hauptmann schrieb:

Solange sie sich den Sex zu Hause holt, soll sie flirten, wie sie will.

Ah verstehe, nach der Party, wenn sie so richtig heiss ist, fickst du sie dann so richtig durch.

vor 54 Minuten, Hauptmann schrieb:

Ich mache mich da nicht unnütz mit Kopfkino kaputt, da ich es eh nicht ändern kann.  

Finde ich gut deine Einstellung.

 

vor 59 Minuten, Hauptmann schrieb:

Ich bringe einfach Verständnis für jemanden auf, die es nicht so leicht hat wie andere.

Un beschwerst dich im selben Atemzug, dass du zu kurz kommst.

vor 59 Minuten, Hauptmann schrieb:

Nennt man Empathie, scheint in diesem Forum aber zu kurz zu kommen (allgemein gesagt, nicht auf dich bezogen).  

Und jetzt unterstellst du hier im Forum fehlende Empathie.

Wenn ich mir die Beiträge hier von den Foren-Mitgliedern durchlesen, sehe, ich dass sich eigentlich alle in deine Situation sehr gut rein versetzen können.  Ich verstehe deinen Rund-Um-Schlag nicht.

vor einer Stunde, Hauptmann schrieb:

Was eine blödsinnige Unterstellung! Habe ich irgendwo geschrieben, dass ich keine Arbeit habe, keine Hobbys, keine Freunde und dazu bedürftig bin?

Sehe ich übrigens auch so, dass du bedürftig bist.

Am 12.4.2019 um 14:20 , Hauptmann schrieb:

Aber wo kommt der Partner / ich?

Diese Frage von dir verrät einfach alles.

 

 

 

 

 

 

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten, Aldous schrieb:

Und du kennst ihn und seine Lebensustände persönlich? Oder sind das ihre Schilderungen? 

Weil ich kenn solche -und schlimmere- Schilderungen auch. Und wenn ich dann die andere Seite höre, dann ist das so gut wie immer eine komplett andere Geschichte. Oft sind dann beide Geschichten für sich genommen nachvollziehbar und schlüssig. Nur passen sie halt überhaupt nicht zusammen. Obwohls um ein und dieselbe Situation geht.

Ich weiß was du meinst. Bin prinzipiell auch jemand, der sich immer beide Seiten anhört und dann selber eine eigene Meinung bildet. In dem Fall ist aber tatsächlich er der Totalausfall (Freunde von mir kennen ihn auch unabhängig von ihr und ihr Freundeskreis spricht auch nicht gerade gut über ihn), wobei sie natürlich auch die ein oder andere offensichtliche Macke hat und ich ihn an gewissen Stellen dann auch verstehe (warum er sie betrogen hat zum Beispiel). 

Was hier auch wieder mal interessant ist und viel Wahres beinhaltet: Schaue dir zunächst die Exfreunde deiner potentiellen LTR an und du weißt eigentlich schon, wie sie ticken wird. 

 

vor 12 Minuten, endless enigma schrieb:

im wesentlichen sagst du "ich bin dieser frau nicht annähernd so wichtig, wie ich es gerne wäre". daran lässt sich leider auf die schnelle nichts ändern! nochmal in aller deutlichkeit: daran wird sich NICHTS ändern.

wenn dir euer zwischenmenschlicher deal nicht passt, geh einfach weg.

frauen behandeln männer nachhaltig und systematisch ausschließlich dann besser, wenn sich deren status/besitz verbessert. klingt hart, und das ises auch.

Leider ist es so. Bei Frauen mit Kind scheint noch der "Provider"-Aspekt verstärkter als üblich hinzuzukommen. Ich hatte dahingehend aber sofort nach ein paar Monaten Beziehung klargestellt, dass es von mir nichts geben wird (also keine gemeinsame/größere Wohnung/Haus, ich nicht für deren Unternehmungen zahlen werde und auch nicht der Ersatzpappa sein möchte). Und wenn ich jetzt so drüber nachdenke, war das auch der Zeitpunkt, von dem an sie weniger Invest gezeigt hatte und die eh schon knappe Zeit mit ihr noch knapper wurde. 

Es ist insgesamt echt schade, dass es mit ihr nicht klappt oder allgemeiner gesagt, nicht mit einer Frau mit Kind kappt. Ich habe nachfolgendes bisher auch unerwähnt gelassen, weil ich das hier als allgemeine Frage beantwortet haben wollte (also ob Frauen mit Kind wirklich so schlimm sind) und nicht unbedingt auf meine Situation gemünzt werden sollte: 

In meiner Situation ist es leider so, dass wir beide uns seit der ersten Klasse kennen und sie für mich das erste Mädchen in meinem Leben war, dass ich attraktiv fand. Sie ist heute noch eine Schönheit (objektiv betrachtet) und für mich tatsächlich die schönste Frau, die ich kenne (subjektiv betrachtet) - und ich kenne und hatte wirklich schon eine menge sehr hübscher Frauen im Leben. Von daher habe ich mit dieser Person eine andere Art von Bindung als mit irgendwelchen HBs, die ich vorher hatte und auch neben ihr noch kennengelernt habe. Ich meine, wer hat schon das Glück, seiner ersten "Liebe" 30 Jahre später wieder zu begegnen und sie immer noch heiß zu finden und plötzlich fühlt man mal wieder etwas und alles ist so vertraut. Ganz ehrlich, so was hatte ich vorher noch nie und ich war auch schon mehrmals im Leben verliebt und hatte lange LTRs geführt. Aber wenn die Gesamtumstände einfach zu nichts führen und mich nur noch unglücklich machen, dann werde ich leider die Frau meines Lebens verlassen müssen (bin kein Oneti-Typ, von daher komme ich schon damit klar). Für die Zukunft weiß ich aber ganz gewiss, dass ich nie wieder eine Frau mit Kind daten werden und sie bestenfalls fürs Bett nutze. Ich habe weder im Freundeskreis positive Beispiele hören können und hier scheint es auch niemanden zu geben, der gute/normale Erfahrungen zu berichten hat. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten, Hauptmann schrieb:

In meiner Situation ist es leider so, dass wir beide uns seit der ersten Klasse kennen und sie für mich das erste Mädchen in meinem Leben war, dass ich attraktiv fand. Sie ist heute noch eine Schönheit (objektiv betrachtet) und für mich tatsächlich die schönste Frau, die ich kenne (subjektiv betrachtet) -

Für eine Oneitis braucht sich keiner entschuldigen.  Das Gehirn findet immer eine Begründung, weshalb es genau die und die einzige ist.  Und das echt fiese an einer Oneitis ist, dass die anderen Frauen dann uninteressanter sind (ist von mir fieldgetestet).

 

 

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 2 Stunden, endless enigma schrieb:

im wesentlichen sagst du "ich bin dieser frau nicht annähernd so wichtig, wie ich es gerne wäre". daran lässt sich leider auf die schnelle nichts ändern! nochmal in aller deutlichkeit: daran wird sich NICHTS ändern.

wenn dir euer zwischenmenschlicher deal nicht passt, geh einfach weg.

frauen behandeln männer nachhaltig und systematisch ausschließlich dann besser, wenn sich deren status/besitz verbessert. klingt hart, und das ises auch.

Jep. Oder mit zunehmend starker Konkurrenz (attraktiver als sie selbst). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 14 Minuten, Manu1982 schrieb:

Du wirst dich nur über mehr Zeit freuen können, wenn du dich in das Familiengefüge integrierst. Das heißt nicht zahlen, auch nicht ne Wohnung finanzieren und zusammen ziehen, das heißt auch nicht Ersatzpapa und immer nur Zeit zu 4.

Es heißt aber hauptsächlich gemeinsam Zeit verbringen, Interesse an Frau und Kindern, Ansprechpartner/Bezugsperson für die Kids werden (weniger Eltern, mehr erwachsener Kumpel) und zusammen Inseln der Zweisamkeit frei zu schaufeln. 

Wenn du allerdings so abwertend über die Kinder denkst, kein Interesse hast, nur noch jemand an ihrem Rockzipfel ist, dem sie irgendwie gerecht werden soll, brauchst du dich nicht wundern. Dann bist du nicht nur keine Hilfe, du bist noch ne Belastung mehr in ihrem eh schon anstrengenden Leben. Keine alleinerziehende Frau will noch nen Stressfaktor mehr. 

Dir bleibt also nur, dich in das Gefüge wirklich zu integrieren oder eben Außenstehender zu sein. Aber genauso wird sich deine Freundin dann auch benehmen.

Das selbe wirst du übrigens haben, wenn du Mal mit einer Partnerin selbst Kinder bekommst. Bloß fällt dann auch der eine Tag weg wo jemand anderes die Kids hat und du aktiv alles machen musst (erziehen, Finanzierung, etc). Und die Zeit wird ggf sogar noch weniger und stressiger... 

Familie ist eben miteinander. Ein geben und nehmen.

Köstlich :-

Man merkt die weibliche Logik. Kein Interesse an fremden Kindern = Abwertend. Was ist mit Neutralität, sprich entspannte Haltung/Akzeptanz aber kein übermässiges Interesse? So ganz rational gesehen? Dachte Ersatzpapi wird nicht benötigt :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, MrsCat schrieb:

Sie sucht einen Partner! Einen der alles mit ihr teilt und für sie ... da ist. Der auch mal helfen kommt ... Eben einen PARTNER für alle Lebenslagen und nicht einen Typen der ab und zu zum vögeln vorbei kommt und vom Rest nix wissen will

gilt auch für Frauen ohne Kinder :unsure:

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich würd ja außer Vögeln auch noch mehr mit ihr machen... aber oft hat man den Eindruck, es geht nur um die anderen Dinge und Vögeln ist ihr eigentlich total latte :fool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden, Hauptmann schrieb:

wer hat schon das Glück, seiner ersten "Liebe" 30 Jahre später wieder zu begegnen und sie immer noch heiß zu finden und plötzlich fühlt man mal wieder etwas und alles ist so vertraut.

*meld*

Also, nicht 30 Jahre später und nicht erste Klasse, sondern erstes Semester. Und so. Aber dass sich Ehemalige wieder melden, gibts öfters. Und nicht nur bei mir, sondenr ist ein durchaus verbreitetes Phänomen.

 

vor 11 Stunden, Hauptmann schrieb:

Für die Zukunft weiß ich aber ganz gewiss, dass ich nie wieder eine Frau mit Kind daten werden und sie bestenfalls fürs Bett nutze. Ich habe weder im Freundeskreis positive Beispiele hören können und hier scheint es auch niemanden zu geben, der gute/normale Erfahrungen zu berichten hat. 

Doch. Gibts schon. Ich kenn ein paar Familien, bei denen das sogar ausgesprochen gut funzt. Nach dem Patchwork-Prinzip. So, wie @Manu1982 beschreibt. Das sind allerdings immer auch Leute, die ihr Leben ausgesprochen gut im Griff haben. Also beispielsweise mit dem oder der jeweiligen Ex gut auskommen. Und alle nicht glauben, dass sie keine Zeit hätten.

 

Die sich beispielsweise gar nicht erst eine Situation basteln, in der der Ex ein Totalausfall ist. Sondern die sich auf Paarebene getrennt haben - und als Trennungsfamilie weiter am gleichen Strang ziehen. Und wo nicht auch alle gemeinsamen Bekannten schlecht über den Ex reden, während sie überlastet ist - sondern wo sich alle gegenseitig aushelfen. Anstatt auszugrenzen.

Die also nicht so ticken:

vor 10 Stunden, MrsCat schrieb:

Sie sucht einen Partner! Einen der alles mit ihr teilt und für sie und auch die Kinder da ist. Der auch mal helfen kommt wenn alle mit Grippe im Bett liegen und jemand Suppe kochen muss oder der auch mal mitkommt zu einer Geburtstagsfeier oder was weiß ich. Eben einen PARTNER für alle Lebenslagen und nicht einen Typen der ab und zu zum vögeln vorbei kommt und vom Rest nix wissen will und direkt von vorne herein ausschließt jemals ein ernsthafter Teil der Familie sein zu wollen.

Was sie will, ist nachvollziehbar. Und es ist noch mehr nachvollziehbar, dass er sich darauf nicht einlassen will.

Grundlage von dem, was du beschreibt, ist ne funktionierende Paarbeziehung. Dafür brauchen beide freie Ressorcen. Wenn sie sich aber sowieso schon überlastet - wie soll das dann funktionieren?

 

vor 11 Stunden, Hauptmann schrieb:

Ich hatte dahingehend aber sofort nach ein paar Monaten Beziehung klargestellt, dass es von mir nichts geben wird (also keine gemeinsame/größere Wohnung/Haus, ich nicht für deren Unternehmungen zahlen werde und auch nicht der Ersatzpappa sein möchte). Und wenn ich jetzt so drüber nachdenke, war das auch der Zeitpunkt, von dem an sie weniger Invest gezeigt hatte und die eh schon knappe Zeit mit ihr noch knapper wurde. 

Damit haste mitgemacht, bei dem ausgrenzenden Mindset. Schlauer wär, wenn du garnicht erst in so Kategorien denkst, wie "Ersatzpapa" oder "von mir was geben wird." Ich mein, wovor hast du Angst? Wenn du dich nicht ausnutzen lassen willst, dann machste halt nix, worauf du keine Lust hast. Problem solved. Da brauchs keine Ansagen für. Und Ersatzpapa wirste eh nicht, weil die Kröten schon einen Vater haben - der natürlich auf jeder Grillparty eingeladen ist. So, wie der ganze gemeinsame Freundeskreis. Der regelmäßig auch ihre Kinder mit auf Wochenendtour irgendwohin nimmt. Und der sich damit gegenseitig freie Zeit ermöglicht.

Klar, was gemeint ist?

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12.4.2019 um 14:20 , Hauptmann schrieb:

Mich würde an der Stelle aber trotzdem mal ganz allgemein interessieren, ob ich einen ganz schlimmen "Fall" erwischt habe, oder ob das allgemein so schlimm ist, mit Frauen mit Kindern (und Job) und somit mit ständigen Zeitmangel? Ich kannte es bisher halt nicht, aber für mich ist das leider keine normale Beziehung die ich führe und mit Abstand das Schlimmste, was ich jemals hatte.

Ich war ein noch schlimmerer Fall: 2 Kinder, Vollzeit (selbständig), Eltern, Ausländerin.  Nach ca. 1,5 J LTR haben wir geheiratet.

Ihr könnt doch jede Nacht Sex haben, oder? Und dass die Kinder im Nachbarzimmer sind - glaubst du jedes Ehepaar mit Kindern hat ein Haus?

  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 16.4.2019 um 21:19 , Manu1982 schrieb:

Wenn du allerdings so abwertend über die Kinder denkst, kein Interesse hast, nur noch jemand an ihrem Rockzipfel ist, dem sie irgendwie gerecht werden soll, brauchst du dich nicht wundern. Dann bist du nicht nur keine Hilfe, du bist noch ne Belastung mehr in ihrem eh schon anstrengenden Leben. Keine alleinerziehende Frau will noch nen Stressfaktor mehr. 

Ich finde es wirklich faszinierend, mit welcher Selbstverständlichkeit hier die weibliche Deutungshoheit einfach vorausgesetzt wird, m.a.W. dass sich der neue Partner in ihren Frame zu fügen hat und ihr eine "Hilfe" zu sein hat usw. Dass von vornherein die Vorstellung rundheraus abgelehnt wird, dem Partner entgegenzukommen, weil das hiesse ja dann, dass sie ihm irgendwie gerecht werden soll, was ja eine völlig unzumutbare Belastung wäre.

Weiss schon warum ich single bin. Ist echt besser so.

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.