Frau zerstört mich komplett (Hartz 4 Life at its best)

38 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

1. Dein Alter 26
2. Ihr/Sein Alter 22
3. Art der Beziehung monogam
4. Dauer der Beziehung 8 Monate
5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR kA
6. Qualität/Häufigkeit Sex 4-5 x / Woche
7. Gemeinsame Wohnung? ja
8. Probleme, um die es sich handelt

Hallo, ich hatte bereits einen Thread in einem anderen Unterforum. 

 

Das ist aber nur ein kleiner Teil der "Zerstörung". 

Das wird ein ziemlich langer Text und obwohl ich die Antworten bereits erahne, denke ich, dass es mir gut tun wird, mir das alles mal von der Seele zu schreiben. Großen Dank an alle, die sich die Zeit nehmen, um alles komplett zu lesen.

Ich fange mal ganz von vorne an. Richtig kennen gelernt haben wir uns im Sommer auf einem Geburtstag (wir waren vorher schon Bekannte), da wir diesen zusammen verbracht haben. Hab dann auch bei ihr gepennt und sie gevögelt. Ab da haben wir sehr viel Zeit miteinander verbracht und ein paar Wochen später waren wir zusammen. Es lief, wie fast immer am Anfang von Beziehungen super, viel Sex, viele Gemeinsamkeiten, viele gleiche Ansichten, sie war der Topf auf meinem Deckel, blabla.

Wir haben die meiste Zeit bei ihr verbracht (also bei ihrer Oma, da hatte sie eine eigene Etage). Nach und nach kam sie immer wieder mit "lass mal einen rauchen". Jo, hab ich nix gegen wenn man 1-2x im Monat n bisschen Gras raucht. Dann musste ich nach ner Zeit aber feststellen, dass sie das ziemlich exzessiv macht und das Zeug quasi "braucht" um schlafen zu können und um gute Laune zu haben. Ihr Freundeskreis bestand quasi nur aus Junkies + irgendwelche Orbiter, die mich andauernd beleidigen mussten und mich schlecht geredet haben. Irgendwann wurde es mir dann zu bunt und ich meinte zu ihr, dass ich keine Freundin möchte, die nicht ohne Gras kann und nur mit Junkies verkehrt. Das sie sich gerne entscheiden kann, ob sie ihren Weg weiter gehen möchte oder den Weg mit mir. 

Sie hat sich für den Weg mit mir entschieden, hat ihrem Freundeskreis bis heute quasi den Rücken gekehrt und hatte angefangen den Konsum zu reduzieren. 

Jo geil, dachte ich mir, die Frau meint es ernst mit dir. Wir haben viel unternommen, waren glücklich und zufrieden mit der Beziehung und so sind wir dann nach ein paar Monaten zusammen gezogen. 1. Weil die Entfernung recht groß war und 2. Weil ihre Oma andauernd Stress gemacht hat.

Joa und ab hier gehts quasi bergab. Also nicht alles war seitdem schlecht, aber sie hat immer mal wieder Kontakt mit ihren Junkie Freunden gehabt, ich habe erfahren, dass sie heimlich kiffen war und so Geschichten. Natürlich hatte sie immer ne Ausrede parat, warum sie es heimlich gemacht hat. Immer wieder kleinere Streits, aber man hat sich auch immer wieder zusammen gerauft.

Das Ding ist - und ich hoffe, dass das hier halbwegs anonym bleibt - sie macht ne Ausbildung, verdient um die 550 € (kp genau) und hat nach genau 3 Tagen im Monat kein Geld mehr. Danach bezahle quasi ich alles. Ja, ich bin Arbeitslos, aber ich arbeite halt manchmal schwarz und verdiene mir etwas dazu - Schande über mich. Ich möchte hier nichts auslassen.

So, kommen wir langsam mal zum oben genannten Thread. Wir sind also zusammen gezogen. Warum eigentlich? Ja, Entfernung und Oma ist scheiße. Aber wenn ich jetzt mal so drüber nachdenke, hat ihre Oma schon nach nem Monat davon geredet, dass wir uns ja doch ne Wohnung zusammen suchen könnten und so Sachen. Da war ein ziemlicher Druck von ihrer Oma und mit dem jetzigen Wissen, was ich hab, wahrscheinlich auch von ihrer Mutter. Achja, ihre Mutter ist ihr übrigens heilig. Obwohl sie sie raus geschmissen hat. Obwohl der Lebensgefährte sie sexuell belästigt hat. Obwohl ihre Mutter sich ein scheiß um das Leben von ihrer Tochter schert. Obwohl ihre Mutter sie immer schlecht redet, sie früher geschlagen und mehrmals als Schlampe betitelt hat. Aber sie ist halt ihre einzigartige, heilige Mutter, auf die lässt sie nichts kommen.

Wie auch immer, der Druck der Familie war da und endlich scheinen sie einen dummen gefunden zu haben, der ihre Tochter/Enkelin bei sich aufnimmt: Mich. Natürlich wird mir immer Butter ums Maul geschmiert (nennt man das so?) und ich werde wie ein Mitglied der Familie behandelt.

Naja, der Umzug war vollzogen, wir haben sie natürlich umgemeldet, ebenfalls beim Jobcenter (für mich wird sich ja nichts ändern, man muss das nur angeben, sonst bekommt man Sperren, o-ton der Mutter, die selbst im Hartz Bezug ist). Ich, Mitglied der Familie hab das natürlich geglaubt und mir den neuen Bescheid des Jobcenters nicht durchgelesen. Erst als es zu spät war. Ich will hier nicht zu sehr ins Detail gehen aber mein Hartz 4 hat sich schlagartig von ca 900€ (inklusive Miete/Kosten der Unterkunft) auf 200€ verringert. Weil meine Freundin in ihrem 1. Ausbildungsjahr ja so super viel verdient. Wir sollen also von 550€ Ausbildungsgehalt + 200€ Hartz 4 leben (350 Miete + 150 Strom/Gas = 500€), dazu noch ihr Handyvertrag - 100€ 

550 + 200 - 350 - 150 - 100 = 150€ für zwei Personen pro Monat. Ja, Kindergeld gibts auch noch, aber davon haben wir bis heute keinen Cent gesehen (oder es wird/wurde mir vorenthalten).

Die Mieten wurden - falls jemand den anderen Thread nicht gelesen hat - nicht bezahlt, da ich mich ja auf die Aussagen ihrer Mutter verlassen hat, dass alles normal weiterlaufen würde und das Jobcenter die Miete weiterhin direkt an den Vermieter überweist. Das dies nicht der Fall ist habe ich dann vor ein paar Tagen erfahren, als mein Vermieter mich angerufen hat und meinte, dass ich drei Monatsmieten im Rückstand wäre und die fristlose Kündigung erhalten werde. Das wurde dann Realität und zur fristlosen Kündigung kam dann gleich noch "hilfweise" die fristgerechte Kündigung zum 31.08., also da muss ich dann auf jeden Fall raus. Die Reaktion meiner Freundin "Oh, echt? Mies. Aber die können uns doch nicht einfach rauswerfen oder? Entspann dich mal, wir regeln das schon." Und mit wir meinte sie natürlich mich. Ich erspare euch mal die Details von jeglichen Ämterbesuchen, das Ende vom Lied ist, das mein Vater die Mietschulden erstmal übernehmen wird. Dennoch werden wir versuchen, nochmal mit dem Jobcenter zu reden, denn die Rechnung oben, dass wir 75€ pro Person im Monat haben, kann doch auch nicht realistisch sein. Und ich werde auch nochmal versuchen, nachdem ich die Mietschulden bezahlt habe zu meinem Vermieter zu gehen und ihm das alles zu erklären, um vielleicht doch weiter hier wohnen bleiben zu können.

Während sie in den letzten Tagen weiterhin die gut gelaunte gespielt hat, bin ich heute dann leider mal ausgerastet. Hab ihr an den Kopf geworfen, dass das alle ihre Schuld wäre, das ich ohne sie hier nie Probleme hatte und das ich jetzt wegen ihr bald auf der Strasse stehe. Fand sie natürlich nicht so cool. Dann gings von ihrer Seite los, ich hätte ja auch den Brief einfach mal direkt lesen können, ich könnte ja auch normal Arbeiten gehen und und und. Dann gings von meiner Seite weiter, wer bezahlt denn jeden Monat alles usw. Hätte gut in eine RTL Mittagssendung gepasst. Wie auch immer, dann hatten wir uns wieder beruhigt, uns darauf geeinigt dass wir das alles zusammen durch stehen. Sie meinte sie will sich noch einen zweiten Job suchen, ich meinte dass sie das nicht braucht und sie sich auf ihre Ausbildung konzentrieren soll und heute habe ich dann auch mal das wahre Gesicht ihrer Mutter zu sehen bekommen.

Sie hat ihrer Mutter das alles heute mal per Whatsapp erzählt.

Einfach mal ein paar Textausschnitte ihrer Mutter:

"Jaja, der erzählt bestimmt bloss scheiße. Der hatte bestimmt schon vorher Mietschulden"

"Wie du willst dir noch einen 2. Job suchen? Wenn das einer machen sollte dann er"

"Der sagt selber ich brauche das nicht machen!"

"Ja dann mach es auch nicht, denn der sagt das sicher nur, damit du es machst 😉 "

Und so Sachen. Und das über ein Mitglied der Familie. 

Naja, Abends war sie dann bei ihrer Mutter, weil sie sich Geld leihen wollte, weil ihr Kindergeld erneut nicht gekommen ist (Fun Fact: Vor ein paar Tagen, als ich meinte lass doch mal zur Kindergeldstelle gehen und Fragen was da los ist habe ich erfahren, dass sie letzten Monat bereits Kindergeld bekommen hat, das Geld aber ihrer heiligen Mutter überlassen musste, weil sonst ihre Pferde nicht versorgt werden könnten. Sie hätte es mir nur verschwiegen, weil sie Angst hatte dass ich ausraste.) Naja, wie auch immer, diesen Monat gibts jedenfalls plötzlich wieder kein Kindergeld. Warum wüssten sie nicht, da würden noch Unterlagen fehlen. Ja nee, is klar. Deswegen wurde es auch letzten Monat gezahlt. Auf mein "Hm okay, dann sollten wir morgen mal zur Kindergeldstelle gehen und Fragen was da los ist" kam ein "NEIN?! Das mache ich alles am Freitag mit meiner Mutter, ich kann da eh nicht alleine hin weil das alles ja über meine Mutter läuft und mir keine Auskunft gegeben wird." "Doch, dir wird Auskunft gegeben." "ÄHM NEIN? ABER OKAY GLAUB MIR HALT NICHT, ICH HABE DAS SCHON ALLES GEKLÄRT ICH GEHE DA AM FREITAG MIT MAMA HIN! UND AUSSERDEM GEHE ICH JETZT AUCH NOCH WAS RAUS, DA BESORGT MAN SCHON GELD UND KLÄRT SACHEN AB UND DANN WIRD MAN NUR ANGEMECKERT!!!" 

Mit "klärt Sachen ab" ist gemeint, dass ihre Mutter und der Lebensgefährte angeboten haben, dass sie sie bei ihr zur Untermiete eintragen lassen könnten, damit ich wieder normal Geld vom Amt bekomme. Ich habs nur abgenickt und meinte, jo coole Idee aber das bringt mir jetzt auch die Schulden nicht ein und ich werde trotzdem spätestens am 31.8. aus der Wohnung raus müssen. "WEISSTE WAS, KLÄR DEINE SCHEISSE EINFACH SELBST"

The End. Vorerst.

Und ja, ich war mega dumm und naiv. Bitte reibt es mir in mindestens den nächsten 3 Posts unter die Nase!

Spaß beiseite, ich hab jetzt alles hier aufgeschrieben und würde mir gerne mal Meinungen von Außenstehenden einholen. Mietschulden sind wie gesagt jetzt erstmal geklärt, nächster Schritt wäre dann wohl die Frau rauswerfen, nen neuen Job finden, mit dem Vermieter quatschen und mein Leben auf die Kette kriegen. Höre mir trotzdem gerne weitere Kritik, Feedback, Ratschläge und natürlich auch Danksagungen an (für alle die sich den Text komplett durchgelesen haben, es gibt sicher einige die sich durchaus gut unterhalten gefühlt haben dürften 🙂 )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Übel. Richtig übel. Passt aber eher ins "raus aus der Schulden Falle" Forum. Zum Rest: Freundin ist scheiße. Mutter ist scheiße. Beide nutzen dich aus und du weißt das!?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten, Laktatcowboy schrieb:

Übel. Richtig übel. Passt aber eher ins "raus aus der Schulden Falle" Forum. Zum Rest: Freundin ist scheiße. Mutter ist scheiße. Beide nutzen dich aus und du weißt das!?!

Woran machst du fest, dass er ausgenutzt wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, bei meiner Freundin würde ich nicht mal sagen, dass sie mich - bewusst - ausnutzt. Ich würde sagen, sie hat nie gelernt mit Geld umzugehen, hatte keine Ahnung was passiert, wenn sie sich bei mir anmeldet (wie ich eben leider auch nicht), hat ein Drogenproblem und ist einfach noch ein kleines Kind im Kopf, dass ohne ihre heilige Mama nicht zurecht kommt. Warum bin ich also mit so einem Menschen zusammen? Weil sie einfach in 90% der Zeit einfach ein total liebenswürdiger Mensch ist und ich hier natürlich hauptsächlich das negative genannt habe. Ich kann auch einfach nicht einschätzen, ob sie einfach nur einen Versorger will und das alles mit Absicht macht, oder einfach nur weil sie es nicht besser kann/weiß/beigebracht bekommen hat.

Was ihre Mutter betrifft, würde ich auch nicht sagen, dass sie mich ausnutzt. Sie hat ja keinen direkten Vorteil davon, dass ihre Tochter bei mir wohnt, sie hat ja vorher schon nicht bei ihr gewohnt, sondern bei ihrer Oma. Ihre Mutter ist einfach nur ein schlechter Mensch, der sich nur für sich selbst interessiert und deren mittlerweile 4 Kinder alle verkorkst sind, weil sie sich nie um sie gekümmert hat (meine Freundin, ihr erster Sohn sitzt im Knast, der zweite Sohn hat die Schule abgebrochen und naja, das 4. ist gerade erst geboren)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und dann noch Pferde? Hast du ein Überblick was die monatlich kosten? Kein Wunder, dass deine Freundin von ihrer Mum das Kindergeld nicht bekommt.

bearbeitet von Samtschnute
  • LIKE 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du doch wunderbar zusammengefasst:

vor einer Stunde, verzweifelter999 schrieb:

Spaß beiseite, ich hab jetzt alles hier aufgeschrieben und würde mir gerne mal Meinungen von Außenstehenden einholen. Mietschulden sind wie gesagt jetzt erstmal geklärt, nächster Schritt wäre dann wohl die Frau rauswerfen, nen neuen Job finden, mit dem Vermieter quatschen und mein Leben auf die Kette kriegen.

Ist ein super Plan. Genauso solltest du es machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kindergeld für die Pferde verprassen 😅

Bei uns in Österreich macht man aus solchen Viechern Landjäger und solche Frauen jagd man aufs Land.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden, verzweifelter999 schrieb:

Mit "klärt Sachen ab" ist gemeint, dass ihre Mutter und der Lebensgefährte angeboten haben, dass sie sie bei ihr zur Untermiete eintragen lassen könnten, damit ich wieder normal Geld vom Amt bekomme. Ich habs nur abgenickt und meinte, jo coole Idee

Das ist übrigens vermutlich ne Straftat.

vor 6 Stunden, verzweifelter999 schrieb:

Ich würde sagen, sie hat nie gelernt mit Geld umzugehen, hatte keine Ahnung was passiert, wenn sie sich bei mir anmeldet (wie ich eben leider auch nicht), hat ein Drogenproblem und ist einfach noch ein kleines Kind im Kopf, dass ohne ihre heilige Mama nicht zurecht kommt. Warum bin ich also mit so einem Menschen zusammen? Weil sie einfach in 90% der Zeit einfach ein total liebenswürdiger Mensch ist und ich hier natürlich hauptsächlich das negative genannt habe. Ich kann auch einfach nicht einschätzen, ob sie einfach nur einen Versorger will und das alles mit Absicht macht, oder einfach nur weil sie es nicht besser kann/weiß/beigebracht bekommen hat.

Vermutlich macht sie das nicht "mit Absicht", sondern weil sie ein kleines Kind im Kopf ist. Die Chance, dass sich das von alleine ändert, ist unter diesen Voraussetzungen gleich Null. Sie hat es ja nie anders gelernt, als dass sich immer eine höhere Macht (= Amt) um alles kümmert oder man eben ein bisschen bescheißt. Die Frage ist: Was zieht Dich an einem kindlichen Verhalten an? Ganz ernst gemeint. Wenn Du das nicht zügig durchschaust, kommst Du aus dem Zirkel nicht raus.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey TE,

habe deinen Text mangels Zeit nicht gelesen aber alleine die Überschrift reicht mir ...

Zitat

Frau zerstört mich komplett

Energievampiere solltest du ganz schnell aussortieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Such dir deine Eier, mach schluss und fang an dein Leben auf die reihe zu bekommen. 26, arbeitslos und mit einer Kifferin zusammen. Da hab ich echt kein Mitleid.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Geschmunzelt schrieb:

Die Frage ist: Was zieht Dich an einem kindlichen Verhalten an?

Beschützerinstinkt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal unabhängig davon, wie nun eure Beziehung läuft, ob ihr euch langfristig trennen solltet / wollt / könntet, ist der erste Schritt, dass du dich selbst auf die Reihe kriegst. Das bedeutet, dass du dir einen Job suchst (ich meine in deinem anderen Thread hast du geschrieben, dass du bald eine Ausbildung anfängst? Stimmt das?) und für dich alleine eine Wohnung suchst. Dass mit dieser Bedarfsgemeinschaft verstehe ich nur wenig. Mir ist klar, was Sinn und Zweck des Ganzen ist, vor allem aus der Perspektive des Staates, jedoch sehe ich keine Verhältnismäßigkeit, dass jede Person am Anfang des Monats nur noch unter 100 EUR zum Leben hat. Das Kindergeld wird ja kein riesen Batzen an Geld sein, oder? Ne Zahl wäre hier mal ganz gut. Mir ist schon klar, dass bei sozialer Unterstützung es nicht Ziel sein kann, dass man in Saus und Braus lebt, und sollte es auch nicht, aber diese Veranlagung scheint sehr niedrig. Zugegeben, ich kenne mich aber auch damit nicht aus. Ich stelle mir die Frage also, ob man das so hätte beantragen müssen oder ob das anders veranlagt werden kann, vor dem Hintergrund, dass einer gar nichts verdient und der andere ziemlich wenig, weil Ausbildung. Nichtsdestotrotz ändert das nichts daran, dass du am besten für dich alleine sorgst, also dir 1) einen Job suchst bzw. diese Ausbildung beginnst. Und ebenso erst einmal in einer eigenen Wohnung alleine bleibst, meine Empfehlung.

vor 11 Stunden, verzweifelter999 schrieb:

Die Mieten wurden - falls jemand den anderen Thread nicht gelesen hat - nicht bezahlt, da ich mich ja auf die Aussagen ihrer Mutter verlassen hat, dass alles normal weiterlaufen würde und das Jobcenter die Miete weiterhin direkt an den Vermieter überweist. Das dies nicht der Fall ist habe ich dann vor ein paar Tagen erfahren, als mein Vermieter mich angerufen hat und meinte, dass ich drei Monatsmieten im Rückstand wäre und die fristlose Kündigung erhalten werde. Das wurde dann Realität und zur fristlosen Kündigung kam dann gleich noch "hilfweise" die fristgerechte Kündigung zum 31.08., also da muss ich dann auf jeden Fall raus. 

Das ist so ja nich wahr, dass du vor ein paar Tagen erfahren hast, dass da nichts funktioniert hat. Dein Vermieter hat dich gemahnt und du hast es ignoriert, weil ..."das Amt macht das schon". Du hast nicht mal nachgefragt, ob da etwas nicht läuft. Das ist Punkt 2. Deine Passivität. Du musst dafür Sorge tragen, dass es funktioniert, weil deine Wohnung und dein Vermieter. Und ja, weil du das im anderen Thread auch erwähnt hattest, auf Ämtern und Co. können auch Fehler passieren (in diesem Fall war es aber kein Fehler), aber man fragt immer nach, wenn Zweifel aufkomen, spätestens, wenn der Vermieter aktiv wird und mahnt. Dein Vermieter hat dich im März und im April gemahnt und dir mitgeteilt, dass keine Mieten eingehen. Deine Passivität kannst du jetzt unmöglich einfach auf die Mutter schieben.

Punkt 3. räumliche Trennung: Sie kann schlecht mit Geld haushalten, und ähnliches musst dir ebenso ankreiden. Dennoch, wenn sie regelmäßig kiffen will, und das kostet in der Regel Geld, dann soll sie das tun, aber zu ihren Lasten. Wenn sie so ein kostenintensives Hobby wie Pferde weiterhin betreiben will, und alles Geld was sie eurer Gemeinschaft, der sie immerhin zugestimmt hat, beisteuern könnte, auf den Kopf haut, soll das ebenso zu ihren Lasten gehen.  Ich gehe jetzt nicht davon aus, dass sie die Pferde besitzt, aber es gibt ja auch so Formen, wo man Pferde irgendwie betreut / pflegt, sich um sie kümmert, etwaige Beiträge an einen Reitverein leisten muss usw. zudem Materialkosten ö.ä. (kenne mich damit nicht so aus), aber irgendwas wird es wohl kosten. Und falls sie sie besitzt, kostet es sicher mehr, weil die müssen ja auch irgendwo stehen (Miete). Zu ihren Lasten bedeutet, dass sie das trägt, und auf deine Kosten geht das leider gleichzeitig, wenn ihr in dieser Bedarfgemeinschaft (wenn das alles wirklich so veranlagt wird) lebt. Und das passt nicht zusammen. Entweder sie gibt das auf, oder aber sie kommt dafür alleine auf. Das bedeutet, dass sie wieder zurück zu ihrer Oma geht, oder eben sie selbst beim Amt informiert, Wohngeld usw. beantragt, eben was möglich ist, und alleine wohnt. Ihr Ding, ihre Kosten.

Ich bin die letzte, die sagen würde, dass man nicht zusammenleben kann und sich gegenseitig unterstützen könnte. Aber das ist etwas, was nur ganz klar funktioniert, wenn man haushaltet und entsprechend etwas dafür tut, dass es funktioniert. Das bedeutet in finanziellen Notlagen eben auch Verzicht. Und das macht sie ja offenkundig nicht mit bzw. interessiert es sie nicht. Und die Lösung des ganzen kann ja schlecht dann ein Betrug sein. Lasse dich bloß nicht darauf ein, dass die Mutter irgendwie behauptet, dass ihre Tochter zur Untermiete lebt usw., vor allem, da die Mutter selbst soziale Leistungen bezieht. Da werden Abhängigkeiten konstruiert, die so nicht nötig sind. Wer weiß, wie das ausgeht. Und es hilft dir nicht bei deinem Vorankommen (und ihr übrigens auch nicht).

Abhängigkeiten: deswegen empfehle ich dringend die räumliche Trennung, da es dir helfen wird, deine Dinge zu regeln, und erst einmal die Verantwortung für dich selbst zu übernehmen. Und deiner Freundin täte das auch ganz gut, weil sie offenkundig nicht die existenzielle Not erfasst, alles bagatellisiert und ebenso keinen Verzicht übt (Kiffen/Pferde). So kann Zusammenleben nicht funktionieren.

Du könntest den Versuch wagen mit deinem Vermieter zu reden, nachdem nun die Schulden bezahlt sind. Ich glaube nicht, dass das zu Erfolg führen wird, da du ja, soweit ich weiß, dich die ganze Zeit nie bei ihm gemeldet hast und er müsste schon sehr gnädig sein. Versuchen würde ich es aber wohl, weil zu verlieren hast du nichts. In jedem Fall würde ich mich entschuldigen. Falls das klappen sollte, muss deine Freundin schnellstmöglich ausziehen. Und du musst wie bisher veranlagt werden, also musst du dich schnellstmöglich um das Amt kümmern.

Falls das nicht klappen sollte, musst du dir schnellstmöglich eine eigene Wohnung suchen und, ich kann es nur empfehlen, dort alleine einziehen. Du dürftest dann erneut die "gewohnte" Unterstützung vom Amt erhalten, jedoch solltest du dich da nicht darauf ausruhen, und dir einen richtigen Job suchen, oder aber diese Ausbildung anfangen.

Weißt du, du fühlst dich jetzt verzweifelt, vieles bricht gerade auf dich ein, Geldsorgen sind immer extrem einschüchternd, ich kann das nachvollziehen, zudem merkst du, dass du Fehler gemacht hast, und jetzt erlebst  du die vollen Konsequenzen (Kündigung), erneute Wohnungssuche etc. Und wie sehr du dich auch verzweifelt fühlst: du kannst das gut schaffen. Du bist noch sehr sehr sehr weit entfernt vom "gefühlten" Weltuntergang. Dein Vater bezahlt dir nun deine Mietschulden. Nun bist du deinem Vater zwar etwas schuldig, das geschieht aber mit weit weniger Druck, obschon du das nicht auf die leichte Schulter nehmen solltest und ebenso daran Interesse zeigen solltest, es zurückzuzahlen. Du kannst jetzt alle Weichen stellen, sodass keine größeren Probleme entstehen. Es ist nichts hoffnungslos, auch wenn es sich vielleicht gerade so anfühlt. Du musst nur deine Situation klar sehen, dich selbst nicht mehr aus der Verantwortung nehmen, und nicht mehr so tun, als wäre jeder gemein zu dir. Du musst aufhören passiv zu sein. Sorge für dich, kümmere dich um dich selbst.

bearbeitet von hanju
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten, hanju schrieb:

Das Kindergeld wird ja kein riesen Batzen an Geld sein, oder?

Das ist fix.
194 für die ersten beiden. Jeweils.
200 für´s dritte.
Ab dann 225.

Hab´s jetzt nur überflogen, aber ich vermute, das Amt rechnet damit, dass ihnen diese 194 Euro zur Verfügung stehen. Reicht irgendwie trotzdem noch nicht so ganz.
Irgendwo versumpft da noch Geld. Teure Handyverträge oder sowas, wär der Klassiker, glaub ich.

 

P.S. TE. Entspann dich mal. Solang du jetzt nicht in die 5stelligen Schulden abrutschst, ist das alles in 3 Jahren vergessen. Nach und nach die Baustellen angehen und bis zur Hochzeit is wieder gut.

 

P.P.S. Von der Erschleichung von Sozialmaßnahmen rate ich euch tunlichst ab. Das ist kein Kavaliersdelikt.

bearbeitet von Easy Peasy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten, Easy Peasy schrieb:

Irgendwo versumpft da noch Geld. Teure Handyverträge oder sowas, wär der Klassiker, glaub ich.

Ne, sie hat einfach keinen ALG 2 Anspruch, weil sie arbeitet und mit unter 25 noch bei ihren Eltern leben sollte. Heißt das Amt geht davon aus, dass sie die Hälfte der Kosten übernimmt und rechnet vermutlich einen Teil ihres Einkommens noch bei ihm an. Das kann schon hinkommen. Also grob geschätzt: vorher hat er 900€ bekommen. Jetzt bekommen sie 550€ Ausbildung, 200€ Kindergeld, 200€ ALG2. In Summe hat der Haushalt das gleiche Einkommen wie vorher. Sie hat durch die Ausbildung & alter keinen Anspruch, passt also.

bearbeitet von Herzdame
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

100EUR pro Monat Handyvertrag?

  • HAHA 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten, Easy Peasy schrieb:

Das ist fix.
194 für die ersten beiden. Jeweils.
200 für´s dritte.
Ab dann 225.

Hab´s jetzt nur überflogen, aber ich vermute, das Amt rechnet damit, dass ihnen diese 194 Euro zur Verfügung stehen. Reicht irgendwie trotzdem noch nicht so ganz.
Irgendwo versumpft da noch Geld. Teure Handyverträge oder sowas, wär der Klassiker, glaub ich.

 

P.S. TE. Entspann dich mal. Solang du jetzt nicht in die 5stelligen Schulden abrutschst, ist das alles in 3 Jahren vergessen. Nach und nach die Baustellen angehen und bis zur Hochzeit is wieder gut.

 

P.P.S. Von der Erschleichung von Sozialmaßnahmen rate ich euch tunlichst ab. Das ist kein Kavaliersdelikt.

Die Freundin hat Anspruch auf Wohngeld und/oder Ausbildungsbafög. Ist aber alles nicht beantragt. Wird aber vom Amt trotzdem mit einberechnet (zu Recht!). Über sowas macht man sich normalerweise vorher schlau/Gedanken!!!

Ich schüttel nach diesem Thema hier nur noch den Kopf! 

Du weißt, was zu tun ist. Und du weißt, dass nicht die Frau dich ruiniert. Das bist du selbst. Weil du nicht nachdenkst, dich nicht um deine Sachen kümmerst, dich mit 26!!!!!!!!!!! Nicht selbst versorgen kannst und lieber auf Hartz 4 abhängst. 

Mein Eindruck: du bist faul, unselbständig und schiebst die Schuld noch auf andere. Hauptsache du hast nix falsch gemacht. Du bist ein bubbi, kein Mann. Im Kopf ein Kind, was nicht über Konsequenzen im Leben nachdenkt und keine Verantwortung übernimmt (übernehmen kann). Werd also endlich erwachsen! Wird langsam Zeit. 

Trenn dich und komm mal klar. Übernimm mal Verantwortung für dein Leben. Und bevor du nicht für dich selbst Verantwortung übernehmen kannst, versuch es gar nicht erst mit noch jemand. Wohn alleine und zieh ja ein Gummi über den Lümmel. Ein Kind wäre jetzt noch der Supergau, am meisten für ein Kind!

  • LIKE 2
  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grundregel 1: Gehe niemals, und damit meine ich NIEMALS, eine komische LTR mit einem Pferdemädchen ein. Vorallem du nicht.

vor 10 Stunden, verzweifelter999 schrieb:

 Warum bin ich also mit so einem Menschen zusammen? Weil sie einfach in 90% der Zeit einfach ein total liebenswürdiger Mensch ist und ich hier natürlich hauptsächlich das negative genannt habe.

Das Ding ist: Wenn ich meinem Kunden sage, dass das System zu 90 % funktioniert, bedankt er sich und setzt mich vor die Tür.

Denn die letzten prozent sind die wichtigsten.

Was ich damit sagen will: Rede es dir nicht schön

vor 25 Minuten, Easy Peasy schrieb:

Teure Handyverträge oder sowas, wär der Klassiker, glaub ich.
 

Steht auch im Beitrag. 100 € Handyrechnung....wtf. Ist aber nicht seine Baustelle sondern ihre. Wie verprasst man 550 € in 3 Tagen, könnte man sich fragen. Aber auch hier: Ist nicht das Thema des TE.

Meine Empfehlung: Da sind soviele Gründe aufgeführt, die nur danach schreien, sie rauszuschmeissen.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich schüttle eher darüber den Kopf, dass du gedacht hast, finanziell wird sich schon nichts ändern, bloß weil es die Mutter der Freundin so sagt.

Bleibt zu hoffen, dass dir die Wohnung erhalten bleibt.

Die Frau wirst du vermutlich schwer aus der Wohnung bekommen. Hast du schon einen Plan, wie du es anstellst? 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden, verzweifelter999 schrieb:

Ich, Mitglied der Familie hab das natürlich geglaubt

Warum natürlich? Das ist natürlich ziemlich blauäugig gewesen. Die Verantwortung für dein Taten und dein Leben trägst du, nicht ihre Mutter.

vor 13 Stunden, verzweifelter999 schrieb:

und mir den neuen Bescheid des Jobcenters nicht durchgelesen.

Und das grenzt an Dummheit. Sorry, wenn ich das so deutlich sage, aber isso. Das ist ein amtliches Schreiben, das sehr wichtig für dich ist und du kümnmerst dich nicht drum. Unverständlich für mich.

vor 13 Stunden, verzweifelter999 schrieb:

Die Mieten wurden - falls jemand den anderen Thread nicht gelesen hat - nicht bezahlt, da ich mich ja auf die Aussagen ihrer Mutter verlassen hat, dass alles normal weiterlaufen würde und das Jobcenter die Miete weiterhin direkt an den Vermieter überweist.

... mich nicht darum gekümmert habe. Das wäre das passende Ende für den Satz.

vor 13 Stunden, verzweifelter999 schrieb:

Dennoch werden wir versuchen, nochmal mit dem Jobcenter zu reden, denn die Rechnung oben, dass wir 75€ pro Person im Monat haben, kann doch auch nicht realistisch sein.

Doch, sie hätte nicht zu dir ziehen dürfen bzw. ihr Gehalt wird voll angerechnet, weil sie unter 25 ist und somit keine Stütze bekommt und ihr Gehalt noch auf dich mit angerechnet wird. So habe ich das in dem anderen Thread verstanden (ich habe keine Ahnung davon). Der Fehler liegt also bei euch und nicht unbedingt beim Amt.

vor 13 Stunden, verzweifelter999 schrieb:

Hab ihr an den Kopf geworfen, dass das alle ihre Schuld wäre, das ich ohne sie hier nie Probleme hatte und das ich jetzt wegen ihr bald auf der Strasse stehe. Fand sie natürlich nicht so cool.

Jo, kann ich verstehen. Du übernimmst keine Verantwortung, siehe oben. Es lag in deiner Verantwortung das Schreiben des Amts zu lesen und dich vorher zu informieren wie sich das Zusammenziehen auswirken wird. Weder dein Vermieter, das Amt noch deine Freunidn oder deren Mutter können was für dein Versäumnis. Deine Freundin scheint einen recht teuren Lebensstil für ihre finanzielle Situation zu pflegen, aber das lässt du halt auch so einfach mit dir machen, arbeitest für sie schwarz und schiebst ihr das Geld hinten rein. Auch der Move mit dem Kindergeld ist hart.

vor 13 Stunden, verzweifelter999 schrieb:

Und so Sachen. Und das über ein Mitglied der Familie.

Du bsit seit 8 Monaten der Stecher ihrer Tochter. Nix mit Familie, die behandeln dich nur gut als würdest du dazu gehören, weil sie dich mögen. Im Zweifel geht die Tochter natürlich vor. Wie du gut sehen kannst, halten die zusammen. Du bist da außen vor und frisst jetzt Scheiße. Das liegt in erster Linie daran, dass du dich nicht darum gekümmert hast, aber die kümmert das auch recht wenig, dass du dich in der Situation befindest und Hilfe brauchst. Denk mal drüber nach.

vor 13 Stunden, verzweifelter999 schrieb:

Spaß beiseite, ich hab jetzt alles hier aufgeschrieben und würde mir gerne mal Meinungen von Außenstehenden einholen. Mietschulden sind wie gesagt jetzt erstmal geklärt, nächster Schritt wäre dann wohl die Frau rauswerfen, nen neuen Job finden, mit dem Vermieter quatschen und mein Leben auf die Kette kriegen.

Jo, wäre eine Lösung. Wie es bisher läuft, kann das nicht (mehr lange) gut gehen. Witzigerweise würdest du genau in dem Moment auch die Verantwortung für deine Situation übernehmen, was ich oben mehrfach bemängelt habe, und der Kleinen ihre Grenzen aufzeigen.

Los geht's!

vor einer Stunde, Lodan schrieb:

Die Frau wirst du vermutlich schwer aus der Wohnung bekommen. Hast du schon einen Plan, wie du es anstellst? 

Sie von der Mutter ummelden lassen, wie diese vorgeschlagen hat, und dann rausschmeißen. Sie wohnt ja nicht offiziell bei ihm und hat keinen Mietvertrag. Dürfte rechtlich dann eindeutig sein, oder?

bearbeitet von XOR2
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, XOR2 schrieb:

Sie von der Mutter ummelden lassen, wie diese vorgeschlagen hat, und dann rausschmeißen. Sie wohnt ja nicht offiziell bei ihm und hat keinen Mietvertrag. Dürfte rechtlich dann eindeutig sein, oder?

Ich spreche hier nicht von einer rechtlichen Lage - abgesehen davon, dass sie ja tatsächlich noch bei ihm gemeldet ist.

Er hat noch gar nichts darüber geschrieben, wie es um die Beziehung steht oder wie sich diese ändern soll. Er spricht ja immer nur von "meiner Freundin".

Mit "schwierig" meine ich eher, ihr klar zu machen, dass sie ausziehen soll. Sie wird nämlich ziemlich sicher sagen: "Du kannst mich nicht einfach rauswerfen! Wo soll ich denn hin?" Sie wird also vermutlich nicht gehen wollen; und dann wird sich womöglich noch die Mutter einschalten. Die Ummeldung wird dann auch nicht passieren, sobald alle checken, dass dies nicht nur "pro forma" gemeint ist, sondern dass sie tatsächlich ausziehen soll.

Mich würde eher interessieren, abgesehen von dem ganzen Finanziellen, wie es mit der "Beziehung" weiter gehen soll, und wie er gedenkt, seine "Freundin" vor die Tür zu setzen.

bearbeitet von Lodan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, Lodan schrieb:

Die Frau wirst du vermutlich schwer aus der Wohnung bekommen. Hast du schon einen Plan, wie du es anstellst? 

 

vor 19 Minuten, Lodan schrieb:

Mit "schwierig" meine ich eher, ihr klar zu machen, dass sie ausziehen soll.

Seine Wohnung wurde ihm bereits fristlos und ordentlich gekündigt.

Ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass er seinen Vermieter noch mal umstimmen kann. Sie muss also auch ausziehen.

Den Versuch den Vermieter umzustimmen kann er sicherlich unternehmen. Falls er dann Glück hätte, dann muss er sich überlegen, wie er die Dame zum ausziehen bewegt, wenn er das denn will. Oder aber wie sie sich zusammen auf die Reihe kriegen.

vor 19 Minuten, Lodan schrieb:

Mich würde eher interessieren, abgesehen von dem ganzen Finanziellen, wie es mit der "Beziehung" weiter gehen soll.

Ich kann ihm eher einen Schritt nach dem anderen empfehlen, als sich jetzt insbesondere auf solche Gedanken zu konzentrieren oder darüber auszulassen. Ich kann nur empfehlen, da er höchstwahrscheinlich eine neue Wohnung suchen muss, diese auch alleine bezieht. Deren Beziehung muss ja nicht daran scheitern, jedenfalls, wenn sie daran noch Interesse haben. Ist aber gerade nicht Baustelle Nr. 1.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Lodan schrieb:

Mit "schwierig" meine ich eher, ihr klar zu machen, dass sie ausziehen soll. Sie wird nämlich ziemlich sicher sagen: "Du kannst mich nicht einfach rauswerfen! Wo soll ich denn hin?" Sie wird also vermutlich nicht gehen wollen; und dann wird sich womöglich noch die Mutter einschalten. Die Ummeldung wird dann auch nicht passieren, sobald alle checken, dass dies nicht nur "pro forma" gemeint ist, sondern dass sie tatsächlich ausziehen soll.

Deshalb ja auch mein Kommentar:

vor 3 Stunden, XOR2 schrieb:

Sie von der Mutter ummelden lassen, wie diese vorgeschlagen hat, und dann rausschmeißen. Sie wohnt ja nicht offiziell bei ihm und hat keinen Mietvertrag. Dürfte rechtlich dann eindeutig sein, oder?

Damit meine ich im 1. Schritt ummelden lassen und erst im 2. Schritt, wenn die Ummeldung durch ist und er sein Geld normal bekommt, die Freundin rausschmeißen. Die checken daher zu spät, dass es nicht "pro forma" gemeint ist. Wäre halt ein finanzielle Desaster, wenn sie bei ihm wohnt, oder er macht sich straffällig, wenn sie nur so tun als wenn sie woanders wohnen würde. Das kann er ja versuchen zu erkären und auf ihre Einsicht hoffen, bevor er sie rausschmeißen muss. Wenn sie das nicht versteht, kann man sich sowieso mal die Frage stellen, ob man mit ihr zusammen wohnen oder eine LTR führen will.

vor 2 Stunden, Lodan schrieb:

und dann wird sich womöglich noch die Mutter einschalten

Die kann sich auf den Kopf stellen, wenn sie will. Er steht dann alleine im Mietvertrag. Wenn der TE mal klare Kante zeigt und das Ding durchzieht, tut ihm die Konfrontation mit der Mutter für seine persönliche Entwicklung wahrscheinlich sogar gut. Dafür muss er sich aber entscheiden die Sachen selbst in die Hand nehmen zu wollen und Verantwortung für sich und sein Handeln zu übernehmen.

vor 1 Stunde, hanju schrieb:

Ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass er seinen Vermieter noch mal umstimmen kann. Sie muss also auch ausziehen. 

Die Miete hat er gezahlt und wenn er dem Vermieter seine Lage erklärt und warum das schief lief, ebenso dass er den Status Quo von vorher wieder herstellt, der die letzten 5 Jahre gut lief, wird der sich das vielleicht nochmal überlegen. Versuchen würde ich es an seiner Stelle. Nebenbei würde ich mich noch nach einer andren Bude umsehen, falls Plan A nicht hinhaut. Spätestens dabei hat seine Freundin dann auch nichts zu melden.

vor 1 Stunde, hanju schrieb:

Ich kann ihm eher einen Schritt nach dem anderen empfehlen, als sich jetzt insbesondere auf solche Gedanken zu konzentrieren oder darüber auszulassen. Ich kann nur empfehlen, da er höchstwahrscheinlich eine neue Wohnung suchen muss, diese auch alleine bezieht. Deren Beziehung muss ja nicht daran scheitern, jedenfalls, wenn sie daran noch Interesse haben. Ist aber gerade nicht Baustelle Nr. 1.

Sehe ich auch so. Erst seinen Scheiß gergelt bekommen, damit man danach an der Beziehung arbeiten kann. Ansonsten bringt man seine persönlichen Probleme mit in die Beziehung und verursacht dadurch weitere Probleme.

bearbeitet von XOR2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.