Mit dem Zusammenziehen wird alle besser? Nähe und Distanz

27 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

1. Dein Alter      30
2. Ihr/Sein Alter                               27
3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern)   monogam
4. Dauer der Beziehung               1.75 Jahre
5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR                                1 Monat
6. Qualität/Häufigkeit Sex           ca. 1 mal pro Woche
7. Gemeinsame Wohnung?       Nein
8. Probleme, um die es sich handelt      Sie will mehr Nähe/gemeinsame Zeit
9. Fragen an die Community

 

Hallo,

ich bin bald 2 Jahre mit meiner Freundin zusammen. In vielen Belangen ist sie eine absolut tolle Frau und wenn ich sie mit den Damen, die ich vorher so kennen gelernt habe, vergleiche, dann erfüllt sie viele von den Kriterien, die ich immer in meiner Partnerin haben wollte. Sie ist intelligent, warmherzig, fürsorglich und, nicht zu vernachlässigen, sieht auch gut aus. Soweit alles toll, das Problem ist allerdings, dass sie sehr nähebedürftig ist. Ich bin eher der Typ, der auch gut mit Distanz klar kommt.

Wir sind beide berufstätig und wohnen mit dem Auto ca 40 min auseinander. Beide brauchen vom jeweils anderen deutlich länger zur Arbeit, deswegen sehen wir uns unter Woche meistens einmal. Dann fahre ich normalerweise zu ihr, da sie kein Auto hat. Am Wochenende besuchen wir uns abwechselnd, normalweise von Samstagabend bis Montagmorgen. An den anderen Tagen schicken wir uns längere Sprachnachrichten in denen wir dem anderen von unserem Tag erzählen.

Unter der Woche sehen die Treffen meistens so aus, dass wir uns abends treffen manchmal noch rausgehen, was essen, spazieren oder auf der Couch sitzen uns Unterhalten, Zärtlichkeiten austauschen usw. Am Wochenende eigentlich genauso, nur , dass da natürlich mehr Zeit im Bett verbracht wird und größere Unternehmungen gemacht werden. Auf jeden Fall ist es eigentlich nicht so, dass wir nebeneinander auf unsere Handys  schauen oder uns treffen und dann fernsehen.

Aber meiner Freundin reicht das nicht und mittlerweile kommt es darüber öfter zum Streit. Generell würde ich auch gerne mehr Zeit mit ihr verbringen, aber ich habe noch andere Sachen, die ich machen will. Ich versuche 2-3 mal die Woche ins Fitnessstudio zu gehen, einmal die Woche bin ich beim Tanzen( sie tanzt auch, daher kein Problem mit Eifersucht) unter der Woche , wenn ich sie dann noch einmal die Woche sehe, dann  bleibt mir quasi ein Abend , der noch nicht verplant ist. Ihr wäre es am liebsten, wenn wir uns das ganze WE sehen würden also quasi  von Freitag abend bis Montag morgen. Dabei würde ich mich aber unwohl fühlen, denn mir würde einfach die Zeit für mich fehlen. Es gibt natürlich Außnahmen, bei irgendwelchen  Anlässen usw.  mehrere längere Urlaube haben wir auch mit einander verbracht.

Ich bin wie gesagt eher der distanziertere Typ. Durchaus sozial und kann auch gut auf Partys usw. aber ich bin dann auch wieder froh alleine sein zu können. Sie würde am liebsten die ganze Zeit mit mir kuscheln und mit mir zusammen Zeit verbringen. Finde ich manchmal natürlich auch ganz toll, aber ich fühle mich dann auch oft einfach eingeengt, weil ich nicht einfach weg gehen kann um jetzt was für mich zu machen, ohne dass das zu Verstimmungen führt. Z.b den ganzen Sonntag von morgens bis abend miteinander zu verbringen, das finde ich manchmal einfach anstrengend. Ich habe ihr jetzt schon gesagt, dass ich an nem Treffen am We auch mal ein paar Stunden für mich brauche. Dem hat sie auch zugestimmt, aber wenn ich die nicht aktiv einfordere, dann bekomme ich die auch nicht. Es ist nicht so, dass sie von sich aus sagen würde " Du ich muss hier mal ebend noch ne Stunde was machen".

Das ist jetzt schon mehr als 9 Monate der Hauptstreitpunkt, der sich überall reinzieht. Auf Grund der ganzen ewigen Diskussionen ist bei mir natürlich auch die Lust auf Treffen zurückgegangen, weil fast jedes Treffen dieses Thema hoch kommt.

Letztens sagte ich ihr, dass ich ein WE gerne für mich hätte um einfach was für mich zu machen. Kein Feiern oder so, sondern einfach nur Zeit für mich und Sachen zu denen ich in den letzten Wochen nicht gekommen bin. Wir hatten vorher wieder genau über den Punkt gestritten und ich hatte jetzt keine Lust wieder mein ganzes WE mit Diskussionen zu füllen. Sie meinte, dass wäre ok für sie, wir telefonierten auch am Sonntag so 20 min, da war auch alles ok. Montag dann Nachrichten, dass sie mich gerne heute noch sehen würde und  ein flehendes tränenreiches Telefonat folgte, wobei wir eh für Dienstag verabredet waren. Beim nächsten Treffen gabs natürlich wieder stundenlange Diskussionen darüber. Sie sagt sie fühle sich dann zurückgewiesen, aber anstatt die Zeit, die wir haben schön zusammen zu nutzen wird sie mit diskutieren verschwendet. Das ist ein Punkt den ich nicht verstehe. Ich hätte mir gewünscht sie nutzt das WE für sich und wenn wir uns dann Dienstag sehen, sind beide gut gelaunt erzählen sich vom WE und verbringen eine schöne Zeit miteinander. Stattdessen wird mir mit hängenden Mundwinkeln die Tür aufgemacht und wir reden wiedermal von 20- 24 Uhr ohne Ergebnis. Sie  ist dann so needy und verzweifelt, das lässt mich innerlich richtig auf Abstand gehen und mittlweile frage ich mich, ob das immer so bleiben wird.  Ich habe dann das Bild von der nörgelnden Eherfrau im Kopf. Wenn cih ihr das so sage meint sie, dass wenn wir uns mehr sehen würden, sie auch viel besser mit zwischenzeitlicher Distanz umgehen könnte und meine Ängste übertrieben wären. Ihr wäre es am liebsten wir würden dieses Jahr in ihrer Stadt zusammenziehen. Beim Gedanken daran fühle ich mich eingeengt, irgendein Teil in mir denkt , dann ist mein Leben vorbei.  Dann kommt bald das Gerede von Heirat und Kindern. Sie geht jetzt schon voll auf die Babys ihrer Freundinnen ab. Dann bin ich gefangen als Average Joe, der dann mit Job/ Frau und Kindern beschäftigt ist dafür dann mit allem drum und dran 50h in der Woche für den Job auf bringen darf und abends kommen dann die familiären Verpflichtungen. Ich denke mir aber auch vilelleicht will ich genau das in ein paar Jahren. Eine Stimme im Kopf sagt auch, dass da draußen noch viele hübsche Frauen rumlaufen mit denen ich gerne noch was Spaß hätte. Aber da weiß ich auch wo das nach ner Zeit hinführt. Vor ihr war ich mehrere Jahre Single und habe das auch genossen. Hatte dann aber auch irgendwann keine Lust mehr irgendwelche Frauen zu daten, wo ich schon vorher wusste, dass ich mit denen nichts ernstes will.

Ich frage mich die ganze Zeit, ist Sie einfach extrem nähebedürftig und das wird mit jemandem wie mir nie gut gehen? Dann sollte ich Schluss machen und jemand kompatibleres suchen. Aber wenn ich davon ausgehe, dass vielleicht 50% der Probleme an mir liegen, dann hätte ich die selben Probleme ja demnächst mit einer anderen wieder.

Wie finde ich am besten raus, was für mich der richtige Weg ist? Zusammenziehen und es drauf ankommen lassen? Einfach mal das Nähebedürfnis, das sie hat akzeptieren und gucken wie es sich anfühlt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das wichtigste zu erst, mach nichts was du nicht willst und vernachlässige keine hobbys etc nur wegen deiner Freundin, am Ende schießt sie dich sogar im den Wind weil du mehr oder weniger alles aufgegeben hast uns bist im onitis Sumpf...

Du muss dir auch schon die Frage stellen, wohin die Reise gehen soll. Ewig kannst du das Thema auch nicht hinauszögern l.

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist erstmal gut, dass sie dich bindet und nicht umgekehrt. Die Frage ist, ab wann es zu viel des guten ist und ich denke, das ist es jetzt.

Das Beispiel der nörgelnden Ehefrau trifft es gut und auch ich sehe die Reise dahin gehen. Deine Freundin hat scheinbar keine Hobbies und keine Karriere(?) (oder hat sie kein Auto weil aus Berlin?) - dh kein Leben?

Dh alles wird sich dann noch umso mehr um dich drehen und wehe du kommst nicht pünktlich von der Arbeit!!!11 Du musst sie doch gefälligst beschäftigen! Und ja, dann kommt Kind und Heirat und dann wird sie wieder versuchen dich zu bequatschen. Kenne da einige arme Trottel, die sich so ihr Leben versaut haben...

Dass sie dich überhaupt bequatschen muss, zeigt doch dass es nicht funktioniert. 

Wie lief es denn in ihren vorherigen Beziehungen ab? Das gibt oft einen guten Richtungszeig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also Karriere hat sie schon. Hat Psychologie studiert und macht gerade die Ausbildung um als Therapeutin arbeiten zu können. Man wird in der Ausbildung aber nicht so prickelnd bezahlt und da sie gut an den ÖPNV angebunden ist, hat sei kein Auto. Hobbys hat sie eigentlich keine, die sie regelmäßig macht. Sie ist eher der Beziehungsmensch und trifft sich mit Freundinnen um was zu kochen oder so. Aber irgendwie ein Hobby, wo sie auch sonst Zeit für sich benötigt, hat sie nicht.

Ihre vorherigen Beziehungen sind kein guter Indikator. Das letzte war ein einjähriges On/off Drama. Das hat mich damals auch stutzig werden lassen, warum sie sowas mitgemacht hat. Aber da meinte sie selber, dass sie sich danach auch selbst Hinterfragt hat warum sie sowas mitgemacht hat und danach die Entscheidung getroffen hat sich auf solche Sachen nicht mehr einzulassen. Ich merke aber natürlich schon, dass sie nicht gut alleine sein kann und das wird auch der Grund gewesen sein, warum sie die Beziehung solange mitgemacht hat.

Es gab schon einige Momente wo sie Drama gemacht hat wegen Sachen, die ich jetzt nicht so schlimm fand. Z.B letztes Jahr auf nem Fest von meiner Familie. Wir haben uns Dienstag gesehen, dann war sie auf nem Lehrgang in Österreich und kam von da Samstagabend in meine Heimat. Habe sie vom HBF abeholt und sind dann direkt zu nem alten Freund von mir und seiner Freundin nach Hause, weil ich ihne auch schon ein paar Monate nicht gesehen habe. Dann Mitternacht nach Hause, sie ist ins Bett ich habe noch ein bisschen im Internet gesurft und bin dann nach gekommen. Nächster Tag früh raus zum Konfirmationsgottesdienst, danach Familienfeier. Waren natürlich viele da, die ich schon länger nicht gesehen habe und habe mich demnach auch nicht so viel um sie gekümmert sondern mit Onkeln,Tanten usw geredet. Als wir dann abends gefahren sind, gab es mega Drama auf der Rückfahrt warum ich mich garnicht um sie gekümmert hätte, ich hätte gar nicht gefragt wie der Lehrgang war usw. Ich meinte zu ihr nur, dass ich meine Freunde und Verwandten jetzt lange nicht gesehen hätte und natürlich dann mit denen rede, aber sie doch auch Zwischendurch im Arm gehalten hätte usw. Ich meine wir haben uns 4 Tage nicht gesehen, ist nicht der WEltuntergang. Und in der Zwischenzeit geschrieben und Sprachnachrichten geschickt, daher wusste ich wie der Lehrgang war. Das hat damals auf jeden Fall wieder dazu geführt, dass wir 2 Wochen oder so jedes Treffen mehrstündig darüber geredet haben, dass sie sich mehr Nähe wünscht. 

Sie meint dann immer, dass wenn wir im Alltag mehr Zeit miteinander verbringen würden, dann könnte sie solche Sachen auch besser akzeptieren und würde dann nicht so überreagieren. Aber solche Geschichten gibt es immer wieder und ich denke mir, sie kann mir doch auch so zeigen, dass sie mal damit klar kommt, wenn ich mich nicht so um sie kümmere. Dann wäre die Zeit zusammen auch harmonischer.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, sugsug schrieb:

Hat Psychologie studiert

Über solche höre ich immer nur Schlechtes/Wirres!

 

vor einer Stunde, sugsug schrieb:

Sie meint dann immer, dass wenn wir im Alltag mehr Zeit miteinander verbringen würden, dann könnte sie solche Sachen auch besser akzeptieren und würde dann nicht so überreagieren. 

Das glaubst du selbst nicht und ich glaube auch sonst kein anderer hier... Ich glaube viel mehr, dass du dich arg umsehen wirst. 

Was sie sagt, ist ja, dass sie mehr Zeit mit dir haben wird, wenn zusammen unter einem Dach. Und diese Zeit wird sie EINFORDERN.

Du hast auf Arbeit mehr zu tun? oder willst länger bleiben weil es passt? Dann kannste dir daheim was anhören!

Du willst nach der Arbeit Kräfte sammeln oder mitn Kumpel(ine) auf ein Bier? Vergiss es!

Sie hört dann endlich auf mit Klammern? Nein! Dann wird instant eskaliert auf die nächste Stufe, dass man doch jetzt heiraten und werfen sollte, wenn schon zusammen gezogen. 

 

Ich denke mal die Exkursion zur Familienfeier zeigt was wäre, wenn der Alltag einkehrt und du anders als bei Dates ihr dann nicht mehr 24/7 100% Aufmerksamkeit schenkst, weil andere Dinge aktueller/wichtiger sind.

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde an deiner Stelle nichts überstürzen.

Probiert doch einfach mal beide aus, wie es mit den zusammen Leben funktioniert indem du "einfach" mal nen Monat nur bei ihr bist. 

Würde ich in jeden Fall besser finden, als sich eine gemeinsame Wohnung zu nehmen und nach nen Monat festzustellen, dass es nicht klappt.

Eine nicht harmonische Beziehung durch zusammenziehen zu kitten klappt meistens nicht, es wird immer Reibungspunkte geben 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.6.2019 um 16:16 , Phantom Pain schrieb:

Das wichtigste zu erst, mach nichts was du nicht willst und vernachlässige keine hobbys etc nur wegen deiner Freundin, am Ende schießt sie dich sogar im den Wind weil du mehr oder weniger alles aufgegeben hast uns bist im onitis Sumpf...

Du muss dir auch schon die Frage stellen, wohin die Reise gehen soll. Ewig kannst du das Thema auch nicht hinauszögern l.

Genau so war es bei mir. Sie wollte auch zusammenziehen, damit wir mehr Zeit miteinander haben. War auch anfangs cool und man hatte nicht mehr die Pflicht, wenn man zusammen war, sich die ganze Zeit umeinander zu kümmern. Schrittweise sank die Zeit, die ich für mich hatte und so kam es wie es kommen musste. Hochzeit, Kinder usw. kamen natürlich auch kurz nach dem Zusammenzug auf und hier gingen die Diskussionen dann weiter ob und wann. Zuletzt ging sie fremd, weil es bei uns wg. dieser Themen immer wieder Krisen und unterschiedliche Vorstellungen gab.

Scheint immer wieder das gleiche Spiel zu sein. Du wirst sie nicht verändern können, nur dich selbst. Wenn sie sich nicht so entwickelt wie du es dir wünscht, dann solltest du Grenzen und ggf. auch Konsequenzen in Erwägung ziehen. Sollte schon passen euer Verständnis von Zeit für sich und Autonomie.

Ist doch schön wenn man sich vermisst.

bearbeitet von revir
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin TE,

das Zusammenziehen kann tatsächlich etwas verbessern. Kann. 
Nach fast zwei Jahren kann man das ja auch machen.

Ich denke aber das da auch einiges an Kontrollzwang mitschwingt.
Wenn sie jetzt schon so drauf ist, obwohl sie dich nicht dauernd kontrollieren kann, wird das wohl nur noch schlimmer.

Es kann aber auch ein harter und permanenter Kampf sein sofern sie dieses Verhalten nicht einstellt. Bis hin zu dem Punkt an dem Du selbst nicht mehr weißt was Du willst.
Du willst dich mit deinen Freunden auf ein Bier treffen und gleichzeitig willst Du keinen Stress mit deiner Freundin bzw. hast Du keinen Bock auf ihr Gemecker.
Da stehst Du dann mitten drin. Orientierungslos. Es geht nur um ein Bier und nicht um nen Puff Besuch. Schließlich habt ihr ja sonst ne super Zeit.

Das wird dann noch verfeinert mit aus der Luft gegriffenen Unterstellungen wie zB. Kumpel schreibt ne SMS wg. spontan Treffen, Du sagst zu.
Dann bekommst Du an den Kopf geworfen das Du das ja schon seit gestern weisst und sie nun nur deinetwegen alleine daheim sitzt weil sie hätte ja was mit XY machen können..
Da wird auch mal der Kumpel als dumm abgewertet, emotional erpresst (ich bin dir egal mimi), wir machen nie was zusammen.

Ich hab irgendwann mal angefangen Ihre Reaktion vorher auf nen Zettel zu schreiben, dann habe ich ihr zB von der Kumpel SMS erzählt, das Gemaule abgewartet und ihr dann den Zettel gezeigt.
Hat nichts gebracht, im Gegenteil. Auf einmal war ich passiv Aggressiv, ich wollte Sie nur absichtlich verletzten und so weiter.

Du kennst Deine Freundin und eure Beziehung besser als wir.
Wenn Du allerdings jetzt schon ab und zu "Angst" hast ihr zB von besagter sms zu erzählen weil Du weisst das diese Sprüche kommen und es Stress gibt, dann lass es.
Das wird sonst ein nie enden wollender Frametest, der zwar durch wunderschöne Tage unterbrochen wird aber wie aus dem Nichts, wenn Du denkst es ist gerade echt cool, macht es BÄM und Du denkst dir what the fuck.

Fieldtested.

MfG

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 44 Minuten, Hamsterbacke schrieb:

Ich denke aber das da auch einiges an Kontrollzwang mitschwingt.

Genau, und auch da gehören zwei zu.

 

Ich meine, alles gut beschrieben vom TE usw. Aber was mir nicht einleuchtet... was soll das ganze Diskutieren?

 

Dass man nach fast 2 Jahren hier und da mal redet ist zwangsläufig okay bis gut.

Ist es ohne Vorwürfe und kommt hier und da mal etwas Selbstreflexion obendrauf - umso besser.

Aber wenn es sich ewig im Kreis dreht, immer wieder Zeit flöten geht - fehlt einfach Führung.

 

Also @sugsug, warum:

Am 1.6.2019 um 15:49 , sugsug schrieb:

Stattdessen wird mir mit hängenden Mundwinkeln die Tür aufgemacht und wir reden wiedermal von 20- 24 Uhr ohne Ergebnis.

Am 2.6.2019 um 11:35 , sugsug schrieb:

Das hat damals auf jeden Fall wieder dazu geführt, dass wir 2 Wochen oder so jedes Treffen mehrstündig darüber geredet haben, dass sie sich mehr Nähe wünscht.

Wtf. Ich weiß nich ob's wirklich jobbedingt ist, ~ihre Art 🙄, oder ob sie dir auf der Nase rumtanzt.

Aber egal, so ist's nicht zielführend...

Wo bist du in den stundenlangen Gesprächen, wie kümmerst du dich um qualitytime?

Warum lässt du dich von oben bis unten vollsülzen?

Setzt (keine) Grenzen, oder holst sie aus ihrem Frame?

 

> Natürlich weißt du, dass das so nicht der Königsweg ist, also wovor hast du Angst?

 

 

Am 1.6.2019 um 15:49 , sugsug schrieb:

Wie finde ich am besten raus, was für mich der richtige Weg ist? Zusammenziehen und es drauf ankommen lassen? Einfach mal das Nähebedürfnis, das sie hat akzeptieren und gucken wie es sich anfühlt?

Wie wäre es mit ner Mischung aus beidem + jetzt schon so handeln, wie du es dir vorstellst:

 

Du könntest sie lieben, obwohl sie so ist wie sie ist. Obwohl sie (Unterstellung), eure Beziehung mit ihrem Job verwechselt und alles zerreden will.

 

>Also akut:

- Grenzen setzen und auch mal Treffen verschieben/absagen

-> und wenn sie dann "reden" mag: auf qualitytime gehen, anstatt stundenlang zu labern / oder halt entziehen wenn's nich geht,

 

- nicht den Erklärbär spielen - alla, kann dann nicht weil.. und lang nicht gesehen... und zufällig in der Gegend ...  wäre mir wichtig ... blafasel

-> Unberechenbarer werden: "ich will xyz machen" - reicht.

 

_____

Aber unterm Strich, mach einfach jetzt schon mehr worauf du Lust hast, und bleib dafür liebevoll = Fels in der Brandung.

Ich denke ihr seid jetzt schon in der suboptimalen Dynamik, also stell dich auf etwas Drama ein.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎01‎.‎06‎.‎2019 um 15:49 , sugsug schrieb:

und mittlweile frage ich mich, ob das immer so bleiben wird.

Nein, es wird schlimmer. Versprochen.

 

Am ‎01‎.‎06‎.‎2019 um 15:49 , sugsug schrieb:

Wie finde ich am besten raus, was für mich der richtige Weg ist?

Insgeheim weißt du es schon. Wenn sich innerlich in dir alles zusammenzieht beim dem Gedanken mit ihr zusammen zu ziehen dan is das recht eindeutig. Ich würds erstmal noch ne Weile so laufen lassen wie es ist und mir meine Zeit auch nehmen die ich für mich brauche. 

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Musste gerade mehrfach schmunzeln als ich den Eingangspost sowie den anderen Post vom TE gelesen habe.

1:1 meine Exfreundin damals, in fast allen Belangen. Ihre Argumente mit dem Sehen unter der Woche, sogar das 1 jährige On-Off Drama passt. Lass mich raten, sie ist mega fürsorglich, beim Sex leidenschaftlich, macht dir immer kleine Geschenke und denkt eigentlich immer an dich? Würde mich nicht wundern, wenn sie sogar richtig ausrasten kann und Weinkrämpfe bekommt, wenn du mal nicht an der Klärung eines Streits interessiert bist.

Zitat

Beim nächsten Treffen gabs natürlich wieder stundenlange Diskussionen darüber. Sie sagt sie fühle sich dann zurückgewiesen, aber anstatt die Zeit, die wir haben schön zusammen zu nutzen wird sie mit diskutieren verschwendet. 

Sogar exakt unser Streitverlauf früher! :D

Deine Freundin gehört, so jedenfalls meine Einschätzung, zu der Sorte Mädels die einfach nicht alleine sein können und zudem extremst Harmoniebedürftig sind. Ist aber nicht zwingend was schlimmes. Die benötigt halt jemanden, der da genau so tickt wie sie selbst in der Hinsicht. Die will Familie, Babies füttern und sich Samstag Abend mit Jonas und Anna auf nen Rotwein treffen. Wenn man auf sowas steht, ist sie garantiert eine tolle Partnerin und wunderbare Mutter.

Ich kann dir aber sagen was passieren wird: Es wird nicht besser. Ihr Drama wird dich immer weiter von ihr weg treiben und du erwischt dich immer öfter bei dem Gedanken Ausreden zu erfinden, wieso du an Tag X und X nicht kannst. Der Wunsch nach einem "freien" WE wird häufiger und irgendwann gibt's nen großen Knall.

Wirklich witzig, als hätte ich den Thread vor 10 Jahren eröffnet.

Was nu? Tjoah ist leider relativ simpel. Wenn ihr zusammen zieht, wirst du das ziemlich schnell bereuen. Die Frage ist hier eigentlich nur, wie schnell bist du bereit einzusehen, dass ihr keine gemeinsame Zukunft habt?

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank euch allen erstmal. Deswegen schätze ich dieses Forum sehr, weil hier die unbequemen Sachen angesprochen werden und kein Hollywoodgesülze. Gleichzeitig aber viele Sichtweisen und meistens auch sachlich.

vor 7 Stunden, Enatiosis schrieb:

 

1:1 meine Exfreundin damals, in fast allen Belangen. Ihre Argumente mit dem Sehen unter der Woche, sogar das 1 jährige On-Off Drama passt. Lass mich raten, sie ist mega fürsorglich, beim Sex leidenschaftlich, macht dir immer kleine Geschenke und denkt eigentlich immer an dich? Würde mich nicht wundern, wenn sie sogar richtig ausrasten kann und Weinkrämpfe bekommt, wenn du mal nicht an der Klärung eines Streits interessiert bist.

 

Fuck, du hast bei allem recht. Sie ist enorm fürsorglich, denkt bei vielen Sachen an mich. Sexuell geht sie sehr auf mich ein. Das mit den Geschenken passt total, wobei das in letzter Zeit etwas nachgelassen hat, weil ich nicht immer die Dankbarkeit gezeigt habe, die sie erwartet hat. Ich habe ihr da halt gesagt, dass ich das schätze, aber sie nicht erwarten kann, dass ich alles was sie mir schenkt jetzt in meiner Wohnung platziere. Mit den Weinkrämpfen stimmt auch, sie ist sehr nah am Wasser gebaut und das ausrasten, wenn ich irgendwann sage ich will jetzt nicht weiter diskutieren auch.

vor 8 Stunden, Enatiosis schrieb:

Deine Freundin gehört, so jedenfalls meine Einschätzung, zu der Sorte Mädels die einfach nicht alleine sein können und zudem extremst Harmoniebedürftig sind. Ist aber nicht zwingend was schlimmes. Die benötigt halt jemanden, der da genau so tickt wie sie selbst in der Hinsicht. Die will Familie, Babies füttern und sich Samstag Abend mit Jonas und Anna auf nen Rotwein treffen. Wenn man auf sowas steht, ist sie garantiert eine tolle Partnerin und wunderbare Mutter.

Ich kann dir aber sagen was passieren wird: Es wird nicht besser. Ihr Drama wird dich immer weiter von ihr weg treiben und du erwischt dich immer öfter bei dem Gedanken Ausreden zu erfinden, wieso du an Tag X und X nicht kannst. Der Wunsch nach einem "freien" WE wird häufiger und irgendwann gibt's nen großen Knall.

Und ich glaube das ist genau das Problem. Sie ist in vielen Belangen eine tolle Frau. Die erste, die mich total umgehauen hat beim Kennenlernen. Ich denke mir, vielleicht will ich ja in 5 Jahren das und dann wäre sie ideal. Dann ärgere ich mich, dass ich mich damals nicht drauf habe einlassen können. Auf der anderen Seite merke ich ja ,dass ich es im moment nicht so will.

 

vor 10 Stunden, Doc Dingo schrieb:

Nein, es wird schlimmer. Versprochen. Insgeheim weißt du es schon. Wenn sich innerlich in dir alles zusammenzieht beim dem Gedanken mit ihr zusammen zu ziehen dan is das recht eindeutig. Ich würds erstmal noch ne Weile so laufen lassen wie es ist und mir meine Zeit auch nehmen die ich für mich brauche.

Leider stimmt das mit dem innerlich zusammenziehen. Ich blicke einem Zusammenziehen im Moment nicht mit so positiven Gefühlen entgegen.

 

vor 10 Stunden, B. Friedigen schrieb:

Genau, und auch da gehören zwei zu.

 

Ich meine, alles gut beschrieben vom TE usw. Aber was mir nicht einleuchtet... was soll das ganze Diskutieren?

 

Dass man nach fast 2 Jahren hier und da mal redet ist zwangsläufig okay bis gut.

Ist es ohne Vorwürfe und kommt hier und da mal etwas Selbstreflexion obendrauf - umso besser.

Aber wenn es sich ewig im Kreis dreht, immer wieder Zeit flöten geht - fehlt einfach Führung.

 

Ja das habe ich mich auch schon öfters gefragt warum ich das mitmache. Führung fehlt nicht würde ich sagen. Es ist eher so, dass mich so ein Streit immer wieder in den Modus bringt die Beziehung zu hinterfragen. Ich sitze dann da und frage mich, ob ich das wirklich für immer mitmachen kann. Und dann habe ich eigentlich im Moment auch keine Lust auf Quality Time und zu führen, weil ich selbst nicht wei´ß wo ich hinwill. Ok also vielleicht doch fehlende Führung in dem Sinne, dass ich unentschlossen bin.

 

vor 12 Stunden, Hamsterbacke schrieb:

Wenn Du allerdings jetzt schon ab und zu "Angst" hast ihr zB von besagter sms zu erzählen weil Du weisst das diese Sprüche kommen und es Stress gibt, dann lass es.

Das wird sonst ein nie enden wollender Frametest, der zwar durch wunderschöne Tage unterbrochen wird aber wie aus dem Nichts, wenn Du denkst es ist gerade echt cool, macht es BÄM und Du denkst dir what the fuck.

 

Leider sprichst du wahres an. Ich muss sagen, dass ich echt schon teilweise überlegt habe mir frei zu nehmen, den Tag für mich zu verbringen(auch nicht mit Freunden oder so) ,und ihr nichts davon zu erzählen. Jetz über die Brückentage habe ich mir echt Freitags nicht frei genommen, damit ich eine Ausrede habe um Freitag wieder von ihr zu fahren und wir uns erst Samstag abend wieder sehen. Ich will einfach nicht, ass wir wieder ewig darüber diskutieren, warum ich nichts mit ihr machen wollte. Das ist kein gutes Zeichen, das weiß ich selber. Und auch nicht die Art Beziehung, die ich führen will. Ich habe mir leider immer eingeredet, dass wir dafür irgendwann eine Lösung finden werden. Leider ist das jetzt schon seit nem Jahr nicht passiert.

 

Am 2.6.2019 um 18:53 , revir schrieb:

Genau so war es bei mir. Sie wollte auch zusammenziehen, damit wir mehr Zeit miteinander haben. War auch anfangs cool und man hatte nicht mehr die Pflicht, wenn man zusammen war, sich die ganze Zeit umeinander zu kümmern. Schrittweise sank die Zeit, die ich für mich hatte und so kam es wie es kommen musste. Hochzeit, Kinder usw. kamen natürlich auch kurz nach dem Zusammenzug auf und hier gingen die Diskussionen dann weiter ob und wann.

Am 2.6.2019 um 13:09 , Suane schrieb:

Sie hört dann endlich auf mit Klammern? Nein! Dann wird instant eskaliert auf die nächste Stufe, dass man doch jetzt heiraten und werfen sollte, wenn schon zusammen gezogen.

Genau das denke ich mir auch, dass die Diskussion nicht beim Zusammenziehen enden wird. Sie ist natürlich andere Meinung, aber ich glaube auch, dass dann nach spätestens 2 Jahren Diskussionen über heiraten und Kinder kommen werden.

 

Tja scheiße ihr habt leider in vielen Sachen absolut recht. Ich muss ehrlicherweise gestehen, dass ich es auch lange hinausgezögert habe diesen Thread zu erstellen, weil ich die Antworten gefürchtet habe. Der erste Entwurf meines Eingangsposts ist fast 10 Monate alt. Vieles wusste ich eigentlich auch selber. Ich dachte es wird mir der Zeit irgendeine Lösung kommen, dass einer von usn sich magisch ändert und alles super wird. Aber ich habe nichts geändert und deshalb hat sich natürlich nichts getan.

Ich denke das Problem ist, dass ich weiß, dass ich etwas distanzierter in Beziehungen bin. Ich hatte mir deshalb nach der letzten Beziehung gesagt, dass ich daran arbeiten möchte. Habe ich meiner MEinung auch, meine Ex wäre wahrscheinlich super glücklich mit der Nähe. Aber deshalb habe ich immer gedacht, dass sie vielleicht ja recht hat und ich zu distanziert bin. Denn Beziehungsprobleme immer nur auf den Partner zu schieben sorgt ja nur dafür, dass man immer wieder die gleichen Probleme haben wird. Auf der anderen Seite habe ich aber auch gemerkt, dass ich einfach dieses ständige Zusammensein nicht will/kann, aber das vielleicht amgisch irgendwann kommt. Ein Teil von mir denkt sich auch, dass ich es in 5 Jahren bereue sie gehen zu lassen, weil ich das ganze Familiending dann will. Der andere Teil denkt sich du würdest es in 5 Jahren bereuen es nicht beendet zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, sugsug schrieb:

Genau das denke ich mir auch, dass die Diskussion nicht beim Zusammenziehen enden wird. Sie ist natürlich andere Meinung, aber ich glaube auch, dass dann nach spätestens 2 Jahren Diskussionen über heiraten und Kinder kommen werden.

 

vor 2 Stunden, sugsug schrieb:

Ich denke mir, vielleicht will ich ja in 5 Jahren das und dann wäre sie ideal. Dann ärgere ich mich, dass ich mich damals nicht drauf habe einlassen können. Auf der anderen Seite merke ich ja ,dass ich es im moment nicht so will.

Ich habe damals auch etwas zu spät einen Thread hier aufgemacht und das erste Mal zu den Dingen Rat eingeholt. Mir wurde damals auch geraten die Sache zu beenden, das es nicht auf Dauer funktionieren kann. Und da hatte ich genau die gleichen Gedanken. Was wenn ich es später bereue, es ist doch auch so vieles Gut, was vllt. die Leute im Forum im Einzelnen nicht wissen, man kann ja auch nicht 4 Jahre LTR niederschreiben und muss sich auch klar machen, dass man hier im Forum Rat suchend schon eher den Fokus auf das Problem lenkt und dadurch vllt. auch vorschnell der Rat zum Ende der LTR kommen könnte. Dies alles hat mich initial dazu bewegt dem Ganzen noch weiter eine Chance zu geben und zu schauen, wie es sich entwickelt. Rückblickend habe ich mich einige Jahre meiner Selbstverwirklichung beraubt. Aber durch das schmerzhafte Ende sicherlich auch stärker gemacht.

Ich glaube nicht, dass eure Beziehung 5 Jahre halten würde, wenn ihr in unterschiedlichen Zeitlinien des Universums agiert. Sie ist dir da einfach ein paar Schritte voraus, wie meine Ex und irgendwas sagt in dir drin, dass dies vllt. aktuell nicht dein Weg ist. Du kannst nicht wissen wo du in 5 Jahren stehst, welche Wünsche du dann wirklich hast und welche Überraschungen das Schicksal für die bereit hielt. Wir können das Leben nun einmal nicht kontrollieren. Aber wir sollten unser Schicksal auch nicht durch den Partner bestimmen lassen. Du möchtest doch deinen Weg als Individuum gehen und nicht ihren? Man kann Wege zusammen gehen, wenn man in Zeitpunkt und Umsetzung übereinstimmt, aber wenn eure Routen innerlich, wie derzeit, andere Pfade zeichnen? Ja dann wird irgendwann die negative Debatte anstatt Qualitytime und Lügen anstatt Ehrlichkeit euren Alltag zeichnen.

Ich möchte dir nicht explizit dazu raten die LTR aufzugeben. Aber du solltest in dich horchen, ob du bereit bist das Risiko einzugehen und es sich richtig anfühlt, diese Schritte zu unternehmen. Mit dem Zusammenziehen wird eine Trennung definitiv nochmal eine Geschichte emotionaler, in der Zeit werden sich eure Gefühle füreinander vermutlich intensivieren, es ist schwer nachher wieder als Single damit klar zu kommen, dass man allein aufwacht. Andererseits ist es noch nicht das Risiko und der Entscheidungsdruck, den man hat, wenn es z.B. wie bei mir zuletzt darum ging ob und wann man ein Kind in die Welt setzt.

Ich kenne auch Pärchen wo die Frau sich länger (Jahre) in Geduld üben musste und es dann irgendwann zur Familiengründung kam. Der Mann hat hier aber immer so lang gewartet bis es sich richtig anfühlte. Sollte er aber vorschnell einen Kompromiss gemacht haben, sind das meist die Ehen, wo die Kinder später allein aufwachsen. Die Analogie ist immer gleich, egal ob es um das Zusammenziehen usw. ging.

Ich werde nur noch darauf hören, was mir meine innere Stimme sagt und mich nicht mehr überreden lassen. Die richtige Partnerin wird geduldig sein oder meine Zeitvorstellungen direkt teilen.

Es kann ja auch ein Weg sein, dass du deine zeitlichen Vorstellungen und die Rahmenbedingungen mit ihr einmal wirklich ernsthaft klärst. Z.B. x Tage pro Woche brauchst du dann für dich, Ehe nicht vor x Jahren und sie soll sich dann Gedanken machen, ob sie dem vollkommen zustimmen und dies akzeptieren würde.

bearbeitet von revir
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 2.6.2019 um 11:35 , sugsug schrieb:

Ihre vorherigen Beziehungen sind kein guter Indikator.

Doch, sind sie.

 

Ausser, sie reflektiert und verändert sich.

Aber das ist generell schwer.

Es muss von Innen kommen und bei den Damen in dem Alter fehlt meistens noch der Anreiz.

Später kommt das manchmal und wird dann "Reifung" genannt, weil die Optik nachlässt.

 

Warum 1 Jahr on/off? Weil sie drauf steht und stabile Harmonie zum Bruch führt?

Warum Psychologie? Weil es "mega interessant" ist = sie da schon selbst was weg hat... (Schubladendenken, ich weiss).

Warum Drama, obwohls nicht so schlimm war? Weil sie drauf steht. Weil Achterbahn.

Oder anders: weil sie unreif ist und leicht suboptimale Rahmenbedingungen nicht erwachsen balanciert bewertet werden, sondern direkt mit emotionalem Outbreak.

Warum ist sie so needy? Entspringt aus ihrer Unsicherheit... sie will dich unbedingt safe, weil sie krasse Selbstwertprobleme hat.

Kein Stueck ist sie dir voraus, sie lebt in einer manipulativen Disney Welt...

Eigentlich hat sie dich ja safe, aber sie will ein lock-in. Dann fällt der Stress ab, die Machtbalance dreht sich und... viel Spass dann mit ihr :-D

 

Dem setzt du momentan ganz gut was entgegen: du bleibst ruhig und differenziert, betrachtest das erwachsen und gehst deinen Weg.

Da kann sie sich was von abgucken. Einfach mal abwarten, ob das noch passiert.

Vielleicht auch ein paar Hinweise geben... du magst ja diverses an ihr.

Nur wenns mit dem Drama überhand nimmt, damit ihr zusammenzieht, wird das nicht funktionieren.

Das Ding ist: die Sorte Frau stellt sich fast ueberall komplett auf dich ein und wenns dann passt, faellt da ne Maske.

Du musst also nicht nur auf ihre Taten achten, sondern auf die Motivation, Haltung, innere Einstellung... ob sie die lebt.

Wenn da nur hintersteckt, dich zum zusammenziehen zu bewegen, anstatt selbst mal mit sich klarzukommen --> Problem.

Wenn sie prinzipiell selbst mit sich klarkommen will und nur ab und an einen Wink deinerseits mit der Zaunlatte braucht --> ok (kannst du dann als maennliche-weibliche Polaritaet abtun).

 

 

Andere Optionen:

Harte Kante und mehr bad ass --> führt Richtung mehr Leidenschaft mit Ziel on/off

mit diesem guten Wesen jetzt zusammenziehen, weil dann alles besser wird --> führt in die Hölle

 

 

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab mir nicht alles durchgelesen aber ihr beide passt mMn. einfach nicht zusammen. Ihr habt unterschiedliche Nähe-Distanzbedürfnisse. Ich bin da eher so wie deine Perle aufgestellt und werde mir nie mehr einen Menschen suchen, der da nicht so tickt wie ich.

Lass das mit dem Zusammenziehen lieber. Du kannst ihr ja mal mehr Zeit einräumen und schauen wie du damit klarkommst. Bei mir führt das immer dazu das ich mich vernachlässige. Mir fehlt da leider (noch) die nötige Disziplin.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde das zusammen ziehen lassen. Du hast jetzt schon ein Problem deine Distanz zu wahren und ihr wohnt noch nicht mal zusammen. Wie soll es funktionieren, wenn du keinen Rückzugsort mehr hast? Freie Abende oder gar freies Wochenende kannst du komplett knicken. Wahrscheinlich wird sogar das Fitnessstudio für sie irgendwann zum Problem. Weil sie sich nicht mit sich selbst beschäftigen kann und Beschäftigung durch dich erwartet. Das meint sie bestimmt nicht böse, aber das ist eben ihr Bedürfnis. Und du hast ein ganz anderes. 

sicherlich kannst du es in 5 Jahren bereuen. Das nennt man Lebensrisiko. Aber Bedürfnisse ändern sich selten fundamental. glaube kaum, dass du auf magische Weise in 5 Jahren zur 24/7 Klette wirst. vertrau dir da einfach mal.

Du kennst dich am besten. Du hast jetzt schon Bauchschmerzen. Du hast jetzt schon Diskussionen und Stress. Würde mir das nicht in die Wohnung holen. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ihr habt ein sehr verschiedenes Nähe-Bedürdnis. Dazu wurde hier schon viel gesagt. Zusammen ziehen ist kein Quick Fix für eine Beziehung. Das macht man, wenn es gut läuft und passt. 

Ein Punkt aber noch: Sie macht gerade eine Therapie, was ggf. etwas ändern könnte. Denn Teil der Psyhotherapeutenausbildung ist immer selber therapiert zu werden. Ggf. reflektiert sie im Rahmen dieses Prozesses ihr starkes Nähe-Bedürfnis und ihren Bindungstyp. Das wäre meine letzte Hoffbung für euch.

Denn ansonsten kann man eigentlich nur feststellen: es passt nicht mit euch. 

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die anderen haben schon schön gezeigt warum Zusammenziehen das Gegenteil von einer gute Idee ist. Dem kann ich mich nur anschließen. Ich schreib hier auch nur, um (für die Zukunft) ein Missverständnis auszuräumen:

Am 1.6.2019 um 15:49 , sugsug schrieb:

aber anstatt die Zeit, die wir haben schön zusammen zu nutzen wird sie mit diskutieren verschwendet

dieses Diskutieren, das Streiten, über den Chef oder die Arbeit Jammern - all das ist doch "gemeinsam Zeit verbringen"! Sei teilt mit Dir ihre Gefühle. Leider sind wir Kerle da etwas anders gestrickt und statt (wie andere Mädchen) mitzufühlen, suchen wir direkt nach Lösungen. Das fängt schon im Kleinen an, wenn die Kollegin Dir erzählt wie sie heute morgen Ärger mit dem Auto hatte. Du bastelst an einer Lösung noch während sie erzählt - doch sie kann das prima allein, sie wollte doch nur erzählen wie sie sich fühlt und warum.

Deine Freundin wird nie aufhören ihre Gefühle mit Dir zu teilen. Auch nicht wenn ihr eine gemeinsame Wohnung habt. Auch nicht wenn ihr Haus, Hund und anderthalb Kinder habt. Diese Eigenschaft ist ein Teil von ihr - so ist sie halt. Love it, leave it or change it. Und da "change it" in Beziehungen nicht in Frage kommt, bleiben nur Lieben oder Verlassen.

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der wichtigste Tipp, den ich von meinem Vater bekam: Es wird nicht besser. Vergiss es. Er hat damals auch immer daran geglaubt, das wird noch besser. Zusammenziehen, Heiraten, Kinder...

 

 

Schwachsinn - hat ihn innerlich nur fertig gemacht und besser wurde es nie, die Probleme verschieben sich einfach.

bearbeitet von beyondurlvl
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden, sugsug schrieb:

Ja das habe ich mich auch schon öfters gefragt warum ich das mitmache. Führung fehlt nicht würde ich sagen. Es ist eher so, dass mich so ein Streit immer wieder in den Modus bringt die Beziehung zu hinterfragen. Ich sitze dann da und frage mich, ob ich das wirklich für immer mitmachen kann. Und dann habe ich eigentlich im Moment auch keine Lust auf Quality Time und zu führen, weil ich selbst nicht wei´ß wo ich hinwill. Ok also vielleicht doch fehlende Führung in dem Sinne, dass ich unentschlossen bin

Nix fehlende Führung. Du bist wohl schon am selben Punkt wie ich, Du weisst nicht mehr was Du eigentlich willst. Das hast Du dir schon abgewöhnt weil Dir ihre Ausbrüche auf den Zeiger gehen. Du hoffst auf Besserung und genießt die schönen Stunden mit ihr, die es ohne Zweifel gibt. Bis ihr Emotionsvulkan mal wieder ausbricht. Dann geht das Spiel von vorne los.

vor 21 Stunden, Enatiosis schrieb:

1:1 meine Exfreundin damals, in fast allen Belangen. Ihre Argumente mit dem Sehen unter der Woche, sogar das 1 jährige On-Off Drama passt. Lass mich raten, sie ist mega fürsorglich, beim Sex leidenschaftlich, macht dir immer kleine Geschenke und denkt eigentlich immer an dich? Würde mich nicht wundern, wenn sie sogar richtig ausrasten kann und Weinkrämpfe bekommt, wenn du mal nicht an der Klärung eines Streits interessiert bist.

Da musste ich schmunzeln. Bis auf das on/off passt das wie die Faust aufs Auge und sie kann relativ gut alleine sein. Gerade dieses Fürsorgliche und die Leidenschaft beim Sex macht einen Schlussstrich schon schwer. Denn wie Du sagst, grundsätzlich sind das tolle Frauen! Wenn man mit seiner LTR eine Art Symbiose eingehen möchte.

Ist schon krass wie ähnlich sich diese Frauen sind. Vermutlich könnten wir sie untereinander tauschen und es würde uns nicht auffallen.

vor 12 Stunden, sugsug schrieb:


Ich muss sagen, dass ich echt schon teilweise überlegt habe mir frei zu nehmen, den Tag für mich zu verbringen(auch nicht mit Freunden oder so) ,und ihr nichts davon zu erzählen

Sowas ist halt totales Gift und sollte Dir vor Augen führen das da gewaltig was schief läuft. Ich weiß wie schwer diese Erkenntnis bzw. die Konsequenz daraus ist, ich habe das auch viel zu lange mitgemacht. Denn schließlich ist sie ja wundervoll (und das ohne Podestdenken), Du hast ihr schon knallhart gesagt, dass es so keine Zukunft gibt und sie sich aufführt wie eine Hexe wenn der Sklave nicht das macht was sie will. Denn schließlich bist Du ja ein Egoist weil es nicht so gelaufen ist wie sie(!) sich das vorgestellt hat (ohne es verbalisieren).

Dann fängt sie an zu weinen, entschuldigt sich 20 mal, der Sex ist Bombe und Du denkst dir das man dieses wunderbare Geschöpf doch einfach lieben muss. Sie hat ja eig. nichts getan.
So innerlich ist es dir allerdings scheiß egal was sie sagt/tut/macht, Du willst in dem Moment nur noch weg, was zu noch mehr Tränen und einem Wutanfall mit wüsten Beschimpfungen führt.
Dabei wäre es dir am liebsten sie beendet die Beziehung weil sie es mit so einem Monster von Mann nicht länger aushält. Oder sie macht 8 Monate mit ner Freundin in den Urlaub fahren damit Du mal wieder zu Dir finden kannst. Dann schämst Du dich evtl. für diese Gedanke und fragst Dich wo Deine Eier sind und so wartet man, wird ja besser, bis sie wieder explodiert.

Ich war auch viel zu lange in dieser Spirale gefangen. Dieses heiß - kalt macht es einem wirklich schwer. Denn schließlich ist sie ja ne echt tolle Frau.
Oh warte, es geht von vorne los.

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Hamsterbacke schrieb:

Nix fehlende Führung. Du bist wohl schon am selben Punkt wie ich, Du weisst nicht mehr was Du eigentlich willst. Das hast Du dir schon abgewöhnt weil Dir ihre Ausbrüche auf den Zeiger gehen. Du hoffst auf Besserung und genießt die schönen Stunden mit ihr, die es ohne Zweifel gibt. Bis ihr Emotionsvulkan mal wieder ausbricht. Dann geht das Spiel von vorne los.

Natürlich fehlende Führung. Besser kann man des mMn nicht beschreiben, als mit der Erkenntnis, dass nicht gewusst wird, wohin gegangen werden gewollt wird.

Es ist die Quintessenz/Wurzel von fehlender Führung in seiner Reinform.

Man(n) ist überfordert, und hat entweder kein Ziel vor Augen, oder weiß nicht wie man dahin kommt wo man hin will.

Punkt.

 

> Also führt man(n), weder sie -was nicht so schlimm sein mag-, noch sich selbst.

 

Es ging/geht mir um stundenlange immer wiederkehrende Gespräche...

Spoiler

und TE sagte abgekürzt:

~ "Sitze dann da und stell die Bez. in Frage. Weiß nicht wo ich hin will"

Da frage ich mich wie das aussehen mag, und ob das alles ist? Aber egal

> Jedenfalls könnte er anders handeln = sich selbst führen, sodass

a) sie folgt oder nicht, im Kleinem

b) sie folgt oder nicht, im größerem Stil

c) er die LTR zur FB stuft

d) er einen Schlussstrich zieht

etc.pp.

 

Aber wenn es wirklich so abläuft, dass sie ihn stundenlang volltextet und er innerlich einzig versucht fiktive Fragen zu beantworten, weil er zu mehr kb hat / es nicht besser hinbekommt und sich damit analog zu ihr stundenlang im Kreis dreht,

dann next, einlesen, IG, OG, etc.pp. :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nähe und Distanzbedürfnis sind ein sehr elementares Thema.

Weil es eines ist, das kaum lösbar ist. Es ist einfach ein Bedürfnis. Bedürfnisse sind nicht mit Logik lösbar. Deines nach Zeit für dich ist richtig. Ihres nach gemeinsamer Zeit ist genauso richtig. Niemand liegt falsch. 

Und trotzdem kommt ihr nicht auf einen Nenner. Oder eben immer nur in der Form, in der einer von euch sich selbst verlässt. Und das ist tödlich für angenehme Gefühle gegenüber dem Partner. 

Ich glaube dass eine Beziehung in der grundsätzliche Bedürfnisse stark unterschiedlich sind, nicht gut gehen können. Das das ein Todesurteil ist. Ist traurig. Aber da machst nichts. Partner sollten einfach in grundsätzlichen Dingen ähnlich sein. Erspart viel Kummer. 

 

 

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Menschen ändern sich meistens nicht. Auch wenn sich manche in Grund und Boden reflektieren , so hilft das oft nur für den Augenblick.

Wenn dir ein "Sofa-Netflix-Fuck and Chill " Leben momentan reicht,dann zieht zusammen.

Wenn du nebenbei noch ein Eigenständiges Leben mit Bekannten,Freunden und Hobbys behalten möchtest, dann lass es lieber bleiben.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin echt froh diesen Thread erstellt zu haben, ich denke ich werde ihn in nächster Zeit noch brauchen um mir manche Sachen immer wieder vor die Augen zu führen. Es ist dieser Zwiespalt, logisch gesehen weiß ich genau, dass da vieles ungesund in der Beziehung ist und was ihr hier schreibt spiegelt das ja wieder. Emotional ist das alles viel schwieriger.

Am 4.6.2019 um 13:00 , Hamsterbacke schrieb:

Nix fehlende Führung. Du bist wohl schon am selben Punkt wie ich, Du weisst nicht mehr was Du eigentlich willst. Das hast Du dir schon abgewöhnt weil Dir ihre Ausbrüche auf den Zeiger gehen. Du hoffst auf Besserung und genießt die schönen Stunden mit ihr, die es ohne Zweifel gibt. Bis ihr Emotionsvulkan mal wieder ausbricht. Dann geht das Spiel von vorne los.

Ja genau das merke ich gerade wieder wie soviele male davor. Es gibt Momente, die ich mit ihr verbringe und mir denke absolute Traumfrau und beim nächsten Treffen gibt es wieder Streit und ewige Diskussionen und ich will da weg.

 

Am 4.6.2019 um 13:00 , Hamsterbacke schrieb:

Dabei wäre es dir am liebsten sie beendet die Beziehung weil sie es mit so einem Monster von Mann nicht länger aushält. Oder sie macht 8 Monate mit ner Freundin in den Urlaub fahren damit Du mal wieder zu Dir finden kannst. Dann schämst Du dich evtl. für diese Gedanke und fragst Dich wo Deine Eier sind und so wartet man, wird ja besser, bis sie wieder explodiert.

Es ist krass wie man manchmal hofft, dass einen irgendeiner versteht und dann schilderst du da jeden quälenden Gedanken des letzten Jahren. Warum kann sie nicht mal mit ner Freundin ne Woche wegfahren? Ich brauche doch einfach nur einmal etwas Zeit um zur Ruhe zu kommen. Ich bin neidisch auf Freunde deren Freundin ein Auslandssemester macht oder sowas. Und genau dann frage ich mich warum ich es nicht beende, aber dann läuft es die Woche wieder toll und ich denke mir so ist es doch eine tolle Beziehung. Aber dann steht schon die nächste Diskussion vor der Tür. Und diese Diskussionen kennen kein Ende. Vor ein paar Wochen haben wir 2 h diskutiert, dann ahbe ich gesagt, dass ich jetzt ins Bett gehe, weil ich müde bin, wir uns im Kreis drehen und das schon hundertmal diskutiert haben. Im Bett fängt sie dann wieder an. Ich geh aufs Sofa. Sie kommt nach. Ich sage ihr, ich will jetzt nicht mehr und sie macht weiter, ich sage ihr ich will nicht weiter diskutieren. Sie meint wir müssten das ausdiskutieren. Nach dem 10ten mal hole ich demonstrativ mein Handy raus und gucke mir ein VIdeo auf youtube an. Sie explodiert förmlich und will mir das Handy aus den Hand reißen. Wir diskutieren natürlich weiter. Nächsten Morgen weiter Diskussion, dann mehrmals Sex, zusammen Früstücken und einen schönen Sonntag miteinander verbracht ohne wirklich was geklärt zu haben. Dann frage ich mich wieder warum mussten wir jetzt den ganzen Samstag darüber diskutieren, wird das jemals ein Ende nehmen?

Am 4.6.2019 um 13:00 , Hamsterbacke schrieb:

Dann fängt sie an zu weinen, entschuldigt sich 20 mal, der Sex ist Bombe und Du denkst dir das man dieses wunderbare Geschöpf doch einfach lieben muss. Sie hat ja eig. nichts getan.
 

Ich glaube da liegt einfach mein emotionaler wunder Punkt. Hitzköpfige Furien serviere ich schnell ab, den Stress tu ich mir nicht an. Aber die emotionalen, die immer mit Trauer und Tränen reagieren, das ist meine Schwachstelle. Ich will sie in den Arm nehmen trösten und denke mir, warum kann ich ihr nicht einfach mehr von der Nähe geben, die sie will. Sie will nur mehr Zeit mit mir verbringen, deswegen kann ich ihr doch nicht böse sein. Dann denke ich warum will ich denn die anderen Sachen ( Fitnesstudio, Freunde Karriere). Ich meine Leute ackern sich im Gym ab oder der Firma nur um am Ende was zu haben um bei den Frauen zu landen. Und ich habe da ne Freundin, die in vielen Bereich toll ist. Lass ich sie auf ner Feier 5 min alleine, dann wird sie angeredet und alles was diese Frau will ist, dass ich mehr Zeit mit ihr verbringen will. Am Dienstag hatten wir wieder eine Diskussion und ich fragte sie was sie denn jetzt von mir hören will, worauf sie meinte " Ich will, dass du mir sagst, dass du willst, dass wir jetzt zusammen ziehen, heiraten und 4 Kinder kriegen ". Dann denke ich mir, was falsch mit mir ist, dass ich ihr das nicht sagen kann. Vielleicht kann ich das ja in 5 Monaten und es geht weiter mit der Hoffnung und den Streits, die mich davon nur weiter entfernen. Dann gibt es die Leute, die sagen "Beziehungswahl ist Problemwahl",  irgendeinen Reibungspunkt gibt es in jeder Beziehung, ich muss gucken, ob ich damit klar komme. Dann gibt es die, die sagen man selbst ist die einzige Konstante in seinen Beziehungen, deine Probleme werden in den anderen auch wieder aufkommen, wenn man sie nicht löst.Und ich stehe wieder da und überlege mir was ich ändern kann und damit dann glücklich bin.

Es gibt Tage da denk ich mir ich geh in Kloster und werde Mönch, dann habe ich diese Probleme nicht mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten, sugsug schrieb:

Es gibt Tage da denk ich mir ich geh in Kloster und werde Mönch, dann habe ich diese Probleme nicht mehr.

Deine Probleme sind hausgemacht, weil du keine Entscheidung fällen möchtest, obwohl du im Hinterstübchen genau weißt worauf das in Zukunft hinauslaufen wird. 

vor 11 Minuten, sugsug schrieb:

Dann denke ich mir, was falsch mit mir ist, dass ich ihr das nicht sagen kann.

Nix. Sie ist es einfach nicht.

vor 14 Minuten, sugsug schrieb:

Und ich stehe wieder da und überlege mir was ich ändern kann und damit dann glücklich bin.

Das herauszufinden erfordern Selbstreflektion und vor allem Ehrlichkeit mit dir selbst. Das kannst du nicht, solange du in einer Beziehung bist und dich in einer emotionalen Achterbahn befindest.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.