297 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

1. Dein Alter 34
2. Sein Alter 40
3. Art der Beziehung monogam 
4. Dauer der Beziehung 15 Jahre
5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 3 Monate
6. Qualität/Häufigkeit Sex 1-5x/Woche
7. Gemeinsame Wohnung? Ja
8. Probleme, um die es sich handelt s.u.
9. Fragen an die Community s.u.

 

Ich bin seit 15 Jahren in einer Beziehung, etwa 5Jahre verheiratet und habe mit ihm ein Kind. Die Beziehung war von einigen Höhen und Tiefen abgesehen immer recht glücklich obwohl wir uns grundsätzlich in eher unterschiedliche Richtungen entwickelt haben. Ich war schon immer der extrovertierte gerne etwas verrücktere Typ und er der introvertierte Gegenpart. Im Laufe der Jahre wurde er eher ruhiger, brummeliger, verbrachte viel Zeit am Pc und Freundeskreis, Sport etc schrumpften immer weiter zusammen. 

Durch Schwangerschaft und Kleinkind war auch ich für eine Weile eher ruhiger, viel zu Hause, kaum Sport. Natürlich habe ich irgendwann wieder mit all diesen Dingen angefangen was er nicht verstehen konnte. Seitdem gibt es Stress und Kommentare wenn ich „schon wieder“ in Sport gehe, ausgehe, mich bei der Arbeit engagiere etc. 

Macht ihn in meinen Augen natürlich nicht attraktiver und die Beziehung deutlich schlechter. Wenn ich ehrlich bin dann denke ich jetzt schon regelmäßig darüber nach mich zu trennen und auch die Flirtversuche von anderen Männern interessieren mich deutlich mehr als sie sollten. Streitereien gibts immer wieder aber es bringt nicht viel bzw führt nur zu kurzfristigen Verbesserungen.

Also was nun? Kann ich ihn irgendwie wachrütteln? Sowas wie „dein Verhalten ist dermaßen unattraktiv dass ich eigentlich keinen Bock mehr habe mit Dir zu schlafen“ habe ich allerdings in deutlich netterer Formulierung schon versucht. Ihn zu Sport, Freunden Freizeit und Co zu motivieren hat nichts gebracht oder verlief einfach im Sand.

Diese Phase geht mittlerweile schon so lange dass es einfach keine Phase mehr ist und insgesamt wird es eher schlechter als besser. Zum zu Hause rumsitzen bin ich zu jung und eine Beziehung in der man nebeneinander her lebt macht mich nicht glücklich. 

Irgendwelche Vorschläge wie ich ihn dazu bringen kann mal wieder am Leben teilzuhaben? Oder ist das eine Art Midlife Crisis? Vielleicht hat einer der hier anwesenden Herren ja so eine ähnliche Phase schon selbst gehabt und weiß wie man da wieder raus kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Melde ihn im PUF an 😉

Aber Spaß beseite:

Ich schwanke zwischen "so ist er halt" und "er ist in der LTR bequem geworden".

Ersteres hieße, dass du es nicht ändern könntest. Letzteres ließe sich ggf. durch mehr Distanz und Konkurrenz etwas anstoßen. Mir fehlen da allerdings praktische Erfahrungen. 

Hoffe, ich tue dem Kollegen nicht Unrecht, aber ich meine @botte war selber mal auf einem ähnlichen Pfad unterwegs, bevor er auf einmal Single wurde und sein Leben umgekrempelt hat.

bearbeitet von Patrick B

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Mutter hatte meinem Stiefvater in so ner Phase die Pistole auf die Brust gesetzt.
"So geht´s nicht weiter."
Wird so Ende der 90er gewesen sein. Genauen Zeitpunkt weiß ich nicht.

Jedenfalls. Sie sind seit 8 Jahren verheiratet. Läuft da, soweit ich das überblicke. Kann also klappen.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

15 Jahre, das ist für euer Alter schon ne Hausnummer.

Gibt es einen möglichen Auslöser dafür, dass er irgendwann brummeliger geworden ist? Versauert er vielleicht schon seit einiger Zeit in einem Job, mit dem er nicht zufrieden ist? 

Mich würde außerdem eure Beziehungsgestaltung interessieren. Was unternehmt ihr so zusammen, habt ihr noch richtige Dates? Pärchenabende nur für euch zu zweit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aye. Bzw bei mir war's anders herum - während ich nochmal den zweiten oder dritten Wind bekommen habe, ist meine Ex versackt. Also das ist schwierig. Ich hab in der Situation auch einiges versucht: ziehen ('komm doch mit!'), schieben ('raff Dich doch mal auf')... hat beides nicht funktioniert, wobei das bei ihr zum Teil aber auch krankheitsbedingt war.

Ist halt so im Leben: wir bleiben nicht unser Leben lang dieselben, die sich ineinander verknallt hatten. In seinem Alter kann das gut die vielzitierte Midlife Crisis sein -  man ist lange zusammen, die Weichen für die kommenden 20 Jahre scheinen im Grunde genommen gestellt und man fragt sich: isses das jetzt? Dann ist die Frage, ob man diese divergierenden 'Flugbahnen' wieder so halbwegs eingefangen bekommt, oder nicht. Wobei ich inzwischen denke, dass das Einfangen nicht immer ein Wert an sich ist.

Beantworte doch mal @Enatiosis Fragen, damit's hier ne etwas konkretere Grundlage gibt. Wie spielt das so bei Euch? Wie läuft der Alltag ab? Wieviel Raum gibt's noch für Besonderes als Paar? In wie weit, denkst Du, spökt da auch Euer Elterndasein hinein? Habt ihr noch Ziele, Wünsche, Pläne? Du für Dich, aber auch gemeinsam?

Gerne auch per PN - bei mir wird's an ein paar Stellen sehr persönlich bei dem Thema -  aber hier haben jetzt schon ein paar gute Leute rein geschaut, von daher nutz ruhig den Tread.

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten, Patrick B schrieb:

Melde ihn im PUF an 😉

Aber Spaß beseite:

Ich schwanke zwischen "so ist er halt" und "er ist in der LTR bequem geworden".

Ersteres hieße, dass du es nicht ändern könntest. Letzteres ließe sich ggf. durch mehr Distanz und Konkurrenz etwas anstoßen. Mir fehlen da allerdings praktische Erfahrungen. 

Hoffe, ich tue dem Kollegen nicht Unrecht, aber ich meine @botte war selber mal auf einem ähnlichen Pfad unterwegs, bevor er auf einmal Single wurde und sein Leben umgekrempelt hat.

Distanz und Konkurrenz bringt gar nichts. Er weiß dass ich oft angesprochen und angenähert werde, ist ihm aber relativ egal (oder er gibt es nicht zu?). Ja klar ist er eben so ein Typ und das wird sich nicht ändern.. Aber es gibt einen Unterschied zwischen eher introvertiert und keine sozialen Kontakte außer online beim zocken.

 

vor 23 Minuten, Enatiosis schrieb:

15 Jahre, das ist für euer Alter schon ne Hausnummer.

Gibt es einen möglichen Auslöser dafür, dass er irgendwann brummeliger geworden ist? Versauert er vielleicht schon seit einiger Zeit in einem Job, mit dem er nicht zufrieden ist? 

Mich würde außerdem eure Beziehungsgestaltung interessieren. Was unternehmt ihr so zusammen, habt ihr noch richtige Dates? Pärchenabende nur für euch zu zweit?

Ich glaube nicht dass es einen richtigen Auslöser gab. Der Wechsel von Studium zur Arbeit ist ihm schwer gefallen und so richtig Spaß auf der Arbeit hat er nicht auch wenn es Jammern auf hohem Niveau ist (kurze Arbeitszeiten und viel Geld). Reicht aber alles nicht als Anreiz beruflich etwas zu ändern. Also wird weiter gejammert und wenn ich Spaß bei der Arbeit habe und gerne hingehe dann schaut er mich an als wäre ich verrückt.

Dates gibt es kaum. Wenn dann muss ich den Babysitter organisieren, bezahlen und alles planen. Dann macht er zwar mit, hält das aber nicht für notwendig. Von ihm aus kommt da nix, er ist mit Sofa und Film schauen happy. Den Abend verbringt er aber am liebsten im Arbeitszimmer am Computer. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten, botte schrieb:

 

Ist halt so im Leben: wir bleiben nicht unser Leben lang dieselben, die sich ineinander verknallt hatten. In seinem Alter kann das gut die vielzitierte Midlife Crisis sein -  man ist lange zusammen, die Weichen für die kommenden 20 Jahre scheinen im Grunde genommen gestellt und man fragt sich: isses das jetzt? Dann ist die Frage, ob man diese divergierenden 'Flugbahnen' wieder so halbwegs eingefangen bekommt, oder nicht. Wobei ich inzwischen denke, dass das Einfangen nicht immer ein Wert an sich ist.

Ich glaube nicht dass ich ihn „retten“ kann. Wenn er unglücklich ist dann muss er da auch alleine einen Weg raus finden. Aber wer immer nur jammert und selbst nicht weiß warum und auch nichts von sich aus ändert.. was soll man da noch tun?

Zitat

Beantworte doch mal @Enatiosis Fragen, damit's hier ne etwas konkretere Grundlage gibt. Wie spielt das so bei Euch? Wie läuft der Alltag ab? Wieviel Raum gibt's noch für Besonderes als Paar? In wie weit, denkst Du, spökt da auch Euer Elterndasein hinein? Habt ihr noch Ziele, Wünsche, Pläne? Du für Dich, aber auch gemeinsam?

Gerne auch per PN - bei mir wird's an ein paar Stellen sehr persönlich bei dem Thema -  aber hier haben jetzt schon ein paar gute Leute rein geschaut, von daher nutz ruhig den Tread.

 

Wir leben viel nebeneinander her. Ich bin nach der Arbeit meistens mit dem Zwerg unterwegs und er geht nach der Arbeit nach Hause zum ausruhen. Klar ist es mit Kind anders aber ich finde er grenzt sich selbst schon sehr aus. Ich wollte auch lange ein zweites Kind, er nicht - wäre ihm zu stressig. Als ich das Thema für mich dann irgendwann abgehakt habe (weil genug darunter gelitten und keinen Bock darauf zu hoffen dass es doch noch was wird in Kombination mit den Beziehungsproblemen)  gab es Unverständnis von seiner Seite. Und plötzlich kann er es sich doch wieder vorstellen..

Er ist nicht blöd, er merkt natürlich dass ich mich irgendwie distanziere. 

PN folgt 😘

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, cdc schrieb:

Eine Zwischenfrage: Wie alt ist das Kind ungefähr?

4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

man kann nur sich selber und nicht den Partner ändern. Leider kommen Männer oft erst aus den Puschen wenn es zu spät ist (siehe EX-Back).

Die Frau hat sich emotional auf jemand Neues eingeschossen und der Mann fängt an zu kämpfen und bestenfalls sich zu ändern. Schlimmstenfalls Suff und sozialer Absturz,

Eventuell mal einen ONS erfinden, Vielleicht wird er dann wach und aktiv.

 

LG Hulahoop

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klingt für mich nach einer Evolutionsstufe in der Beziehung, von denen wohl immer wieder welche kommen. Die Frage, ob wir mit jemandem zusammensein wollen, müssen wir alle paar Jahre neu beantworten. Auch, indem wir suchen, was die Basis ist, wo die Verbindung liegt. 

Liebst Du ihn?

In was hast Du Dich damals verliebt? Gibt es das noch?

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten, Hulahoop schrieb:

Die Frau hat sich emotional auf jemand Neues eingeschossen und der Mann fängt an zu kämpfen und bestenfalls sich zu ändern. Schlimmstenfalls Suff und sozialer Absturz,

Eventuell mal einen ONS erfinden, Vielleicht wird er dann wach und aktiv.

Kann ich überhaupt nicht empfehlen. Konkurrenz ist'n feines Tool in der Attractionphase, aber nicht in ner LTR mit Kind. Das schafft schneller böses Blut als Du 'Fremdgehen' sagen kannst. Weil beide schon viel zu sehr investiert sind. Wäre dann auch eher mal bei ner Paartherapie (wenn er sich drauf einlässt), getrennten Schlafzimmern oder eventuell auch mal getrennten Wohnungen für ein Zeit. Falls (wichtige Frage) @MrsCat noch ergebnisoffen ist.

bearbeitet von botte
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schon mal miteinander ganz offen darüber geredet?

So ganz ohne Groll und Druck, sondern so isses.

bearbeitet von Noodle
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, MrsCat schrieb:

Ich wollte auch lange ein zweites Kind, er nicht - wäre ihm zu stressig. Als ich das Thema für mich dann irgendwann abgehakt habe (weil genug darunter gelitten und keinen Bock darauf zu hoffen dass es doch noch was wird in Kombination mit den Beziehungsproblemen)  gab es Unverständnis von seiner Seite. Und plötzlich kann er es sich doch wieder vorstellen..

Ach so, und das hier lasst mal tunlichst bleiben. Mit nem zweiten Kind eine versagende LTR zu kitten ist ne ganz, ganz schlechte Idee.

vor einer Stunde, MrsCat schrieb:

Ich glaube nicht dass ich ihn „retten“ kann. Wenn er unglücklich ist dann muss er da auch alleine einen Weg raus finden. Aber wer immer nur jammert und selbst nicht weiß warum und auch nichts von sich aus ändert.. was soll man da noch tun?

Nee, retten is nich. Du kannst ihm Deine Wünsche und Ansprüche klar kommunizieren, kannst versuchen ihm Wege aus der derzeitigen Situation zu zeigen und ihm Anreize geben, diese Wege auch zu beschreiten. Machen muss er selbst. Du kannst einen erwachsenen Menschen aber nicht retten. Du solltest Dir übrigens auch nicht zu sicher sein, dass er überhaupt von irgendwas gerettet werden will. Vielleicht ist er mit dem status quo ja auch gar nicht so unzufrieden wie Du?

Noch ne andere Sache am Rande (um das abzuklopfen) - Verdacht auch Computer/Internetsucht? Wie viele Stündchen macht er da so neben der Arbeit und was treibt er da?

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 34 Minuten, Geschmunzelt schrieb:

Liebst Du ihn?

In was hast Du Dich damals verliebt? Gibt es das noch?

Ja ich liebe ihn noch aber von dem Mann in den ich mich mal verliebt habe ist nicht mehr viel übrig oder genau genommen kommen diese Wesenszüge kaum noch zum Vorschein. 

vor 17 Minuten, H54 schrieb:

Wenn ich mir anschaue seit wann ihr zusammen seid und den oberen Text lese, dann behaupte ich mal das dein Partner noch nie richtig Beziehung führen gelernt hat und das er vor dir wahrscheinlich nicht richtig auf die Fresse gefallen ist mit einer Beziehung. Deswegen diese Bequemlichkeit was dich angeht, er denkt dich sicher zu haben.

Ich würde es mal mit einer Paartherapie versuchen und wenn er es dann nicht versteht ihm mal richtig die Pistole auf die Brust setzen, so mit vorübergehend bei deinen Eltern wohnen wenn es möglich ist.

Ja das sehe ich ähnlich. Ich bin relativ „pflegeleicht“ und tolerant und ich glaube er merkt erst langsam dass ich nicht sooo sicher bin bzw hat keine Ahnung dass er sowas wie mich so schnell nicht mehr findet. 

Von Paartherapie hält er nix. Dazu müsste ich ihn schon fast zwingen und wäre dann ein „entweder wir gehen da hin oder das wars“ aber so weit ist es noch nicht.

Nein bei Eltern wohnen ist nicht möglich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten, MrsCat schrieb:

Ja ich liebe ihn noch aber von dem Mann in den ich mich mal verliebt habe ist nicht mehr viel übrig oder genau genommen kommen diese Wesenszüge kaum noch zum Vorschein. 

Ja das sehe ich ähnlich. Ich bin relativ „pflegeleicht“ und tolerant und ich glaube er merkt erst langsam dass ich nicht sooo sicher bin bzw hat keine Ahnung dass er sowas wie mich so schnell nicht mehr findet. 

Liegt in der Natur eines Forums, aber das liest sich für mich alles sehr einseitig. Er ist an allem Schuld und alle Fehler liegen bei ihm. Ist jetzt bewusst überspitzt formuliert, aber so klingt das hier durch für mich. Weißt du, ob er in der LTR glücklich ist? Was wünscht er sich von dir? Wünscht er sich irgendwas für die LTR oder ist das für ihn alles gut, außer dass du so Sachen machst wie Sport, Freunde etc? Was wünscht er sich eigentlich für sein Leben? Redet ihr über sowas?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten, botte schrieb:

Kann ich überhaupt nicht empfehlen. Konkurrenz ist'n feines Tool in der Attractionphase, aber nicht in ner LTR mit Kind. Das schafft schneller böses Blut als Du 'Fremdgehen' sagen kannst. Weil beide schon viel zu sehr investiert sind. Wäre dann auch eher mal bei ner Paartherapie (wenn er sich drauf einlässt), getrennten Schlafzimmern oder eventuell auch mal getrennten Wohnungen für ein Zeit. Falls (wichtige Frage) @MrsCat noch ergebnisoffen ist.

Ich habe kein Interesse an Spielchen oder Fremdgehen, ist einfach nicht mein Ding. Ich glaube nicht dass getrennte Wohnungen oder Schlafzimmer etwas bringen würden. Wenn ich die Beziehung einmal beende oder offiziell in Frage stelle ist das Ding durch. Etwas anderes würde sein stolz glaube ich nicht zulassen.

Ja ich bin noch ergebnisoffen/habe noch Hoffnung. 

vor 16 Minuten, Noodle schrieb:

Schon mal miteinander ganz offen darüber geredet?

So ganz ohne Groll und Druck, sondern so isses

Schon versucht ist aber nicht leicht. Wir wissen beide dass wir ein Problem haben allerdings versteht er einfach nicht worum es mir geht bzw war mein Problem ist. Er sieht nur die Auswirkungen davon also dass ich mich distanziere wir weniger Sex haben und so.

 

@botte es wird garantiert kein zweites Kind geben. Ich glaube aber dass er irgendwie so halb unbewusst sich jetzt darauf einlassen würde weil er weiß dass er mich so wieder langfristig an sich binden würde.

Ich glaube auch dass er irgendwie süchtig nach dem Computer und dem zocken ist. Er verbringt dort am liebsten jede freie Minute und wenn ich das kritisiere dann verteidigt er sich damit dass es doch sein liebstes und einziges Hobby ist und es ihn eben glücklich macht. Wenn ich damit argumentiere dass er dauernd zockt und dann komischerweise garnicht glücklich wirkt gehen ihm schnell die Argumente aus. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten, Patrick B schrieb:

Liegt in der Natur eines Forums, aber das liest sich für mich alles sehr einseitig. Er ist an allem Schuld und alle Fehler liegen bei ihm. Ist jetzt bewusst überspitzt formuliert, aber so klingt das hier durch für mich. Weißt du, ob er in der LTR glücklich ist? Was wünscht er sich von dir? Wünscht er sich irgendwas für die LTR oder ist das für ihn alles gut, außer dass du so Sachen machst wie Sport, Freunde etc? Was wünscht er sich eigentlich für sein Leben? Redet ihr über sowas?

Natürlich wirkt das so denn ich bin ja hier um mich über meine Probleme auszukotzen und nicht über seine 😉

Er sagt dass er insgesamt eigentlich zufrieden ist. Er stört ihn dass ich momentan emotional distanzierter bin (Gründe siehe oben) und wir insgesamt weniger Sex haben (Gründe siehe oben). Er würde sich wünschen dass ich mehr Zeit zu Hause verbringe und Haushalt & Co eine höhere Priorität haben. Insgesamt ist er super ordentlich und hat einen Putzfimmel. Mir geht es mehr darum das Leben zu genießen und bei Sonnenschein ins Schwimmbad zu gehen - zur Not kann ich auch am Abend noch putzen und aufräumen. 

Ja wir reden darüber was wir uns vom Leben wünschen aber das ist ein anderes Thema und gehört nicht unbedingt hier hin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 33 Minuten, H54 schrieb:

Wenn ich mir anschaue seit wann ihr zusammen seid und den oberen Text lese, dann behaupte ich mal das dein Partner noch nie richtig Beziehung führen gelernt hat und das er vor dir wahrscheinlich nicht richtig auf die Fresse gefallen ist mit einer Beziehung. Deswegen diese Bequemlichkeit was dich angeht, er denkt dich sicher zu haben.

This!

Und er braucht einen wakeupcall was die PC-Sucht angeht. Schmeiß den scheiss Computer aus dem Fenster, ist auch bei Süchtigen Teenagern ein probates Mittel.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten, MrsCat schrieb:

Ja ich liebe ihn noch aber von dem Mann in den ich mich mal verliebt habe ist nicht mehr viel übrig oder genau genommen kommen diese Wesenszüge kaum noch zum Vorschein. 

Das ist erstens schön und zweitens ein ganz interessanter Satz: Wenn er nicht mehr der Mann von vor 15 Jahren ist (das wäre auch schlimm), was macht ihn denn dann heute liebenswert?

vor 3 Minuten, MrsCat schrieb:

Insgesamt ist er super ordentlich und hat einen Putzfimmel.

Wie würde er das nennen?

vor 4 Minuten, MrsCat schrieb:

Er stört ihn dass ich momentan emotional distanzierter bin (Gründe siehe oben) und wir insgesamt weniger Sex haben (Gründe siehe oben).

Weniger Sex kommt von emotional distanzierter, also legen wir weniger Sex erstmal beiseite. Und emotional distanziert bist Du, weil er grummelt, wenn Du ohne ihn rausgehst und Du zugleich stinkig bist, ohne ihn rauszugehen, kann man das so sagen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten, MrsCat schrieb:

Ich glaube nicht dass getrennte Wohnungen oder Schlafzimmer etwas bringen würden.

Na ja, es wäre zumindest mal ein starkes Zeichen an ihn, sein Verhalten zu überdenken. Willst Du ihm diese Chance nicht geben? Wenn Gespräche nicht gefruchtet haben, braucht's vielleicht Sanktionen. Sexfreie Zeit (Betablocker?), getrennte Betten - oder? Willst Du einfach darauf warten, dass er seine Fehler einsieht, während Du da sitzt und alles richtig gemacht hast? Das ist zu einseitig. Wenn Du wirklich noch willst, dann kämpf auch drum. Ist zu wichtig.

vor 5 Minuten, MrsCat schrieb:

Wenn ich die Beziehung einmal beende oder offiziell in Frage stelle ist das Ding durch. Etwas anderes würde sein stolz glaube ich nicht zulassen.

Sein Stolz oder eher Deiner? Stimmt ja auch nicht - in Frage stellst Du die Beziehung ja jetzt schon. Vielleicht nicht offen für ihn, aber für Dich selbst, was viel wichtiger ist. Was hält Dich wirklich davon ab, ihm diese mögliche Konsequenz anzukündigen? und bringt Dich dazu, stattdessen lieber hurtig flüchten zu wollen, wenn Du Dich einmal entschieden hast?

vor 10 Minuten, MrsCat schrieb:

Wir wissen beide dass wir ein Problem haben allerdings versteht er einfach nicht worum es mir geht bzw war mein Problem ist. Er sieht nur die Auswirkungen davon also dass ich mich distanziere wir weniger Sex haben und so.

Was genau ist denn Dein Problem? Sag bitte nicht: 'sein ganzes Verhalten' oder 'er bringt sich nicht mehr ein. Schau mal auf Deine Seite: was macht es mit Dir? Formuliere das mal aus.

vor 11 Minuten, MrsCat schrieb:

Ich glaube auch dass er irgendwie süchtig nach dem Computer und dem zocken ist. Er verbringt dort am liebsten jede freie Minute und wenn ich das kritisiere dann verteidigt er sich damit dass es doch sein liebstes und einziges Hobby ist und es ihn eben glücklich macht. Wenn ich damit argumentiere dass er dauernd zockt und dann komischerweise garnicht glücklich wirkt gehen ihm schnell die Argumente aus. 

Wie viel Stunden am Tag sind denn das? Kann er das für nen gemeinsamen Urlaub oder ähnliches auch mal zwei, drei Wochen bleiben lassen? Definition von Sucht: https://www.drugcom.de/drogenlexikon/buchstabe-a/abhaengigkeit/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten, MrsCat schrieb:

Ja wir reden darüber was wir uns vom Leben wünschen aber das ist ein anderes Thema und gehört nicht unbedingt hier hin.

Denkst Du, man kann das voneinander trennen?

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sag was Phase ist. Manchmal brauchen wir einen deutlichen Augenöffner. Da ihr ein Kind habt ist natürlich die Frage ob eine Trennung die beste Option ist. Zusammen ist immer noch sehr viel einfacher als einzeln. 

Für dich solltest du sortieren ob du um glücklich zu sein wirklich auf ihn angewiesen bist. also auf sein potentiell neues aktives mountainbikeich, oder ob du mit einem zufriedenen und entspannten Typ zuhaus und gleichzeitig genug zeit für deine aktivitäten schon ganz gut bedient bist. Doof ist dass er selbst unglücklich wirkt und dir das sporteln nicht gönnt. Aber mal so gesehen scheint dort von seiner Seite auch eine große unzufriedenheit mit eurer Beziehung zu existieren. Da mal nachhaken was er sich gern wünschen würde. evtl ist es nicht der gemeinsame sport, sondern eher mal qualitätszeit zu zweit mit enspannteren aktivitäten als crossfit. Sollte er in seinem alter mal formulieren können. 

 

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, botte schrieb:

Wie viele Stündchen macht er da so neben der Arbeit und was treibt er da?

Liegt die Maus links, dann weißt du bescheid.

  • LIKE 1
  • HAHA 9

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.