Hilfe absurde oneitis

32 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hallo, das ist mein erster Beitrag und ich brauche Hilfe. Ich bin (w) und habe allem Anschein nach oneitis und leider schon seit gut 10 Monaten. Ich hab das alles jetzt so oft durchgedacht, komme immer wieder zu den gleichen Schlüssen, meine Freundinnen bestärken mich, dass ich das richtig gemacht habe (habe mich aus dem Kontakt rausgezogen) und trotzdem überkommt mich immer wieder die Sehnsucht nach der Innigkeit, und der Gedanke dass ich alles versaut habe und dass es nie mehr so wird wie mit ihm. 

Ich habe die gängigen Tipps befolgt, seit Januar schon Nummer gelöscht, kein social Stalking, kein Kontakt, meide seine Kreise, grüße ihn nicht mehr, falls ich ihn zufällig sehe. Ich date auch seit 2 Monaten wieder, locker, sexuell, anregend, erweitere meinen Horizont - das macht auch Spaß.

Jetzt habe ich ihn ein paar mal öfter gesehen (beim gleichen Event anwesend, kein Kontakt dort, wir ignorieren uns und es kommt irgendwie wieder hoch.

Unser Bezug war von kurzer Dauer, 3 Monate nur, aber sehr intensiv und es war alles so merkwürdig, v. a. im Nachhinein, so dass ich immer noch verwirrt bin und mein Gehirn das nicht sortiert bekommt und ich ständig in den selben Gedankenschleifen hänge. Ich hab mich so gesehen gefühlt durch ihn, so vertraut, gleichzeitig unter Druck mit Erwartungen und fand ihn teilweise total needy, dann ist er weg zur nächsten, hat sich per WhatsApp aus der affaire gezogen, mich mit Behauptungen wie ich sei vor vollendete Tatsachen gestellt ohne dass ich eine Chance hatte und da stand ich total irritiert, emotional gekränkt. Ich dachte ich sei ihm wert, er hat ziemlich krasse Sachen gesagt, was ich für ihn wäre und dann geht er geht einfach zu irgendeiner Next, hatte nie gesagt dass irgendwas nicht ok wäre. Haben uns danach nochmal zum reden getroffen, war auch irgendwie eher verwirrend und er hat mir Hoffnungen gemacht, die er bei einem weiteren Treffen wieder zerschlagen hat. Da habe ich den Kontakt abgebrochen. 

Ich fand sein Verhalten so unfair und feige und frage mich warum mich das trotzdem noch/wieder bewegt. 

Ich hoffe das ist jetzt nicht so wirr, ich sehe es mal als Einstieg und hoffe dass ich Antworten und Beratung bekomme von den vielen klugen Schreiben, deren Beiträge ich hier schon in anderen Fäden gelesen habe. Ich komme mir selber wie ne Heulmemme vor, so bin ich eigentlich überhaupt nicht. Ich hab sowas auch noch nie erlebt bis jetzt (37), ich habe meine Baustellen (wie jeder), stehe aber mit beiden Beinen im Leben. 

Ich bin wirklich gespannt auf eure Meinungen und Tipps, wie ich das endlich abhaken kann. 

Sams

bearbeitet von Sams
Falsche autokorrektur

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Sams,

du hast dich doch offenbar ziemlich in den Typen verliebt. 

Wenn ich es richtig verstanden habe, dann habt ihr schon miteinander geredet. Hast du ihm gesagt, was du empfindest? So wie du schreibst, empfindet er für dich nicht das gleiche. Das ist meine Interpretation. 

Du wolltest ihm dein Herz schenken und er hat dein Geschenk nicht angenommen. 

Das schöne daran ist doch, dass du noch ein Geschenk übrig hast.

Für jemanden der es verdient 😊.

Ich gehe davon aus, dass du schon versucht hast, Gefühle zu unterdrücken und dich abzulenken. Das hat wohl nicht funktioniert.

Dann bleibt nur noch mitten durch zu gehen. Fühle das was da ist, aber höre nicht auf die Gedanken zu 95% kommt da nur Murks.

Ich hoffe dir ein bisschen geholfen zu haben.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei einer Oneitis sucht du bei dem anderen Menschen etwas das du dir selbst nicht geben kannst. Vielleicht schaust du dir mal an was du in Ihn hineinprojezierst. Ist ne gute Möglichkeit sehr viel über dich zu lernen.

Ich bin vor drei Jahren so zum PU gekommen. Mittlerweile kann ich meiner Oneitis Tipps geben wie sie sich bei Typen verhalten soll mit denen sie Sex haben möchte. Mein Leben ist schön und eine Beziehung will ich mit dieser Frau nicht mehr.

bearbeitet von Sam Stage

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden, Sams schrieb:

Jetzt habe ich ihn ein paar mal öfter gesehen (beim gleichen Event anwesend, kein Kontakt dort, wir ignorieren uns und es kommt irgendwie wieder hoch.

Wie ging es dir bevor du ihn wieder gesehen hast? 

Ihr wohnt nicht weit voneinander und eure Wege könnten sich theoretisch jederzeit wieder kreuzen wenn ich das richtig verstehe?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, vielen Dank für eure Antworten, das tut mir gut! 

Pointman: ja das stimmt, ich war bereit mein Herz zu verschenken. Die lockeren Abenteuer mit den Typen davor waren mir nicht mehr genug, ich wollte es wieder wissen mit Beziehung. Ich dachte dass ich es riskieren kann, da ich den Eindruck gewonnen hatte es hätte ihn total erwischt mit mir. Für mich waren da einige Unsicherheitsfaktoren dabei bzgl seiner lebenssituation, weswegen ich eigentlich die Zögerliche war. Und es war in dem Moment als mich innerlich für ja entschieden hatte, hat er mich stehen lassen, das war sehr schmerzhaft. Und ich dachte noch die ganze Zeit ich könnte das irgendwie aufklären und wir fänden wieder zusammen. 

Das mit dem Fühlen hab ich in der Akutzeit durch (erste Wochen nach dem Bangen und Hoffen vorbei war, weil er sich nicht festlegen konnte und ich deswegen ausgestiegen bin) , das war so ein krasser Herzschmerz, ich bin da voll durch. Jetzt ist es nur noch ein verhältnismäßig kleiner Stich.

Und das mit den Gedanken, was du schreibst, das verstehe ich halt nicht. Ich glaube auch dass da viel Mist zusammen kommt, aber wenn ich nur in den Körper höre und das zulasse ohne gedanklich was dagegen zu setzen, ist irgendwann nur Sehnsucht da, ich will wissen wie es ihm geht und ob es heute anders zwischen uns wäre (ich denke und dachte damals schon das war ein scheiß Zeitpunkt mit uns). Aber darauf zu hören wäre doch Kamikaze oder? Die Schmach wieder stehen gelassen zu werden gebe ich mir kein 3.mal. Woher erkenne ich denn was richtig ist?

 

Sam stage: du liegst richtig, ich projeziere mit Sicherheit mega viel in ihn, so ziemlich alle meine Wünsche vermute ich 😅 (ist aber schon besser inzwischen!) und dann sage ich mir das auch und dann kommt das kleine stimmchen "mimimi, aber es war doch so schön und ich hab mich doch so wohl gefühlt mimimi und die Gespräche und der sex wäääh". Das ist so nervig. Wenn ich das weiter laufen lasse schimpft die Stimme irgendwann mit mir und sagt ich bin ja selber schuld (Glaubenssatz alarm!) und hab mit meiner Zögerlichkeit alles ruiniert. 

 

Doc Dingo: ich bin eigentlich auf nem super Weg. Ich hab alle "Vorwürfe" oder ich nenn es mal Rückmeldungen, die von ihm kamen, beleuchtet, geguckt ob da was dran sein könnte und mich echt weiter entwickelt.

Ich hab mich zudem optisch verändert, ziehe mich femininer an, mache wieder mehr Sport (hatte ich in der trauerphase schleifen lassen), verändere mich gerade beruflich, habe mit Daten wieder angefangen und gemerkt dass ich mich im Kontakt mit Männern jetzt nochmal anders verhalte und dass ich auch sexmäßig nochmal große Neugier entwickle und einiges ausprobiere. Das ist ne super Sache und ich fühle mich total wohl mit mir und fühle mich meistens energiegeladen, kreativ und bester Laune. Ging mir vor ihm auch so, ist jetzt aber nochmal ne Steigerung, ich fühle mich sehr gereift durch die ganzen Nachwehen unserer Begegnung und viel erwachsener und selbstbestimmter und bin auch gerade dabei zu erforschen, was Männer-und beziehungsmäßig zu mir passt, was mir auch viel Freude macht 😉  Das Denken an ihn hatte stark nachgelassen.

Jetzt habe ich ihn ein paar Mal länger in meiner Nähe gehabt bei den events (ja er lebt in der Nähe, es gibt Schnittstellen) und irgendwie ist es doch noch nicht weg. Ihn zu sehen gab mir einen Stich, ich habe dort darauf geachtet wo er ist um Abstand zu halten und konnte es emotional gut händeln. Im Nachgang ein paar Tage später kam es dann wieder hoch, der gedanken- und gefühlswust. Und jetzt denkt es in mir wie er sich wohl entwickelt hat und dass sich meine Vorstellungen ja auch verändert haben. Und er fehlt mir dann irgendwie, denke ich dann. Ich weiß aber nicht ob's stimmt. 

Attraction-mäßig interessieren mich jetzt aber endlich wieder andere Männer, sogar vereinzelt sehr (hsd) das war mehrere Monate nicht vorhanden, das Werte ich jetzt einfach mal positiv. Ltr bin ich aber noch nicht soweit. Gleichzeitig verknüpfe ich aber manche Empfindungen auch mit ihm. 

Ich glaube ich war damals schon weiter und reifer als er, aber trotzdem war ich emotional blockiert. Das durfte ich durch die Begegnung mit ihm auflösen und das gehört mir, das habe ich geschafft und darauf bin ich sehr stolz. 

Ich finde das forum hier total super übrigens! 

 

bearbeitet von Sams
Ergänzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten, Sams schrieb:

Im Nachgang ein paar Tage später kam es dann wieder hoch, der gedanken- und gefühlswust. Und jetzt denkt es in mir wie er sich wohl entwickelt hat 

Naja, das ist alles vollkommen normal dass es nach diesem Zeitraum wieder j bissl hochkommt wenn ihr euch seht. Ich habe an meiner Oneitis im Endeffekt auch n gutes Jahr zu knabbern gehabt. Du bist auf dem richtigen Weg. Einfach weitermachen. Der Rest geht auch noch weg mit der Zeit. Passt also alles soweit bei dir. Solche Rückschläge sind normal wenn du getriggert wirst aber es wird weniger mit der Zeit.

Weiter so!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun.

Ich sprech nicht von den rationalen und planenden Gedanken. Die dir helfen Ursache und Wirkung erkennen lassen. Das sind die 5% die was taugen.

Aber die Gedanken die eher noch das Selbstbewußtsein untergraben. Die sind für die Mülltonne. Ärgerlicherweise sind diese hat oft zahlenmäßig unterlegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Doc Dingo, das hört sich so schön ruhig und einfach an was du schreibst. Ich hoffe es einfach dass du recht hast. Hattest du das Ding mit deiner oneitis-Ex verstanden nachdem es vorbei war?

Was mich halt umtreibt ist dass ich es halt immer noch nicht richtig verstehe. 

War es ein klassisches Strohfeuer bei ihm? Er sagte beim Nachtreffen er würde das immer noch mögen und wollen und es wäre noch nicht vorbei und es würde sich für ihn nichts ändern. Trotzdem hat er sich nie mehr gemeldet. 

Wollte er sich mit mir ablenken von seiner Ex (hatte viel von ihr gesprochen, zum teil vergleiche angestellt, redflagg. Unglückliche Ehe) 

War ihm das eine Nummer zu hoch mit mir (seine ex ist ähnliche "Liga" wie ich, die next eher nicht, hat er sogar zugegeben und sie versteckt...) oder war ich im Gegenteil vielleicht zu wenig unperfekt und zu kühl, ich bin auch eher selbstbewusst (ich hatte zudem Gründe für meine Zurückhaltung - seine aktuelle Lebenssituation)

Hat er eine merkwürdige Einstellung, alles muss auf Anhieb toll sein, wenn es das mal nicht automatisch ist, weil der andere auch eine Meinung und Bedürfnisse hat, kann man darüber nicht sprechen daran nichts ändern (du Bist so, ich Bin so) und geht lieber ohne sich richtig kennen gelernt zu haben 

Hat er ein Spiel gespielt (rückblickend waren da einige merkwürdige und zweideutige Andeutungen) 

Bin ich bindungsängstlich und kann mit Nähe nicht umgehen? Oder ist er bindungsänstlich weil er erst voll rein geht und mit Nähe erdrückt und wenn es tatsächlich nah werden könnte (emotional, auch Auseinandersetzung) haut er zur nächsten ab? 

 

Oder sind das genau die Gedanken @pointman, die ich mir nicht machen soll? 

Ich habe sehr ein selbstwertthema bei ihm gespürt und needyness und er hat sich von Anfang an immer viel gemeldet, das hat mir irgendwie die attraction gekillt, ich konnte ihn nie vermissen. Gleichzeitig mochte ich ihn total gerne, fand vieles sehr passend und wollte was ruhiges. Und dann hat es sich im Moment meiner Entscheidung so gedreht. Buhu

Ich bin ja ausgestiegen als die andere ins Spiel kam und er kam mir nicht hinterher als ich ausstieg. Das tat sehr weh, ich hatte gedacht ich würde ihm wirklich das bedeuten, was er vorher immer angab. 

Wahrscheinlich ging es ihm mehr darum seine Eimer voll gemacht zu bekommen und nicht um mich als Mensch. Das war von einer lower level Frau (sorry, in den Bewertungen denke ich eigentlich gar nicht, ich passe das mal auf die HB-Einteilung hier im Forum an) vermutlich leichter zu kriegen. 

Wie reflektiert oder verwirrt komme ich rüber? Ich will verstehen und über mich lernen. Man zieht ja immer Bestimmtes an. Ich denke im Moment dass ich deswegen noch nicht komplett abschließen konnte, weil ich es halt einfach nicht genau weiß, wen ich da angezogen hatte. 

Oder sollte ich einfach aufhören es verstehen zu wollen und stattdessen die neuen Dinge mitnehmen, von denen durch ihn heraus gefunden habe, dass ich darauf Wert lege oder eben nicht haben will. Z. B. nur einen Mann in stabiler Verfassung und alle weiteren Gedanken und Empfindungen dazu einfach beobachtend geschehen lassen

bearbeitet von Sams

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es hört sich nicht nach Bindungsangst an. Du wolltest auf ihn zu gehen.

Trotzdem bringt dich der Hirnfick nicht weiter. Reflektieren kannst du natürlich nur deine Seite, aber nicht was von ihm ausging.

Wenn ich das richtig verstehe soll es beim Pickup auch darum gehen, sich selber zu verbessern. 

Also kannst du nur an den Stellen angreifen bei denen du dich nicht wohl gefühlt hast. Gab es z.B. Situationen in denen du dir selber nicht treu warst. 

Diese Situationen könntest du für das eigene Wachstum nutzen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Pointman: bzgl. Bindungsangst ich hatte aber auch immer wieder Angst und sogar zT panikgefühle, wenn ich Erwartungen von ihm gespürt habe (wie toll jetzt alles wäre seit wir uns kennen, er hatte ziemlich schnell ein wir-gefühl, nach 1 woche) , hab mich auch lange nicht getraut das anzusprechen (wie gesagt ich war was das reden angeht total blockiert und wie sagt man jemandem freundlich dass man ihn mag und Potential sieht, aber teilweise zu needy findet? ).

Ich hab mich immer wieder reflektiert und hatte meine Ängste am Ende echt im Griff und hab mich getraut mich dem zu stellen und habe es ihm in einem Brief geschrieben.

Darauf habe ich leider nie eine Antwort erhalten. Wir haben uns nach meinem Brief noch 2x getroffen, ich war viel gelöster, er wirkte ganz normal und dann plötzlich Vollrückzug, die andere ins Spiel gebracht und nach ein paar Wochen plötzlich diese halbe Rückholaktion und dann erneutes Stehenlassen.

Seitdem ignoriere ich ihn wenn wir uns irgendwo sehen. Ich bin einfach zu unsicher, weil ich nicht weiß ob er ein Guter in einer Chaosverfassung war oder ein Arschloch ist. 

Hatte er schiss, als es hätte ernst werden können (war ja die 3-monatsschwelle) oder hat er mich die ganze zeit nur als Trostpflaster ausgenutzt und ich war zu blöd es zu merken? Ich finde das macht einen Unterschied inwiefern ich meiner Wahrnehmung trauen kann oder nicht. 

Es jährt sich gerade, daher bin ich vielleicht auch gerade aufgewühlt. 

 

bearbeitet von Sams

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also die Sache mit Ihm, würde ich bleiben lassen. Da gibt es nix mehr zu holen. Zumindest nix was du gebrauchen kannst.

Und sich jemand zu öffnen, bedeutet auch ein Risiko verletzt zu werden. Da Unsicherheit zu spüren sehe ich  als menschlich an. Die Intensität läßt sich wahrscheinlich durch ein solideres Selbstwertgefühl und - vertrauen mildern. 

Aber weggehen sollte das lieber auch nicht, sonst wäre das vielleicht auch kein wirkliches Öffnen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja die Sache mit ihm lasse ich definitiv bleiben. Das war mir damals schon klar. Ich renne niemandem hinterher.

Einmal hatte ich mich damals in dem Brief geöffnet. Das zweite Mal kam nur zu stande da er Kontakt aufnahm, ziemlich deutliche Signale sendete, gleichzeitig aber total passiv blieb und ich immer noch an ein Missverständnis glaubte.

Ein drittes mal gab es nicht und wird es nicht geben, ich habe mich nie wieder gemeldet und seitdem alle Kontakte gekappt. 

Ich würde halt nur für mich gerne wissen ob ich mich in ihm menschlich getäuscht habe oder nicht. Um Gewissheit für die Richtigkeit meiner Wahrnehmung zu haben. Oder meinst du das ist egal? Nach dem Motto er ist nicht mehr da, egal warum, weiter? 

Ich nehme auf jeden Fall so oder so sehr viel gutes für mich daraus mit und ich hab mich prima verändert und weiter entwickelt. Ich hab so viel über mich erfahren und erfahre es noch und bin auf einer spannenden Reise, die hätte ich ohne die von ihm ausgelöste Aufruhr wahrscheinlich gar nicht angetreten... 

Einmal aus der Komfortzone gekickt quasi. 

Und vielleicht muss ich mich einfach damit abfinden, dass es Rätsel gibt, die ich nie ganz lösen kann... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tue dir selber einen gefallen und lasse es bleiben. 

Es fehlen dir seine kompletten 50% an Informationen, die du zum Lösen dieser Gleichung bräuchtest. Zusätzlich wüßtest du selbst dann nicht, ob er sich nicht selber verarscht.

Du könntest den Rest deines Lebens damit verbringen und würdest trotzdem nicht die Antwort bekommen.

Du hast rausgezogen was du konntest und es ist nun Zeit es Ruhen zu lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Pointman schrieb:

Es fehlen dir seine kompletten 50% an Informationen, die du zum Lösen dieser Gleichung bräuchtest. Zusätzlich wüßtest du selbst dann nicht, ob er sich nicht selber verarscht.

Weißt du wie gut das tut, das zu lesen? Ich danke dir. 

Und natürlich hab ich keinen Bock das Thema bis an mein Lebensende durchzukauen 😅 absurd, die Vorstellung! 

Ich bin total froh dass ich das hier gepostet habe, jetzt kann ich fast schon drüber lachen. 

Daaanke dafür 😘

bearbeitet von Sams

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten, Pointman schrieb:

Ups, für den Smiley , werde ich hier von meinen Geschlechtsgenossen bestimmt gevierteilt 😁.

Zu Recht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das stimmt. Für die Spiegelneuronen kamn ich nix. 😂 War grade so im Flow mit dem schreiben, da isses rausgerutscht. 

Normal bin ich voll der Eisblock😈. *Hust*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo SAMS,

sehr interessant was Du geschrieben hast. Schön das es Dir besser geht. Ich bin einer ähnlichen Situation, ganz am Anfang. Akute Oneitis, ich hab es aber wenigstens schon erkannt und geb gerade Gas da raus zu kommen. Ich bin deutlich älter als die meisten hier (50) nach 18 Jahren Ehe, Trennung vor 3 Jahren, hatte ich jetzt eine Freundin, jünger (26), 2 Jahre lang. Ich bin groß, sehr sportlich, hab Geld und Zeit. Eigentlich ein Hammer Typ, .....:-))) aber bin gerade völlig durch die Mangel gedreht und war out of order. Ich hab ne Menge Geld verloren, hab Fehler im Geschäft gemacht weil ich nicht mehr ich selbst war. Ist viel passiert, darauf möchte ich jetzt nicht im Detail eingehen, nur auf das was "uns beide" betrifft. In die Oneitis gerutscht bin ich, weil ich einen Fehler begangen habe mit ihr, den habe ich sehr bereut (kein fremdgehen, schlimmer) und deshalb habe ich mich total bemüht das wieder hin zu bekommen, bis zur Selbstaufgabe, volles Committment, völlige Idealisierung von ihr. Hab allem zugestimmt was sie sich gewünscht hat, inklusive heiraten und Kinder bekommen. Sie hat sich aber immer weiter und weiter zurück gezogen, das habe ich gespürt. Das hat mich völlig verrückt gemacht und am Ende total ausrasten lassen, ich hab sie angeschrien, was auch ein altes Muster von mir war. Das war der letzte Schritt, sie ist ausgezogen und das wars, trifft sich schon mit anderen, ...sind hier in München, das ist auch nicht sonderlich schwer zur Wiesn. Das ist wirklich hart. Bis zu letzte war ich überzeugt das sie mich immer noch liebt, dass letzte Gespräch mit vielen Tränen auf beiden Seiten. Aber, absolut merkwürdiges Verhalten, falsche Vorhaltungen die gelogen waren. Tests, totale Kontrolle, wirre Dinge getan und gesagt. Eigentlich sehr intelligent. ......aber viele Dinge die in den letzten Wochen passiert sind die sehr merkwürdig, nicht mehr normal waren. 

Deshalb, was ich bei Dir nachvollziehen kann. 

1. Das Verstehen wollen. 

Ich bin ganz genauso, das ist brutal wenn man der Möglichkeit beraubt wird das man keine Gelegenheit mehr bekommt mit dem anderen zu reden, es zu verstehen und damit abschließen. Du musst das alleine für Dich abschließen, das geht auch. Du machst eh schon alles richtig um das zu erreichen. Räumlich, den anderen auf keinen Fall sehen, es dauert bei Dir so lange weil Du ihn immer wieder siehst. Vermeide das um jeden Preis, laufe weg zur Not, ist albern aber besser. Ich weiss, man giert danach den anderen zu sehen obwohl der Verstand sagt lauf weg. Aber auch gedanklich, den anderen aus den Gedanken heraus halten. Vermeide auch alle negativen Gedanken ,wie z.B. Vergeltung etc. versuche Dich selbst, Deine Gedanken dahingehend zu programmieren das Du nicht an ihn denkst. Social Media alles löschen, hast Du ja eh schon, alle Bilder löschen. Was mir geholfen hat, ich habe diese Nacht das erste Mal wieder durchgeschlafen! Das ich mich auf meinen Atem konzentriere, Ein- und Ausatmen. 

2. Gründe gegen die Du nichts machen kannst.

Hör auf zu überlegen warum er so ist wie er ist. Bei mir ist es sehr wahrscheinlich das meine Freundin eine Störung hat die im schizoiden Bereich liegt oder nahe dran ist, das ist sehr fliesend. Letztlich weiss ich es nicht ob es nur eine nicht verarbeitete Erfahrung ist oder eine tatsächliche krankhafte Eigenschaft, DAS KANN SEIN! Sollte es so sein, dann kann man nichts machen, Schizophrenie ist nicht heilbar. Ich hatte sogar mit einer Psychologin gesprochen um sie zu verstehen, ich hatte meiner Freundin vorgeschlagen das sie ein Therapie macht, das wir gemeinsam eine Familienaufstellung machen. Sie hat nur immer gesagt sie wäre nicht verrückt, trotzdem ich ihr gesagt hatte das offensichtliche Dinge die sie macht nicht normal sind. Sie wurde in der letzen Beziehung sehr verletzt hatte alles gegeben und wurde trotzdem mehrfach betrogen und verarscht, ich dachte deshalb das es nur um dieses Trauma aus der Vergangenheit ging. Sowas kann man wieder in Ordnung bringen. Was mich aber dann völlig schockiert hat, das sie mir Lügen präsentiert hat und diese mit einer erschreckenden Überzeugungskraft präsentiert hat. Schizophrene glauben das was sie denken auch tatsächlich so ist. Sie glauben auch das von Dir was sie denken. Sie hat mir gesagt ich wäre mit einer anderen Frau beim essen gewesen, sie weiss es, ich wäre gesehen worden. .....das hat aber nicht gestimmt. Sogar nachweisbar. Sie war überzeugt ich hätte jemand anderen nebenher. Das war aber nicht so, ich bin schier ausgeflippt. Ich wollte ihr unbedingt helfen und die Traumfrau zurück haben welche sie am Anfang war. Ich hatte aber nie eine Chance. Es ging los mit einem Trigger Moment, den hatte ich auch verursacht, ein Vertrauensbruch, ab da ging es bergab. Man wird solche Menschen NIEMALS verstehen. VERSUCHE DICH ZU VERSTEHEN NICHT IHN ZU VERSTEHEN!

Das soll jetzt nicht heissen das der Typ von Dir was ähnliches hat, aber ES KANN SEIN, und Du machst Dich verrückt das raus zu finden und wirst dabei zu Grunde gehen. Also LASS ES! Es ist nicht mehr Dein Thema. Akzeptiere das Du selbst und alleine damit abschließen musst. 

3. Du selbst!

Denk mal darüber nach ob das nicht schon mal passiert ist! Also Du immer an die selben Typen kommst. Das war bei mir so, ich hatte am Ende meiner Ehe eine Beziehung mit einer Frau die von Ihrem Mann psychisch misshandelt wurde. ....stell Dir die Frage "warum" Du an solche Typen kommst. Das hat viel mit Dir zu tun. 

Ich habe Gottseidank einen Coach, der mir hilft, ich rutsche auch immer wieder in diese Gedanken, aber es geht besser und besser, jeden Tag. Halte Dich eisern an die Regeln und es wird sehr schnell gehen. Ich spüre jetzt schon nach wenigen Tagen, das es besser wird. Vielleicht auch weil ich älter bin und einfach mehr Erfahrung habe. 

Denk mal an alte Beziehungen, nach einer gewissen Zeit war es doch so das Du über Dich selbst lachen musst wie schwer es war und trotzdem bedeutet es heute überhaupt nichts mehr. 

Noch ein guter Tipp! VERZEIHE IHM! hier gibt es einen guten Link, weiss nicht ob man hier Links posten darf. Google einfach Verzeihen in der Partnerschaft Wichtig für die Beziehung, kommt ganz oben. Verzeih ihm und sehe es positiv, das Du eine weitere Erfahrung machen durftest und das Du eine schöne Zeit erlebt hast, diese aber jetzt vorbei ist. Verzeihen ist auch wichtig wenn die Beziehung vorbei ist, für Deinen Teil. 

ALLE GUTE! :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber xmpm, 

Tut mir leid dass du gerade akut mittendrin steckst. Gut ist dass du einen Coach hast, der dich da durch begleitet, das ist hilfreich, ich war in der Zeit auch 2x bei der Beratung. Vieles von dem, was du schreibst, hab ich schon gemacht und Wut hatte ich auch nur recht kurz, dann war direkt das wahre Gefühl da, Traurigkeit. Weil ich es mir anders gewünscht hätte. Weil es schmerzhaft war, anscheinend doch nicht so wertvoll für ihn zu sein, wie er vorher mich glauben lassen hat. 

Vieles habe ich ihm Kopf verstanden, aber durch die Verwirrung seiner zweideutigen Signale ist es irgendwie emotional ganz lange nicht gesackt irgendwie und ich hing in der Gedankenschleife. 

Letztendlich vermute ich auch etwas tiefer liegendes bei ihm, es gab Andeutungen und er ging zum Psychologen, er hat mir aber nie gesagt, was es ist, ich dachte Depressionen. War aber glaube ich nicht so,vielleicht eine co-erscheinung. 

Ja das sind Muster, man fühlt sich zu dem hingezogen was man kennt, das weiß ich. Ich drösel das schon eine ganze Weile auf, teste mich in den Männerkontakten gerade da durch, was ich wirklich will und das zu kommunizieren und Grenzen zu setzen und nicht nur auf Gefühle zu setzen - Hauptsache verknallt, sondern auch gucken, ob der Rest stimmt,ob es dem Mann auch um mich als Mensch geht oder  nur um das was er kriegen kann und ob er von mir (emotional) versorgt wird. Wenn es nur um das geht, was er von mir kriegen kann, dann bin ich austauschbar, wenn ich ihm nicht gebe. Und dann holt er sich woanders. Und er hat nie seine Wünsche gesagt. Ich glaube er wusste die gar nicht. 

Ist jedenfalls spannend mit neuen Augen durch die dating Welt zu gehen. 

Ich wünsch dir auf jeden Fall alles liebe, du hast recht - dankbar sein für was man lernen konnte, nicht Reue, ob man etwas hätte anders machen können. 

Über mich wollte ich noch erzählen dass er einmal an mir vorbei fuhr und ich direkt weg geschaut habe und ansonsten meine Tage so reich und voll waren, dass er so gut wie nicht in den Gedanken auftauchte. Wenn ja nur echt kurz und ohne Emotion. Endlich! 

bearbeitet von Sams

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute ist es wieder doof. Ich date (arbeite nicht wirklich an ftom, aber möchte andere Typen kennen lernen, Erfahrungen sammeln und natürlich Abstand und auf andere Gedanken kommen, treffe mich auch und mehr) und ich merke dass ich vergleiche. Und dass mich andere nicht so reizen. Oder die Gespräche nicht so lustig oder der Mann fasst mich weniger gut an. 

Ich will gerade keine Beziehung aber zwischenmenschliche Erfahrungen machen, denn ich habe durch den oneitis-Mann  gemerkt dass ich schon emotional Schwierigkeiten hatte, unsere "Beziehung" zu händeln (Redeblockade bei mir) - seine Bedürftigkeit, die ich anscheinend ja auch hatte (ist Verlustangst Bedürftigkeit?) , sonst hätte ich vielleicht früher mal was gesagt. Obwohl das hab ich ja. Es ging mir wirklich um ihn als Mensch. Daher hab ich das needige Verhalten von ihm nicht so auf die Goldwaage gelegt und gehofft dass es sich legt. Ich mochte ihn durchgehend und er hat mich auch nicht genervt. Aber er hat so viel gegeben und das hat mich abgestoßen. Gleichzeitig hatte ich auch Sorge dass er sich ne andere sucht, wenn er so viel braucht (das kenne ich von meiner Jugendliebe, der hat mich mehrmals betrogen und sein Ego aufpoliert damit) und genau das ist ja dann auch passiert, dass er ne andere ins Spiel brachte. Da war bei mir dann direkt Ende. 

Ich war da gleichzeitig erleichtert (kein Druck mehr) und hab ihn gleichzeitig vermisst. Vorher hatte ich zum vermissen nie eine Chance, immer hatte er sich schon gemeldet. 

Kann jemand etwas dazu sagen? Eine Rückmeldung zur Dynamik? Also es geht mir ums Verstehen meiner Muster. 

Soll ich einfach weiter machen mit Dating und hört das dann einfach auf? 

Es kommt nur noch selten hoch, die meiste Zeit fühl ich mich echt gut und staune über die irren Veränderungen, die ich gerade in meinem Leben bewirken und fühle mich so reich an Leben, Hobbies, Freunden, Interessen, Sport dass der Tag zu kurz scheint. Und dann kommt es doch nochmal wieder angeschlichen, die Gedanken wie wäre es jetzt wenn wir zusammen geblieben wären und das nagt an mir... 

 

Hab ich gut auf meinen Instinkt gehört oder war es eine selbst erfüllende Prophezeiung? 

Oder ich wollte nicht wahrhaben, dass es emotional einfach nicht passte (auch wenn viele äußere Sachen passten). 

bearbeitet von Sams

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.