Trefft ihr euch mit Frauen noch länger als ein paar Wochen?

584 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 14 Minuten, StareAtTheSun schrieb:

 

Die meisten Frauen WOLLEN das so. Die bleiben lieber beim Kind und lassen den Mann dafür arbeiten gehen.

Das ist halt auch kein Lacher mehr sondern nur eine ganz absurde Täuschung und Realitätsverweigerung von Dir.

dein Problem sind ja gerade die überhand nehmenden proteste gegen diese Denkweise.

Statt dich damit abzufinden, dass dieses Familienbild niemand will, sind alle Frauen für dich halt dann sexuell frustriert und du hast selbst keinen Sex, weil du natürlich nur mit einem Heimchen am Herd was anfangen würdest.

Leider findest Du da halt keine mehr. Komisch, ne? Woran das wohl liegt?

bearbeitet von Deborah
  • OH NEIN 2
  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
vor 8 Minuten, Deborah schrieb:

Das ist halt auch kein Lacher mehr sondern nur eine ganz absurde Täuschung und Realitätsverweigerung von Dir.

dein Problem sind ja gerade die überhand nehmenden proteste gegen diese Denkweise.

Statt dich damit abzufinden, dass dieses Familienbild niemand will, sind alle Frauen für dich halt dann sexuell frustriert und du hast selbst keinen Sex, weil du natürlich nur mit einem Heimchen am Herd was anfangen würdest.

Leider findest Du da halt keine mehr. Komisch, ne? Woran das wohl liegt?

Häh? Was schreibst du hier eigentlich für einen Müll? Hast du gekifft?

Der Einzige, der hier die Realität verweigert, bist du Genderexperte.

Welche Proteste? Meinst du die 2-3 Schreihälse auf irgendeinem Marktplatz in einem Kuhdorf hier in Deutschland, die normale Menschen gar nicht wahrnehmen?

Welches Familienbild? Mal ohne Scheiss, du hast doch geraucht, oder? Lass doch mal die Menschen entscheiden, was sie tun wollen. Ist doch auch der Grund, warum Frauen weiterhin lieber zuhause beim Kind bleiben - sie wollen es so.

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
vor 2 Stunden, Deborah schrieb:

Oder glaubst du, frauen verdienen einfach nicht so gern Geld?

Du glaubst jemand bezahlt also Männern einfach so mehr Geld? Ich bin ganz Ohr. Zähle mir doch bitte mal die Bereiche auf wo ich aufgrund meines Geschlechtes mehr Geld bekomme als ein identischer Bewerber nur mit dem weiblichen Geschlecht.

Wäre deine Verschwörungstheorie wahr so würden Unternehmen ja komplett entgegen gegen den Kapitalismus handeln. Dann wäre BWL ja auch Quark oder?

vor 43 Minuten, Deborah schrieb:

Statt dich damit abzufinden, dass dieses Familienbild niemand will


Genau Frauen finden Familie und Kinder ja mega nervig. Die sitzen lieber 90h und mehr die Woche in irgendnem Büro und sortieren Akten, arbeiten lieber Samstags als ihre Sozialen Kontakte zu pflegen usw.

Und in den MINT Fächern wollen sie ja auch so gerne rein aber die bösen Männer halten sie davon ab?

Die werden ja gezwungen Berufe die Krankenschwester, Kindergärtnerin zu ergreifen stimmts? Vom wem? Haltet euch fest. Der Gesellschaft! lol

Frau macht Ausbildung zur Kindergärtnerin und nach 20Jahren ist sie immer noch nicht im Vorstand eines DAX Unternehmens. Daran sind natürlich die Männer Schuld. Wieso fragt man nicht mal im Kindergarten nach ob Frauen Bock auf Managerposten udn Vorstand haben? Auf die Kohle hätten sie vielleicht schon Bock, nur den Preis zu zahlen dazu sind sie statistisch eher seltener bereit als das bei Männern der Fall ist.

Chancengleichheit bedeutet nicht Ergebnisgleichheit.

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 36 Minuten, StareAtTheSun schrieb:

Welche Proteste? Meinst du die 2-3 Schreihälse auf irgendeinem Marktplatz in einem Kuhdorf hier in Deutschland, die normale Menschen gar nicht wahrnehmen?

Welches Familienbild? Mal ohne Scheiss, du hast doch geraucht, oder? Lass doch mal die Menschen entscheiden, was sie tun wollen. Ist doch auch der Grund, warum Frauen weiterhin lieber zuhause beim Kind bleiben - sie wollen es so.

Gegen Realitätsverweigerung

einfach mal irgendeine x beliebige Statistik lesen, wie es tausende mit ählichem inhalt gibt.:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/883727/umfrage/zustimmung-zu-aussagen-zum-thema-feminismus-nach-geschlecht-2016/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
vor 8 Minuten, Deborah schrieb:

Gegen Realitätsverweigerung

einfach mal irgendeine x beliebige Statistik lesen, wie es tausende mit ählichem inhalt gibt.:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/883727/umfrage/zustimmung-zu-aussagen-zum-thema-feminismus-nach-geschlecht-2016/

Oh ja, jetzt geht's argumentativ nicht weiter, da zückt man irgendwelche dubiosen Umfragen (die sich auch noch Studien nennen dürfen), in denen Menschen nach ihrer gefühlten Wahrnehmung befragt werden. Dafür braucht man übrigens Premium. Ich kaufe nichts von dir.

Nur mal so nebenbei: Wenn ich als Kind an der Kasse gaaanz laut geheult und geschrien habe, gab es oftmals doch noch das erwünschte Ü-Ei für mich. Jetzt frag dich mal, ob es für Personen (hier: Frauen), die sich in der Opferrolle wohlfühlen, weil sie wissen, dass sie dann immer ihren Willen bekommen, so schlau ist, diese Umfrage mit einem wahrheitsgemäßen "Ja, ich fühle mich gleichberechtigt." zu beantworten.

Verstehste? Hat keinen Wert. Unzufriedene Menschen schreien am lautesten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten, StareAtTheSun schrieb:

Verstehste? Hat keinen Wert. Unzufriedene Menschen schreien am lautesten.

Nee, Sunny, es gibt hete kein Ü-Ei.

Komisch nur dass auch bei den männlichen Befragten ähnliche Prozentzahlen herauskommen.

bearbeitet von Deborah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
vor 7 Minuten, Deborah schrieb:

Nee, Sunny, es gibt hete kein Ü-Ei.

Komisch nur dass auch bei den männlichen Befragten ähnliche Prozentzahlen herauskommen.

Kann ich mir nicht ansehen, wie gesagt. Mit so Umfragen kriegst du die Schreihälse immer gut zu fassen.

Du kannst uns hier ja stattdessen mal mitteilen, in welchen Bereichen des Alltags du Frauen als benachteiligt ansiehst? Deine Gender Pay Gap haben wir hier ja schon zerpflückt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten, StareAtTheSun schrieb:

Kann ich mir nicht ansehen, wie gesagt. Mit so Umfragen kriegst du die Schreihälse immer gut zu fassen.

Du kannst uns hier ja stattdessen mal mitteilen, in welchen Bereichen des Alltags du Frauen als benachteiligt ansiehst? Deine Gender Pay Gap haben wir hier ja schon zerpflückt.

Komisch, ich konnte es vorhin ohne premium ansehen.

Such die einfach eine Beliebige andere Statistik deiner wahl aus. sagen alle das selbe.

Du hast meine gender pay gap bestätigt und gesagt, frauen wollen das ja so.

bearbeitet von Deborah
  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden, Deborah schrieb:

Der unbereinigte Pay Gap existiert und wir müssen uns Gedanken machen, warum.

Darüber wurden sich bereits genügend Gedanken gemacht.

Frauen verdienen im Schnitt weniger als Männer weil sie:
a) im Schnitt weniger arbeiten als Männer
und
b) im Schnitt häufiger in schlechter bezahlte Branchen gehen.

Das alles tun Frauen freiwillig, weil sie es so wollen. Niemand zwingt sie zu irgendwas, niemand verbietet ihnen irgendwas, niemand unterdrückt sie.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Minuten, chillipepper schrieb:

Darüber wurden sich bereits genügend Gedanken gemacht.

Frauen verdienen im Schnitt weniger als Männer weil sie:
a) im Schnitt weniger arbeiten als Männer
und
b) im Schnitt häufiger in schlechter bezahlte Branchen gehen.

Das alles tun Frauen freiwillig, weil sie es so wollen. Niemand zwingt sie zu irgendwas, niemand verbietet ihnen irgendwas, niemand unterdrückt sie.

Blöderweise wollen sie halt nicht mehr. müssen wir für manche Branchen halt mehr zahlen und uns mehr um die kinder kümmern, damit frauen länger arbeiten können. Machen wir doch freiwillig, damit wir auch jetzt niemanden unterdrücken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
vor 10 Minuten, Deborah schrieb:

Komisch, ich konnte es vorhin ohne premium ansehen.

Such die einfach eine Beliebige andere Statistik deiner wahl aus. sagen alle das selbe.

Du hast meine gender pay gap bestätigt und gesagt, frauen wollen das ja so.

Ich will aber auch wissen, woher die Daten kommen, wer da befragt wurde und wie. Das sehe ich nicht. Nur das Ergebnis der Umfrage ist nutzlos.

Also, halten wir fest: Du hast keine Argumente, stellst Behauptungen auf, die du nicht untermauern kannst. Wenn man dich konkret fragt, wo diese Benachteiligung gegenüber Frauen stattfinden soll, weißt du es nicht.

Ich habe deine Gender Pay Gap nicht bestätigt, sondern dir logisch und sachlich erklärt, wie diese zustande kommt und dass diese Pay Gap nicht aufgrund von unfairer Behandlung von Frauen entsteht, sondern weil Frauen bewusste Entscheidungen treffen, die das zur Konsequenz haben. Eine Frau, die ihr Gehalt entsprechend ihrer Qualifikation aushandelt, Vollzeit arbeitet und einen geldbringenden Beruf erlernt, wird nicht benachteiligt und verdient heutzutage so viel wie auch ein Mann in gleicher Position. Wenn du nicht lesen kannst und das nicht verstehst, kann ich dir nicht helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde, PUA_Franky schrieb:

Frau macht Ausbildung zur Kindergärtnerin und nach 20Jahren ist sie immer noch nicht im Vorstand eines DAX Unternehmens. Daran sind natürlich die Männer Schuld. Wieso fragt man nicht mal im Kindergarten nach ob Frauen Bock auf Managerposten udn Vorstand haben?

Das Frauen keinen Bock haben auf Führungspositionen ist inzwischen ein immer größer werdendes Problem in den betroffenen Bereichen. Gerade im Bereich Kindergarten und Grunschule bleiben viele Leitungsposten unbesetzt, weil niemand den Job haben will. Und "niemand" ist hier Frauen. Eine Kidergärtnerin oder Grundschullehrerin, die wirklich Bock auf Karriere hat, hat heute extremst gute Chancen, weil Führungskräfte händeringend gesucht werden. Viele Stellen bleiben auch längerfristig unbesetzt, weil Frauen einfach nicht wollen... und wenn sich dann doch jemand findet, der den Job machen will, ist das fast immer ein Mann.

 

vor 33 Minuten, chillipepper schrieb:

Darüber wurden sich bereits genügend Gedanken gemacht.

Frauen verdienen im Schnitt weniger als Männer weil sie:

Die Richtige Antwort ist c) Frauen verdienen weniger, weil sie weniger sozialen Druck bekommen, viel Geld verdienen zu müssen.

Eine Frau kann ihre sexuelle Attraktivität wenig bis garnicht über einen besser bezahlten oder höher angesehen Beruf verbessern. Die Stewadess ist genauso attraktiv wie die Pilotin. Die Krankenschwester genauso sexy wie die Ärtzin. Der materielle Wohlstand einer Frau, spielt für Männer nur eine untergeordnete Rolle bei der Partnerwahl.

Bei Männern verhält sich das genau Gegenteilig: Männer können über einen guten Job bzw. materiellen Wohlstand ihre Attraktivität massiv steigern. Der Artzt ist Frauen begehrter als der Krankenpfleger. Und der Steward kann dem Piloten nichtmal das Wasser reichen. Wenn eine Frau, einer Freundin erzählt, dass sie einen neuen (festen) Freund hat... eine der ersten Fragen der Freundin ist: "Was macht der beruflich?".

Eine "moderne Frau" ist finanziell unabhängig und kann für sich selber sorgen. Von einem "modernen Mann" wird immernoch erwartet, dass er seine Familie versorgen kann. Wenn man über Einkommen redet, muss man auch den Kapitalbedarf berücksichtigen. Bei einem Date zahlt entweder jeder selber oder der Mann lädt die Frau ein. Wobei ein Mann immernoch als geizig gilt, wenn dieser seine Begleitung selber zahlen lässt. Und so setzt sich das fort... auf ein gutes erstes Date folgt irgendwann die Hochzeit und spätestens, wenn dann mal Kinder da sind, hat der Mann hoffentlich ordentlich Karriere gemacht.

Entsprechend unterschiedlich fallen auch die Kritierien bei der Berufswahl aus: Bei den Männern stehen Aufstiegsmöglichkeiten und Gehalt ganz oben auf der Liste. Bei den Frauen kommen Geld und Karriere ziemlich weit unten in der Prioritätenliste. Eben entsprechend dem persönlichen Bedarf.

bearbeitet von grandmasterkermit
  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden, StareAtTheSun schrieb:

Lmao. Alter, bist du ein Vogel. Danke für die Sonntagslacher.

Die meisten Frauen WOLLEN das so. Die bleiben lieber beim Kind und lassen den Mann dafür arbeiten gehen. Nichts da, Steuersystem ändern. Es gibt für Frauen auch die Möglichkeit, voll arbeiten zu gehen mit Steuerklasse 3. Unsere Steuerklassen gelten für ALLE Geschlechter. Dafür muss man dann aber einen gescheiten Beruf erlernen oder studieren und nicht Erzieherin oder Pflegerin werden, was halt wiederum viele Frauen gerne machen. Darin liegt auch deine mystische "Gap" begründet. Frauen lernen lieber schlecht bezahlte, soziale Berufe, statt Informatikerinnen zu werden. NEIN, NICHT WEIL SIE ES NICHT KÖNNEN. SIE WOLLEN DAS SO.

So geht nun also im Optimalfall der Mann arbeiten, wenn er den besseren Job hat und die Frau nimmt die 5. Ganz einfache Rechnung, kann jede Familie für sich frei entscheiden.

 

Es ist in der Jahressumme für die Familie völlig egal wer welche Steuerklasse hat. Ob 4/4 3/5 oder 5/3 ist völlig egal für die Gesamtsteuerlast. Und auch der Ehepartner der weniger verdient kann in Steuerklasse 3 wechseln, während der mit mehr Gehalt in 5 geht (das kann sogar in manchen Fällen sinnvoll sein).

Einen Unterschied siehst Du zwar im ersten Moment im monatlichen Netto auf dem Kontoauszug, aber abgerechnet wird am Ende des Jahres.  Darum will der Staat ja auch bei 4/4 keine Steuererklärung von Dir - bei 5/3 aber schon. 
 

 

sorry, fürs Thema an sich egal, aber das nervt mich ähnlich wie „C Cup sind größere Brüste als A-Cup“ Geschwätz.

  • LIKE 4
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 59 Minuten, Deborah schrieb:

müssen wir für manche Branchen halt mehr zahlen und uns mehr um die kinder kümmern, damit frauen länger arbeiten können.

Genau. Am besten bezahlen wir mehr für Kindergärten damit die Frauen dort mehr verdienen, dann gehen die ganzen Mütter länger arbeiten und investieren ihr höheres Gehalt in die höheren Kindergartenkosten. Super Plan. Die Mutter die mehr bei ihrem Kind sein will ist dann zwar unglücklich, das Kind das mehr bei seiner Mutter sein will ist auch unglücklich, die Kindergärtnerin die nun länger arbeiten muss weil die Kinder länger bleiben ist unglücklich und die höheren Umkosten fressen das höhere Gehalt, aber Hauptsache alle wurden zur totalen Gleichheit gezwungen.
Der Feminismus hatte sich mal auf die Fahne geschrieben dass er den Frauen ermöglichen will ihre Entscheidungen selber zu treffen, hört auf jetzt jedes mal rumzuflennen wenn euch die Entscheidungen der Frauen nicht passen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 15 Minuten, chillipepper schrieb:

Genau. Am besten bezahlen wir mehr für Kindergärten damit die Frauen dort mehr verdienen, dann gehen die ganzen Mütter länger arbeiten und investieren ihr höheres Gehalt in die höheren Kindergartenkosten. Super Plan. Die Mutter die mehr bei ihrem Kind sein will ist dann zwar unglücklich, das Kind das mehr bei seiner Mutter sein will ist auch unglücklich, die Kindergärtnerin die nun länger arbeiten muss weil die Kinder länger bleiben ist unglücklich und die höheren Umkosten fressen das höhere Gehalt, aber Hauptsache alle wurden zur totalen Gleichheit gezwungen.
Der Feminismus hatte sich mal auf die Fahne geschrieben dass er den Frauen ermöglichen will ihre Entscheidungen selber zu treffen, hört auf jetzt jedes mal rumzuflennen wenn euch die Entscheidungen der Frauen nicht passen.

auf die Idee, dass auch der mann mehr zahle und sich mehr um seine Kinder kümmern müsste, bist du halt nicht gekommen.

Auch, dass die besser bezahlte Frau auch eine höhere eigene Rente bekommt, interessiert dich halt nicht.

Der Vater kümmert sich auch um die Kinder, das macht ihn glücklich, die Mutter ist glücklich, das kind, das zwei eltern hat ist glücklich, die Kindergärtnerin ist glücklich.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
vor 31 Minuten, Aldous schrieb:

Also mehr Männer als Kindergärtner. Die beispielsweise Fußballtraining drauf haben.

Und wie willste das erreichen? Quoten sind perse Diskriminierung. 2 offene Stelle, Quote von 50:50. 4 Männliche Bewerber, eine Frau. Frage: Läd man die Frau jetzt zum Einstellungsgespräch noch ein oder stellt man sie gleich blind ein? Was ist wenn sich unter den Kandidaten nur einer als fähig erweist. Stellt man am Ende dann gar keinen ein oder ne Niete, weil die eine Frau vielleicht gut ist die 4 Männer aber nicht. Oder nur einer der Männer gut ist und die restlichen 3 inklusive der Frau nix?

Anreize schaffen durch höhere Bezahlung geht ja auch nicht, dann wird auch wieder gemeckert von wegen Diskriminierung, wäre in dem Fall dann sogar gerechtfertigt.

Sprich Quoten sind eigentlich immer kacke und widersprechen der Idee des freien Marktes. Einzige Lösung ist den Beruf gänzlich attraktiver zu gestalten dass sich auch mehr Männer bewerben. Nur wenn sie es dann immer noch nicht tun muss man sich am Ende damit abfinden wie bei den Mint Fächern dass sich Frauen dafür eben nicht so sehr interesieren.

vor 31 Minuten, Aldous schrieb:

So ziemlich alle Feministen -und auch Maskulinisten- die ich kenne, wollen anderen Leuten vorschreiben, was sie für richtig zu halten haben. Was auf Fahnen steht ist das eine. Was draus gemacht wird, oft was anderes.


Jap gibt mehrere solcher Bewegungen seien es Feministen oder auch die Antifa welche zumindest Teile aus Leuten besteht die eher faschistisch als antifaschistisch sind. Trifft natürlich nicht auf jeden zu, genauso wie nicht jeder Feminist ein Idiot ist der anderen was vorschreiben will, allerdings haben diese Idioten die negative Eigenschaft besonders laut zu sein und werden leider viel zu wenig innerhalb der eigenen Gruppe bekämpft bzw Kontra gegeben.

Da wird teilweise richtig krasses Zeug gefordert und Leute der selben Bewegung kritisieren dann nur ganz vorsichtig und leise dass das ja vielleicht nicht so toll ist und die andere Ecke ist leider viel radikaler und lauter. Am Ende scheitern viele gute Bewegungen daran dass sie es nicht schaffen sich von Idioten in ihren eigenen Reihen zu trennen. Das haste von Links bis Rechts.

Wie sich etwas nennt ist eigentlich komplett egal. Wichtig ist was drinsteckt. Und Anhänger des Feminismus fallen in meinen Augen schon arg durch totalitäre Denkweisen auf. Wie gesagt nicht alle aber eine Laute Gruppe innerhalb dieser Bewegung.

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
vor 22 Minuten, Aldous schrieb:

Kindergärtner sollen mehr verdienen, damit sie zufriedener sind. Vor allem aber muss die Qualifikation muss erhöht und die Arbeitsbelastung gesenkt werden. Damit sie nen möglichst guten Job machen. Und es sollte möglichst ne Quote geben. Also mehr Männer als Kindergärtner. Die beispielsweise Fußballtraining drauf haben.

Erstmal müsste man Kindergärtner generell nachschulen und richtig ausbilden, stimme zu. Was da teilweise für Schlümpfe in den Kitas rumlaufen, ist nicht mehr feierlich. Ich würde meine Kinder niemals in die Obhut von so linksversifften Kiffern / Antifa-Weichflöten geben. Bin sowieso der Meinung, dass Kitas/Kindergärten Gefängnisse sind. Kinder gehören zu ihren Eltern.

Dafür müsste man sich natürlich eine entsprechende Lösung ausdenken, ist klar, dass das nicht so einfach umsetzbar ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Weiber sollen nicht soviel rumjammern, sondern beim approachen mal den Arsch hoch bekommen.

Schonzeit ist vorbei.

Daß Sie weniger Geld bekommen ist ihre eigene Schuld. Wäre mir neu, daß z.B. bei der Bundeswehr ne Olle weniger Sold wie ein Dude bekommt.

Kriegen Frauen da weniger?

Bei Staatsdienern allgemein.

Kriegen Frauen da weniger Kohle?

Dieses ganze Gelabber von benachteiligten Frauen ist doch Blödsinn. Also ehrlich mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 27 Minuten, PUA_Franky schrieb:

wie willste das erreichen?

So, wie man alles andere auch erreicht.

Darüber aufklären, dass die Ausbildung der Jugend wichtig ist. Eltern beibringen, wie sie ihre eigenen Themen sortiert bekommen, damit ihre Kinder fitter werden. Feedbacksysteme in den Kindergärten etablieren, durch die sich Eltern und andere Fachrichtungen mit der Belegschaft austauschen. Professoren und Ausbildern auf die Finger gucken. Anforderungen im Studium und in der Ausbildung erhöhen. Kindergärtner ständig schulen. Arbeitszeiten verringern. Besser bezahlen.

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden, grandmasterkermit schrieb:

Die Richtige Antwort ist c) Frauen verdienen weniger, weil sie weniger sozialen Druck bekommen, viel Geld verdienen zu müssen.

Das ist ein Faktor, aber in der aktuellen Generation wurde Frauen massiv eingeredet sie müssen Karriere machen. Und sie fallen darauf rein, es macht sie nicht attraktiver und sie vernachlässigen oft zulasten der eigenen Familie. 

  • LIKE 2
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
vor 18 Minuten, RyanStecken schrieb:

Das ist ein Faktor, aber in der aktuellen Generation wurde Frauen massiv eingeredet sie müssen Karriere machen.

Die Frage ist auch wie "Karriere machen" denn bei den meisten Frauen heute aussieht. In meinen Augen machen nur die wenigsten Frauen wirklich Karriere. Überstunden in irgendnem 0815 Job zu schieben hat ja allein noch nichts mit "Karriere machen" zu tun. Ein Faktor dürfte auch sein weil der fianzielle Druck idr nicht da ist. In den meisten Partnerschaften dürfte der Mann immer noch derjenige sein der besser verdient und ein Geldfluss findet eher vom Mann zur Frau statt. Frauen sind nicht wirklich auf sich allein gestellt, die meisten jedenfalls nicht.

In fernöstlichen Ländern haste es auch viel öfter dass Frauen eher technische Berufe ergreifen einfach weil das die einzige Chance ist für Wohlstand und sie das begriffen haben. Hierzulande hat man viele Frauen in "Bullshitjobs", Jobs die erschaffen wurden die aber eigentlich niemand braucht, bestes Beispiel "Genderforschung" wo auch nebenbei unmengen an Steuergelder reinfliesen. Viel Spaß mit so einem "Abschluss" sich über Wasser zu halten wenn es wirtschaftlich mal schlechter aussieht. Das wird vermutlich mit einer der ersten Bereiche sein wo man die Geldflüsse stoppen wird weil es nicht überlebenswichtig ist.

Als Ing. haste in den meisten Ländern der Welt auch noch ne Chance auf nen Job. Viel Spaß mit deinem Doktor in Genderirgendwas außerhalb Deutschlands. Vermutlich wirste da anderswo dann die Berufe ausüben die auch ungelernte Arbeitskräfte machen.

In meinen Augen ist das ganze auch einfach nen Wohlstandproblem was man/wir uns selbst erschafft haben. Zumindest in manchen Bereichen. Ingenieurwesen ist vorallem auch das Feld wo die Zukunft relativ sicher ist. In anderen Ländern ergreifen Frauen ja solche Berufe auch. Wieso tun sie es hier dann nicht? Weil sie es nicht müssen. Bei den meisten Frauen steht der Job auch nicht wirklich im Fokus des eigenen Lebens, sondern eher Freunde Familie usw.

Vorallem wenn man jetzt schon weiß Krankenschwester, Kindergärtnerin bescheren dir kein hohes Einkommen, wieso ergreift man solche Berufe dann dennoch und beschwert sich dann über das Gehalt? Das ist doch kein logisches Vorgehen. Gibt ja auch einige die nach paar Jahren Krankenschwester, Pflege dann doch nochmal was anderes lernen.

Einen Job und Beruf zu ergreifen wo man kaum verdient oder mit fragwürdiger Perspektive ist einfach Dummheit unabhängig vom Geschlecht. Es ist ja auch nicht die Aufgabe von Einzelnen Bürgern die Verfehlungen der Politik auszubaden. Wird dann halt nur noch wenig Pfleger usw geben wenn dort schlecht bezahlt wird und die Dienstleistung wird entsprechend teurer. Is kacke, aber so isses.

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde, Deborah schrieb:

Auch, dass die besser bezahlte Frau auch eine höhere eigene Rente bekommt, interessiert dich halt nicht.

Rente ist wieder eine ganz andere Diskussion... und spielt dann wieder sehr stark mit den steuerlichen Gestaltungsmöglichkeiten zusammen. Und das man automatisch mehr Rente bekommt, wenn man mehr verdient, hat sich sowieso Ende des Jahres erledigt. Sobald die SPD ihre Respektrente durch hat, wird das nochmal richtig intressant, wie man sich da was schönes zusammen basteln kann.

 

vor einer Stunde, Aldous schrieb:

Kindergärtner sollen mehr verdienen, damit sie zufriedener sind. Vor allem aber muss die Qualifikation muss erhöht und die Arbeitsbelastung gesenkt werden.

Die Qualifikation von Kindergärtnern/innen ist in Deutschland schon sehr gut. Kindergärtner ist einer der hochwertigsten nicht akademischen Berufe, auch wenn die Bezahlung das nicht wiederspiegelt. Das Problem mit der Arbeitsbelastung exestiert in der Praxis auch nur wegen Personalmangel. In den meisten Bundesländern ist (theoreitsch) ein Personalschlüssel von einem Betreuer für jeweils vier Kinder vorgeschrieben. In der Praxis kommt das natürlich nicht hin, was auch an den hohen Kosten liegt. Ein Vollzeitbetreuer für vier Kinder bedeutet, dass jedes Kind 1/4 der Lohnkosten eines Pädagogen tragen bzw. finanzieren muss. Lohnkosten, heisst Burttolohn zuzüglich Lohnnebenkosten. Und da kommt in Deutschland einiges zusammen. Im Internet gibts diverse Lohnkostenrechner, wo man einfach mal durchgehen kann, wieviel so ein Arbeitnehmer insgesammt dann kostet... und natürlich wieviel von der ganzen Kohle, der dann am Ende behalten darf.

Und was die Bezahlung angeht: Das bezahlen entweder die Eltern über Gebühren oder alle über Steuern. Dass der Staat irgendwas locker machen kann, ist nicht zu erwarten, weil Deutschland, trotz Rekordeinnahmen, malwiedr pleite ist.

vor 15 Minuten, Aldous schrieb:

Eltern beibringen, wie sie ihre eigenen Themen sortiert bekommen, damit ihre Kinder fitter werden. Feedbacksysteme in den Kindergärten etablieren, durch die sich Eltern und andere Fachrichtungen mit der Belegschaft austauschen.

Guter Witz mit den Eltern... die Eltern sind und waren schon immer DIE Problemgruppe, wenns um Kindererziehung geht. Wenn den Eltern die Erziehung oder Bildung ihrer Kinder egal ist, haben die Kinder Pech gehabt. Nennt sich Erziehungsrecht der Eltern und wird im Grundgesetz garantiert. Das eigendliche Problem mit der "Kindergartenqualität" ist doch, dass Eltern, deren Kinder es am nötigsten hätten, diese da garnicht erst im Kindergarten anmelden. In der Schule geht das dann genauso weiter... entweder die Eltern kümmern sich drum oder eben nicht. Hat schon Gründe weshald die Kinder von Akademikern später mal studieren und andere Familien zum Hartz 4-Adel gehöhren.

  • LIKE 3
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.